close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

April - Gemeindearchiv Bildstein

EinbettenHerunterladen
An einen Haushalt in Bildstein
Amtliche Mitteilung
Postentgelt bar bezahlt
www.gemeinde-bildstein.at
April 2006
Das Gemeindeamt Bildstein
informiert
80 Jahre Viehzuchtverein Bildstein
die Mitglieder des Viehzuchtvereines Bildstein
mit ihrem Obmann Kuno Staudacher 4.v.l.
INHALT
e in e In fo r m at io n en
B er i c ht de s B ür ge r me i st er s
Bericht des Bürgermeisters
Müllangelegenheiten
Ergebnis der Landwirtschaftskammerwahl
1
Übernahme der Wassergenossenschaft Maria
Bildstein Dorf-Unterdorf durch die Gemeinde
2
Bildstein-Takt als neue ÖPNV-Qualität
3
Ortsfeuerwehr unter neuer Führung
4
Vogelgrippe
5
„Modernes in Acryl“
6
Senioren-GeburtstagsJubilare im 2. VJ 2006
Gratulationen
Aus unserem Meldeamt
7
8
9
Geburten
9
neue Mitbürger
9
10-11
Landschaftsreinigung
10
Sperrmüllsammlung
10
Restmüll- und Kunststoffsammeltermine
11
Öli/Speisefett und Altpapier
11
Müllsackausgabe
11
Allgemeine Informationen
Blutspendeaktion, Österr. Rotes Kreuz
12
Kostenlose Rechtsberatung im Gemeindeamt
12
Tipps und Infos für Junge Leute
13
Solaraktion
14
Grundsteuerbefreiung
14
Hinweise
15
Aus der Geschichte
A u s de r Ge s c h i ch te
16-17
25
A n lag en :
Neues aus dem Kindergarten
18-20
Hauptschule Schwarzach
21
Bildstein - Tourismus
22-23
Ortsfeuerwehr Bildstein
24-26
Musikverein Bildstein
27
Bildsteiner Chor
28
Viehzuchtverein Bildstein
29
Schiverein Bildstein
30-32
Bienenzuchtverein Bildstein
33
Ausstellung Rohnerhaus
34
Sicherheitstipp der Initiative Sichere Gemeinden
35
Terminkalender
36-37
Ärzte-, Zahnärzte- und Apothekendienstplan im 2. Quartal 2006
38-40
L IE B E M I T B Ü R G E R I N N E N U N D
MITBÜRGER!
WERTE LESERINNEN UND LESER!
Wenn auch der Jahrhundertwinter die Natur lange ruhen ließ, so zeigt sich, dass dieser
gerade auf unseren Straßen und Wegen Spuren hinterlassen hat, die es wieder zu beseitigen gilt. Als erstes wurde bereits in der vergangenen Woche das Streugut auf den Straßen
zusammengekehrt.
So erwarten wir Menschen den Frühling und sehnen uns nach diesen langen Wintermonaten nach Sonne und Wärme, um wieder Kraft zu neuen Taten zu haben.
Diese neue Kraft wünsche ich jedem von Herzen.
Ich darf wie gewohnt von Aktivitäten aus unserer Gemeinde berichten, und gratuliere
gleichzeitig unserem Viehzuchtverein zum 80- jährigen Bestehen ganz herzlich. Der Festabend findet am Samstag, 8. April 2006 im Pfarr- und Pilgersaal statt.
Ergebnis der Landwirtschaftskammerwahl am 19. März 2006
Anzahl der Wahlberechtigten
122
Wahlbeteiligung
59,8 %
Abgegebene Stimmen
73
Gültige Stimmen
73
(100 %)
Vorarlberger Bauernbund (ÖVP)
57
(78,1 %)
Freiheitliche und unabhängige Land- und Forstwirte
11
(15,1 %)
LWK Mitgliederliste VLBG
2
( 2,7 %)
SPÖ Bauern und Parteifreie
3
( 4,1 %)
AUSGABE APRIL 2006
Seite 1
Übernahme der Wassergenossenschaft Maria Bildstein Dorf - Unterdorf
durch die Gemeinde
Einen historischen Schritt setzten die Genossenschaftsmitglieder der Wassergenossenschaft
Maria Bildstein Dorf - Unterdorf in der Vollversammlung am 16. Jänner 2006 im Pfarr- und
Pilgersaal, und zwar die Auflösung und Übergabe an die Gemeinde. Dieser Schritt wurde
von den Genossenschaftsmitgliedern einstimmig beschlossen. Die Gemeinde ihrerseits hatte
den Beschluss der Übernahme bereits in der Gemeindevertretungssitzung am 8. November
des vorigen Jahres ebenfalls einstimmig beschlossen.
Durch die Übernahme der im Jahre 1948 erbauten und im Laufe der Jahre erweiterten Anlage zur Versorgung der Haushalte und Betriebe im Einzugsbereich Knobel - Dorf und Unterdorf mit Nutz- und Trinkwasser aus den Quellen auf den GST-Nrn. 1575/2, 150/1, 1405 und
1408, alle KG Bildstein, stehen sämtliche Rechte und Pflichten sowie die Nutzungen und
Lasten hinsichtlich der übertragenen Vermögenswerte mit Beginn 1. Jänner 2006 der Gemeinde zu. Die Gemeinde verpflichtet sich daher ab diesem Stichtag die Wasserversorgung
im genannten Versorgungsgebiet weiterhin unbefristet zu gewährleisten und dieses Versorgungsgebiet in die öffentliche Wasserversorgung einzubeziehen, was mit einstimmiger Genehmigung der Wasserleitungsordnung und Wassergebührenverordnung durch die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 7. Februar 2006 geschehen ist.
Im Namen der Gemeinde danke ich allen Verantwortlichen der aufgelösten Wassergenossenschaft Bildstein Dorf - Unterdorf, allen voran ihrem Obmann Alfons Gmeiner,
Knobel 267, für die jahrelangen Mühen und Arbeiten sowie für die stets kooperative Zusammenarbeit mit der Gemeinde.
Ebenso hat die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 7. Februar 2006 einstimmig die
Ausführungsplanung, die örtliche Bauaufsicht sowie die Einreichplanung für das Projekt im
Bereich der ehemaligen Wassergenossenschaft Bildstein Dorf - Unterdorf an das Planungsbüro Rudhardt & Gasser, Bregenz, vergeben. Somit werden auch diese geplanten Ergänzungen und Verbesserungen vorangetrieben.
Was die geplante Trinkwasserversorgung im übrigen Gemeindegebiet betrifft, so wurde das
Projekt bereits bei der Bezirkshauptmannschaft Bregenz eingereicht. Die notwendigen
Grundstücksablösen für die Errichtung der Trinkwasserbehälter in Buggenegg und Farnach
wurden gleichfalls durchgeführt und von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen
sowie die übrigen notwendigen Vorarbeiten erledigt.
Die voraussichtlichen Kosten für das gesamte Trinkwasserprojekt belaufen sich auf rund
€ 3.800.000,00 zuzüglich der gesetzl. MwSt. Der darin enthaltene Anteil der ehemaligen
Wassergenossenschaft Dorf - Unterdorf beträgt € 800.000,00 zuzügl. der gesetzl. MwSt. Mit
dem Land Vorarlberg konnten zusätzliche Förderungen von 15 % verhandelt werden. Somit
ist gewährleistet, dass unsere Gemeinde den enormen Investitionskosten finanziell gewachsen ist.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 2
Bildstein-Takt als neue ÖPNV-Qualität
Am 8. Februar d. J. fand die Pressekonferenz des Landbusses Unterland bezüglich öffentlichem Taktverkehr in unserer Gemeinde statt. Die Gemeinde hat gemeinsam mit dem Landbus Unterland Gemeindeprominenz vom Hofsteig sowie die Ortsbevölkerung geladen. Der
kleine Kultursaal der Volksschule war gut besetzt und die Bildsteiner Bevölkerung erkundigte sich in vielen Details nach den neuen Fahrplänen der Linien 45 und 46.
Von den Bürgermeistern und Landbusvertretern besonders hervorgehoben wurden die Solidarleistungen der Unterlandgemeinden für unsere Gemeinde Bildstein, die neue Qualität eines Taktverkehrs für unsere Bevölkerung und die neuen Möglichkeiten für BildsteinBesucher, auch am Wochenende bequem zum Wandern, in unsere Wallfahrtskirche zu kommen oder unsere beliebten Gastronomiebetriebe zu besuchen.
V.l.n.r. 2 Vertreter der Rheintalbus GmbH, Bgm. Helmut Leite (Schwarzach), GR Hans Fetz (Wolfurt), postbus-Koordinator
Josef Fessler, Landbusobmann Helmut Egelhofer, Bgm. Egon Troy, GF Karlheinz Winkler, Vzbgm. Roman Immler, Vertreter
der Rheintalbus GmbH
Wenn auch in den Anfangsphasen, vor allem durch die winterlichen Straßenverhältnisse einige Hürden zu bewältigen waren, so wird in Zukunft ganz sicher diese einmalige Einrichtung für alle ein Erfolg bzw. eine Verbesserung sein. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Angebot auch bestens angenommen wird.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 3
Unsere Ortsfeuerwehr seit 21. Jänner d. J. unter neuer Führung
Nach 24 Jahren Führung unserer Ortsfeuerwehr hatte sich Kommandant Roman Immler bei
der Jahreshauptversammlung am 24. Jänner 2006 nicht mehr der Wiederwahl gestellt. Auch
sein Stellvertreter sowie andere Ausschussmitglieder stellten sich nach vielen Jahren der
Zugehörigkeit zum Ausschuss ebenfalls nicht mehr der Wiederwahl.
