close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Maschinenseiten - Guttroff

EinbettenHerunterladen
GERÄTETECHNIK
10
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
TransSteel 3500 / 5000
Beim Stahlbau ist Verlässlichkeit gefragt. Robuste Werkzeuge sind eine Selbstverständlichkeit. Das gilt
auch beim Stahlschweißen. Die TransSteel ist dafür geschaffen: ein robuster und verlässlicher Partner,
der sich durch intelligentes Gerätedesign und einfachste Bedienung auszeichnet. Digital geregelt und mit Expertenwissen ausgestattet, ist das Schweißsystem TransSteel für bestes Stahlschweißen
gerüstet und garantiert 100 % Systemperformance!
führt. Das Ergebnis sind höchst stabile Drahtförderung und
weniger Abnutzung von Verschleißteilen.
SCHWEISSEIGENSCHAFTEN
Immer am Optimum mit System
Perfekte Schweißeigenschaften sind eine Kombination
komplexer Zusammenhänge aus Zündung, Lichtbogen und
Abbrandverhalten. Mit Steel Transfer Technology ist die
TransSteel mit dem Experten-Know-how von Fronius ausgestattet, bei jeder Stahlanwendung.
Digital Welding Technology
Mit der digitalen Regelung des Schweißprozesses steht
TransSteel für 100 % reproduzierbare Schweißergebnisse.
Fronius garantiert als Marktführer der digitalen Schweißstromquellen einen höchst stabilen Lichtbogen beim Stahlschweißen. Einfachstes und genauestes Einstellen und
Abspeichern von Schweißparametern sorgen überdies für
höchste Präzision im Schweißprozess.
TransSteel ist zukunftssicher und flexibel: das digitale
Schweißsystem ist modular konzipiert, vernetz- und ansteuerbar.
Integriertes Fronius-Know-how für das
Stahlschweißen
Fronius nimmt den Anspruch für perfektes Schweißen ernst.
Steel Transfer Technology steht für ein Wissenspaket, das
speziell für den Stahlmarkt geschnürt wurde: Experten entwickelten zugeschnittene Schweißkennlinien die z.B. ein
exaktes Zünd- oder perfektes Abbrandverhalten im Einsatz
bringen.
Das Know-how umfasst auch gerätetechnisch einiges: z.B.
die Aufnahme für das Schlauchpaket, die direkt auf der Motorplatte im Drahtvorschub integriert ist. Der Schweißdraht
wird durchgängig vom Vorschub bis zur Kontaktierung ge-
Steel Root: Diese Kennlinieneinstellung steht für einen
weichen stabilen Kurzlichtbogen, der ein zähes, gut modulierbares Schmelzbad bringt. Perfektes, einfaches Wurzelschweißen ohne Badstütze und sehr gute Spaltüberbrückbarkeit sind Argumente, die jeden Schweißer überzeugen.
Steel Dynamic: Damit ist die Kennlinie für einen konzentrierten und flexiblen Lichtbogen gemeint. Ein tiefer, schmaler Einbrand sowie erhöhte Schweißgeschwindigkeit sind
das Ergebnis.
Steel: Die universale Kennlinie eignet sich für schnelle und
einfache Schweißeinstellungen. Mit ihr lässt sich ein Großteil des Schweißbereichs auf Stahl abdecken.
Weitere Eigenschaften von Steel Transfer Technology sind
MIG/MAG-Schweißen
1
Gerätetechnik
Comfort wire
3
• selbständiges Drahteinfädeln ohne
Öffnen des Drahtvorschubs spart Zeit
Industriedesign
• geschützte Anschlüsse und
Bedienelemente
• robust und formschön
• ergonomischer Brenner
FroniusSystemConnector
• zentraler Anschluss für alle Medien
• einfaches und sicheres Verriegeln
des Schlauchpaketes ohne Werkzeug für garantiert definierten
Stromübergang
1
2
11
4
4
• mit einem Tastendruck Leistung,
Dynamik und Korrektur speichern
3
2
EasyJob
5
5
FastSnap
• drehen und ziehen: einfaches und
sicheres Wechseln und Verriegeln
der Gasdüse
6
6
Werkzeugaufnahme
• individuell erweiterbar, damit das
Werkzeug immer an Bord ist
ein schneller und sauberer Schweißstart und ein exaktes
Schweißende. Dadurch verbessern sich die Zündeigenschaften für den nächsten Schweißvorgang.
EINSATZ
Leistungsstark und robust
Gerade im Stahlbau muss die TransSteel mit extremen
Umgebungsbedingungen zurechtkommen. Robuste Bauweise mit funktionalem Design zeichnen den Stahlprofi
aus. In den Leistungsklassen 350 A und 500 A gibt es das
Schweißsystem in gas- und wassergekühlter Ausführung,
für den manuellen und robotergesteuerten Einsatz.
Mehr Mobilität mit dem Drahtvorschub
Der Drahtvorschub ist klein, leicht und damit mobil. Er erhöht die Flexibilität im Einsatz und sein Design trägt dazu
bei, dass er nicht bei Bauteilen hängen bleibt. Das Bedien-
feld und alle Anzeigen sind direkt am Drahtvorschub integriert. Damit ist das Bedienen des Schweißsystems direkt am
Ort des Geschehens möglich. Die geneigte Lage erleichtert
die Ablesbarkeit aus allen Positionen.
12
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
WIRTSCHAFTLICHKEIT
Hohe Lebensdauer inklusive
• Robustes Gerätekonzept für höhere Lebensdauer aller Komponenten
• Staubfilter schützt Innenleben der Stromquelle vor
Verschmutzung
• Wasserfilter reinigt das Kühlwasser und erhöht damit die
Lebensdauer des Gesamtsystems
• Bruchsicherer Drahtvorschub durch hochwertiges
Kunststoff-Gehäuse und vollständige Isolation
• Temperaturgesteuerter Lüfter läuft nur bei Bedarf und
vermindert die Verschmutzung im Geräteinneren
SICHERHEIT
Für robusten Einsatz konzipiert
• Geneigte Anschlussplatte schützt Anschlüsse an der
Stromquelle vor Beschädigungen
• Seitlicher Schlitten am Drahtvorschub verdeckt die
Schlauchpaketanschlüsse
• Geschützter Einfüllstutzen am Kühlgerät gegen mechanische Beschädigungen
• Temperaturfühler garantiert Schutz vor Überhitzung des
Schweißsystems
• Erdschlussüberwachung verhindert, dass Schweißstrom
über die Erdleitung fließt und das Schutzleitersystem
zerstört
• Internationale Prüfzertifikate für weltweiten Einsatz (SZeichen, CE-Zeichen, CSA, CCC)
Technische Daten
Netzspannung
Schweißstrombereich
Schweißstrom bei: 10min/40°C; 40% d.c.
Schweißstrom bei: 10min/40°C; 100% d.c.
Leerlaufspannung
Arbeitsspannung
Schutzart
Maße
Gewicht
TransSteel 3500 TransSteel 5000
380V/400V/460V
10-350 A
350 A
250 A
60 V
15,5 V - 31,5 V
IP 23
747x300x497mm
26,8 kg
380V/400V/460V
10-500 A
500 A
360 A
65 V
14,5 V - 39 V
IP 23
747x300x497
30,15 kg
MIG/MAG-Schweißen
TransSteel 3500 Stromquelle
TransSteel 3500 Paket Standard
TransSteel 5000 Stromquelle
TransSteel 5000 Paket Profi
Gerätetechnik
reine Stromquelle ohne Zubehör
luftgekühlte Stromquelle, Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set,
Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
reine Stromquelle ohne Zubehör
wassergekühltes System,Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set,
Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
13
2.987 €
5.429 €
3.552 €
6.963 €
TransSteel 3500 / 5000 YARD Edition
Mit der TransSteel Yard hat Fronius ein robustes Schweißsystem, eigens für die Branche Schiffsbau und
Offshore-Plattformen, entwickelt. Exzellente Fülldrahteigenschaften durch speziell angepasste Kennlinien, ein seitlicher Metallschlitten für hohe Stoßfestigkeit am Yard-Vorschub sowie integrierte Kranösen,
machen TransSteel Yard zum idealen Gefährten unter rauen Bedingungen.
Die Schweißgeräte und deren Peripherie müssen gerade im
Schiffsbau und bei Offshore-Plattformen großen mechanischen Beanspruchungen standhalten. Tagtäglich sind sie
tropischem Regen, hoher Luftfeuchtigkeit, Salzwasser und
einer erhöhten Konzentration leitfähiger Verschmutzung
ausgesetzt. Umso mehr hat Fronius gemeinsam mit Branchenexperten auch diese Umstände bei der Entwicklung
der TransSteel Yard berücksichtigt:
Der Vorschub ist mit einer gleit- und widerstandsfähigen Bodenplatte (erleichtert das Nachziehen) sowie einem seitlichen Metallschlitten, der den perfekten
Schutz für die im Vorschub eingegliederten Komponenten
bietet, ausgestattet. Diese temperaturbeständige und stoßsichere Serienausstattung ermöglicht, dass der Vorschub
entweder stehend oder liegend verwendet werden kann
und somit die Flexibilität beim Arbeiten – auch in engen
Räumen - wesentlich erleichtert wird.
nen angepassten Fahrwagen samt Kranösen gerecht (lange Schlauchpakete können aufgewickelt und transportiert
werden). Eine eigens entwickelte Kranaufhängung direkt
am Drahtvorschub unterstützt und erleichtert zusätzlich die
Transportanforderungen.
Die Kennlinien sind anhand der gängigsten Fülldrähte
am Markt für den Schiffsbau vorbereitet. Neben jenen der
Massivdrähte für Stahl, bietet die Datenbank auch Kennlinien für CrNi Massiv- und Fülldrähte (direkt am Programmwähler anwählbar). Besondere Vorteile verspricht die Steel
on Primer-Kennlinie, welche beim Überschweißen von
gängigen Fertigungsbeschichtungen im Schiffsbau, so genannten Shop-Primer, für weniger Spritzerauswurf sorgt.
Auch die Kennlinien Steel Root und Steel Dynamic sind
hinterlegt.
Der im Drahtvorschub integrierte Gasmengenregler
lässt eine präzise Einstellung und Überprüfung direkt vor
Ort zu. Im Schiffsbau sehr vorteilhaft, da hier Schlauchpaketmengen zwischen 20-40 Meter üblich sind. Für schwer
zugängliche Stellen kann das Schweißsystem durch die an
der Vorderseite integrierte Strombuchse per Knopfdruck auf Elektrodenbetrieb umgeschaltet werden. Dem
erhöhten Mobilitätsbedarf wird TransSteel Yard durch eiTransSteel 3500 YARD Paket
TransSteel 5000 YARD Profi
luftgekühlte Stromquelle, Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set,
Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
wassergekühltes System,Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set,
Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
5.604 €
8.022 €
14
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
TransSteel 3500 / 5000 ROBOTICS
Robust, zuverlässig, effizient, hoch verfügbar, perfekte Schweißeigenschaften für Stahl, zeitsparende
Funktionen, gas- oder wassergekühlt – das ist TransSteel Robotics. Die neue, innovative Schweißstromquelle für den Roboterbetrieb auf Stahl.
Die Steel Transfer Technology und die voll digitale Inverterstromquelle TransSteel, bilden die Basis für das neue
System zum Roboterschweißen. TransSteel Robotics ist in
den Leistungsklassen 350 A und 500 A verfügbar und garantiert wesentliche Vorteile für den Anwender:
Der revolutionäre Fronius System Connector (FSC) überträgt alle für den Schweißprozess erforderlichen Medien
und gewährleistet durch seinen exakten Stromübergang
maximale Prozesssicherheit. Aus zwei mach eins ist den
Entwicklern bei den neuen Roboter-Interfaces gelungen:
Problemlos können diese jetzt sowohl auf der Stromquelle als auch z.B. an der Zellwand befestigt werden. Auch
Ausführungen wie Start und Stopp des Lichtbogens mit
Automateninterface sowie das Übertragen von analogen
oder digitalen Signalen durch unterschiedliche Busnetze
(DeviceNet, CanOpen, Interbus und Profibus), stehen den
Roboterintegratoren zur Verfügung.
Neu und praktisch ist die Funktion Easy-Job, die mit nur
einem Tastendruck das Speichern von bis zu fünf Parameterdatensätzen ermöglicht. Innovativ auch die Medienführung von der Stromquelle über den Drahtvorschub
bis hin zum Brenner. Der wesentlich kleinere, kompakte
Drahtvorschub reduziert die Störkontur drastisch und die
Funktion ComfortWire ermöglicht in Verbindung mit dem
FSC das selbstständige Drahteinfädeln bei geschlossenen
Drahtförderrollen. Zum Wechseln der Seele lässt sich der
Vorschub in seiner Aufnahmeschiene verschieben, was
eine erhebliche Zeitersparnis bedeutet.
Einzigartig sind Kühlwasserführung und MagnetCrashbox. Erstere ist im Brennerschlauchpaket leicht zu
montieren und verursacht keine externen Schläuche am
Brenner. Die Magnet-Crashbox garantiert durch den Einbau
zweier Magnete - anstelle von Federn bei herkömmlichen
Crashboxen - eine deutlich verkleinerte Störkontur.
TransSteel Robotics 3500/5000, die neue Schweißstromquelle des Markt- und Technologieführers im Bereich
Schweißroboterausstattung, ist ab sofort verfügbar und
liefert beste Voraussetzungen zum idealen Schweißen von
Stahl.
1. Stromquelle 2. Interface 3. Standkonsole 4. Verbindungs-Schlauchpaket
5. Schlauchpaket-Aufnahme
6. VR-Aufnahme 7. Drahtvorschub (VR)
8. Brennerschlauchpaket
9. Adapterflansch
10. Magnetische KollisionsBox
11. Schweißbrenner
12. Drahtspulenmontage
TransSteel 3500 Robotics
luftgekühlte Stromquelle, Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set, Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
7.819 €
TransSteel 5000 Robotics
wassergekühltes System,Vorschubkoffer, Fahrwagen, E-Set, Verbindungsschlauchpaket, Schlauchpaket, Massekabel, Druckminderer, Inbetriebnahme
9.331 €
MIG/MAG-Schweißen
Gerätetechnik
15
VarioStar 1500 / 2500 / 3100
Es gibt Geräte, die einfach in jeden Betrieb gehören. Sie leisten überall gute Arbeit und stellen keine
besonderen Ansprüche. Die VarioStar ist so ein Gerät: Vielseitig einsetzbar, einfach in der Handhabung
und Anwendung, robust gebaut.
Die VarioStar ist ein stufengeschaltetes MIG/MAG Schweißgerät: Sie liefert stets höchst zuverlässige
Schweißergebnisse in einwandfreier Qualität. Speziell im Dünnblech-Bereich fallen diese Geräte durch
außergewöhnlich gute Schweißeigenschaften auf. Drei Stromstärken stehen zur Auswahl: 150 / 250 /
310 A. Optimal abgestimmt sowohl für Mischgas als auch für CO2. Die VarioStar 1500 / 2500 / 3100 ist
in jedem Fall eine kluge Investition, die sich sehr schnell rechnen wird.
Allgemein
• Einschaltstromstoßbegrenzung
• Gasvorwärmsteckdose
• Polumschaltung
• Temperaturgesteuerter Lüfter
Technische Daten
Betriebsarten
• Intervallschweißen
• Punktieren
• 2-Taktbetrieb, 4-Taktbetrieb
• Anzeige von Übertemperatur
Serienausstattung
• Drahteinfädeln gas- u. stromlos
• S-Zeichen, CE-Zeichen serienmäßig
• Übertemperaturschutz
• 2-Rollenantrieb
VarioStar 1500
Vario Star 2500
VarioStar 3100
230V
3x400V
3x400V
30 - 140 A
25 - 250 A
20 - 210 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
18% ED bei 140 A
27% ED bei 250 A
30% ED bei 310 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
100% ED bei 55 A
100% ED bei 130 A
100% ED bei 140 A
Leerlaufspannung
34 V
65 V
46 V
Arbeitsspannung
15,5 V - 21,0 V
14,5 V - 39 V
15,0 V - 29,5 V
Netzspannung
Schweißstrombereich
Schutzart
Maße
Gewicht
IP 21
IP 21
IP 21
800x380x680 mm
747x300x497 mm
800/380/680 mm
60,5 kg
74 kg
92 kg
Vario Star 1500
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter
1.344 €
Vario Star 2500
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter
1.593 €
Vario Star 3100
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter
2.301 €
16
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
VarioSynergic 3400 / 4000 / 5000
Von der Technologie modern, vom Design neu durchdacht, vom Prinzip ein Klassiker. Die VarioSynergic
3400 / 4000 / 5000 sind stufengesteuerte und mikroprozessorgeregelte MIG/MAG-Anlagen mit einer
Leistung bis zu 500 Ampere und 4-Rollen Antrieb. Sie sind robust und zuverlässig.
