close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brikettierpresse Typ th 200 Galant 1 - Winter Holztechnik

EinbettenHerunterladen
i Maschinenbau GmbH
Masch.-Typ:
th200 Galant 1
Kunde:
Brikettierpresse Typ th 200 Galant 1
<
&
•
f
Weima Maschinenbau GmbH, Gewerbegebiet Bustadt 74360 Ilsfeld
Tel.: 07062/9570-0; Fax: 07062/9570-90
i Maschinenbau GmbH
Inhaltsverzeichnis
INHALTSVERZEICHNIS
2
STANDARD- UND SONDERZUBEHÖR
3
TECHNISCHE DATEN
4
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
5
BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG
6
BESCHREIBUNG DER ZUR GEFAHRENABWEHR
7
GEWÄHLTEN LÖSUNGEN
7
RESTRISIKEN
g
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
10
TRANSPORTIEREN UND AUFSTELLEN
11
ELEKTRISCHER ANSCHLUß
12
STAUBEMISSION
13
LÄRMEMISSION
14
WARTUNG / INSTANDHALTUNG
15
AUßERBETRIEBNAHME / ENTSORGUNG
16
INBETRIEBNAHME /FUNKTIONSBESCHREIBUNG / ENTSTÖRUNG
17
ERSATZTEILZEICHNUNG
19-28
ERSATZTEILLISTE
29-30
DRUCKFLÜSSIGKEITSEMPFEHLUNG
31
SCHALTPLÄNE
32-36
AUFSTELLPLAN
37
-2-
i Maschinenbau GmbH
Brikettierpresse
Standard- und Sonderzubehör
Lieferumfang:
kompl. inkl. Hydraulik, Motor
inkl. Schaltschrank
inkl. Hydrauliköl
Sonderzubehör:
Anschlußteil für Transportschlauch
Zentralschmieranlage
Ölvorwärmung
Sicherheitsschalter für Oltemperatur
Behälterdeckel für Handbeschickung
f
-3-
Maschinenbau GmbH
TECHNISCHE DATEN
Maschinen-Typ:
th
Maschinen-Nummer: '
Baujahr:
Typen
th200
Brikett - 0 :
50 mm
Leistung (materialabhängig):
30 - 50 kg/h
Betriebsspannung:
380 V, 3 Ph
Leistung:
5,5 kW
Stromaufnahme:
«15A
Mindestabsicherung:
16A
Mindestzuleitungsquerschnitt
bis 10 m Länge:
Gewicht:
6 mm2
Länge:
1570 mm
Breite:
1130 mm
500 kg
-4-
•, .y^Ea^PT»«*» •
i Maschinenbau GmbH
i^ntCi«?XflF
Konformitätserkläruna
Hiermit erklären wir, daß die Bauart, der in Blatt 4 identifizierten Brikettierpresse, folgenden
einschlägigen Bestimmungen entspricht:
98/37/EWG
73/23/EWG
89/336/EWG
EG - Maschinenrichtlinie i.d.F.
EG - Niederspannungsrichtlinie
EG - EMV Richtlinie
i.d.F. 98/79/EWG
i.d.F. 93/68/EWG
i.d.F. 93/68/EWG
Angewendete harmonisierte Normen:
EN 60 204 T 1
EN 292 T1 und 2
EN 294 T1
EN349
EN418
Angewendete europäische Normentwürfe:
pr EN 626,pr EN 954-1 ,pr EN 982,pr EN 1088,pr EN 23746,pr EN 31202
Angewendete nationale Normen und technische Spezifikationen
VBG 7j,
Diese Übereinstimmung ist bescheinigt durch eine EG-Bauartprüfung nach
§ 3 Abs. 4 G S G (Gerätesicherheitsgesetz).
Prüfstelle: Fachausschuß Holz-Prüf-und Zertifizierungsstelle
Vollmöllerstr. 11, 70563 Stuttgart
llsfeld..30.09.98
(Betriebsleiter)
i Maschinenbau GmbH
Herstellererkläruna
Hiermit erklären wir, daß die Bauart, der in Blatt 4 identifizierten Brikettierpresse, folgenden
einschlägigen Bestimmungen entspricht:
Die Maschine wurde ohne Zwischensilo geliefert.
>'
Bis die ordungsgemäße Montage unter eine Siloanlage mit Verhinderung des Zugriffes in
Rührwerk und Schnecke erfolgt, darf die Maschine nicht betrieben werden.
Eine Konformitätserklärung mit CE Kennzeichnung darf erst nach Durchführung dieser
Maßnahmen erfolgen.
EG - Maschinenrichtlinie i.d.F.
EG - Niederspannungsrichtlinie
EG - EMV Richtlinie
98/37/EWG
73/23/EWG
89/336/EWG
i.d.F. 98/79/EWG
i.d.F. 93/68/EWG
i.d.F. 93/68/EWG
Angewendete harmonisierte Normen:
EN 60 204 T 1
EN 292 T1 und 2
EN 294 T1
EN349
EN418
Angewendete europäische Normentwürfe:
pr EN 626,pr EN 954-1,pr EN 982,pr EN 1088,pr EN 23746,pr EN 31202
Angewendete nationale Normen und technische Spezifikationen
VBG 7j,
Diese Übereinstimmung ist bescheinigt durch eine EG-Bauartprüfung nach
§ 3 Abs. 4 G S G (Gerätesicherheitsgesetz).