Ich danke im Namen der Gemeinde unserem langjährigen Kommandanten Roman Immler,
seinem Kommandantstellvertreter Kurt Hanspeter (19 Jahre Stellvertreter) sowie Alfons
Gmeiner und Gebhard Vögel für ihre jahrelangen Dienste zum Schutze unserer Ortsbevölkerung und deren Hab und Gut ganz herzlich und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute
und beste Gesundheit.
Dem neuen Kommandanten Mario Immler sowie seinem Stellvertreter Gerd Dür und ihrem
Team wünsche ich alles Gute und viel Freude bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.
Kurt Hanspeter, Mario Immler, Gerd Dür, Roman Immler
AUSGABE APRIL 2006
Seite 4
Vogelgrippe - auch unsere Gemeinde für Vorsichtsmaßnahmen betroffen
Auf Grund der am 30. März 2006 erfolgten amtlichen Feststellung des Vogelgrippe-Virus H5N1 bei einer
am 17. März 2006 am Alten Rhein im Bereich des Zollamtes Höchst aufgefundenen Tafelente hat das Gesundheitsministerium für die Gemeinden Höchst, Fußach, Gaißau, Hard und Lustenau eine 3 km-RadiusSchutzzone um den Fundort sowie eine daran anschließende erweiterte Überwachungszone für 9 Gemeinden eingerichtet. Damit wurde nunmehr bei sieben toten Wasservögeln in Vorarlberg das H5N1-Virus festgestellt.
Weitere 6 Gemeinden befinden sich noch in einer aufrechten Überwachungszone durch die Fälle am Bodensee, die am 3.3.2006 bekannt geworden waren. Es sind dies die Gemeinden Hohenweiler, Möggers, Eichenberg, Langen, Buch und Alberschwende.
Somit befinden sich derzeit 15 Gemeinden in der Überwachungszone und 5 Gemeinden in der neu eingerichteten Schutzzone.
Ein weiterer positiver H5N1 Fall, damit der 8. in Vorarlberg, wurde am 31.3.2006 bekannt. Der Fundort in
Hard ist aber so gelegen, dass es zu keiner Ausweitung der eingerichteten Schutzzone kommt.
Die Gemeinde Bildstein befindet sich in der Überwachungszone, in der folgende Einschränkungen gelten:
1. Geflügel und andere in Gefangenschaft gehaltene Vögel sind in Stallungen oder in geschlossenen Haltungsvorrichtungen, die zumindest oben abgedeckt sind, so zu halten, dass der Kontakt zu Wildvögeln
und deren Kot hintangehalten wird und zu wildlebenden Wasservögeln ausgeschlossen ist.
2. Getrennte Haltung von Enten und Gänsen von anderem Geflügel.
3. Keine Tränkung der Geflügel mit Wasser aus Sammelbecken für Oberflächenwasser, zu dem Wildvögel
Zugang haben.
4. Desinfektionsmaßnahmen an den Eingängen und Ausgängen zu den Geflügelhaltungsbetrieben durch
Desinfektionswanne bei Stalleingang sowie Desinfektion von Transportfahrzeugen, Gerätschaften und
Einrichtungsgegenständen zB durch mobile Desinfektionsspritzen.
5. Jedes Verbringen von Geflügel, anderen Vögeln und Bruteiern ist aufzeichnungspflichtig
(Geflügelhalter, Transporteure und Händler).
6. Innerhalb der ersten 15 Tage nach In-Kraft-Treten der Überwachungszone dürfen Geflügel oder andere Vögel nicht aus der
Überwachungszone heraus gebracht werden. Diese Frist beginnt
ab dem 3.3.2006!
7. Verbot von Tierausstellungen, Tierschauen, Tiermärkten und
sonstigen Veranstaltungen, bei denen Geflügel oder Vögel anderer Art ausgestellt, getauscht, gehandelt oder vorgeführt werden.
8. Verbot der Jagd auf Wildvögel.
Ausgabe des Desinfektionsmittels durch Mitglieder der
Ortsfeuerwehr und des Bauhofes.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 5
„Modernes in Acryl“ von Nicola Böhler
Großes Besucherinteresse war bei der Vernissage „Modernes in Acryl“, zu der Nicola Böhler, Bereuter 10, am Donnerstag den 9. März 2006 im Kultursaal der Gemeinde in der
Volksschule geladen hatte. Vernissageredner KR Kurt Micheluzzi unterstrich in humorvoller
Weise die künstlerische Hand von Nicola Böhler, die sie auch in ihrem Berufsleben erfolgreich macht.
Die Gemeinde unterstützte diese Ausstellung tatkräftig durch den Kulturausschuss mit ihrem Obmann GR Walter Moosbrugger, welcher die Erfahrung von bereits zwei durchgeführten Kunstausstellungen in Bildstein einbringen konnte.
Wir freuen uns über solche Aktivitäten unserer Gemeindebürger und sind stolz, dementsprechend schöne Räumlichkeiten für solche Anlässe zur Verfügung stellen zu können.
Nicola Böhler gratulieren wir auf diesem Wege nochmals zu ihrer Ausstellung und wünschen ihr weiterhin viel Freude und Erfolg in der Ausübung ihrer künstlerischen Begabung.
GR Walter Moosbrugger, KR Kurt Micheluzzi, Nicola Böhler, Bgm. Egon Troy
Euer Bürgermeister
AUSGABE APRIL 2006
Seite 6
Senioren—Geburtstagsjubilare
(ab dem 65. Geburtstag)
Im 2. Vj. 2006
April
17.04.
25.04.
25.04.
26.04.
28.04.
28.04.
28.04.
Gmeiner Hermann, Dorf 251
Gmeiner Lydia, Dorf 251
Widmer Johann, Unterdorf 90
Feigl Marianne, Unterdorf 232
Flatz Magdalena, Acker 52
Amlacher Gusti, Dorf 53
Feßler Dieter, Unterdorf 94
79
74
74
66
80
76
68
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
66
70
67
67
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
69
84
67
83
84
86
80
72
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Jahre
Mai
06.05.
20.05.
23.05.
31.05.
Böhler Arnold, Bereuter 10
Beinder Artur, Dorf 266
Dorner Horst, Ankenreuthe 208
Geuze Armin, Tobel 137
Juni
08.06.
09.06.
12.06.
15.06.
15.06.
21.06.
27.06.
30.06.
Metzler Erna, Ankenreuthe 207
Moosmann Anna, Baumgarten 17
Gunz Edmund, Unterdorf 222
Gmeiner Helene, Schanz 138
Stampfl Resi, Geisbirn 61
Schedler Reinhold, Jungholz 103
Gasser Eugenie, Dorf 258
Böhler Hubert, Schneider 38
AUSGABE APRIL 2006
Seite 7
Gratulationen
Nadja Lenz, Tochter von Helmut und Andrea Lenz,
Oberschwende 122 konnte ihr musikalisches Talent
beim Wettbewerb um das Jungmusikerleistungsabzeichen erfolgreich unter Beweis stellen.
Auf Grund ihrer eindrucksvollen Darbietung wurde
ihr das Jungmusikerleistungsabzeichen in GOLD verliehen.
Herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung und
weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren!
AUSGABE APRIL 2006
Seite 8
Aus unserem Meldeamt
Das Licht der Welt erblickt
Am 28.12.2005: Florian Flatz
Eltern: Martin und Petra Flatz
Am 13.03.2006: Linda Dür
Eltern: Gerd und Andrea Dür
Am 28.02.2006 Marie Ritter
Eltern: Mag. phil. Christoph und Mag. Dr. phil. Ulrike Ramnek-Ritter
Unsere neuen Mitbürger:
Höfle Felix
Kapf 68
Höfle Ingrid
Kapf 68
Miedl Benjamin
Dorf 80
Özkan Emine
Dorf 80
Scheffknecht Boris
Unterdorf 216
Scheffknecht Theresa
Unterdorf 216
Scheffknecht-Zimmermann Unterdorf 216
Christina
Strickner Markus
AUSGABE APRIL 2006
Staudach 8
Seite 9
Müllangelegenheiten
Landschaftsreinigung
Samstag, 22.April 2006 um 13.30 Uhr ist Treffpunkt beim Bauhof.
Zu dieser Aktion laden wir die gesamte Ortsbevölkerung herzlich ein. Auch sind alle
Ortsvereine aufgerufen, sich zahlreich zu beteiligen.
Säcke und Handschuhe werden von der Gemeinde bereit gestellt.
Als kleines Dankeschön werden alle Helfer von der Gemeinde zu einer Jause eingeladen.
