close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Futter-Misch- und Verteilwagen POWER-MIX 1000 S oder 1000 VC

EinbettenHerunterladen
Prüfbericht 4827
Futter-Misch- und Verteilwagen
POWER-MIX 1000 S
1000 VC
oder
(Doppelmesser-Schneidschild oder
Vibra-Cut-Schneidschild)
Hersteller und Anmelder
B. Strautmann & Söhne GmbH & Co.
Landmaschinenfabrik
Postfach 12 54
D-49196 Bad Laer
Telefon 0 54 24 / 802 - 0
Telefax 0 54 24 / 802 - 11
Prüfmerkmal
Prüfergebnis
Entnehmen und Befüllen
Entnahmeleistung
LW-Gras
Häckselgras
Mais
Doppelmesser
960 kg/min
1750 kg/min
1975 kg/min
Vibra-Cut
1680 kg/min
2535 kg/min
2440 kg/min
Schnittfläche im Futterstock
sauber und glatt
Wurfverluste
keine
Futterreste am Boden
sehr gering
Reststreifen an der Silowand
5 cm
Mischen
Mischgenauigkeit
gut, bei allen Mischkomponenten
Mischzeit
kurz; nach Befüllen bis 3 min
Zerkleinerungswirkung
gut; Vermusung nicht auszuschließen
Wiegen
Wiegeeinrichtung
beim Schneiden nicht nutzbar
Genauigkeit, Abweichung
1 bis 2 % vom wahren Füllgewicht
Display
abnehmbar; beleuchtet
Futteraustrag
Auswurfleistung
hoch
Schwadablage
Schwad wird manchmal überfahren
Stopfneigung
gelegentlich
Handhabung
Ankuppeln
schnell durchführbar
Bedienung
einfach; leicht erreichbar
Rangieren
keine Sicht nach hinten
Futteraustrag
vom Fahrersitz gut zu kontrollieren
Leistungsbedarf (1000 S/1000 VC)
Befüllen und Mischen
LW-Gras/Mais
Häckselgras/Mais Mais/Pellets
Doppelmesser
maximal
54 kW
41 kW
50 kW
spezifisch
16,5 kW/t
12,8 kW/t
10,3 kW/t
Vibra-Cut
maximal
72 kW
70 kW
55 kW
spezifisch
17,1 kW/t
13,4 kW/t
11,2 kW/t
Mischen
maximal
54 kW
33 kW
31 kW
spezifisch
12,3 kW/t
9,7 kW/t
8,9 kW/t
Wartung
Schmierstellen
57 (Intervalle siehe Seite.9)
Zugänglichkeit
51 frei zugänglich
Zeitaufwand
52 AKmin in 100 Einsatzstunden
Hydraulik-/Getriebeöl
VG 46 / VG 600-700
Bedienungsanleitung/
Ersatzteilliste
sehr ausführlich und übersichtlich
2
E
N
Futter-Misch- und Verteilwagen POWERMIX 1000 S oder 1000 VC
B. Strautmann & Söhne, Postfach 12 54, D-49196 Bad Laer
AN
Beurteilung - kurzgefaßt
T
19 99
RKAN
Bewertung
++
++/++/++
++/++/++
++
++
++
++
+
+
+
+/
+
++
+/+
+
+
+
+
+
++/++
+/++/+
+/++/+
+//
-++
+
Prüfmerkmal
Prüfergebnis
Bewertung
Haltbarkeit
Dauerversuch auf dem
Prüfstand
Praxiseinsatz
Arbeitssicherheit
Verkehrssicherheit
+
keine Schäden; nach Änderung durch den Hersteller +
kleine Schäden aufgetreten
begutachtet durch DPLF
TÜV-geprüft, für den Straßenverkehr zugelassen
Bewertungsbereich: ++ / + / / – / – – ( = Standard);
+
Beim Mischen: + / / -
Kurzbeschreibung
angehängter, einachsiger Futter-Misch- und
Verteilwagen mit Entnahme- und Befülltechnik;
von der Schlepperzapfwelle angetriebene
Bordhydraulik;
Schneidschild mit Doppelmesser oder
Schneidschild mit Vibra-Cut;
mit je zwei gegenläufig arbeitenden Mischund Förderschnecken mit auswechselbaren
Schneidmessern sowie Schneidkanten in
der Mischwanne;
seitlich hochschwenkbares Austrageband
mit Kettenförderer und hydraulischem
Dosierschieber;
abnehmbares elektromagnetisches Schaltpult zur Bedienung in der Schlepperkabine;
elektronische Wiegeeinrichtung mit vier
Wiegestäben.
