close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung - MAMA - Landert Motoren AG

EinbettenHerunterladen
T-787 d 4.05
Betriebsanleitung
für automatische TORMAX Schiebetüren
mit Steuerung TCP 51, TCP 51LC oder TCP 101
Inhalt
1
Zu dieser Anleitung
3
2
Sicherheit
4
3
Betrieb
7
2.1 Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
2.2 Organisatorische Massnahmen
2.3 Sicherheitseinrichtungen
4
5
5
3.1
3.2
3.3
3.4
Inbetriebsetzung
Normalbetrieb – Bedienung
Funktion bei Netzausfall
Handbetrieb und Software-Reset
4
Bedienung des Steuerpanels
10
5
Instandhaltung
16
6
Störungsbehebung
20
7
Zusätzliche Hinweise
23
4.1 Betriebsarten wählen
4.2 Bewegungsablauf optimieren
4.3 Besonderheiten der Bedienung
5.1 Periodische Wartung
5.2 Kontrollarbeiten des Betreibers
7
7
9
9
11
12
14
16
17
6.1 Fehlerdiagramm 120
6.2 Fehlerdiagramm 220
7.1
7.2
7.3
7.4
Technische Daten23
Garantieanspruch23
Optionen23
Entsorgung23
Erstausgabe: 3.92
Updates: 5.94, 1.95, 3.99, 10.00, 4.05
Wir drucken auf umweltfreundlichem, chlorfrei gebleichtem Papier.
Die Unternehmen Landert Motoren AG und Landert GmbH sind zertifiziert nach ISO 9001
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
1 Zu dieser Anleitung
Adressat/Status
Diese Anleitung richtet sich an den Betreiber und Benutzer einer automatischen
TORMAX Türanlage und geht davon aus, dass diese von fachkundigen Personen
installiert und geprüft wurde, also betriebsbereit ist.
Geltungsbereich
Dieses Dokument hat Gültigkeit für automatische TORMAX Türen mit TCP-Steuerung der Typen TCP 51, TCP 51LC, TCP 101; dies sind die Türantriebe:
mit Steuerung TCP 51:
Drive TEP, Drive TEP.IP65
Drive TKP, Drive TSP, Drive TOP
mit Steuerung TCP 51LC: Drive TLP
mit Steuerung TCP 101:
Drive TXP
Symbolerklärung
In dieser Anleitung haben wir alle Stellen, die Ihre Sicherheit betreffen, mit diesem
Symbol gekennzeichnet.
Dieses Symbol warnt vor elektrischer Spannung.
Grau hinterlegte Textstellen müssen für eine einwandfreie Funktion der Anlage
unbedingt beachtet werden! Nichtbeachtung kann Material­schäden verur­
sachen.
<

Funktionen, welche mit nebenstehendem Symbol gekennzeichnet sind, entsprechen
der Grundeinstel­lung, können aber vom Monteur umprogrammiert werden.
Dieses Symbol kennzeichnet optionale Komponenten, die nicht bei allen Anlagen
vorhanden sind.
Sprachen
Diese Anleitung ist in verschiedenen Sprachen erhältlich. Bitte erkundigen Sie sich
bei Ihrem TORMAX Händler.
Mitgeltende Unterlagen
Im Anlagenprüfbuch sind die Kontrollen aufgelistet, die bei der periodischen Überprüfung der Anlage ausgeführt werden müssen (siehe dazu Abschnitt 5.1). Der
Standort des Prüfbuches ist bei der entsprechenden Türanlage.
Anlagenprüfbuch: T-879 d
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 2 Sicherheit
2.1 Allgemeine Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften
Vor Inbetriebsetzung der Tür ist die Betriebsanleitung – insbesondere die folgenden
Sicher­heits­hin­weise – sorgfältig zu lesen und zu beachten!
Speziell hervorgehobene Hinweise (Symbolerklärung siehe Kapitel 1) innerhalb der
Anleitung auf jeden Fall beachten!
Bestimmungsgemässe Verwendung
Der TORMAX Antrieb ist nach dem geltenden Stand der Technik sowie den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut und ist ausschliesslich für den Einsatz mit automatischen Innen- und Aussentüren im Personenbereich vorgesehen. Antriebe mit Schutzart IP 22 dürfen, ohne zusätzliche Schutzmassnahmen, nur innerhalb bzw. auf der Innenseite von Gebäuden installiert werden.
Jeder andere oder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht bestimmungsgemäss und kann zu Personenschäden oder Sachschäden des Benutzers oder Dritter
führen. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht; das Risiko
hierfür trägt allein der Betreiber der Türanlage.
Grundlegende Schutz­massnahmen – sachge­mässes Verhalten
Anlage nur in technisch einwandfreiem Zustand benutzen. Störungen, welche die
Sicherheit beeinträchtigen können, durch einen Sachkundigen umgehend beseitigen
lassen.
Die Anlage ist bis dahin stillzulegen.
Einzuhaltende Vorschriften
Die vom Hersteller vorgeschriebenen Betriebs-, Wartungs- und Instandhaltungsbedingungen sind einzuhalten. Der TORMAX Türantrieb darf nur von Personen gewartet und instandgesetzt werden, die mit der Materie vertraut und über mögliche Gefahren unterrichtet sind.
