close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Bedienungsanleitung VT10 Inhaltsverzeichnis - Phonetracker

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Bedienungsanleitung VT10
Inhaltsverzeichnis
Bedienungsanleitung VT10............................................................................................................................. 1
1. Hardwarebeschreibung................................................................................................................................ 2
Überblick ..................................................................................................................................................... 2
Anschlussbelegung Kabelsatz ..................................................................................................................... 3
LED Bedeutung........................................................................................................................................... 3
2. Inbetriebnahme............................................................................................................................................ 4
Rufnummernhandling.................................................................................................................................. 4
Formate Standortmeldungen ....................................................................................................................... 4
SIM-Karte.................................................................................................................................................... 6
Wichtige Kommandos................................................................................................................................. 6
Treiberinstallation ....................................................................................................................................... 7
3. Konfiguration ............................................................................................................................................ 11
Erste Schritte ............................................................................................................................................. 11
Detailkonfiguration ................................................................................................................................... 17
1
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
1. Hardwarebeschreibung
Überblick
Mini-USB-Anschluss
Anschluss GPS-Antenne
Anschluss GSM-Antenne
LED’s
Ein/Aus-Schalter
Eingänge, Ausgänge, Stromversorgung
2
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Anschlussbelegung Kabelsatz
LED Bedeutung
3
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
2. Inbetriebnahme
Der VT10 wird praktischerweise am PC konfiguriert. Er unterstützt zahlreiche Funktionen, die per
Kommando eingestellt werden können. Auf der CD finden Sie eine Software, die Ihnen die
Konfiguration leichter macht. Möchten Sie sich detailliert über die Kommandostruktur informieren,
lesen Sie bitte das Dokument „VT10 Protocol Document V1.X.pdf“. Mit diesen Kommandos können Sie
das Gerät auch über andere Programme am PC (z.B. HyperTerminal) oder per SMS konfigurieren.
Rufnummernhandling
Der VT10 unterscheidet grundsätzlich zwei Empfangsziele für seine Meldungen. Dies ist
- zum einen die immer gleiche Zentral-Rufnummer für SMS-Meldungen bzw. IP-Adresse bei GPRSBetrieb, an die alle Positionsmeldungen gehen sowie
- die SMS-Rufnummern, die als Alarmziel-Rufnummern gesondert definiert werden müssen. Auch
diese enthalten die Standortkoordinaten, allerdings in einem anderen Format.
Formate Standortmeldungen
Der VT10 unterscheidet zwei Standortformate.
Zum Einen das Format, in dem auf Positionsabfragen geantwortet wird bzw. in dem automatische
Positionsmeldungen gesendet werden.
Format:
2345946618,20070919123233,13.031123,52.173123,42,272,0,5,13,286635,28,,,2
Gerätenummer,YYYYMMDDHHMMSS,Longitude,Latitude,Speed,Direction,Altitude,Sat,Event-ID,kmZähler,Input-ID,,,Output-ID
YYYY
MM
DD
HH
MM
SS
Longitude
Latitude
Speed
Direction
Altitude
Sat
ID
km-Zähler
Input-ID
,,,
Output-ID
Jahr
Monat
Tag
Stunde
Minute
Sekunde
Geographische Länge (WGS-84)
Geographische Breite (WGS-84)
Geschwindigkeit in km/h
Richtung in Grad
Höhe in m (z.Zt. nicht unterstützt)
Anzahl der Satelliten
Code für den Grund der Mitteilung
insgesamt zurückgelegte Strecke in km
Status der Eingänge
reserviert
Status der Ausgänge
4
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Der Status der Eingänge wird als Dezimalzahl dargestellt. Umgerechnet in die binäre Schreibweise ergibt
diese Zahl die Stati der Eingänge. Bsp.: Dezimal 28 binär 11100
Eingang
Binär-Code
Status
Zündung / ACC
1
EIN
Eingang 4
1
EIN
Eingang 3
1
EIN
Eingang 2
0
AUS
Eingang 1
0
AUS
Der Status der Ausgänge wird als Dezimalzahl dargestellt. Umgerechnet in die binäre Schreibweise ergibt
diese Zahl die Stati der Ausgänge. Bsp.: Dezimal 2 binär 0010
Ausgang
Binär-Code
Status
Ausgang 4
0
AUS
Ausgang 3
0
AUS
Ausgang 2
1
EIN
Ausgang 1
0
AUS
Zum anderen Alarmmeldungen, die der VT10 in folgendem Format sendet:
Format:
Moving Alert
Unit ID: 1345946618
Date/Time: 20070919123233
Lon: 13.031123
Lat: 52.173123
Speed: 42
Satellites: 5
Grund für den Alarm
Gerätenummer
Datum und Uhrzeit
Längengrad
Breitengrad
Geschwindigkeit
Anzahl der Satelliten
Alarmmeldungen kommen nur durch Bewegungsalarm oder Betätigen der Alarm-Taste zu Stande, wenn
die Ein-Aus-Taste vorher als Alarm-Taste umkonfiguriert wurde.
