close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER FK-4 Systemtrenner

EinbettenHerunterladen
Einbau- und Bedienungsanleitung
KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA Figur 367
Installation and operating instructions
KEMPER FK-4 Backflow Discharge Valve BA Figure 367
Figur 367 01 015/020 00
Figure 367 01 015/020 00
Figur 367 01 025 00
Figure 367 01 025 00
Figur 367 01 050 00
Figure 367 01 050 00
Figur 367 02 015/020 00
Figure 367 02 015/020 00
1. Anwendungsbereich
Das KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA wird zur Absicherung der Trinkwasserinstallation
bis Flüssigkeitskategorie 4 nach DIN EN 1717 / DIN 1988-100 eingesetzt. Das Auslaufventil BA ist aus dem
korrosionsbeständigen, bewährten Werkstoff Rotguss nach DIN 50930-6 gefertigt.
Die DIN EN 1717 besagt unter 5.3.2 (Anschlüsse):
„Alle Anschlüsse an die Trinkwasserinstallation werden als ständige Anschlüsse angesehen.“
Dies bedeutet für die Praxis, dass die vorgesehenen Anschlüsse für Geräte oder Apparate so ausgeführt (abgesichert)
sein müssen, als ob eine ständige Verbindung zwischen dem Trinkwassersystem und der zu betreibenden Anlage
bestehen würde. Der kurzzeitige Anschluss, wie in der alten, nicht mehr gültigen DIN 1988-4 beschrieben, ist somit nicht
mehr zulässig.
Die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB Wasser V) fordert in §1 Absatz 1:
„Anlage und Verbrauchseinrichtungen sind so zu betreiben, dass Störungen anderer
Kunden, störende Rückwirkungen auf Einrichtungen des Wasserversorgungsunternehmens
oder Dritter oder Rückwirken auf die Güte des Trinkwassers ausgeschlossen sind.“
Das KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA wird in DN 15 und DN 20 für den häuslichen Bereich als
auch in DN 25 und DN 50 für Industrie, Handel, Landwirtschaft und Gartenbetriebe hergestellt.
Einsatzbereiche des KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA sind z. B.:
Sichern und fachgerechtes Befüllen von Heizungsanlagen (mit Inhibitoren),
Enthärtungs-/Entsäuerungsanlagen,
Chemikalienzumischvorrichtung,
Chemischer Reinigungsapparat,
Druckereimaschinen mit Schlauchanschluss,
Filmentwicklungsmaschine,
Galvanische Bäder mit Schlauchanschluss,
Hochdruckreiniger mit Chemikalienzugabe im Privatbereich, Waschanlage, Bauernhöfe etc.
Labortische, portabel,
Stiefelwaschanlagen,
Überflurberegnungsanlagen, portabel
-1-
Das KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA ist jährlich zu warten und auf Funktion zu überprüfen.
Hierzu wird der KEMPER Druckdifferenz-Messkoffer mit den erforderlichen Adaptern und dem
Druckdifferenzmanometer empfohlen (s. Kap.3). Eine Inspektion ist ½ jährlich durch zuführen (s. Anlage 1)
Hinweis:
Vor und hinter der Armatur darf keine schnell schließende Armatur oder Absperreinrichtung angeschlossen werden.
Schnelles Schließen von z. B. Magnetventilen oder Kugelhähnen an Apparaten und Maschinen kann zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des Systemtrenners BA führen. Daher sind generell langsam schließende Armaturen
oder Antriebe, die langsam schließen, zu verwenden. Bei hohem eingangsseitigem statischem Systemdruck wird
empfohlen einen Druckminderer in die Zulaufleitung einzubauen.
1. Scope of application
The KEMPER ‘FK-4‘ Backflow Discharge Valve BA is used to secure the drinking water installation
up to Fluid Category 4 acc DIN EN 1717 The BA discharge valve is manufactured from the corrosion-resistant,
proven material gunmetal acc DIN 50930-6.
