close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

batcorder Manual 1.12

EinbettenHerunterladen
batcorder
Manual
Version 1.12a/de
April 2008
Runkel, Marckmann & Schuster GbR
ecoObs
http://www.ecoobs.de
info@ecoobs.de
1
SICHERHEITSHINWEISE / GEBRAUCHSHINWEISE
Zu dieser Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige
Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Lesen Sie diese Anleitung
unbedingt genau durch und beachten Sie vor allem die Sicherheitshinweise.
Achten Sie darauf, auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben.
Bewahren Sie deshalb diese Bedienungsanleitung zum Nachlesen auf !
Verwendete Symbole
In der vorliegenden Betriebsanleitung werden die folgenden Symbole verwendet. Diese Symbole sollen den Anwender vor allem auf den Text des jeweils nebenstehenden Hinweises aufmerksam machen.
Vorsicht!
Dieses Symbol weist darauf hin, dass dieser Abschnitt der Anweisung besonders zu beachten ist. Eine Missachtung der mit
diesem Symbol gekennzeichneten Hinweise kann zu einer Gefährdung von Personen und Material führen.
Wichtiger Hinweis !
Dieses Symbol kennzeichnet Hinweise, die für die ordnungsgemäße Funktion des Gerätes wichtig sind. Eine Missachtung
der mit diesem Symbol gekennzeichneten Hinweise kann zu
einer eingeschränkten Funktionsfähigkeit oder dem Ausfall des
Gerätes führen.
So entsorgen Sie alte Geräte:
Zur Umsetzung der ElektroG (Rücknahme und Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten) nehmen wir unsere Geräte zurück. Sie werden entweder bei uns
wiederverwertet oder über ein Recyclingunternehmen nach gesetzlicher Vorgabe
entsorgt. Bitte schicken Sie kaputte Geräte oder auch Einzelteile kostenlos an uns
zurück. Entsorgen Sie Geräte nicht über den Hausmüll oder kommunale Sammelstellen! Falls Sie Fragen hierzu haben, kontaktieren Sie uns bitte: info@ecoobs.de
Runkel, Marckmann & Schuster GbR, Reindelstrasse 2, 90402 Nürnberg
2
SICHERHEITSHINWEISE / GEBRAUCHSHINWEISE
Sicherheitshinweise
Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung
oder Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung bzw. der Sicherheitshinweise
verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen erlischt
jeder Gewährleistungsanspruch.
• Bedienen Sie den batcorder nicht beim Lenken eines Fahrzeugs
• Installieren Sie das Gerät niemals an einem instabilen Standort,
•
•
•
•
•
•
•
durch ein Herunterfallen kann es Personen schädigen oder selber
Schaden nehmen
Der batcorder ist kein Kinderspielzeug, durch den Mikrofonextender
können sich insbesondere Kinder sehr leicht an den Augen verletzten!
Das Gerät ist nicht für den Betrieb an Netzsteckdosen ausgelegt. Bitte führen Sie keine fremden Spannungen zu!
Beim Wechseln der Batterien (nur Geräte vor April 2008 bzw. Geräte
außerhalb Deutschlands) bitte unbedingt auf die richtige Polung achten. Eine Verpolung kann zur Zerstörung des batcorders führen!
Der batcorder Akkupack ist nur für die Verwendung von NiMH Akkus
ausgelegt. Nicht wiederaufladbare Batterien oder andere Batterietypen dürfen mit dem Akkupack nicht geladen werden. Dies kann zur
Zerstörung der Ladeelektronik oder zur Explosion der Batterien führen!
Während des Ladens sollte der Akkupack aus der Cordura Hülle genommen werden, um etwaig entstehende Wärme besser abzuleiten.
Sollte der batcorder einen Schaden aufweisen oder nicht mehr starten, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline per Email über
info@ecoobs.de oder unter 0911 3768053. Bitte versuchen Sie nicht,
Schäden selber oder durch nicht autorisierte Personen zu beheben.
Vermeiden Sie starke mechanische Beanspruchungen des batcorders, insbesondere der Stecker im angeschraubten Zustand. Starke
Vibrationen, kräftiges Schütteln oder Fallenlassen können das Gerät
beschädigen!
3
SICHERHEITSHINWEISE / GEBRAUCHSHINWEISE
Gebrauchshinweise
• Halten Sie das Gerät im Betrieb von elektromagnetischen und magnetischen Störfeldern entfernt! Zwar entspricht das Gerät den Standards für Elektromagnetische Verträglichkeit, jedoch ist es bei Mikro-
•
fonen funktionsbedingt nicht zu verhindern, dass elektromagnetische
Felder einkoppeln und das Audiosignal beeinträchtigen können.
Das Mikrofon ist empfindlich gegen mechanische Belastung. Achten
Sie darauf, dass die Mikrofonspitze nirgendwo anstößt, und keine
starken Kräfte seitlich auf den Mikrofonstab wirken.
• Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, sowie Temperaturen über
•
•
•
40°C und unter 0°C. Starke, kurzfristige Temperaturschwankungen
sind ebenso zu vermeiden.
Staub, klebrige Substanzen (Matsch, ...) können das Mikrofongrid
verstopfen. Vermeiden Sie daher den Aufbau des batcorders an Orten, an denen er starken Staub oder anderen Verschmutzungen ausgesetzt ist.
Zwar ist das Gehäuse durch Dichtungen und die Hülle vor Feuchtigkeit geschützt, das Mikrofon jedoch muss für den Empfang von Schall
offen sein. Durch das feine Mikrofongrid ist die Mikrofon relativ gut
vor Regentropfen geschützt, aber bei längerer Einwirkung von Feuchtigkeit kann es zu Korrosionsprozessen und damit einer Abnahme der
Empfindlichkeit kommen. Vermeiden Sie daher dauerhafte Freibewitterung.