5
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
SIM-Karte
Entfernen Sie eine SIM-Karte oder legen Sie eine SIMKarte nur bei ausgeschalteten Gerät ein. Dazu lösen Sie
die Kreutzschlitzschrauben auf der Rückseite und
entfernen den Akku, in dem Sie ihn vorsichtig an dem
Fähnchen aus dem Gehäuse ziehen. Darunter befindet
sich der SIM-Karten-Schacht.
Deaktivieren Sie vorher die PIN-Abfrage mit einem
Handy oder programmieren Sie die zu übergebende
SIM-PIN-Nummer mit dem Konfigurations-Programm.
Wichtige Kommandos
Alle Kommandos können sowohl über SMS als auch über die USB-Schnittstelle übertragen werden. Die
Grundkonfiguration sollte am Computer per USB erfolgen.
Die Kommandos haben immer den gleiche Syntax:
$WP+<Kommando>=<Passwort>,<Parameter1>, <Parameter 2>, .......
wobei manche Kommandos gar keinen Parameter, manche Kommandos mehrere Parameter haben.
Wenn Sie das beigelegte Konfigurations-Programm (siehe Kapitel 3) nutzen, brauchen Sie sich i.d.R. nicht
mit der Struktur der einzelnen Kommandos beschäftigen. Möchten Sie das Gerät per SMS konfigurieren,
finden Sie eine Liste aller Kommandos in dem beigelegten englischen Originaldokument.
Am häufigsten werden Sie per SMS das folgende Kommando benötigen:
Positionsabfrage:
$WP+GETLOCATION=0000
In dem Beispiel wurde zugrunde gelegt, dass das Passwort 0000 ist.
6
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Treiberinstallation
Schalten Sie den VT10 ein. Verbinden Sie den VT10 über das mitgelieferte USB-Kabel mit Ihrem
Computer. Daraufhin erscheint der „Assistent für das Suchen neuer Hardware.“
Klicken Sie auf „Nein, diesmal nicht“ und anschließend auf „Weiter>“.
7
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Klicken Sie auf „Software von einer Liste oder ...“ und anschließend auf „Weiter>“.
Klicken Sie auf „Diese Quellen nach dem ....“ und wählen Sie den Ordner, in dem sich die Treiberdatei
„VT1006160.inf“ befindet und anschließend auf „Weiter>“.
Der Treiber wird gesucht.
8
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Klicken Sie auf „Installation fortsetzen“.
Der Treiber wird installiert.
9
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Klicken Sie auf „Fertig stellen“.
Im Gerätemanager können Sie kontrollieren, ob die Treiberinstallation erfolgreich war.
10
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
3. Konfiguration
Erste Schritte
Kopieren Sie den Ordner „Configurator“ samt Inhalt von der CD auf Ihre Festplatte, entpacken Sie die
Datei „Wondex_cfg.zip“ und starten die Datei „Wondex_cfg.exe“. Das Programm ist für die Geräte
SPT100, SPT10 und VT10 verwendbar.
Klicken Sie auf „Verbinden mit SPT-100,SPT-10,VT-10“.
11
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Klicken Sie auf „Gerät erkennen / auslesen“.