In 5.3.2 under Connections, DIN EN 1717 states:
"All connections to the drinking water installation are considered permanent connections."
In practice, that means the provided connections for devices and apparatus have to be implemented (secured) as if
there was a constant connection between the drinking water system and the plant to be operated.
Temporary connection as described in DIN 1988 - 4 is thus no longer permissible.
The German Water Supply Regulations for Supplying with Water (German abbreviation AVB Wasser V) require in §1,
Article 1: "Equipment and consumption facilities are to be operated in such a manner that malfunctions of other customers,
disturbing repercussions in water supply company equipment and third parties and repercussions on the quality of the
drinking water are impossible."
The KEMPER ‘FK-4‘ Backflow Discharge Valve BA is manufactured in DN 15 and DN 20 for household use as well as in
DN 25 and DN 50 for industry, trade, agriculture and gardening companies.
The applications for the KEMPER ’FK-4’ Backflow Discharge Valve BA are, e.g.:
Protection and correct heating plant filling (with inhibitors),
Softening/de-acidification plants,
Chemical admixture equipment,
Chemical cleaning appliances,
Printing machinery with hose connection,
Film development machines,
Electrolytic baths with hose connection,
Jet cleaners with chemical feed in private sector, car washes, farmsteads, etc.
Portable laboratory benches,
Boot washers, Surface irrigation plants, portable
The KEMPER ‘FK-4‘ Backflow Discharge Valve BA needs to be function tested and serviced annually.
To accomplish that, the KEMPER pressure difference measurement case with the required adapters and the pressure
difference manometer is recommended (see Chap. 3)
Note:
Do not connect any fast-closing valves or stopping equipment before or after the valve.
Fast closing, e.g. of solenoid valves or ball valves on devices and machines can lead to serious malfunctions
in the backflow preventer BA. For that reason, always use slowly closing valves
or drives that close slowly. If the inlet-side static system pressure is high, it is recommended to install a pressure reducing
valve in the supply line.
-2-
2. Einbau - Installation
Einbaubeispiel - Installatin example
DIN EN 1717 beachten
Comply with DIN EN 1717
Nur im frostfreien Raum einbauen!
Install in frost-free rooms only!
50 mm
integriert
Integrated
Ablaufleitung vorsehen
Provide a drain line
Mindesteinlaufstrecke
bis zur 1 Richtungsänderung
Minimum inlet distance
up to 1 change of
direction
500
AW-Anschluss DN
nach DIN EN 12056
bzw. DIN 1986-100
ermitteln
Determine AW
connection DN as per
DIN EN 12056 and
DIN 1986-100
Gerät ist betriebsbereit!
Die Entlastungsöffnung der Mitteldruckkammer lässt in der Regel (normaler Funktionsfall Druckschwankungen)
nur einige Tropfen Wasser durch. Im Störfall (Versagen der Sicherungskartusche BA) kann die Entlastungsöffnung
den vollen Volumenstrom der Anschlussleitung durchlassen. Hierzu ist der Abwasseranschluss nach DIN EN 12056
und DIN 1986-100 ausreichend groß zu dimensionieren. Es ist der Volumenstrom anzunehmen, der durch die
Anschlussleitungen am Systemtrenner entstehen kann.
The device is now ready for operation!
In general, the relief hole in the medium pressure chamber (normal functional case pressure fluctuation) only allows a few
drops of water through. During malfunctions (failure of the protective cartridge BA), the relief hole could allow the entire
volume flow from the connection line through. For that reason, dimension the wastewater connection to be sufficiently
large according to DIN EN 12056 and DIN 1986-100. Assume the volume flow that could arise through the line connections
on the backflow preventer.
3. Inspektion und Wartung
In Übereinstimmung mit Standards zum Trinkwasserschutz und Hygienevorschriften erhält der Benutzer/Betreiber
folgende Vorgaben:
Nach DIN EN 1717, Punkt 4.6 ist eine regelmäßige Wartung der Sicherungseinrichtungen durchzuführen. Nach DIN EN 806-5
gilt europaweit die Wartung 1x jährlich. Ihre ordnungsgemäße Funktion ist regelmäßig in Übereinstimmung mit nationalen
oder regionalen Bestimmungen zu überprüfen.
