close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1409 KB - Gemeinde Emerkingen

EinbettenHerunterladen
AMTSBLATT
der Gemeinde
Emerkingen
Herausgeber: Bürgermeisteramt 89607 Emerkingen
06.06.2014
Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:
Montag - Freitag 9.00-11.30 Uhr
Donnerstag
14.00-18.30 Uhr
Nr. 22
Tel.: 07393 / 2239
Fax: 07393 / 6578
E-Mail: info@emerkingen.de
Durch Wahrnehmung von Terminen außerhalb des Rathauses können Sprechzeiten des Bürgermeisters entfallen.
Wichtige Termine, auch außerhalb der Öffnungszeiten, können vorher telefonisch jederzeit vereinbart werden.
Redaktionsschluß Amtsblatt: Mittwoch 8.00 Uhr
Verantwortlich für den amtlichen Inhalt und anderer Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung ist
Bürgermeister Hans Rieger oder sein Vertreter im Amt.
Amtliche Bekanntmachungen
Zweckverband Jugendmusikschule Raum Munderkingen
Bekanntmachung
Feststellung der Jahresrechnung 2013
________________________________
Die Verbandsversammlung hat am 03.06.2014 das Ergebnis der von der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen
aufgestellten Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2013 gem. § 95 Abs. 2 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg i. d. F. vom 03.10.1983 (Ges. Blatt S. 577) wie folgt festgestellt:
1. Feststellung und Aufgliederung des Ergebnisses der Haushaltsrechnung für das Haushaltsjahr 2013:
1.
2.
3.
4.
5.
Soll-Einnahmen
Neue Haushaltseinnahmereste
Zwischensumme
Ab: Haushaltseinnahmereste VJ
Bereinigte Soll-Einnahmen
6.
7.
8.
9.
10.
11.
Soll-Ausgaben
Neue Haushaltsausgabereste
Zwischensumme
Ab: Haushaltsausgabereste VJ
Bereinigte Soll-Ausgaben
Differenz 10 ./. 5 Fehlbetrag
Verwaltungshaushalt
– in € 254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
254.857,16
Vermögenshaushalt
– in € 0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
Insgesamt
VwH + VmH
– in € 254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
254.857,16
254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
254.857,16
0,00
260.650,00
0,00
260.650,00
nachrichtlich:
12.
2.
Planzahlen 2013
Die Jahresrechnung 2013 mit einem "Fehlbetrag/Überschuß" i. H. v. 0,00 € abzuschließen.
3.
Zustimmung zur Vermögensrechnung 2013:
Stand
1.1.2013
€
a) Beteiligungen
Zugang
2013
€
Abgang
2013
€
Stand
31.12.2013
€
0,00
0,00
0,00
=
0,00
b) Kapitaleinlagen der Verbandsgemeinden
=
4.353,00
0,00
0,00
4.353,00
c) Geldanlagen
=
0,00
0,00
0,00
0,00
d) Allgemeine Rücklage
=
4.353,00
0,00
0,00
4.353,00
e) Sonderumlage 2004
=
8.046,42
0,00
0,00
8.046,42
4.
Feststellung des Schuldenstandes:
=
0,00
0,00
0,00
0,00
5.
Feststellung folgender Reste:
6.
a) Haushaltsreste im Verwaltungshaushalt auf
0,00 €
b) Haushaltseinnahmereste im Vermögenshaushalt auf
0,00 €
c) Haushaltsausgabereste im Vermögenshaushalt auf
0,00 €
d) Kasseneinnahmereste insgesamt auf
9.664,57 €
e) Kassenausgabereste insgesamt auf
9.375,08 €
Die Verwaltungs- und Betriebskostenumlage 2013 wird auf
endgültig festgesetzt.
49.850,72 €
Munderkingen, den 03.06.2014
gez.
Dr. Lohner
Verbandsvorsitzender
Gemeinderatssitzung
Am Mittwoch, 11.06.2014, findet im Sitzungssaal des Rathauses Emerkingen eine öffentliche und
nichtöffentliche Gemeinderatssitzung statt. Beginn öffentlicher Teil: 20:15 Uhr
Tagesordnung
öffentlich:
1. Bauvorhaben: Neubau einer Lagerhalle auf Teil vom Flst. 356, Bachstraße 10
2. Bekanntgaben
3. Verschiedenes, Wünsche, Anfragen
Eine nichtöffentliche Sitzung mit weiteren Tagesordnungspunkten geht voraus und schließt sich an.
Zum öffentlichen Teil der Sitzung wird herzlich eingeladen.
Hans Rieger, Bürgermeister
Mitteilungen der Gemeinde
und sonstiger Behörden
Standesamtliche Nachrichten Mai 2014
Bei nachfolgendem Personenstandsfall liegt die Einwilligung zur Veröffentlichung vor:
Folgende Eheschließung wurde beim Standesamt Emerkingen beurkundet:
Sandra Verena S c h a i c h und Martin Josef E g e am 17.05.2014
wohnhaft: in Emerkingen, Hundersinger Straße 21
Herzlichen Glückwunsch!
- Bürgermeisteramt -
Abfuhrtermin der „Blauen Tonne“
Der Abfuhrtermin der „Blauen Tonne“ ist am Dienstag, 10.06.2014. Die Abfuhrtonne muss ab 6:00 Uhr an
der Straße bereitstehen.
- Bürgermeisteramt -
Verlegung Hausmüllabfuhr und Abfuhr „Gelber Sack“
Aufgrund der Pfingstfeiertage erfolgt die Abfuhr der „Gelben Säcke“ in unserer Gemeinde am
Mittwoch, 11.06.2014. Wir bitten, das Sammelgut ab 7:00 Uhr bereitzulegen.
Die Hausmüllabfuhr wird auf Donnerstag, 12.06.2014 verlegt. Um Beachtung wird gebeten.