Prüfstelle: Fachausschuß Holz-Prüf-und Zertifizierungsstelle
Vollmöllerstr. 11, 70563 Stuttgart
llsfeld..30.09.98
;
(Betriebsleiter)
-
5/1
-
i Maschinenbau GmbH
Bestimmunqsqemäße Verwendung
Die Brikettierpresse Typ th ist ausschließlich zum Brikettieren von Holz und ähnlichen
Werkstoffen z.B. Papier, Kartonagen o.a. bestimmt.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch das Beachten der Betriebsanleitung.
Die Maschine darf nur von ausgebildeten und autorisierten Personen bedient, gewartet und
instandgesetzt werden.
Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften sowie die allgemein anerkannten
sicherheitstechnischen Regeln sind einzuhalten (s.a. Seite 11 allgemeine
Sicherheitshinweise).
Die Brikettierpresse darf nur mit Original-Zubehör des Herstellers genutzt werden.
Eine darüber hinausgehende Nutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus
resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht. Das Risiko trägt allein der Anwender.
Gewährleistung und Haftung
Grundsätzlich gelten unsere „Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen". Diese stehen
dem Betreiber spätestens seit Vertragsabschluss zur Verfügung. Gewährleistung- und
Haftansprüche bei Personen- und Sachschäden sind ausgeschlossen, wenn sie auf eine
oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen sind:
•
Nicht bestimmungsgemäße Verwendung der Maschine.
•
Unsachgemäßes Montieren, Inbetriebnahme, Bedienen und Warten des Gerätes.
•
Nichtbeachten der Hinweise in der Bedienungsanleitung.
•
Eigenmächtige bauliche Veränderung an der Maschine.
•
Eigenmächtiges Verändern von Programmen, welche Einfluss auf die Steuerung des
Gerätes haben.
•
Mangelhafte Überwachung der Maschinenteile, die einem Verschleiß unterliegen.
•
Unsachgemäß durchgeführte Reparaturen
•
Katastrophenfälle durch höhere Gewalt.
•
Einwirkung durch Fremdkörper, z.B. Steine, Metallteile, usw.
•
Funktion der Brikettierpresse bei Aufstellen im Freien (temperierter Raum erforderlich).
•
Gleichbleibende Preßlingsqualität und konstante Brikettlänge bei wechselnden Materialien
oder bei einer zu geringen oder zu hohen Materialfeuchte.
Eine gute Preßlingsqualität kann nur erzielt werden wenn die Materialfeuchte des zu
brikettierenden Materiales nicht unter 8% und nicht über 20% liegt (materialabgängig).
-6-
i Maschinenbau GmbH
Beschreibung der zur Gefahrenabwehr
gewählten Lösungen
Gefährdungen durch
Sicherheitsmaßnahmen
Vorschubmechanismen
Rührwerk
Handbeschickt: Abstandsmaße nach
EN 294 eingehalten.
Unterbaumaschine: Bereich bauart bedingt geschlossen.
Revisionsklappe so angeordnet,daß
Gefahrstellen im Schneckenbereich
nicht erreicht werden können. Die
Mitnehmer des Rührwerkes sind nach gebend ausgeführt und ergeben keine
Gefahrstelle.
Hinweise in der Betriebsanleitung.
Pressbereich: Bauartbedingt verkleidet
und nur mit Werkzeug zu öffnen ( keine
regelmäßigen Eingriffe erforderlich )
Werkstücke
Preßkanalverlängerungen:
geschlossene Variante ohne
Gefahrstellen.
Antriebe
Rührwerkantrieb
Hydraulikantrieb:
Geschlossenes System
Preßzangenhub
Der Preßzangenhub beträgt max 10mm.
In der Endlage ist ein Mindestabstand
>25mm nach EN 349 vorhanden, die
Kanten sind entschärft.
-7-
i Maschinenbau GmbH
Gefährdungen durch
Sicherheitsmaßnahmen
Lärm
Die Emissionswerte wurden
bestimmt. Sie liegen im Bereich
des Standes der Lärmminderungstechnik, s. Kapitel "Lärmemssion".
Holzstaub
Es handelt sich nicht um kein
zerspanendes Verfahren, Holzstaub emission liegt beim bestimmungs gemäßen Betrieb der Maschine nicht
vor.
Bei Handbeschickung und Störungs beseitigung gibt die Betriebsanleitung
Hinweise auf persönliche Schutzmaß nahmen
Elektrizität
Die elektrische Ausrüstung entspricht
den Forderungen der EN 60 204-1.
Die nach Ausschalten des Hauptschalters unter Spannung liegenden
Eingangsklemmen sind abgedeckt und
mit Blitzpfeil gekennzeichnet.
-8-
i Maschinenbau GmbH
Restrisiken
Die Maschine ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut.
Dennoch können bei auf den praktischen Einsatz abgestimmten Konstruktionen
noch einzelne Restrisiken auftreten:
Berühren spannungsführender Teile bei
geöffnetem Schaltschrank.
Gefährdung durch gesundheitsgefährdende
Stäube bei Entstörarbeiten im Silo, sowie bei
Handbeschickung mit Spänen.
Gefährdung durch die Hubbewegung der
Preßzangenverstellung.
Scher- und Quetschgefährdung durch Rührwerk
im Zwischensilo,sowie am Brikettaustritt
Undichtigkeiten an den Hydraulik - Schläuchen und - Armaturen.
Die Restrisiken können minimiert werden, wenn die Sicherheitshinweise
beachtet werden.
Ü
-9-
i Maschinenbau GmbH
Allgemeine Sicherheitshinweise
1.