Nun können Sie bei Bedarf das Gerätepasswort (Geräte-PIN), die Geräte-Kennung (Geräte-ID) und die
SIM-PIN ändern.
Legen Sie als erstes eine Geräte-Kennung fest. Diese ist immer 10stellig, wobei die erste Ziffer (2)
nicht geändert werden kann. Wählen Sie eine beliebige 9stellige Zahlenkombination, indem Sie den
markierten Bereich ersetzen und auf ändern drücken.
12
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Soll der VT10 für die Handysoftware Phonetracker Light/Pro kompatibel sein, muss die
Gerätekennung auf die Ziffern 946618 enden, z.B. 1111946618
Soll der VT10 für den GPRS-Betrieb der PC-Software Phonetracker Location Center konfiguriert
werden, muss die Gerätekennung auf die letzten neun Ziffern der Seriennummer (IMEI) eingestellt
werden. Diese finden Sie auf der Unterseite des Gerätes.
Bitte beachten Sie den Unterschied zwischen Geräte-PIN und SIM-PIN. Die Geräte-PIN wird
immer dann benötigt, wenn Sie den VT10 konfigurieren oder per SMS abfragen wollen. Wollen Sie
sich vor einem Zugriff anderer Personen auf das Gerät schützten, vergeben Sie bitte eine eigene
Geräte-PIN. Sollte bei Ihrer SIM-Karte die SIM-PIN-Abfrage nicht deaktiviert sein, muss eine
SIM-PIN übergeben werden. Diese tragen Sie bitte bei SIM-PIN ein.
13
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Wechseln Sie auf das Feld „Kommunikation“.
Möchten Sie das Gerät über SMS mit der Handysoftware Phonetracker Light/Pro oder einem
beliebigem Handy betreiben, wählen als Kommunikationsart „GSM - SMS“ aus.
14
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Dann tragen Sie die Rufnummer der Zentrale ein, zu der der VT10 alle Positionsmeldungen schicken soll
und drücken auf „ändern“. Das kann im einfachsten Fall Ihr Handy sein. Achten Sie auf die internationale
Schreibweise, also „+Länderkennung“ gefolgt von „Vorwahl“ ohne führende Null, gefolgt von
„Rufnummer“. In diesem Beispiel ist die Rufnummer 0171-9898989 eines deutschen Netzbetreibers zu
schreiben als: +491719898989.
Damit ist die Grundkonfiguration abgeschlossen, um mit der SMS $WP+GETLOCATION=0000
eine Positionsmeldung anzufordern.
15
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Möchten Sie das Gerät über GPRS mit der PC-Software Phonetracker Location Center betreiben,
wählen als Kommunikationsart „GPRS - TCP/IP“ aus.
Dann tragen Sie die in den Feldern „GPRS Host“ und „GPRS Port“ dargestellten Zeichen- bzw.
Ziffernfolgen ein. Die Angaben für die Felder „Username“, „Passwort“, „APN“ und „DNS“ sind von
Ihrem Netzbetreiber abhängig, mit dem Sie den VT10 benutzen möchten. Als Beispiel sehen Sie hier die
Angaben des Netzbetreibers E plus. Erfragen Sie diese Informationen bei Ihrem Netzbetreiber oder
schauen Sie z.B. hier nach: http://www.teltarif.de/i/gprs-config.html
16
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Detailkonfiguration
Sie können einen von drei möglichen Energiesparmodi auswählen.
Sie können sich die Position des Trackers anzeigen lassen, während Sie ihn am PC konfigurieren.
Drücken Sie dazu auf „Position abfragen“.
17
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Mit „Position anzeigen (Google Maps)“ öffnet sich ein Kartenfenster, welches Ihnen den Standort des
VT10 auf einer Landkarte von Google Maps anzeigt.
Der VT10 arbeitet standardmäßig mit der GPS Ortzeit (GMT – Greenwich Mean Time). Dies ist die
Zeit, die in dem Londoner Ortsteil Greenwich gilt. Möchten Sie die Zeitangaben des Trackers auf
Ortzeit umstellen, dann müssen Sie die Zeitverschiebung eingeben. Für Mitteleuropa ist das + 1
Stunde.
