close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung VC - 3 LADEGERÄT - VARIO Helicopter

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
VC - 3 LADEGERÄT
Bei dem VC-3 Ladegerät handelt es sich um ein Mikroprozessor gesteuertes Lade- Entlade- und
Kapazitätsmessgerät mit der Intelligenz einer optimalen Bedienungssicherheit
-- einmalig in dieser Klasse -Das Ladegerät ist als Heimladestation zum Betrieb an Netzspannung von 100-240V AC / 50-60Hz als auch
zum Betrieb an einer 12 – 24 VDC Bleibatterie konzipiert.
Es können NiCd, -NiMH. -LiIon- u. LiPoly Akkus an allen drei Ladestationen gleichzeitig geladen werden.
ACHTUNG:
Es dürfen keine Normalbatterien aufgeladen werden (EXPLOSIONSGEFAHR)
Ladegerät zum Laden von:
NiCd-, NiMH Akkus von 2 – 12 Zellen (2,4-14,4V) und einer Akkukapazität von 1,0 bis 10,0 Ah
LiIon-, LiPoly Akkus von 1 – 4 Zellen (3,7-14,8V) und einer Akkukapazität von 0,7 bis 10,0 Ah
Ladestom 1,5 A / Entladestrom 0,5 A pro Ladestation
Einführung
Bei der Entwicklung dieses Ladegerätes wurde besonderer Wert auf eine einfache Bedienbarkeit und damit auch auf
eine optimale Bedienungssicherheit gelegt. Dadurch ist gewährleistet, dass Anwender aller Altersklassen die
Einstellung der Akkutypen an einem Mikroprozessor gesteuertem Ladegerät durchführen können.
Mit einem Wahlschalter werden die zu ladenden Akkutypen eingestellt, dadurch ist eine Kontrolle der Einstellwerte
während des Betriebes jederzeit möglicht.
Der Ladeablauf wird durch Leuchtdioden angezeigt:
Dauerlicht der roten Leuchtdiode:
Ladestation ist betriebsbereit.
Blinklicht der roten Leuchtdiode:
Angeschlossener Akku wird entladen.
Dauerlicht der grünen Leuchtdiode:
Angeschlossener Akku ist geladen und wird mit gepulster
Blinklicht der grünen Leuchtdiode:
Angeschlossener Akku wird geladen.
Blinklicht wechselweise der grünen
und roten Leuchtdiode:
Fehlermeldung
BEDIENUNG
- Netzstecker in Netzsteckdose stecken ( 100 – 240V 50/60Hz) oder an 12 – 24 VDC Spannung anschließen.
- Rote Leuchtdioden leuchten, Anzeige der Kapazitätsmessstation steht auf O.OO
- Akkutyp an dem Schiebeschalter an der Frontplatte der Ladestation einstellen.
Stellung 1 : NiCd und NiMH Akkus
Stellung 2 : 1 Zelle LiIon und LiPoly Akkus
Stellung 3 : 2 Zellen LiIon und LiPoly Akkus
Stellung 4 : 3 Zellen LiIon und LiPoly Akkus
Stellung 5 : 4 Zellen LiIon und LiPoly Akkus
- Akkupack polrichtig an die Ladebuchsen anschließen
Rot + Schwarz –
- Nach dem Anschließen des Akkus wird dieser sofort geladen.
- Ladung der NiCd u. NiMH Akkus erfolgt bis zur Vollladung und wird dann auf eine gepulste
Erhaltungsladung umgeschaltet. Die Selbstentladung des Akkupack wird ausgeglichen und der Akku kann
bis zum nächsten Gebrauch am Ladegerät angeschlossen bleiben.
- Eine Entladung des Akkus wird durch kurzes drücken auf den Taster während des Ladezyklus eingeleitet.
Nach der Entladung des Akkus wird dieser sofort wieder aufgeladen.
- Eine Kapazitätsmessung kann während der Entladung eines Akkus durchgeführt werden.
Hierzu muss der Schiebeschalter an der Kapazitätsmessstation auf diese Station eingestellt werden, an der man die
Kapazitätsmessung durchführen möchte. Vor der Kap.- Messung muss der zu messende Akku vollgeladen werden.
Nach Ende der Entladung (Messung) wird der gemessene Kap.- Wert gespeichert und bleibt erhalten, bis eine neue
Entladung (Messung) eingeleitet wird. Die Anzeige erfolgt in " Ah " und gibt dem Anwender Auskunft über den
Zustand seines Akkupacks. Das Anlegen eines Lebenslaufes für den Akkupack ist empfehlenswert.
