close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung zur Besichtigung Mehrzweckhalle

EinbettenHerunterladen
Freilassing
•
Ainring
•
Teisendorf
•
Saaldorf-Surheim
Gemeinde
l
l
e
u
t
k
a
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Freilassing
Oktober/November 2014
Seite 3
Taufe –
Mehr als nur Wasser
www.freilassing-evangelisch.de
Seite 6
60 Jahre Freilassing:
Suchet der Stadt Bestes...
Seite 13
Gemeinde unterwegs:
Rückblick auf 10 Jahre
Monatsspruch November
Inhalt
Angedacht3
Kasualien5
60 Jahre Freilassing
6
Termine und Veranstaltungen
8
Chorausflug auf den Predigtstuhl
9
Ausflug in das Ainringer Moos
10
Besuch der Landesgartenschau
11
Kinderseite12
Gemeinde unterwegs
13
Gottesdienste14
Was • Wann • Wo
16
Lernt, Gutes zu tun!
Nikolaus von Kues
18
Sorgt für das Recht!
Helft den Unterdrückten!
Verschafft den Waisen Recht,
tretet ein für die Witwen!
Informationen und Veranstaltungen
19
Das Pfarramt informiert
22
Für Sie im Dienst
23
Jesaja 1,17
Ansprechpartner in Kirche u. Gemeinde 24
Buß- und Bettag heißt doch…
Wir halten inne, überdenken das eigene Leben und die Folgen
unseres Verhaltens in Bindung an Gottes Wort.
Wir stellen uns ehrlich und selbstkritisch den Früchten
unseres Tun und unseres Lassens.
Wir bringen vor Gott all das, was uns beschwert,
was wir versäumt und was wir falsch gemacht haben.
Wir sind bereit, uns zu verändern und
uns verändern zu lassen, umzudenken und umzukehren.
Wir nehmen Gottes Wort für unser Denken, Reden und Handeln „beim Wort“
und lassen unsere Herzen durch Gottes Wort neu ausrichten.
Nikolaus Schneider
Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
Das Bild zeigt die Täuflinge Ricardo Holser, Maxim Kreider, Miriam Wert, Johanna Lydia und Katharina
Lydia Wassermann mit ihren Familien und Pfarrer Ewald Seißler vor dem Altar in der Kreuzkirche. Auf
dem Titelbild ist die Hand des Täuflings Ricardo zu sehen.
„Taufe – mehr als Wasser“
Liebe Gemeindebrieflesende,
schön ist es zu erleben, dass viele Eltern
ihre Kinder gleich nach der Geburt taufen lassen. In den letzten Wochen hatten
wir sogar einen richtigen Taufboom in
der Kirchengemeinde.
Bei einer dieser Feiern in der Kreuzkirche hat eine junge Mutter einen Brief,
den Sie ihrem Kind kurz nach seiner Geburt geschrieben hat, im Taufgottesdienst
vorgelesen: „Mein liebes Kind, für die Welt
bist du nur eine Zahl, für uns aber bist du
alles. Wir staunen, du bist ein Wunder –
wir sind dir unendlich dankbar! … “
Dieses Wunder der Geburt und des
neuen Lebens am Anfang wollen wir mit
jeder Taufe feiern und unter den Segen
Gottes stellen. Mit dem Sakrament der
Taufe wird der Grundstein des Glaubens
gelegt und ein Täufling in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen.
So ist es auch eine schöne Geste, eine
Tauffeier im Vorraum des Gottesdienstraumes beginnen zu lassen. Die offene
Kirchentüre und der Gang zum Taufstein symbolisieren für mich immer auch
sehr passend die Einladung Gottes an
3
Angedacht
uns Menschen, in seine Kirche eintreten
zu dürfen, ohne irgendeine Bedingung.
Denn ohne dass ein Kind schon ein Wort
des Vaterunsers beten kann, noch irgendeine andere Leistung bringen kann, sagt
Gott Ja zum Leben, Ja zu unseren Täuflingen. Das ist „Gnade“, wir können Gott
nichts bringen, was ihn irgendwie gnädig
stimmen könnte. Taufe ist daher ein göttliches Geschenk, ein Kraftfeld, in dem
wir leben dürfen. Sie ist ein sichtbares
Zeichen der unsichtbaren Gnade Gottes,
die stark und optimistisch macht, Verantwortungsbewusstsein und soziales Engagement weckt, Lebenskraft und Zutrauen
gibt.
Als Evangelisch-Lutherische Kirche
taufen wir Kinder in dem Verständnis,
dass Gott an unseren Kindern handelt.
Den Getauften wird das Heil zugeeignet
und sie werden durch das Handeln Gottes
in die Kirche als Leib Christi eingeführt.
Wenn wir also bereits Säuglinge und Kinder taufen, drückt sich darin dieser reine
Geschenkcharakter aus. Die Eltern und
Paten bezeugen die Taufe und bezeugen
ein gesundes Gottvertrauen, indem sie
den Täufling im Geiste Jesu begleiten, bis
sie als Konfirmanden bzw. Konfirmandinnen später selbst noch einmal Ja zu ihrer
einmaligen Taufe sagen. Taufe verlangt
freilich eine lebenslange Fortsetzung.
4
Kasualien
„Baptismus sum – ich bin getauft!“ –
Ich gehöre zu Christus im Leben und im
Sterben; keine Macht kann mich von der
Liebe Gottes in Christus trennen. Daraus
hat auch ein Martin Luther immer wieder
neues Vertrauen und neue Kraft, Halt,
Stärke und Zuversicht gespürt.
Da die voraussetzungslose und bedingungslose Zuwendung Gottes keine Altersbeschränkung kennt, ist es nie zu spät
sich taufen zu lassen, das kann auch noch
im hohen Alter erfolgen. In der Taufe
wird das Menschenkind zum Gotteskind.