„Macht alles, kann alles“ – das ist in Kürze der Einsatzbereich jeder VarioSynergic. Gedacht für den
schweren Stahl-, Maschinen- und Apparatebau, für Anlagen- und Behälterbau findet man sie genauso
im Handwerk und Gewerbe. Materialschwerpunkt sind un- und niedrig legierte Stähle, aber die VarioSynergic eignen sich genauso für hochlegierte Stähle, Aluminium und Aluminiumlegierungen.
Überblick über die wichtigsten Features
Einstellbare Parameter
• Automatische Kühlgeräteabschaltung
für eine längere Lebensdauer der Kühlmittelpumpe und
mehr Sicherheit
• Anschleichgeschwindigkeit
• Freibrandzeit
• Gasnachströmzeit
• Gasvorströmzeit
• Intervall-Schweißzeit
• Punktierzeit
• Schweißleistung
• Gasprüffunktion
zur Dosierung und Überprüfung der Gasmenge
• Synergic-Betrieb
für optimierte Schweißparameter-Einstellungen - einfach
Material und Blechdicke wählen und das gespeicherte
Know-how steuert den Schweißprozess automatisch
• 4-Rollenantrieb
für sicheren, präzisen und reibungslosen Drahttransport
• Optional mit externem Drahtvorschubkoffer
Betriebsarten
• 2-Taktbetrieb
• 4-Taktbetrieb
• Intervallschweißen
• Punktieren
Technische Daten
Netzspannung
VarioSynergic 3400 VarioSynergic 4000 VarioSynergic 5000
/ -2*
/ -2*
/ -2*
3x400V
3x400V
3x400V
10 - 340 A
30 - 400 A
35 - 500 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
35% ED bei 340 A
35% ED bei 400 A
30% ED bei 500 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
100% ED bei 200 A
100% ED bei 220 A
100% ED bei 280 A
Leerlaufspannung
45 V
51 V
54 V
Arbeitsspannung
14,5 V - 31,0 V
15,5 V - 34 V
15,0 V - 29,5 V
IP 23
IP 23
IP 23
800x460x945 mm
890x460x945 mm
890/460/945 mm
147,5 kg
156 kg
Schweißstrombereich
Schutzart
Maße
Gewicht
139 kg
Bei den *Versionen (z.B. 3400-2), ist auf dem Hauptgerät ein Drahtvorschubkoffer
extern angebracht.
MIG/MAG-Schweißen
Gerätetechnik
17
VarioSynergic 3400
gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
3.013 €
VarioSynergic 3400
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
3.578 €
VarioSynergic 3400-2
Kofferanlage gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
3.457 €
VarioSynergic 3400-2
Kofferanlage wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter, Inbetriebn.
4.050 €
VarioSynergic 4000
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter, Inbetriebn.
3.802 €
VarioSynergic 4000-2
Kofferanalage wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter, Inbetriebn.
4.276 €
VarioSynergic 5000
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter, Inbetriebn.
4.140 €
VarioSynergic 5000-2
Kofferanlage wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter, Inbetriebn.
4.615 €
18
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
MIG/MAG-Schweißen
Gerätetechnik
19
20
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
TransPulsSynergic 2700 / 3200 / 4000 / 5000
Schweißen in einer hochentwickelten Dimension - das volldigitale Zeitalter repräsentiert in dieser Maschinenserie. Mit der TransPulsSynergic Serie wird Schweißen in Perfektion umgesetzt. Die Stromquelle
ermöglicht in jeder Hinsicht beste Schweißeigenschaften und beliebig oft reproduzierbare Ergebnisse.
Der integrierte Drahtvorschub bei den kleineren Geräten und der externe Drahtvorschub bei den größeren Geräten garantiert den mobilen Einsatz für Baustellen, Werkstätten sowie Reparatur und Instandsetzung. Multiprozessfähig eignet sich die Stromquelle für MIG/MAG-, WIG und Elektroden-Schweißen.
Technische Daten
TPS 2700
TPS 3200
TPS 4000
TPS 5000
3x400V
3x400V
3x400V
3x400V
3 - 270 A
3 - 320 A
3 - 400V
3 - 500V
Schweißstrom bei: 10min/40°C
40% ED bei 270A
40% ED bei 320A
50% ED bei 400A
40% ED bei 500A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
100% ED bei 170A
100% ED bei 220A
100% ED bei 320A
100% ED bei 360A
50 V
65 V
70 V
70V
MIG/MAG: 14,2 - 34 V
WIG: 10,1 - 26 V
E: 20,4 - 36 V
MIG/MAG: 14,2 - 39 V
WIG: 10,1 - 30 V
E: 20,4 - 40 V
Netzspannung
Schweißstrombereich
Leerlaufspannung
Arbeitsspannung
Schutzart
Maße
Gewicht
MIG/MAG: 14,2 - 27,5 V MIG/MAG: 14,2 - 27,5 V
WIG: 10,1 - 20,8 V
WIG: 10,1 - 20,8 V
E: 20,4 - 30,8 V
E: 20,4 - 30,8 V
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
625/290/475mm
625/290/475mm
625/290/475mm
625/290/475mm
27 kg
35,6 kg
35,6 kg
35,6 kg
MIG/MAG-Schweißen
Gerätetechnik
21
Überblick über die wichtisten Features
• Digitale Schweißprozeßregelung
für einzigartige Präzision im Schweißprozess, exakte Reproduzierbarkeit und herausragende Schweißeigenschaften.
• Energiesparende Invertertechnologie
für höheren Wirkungsgrad, geringeres Gewicht und Abmessungen.
• Erdschlussüberwachung
verhindert, dass der Schweißstrom über die Erdleitung
fließt und das Schutzleitersystem zerstört.
• Fernbedienbar
um direkt am Ort des Geschehens in den Schweißprozess
eingreifen und Parameter ändern zu können.
• Synergic-Betrieb
für optimierte Schweißparameter-Einstellungen - einfach
Material und Blechdicke wählen und das gespeicherte
Know-how steuert den Schweißprozess automatisch.
• Berührungszündung
zur Zündung ohne Hochspannungsimpulse in sensiblen
Einsatzbereichen.
• Job-Betrieb
einmal optimierte Geräteeinstellungen lassen sich speichern und jederzeit wieder abrufen.
• 4-Rollenantrieb
für sicheren, präzisen und reibungslosen Drahttransport.
TPS 2700
gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
5.536 €
TPS 2700
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
6.749 €
TPS 3200
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
8.177 €
TPS 4000
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
9.238 €
TPS 5000
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
9.736 €
22
Gerätetechnik
Fachartikel
PCS - Pulsgesteuerter Sprühlichtbogen
Technik, Anwendung und Vorteile einer neuen Lichtbogencharakteristik zum
Schweißen für die TPS Serie.
Bei steigenden Rohstoffpreisen sind sowohl die Stahlproduzenten als auch die Hersteller von Schweißzusatzwerkstoffen bemüht, den Anteil teurer Legierungselemente zu reduzieren bzw. durch preiswertere
zu ersetzen. Die so modifizierten Werkstoffe erfordern jedoch neue Kennlinien für das Schweißen bzw.
Schweißverfahren mit einer anderen Lichtbogencharakteristik. Der Schweißspezialist Fronius gibt Einblicke in das Programmieren von Kennlinien sowie Technik, Anwendung und Vorteile der neuen Kennlinie
PCS (Puls-Controlled-Spray arc).
Aktuell hat Fronius in seiner Schweißdatenbank ca. 1.300
Kennlinien gespeichert – ausreichend für die meisten industriellen Anwendungen. Trotzdem kann das Programmieren neuer Kennlinien sinnvoll sein. Zum Beispiel, für Zusatzmaterialien,
Schutzgase oder Schweißdrahtdurchmesser, die nicht in der
Schweißdatenbank enthalten sind. Auch das Optimieren eines
Schweißprozesses mit dem Ziel, die Schweißgeschwindigkeit zu
steigern, die Einbrandverhältnisse oder das Nahtaussehen zu ändern, kann eine neue Kennlinien erreichen. Die Einflussgrößen
und Grundlagen zeigt der erste Teil dieses Beitrags, der zweite
beschreibt Technik, Anwendung und Vorteile der neuen Kennlinie PCS. Sie ermöglicht einen noch sichereren Schweißprozess
für beste Schweißergebnisse und signifikant weniger Nacharbeit
beim Fügen niedriglegierter Stähle.
Die „Digitale Revolution“ hat die Schweißtechnik nachhaltig
verändert. Einer der führenden Wegbereiter dieser Entwicklung
ist der österreichische Schweißsystem-Hersteller Fronius. Die
Systeme des Schweißspezialisten kennzeichnen einerseits die
digitalen Signalprozessoren und andererseits die per Software
abgebildete Lichtbogencharakteristik. Beides eröffnet völlig
neue Möglichkeiten, den Schweißprozess statt per Hardware
über Software zu beeinflussen und zu regeln. Damit steigen die
Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Schweißergebnisse.
(Abb.1) Das Programmieren eigener Kennlinien ist ein mächtiges Werkzeug,
Schweißprozesse zu optimieren. Es setzt jedoch profunde Kenntnisse der Lichtbogencharakteristik voraus.
(Abb.2) Typisch für eine PCS-Kehlnaht sind deren tiefe und schmale Ausprägung; 2 Stahlbleche, a-Maß 5 mm und Blechdicke 8 mm, Zusatzwerkstoff
G3Si1 sowie Gasgemisch aus 8% Co2 und 92% Argon.
Das elektronische Ermitteln, Definieren und Reproduzieren der
Schweißparameter bildet hierzu die Grundlage. In der Praxis ausschlaggebend ist dann, dass einerseits die Istwerte just-in-time
zur Verfügung stehen und sie sich andererseits jederzeit automatisch an die Soll-Situation anpassen lassen. Genau hier bietet die
digitalisierte Schweißtechnik die Möglichkeit, die Systeme optimal auf unterschiedliche Werkstoffe, Schweißzusatzmaterialien,
Schutzgase und Prozessparameter einzustellen. Statt umfangreicher Hardware-Änderungen reicht jetzt eine neue Kennlinie, d.h.
eine Änderung der Software. Ein Blick hinter die Kulissen macht
die Sache transparenter und klärt wichtige Zusammenhänge –
speziell für den Impulslichtbogen.
Der Stromverlauf beim Schweißen mit dem Impulslichtbogen
zeigt unterschiedliche Phasen und Ströme (Abb. 1). Da ist zunächst der Grundstrom mit überlagertem Pulsstrom. Während
der Grundstrom zeitlich konstant ist (horizontaler Verlauf), weist
der Pulsstrom typische An- und Abstiege der Stromkurve auf. Im
Detail handelt es sich um zwei zeitlich begrenzte Ströme für die
Pulsstromzeit und die Ablösestromzeit. Während der Pulsstromzeit steigt der Strom relativ steil linear an und flacht dann ab. An
dessen Ende beginnt die Ablösestromzeit. Dabei fällt der Strom
zunächst steil linear ab, geht in einen abflachenden Stromabfall über und erreicht das Grundniveau des Ablösestroms. Hieran
schließt sich ein weiterer, jedoch deutlich geringerer Abfall auf
den Grundstrom an. Was bedeuten die einzelnen Phasen?
Fachartikel
Gerätetechnik
23
Der Grundstrom hat die Aufgabe, den Lichtbogen zwischen den
einzelnen Pulsstromphasen aufrecht zu erhalten. Dabei kommt
es auf die richtige Dosis an. Ein zu hoher Grundstrom bewirkt
zu starkes Anschmelzen der Drahtelektrode und führt zu großvolumigen Tropfen. Das wiederum verschlechtert die Tropfenablöse. Ist der Grundstrom dagegen zu niedrig, ist die Ionisation
der Lichtbogenstrecke zu gering und der Lichtbogen kann in der
Grundstromphase abreißen.
In der Fachliteratur ist oft zu lesen, dass der Impulsstrom die
Aufgabe hat, den Tropfen vollständig vom Schweißdraht zu
lösen. Stattdessen soll der Impulsstrom den Tropfen nur stark
einschnüren, damit er sich beim schwächeren Ablösestrom sanft
vom Schweißdraht lösen kann. Wichtig ist dabei, dass zu einer
bestimmten Pulsstromhöhe eine darauf abgestimmte Pulsstromzeit zu wählen ist, um die erforderliche Pulsenergie zu erhalten.
Die Höhe des Pulsstromes ist in erster Linie vom Werkstoff
und Durchmesser der Drahtelektrode, sowie dem verwendeten
Schutzgas abhängig. Bei einer zu kurz gewählten Pulsstromzeit kann ein sehr hoch gewählter Pulsstrom z. B. nicht den
gewünschten Tropfenablöse Effekt erzeugen. Um einen kurzschlussfreien Werkstoffübergang zu gewährleisten, muss der
Impulsstrom oberhalb der kritischen Grenze für ein vollständiges
Einschnüren des Tropfens liegen.
Die Intensität des Impulsstromes und die Dauer der Pulsstromzeit
(Abb.3) : Darstellung der konventionellen Lichtbogenprozesse „Kurz- / Übergangs- / Sprühlichtbogen“ im Vergleich zum innovativen „Puls- / Puls modulierter- / Sprühlichtbogen
bestimmen die Tropfen-Einschnürungskraft (Pinch-Effekt)
sowie die auf den Tropfen einwirkenden Beschleunigungskräfte.
Weiter beeinflusst die Pulsstromhöhe den Lichtbogendruck, der
durch die Plasmasäule auf das Schmelzbad wirkt. Diese Parameter ermöglichen es zum Beispiel, gezielt den Einbrand zu erhöhen, womit allerdings umgekehrt auch eine geringfügige Verringerung der Schweißgeschwindigkeit verbunden ist. Der Einfluss
des Stromes ist aber noch umfassender. Ein zu hoher Pulsstrom
kann aufgrund seiner hohen Pulsenergie ein Zerplatzen des
Tropfens bewirken und so zu vielen sehr kleinen unerwünschten
(Abb.4) : : Kehlnaht zwischen Rohr und Flansch aus Stahl, a = 5 mm, mit
Drahtgeschwindigkeit von 12 m/min, Schweißgeschwindigkeit 90 cm/min und
Zusatzwerkstoff ER 70 mit Ø 1,4 mm Draht.
Spritzern führen. Ist der Impulsstrom dagegen zu gering, steht
nicht genügend Energie für den Pinch-Effekt (Tropfen-Einschnürkraft) zur Verfügung. Der Tropfen an der Schweißdrahtspitze
schnürt folglich nicht stark genug ein und der Tropfenübergang
verläuft sehr träge, weil sich der Tropfen meist erst nach mehreren Pulsen vom Schweißdraht löst. Dabei stört vor allem, dass
diese Art des Tropfenübergangs teilweise sehr große Spritzer verursacht und die Schweißtropfen oft außerhalb der Lichtbogenachse neben der Schweißnaht landen. Das erhöht den Aufwand
für Nacharbeit erheblich.
Die in Millisekunden gemessene Dauer der Impulsphase hängt
im Wesentlichen vom verwendeten Schutzgas, dem Zusatzwerkstoff und dessen Durchmesser ab. Dabei gilt: Je niedriger der
Impulsstrom und je größer der Schweißdrahtdurchmesser sind,
desto länger muss die Pulsstromzeit andauern, um einen kurzschlussfreien Werkstoffübergang zu ermöglichen. Weiter gilt
es, Randaspekte beim Erstellen der Kennlinien zu beachten. So
sollte, wenn es das Tropfenablöseverhalten zulässt, der in A/ms
gemessene Stromabfall am Ende der Pulsstromzeit nicht zu steil
sein. Das wirkt sich günstig auf die Verringerung des Lärmpegels aus. Die Schnelligkeit des Stromabfalls wiederum hängt von
Parametern wie Zusatzmaterial und der Zusammensetzung der
Schutzgase ab.
Das Erstellen von Kennlinien ist also ein mächtiges Werkzeug zum Optimieren von Schweißprozessen. Allerdings setzt
es tiefgreifende Kenntnisse der Lichtbogentechnik voraus. Dem
interessierten Anwender bietet Fronius als technisches Hilfsmittel dazu ein geeignetes Werkzeug: die universelle Bedieneinheit
RCU5000i mit Speicher. Mit ihr können Anwender Kennlinien für
Fronius-Schweißsysteme im Puls- oder Standard-Prozess für alle
handelsüblichen MIG/MAG-Schweißzusätze erstellen und speichern.
24
Gerätetechnik
Fachartikel
Herkömmlicher PULS
PCS 10mm gefüllt
(Abb.5) : Die Schliffe beider Nähte zeigen den Unterschied deutlich: links eine mit dem Pulslichtbogen und rechts eine mit dem PCS (Puls Controlled Arc) geschweißte Kehlnaht.
Das bringt in der Praxis beachtliche Vorteile hinsichtlich der
Reproduzierbarkeit der Schweißergebnisse. Die Resultate, die ein
Schweißer mit einer bestimmten Kennlinie und konkreten Einstellungen unter bestimmten Bedingungen erzielt hat, kann er
jederzeit wieder abrufen. Dazu definiert er seinen Job und ordnet
diesem die Parameter des individuellen Schweißprozesses zu.