Sollten Sie Fragen bezüglich der sachgerechten Verwendung des
batcorders haben, wenden Sie sich bitte an unsere Support-Hotline
per EMail über info@ecoobs.de oder unter 0911 - 3768053
4
Einführung
7
Was ist der batcorder
7
Was ist der batcorder nicht 7
Verwendung
8
Akustische und elektromagnetische Einflüsse
8
Standortwahl und Erfassungsmodalitäten
9
Gerätebeschreibung
11
Lieferumfang (Standardausführung)
12
Mikrofon
12
Stromversorgung
12
SDHC-Karte
12
Wartungsanschluss
13
Inbetriebnahme
14
Vorbereiten der Stromversorgung
14
Zusammenbau
14
Einschalten des batcorders
14
Einstellungen
16
Einstellungen MAIN
16
Einstellungen ADVANCED
16
Aufnahmen erstellen
19
Auto+Timer Modus
19
Auto-Modus
19
Manual-Modus
20
Sonstige Eigenschaften
21
Audioformat 21
Dateinamen
21
Log-Datei
21
Aufbau im Feld
23
Befestigung des Akkupacks
23
Echoabsorber
23
Vermeidung von Echos
24
Weitere Hinweise zum Aufbau
24
Akkupack
26
Akkus laden
26
Batteriewechsel (nur Geräte außerhalb Deutschlands)
26
Tipps & Tricks
28
SDHC-Karten Formatierung
28
5
SDHC-Karten Wechsel
28
Probleme / Support 29
batcorder Seriennummer
29
Software-Updates und Versionsnummer
29
Fehlerbeschreibung und Kontakt 29
Typische Probleme
29
Menü Übersicht
32
Technische Spezifikationen
33
6
EINFÜHRUNG
Einführung
Mit dem batcorder haben Sie ein bioakustisches Messgerät nach dem neuesten Stand der Technik erworben. Auf einfache Art und Weise sind Sie nun
in der Lage gezielt und kalibriert Rufsequenzen von echoortenden Fledermäusen in ihrem Lebensraum für faunistische Untersuchungen und Gutachten aufzunehmen. Um die Vorteile dieses Gerätes voll auszunutzen, empfehlen wir, die speziell für dieses Gerät entwickelte und angepasste Software
zur Analyse und Verwaltung der Daten (bcAdmin und bcDiscriminator) zu
verwenden.
Was ist der batcorder
Der batcorder wurde für die automatische und autonome, akustische Erfassung von Fledermausaktivität konzipiert. Er eignet sich hervorragend für die
systematische Erfassung von Fledermäusen und sowie für das kurz- und
langfristige akustische Monitoring der Microchiroptera. Der batcorder verfügt
über eine intelligente und erprobte Aufnahmesteuerung, die durch Fledermausrufe ausgelöst wird. Das bedeutet, dass im Regelfall nur Sequenzen mit
Fledermausrufen gespeichert werden. Andere Störgeräusche wie z.B. Laubheuschrecken werden ausgeblendet. Rufsequenzen werden in hoher Qualität digital (500 kHz und 16 bit) auf einer SDHC-Karte gespeichert.
Was ist der batcorder nicht
Der batcorder ist kein herkömmlicher Fledermausdetektor. Das bedeutet,
dass keine Wandelung von Ultraschall in hörbare Töne stattfindet. Somit fehlen auch Lautsprecher oder Kopfhöreranschluss am Gerät. Fledermäuse
können im Feld daher nicht direkt angesprochen werden, sondern müssen
über Signalanalyseverfahren am Computer aus den Aufnahmen extrahiert
werden.
7
VERWENDUNGSHINWEISE
Verwendung
Die zuverlässige, quantitative Erfassung von Fledermaussignalen stellt
grundsätzlich erhöhte Ansprüche an den Aufbau und den Einsatzort. Nur so
ist gewährleistet, dass die Fledermausrufe automatisch erkannt und aufgezeichnet bzw. später analysiert und einer Art zugeordnet werden können.
Akustische und elektromagnetische Einflüsse
Erhöhtes Rauschen im Audiosignal kann sowohl durch akustische als auch
elektromagnetische Störquellen entstehen. Liegen diese Störsignale im Frequenzbereich von Fledermausrufen, ist es nicht zu verhindern, dass sie die
Signalanalyse beeinträchtigen. Die im batcorder implementierte Ruferkennung funktioniert zwar unter den meisten Umgebungsbedingungen sehr robust, jedoch sollten grundsätzlich bekannte Störquellen gemieden werden.
Die folgende Liste an Störungen ist nach bestem Wissen und Gewissen
erstellt, jedoch muss diese Liste nicht komplett sein. Der batcorder wird auch
unter den im Folgenden genannten Bedingungen meist zuverlässig laufen,
es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass nicht mehr alle Fledermausrufe erkannt werden oder aber die Störgeräusche selbst Aufnahmen
auslösen. Auch die später folgende Vermessung und Bestimmung der Aufnahmen am PC kann beeinträchtigt werden
• Starke elektromagentische oder magnetische Felder (z.B. an Hoch-
•
spannungsleitungen, großen Magnetspulen, Hochspannungsschaltschränken, WKA Gondeln ...) können zu Fehlaufnahmen und Störungen in den Aufnahmen führen [Aufnahmesteuerung; Vermessung].
Wechselstromquellen (z.B. auch Neonröhren, Energiesparlampen, ...)
können Störbanden erzeugen [Aufnahmesteuerung; Vermessung].
• Starke Windströmungen entlang von unregelmäßig geformten Objek-
•
ten (z.B. Zug, LKW, PKW) erzeugen zum niederfrequentes Rauschen
und manchmal jedoch auch breitbandige Rauschsignale. Diese können Fledermausrufe maskieren [Aufnahmesteuerung; Vermessung].
Aufbau nahe an stark Schall reflektierenden Objekten/Oberflächen.
Durch Reflexionen an nahen Objekten treffen Ruf und laute Echos
mit nur kurzem zeitlichem Versatz am Mikrofon ein. Dies führt zu Interferenzen und damit Auslöschungen, die insbesondere die automa-
8
VERWENDUNGSHINWEISE
tische Vermessung stören. In extremen, seltenen Situationen wird
auch der Aufnahmealgorithmus gestört. Deshalb sollte der batcorder
nur in einer gewissen Höhe und Entfernung zu vertikalen Objekten
(mind. 2 m) aufgestellt werden. Insbesondere der Aufbau nahe an
dichter Vegetation, Mauern oder unter Brücken und Unterführungen,
sowie über Teer oder direkt an Gewässern wird nicht empfohlen.
[Vermessung].
