close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - BAMO-IER GmbH

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Füllstandsonde
NIVOMAT FSG
Montage
NIVOMAT FSG Sonde angebaut
an MAGTOP V
Sicherheitshinweise
• Das Gerät nur an die in den technischen Daten
angegebene Versorgungsspannung
anschließen!
• Die Montage, Inbetriebnahme und Wartung
darf nur durch Fachpersonal ausgeführt
werden!
Funktionsbeschreibung
Die Füllstand-Sonden NIVOMAT FSG.. sind
konzipiert für den Anbau an MagnetklappenAnzeigen MAGTOP oder Schauglas-Niveauregler
GNR5., zur quasi-kontinuierlichen Messung von
Füllständen in Behältern und Lagertanks.
Im Standrohr des Magnetklappen-Anzeigers
MAGTOP.. wird ein Schwimmer mit einem
eingebauten Schaltmagneten geführt. An diesem
Rohr wird die Sonde montiert. Die Sonden NIVOMAT
FSG.. bestehen aus einem VA oder Kunststoff-Rohr,
in dem sich eine Kette monostabiler Reedkontakte
befindet. Daher sind die Sonden weitestgehend
schock- und vibrationsfest. Bei angelegter
Versorgungsspannung liefert die Sonde sofort den
dem Füllstand analogen Strom.
Anbau NIVOMAT® FSG.. an MAGTOP®..
NIVOMAT FSG Sonden haben einen Ausgang 4 ...
20 mA und können angeschlossen werden an:
• Analogeingang einer SPS
• den Schaltverstärker NIVOMAT
LCN 2519 oder FM 1019
• den Schaltverstärker NIVOMAT MV 424
• andere handelsübliche Anzeigegeräte
0...100 % mit Eingang 4...20 mA
SU0041k.DOC
08/04
© IER Eberhard Henkel GmbH
Technische Änderungen vorbehalten
Seite 1
Bedienungsanleitung
®
Füllstandsonde NIVOMAT FSG
NIVOMAT® FSG 1... VA
an Schauglas-Niveauregler GNR5.
NIVOMAT® FSG ... VA
an Magnetklappenanzeiger MAGTOP G5.
Zum Einbau des Schauglas-Niveaureglers
GNR5 muss die Füllstandssonde FSG 1... VA
vom Rohr abgenommen werden.
Zum Einbau des Magnetklappenanzeigers
MAGTOP G5 muss die Füllstandssonde FSG ...
VA vom Rohr abgenommen werden.
Beim Einbau des Schauglases des GNR5´s
darauf achten, dass die Schlüsselflächen der
Überwurfmutter so stehen, dass das Rohr der
NIVOMAT FSG 1... VA- Sonde nicht der
Überwurfmutter anliegt.
Beim Einbau des Steigrohre des MAGTOP G5
ist darauf zu achten, dass die Schlüsselflächen
der Überwurfmutter so stehen, dass das Rohr
der NIVOMAT FSG ... VA- Sonde nicht der
Überwurfmutter anliegt.
Die NIVOMAT FSG 1... VA- Sonde darf nur
senkrecht-stehend montiert werden
(Anschlusskopf oben)
Die NIVOMAT FSG ... VA- Sonde darf nur
senkrecht-stehend montiert werden
(Anschlusskopf oben)
Die Befestigungs-Schellen der NIVOMAT FSG
1... VA -Sonde dürfen nicht verdreht werden. Die
am Sondenrohr und an der Schelle angebrachte
Markierung müssen fluchten.
Die Befestigungs-Schellen der NIVOMAT FSG
... VA- Sonde dürfen nicht verdreht werden. Die
am Sondenrohr und an der Schelle angebrachte
Markierung müssen fluchten.
Markierung
Markierung
Steigrohr
Steigrohr
Sonde
Sonde
Markierungen an der FS- Sonde
Markierungen an der FS- Sonde
Der PP-Schwimmer muss so in den GNR5
eingesetzt werden, dass der rote
Markierungsring nach oben zeigt.