Den Datensatz kann er im Schweißsystem, einer Fernbedienung
oder extern speichern. Die Fronius Schweißsysteme TransPuls
Synergic 4000/5000 speichern bis zu 100 Schweißprogramme
oder Jobs, die Fernbedieneinheit RCU 5000i sogar 1000. Eine
praktisch unbegrenzte Datenbank kann der Anwender über die
vorhandene Schnittstelle mit einem externen Rechner aufbauen.
Die so definierten Jobs stehen beliebig oft zur Verfügung.
PCS – neue Perspektiven für mehr Effizienz beim
Stahlschweißen
Eine neue, speziell von Fronius entwickelte Kennlinie trägt die
Bezeichnung PCS (Puls-Controlled-Spray Arc). Sie führt den Impuls- und den Standard-Sprühlichtbogen zusammen. Anwendungstechnisch zielt sie auf das Hochleistungsschweißen mit
einem außergewöhnlich großen Einstellfenster im oberen Leistungsbereich. In der Praxis heißt das, dass der Schweißstart bei
Bedarf mit abgesenkter Leistung (z.B. 50%) „weich“ im Impulsbereich beginnen kann. Nach einem wählbaren Zeitraum steigt
die Leistung – per Hand oder automatisch geregelt – auf den Arbeitspunkt der Kennlinie. Das besondere Merkmal des Prozesses
bzw. der Kennlinie zeigt sich im übergangslosen Erreichen des
„aggressiven“ Sprühlichtbogens. Bei dünnen Blechen stellt die
Kennlinie einen Arbeitspunkt im Bereich des Impulslichtbogens
ein, bei dicken direkt oder nach der abgesenkten Leistung den
Sprühlichtbogen. Für den Nahtabschluss mit Endkraterfüllung
gilt analog der umgekehrte Ablauf. Den Gesamtablauf kann der
Anwender als Job für das Schweißen dieser Materialdicke speichern. Die wichtigsten Vorteile der neuen Kennlinie sind ein tieferer Einbrand, höhere Schweißgeschwindigkeiten, höhere Abschmelzleistungen, kurzschlussfreies Schweißen im Bereich von
1,5 bis 22 m/min Drahtvorschub, variable Einstellmöglichkeiten
im Impulsbereich und der spritzerarme Werkstoffübergang. Mit
diesen Merkmalen zielt Fronius vor allem auf Anwendungen für
besonders hohe Ansprüche an Qualität und bei denen es auf
höchste Leistung, Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit ankommt.
Die PCS im Detail: Leistungs- und Effizienzsteigerungen
Die PCS unterscheidet sich grundlegend von konventionellen
Kennlinien. Letztere definieren beim Impulslichtbogen die Zahl
der abschmelzenden Tropfen über die Frequenz der elektrischen
Spannungs- und Stromänderungen. Im Vergleich dazu ist der
Sprühlichtbogen (z.B. ab 300 Hz) durch eine undefinierte, aber
sehr hohe Tropfenzahl gekennzeichnet. Diese Tropfen lösen sich
(sprühen) unabhängig von der Frequenz vom Schweißdraht ab.
Bei den bisher im Markt angebotenen Standardverfahren hält
die Regelung die Spannung im Sprühlichtbogenbereich konstant. Hier geht Fronius einen anderen Weg: die PCS hält den
Strom konstant! Daraus ergibt sich der technisch wesentliche
Unterschied, dass die PCS-Kennlinie den Übergangslichtbogen
vermeidet. Der resultierende Vorteil besteht vor allem im weitestgehenden Entfallen von Spritzern und Nacharbeit.
Die neue Kennlinie zeigt einen sehr kurzen und druckvollen
Sprühlichtbogen, der einen schmaleren und tieferen Einbrand
erzeugt. Das ermöglicht ein deutlich schnelleres, sichereres
und qualitativ hochwertigeres Schweißen im oberen Leistungsbereich als mit konventionellen Kennlinien. Für den Anwender
bedeutet das neben einer signifikanten Effizienzsteigerung vor
Fachartikel
Gerätetechnik
25
geschwindigkeit entsprechen. Andere Abweichungen von den
definierten Parametern der PCS, zum Beispiel hinsichtlich des
Drahtdurchmessers, haben vergleichbare Auswirkungen und erfordern ähnliche Korrekturen. Bei einem Drahtdurchmesser von
zum Beispiel 1,0 statt 1,2 mm bedeutet dies jedoch andere Parametersätze und damit sinnvollerweise eine zweite Kennlinie.
Zusammenfassung: PCS in der Praxis
(Abb.6) : Gegenüberstellung der Arbeitsbereiche verschiedener Lichtbogenvarianten
allem Wettbewerbsvorteile. Mit der neuen PCS-Kennlinie führt
Fronius den Impuls- und den Standard-Sprühlichtbogen stufenlos
und ohne Übergangslichtbogen zusammen. Vom reinen Impulslichtbogen kommend, gleicht die Kennlinie die Frequenz an die
des Sprühlichtbogens an. Die kennzeichnenden PCS-Parameter
sind Grundwerkstoff, Schweißzusatzwerkstoff sowie Drahtdurchmesser und Gaszusammensetzung. Definiert ist die PCS z.B. zum
Schweißen von ferritischen Stählen einer Gaszusammensetzung
aus 8% CO2 + 92% Ar, einen Schweißdraht G3Si1 (oder international ER70) mit Durchmessern von 1,0 bzw. 1,2 mm. Der
Drahtdurchmesser bestimmt die Drahtgeschwindigkeit in Relation zur Werkstückdicke. Anders ausgedrückt: Die Drahtgeschwindigkeit entspricht der Leistung und die wiederum ist abhängig
von der Werkstückdicke und der Schweißgeschwindigkeit.
Flexibilität unter wechselnden Bedingungen
Was ist zu tun, wenn die Randbedingungen von den für die PCS
definierten Parametern abweichen? Bei Einsätzen im Ausland
ist zu beachten, dass deutlich niedrigere CO2-Werte üblich sein
können. Weicht der CO2-Gehalt von den vorgegebenen 8% ab,
ergibt sich aber eine andere Lichtbogenlänge. Dementsprechend
ist jeweils eine passende PCS-Kennlinie definiert.
Prinzipiell lässt sich die PCS über die Spannung korrigieren, um
eine definierte Lichtbogenlänge zu erzielen. Für die Lichtbogenkorrektur steht beim vorgegebenen „Idealwert“ von 30 V Arbeitsspannung ein großes Fenster im Plus- und Minusbereich
zur Verfügung. Dabei ist zu beachten, dass sich mit dem Verändern der Spannung auch die elektrische Leistung und damit
die Wärmeeinbringung ändert. Entsprechendes gilt bei gleicher
bzw. konstanter Abschmelzleistung auch für die WEZ (Wärmeeinflusszone).
Dazu ein Beispiel: Höhere CO2-Anteile ergeben einen breiteren, weniger fokussierten Lichtbogen. Er erzeugt einen breiteren Einbrand mit geringerer Einbrandtiefe, da die Stromdichte
und damit der Lichtbogendruck im Lichtbogen abnehmen. Ein
geringerer Lichtbogendruck korrespondiert mit einer höheren
elektrischen Spannung aber niedrigeren Leistung bezogen auf
die vergrößerte Wärmeeinflusszone. Dem kann man mit der
o. g. Korrektur der Spannung oder einer niedrigeren Schweiß-
Das Besondere an der neuen Kennlinie sind die hohe Variabilität hinsichtlich Materialdicke und die realisierbare höhere Abschmelzleistung. Bei Bedarf kann der Impulsprozess „weich“
starten und übergangslos in den „aggressiven“ Sprühlichtbogen
übergehen. Alternativ ist mit derselben Kennlinie für eine nachfolgende Naht auch das Schweißen im reinen Impulslichtbogenbereich möglich. Weitere Vorteile ergeben sich aus dem deutlich
fokussierten Lichtbogen und dem tieferen Einbrand. Sie lassen
höhere Drahtvorschubgeschwindigkeiten zu, die dann auch höhere Abschmelzleistungen und signifikant höhere Schweißgeschwindigkeiten bei einem gleich großen a-Maß ergeben. Das
Schweißen unter PCS ist im Bereich von 1,5 bis 22 m/min Drahtvorschub außerdem äußerst spritzerarm. Im Impulsbereich ist der
Lichtbogen variabel einstellbar.
Auf den Punkt geschweißt: Mit der neuen PCS-Kennlinie hat Fronius einen Standard-Prozess entwickelt, der für sichere, reproduzierbare, wirtschaftliche und qualitativ sehr gute Schweißergebnisse mit möglichst wenig Nacharbeit sorgt. Die hohe Variabilität
ermöglicht ein deutlich breiteres Einsatzspektrum hinsichtlich
Materialdicke, als vergleichbare konventionelle Kennlinien.
Autoren: Gerd Trommer Dipl.Ing., Hans P. Fritsche Dipl.-Ing.
CMT-Schweißen
Gerätetechnik
27
CMT - Cold Metal Transfer
Es gibt Materialien oder Anwendungen, die eine konstante Hitze des Schweißprozesses nicht vertragen. Sie brauchen
geringere Temperaturen um spritzerfrei zu sein, sich metallurgisch verbinden zu lassen und nicht einzufallen.
Mit CMT ist das nun möglich. CMT steht für COLD METAL TRANSFER. Natürlich ist der Begriff „Kalt“ bei einem Schweißprozess relativ zu sehen. Aber verglichen mit dem herkömmlichen MIG/MAG Prozess ist CMT ein kalter Prozess. Die Charakteristik der Temperaturkurve ist: Heiß, Kalt, Heiß, Kalt, Heiß, Kalt.
Ermöglicht wird dieses thermische Wechselbad durch eine technologische Neuentwicklung von Fronius. Vor allem aber
durch die Einbindung der Drahtbewegung in die Prozessregelung selbst. Das Ergebnis: Spritzerfreies MIG/MAG Roboterschweißen und – löten für Dünnstbleche ab 0,3mm.
Ein CMT Paket gibt es ab 19.999 € zzgl.
MwSt in einer Konfiguration mit einer
TPS3200 CMT. Schweißversuche im CMTLabor müssen wegen des hohen Aufwands grundsätzlich berechnet werden.
1000um
CMT-gelötete Verbindung zwischen feuer- und elektrotlytisch
verzinktem Blech. Blechdicke
1,0 mm, Zusatzwerkstoff CuSi3.
Kehlnaht an 1,0mm ALMg3Blech mit 2,0 m/min Schweißgeschwindigkeit.
Stumpfnaht ohne Badstütze an
0,8 mm AlMg3-Blech.
CMT-Verbindung von Stahl und
Aluminium. Aluminiumseitig geschweißt, stahlseitig gelötet.
CMT ist eine völlige Neuentwicklung eines Schweißprozesses, der in 5 Jahren Forschungsarbeit zur Marktreife gebracht
wurde. Betroffen von der Innovation ist der gesamte Schweißprozess, denn erstmals wird die Drahtbewegung in die
Prozessregelung mit eingebunden. Die digitale Prozessregelung erkennt einen Kurzschluss und unterstützt durch das
Rückziehen die Tropfenablöse – autonom und völlig digital gesteuert. Das ist der erste wesentlich Unterschied zum herkömmlichen Kurzlichtbogenschweißen.
Der zweite Unterschied ist eine nahezu stromloser Werkstoffübergang. Der Draht bewegt sich vor, und sobald der Kurzschluss erfolgt, wird er wieder zurück gezogen. Vollautomatisch. Der Lichtbogen selbst bringt dadurch in der Brennphase
nur sehr kurz Wärme ein und danach wird sofort die Wärmeeinbringung reduziert. Heiß, Kalt, Heiß, Kalt ….
28
Gerätetechnik
CMT-Schweißen
Spritzerfreier Werkstoffübergang
Der dritte wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Schweißverfahren resultiert aus dem beschriebenen Punkt: Die
Rückbewegung des Drahtes unterstützt während des Kurzschlusses die Tropfenablöse. Der Kurzschluss wird kontrolliert
und der Kurzschlussstrom gering gehalten. Das Resultat: Ein spritzerfreier Werkstoffübergang.
All diese Unterschiede ermöglichen Anwendungen, die bisher nur mit hohem Aufwand zu realisieren waren: Spritzerfreie
Schweiß– und Lötnähte; Schweißverbindungen von Stahl mit Aluminium; Verschweißen von Dünnstblechen ab 0,3mm
auch in Stumpfnahtgeometrie ohne Schmelzbadstütze etc.
Systemkomponenten
Um diesen Prozess umsetzen zu können, mussten neue Systemkomponenten entwickelt werden. In der Anlage sind zwei
Drahtantriebe integriert. Der vordere, ein Robacta Drive CMT, bewegt den Draht bis zu 70 mal pro Sekunde vor- und
zurück (Syncropuls nur bis zu 5mal), wobei der hintere Drahtantrieb, ein VR7000 CMT, den Draht nachschiebt. Beide Vorschübe sind digital geregelt.
Neu ist, dass das Brennerschlauchpaket von der Antriebseinheit abgekoppelt werden kann, was einen raschen Wechsel
ohne Neueinstellung des TCP (Tool Center Point) ermöglicht. Zum anderen wird der Drahtpuffer zwischen die beiden Antriebe geschaltet, um diese voneinander zu entkoppeln und zusätzliche Speicherkapazitäten für den Draht bereitzustellen.
Dadurch wird die Bewegung des Drahtes praktisch kraftfrei erreicht. Auch der Seelenwechsel im Drahtpuffer funktioniert
ohne Werkzeug: Aufklappen, Seele raus, neue rein, zuklappen – fertig !
CMT - Die Revolution ist jetzt auch als Handanwendung verfügbar
Haben Sie genug von ständiger Nacharbeit und dem Entfernen von Spritzern im Dünnblechbereich? Ist Ihr Betrieb für eine
Automatisierung nicht geeigent?
Wir haben die Lösung für Sie: CMT Hand.
Nach einem weiteren Entwicklungsschub ist es jetzt möglich, das CMT Verfahren auch als Handstromquelle anzubieten.
Sie haben die gleichen Vorteile wie mit dem bewährten CMT Roboterschweißen, nur dass Sie den Brenner als Handanwendung verwenden können. Unglaublich!
Da bei vielen Werkstücken die Nacharbeit mehr Zeit als der eigentliche Schweißprozess benötigt, haben wir bei vielen
Kunden erlebt, dass sich der Durchsatz der zu schweißenden Teile verdoppelt hat. Ebenso brauchen Sie bei sicherheitsrelevanten Teilen keine Angst mehr vor unentdeckten Spritzern haben.
Rüsten Sie sich jetzt für die Zukunft - Sie haben es in der Hand. Wir beraten Sie gerne.
CMT-Schweißen
Gerätetechnik
29
CMT Advanced - die Evolution von CMT
Die Erfolgsgeschichte geht weiter. 60% mehr Abschmelzleistung, noch bessere Spaltüberbrückbarkeit sowie geringste Schweißemissionen verspricht die neue Technologie CMT Advanced. Mit
ihr gelingt es erstmals, die Polarität des Schweißstromes, kombiniert mit der reversierenden Drahtbewegung, in die Prozessregelung einzubinden - eine weitere Prozessbasis für das Fügen von Dünn- und
Dünnstblechenist geschaffen. CMT Advanced steht für exakt einstellbare Abschmelzleistung durch positive und negative Prozess-Zyklen. Der bei CMT Advance nun mögliche Polaritätswechsel bringt klare
Vorteile: Weniger Wärembelastung für das Grundmaterial, Überbrückung größerer Spalttoleranzen und
eine geringere Aufmischung beim Plattieren.
Anwendungen
Diese Prozesse stehen zur Verfügung
• Dünn- und Dünnstblechverbindungen mit hoher
Spaltüberbrückbarkeit
• Fügen von hochfesten Stählen mit geringer
Wärmeeinbringung
• Weniger Aufmischung bei Cladding
• Wurzelschweißung ohne Badstütze
• Mischverbindungen
• Löten von hoch- und höchstfesten Stählen
• CMT Advanced
• CMT Puls Advanced
• CMT
• CMT Puls
• Puls
• Standardlichtbogen
CMT Advanced Prozess
Das Funktionsprinzip basiert auf einem Kombinationslichtbogen mit positiv und negativ gepolten CMT Zyklen. Die
Umpolung findet in der Kurzschlussphase statt, der Lichtbogen bleibt stabil. Während der negativ gepolten Phase
erreicht der Schweißprozess eine höhere Abschmelzleistung und bessere Spaltüberbrückbarkeit. In den positiven
Zyklen wird eine gezielte Wärmeeinbrinung erreicht. In
beiden Zyklen findet eine exakte Tropfenübergabe statt.
Das Verhältnis zwischen positiven und negativen Zyklen ist
individuell nach Anwendung definierbar.
Eine revolutionäre Verbindungsart
ist das Verpinnen von Metall mit
Kunststoff.
30
Gerätetechnik
CMT-Schweißen
CMT + Advanced - Anwendungsbeispiele
Spaltüberbrückung von 2 mm an
einem Überlappstoß zwischen zwei 2
mm dicken AlMg3-Blechen.