• Viele Heuschrecken haben laute Ultraschallanteile in ihren Gesängen. Durch den empfohlenen Aufbau in größerem Abstand zum Boden oder Gebüschen wird die Lautstärke singender Heuschrecken
reduziert [Aufnahmesteuerung; Vermessung].
Standortwahl und Erfassungsmodalitäten
Nicht alle Standorte sind gleich gut geeignet für den Einsatz eines Fledermausdetektors. Auch unter Beachtung der Oben genannten Störquellen gibt
es Aufnahmestandorte, die sich auf Grund verschiedener Eigenschaften als
ungünstig erweisen. Die wichtigsten sind im Folgenden kurz vorgestellt:
• Winter- bzw. Schwarmquartier: Der Aufbau direkt im oder vor einem
großen Winterquartier wird in den entsprechenden Jahreszeiten
(Herbst/Frühjahr) zu einer sehr großen Anzahl Aufnahmen führen, die
in sinnvoller Weise häufig nicht mehr auswerte- oder interpretierbar
sind. Wir empfehlen daher für die herkömmlichen Fragestellungen
zur Aktivität in einem Gebiet solche Standorte zu meiden und mit etwas Abstand (50 bis 100m) sinnvolle verwertbare Daten zu sammeln.
Auch können Sozialrufe zu einer erhöhten Rate an Fehlbestimmungen führen
• Stehgewässer: An Stehgewässern finden sich zahlreiche der in einem Gebiet vorkommenden Fledermausarten. Sie eignen sich daher
prinzipiell für die Erfassung der Diversität der Microchiroptera in einem Gebiet. Darüber hinaus können jedoch nur wenig Aussagen getroffen werden. Denn fliegen viele Tiere und Arten gleichzeitig, ist ei-
•
ne genaue Quantifizierung der Aktivität nicht mehr möglich
Windkraftanlagen-Gondeln: Häufig werden Fledermausdetektoren
zur Erfassung der Fledermausaktivität an Windkraftanlagen installiert.
Diese eigentlich elegante Untersuchungsmethode ist jedoch besonders sorgfältig zu planen. Abhängig vom Anlagentyp und der Art der
9
VERWENDUNGSHINWEISE
Anbringung können Probleme und Risiken durch elektromagnetische
und akustische Störungen, mechanische Belastungen, Schallabschattungen und -reflexionen und den extremen klimatischen Bedingungen (Wind, Temperaturschwankungen, Regen). Wir empfehlen
deshalb, sich von unserer Firma vor einem solchen Einsatz beraten
zu lassen. Wir haften nicht für Schäden oder Ausfälle, die durch unsachgemäße Anbringung entstehen.
• Autotransekte: Für das Monitoring werden manchmal Transekte mit
dem Auto abgefahren und auf der Fahrtstrecke Fledermausaktivität
gemessen. Auf Grund der Störgeräusche durch das Auto und den
Fahrtwind, der Vertreibung vieler Arten durch das Licht, der mechanischen Belastung des Gerätes, den starken Reflexionen am Fahrzeug
und die Gefahr im Strassenverkehr durch Unachtsamkeiten des Fahrers können wir von solchen Untersuchungen mit dem batcorder nur
abraten!
10
GERÄTEÜBERSICHT
Gerätebeschreibung
Mikrofonanschluss
Stromanschluss
Batteriepack
Einstellungen
Mode-Taste
Aufnahme
Start/Stopp
MODE
An / Aus
SET
Wertänderung
REC
Feld
Auswahl
Licht an/aus
4GB
Ladeanzeige
Stromanschluss
SDHC-Slot
Stromkabel
Wartungsanschluss
"
!
Lade-Netzteil
Mikrofon+Extender
11
GERÄTEÜBERSICHT
Lieferumfang (Standardausführung)
(a) batcorder + Cordura®-Tasche für den Feldeinsatz
(b) AA-Akkupack inkl. Ladeelektronik (nur D: mit Akkus)
(c) Netzteil zum Laden des Akkupacks
(d) Kabelverbindung Akkupack-batcorder (5-polig)
(e) Mikrofonhalter + Mikrofon
(f) Transportkoffer
(g) Ladekabel
(h) Diese Bedienungsanleitung
Mikrofon
Das Mikrofon ist an der Spitze einer ca. 20 cm langen Aluminiumstange befestigt. Der drei-polige Stecker wird am zentralen Anschluss der Gerätevorderseite aufgesteckt und durch Festschrauben arretiert. Diese Lösung garantiert eine gute Omnidirektionalität, Fledermäuse werden so gleichmäßig um
den batcorder erfasst.
Stromversorgung
Direkt neben dem Mikrofonstecker befindet sich ein fünf-poliger Schraubsteckeranschluss. Über diesen wird der batcorder mit Strom versorgt. In der
Standardausführung wird mit dem batcorder ein 4xAA-Akkupack mitgeliefert,
der über ein geeignetes Kabel zum Anschliessen an den batcorder verfügt.
Wichtig: Der batcorder ist auf eine Versorgung mit einer Spannung von 4,8 Volt ausgelegt. Sollten Sie andere Spannungen,
z.B. 12 Volt an das Gerät anlegen, benötigen Sie ein spezielles
Anschlusskabel. Bitte setzen Sie sich vor dem Einsatz anderer Spannungen mit unserem Support in Verbindung. Durch zu hohe Spannungen oder falsche Polung kann das Gerät zerstört werden!
SDHC-Karte
Der Slot für die SDHC-Karte befindet sich am unteren Gehäuseende. Um
Zugang zu erhalten, muss die Klappe des Gehäuse aufgeklappt werden.
Dies geschieht durch leichtes Anheben der Klappe und das gleichzeitige
nach Hinten aufklappen (siehe Zeichnung). Die Klappe ist mit einer Dichtung
ausgestattet und schützt den SDHC-Einschub vor Wasser. Eine richtige Verriegelung ist daher wichtig.
12
GERÄTEÜBERSICHT
!
"
4GB
Die Klappe lässt sich mit etwas Übung sehr leicht öffnen. Bitte
Beachten Sie, dass keine große Kraft benötigt wird. Bei Anwendung von Gewalt können Sie die Klappe beschädigen.