Nicht umsonst sagt Martin Luther:
„Wo ich ein kleines Kind sehe, da
erkenne ich: Gott ist nicht mit seiner
Welt fertig.
Gott hat es nicht aufgegeben Menschen zu suchen.
Er ist nicht fertig mit den Menschen
und unserem Leben.“
Wir freuen uns über die Getauften:
Julian Matthias Mühlbacher, Teisendorf; Raphael Leon Schuster, Ainring;
Matthias Freier, Ainring; Alicia Freier, Ainring; Eva Aurora Schuster,
Freilassing; Stefan Rothstein, Freilassing; David Frank, Freilassing;
Eva Frank, Freilassing; Svetlana Frank, Freilassing; Yuliya Nadvornaya,
Kasachstan; Yelena Frank, Freilassing; Wladimir Frank, Freilassing;
Diana Frank, Freilassing; Dascha Frank, Freilassing; Daniel Frank,
Freilassing; Ricardo Holser, Freilassing; Maxim Kreider, Freilassing;
Miriam Wert, Freilassing; Johanna Lydia Wassermann, Oberding;
Katharina Lydia Wassermann, Oberding; Anna Marie Blum, Freilassing;
Noah Wittich, Freilassing.
Wir gratulieren den Brautpaaren:
Gregor und Verena, geb. Künzel, Haidenthaler
Johannes und Nadine, geb. Röder, Hausch
Eugen und Swetlana, geb. Freier, Wagner
Stefan und Susanne, geb. Knorr, Bahr
Wir trauern um:
Richard Hietsch, 75 Jahre, Freilassing; Barbara Blumenschein, 91 Jahre,
Freilassing; Doris Liesel Bothner, 76 Jahre, Ainring; Dr. med. Dent. Walther
Aschenbrenner, 82 Jahre, Freilassing; Alexandra Altergot, 91 Jahre, Ainring;
Heinz Oppelt, 77 Jahre, Freilassing; Georg Thellmann, 81 Jahre, Ainring.
Mit den besten Segenswünschen,
Ihr Pfarrer Ewald Seißler
Wissenswertes zur Taufe und eine Auswahl besonders schöner Taufsprüche finden
Sie in unserem Evangelischen Gesangbuch
unter Nr. 807-814.
5
60 Jahre Freilassing:
„Suchet der Stadt Bestes
und betet für sie zum Herrn“
Beim Festumzug im Rahmen der Feierlichkeiten zu „60 Jahre Freilassing“ zeigte die evangelische Kirchengemeinde auf
ihren Bannern zwei für das Wohlergehen
von Stadt und Gesellschaft wichtige Aussagen.
An der Spitze wurde der Text „Suchet
der Stadt Bestes und betet für sie zum
Herrn.“ aus Jeremia Kapitel 29 Vers 6 getragen. Der von Hand gezogene Umzugswagen wurde von dem Text „Wenn der
Herr nicht die Stadt bewacht, so wacht
der Wächter umsonst.“ aus Psalm 127
Vers 1 umrandet. Liebe Leser, es würde
mich freuen, wenn Sie diese Verse zum
Anlass nehmen, ein paar Minuten für
6
Ihre Stadt, Ihre Politiker oder z.B. auch
für Ihre Vorgesetzten zu beten. Gott hört
Ihnen sicherlich zu.
Auf dem Umzugswagen war eine große
Bibel mit der Jahreszahl 1732 aufgestellt.
Bibel und Jahreszahl erinnern an die Vertreibung der Evangelischen aus der Stadt
Salzburg im Jahr 1732. Martin Back und
Christiane Fischer begleiteten den Wagen
in von Schneidermeister Eberhard Ludwig zur Verfügung gestellten Gewändern,
die der Zeit der Salzburger Emigranten
nachempfunden sind. Auf der Strecke
wurden aus den Klingelbeuteln Kekse
mit Bibelversen an die Zuschauer verteilt.
Diese Aktion war von Peter Streichsbier,
dem Kirchenpfleger (=Finanzminister)
der Kirchengemeinde, vorbereitet worden.
Organisiert wurde der Umzugsbeitrag der Kirchengemeinde vom Organi­
sationsteam mit Marianne Müller, Monika Brzoska, Günter Müller und Horst
Dölp. Vor dem Festumzug wurde in der
vollbesetzten katholischen Rupertuskirche ein von Pfarrer Ewald Seißler und
seinem katholischen Kollegen Pfarrer
Lucjan Banko geleiteter ökumenischer
Festgottesdienst gefeiert.
Text: Fabian Lichtner
Fotos: Kreuzberger/Bigalke/Uhrmacher
7
Termine und Veranstaltungen
Gemeindeausflug zum
Rattenberger
Weihnachtsmarkt
am Samstag, 13. Dezember
Der Rattenberger Adventmarkt in Tirol unterscheidet sich von allen herkömmlichen Märkten. Es wird
bewusst auf Verkaufsstände verzichtet. An den Verpflegungsständen kann man regionale Spezialitäten
kosten und sollte auf alle Fälle den besonderen Rattenberger Adventwein probieren!
Abfahrt:
8.45 UhrFreilassing/Rupertuskirche
9.00 UhrMitterfelden/Rathaus
Programm:
11.00 UhrBesuch Glasbläserei Kisslinger
12.30 UhrMittagessen (Selbstzahler)
14.00 UhrWeihnachtsmarktbesuch
18.00 UhrHeimreise
Programm vor Ort:
15.00 UhrTiroler Künstler und Schüler
musizieren
16.00 UhrOrgelkonzert
in der Stadtpfarrkirche
16.30 UhrRattenberger Herbergssuche
16.30 UhrLichterlabyrinth
am Traubeneck
17.00 UhrEinzug der Lichtbringer
Preis pro Person: 26,– Euro (Busfahrt und Eintritt)
Information und Anmeldung
bis Montag, 8. Dezember im Pfarramt  30 70 oder bei Günter Müller  6 44 43
CVJM
Berchtesgadener Land
Radltour (Rundkurs 30 - 40 km)
am Sonntag, 26. Oktober
Treffpunkt: 11.00 Uhr am CVJM-Haus
in Freilassing
Adventfeier
am Sonntag, 30. November
um 15.00 Uhr im Rathaus Freilassing
Info: Joachim Scheler  0 86 54 / 6 25 21
8
Evangelische Jugend
im Dekanat Traunstein
Noch nichts vor in den Ferien?