Ergänzend zur Betriebsanleitung gelten die allgemein gültigen, gesetzlichen sowie
sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Bestimmungen zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz im jeweiligen Land, wo die Türanlage betrieben wird.
Eigenmächtige Veränderungen an der Anlage schliessen eine Haftung des Herstellers für daraus resultierende Schäden aus.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
2.2 Organisatorische Massnahmen
Türen sind so zu betreiben und instand zu halten, dass die Sicherheit für die Benutzer, das Instandhaltungspersonal und Drittpersonen jederzeit gewährleistet ist.
Treten Störungen auf an den Sicherheitseinrichtungen (z. B. Lichtschranken zur
Überwachung des Schliessbereiches), dürfen diese nicht unwirksam gemacht werden, um so die Tür weiter benützen zu können.
Ausführen von Arbeiten an der TORMAX Türanlage
Wer Türen betreibt, kontrolliert und wartet, muss die nötigen Anleitungen (Betriebsanleitung) verfügbar haben.
Das mit Tätigkeiten an der Anlage beauftragte Personal muss vorher die Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben.
Mechanische und elektrische Arbeiten an der Türanlage und der Steuerung dürfen
nur von unserem Fachpersonal oder von Fachkräften nach Rücksprache mit unserem
Fachpersonal ausgeführt werden.
Allen anderen Personen ist es untersagt, Reparatur- oder Änderungsarbeiten an der
Anlage auszuführen.
Aufschriften
Aufschriften auf Türen und Schaltorganen müssen gut lesbar, leicht verständlich und
dauerhaft sein.
Die zur Gewährleistung des Personenschutzes (Kennzeichnung der Fluchtwege)
und für die Instandhaltung nötigen Angaben müssen angeschrieben sein.
2.3 Sicherheitseinrichtungen
Selbstüberwachte Lichtschranken ◆, Lichttaster ◆
Gemäss durchgeführter Gefährdungsanalyse sieht TORMAX bei den Steuerungen
zu diesen Antriebstypen entsprechende Sicherheitseinrichtungen zum Schutz gegen
Personen- und Sachschäden vor. Diese Einrichtungen müssen den Stand der Technik erfüllen – unter Einhaltung der Maschinenrichtlinien 98/37/EG, der CEN- und
CENELEC-Normen sowie der entsprechenden landesspezifischen Vorschriften.
TORMAX sieht für optimale Sicherheit die Installation von 2 selbstüberwachten
Lichtschranken im Türlicht oder 2 Präsenzsensoren vor.
<
Funktion
Jede Unterbrechung einer Lichtschranke oder eines Lichttasters führt zum sofortigen
Abbruch einer Schliessbewegung respektive verhindert diese. Ist der Lichtstrahl nach
1 Minute noch immer unterbrochen (z. B. bei einem Defekt), so funktioniert die Tür
von nun an im Sicherheitsbetrieb – das heisst mit langsamer Schliessgeschwindigkeit – weiter.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d Elektronische Reversierung
Eine empfindliche elektronische Schaltung überwacht die Türbewegung während
des Öffnungs- und Schliessvorganges.
Funktion
Trifft die Tür beim Schliessen auf ein Hindernis, öffnet sie wieder, bleibt etwas länger
offen und schliesst dann mit reduzierter Geschwindigkeit.
Trifft die Tür beim Öffnen auf ein Hindernis, läuft sie sofort einige cm zu, wartet einen
Moment und schliesst dann mit reduzierter Geschwindigkeit. Ist ein Impulsgeber
aktiv, so öffnet die Tür.
Not-Aus-Funktion ◆
(Installation je nach landesspezifischer Vorschrift)
Funktion
Die Betätigung der Not-Aus-Taste führt zum sofortigen Stillstand der Tür. Danach ist
der Türflügel frei beweglich; am Steuerpanel wird der Fehlercode 10 angezeigt
(siehe Abschnitt 6.2), bis die Not-Aus-Taste zurückgestellt und die Betriebsart AUS
gewählt wird.
Notöffnung/Notschliessung ◆
Funktion
Die im Antrieb montierte Gummifeder sorgt dafür, dass sich bei einem Netzausfall
die Türflügel öffnen (Notöffnung) respektive schliessen (Notschliessung).
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
3 Betrieb
3.1 Inbetriebsetzung
Einschalten
• Stromnetz einschalten (Netzstecker oder Anlageschalter).
• Am Steuerpanel PANECO mit einer der Tasten AUF/AB die gewünschte Betriebsart wählen ➞ die entsprechende LED leuchtet.
<
Ist die Tür verriegelt oder in Betriebsart AUS, drückt die Tür kurz zu.
Ist eine andere Betriebsart aktiv, führt die Tür einen Eichlauf aus, um die Endanschläge zu finden. Dabei blinkt die LED AUTO.
1
AUS
Tr
AUTORED
AUSGANG
OFFEN
AUF
2
AUTO
To
d
3
Pr
4
Vo
AB
5
Vc
T-787/30d
Wiederinbetriebnahme
Wird eine Tür für längere Zeit ausser Betrieb gesetzt, so ist sie vor der Wiederinbetriebnahme gemäss Abschnitt 5.2 zu kontrollieren und nötigenfalls so instand setzen
zu lassen, dass die Sicherheit von Personen jederzeit gewährleistet ist.