Systemskizze POWER-MIX
1000 S bzw. 1000 VC
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
Mischbehälter
Chassis mit Deichsel
Schwenkachse
Auswurfband
Auswurfschieber
2 untere Mischschnecken
2 obere Rückführschnecken
Koaxialgetriebe mit nachgeschaltetem Verteilergetriebe
9) Hydraulikgetriebe mit Tandempumpe
10) Schwingenrahmen der Befülleinrichtung
11) Schneidschild
(Beschreibung und
Technische Daten siehe Seite 10)
4827
3
Prüfergebnisse
Mit dem POWER-MIX 1000 S bzw. 1000 VC
ist das Erstellen und Verteilen von homogenen
Futtermischungen möglich. Der Mischbehälter hat ein Volumen von 10 m3. Sämtliche
Hydraulikfunktionen werden über die eigene
Bordhydraulik versorgt. Der Wagen kann als
Selbstbefüller sowohl mit dem Doppelmeserals auch mit dem Vibra-Cut-Schneidschild
ausgestattet werden. Beide Versionen sind für
alle Silagen, besonders für Ladewagengut,
geeignet. Das Vibra-Cut zeigt vor allem in
relativ feuchter Silage seine Stärken. Bekannt
ist das Vier-Schnecken-Mischsystem des
POWER-MIX durch seine sehr intensive
Schneidwirkung. Zur weiteren Ausstattung
gehört ein hydraulisch hochschwenkbares
Austrageband mit Kettenförderer. Markant ist
die Bedienung des Wagens. Elektromagnetisch
über ein abnehmbares und zwei schwenkbare
Schaltpulte ist der Wagen relativ einfach in
der Schlepperkabine bzw. seitlich rechts und
links am Wagenheck zu bedienen.
Um eine saubere Futteraufnahme zu gewährleisten, sollten Flachsilos mit einer Bodenplatte befestigt sein.
Der geprüfte POWER-MIX ist für Fahrten auf
öffentlichen Straßen zugelassen; er ist TÜVabgenommen.
Tabelle 1
4
Entnahmeleistung im Futterstock
Entnehmen und Befüllen
Das Doppelmesser- und das Vibra-CutSchneidschild verdienen durch ihre überdurchschnittlichen Entnahmeleistungen eine
besondere Beachtung. Im Vergleich zu anderen Entnahmesystemen werden sehr hohe
Werte erreicht (siehe Tabelle 1), die eine dreibis vierfach höhere Entnahmeleistung ausmachen können. Die höheren Werte des VibraCut-Schneidschildes werden nur bei feuchter
Silage erreicht. Bei trockenem Gut ist die
Arbeitsweise eingeschränkt. Die Anschnittfläche ist nicht mehr so sauber und glatt, sondern durch die Messervibrationen mehr aufgelockert.
Mit zunehmenden Befüllgrad des Behälters
nimmt das Schluckvermögen des POWERMIX 1000 ab. So kann es durchaus vorkommen, daß abhängig von der Struktur des
Futters der vollständige Einzug in den Mischkreislauf etwa 30 bis 50 Sekunden nach der
Entnahme andauert. Insgesamt gesehen wirkt
sich dies auf die Befüllzeiten aber nur unwesentlich aus.
Beeindruckendes Schnittbild
Wer sehr viel Wert auf saubere und glatte
Schnittflächen legt, ist mit dem Doppelmes-
1)
Ladewagengras
Häckselgras
Mais
Entnahmebreite
Maximale Entnahmehöhe
Doppelmesser
960 kg/min
1750 kg/min
1975 kg/min
1,37 m
4,55 m
Vibra-Cut
1680 kg/min
2535 kg/min
2440 kg/min
1,37 m
4,55 m
Maximale Entnahmetiefe (ohne seitliches Versetzen)
Wurfverluste
Reststreifen an der Silowand
0,75 m (5 x 0,15 m)
keine
5 cm
0,75 m (5 x 0,15 m)
keine
5 cm
Aufnahmeverluste (kg/m Entnahmebreite)
Doppelmesser
Vibra-Cut
Ladewagengras
2 kg/m
4 kg/m
Mais
8 kg/m
16 kg/m
1) Trockenmasse: Gras 40 %, Mais 30 %, Futterstockhöhe: 2,0 bis 2,5 m.