Entstörungs - und Wartungsarbeiten an der Anlage ( z. B. an der Hydraulik, im
Bereich der Späneführung, im Zwischensilo und an der Elektrik ) dürfen nur bei
abgeschaltetem und ggf. gegen Wiedereinschalten gesichertem Hauptschalter
durchgeführt werden.
2.
Betreiben sie die^Anlage nicht mit entfernten Abdeckungen an den
Preß - und Füllzylindern bzw der Rührwerkseinheit.
3.
Sollten in Ausnahmefällen Späne von Hand nachgefüllt werden oder werden
Entstörarbeiten am Silo durchgeführt,sind Partikel - Schutz - Masken der
Schutzstufe P 2 zu tragen oderzusätzliche Absaugmaßnahmen zu treffen.
4.
Die Lebensdauer der Hydraulik -Schläuche ist begrenzt. Deshalb sind mind.
jährliche Sichtprüfungen durch einen Sachkundigen durchzuführen.
Scheuerstellen, Schnitte, Risse, Versprödungen oder Verfärbungen lassen auf
eingeschränkte Arbeitssicherheit schließen. Ein Austausch ist in diesen Fällen
vorzunehmen.
Ebenfalls sind die Schlaucharmaturen regelmäßig einer Sichtprüfung zu
unterziehen. Durch Nachziehen der Befestigungsmuttern nicht zu beseitigende
Leckstellen, Deformationen, Bildung von Korrosionsschichten sind Anzeichen
für einen erforderlichen Austausch.
Bei Arbeiten an der Hydraulikanlage muß diese vorher drucklos gemacht
werden. (Abschalten der Maschine )
-10-
i Maschinenbau GmbH
Transportieren und Aufstellen
Transport:
Für den Transport mit dem Hubwagen oder Gabelstapler ist eine Holzkonstruktion
unter dem Preßrahmen bzw. den Füßen verschraubt. Dieser muß beim Einbau
entfernt werden.
Vorsicht: Beim Unterfahren kann der Rührwerksantrieb beschädigt werden.
Aufstellung:
Die Brikettierpresse ist auf ebenem Untergrund aufzustellen und waagrecht
auszurichten. Es ist lediglich darauf zu achten, daß genug Platz für Wartung und
eventuelle Reparaturen vorhanden ist.
Sollte es aus baulichen Gegebenheiten nicht möglich sein die Presse in einem
temperierten Raum aufzustellen, so ist grundsätzlich mit dem Hersteller
Rücksprache zu halten.
Die Brikettierpresse muß gegen Witterungseinflüsse geschützt aufgestellt werden.
Die Revisionsöffnung ( Sonderzubehör) des mitgelieferten Zwischenbehälters ist so
angeordnet, daß die Gefahrenstellen des Schneckentriebes nicht erreicht werden
können. Werden Änderungen am Silo vorgenommen oder andere Silos eingesetzt,
sind Revisionsklappen gegebenenfalls über als Zwangsöffner wirkende
Positionsschalter zu verriegeln.
In der Steuerung der Maschine sind Klemmen für externe Anschlüsse vorgesehen.
•*§'••>
-11 -
i Maschinenbau GmbH
Elektrischer Anschluß
Achtung:
Der elektrische Anschluß der Maschine darf nur von einer
örtlichen Elektrofachkraft angeschlossen werden.
Wichtig:
Sollte der Schaltkasten nicht an der Maschine befestigt sein,
so ist darauf zu achten, daß die Montage so erfolgt, daß der
Abstand zwischen Schaltkasten und Maschine ca. 5m nicht
überschreitet, und die Unterkante des Schaltkastens mindestens
1 m beträgt.
Die Verbindungsleitungen zwischen Schaltkasten und Maschine
sind gegen Beschädigung zu schützen. (Kabelkanal, Schutzschlauch).
ootooo
••••oo
o
oo
1m
/77
Ist eine Montage des Schaltkastens nach diesen Kriterien
nicht möglich, so muß an der Maschine bzw. in Reichweite ein zusätzlicher Not-Aus-Taster vorhanden sein,
(siehe Sonderzubehör)
-12-
i Maschinenbau GmbH
Staubemission
Der TRK - Wert für Holzstaub von 2 mg / m3 wird in allen Betriebszuständen
sicher unterschritten.
Die Brikettierpresse ist keine spanerzeugende Holzbearbeitungsmaschine.
Bei Brikettierpressen mit Spänezuführungraus geschlossenen
Vorratssystemen sind keine nennenswerten Holzstaubemissionen zu
erwarten, Messungen des FA Holz haben dies bestätigt.
f
-13-
i Maschinenbau GmbH
Lärmemission
Die Werte, die hier angegeben sind, sind Emissionswerte und müssen damit nicht zugleich
auch sichere Arbeitsplatzwerte darstellen. Da es keine Korrelation zwischen
Emissionswerten und Arbeitsplatzwerten gibt, können diese nicht zuvelässig vewendet
werden, um festzustellen ob oder ob keine weiteren Vorkehrungen erfordelich sind.
Faktoren, welche den derzeitigen Arbeitsplstzwert beeinflussen können, beinhalten die
Dauer der Einwirkungen, die Eigenart des Arbeitsraumes, andere Geräuschquellen, die
Anzahl der Maschinen und anderen benachbarten Einflüssen: Die zuverlässigen
Arbeitsplatzwerte können ebenso von Land zu Land variieren. Diese Information soll jedoch
den Anwender befähigen, eine bessere Abschätzung von Gefährdung und Risiko zu
machen.