Der Bürgermeister
Sperrmüllsammlung
am Freitag, den 28. April 2006 in der Zeit von 09 Uhr bis 18 Uhr,
auf dem Parkplatz beim Kiosk
Für Bildsteiner Haushalte besteht die Möglichkeit 1 m³ Sperrmüll kostenlos abzugeben.
Große und schwere Mengen von Alteisen werden gegen Voranmeldung bis spätestens 25.04.2006 beim Bauhof, (Tel. 57174 oder 0664 4652780, E-Mail: gemeindebauhof@vol.at) mittels Kranauto am 27.04.2006 ab 8 Uhr kostenlos abgeholt.
Es gelten folgende Entsorgungskosten:
jeder weitere m³ Sperrmüll
€ 30,00
inkl. 10% Mwst.
PKW – Reifen o. Felge
€
2,00
“
PKW – Reifen m. Felge
€
5,50
“
Traktorreifen
€ 17,50
“
Autowrack inkl. Abholung
€ 36,00
inkl. 20 % Mwst.
(gegen Anmeldung beim Bauhof, Typenschein unbedingt erforderlich)
Neu: Elektronikschrott, Kühlgeräte, Haushaltsgeräte, TV und Monitore können jetzt
kostenlos bei der Sammlung abgegeben werden.
Sperrmüll, Holz, Eisen, Geräte bitte schon zu Hause vorsortieren (kürzere
Abladezeit) .
Der Bürgermeister
AUSGABE APRIL 2006
Seite 10
Sammeltermine
Restmüllsammlung:
Kunststoffsammlung:
Freitag, 05.05.
Freitag, 19.05.
Freitag, 02.06.
Freitag, 16.06.
Freitag, 30.06.
Freitag, 14.07.
Dienstag, 18.04.
Montag, 15.05.
Montag, 19.06.
Öli und Altpapier (gebündelt) können während des ganzen Jahres beim Bauhof
abgegeben werden.
Restmüllsäcke und Gelbe Säcke werden ausnahmslos an den hiefür vorgesehen
Sammelstellen durch die Entsorgungsfirma mitgenommen.
Info zur Landschaftsreinigung, Sperrmüllsammlung und Müll allgemein beim Bauhof:
(Tel. 57174 oder 0664 4652780, E-Mail: gemeindebauhof@vol.at)
So sollte es nicht aussehen!
Altstoffsammelinsel beim Pfarrsaal bitte sauber halten!
Kunststoff, Küchenabfälle und Restmüll gehören nicht zur Altstoffsammelstelle.
Wir weisen darauf hin, dass die Sammelstelle vermehrt kontrolliert wird.
Der Bürgermeister
Ausgabe Restmüllsäcke, Gelbe Säcke und Bioabfallsäcke werden im
„Ochsenlädele“ ausgegeben.
Es wird daran erinnert, dass die vorgeschriebenen Müllsäcke (Pflichtabnahme) gegen Vorlage des Gutscheines und der Zahlungsbestätigung im „Ochsenlädele“ abgeholt werden können. Also bitte sowohl den Gutschein als auch die Zahlungsbestätigung ins „Ochsenlädele“ mitnehmen. Wir danken ganz herzlich dafür.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 11
Allgemeine Informationen
Blutspendeaktion des Österreichischen Roten Kreuzes
Am Montag,
den 3. Juli 2006
findet die Blutspendeaktion in
Bildstein,
Kultursaal der
Volksschule
18.00 - 21.00 Uhr
statt.
Abhaltung von Amtstagen durch Notare
Kostenlose Rechtsauskünfte zu notariellen Themen wie Übergabe, Schenkung,
Kauf, Grunderwerbsteuer, Schenkungssteuer, Geh- und Fahrrecht, Grundbuch,
Testament, Erbschaftssteuer, Folgen des Heimaufenthaltes, Lebensgemein-schaft,
uneheliches Kind, Scheidungsvereinbarung etc. erhalten sie am
16.05.2006, 18 - 19 Uhr durch Notar Dr. Ender
aus Bregenz.
Der Amtstag findet im kleinen Sitzungszimmer des Gemeindeamtes statt.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 12
„aha“ - Tipps und Infos für Junge Leute
Ferien- und Nebenjobbroschüre
Für Jugendliche hat die Ferienjobsuche bereits begonnen. Für die erfolgreiche Suche liegt im
"aha" die Broschüre „Ferien- und Nebenjobsuche“ auf. Sie behandelt die Frage über die Zusammenstellung von Bewerbungsunterlagen, enthält Vorlagen für das Motivationsschreiben und
den Lebenslauf, Tipps für Bewerbungen und einen Überblick über die Verhaltensweise beim
Vorstellungsgespräch. Weiters zeigt die Broschüre mittels genauer Auflistung von speziellen
Ferienjobbörsen für junge Menschen Jobmärkte und Internetportale auf, an die man vielleicht
nie gedacht hätte. Das fängt bei freiwilligen sozialen Sommereinsätzen an und hört bei Jobs im
Bereich Umwelt- oder Tierschutz auf.
Das "aha" lädt zu folgenden Infoveranstaltungen ein:
Freiwilliges Ökologisches Jahr
Montag, 10. April 2006, 18 Uhr, "aha" Bregenz
Das Freiwillige Ökologische Jahr gibt Jugendlichen die Möglichkeit 10 Monate in einer Umweltschutzorganisation oder auf einem Biobauernhof in Österreich mitzuarbeiten. Neben den interessanten Erfahrungen,
erhalten sie freie Verpflegung und Unterkunft, ein monatliches Taschengeld und eine gesetzliche Versicherung. Freiwillige vom Jugend-Umwelt-Netzwerk JUNE informieren über ihre Erfahrungen.
360 auf der Frühjahrsmesse
Vom 6. – 9. April 2006 findet die Frühjahrsmesse in Dornbirn statt und dabei darf die Vorarlberger Jugendkarte natürlich nicht fehlen! Alle Jugendlichen sind herzlich eingeladen
in der Jungen Halle vorbei zu schauen und zu sehen, was der 360-Stand alles zu bieten hat. Ein kleiner
Tipp: Bei der 360 dreht sich heuer alles ums Thema „Styling“! Übrigens: Den Messe-Eintritt bekommen
alle 360-InhaberInnen zum ermäßigten Spezialpreis.
Genauere Infos zur 360-Frühjahrsaktion und zur Frühjahrsmesse sind im 360-Frühjahrsflyer oder unter
www.360card.at nachzulesen.
Kostenlose Infostunden
Im "aha" finden monatlich kostenlose
Infostunden zu interessanten Themen
statt. Interessierte haben hierbei die
Möglichkeit ExpertInnen den verschiedensten Bereichen persönlich kennen zu
lernen und mit Fragen zu löchern.
"aha" – Tipps und Infos für Junge Leute
Zollgasse 1, 6850 Dornbirn
Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-1
E-Mail: aha@aha.or.at
Belruptstraße 1, 6900 Bregenz
Tel. 05574-52212, Fax 05574-52212-6000
ausgezeichnet mit dem Audit: Familie und Beruf:
www.familieberuf.info
AUSGABE APRIL 2006
Seite 13
Solaraktion
Die Hofsteig-Gemeinden
Bildstein, Buch, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt
wollen ihren Bürgern mit einer zeitlich begrenzten Solar-Aktion einen besonderen
Anreiz bieten, ihr Haus mit einer Warmwasser-Solaranlage auszustatten.
Definierte Solar-Pakete zu Sonderkonditionen
Gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg, heimischen Lieferanten und Produzenten sowie regionalen Partnerinstallationsbetrieben wurden für die Solar-Aktion
spezielle "Solar-Pakete" geschnürt, mit dem die Nachrüstung besonders einfach
und kostengünstig wird:
Kostenlose Vorort-Solarberatung durch einen unabhängigen Energieberater
Sonderkonditionen für Kollektoren und Speicher (drei definierte Solarsets)
Qualitätssicherung durch das Energieinstitut.
Die Dauer der Solar-Aktion ist mit Ende September 2006 befristet.
•
•
•
Anmeldungen zur Solarberatung werden gerne im Gemeindeamt (Tel. 05572/58384)
entgegengenommen.
Grundsteuerbefreiung
Geltungsbereich:
Neu-, Zu- und Umbauten sowie Erneuerungen von Wohnraum,
A)
die nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1968, nach dem Wohnungsverbesserungsgesetz, nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1984, nach dem Wohnhaussanierungsgesetz, nach dem Wohnbaufondsgesetz oder nach dem
Wohnbauförderungsgesetz gefördert wurden und deren Nutzfläche nicht mehr
als 130 m2, bei mehr als fünf im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen
oder bei Haushalten mit Rollstuhlfahrern nicht mehr als 150 m2, beträgt, oder
B) deren neu geschaffene bzw. erneuerte Nutzfläche je Wohnung das Ausmaß
der nach dem Wohnbauförderungsgesetz anrechenbaren Nutzfläche nicht übersteigt, sind nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Gesetzes von der
Grundsteuer befreit.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 14
Die Steuerbefreiung erstreckt sich nur auf den Gebäudewert: der Bodenwert ist
weiterhin lt. Vorschreibung der Gemeinde zu entrichten. Die Steuerbefreiung ist
beim Gemeindeamt schriftlich zu beantragen - unter Verwendung der amtlichen
Vordrucke.
