close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

37326/37335-VT/VAT 100 - ELV

EinbettenHerunterladen
Telemetriesender
VT 100/VAT 100
Bedienungsanleitung
1
1. Ausgabe Deutsch
November 1999
Dokumentation © 1999 ELV Electonics Ltd.
Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung des Herausgebers darf dieses Handbuch auch nicht auszugsweise in irgendeiner
Form reproduziert werden oder unter Verwendung elektronischer, mechanischer oder chemischer Verfahren vervielfältigt oder verarbeitet
werden.
Es ist möglich, daß das vorliegende Handbuch noch drucktechnische
Mängel oder Druckfehler aufweist. Die Angaben in diesem Handbuch
werden jedoch regelmäßig überprüft und Korrekturen in der nächsten
Ausgabe vorgenommen. Für Fehler technischer oder drucktechnischer
Art und ihre Folgen übernehmen wir keine Haftung.
Alle Warenzeichen und Schutzrechte werden anerkannt.
Printed in Hong Kong
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts können ohne Vorankündigung vorgenommen werden.
VT 100 37335/VAT 100 37326 Y1999V1.0
2
Inhalt
1.
Allgemeines ..................................................
2.
Sicherheits- und Wartungshinweise .............
3.
Inbetriebnahme .............................................
3.1. Anschluß .......................................................
3.2. Einstellung der Akkuspannung .....................
3.3. Einbau in das Modell ....................................
4.
Reichweite/Empfangsstörungen ..................
5.
Technische Daten .........................................
3
4
5
5
5
7
7
7
8
1. Allgemeines
Der Telemetriesender VT/VAT 100 dient in Zusammenarbeit mit einem Telemetrieempfänger VAT/VAM 200 zur
Fernüberwachung wichtiger Funktionen des Modells im
Modellsport.
Ein Sender kann die Daten für mehrere Telemetrieempfänger liefern, z. B. an einen Pager-Empfänger VAT
200 für den Piloten und an einen Komfort-Empfänger
VAM 200 für das Wettkampfgericht.
Die Funktionsmerkmale:
Der VT 100 überwacht die Spannung des Modell-Akkus.
Der VAT 100 ermittelt zusätzlich die Flughöhe von Flugmodellen durch Luftdruckmessung und übermittelt diese
Daten ständig zum Telemetrieempfänger.
Bitte lesen Sie diese Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme komplett und sorgfältig, sie enthält zahlreiche Hinweise zum bestimmungsgemäßen Gebrauch des Gerätes.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Der Telemetriesender ist Bestandteil des ELV Modellbau-Telemetriesystems und nur für den Einsatz innerhalb dieses Systems für Modellbau-Anwendungen bestimmt. Die Datenübertragung erfolgt im 433 MHz-ISMBereich.
Für die Folgen nicht bestimmungsgemäßen Gebrauchs
übernimmt der Hersteller keine Haftung, sämtliche Garantieansprüche entfallen.
4
2. Sicherheits- und Wartungshinweise
- Öffnen Sie das Gerät nicht, es enthält keine durch Sie
zu wartenden Teile. Im Fehlerfall schicken Sie das
Gerät ggf. mit zugehörigem Empfänger an unseren
Service ein (ELV-Reparatur-Service · 26789 Leer)..
- Vermeiden Sie den Einfluß von Feuchtigkeit, Staub sowie unmittelbare Sonnenbestrahlung.
- Montieren Sie den Sender so im Modell, daß er sich
nicht selbständig lösen kann und keinen oder nur geringen Erschütterungen ausgesetzt ist.
3. Inbetriebnahme
Die Spannungsversorgung erfolgt wahlweise über den
Empfängerakku oder über das BEC-System der Fernsteueranlage (Antriebsakku). Direkt hierüber wird auch
die aktuelle Höhe der Akkuspannung ermittelt.
3.1. Anschluß
Der Anschluß des Telemetriesenders erfolgt entsprechend den Gegebenheiten und der Schaltung Ihres
Modells über ein Standard-JR-Servoanschlußkabel (Plus
am Mittelanschluß).