- Bürgermeisteramt -
Römerhalle bleibt in den Pfingstferien geschlossen
Während der Pfingstferien vom 09.05. bis 22.05.2014 bleibt die Römerhalle für jeglichen Sportbetrieb
geschlossen. Um Beachtung wird gebeten.
- Bürgermeisteramt -
Aus dem Emerkinger Storchennest
Storchenvater ist gestorben – Experten kümmern sich um den Nachwuchs
Die vier Jungstörche im Emerkinger Storchennest sind Halbwaisen geworden. Der Storchenvater ist am
Straßenrand zwischen Emerkingen und Bettighofen von Herrn Josef Schelkle aus Algershofen tot aufgefunden worden. Daraufhin wurde sofort Tierarzt Dr. Wolfgang Biegert aus Munderkingen informiert, ebenso der Storchenbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen Herr Rainer Deschle. Über die Ringnummer 640 aus Helgoland konnte Herr Deschle feststellen, dass es sich bei dem toten Tier um den Storchenvater aus Emerkingen handelt. Biegert und Deschle waren sich einig, dass die übriggebliebene Störchin die vier Jungen nicht alleine ernähren kann. Mit Unterstützung der Drehleiter aus Munderkingen und
Kommandant Kurt Hagel wurden zunächst 3 Jungstörche von Herrn Deschle aus dem Nest genommen
und im Gelege Waldbeuren, Tiefenbach und Ostrach eingesetzt.
Gemeindearbeiter Drago Kosa erklärte sich daraufhin bereit, das Emerkinger Nest vom Römerturm aus zu
beobachten. Nachdem die Storchenwitwe das verbliebene vierte Junge nicht fütterte, wurde es dann am
vergangenen Samstag ebenfalls aus dem Nest geholt. Dr. Biegert setzte daraufhin die Fütterung in seinem Gelege in Algershofen fort. Herr Deschle wird dieses Jungtier dann auf dem Hort nach Rißtissen
setzten. Somit wären wieder alle Jungstörche ausreichend versorgt. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass unsere 4 Jungstörche in anderen Nestern durchkommen und die Storchenwitwe bald wieder einen Partner findet.
Kindergarten Emerkingen
Krippenkinderwagen für den Kindergarten
Der Kindergarten Emerkingen bedankt sich bei Bürgermeister Hans Rieger
und dem gesamten Gemeinderat, für diesen wunderschönen
Krippenwagen der von dem Geld der Bürgerstiftung angeschafft wurde.
Letzte Woche hat sich uns zum ersten Mal die Gelegenheit geboten unseren neuen Krippenwagen in
vollen Zügen auszutesten. Unsere Kleinsten sind
sofort darauf angesprungen und haben die Zeit darin
sichtlich genossen. Auch wir Erzieherinnen sind
froh, dass es uns nun möglich ist auch mit den Kindern unter 3 bzw. unter 2 Jahren Spaziergänge zu
machen.
Vielen Dank!!
Notruf in eigener Sache!
Wir benötigen dringend aktive Mitglieder in unserem
gen…
DRK-Ortsverein Munderkin-
… weil unsere Aufgaben immer umfangreicher und vielfältiger werden,
… weil Nachwuchs an aktiven HelferInnen fehlt,
… weil sonst niemand mehr da ist, der kommt wenn Sie Hilfe benötigen.
Machen Sie mit im DRK Munderkingen!
Kommen Sie zu und lernen Sie uns und unsere Arbeit kennen!
Bei Interesse, Rückfragen oder für Informationen wenden Sie sich bitte an
Michael Benkendorf unter 0174 / 322 08 56 oder michaelbenkendorf@gmx.de.
Musikschule Raum Munderkingen
MFE-Projekt „Schöne Lau“
Heidi Klonner hat mit Ihren Kindern der MFE-Klasse mit viel Liebe und Engagement das Projekt „Die
schöne Lau“ erarbeitet. Nun wollen die vier- bis sechsjährigen Kinder der Musikalischen Früherziehung
zeigen, was sie in den vergnüglichen Unterrichtstunden gelernt haben und präsentieren zusammen mit
ihrer Lehrerin „Die schöne Lau“ durch Lieder, Musik und Tanz. Alle freuen sich auf viele fröhliche Zuhörer!
Termin: Mittwoch, 9. Juli, 17:30 Uhr, Munderkingen, Aula der Schillerschule
Im Anschluß können sich interessierte Eltern über die MFE an der MUSIKSCHULE RAUM MUNDERKINGEN bei
Frau Klonner informieren.
Instrumente, Fächer, Kurse
• Holz- und Blechblasinstrumente, Klavier, Streichinstrumente, Akkordeon, Gitarre, Keyboard, Schlaginstrumente.
• Andere Instrumente auf Anfrage – wir bemühen uns gerne auch bei selteneren Instrumenten um eine
Lehrkraft.
• Musiktheorie und Gehörbildung für die D- und C-Prüfungen, Aufnahmeprüfung angehender Musikstudenten und als Ergänzung des Intrumentalunterrichtes.
• Kursformat: Musikreigen für Kleinkinder ab 24 Monate (Dauer: 12 Wochen)
• Kursformat: Musikalische Grundausbildung Erwachsene 50+ (Dauer: 12 Wochen)
Beratung und Schnupperstunden
Sie interessieren sich für Musikunterricht und möchten Instrumente ausprobieren? Dann melden Sie sich
doch einfach für eine Beratung oder Schnupperstunde bei der betreffenden Lehrkraft an – die Musikschulleitung vermittelt den Kontakt zur Terminvereinbarung! Anmeldungen auf freie Unterrichtsplätze sind auch
im laufenden Unterrichtsjahr möglich.
Senioren
• Ab 60 Jahren entfällt der Erwachsenenzuschlag.
• Wer als Jugendlicher gerne ein Musikinstrument erlernt hätte, es aber nicht tun konnte,
• wer früher ein Instrument erlernt hat und nun seine Fertigkeiten auffrischen und erweitern möchte,
• wer auch in vorgerücktem Alter noch etwas Neues im musischen Bereich beginnen möchte, ist in der
Musikschule Raum Munderkingen bestens aufgehoben!