26. – 31. Oktober
Aktionstage für Mädchen von 12 bis
15 Jahren im Wiedhölzlkaser bei Reit
im Winkl. Anmeldeschluss: 13. Oktober
__________
Evang. Dekanatsjugendstelle
Crailsheimstraße 8 | 83278 Traunstein
 08 61 / 6 90 20 | Mo - Fr 8.30 - 12.30
info@edj-ts.de | www.edj-ts.de
„Wohlauf in Gottes schöne Welt“
Der Kreuzchor startete an einem
Sonntagmorgen im Juli mit dem neuen
Gemeindebus, den Angelika vorbildlich
steuerte. Brigitte stellte ihren Privatbus
zur Verfügung und fuhr uns, begleitet
von sanftem Regen, sicher zur Predigtstuhlbahn. Den Berg hüllte eine schwarze Wolke ein. Stefanie organisierte die
Fahrkarten, Schatzmeisterin Ilse hütete
die Kasse. – Und dann wagten sich alle in
die älteste im Original erhaltene Großkabinenbahn (in Betrieb seit 1928) und erreichten mit ihr 1.614 Meter Höhe, vorbei an Almrausch und Latschenkiefern.
Auf dem Wanderweg zur Almhütte
Schlegelmulde atmeten wir die herrliche
Luft des Bergwaldes, staunten über die
Blütenpracht der Alpenwiesen.
Die Kletterfreudigen wollten zum
Hochschlegel, andere zum Gipfelkreuz
und die ältere Garde blieb in der Hütte
in fröhlicher Runde. Zum Mittagessen
trafen sich dann alle dort und genossen
die vorzügliche Küche und die gemütliche, freundliche Atmosphäre. Das Wetter
hellte auf, und singend und plaudernd
erlebten die Chorsänger die einmalige
Bergwelt.
Zur Kaffeepause trafen sich alle im
Bergrestaurant direkt an der Seilbahn.
Auf der sonnendurchfluteten Glasterrasse
erwartete uns ein festlich gedeckter Tisch.
Es bot sich ein faszinierender Blick auf die
Berge und in das weite Tal. Eine charmante, aufmerksame junge Dame verwöhnte
die Wanderer mit erlesenen Genüssen für
den Gaumen.
Entspannt und strahlend erreichte die
Gruppe am Ende des Tages die Autos. –
Ein großes Dankeschön geht an alle, die
zum Gelingen des Ausflugs beigetragen
haben.
Heidrun Möhler
9
Ausflug in das Ainringer Moos
Besuch der Landesgartenschau in Deggendorf
Senioren trotzen schlechter Wetterprognose
Trotz schlechter Wetterprognosen ließen es sich die Senioren der EvangelischLutherischen Kirchengemeinde nicht
nehmen, den lange geplanten Ausflug ins
Ainringer Moos zu unternehmen. – Wie
Recht sie hatten, stellte sich bald heraus.
Es wurde ein sonniger Nachmittag!
Mit der „Bockelbahn“, gefahren von
Ernst Steinbrecher, ging die Fahrt dann
in das Moos. Ein kompetenter Begleiter
durch das Moor war Herr Soraruf. Mit
10
seinem Wissen über die Entstehung und
die Flora und Fauna des Moores war es
eine unterhaltsame und lehrreiche Fahrt.
Am Ausgangspunkt wieder angekommen, erwartete uns eine von Helga Steinbrecher vorbereitete und vom Ehepaar
Dölp servierte zünftige Brotzeit.
Mit dem „Rentnerlied“ und einer Andacht von Günter Müller endete der interessante gesellige Nachmittag.
Günter Müller
„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“
Nachdem die bayerische Landesgartenschau in diesem Jahr in unserer Nähe
stattfindet, nämlich in Deggendorf, war
es für uns Senioren klar, dass wir dahin
fahren. – Geplant, getan. So ging unsere
Fahrt im August mit dem vollbesetzten
Hogger-Bus über Tittmoning, Burgkirchen in Richtung Metten.
Hier war für uns in der Kloster-Gaststätte der Mittagstisch gedeckt. Nach
einem vorzüglichen Mahl besuchten wir
die Klosterkirche in der Benediktiner-Abtei Metten. Pfarrer Seißler, der bei dieser
Fahrt zur Freude der Teilnehmer mal wieder dabei war, ließ es sich nicht nehmen,
in der schönen Kirche eine Andacht zu
halten. Nach dem gesungenen Paul-Gerhardt-Lied „Geh aus mein Herz“ ging es
dann weiter zur Gartenschau.
Selbst wenn am Anfang der Schirm
das wichtigste Utensil war, wurde es dann
doch schönes Wetter, und man konnte
den Rundgang durch die schön angelegte
Ausstellung genießen.
Alles hat ein Ende, so auch die Zeit in
der Gartenschau, und es hieß, für manche
viel zu früh, die Heimfahrt anzutreten.
Aber nicht, ohne in Tittmoning im
Bräugasthof noch einmal einzukehren.