3.2 Normalbetrieb – Bedienung
Der TORMAX Türantrieb stellt das automatische Öffnen und Schliessen der Tür
sicher. Durch die Wahl der Betriebsart am Steuerpanel kann das Verhalten der Tür
vom Betreiber beeinflusst werden.
Aktivierung
Die Aktivierung der Tür erfolgt über Öffnungsimpulsgeber; automatisch oder manuell:
• Automatisch über Sensoren ◆, Bewegungsmelder ◆, Kontaktmatten ◆ etc.
• Manuell mit Taster ◆, Schlüsselschalter ◆, Handschalter ◆ etc.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d Bewegungsmelder 
(überwachte Sicherheit)
Schlüsselschalter 
1
Steuerpanel
1
0
Tr
2
To
❄
3
1
Pr
4
Vo
5
Vc
Handschalter 
Taster 
aussen
Lichtschranken 
überw
achte
«Not-Aus»-Taste 
Siche
rheit
innen
T787/1
Normalbetriebsart AUTO
Funktion
Wird ein Öffnungsimpulsgeber aktiviert, öffnet die Tür, wartet die Offenhaltezeit ab
und schliesst danach wieder.
Erfasst der Bewegungsmelder oder die Lichtschranke/der Lichttaster eine Person,
während die Tür offen ist, bleibt sie offen. Bewegt sich eine Person im Bereich der
Bewegungsmelder auf die schliessende Tür zu, öffnet sie sofort wieder.
Die Türanlage darf nur betrieben werden, wenn alle sicherheitsbedingten Einrichtungen (siehe Abschnitt 2.3) vorhanden und funktionsfähig sind.
Überwachung
Die TORMAX Prozessorsteuerungen TCP überwachen zahlreiche Funktionen der
Tür und zeigen Störungen am Steuerpanel an (siehe Fehlerdiagramm in Abschnitt
6.2).
Stillsetzung im Störungsfall
Türen sind stillzusetzen, sobald Störungen oder andere Mängel auftreten, welche
die Sicherheit von Personen beeinträchtigen. Störungen und Mängel umgehend
beseitigen lassen!
Türen dürfen erst wieder zur Benützung freigegeben werden, wenn die Störung
behoben (Reparatur) oder die Gefahr beseitigt worden ist (z. B. Betriebsart OFFEN
oder Antrieb vom Netz trennen). Dabei muss bei Türen in Notausgängen sichergestellt sein, dass diese jederzeit zur Flucht benützt werden können.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
Beschädigung
Bauteile und Markierungen, die wegen Abnützung oder Beschädigung die geforderte Sicherheit nicht mehr gewährleisten, sind durch einen qualifizierten TORMAX
Händler ersetzen oder reparieren zu lassen.
3.3 Funktion bei Netzausfall
Bei Netzausfall wird die Tür durch Bremsen zum Stillstand gebracht; danach sind
die Türflügel frei beweglich.
Notöffnung/Notschliessung ◆
Ein im Antrieb montierter mechanischer Energiespeicher (Gummifeder) stellt sicher,
dass sich bei einem Netzausfall die Türflügel öffnen (Notöffnung) respektive schliessen (Notschliessung).
Batteriemodul ◆
Die Notstromversorgung ermöglicht während einer begrenzten Zeit den Weiterbetrieb unserer automatischen Türen. Bei Netzwiederkehr schaltet die Anlage sofort
auf Netzbetrieb um und die Akkus werden wieder geladen. Für weiterführende Informationen siehe Betriebsanleitung zum Batteriemodul.
3.4 Handbetrieb und Software-Reset
Handbetrieb (Freilauf)
Um den/die Türflügel ausnahmsweise von Hand betätigen zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten:
• Am Steuerpanel eine der Tasten AUF/AB während 10 Sek. drücken ➞ die Automatik schaltet aus und die Türflügel sind frei beweglich; am Steuerpanel wird der
Fehlercode 43 angezeigt (siehe Abschnitt 6.2).
Um die Tür wieder in Betrieb zu setzen: eine der Tasten AUF/AB während 5 Sek.
drücken.
oder
• «Not-Aus» ◆ betätigen ➞ die Türflügel sind frei beweglich; am Steuerpanel wird
der Fehlercode 10 angezeigt (siehe Abschnitt 6.2).
Um die Tür wieder in Betrieb zu setzen: die Not-Aus-Taste zurückstellen und am
Steuerpanel die Betriebsart AUS anwählen.
oder
• Netzstecker ziehen ➞ die Tür wird durch Bremsen zum Stillstand gebracht; danach
sind die Türflügel frei beweglich.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d Software-Reset (Eichlauf)
Neustart der Türsteuerung auslösen:
• Eine der Tasten AUF/AB während 5 Sek. drücken ➞ die Tür führt einen Eichlauf
aus: die Steuerung bewegt die Türflügel langsam in die Offenstellung um die
Endanschläge zu finden; nach Ablauf der Offenhaltezeit schliesst sie wieder.
Dabei wird am Steuerpanel der Fehlercode 2 angezeigt (siehe Abschnitt 6.2).