Dem Antrag anzuschließen sind:
•
Baubewilligung
•
Benützungsbewilligung oder Schlussüberprüfung
•
Einheitswertbescheid des Finanzamtes (mit Auszug aus der Baubeschreibung
- BG 30-formular)
•
Nachweis über die Gewährung der Förderung nach einem in A) genannten
Gesetz
Die Steuerbefreiung wird mit Beginn des auf die Vollendung des Bauvorhabens folgenden Kalenderjahres wirksam, wenn der Antrag auf Steuerbefreiung innerhalb
von zwei Jahren ab Vollendung des Bauvorhabens gestellt wird; in allen übrigen
Fällen mit Beginn des Kalenderjahres, in dem der Antrag auf Steuerbefreiung bei
der Gemeinde eingelangt ist. Die Steuerbefreiung wird für den Zeitraum von 20
Jahren gewährt. Das Bauvorhaben gilt an dem Tag als vollendet, an dem die Meldung der Vollendung des Bauvorhabens, einschließlich der erforderlichen Befunde,
zur Schlussüberprüfung nach dem Baugesetz bei der Baubehörde eingelangt ist.
Wenn das Gebäude oder ein Gebäudeteil früher benützt oder vermietet wird, so
gilt das Bauvorhaben schon mit Beginn der Benützung oder Vermietung als vollendet.
Z.B. für ein Gebäude, für das am 31.12.2005 eine Fertigstellungsmeldung bei der
Gemeinde eingelangt ist, kann bis spätestens 31.12.2007 ein Antrag auf Steuerbefreuung gestellt werden. Würde der Antrag erst im Jahre 2008 gestellt werden, so
verkürzt sich die Laufzeit der Steuerbefreiung von 20 auf 18 Jahre.
Anträge auf Grundsteuerbefreiung können im Gemeindeamt Bildstein gestellt werden.
Hinweise
Besuchen Sie die Homepage der Gemeinde www.gemeinde-bildstein.at.
Das Buch „Kulturlandschaft Bildstein“ kann zu Preis von € 19,00 im Gemeindeamt und im „Ochsenlädele“ erworben werden.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 15
Aus der Geschichte
Feldmarschall Graf Maximilian Lorenz von Starhemberg
Wer hat sich nicht schon mal gefragt, wer der Mann ist,
der in der Gruft unter der Kirche begraben liegt. Einige
wissen es, besonders die Älteren unter uns, doch viele
haben nicht wirklich eine Ahnung. Ich selbst wusste es
auch nicht und deshalb habe ich mir das Ziel gesetzt
mehr über die Person in Erfahrung zu bringen. Also begann ich Mitte Dezember des letzen Jahres mit Hilfe des
Internets und eines Besuchs in der Landesbibliothek die
Recherchen. Ich konnte dann aus über ein Dutzend Quellen eine 21-seitige Geschichte über Graf Maximilian Lorenz von Starhemberg und seine Zeit verfassen.
Diese Geschichte kann im Internet unter
http://www.gemeinde-bildstein.at/pdf/starhemberg.pdf
(etwa 2 MB) abgerufen werden.
Auf der nächsten Seite habe ich für den Überblick eine kleine Zeittafel erstellt, um auch denen
die keinen Internetanschluss besitzen einen Überblick zu bieten.
Bildstein, am 28.3.2006
Martin Gunz
AUSGABE APRIL 2006
Seite 16
Zeittafel:
um
1640
Maximilian wird als zweiter Sohn von Graf
Konrad Balthasar von Starhemberg und Anna Elisabeth
von Zinzendorf geboren; der ältere Bruder ist der berühmte
Ernst Rüdiger von Starhemberg
1663
Frühj. 1664
Kämmerer bei Erzherzog Karl Joseph
Während des Türkenkrieges Eintritt als Hauptmann in die
kaiserliche Armee
Ende 1664
Maximilian bietet seine Dienste dem spanischen König an
und versieht seinen Dienst in den spanischen
Niederlanden
1667/1668
vermutliche Teilnahme am Devolutionskrieg
(Spanien gegen Frankreich)
1672-1679
Teilnahme im Niederländisch-französischer Krieg
1677
Erster Besuch der Bildsteiner Wallfahrt
1679
Inhaber des arco’schen Infanterieregimentes und
Kommandant der Festung Philippsburg
1683
Teilnahme am Feldzug gegen die Türken; Einnahme von Vicegrad durch Maximilian; Belagerung von Buda
1684
Rückkehr nach Philippsburg
Jul.
1688
Letzter Besuch der Bildsteiner Wallfahrt;
Auftrag zum Bau der Gruft unterhalb der Kirche
Aug. 1688
Ausbruch des pfälzischen Erbfolgekrieges
(Frankreich gegen das Heilige Römische Reich)
Sept. 1688
Belagerung von Philippsburg
Okt.
Kapitulation von Philippsburg
1688
Ende 1688
Ernennung zum Feldmarschall
Teilnahme am Feldzug gegen die Franzosen
Jul.
1689
Sept. 1689
Belagerung von Mainz durch die kaiserlichen Truppen
Beim Generalsturm auf Mainz erhielt Maximilian eine
tödliche Verwundung, an welcher er am 17. September
starb.
Okt.
1689
AUSGABE APRIL 2006
Beisetzung in der Gruft
Seite 17
Neues aus dem Kindergarten
Im neuen Jahr haben wir uns zuerst mit dem Thema Berufe und dann mit dem Thema Farben auseinander gesetzt.
Beim Thema Berufe beschäftigten wir uns zuerst ganz Allgemein mit den verschiedensten Berufen, wobei es uns auch wichtig war, auf die direkte Erlebniswelt des
einzelnen Kindes einzugehen, d.h. die Berufe der Eltern kennen zu lernen.
Ebenso war es uns wichtig, nicht nur über Berufe zu sprechen, sondern diese die
Kinder auch „hautnah“ erfahren zu lassen.
Wir räumten mit den Kindern nach und nach die verschiedenen Bereiche im Kindergarten aus und funktionierten sie in eine kleine Arbeitswelt um. Jeden Beruf lernten
die Kinder einzeln kennen z.B. in Form eines Filmes, eines Buches oder eines Gespräches. Anschließend wurde der Bereich mit passender Arbeitskleidung und Arbeitswerkzeug eingerichtet. Die Kinder waren dabei eifrig bei der Sache und brachten
viele Ideen und Vorschläge.
So verwandelte sich der Kindergarten in eine Tischlerei, ein Krankenhaus, ein Postamt, ein Malatelier, ein Kaufladen und eine durch Polizisten kontrollierte Straße.
Unsere „Ärzte“
Mit Holz arbeitenmacht Spaß!
Ein „Polizist“ auf
Einsatzfahrt
Maler am Werk
Seite 18
AUSGABE APRIL 2006
Zum Abschluss des Themas gab es dann einen Arbeitstag mit Arbeitsbesprechung
und gemeinsamen Mittagessen in der „Kantine“.
Ein besonderes Highlight zu diesem Thema war der Besuch der Polizistin Elisabeth
Hagspiel vom Posten Wolfurt.
Zuerst führte die Polizistin Elisabeth mit den Kindern ein Gespräch im Gruppenraum.
Dabei besprach sie mit den Kindern viele wichtige Dinge, wie z.B: das Anschnallen,
die Notwendigkeit des Kindersitzes, das Verhalten auf der Straße,…!
Anschließend übte sie mit den Kindern das richtige Überqueren der Straße. Nachdem
sich alle sehr bemüht hatten, durften die Kinder noch das Polizeiauto und die Polizistenausrüstung genauer unter die Lupe nehmen. Als Überraschung schaltete sie das
Blaulicht und das Folgetonhorn des Polizeiauto´s ein.
Auch beim Faschingsumzug in Bildstein konnten wir einen Beruf präsentieren. Wir
verkleideten uns als Maler.
Und ganz nahe liegend zum Beruf Maler war unser nächstes Thema: Farben!
Die Kinder erleben die Welt in einer Fülle bunter Farben. Das Farbempfinden verbindet sich ganzheitlich mit den Eindrücken der übrigen Sinne.
Im Bereich der Natur erleben die Kinder den Farbwechsel im natürlichen Rhythmus
der gerade jetzt im Frühling toll zu beobachten ist.
Auch das Malen mit Farben ist ein natürliches, meist nonverbales Äußerungsbedürfnis. Der Umgang mit Farben macht jedem Kind Spaß und
AUSGABE APRIL 2006
Seite 19
bereitet ihm Vergnügen. Mit Farben lässt das Kind meist seine eigene Welt entstehen.
Wir erarbeiteten das Thema Farben im Kindergarten anhand der Geschichte des Regenbogens. In dieser Geschichte behauptet jede Farbe von sich, die Schönste und Beste
aller Farben zu sein und so sind die Farben in ständigem Streit.