Information
Auch außerhalb der regulären Sprechzeit können Sie anrufen (Mobil 0172 7311640) und sich informieren.
Formulare und Informationen im Büro der Musikschule, per Post oder zum Download:
www.munderkingen.de/bildung/bildungmusik.htm
Baden-Württemberg
INNENMINISTERIUM
MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR
PRESSESTELLEN
Bundesweiter Rauchmeldertag
Innenminister Reinhold Gall:
„Rauchwarnmelder sind im Brandfall wahre Lebensretter“
Staatssekretärin Gisela Splett:
„Rauchwarnmelder übernehmen die Wache“
Innenminister Reinhold Gall und Verkehrsstaatssekretärin Gisela Splett, nehmen den bundesweiten
Rauchmeldertag am 13. Juni 2014 zum Anlass, an die seit Juli 2013 bestehende Pflicht zum Einbau von
Rauchwarnmeldern in Wohnungen und Wohnhäuser zu erinnern. Die Frist zum Einbau endet am
31.12.2014. „Rauchwarnmelder sind im Brandfall wahre Lebensretter, denn sie warnen rechtzeitig, bevor
insbesondere schlafende Menschen durch Rauchgas möglicherweise ohnmächtig werden und dadurch
eine Selbstrettung verhindert wird“, sagten Innenminister Gall und Staatssekretärin Splett am Montag, 2.
Juni 2014, in Stuttgart. Mit der Festschreibung der Rauchwarnmelderpflicht in der Landesbauordnung Baden-Württemberg sei ein wichtiger Schritt gelungen zu mehr Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger.
Außerdem werde die Brandentdeckungszeit verkürzt, was wiederum das Absetzen eines frühzeitigen Notrufs über die 112 ermögliche. Jedes Jahr kämen in Baden-Württemberg immer noch etwa 50 bis 60 Menschen bei Bränden ums Leben. Die meisten von ihnen würden im Schlaf von Feuer und Rauch überrascht.
„Als aktiver Feuerwehrmann weiß ich, dass die Opfer in der Regel durch Rauchgase geschädigt werden.
Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger verdanken ihre Rettung im Brandfall einem Rauchwarnmelder“, ergänzte Reinhold Gall. Die Landesbauordnung fordert Rauchwarnmelder für Räume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, und innerhalb der Wohneinheit in den Rettungswegen zu diesen Räumen. „Rauchwarnmelder übernehmen die Wache, denn schlafende Menschen sind nicht in der Lage,
Brandrauch rechtzeitig wahrzunehmen“, so Gisela Splett. Brände in Privathaushalten führten häufig zu
persönlichen Tragödien. Bereits wenige Atemzüge des giftigen Brandrauchs könnten zu schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zum Tod führen. Durch das laute Signal des Rauchwarnmelders werden
Personen zuverlässig auf die drohende Gefahr infolge eines Brandes aufmerksam gemacht und sichern
sich so den nötigen Vorsprung, um in Sicherheit zu gelangen sowie die Feuerwehr zu alarmieren.
Als Mindestanforderung müssen Rauchwarnmelder der technischen Regel DIN EN 14604 entsprechen
und eine CE-Kennzeichnung haben. Es dürfen in Deutschland nur Produkte in den Handel kommen, die
diese Anforderungen erfüllen. Die jedem Rauchwarnmelder beiliegende Bedienungsanleitung
enthält Hinweise zur Montage und Funktionsprüfung. Alternativ können mit diesen Aufgaben auch Fachfirmen beauftragt werden. Rauchwarnmelder gibt es sowohl in Ausführungen, bei denen die Batterie nach
ungefähr einem Jahr zu tauschen ist, als auch solche mit Langzeitbatterien, die bis zu zehn Jahre Energie
liefern. Danach sind diese Melder jedoch insgesamt auszutauschen, weil die Batterie nicht entnehmbar ist.
Auf eine leere Batterie wird rechtzeitig mit einem akustischen Signal, das sich eindeutig und unverwechselbar vom Alarm unterscheidet, aufmerksam gemacht.
Weitere Informationen zum bundesweiten Aktionstag gibt es im Internet unter www.rauchmelderlebensretter.de. Antworten auf weitere Fragen zur Rauchwarnmelderpflicht unter: www.mvi.badenwuerttemberg.de/de/planenbauen/baurecht/bauordnungsrecht/faq-rauchwarnmelder/
Auskünfte zum Thema Brandschutz und Rauchmelder bieten auch die örtlichen Feuerwehren.
REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN
PRESSESTELLE
Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V. veranstaltet Wettbewerb
„Vorbildliches Dorfgasthaus“ – Regierungspräsident Hermann Strampfer übernimmt
Schirmherrschaft
Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten die Mitglieder des Vorstandes des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V. Karlheinz Geppert, Harald Neu und Irene Schmid im
Beisein von Regierungspräsident Hermann Strampfer heute (03.06.2014) den Wettbewerb „Vorbildliches Dorfgasthaus“ vor. Dorfgasthäuser aus dem Regierungsbezirk Tübingen haben bis zum 31.
Juli 2014 Zeit, um sich als vorbildliches Dorfgasthaus zu bewerben. Die besten Dorfgasthäuser
werden von einer Jury ausgezeichnet.
Die Zahl der Dorfgaststätten ist in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zurückgegangen. Gleichzeitig hat
sich zunehmend ein Bewusstsein für den Stellenwert entwickelt, den Dorfgaststätten für die Identität von
Gemeinden im ländlichen Raum und deren Bewohner besitzen. Dabei dürfen sich Dorfgaststätten nicht
länger auf die Rolle des Bewahrers eines klassischen Erbes, der „typischen“ Dorfgaststätte, reduzieren.