Zentral befindet sich der Einschub der SDHC-Karte. Die SDHC-Karte muss
bis zum Einrasten eingeschoben werden. Die Kontakte auf der SDHC-Karte
zeigen dabei nach unten und zum batcorder hin (siehe Zeichnung). Zum Entfernen die Karte mit leichtem Druck ins Gerät schieben, mittels einer Feder
wird die Karte dann ausgeworfen.
Bitte beachten Sie, dass der batcorder nur mit SDHC-Karten betrieben werden kann. Auch können manche Produkte, die den
SDHC Standard nicht komplett entsprechen, unter Umständen
nicht vom Gerät gelesen werden. Bitte wenden Sie sich an unseren Support, um eine Liste kompatibler und getesteter SDHC
Karten zu erhalten. Als in der Regel gute Karten wurden von uns
Kingston, Transcend und SanDisk Karten getestet.
Bei Verwendung einer neuen SDHC-Karte ebenso wie bei Karten, die mit
dem Computer beschrieben wurden (Kopieren oder Löschen von Dateien),
wird der batcorder Sie zum Überschreiben der FAT-Tabelle (Liste der Dateieinträge) auffordern. Sie müssen zur Verwendung der Karte diesen Schritt
mit „Continue“ ausführen. Dabei werden jedoch alle vorhandenen Dateien
auf der SDHC-Karte gelöscht! Dieser Schritt ist notwendig, um die FAT-Tabelle so zu gestalten, dass sie vom batcorder beschrieben werden kann.
Wartungsanschluss
Neben dem SDHC-Slot befindet sich ein Wartungsanschluss,
der von uns zum Einspielen von Softwareupdates verwendet
wird. Das Anschliessen von nicht geeigneten Geräten an diesen Anschluss kann zur Zerstörung des batcorders führen.
13
INBETRIEBNAHME
Inbetriebnahme
Zur Inbetriebnahme Ihres batcorders benötigen Sie unter Umständen die folgenden, nicht im Lieferumfang beinhalteten Dinge: 4*AA NiMH Akkumulatoren (nur bei Lieferung außerhalb Deutschlands), SDHC-Karte mit 4 oder
8 GB. Achtung: Karten mit 16 GB werden zur Drucklegung dieses Manuals
von uns auf Kompatibilität getestet. Wir können im Moment nicht für deren
Störungsfreien Betrieb im batcorder garantieren.
Vorbereiten der Stromversorgung
Deutschland: Innerhalb von Deutschland wird der batcorder inklusive einem
4*AA Zellen umfassenden Batteriepack (nicht wechselbar) ausgeliefert. Die
Akkus sind versiegelt und können nur im Akkupack geladen werden. Vor dem
ersten Betrieb empfehlen wir das Laden der Akkus.
Alle Länder ohne Deutschland: Wir empfehlen die Verwendung umweltfreundlicher, wiederaufladbarer NiMH-Akkus (AA / Mignon, NiMH, >2000
mAh Kapazität) mit dem batcorder.
Der mitgelieferte Akkupack (Aluminiumgehäuse) beinhaltet eine
Ladeelektronik für NiMH Akkumulatoren. Bitte achten Sie darauf,
keine herkömmlichen Batterien, die nicht für das Wiederaufladen
geeignet sind, oder andere Akkutypen mit dieser Ladeelektronik
zu laden.
Vor der ersten Benutzung des batcorders empfehlen wir diesen an den Akkupack anzuschliessen, um den Uhrenpuffer zu laden.
Zusammenbau
1. SDHC-Karte einlegen
2. Mikrofon anschliessen
3. Stromversorgung anschließen (den gewinkelten Stecker am batcorder)
Einschalten des batcorders
Durch ca. 3 Sekunden langes Drücken des An/Aus-Schalters wird das Gerät
eingeschalten.
14
INBETRIEBNAHME
Der batcorder kann auch ohne SDHC Karte gestartet werden. Ein
Wechsel in die Aufnahme-Modi ist dann jedoch nicht möglich.
15
EINSTELLUNGEN
Einstellungen
Einstellungen MAIN
Hier nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
• Aufnahmecode
• Start/Stopp-Zeit (Auto-Betrieb)
• Systemzeit
Timer-Start/Stop regelt die Zeitgesteuerte, automatische Aufnahmephase
des batcorders. Zu den eingestellten Zeiten aktiviert / deaktiviert sich das
Gerät, wenn es im Auto+Timer Modus abgeschaltet wurde. Der Filecode
kann zehn beliebige alphanumerische Zeichen enthalten und wird für den
Aufnahmenamen verwendet (Dateiname). Datum und Uhrzeit werden für den
Zeitstempel der Aufnahmen sowie die Zeit für die Steuerung der Auto+Timer
Funktion genutzt.
Der Timer kann durch passende Wahl von Startzeit und Stopzeit für maximale Laufzeiten von 23:59 Stunden gesetzt werden. Wird der batcorder nach
Erreichen der Stoppzeit nicht manuell aktiviert, schaltet er sich am nächsten
Tag, also 24 Stunden nach dem ersten Erreichen der Startzeit erneut an.
Dies wiederholt sich solange, bis der Akku leer ist oder der batcorder manuell
aktiviert worden ist.
Einstellungen ADVANCED
Der zweite Settings-Schirm erlaubt die Veränderung von Parametern der
Signalerkennung (Quality, Threshold, Critical Frequency), sowie die Länge
des Posttriggers, der nach Erkennen des letzten Rufs noch mit dem Signal
16
EINSTELLUNGEN
gespeichert wird. Änderungen dieser Werte beeinflussen die Funktion des
batcorders grundlegend. Falsche Einstellungen können dazu führen, dass
Fledermäuse nicht mehr zuverlässig aufgezeichnet werden.
Quality
Standardmäßig steht der Quality-Wert auf 20, dieser Wert ist optimal in den
meisten Situationen. Eine Erhöhung erlaubt auch die Aufnahme von Signalen, die nicht mehr den Kriterien eines Fledermausrufes entsprechen. Eine
Erniedrigung kann zum Überhören von manchen Fledermausarten führen.
Threshold
Der Threshold-Wert beeinflusst die Reichweite des batcorders. Die Geräte
werden von uns so ausgeliefert, dass ein 40 kHz Ton, der am Mikrofon mit
96 dB SPL anliegt, gerade zum Vollausschlag führt. Hierauf basierend wird
über den Threshold die Analyse-Empfindlichkeit des batcorders festgelegt.