Überlappstoß mit 1,3 mm Spaltüberbrückung zwischen zwei 0,8 mm
dicken Blechen.
Identische
Prozessparameter
des CMT Advanced-Prozesses
beim Überbrücken eines variablen Spaltes von 0,0 bis 2,5 mm
zwischen zwei 2,0 mm „dicken“
AlMg3-Blechen.
Verschiedene Pin-Geometrien bilden die Basis für innovatives „Verpinnen“ unterschiedlicher Art und
Wirkung.
Anwendungsbeispiel
Lösbare Pin-Verbindung nach dem
Vorbild von Klettverschlüssen.
Weiteres Anwendungsbeispiel
CMT-Schweißen
Gerätetechnik
31
TPS 2700 CMT / 3200 CMT / 4000 CMT / 5000 CMT
TPS 4000 CMT Advanced
Bei der TransPuls Synergic CMT Serie für Kurz-, Sprüh- und Impulslichtbogen handelt es sich um volldigitalisierte und mikroprozessorgesteuerte
MIG/MAG-Stromquellen mit einem Leistungsspektrum von 270 - 500 A.
Die Stromquelle ermöglicht in jeder Hinsicht beste Schweißeigenschaften und beliebig oft reproduzierbare Ergebnisse. Multiprozessfähig eignet
sich die Stromquelle für MIG/MAG-, WIG- und Elektroden-Schweißen.
CMT steht für Cold Metal Transfer. Die Drahtbewegung ist in die Prozessregelung miteingebunden, wodurch nur sehr kurz Wärme eingebracht
wird, der Werkstoffübergang erfolgt nahezu stromlos. Das Ergebnis: spritzerfreies MIG/MAG-Schweißen und Löten von Dünnstblechen ab 0,3 mm,
MIG-Löten verzinkter Bleche und Fügen von Stahl mit Aluminium.
Technische Daten
TPS 2700 CMT
TPS 3200 CMT
TPS 4000 CMT
TPS 5000 CMT
3x400V
3x400V
3x400V
3x400V
3 - 270 A
3 - 320 A
3 - 400V
3 - 500V
Schweißstrom bei: 10min/40°C
40% ED bei 270A
40% ED bei 320A
50% ED bei 400A
40% ED bei 500A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
100% ED bei 170A
100% ED bei 220A
100% ED bei 320A
100% ED bei 360A
50 V
65 V
70 V
70V
MIG/MAG: 14,2 - 34 V
WIG: 10,1 - 26 V
E: 20,4 - 36 V
MIG/MAG: 14,2 - 39 V
WIG: 10,1 - 30 V
E: 20,4 - 40 V
Netzspannung
Schweißstrombereich
Leerlaufspannung
Arbeitsspannung
Schutzart
Maße
Gewicht
MIG/MAG: 14,2 - 27,5 V MIG/MAG: 14,2 - 27,5 V
WIG: 10,1 - 20,8 V
WIG: 10,1 - 20,8 V
E: 20,4 - 30,8 V
E: 20,4 - 30,8 V
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
625/290/475mm
625/290/475mm
625/290/475mm
625/290/475mm
27 kg
35,6 kg
35,6 kg
35,6 kg
TPS 2700 CMT
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter, Inbetriebn.
Handgerät
11.476 €
TPS 3200 CMT
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Adapter
zzgl. Verknüpfung + Inbetriebnahme am Roboter
20.721 €
TPS 4000 CMT
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter
zzgl. Verknüpfung + Inbetriebnahme am Roboter
21.798 €
TPS 5000 CMT
wassergekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab.; Druckm., Adapter
zzgl. Verknüpfung + Inbetriebnahme am Roboter
22.300 €
TPS 4000 CMT
advanced
zzgl. Verknüpfung + Inbetriebnahme am Roboter
24.445 €
32
Gerätetechnik
CONTEC -
Contec
neue Kontaktierungstechnologie
CON für Kontakt + TEC für Technologie = CONTEC. Fronius entwickelte eine weltweite Neuheit in der
Schweißbrennertechnologie, die dem Anwender durch eine deutliche Erhöhung der Verfügbarkeit des
gesamten Schweißsystems sowie durch eine Verbesserung der Prozessstabilität eine eindeutig höhere
Wirtschaftlichkeit garantiert. Derzeit ist Contec ausschließlich für Automations- und Roboteranwendungen einsetzbar.
Ein herkömmliches Kontaktrohr überträgt beim MIG/
MAG-Schweißen die elektrische Prozessenergie aus der
Schweißstromquelle in den hindurch geförderten Schweißzusatzwerkstoff. Dabei verursacht die Reibung des gleitenden Drahtes in Verbindung mit der thermischen Belastung
massiven Abrieb. Dieser Verschleiß erzeugt eine prekäre
Nebenwirkung: Er verschiebt die Kontaktfläche zwischen
Kontaktrohr und Draht. Aus Orts- und auch Formveränderung resultieren mehrere, in der Gesamtheit kaum steuerbare Einflüsse, die die Schweißparameter und damit die
Prozessfähigkeit beeinträchtigen.
Anders bei der innovativen Lösung des Kontaktierungssystems „Contec“: Hier gelingt es mit beweglichen Elementen
einer speziellen Geometrie (die Fläche, die den Draht kontaktiert, ist so groß wie möglich und so klein wie nötig),
die Kontaktflächen und -kräfte zwischen Rohr und Draht im
jeweils definierten Sollbereich zu halten. So verteilt sich der
Abrieb über die gesamte Lebensdauer von Contec gleichmäßig über dessen Innenumfang. Im Vergleich zu herkömmlichen Kontaktrohren gewinnt der Anwender mehr
Prozesssicherheit sowie eine um ein Vielfaches verlängerte
Lebensdauer des Kontaktrohrs. Die Standzeit von Contec
liegt um das 7fache höher und der Materialeinsatz beträgt
nur ca. 1/5 im Gegensatz zu konventionellen Stromdüsen.
Diese erhöhte Prozess Stabilität eröffnet ganz neue Möglichkeiten mit CMT Pin und Print: Der Durchschmelzpunt
des Schweißdrahtes liegt in definierter Höhe. Das Ergebnis sind exakt definierbare Schweißdrahtlängen mit kugel-,
kegel- oder spitzförmigen Endpunkten. Die Anwendungen
liegen im indirekten Fügen von Metallen mit nichtmetallischen Werkstoffen. Auch das Aufbringen von keramischen
Haftstrukturen auf metallischen Oberflächen sind prozessicher möglich.
Contec
Gerätetechnik
33
Contec Verschleißteil
Herkömmliches Verschleißteil
Bei herkömmlichen Kontaktrohren verändert sich die
Kontaktfläche während des Gebrauchs durch zunehmenden Verschleiß. Dadurch verändert sich Stärke und
Tiefe der Schweißnaht. Der Prozess wird unsicher.
Bei Fronius Contex bleibt der Kontaktpunt über
die ganze Lebensdauer des Verschleißteils definiert und ermöglicht somit einen sicheren Prozess.
Einsatzschwerpunkte
Contec wurde speziell in Verbindung mit dem CMT-Schweißprozess getestet und liefert hier beste Ergebnisse. Es profitieren aber auch andere Systeme wie Roboteranwendungen, Push-Pull Systeme, Push-Systeme bis 1,8m Schlauchpaketlänge.
CONTEC Startersets
Sammeln Sie Erfahrungen mit der neuen Kontaktierungstechnologie und ordern Sie ein CONTEC Starterset, mit dem
Sie zu einem vergünstigsten Setpreis experimentieren können. Weiterhin stehen wir Ihnen für eine umfangreiche
Beratung gerne zur Verfügung.
Contec Starterset
Robacta MTG 2500
FR44.0350.5024
125 €
Contec Starterset
Robacta MTG 4000
FR44.0350.5025
125 €
Contec Starterset
Robacta 5000
FR44.0350.5026
125 €
Ein Contec-Starterset beinhaltet die folgenden Komponenten*:
• 10 Stk. Halbschalenpaare
• 1 Stk. Düsenstock 0,8 bis 1,0 mm
• 1 Stk. Düsenstock 1,2 mm
• 2 Stk. Spannmuttern
• 2 Stk. Spritzerschutz (nur bei der Ausführung Robacta 5000)
• Verpackung in einer praktischen Box
*mit den mitgelieferten Komponenten können 2 komplette Systeme für unterschiedliche Drahtdurchmesser aufgebaut
werden.
34
Gerätetechnik
Virtuelles Schweißen
Virtual Welding -
die Schweißausbildung der Zukunft
Mit Virtual Welding bietet Fronius gerade für Schweißanfänger ein realitätsnahes Schweißtraining am
Simulator. Ohne Sicherheitsrisiken lernt der Auszubildende schweißen - mit ergonomisch geformten
Brennern, gängigen Werkstücken sowie einstellbaren Schweißparametern. Zudem ermöglicht Virtual
Welding eine Material- und Ressourceneinsparung von bis zu 25 %.
Nicht nur Piloten trainieren am Simulator
Helm, Brenner und Werkstück sind zwar Modelle, aber reale Objekte. Aus diesen Komponenten, weiterhin einem PC
und einem Bildschirm, besteht der virtuelle Schweißer-Ausbildungsplatz. Virtuell sind sowohl der Lichtbogen als auch
die geräuschvoll entstehende Schweißnaht. Virtual Welding verkürzt das materialintensive Üben am „richtigen“
Schweiß-Equipment innerhalb der Schweißer-Ausbildung
erheblich – mit dem Nutzen gravierender Einsparungen
von Zeit, Platz, Werkstoff, Gas, Schweißzusatz, Aufsichtspersonen und Energie.
die ausgewählte Aufgabe (Kurz- bzw. Sprühlichtbogen) am
Brenner eingestellt werden.
Aufgebaut ist das Training in zwei Schritte: der Trainingssequenz und der anschließenden Simulationssequenz. Bei
Erster erwarten den Schweißanfänger drei Lernabschnitte
– Schweißgeschwindigkeit, Schweißgeschwindigkeit und
Abstand zum Werkstück sowie Schweißgeschwindigkeit,
Abstand und Brenneranstellwinkel. Als Hilfestellung dient
hier ein virtueller Lehrer, ein so genannter „Ghost“, der in
allen Abschnitten die optimale Position vorgibt. Farbsignale
nach dem Ampelsystem und reale Schweißgeräusche am
Bildschirm machen den Lernenden auf Abweichungen und/
oder Übereinstimmungen aufmerksam, wodurch eine sofortige Korrektur im Schweißvorgang möglich ist.
Nach der Trainingssequenz erfolgt die Simulationssequenz.
Der Teilnehmer übt hier ohne Unterstützung durch den
Ghost, abhängig von der in der Trainingssequenz erlernten
Handfertigkeit, eine virtuelle Schweißnaht. Zusätzlich können in einem weiteren Schritt auch Schweißparameter für
Das didaktische Konzept hinter Virtual Welding erlaubt es
dem Administrator bzw. Trainer, Kurse in einem dafür geschaffenen Kursmodus, je nach Schwierigkeitsgrad zu konfigurieren und so der jeweiligen Zielgruppe anzupassen.
Der zusätzlich verfügbare Showroom-Modus bietet Inter-
Virtuelles Schweißen
Gerätetechnik
35
essierten die Möglichkeit, im Selbststudium in die Welt von
Virtual Welding einzutauchen und dadurch vielleicht ihr Interesse für den Schweißberuf zu entdecken.
Eine verfügbare Videoanalyse gibt unmittelbares Feedback
über die durchgeführte Übung. Dadurch können gemachte
Fehler im Selbststudium analysiert und verbessert werden.
Weiter ermöglicht ein Punktesystem eine objektive und
nachvollziehbare Beurteilung. Die erzielten Ergebnisse der
angemeldeten Benutzer werden im System gespeichert und
sind jederzeit abrufbar.
Für ein reales Schweißgefühl sorgt unter anderem die
optional im Helm integrierte 3D-Brille. Derzeit ist Virtual
Welding in neun Sprachen verfügbar – auf Anfrage ist die
Software in allen gewünschten Sprachen erhältlich. Den
virtuellen Schweißsimulator gibt es ab sofort wahlweise als
Mobilecase oder Terminal.
Fronius ist um die ständige Weiterentwicklung von Virtual Welding bemüht. Neue Trainingsaufgaben (Werkstücke
und Positionen) können künftig jederzeit mittels DVD oder
bei vernetzten Systemen online upgedatet werden.
Mobilecase kompl. Offline oder
Standup Terminal kompl. Offline
17.720 €
18.640 €
Serienausstattung:
Mobilecase: Trackingsystem, 19“ LCD Touch Screen
Modul + Rahmen, IPC Box, Betriebssoftware Windows
embedded, Virtual Welding Engine, Werktisch mit Sensor,
Werkstücke (Kehlnaht, V-Naht), Schweißpositionsfixierung,
Schweißhelm Vizor 3000 mit Sensor, Transportkoffer (fahrbar), Lautsprecher, Netzwerkanschluss, Schweißbrenner
mit Sensor Up/Down Funktion.
Standup Terminal: Wie Mobilecase + Stand up Terminal
36
Gerätetechnik
WIG-Schweißen
TransTig 1700 / 2200 / 2500 / 3000 / 4000 / 5000
WIG-Schweißer dürfen sich so richtig freuen. Fronius hat eine Geräteserie entwickelt, die keine Wünsche
offen lässt: TransTig für Gleichstrom (DC). Diese Stromquellen sind in jeder Hinsicht angenehme Zeitgenossen: auffallend geräuscharm – mit einem leisest möglichen und trotzdem höchst stabilen Lichtbogen;
extrem einfach, ja praktisch selbsterklärend in der Bedienung; leicht und robust zugleich und vollkommen digitalisiert – einzigartig bei WIG-Geräten. Dazu kommt, dass jedes dieser Geräte nur ein Teil eines
gesamten, komplett aufeinander abgestimmten Schweißsystemes ist und alle Komponenten sich perfekt
ergänzen. Alles in allem resultieren daraus Schweißergebnisse, von denen man bisher allenfalls nur zu
träumen wagte. Mit den Zusatzfeatures JOB, COMFORT, MULTIVOLTAGE oder CSA passen Sie das Gerät
Ihren Bedürfnissen an. Bitte bei Bestellung mit angeben.
Überblick
• Automatische Gasnachströmung (schweißstromabhängig)
ideale Nachströmzeit wird automatisch berechnet, damit
Elektrode und Schmelzbad nicht oxidieren
• Berührungslose Zündung (HF)
für perfektes Zünden des Lichtbogen mit Hochspannungsimpuls, selbst bei sehr langen Schlauchpaketen
• Berührungszündung
zum Zündung ohne Hochspannungsimpulse in sensiblen
Einsatzbereichen
• Generatortauglich
für mobilen Einsatz auch auf Baustellen
• TIG-Puls
für perfekte Dünnblechverbindungen beim WIG-Schweißen
• Automatische Kühlgeräteabschaltung (bei wassgergekühlten Anlagen)
für eine längere Lebensdauer der Kühlmittelpumpe und
mehr Sicherheit
• Digitale Schweißprozeßregelung
für einzigartige Präzision im Schweißprozess, exakter Re-
produzierbarkeit und herausragenden Schweißeigenschaften
• Job-Betrieb (nur bei Job-Versionen)
einmal optimierte Geräteeinstellungen lassen sich speichern und jederzeit wieder abrufen
• Klartextanzeige (nur bei Comfort Versionen)
erleichtert die Bedienung durch Anzeige ganzer Wörter
in mehreren Sprachen und durch die Visualisierung des
Funktionsablaufs
• Mulivoltage (nur bei MV Versionen)
die Stromquelle stellt sich automatisch auf verschiedene
Netzspannungen ein und kann somit in verschiedenen
Ländern verwendet werden
• CSA Zertifiziert (nur bei CSA Versionen)
Sollen Geräte in den USA oder Nord Amerika verwendet
werden, so benötigen Sie das CSA Prüfzeichen. Alle TT
Geräte können wir Ihnen mit dem CSA Prüfzeichen anbieten.
WIG-Schweißen
Technische Daten
TT1700
Netzspannung
TT2200*
TT2500**
Gerätetechnik
TT3000**
TT4000***
37
TT5000***
230 V
230 V
3x400V
3x400V
3x400V
3x400V
Schweißstrombereich
WIG: 2 - 170 A
E: 2 - 140A
WIG: 3 - 220 A
E: 10 - 180 A
WIG: 3 - 250A
E: 10 - 250 A
WIG: 3 - 300A
E: 10 - 300 A
WIG: 3 - 400A
E: 10 - 400A
WIG: 3 - 500A
E: 10 - 500A
Schweißstrom
bei: 10min/40°C
35% ED
bei 170A
40% ED
bei 220A
50% ED
bei 250A
50% ED
bei 300A
45% ED
bei 400A
40% ED
bei 500A
Schweißstrom
bei: 10min/40°C
100% ED bei
120A
100% ED bei
150A
100% ED
bei 190A
100% ED
bei 240A
100% ED
bei 310A
100% ED
bei 350A
Leerlaufspannung
92 V DC
84 V
84 V
85V
86V
86V
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
430/180/280mm
485/180/390mm
560/250/435mm
560/250/435mm
625/290/475mm
625/290/475mm
8,9 kg
16,8 kg
24,2 kg
24,2 kg
39,8 kg
39,8 kg
Schutzart
Maße
Gewicht
Erhältliche Zusatzfeatures: *Job, **Comfort, Job, Multivoltage, *** Job, Multivoltage CSA
TT 1700 gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
2.007 €
TT 2200 job gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
3.272 €
TT 2200 job wassergekühlt
inkl. Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
4.346 €
TT 2500 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
5.580 €
TT 3000 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
6.146 €
TT 4000 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Fahrwagen, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
8.125 €
TT 5000 job wassergkühlt
inkl.Kühlgerät, Fahrwagen, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
9.166 €
Weiterhin sind viele abweichende Varianten erhältlich. Bitte erfragen Sie den Preis für Ihre Wunschkonfiguration !