Um ihr Überleben zu sichern, sollen sie durch innovative Konzepte ihre Attraktivität als Begegnungsstätte
für die Menschen in der Umgebung erhalten und steigern. Dies kann gelingen, indem sie sich beispielsweise durch kulturelle Aktivitäten (musikalische Veranstaltungen, Kabarett, Theater, Ausstellungen usw.)
oder zusätzliche Angebote (zum Beispiel Hofladen, Biergarten, Mittagessen für Schulen) einem breiteren
Publikum öffnen.
Um diese Entwicklung zu fördern, stiftet der Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V.
einen Preis für vorbildliche Dorfgasthäuser.
Für die Preisvergabe gelten folgende Bedingungen:
1. Der Preis wird voraussichtlich alle zwei Jahre verliehen.
2. Es können bis zu drei Preise verliehen werden. Die prämierten Dorfgasthäuser werden (jeweils) im
Rahmen einer feierlichen Veranstaltung, die vom Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V. durchgeführt wird, mit einer Plakette und Urkunde ausgezeichnet.
3. Mit dem Preis sollen „vorbildliche Dorfgasthäuser“ ausgezeichnet werden. Dabei ist die Bedeutung für
die Identität der Ortschaft/Raumschaft und ihrer Bewohner, das kulturelle Programm, die Bedeutung
im Gemeinwesen, die Besucherfreundlichkeit, das kulinarische Angebot, die bauliche/räumliche Ausstattung und die Umsetzung von verschiedensten innovativen Konzepten jedweder Art maßgeblich.
4. Bewerben können sich alle „Dorfgasthäuser“ im Regierungsbezirk Tübingen.
5. Über die Vergabe entscheidet eine Jury, die vom Vorsitzenden des Arbeitskreises Heimatpflege berufen wird. Sie setzt sich aus Mitgliedern des Arbeitskreises, Kulturwissenschaftlern, Experten des ländlichen Raums und Gastronomiefachleuten zusammen.
6. Bewerbungen sind zu richten an die Geschäftsstelle des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V. beim Regierungspräsidium Tübingen, Referat 23, Konrad-Adenauer-Str. 20,
72072 Tübingen. Stichtag ist der 31. Juli 2014. Der Bewerbung sind Unterlagen beizufügen, die die Erfüllung der Preis-Kriterien belegen können (z.B. Bilddokumentation, Kernkonzept, Veranstaltungen,
Personenkreis, Öffnungszeiten, Speise- und Getränkeangebot, evtl. Stellungnahme der Gemeinde
usw.).
7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Hintergrundinformation:
Der Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen e.V. ist der Dachverband der in der Heimatpflege im Regierungsbezirk Tübingen tätigen Organisationen und Verbände. Seit seiner Gründung im Jahr
1985 unterstützt der Arbeitskreis Heimatpflege Vereine und Verbände, die sich mit der Heimat und der
Heimatpflege beschäftigen.
Heimatpflege bedeutet für den Arbeitskreis vorwiegend mit ehrenamtlichem Engagement den wiedererkannten hohen Stellenwert der Heimat in einer zusammengerückten Welt verständlich zu machen. Heimatliebe und Weltoffenheit sind in einer globalisierten Welt keine Gegensätze. Der Begriff „Heimat“ wird
weit und offen gefasst, er umfasst nicht nur Erinnerungskultur. Heimat ist keinesfalls Reservat für wenige,
sondern bietet Raum für viele.
Information des Tagesmüttervereins Alb-Donau-Kreis:
Kinderfrau für Munderkingen gesucht
Für die Betreuung von einem Jungen, sechs Jahre alt, und einem Mädchen,
zwei Jahre alt, sucht der Tagesmütterverein Alb-Donau-Kreis e. V. eine Kinderfrau. Beide Kinder müssten von Montag bis Freitag ab 6:30 Uhr bis ca. 8
Uhr zu Hause betreut werden. Der Junge geht dann zur Schule und müsste
um 13:30 Uhr wieder abgeholt werden. Das Mädchen sollte in den Kindergarten gebracht werden und um 16 Uhr wieder abgeholt werden. Nachmittags
ist eine Betreuung bis 18 Uhr erforderlich.
Ihre Ansprechpartnerin ist:
Heike Mauch, Telefon 07 31 / 1 85-43 76, E-Mail: heike.mauch@alb-donau-kreis.de
Telefonzeiten:
Dienstag und Donnerstag:
9 Uhr bis 16 Uhr
Anschrift: Tagesmütterverein Alb-Donau-Kreis, Wilhelmstr. 25, 89070 Ulm
Landratsamt Alb-Donau-Kreis/Tagesmütterverein Alb-Donau-Kreis
*************
Online-Fundgrube im Internet
Was für den einen nutzlos geworden ist und nur noch Platz im Keller wegnimmt, ist für andere ein lang
gesuchtes Fundstück. Alte Möbel, Porzellan oder andere Gegenstände, die für den Sperrmüll bestimmt
sind, können in die Online-Fundgrube des Alb-Donau-Kreises und damit ins Internet gestellt werden.
Unter www.alb-donau-kreis.de klickt man unter dem Stichwort „Dienstleistungen A – Z / Abfallwirtschaft“
auf die Online-Fundgrube und bietet seine Altwaren zum Verschenken an. In ein elektronisches Formular
kann die Telefon-Nummer und E-Mail-Adresse sowie ein kurzer beschreibender Text über den jeweiligen
Gegenstand eingetragen werden. Genauso können Gesuche nach interessanten Gegenständen in das
Internet gestellt werden.
Geld sparen mit der Online-Fundgrube
Nicht möglich sind An- und Verkauf von Gegenständen. Ausgeschlossen sind auch die Vermittlung von
Personen, Dienstleistungen, Tieren, Gebrauchtwagen oder Kfz-Ersatzteilen. Dennoch lässt sich mit der
Online-Fundgrube Geld sparen, denn meistens muss das Abholen des Sperrmülls gesondert bei der Gemeinde angemeldet und auch bezahlt werden.