Jede Woche lernten die Kinder eine oder zwei neue Farben kennen.
Zu jeder Farbe gab es einen Teil der Geschichte, ein kurzes Lied,
eine Bastelarbeit und verschiedenste Spiele. Erst nach vier Wochen gab es dann die Lösung für den Streit der Farben: Einen gemeinsamen Regenbogen entstehen zu lassen.
Die Kinder durften sich während diesem Thema immer wieder zu
den passenden Farben kleiden. Es entstanden in dieser Zeit auch
viele Zeichnungen und Bilder in den verschiedenen Farben. Ebenso durfte sich jedes Kind sein eigenes Bilderbuch von den Farben basteln.
Als Verknüpfung zum Thema Ostern erzählten wir den Kindern in der letzten Woche vor
den Ferien das Bilderbuch vom „Chamäleonvogel“. Der Chamäleonvogel erzählt die Leidensgeschichte, die er mit Jesus erlebt und erfahren hat und ändert dann je nach Befindlichkeit seine Farbe: Zuerst wenn Jesus leidet und dann stirbt ist der Vogel grau
schwarz gefärbt und erst wenn Jesus wieder aufersteht wird der Vogel bunt.
Jesus muss das schwere
Kreuz tragen!
Wir wünschen Euch allen eine schöne, und hoffentlich bunte Osterzeit!
Sigrid & Nicole
und
die Kindergartenkinder
AUSGABE APRIL 2006
Seite 20
Hauptschule Schwarzach
Hauptschultage am 31. Jänner und 1. Februar
Die Hauptschultage an unserer Schule stießen auf großes Interesse seitens der Volksschulkinder und
deren Eltern. Beide Vormittage waren für die Viertklässler von Schwarzach und Bildstein reserviert.
Teilweise in Begleitung ihrer Eltern „schnupperten“ sie für drei Unterrichtsstunden in den Unterricht
der Hauptschule hinein und wurden nach dieser „Anstrengung“ noch mit einem gesunden Milchmixgetränk – von unseren SchülerInnen liebevoll hergestellt – belohnt.
Besonders streng hatten es jene Kinder aus Bildstein und Schwarzach, die sich für einen der Schwerpunkte Technik bzw. Sprache interessieren. Sie hatten am Mittwoch Nachmittag noch die Gelegenheit, den speziellen Unterricht der Technik- und Sprachgruppen zu besuchen. Über 60 interessierte
Kinder – davon auch viele aus Nachbargemeinden – konnten sich zusammen mit ihren Eltern in einem Stationenbetrieb ein Bild über die speziellen Angebote unserer Schule machen.
Allen, die an diesen Hauptschultagen beteiligt waren, gilt ein herzliches Dankeschön, besonders natürlich den Kindern und ihren Eltern, die zu uns auf Besuch waren.
Nicht nur vom Getränk zeigten sich unsere jungen Gäste aus Bildstein begeistert.
Mehr Fotos sind übrigens auf unserer Homepage unter www.vobs.at/hs-schwarzach zu finden.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 21
BILDSTEIN - TOURISMUS
Aus der Nächtigungsstatistik des vergangenen Jahres können wir 4.315 registrierte
Nächtigungen entnehmen, dies ist ein Rückgang von 1.888 Nächtigungen gegenüber dem Vorjahr.
Nach wie vor sind die Ehrungen ein gutes Zeugnis für die Quartiergeber und für die
Gemeinde, dass sich die Gäste in unserem Ort immer wieder wohl fühlen.
2005 gab es eine Ehrung für das Ehepaar
Erika und Edgar Duschek
für 10-jährige Treue
bei der Fam. Dipl.-Ing. Roman und Roswitha Lunardon.
Kurztext von Herrn Dipl.- Ing. Roman Lunardon:
Die große Liebe zur stillen, unberührten Natur beflügelt
nun schon seit vielen Jahren die Fam. Erika, Edgar und
Tochter Elisa Duschek aus Schönau-Berzdorf (heutiges
Sachsen), in unserem idyllischen Ort bei der Fam. Lunardon die Ferien zu verbringen. Unten stehendes Bild
zeigt die durch Herrn Lunardon – anstatt des verhinderten Obmanns Roman Immler – am 28.7.05 vorgenommene zehnjährige Ehrung. Herr Duschek verlieh seiner
Freude Ausdruck, bedankte sich auch für die persönliche Umsorge und versprach, auch zukünftig das sonnenträchtige, zentral im Dreiländereck und als somit als
Startbasis für Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung hervorragend gelegene Bildstein, weiterhin als
Urlaubsdomizil zu erwählen.
Da ich mich an diesem Abend entschuldigen musste möchte ich mich bei der Fam.
Lunardon für die abgehaltene Ehrung recht herzlich bedanken und wünsche euch
weiterhin viel Freude mit euren Hausgästen.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 22
BILDSTEIN - TOURISMUS
Termin
Veranstaltung
Freitag,
14.07.2006 Dämmerschoppen Gasthaus Ochsen,
mit dem Musikverein Bildstein unter der
Leitung von Kapellmeister Andreas Flatz
Freitag,
21.07.2006 Dämmerschoppen Gasthaus Kreuz,
mit dem Musikverein Bildstein unter der
Leitung von Kapellmeister Andreas Flatz
Mittwoch,
26.07.2006 geführte Tageswanderung
Donnerstag, 03.08.2006 Pirschgang mit der Jägerschaft
Sonntag,
06.08.2006 Kirchenkonzert des Barockensembles
der Wiener Symphoniker, 11 Uhr
Donnerstag, 17.08.2006 Wanderung zum „Käseklatsch“,
Alberschwende
Donnerstag, 24.08.2006 Besichtigung der Biokläranlage
beim Ferienheim Oberbildstein mit Grillen
Mittwoch,
30.08.2006 geführte Tageswanderung
Zu diesen Veranstaltungen möchten wir euch recht herzlich einladen.
BILDSTEIN-TOURISMUS
gez. Roman Immler
AUSGABE APRIL 2006
Seite 23
Bericht der Ortsfeuerwehr
Wie in den vergangenen Jahren möchte ich euch über das Jahr 2005 der Feuerwehr berichten.
Erst noch waren wir mit voller Kraft und Energie mitten in den Vorbereitungen für unser 100 - jähriges Jubiläum und heute gehört es schon der Vergangenheit an. Trotz der zusätzlichen Arbeit
sind uns viele schöne Erinnerungen geblieben.
Aus der Einsatzstatistik geht hervor, dass die Einsätze 2005 sehr gering waren, vor allem blieben
wir von der Hochwasserkatastrophe, die in der Nacht auf den
23. August, in vielen Talschaften hereinbrach und in vielen Teilen des Landes großen Schaden
anrichtete, verschont.
So mussten wir wegen starken Regenfällen am 22.08. und 23.08. im gesamten Gemeindegebiet
sämtliche Durchlässe und Verrohrungen immer wieder kontrollieren und das angeschwemmte
Material entfernen, womit wir sicher größeren Schaden für unsere Gemeinde abwenden konnten.
15.02. Zur Mittagszeit wurden wir mittels Piepser zu einem Autobrand gerufen.
12.09. Starke Niederschläge in der Hofsteig - Region, die Hallen der Firma Doppelmayr standen
teilweise unter Wasser.
24.11. Um 13:14 Uhr gab es eine weitere Alarmierung im Haus Nr. 77 – „Boden vom Dachstuhl
brennt“. Bei der Erkundung am Einsatzort fand ich einen Glimmbrand beim Holzofen im
Wohnzimmer vor. Der Holzofen wurde entfernt und der Glimmbrand mittels Hochdruckrohr
gelöscht. Zusätzlich wurde der Riemenboden im direkten Umfeld des Brandherdes mittels
Motorsäge entfernt und das Gebälk abgelöscht.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 24
Bei den Neuwahlen gab es einen Generationenwechsel:
Kommandant:
Mario Immler
Tel.: 0664 / 9241220
Kdt. - Stellv.:
Gerd Dür
Tel.: 0664 / 8270301
Zugskommandant:
Martin Zündel
Jugendbetreuer:
Erich Eberle
Schriftführer:
Raimund Böhler
Haus- u. Gerätewart:
Markus Nenning
Atemschutzwart:
Ewald Gmeiner
Beirat:
Mario Gmeiner
Ich glaube nach 24 Jahren Kommandantenzeit war es sicher angebracht, die Führung in jüngere
Hände abzugeben.
So möchte ich mich bei der gesamten Ortsbevölkerung für die jahrelange Unterstützung und
wirklich gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.
Ebenso gebührt mein Dank unserem Pfarrer August Hinteregger, den Gemeindeverantwortlichen
sowie Herrn Bürgermeister Egon Troy.
Es wäre wünschenswert, wenn dieses Vertrauen auch in Zukunft unserer neuen Führung geschenkt würde.
Bedanken möchte ich mich bei allen Mitgliedern der OF Bildstein für das kollegiale Miteinander,
unabhängig ob bei Einsätzen, Übungen, Bewerben oder bei den organisierten Festlichkeiten.