Tittmoning mit dem Storchenbrunnen,
der zum Wahrzeichen des Ortes geworden ist. Er stellt eine besondere Kuriosität
dar, trägt doch der Storch, mit ausgebreiteten Flügeln auf einem Pfeiler stehend,
eine gekrönte Schlange in seinem Schnabel. Über die Herkunft der interessanten
Figur gibt es keine Belege. Sie symbolisiert den Sieg über das Böse.
Nach einem ereignisreichen Tag ging
es dann endgültig der Heimat zu.
Günter Müller
11
Gemeinde unterwegs
Die Gemeindeausflüge der letzten 10 Jahre
Seit zehn Jahren organisiert Günter Müller die Ausflüge der Senioren. Das ist ein
Grund, zurückzublicken auf viele interessante und auch ganz unterschiedliche Ziele...
2005
1.6.
21.9.
2006
Wolfgangsee
Amerang
16.3. Kaserne Bad Reichenhall
18.5.Kufstein
12.10.Ahornboden
2007
30.3. Schleedorf, Käsewelt
24.5.Wasserburg
3.10. Hallstädter See
21.11. Teisendorf, Brauerei
2009
11.3.
5.6.
9.9.
2008
7.5. Waging, Käserei
13.6.Mühldorf
10.9. Kaprun
3.12. München, Synagoge
Gut Aiderbichl
Eisenach
Ennstal/Steyr
2010
30.3. Molkerei Piding
26.5.Augsburg/Andechs
11.8.Adelboden
8.12. Weihnachtsmarkt Wolfgangsee
2012
2011
16.3.
16.6.
11.8.
9.12.
Johannishögl
Heidelberg/Pfalz
Plättenfahrt auf der Salzach
Weihnachtsmarkt Tüßling
21.6.Kehlheim
12.7. Thumsee
27.9. Hohenwerfen
19.12. Weihnachtsmarkt Abensberg
2013
22.5.Freiburg/Elsass
4.9. Wendelstein
12.12.Weihnachtsmarkt
Berchtesgaden
12
2014
13.4.Berlin
13.8. Landesgartenschau Deggendorf
13
Gottesdienste
Gottesdienste
Gottesdienste im Oktober/November
Kreuzkirche
Freilassing
10.00
Fr 3.10.
Erntedank
So12.10.
17. So. n. Trinitatis
Kapelle St. Elisabeth
Teisendorf
10.00
KiGo
Seißler
Kreuzchor
10.00 + A
KiGo
10.00 + A
Do 2.10.
Buckel
So 5.10.
Familiengottesdienst
Kinderabendmahl, Vorstellung der neuen Konfirmanden
anschl. Gemeindefest
10.00 Ernst
Ernst
Lobpreisabend im Diakoniehaus
So 19.10.
18. So. n. Trinitatis
So26.10.
Ende Sommerzeit
Fr31.10.
Reformationstag
Sa 1.11.
Allerheiligen
So 2.11.
Allerseelen
So 9.11.
Drittletzter So.
10.00
Seißler
Vorstellung der Konfirmanden
12.00
Mittagsgebet
10.00
10.00 + A (Saft) Godi anders
KiGo Zisler/Back/Vogler
Seißler
So23.11.
10.00
KiGo Seißler
So 7.12.
2. So. im Advent
8.30
Berls
Kreuzchor
Verstorbenengedenken
10.00
KiGo
Seißler
10.00
KiGo
Pfautsch
Alpenländ. Gottesdienst
17.00
So 12.10.
17. So. n. Trinitatis
Seißler
16.00 Pflegest.Portisch
17.00 Kapelle Buckel
Mi15.10.
Do16.10.
17.00 So 19.10.
18. So. n. Trinitatis
Ernst
17.00 So 26.10.
19. So. n. Trinitatis
10.00
KiGo
Buckel
Do 6.11.
8.30 + A (Saft)
Buckel
So 9.11.
10.00
Ernst
So 16.11.
17.00 Verstorbenengedenken
10.00 + A
8.30
Buckel
Verstorbenengedenken
Do20.11.
So 23.11.
17.00
Ernst
So 30.11.
15.30 Bibelstd. Buckel
17.00 + A
Vogler
Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr/Volkstrauertag
16.00 Pflegest. Buckel
17.00 Kapelle + A
17.00
Buckel
Dt. Messe/Modern Church
8.30 + A
Buckel
Ernst
Letzter Sonntag im Kirchenjahr
15.30 Bibelstd. Portisch
17.00
Do 4.12.
Seißler
1. Sonntag im Advent
16.00 Pflegest. Buckel
17.00 Kapelle + A
Mi 3.12.
10.00
Ernst
Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr
Mi26.11.
Do 27.11.
Buckel
Kinderabendmahl
Kirchen- u. Posaunenchor
15.30
16.00 Pflegest. Buckel
17.00 Kapelle + A
Buß- und Bettag
Buckel
Ernst
Ernst
Allerseelen
Mi 19.11.
10.00 + A
KiGo
15.30
entfällt
Mi12.11.
Do13.11.
Ernst
Seißler
Mi 5.11.
Vogler
15.30
15.30 Bibelstd. Portisch
Do23.10.
So 2.11.
Vogler
15.30 Bibelstd. Portisch
Do 9.10.
Do30.10.
Reformationsgedächtnis
19.00
1. So. im Advent
Berls
15.30 + A
Vogler
Mi 29.10.
10.00 + A
Mi 19.11.
So30.11.
10.00
17.00 Mi22.10.
Ökumen. Andacht
Friedhof Salzburghofen
Seißler
Ewigkeitssonntag
Pfautsch
14.00
10.00
KiGo
Buß- und Bettag
10.00
KiGo
Seißler
So16.11.
Volkstrauertag
14
10.00 Godi anders
KiGo
Zisler/Back
Seniorenhaus SeniVita
Surheim
Erntedank
Mi 8.10.
8.30
Mozartstift
Mitterfelden
16.00 Pflegest. Buckel
17.00 Kapelle + A
Mi 1.10.