Die Angebote und Gesuche bleiben vier Wochen lang in der Online-Fundgrube stehen und werden dann
automatisch gelöscht. Weitere Informationen gibt es beim Fachdienst Abfallwirtschaft unter Telefon 07 31 /
1 85-14 35.
Bernd Weltin
Vereinsnachrichten
Musikkapelle Emerkingen e. V.
Probentermine in dieser bzw. der kommenden Woche
Jugendvororchester
Donnerstag, 12.06.2014,
Jugendorchester
Freitag,
06.06.2014,
Mittwoch,
11.06.2014,
Sonntag,
15.06.2014,
Aktive Kapelle
Freitag,
06.06.2014,
Freitag,
13.06.2014,
Freitag,
13.06.2014,
keine Probe (Pfingstferien)
18:30 Uhr Probe
18:30 Uhr Probe
10:00 Uhr Probe (nach der Kirche)
20:00 Uhr Probe
keine Probe
ab 15:00 Uhr Zeltaufbau
Roland Lang, 1. Vorsitzender
SSV Emerkingen
Abteilung: Jugendfußball
SSV – Fußball – Junioren
Ergebnisse
E-Junioren:
D-Junioren:
C-Junioren:
A-Junioren:
TSG Zwiefalten
SG Öpfingen
Munderkingen I
SGM Ringingen
Emerkg./U`stad.
Schussenried
-
SSV Emerkingen
U`stad./Emerkg. I
U`stad./Emerkg. II
U`stad./Emerkg. I
SG Öpfingen
SSV Emerkingen
2:5
3:4
12 : 1
0:0
2 : 15
4:2
Ein letzter Spieltag in der Verbandsrunde mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen für die SSV-Teams.
Die Tabellenstände werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.
F-Jugend Feldrunde 4. Spieltag in Dietershausen am 31.05.2014
Am letzten Spieltag der Feldrunde bekam es der SSV wie zu erwarten wieder mit sehr starken Gegnern zu tun. Gegen Betzenweiler konnten wir in der 1. Hälfte noch gut mithalten und sogar mit 2:1 in Führung gehen. In der 2. Hälfte
hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen und verloren dieses Spiel verdient.
Auch gegen Riedlingen konnte an die starke Leistung der Vorwoche nicht angeknüpft werden.
Im Spiel gegen Munderkingen konnte die Mannschaft dann wieder über weite Strecken überzeugen. Leider konnten
aber nach der 1:0 Führung die sehr stark herausgespielten Chancen nicht genutzt werden. So hieß es dann nach ein
wenig Pech in der Schlussphase am Ende 1:1.
Es spielten:
Marko Juric (1 Tor), David Juric (1 Tor), Jona Aierstock, Louis Fiederer (1 Tor),
Lirim Kukaj (1 Tor), Adrian Bartholomäus, Luca Vatthauer, Christoph Neubrand.
SV Betzenweiler 1
– SSV Emerkingen
SSV Emerkingen –
TSV Riedlingen 1
SSV Emerkingen –
VfL Munderkingen 1
4:2
1:3
1:1
Das 1. Turnier findet am Samstag 14.06.2014 in Rißtissen statt.
Rundenabschluss
Am Samstag 07.06.2014 ist für den SSV die Saison 2013/2014 zu Ende. Im Anschluss an das Spiel der 1. Mannschaft findet der Saisonabschluss statt.
Hierzu sind alle Spieler, Fans und Gönner recht herzlich eingeladen.
SSV Emerkingen – Die Vorstandschaft
SSV – Sportheimputz und Instandsetzung der Außenanlagen
Der SSV führt am Freitag 13.06.2014 ab 14.00 Uhr und am Samstag 14.06.2014 ab 09.00 Uhr den jährlichen Sportheimputz durch und wird auch die Außenanlagen nach Bedarf instand setzen.
Alle SSVler und Emerkinger sollen sich angesprochen fühlen und mithelfen – explizit die Abteilungen des SSV sind
hier angesprochen.
Wir bitten die Frauen, wie bisher, verschiedene Putzutensilien mitzubringen, bei den Männern sind Heckenscheren,
Akkuschrauber, Motorsägen usw. angesagt.
Helft gemeinsam mit, damit unser sehr schönes Sportheim und unsere tolle Sportanlage weiterhin ein Schmuckstück
bleibt und wir stolz darauf sein können.
Die SSV-Verantwortlichen sagen schon im Voraus Danke!
SSV-Ausflug
Wir haben noch Plätze frei!
Am 28.06.2014 findet unser diesjähriger 1-tägiger Ausflug statt.
Die Fahrt führt uns nach Bregenz auf den Pfänder. Wir werden dort die Flugschau der Adlerwarte besuchen.
Anschließend geht es mit dem Schiff nach Lindau.
Die Abfahrts- und Rückkehrzeiten sowie der genaue Ablauf wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.
Anmeldungen können im Sportheim beim letzten Heimspiel des SSV in der ausgelegten Liste oder über Christine
Gulde, Telefon: 07393/6585 erfolgen.
Über eine rege Teilnahme würde sich der SSV sehr freuen.
SSV Emerkingen – Die Vorstandschaft
Sonstiges
Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen bei der Kreistagswahl 2014
Zur Kreistagswahl sind wir unter dem Motto „Damit der Alb-Donau-Kreis spitze bleibt“ angetreten. Sie,
liebe Wählerinnen und Wähler, haben uns bei der Wahl mit einem hervorragenden Gesamtergebnis ausgestattet.
Dafür sagen wir Ihnen auf diesem Wege Danke und ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Sehr gerne nehmen
wir Ihre Anregungen und Vorschläge zur Kreispolitik entgegen.
Herzliche Grüße vom ganzen Team der CDU – Kreistagsliste
Karl Traub
Romy Wurm
Karl Hauler
Dr. Michael Lohner
Georg Steinle
Sabine Roth.