4 Bedienung des Steuerpanels
Das wichtigste Element für den Betreiber ist das TORMAX Steuerpanel mit folgenden
Möglichkeiten:
• Wahl der Betriebsart (beeinflusst das Verhalten der Tür) ➞ Abschnitt 4.1
• Einstellung der Parameter (Bewegungsablauf optimieren) ➞ Abschnitt 4.2
• Codeschloss (Steuerpanel sperren) ➞ Abschnitt 4.3
• Handbetrieb (Freilauf) ➞ Abschnitt 3.4
• Neustart (Eichlauf) ➞ Abschnitt 3.4
• Störungsanzeige (blinkende LED) ➞ Kapitel 6
Einzelne Funktionen können aufgrund türspezifischer Anpassungen durch den
Monteur eingeschränkt oder gesperrt sein.
Steuerpanel PANECO
Betriebsart
Tür zu und verriegelt
Automatischer Betrieb
Symbol für Betriebsart
Tr
AUSGANG
Tür bleibt offen
OFFEN
AUF
2
AUTO
Ladenschluss-Schaltung
Türparameter
1
AUS
Automatischer Betrieb
AUTORED
mit reduzierter Öffnungsweite
LED
To
d
3
Pr
4
Vo
AB
5
Vc
T-787/30d
Türparameter
Tr
Offenhaltezeit bei reduzierter Öffnungsweite
To
Offenhaltezeit bei ganzer Öffnungsweite
Pr
Reduzierte Öffnungsweite
Vo
Öffnungsgeschwindigkeit
Vc
Schliessgeschwindigkeit
10 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
4.1 Betriebsarten wählen
Betriebsart einstellen
Die konstant leuchtende LED zeigt die momentan aktivierte Betriebsart an.
• Taste AUF oder AB antippen, bis die gewünschte Betriebsart am Panel angezeigt
wird.
Die Betriebsart ist erst aktiviert, nachdem die LED mindestens 1 Sek. geleuchtet
hat.
Betriebsart AUS Tür schliessen und verriegeln ◆
Ist die Betriebsart AUS aktiv, so ist die Tür geschlossen und kann – ausser mit einem
Schlüsselschalter ◆ – von den Öffnungsimpulsgebern nicht geöffnet werden. Die
Türflügel sind blockiert und, sofern ein Riegel vorhanden ist, verriegelt.
<
Wird die Betriebsart AUS angewählt während die Tür noch offen ist, werden die
Öffnungsimpulsgeber sofort inaktiv. Lichtschranken und Lichttaster bleiben jedoch
in Funktion; solange sich also eine Person in deren Bereich aufhält, schliesst die Tür
nicht.
Betriebsart AUTO Automatischer Betrieb
Die Betriebsart AUTO ist die eigentliche Hauptbetriebsart. Erhält die Tür einen Öffnungsbefehl, öffnet sie automatisch auf ganze Öffnungsweite, wartet die Offenhaltezeit To ab und schliesst danach wieder.
Betriebsart AUTORED Automatischer Betrieb mit reduzierter
Öffnungsweite
Diese Betriebsart ist im Winter sinnvoll, um Wärmeverluste zu reduzieren.
In der Betriebsart AUTORED öffnet die Tür nach einem Öffnungsbefehl automatisch
auf eine reduzierte Öffnungsweite, wartet die Offenhaltezeit Tr ab und schliesst
danach wieder.
<
Erkennt der Sensor während dem Öffnen eine weitere Person in Gegenrichtung,
öffnet die Tür zusätzlich weiter, um genügend Durchgangsraum für zwei sich kreuzende Personen zu schaffen.
Betriebsart AUSGANG Ladenschluss-Schaltung
<
Die Tür öffnet nur durch den im Gebäudeinneren eingebauten Bewegungsmelder.
Solange die Tür nicht völlig geschlossen hat, bewirkt auch der aussenliegende Bewegungsmelder eine Umkehr der Türbewegung. Die Öffnungsweite richtet sich nach
der zuletzt aktiven Betriebsart (AUTO oder AUTORED).
Betriebsart OFFEN Tür bleibt offen
Die Tür öffnet sofort und bleibt offen.
Die Öffnungsweite richtet sich nach der zuletzt aktiven Betriebsart (AUTO oder
AUTORED).
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 11
4.2 Bewegungsablauf optimieren
Parameter einstellen
Die Türparameter (und damit der Bewegungsablauf) werden bei der Inbetriebsetzung
der Anlage automatisch auf Standardwerte eingestellt, können aber jederzeit den
individuellen Bedürfnissen angepasst werden.
Die Parameter sind auf dem Steuerpanel mit Buchstabenpaaren (Tr, To, Pr, Vo, Vc)
gekennzeichnet. Mit jedem Parameter – ausführliche Beschreibung siehe weiter
unten – kann ein bestimmtes Türverhalten optimiert werden.
• Gewünschten Parameter Tr, To, Pr, Vo oder Vc mit AUF- oder AB-Taste anwählen
➞ entsprechende LED leuchtet.
• Beide Tasten AUF/AB gleichzeitig 1 Sekunde lang drücken ➞ die LED blinkt, um
anzuzeigen, dass eine Optimierung erfolgen kann.
• Parameter durch ein- oder mehrmaliges Drücken der AUF- oder AB-Taste einstellen.
Soll zum Beispiel der Bewegungsablauf schneller werden, wird die AUF-Taste verwendet. Dabei ändert sich auch der Blinkrhythmus entsprechend.