Für D ist nach DVGW W 570-1 (April 2007) unter 4.7 festgelegt, dass die Wartung 1x jährlich zu erfolgen hat.
Für die CH ist nach SVGW W3 Ergänzung 1 (2000), W/TPW 126 (April 1994) sowie W/TPW 135 (April 1994) die Wartung/
Inspektion durchzuführen. In W/TPW 135 wird unter Punkt 3 Wartung, periodisch, spätestens aber nach 2 Jahren die
Wartung/Inspektion festgelegt. In W/TPW 126 wird die erste Kontrolle des Systemtrenners nach dem ersten Betriebsjahr
gefordert. Zusätzlich wird auf den Sonderdruck Nr. 1377 des SVGW 8/96 verwiesen.
Für NL ist in dem VEWIN Waterwerkblad WB 1.4 G (November 2005 unter Punkt 4 festgelegt, dass Systemtrenner BA
1x jährlich auf den ordnungsgemäßen Betrieb zu überprüfen und zu warten sind.
Es gilt:
Die Funktions- und Wartungsmaßnahmen umfassen die Funktionsprüfung, die Sichtkontrolle der Innenteile sowie
die Reinigung bzw. den Austausch der Funktionsteile wie unter Punkt 3 und 4 der Bedienungsanleitung beschrieben.
Diese Inspektion sollte auch die dazugehörigen Armaturen mit einschließen. Nur autorisiertes Fachpersonal darf die
Überprüfung vornehmen. Die Überprüfung sollte auf dem angehängten Kontrollschild mit
Datum und Unterschrift dokumentiert werden. Zusätzlich wird Anlage 1 zur Inspektion und Wartung empfohlen. Die
Systemtrenner BA Kartusche ist bei jeder Wartung im eingebauten Zustand einer Sichtkontrolle zu unterziehen, soweit dies
durch die Gehäuseöffnung möglich ist. Der Hersteller empfiehlt den Austausch der Kartusche alle 10 Jahre.
Örtliche Vorschriften sind zu beachten.
-3-
3. Inspection and maintenance
In compliance with standards on drinking water protection and hygiene regulations, the user/operating organisation is
given the following specifications:
As per DIN EN 1717, Point 4.6, perform regularly scheduled maintenance on the safeguards. As per DIN EN 806-5
1 x annual maintenance is applicable Europe-wide. Check for the proper functioning in compliance with national or
regional regulations. For DE, in accordance with DVGW W 570-1 (April 2007) under 4.7 it is stipulated that the maintenance
must be performed 1 x annually. For CH, perform the maintenance/inspection as per SVGW W3 Supplement 1 (2000), W/TPW
126 (April 1994) and W/TPW 135 (April 1994). In W/TPW 135, in Point 3 Maintenance, the maintenance/inspection is
stipulated as periodical, but at least every 2 years. W/TPW 126 requires the backflow preventer BA to be checked for the
first time after the first year of operation. In addition, Offprint no. 1377 of SVGW 8/96 is pointed out. For NL, in VEWIN
Waterwerkblad WB 1.4 G (November 2005 under Point 4 it is stipulated that backflow preventers BA need to be checked
for proper operation and maintained 1x annually.
The following applies:The functional and maintenance measures cover the function test, visual inspection of the interior
parts and the cleaning or replacement of the functioning parts as stated under Points 3 and 4 in the operating instructions.
This inspection should also include the related valves. Only authorised specialists are allowed to perform maintenance.
Document the inspection on the attached control plate with date and signature. In addition, Appendix 1 on inspection and
maintenance is recommended. Put the Backflow preventer BA cartridge through a visual inspection in the installed state
during every maintenance to the extent this is possible through the housing opening. The manufacturer recommends
replacing the cartridge every 10 years.Comply with local regulations.