Häckselgras
3 kg/m
7 kg/m
ser-Schneidschild jederzeit gut beraten. Bei
allen Silagearten und TS-Gehalten weist es
ein sauberes und exaktes Schnittbild auf.
Auch das Vibra-Cut-Schneidschild erzielt bei
Futterstöcken bis 40 % TS-Gehalt eine vergleichbare Anschnittfläche. Je trockener das
Gut, desto mehr Abstriche müssen allerdings
hinsichtlich Schnittqualität in Kauf genommen
werden. Eine weitere Besonderheit des
Schneidschildes ist seine variabel einstellbare
Entnahmetiefe vor jedem Schneidvorgang. Sie
ist problemlos verstellbar, sollte jedoch bei
jedem Schnitt nicht tiefer als die seitlichen
Schneidscheiben sein. Aus der gleichen Standposition kann so mehrmals Futter (siehe
Tabelle 1) aus dem Futterstock entnommen
werden. Mit entsprechender Übung ist so ein
sehr genaues Befüllen möglich. Die Entnahmetiefe ist so anzupassen, daß der Futterstock
bis auf den Boden abgeschnitten wird. Dadurch werden Absätze vermieden, die sonst
einregnen und das nochmalige Heranfahren
erschweren.
Durch schräges Heranfahren an die Silowand
lassen sich geringe Randstreifen bewerkstelligen. Die Silage kann sogar verlustfrei bis zur
Silowand entnommen werden. Um Beschädigungen an den Bauteilen zu vermeiden muß
man aber äußerst vorsichtig vorgehen, was
einen größeren Zeitaufwand erfordert.
4827
Bild 1: Optimale
Selbstbefüllung: Das
Geschehen immer direkt
vor Augen lassen sich
hohe Entnahmeleistungen, kaum Futterverluste
am Siloboden und sehr
genaues Befüllen realisieren.
Wurfverluste treten durch das scheibenweise
abgeschnittene Futter nicht auf. Die bei beiden Schneidschildern liegengebliebenen
Futterreste am Siloboden (siehe Tabelle 1)
sind pro Meter Entnahmebreite sehr gering,
wobei beim Vibra-Cut doppelt so hohe Werte
festgestellt wurden. Dies ist darauf zurückzuführen, daß das Futter beim Vibra-Cut nicht
vollständig bis zum Siloboden durchgeschnitten wird. Soll das Silo nach der Entnahme
besenrein hinterlassen werden, ist nachträgliche Schaufelarbeit notwendig. Das Einschaufeln der Futterreste ist über die hintere Einfüllöffnung leicht möglich.
Optimale Selbstbefüllung
Für Fremdbefüllung ist der Wagen nur bedingt
geeignet. Zu stark wird die Behälteröffnung
durch die obenliegenden Schneidschwingen
eingeengt. Vielmehr ist zu empfehlen, so viele
Komponenten wie möglich über das Wagenheck durch das Schneidschild einzuziehen.
Selbst Rund- und Quaderballen lassen sich
portionsweise abschneiden und ohne Probleme
aufnehmen und einziehen. Ausschlaggebend
hierfür ist die Bedienung des Wagens seitlich
vom Wagenheck aus. Von hier aus hat man
den Entnahme- und Befüllvorgang unmittelbar
vor Augen und kann so den Wagen ideal
befüllen.
5
Mischen
Bei allen 3 geprüften Mischvarianten erzielte
der POWER-MIX 1000 eine gute Mischgenauigkeit. Die für eine gute Beurteilung erforderlichen und maximal zulässigen Abweichungen von ±10 % bei Grundfutter und ±5 % bei
Kraftfutter wurden eingehalten (Bilder 2 bis
4). Die Mischzeit wurde dabei nach Eingabe
der letzten Komponente auf 3 Minuten begrenzt.
Schneidwirkung sehr intensiv
Die Zerkleinerungswirkung des POWER-MIX
1000 ist gut. Durch den intensiven Schneideffekt werden auch längere Futterstrukturen
sehr schnell zerkleinert. Bei feuchten und
strukturschwachen Komponenten ist daher bei
längeren Mischzeiten ein Vermusen nicht auszuschließen.