• Wird innerhalb von 60 Sekunden keine Taste mehr betätigt, wird der Vorgang
automatisch beendet, ohne eine eventuell neue Einstellung zu übernehmen.
• Neue Parametereinstellung abspeichern: beide Tasten AUF/AB gleichzeitig kurz
drücken ➞ die LED leuchtet nun wieder dauernd und die Einstellung ist abgeschlossen.
<
Alle weiteren Einstellungen, wie zum Beispiel Beschleunigungs- und Bremsstrecken,
werden durch den Mikroprozessor optimiert und können nur vom Monteur verändert
werden.
Offenhaltezeiten To und Tr
<
Die Offenhaltezeit ist die Wartezeit, welche die Tür in offener Stellung verharrt,
nachdem keine Impulse von den Sensoren mehr empfangen werden.
To (Time open) Offenhaltezeit bei ganzer Öffnungsweite, aktiv in Betriebsart AUTO
Tr (Time reduced) Offenhaltezeit bei reduzierter Öffnungsweite, aktiv in
Betriebsart AUTORED
Die Offenhaltezeit soll so eingestellt werden, dass auch langsamere Benützer genügend Zeit finden, die Tür zu passieren. Andererseits soll die Offenhaltezeit im
Winter – um Energieverluste zu reduzieren – kurz gehalten werden.
12 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
< Grenzwerte:
Bedeutung der Anzeige: AUF-Taste: schnelleres Blinken ➞ kürzere Offenhaltezeit
Minimum: 0 Sek.
AB-Taste:
langsameres Blinken ➞ längere Offenhaltezeit
Maximum: 10 Sek.
Reduzierte Öffnungsweite Pr
Pr
(Position reduced) Position
der
offenen
Tür
bei
reduzierter
Öffnungsweite, Betriebsart AUTORED.
<
Sollen im Winter die Energieverluste vermindert werden, oder ist aus anderen Gründen eine reduzierte Öffnungsweite erwünscht, kann diese stufenlos zwischen einer
Minimalweite von 20 cm pro Flügel und ganzer Öffnungsweite gewählt werden.
Bedeutung der Anzeige:
AUF-Taste: schnelleres Blinken
➞ kleinere Öffnungsweite
AB-Taste: langsameres Blinken
➞ grössere Öffnungsweite
Wird vor dem Optimieren der reduzierten Öffnungsweite die Betriebsart AUTORED
eingestellt, bewegen sich die Türflügel gleichzeitig mit dem Verändern des Blinkrhythmus‘ auf die gewünschte Öffnungsweite.
Geschwindigkeiten Vo und Vc
<
Vo
(Velocity open)
Öffnungsgeschwindigkeit
Vc
(Velocity close)
Schliessgeschwindigkeit
In der Regel ist eine hohe Öffnungsgeschwindigkeit erwünscht, um den Passanten
nicht zu behindern. In Schliessrichtung ist je nach Türgewicht eine reduzierte Geschwindigkeit (länderspezifische Vorschriften beachten!) nötig, um die Personengefährdung zu minimieren. Gegebenenfalls wird die Geschwindigkeit begrenzt oder
der Parameter vom Monteur gesperrt.
Bedeutung der Anzeige:
AUF-Taste: schnelleres Blinken
➞ höhere Geschwindigkeit
AB-Taste: langsameres Blinken
➞ tiefere Geschwindigkeit
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 13
<
Grenzwerte:
Geschwindigkeit pro Flügel (cm/s)
TEP, TLP
TSP, TKP
TXP
TRI/A
Öffnen Minimum
30 30
30
30
Maximum
80 80
80
70
TOP Schliessen Minimum20202020
Maximum
50 50
50
50
4.3 Besonderheiten der Bedienung
Codeschloss
Das Steuerpanel kann vom Monteur mittels Codeschloss gegen unbefugte Manipulationen gesperrt werden.
Betriebsart oder Parameter ändern bei aktiviertem Codeschloss
• Den vom Monteur programmierten Code eintippen. <
Dies kann der Standard-Code – 3 x AUF, 3 x AB, 3 x AUF – oder ein benutzerspezifischer Code sein.
• Gewünschte Einstellungen sofort vornehmen.
Dies ist nur eine begrenzte Zeit möglich; sobald die Anzeige wieder erlischt, sind
keine Eingaben mehr möglich.
Betriebsarten überspringen
Die gewünschte Betriebsart wird durch ein- oder mehrmaliges Antippen der AUFoder AB-Taste angewählt. Die entsprechende LED leuchtet sofort, die Betriebsart
wird jedoch erst nach einer Sekunde aktiv – durch schnelles Weitertippen kann
verhindert werden, dass Betriebsarten während des Weiterschaltens ungewollt aktiviert werden.
Anwendungsbeispiel 1
Die Betriebsart AUTO ist angewählt. Die Tür soll nun dauernd ganz offen bleiben:
• Dreimal kurz hintereinander die AB-Taste antippen ➞ nach ungefähr einer Sekunde öffnet die Tür vollständig.
Wird nach dem ersten Antippen der AB-Taste eine Pause von mindestens einer
Sekunde eingelegt und erst dann auf OFFEN weitergetippt, so wird in der Pause die
14 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
Betriebsart AUTORED aktiviert, und die Tür bleibt mit reduzierter Öffnungsweite
offen.