38
Gerätetechnik
WIG-Schweißen
WIG-Schweißen
Gerätetechnik
39
40
Gerätetechnik
WIG-Schweißen
MagicWave 1700 / 2200 / 2500 / 3000 / 4000 / 5000
Der Hauptvorteil beim Wolfram-Inert-Gas Schweißen liegt in der breiten Palette der zu schweißenden
Grundwerkstoffe. Schweißbar sind Materialien ab 0,6 mm Dicke wie unlegierte und legierte Stähle,
Aluminium, Magnesium, Kupfer, Grauguß, diverse Bronze, Nickel, Silber, Titan, Blei und noch viele mehr.
Das primäre Anwendungsgebiet liegt im Schweißen von dünnen und mittleren Werkstoffdicken und im
Schweißen von Wurzellagen bei dickeren Querschnitten.
Die MagicWave Serie besteht aus voll digital geregelten WIG-AC/DC-Stromquellen mit Active Wave Technologie und zeichnen sich durch einen leisest möglichen und trotzdem höchst stabilen Lichtbogen aus.
Sie leisten bis zu 500 Ampere (MW5000), sind leicht und robust zugleich und selbsterklärend in der
Bedienung. Die Stromquellen eignen sich ideal für den Einsatz im Chemie-, Behälter, Maschinen- und
Anlagenbau, in Montagefirmen, Metallbau-, Instandsetzungs- und Reparaturbetrieben sowie im Rohrleitungsbau.
Technische Daten
MW1700
MW2200*
MW2500**
MW3000**
230 V
230 V
3x400V
3x400V
3x400V
3x400V
Schweißstrombereich
WIG: 3 - 170 A
E: 10 - 140 A
WIG: 3 - 220 A
E: 10 - 180 A
WIG: 3 - 250 A
E: 10 - 250 A
WIG: 3 - 300 A
E: 10 - 300 A
WIG: 3 - 400 A
E: 10 - 400 A
WIG: 3 - 500 A
E: 10 - 500 A
Schweißstrom
bei: 10min/40°C
35% ED
bei 170 A
40% ED
bei 220 A
40% ED
bei 250 A
35% ED
bei 300 A
45% ED
bei 400 A
40% ED
bei 500 A
Schweißstrom
bei: 10min/40°C
100% ED bei
100 A
100% ED bei
150 A
100% ED
bei 170 A
100% ED
bei 190 A
100% ED
bei 310 A
100% ED
bei 350 A
Leerlaufspannung
88 V
84 V
84 V
89 V
86 V
86 V
Schutzart
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
IP 23
Netzspannung
Maße
Gewicht
485/180/344 mm
15 kg
MW4000***
MW5000***
485/180/390 mm 560/250/435 mm 560/250/435 mm 625/290/705 mm 625/290/705 mm
16,8 kg
26,6 kg
28,1 kg
Erhältliche Zusatzfeatures: *Job, **Comfort, Job, Multivoltage, *** Job, Multivoltage CSA
58,2 kg
58,2 kg
WIG-Schweißen
Gerätetechnik
41
Funktionen (je nach Geräteausstattung)
• Automatische Gasnachströmung
ideale Nachströmzeit wird automatisch berechnet, damit Elektrode und Schmelzbad nicht oxidieren
• Berührungslose Zündung (HF)
für perfektes Zünden des Lichtbogen mit Hochspannungsimpuls,
selbst bei sehr langen Schlauchpaketen
• Berührungszündung
zum Zündung ohne Hochspannungsimpulse in sensiblen Einsatzbereichen
• Generatortauglich
für mobilen Einsatz auch auf Baustellen
• RPI Zündung
verbesserte Zündung des WIG-Gleichstromlichtbogens
• Automatische Kühlgeräteabschaltung
bei wassgergekühlten Anlagen für eine längere Lebensdauer der
Kühlmittelpumpe und mehr Sicherheit
• Digitale Schweißprozeßregelung
für einzigartige Präzision im Schweißprozess, exakter Reproduzierbarkeit und herausragenden Schweißeigenschaften
• Job-Betrieb (nur bei Job-Versionen)
einmal optimierte Geräteeinstellungen lassen sich speichern und
jederzeit wieder abrufen
• Klartextanzeige (nur bei Comfort Versionen)
erleichtert die Bedienung durch Anzeige ganzer Wörter in mehreren Sprachen und durch die Visualisierung des Funktionsablaufs
• Mulivoltage (nur bei MV-Versionen)
die Stromquelle stellt sich automatisch auf verschiedene Netzspannungen ein und kann somit in verschiedenen Ländern verwendet werden.
• CSA-zertifiziert (nur bei CSA-Versionen)
Für Einsatz in den USA / Nordamerika wird ein CSA-Prüfzeichen
benötigt.
Die Geräte sind auch
in der Comfort Version erhältlich. Dabei
werden alle Displaymenüs in Klartext
angezeigt. Eine große Hilfe, für häufig
wechselnde Anwender.
MW 1700 gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
3.468 €
MW 2200 job gasgekühlt
inkl. Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
3.887 €
MW 2200 job wassergekühlt
inkl. Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
4.865 €
MW 2500 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
6.456 €
MW 3000 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
6.856 €
MW 4000 job wassergekühlt
inkl.Kühlgerät, Fahrwagen, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
10.367 €
MW 5000 job wassergkühlt
inkl.Kühlgerät, Fahrwagen, Schlauchpaket, Massekab., Druckm., Inbetriebn.
11.621 €
Weiterhin sind viele abweichende Varianten erhältlich. Bitte erfragen Sie den Preis für Ihre Wunschkonfiguration!
42
Gerätetechnik
Fachartikel
Digitalisiertes WIG-Schweissen
Technologie bietet Qualität, Flexibilität und
Universalität
Schweißexperte Bernd Ruß freut sich über die spritzerfreien
Nähte beim Schweißen der 8 mm dicken Aluminiumplatten. Investiert hat er in das Schweißsystem aber vor allem
aus strategischen Überlegungen: „Für HABS als einem mittelständischen Unternehmen sind Qualität und Flexibilität
Schlüsselbegriffe. Die MagicWave 4000 Job verwirklicht
diese in unterschiedlichen Bereichen: So können wir bei
Bedarf direkt vom Hand- auf Roboterschweißen umstellen.
Die Option Plasmaschweißen wollen wir in absehbarer Zeit
realisieren.“
Die Metallbauer der Lufttechnik Gransee arbeiten leistungsmäßig in einem anderen Bereich. Für sie ist Universalität
der primäre Erfolgsfaktor. Die Verantwortlichen in Brandenburg verstehen darunter: Konsequent Marktlücken erkunden, individuell auf Anforderung der Kunden reagieren und
bundesweite Aufträge akquirieren. „Unser Bedarf an qua-
Stressfreies Schweißen kommt der Gesundheit und der Qualität zu Gute –
dafür sorgt die Active Wave-Technologie von Fronius; sie überzeugt hier beim
Schweißen eines PKW-Rahmens aus Aluminium selbst die kritischsten
Schweißer.
litativ hochwertigen Schweißnähten ist stark gewachsen.
Er besteht sowohl bei Arbeiten in der Werkstatt als auch
auf der Baustelle des Kunden. Das gilt für unterschiedliche
Stahlsorten wie auch für Aluminiumlegierungen und selbstverständlich für dünne Bleche ebenso wie für dickere. Diese
Anforderungen führten uns direkt zur MagicWave 1700“,
resümiert Produktionsleiter Hans-Ulrich Arndt.
Bei allen Unterschieden, vor allem aus den maximalen Leistungen von 170 bis 500 A, ist allen Schweißsystemen der
MagicWave-Familie von Fronius eine Innovation gemeinsam: die Active Wave-Technologie.
Schweißen nach Gehör auf halbem Lautstärkepegel gehört zu den Vorzügen,
die die digitalen Active Wave-Geräte dem Praktiker bieten; 10 dB(A) weniger
entsprechend der halben Lautstärke-Wahrnehmung – oder: 10 Active WaveSysteme von Fronius
Leiser schweißen mit Active Wave
Schweißgeräusche, so leise wie die einer Büromaschine, stärken die Konzentrationsfähigkeit des Schweißers,
fördern seine gesundheitliche Entlastung, erhöhen seine
Arbeitsqualität und damit die Produktivität. Deshalb hat
Fronius die Active Wave-Technologie entwickelt. Jetzt erzeugen zehn der innovativen Systeme nur noch die Geräusche eines konventionellen WIG-Schweißgerätes. Denn
dessen Geräuschpegel liegt bei 80 dB(A) im Vergleich zu
jetzt rund 70 dB(A) bei den Active Wave-Schweißsystemen
von Fronius. Diese bestanden inzwischen „still und leise“
zahlreiche Praxisanwendungen.
Bei der Active Wave-Technologie errechnet ein digitaler
Signalprozessor kontinuierlich in Echtzeit eine ideale AC
(Alterating Current = Wechselstrom)-Stromkurve. Ergebnisse sind einerseits ein gleitender Nulldurchgang ohne
HF(Hochfrequenz)-Überlagerungen, andererseits eine optimale Lichtbogenstabilität während des Schweißprozesses
bei gleichzeitig geringster Geräuschemission.
MagicWave: vom Leichtgewicht bis zum
Leistungs-Champion
Lediglich knapp 15 kg wiegt das universelle „Einsteigermodell“, die MagicWave 1700, mit einem Strombereich bis
zu 170 A bei 230 V Netzspannung. Das Highend-Modell
MagicWave 5000, u.a. für den Roboterbetrieb einsetzbar,
bringt bei 3 x 400 V Netzspannung bis 500 A Schweißstrom. Die Schweißtechniker bei Lufttechnik Gransee und
ihre Kollegen bei HABS im Westerwald schätzen an der Active Wave-Technologie von Fronius bestimmte Grundfunk-
Fachartikel
Der Schweißbrenner JobMaster-TIG mit integrierter Fernbedienung und Anzeige erhöht die Effizienz und den Komfort beim Schweißen
tionen. Dazu gehört die 100%ige Reproduzierbarkeit dank
der voll digitalisierten Technik und der Schweißfunktionen.
Den Geschäftsführer der Firma HABS, Bernd Ruß überzeugen vor allem die Daten, das Verhalten und die Potenziale
in der Praxis der MagicWave-Schweißsysteme: „Beim Roboterschweißen können wir die angegebenen Leistungen
voll realisieren. Wichtig ist mir auch der einfache Umstieg
zwischen Hand- und Roboteranwendung. Das Ganze reduziert sich auf das Wechseln des Brenners und der Verbindungen. Der Handschweißer kommt mit der intuitiven
Bedienungsführung sofort zurecht.“ Seinen Kollegen rät er:
„Achten Sie vor der Investition vor allem auf die Flexibilität
und Ausbaufähigkeit des Systems. Gleich- und Wechselstrom sollten ebenso normal sein wie ein Erweiterungsmodul fürs Plasmaschweißen. Aus guter Erfahrung empfehle
ich, den eigenen Mitarbeitern Systeme mit höchster Benutzerfreundlichkeit und für alle Aufgaben die passenden
Brenner anzuschaffen.“
Unterschiedliche Anwendungen, aber optimale Ergebnisse
Verbindungen von Aluminiumblechen mit Wanddicken
über 3 mm bilden bei HABS das Haupteinsatzgebiet der
MagicWave 4000. Ein anderes Einsatzspektrum übernimmt
Gerätetechnik
43
die MagicWave 1700 in Gransee. Hochlegierte „Edelstahlbleche“ bestimmen mit 30 bis 40 % Anteil und steigender
Tendenz die Anforderungen an die Produktion. Aluminium
liegt zwar unter 10 % allerdings mit deutlichem Wachstum.
Den Rest teilen sich Halbzeuge aus verzinktem und unbeschichtetem schwarzen Stahl. Die Blechdicken variieren
zwischen 0,6 und 5 mm. Die Produktpalette enthält Rohre
und Formteile von Æ 80 bis 1.600 mm, Kanäle, Absaugund Ausblashauben, Wetterschutzgitter sowie Ansaugund Ausblasbauwerke oder auch komplette lufttechnische
Anlagen. Überwiegend stellen die Metallbauer maßgeschneiderte Einzellösungen, teilweise auch Kleinserien her.
„Schweißen trägt bei uns mit mindestens 20 % wesentlich
zur Wertschöpfung bei. Noch wichtiger sind aber die qualitativen Aspekte als Verarbeitungsschritt zum Endprodukt“,
betont Hans-Ulrich Arndt, „deshalb sind wir kein Risiko
eingegangen und haben uns nach einer Testphase für das
Schweißsystem von Fronius entschieden. Im Vordergrund
steht für uns die Universalität: Wechselstrom und Gleichstrom – also können wir jetzt alle bei uns vorkommenden
Materialien mit einem System schweißen. Weiter sind wir
dank des Gewichtes und der Handlichkeit flexibel hinsichtlich des Arbeitsortes. Das gilt auch beim Generatorbetrieb.
Da hat uns die Stabilität des Lichtbogens besonders positiv
erfreut. Und dann gibt es noch die zahlreichen neuen Funktionen. Neben qualitativ besseren Ergebnissen sparen sie
uns wertvolle Arbeitszeit“.
Mehr Funktionalität = zusätzlicher Geldwert
Der Schweißer hat bei der MagicWave prinzipiell die Wahl
zwischen dem berührungslosen HF-Zünden und dem Berührungszünden. Letzteres ist besonders dann relevant, wenn
HF-Impulse sensible elektronische Geräte stören können:
beispielsweise bei Montagen vor Ort in der Prozessindustrie oder in Krankenhäusern. Beim Berührungszünden sorgt
die digitale Technik dafür, dass keine Wolfram-Einschlüsse
entstehen.
Automatische Kalottenbildung erhöht Rentabilität
Beim Start mit einer neuen Wolfram-Elektrode stellt der
Anwender jetzt den gewünschten Kalottendurchmesser am
Bedienfeld ein. Das System bildet die gewünschte Kalotte
in Sekundenbruchteilen automatisch. Ein separates Erzeugen an einem Kupferstück – wie bisher üblich – erübrigt
sich. Allein die Zeitersparnis dieser automatischen Kalottenbildung stellt ein wichtiges wirtschaftliches Argument
44
Gerätetechnik
Fachartikel
Kollegen sehr beliebt. Da helfen uns die hundert Jobspeicherplätze sehr, Stress zu vermeiden: Zum Einen können wir
bei den Aufträgen, die sich wiederholen, gleich die Daten
abrufen. Zum Anderen bleiben für den einzelnen Kollegen
noch genügend „eigene“ Jobspeicherplätze um seine Spezialitäten zu speichern“, beschreibt Meister Andreas Müller
die Situation bei Lufttechnik Gransee.
Allein die automatische Kalottenbildung spart in der Praxis bis zu eine Woche
pro Jahr Arbeits- und Maschinenzeit ein.
dar. Sie summiert sich unter Praxisbedingungen auf eine
Arbeitswoche pro Jahr.
Heften mit TAC
Beim konventionellen Heften verläuft die Schweißstromkurve konstant. Bei der TAC-Funktion ist dem Grundstrom
ein pulsierender Strom übergelagert. Als Effekt ergibt sich
ein gezieltes, kurzfristigeres Zusammenfließen der beiden
in Schwingung versetzten Schweißbäder. Der Anwender
arbeitet so beim Heften von Blechen ohne Zusatzmaterial
schneller, wirtschaftlicher und zuverlässiger. Bei Werkstücken mit zahlreichen Heftpunkten kommt dem Faktor Zeit
dabei in der Summe bzw. als Einsparung eine besondere
Bedeutung zu.
Weitere Unterschiede bestehen in speziellen Funktionen
wie dem Sonder-4-Taktbetrieb, TIG-Plus oder zum Punktieren. Sowohl die Effizienz als auch den Komfort erhöht
der JobMaster-TIG. Hier wählt der Schweißer direkt am
Schweißbrenner die gewünschten Parameter. Erwähnenswert sind außerdem zwei Optionen: Kaltdrahtsteuerung
und Plasmaschweißen.