Ein besonderer Dank gebührt in dieser Runde Hanspeter Kurt für seine
19 – jährige Unterstützung als Kdt. - Stellv. sowie unserem Wehrmann Gmeiner Alfons, der 27
Jahre für den Schriftverkehr verantwortlich war.
Dem ausgeschiedenen Zkdt. Vögel Gebhard ebenfalls ein Dankeschön für seine geleistete Arbeit
während der Dienstzeit bei der Ortsfeuerwehr.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 25
So wünsche ich der neuen Führung und der gesamten Mannschaft für die Zukunft alles Gute,
wenig Einsätze und ein kameradschaftliches Miteinander.
Mit kameradschaftlichen Grüßen
Roman Immler
Geschätzte Ortsbevölkerung,
als Kommandant der Ortsfeuerwehr Bildstein bedanke ich mich an dieser Stelle bei allen Zurückgetretenen für ihre geleistete Arbeit, sowie für die kollegiale und umsichtige Führung unserer
Wehr in den vergangenen Jahrzehnten.
Ich wünsche euch allen Glück und Gesundheit für die Zukunft, und noch viele Jahre in unserer
Mitte, zu unserem und zum Wohle unserer Ortsbevölkerung.
Dem neu gewählten Ausschuss wünsche ich, für die sicher nicht immer leichte Aufgabe, viel Erfolg und Freude.
Es ist mir aber auch ein Anliegen die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Ortsvereinen,
den Verantwortlichen der Gemeinde, sowie der gesamten Ortsbevölkerung auch in Zukunft zu
unterstützen.
gez. Kdt. Mario Immler
Ortsfeuerwehr Bildstein
AUSGABE APRIL 2006
Seite 26
INFORMATION MVB
Bericht der Jahreshauptversammlung 2006
Am 13.1. hielten wir unsere JHV mit Neuwahlen ab. Dabei wurden Philipp Bürger als Schriftführer
und Joachim Marolt als Beirat neu in den Vereinsvorstand gewählt. Alle anderen Ausschussmitglieder wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Als Aktivmitglieder wurden Ulrike Böhler
(Gallin) und Erich Bechter (Bereuter) in den Verein aufgenommen. Die Jungmusikanten Marcel
Gunz (Kapf) und Julian Lässer (Knobel) absolvieren heuer ihr Probejahr.
Hervorragende musikalische Leistungen wurden mit Gold belohnt!
Lenz Nadja (Querflöte) stellte sich mit zwei weiteren Teilnehmern aus Vorarlberg der großen Herausforderung des Jungmusikerleistungsabzeichens
in Gold.
Nach dem die drei Kandidaten sich schon erfolgreich
einer internen Prüfung unterzogen hatten, durften
sie ihr Können im Februar noch einmal bei der öffentlichen Prüfung in der MS Rankweil vor Freunden,
Bekannten und den strengen Ohren der Jury unter
Beweis stellen.
Nach einem eindrucksvollen Hörerlebnis und einer
kurzen Besprechungspause, in der das Gehörte von
der Jury noch einmal diskutiert wurde, durften alle aufatmen – alle Drei Kandidaten dürfen somit das
Jungmusikerleistungsabzeichen in GOLD des Österreichischen Blasmusikverbandes tragen.
Musikverein Kirchdorf unter Obmann Helmut Moosbrugger
Nachdem unser ehemaliges Mitglied seit dem Wohnungswechsel nach Kirchdorf am Inn (OÖ) erfolgreich im Vereinsausschuss des dortigen Musikvereins mitwirkt, wurde er bei deren Jahreshauptversammlung im Jänner zum Obmann gewählt. Wir freuen uns darüber sehr und wünschen ihm alles
Gute für seine Arbeit im Verein.
Einladung zu unseren Auftritten
Wir machen auf unsere nächsten Auftritte aufmerksam und freuen uns auf ihren Besuch.
Sa. 13.05.
Fr. 19.05.
So. 21.05.
Do. 25.05.
20:00 Muttertagskonzert im Pfarrsaal
Tage der Blasmusik ab 18:00 von Loch, Buggenegg, Schneider, Gitzen, Richtung
Staudach
nach dem Gottesdienst Tag der Blasmusik (Unterdorf bis Ankenreuthe)
Messgestaltung und Frühschoppen mit der Jugendkapelle SchwaBuBi und der Jugendkapelle Fun by Klang (Fluh, Bregenz, Kennelbach) auf dem Schulplatz bzw. bei
Schlechtwetter in der Volksschule. Kinder können sich über das Erlernen eines Instrumentes informieren und auch ausprobieren.
Euer Musikverein Bildstein
Helmut Lenz
Obmann
www.mv-b.at
AUSGABE APRIL 2006
Seite 27
Bildsteiner Chor
Gelungenes Sponsorenkonzert
Der Bildsteiner Chor unter der Leitung von Birgit Giselbrecht-Plankel präsentierte
seinen neuen Flügel bei einem stimmungsvollen Sponsorenkonzert in der Volksschule Bildstein . Der Kauf des Klaviers wurde mit Hilfe zahlreicher Gönner die
sich in Form einer „Klavieraktie“ finanziell beteiligten, ermöglicht. Besonderer Dank
gilt den drei Großsponsoren: den Ziviltechnikern Rudhardt + Gasser, der Raiffeisenbank am Hofsteig sowie der Gemeinde Bildstein die maßgeblich zum Gelingen
des Vorhabens beigetragen haben.
Ein schönes Osterfest wünscht der Bildsteiner Chor
Die Obfrau Nicola Böhler
AUSGABE APRIL 2006
Seite 28
Samstag 8. April 20.00 Uhr
im Pfarrsaal / Bildstein
Programm zum 80 Jahr Jubiläum:
● Eröffnung und Begrüßung
● Präsentation über die Entwicklung der Braunviehzucht
– Zuchtverband / Viehzuchtverein
● Ehrungen von Funktionären
● Grußworte
● Ausstellung über alte Zuchtbücher, Schriftstücke und Markierungsgeräte
● Auflage und Verkauf der Festschrift
● Anschließend Bauernbuffet der Bäuerinnen (gratis!! – freiwillige
Spenden)
Der Viehzuchtverein lädt die gesamte Ortsbevölkerung, sowie Zuchtexperten
des Landes und Funktionäre umliegender Viehzuchtvereine zu dieser Veranstaltung recht herzlich ein. Den zahlreichen Spendern zur Gestaltung der
Festschrift möchten wir herzlich danken und sie ebenfalls zu der Veranstaltung einladen.
Wir würden uns freuen, wenn zahlreiche Besucher an unserem Festabend
teilnehmen!
Der Ausschuss des Viehzuchtvereines
Obm. Kuno Staudacher
AUSGABE APRIL 2006
Seite 29
SCHIVEREIN BILDSTEIN
Ein schneereicher Winter neigt sich dem Ende entgegen. Wir blicken zurück und möchten auf die besonderen Ereignisse und Veranstaltungen hinweisen, die vom Schiverein durchgeführt oder mitgestaltet bzw. geprägt wurden.
Am 29.01.2006 konnten wir in Buch unsere mannschaftliche Stärke unter Beweis stellen in dem es
uns nach Jahren wieder gelungen ist das Hofsteigpokalrennen am Nachmittag für uns zu entscheiden.
Die Mannschaften der Schüler, Senioren und Allgemeinen Klasse erreichten jeweils den 3. Rang.
Das Mannschafts- und Vereinerennen ging erstmals bei Flutlicht über die Bühne.
Am Samstag den 18.02.2006 fand ein Nachtrennen mit Hindernissen am Übungslift Schneiderkopf in
Buch statt. Die Pokale gingen an den MUSIKVEREIN vor der
FEUERWEHR II und der FUNKENZUNFT.
Danke an die Feuerwehr, die uns bei der Ausleuchtung der Strecke unterstützt hat.
Beim Kinder- und Schülerrennen am 11.03.2006 in Alberschwende, Dresslerberg kamen 33 Teilnehmer und 5 Gäste in die Wertung.
Erfreulicher weise fand diese Veranstaltung trotz Schneetreiben
großes Interesse. Die Eltern konnten mit Spannung den Wettkampf und Einsatz Ihrer Schützlinge verfolgen.
An dieser Stelle ein herzliches Danke an alle Eltern die Ihre Kinder und den Verein im Sport unterstützen.
Die Ergebnisse des Kinder- und Schülerrennen lauten:
Snowboard
1. Lässer Julian,
2. Greif Vanessa,
Bambini
1. Winder Kerstin,
2. Gunz Valeria
Kinder I weiblich
1. Winder Christina, 2. Gunz Anna,
3. Zündel Elisabeth
Kinder I männlich
1. Ganahl Marc,
2. Flatz Lukas
3. Gunz Samuel
Kinder II weiblich
1. Gunz Johanna
2. Peinhof Sarina
3. Winder Beate
Kinder II männlich
1. Flatz Marcel
Schüler I weiblich
1. Böhler Lisa
2. Gunz Janine
3. Winder Judith
Schüler I männlich
1. Greif Niklas
2. Winder Simon
Schüler II weiblich
1. Staudacher Theresia
Schüler II männlich 1. Winder Dominik
Gäste weiblich
1. Oberhauser Anna
Gäste männlich
1. Waldner Marc
AUSGABE APRIL 2006
2. Gunz Marcel
3. Peinhof Marko
3. Dür Johannes
Seite 30
Peinhof Sarina / Gunz Johanna / Winder Beate
Flatz Lukas / Ganahl Marc / Gunz Samuel
Anschließend fand ebenfalls am Dresslerberg das 3. ALBUBI Rennen (Alberschwende, Buch,
Bildstein) statt an dem sich unsere jüngsten Sportler(innen) erfolgreich in Szene setzten konnten.