Die nach EN 31 202 mit CENTL 142 Ergänzung in Verbindung mit ISO 7960 ermittelte
Lärmemission beträgt für den arbeitsplatzbezogenen Emissionswert LpA = 70 dB
Arbeitsgeräusch.
Die Meßunsicherheitskonstante K beträgt 4 dB (A).
Der nach EN 23746 mit CEN-TC 142 Ergänzung ermittelte Schalleistungspegel
beträgt LWA = 87 dB Arbeitsgeräusch.
Die Meßunsicherheitskonstante K beträgt 4 dB/A.
Folgende vom CEN - TC124 festgelegte Ergänzungen, um eine Genauigkeitsklasse besser
3 dB zu erhalten, wurden berücksichtigt:
Die Umgebungskorrekturfaktoren K 2 A bzw.K3A sind < 4 dB
Die Differenz zwischen Fremdgeräuschschalldruckpegel und
Geräuschschalldruckpegel an jedem Meßpunkt ist > 6 dB
K3A wird nach Anhang A, prEN 31204 berechnet.
Es wird eine quadötförmige Hüllfläche mit 9 Meßpunkten im Abstand von 1,0 m von
der Bezugsfläche verwendet.
Maschinenspezifische Einstellung:
Durchsatzleistung 30 - 50 kg / h
Mikrofonposition für den arbeitsplatzbezogenen Emissionswert:
Höhe 1,5 m in 0,5 m Abstand zum Brikettaustritt.
f
-14-
i Maschinenbau GmbH
Wartung / Instandhaltung
alle 50 Betriebsstunden:
kontrolle des Ölstandes
nach den ersten 50 Betriebsstunden:
Nachziehen derVerschraubungen der Hydraulikschläuche und
der Blindschrauben am Hydraulikblock
alle 200 Betriebsstunden:
Reinigung des Füllschachts von ausgetretenem Material
(soweit keine Absaugung in diesem Bereich vorhanden ist)
abschmieren des Rührwerklagers.
alle 500 Betriebsstunden:
Reinigung des Rohranschlußstücks und der Transportrohre von abgeriebenem
Material (sollte durch Absaugen erfolgen !)
alle 2000 Betriebsstunden oder 2 Jahre:
Komplette Inspektion empfohlen
Kontrolle der Preßlinge ist in bestimmten Intervallen notwendig.
Schmiermittelempfehlung:
harzfreies Mehrzweckfett auf Lithiumbasis (z.B. EXXON 0150)
Reinigungsarbeiten zur Beseitigung von Spänen und Stäuben sollten durch
Absaugen und nicht durch Abblasen vorgenommen werden.
Lassen sie Instandhaltungsarbeiten nur von geschulten Fachkräften
durchführen bzw. wenden sie sich an den Kundendienst der
Fa. Weima Maschinenbau GmbH Tel. 07062 / 9570-0
f
-15-
i Maschinenbau GmbH
Außerbetriebnahme / Entsorauna
Führen Sie die Maschine nach Außerbetriebnahme einer fachgerechten Entsorgung
zu, die Ihren nationalen Bestimmungen entspricht. Dies betrifft insbesondere Altöl
und Elektrikbauteile.
-16-
i Maschinenbau GmbH
Inbetriebnahme / Funktionsbeschreibuna / Entstörung
Nach Anschluss der Elektroinstallation und Elektroarbeiten ist wie folgt vorzugehen:
Drehrichtung des Pumpenmotors prüfen:
dreht sich der Hydraulikmotor rechtsrum, ist die Brikettierpresse
jetzt betriebsbereit.
Starten:
Hauptschalter einschalten
Not - Aus - Knopf durch Herausziehen entriegeln
Drehschalter Hand/Auto auf "Hand" stellen, den Drehschalter Start auf
Stellung "I" schalten.
Die Maschiene geht jetzt in Betrieb und beginnt mit dem Verpressen
der Späne.
Die Einstellung der Brikettlänge muß (Seite 21) so gewählt werden, daß
die durchschnittliche Brikettlänge 50 mm beträgt. Sollte trotz höchster
Einstellung der Materialzuführung die Brikettlänge 30 - 50 mm nicht
erreichet werden, so muß der Drehschalter "Spänezufuhr klein/groß"
(Seite 19) durch drehen von Stufe klein auf Stufe groß gestellt werden.
Autom. Betrieb :
Hierfür muß der Hand / Autom. Schalter in Autom. Stellung
gestellt werden , und die Maschine durch drehen des Drehschalter
Start auf Stellung "I" in Stand-by Betrieb gebracht werden.
Die Einschaltung der Maschine erfolgt nun über den
im Vorratsbehälter befindlichen Füllstandsschalter.
Nach Unterschreiten des Füllstandsschalter schaltet
die Maschine nach einer Einstellbaren Zeit ( K3T ) ab.
Abschaltvorgang:
Die Abschaltung der Brikettierpresse erfolgt durch drehen des Drehschalters auf die
Stellung "0". Die Abschaltung kann in jeder beliebigen Position erfolgen .
-17-
i Maschinenbau GmbH
Hydraulik:
Sämtliche Hydraulikverschraubungen sollten bei der ersten Inbetriebnahme nach ca.
100 Betriebsstunden auf Ölverlust geprüft werden, ggf. nachgezogen werden. Es ist
ebenso der Rahmentank der Maschine zu überprüfen (Achtung im Maschinenrahmen befindet sich Hydrauliköl).