Schweißexperte Bernd Ruß resümiert das Thema WIGSchweißen: „Wer die perfekte Schweißnaht will, sollte sich
mit dem Fronius WIG-Schweißsystem befassen. Das Ergebnis des Lichtbogens zwischen nicht abbrennender Wolframelektrode und Werkstück ist vor allem hinsichtlich Nahtoptik und hochwertiger Qualität vorbildlich.“
Autor: Dipl.-Ing. Gerd Trommer
Synchronschweißen
Eine wirtschaftlich wie technisch interessante Anwendung
ist das Synchronschweißen. Zwei Schweißer mit je einem
MagicWave-Schweißsystem schweißen dabei zeitgleich
eine Naht von beiden Seiten der zu fügenden Bleche. Vorteile des Verfahrens sind z.B. der geringe Aufwand für die
Nahtvorbereitung, kürzere Schweißzeit und geringerer
Verzug. Das Synchronisieren der beiden Schweißsysteme
erfolgt mit Hilfe der Netzfrequenz. Das bedeutet, dass keine Verbindung bzw. Leitungen zwischen beiden Systemen
erforderlich sind.
Highend-Version „Job“
Statt des universellen Standardsystems kann der Anwender
eine „Highend“-Ausführung wählen. Während die Standardversion schwerpunktmäßig für den Handbetrieb konzipiert ist, enthält die Highend-Version von Fronius auch
Optionen für den automatisierten oder Roboterbetrieb.
Hundert Jobspeicherplätze für optimierte Schweißparameter steigern den Praxiswert des Schweißsystems. Sie zeigen ihre Vorteile auch beim universellen Einsatz im Handschweißen. „Die MagicWave 1700 ist bei uns unter den
Der Handschweißer kommt mit der intuitiven Bedienung der MagicWave-Systeme von Fronius sofort zurecht: Beim CrNi- wie beim Al-Schweißen.
Fernbedienung
Gerätetechnik
45
RCU 5000i - Steuerung am Schweißplatz
Dort, wo es für den Benutzer am besten ist, z.B. am zu verschweißenden
Bauteil, kann er den Schweißprozess jetzt auf neue Art bequem und trotzdem sicher steuern. Die Remote Control Unit RCU 5000i mit Volltext-Display, mit intuitiver, d.h. einfacher und logischer Benutzerführung, macht es
möglich. Mit dieser innovativen mobilen Fernbedienung öffnet Fronius neue
Horizonte für die digitale Schweißtechnologie (Verwendung nur bei digitalen Geräten möglich).
„Usability“-Tests ergaben die innovative Lösung. Auf Deutsch heißt das,
zwischen Entwicklern und Schweißpraktikern fand ein intensiver Dialog
während der Produktentwicklung statt. Dem Benutzer zeigt die RCU 5000i
lediglich die Schritte und Auswahlmöglichkeiten, die zum jeweiligen Arbeitsschritt gehören. Dabei stehen ihm 180 programmierte Synergic-Kennlinien zur Wahl; weitere 50 Kennlinien sowie 200 Jobs kann der Anwender zusätzlich erstellen.
Systematisch ist die logische Arbeitsweise des Schweißtechnikers integriert: die optimalen Betriebspunkte ermittelt er z.B.
durch Test und Variationen einzelner Arbeitsparameter.
Neue Möglichkeiten, die Organisations- und Verantwortungsebenen im Betrieb zu regeln, bieten berührungslose Transponder Keys. Mit ihnen lassen sich unterschiedliche Zugangsebenen und -rechte definieren. So kann z.B. eine definierte
Benutzergruppe ausschließlich vorhandene Programme und Daten abrufen, eine zweite die Programme und Parameter
verändern, und eine dritte die Parameter für die Schweißprozesse auch einrichten.
Tasten am Display führen auf kürzestem Weg zum gewünschten Parameter oder Wert. Diesen kann der Benutzer alternativ über einen seitlichen Drehknopf wählen oder ändern. Das Sichern, Speichern, Dokumentieren und Austauschen der
Daten vereinfacht eine standardmäßig integrierte Smart-Media-Card. Ebenfalls integriert sind die Q-Master-Funktion zur
Schweißdatenüberwachung und Qualitätssicherung sowie ein Windows kompatibler USB-Anschluss zum Updaten. Vom
Schweißer für den Schweißer entwickelt, löst er die Bedienung seiner Maschine mit dem RCU 5000i innovativ, bequem
und effizient.
Fernbedienung
RCU500i universal SD: 1.780 €
Wir beraten Sie gerne, wie Sie dieses Produkt
bei bestehenden Fronius Anlagen integrieren
können.
46
Gerätetechnik
E-Hand-Schweißen
TransPocket 1200 / 1500
Lichtbogenhandschweißen oder auch Elektrodenhandschweißen ist ein Schweißprozeß, mit dem man
nahezu alle Metalle verschweißen kann. Dieses Verfahren ist auch im Freien ausgezeichnet zu verwenden. Mit den meisten unserer Elektrodenhandschweißgeräte ist übrigens auch WIG-Schweißen möglich.
Bei der TransPocket Serie handelt es sich um voll digital geregelte E-Hand-Schweißgeräte mit resonanter
Intelligenz. Die ideale Kennlinie sorgt für einen stets stabilen Lichtbogen; auch bei langen Netzzuleitungen bis 100 Meter oder bei schwankenden Netzspannungen. Die Geräte sind robust, mobil und
leistungsstark.
Überblick
• Anti-Stick Funktion
• Berührungszündung
• Digitale Schweißprozeßregelung
• Energiesparende
Invertertechnologie
• Fallnahtsicher bei
Cel-Elektroden
• Fernbedienbar (TP 1500 RC)
• Gasprüffunktion (TP 1500 TIG)
• Generatortauglich
• Hot-Start Funktion
• Microprozessor-Steuerung
Technische Daten
• Resonantes Konzept
• Staubfilter
• S-Zeichen, CE-Zeichen serienmäßig
• Temperaturgesteuerter Lüfter
• TIG-Comfort-Stop (TP 1500 TIG)
• TIG-Puls ( TP 1500 TIG)
• Tragegurt
• Stufenlose
Schweißstromeinstellung über
Schweißbrenner (TP 1500 TIG)
• Übertemperaturschutz
TransPocket 1200
TransPocket 1500
TransPocket 1500
TIG
230 V
230 V
230 V
10 - 120 A
10 - 150 A
10 - 150 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
15% ED bei 120 A
25% ED bei 150 A
25% ED bei 150 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
100% ED bei 40 A
100% ED bei 80 A
100% ED bei 80 A
105 V
92 V
92 V
20,4 V - 24,8 V
20,4 V - 25,6 V
20,4 V - 25,6 V
Netzspannung
Schweißstrombereich
Leerlaufspannung
Arbeitsspannung Elektrode
Schutzart
Maße
Gewicht
IP 23
IP 23
IP 23
265x110x200 mm
315x110x200 mm
315/110/200 mm
3,7 kg
4,7 kg
4,8 kg
TransPocket 1200
inkl. Schweißkabelsatz
499 €
TransPocket 1500
inkl. Schweißkabelsatz
730 €
TransPocket 1500 TIG
inkl. Schweißkabelsatz, Brenner TTG, Wolframelektrode, Gasdüsen, Schweißschirm, Gasschlauch, Schlackehammer/Bürste, im Koffer verpackt
1.194 €
E-Hand-Schweißen
Gerätetechnik
47
TransPocket 2500 / 3500 / 4000cel
Die Leistungsklasse der 250/350 Ampere Elektroden- und WIG DC-Schweißgeräte erweitert Fronius jetzt
mit zwei innovativen Favoriten: TransPocket 2500 und 3500 setzen neue Maßstäbe. Die „Intelligenz“
dieser Maschine sorgt mit idealen Kennlinien und ausreichenden Leistungsreserven für höchst stabile
Lichtbögen, „Multivoltage manuell“ schafft maximale elektrische Versorgungsflexibilität, das geringe
Gewicht bürgt für größte Mobilität und die weiteren Gebrauchseigenschaften bieten die idealen Voraussetzungen für den Einsatz auf Baustellen und in der Fertigung. Weitere Geräte in der Serie sind mit
400 A und 500 A erhältlich.
Technische Daten
TransPocket 2500
TransPocket 3500
TransPocket 4000
Netzspannung
380 - 460 V
3x 380-460 V
3x 400 V
Schweißstrombereich
15 - 250 A
10 - 350 A
10 - 380 A
Schweißstrom bei: 10 min/40°C
35% ED bei 250 A
35% ED bei 350 A
40% ED bei 380 A
Schweißstrom bei: 10 min/40°C
100% ED bei 175 A
100% ED bei 230 A
100% ED bei 320 A
88 V
90 V
95 V
20,6 V - 30 V
20,4 V - 34 V
20,4 V - 35,2 V
IP 23
IP 23
IP 23
430x180x320 mm
490x190x390 mm
625/290/475 mm
12,5 kg
18 kg
36,1 kg
Leerlaufspannung
Arbeitsspannung Elektrode
Schutzart
Maße
Gewicht
TransPocket 2500
inkl. Schweißkabelsatz
2.212 €
TransPocket 3500
inkl. Schweißkabelsatz
3.288 €
TransPocket 4000cel
inkl. Schweißkabelsatz
4.669 €
48
Gerätetechnik
Plasma-Schweißen
PLASMA Schweißen
Das Plasma-Verfahren ist grundsätzlich dem WIG-Verfahren ähnlich, hat aber entscheidende Vorteile und
bietet eine interessante Alternative zum Laser-Schweißen bei hohen Qualitätsanforderungen, insbesondere bei Blechen und anderen Bauteilen bis 8 mm Blechdicke. Die Welt des digitalen Plasmaschweißens
erschließt sich Ihnen bei Fronius durch das PlasmaModule 10, mit dem Softplasma- Anwendungen realisiert werden können.
Beim Plasmaschweißen schnürt eine gekühlte Gasdüse den
Lichtbogen ein. Durch die starke Bündelung des Lichtbogens entfallen aufwändige Nahtvorbereitungsarbeiten wie
z.B. die V- oder Tulpen-Vorbereitung. Das spart bis zu 30
% Zusatzwerkstoff. Die höhere Schweißgeschwindigkeit
wiederum - beim Softplasma-Schweißen zum Beispiel um
die 20 % mehr - erspart nicht nur Zeit und Kosten, sondern garantiert gleichzeitig einen tieferen Einbrand. Auch
die Wolfram-Elektrode hat wesentlich höhere Standzeiten,
weil sie mit Plasma-Gas umschlossen ist.
Gänzlich neue Schweißmöglichkeiten
Die Welt des digitalen Plasmaschweißens erschließt sich
Ihnen durch das PlasmaModule 10. Dieser Aufsatz zur
digitalen Gasregelung und Steuerung des Pilotlichtbogens
arbeitet modular mit jeder digitalen Fronius WIGStromquelle und ist der Schlüssel für höchste Schweißgeschwindigkeit, spritzerfreies Schweißen und geringsten
Bauteilverzug. Ein komplettes zusätzliches Schweißsystem,
modular aufgebaut mit allem, was dazu gehört: vom Kühlgerät bis zur Datenverwaltung. Für manuelle, mechanisierte
oder automatisierte Einsätze. Ganz nach Ihren Wünschen.
Plasma
Verantwortlich für diese Schweißeigenschaften beim Plasmaverfahren ist das Plasma selbst. Es bildet ein Gas, das
aus positiven (Ionen) und negativen (Elektronen) Ladungsträgern besteht. Damit Plasma entsteht, sind sehr hohe
Temperaturen bis 25.000° C notwendig. Die Wärmeeinbringung ist durch die Bündelung aber so gezielt, dass
der Bauteilverzug um einiges geringer ist als beim WIGSchweißen. Die vielen Vorzüge des Plasmaschweißens
prädestinieren dieses Verfahren für einen Einsatz, bei dem
höchste Qualitätsansprüche an die Schweißnaht gestellt
werden. Etwa absolute Porenfreiheit, perfekte Nahtoptik und Spritzerfreiheit.
Plasmaschweißen hält, was es verspricht
Die wichtigsten Argumente für den Einsatz eines Plasmaschweißsystems sind immer die verlässliche Top-Qualität
und die höheren Schweiß-Geschwindigkeiten. Das betrifft
alle Chrom/Nickel-Werkstoffe, beschichtete und unbeschichtete Stähle, Titan und sämtliche Nickel-Basis Werkstoffe.
Plasma-Schweißen
Gerätetechnik
49
Eine interessante Alternative stellt das Plasma-Schweißen
für Bleche bis 8 mm Blechdicke dar. Vielseitige Einsatzgebiete finden sich daher in der Automobil-Zulieferindustrie,
im Rohrleitungs- und Behälterbau, aber auch im Maschinen- und Stahlbau sowie Schienenfahrzeug- und Schiffsbau.
Eine durch und durch effiziente Angelegenheit
Schon das modulare Gerätekonzept mit seinen Synergienaus dem WIG-System macht Plasmaschweißen zu einem
wirtschaftlichen Prozess. Aber auch die Schweißeigenschaften selbst ermöglichen effizienteres Arbeiten: keine
Nahtvorbereitung, bis zu 20 % höhere Schweißgeschwindigkeit, kein Bauteilverzug und bis zu 30 % weniger Zusatzwerkstoff.
Zudem sind die Verschleißteil-Standzeiten bedeutend höher, weil z.B. die Wolfram-Elektrode von Plasmagas umschlossen ist.
Softplasma: Geeignet für Materilien ab 0,5 mm bis ca.
3,0 mm. Softplasma kann von Hand oder automatisiert geschweißt werden.
Plasmastichloch: Geeignet für Materialien von 2,7 mm
bis ca. 10 mm im automatisierten Einsatz.
Für einen kompletten Systemaufbau, Versuche und
Konfigurationen beraten wir Sie gerne ausführlich.
Mikroplasma: Geeignet für Materialien ab 0,1mm bis ca.
1,7mm Materialstärke. Mikroplasma kann von Hand oder
automatisiert geschweißt werden.
Technische Daten
Netzspannung
Pilotstrombereich
Schweißstrom bei: 10 min/40°C
Plasmamenge
Schutzart
Maße
Gewicht
Plasma Module 10
Plasma Module 10
230 V
3 - 30 A
100% ED bei 30 A
0,2 - 10,0 l/min
IP 23
505x180x344 mm
14,2 kg
zur Nachrüstung an einer bestehenden WIG Stromquelle
4.798 €
50
Gerätetechnik
Hochleistungs-Schweißen
LaserHybrid - Hochleistungsschweißen
Mit Lichtgeschwindigkeit zu maximalem Speed: 900 cm
in einer einzigen Minute. Und das mit einem völlig neuen
Schweißprozess. Das ist eine Sensation. Und die Sensation
heißt LaserHybrid. Genau genommen ist LaserHybrid eine
Zusammenführung von zwei konventionellen Schweißverfahren: Laserstrahl und MSG. Und beide zeigen sich
ausschließlich von ihrer besten Seite. Denn nur die Vorteile dieser Technologien werden für neue Spitzenergebnisse herangezogen: hohe Schweißgeschwindigkeit, gute
Spaltüberbrückbarkeit. Erst diese Vereinigung macht das
derzeit modernste Schweißverfahren aus, das dem Ruf der
Industrie nach höherer Leistung bei gleichzeitig steigender
Qualität mehr als gerecht wird.
Mit dem LaserHybrid-Verfahren lassen sich Aluminium,
Stahl, verzinkter Stahl und Edelstähle bis zu Materialstärken von 4 mm schweißen.
Beim LaserHybrid-Verfahren wirken Laserstrahl und
Lichtbogen zeitgleich in einer Schweißzone und beeinflussen sich gegenseitig. Willkommene Synergieeffekte sind
die Folge: höchstmögliche Geschwindigkeit bei höchstmöglicher Qualität, Prozess-Stabilisierung und spritzerfreies Schweißen auch beim Maximaltempo, bessere
Spaltüberbrückbarkeit, geringerer Verzug und daher weniger Nacharbeit, kürzere Fertigungszeiten.
Gasdüse
Elektrode
Impulslichtbogen
Schmelzzone
Laser
PL: 200W
Vd: Vs: 1m/min
LaserHybrid
PL: 1500 W
Vd: 5,5 m/min
Vs: 1m/min
MSG
PL: Vd: 11m/min
Vs: 1m/min
Fordern Sie unseren Sonderprospekt an und vereinbaren Sie einen ausführlichen Beratungstermin.
TIME - Hochleistungsschweißen
Der TIME-Prozess ist ein seit vielen Jahren in der Industrie erprobtes und bestens bewährtes Hochleistungs-Schweißverfahren für manuelle und mechanisierte Anwendungen. Und von Hochleistungs-Schweißen spricht man dann, wenn
entweder mindestens 8 kg/h Abschmelzleistung oder mindestens 15 m/min Drahtgeschwindigkeit bei 1,2 mm Stahl-Draht
erreicht werden. Nun ist der TIME-Prozess vollkommen digitalisiert. Mit all den dazu gehörenden Vorteilen, die für digitale
Fronius-Schweißsysteme Standard sind, zum Beispiel: 100 %ige Reproduzierbarkeit sämtlicher Schweißergebnisse, modulares System-Prinzip, Steuerung durch digitalen Mikroprozessor, hervorragende Schweißeigenschaften.