Anwendungsbeispiel 2
Die Betriebsart AUS ist aktiv und die Tür geschlossen. Die Schliessgeschwindigkeit
soll verstellt werden, ohne dass die Tür öffnet.
• Die AB-Taste vier mal kurz hintereinander antippen, und unmittelbar darauf beide
Tasten gleichzeitig für eine Sekunde drücken.
• Schliessgeschwindigkeit (wie in Abschnitt 4.2 beschrieben) verstellen.
• Nach Beendigung der Eingabe wieder beide Tasten kurz drücken ➞ nun leuchtet
wieder die LED AUS, d. h. die Betriebsart wurde während des Einstellvorgangs
beibehalten.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 15
5 Instandhaltung
• Die Zuständigkeiten des Personals für die Instandhaltungsarbeiten sind klar festzulegen.
• Hände oder andere Körperteile von bewegten Teilen fernhalten.
Ersatzteile müssen den vom Hersteller festgelegten technischen Anforderungen
entsprechen. Es sind ausschliesslich Originalersatzteile zu verwenden.
5.1 Periodische Wartung
Wartungsintervall
Das Instandhaltungsintervall wird unter Berücksichtigung der Benutzerhäufigkeit
festgelegt. Die Instandhaltung muss jedoch mindestens 1 mal jährlich durch einen
Sachkundigen erfolgen.
Anforderungen an das Wartungspersonal
Sachkundige sind Personen, die aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung und Erfahrung
ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der kraftbetätigten Türen aufweisen und
mit den einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit vertraut sind, dass sie den arbeitssicheren Zustand von kraftbetätigten Türen beurteilen können. Zu diesen Personen zählen z. B.
Fachkräfte der Hersteller- oder Lieferfirma sowie entsprechend erfahrene Fachkräfte
des Betreibers.
Sachkundige haben ihre Begutachtung objektiv vom Standpunkt der Unfallverhütung
aus abzugeben, unbeeinflusst von anderen, z. B. wirtschaftlichen Anforderungen.
Instandhaltung an elektrischen Teilen sind durch eine Elektrofachkraft auszuführen,
die gemäss den dafür vorgesehenen Regeln zu arbeiten hat.
Bei allen Arbeiten ist eine sichtbare Trennstelle zwischen Netz und Türantrieb zu
schaffen; entweder durch Ziehen des Netzsteckers oder durch einen Anlageschalter
mit verschliessbarer AUS-Stellung.
Umfang der Wartungsarbeiten
Die auszuführenden Wartungsarbeiten sind im Anlagenprüfbuch aufgelistet.
Der Kontrollbefund ist mit Datum und Unterschrift im Anlagenprüfbuch einzutragen.
16 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
5.2 Kontrollarbeiten des Betreibers
Umfang der Kontrollarbeiten
Der Betreiber einer automatischen Türanlage hat in periodischen Zeitabständen,
mindestens jedoch alle 3 Monate, die Funktion der automatischen Tür und der
Sicherheitseinrichtungen zu überprüfen. Dadurch wird ein frühzeitiges Erkennen
von funktionellen Störungen oder sicherheitsgefährdenden Veränderungen der
Anlage gewährleistet.
Sollten bei den periodischen Kontrollen Mängel festgestellt werden, so sind diese
sofort durch einen autorisierten TORMAX Vertragshändler (Adresse siehe Rückseite
dieser Anleitung) beheben zu lassen.
Ziehen Sie bei diesen Kontrollarbeiten stets auch die Möglichkeit einer Fehlschaltung
der Anlage in Betracht! Steht nicht genügend Freiraum zur Verfügung, dürfen keine
Körperteile zur Funktionskontrolle eingesetzt werden; als Ersatz ist ein geeignetes
Objekt aus Schaumstoff oder ähnlichem Material zu verwenden.
Die vom Betreiber vorzunehmenden Kontrollarbeiten erfordern nur einen sehr geringen Zeitaufwand, sind aber für eine sichere und einwandfreie Funktion der Anlage unerlässlich. Die Kontrollarbeiten des Betreibers umfassen:
Kontrolle der Öffnungsimpulsgeber
• Betriebsart AUTO einstellen.
Automatisch betätigte Öffnungsimpulsgeber (Radar- oder Infrarot-Bewegungsmelder , Kontaktmatten  etc.)
Kontrollarbeit:
• Normale Begehung der Tür:
 Die Tür öffnet und schliesst
nach der eingestellten Offenhaltezeit.
T-787/
Kontrollarbeit:
• Langsame Begehung (entsprechend älteren Personen) mit einer
kurzen Pause (ca. 5 Sek.) vor
Erreichen der Tür:
 Normale Öffnung der Tür auch
bei langsamer Begehung. Die Tür
darf nicht zu früh schliessen.
T-787/3
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 17
Kontrollarbeit:
• «Anschleichen» an die Tür, d. h.
langsam seitwärts der Tür entlang gehen:
 Die Tür muss sich öffnen.
T-787/4
Manuell betätigte Öffnungsimpulsgeber (Taster , Schlüsselschalter  etc.)
• Entsprechenden Impulsgeber
kurz betätigen:
 Die Tür öffnet und schliesst
nach der eingestellten Offenhaltezeit wieder.