Ist am Empfänger kein Kanalanschluß mehr frei, so kann
man den Telemetriesender über ein entsprechendes
Schalterkabel, z. B. von Futaba, oder ein Y-Kabel anschließen.
Das Anschlußbeispiel auf der folgenden Seite zeigt den
Anschluß an einen freien Kanal des Fernsteuerempfängers.
5
Anschlußbeispiel für ein Flugmodell und
Einstellung auf die Akkuspannung
Beispiel: 4 Akkuzellen
ON
1 2 3 4
Sender VT/VAT 100
Ruder-Servos
1
4 Akkuzellen
5 Akkuzellen
6 Akkuzellen
7 Akkuzellen
8 Akkuzellen
1
1
0
0
0
0
2
0
1
0
0
0
3
0
0
1
0
0
4
0
0
0
1
0
Elektroflugregler
mit BEC
Rot
Empfänger
Akku
Antriebs-Motor
6
0
3.2. Einstellung der Akkuspannung
Die Einstellung auf die Nennspannung des zu überwachenden Akkus erfolgt über die DIP-Schalter auf der
Frontseite des Senders wie in der nebenstehenden
Abbildung bzw. auf dem Sender selbst dargestellt.
Prinzipiell kann jeder beliebige Akku mit der Zellenzahl
zwischen 4 und 8 Akkuzellen à 1,2-1,5 V überwacht
werden. Zweckmäßigerweise erfolgt die Einbindung jedoch in das im Modellbau übliche BEC-System.
3.3. Einbau in das Modell
Der Sender ist fest mit dem Modell zu verbinden, z. B.
mit Kabelbindern, oder anderweitig (spezielles Fach
o.ä.) zu fixieren, damit er sich während des Betriebs
nicht lösen kann. Der Einbau kann in jeder Lage erfolgen.
Wir empfehlen eine gedämpfte Montage, z. B. mit
Schaumgummiumhüllung, um unnötige Vibrationen zu
vermeiden.
Da sich die Sendeantenne innerhalb des Senders befindet, darf dieser nicht innerhalb eines metallischen Gehäuses montiert werden. Auch die unmittelbare Nähe
zum Antriebsmotor ist zu vermeiden.
Beachten Sie, den Sender so zu montieren, daß die DIPSchalter sich im Betrieb nicht verstellen können, da
sonst falsche Daten gemeldet werden.
4. Reichweite/Empfangsstörungen
Die Freifeldreichweite, d. h. die Reichweite bei Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger, beträgt unter optimalen Bedingungen bis zu 500 m).
7
Bei Empfangsstörungen drehen Sie das Empfangsgerät etwas, bis die Funkverbindung zum Sender
wieder hergestellt ist.
Eine verminderte Reichweite kann folgende Ursachen
haben:
● Hochfrequenzstörungen aller Art
● Bebauung jeder Art oder Vegetation
● Der Abstand des Senders oder Empfängers zu leitenden Flächen oder Gegenständen (auch zum
menschlichen Körper oder Erdboden) beeinflußt die
Strahlungscharakteristik und somit die Reichweite.
● Breitbandstörungen in Stadtgebieten können Pegel erreichen, die den Signal-Rauschabstand im
gesamten Frequenzband verkleinern, wodurch sich
die Reichweite verringert.
● Geräte mit benachbarten Arbeitsfrequenzen können ebenfalls den Empfänger beeinflussen.
● Schlecht abgeschirmte PC´s in der Nähe können in
den Empfänger einstrahlen.
5. Technische Daten
Sendefrequenz: ........................................ 433,92 MHz
Betriebsspannung: ..................................... 4- 15 V DC
Spannungsüberwachung: ........................... 4-8 Zellen
Höhenmessung (nur VAT 100): ...................... 0-500 m
Abm. (BxHxT): ................................... 39 x 13 x 53 mm
Gewicht: ......................................................... ca. 25 g
8
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
51 KB
Tags
1/--Seiten
melden