Ein guter Wert ist -27 dB, das entspricht für viele Situationen und Arten einer
Reichweite von ca. 10 Metern. Soll das Gerät empfindlicher werden und eine
größere Reichweite abdecken, muss der Wert in Schritten z.B. auf -36 dB.
erniedrigt werden. Diese Einstellung beeinflusst nicht die Verstärkung des
Eingangssignals, sondern nur die Analyse. Nur Töne, deren Amplitude für
mindestens 0,5ms über diesem Wert liegen, werden für die Ruferkennung
analysiert.
Posttrigger
Die hier eingestellt Zeit darf zwischen zwei aufeinander folgenden Fledermausrufen maximal verstreichen, so dass diese in einer Datei gespeichert
werden. Erfolgt ein weiterer Ruf nach der gewählten Zeit, wird eine neue Da-
17
EINSTELLUNGEN
tei begonnen. Wir empfehlen einen Wert von 400 ms oder 600 ms einzustellen.
Dieser Wert sollte für den Zeitraum einer Untersuchung nicht
geändert werden, da ansonsten der Vergleich von Aufnahmenächten nicht mehr möglich ist (unterschiedliche Grundlänge der
Aufnahmen).
Critical Frequency
Ein dritter Wert, der bei der Erkennung von Fledermaussignalen eine große
Rolle spielt, ist die Critical Frequency. Diese stellt einen digitalen Hochpassfilter, zusätzlich zum analogen Filter dar. So können durch Wahl einer höheren CF Heuschrecken besser eliminiert werden, dies kann jedoch auch zum
Verlust von z.B. Abendsegleraufnahmen führen.
18
AUFNAHMEN ERSTELLEN
Aufnahmen erstellen
Der batcorder ist mit drei verschiedenen Aufnahmemodi ausgestattet:
automatisch, autonomer Betrieb: Auto+Timer Modus
•
• automatisch, manuell gestarteter Betrieb: Auto-Modus
• manuelle Aufnahme: Manual-Mode
Auto+Timer Modus
Bei Erreichen des gesetzten Start-Zeitwerts aktiviert sich der batcorder (vorausgesetzt er ist an einen Akkupack angeschlossen) von selbst. Nach Erreichen der gewählten Endzeit, stoppt er die Fledermauserfassung wieder.
Zur Aktivierung dieses Modus muss der batcorder mittels der MODE-Taste in
den dargestellten Bildschirm geschalten werden (MODE: AUTO+TIMER).
Schaltet man den batcorder jetzt aus, ist der Auto+Timer Modus aktiviert.
Dies wird zusätzlich durch eine kurze Meldung signalisiert.
Achtung: Wenn Sie nach Aktivierung dieses Modus und vor der
gewählten Startzeit eine neue SDHC-Karte einlegen, kann der
batcorder beim automatischen Start u.U. nicht mit der Aufnahme
beginnen, wenn die Karte noch formatiert werden muss.
Sie sollten für diesen Modus entweder die SDHC-Karte dauerhaft im
Gerät belassen, oder vorher gegebenenfalls den Formatierungsschritt
manuell durchführen. Beim Wechsel zum Aufnahme-Modus prüft der batcorder daher die SDHC Karte und führt gegebenenfalls die Formatierung durch.
Auto-Modus
Im Auto-Modus ist die die Ruferkennung solange abgeschaltet, bis die RECTaste gedrückt wird. Der batcorder beginnt mit dem Scannen des Mikrofonsignals, bis die REC-Taste erneut gedrückt wird. Dieser Modus ist praktisch,
19
AUFNAHMEN ERSTELLEN
wenn man zum Beispiel im Rahmen von Transekten für feste Zeiten Fledermäuse mit dem objektiven Erkennungsalgorithmus aufnehmen möchte.
Solange dieser Modus aktiviert ist (Scanning), können Si das
Gerät nicht ausschalten oder auf andere Menüseiten wechseln.
Hierzu muss der Suchmodus durch erneutes Drücken der RECTaste erst beendet werden.
Manual-Modus
Im manuellen Aufnahmemodus werden Aufnahmen einzig durch das Drücken der REC-Taste gestartet respektive gestoppt. Dieser Modus eignet sich
zum Aufnehmen von Lauten, die durch den Algorithmus nicht erkannt werden
oder um die Aufnahmelänge selber bestimmen zu können.
20
SONSTIGE EIGENSCHAFTEN
Sonstige Eigenschaften
Audioformat
Der batcorder speichert Tonaufnahmen im „Rohformat“ ohne Header. Die Daten werden wie bei einer WAV-Datei als so-genannte PCM-Werte mit 16 bit
Amplitudenauflösung im LittleEndian (Intel)-Format abgelegt. Die Samplerate
beträgt 500kHz. Sollen die Dateien mit Analyseprogrammen betrachtet werden, muss bei der Software die Möglichkeit bestehen, Rohdateien einzulesen
und die Samplerate entsprechend wählbar sein.
Dateinamen
Dateinamen wählt der batcorder nach einem festen Schema. Die Dateinamen beginnen immer mit dem Datum in der Form TTMMJJ (z.B. 100707 am
10. Juli 2007), gefolgt vom 10-stelligen Filecode und einer fortlaufenden
Nummer. D.h. ein gültiger batcorder Dateiname ist z.B.:
100707-TESTORTXXX-0095.RAW
Durch die Wahl eines entsprechenden Filecodes und durch das im Dateinamen enthaltene Datum sind Aufnahmen auch ohne Blick in die Aufnahmeliste oder in bcAdmin leicht zu zuordnen.
Log-Datei
Der batcorder (ab Version April 2008!) erzeugt zur Kontrolle seiner Funktion
eine Log-Datei auf der SDHC-Karte (LOGFILE.TXT). Diese Log-Datei enthält
Einträge zu allen wichtigen Ereignissen. Aktivierung und Deaktivierung der
einzelnen Modi werden ebenso wie alle Aufnahmen vermerkt.
Ein gültiger Logeintrag für ein Ereignis (nicht Aufnahme) besteht aus drei
durch Tabulatoren getrennte Einträge in einer Zeile: Modus (Auto on/off oder Timer on/off), dem Datum (TT.MM.JJ) und der Uhrzeit (SS:MM:SS).