Nur Fachpersonal!
Qualified specialists only!
Messgerät zur Differenzdruckmessung: geeignete Differenzdruckmanometer
mit Prüfadapter! Empfohlen wird KEMPER Differenzdruckmesskoffer (siehe Zubehör)
Measuring instrument for differential pressure measurement: suitable differential
pressure manometer -with test adapter! The KEMPER differential pressure
measurement case, (see accessories), is recommended.
Prüfventil-Set 367 07 002
Test valve set 367 07 002
Funktionsprüfung
3.1 Prüfadapter anschließen
- Absperrventil der Armatur schließen
- Prüfventile einschrauben und Adapter G1/4 mit
Steck-Kupplung aufschrauben
- Prüfverschraubung Figur 367 06 auf Auslauf auf
schrauben
Function test
3.1 Connect test adapter
- Close the valve's stop valve
- Screw on the test valve and adapter G1/4 with
plug coupling
- Screw on test coupling piece, Figure 367 06 to the drain
3.2 Vorbereitung des Differenzdruck-Manometers
- Je eine Seite der Prüfschläuche mit dem Adapter *+*
und *-* des Differenzdruck-Manometer verbinden.
3.2 Preparing the differential pressure manometer
- Connect the test hose with the adapter *+*
and *-* of the differential pressure manometer to
each side.
-4-
3.3 Differenzdruck-Manometer für Funktionsprüfung
Eingangs-Rückflussverhinderer und Ablassventil anschließen
- Je einen Prüfschlauch mittels Schnellkupplung auf die
Adapter stecken und einrasten(Entlastungsventile an den
Schläuchen müssen geschlossen sein.)
- Den Prüfschlauch von Prüfventil A an den ``+`` gekennzeichneten
Anschluss des Differenzdruck-Manometers anschließen.
- Den Prüfschlauch von Prüfventil B an den ``-`` gekennzeichneten
Anschluss des Differenzdruck-Manometers anschließen.
- A = Vordruckzone, B = Mitteldruckzone, C = Hinterdruckzone
3.3 Connect differential pressure manometer for function test
inlet anti-pollution check-valve and drain valve
- For each test hose, plug on and latch a quick coupler to the
adapter (bleeder valves must be closed on the hoses.)
- Connect the test hose of Test valve A to the connection marked
``+`` on the differential pressure manometer.
- Connect the test hose of Test valve B to the connection marked
``-`` of the differential pressure manometer.
- A = Supply pressure zone, B = Middle pressure zone,
C = Back pressure zone
+ ‐ A
B
C
3.4 Funktionsprüfung Eingangs-Rückflussverhinderer
- Messgerät nach 3.3 anschließen
- Absperrventil am Handrad öffnen
- Über Prüfventil C Armatur entlüften
- Prüfventil A und B öffnen und über die an den
Prüfschläuchen befindlichen Entlastungsventile die
Messleitungen entlüften. Danach Entlastungsventile
schließen, Prüfventil A und B geöffnet lassen.
+ ‐ 3.4 Function test, inlet anti-pollution check-valve
- Connect measuring instrument as per 3.3
- Open stop valve on the handwheel
- Vent valve through Test valve C
- Open Test valves A and B and vent the measurement
lines through the bleeder valves on the test hoses.
Then close the bleeder valves and leave Test valve A
and B open.
A
B
C
-5-
- Absperrventil am Handrad schließen
- Über das Entlastungsventil am Prüfschlauch (Prüfventil B)
den Druck langsam in der Mitteldruckzone ablassen und
dabei die Differenzdruckanzeige beobachten.
Der Differenzdruck steigt bis der Rückflussverhinderer
zu öffnen beginnt. Das Ablassventil darf hier bei nicht
ansprechen.
-Entlastungsventil am Prüfschlauch (Prüfventil B)
schließen. Der Differenzdruck muss nun konstant bleiben.