18
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Unter der Kategorie „automat. Positionsberichte“ können Sie zahlreiche Einstellungen vornehmen,
unter welchen Bedingungen der VT10 selbständig Positionsmeldungen schicken soll.
Mit „Spurverfolgung…“ öffnet sich ein Konfigurationsfenster, in dem Sie das automatische Senden
von Positionsberichten in Abhängigkeit der Zeit, Entfernung und Fahrtrichtungsänderung einstellen
können. Sie können die zu sendenden Positionsberichte auf eine bestimmte Anzahl begrenzen.
Ist der Eintrag „0“, sendet der VT10 so lange Positionsberichte, so lange die eingestellte Bedingung
erfüllt ist.
19
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Die Bedingungen lassen sich auch untereinander kombinieren.
Legen Sie bei Bedarf bis zu 3 Uhrzeiten fest, zu denen der VT10 eine Positionsmeldung schicken soll.
Achten Sie auf eventuelle Zeitverschiebungen in Abhängigkeit des Einsatzortes. Der VT10 errechnet die
eigene Uhrzeit anhand der GMT (Greenwich Mean Time) zuzüglich / abzüglich der programmierten
Zeitverschiebung.
20
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
In dem Menüpunkt „Geschwindigkeitsüberwachung…“ öffnet sich ein Konfigurationsfenster, in dem Sie
das automatische Senden bzw. Speichern von Positionsberichten in Abhängigkeit der Geschwindigkeit
einstellen können. Ist eine gesetzte Bedingung erfüllt, kann zusätzlich ein Ausgang ein- oder ausgeschaltet
werden.
Bsp. 1:
Sie möchten, dass der VT10 immer dann eine Positionsmeldung schickt, wenn ein Fahrzeug länger
als 30 Minuten steht. Tragen Sie dazu bei „Mindestgeschwindigkeit“ 0, bei „Höchstgeschwindigkeit“
20 und bei „Verzögerung“ 1800 ein. Wenn sich das Fahrzeug innerhalb von 1800 Sekunden (30
Minuten) nicht schneller als 20km/h bewegt, wird eine Standortmeldung ausgelöst.
GPS basierte Geschwindigkeitsangaben unterliegen in Abhängigkeit der Empfangsqualität
Schwankungen, d.h. das GPS ermittelt bei schlechtem Empfang z.B. eine Geschwindigkeit von
6 km/h, selbst wenn sich das Fahrzeug nicht bewegt. Es ist deshalb anzuraten, den
Toleranzbereich etwas größer zu fassen (Höchstgeschwindigkeit 20 km/h).
Bsp. 2:
Sie möchten, dass der VT10 immer dann eine Positionsmeldung schickt, wenn sich ein Fahrzeug in
Bewegung setzt. Tragen Sie dazu bei „Mindestgeschwindigkeit“ 20, bei „Höchstgeschwindigkeit“ 255
und bei „Verzögerung“ 15 ein. Der VT10 wird dann eine Positionsmeldung senden, wenn das
Fahrzeug sich 15 Sekunden lang schneller als 20 km/h bewegt.
Zusätzlich können Sie noch auswählen, ob die geschwindigkeitsbedingte Positionsmeldung NUR
übertragen werden soll, NUR gespeichert werden soll oder übertragen UND gespeichert werden soll.
Die Speicherung erfolgt dann im geräteinternen Speicher.
21
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Der VT10 bietet eine Abschleppüberwachung bzw. Diebstahlwarnfunktion.
In folgendem Beispiel wird eine Positionsmeldung an die Zentrale gesendet, wenn sich das Fahrzeug für
mindestens 60 Sekunden schneller als 10 km/h bewegt. Da die Genauigkeit der Geschwindigkeitsmessung
von der Empfangsqualität des Satellitensignals abhängt, lässt sich die Anzahl der empfangenen Satelliten
als Qualitätskriterium in Form einer weiteren Bedingung definieren, die zur Auslösung des Alarms erfüllt
sein muss. Mit einem Wert zwischen 4..6 Satelliten kann man von einer ausreichenden Messgenauigkeit
der Geschwindigkeit ausgehen.