Nach Zugabe der letzten Komponente reicht
im allgemeinen eine kurze Mischzeit von bis
zu 3 Minuten aus. Komponenten mit geringen
Gewichtsanteilen in der Mischung sollten zu
Beginn des Mischvorganges eingefüllt werden.
Beim Einmischen von größeren Anteilen Stroh
oder Heu sollte ein gewisser Teil Maissilage
oder ähnliches schon im Mischbehälter vorhanden sein. Rund- und Quaderballen lassen
sich durch das Schneidschild sehr gut portionieren, ohne die Ballen zu zerstören. Portionsweise zugegeben werden sie schnell eingemischt.
Die richtige Reihenfolge der Komponenteneingabe hilft nachhaltig die Mischzeit zu verkürzen und die Mischgenauigkeit zu begünstigen.
Wiegen
Die Gewichtserfassung durch die vier Wiegesensoren beim POWER-MIX 1000 zeichnen
sich durch eine gute Genauigkeit aus. Die
Abweichungen betrugen ab einer Mindestmenge von 100 kg in Abhängigkeit von dem
Einfüllgewicht 2 % bis 1 %. Nachteilig gegenüber anderen Mischwagen ist, daß eine
Gewichtskontrolle während des Entnahmevorganges nicht möglich ist. Die aktuelle Gewichtsanzeige wird erst genau angezeigt,
wenn der Mischbehälter angehoben und frei
ist.
6
Die beleuchtete Displayanzeige des Wiegecomputers mit den 25 mm großen Ziffern ist
gut zu erkennen. Die Anzeigeeinheit ist mittig
an der Stirnseite des Mischbehälters befestigt,
kann aber auch abgenommen und in die
Schlepperkabine verlegt werden. Dort kann
sie direkt im Blickfeld des Fahrers angeordnet
werden. Die beiden beleuchteten Zusatzanzeigen links und rechts am Wagenheck mit
ihren 25 mm hohen Ziffern sind für den dortigen Arbeitsplatz vollkommen ausreichend.
Positiv anzumerken ist, daß die Anzeigen bei
Fremdbefüllung von jeder Seite eingesehen
werden können.
Futteraustrag
Der Futteraustrag ist entlang der gesamten
Austragsstrecke relativ gleichmäßig. Die Austragsmenge ist über die Stellung des Dosierschiebers, die Fahrgeschwindigkeit und die
Drehzahl gut anzupassen. Beim Austrag
großer Futtermengen (einmalige Futtervorlage
am Tag) wird manchmal Futter überfahren1).
Durch den Kettenförderer werden gelegentlich Futterreste im Rückführbereich der Kette
mitgenommen. Es ist darauf zu achten, daß
sich die Futterreste nicht ablagern können
und zu Verstopfungen führen.
Die Skala für den Dosierschieber von 1 bis 5
ist gut sichtbar am Mischbehälter angebracht.
Im praktischem Einsatz wurden die Austragsmengen immer bei voll geöffnetem Schieber
über die Motordrehzahl und die Fahrgeschwindigkeit geregelt.
Handhabung
Was für den einen positiv ist, wird von anderen eher als negativ angesehen. Gemeint ist
die Bedienung des Wagens. Diese kann über
elektromagnetische Schaltpulte sowohl vom
Fahrerplatz aus als auch vom Wagenheck
durchgeführt werden. Beim Befüllvorgang
muß die Steuerung des Schneidschildes seitlich am Wagenheck erfolgen. Dies ist von
Vorteil, da die Bedienungsperson das Schneidschild immer direkt vor Augen hat und den
Entnahmevorgang gut beobachten kann.
Nahezu grammgenau lassen sich somit die
Futterkomponenten befüllen. Nachteilig wirkt
sich aus, daß man der Witterung voll ausge-
1) Nach Angaben des Herstellers ist ein längeres Austrageband lieferbar.
Bild 2: Abweichungen bei der
Mischung Ladewagengras/Mais;
mittlere Abweichung 2,6 %
Füllgewicht 2755 kg:
Grassilage 1475 kg, TM 39,8 %
Maissilage 1280 kg, TM 29,5 %
Bild 3: Abweichungen bei der
Mischung Häckselgras/Mais;
mittlere Abweichung 0,6 %
Füllgewicht 1190 kg:
Grassilage 390 kg, TM 61,7 %
Maissilage 800 kg, TM 30,0 %.