Vogler
19.00 Singen - Hören - Beten
Seniorenzentrum AWO
Freilassing
Buckel
Johannitergottesdienst
Kapelle Hochstaufenkaserne,
Bad Reichenhall
Tag der
deutschen Einheit
So 5.10.
Auferstehungskirche
Mitterfelden
Gottesdienste in den Seniorenheimen
17.00 15
Was • Wann • Wo
Was • Wann • Wo
Kreuzkirche Freilassing
Ecke Schulstraße/Bräuhausstraße
Diakoniehaus Freilassing
Gemeindehaus Freilassing
Bräuhausstraße
Donnerstag, 14-tägig, 14.30 Uhr im Diakoniehaus
Info: Fabian Lichtner  57 67 66
Info: Pfarramt  30 70
In Freilassing werden wöchentlich, in Mitterfelden 14-tägig Kindergottesdienste angeboten (nicht in
den Ferien). Diese finden parallel zu den 10-Uhr-Gottesdiensten statt. Interessierte und Neugierige
sind herzlich eingeladen, einfach einmal vorbeizuschaun!
Kinder- u. Jugendgebrauchtkleidermarkt im Frühjahr und Herbst Info: Petra Kraller  6 19 28
 Musik
Offenes Singen
jeden Mittwoch um 18.30 Uhr
im Gemeindezentrum Mitterfelden
Info: Svetlana Flat  7 79 65 80
Kreuzchor
Donnerstag um 19.30 Uhr im Diakoniehaus
Info: Heidrun Möhler  6 41 40
Chor „Gospelspirit“ Donnerstag um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus Freilassing, Bräuhausstr.
Info: Anja Hager ­ 6 54 33
„YoungGospelspirit“ Montag 18 – 19 Uhr im Gemeindehaus Freilassing, Bräuhausstr.
Chor für Kinder ab der 5. Klasse Info: Anja Hager  6 54 33
Posaunenchor
Probe am Donnerstag um 20 Uhr
im Gemeindezentrum Mitterfelden
Info: Andreas Egert  77 71 43
Mundharmonikagruppe
Info: Annelies Wenk  6 22 94
Ensemble „ars vivendi”
Info: Wally Protze  82 64
Ökumene
Ökum. Bibelgesprächim Wohnstift Mozart in Mitterfelden
Info: Pfarramt  30 70
Mittwoch um 15.30 Uhr 8.10. 22.10. 12.11. 26.11. 10.12.
Ökum. Bibelgesprächim Seniorenzentrum AWO in Freilassing
Montag um 15 Uhr
13.10. 10.11. 8.12.
Info: Pfarramt  30 70
Abendgebet mit Taizè-Gesängen
jeden 2. und 4. Freitag, 19.30 Uhr im Pfarrsaal St. Rupert in Freilassing
Taizè-Gebet 16
Franz-Schubert-Straße 1
 Bibel und Gebet
Mutter-Kind-Gruppe Mittwoch, 9 Uhr, Gemeindehaus Freilassing Info: Dagmar Deak  99 67
Kindergottesdienst-Team Freilassing Kindergottesdienst-Team Mitterfelden
Laufener Straße 6
 Kinder, Frauen und Familie
Frauenkreis Mitterfelden
Gemeindezentrum Auferstehungskirche
jeden 2. Freitag, 19 Uhr im Pfarrzentrum St. Severin in Mitterfelden
mit Gebeten, Liedern und Stille, anschließend gemütliches Zusammensein
bei Fladenbrot und Getränken
Gemeindegebetskreis, Montag um 18.30 Uhr im Diakoniehaus
Info: Klaus Vogler  6 64 01
Haus- und Bibel-Gesprächskreise Info: Pfarramt  30 70
 Evangelische Jugend
Oktober
24. - 27.10.2014
KonfiCastle-Mitarbeiterschulung auf der Burg Wernfels
Informationen/Anmeldeformulare bei Fabian Lichtner,
 0 86 54 /57 67 66, E-Mail fabian.lichtner@gmx.de
Die Angebote und Termine für die Jugend werden derzeit von unserer neuen Jugenddiakonin Harriet
Wallmen in Zusammenarbeit mit dem Jugendausschuss erarbeitet und festgelegt. Die aktuellen
Informationen dazu werden auf der Homepage der Kirchengemeinde www.freilassing-evangelisch.de
und über den monatlichen Newsletter veröffentlicht.
Infos bei Diakonin Harriet Wallmen
 0 86 54 / 67 03 04 E-Mail: harriet.wallmen@freilassing-evangelisch.de
+ + + Mit dem Newsletter der Evangelischen Jugend immer informiert sein! — Einfach kurze E-Mail an fabian.lichtner@gmx.de + + +
 Senioren
Spiel und Spaß und sonst noch was
Montag um 15 Uhr im Gemeindezentrum Mitterfelden Info: Pfarramt  30 70
Seniorenausflug
Info: Günter Müller  6 44 43
Samstag, 13. Dez.
Besuch des Rattenberger Weihnachtsmarkts (Tirol)
Seniorennachmittag
jeweils um 14.30 Uhr im Diakoniehaus Freilassing
Info: Günter Müller  6 44 43
Donnerstag, 2. Okt. Vortrag über Israel, Referent: Hein Tiede
Donnerstag, 6. Nov. Liedervortrag
von Heidrun Möhler, Alexandra Hiebl und Maria Lindberg-Neudorfer
Donnerstag, 11. Dez. Advent- und Weihnachtsfeier
17
Nikolaus von Kues – Philosoph des 15. Jahrhunderts
Informationen und Veranstaltungen
Informationen aus Freilassing
Singen - Hören - Beten
Lobpreisabend am Sonntag, 12. Oktober, um 19 Uhr im Diakoniehaus in
Freilassing.