CDU-Politiker Bareiß und Rief besuchen Biogasanlage in Riedlingen
Dialog zur EEG-Reform und ihren Auswirkungen
Kontroverse Diskussionen – diese waren zu erwarten, als Thomas Bareiß, Beauftragter für Energiepolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Josef Rief, CDU-Bundestagsabgeordneter für
Biberach, am Dienstag, 27. Mai, die Biogasanlage in Riedlingen besuchten. Dort trafen sie auf Volker Seebach, Geschäftsführer der bmp greengas GmbH, der unter dem Titel „EEG 2014 – Investitions- und Bestandsschutz für Biomethananlagen ist nicht mehr gegeben“ die EEG-Reform und ihre
Auswirkungen auf die Biogaserzeuger ins Visier nahm. Die wichtigste Forderung: Die Rücknahme
der im EEG 2014 vorgesehenen Übergangsregelung bei der Umstellung bestehender KWK-Anlagen
von Erdgas auf Bioerdgas.
Der deutsche Energiesektor wird zunehmend regenerativer: In den vergangenen Jahren sind die Kapazitäten zur Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie massiv ausgebaut worden. Diese Wende benötigt allerdings begleitende erneuerbare Versorgungsträger, denn Photovoltaik und Windkraft bringen nur
bei entsprechender Witterung volle Leistung. Biogas und das daraus gewonnene sowie ins Erdgasnetz
eingespeiste Bioerdgas ist für diese Aufgabe besonders geeignet: Selbst regenerativ, und zusätzlich im
Netz speicherbar, lässt sich diese Energie zeitversetzt zur Stromerzeugung nutzen, um den Ausgleichsbedarf im Netz zu decken.
Im aktuell vorliegenden Entwurf des zu novellierenden Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) wird jedoch diesem System der Biogaserzeugung und -nutzung keine Zukunft mehr gegeben. Der aktuelle Entwurf sieht die Streichung von Boni für unterschiedliche Einsatzstoffe sowie für die Gasaufbereitung vor. Es
soll nur noch eine Grundvergütung geben, die zudem mit der Bemessungsleistung der Anlage gedeckelt
ist. Damit ergeben sich vor allem für größere Anlagen mit einer Leistung von mehr als 100 Kilowatt erhebliche Nachteile. Außerdem greift der Entwurf der EEG-Novelle massiv in den Investitions- und Bestandsschutz ein. Dieser Eingriff und die Reduzierung der Vergütung bedeuten faktisch die stillschweigende Aufgabe der von der Bundesregierung vorgegebenen Bioerdgas-Ausbauziele.
Klare Forderungen: Bestandsschutz im EEG 2014 ändern
Der Entwurf des EEG 2014 sieht eine neue Übergangsregelung für KWK-Anlagen vor, die Bioerdgas einsetzen. Bislang konnte eine mit konventionellem Erdgas betriebene KWK-Anlage nach der Inbetriebnahme 20 Jahre lang auf Bioerdgas umgestellt werden und anschließend für den erzeugten Strom die EEGVergütung erhalten, die zum Zeitpunkt der Erstinbetriebnahme galt. Nach der neuen Übergangsregelung
sollen die Anlagen bei Umstellung von konventionellem Erdgas auf Bioerdgas automatisch unter das EEG
2014 fallen und nur noch die darin vorgesehene, schlechtere Strom-Vergütung erhalten. Die Umstellung
dieser KWK-Anlagen wäre nicht mehr wirtschaftlich und die 131 Bioerdgaserzeugungsanlagen in Deutschland würden einen großen Teil ihres Absatzmarktes zum 1. August 2014 verlieren.
Dr. Andreas Seebach, Vorstandsmitglied des Biogasrats und Firmenbeirat der bmp greengas, fordert: „Die
Umstellung von KWK-Anlagen auf Bioerdgas muss zu den alten EEG-Tarifen weiterhin möglich sein.
Erdgas Südwest – natürlich Zukunft schaffen
Erdgas Südwest ist ein regionales Energieversorgungsunternehmen, das rund 110 Mitarbeiter beschäftigt.
Unter anderem stehen Erdgas, Bioerdgas und Ökostrom in flexiblen Kombinations-möglichkeiten als Produkte zur Verfügung. Innovative und ökologisch sinnvolle Energielösungen, die durch Effizienz und attraktive Wirtschaftlichkeit überzeugen, stehen im Vordergrund.
In Kooperationen mit Landwirten betreibt Erdgas Südwest moderne Biogasaufbereitungsanlagen und geht
so auch in Sachen Energiegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen zukunftsweisende Wege.
Erdgas Südwest Netz GmbH, die hundertprozentige Netztochter des Unternehmens, betreibt sicher und
zuverlässig das rund 4.000 km lange Leitungsnetz in 93 Kommunen in Nordbaden, Oberschwaben, der
Schwäbischen Alb und am westlichen Bodensee. Somit werden 67.000 Netzkunden mit umwelt-freundlicher
Energie versorgt.
bmp greengas – zukunftssichere und verantwortungsbewusste Ressourcennutzung
bmp greengas ist der größte unabhängige Biomethanhändler und –dienstleister Deutschlands. Das inhabergeführte Unternehmen kauft bundesweit Biomethan von verschiedenen Erzeugern und bündelt die
Gasmengen. Damit schafft bmp greengas ein unabhängiges Biomethan-Portfolio, um für seine Abnehmer
eine zuverlässige und ausfallsichere Versorgung zu gewährleisten. Dabei bietet das Unternehmen die passende Gasqualität für alle Verwertungspfade – von der EEG-Verstromung in der Kraft-Wärme-Kopplung
über die Beimischung als Privatkundenprodukt bis zur Erdgastankstelle. 2013 lag das Portfolio bei mehr als
700 Gigawattstunden. Eine weitere Facette des Angebots ist das Bilanzkreismanagement in allen Marktgebieten für Kunden, die eigene Biogasmengen sicher transportiert und bilanziert haben wollen. 2009 erhielt
bmp greengas den Innovationspreis der Deutschen Energie-Agentur (dena).