4827
Bild 4: Abweichungen bei der
Mischung Mais/Trockenschnitzel (Pellets);
mittlere Abweichung 0,7 %
Füllgewicht 4295 kg:
Maissilage 3865 kg, TM 29,5 %
Trockenschnitzel 430 kg, TM
88,3 %.
7
Übersicht 1 Handhabung
Ankuppeln - schnell durchführbar
Anhängekupplung, Gelenkwelle kuppeln;
mechanischen Stützfuß kurbeln;
Schaltpult der elektromagnetischen Steue-
Absenken des Wagenhecks auf Hecktast-
rung in der Schlepperkabine befestigen;
Elektro- und Bremsanschlüsse anschließen.
Bedienung sämtlicher Funktionen - einfach,
bequem und leicht erreichbar
serienmäßig über Schaltpult von der
Schepperkabine und rechts bzw. links am
Wagenheck;
durch Einschalten der Gelenkwelle werden
Mischschnecken und Bordhydraulik in Betrieb gesetzt.
Befüllen des POWER-MIX 1000 - leistungsstark und nahezu grammgenau
aus breiten und hochgefüllten Silos zeitsparend, da ein Heranfahren an Silowände
pro Komponente nur einmal erforderlich ist;
Sicht auf Wagenheck nicht möglich;
setzt ist. Anzumerken und zu kritisieren ist die
schlechte Sicht vom Fahrerplatz nach hinten
auf das Wagenheck. Unerfreulich und störend
ist das hohe Laufgeräusch des Vibra-Cut.
Leistungsbedarf
Der Leistungsbedarf des POWER-MIX 1000 ist
in Bezug auf die Fräs- und Befülleistung sehr
gering.
Tabelle 2
8
rollen verhindert Beschädigung an der
Bodenplatte beim Zurücksetzen;
bei hohen Futterstöcken Gefahr durch
herababfallendes Futter;
auf scharfe Messer an dem Schneidschild
ist zu achten, um sauberes und störungsfreies Arbeiten zu gewährleisten;
Entnahmestelle ausreichend beleuchten
(Sichtverhältnisse bei Dunkelheit).
Futteraustrag - gut zu überwachen
auf der rechten Seite vorn am Behälter,
vom Fahrerplatz aus gut einsehbar,
Stellung des Dosierschiebers durch Skala
an der Stirnseite des Wagens vom Fahrerplatz aus kontrollierbar,
grobstufige Skala von 1 - 5 gut zu erkennen; Skala und Zeiger sollten deutlicher
markiert werden.
Der Kraftbedarf ist im wesentlichen von der
Struktur der Futtermittel und dem Übersetzungsverhältnis abhängig, mit dem die Mischund Förderschnecken angetrieben werden.
Bei einer Drehzahl der Schlepperzapfwelle
von 540 min-1 drehen die unteren Mischschnecken 19,8 mal und die oberen Förderschnecken rechts 14,4 mal bzw. links 12,7
mal. Die Meßergebnisse sind Tabelle 2 zu
entnehmen.
Leistungsbedarf des POWER-MIX 1000 S bzw. 1000 VC
maximaler
Leistungsbedarf
[kW]
spezifischer
Leistungsbedarf
[kW/t]
Futter-Komponenten
Mischung
[kg]
Befüllen und Mischen
Ladewagengras/Mais
Häckselgras/Mais
Mais/Trockenschnitzel
Mischen
Ladewagengras/Mais
Häckselgras/Mains
Doppelmesser Vibra-Cut
Doppelmesser Vibra-Cut
Doppelmesser Vibra-Cut
2900
3020
4165
54
41
50
16,5
12,8
10,3
Mais/Trockenschnitzel
3750
4115
3135
72
70
55
17,1
13,4
8,2
3750
2995
54
33
12,3
9,7
3135
31
8,9
Wartung
Der Wartungsaufwand des POWER-MIX 1000 S
ist für einen Selbstbefüller angemessen. Die
Serviceintervalle der unterschiedlichen
Schmier- und Wartungsstellen sind nach
25, 50 und 100 Betriebsstunden in der Bedienungsanleitung vorgeschrieben. In der
Tabelle 3
Tabelle 3 sind die erforderlichen Wartungsarbeiten aufgeführt.
Die Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste
sind ausführlich und übersichtlich.
