close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung – für FBR - Regelgruppe VA 130/6

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung – für FBR - Regelgruppe VA 130/6
VL-Temperaturfühler
Wahlschalter Grundfos ALPHA+
Thermostatkopf
Thermostatventil
e-class Verteiler
Vorlauf
sekundär
Vorlauf
primär
Einbautiefe 131 mm
STB
Rückauf
sekundär
Rücklauf
primär
Regulierventil
strawa FBR-Regelgruppe VA 130/6 für den Einsatz in Regelstationen für Fußbodenheizung
technische Daten:
H x L x T:
Anzahl Heizkreise:
Betriebsdruck:
primär:
sekundär:
360 mm x 290 mm x 131 mm
1-10 (auf Anfrage auch mehr )
max. 6 bar
max. 110 °C ; max. Differenzdruck 700 mbar; 1“ Überwurf, flachdichtend
1“ AG, flachdichtend; Pumpe- Grundfos ALPHA 15-60 (elektronisch geregelt)
- Temperatur Festwertregler mit Tauchfühler von 20 – max. 50°C einstellbar
- STB als Rohranleger fix auf 60°C eingestellt (von außen nicht veränderbar !)
als Übertemperaturschutz
- integriertes Regulierventil (vereinfacht die Einregulierung)
- Temperaturanzeige
Beschreibung:
Die Regelgruppe kann an allen strawa e-class Verteilern angeschlossen werden und ist für die
Beheizung von bis ca. 120 m2 Wohnfläche ausreichend. Für Niedrigenergiehäuser lassen sich
in Abhängigkeit vom Verlegeabstand und Wärmebedarf auch größere Flächen beheizen.
Die FBR-Regelgruppe zur Vorlauftemperaturregelung ermöglicht es an Heizungsanlagen,
Fußbodenheizungen problemlos anzuschließen. Ein Stellventil im Primärvorlauf regelt die
gewünschte Vorlauftemperatur für die FBH. Zu hohe Vorlauftemperaturen werden durch den STB
verhindert. Die elektr. geregelte Pumpe passt sich dem erforderlichen, aktuellen Wärmebedarf an.
Einregulierung:
Die Primärventile sind zu schließen. Alle Heizkreise und das Regulierventil ( VA130/6 ) sind voll zu
öffnen. Die Pumpe ist zur Einregulierung der Anlage vorerst auf konstante Belastung, Stufe 1, 2 oder
3 einzustellen. Die Stufe ist so zu wählen, dass der Heizkreis mit dem größten Volumenstrom noch
ausreichend versorgt wird. Jetzt ist das Regulierventil so weit zu schließen, bis der Heizkreis mit dem
max. Volumenstrom exakt eingestellt ist. Die Volumenströme der anderen Heizkreise sind nun am
jeweiligen Regulierventil oder Durchflussanzeiger einzustellen. Alle Einstellungen nochmals
kontrollieren und ggf. nachregulieren ( Einstellungen fixieren/notieren). Nun ist die Pumpe auf variable
Belastung umzustellen. Wurde Stufe 2 beim Einregulieren gewählt, so erreicht man die Einstellwerte,
wenn der Wahlschalter der Pumpe etwa in der Hälfte der flexiblen Kennlinie steht. Bei Stufe 1 ist
entsprechend nach links bzw. bei Stufe 3 nach rechts zu drehen. Erst jetzt können die Stellantriebe
wieder montiert und die Primärventile geöffnet werden. Am Thermostatkopf ist noch die
Auslegungstemperatur der FBH einzustellen.
25.10.2005
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
112 KB
Tags
1/--Seiten
melden