Störungen:
Beim Beseitigen von Störungen ist darauf zu achten, daß diese nur bei
abgeschaltetem und gegen Wiedereinschalten gesichertem Hauptschalter bzw. bei
gezogenem Netzstecker ausgeführt werden dürfen.
Störungen treten im allgemeinen durch Bedienungsfehler oder durch
Fehlbeschickung der Maschine auf. Da hierbei die Automatikschaltung nicht mehr
funktioniert, sind die entsprechenden Bewegungsabläufe nach Rücksprache mit
dem Lieferwerk von Hand durchzuführen.
Bei Störungen im Arbeitsablauf erwärmt sich der Motor des Hydraulikaggregats und
wird über den eingebauten Motorschutzschalter abgeschaltet.
Zur Wiederinbetriebnahme ist der Schwarze Knopf des Motorschutzschalter
wieder Einzudrücken .
Bei zulanger Laufzeit oder Störungen kann sich das Hydrauliköl unzulässig hoch
erwärmen. Damit es nicht zu Beschädigungen der Hydraulikbauteile kommt ist ein
Termoschalter eingebaut. Dieser schaltet bei einer Temperatur von 70 °C die
Maschine aus. Nach absinken der Temperatur (siehe Thermometer Schauglas )
setzt sich der Termoschalter selbständig zurück-und die Maschine kann wieder
eingeschaltet werden.
Achtung:
In keinem Fall darf das plombierte Druckbegrenzungsventil (Seite 28
Position 11) verstellt werden! Dies hätte die Löschung aller Garantieansprüche
zur Folge.
f
-18-
i Maschinenbau GmbH
Bedienungselemente Schaltschrank th 200
NOT-STOP
Spänezufuhr
klein / groß
Betrieb
Start
Betriebsstundenzähler
Hydraulik
Hauptschalter
00001,78
Handbetrieb
IT
Füllzylinder
zurück/vor
Presszylinder
zurück/vor
C4;
f
-19-
Zange
auf /zu
Maschinenbau GmbH
Bauteile Schaltschrank th 200
F4
7
-20-
F5
F6
F7
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
Brikettlange
Einstellung der Brikettlänge
-21-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
f
-22-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
20
I»^"
f
-23-
21
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
f
-24-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
f
-25-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
ife
V
-26-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
f
-27-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilzeichnung th 200
-28-
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilliste th 200 Galant
Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Teile - Bezeichnung
Zangenzylinder
Preßzylinder
Füllzylinder
Druckschalter Preßzylinder
Druckschalter Füllzylinder
Sitzventil Zangenzylinder
Preßzylinderventil
Füllzylinderventil
Manometerabsperrhahn
Manometer
Druckbegrenzungsventil
Hydraulikmotor 5,5 kW
Hydraulikpumpe 250 bar40l
Rücklauffilter th 200/300
Einfüll und Belüftungsfilter
Ölstandsanzeige mit Temp.
Endschalter Füllzylinder vorne
Endschalter Füllzylinder hinten
Anschlußstück für Transportrohr
Endschalter Preßzylinder hinten
Endschalter Preßzylinder vorne
Preßblock
Füllschieber
Olablaßsch raube
Zange
-29-
Stück Artikelnummer
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
008-005-000025
008-005-000026
008-005-000006
008-002-000009
008-002-000009
008-002-000025
008-002-000001
008-002-000026
008-003-000013
008-003-000012
008-002-000020
011-001-000017
008-004-000004
008-001-000009
008-001-000006
008-003-000014
007-003-000021
007-003-000021
002-003-000020
007-003-000022
007-003-000022
009-004-000036
009-004-000037
008-003-000020
010-002-000010
i Maschinenbau GmbH
Ersatzteilliste th 200 Galant
Pos.
Teile - Bezeichnung
Stück
Artikelnummer
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
007-006-000003
008-003-000001
008-003-000001
008-003-000001
008-003-000003
008-003-000003
008-003-000002
008-003-000002
008-003-000001
008-003-000001
ohne Abbildung
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
Termoschalter
HD-Schlauch 300 mm
HD-Schlauch 450 mm
HD-Schlauch 600 mm
HD-Schlauch 1400 mm
HD-Schlauch 250 mm
HD-Schlauch 900 mm
HD-Schlauch 1000 mm
HD-Schlauch 500 mm
HD-Schlauch 450 mm
Druck-Pumpe
Druck-Block
Rücklauf
Zange
Zange
Füll vorne
Füll hinten
Preß vorne
Preß hinten
-30-
i Maschinenbau GmbH
Druckflüssigkeitsempfehlung
Kennzeichen nach
DIN 51502
HLP32
HLP 46
HLP 68
Umgebungstemperatur
-7bis + 70°C
±0bis + 80°C
+ 5bis+ 90°C
Lieferfirma
Name des Öles
Name des Öles
Name des Öles
ARAL
Aral Vitam GF 32
Aral Vitam HF 32
Aral Vitam GF 46
Aral Vitam HF 46
Aral Vitam GF 68
BP
BP Energol HLP-D 32
BP Energol HLP 32
BP Energol SHF 32
BP Energol HLP-D 46
BP Energol HLP 46
BP Energol SHF 46
BP Energol HLP-D 68
BP Energol HLP 68
ELF
Elfolna 32
Hydrelf 32
Elfolna 46
Hydrelf 46
Elfolna 68
Hydrelf 68
ESSO
Nuto H 32
HLPD-Oel 32
Nuto H 46
HLPD-Oel 46
Nuto H 68
FINA
Fina Hydran 32
Fina Hydran 46
Fina Hydran 68
FUCHS
Renolin MR 10
Renolin B 10
Renolin MR 15
Renolin B 15
Renolin MR 20
MOBIL
Mobil DTE 24
Mobil DTE 17
Drucköl HLP 32 - C
Hydrauliköl HLPD 32
Mobil DTE 25
Drucköl HLP 46-C
Hydrauliköl HLPD 46
Mobil DTE 27
Drucköl HLP 68-C
Hydrauliköl HLPD 68
TEXACO
Rando Oil HD A - 32
Rando Oil HD AZ - 32
Alcor Oil DD 32
Rando Oil HD B - 46
Alcor Oil DD 46
Rando Oil HD C - 68
Rando Oil HD CZ-68
Alcor Oil DD 68
Diese Öle können unbedenklich für 2000-Betriebsstunden verwendet werden,
müssen dann aber ausgewechselt werden. Beim Nachfüllen des Hydrauliköles ist
darauf zu achten, daß die gleiche Ölsorte verwendet wird. Falls die gleiche Ölsorte
nicht mehr vorhanden ist oder die alte Sorte unbekannt ist, muß das im Behälter und
im ganzen Hydrauliksystem enthaltene Öl vollständig entfernt und die gesamte
Anlage gründlich durchgespült werden. Erst dann kann das neue Öl eingefüllt
werden. Nur so kann ein verharzen der Ventile vermieden werden.