! Biologisch abbaubare Öle können nach
Rücksprache mit dem Hersteller eingesetzt
werden.
Wartungsarbeiten
Wartungsarbeiten
Schmierstellen
im Schmierplan aufgeführt (siehe Betriebsanleitung)
frei zugänglich
in aufrechter Körperhaltung erreichbar
nach ca. 25 Stunden zu versorgen
Zeitaufwand1) beim Abschmieren je 100 Einsatzstunden
Anzahl/Menge
57
34
51
38
10
52 AKmin
1) Vorbereitungs- und Abschlußzeit je Schmierintervall: 5 min
Bild 5: Beispiellose Entnahmeleistungen
besonders in Grassilage zeichnen das
Vibra-Cut-Schneidschild aus. Fast ohne
Schmierstellen ausgestattet, reduziert sich
der Wartungsaufwand auf ein Minimum.
4827
9
Tabelle 4
Haltbarkeit
Haltbarkeit
des Fahrgestells beim Dauerversuch auf dem Fahrzeugprüfstand
der Schneid-, Misch- und Verteilelemente beim Praxiseinsatz
Anforderungen
erfüllt 1)
gut 2)
1) Nach Änderung durch den Hersteller wurde das Fahrgestell verstärkt.
2) Es traten gelegentlich Messerbrüche an den Mischschnecken auf.
Anmerkung: Fahrgestelluntersuchung nach DLG-Prüfprogramm bei zulässigem Gesamtgewicht.
Umfrageergebnis
Eine durchgeführte Umfrage bei Besitzern des
POWER-MIX bestätigten die Ergebnisse der
Prüfung. Die befragten Landwirte waren mit
dem Wagen sehr zufrieden. Besonders hervorgehoben wurde, daß durch das Schneidschild
auch Schüttgüter mit aufgenommen werden
können. Positiv wurde auch die leicht und
exakt einstellbare Entnahmetiefe des Schneidschildes bewertet. Als nachteilig und umständlich wurde die Kontrolle des Füllgewichtes
während des Entnahmevorganges angesehen.
Störungen traten hauptsächlich an dem Endschalter der Schneidschild-Schwinge auf.
Messerbrüche (Härtungsfehler) an den Mischschnecken sind bei einem Landwirt aufgetre-
ten. Die meisten Landwirte waren mit dem
Kundendienst sehr zufrieden.
Arbeitssicherheit
Der Futter- Misch- und Verteilwagen POWERMIX 1000 S bzw. 1000 VC wurde durch die
Deutsche Prüfstelle für Land- und Forsttechnik
(DPLF) begutachtet. Gegen die Verwendung
bestehen aus sicherheitstechnischer Sicht
keine Bedenken.
Verkehrssicherheit
Der geprüfte POWER-MIX 1000 ist für
Fahrten auf öffentlichen Straßen zugelassen
(nach Einzelabnahme durch TÜV).
Beschreibung und Technische Daten (gemessene Werte)
Bauart
angehängter Futter-Misch- und Verteilwagen mit
Selbstbefüllung
Zapfwellen-Nenndrehzahl
erforderliche Hydrauliksteuerventile am Schlepper
Bedienung
10
Betriebsbremse
zulässige Höchstgeschwindigkeit
Stützfuß
540 min-1
keine
elektromagnetisch, Schaltpult in Schlepperkabine und links bzw. rechts am Wagenheck
Zweikreis-Druckluftbremse
25 km/h
mechanisch
Behälter
Fassungsvermögen
Öffnung oben, Länge x Breite
Materialdicke (Seitenwand/Wanne) und Art
10 m3
3480 mm x 1750 mm
6 mm / 8 mm, St 52-3/QSTE 690
Entnahme und Befülltechnik
Doppelmesser-Schneidschild oder Vibra-CutSchneidschild
maximale Entnahmehöhe
Entnahmebreite
maximale Entnahmetiefe
4,55 m
1,37 m
0,75 m
Mischsystem
4 waagerechte Schnecken
Mischschnecken
Förderschnecken
Wiegeeinrichtung
Moba MC 21
Anzeige, beleuchtet
Zusatzanzeige, bleuchtet
Ziffernhöhe
speicherbare Mischungsrezepte
mögl. Komponenten beim Beladen/
Portionen beim Ausfüttern
Sollmenge-Anzeige
Anzahl Biegestäbe
Wiegung während Befüllen
2, mit auswechselbaren Messern, Getriebeantrieb, beide linksdrehend
2, mit auswechselbaren Messern, Kettenantrieb, beide linksdrehend
Stirnseite mittig, abnehmbar
Wagenheck links und rechts, fest
25 mm
20
20
keine
4
nein
Austragetechnik
schwenkbarer Kettenförderer vorn rechts
Länge
Höhe über Fahrbahn
Austragsöffnung, Breite x Höhe
Dosierschieber
700 mm
700 mm bis 1020 mm
630 mm x 590 mm
hydraulisch betätigt
Hydraulik und Getriebeöl, Füllmengen
Hydrauliköl, VG 46
Bioöl möglich (nach Rücksprache mit Hersteller)
Getriebeöl, VG 600 - 700
Planeten- und Pumpengetriebe VG 150 - 220
Pflanzenöl (Doppelmesser-Zentralschmierung)
150 l
25 l
5,5 l
1,0 l
Sonderausrüstungen (geprüft)
Weitwinkel-Gelenkwelle, Druckluftbremsanlage, Beleuchtung, Zulassung nach StVZO.