T-787/1
• Impulsgeber für ca. 20 Sek. aktivieren:
 Die Tür öffnet und bleibt offen. Sobald der Impulsgeber nicht mehr aktiviert ist,
schliesst die Tür nach Ablauf der eingestellten Offenhaltezeit.
Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen
Lichtschranken ◆, Lichttaster ◆
Kontrollarbeit:
• Lichtstrahl unterbrechen durch
Vorhalten einer Hand:
 Bei geöffneter Tür darf diese
nicht schliessen. Befindet sich die
Tür in der Schliessbewegung, so
muss sie sofort wieder öffnen.
T-787/5
Elektronische Reversierung
Kontrollarbeit:
• Hindernis (Schaumstoffklotz oder ähnliches) in Schliessbereich legen (es ist
darauf zu achten, dass dadurch Lichtschranken oder Lichttaster nicht unterbrochen werden):
➞ Nach dem Auftreffen der Tür auf das
Hindernis öffnet diese wieder. (Der Nachlaufweg im einklemmgefährdeten Bereich beträgt maximal 25 mm.) Nach
Ablauf der verlängerten Offenhaltezeit
schliesst die Tür – jedoch mit reduzierter
Schliessgeschwindigkeit.
18 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
T787/6
~ 40 cm
Not-Aus-Funktion ◆
Kontrollarbeit:
• Taste «Not-Aus» betätigen:
➞ Die Tür wird für Handbetrieb
freigegeben; die Türflügel sind
nun frei beweglich. Ist eine Notöffnung mit Gummifeder vorhanden, öffnen sich die Türflügel.
T-787/7
• «Not-Aus»-Taste rückstellen und
Betriebsart AUS wählen:
➞ Die Tür verhält sich wie beim
Einschalten.
Notöffnung/Notöffnungsüberwachung ◆ (Gummifeder)
Kontrollarbeit:
• Netzausfall simulieren: Netzstecker ziehen oder Anlageschalter ausschalten ➞
die Türflügel müssen sich öffnen – unabhängig von der eingestellten Betriebsart.
Die Gummifeder muss bei der jährlichen periodischen Wartung (Abschnitt 5.1)
– also nach 1 Jahr Betriebsdauer – ersetzt werden. Ein Nachspannen nach
dieser Zeit kann zu einer Überdehnung führen!
Kontrolle der Anlage auf Spuren von übermässigem Verschleiss
Kontrollarbeit:
• Türanlage optisch äusserlich auf erkennbare Schäden und Mängel prüfen.
• Prüfen ob während des Bewegungsablaufes ungewöhnliche Geräusche zu hören
sind.
Sollten auf dem Boden um die Anlage herum übermässige Ablagerungen von
Gummi (Zahnriemen), Stahl oder Aluminium (Türflügel, Antriebsträger) vorhanden sein, soll sofort ein qualifizierter TORMAX Vertragshändler beigezogen
werden, damit die Anlage einer eingehenden Inspektion unterzogen werden
kann.
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 19
6 Störungsbehebung
Die Mikroprozessor-Steuerung TCP führt kontinuierlich eine Selbstdiagnose durch
und zeigt Störungen durch periodisches Blinken von LED-Kombinationen auf dem
Steuerpanel an. Für die Analyse der Störungsursache und deren Beseitigung ist
gemäss den folgenden Fehlerdiagrammen vorzugehen.
6.1 Fehlerdiagramm 1
Störung
Steuerpanel
kontrollieren
Leuchtet etwas
am Panel?
Nein
Ja
Blinkt
die Anzeige
zeitweise?
Ja
• Netz ist unterbrochen,
• Sicherung ist durchgebrannt
oder
• Codeschloss ist aktiv → Code
eingeben
• Software-Reset auslösen.
• Fehler tritt erneut auf: → siehe
Fehlercodierung Fehlerdiagramm Nein
Ist die
Betriebsart
verstellbar?
Nein
• Panelschloss  ist aktiv
oder
• Codeschloss ist aktiv
Ja
• Anlage oder Peripherie
fehlerhaft
T-787/8
20 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
6.2 Fehlerdiagramm 2
Tritt eine Störung auf, so wird am Steuerpanel – wechselweise mit der Anzeige der
momentan aktiven Betriebsart – der entsprechende Fehlercode in Form von LEDBlinkkombinationen angezeigt:
Fehlercode 1 bis 30:
• während 6 Sek. blinkt der Fehlercode,
• während 10 Sek. wird die Betriebsart angezeigt.
Die Tabelle zeigt die LED-Blinkkombinationen (Codierung) der einzelnen Fehler.
blinkende LED
1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1 13 14 15 16 17 18 19 0 1 3 4 5 6 7 8 9 30
1
Tr
2
To
❄
3
Pr
4
Vo
5
V
T-787/9
Ab Fehlercode 33:
• mit Betriebsart AUS (LED1) beginnend, leuchten alle 5 LED kurz nacheinander
1x auf (dies wird als Lauflicht bezeichnet),
• während 6 Sek. blinkt der Fehlercode,
• während 10 Sek. wird die Betriebsart angezeigt.
Die Tabelle zeigt das Lauflicht und die nachfolgenden LED-Blinkkombinationen
(Codierung) der einzelnen Fehler.