Ehrenamtswettbewerb ECHT GUT! geht in neue Runde
Sozialministerin Katrin Altpeter: „Mit ECHT GUT! wollen wir das Engagement der Bürgerinnen und
Bürger würdigen“ - Promiente Paten unterstützen den Ehrenamtswettbewerb
Sozialministerin Katrin Altpeter ruft alle Ehrenamtlichen in Baden-Württemberg dazu auf, sich um den
diesjährigen Ehrenamtspreis des Landes zu bewerben. Bis zum 31. Juli können sich Einzelpersonen, Initiativen oder Gruppen in 7 plus 1 Kategorien für ECHT GUT! bewerben beziehungsweise vorgeschlagen
werden. Mit dem Ehrenamtspreis will die Landesregierung das vielfältige Engagement der Bürgerinnen
und Bürger würdigen. „Wir wollen uns bei den Frauen und Männern bedanken, die sich – teils bereits seit
vielen Jahren – für die Gemeinschaft einsetzen“, erklärte Ministerin Altpeter am Freitag (9. Mai) in Stuttgart. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kretschmann. Insgesamt werden
über 50.000 Euro Preisgelder ausgeschüttet. Der Wettbewerb wird 2014 bereits zum neunten Mal ausgeschrieben.
Ministerin Altpeter: „Mich rührt die Bescheidenheit, die so manche engagierte Frau und manch engagierter
Mann oft an den Tag legen, wenn es um ihren Einsatz geht. Viele sind sich gar nicht bewusst, welchen
Wert ihr Einsatz für andere Menschen hat und wie sehr ihnen dafür gedankt wird.“ Deshalb sei es auch
möglich, andere für ECHT GUT! vorzuschlagen. Allein im vergangenen Jahr gingen 1.158 Bewerbungen
für ECHT GUT! ein. „Diese große Resonanz ist für mich der Beleg dafür, dass wir unser Ziel, mit dem
Preis ehrenamtliches Engagement ins öffentliche Bewusstsein zu bringen, erreichen“, so die Ministerin.
Neben dem Sparkassenverband und der EnBW Energie Baden-Württemberg AG unterstützen auch in
diesem Jahr prominente Patinnen und Paten ECHT GUT!. Die Ministerin zeigte sich erfreut, dass es - neben den bisherigen Paten Ursula Cantieni, Christoph Sonntag, Michael Gaedt und Landtagspräsident
Guido Wolf – gelungen ist, die SWR-Moderatorin Anneta Politi, die Skispring-Olympiasiegerin Carina Vogt
und die VfB Stuttgart-Legende Günther Schäfer für die Unterstützung des Ehrenamtspreises zu gewinnen.
Altpeter ist zuversichtlich, dass es gelingt, die Erfolgsgeschichte von ECHT GUT! in diesem Jahr fortzuschreiben. „Wir haben über vier Millionen Menschen in Baden-Württemberg, die sich freiwillig engagieren.
Das ist fast jede oder jeder Zweite. Sie engagieren sich im Verein, einer Initiative oder sozialen Einrichtung. Unser Leben wäre ohne das Engagement der vielen Ehrenamtlichen nicht möglich. Ich bin gespannt
darauf, welche tollen Personen, Initiativen und Projekte sich 2014 bewerben werden.“
Ergänzende Informationen:
Alle Informationen rund um den Ehrenamtspreis und das Bewerbungsformular finden sich im Internet unter www.echt-gut-bw.de. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen oder Gruppen in den Kategorien Sonderpreis Lebenswerk, Soziales Leben, Lebendige Gesellschaft, Junge Aktive, Eine Welt im Ländle, Jugend
fördern, Mensch und Umwelt sowie Sport und Kultur. Neben dem federführenden Sozialministerium sind
das Staatsministerium, das Ministerium für Integration, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport an der Initiative beteiligt. Unterstützt wird der
Wettbewerb außerdem vom Sparkassenverband sowie der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.
Autoservice Harscher, Grundsheim
NEU-JAHRES+GEBRAUCHTWAGEN
viele Modelle und Marken teilweise sofort lieferbar oder bestellbar.
VW-POLO n.Modell 1,2 TSI 90 PS 14990.-€
Opel Corsa D EZ:05-2013 ab:9690.-€
Ford Fiesta EU-Tageszulassung n.Modell ab 11890.-€
Hauptuntersuchung (TÜV) jeden Dienstag-Donnerstag+Freitag
Das AOK-Kindertheater-Zelt gastiert in der Ulmer Friedrichsau
„Möhren, Kinder, Sensationen“ und ein AOK-Theaterzelt: Das alles gibt’s am 30. Juni und 1. Juli
auf dem Messegelände in der Ulmer Friedrichsau. Unterhaltung sowie Wissenswertes rund um
die Familie stehen im Mittelpunkt des abwechslungsreichen AOK-Mitmach-Events, das sich an
Grundschüler und deren Erzieher richtet. Der Eintritt ist kostenlos.
Hereinspaziert! Kinder, Eltern, Großeltern und Pädagogen sind herzlich eingeladen zum großen Mitmach-Event „Möhren, Kinder, Sensationen“ der AOK Ulm-Biberach. Es gibt viel zu sehen, zu erleben
und zu lernen! Hintergrund der ungewöhnlichen Aktion ist die AOK-Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“. In unserem Alltag gehen die klassischen Familienrituale verloren, die früher selbstverständlich waren und die Kindern Stabilität und Sicherheit gegeben haben. „Möhren, Kinder, Sensationen“ tingelt daher mit einem Auftrag durch die Lande: Eltern und Familien zu mehr Miteinander aufzurufen.