Auto on 30.03.08
19:00:44
Der Eintrag für eine Aufnahme setzt sich aus fünf Elementen zusammen.
Diese sind die Art der Aufnahme (A automatisch, M manuell), Datum, Uhrzeit, Dateiname und der Aufnahmelänge (Millisekunden).
21
SONSTIGE EIGENSCHAFTEN
M
30.03.08
19:08:30
300308-UNIXXXXXXX-0003.raw
979ms
Ein Beispiel einer vollständigen Log-Datei:
Batcorder logfile
created on 26.03.2008 17:32:31
M
M
25.03.08
16:13:57
250308-TEST01XXXX-0001.raw
25.03.08
16:14:00
250308-TEST01XXXX-0002.raw
919ms
1562ms
Timer on 30.03.08
19:05:00
A
30.03.08
19:08:30
300308-TEST02XXXX-0003.raw
A
30.03.08
19:08:50
300308-TEST02XXXX-0004.raw
A
30.03.08
19:08:51
300308-TEST02XXXX-0005.raw
Timer off
30.03.08
19:09:00
979ms
2112ms
891ms
Auto on 30.03.08
22:08:53
A
31.03.08
02:12:42
310308-TEST03XXXX-0006.raw
A
31.03.08
02:12:48
310308-TEST03XXXX-0007.raw
A
31.03.08
02:12:50
310308-TEST03XXXX-0008.raw
A
31.03.08
02:12:51
310308-TEST03XXXX-0009.raw
A
31.03.08
02:12:53
310308-TEST03XXXX-0010.raw
A
31.03.08
02:12:54
310308-TEST03XXXX-0011.raw
A
31.03.08
02:13:09
310308-TEST03XXXX-0012.raw
A
31.03.08
02:13:12
310308-TEST03XXXX-0013.raw
A
31.03.08
02:13:13
310308-TEST03XXXX-0014.raw
Auto off
31.03.08
02:13:18
453ms
453ms
453ms
453ms
509ms
453ms
453ms
453ms
791ms
22
AUFBAU IM FELD
Aufbau im Feld
Befestigung des Akkupacks
Die batcorder-Hülle ist so gestaltet, dass der Akkupack leicht an ihr für den
Einsatz im Feld befestigt werden kann. Am Ende des batcorders mit Klappe
sind auf der Unterseite der Hülle zwei Klettstreifen aufgenäht, an denen wie
in der Abbildung der Akkupack im Betrieb befestigt werden kann.
Akkupack-Hülle
batcorder-Hülle
Echoabsorber
Der batcorder wird mit einem speziellen Echoabsorber ausgeliefert, der Reflexionen vom Gerät selbst minimieren soll. Diesen sollten Sie immer beim
Einsatz mit installieren, da ansonsten in manchen Rufsituationen Echos und
Rufe sich stark überlagern und die Auswertung erschweren können.
Echoabsorber
23
AUFBAU IM FELD
Vermeidung von Echos
Um gute und auswertebare Aufnahmen mit dem batcorder zu erhalten, ist ein
sinnvoller Aufbau entscheidend. Wir empfehlen den batcorder in ca. 2,5 Metern Höhe so zu installieren, dass in einer Umgebung von 2 bis 4 Metern
Umkreis keine höhere Vegetation (auch Baumstämme) oder andere reflektierende Flächen sind. Dies stellt sicher, dass es am Mikrofon nicht zu einer Überlagerung von Rufen und Echos kommt. Solche Überlagerungen führen
sehr leicht zu Auslöschungen innerhalb des Rufs und erschweren die Aus-
ca. 2,5 Meter
wertung.
Weitere Hinweise zum Aufbau
Viele der herkömmlichen Fledermausdetektoren werden für den Betrieb als
einfache „Horchboxen“ gerne in Plastikboxen oder Kästen eingesetzt (u.a.
Wetter und Diebstahlschutz). Diese werden dann auf dem Boden oder an
Bäumen angebracht. Auch gibt es diverse Lösungen der indirekten Beschallung des Mikrofons durch Vorrichtungen aus Plexiglasscheiben und einem
nach unten (Regenschutz) ausgerichteten Mikrofons.
All diese Lösungen eignen sich nicht, wenn gute, aus wertbare
Aufnahmen erstellt werden sollen! Solche Aufbauten führen zu
Interferenzen zwischen Echos und Rufen, zu Mehrwegschallausbreitung und zum Verlust der Omnidirektionalität des
Mikrofons. Die Vergleichbarkeit von Untersuchungen ist dann
u.U. nicht mehr gegeben!
24
AUFBAU IM FELD
Sollten Sie für eine spezielle Anwendung eine besondere Anbringung oder
Ähnliches benötigen, empfehlen wir Ihnen sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung und geben Tipps, wie dennoch
die hervorragenden Aufnahmeeigenschaften des batcorders erhalten bleiben
können. Jedoch wird es für manche Situation keine optimale Lösung geben,
so dass u.U. auf die zuverlässige, automatische Auswertung verzichtet werden muss.
Ansonsten empfehlen wir, immer die in dieser Anleitung genannten Tipps
zum Aufbau zu beachten. Diese basieren auf langjähriger Erfahrung mit dem
Einsatz automatischer Erfassungsgeräte und der Auswertung anfallender
Aufnahmen.
25
AKKUPACK
Akkupack
Akkus laden
Das Gehäuse beinhaltet eine Ladeelektronik zum Laden der Akkus (NiMHTyp). Im Lieferumfang befindet sich ein passend dimensioniertes Netzteil,
sowie eine spezielles Anschlusskabel zum Laden. Die Ladediode zeigt durch
Blinken den Ladevorgang an. Nach Abschluss des Ladens leuchtet die Diode
dauerhaft, das Lademodul wechselt zu einer Erhaltungsladung der Akkus
um. Wird das Ladegerät dann kurz ab und wieder angesteckt, werden noch
etwa 10-15% Kapazität weitergeladen.
Die Ladung von Akkus sollte immer in gut belüfteten Räumen
durchgeführt werden. Während des Ladens wird der Akkupack
aus der Hülle entnommen.
Deutschland: Die Akkus im Batteriepack sind fest eingebaut
und können nur durch den Hersteller des batcorders gewechselt werden. Nehmen Sie Wechsel nicht selber vor!