Ergebnisse nach 6 Rennen:
Bambini weiblich
6. Rang Winder Kerstin,
Bambini männlich
4. Rang Fabian Gunz
Kinder I weiblich
1. Rang Winder Christina, 7. Rang Oberhauser Anna
Kinder I männlich
4. Rang Ganahl Marc,
Kinder II männlich 7. Rang Gunz Vincent
Schüler I weiblich
7. Rang Böhler Lisa.Maria, 8. Rang Winder Judith
9. Rang Gunz Janine, 10 Rang Oberhauser Theresia
Schüler I männlich 1. Rang ex equo Greif Niklas und Winder Simon
Schüler II weiblich 2. Rang Staudacher Theresia
Schüler II männlich 1. Rang Waldner Marc, 2. Winder Dominik, 4. Gunz Marcel
Hinter diesen Ergebnissen steckt viel Training und Einsatz. Der Dank gilt hier insbesondere unserem Spotwart Greif Wolfgang und seinen Helfern welche die Kinder beim Training und den
Rennen betreut haben.
Einige Rennläufer(innen) waren während der ganzen Wintersaison erfolgreich bei verschiedenen
Wettkämpfen im Einsatz wie Rheintal Cuprennen, VSV Cuprennen,
Tannerberg RTL, Super-G in Siebratsgfäll, Rheintalmeisterschaft, Landesmeisterschaften und
Seniorenrennen.
Mit den Vereinsmeisterschaften am 26. März 2006 am Brüggelekopf wurden die vereinsinternen
Rennveranstaltungen abgeschlossen. Trotz des warmen Wetters gab es noch recht gute Bedingungen und vor allem ein spannendes Rennen, das wohl in die Vereinsgeschichte eingehen
wird. Nicht weniger als 3 Läufer waren am Ende nur um 1/100 sec. getrennt.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 31
Tagesbestzeit und Vereinsmeister 2006
Staudacher Andreas – Allgemeine Klasse 1/100 sec. vor
Winder Elfried – AK I ex equo mit
Staudacher Kuno - AK II
Die weiteren Klassensieger sind:
Snowboard
Peinhof Marlies
Bambini
Gunz Fabian
Kinder I weiblich
Winder Christina
Kinder I männlich
Ganahl Marc
Kinder II weiblich
Gunz Johanna
Schüler I weiblich
Böhler Lisa
Schüler I männlich Greif Niklas
Schüler II weiblich Staudacher Theresia
Schüler II männlich Waldner Marc
Damen
Winder Doris ( Vereinsmeisterin)
AK III
Staudacher Elmar
Vereinsmeisterin/Vereinsmeister 2006
Die Siegerehrung für das Kinder- und Schülerrennen und die Vereinsmeisterschaft mit anschließender Jahreshauptversammlung bildete den Abschluss der Veranstaltungen in dieser Wintersaison.
Der Vorstand bedankt sich bei allen Teilnehmern an den Veranstaltungen, insbesondere
den freiwilligen Helfern, sei es auf der Piste, der Zeitnehmung,
der Bewirtung sowie bei allen Eltern, Freunden und Gönner des Vereines.
Für den Inhalt verantwortlich – Elmar Staudacher
AUSGABE APRIL 2006
Seite 32
Geheimnisvolles Leben der Bienen
Wer will es
genau wissen?
Ein Bienenvolk
in Ihrem Garten
Es besteht die Chance, ein Bienenvolk einen Sommer
lang zu betreuen. Unter Anleitung eines erfahrenen
Imkers können Sie das faszinierende Leben der Bienen
direkt in Ihrer Umgebung kennen lernen.
Bienenzuchtverein Bildstein
Information unter Tel. 05574 62428
AUSGABE APRIL 2006
Seite 33
Martin Frommelt
VÄHTREB Viehtrieb
Martin Frommelt, geb. 1933 in Schaan
FL, lebt und arbeitet in Schaan.
Zu seinen Hauptwerken zählen drei
monumentale grafische Zyklen, eine
davon - Vähtreb 1975 – 1985 (122 einfarbige Kupferdrucke), an denen er jeweils über zehn Jahre arbeitete.
Die Privatstiftung Kunst im Rohnerhaus zeigt erstmalig in Vorarlberg die gesamte
Folge des Vähtreb in einer fortlaufenden Hängung, die sich als Fries durch das Museum zieht. Diese spezielle Präsentationsform wird der Eigenart der groß angelegten Werkfolge ganz besonders gerecht und lässt die Besucherinnen die Intention
und Intensität des Künstlers nacherleben. Martin Frommelt gelingt im VähtrebViehtrieb eindrücklich mit starken, durch die teilweise Abstraktion noch gesteigerten
Bildern gültige Symbole für die existenzielle Auseinandersetzung des Menschen
mit der Natur, der Religion, der Einsamkeit, des Kampfes, der Geborgenheit, der
Ängste, der Freuden.
Die grafische Folge enthält 135 Seiten, davon sind 122 gestaltete Kupferdruckblätter, drei ungestaltete Flächendrucke und zehn weiss belassene Seiten.
Ausstellungsdauer: bis 23. September 2006
Öffnungszeiten: Mittwoch – Samstag 11 – 17 Uhr
Freitag 11 – 20 Uhr
Die Ausstellung wurde im Beisein von 150 Gästen durch die Außen- und Kulturministerin von Liechtenstein, Frau Rita Kieber-Beck eröffnet.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 34
Sicherheitstipp der Initiative Sichere Gemeinden
Holzspalter: Sicherer mit Zweihandschaltung
Holz spalten: für den Kachelofen, für den Herd oder das offene Kamin. Ein Kinderspiel?
Mitnichten. Unfälle mit Holzspaltern, die noch mit herkömmlichen Fuß- oder Einhandschaltungen betrieben werden, zählen zu den häufigsten Maschinenunfällen. Besonders Finger, Hände und Arme müssen im Unglückfall daran glauben.
Als wesentlich sicherer erweisen sich Holzspalter mit einer so genannten ZweihandSicherheitsschaltung. Das heißt, um den Spaltvorgang überhaupt auslösen zu können, müssen die Hebel mit beiden Händen betätigt werden. Die Hände sind also praktisch weg vom
messerscharfen Spaltkeil und damit außerhalb der Gefahrenzone. Mit der Anwendung solcher Holzspalter ist es aber so eine Sache. Es dürfen zwar nur noch Geräte mit dieser Sicherheitstechnik ausgeliefert werden. ,,Doch oft wird die Zweihandschaltung umgangen,
weil die Leute die Umstellung scheuen”, weiß Ing. Ludwig Iselohr von Sozialversicherungsanstalt der Bauern in Bregenz.
Es hat sich jedoch gezeigt, dass der Zeitaufwand im Endeffekt nur unwesentlich höher ist.
,,Wer sich die Bedienungsanleitung gründlich zu Gemüte führt und die Arbeitsschritte am
Anfang gut überlegt, kommt auch mit einer Zweihandschaltung flott voran”, sagt Iselohr.
Mit freundlichen Grüßen
Ing. Franz Rein
Projektleiter
Rückfragen:
Initiative Sichere Gemeinden
T (05572) 543 43-0
F (05572) 543 43-45
Email: sige@sicheregemeinden.at
http://www.sicheregemeinden.at
AUSGABE APRIL 2006
Abgesehen davon sollte der Faktor
Sicherheit im Vordergrund stehen.
Dazu gehört die nötige Aufmerksamkeit, auch wenn es sich beim Holzspalten um eine eintönige Arbeit handelt. Rechzeitig eine Pause einlegen
trägt ebenso zu mehr Sicherheit bei
wie ein Standort, bei dem man nicht
dauernd von irgendetwas abgelenkt
wird. Und wer sich dennoch in ein
Gespräch vertieft, sollte die Maschine in dieser Zeit auf jeden Fall abstellen.