Achtung ! Nur Schwimmer vom Typ S5/25d der
Fa. IER verwenden, da diese mit dem zur
NIVOMAT FSG 1... VA- Sonde passenden
Magnetsystem ausgerüstet sind.
Der PP-Schwimmer muss so in den GNR5
eingesetzt werden, dass die "TOP"- Markierung
nach oben zeigt.
Achtung ! Nur Schwimmer vom Typ M25 der
Fa. IER verwenden, da diese mit dem zur
NIVOMAT FSG 1... VA- Sonde passenden
Magnetsystem ausgerüstet sind.
SU0041k.DOC
08/04
© IER Eberhard Henkel GmbH
Technische Änderungen vorbehalten
Seite 2
Bedienungsanleitung
®
Füllstandsonde NIVOMAT FSG
NIVOMAT® FSG ..
an Magnetklappenanzeiger MAGTOP K2
Die NIVOMAT FSG ... - Sonde darf nur
senkrecht-stehend montiert werden
(Kabelanschluss oben).
Die Befestigungs-Schellen der NIVOMAT FSGSonde dürfen vertikal verschoben, jedoch nicht
verdreht werden. Die am Sondenrohr und an
der Schelle angebrachte senkrechten
Markierung müssen fluchten ( = korrekte Lage
der Reed-Kontakte).
Schelle mit Markierung
FS-Sonde mit Markierung
Steigrohr
NIVOMAT FSG an FüllstandAnzeige FS4
Die NIVOMAT FSG ... - Sonde darf nur
senkrecht-stehend montiert werden
(Kabelanschluss oben).
Höhenjustierung:
• Bügel an den Schellen entfernen
• Sonde vertikal verschieben
• Bügel wieder aufstecken
Beachten:
Die Sonde nicht in den Befestigungsringen
verdrehen! Markierungen beachten!
Beachten:
Bei Unterfahren der Sonde springt der Messwert
auf den 100%-Maximalwert
SU0041k.DOC
08/04
© IER Eberhard Henkel GmbH
Technische Änderungen vorbehalten
Seite 3
Bedienungsanleitung
®
Füllstandsonde NIVOMAT FSG
Anschlussplan
Elektrischer Anschluss
• Abgeschirmte Leitungen mit
Mindestquerschnitt von 0,5 mm² verwenden.
• max. Kabellänge: beachten in Abh. von der
externen Bürde (siehe u.a. Diagramm)
• EMV - Vorschriften einhalten.
Versorgungsspannung: 12 ... 28 V DC
Ausgangsstrom: 4 ... 20 mA
max. Bürde: siehe Diagramm
max. Bürde R in Ohm
Bürde-VersorgungsspannungDiagramm
800
600
verbotener
Bereich
400
200
0
12 14 16 18 20 22 24 26 28
Versorgungsspannung U in Volt
Hinweis:
Die Bürde setzt sich zusammen aus den
Widerständen der angeschlossenen Geräte und
den Zuleitungen.
CE-Kennzeichen
EMV-Richtlinie (89/336/EWG)
• EN 50 081-1:1992
• EN 50 082-2:1995
Hinweis:
Der Anschluss der Signalleitung an die FSSonden ist beliebig, es muss nicht auf die
richtige Polarität geachtet werden:
Nur das Messgerät/SPS-Eingang muss mit der
richtigen Polarität angeschlossen werden.
Inbetriebnahme
Zu Beginn der Inbetriebnahme sollte die
Füllstandssonde NIVOMAT® FSG.. mit einem
Strommessgerät überprüfen werden, ob ein
Ausgangsstrom zwischen 4 ... 20 mA fließt.
IER Meß- und Regeltechnik
Eberhard Henkel GmbH
Innstrasse 2
68199 Mannheim
Tel.+49 (0)621 84224-0 z Fax:+49 (0)621 84224-90
e-Mail: info@IER.de z Internet: www.IER.de
SU0041k.DOC
08/04
© IER Eberhard Henkel GmbH
Technische Änderungen vorbehalten
Seite 4
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
179 KB
Tags
1/--Seiten
melden