Nach einer Stunde (3600 Sekunden) reaktiviert sich die Funktion wieder. D.h. sollte das Fahrzeug
innerhalb dieser Zeit zum Stillstand gekommen sein, erfolgt keine weitere Positionsmeldung. Bewegt sich
das Fahrzeug z.B. drei Stunden, werden insgesamt drei Meldungen abgesetzt.
22
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Es lassen sich bis zu 50 Gebiete (GeoFence = geographischer Zaun) definieren, die auf Betreten oder
Verlassen kontrolliert werden. Ist eine vorgegebene Bedingung erfüllt, sendet der VT10 eine
Positionsmeldung. Diesen Gebieten ordnet man eine ID zu, um sie besser unterscheiden zu können.
Drücken Sie auf „Abfrage der definierten ID-Nummern...“, um ggf. bereits definierte Gebiete aus dem
VT10 auszulesen. Ist dies nicht der Fall, bleibt das Feld „definierte ID’s“ leer.
Um einen neuen geographischen Zaun anzulegen, drücken Sie auf „Neue ID definieren...“ und wählen
Sie eine der vorgegebenen ID’s zwischen 100 und 149 aus.
23
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Wählen Sie aus, ob bei erfüllter Bedingung die Positionsmeldung nur gespeichert, nur gesendet oder
gespeichert und gesendet werden soll. Definieren Sie, ob die Positionsmeldung beim Betreten oder
Verlassen des Gebietes erfolgen soll. Sie können zum Einen den Breiten- und Längengrad des
Mittelpunkts und den Radius manuell eingeben, oder alternativ die Kartenfunktion nutzen.
Drücken Sie dafür auf „Position aus Karte“.
Es öffnet sich ein Kartenfenster, welches das zu überwachende Gebiet anzeigt.
Ziehen Sie mit der Maus das Fadenkreuz in der Mitte des Kreises auf den gewünschten Mittelpunkt
des geographischen Zaunes auf der Karte. Variieren Sie durch Ziehen des Kreiszeichens am Rand des
Kreises den zu überwachenden Radius. Vergleichen Sie die Einstellungen mit den Angaben im unteren
Bereich des Kartenfeldes. Haben Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen, drücken Sie oben
rechts auf „Übernehmen“.
24
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Die Angaben werden nun in die entsprechenden Felder übernommen.
Sie können weitere Bedingungen setzen, die für eine Positionsmeldung erfüllt sein müssen. Hier soll
zusätzlich der Eingang 3 überwacht werden, der beispielsweise mit einem Ladeklappenkontakt verbunden
ist. Geöffnete Ladeklappe bedeutet Eingang 3 liegt auf GND (GND = Ground = Fahrzeugmasse). D.h. es
wird nur dann eine Positionsmeldung gesendet, wenn sich das Fahrzeug außerhalb des definierten Gebietes
befindet UND die Ladeklappe geöffnet wird.
25
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Zeitgleich lassen sich Steuerfunktionen über die Ausgänge aktivieren. Hier z.B. ist der Ausgang 1 über ein
Relais mit einer zusätzlichen Fahrzeughupe verbunden. Ist die gesetzte Bedingung erfüllt - d.h. das
Fahrzeug befindet sich außerhalb des definierten Gebietes und die Ladeklappe wurde geöffnet - wird die
Hupe fünf mal für je eine Sekunde (10/10) ein – und wieder ausgeschaltet.
Diese Meldung kann zusätzlich an bis zu 5 Handynummern versendet werden. Dafür müssen diese jedoch
vorher definiert werden (siehe Seite 29).
26
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Der VT10 kann bis zu 100.000 Positionsmeldungen in seinem Speicher ablegen. Die Nutzung der
Datenloggerfunktion ist dann sinnvoll, wenn man nur bei Bedarf den aktuellen Standort in Erfahrung
bringen muss, trotzdem aber der genaue Spurverlauf der zurückgelegten Strecke benötigt wird. Dieser lässt
sich dann direkt aus dem VT10 auslesen.