Die Hydraulikaggregate sind vom Werk aus mit Nuto H 46 gefüllt.
-31-
Zangenzylinder
Füllzylinder
Presszylinder
f\ A A
\ / \ / \
V V
Pos. 3
Pos. 2
Pos. 5
Pos. 4
7
60 b a r
90 bar
Pos. 6
A
7
Pos. 7
M/i S
>
Yl
x
B
Y2
Y3
X
Pos. 8
m
Pos. 10
AJY4
X
-Ä—I
Pos. 9
Steuerspannung = 24VDC
Q
30 l/min
p max
= 150 b a r
n
1500 U/min
P
5,5kW
U
400/690V
,
,, Pos. 11
150/190 b a r
P o s . 26
P o s . 15
Pos. 14
Pos. 12
Datum 0 5 . 0 7 . 0 2
B e a r b . Steiner
Gepr.
Name Norm
Urspr.
Hydraulikplan
Änderung
Datum
lErs.f
WEIMA
Maschinebau GmbH
Ers.d
Brikettierpresse
Briquetting Press
th200 - th200S
HS-4-01-006 Rev.O
Blatt 1
von 1
Bl.
1
0
2
I
4
3
7
6
5
|
8
|
9
Ll/l
L2/l_
L3/l_
1
-Fl H ffi^ 1
3
14 22
J^ J^ J I I
2
4
1
5 |13 J21
3
5 113 121
l\f
6 °)
2
4
400V
n
14 |22
SV*
13
220V
24V
6 °)
-Fl\
rH
14
1.2
—-\
-F6^\
13
-F2\
2
4
6
1
3
5
1
-Ql M
\
-K1MN
2 .2
3
2
5
1
6
4
3.1
5
2
4
-XI
- F7^
\ _A
-K6M\ _
-A
3
-SO
c
2
•H D
3103 ^ 3
21
6
cs
-XI
7 < XJ
r
VJ
22
i
14
1.3
g1
30
26
21
• co
32O O C
-B2Eh
22
-XI 27
L
"X1l
+
-
V
IN
• PR
-Ml
IT1
VI
U
V
> 6
c
Wl I P E
TT? V?
W I PE
U
f M A
|
V
W?
PE
W
PE
V7
w
) Q
M TDU
S
o
1
2 8
n
*r o
fN
(N
<N
(jk
j
^
WH C
C 03 . *
22
i
o,
Ä
JG M O
-S10 o - '
—1
<r) 19
H co
(
-XI T 3 1
-XI
ÖrH
4 ,
<u ^ a
X D C
1) £ H
29
i
o
ij
^o
/
CM
Beim Entfernen d e r S t e u e r s t r o m k r e i s - E r d u n g
ist eine Isolationsüberwachung erforderlich
-M2
SteuerSpannung
Zuleitung
400V 50Hz
Hydraulikmotor
5 5 kW
Rührwerk
0 , 3 7 kW
Datum 3 0 . 0 1 . 0 3
Zust. Änderung
Datum
B e a r b . Steiner
Gepr.
Urspr.
Name Norm
SpannungsVersorgung
Absaugung
WEIMA
Maschinebau GmbH
|Ers.f
Ers .d
th
200
- EASY
- Handsteuerung
+
ES-4-01-073 Rev.l
Blatt 1
von 3
Bl.
3.0
13
13
-S5M
13
-S7Jv\
Hand
Auto
Betrieb
13
-Slo-\
-S8Jv\
Späne- 14 Handbetrieb
zufuhr
klein
groß
13
-S2OA
-S3O-\
Presszyl.
hinten
Füllzyl.
hinten
Press- 14
zyl.
vorne
FÜllzyl.
vorne
-XI
16
©
15
©
14
©
13
13
-S4O- t
17
©
-PltE-N
14 Druck22 Druckschalter
schalter
FüllPresszyl.
(
> zyl.