+ ‐ - Close stop valve on the handwheel
- Using the bleeder valve on the test hose (Test valve B),
slowly bleed the pressure of the middle pressure zone and
watch the differential pressure display at the same time.
The differential pressure rises until the anti-pollution check-valve starts to open.
The drain valve must not trigger during this.
- Close the bleeder valve on the test hose (Test hose B).
The differential pressure must remain constant.
A
B
C
3.5 Funktionsprüfung Ablassventil
- Messgerät nach 3.3 anschließen
- Absperrventil am Handrad öffnen
- Über Prüfventil C Armatur entlüften
- Prüfventil A und B öffnen und über die an den
Prüfschläuchen befindlichen Entlastungsventile die
Messleitungen entlüften. Danach Entlastungsventile
schließen, Prüfventil A und B geöffnet lassen
+ ‐ 3.5 Function test, drain valve
- Connect measuring instrument as per 3.3
- Open stop valve on the handwheel
- Vent valve through Test valve C
- Open Test valves A and B and vent the measurement
lines through the bleeder valves on the test hoses.
Then close the drain valves, leave Test valve A and B
open.
A
B
C
-6-
- Absperrventil am Handrad schließen
- Über das Entlastungsventil am Prüfschlauch (Prüfventil A)
den Druck der Vordruckzone langsam ablassen und
dabei die Differenzdruckanzeige und Ablassventil
beobachten. Das Ablassventil muss ansprechen bevor
die Anzeige den Wert 140 mbar erreicht (bei ansprechen
des Ventils steigt der Differenzdruck erst leicht an und
fällt dann wieder)!
-Entlastungsventil schließen. Das Ablassventil muss wieder
dicht geschlossen sein.
+ ‐ - Close stop valve on the handwheel
- Using the bleeder valve on the test hose (Test valve A),
slowly bleed the pressure of the supply pressure zone
and watch the differential pressure display and drain
valve at the same time. The drain valve must trigger
before the display reaches the value 140 mbar (when
the valve triggers, the differential pressure initially rises
only slightly and then falls again)!
- Close bleeder valve. The drain valve must
be closed tightly again. A
B
C
A
3.6 Zeiger-Manometer (C) für Funktionsprüfung
Ausgangs-Rückflussverhinderer anschließen
- Absperrventil am Handrad öffnen
- Über Prüfventil C Armatur entlüften
- Zeiger-Manometer mit Adapter auf Prüfventil C
anschließen.
3.6 Connect dial manometer (C) for function test
output anti-pollution check-valve
- Open stop valve on the handwheel
- Bleed through Test valve C valve
- Connect dial manometer with adapter to
Test valve C.
C
-7-
3.7 Funktionsprüfung Ausgangs-Rückflussverhinderer
- Messgerät nach 3.6 anschließen
- Prüfventil C öffnen, Druck an Skala ablesen und Wert
festhalten.
A
3.7 Function test outlet anti-pollution check-valve
- Connect measuring instrument as per 3.6
- Open Test valve C, read pressure on scale and write
down the value.
C
Ablassen des eingangsseitigen Druckes des
ausgangsseitigen Rückflussverhinderers:
- Absperrventil am Handrad schließen und über
Prüfventil B die Mitteldruckzone drucklos machen.
Dabei kann durch ``Setzen`` ein geringfügiger
Druckabfall an der Skala auftreten.
-Mindestens 2 Minuten warten. Der ausgangsseitige
Rückflussverhinderer ist funktionssicher, wenn der Druck
in dieser Zeit konstant bleibt.
Bleed inlet-site pressure of the outlet-site antipollution check-valve:
-Close stop valve on the handwheel and use Test valve B
to depressurise the middle pressure zone. During this, it
is possible that a slight pressure drop occurs on the scale
due to "setting".
-Wait at least 2 minutes. The outlet-site
anti-pollution check-valve is fail-safe when the pressure
remains constant during this time.