Das TIME TWIN-Verfahren zählt zum Tandemschweißen. Dabei arbeiten zwei digitale Stromquellen – TimeTwin Digital
–zusammen, allerdings erzeugen sie je einen separaten Lichtbogen. Eine Synchronisationseinheit regelt das Zusammenspiel der beiden Lichtbögen. Es wird mit zwei Lichtbögen gearbeitet, die sich jeweils aus Grund- und Impulsstrom zusammensetzen. Da die Phasen exakt um 180° verschoben werden können, befindet sich eine Elektrode im Grund- und eine
im Impulsstrom. Das ergibt die ebenfalls phasenverschobenen Werkstoffübergänge.
Fordern Sie unseren Sonderprospekt an und vereinbaren Sie einen ausführlichen Beratungstermin.
Plasma-Scheiden
Gerätetechnik
51
Plasma-Schneiden - TransCut 300
Flüssigkeit anstatt Druckluft
Flüssigkeit statt Gas dient als Ausgangsmedium für das neue Plasma-Schneidverfahren von Fronius. Ein Vorteil daraus ist die grenzenlose Mobilität. TransCut
300 steht deshalb einerseits als Produktname für das neue Plasma-Schneidsystem und andererseits als Begriff für eine neue Schneidtechnologie: Mobile, generatortaugliche Systeme werden die Praxis bei Schneidprozessen maßgeblich
beeinflussen.
Flüssigkeiten zeichnen sich im Vergleich zu Druckluft oder Gasen durch markante Vorzüge aus. Ihr sehr geringer Volumenbedarf garantiert eine problemlose
Eigenversorgung. Der sonst erforderliche Anschluss für das Schneidgas bzw. die
Druckluft entfällt. Weil die Emissionen bemerkenswert niedrig sind, gewährleistet das flüssige Medium „grünes“ Schneiden. TransCut 300, das kleinste und
mit weniger als 14 kg leichteste Plasma-Schneidsystem seiner Klasse
ist generatortauglich. Es benötigt lediglich einen 230 Volt-Anschluss und schneidet bis zu 8 mm dicke Bleche aus Stahl, Aluminium oder hoch legiertem (Edel-)
Stahl.
Serienausstattung
• Generatortauglich
• Invertertechnologie
• Kontaktzündung
• Regeneratives Brennerkühlsystem
Technische Daten
Netzspannung
Schneidstrombereich
Empfohlene Blechdicke
Schneidstrom
Betrieb pro Füllung
Schutzart
Maße
Gewicht
TransCut 300
• Geschlossenes Flüssigkeitssystem
• Prüftaste für Flüssigkeitssystem
• Füllstandsensor für Betriebsmedium
• Temperaturgesteuerte Lüfter
• Übertemperaturschutz
• Tragegurt
• S-Zeichen, CE-Zeichen
230V / 16A
16 - 30 A
8 mm / Trennschnitt: 10 mm
100% ED bei 18 A
35% ED bei 30A
3h
IP 23
460 mmx180 mmx275 mm
14,6 kg
TransCut 300
inkl. Brenner 4 m
2.910 €
Kartusche 710ml
VPE 6 Stück
6,90 €/St.
Schneiddüse
VPE 5 Stück
6,50 €/St.
Kathode
VPE 5 Stück
8,10 €/St.
Führungsset
Zubehör
70 €
52
Gerätetechnik
CrNi-Reiniger
Magic Cleaner - CrNi Reinigen
Sie kennen herkömmliche Reinigungsmethoden. Entweder Sie schleifen Ihr CrNi-Blech so lange, bis es
sauber ist und nehmen dafür entsprechende Schleifspuren und aufgerauhte Oberflächen in Kauf. Oder
Sie beizen es mit stark ätzenden Chemikalien und brauchen dafür einen Gefahrgutbeauftragten. Oder
aber Sie verwenden den MagicCleaner und vergessen all diese Nachteile. Der MagicCleaner reinigt
elektro-chemisch und ist sauber, einfach, schnell und sicher.
Universell und speziell
Der MagicCleaner ist auf der einen Seite so leicht, daß die
ihn auf jeder Baustelle und in jeder Werkstatt nutzen können. Überall dort eben, wo CrNi-Bleche und -Rohre verarbeitet werden. Also sowohl im Handwerk und Gewerbe
als auch in der Industrie. Auf der anderen Seite verfügt er
über so spezielle Reinigungs-Eigenschaften, daß Sie ihn
auch in sensiblen Branchen einsetzen können, etwa in der
Lebensmittel-, der chemischen oder der pharmazeutischen
Industrie. Sehr beliebt ist der MagicCleaner außerdem im
Portalbau, in der Dächer- und Stiegengeländerherstellung,
in der Reparatur und Instandsetzung, in Großküchen, bei
der Herstellung von Edelstahlgeschirr oder bei Schwimmbädern.
Funktion, mit der Sie z. B. Grafiken oder Firmenlogos auf
elektrochemischer Basis direkt auf die Metallteile aufbringen können.
Kompakte, automatisierte Ausführung
So ändern sich die Zeiten - der MagicCleaner verfügt über
erfreuliche Extras. So ist der Reinigungsgriffel mit integrierter Elektrolyt-Zufuhr ausgestattet. Zwei Betriebsarten stehen zur Wahl: Entweder erfolgt die Flüssigkeitsförderung
manuell mittels Knopfdruck oder automatisch, wobei die
Elektrolyt-Menge genau dosiert und auf die jeweilige Anwendung abgestimmt werden kann. Sehr praktisch ist außerdem das Zubehörfach, in dem alle benötigten Utensilien
bestens verstaut sind:
- Schutzbrille
- Handschuhe
- Wassersprühflasche
- Ersatz-Reinigungstücher
Die Standzeit der Reinigungstücher wurde verbessert und
macht dadurch den Reinigungsprozeß noch effizienter. Was
die Triangel betrifft, so lassen sich mit ihr sowohl Kehl-,
Stumpf- und Ecknähte als auch Überlappstöße ganz leicht
reinigen.
Gereinigt, poliert und bedruckt
Voilà, ein Gerät – mehrere Funktionen: Zum einen reinigt
der MagicCleaner alle WIG-Schweißnähte sauber und
schnell mit prozessorgesteurten Stromkurven. Wichtig
dabei ist, daß nach dem MagicClean-Verfahren die Oberflächen dem Grundwerkstoff gleichen, sowohl optisch als
auch in der Struktur.
Zum anderen sorgt die zusätzlich integrierte Aufhellfunktion dafür, daß die Oberflächen nach dem Reinigen glanzpoliert werden können. Darüberhinaus kann Ihr MagicCleaner
jetzt auch bedrucken! Dafür sorgt die neue Magic Print-
CrNi-Reiniger
Überhaupt ist der gesamte MagicCleaner äußerst komfortabel in der Anwendung; die Handhabung ist einfach, die
Bedienelemente sind geschützt angebracht.
Das Gerät wiegt nur 3,5 kg und ist mit Tragegurt und integrierter Kabelhalterung ausgestattet.
Sparsam ist das Zauberwort
So wurde die Reinigungsgeschwindigkeit durch eine Optimierung des Reinigungsprozesses noch einmal um 28 %
gesteigert! Auch was den Elektrolyt-Verbrauch betrifft, ist
er äußerst genügsam. Denn es wird immer nur genau so
viel Flüssigkeit dosiert, wie gerade gebraucht wird. Und
kein Tropfen mehr.
Gerätetechnik
53
No risk, much fun
Sie verzichten gerne aufs Risiko? Der Magic Cleaner mit
Korrosionstest nach DIN 50921 geht auf Nummer Sicher.
Damit wird die Korrosionsbeständigkeit gegenüber dem
unbehandelten Grundmaterial verbessert und nachträgliches Passivieren ist überflüssig. Außerdem ist eine automatische Kurzschlußerkennung und eine prozessorgesteuerte
Schutzabschaltung integriert. Verschleißt das Reinigungstuch, bleiben das Werkstück und die Triangel unbeschädigt.
Ganz abgesehen von der Reinigungsflüssigkeit, für die Sie
keinen Giftbezugsschein benötigen.
In diesem Sinne, viel Spaß beim Arbeiten!
Checkliste
• Einstellbare Stromarten AC/DC- /DC+
• Anzeige der Betriebsart
• Förderungsanzeige für Elektrolyt
• Störungsanzeige
• Kurzschlußerkennung und -abschaltung
Verfahren
• Elektro-chemisches Reinigen
• Elektro-chemisches Polieren / Aufhellen
• Elektro-chemisches Beschriften / Printen
• Grundwerkstoffe: CrNi-Stähle ferritisch /
austenitisch, Kupfer-Werkstoffe.
Umweltschutz mit dem Magic Cleaner !
Schützen Sie die Umwelt, indem Sie auf aggressive
Beizmittel verzichten. Mit dem hocheffizienten Magic
Cleaner arbeiten Sie schnell, professionel und umweltfreundlich - und das ohne den Einsatz von stark ätzenden Chemikalien.
Magic Cleaner Komplettset
Art.Nr: FR4.075.092
1.647 €
Stromquelle, Reinigungsgriff mit integr. Elektrolytzufuhr (4 m)
Elektrolytpulver, Mischbehälter, Schutzbrille, Handschuhe, Tücher, Massekabel
Nachfüllpackung Elektrolytpulver
Art.Nr: FR42.0411.8041
10,95 €/St.
Nachfüllpackung Reinigungstücher
Art.Nr: FR42.0411.8014
2,70 €/St.
54
Gerätetechnik
MIG/MAG-Schweißen
CITOLINE - 2000T / 2500T / 3000T
Die stufengeschaltete MIG/MAG-Schweißanlagen CITOLINE sind durch die kompakte Bauweise universell im Betrieb oder vor Ort einzusetzen. Für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche stehen 3 verschiedene Gerätetypen zur Auswahl. Die ideale Schweißanlage für Karosseriebau, Handwerk, Klein- und
Mittelindustrie. Seit Jahren unser Bestseller mit einem sehr attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis! Wählen
Sie aus den Leistungsbereichen von 200 bis 300 Ampere.
• Anwenderfreundliches Bedienfeld
• Digitales Display bei CL 2500 + CL 3000
• einfaches Einstellen der Schweißspannung
durch Stufenschalter
(CL2000: 7 Stufen; CL2500: 10 Stufen;
CL3000: 14 Stufen)
• eingebauter Punktzeitregler
• für alle Massiv-, Füll- und schutzgaslosen
Drähte einsetzbar (CL2000: 0,6-1,0 mm;
CL2500/3000: 0,8-1,2 mm)
• Polaritätswechsel für schutzgaslose Drähte
• EURO-Zentralanschluss für gasgekühlte
Schweißbrenner
• 4-Rollen Antrieb
• Soft Start Funktion
• Einknopfbedienung
• Digitalanzeige
• Kranöse bei CL3000
• Überhitzungsschutz
• 1 Ausgang Drossel bei CT 2000
• 2 Ausgänge Drossel bei CT 2500 / 3000
Technische Daten
hochwertiger 4-Rollen Antrieb
Citoline 2000 T
Citoline 2500 T
Citoline 3000 T
400 V
400 V
400 V
35 - 200 A
35 - 250 A
35 - 300 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
60% ED bei 140 A
60% ED bei 170 A
60% ED bei 230 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
30% ED bei 200 A
30% ED bei 280 A
30% ED bei 300 A
Leerlaufspannung
18 V - 35 V
18V - 40V
18 V - 45V
Arbeitsspannung
Netzspannung
Schweißstrombereich
20,4 V - 24,8 V
20,4 V - 25,6 V
20,4 V - 25,6 V
Schutzart
IP 23
IP 23
IP 23
Gewicht
71 kg
80 kg
96 kg
Citoline 2000 T komplett
inklusive Schlauchpaket, Druckminderer, Adapter, OHR-Klemme, Überwurfmutter O²m, Schlauchtülle, Fahrwagen, 4-Rollen Antrieb
1.419 €
Citoline 2500 T komplett
inklusive Schlauchpaket, Druckminderer, Adapter, OHR-Klemme, Überwurfmutter O²m, Schlauchtülle, Fahrwagen, 4-Rollen Antrieb
1.669 €
Citoline 3000 T komplett
inklusive Schlauchpaket, Druckminderer, Adapter, OHR-Klemme, Überwurfmutter O²m, Schlauchtülle, Fahrwagen, 4-Rollen Antrieb
2.152 €
MIG/MAG-Schweißen
Gerätetechnik
55
CITOARC - 1400 HPF / 1800 HPF
Die CITOARC Reihe wurde für den Einsatz in Handwerk und Industrie konzipiert. Die Reihe zeichnet sich
durch Kompaktheit, große Zuverlässigkeit und hohe Einschaltdauer für anspruchsvolle Schweißaufgaben
aus. Alle Geräte der CITOARC-Reihe sind generatorkompatibel und daher unentbehrlich für professionelle
Reparaturen und Instandhaltung in der Werkstatt und auf Montage.
• Geringe Stromaufnahme, maximale Schweißleistung
am 230 V Lichtnetz
• Netzkabel bis 70 m einsetzbar
• Geschütztes Gehäuse und Bedienfeld
• Modulbauweise mit thermischem Senso
• Generatorgeeinget durch HPF-Controller
• Arc-Force, Hot-Start- und Anti-Stick-Funktionen integriert
• WIG-Schweißen mit Berührungszünden - Lift Arc
Hohe Einschaltdauer
(140 A bei 40% ED)
Hohe Einschaltdauer
(180 A bei 20% ED)
Technische Daten
CITOARC 1400 HPF
CITOARC 1800 HPF
230 V
230 V
5 - 140 A
10 - 180 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
60% ED bei 120 A
60% ED bei 140 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C
35% ED bei 140 A
20% ED bei 180 A
43,4 V
43,4 V
Netzspannung
Schweißstrombereich
Leerlaufspannung
Max. Stromaufnahme / Effektive Stromaufnahme
18,5 A / 12 A
25 A / 15 A
Schutzart
IP 23
IP 23
Gewicht
6,6 kg
6,6 kg
Citoarc 1400 HPF komplett
Gleichrichter inklusive Handschweißkabel, Werkstückkabel
707 €
Citoline 1800 HPF komplett
Gleichrichter inklusive Handschweißkabel, Werkstückkabel
869 €
56
Gerätetechnik
Plasmaschweißen
PLASMAFIX 51 - die Referenzklasse beim Mikroplasma
Die Plasmafix51 ist eine transistorisierte Mikro-Plasma-Schweißanlage mit 16-Bit Mikroprozessorsteuerung. Es handelt sich hierbei um ein technisch hochentwickeltes Gerät zum manuellen und automatisierten Mikro-Plasma- und WIG-Feinschweißen mit/ohne Pulsen sowie zum Punktschweißen. Seit Jahren
gehört diese Mikro-Plasma-Anlage zur Referenzklasse und ist ein Spitzenprodukt auf dem Markt, in dem
sich das jahrzehntelange Know-How von Oerlikon im Plasmabereich kondensiert hat.
Checkliste
• 100 programmierbare Schweißprogramme
• verschiedene Überwachungsfunktionen
• ruhiger und stabiler Lichtbogen
• einfache und übersichtliche Bedienung
• gut ablesbare Displayanzeige
• Mikro-Plasma-Schweißen von 0,06 bis 50A
• WIG-Schweißen von 0,6 bis 50A
• zur Herstellung von feinsten Drahtgittern, Folien (ab 0,01 mm)
und kleinsten Armaturen
• serielle Schnittstelle (RS 232) für Druckeranschluss zur
Schweißdatenüberwachung gemäß
ISO 9000 sowie für PC-Anschluss zur Programmverwaltung
(unter Windows)
• Dialogsprachen Deutsch, Englisch und Französisch
• mit oder ohne Kühlkreis einsetzbar
Technische Daten
Netzspannung
Schweißstrombereich Plasma / TIG
Plasmafix 51
400 V/440 V
0,08-50 A / 0,8-50 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C Plasma
100% ED bei 50 A
Schweißstrom bei: 10min/40°C TIG
60% ED bei 50 A
Absicherung
10 A
Max. Stromaufnahme
3,4 kVA
Schutzart
IP 23
Gewicht
95 kg
Vereinbaren Sie einen Termin für eine
ausführliche Beratung, Probeschweißungen und Anlagenkonfiguration.
Auf dieser Seite ist nur ein kleiner Ausschnitt der möglichen Komponenten
abgebildet.
Plasmafix 51
Stromquelle Mikro-Plasma-Schweißanlage
10.200 €
Kühlgerät Refrijet 51
für Plasmafix 51
2.235 €
Fahrwagen
zur Montage von Stromquelle inklusive Flaschenhalter
700 €
Service
Gerätetechnik
Service + Dienstleistungen
Wartungsverträge
Mit unseren Wartungsverträgen bieten wir Ihnen die vertraglich verbriefte Sicherheit, dass Ihre
Anlagen regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Je nach vereinbartem Leistungsumfang
können die sicherheitstechnische Überprüfung, die VDE-Prüfung und die Kalibrierung der Geräte
sowie eine bestimme Reaktionszeit vor Ort in dem Wartungsvertrag eingeschlossen sein.