OBERNDÖRFER
Arndtstr. 4
akku-ladetechnik
D-64297 Darmstadt
Tel. 06151/593723
e-mail:
info@akkutec.com
Fax. 06151/592859
www.akkutec.com
Bedienungsanleitung
LADUNG
- Ein Mikroprozessor überwacht die Ladung der Akkuzellen und schaltet bei Volladung des Akkupacks den Ladestrom
ab. Das Abschaltkriterium ist hierbei die Akkuspannung, diese muss entsprechend dem Ladespannungsdiagramm
verlaufen. Wird das Abschaltkriterium vom Prozessor nicht erkannt erfolgt eine max. Kapazitätsabschaltung nach
10Ah. Spannungseinbrüche beim Laden durch defekte, schlechte oder gealterte Zellen beeinflussen die
Abschaltung und es kann zu einer vorzeitigen oder verspäteten Abschaltung kommen.
- Ist ein Akkupack tief entladen (Spannung kleiner 2V) muss er mit einem Dauerladegerät etwas vorgeladen werden.
- Beim Laden eines Akkupack ist dafür zu Sorgen, dass die Kabelverbindung von Akkupack zum Ladegerät
nicht länger als 1,0 Meter ist, sowie mindestens eine Drahtstärke von 0,75 mmq hat
- Eine Rückstromschutzdiode in der Senderanlagen muss entfernt, oder mit einem Drahtstück überbrückt werden.
NiCd oder NiMH Akkupacks 2 – 12 Zellen
- Eine Einstellung der Zellenzahl ist zum Laden von NiCd und NiMH Akkus nicht erforderlich. Die Ladestromstärke stellt sich
entsprechend dem Ladezustand und der Zellenzahl des Akkus automatisch ein und beträgt maximal an jeder Station 1,5A.
LiIon oder LiPoly Akkupacks 1 – 4 Zellen
- Zum Laden von LiIon und LiPoly Akkus muß die Zellenzahl eingestellt werden, die Ladestromeinstellung erfolgt automatisch und
beträgt max. 1,5A.
- Das Laden von LiPoly Akkuzellen muß mit einem Equalizer (Balancer) durchgeführt werden und der Ladevorgang muß
überwacht werden.
Achtung: Wird ein fehlerhafter Akkupack geladen, kann dadurch eine zu frühe Ladestromabschaltung erfolgen. Nach der Ladung
und vor der Benutzung der Akkupacks muss die Spannungsstabilität des Akkupacks geprüft werden.
Bei Funktionsausfall durch einen schlecht geladenen Akkupack übernehme wir keine Haftung.
Fehlermeldung:
1. Wechselweises blinken der roten und grünen Leuchtdiode
- Wackelkontakt am Anschlusskabel
- Akku-Wahlschalter wurde während des Ladevorgangs verstellt.
- Plausibilitätsprüfung (falsch eingestellte Zellenzahl) der eingestellten Zellenzahl bei LiIon/LiPoly Akkus
2. Rote Leuchtdiode leuchtet bei angeschlossenem Akkupack
- Akku ist tiefentladen
- Keine elektrische Verbindung zwischen Akku und Ladegerät
- Kurzzeitiger Stromausfall.
Die Ladestationen sind gegen Kurzschluss und verpolt angeschlossene Akkus geschützt.
Akkuladung an einer Autobatterie
Autobatterie mit dem Ladegerät verbinden, dazu benutzt man ein 2- adr. Kabel rot u. schwarz 1,5qmm Querschnitt.
Beträgt die ext. Batteriespannung:
12 Volt kann man 2 – 8 NiXX oder 1 – 2 LiXX Akkuzellen laden.
24 Volt kann man 2 – 12 NiXX oder 1 – 4 LiXX Akkuzellen laden.
Gegen Verpolung ist das Ladegerät gesichert.
Das Ladegerät darf nicht bei einer Umgebungstemperatur über 40 Grad Celsius betrieben werden.
Ladegerät nur nach ziehen des Netzsteckers öffnen !
Lüftungsschlitze nicht abdecken.
Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre.
Schäden durch unsachgemäße Handhabung des Betreibers werden nicht als Garantiefall anerkannt
Haftungsausschluss:
Diese Gerät ist ausschließlich für den Betrieb von in der Anleitung genannten Akkus konzipiert und zugelassen. Wir übernehmen keinerlei
Haftung bei anderweitiger Verwendung. Sowohl die Einhaltung der Betriebsanleitung als auch die Bedienungen und Methoden beim Betrieb,
Verwendung und Wartung des Gerätes sowie der Akkus können von uns nicht überwacht werden. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für
Verluste, Schäden oder Kosten, die sich aus fehlerhafter Verwendung und Betrieb ergeben oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängen.
Soweit gesetzlich zulässig ist die Verpflichtung zur Schadenersatzleistung, gleich aus welchen Rechtsgründen, auf den Rechnungswert der an
dem schadensstiftenden Ereignis unmittelbar beteiligten Produkten von uns begrenzt.
OBERNDÖRFER
Arndtstr. 4
akku-ladetechnik
D-64297 Darmstadt
Tel. 06151/593723
e-mail:
info@akkutec.com
Fax. 06151/592859
www.akkutec.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
18 KB
Tags
1/--Seiten
melden