Fehleranzeige
blinkende LED
1x
43 45 49
1
Tr
2
To
❄
3
Pr
+
4
Vo
5
V
T-787/11
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 21
Erklärung der Fehlercodierung und Störungsbehebung
1
Riegelstörung ➞ eventuell Riegel von Hand schalten
2
Eichlauf ➞ abwarten, bis Tür geschlossen hat
3
Batteriebetrieb: Netz ist ausgefallen
4
Lichtschranke 1 defekt:
5
Lichtschranke 2 defekt:
6
Lichtschranke 3 defekt:
7
Lichtschranke 4 defekt:
Mögliche Ursachen:
• Sender, Empfänger, Kabel oder Power Modul defekt
• Lichtschranke ungenau ausgerichtet
• Abschirmung schlecht
8
In Betriebsart AUS: Lichtschranke länger als 10 Sek. unterbrochen
9
Antriebstyp nicht definiert oder Prozessorstörung
10 «Not-Aus» ist eingeschaltet: ➞ Taster zurückstellen und Betriebsart AUS anwählen
11 Motor ist überhitzt: ➞ Service anrufen
12 Power Modul (Leistungsstufe) defekt bzw. ausgeschaltet
13 Keine Bewegung: Encoder, Kabel, Motor oder Riemen defekt, eventuell Tür blockiert
14 Batteriestörung: Batterie leer oder Rückmeldung defekt
15 Nachtriegelstörung: ➞ eventuell Riegel von Hand schalten
16 Reversiermodus: Tür hat Hindernis angefahren, abwarten bis Tür geschlossen hat
17 Paneltaste AUF gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt: Panel oder Kabel defekt
18 Paneltaste AB gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt: Panel oder Kabel defekt
19 Einbruchalarm: ➞ mit Schlüsselschalter oder Reset rückstellen
20 Impulsgeber 1 gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt:
21 Impulsgeber 2 gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt:
22 Impulsgeber 3 gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt:
23 Impulsgeber 4 gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt:
Mögliche Ursache:
• Impulsgeber oder Kabel defekt
24 Lichtschranke 1 ist länger als 1 Min. unterbrochen:
25 Lichtschranke 2 ist länger als 1 Min. unterbrochen:
26 Lichtschranke 3 ist länger als 1 Min. unterbrochen:
27 Lichtschranke 4 ist länger als 1 Min. unterbrochen:
Mögliche Ursachen:
• Lichtschranke oder Kabel defekt
• eventuell Optik verschmutzt
28 Schlüsselschalter gibt länger als 1 Min. Dauerkontakt: eventuell Schlüssel gedreht
29 Schliessreversierung extern
30 Öffnungsreversierung extern
43 Anlage in Freilauf
45 Service-Aufruf: die Anlage soll gewartet werden, ➞ Service anrufen
49 Die Anlage ist bereit zur Autokonfiguration
22 Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d
7 Zusätzliche Hinweise
7.1 Technische Daten
Netzanschluss:
115 V AC (108-125 V)
230 V AC (198-264 V)
Frequenz:
50/60 Hz
Leistungsaufnahme:
min:
max:
TPC 51/51LC
4 W
160 W
TCP 101
4 W240 W
Schutzart:
TEP.IP65: IP 65
alle anderen Antriebe: IP 22
Temperaturbereich:
–20 °C bis +40 °C
Kennzeichnung Antrieb:
CE / TÜV / UL
Äquivalenter Dauerschalldruckpegel: < 70 dB(A)
7.2 Garantieanspruch
Mutwilliges oder böswilliges Beschädigen und Verschmutzen von Anlageteilen, wie
auch Änderungen an Antrieb, Steuerung, Sensorik und Bedienelemente durch
Dritte, führt zum Verlust der Garantieansprüche!
7.3 Optionen
• Elektromagnetische Verriegelung, Vierpunkt-Verriegelung, Handentriegelung,
Nachtdienstverriegelung,
• Notstromversorgung, Notöffnung/Notschliessung, Notöffnungsüberwachung,
• Panelschloss, diverse Impulsmittel, Personenzähler, Anschluss an ein Gebäudeleitsystem.
Weitere Funktionen (z. B. Klingelkontakt, Überfallschliessung, Codeschloss etc.)
sind programmierbar; fragen Sie bitte Ihren TORMAX Fachhändler.
7.4 Entsorgung
Die Anlage ist am Ende ihrer Lebensdauer fachgerecht abzubauen und entsprechend den nationalen Bestimmungen zu entsorgen. Wir empfehlen Ihnen, mit einer
auf Entsorgung spezialisierten Firma Kontakt aufzunehmen.
Technische Änderungen vorbehalten!
Betriebsanleitung SLIDEDOOR T-787 d 23
ihre erste Wahl für Türautomatik
TORMAX SLIDEDOOR
TORMAX SWINGDOOR
TORMAX FOLDDOOR
TORMAX REVOLVEDOOR
Hersteller:
Beratung, Verkauf, Montage, Reparatur und Service:
TORMAX | CH-8180 Bülach-Zürich
Phone
Fax
Homepage
E-Mail
+41 (0)1 863 51 11
+41 (0)1 861 14 74
www.tormax.com
info@tormax.com
TORMAX ist eine Division und ein registriertes Markenzeichen der Landert Motoren AG
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
34
Dateigröße
201 KB
Tags
1/--Seiten
melden