Ewigkeitssonntag
Am Sonntag, 23. November, wird im
Gottesdienst um 10 Uhr in der Kreuzkirche den Verstorbenen des vergangenen
Kirchenjahres gedacht und deren Namen
werden verlesen.
Weihnachtsoratorium von J. S. Bach
Am Samstag, 20. Dezember, um 20
Uhr wird in der Kreuzkirche das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach (Teile 1,
3 und 6) aufgeführt. Mitwirkende sind
der Kammerchor Berchtesgaden, internationale Vokalsolisten und die Salzburger Instrumentalsolisten, ein Ensemble,
das sich aus professionellen Musikern
des Mozarteum-Orchesters Salzburg und
der Philharmonie Bad Reichenhall zusammensetzt. Die Leitung hat Frau Mag.
Elke Michel-Blagrave.
Piano4Duo
am Sonntag, 23. November, um 19 Uhr
in der Kreuzkirche Freilassing
Klavierkonzert mit
Michaela Unger-Neuhardt und Stan Ford
Michaela Unger-Neuhardt ist gebürtige Salzburgerin und
studierte Klavier an der Universtität Mozarteum. Zurzeit
führt sie eine Klasse für Klavier und Korrepetition am Musikum Salzburg. Außerdem konzertiert sie als Solistin und
Liedbegleiterin im In- und Ausland.
Der amerikanische Pianist Stan Ford stammt aus St. Louis,
Missouri. Er studierte an der „Southern Illinois University“
bei Ruth Slenczynska, wo er 1982 mit der höchsten Auszeichnung absolvierte. Danach erhielt er ein zweijähriges Fulbright Stipendium, welches ihm ein
weiteres Studium an der Universität Mozarteum Salzburg ermöglichte. Seit 1986 ist er als Professor an der Universität Mozarteum Salzburg tätig, wo er eine internationale Klavierklasse leitet.
+++ Benefizkonzert zugunsten der Orgel +++
18
19
Informationen und Veranstaltungen
Informationen und Veranstaltungen
Informationen aus Mitterfelden
Konfirmandenelternabend
Am Mittwoch, 1. Oktober, um 19 Uhr
findet der 1. Konfirmandenelternabend
statt. Am Donnerstag, 2. Oktober, beginnt um 17 Uhr der 1. Konfirmandenunterricht für die neuen Konfirmanden,
jeweils im Evangelischen Gemeindezentrum Mitterfelden, Franz-Schubert-Str. 1.
Gemeindefest an Erntedank
Herzliche Einladung ergeht zum Gemeindefest in Mitterfelden am Erntedankfest, 5. Oktober. Es beginnt um 10
Uhr mit einem Familiengottesdienst mit
Kinderabendmahl und Abendmahl in der
Auferstehungskirche Mitterfelden.
Das Kindergottesdienstteam wird mit
den Kindern den Gottesdienst ausgestalten. Kantorin Svetlana Flat plant, die Kirchenmusik mit Chor, Bläsern und Kammermusik zur Geltung zu bringen. Die
neuen Konfirmanden stellen sich der Gemeinde vor. Pfarrer Werner Buckel hält
die Festpredigt.
Danach ist Festbetrieb für Jung und
Alt. Für das leibliche Wohl wird bestens
gesorgt. Wie bei jedem Fest bitten wir um
Kuchen- und Salatspenden, die vor dem
Gottesdienst abgegeben werden können.
Da im Herbst die Heizungsperiode
beginnen wird, soll im Rahmen des Gemeindefestes in Mitterfelden am Sonntag, 5. Oktober, die neue Heizung mit
Handwerkern und allen Beteiligten
offiziell ihrer Bestimmung übergeben
werden.
20
Informationen aus Mitterfelden
Ein
Kochkurs
für
Kinder
beginnt im Herbst wieder
im Gemeindezentrum in Mitterfelden.
Der genaue Termin wird noch bekannt
gegeben. Beim Kirchenkaffee am
1. Advent werden die im Kochkurs
selbstgebackenen Plätzchen gereicht.
Informationen erhalten Sie auch
im Pfarramt  0 86 54 / 30 70
Der Lektoren- und Prädikantenkreis trifft sich am Mittwoch, 15. Oktober, um 19 Uhr im Gemeindezentrum
Mitterfelden zur Gottesdienstplanung
und am Mittwoch, 12. November, um 19
Uhr im Diakoniehaus Freilassing zu einem gemütlichen Beisammensein, „Was
steht an, was bewegt uns?“.
Urlaub
Pfarrer Buckel:
19. - 27.10.2014
Die Vertretung übernehmen
19. - 22.10.2014
Pfarrer Ewald Seißler,  0 86 54 / 30 70
23. - 27.10.2014
Pfarrer Zeh, Laufen,  0 86 82 / 350
Konzert von Svetlana Flat
Am Dienstag, 18. November, um
19.30 Uhr veranstaltet unsere Kantorin
Svetlana Flat ein Konzert in der Auferstehungskirche in Mitterfelden.
Buß- und Bettag
Am Buß- und Bettag, 19. November,
um 17 Uhr ist Gottesdienst mit Abendmahlsfeier in der Kapelle des Mozartstifts.
Ewigkeitssonntag
Den Verstorbenen des Kirchenjahres
wird gedacht und sie werden verlesen in
den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag, 23. November, um 8.30 Uhr in
Teisendorf, St.-Elisabeth-Kapelle, und
um 10 Uhr in der Auferstehungskirche.
Adventszeit
Am 1. Advent, 30. November, ist Festgottesdienst in der Auferstehungskirche
Mitterfelden mit Abendmahl und Kinderabendmahl; im Anschluss ergeht herzliche Einladung zum Kirchenkaffee im
Gemeindesaal.