Mietgerätepark
Zur Abdeckung kurzfristiger Kapazitätsengpässe, zur Vermeidung unnötiger Kapitalbindung oder
zur Anwendung sonst nicht benötigter Verfahren steht Ihnen unser Mietpark zur Verfügung. Die
monatlichen Mietpreise erhalten Sie auf Anfrage.
BGVA3-Prüfung / Kalibrierung von Schweissgeräten
Für alle elektrischen Geräte im gewerblichen Einsatz ist jährlich bzw. nach jeder Öffnung des
Gerätes eine elektrische Sicherheitsprüfung gesetzlich vorgeschrieben. Sie muss von einem qualifizierten und besonders auf Schweiß- und Schneidgeräte geschulten Elektrofachmann vorgenommen werden. Für diese Prüfung sind spezielle DKD – kalibrierte und auf die aktuelle Norm
geeichte Prüfgeräte einzusetzen. Wir bieten Ihnen diese Prüfung durch unsere hochqualifizierten
Servicetechniker sowohl bei Ihnen im Hause als auch in unserer Werkstatt an. Dadurch entstehen
Ihnen nur geringe Produktions- bzw. Geräteausfallszeiten.
Auch sollen Schweißgeräte mindestens einmal jährlich kalibriert werden, damit sie eine gleichbleibend gute Qualität produzieren und damit eine Prozesssicherheit gewährleistet ist. Bei zertifizierten Unternehmen ist das unerläßlich. Für eine gründliche Beratung steht Ihnen jederzeit
unsere kompetente Kundendienstabteilung zur Verfügung.
FMP – Fertig montiert und probegeschweisst
Wird eine Gerätekonfiguration FMP (fertig montiert und probegeschweißt) bestellt, so umfaßt
diese folgenden Leistungen:
Das System wird laut Bestellung mechanisch aufgebaut: Fahrwagen, Kühlkreis – Kühlwasser wird
aufgefüllt, Stromquelle, Vorschubgerät – korrekte Vorschubrollen werden montiert, Zwischentrieb
– wird mit der Seriennummer des Vorschubs markiert, Schlauchpaket(e), Brenner – mit Seele,
Kontaktrohr, Gasdüse (PushPull-Brenner werden abgeglichen und den entsprechenden Vorschüben zugeordnet, Robacta Brenner werden aufgebaut und eingestellt). Alle Optionen laut Bestellung (Ein-, Umbausets, Interface, Zubehör) werden gegebenenfalls eingebaut, justiert und
geprüft. In der Folge wird auch eine Probeschweißung durchgeführt und ein FMP-Hinweis beigelegt. Anschließend wird das System versandfertig verpackt und ausgeliefert.
57
58
Gerätetechnik
Service
Service + Dienstleistungen
Inbetriebnahme
Wird eine Gerätekonfiguration inklusive Inbetriebnahme bestellt, so umfaßt dies folgenden
Leistungsumfang:
Anschluss an die Netzversorgung und an die Gasversorgung (WIG und MIG/MAG-Anlagen).
Anschließen des Brenners an die Stromquelle. (Bei MIG/MAG-Anlagen erfolgt das Einziehen
und Ablängen der Drahtführungsseele. Einlegen und Einfädeln der Drahtspule.) Einweisung des
Bedienpersonals in die Grundfunktionen des Schweißsystems. Dauer der Inbetriebnahme max.
60 min. Für arbeitsintensivere Inbetriebnahmen (z. B.: Roboterstromquellen, TIME Twin) wird
der darüber hinausgehende Arbeitsaufwand dem Expertentraining gleichgestellt und berechnet.
Leistungen darüber hinaus auf Anfrage.
Dienstleistung Expertentraining
Das Expertentraining hat zum Inhalt, die Schweißer zu Experten auf der jeweiligen neuen Anlage auszubilden. Auf Basis der durch die standardmäßige „Schweißsystem-Inbetriebnahme” betriebsfähig gemachten Konfiguration werden mit jedem einzelnen Mitarbeiter, welcher zukünftig
am System arbeiten wird, Musterbauteile abgeschweißt und alle Features eingehend geschult.
In zeitlicher Hinsicht können Sie die Dauer des kostenpflichtigen Expertentrainings vorab vereinbaren und bei Bedarf bzw. Interesse auch kurzfristig noch verlängern. Das Expertentraining
stellt somit sicher, dass die Schweißer tatsächlich den Produktivitäts- und Qualitätsvorsprung
erfolgreich in die Praxis umsetzen, welcher durch unsere Produkte technisch möglich ist. Erst die
Kombination aus dem High-Tech-Produkt mit der Dienstleistung Expertentraining stellt für Sie
das Optimum an Schweißergebnissen sicher.
Service einsätze vor Ort / Werkstatt Reparaturen
Eine schnelle Wiedereinsetzbarkeit der gestörten Anlage garantiert ein Service vor Ort. Nur bei
Bedarf an speziellen Ersatzteilen oder größeren Schäden ist bei einem Vor-Ort-Service die endgültige Reparatur der Anlage nicht sofort möglich.
Wir bieten auch die Reparatur Ihrer Anlagen in unserem Hause an. Die Anlagen werden entweder von unseren LKW abgeholt (falls in der Region unterwegs) oder aber von Ihnen zu uns
gesandt. Nach erfolgter Reparatur geht das Gerät wieder per Haus-LKW oder auf Wunsch per
Spedition an Sie zurück.
Alle Reparaturen werden von uns mit Original-Hersteller-Ersatz- und Verschleißteilen durchgeführt.
Plasmaschneiden
Gerätetechnik
59
Plasma Schneidgeräte
Luftplasma-Schneidgeräte der POWERMAX-Serie von Hypertherm sind der Leistungsstandard in diesem
Segment. Wir führen das gesamte Hypertherm Sortiment. Fragen Sie nach dem Sonderprospekt und geben
Sie sich nicht mit weniger Qualität, Standzeit und Leistung zufrienden !
Leistungsmerkmale der Powermax Serie
• Autovoltage Funktion
• Längste Verschleißteil-Standzeit der Branche
• Digital gesteuerte Inverter-Konstruktion für stufenlos
regelbare Stromausgangsleistung
• Aktive elektronische Pilotlichtbogen-Steuerung zum
Schneiden von Streckmetall oder Gittern
• Neue Fugenhobeleinstellung
• CNC/Roboter-Maschinen-Schnittstelle
• Einfacher Wechsel zwischen Hand- und Maschinenbrenner
• Patentierter Sicherheits-Wippentaster
• IP23CS-konform, daher widerstandsfähig gegen
Wasserschäden.
60
Gerätetechnik
Plasmaschneiden
Powermax 30
Vorteile
• Inverter-Technologie nach dem neuestem Stand der Technik
• Problemlose Verwendung mit 230-V-Netzspannung
• Lange Standzeit der Verschleißteile
• Vereinfachte Eigenschaften und Bedienteile machen den Aufbau und
Betrieb leicht
• Eingebautes Lagerfach für Verschleißteile
• Geringes Gewicht - 9 kg
Leistungsdaten
• Empfohlene Blechdicke bis 6mm
• Maximale Blechdicke 10 mm
• Stromquelle 15 - 30 A regelbar
• Gewicht: 9 kg
Powermax 30
Stromquelle - Brenner T30v 4,5 m - Verschleißteilesatz - Werkstückkabel
(4,5 m) - Anschlusskabel - ausführliche Betriebsanleitung
1.699 €
Powermax 30 im Komplettkoffer
Zusätzlich: Stabiler schaumstoffgefütterter Tragekoffer - erweiterter
Verschleißteilesatz - Kreisschneideführung - Schneidhandschuhe - Tragegurt.
2.034 €
Powermax 45
Vorteile
• Hervorragende Schneidgeschwindigkeit und -kapazität
• Lange Standzeit der Verschleißteile
• Niedrige Betriebskosten
• Eingebautes Lagerfach für Verschleißteile
• Abnehmbarer T45v Handbrenner
• Sicherheit, Zuverlässigkeit und problemlose Anwendung
Leistungsdaten
• Empfohlene Blechdicke bis 12mm
• Maximale Blechdicke 19 mm
• Stromquelle 20 - 45 A regelbar
• Gewicht: 15,8 kg
Powermax 30
Stromquelle - Brenner T45v - Verschleißteilesatz - Werkstückkabel (6 m) Anschlusskabel - ausführliche Betriebsanleitung
Optionales Zubehör: Kreisschnittführung - Lederhüllen für Brennerkabel
- Maschinenbrenner und Fernschalter - Räderbausatz - Verlängertes
Werkstückkabel 15 m.
2.390 €
Plasmaschneiden
Gerätetechnik
61
Powermax 1000
Vorteile
• Profigerät für harten Einsatz
• 8,4 kW Schneidleistung übertrifft die meisten vergleichbaren Geräte
• Digital gesteuerte Konstruktion
• Eingebautes Lagerfach für Verschleißteile
• Patentierter Pilotlichtbogen-Steuerschaltkreis zum Gitter- oder
Streckmetallschneiden
Leistungsdaten
• Empfohlene Blechdicke bis 19 mm
• Maximale Blechdicke 25 mm
• Trennschnittkapazität: Grobschnitte bis 32 mm
• Stromquelle 25 - 60 A
• Gewicht: 37 kg
• Schutzart: IP23
Achtung: Diese Geräteserie wird kleiner und kompakter. Ab 2011 erhältlich!
Powermax 1000
Stromquelle - Brenner T60 oder T60M - Verschleißteilesatz - Werkstückkabel
7,5m - Anschlusskabel - ausführliche Betriebsanleitung Optionales Zubehör: Kreisschnittführung - Lederhüllen für Brennerkabel Räderbausatz - Luftfiltrationsbausatz - Hand-Hitzeschild
3.510 €
Powermax 1250
Vorteile
• Profigerät für harten Einsatz
• 12,2 kW Schneidleistung übertrifft die meisten vergleichbaren Geräte
• Boost Conditioner-Schaltkreis kompensiert Spannungsschwankungen
• Eingebautes Lagerfach für Verschleißteile
• CNC/Roboter-Maschinen-Schnittstelle
Leistungsdaten
• Empfohlene Blechdicke bis 22 mm
• Maximale Blechdicke 29 mm
• Trennschnittkapazität: Grobschnitte bis 38 mm
• Stromquelle 25 - 80 A
• Gewicht: 44 kg
• Schutzart: IP23
Achtung: Diese Geräteserie wird kleiner und kompakter. Ab 2011 erhältlich!
Auch als Powermax 1650 mit 100 A lieferbar !
Powermax 1250
Stromquelle - Brenner T60 oder T60M - Verschleißteilesatz - Werkstückkabel
7,5m - Anschlusskabel - ausführliche Betriebsanleitung Optionales Zubehör: Kreisschnittführung; Lederhüllen für Brennerkabel;
Räderbausatz; Luftfiltrationsbausatz; Hand-Hitzeschild
4.670 €
62
Gerätetechnik
Plasmaschneiden
Handbrenner /
Standard
1
2
3
4
5
Verschleißteile
Ersatzteile für T30v
Pos. GU-Nr.
H-Nr.
Handschweißbrenner (PMAX 30)
Bezeichnung Preis
220569
220483
220480
220479
220478
Deflektor-Schutzkappe
Brennerkappe
Düse
Wirbelring
Elektrode
1
2 3 4
5
438.4273 438.4275
438.4277
438.4279
438.4282
Ersatzteile für T45v
Standard
1
2
3
4
5
Fugenhobeln
4
3
6
9
7
2
4
5
FineCut
8
9
10
11
3
4
5
2
7
4
5
Fugenhobeln
FineCut
8
2
9
4
Pos. GU-Nr.
H-Nr.
Bezeichnung 1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11
12
438.4360
438.4362 438.4364
438.4366 438.4368 438.4372 438.4374 438.4273 438.4275 438.4277 438.4279 438.4282 220674
220713 220671
220670
220669 220675 220672 220569 220483 220480 220479 220478 Schutzschild, Hand Kappe, Schutzschild
Düse
Wirbelring
Elektrode
Fugenhobeln, Schutzschild
Fugenhobeln, Düse
FineCut, Schutzkappe FineCut, Brennerkappe
FineCut, Düse
FineCut, Wirbelring
FineCut, Elektrode
Ersatzteile für T60/T60M und T80/T80M
2
6
Hand-Maschinenschweißbrenner (PMAX 45)
Preis
14,30 €
26,45 €
4,25 €
17,95 €
9,00 €
14,30 €
7,40 €
13,75 €
21,15 €
3,15 €
15,85 €
6,15 €
12
Standard
1
13,75 €
21,15 €
3,15 €
15,85 €
6,15 €
10
Hand-Maschinenschweißbrenner
(PMAX 1000/1250)
Pos. GU-Nr.
H-Nr.
Bezeichnung 1
2
3
3
3
4
5
6
7
8
9
10
438.4216
438.4214
438.4212 438.4219 438.4217 438.4210
438.4208
438.4232 438.4218 438.4306 438.4301 438.4310 120929
120928
120927 120931
120932 120926
120925
120977 220059 120979 220329 220327 Schutzschild, Hand
Kappe, Schutzschild
Düse, 80 Amp (nur T80, PMAX 1250)
Düse, 60 Amp
Düse, 40 Amp
Elektrode, Luft
Wirbelring
Fugenhobeln, Schutzschild
Fugenhobeln, Düse
FineCut, Deflektor
FineCut, Düse
FineCut, Wirbelring
Preis
13,75 €
31,75 €
6,45 €
6,45 €
6,45 €
8,90 €
15,85 €
16,45 €
9,30 €
9,00 €
6,75 €
15,85 €
Kreisschneideset
Führung zum Schneiden von Kreisen
Sie ermöglicht reproduzierbare und exakt ausgeführte Kreise in Werkstücken.
Wird ebenso als Abstandshalterführung bei Fasenschnitteinsätzen verwendet.
Kreisschneideset im Koffer komplett mit Fahrwagen, Magnet, Saugnäpfe und Gestänge
Preis: 195,00 €
FineCut
Für alle Geräte der Powermax-Serie gibt es sogenannte FineCut-Einsätze. Diese können zum
gleichen Preis anstelle der normalen Einsätze verwendet werden, wenn sie ein optimales
Schnittergebnis im Dünnblechbereich von 2-4 mm erreichen wollen. Diese Einsätze sind hier
den standardmäßig mitgelieferten Einsätzen für hohe Blechdicken hoch überlegen.
Deshalb: Verwenden Sie für Präzisionsschnitte im Dünnblechbereich immer nur FineCutEinsätze.
Plasmaschneiden
Gerätetechnik
All-In-One / Fine Cut
Nutzen Sie die volle Einsatzfexibilität der Powermax
mit den Verschleißteilsätzen von Hyperterm
All-in-One-Verschleißteilsätze - für manuelles Schneiden
• Abgeschirmte Verschleißteile
• Nicht abgeschirmte Verschleißteile
• Verschleißteile für Fugenhobeln
• FineCut Verschleißteile
Fine-Cut-Verschleißteilsätze - für manuelles und mechanisiertes
Schneiden
• FineCut Verschleißteile
Art.Nr.
All-in-One
43 84 501 43 84 503
43 84 505
43 84 507
43 84 509
H-Nr.:
Bezeichnung:
Preis:
850824
850830
850836
850842
850848
Verschleißteilsatz für PMAX 30
Verschleißteilsatz für PMAX 45
Verschleißteilsatz für PMAX 1000
Verschleißteilsatz für PMAX 1250
Verschleißteilsatz für PMAX 1650
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
FineCut
43 84 501 43 84 503
43 84 505
43 84 507
43 84 509
850824
850830
850836
850842
850848
Verschleißteilsatz für PMAX 30
Verschleißteilsatz für PMAX 45
Verschleißteilsatz für PMAX 1000
Verschleißteilsatz für PMAX 1250
Verschleißteilsatz für PMAX 1650
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
xx,xx €
Centricut CO2 Laser Verschleißteile
Verschleißteile mit der gleichen Qualität
zum niedrigen Preis für:
• Düsen
• Linsen
• Spiegel
• Zubehör
Sprechen Sie uns an!
Für folgende Hersteller Verfügbar:
Adige
GHT-SHT
LVD
Precitec
Amada
Haas
Mazak
Prima
Behrens
Haco
Messer Griesheim Raskin
Bystronic
Hankwang
Mitsubishi
Rouchaud
Cincinnati
Laserdyne
Murata WiedemannSalvagnini
Finn-Power Laser Lab
NTC
Strippit
Linsen
Tanaka
Thyssen
Trump
Valfivre
63
Altes „Häglund“ Kettenfahrzeug, das von der Russischen Antarktisstation immer noch als Transportfahrzeug
verwendet wird. (©Aloha Antarctica 2008)
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
54
Dateigröße
5 525 KB
Tags
1/--Seiten
melden