-8-
A
C
4.0 Reinigung Schmutzfänger-Sieb
- Zuleitung zum FK4 absperren
- FK-4 entleeren
- Absperroberteil mit Sieb ausschrauben (bei Figur 367 01 015/020 00 ist der Bedienknopf hierzu zu demontieren)
- Sieb reinigen
4.0 Cleaning the dirt trap screen
- Stop the supply line to FK4
- Drain FK-4
- Unscrew head part of stop valve with the screen (for Figure 367 01 015/020 00, dismantle the operating button to do that)
- Clean the screen
ACHTUNG! Nur mit gereinigter und ölfreier Druckluft ausblasen oder unter klarem Wasser reinigen!
ATTENTION! Just clean with oil-free and cleaned compressed air or under clear water!
- Absperroberteil mit Sieb einschrauben
- FK-4 wieder in Betrieb nehmen
- Screw on head part of stop valve with the screen
- Put FK-4 back into operation
4.1 Austausch Ablassventil-Kartusche
- Absperrventil schließen
- Ablaufleitung entfernen
- Ablassstutzen A mit Kartusche ausschrauben
- Kartusche austauschen
- Nutring B austauschen (Nut nach oben)
- Ablassstutzen A mit Kartusche einschrauben
- Funktionsprüfung Ablassventil durchführen
4.1 Replacing the drain valve cartridge
- Close the stop valve
- Remove the drain line
- Unscrew Drain socket A with cartridge
- Replace cartridge- Replace Slotted ring B (slot faces up)
- Screw on Drain socket A with cartridge
- Perform a function test on drain valve
-9-
4.2 Sichtkontrolle/Reinigung Ausgangs-Rückflussverhinderer
- Absperrventil schließen
- Schlauchanschlussstutzen mit Rückflussverhinderer
ausschrauben
- Rückflussverhindrer reinigen ggf. austauschen
- Schlauchanschlussstutzen mit Rückflussverhinderer
einschrauben
- Funktionsprüfung durchführen
4.2 Visual inspection/cleaning outlet anti-pollution
check-valve
- Close stop valve
- Unscrew hose connection socket with antipollution check-valve
- Clean or replace anti-pollution check-valve as required
- Screw on hose connection socket with antipollution check-valve
- Do a function test
5. Technische Daten
5. Technical specifications
Nenndurchfluss
BetriebsBetriebsGewicht
bei 1 bar
H
h
L1
L2
L3
D
d
druck
temperatur
DN A 1
A2
[kg]
Druckverlust
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
Operating Operating
Weight
Nominal flow at 1
pressure temperature
bar pressure loss
kurzfristig
15 R 1/2 G 3/4 195,5
37
78,5
84
57,5
42
50
1,55
PN 10
60 °C
2,0 m3/h
kurzfristig
20 R 3/4
G1
195,5
37
82
84
57,5
42
50
1,6
PN 10
60 °C
3,8 m3/h
G1
kurzfristig
25
R1
1/4
195,5
37
86 101,5 57,5
70
50
1,55
PN 10
60 °C
3,8 m3/h
kurzfristig
50
R2
G2
290
55
154
131
79
100
50
4,73
PN 10
60 °C
17,5 m3/h
Tabelle 1: Technische Daten DN 15 – DN 50
(1)
(1)
- 10 -
(1)
6. Aufbau KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA
6. Structure of the KEMPER FK-4 Backflow Discharge Valve BA
(1) Hinweis: Der Durchmesser “d“ gibt nicht die
Anschlussnennweite des Abwasserrohres vor.
Diese ist entsprechend dem Normdurchfluss
nach DN EN 12056 / DIN 1986-100 festzulegen.
Test valve G 1/4
Test valve G 1/4
(1) Note: Diameter "d" does not specify the
connection nominal width of the drain pipe.
Stipulate this in accordance with the standard
flow rate as per DN EN 12056 / DIN 1986-100.
Anti-pollution
check-valve
Bleeder valve
Test coupling piece
Bei Verwendung des Strahlregler-Sets (Zubehör) muss der Freie Ablauf über einen Entwässerungsgegenstand nach
DIN EN 1717 berücksichtigt werden. Es darf kein Kontakt zwischen dem Trinkwasser- und dem Abwassersystem entstehen.