Gottesdienst am 2. Advent: Deutsche
Messe nach Martin Luther mit dem Chor
„Modern Church“ unter der Leitung von
Thomas Müller.
Gottesdienst am 3. Advent: Gestaltung
durch das Kammermusikensemble „Ars
vivendi“.
4. Advent: Gottesdienst im Konzert am
Abend, um 17 Uhr; Sologesang (Bass),
Chor, Harfe u.v.m.
Die 30 neu angeschafften Gesangbücher in Mitterfelden haben einen Einband
bekommen. Die Schutzhüllen wurden von Ilse Seidl aus Mitterfelden gespendet
und von Horst Dölp angebracht.
Ein herzliches Dankeschön!
Monatsspruch
Oktober
Ehre Gott
mit deinen Opfern gern und reichlich,
und gib deine Erstlingsgaben,
ohne zu geizen.
Sirach 35,10
21
Das Pfarramt informiert
Ein herzlicher Dank
… für Ihre Spenden für die Angebote in unserer Kinder- und Jugendarbeit. Wir
freuen uns über einen Betrag von 1.030,– Euro.
Für Sie im Dienst
Pfarrer Ewald Seißler
zuständig für Freilassing und Saaldorf-Surheim
 0 86 54 / 30 70
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Bitten
… dürfen wir Sie heute um Ihre Unterstützung bei der Herbstsammlung der
Diakonie: „Für die Offene Behindertenarbeit“
Die Diakonie schreibt dazu: „Es ist normal, verschieden zu sein. – Wo Menschen
mit Behinderung Hilfe brauchen, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie ganz nah. Sie setzen sich mit Worten und Taten für das Wohl dieser Menschen ein.
Die „Offene Behindertenarbeit“ vereint eine Vielzahl von Diensten für Menschen mit
Behinderung. Durch Beratung, ambulante Unterstützung, integrative Freizeitangebote oder Begleitetes Wohnen sollen Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen
Hilfen zur Integration in die Gesellschaft und zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft gegeben werden.“
Pfarrer Werner Buckel
zuständig für Ainring und Teisendorf
Büro:
Gemeindezentrum Auferstehungskirche
Franz-Schubert-Straße 1, Mitterfelden
 0 86 54 / 779 88 08 • Mobil 0151 / 46 44 53 12
Diakonin Harriet Wallmen
zuständig für die Jugendarbeit
Büro: Diakoniehaus, Laufener Str.6, Freilassing
 0 86 54 / 67 03 04 • Mobil 0157 / 87 66 39 51
harriet.wallmen@freilassing-evangelisch.de
Pfarrbüro
Bankverbindung
Irmgard Filipot, Sabrina Fuchs
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Freilassing
Sparkasse BGL (BIC: BYLADEM1BGL)
IBAN:
für Spenden: DE31 7105 0000 0000 1030 93
für Gebühren:DE40 7105 0000 0000 1026 40
Schulstr. 1
83395 Freilassing
 0 86 54 / 30 70
 0 86 54 / 6 28 82
Öffnungszeiten
Mo    Di    Mi    Do  9-12 Uhr
        Di    Mi
14-16 Uhr
pfarramt.freilassing@elkb.de
www.freilassing-evangelisch.de
22
Hausmeister
Horst und Susanne Dölp

0 86 54 / 95 95
Mobil 0170 / 685 61 45
23
Ansprechpartner in Kirche und Gemeinde
Ansprechpartner in Kirche und Gemeinde
Mitarbeit in der Gemeinde
An wen kann ich mich wenden?
Kirchenvorstands-Vertrauensfrau
Margit Schweiger-Back  69 42 69
Kirchenpfleger
Peter Streichsbier  0 86 54 / 30 70
Mesnerdienst Kreuzkirche Freilassing
Adriana Andreica  0 86 54 / 30 70
Schließdienst Gemeindezentrum Mitterfelden
Susanne Stang  Tel. 6 99 32
Hilfe für Menschen in Not
Info bei A. Ernst  0 173 / 8 33 93 70
oder im Pfarramt  30 70
Freilassinger Tafel Samstag ab 12.30 Uhr, Mittwoch ab 11 Uhr Info: Erika Wimmer 
51 84
Bräuhausstraße 3, Freilassing
77 76 48
Sparkasse BGL (BLZ 710 500 00) Konto 487 165
Diakoniestation  08654/9900 (Tag und Nacht)
Andrea Fischer, Pflegedienstleitung
Dr. Georg Vogl Haus, Schulstraße 6, Freilassing
AWO-Besuchsdienst
Info: A. Ernst  0 173/833 93 70
Besuchsdienst/Jubilare
Besuchsdienst in Mitterfelden und Teisendorf
Info: Pfarramt  30 70
Info: H. Steinbrecher  64 01 44
Senfkornteam Info: Brigitte Weiß  6 29 72
Dekanat
Crailsheimstraße 8, 83 278 Traunstein,
 08 61/9 89 67-14  08 61/9 89 67-24
Hospizverein Berchtesgadener Land
im Krankenhaus Bad Reichenhall, Riedelstr. 5,
83435 Bad Reichenhall, / 0 86 51/7 66 62 99
Kindertagesstätte Freilassing  25 51
Laufener Straße 74, Leiterin: Brigitte Wilson
KITA-Frlg@t-online.de
Evang. Briefseelsorge
Postfach 60 03 06, 81203 München
E-Mail: seelsorgereferat@elkb.de
Förderverein Ev. Kindertagesstätte Freil. e.V.