Seite 35
Zusammenfassung wichtiger Termine im 2. VJ. 2006
Samstag, 08.04.2006
Pfarrsaal, Bildstein
20 .00 Uhr
Dienstag, 18.04.2006
80-Jahr Feier
Vi ehzu cht verein
Kunststoffsammlung
Samstag, 22.04.2006
Tre f f p u n k t b e i m B a u h o f
13 .30 Uhr
L a n d s c h a f t s re i n i g u n g
F re i t a g ,
27.04.2006
Abholung vor Ort
ab 08.00 Uhr
Alteisenabgabe
Vo r a n m e l d u n g b i s
25.04.2006
F re i t a g ,
28.04.2006
P a r kp la tz b ei m Kio s k
09 - 18 Uhr
Sperrmüllsammlung
Dienstag, 02.05.2006
Vo l ks s c h u l e B i l d s t e i n
14 - 14.30 Uhr
ans chli eß end
F re i t a g ,
05.05.2006
Restmüllsammlung
Samstag, 06.05.2006
Samstag, 13.05.2006
Montag,
F re i t a g ,
Florianifeier
Pfarrsaal
20 Uhr
15.05.2006
Dienstag, 16.05.2006
19.05.2006
AUSGABE APRIL 2006
Elternberatung
E l t e r n - K i n d - Tre f f
Muttertagskonzert
Kunststoffsammlung
Gemeindeamt
kl. Sitzungszimmer
A m t s t a g d u rch N o t a r
D r. E n d e r, B re g e n z
Restmüllsammlung
Seite 36
F re i t a g ,
1 9 . 0 5 .2 0 0 6
Vo n L o c h , B u g g e n e g g ,
Ta g d er B la s mu s i k
S c h n e i d e r, G i t z e n , R i c h t u n g Sta u d a c h ; a b 1 8 U h r
Sonntag,
21.05.2006
Na ch d em Gott esd i enst
U n t e rd o r f b i s A n k e n re u th e
Donnerstag, 25.05.2006
Ta g d er B la s mu s i k
Schulplatz, bei Schlecht- Messgestaltung und
w e t t er i n d er Vo l k s s ch u l e F r ü h s c h o p p e n m i t
S ch wa Bu Bi u n d
F u n b y K la n g
F re i t a g ,
02.06.2006
Restmüllsammlung
Montag,
05.06.2006
S e n i o re n a u s f a h r t
Dienstag,
06.06.2006
Vo l k s s c h u l e B i l d s t e i n
14 - 14.30 Uhr
ans chli eß end
Elternberatung
E l t e r n - K i n d - Tre f f
F re i t a g ,
16.06.2006
Restmüllsammlung
Montag,
19.06.2006
Kunststoffsammlung
Mittwoch,
21.06.2006
Sonnwendfeuer
d er Fa s ch i n g s z u n f t
F re i t a g ,
30.06.2006
Restmüllsammlung
Montag,
03.07.2006
F re i t a g ,
14.07.2006
AUSGABE APRIL 2006
Vo l k s s c h u l e B i l d s t e i n
18 - 21 Uhr
B lu ts p en d ea kt io n
Restmüllsammlung
Seite 37
Ärztedienstplan
2. Quartal 2006
Schwarzach - Wolfurt - Kennelbach - Bildstein
Wochenend- und Feiertagsdienste:
08.04.
Dr. Ilse Erne, Schwarzach
05572/ 58180
0664/
09.04.
15.04.
16.04.
17.04.
22.04.
23.04.
29.04.
30.04.
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
Dr. Horst Hillgarter, Kennelbach
Dr. Roland Gmeiner, Wolfurt
Dr. Roland Gmeiner, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
Dr. Horst Hillgarter, Kennelbach
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
05572/ 58839
05574/ 74395
05574/ 79864
41412
05574/ 72773
05574/ 72773
05574/ 74395
05572/ 58839
01.05.
Dr. Ilse Erne, Schwarzach
05572/ 58180
06.05.
07.05.
13.05.
Dr. Horst Hillgarter, Kennelbach
Dr. Roland Gmeiner, Wolfurt
Dr. Michael Tonko, Wolfurt
05574/ 74395
05574/ 79864
05574/ 71322-0
14.05.
20.05.
21.05.
Dr. Michael Tonko, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
05574/ 71322-0
05574/ 72773
05574/ 72773
25.05.
27.05.
Dr. Roland Gmeiner, Wolfurt
Dr. Ilse Erne, Schwarzach
05574/ 79864
05572/ 58180
28.05.
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
05572/ 58839
03.06.
04.06.
05.06.
10.06
Dr. Horst Hillgarter, Kennelbach
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
Dr. Roland Gmeiner, Wolfurt
Dr. Ilse Erne, Schwarzach
05574/ 74395
05572/ 58839
05574/ 79864
05572/ 58180
11.06.
15.06.
17.06.
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
Dr. Horst Hillgarter, Kennelbach
Dr. Ilse Erne, Schwarzach
05572/ 58839
05574/ 74395
05572/ 58180
18.06.
24.06.
25.06.
Dr. Michael Tonko, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
Dr. Rudolf Vorhofer, Wolfurt
05574/ 71322-0
05574/ 72773
05574/ 72773
Nachtdienst der Ärzte an Wochentagen:
den Anrufbeantworter des Hausarztes.
41412
0664/
9250315
0664/
9250315
41412
41412
0664/
41412
0664/
Sie erfahren den Namen des diensthabenden Arztes über
Ordination geschlossen:
10.04. – 16.04.
Dr. Michael Tonko, Wolfurt
05574/ 71322-0
18.04. – 23.04.
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
05572/ 58839
41412
18.06. – 02.07.
Dr. Friedbert Köb, Schwarzach
05572/ 58839
41412
AUSGABE APRIL 2006
Seite 38
Zahnärztedienstplan
Mai, Juni, Juli 2006
Bezirk Bregenz
Notdienst
Bezirk
Arzt
Ord.Zeit
06.05.-07.05.
B
Dr. Schähle Philipp, Wälderstraße 4, 6922 Wolfurt
09-11 Uhr
13.05.-14.05.
B
Dr. En-Nazer Yusuf, Landstraße 8, 6911 Lochau
09-11 Uhr
20.05.-21.05.
B
DDr. Böhler Manfred, Wellenau 1, 6900 Bregenz
09-11 Uhr
25.05.
B
Dr. Bröll Ingeborg, Montfortplatz 8, 6923 Lauterach
09-11 Uhr
27.05.-28.05.
B
Dr. Bröll Ingeborg, Montfortplatz 8, 6923 Lauterach
09-11 Uhr
03.06.-05.06.
B
Dr. Elsäßer Armin, Ölrainstraße 26, 6900 Bregenz
09-11 Uhr
10.06.-11.06.
B
Dr. Sparl Nicolette, Seestraße 6, 6900 Bregenz
09-11 Uhr
15.06.
B
Dr. Jahoda Roman, Landstraße 53, 6971 Hard
09-11 Uhr
17.06-18.06.
B
Dr. Jahoda Roman, Landstraße 53, 6971 Hard
09-11 Uhr
24.06.-25.06.
B
Dr. Diem-Tschütscher Lisbeth, Herrenfeld 2, 6972 Fußach
09-11 Uhr
01.07.-02.07.
B
Dr. Galehr Stefan, Bundesstraße 81/I, 6923 Lauterach
09-11 Uhr
08.07.-09.07.
B
Tietz Ingo, Lindauerstraße 71, 6912 Hörbranz
09-11 Uhr
15.07.-16.07.
B
Dr. Sparl Nicolette, Seestraße 6, 6900 Bregenz
09-11 Uhr
Notdienständerungen werden auf der Homepage www.zahnaerztekammer.at und http:/vlbg.zahnaerztekammer.at
veröffentlicht, sowie den Tageszeitungen bekannt gegeben.
AUSGABE APRIL 2006
Seite 39
Apothekendienstplan
2006
2. Quartal
Schwarzach, Wolfurt, Lauterach, Hard
Werktags-Bereitschaftsdienste:
Montag
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
Dienstag
Heilquell-Apotheke, Schwarzach, Hofsteigstr. 53
05572/ 58870
Mittwoch
Montfort-Apotheke, Lauterach, Bundesstr. 48
05574/ 74144
Donnerstag
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
Freitag
Hofsteig-Apotheke, Wolfurt, Lauteracher Str. 1
05574/ 74344
Dienstwechsel:
Jeweils 08.00 Uhr
Wochenend- und Feiertags-Bereitschaftsdienste:
08. + 09. April
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
15. + 16. April
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
17. April
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
22. + 23. April
Heilquell-Apotheke, Schwarzach, Hofsteigstr. 53
05572/ 58870
29. + 30. April
Hofsteig-Apotheke, Wolfurt, Lauteracher Str. 1
05574/ 74344
01. Mai
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
06. + 07. Mai
Montfort-Apotheke, Lauterach, Bundesstr. 48
05574/ 74144
13. + 14. Mai
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
20. + 21. Mai
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
25. Mai
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
27. + 28. Mai
Heilquell-Apotheke, Schwarzach, Hofsteigstr. 53
05572/ 58870
03. + 04. Juni
Hofsteig-Apotheke, Wolfurt, Lauteracher Str. 1
05574/ 74344
5. Juni
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
10. + 11. Juni
Montfort-Apotheke, Lauterach, Bundesstr. 48
05574/ 74144
15. Juni
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
17. + 18. Juni
Lotos-Apotheke, Hard, Hofsteigstr. 127
05574/ 62570
24. + 25. Juni
See-Apotheke, Hard, Kohlplatzstr. 3
05574/ 72553
Wochenend-Dienst:
AUSGABE APRIL 2006
Samstag 12.00 bis Montag, 8.00 Uhr
Seite 40
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 802 KB
Tags
1/--Seiten
melden