Außerhalb Deutschlands: Verwenden Sie bitte nur NiMH-Akkus mit dieser Ladelektronik. Die Akkus sollten schnellladefähig sein bzw. einen Ladestrom von 400mA vertragen können.
Die Ladung von anderen Akku-Typen oder von nicht wiederaufladbaren Batterien kann zur Explosion der Batterien führen.
Batteriewechsel (nur Geräte außerhalb Deutschlands)
Die Batterien müssen entsprechend der im Batteriehalter angezeigten Ausrichtung in den Batteriehalter eingesetzt werden. Zum Einsetzen oder Wechseln der Batterien müssen Sie das Alu-Gehäuse an der Seite ohne Stecker
aufschrauben (2 x Kreuzschlitzschraube). Mittels des Fadens kann der Batteriehalter vorsichtig (!) herausgezogen werden. Achten Sie darauf, das Batteriekabel vom Halter zum Stecker dabei nicht zu beschädigen. Anschliessend
können Sie die Akkus einlegen oder Wechseln.
Der Batteriehalter muss dann vorsichtig in das Gehäuse eingeschoben werden. Damit dieser nicht wackeln oder verrutschen kann, ist das Gehäuse
sehr knapp bemessen, d.h. Sie sollten ohne Gewalteinwirkung (um Schäden
an Batterien oder Halter zu vermeiden, langsam und ohne Gewalt den Halter
ins Gehäuse schieben. Anschliessend können Sie das Gehäuse wieder verschrauben.
26
AKKUPACK
Der Schutzmantel der Akkus darf nicht beschädigt werden, da
es sonst zu einem Kurzschluss kommen kann. Verwenden oder
laden Sie den Akkupack nicht, wenn er offensichtliche Schäden aufweist.
27
TIPPS & TRICKS
Tipps & Tricks
SDHC-Karten Formatierung
Der batcorder beschreibt die SDHC-Karte in einer PC/Mac kompatiblen Form
mit einer Standard-Windows-Formatierung (FAT32). Der batcorder fordert Sie
falls nötig, zum Formatieren der SDHC-Karte auf (z.B. nach dem Löschen
oder Schreiben von Dateien mittels des Computers).
Wir empfehlen, die Aufnahmen möglichst bald nach dem Einsatz
des batcorders auf einen Computer zu übertragen und darauf hin
die SDHC-Karte zu formatieren.
Zum Einen stellen Sie so sicher, dass die Aufnahmen gesichert sind,
zum Anderen erhöht eine regelmäßige Formatierung die Geschwindigkeit der
meisten SDHC-Karten. Dies stellt das zuverlässige und schnelle Arbeiten
des batcorders sicher.
Achtung: Auch nach einer Formatierung der Karte mit dem
Computer wird der batcorder Sie die FAT-Tabelle neu schreiben,
diesen Schritt sollten Sie daher manuell durchführen, bevor das
Gerät wieder im autonomen Modus im Feld eingesetzt wird.
Beim Start im Auto+Timer Modus wird der batcorder ansonsten
an dieser Abfrage warten,dies führt dazu, dass der batcorder keine Aufnahmen machen kann.
SDHC-Karten Wechsel
Nehmen Sie einen Wechsel der SDHC Karte nicht im laufenden Betrieb vor,
da es ansonsten zu Abstürzen des batcorders im Aufnahmebetrieb kommen
kann.
28
PROBLEME & SUPPORT
Probleme / Support
batcorder Seriennummer
Jedes Gerät trägt eine eindeutige Seriennummer auf dem Aufkleber in der
Klappe. Diese erlaubt Ihnen, Ihren batcorder zu identifizieren. Bitte geben
Sie diese Nummer bei Support Anfragen immer mit an.
Software-Updates und Versionsnummer
Die Software der batcorder wird von uns ständig weiterentwickelt und in
Form von Updates bereitgestellt. Solche Updates können in der Regel ohne
eine Einsendung des batcorders eingespielt werden. Wir versenden dazu eine Firmware-Datei, die Sie auf eine leere SDHC-Karte kopieren müssen.
Wird der batcorder gestartet, während sich diese Karte im SDHC Slot befindet, erkennt er das Update und installiert es. Die aktuellen Versionsnummern
sehen Sie beim Start des batcorders (H999 S999).
Fehlerbeschreibung und Kontakt
Wie jedes andere Gerät kann auch der batcorder Probleme im Betrieb bereiten. Da es sich häufig einfach zu behebende Ursachen haben kann, bitten
wir Sie uns mit einer genauen Fehlerbeschreibung zu kontaktieren, bevor Sie
das Gerät an uns senden. Die Fehlerbeschreibung sollte immer die Seriennummer des batcorders und die Softwareversion (Hxxx Sxxx) enthalten. Des
Weiteren ist es hilfreich, eine Beschreibung des Fehlers, sowie den Schritten,
die dazu führen können, zu erhalten. Die Fehlermeldung senden Sie bitte an
info@ecoobs.de bzw an Runkel, Marckmann & Schuster GbR, Reindelstrasse 2, 90402 Nürnberg. Ebenso können Sie uns ein Fax unter 0911xxxxxxxx
senden oder uns unter 0911xxxxxxxxx telefonisch erreichen.
Typische Probleme
SDHC-Karte defekt
Wird eine defekte SDHC-Karte verwendet, dann erscheint ein „Schnee-Muster“ auf dem Display direkt nach dem Anschalten. Verwenden Sie eine andere SDHC-Karte und der Fehler sollte behoben sein. Ist dies nicht der Fall,
nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
SDHC-Karten haben nur eine begrenzte Lebensdauer und sind ausserdem
durch magnetische Strahlung löschbar. Wir empfehlen immer ausreichend
29
PROBLEME & SUPPORT
Ersatzkarten vorrätig zu halten und die Karten bereits nach einer Saison zu
wechseln.
Keine oder nur wenig Fledermausaufnahmen
Sie erhalten nach einer Einsatz keine oder nur sehr wenige Aufnahmen, obwohl Fledermäuse aktiv waren. Hierfür kann es mehrere Ursachen geben:
a) Ungünstiger Aufbau: Durch den Aufbau des batcorders nahe an Vegetation oder anderen reflektierenden Flächen (Wände, Gewässer, Boden) erreichen die Rufe das Mikrofon auf zwei Wegen mit leicht unterschiedlichen
Laufzeiten (direkt + Echo). Dies kann zu starken Auslöschungen (bis zu
Totalauslöschung) der Schalldruckschwankungen am Mikrofon führen.