When using the jet control set (accessories), the drain has to be taken into consideration through a drainage object in
accordance with DIN EN 1717. No contact is permitted between the drinking water and the wastewater system.
7. Ersatzteile
7. Spare parts
1
2
Bezeichnung
Description
1. Kartuscheneinsatz
komplett
Cartridge insert
Complete
2. Rückflussverhinderer
Komplett
Anti-pollution
check valve complete
KEMPER FK-4 Ersatzoberteile
KEMPER FK-4 bonnets
E010936701020-KP
E010936701025-KP
E010136701050-KP
- 11 -
Nennweite
Nominal width
DN 15-20-25
DN 50
Best.-Nr.
Cat. no.
3600000100
3600000300
DN 15-20-25
DN 50
3670200100
3660200400
8. Zubehör
8. Accessories
KEMPER Differenzdruck-Messkoffer
Figur 360 99 001
KEMPER Differential Pressure
Measuring Kit Figure 360 99 001
KEMPER Prüfverschraubung
Figur 367 06
KEMPER Test coupling piece
Figure 367 06
KEMPER Prüfventilset
Figur 367 07 002
KEMPER Test valve set
Figure 367 07 002
KEMPER Strahlregler-Set
Figur 367 08 001
KEMPER Jet regulator set
Figure 367 08 001
9. Wichtige Hinweise
Medium:
max. zul. Betriebsdruck:
Wasser, kurzfristig 60 °C
max. 10 bar, PN 10
1. Benutzen Sie das Gerät
- im einwandfreiem Zustand
- bestimmungsgemäß
- sicherheits- und gefahrenbewusst
2. Einbau-Anleitung beachten
3. Störungen sofort beseitigen lassen
4. Die Armaturen sind ausschließlich für die genannten Einsatzgebiete
bestimmt. Jede andere Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Auszug aus DIN EN 1717, Kap. 5.2: Einteilung der Flüssigkeitskategorien:
Kategorie 3:
Flüssigkeit, die eine Gesundheitsgefährdung für Menschen durch die Anwesenheit
einer oder mehrerer weniger giftiger Stoffe darstellt.
z. B.: Geschirrspülwasser, Heizungswasser ohne Zusätze, Wasser mit Waschmittel, etc.
Flüssigkeit, die eine Gesundheitsgefährdung für Menschen durch die Anwesenheit
einer oder mehrerer giftiger oder besonders giftiger Stoffe oder einer oder mehrerer
radio-aktiver, mutagener oder kanzerogener Substanzen darstellt.
z. B.: Hydrazin, Lindan, Insektizide, etc.
Kategorie 4:
9. Important notice
Media:
Primary pressure:
Water, max. 65 °C
max. 10 bar
1. Use the device
- in a flawless condition
- as intended
- safety and risk aware
2. Comply with the installation instructions
3. Have malfunctions repaired immediately
4. The valves are matched solely to the stated applications. Any other use is considered non-intended usage.
Excerpt from DIN EN 1717, Chap. 5.2: Classification of the Fluid Categories:
Category 3:
Category 4:
Fluids that present a health hazard to humans through the presence of one or several
less toxic substances.
e.g.: Dishwasher water, heating water without additives, water with detergents, etc.
Fluids that present a health hazard to humans due to the presence of one or several toxic or
highly toxic substances or one or more radioactive, genotoxic or carcinogenic substances.
e.g.: hydrazine, lindane, insecticides, etc.
- 12 -
- 13 -
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG, Metallwerke
Harkortstr. 5, D-57462 Olpe
Tel. 02761/891-0, Fax 02761/891-175
info@kemper-olpe.de, www.kemper-olpe.de
K-410036700001-00 07/14
Technische Änderungen vorbehalten.
Technical subject to change.
- 14 -
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
910 KB
Tags
1/--Seiten
melden