Sonderausrüstungen (nicht geprüft)
Verschiedene Wiegeeinrichtungen, beidseitiger Austrag, hydraulischer Stützfuß.
4827
Hauptabmessungen und Gewichte
Länge, in Arbeitsstellung
Breite, in Transportstellung/Austrageband abgesenkt
Höhe, in Transport-/Arbeitsstellung
Zugöse, Höhe (Zugmaul, stufenlos verstellbar)
Bereifung
Spurbreite
Spurmaß, bei angegebener Bereifung
Bodenfreiheit
6570
2480/2570
2610/5470
900
Semperit 385 / 65 R 22,5
2000
2370
200
mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
11
Hauptabmessungen und Gewichte (Fortsetzung)
zulässiges Gesamtgewicht
Leergewicht
Nutzlast
zulässige Stützlast
12000
7100
4900
2000
kg
kg
kg
kg
Prüfung
Die Prüfung wurde nach dem DLG-Prüfrahmen für Futter-Misch- und Verteilwagen
durchgeführt.
Der POWER-MIX 1000 S wurde bereits im
September 1994 "DLG-anerkannt" (siehe Prüfbericht-Nr. 4351). Gegenüber der seinerzeit
geprüften Ausführung wurde das Doppelmesser- und das Vibra-Cut-Schneidschild neu
entwickelt. Bei einer Nachprüfung im Jahre
1999 wurden die neuen Leistungsdaten ermittelt. Für die Einsatzprüfung stand in der
Fütterungssaison 1993/94 ein Futter-Mischwagen zur Verfügung. Dabei wurden insgesamt 390 Ladungen mit insgesamt rund
1480 t Futter gemischt und verteilt. Die maximale Zuladung lag bei 3,9 t, die angegebene
Nutzlast wurde damit nicht überschritten.
Prüfungsdurchführung
DLG-Prüfstelle für Landmaschinen, Max-EythWeg 1, 64823 Groß-Umstadt
Meßeinsatz
Birkenhof, Großostheim
Betriebsgemeinschaft Unter-Mossau,
Mossautal
Gemeinschaftsstall Ober-Mossau, Mossautal
Praktischer Einsatz
Agrargenossenschaft Buschow, Buschow
GbR Grüpahof, Kleinmutz
Berichterstatter
Dipl.-Ing. W. Sturmfels, Groß-Umstadt
DLG-Prüfungskommission
Dipl.-Ing. agr. W. Beck, Hammersbach
Dipl.-Ing. agr. H.-G. Gerighausen, Bonn
Dipl.-Ing. agr. Ch. Gers-Grapperhaus,
Oldenburg
Dipl.-Ing. P. Kamps, Michelstadt
K. Scior-Walther, Mossautal
Herausgegeben
mit Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Forsten.
Oktober 1999
DLG
DLG-Anerkennung gültig bis 2004
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
Fachbereich Landtechnik - Prüfstelle für Landmaschinen
Max-Eyth-Weg 1, D-64823 Groß-Umstadt
Tel. 0 60 78/96 35-0, Fax 0 60 78/96 35-90
E-mail Tech@dlg-frankfurt.de
99-025
Gruppe 9k/57
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
2 247 KB
Tags
1/--Seiten
melden