Dadurch wird die Ruferkennung des batcorders gestört. Ein anderer Aufbau wird empfohlen!
b) Veränderte Einstellungen (Settings Advanced): Sie haben Änderungen
an den erweiterten Einstellungen vorgenommen, die die Ruferkennung
beeinflussen. Bitte stellen Sie sicher, dass bei Quality 20, bei Threshold
-27dB und bei Critical Frequency 16 ausgewählt sind. Insbesondere Änderungen der Quality zu kleineren Werten (0 bis 10) kann dazu führen, dass
nur noch Rufe sehr hoher Qualität zur Auslösung führen.
c) Stecker nicht festgeschraubt: Prüfen Sie, ob alle Stecker gerade sitzen
(nicht verkantet!) und entsprechend arretiert sind.
d) Schutzkappe des Mikrofons: Die Mikrofone werden beim Transport mit
einem kleinem Schlauchstück vor mechanischen Schäden beim Transport
gesichert. Unter Umständen wurde diese Schutzkappe übersehen und auf
dem Mikrofon belassen.
Zu viele Aufnahmen, viele Heuschreckenaufnahmen
Durch manche der Einstellungen, ebenso wie durch einen ungünstigen Aufbau kann man zu viele Aufnahmen nach einer Einsatznacht haben.
a) Mikrofon nahe an Vegetation: Wird das Mikrofon nahe an Vegetation
platziert, erreichen Schallwellen von dort singenden Heuschrecken das
Mikrofon mit einem höherem Druck (Lautstärke). Dadurch werden Teile
30
PROBLEME & SUPPORT
von Heuschreckengesängen als häufiger als Fledermausruf interpretiert
und führen zu Aufnahmen. Abhilfe schafft die andere Platzierung des Mikrofons. Bedenken Sie dabei, dass auch am Boden einige Heuschreckenarten singen.
b) Falsche Einstellung bei Advanced -> Quality: Prüfen Sie, ob der Quality
Wert im Advanced Menü auf 20 steht. Werte über 20 führen zu einer Aufnahme von weniger Fledermaus-ähnlichen Signalen.
Akkus Laufzeit gering
Der batcorder läuft mit dem mitgelieferten Akkupack weniger als zwei Nächte
durchgehend. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben. Wiederaufladbare Batterien haben nur eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen, bevor sie an
Kapazität verlieren. Sollten die verwendeten Akkus älter sein beziehungsweise eine große Anzahl an Einsätzen aufweisen, müssen diese unter Umständen getaucht werden. Auch weisen Batterien eine Vorzugstemperatur auf,
die bei über 10° C liegt. Sollten diese kurzen Laufzeiten in sehr kalten Nächten auftreten, könnte dies auch die Ursache für den Ausfall sein. Je neuer
der Akku, desto besser wird er mit dieser Situation klar kommen. Bitte beachten Sie, dass auch der batcorder für Erfassungen bei Temperaturen unter
0° C nicht ausgelegt ist.
Weiterhin hat die Anzahl der Aufnahmen einen starken Einfluss auf die Batterieentladung. Da beim Schreiben auf SDHC-Karte der Stromverbrauch auf
etwa das Doppelte im Vergleich zum Ruhebetrieb ansteigt, führen viele Aufnahmen zu einer schnelleren Entladung.
31
Menü Übersicht
Power ON
Lese SDHC
SDHC
batcorder?
!
3 sec drücken
Power OFF
!
Drücken
Licht an/aus
aktiver
Modus
Autonom
MODE
nein
MODE: AUTO+TIMER
Format
SDHC?
Free Memory: 1234/3836MB
Files on card: 23
ja
Formatieren
Start: 20:00h
19.05.07
Stop: 05:00h
19:23:00
To activate this mode
turn off Batcorder now!
nein
MODE
Power OFF
Interaktiv
MODE: AUTO
Free Memory: 1234/3836MB
Files on card: 23
Funktionstasten
SCANNING
Date: 19.05.07
Time: 19:23:00
Interaktiv
MODE
MODE: MANUAL
Free Memory: 1234/3836MB
Files on card: 23
PAUSE
Date: 19.05.07
Time: 19:23:00
SETTINGS
Timer
SET
MAIN
Start: 20:00h
Stop: 05:00h
Filecode: XXXXXXXXXX
Date: 19.05.07
Current
Time: 20:31:47
SET
SETTINGS
ADVANCED
AUTODETECTION:
QUALITY:
THRESHOLD:
POSTTRIGGER:
CRITICAL FREQUENCY:
32
20
-27dB
600ms
16kHz
Technische Spezifikationen
Bezeichnung
batcorder
Beschreibung
Rufgesteuerter, automatischer Fledermausrekorder
Aufzeichnungsverfahren
Echtzeít
Samplerate
500 kHz
Amplitudenauflösung
16 bit
Empfindlichkeitsbereich
16 - 150 kHz
Speicherverfahren
LittleEndian, PCM, ohne Header
Speichermedium
SDHC-Karte (FAT32), 4/8 GB Speichergröße
Mikrofontyp
Elektret, Versorgungsspannung 1,3 V
Rauschabstand
ca. 60 dB
Direktionalität
0 bis -9 dB Abfall bei 0 - 180° Schalleinfall
Analogteil
Hochpassfilter
16 kHz, Butterworth, 10. Ordnung
Tiefpassfilter
150 kHz, Butterworth, 10. Ordnung
Gesamtverstärkung
32 dB, kalibriert: 40 kHz @ 96 dB SPL Vollauschlag
Spannungsversorgung
4,8 V (4*AA-Akku)
Zulässiger Spannungsbereich
3,5V bis 4,8V
Leistungsaufnahme (Scanning)
165 mW
Leistungsaufnahme (Schreiben)
ca. 250-300 mW (abhängig von SDHC-Karte)
Laufzeit
ca. 2-4 Nächte
Temperaturbereich
0°C - 40°C
33
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
26 431 KB
Tags
1/--Seiten
melden