Martina Leis, 1. Vors.  77 96 353
Sparkasse BGL (BLZ 710 500 00) Konto 913 350
Telefonseelsorge
 08 00 /111 01 11 und 08 00 /111 02 22
Herausgeber:
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Freilassing
Schulstraße 1, 83395 Freilassing
Telefon 0 86 54 / 30 70
Verantwortlich für diese Ausgabe:
Pfarrer Ewald Seißler
Druck: Gemeindebriefdruckerei,
Gross Oesingen
Weltladen Lindenstraße 10, Freilassing in Mitterfelden
Info: Margitta Popp  27 49
Diakonisches Werk Traunstein
 08 61/98 98-0
Arbeitskreis Hilfe zur Selbsthilfe f. Aussiedler
Info bei Svetlana Freier  5 82 96
Kinderhort  49 41 61
Augustinerstraße 2c, Freilassing
24
Diakonieverein Freilassing e.V.
Info bei Pfarrer Seißler, 1. Vors.,  30 70
Sparkasse BGL (BLZ 710 500 00) Konto 876 250
Kinder- und Jugendtelefon
 08 00 /111 03 33 (Mo - Fr 14 - 22 Uhr)
Elterntelefon  08 00 /111 05 50
(Mo - Fr 9 - 11 Uhr; Di Do 17 - 19 Uhr)
Redaktionsschluss:
Ausgabe Dez. 2014/Jan. 2015: 3. Nov. 2014
Bildnachweise:
Titel
S. 2, 21
S. 20
S. 5, 28
Holser
Lehmann
Dirk Röttgen/pixelio.de
Lotz
Meisterbetrieb • Bäderausstellung
Kundendienst • Lagerverkauf
83395 Freilassing,
Troppauer Straße 13
Tel. 0 86 54/6 10 17, Fax 0 86 54/6 6117
Wohnstift Mozart
Hier hat man endlich Zeit die schönen
Momente des Alters zu genießen. Zur
gehobenen Wohnkultur in stilvollem
Ambiente gehören Hallenbad, Konzertsaal, Restaurant, Bibliothek, Clubraum,
Ladenzeile und eine große Parkanlage.
Hausführungen auch am Wochenende!
Wohnstift Mozart
Salzstraße 1 in D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0) 8654 / 577-0 Fax: 930
info@wohnstift-mozart.de
www.wohnstift-mozart.de
Wir sind da, vor Ort
und nahe am Kunden!
Unter´m Dach wird es gemütlich!
Weltläden
Dachausbau nur von Profis. Ihre Wohnträume sind bei uns
in besten Händen und werden schlüsselfertig organisiert.
Protze Holzbau e. Kfm.
Dorfstraße 5
83404 Ainring
Telefon: 08654 8264
Ihr Modernisierer
Freilassing
Zimmermeister
Karl Protze
www.einer-alles-sauber.de
Lindenstraße 10  77 89 22
Mo - Fr 10 - 18 Uhr
AWO Seniorenzentrum Bürgerstift
Mitterfelden
Pfarrzentrum St. Severin
IHR URLAUB
beginnt
BEI UNS
Wir erstellen Ihre
Einkommensteuererklärung!
iträge€
edsbe
g
Mitgli rutto Beitra 49,-
sb
Jahre
,82,0.000
z.B. 1 .000,135.3
2
.
B
z.
00,265.- ,- €
.0
6
4
,z.B.
.v. 15
.001
b 100 egebühr i.H
z.B. a
Aufn
Einm.
ahm
Altbayerischer
Lohnsteuerhilfeverein e.V.
Beratungsstelle:
Goethestr. 11
83404 Ainring
Tel. (08654) 51 84
Leiterin: Erika Wimmer
www.ewimmer.altbayerischer.de
Termine nach Vereinbarung
Di Mi 9 - 12 u.­ 15 - 18 Uhr
Do 15 - 18 Uhr
So nach der Messe
Teisendorf
A.Hogger Omnibusunternehmen
Traunsteiner Straße 7 | 83395 Freilassing
Tel: +49 / 8654 / 57 63 35 | info@hogger.de
Eigene Werkstätte
FREILASSING, Hauptstr. 3, Tel. 28 48
Für Mitglieder mit ausschl. Einkünften
aus nichtselbständiger Tätigkeit.
Reichenhaller Straße 75 • 83395 Freilassing
Tel.: 0 86 54 / 66 05-0 • Fax: 0 86 54 / 66 05-20
Marktstraße 12
Di Do Fr 8.30 - 12 u. 14 - 18 Uhr
Sa 8.30 - 12 Uhr
Überführung · Feuerbestattung · Erdbestattung · Bestattungsvorsorge
83395 Freilassing · Laufener Str. 109a
Telefon 0 86 54 / 47 67-0 · Telefax 0 86 54 / 47 67-17
info@bestattung-schmuck.de · www.bestattung-schmuck.de
Tanja Nedoma
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
S T EU E R FA C H W IR T IN
NOCKSTEINSTRASSE 5A
8 3 3 9 5 F R E I L A S S I N G
T E L + 49 8654 3 097503
FA X + 49 8654 3 097504
NEDOMA-TANJA@BBH-MITGLIED.DE
W W W. N E D O M A -TA N J A . BBH . DE
VR Service: 08651 6006-600
Buchung lfd. Geschäftsvorfälle
BÜCHER
BÜRO
GESCHENKARTIKEL
LIEFERSERVICE
KRITTIAN
Münchener Str. 16 - 83395 Freilassing
Tel.: 08654-9700 - Fax: 08654-62008
info@franz-krittian.de - www.franz-krittian.de
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 7.30 - 18.00 Uhr, Sa.: 7.30 - 16.00 Uhr
(Montags bis freitags durchgehend von 8 bis 20 Uhr)
E-Mail: info@vrbank-obb-so.de
Internet: www.vrbank-obb-so.de
QR-Code
einfach mit Tablet
oder Smartphone
abfotografieren
und Kontaktdaten
bequem speichern.
Gefällt mir
www.facebook.com/
Volksbank.Raiffeisenbank
Gemeinde
ktuell
a
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Freilassing
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
2 470 KB
Tags
1/--Seiten
melden