Möchten Sie die Datenloggerfunktion nutzen, drücken Sie auf „DataLogger-Einstellungen...“. Die
Positionen können – wie bei „automat. Positionsberichte“ – in Abhängigkeit der Zeit, Entfernung oder
der Fahrtrichtungsänderung aufgezeichnet werden.
27
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Eine Kombination der unterschiedlichen Bedingungen ist auch hier möglich.
Der VT10 kann immer dann eine Meldung an die Zentrale schicken, wenn das Gerät die Funkzelle
wechselt, in der es gerade eingebucht ist. Dies kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn kein GPSEmpfang möglich ist und das Gerät über die Funkzelleninformation des Handynetzbetreibers geortet
werden soll.
28
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Hier werden die Alarmrufnummer festgelegt, die im Alarmfall eine SMS-Meldung erhalten sollen. Die
Alarmbedingungen werden gesondert definiert.
Der am VT10 vorhandene EIN/ AUS Taster kann zusätzlich oder ausschließlich als Alarmknopf definiert
werden. Bei Betätigen des Alarmknopfes (>1Sek.) wird - je nach Einstellung - eine Meldung an die
Zentrale gesendet und/oder gespeichert. Die Meldung kann zusätzlich an bis zu 5 Alarmrufnummern per
SMS versendet werden. Wir die Funktion „Power EIN/AUS“ deaktiviert, lässt sich der VT10 nicht mehr
über den Taster ausschalten. Er läuft dann so lange, bis der interne Akku leer ist.
29
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
An dieser Stelle lassen sich zahlreiche weitere Bedingungen definieren, unter denen entweder eine
Meldung an die Zentrale versendet wird, oder eine Speicherung erfolgt. Hier werden z.B. Meldungen an
die Zentrale versandt, wenn sich die Pegel an den Eingängen 1 oder 2 ändern.
Weiterhin lassen sich Meldungen absetzen, wenn die Bordspannung des Fahrzeugs unter ein bestimmtes
Niveau sinkt (z.B. durch langes Stehen des Fahrzeugs) oder gänzlich ausfällt (z.B. durch Abklemmen der
Fahrzeugbatterie). Da Fahrzeuge mit unterschiedlichen Bordspannungen arbeiten (PKW z.B. 12V, LKW,
z.B. 24V), lässt sich die Spannung für eine „schwache Batterie“ individuell konfigurieren.
30
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Auch der interne Akku des VT10 lässt sich überwachen. Fehlt die Bordspannung des Fahrzeugs für
mehrere Stunden und die Akkuspannung sinkt unter 3,7V, wird eine Meldung an die Zentrale gesendet. Ist
der Akku leer, schaltet sich der VT10 ab.
Wird der Eingang 1 als Zündungsanschluss definiert, lassen sich für diesen gesondert die Spannungen
festlegen, bei denen der Zustand „ein“ bzw. „aus“ erreicht ist und nach welcher Zeitverzögerung eine
Meldung erfolgen soll. Der Eingang 1 entspricht dann einem analogen Eingang, den man z.B. auch zur
Temperaturüberwachung an Stelle einer Zündungsüberwachung einsetzen kann.
31
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
32
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
In dem Feld „Diverses“ erhalten Sie Informationen über das Handynetz, starten den VT10 neu bzw. setzen
das Gerät auf die Herstellereinstellungen zurück, löschen alte noch nicht versandte SMS-Meldungen und
setzen eine Verzögerungszeit für die Eingänge, wann diese einen Pegelwechsel erkennen sollen.
Weiterhin lässt sich hier die Firmwareversion des VT10, die Geräteseriennummer (IMEI), die SIM-ID und
der Spannungspegel der Versorgungsspannung (i.d.R. Bordspannung des Fahrzeugs) und der
Spannungspegel des internen Akkus abfragen.
33
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Von hier aus können Sie auch die Ausgänge steuern und deren Verhalten testen, wenn Sie später ein
Steuerungskommando zum Schalten der Ausgänge per SMS übertragen möchten.
34
Bedienungsanleitung VT10
© 2009, 2010 Phonetracker
Notizen
35
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 453 KB
Tags
1/--Seiten
melden