(
16
14
19
©
18
©
110
©
-Bl
111
©
112
©
-AI
Q4
Q3
Q5
23
13
Q6
13
23
/
24
-xi C
-Sllh-\
-Bl
AI
AI
AI
AI
n
-xi <
-KIM
3.0
Hydraulik
Motor
Füllstandsmeider
-K4
-K3
1.7 ov-
-K5
A2
-K6
-K7
3.3
Presszylinder
vor
Presszylinder
zurück
Füllzylinder
vor
Füllzylinder
zurück
Zange
auf
1 2 ^—-*
1 2 ^->
Änderung
Bearb
Gepr.
Norm
WEIMA
Steiner
Maschinebau GmbH
Urspr.
Ers.d
th 200
EASY
Handsteuerung
Rührwerk
TH200 01
ES-4-01-073 Rev.l
Blatt 2
Bl.
13
-K5\
-K4N
-K3
-KIM \
-K6\
-K7\
2.7 14
2.5 14
2.2
22
AI
-Y2Ö-K6M
A2
-H2|X2
-UlT2
Presszylinder
vor
Rührwerk
30.01.03
Ände
Presszylinder
zurück
Bearb.
WEIMA
Gepr.
Maschinebau GmbH
Norm
-Y3
Urspr.
Füllzylinder
vor
Füllzylinder
zurück
Zange
auf
th 200
EASY
Handsteuerung
Rührwerk
ES-4-01-073 Rev.l
Blatt 3
Bl.
jzustand
Kabelbezeichnung extern
Klemmleiste :
Seite
-X0
1
n
3"
c
3
intern
>
3
C
O
O
3*
»C
Blatt/Pfad
Brücken
Klemmennummer
Bezeichnung
u Anschluß
AJ
N
Zuleitung
Datum
Hydraulikmotor
Rührwerk
Änderung
Ziel
Cd
0»
N
rt)
H-
Name
Datum
Bearb.
Norm
Gepr.
30.01.03
Steiner
co
1
1.0
-Ql
3
1.0
L3
-Ql
5
1.1
PE
-Ml
U
Ul
-KIM
2
2
-Ml
V
VI
-KIM
4
1.2
3
-Ml
W
Wl
-KIM
6
1.2
1.2
-Ml
PE
PE
-M2
U
U2
-K6M
2
1.3
2
-M2
V
V2
-K6M
4
1. 3 |
3
-M2
W
W2
-K6M
6
SL
-M2
PE
PE
1.5
U3
-F2
1
-F2
3
1.5
W3
-F2
5
1.5
-TI
0V
r
Ers. d .
Klemmenplan
E S - 4 - 0 1 - 0 7 3 Rev.l
1
o
1.*
1 4T"
V3
N
H
1.2
1
PE
M
O
O
1.0
1.1
1
SL
cn
-Ql
L2
N
G
co
TJ
i-t
Ll
Blatt
Bl . |
1
1
von 2
1
1.6
1.6
00
15
16
17
18
19
110
E2
A2
-AI
-AI
-AI
-AI
-AI
-AI
-F7
-K7
M
N
14
11
-AI
-F2
111
OS-
OS-
-AI
3E
-AI
ro
E2
00
fN
0V
co
fN
-F6
<N
TE
c
u
v Anschluß
c
fN
-Tl
co
fN
14
fN
14
fN
-K7
fN
-K6
fN
14
fN
14
fN
-K5
fN
14
fN
-K4
<N
-K3
00
fN
.....L«r
00
Blatt/Pfad
<V
•H
Brücken
fN
fN
fN
fN
fN
fN
A2
r-t
-Y4
r-l
SA-
iH
3V
i-4
fN
fN
fN
fN
fN
fN
fN
fN
n
21
22
21
22
-B2
-B2
-SlO
-SlO
AI
AI
-Y3
-Y5
A2
A2
-Y2
-Y4
A2
-Yl
AI
14
-P2
-Y3
13
-P2
AI
13
14
-Pl
-Pl
AI
22
-S4
fN
-Yl
21
r-l
-Y2
14
14
-S2
-S4
13
-S2
-S3
14
-Sl
-Bl
13
2
Ll
-Bl
-Sl
3
ES-
u Anschluß
-Bl
Klemmennummer
x
i—i
•H
N Bezeichnung
Füllstandsmelder
Kabelbezeichnung extern
•- — •
-•
ET
Klemmleiste :
-X1
N Bezeichnung
-AI
•H
CQ
fN
Endschalter
Preßzyl. vorne
Endschalter
Preßzyl. hinten
Endschalter
Füllzyl. hinten
Endschalter
Füllzyl. vorne
Druckschalter
Preßzyl.
Druckschalter
Füllzyl.
Ventil Preßzyl.
vor
Ventil Preßzyl.
zurück
Ventil Füllzyl.
vor
Ventil Füllzyl.
zurück
Ventil Zange
auf
fN
fN
fN
fN
fN
fN
fN
fN
iH
fN
fN
Temp.Schalter
fN
externer
Sicherheitsschalter
fN
30.01.03
Bearb.
ES-4-01-073 Rev.l
Steiner
Klemmenplan
Gepr.
Zustand
Änderung
Norm
Urspr.
Ers. d.
Blatt
2
Bl.
Stückliste für Schaltschrank ES-4-01-073 Rev.1
Benennung
Q1
F1
F2
F4
F5
F6
F7
T1
K1M
K6M
K3
K4
K5
K6
K7
A1
SO
S1
S2
S3
S4
S5
S6
S7
S8
S9
Hauptschalter
Hydraulikmotor
Rührwerk
Trafo Zuleitung
Trafo Zuleitung
Trafo 220V
Trafo 24V
Trafo 400V/220V/24V
Hydraulikmotor
Rührwerk
Preßzylinder vorwärts
Preßzylinder rückwärts
Füllzylinder vorwärts
Füllzylinder rückwärts
Zange auf
Stk Artikel
Not-Aus-Taster
Preßzyl. vorne
Preßzyl. hinten
Füllzyl. hinten
Füllzyl. vorne
Betrieb
Hand-Automatik
Fördermenge klein / groß
Handbetrieb
Füllzylinder vor / zurück
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Schalter
Motorschutzschalter
Motorschutzschalter
Sicherungsautomat
Sicherungsautomat
Sicherungsautomat
Sicherungsautomat
Trenntransformator
Hauptschütz
Hauptschütz
Koppelrelais
Koppelrelais
Koppelrelais
Koppelrelais
Koppelrelais
EASY
Not-Aus-Taster
Endschalter Stab
Endschalter Stab
Endschalter Rollen
Endschalter Rollen
Wahlschalter
Wahlschalter
Wahlschalter
Wahlschalter
Wahlschalter
S1O
Preßzylinder vor / zurück
1
Wahlschalter
S11
H2
F2
U1
Zange auf/zu
Betrieb
Füllstandsmelder
Betriebsstundenzähler
1
1
1
1
Taster
Leuchte 220V
Paddelschalter
Betriebsstundenzähler
Artikelbezeichnung
P3-63/EA/SVB
PKZM0-16/NHI 11
PKZM0-1.6/NHM1
FAZC6
FAZC6
FAZC6
FAZC6
EI150Nb
DIL0AM/11DILM
DIL00M
40.31.9.024.2000
40.31.9.024.2000
40.31.9.024.2000
40.31.9.024.2000
40.31.9.024.2000
619-AC-RC/202-RE
M22-PV/AK01/K01/1AK
Z4V10H335-11Z
Z4V10H335-11Z
Z4V7H 335-11z
Z4V7H 335-11z
M22-WR/AK10
M22-WR-X91/AK10
M22-WR/AK10
M22-WR/AK10
M22-WR3X7/AK10/K10/XC-Y
M22-WR3-X7
AK10/K10/XC-Y
M22-D-S/AK10
M22-L-W/A/LED-230W
MBA 8
UWZ 48 KE
Maschinenbau GmbH
Einstellung Nachlaufzeit Automatik bei Brikettierpressen mit Easy
Um die Laufzeit im Automatikbetrieb zu
ändern muss über die Taste OK in die
1. Menüebene gewechselt werden.
Statusanzeige
Aktuelle Auswahl — PROGRAMM...
blinkt im
STOP
„easy"-Menü
PARAMETER
STELLE UHR.
1.Menüebene
Hauptmenü
Im Untermenü muss über die
Cursortasten der Menüpunkt
PARAMETER ausgewählt werden und
mit der Taste OK bestätigt werden.
Menüpunkte wählen oder umschalten
Cursor
PROGRAMM...
STOP
PARAMETER
STELLE UHR.
wählen oder
umschalten
T1 = Laufzeitautomatik.
Eingeblendet wird immer ein
kompletter Parametersatz, hier
dargestellt der Parametersatz
eines Zeitrelais „T1".
Jl • 00.00
s 30.00
TRG
Tt
.RES J +
•
Die Laufzeitautomatik ist vom Werk auf
20 min voreingestellt.
Der Zeitbereich ist in M : S
(Minuten : Sekunden) angegeben.
Über die Cursortasten kann nun der Wert
geändert werden. Abspeichern mit Taste
OK.
Wird nach dem Abspeichern die Taste
ESC 2 mal betätigt gelangt man wieder
zur Statusanzeige zurück.
•
Blättern Sie mit ^ oder vdurch die Parametersätze.
Der Cursor muß dabei auf
dem Bezeichner des Funktionsrelais stehen, hier auf
Jl • 00.00
30.00
s TRG
Tt
RES J +
Andern Sie die Werte für einen Parametersatz:
< > Parameterstellen nacheinander wechseln
/ w Wert einer Parameterstelle ändern
OK Parameter speichern oder
ESC Vorherige Einstellung beibehalten.
Der Cursor steht wieder auf dem Bezeichner „T1".
Mit ESC verlassen Sie die Parameteranzeige.
1124
Diese Vorlage ist unser Eigentum. Alle Rechte daran behalten wir uns vor. Jede Vervielfältigung, Verwendung oder Mitteilung
an dritte Personen ist unzulässig, soweit nicht vorher ausdrücklich schriftl. zugestanden. Zuwiderhandlungen verpflichten
zum Schadenersatz und können strafrechtliche Folgen haben lUrhG, UWG, BGB). Für den Fall beabsichtigter Anmeldungen zum
Patent oder DBGM werden alle Rechte vorbehalten.
(Zul. Abw.l
(Oberfl.)
Name
2001 Datum
74358
I L S F E L D Bearb
13.03. Karl
Gepr.
Postfach 6
Telefon: (07062) 9570-0 Norm
Fax: 9570-90
Revision 0
Änderung
Techn. Änderungen jederzeit vorbehalten!
Kommission» S t a n d a r d
Maschinenbau GmbH
Zust.
Maßstab: 1:25
Datum Name EDV: AP-4-01-082.DWG
TH200
AP-4-01-082
Blatt
1
1
Bl
Ersatz für: AP-4-01-082 vom 13.03.01 / Kari
QMärz 2001 by Weima Maschinenbau GmbH, 74 358 Ilsfeld
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
4 285 KB
Tags
1/--Seiten
melden