Im Zentrum steht das Kinder-Theaterstück „Henriettas Reise ins Weltall“, das in einem spektakulären,
14 Meter hohen Theaterzelt aufgeführt wird. Die Titelheldin, ein Grundschulkind, lernt, wie wichtig Rituale sind: Gemeinsame Mahlzeiten zu festgelegten Zeiten, bewusste Unternehmungen als Familie, tägliche Zeitfenster nur für Henrietta und Mama oder Papa. Aber auch in der Schule sind Regeln fürs Miteinander hilfreich und gut, zum Beispiel das Thema Rücksicht aufeinander Nehmen. Eltern wiederum
bekommen aufgezeigt, dass Kinder keine perfekten Eltern brauchen – sondern glückliche.
Neben dem 40-minütigen Theaterstück bietet „Möhren, Kinder, Sensationen“ Spiele, Spaß, Musik und
vieles mehr für Familien und Schulklassen. In mehreren Aktionszelten können Kinder an Workshops
und Spielen teilnehmen und dabei selbst aktiv werden. Für Eltern wird ein Service-Zelt mit vielen Informationen rund um die kindliche Gesundheitsförderung aufgestellt. Sie können sich über Ernährungstipps, Bewegungsmöglichkeiten bis zu Vorsorgeuntersuchungen und Rat und Hilfe zur Förderung der
Familiengesundheit aufklären lassen. Überraschungen sind garantiert. Vorbeikommen lohnt sich!
Mehr Informationen: www.aok.de/kindertheater
Termine:
Montag 30. Juni: Offenes Angebot für die ganze Familie
16-18 Uhr Mitmachaktionen
17 Uhr Theatervorstellung
Dienstag 1. Juli
Vorstellungen für eingeladene Grundschüler und Vorschüler aus Kindergärten
Anmeldung: Henrietta-Hotline, Telefon 0221 27222-13, Montag bis Freitag, 8:30 bis 14 Uhr,
Email: info@aok-kindertheater.de
Gastschülerprogramm
Schüler aus Osteuropa suchen dringend Gastfamilien!
Lernen Sie einmal die neuen Länder Osteuropa ganz praktisch durch Aufnahme eines Gastschülers kennen. Im Rahmen eines Gastschülerprogramms mit Schule aus Russland und Ungarn sucht die DJO Deutsche Jugend in Europa Familien, die offen sind, Schüler als „Kind auf Zeit“ bei sich aufzunehmen, um
mit und durch den Gast den eigenen Alltag neu zu erleben.
Die Familienaufenthaltsdauer für die Schüler aus Russland/St. Petersburg vom 27.06.2014 –
28.07.2014, Russland/Samara vom 29.06.2014 – 29.07.2014, Ungarn/Nagymaros vom 27.06.2014 –
28.07.2014.
Dabei ist die Teilnahme am Unterricht eines Gymnasiums oder einer Realschule am jeweiligen Wohnort
der Gastfamilie für den Gast verpflichtend. Die Schüler sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und sprechen
Deutsch als Fremdsprache.
Ein viertägiges Seminar vor dem Familienaufenthalt soll die Gastschüler auf das Familienleben bei Ihnen
vorbereiten und die Basis für eine aktuelle und lebendige Beziehung zum deutschen Sprachraum aufbauen helfen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: DJO-Deutsche Jugend in Europa e.V., Schlossstraße 92, 70176
Stuttgart. Nähere Informationen erteilen gerne
Herr Liebscher unter Telefon 0711-625138 Handy 0172-6326322,
Frau Sellmann und Frau Obrant unter Telefon 0711-6586533,
Fax 0711-625168, e-Mail: gsp@djobw.de, www.gastschuelerprogramm.de
St. Gallus-Hilfe GmbH in Ulm
Sie haben einen Verwandten mit Behinderung…
…und möchten, dass er gut betreut wird? Haben Sie schon einmal an Verwandtenpflege gedacht? Die
Sozialpädagogen der St. Gallus-Hilfe bieten im Rahmen des „Betreuten Wohnens in Familien“ fachliche
Begleitung und beraten zu finanziellen Rahmenbedingungen. Kommt keine Aufnahme in der eigenen
Verwandtschaft in Betracht, so bietet die St. Gallus-Hilfe Möglichkeiten bei überprüften Gastfamilien. Hierfür werden immer wieder Interessierte gesucht.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter Tel. 0731 159399-650.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Betreutes Wohnen in Familien (BWF)
Schillerstraße 15, 89077 Ulm
adulm@st.gallus-hilfe.de
www.st.gallus-hilfe.de
Gemeindebücherei Oberstadion
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern tolle und erholsame Ferien. Den Urlaubern wünschen wir
eine schöne Reise und eine gute Heimkehr.
Pfingstferien
Die Bücherei ist von Dienstag, 10. Juni 2014 bis Freitag, 20. Juni 2014 geschlossen.
Ab Dienstag, 24. Juni 2014, ist die Bücherei wieder geöffnet
Kinderbuchautor Manfred Mai zu Besuch in Oberstadion
Am Dienstag, 27. Mai 2014, kündigten im Rathaus in Oberstadion viele Kinderstimmen eine besondere
Veranstaltung an: Einer der bekanntesten Kinderbuchautoren Deutschlands, Manfred Mai, las aus einigen
seiner Bücher. Zusammen mit der Christoph-von-Schmid-Schule organisierte die Gemeindebücherei
Oberstadion diese Autorenlesung. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 nutzen die Gelegenheit, einen Buchautor
vor sich zu haben und stellten ihm viele Fragen. So interessierte die Kinder beispielsweise, wie lange er
schon Bücher schreibt und wie viele Bücher er bereits veröffentlicht hat. Auf die Frage, weshalb er Kinderbücher schreibt, antwortete er, dass es ihm wichtig sei, über das Schreiben Kindern Werte zu vermitteln.
Sichtlich bewegt waren die Kinder, als Manfred Mai aus seinem Buch „Das verkaufte Glück“
über die Schwabenkinder las, die bis ins 20. Jahrhundert von ihren Eltern aus Tirol über die Alpen ins
wohlhabende Schwaben geschickt wurden. Der Autor versteht es, den Kindern dieses ernste Kapitel dieser Zeit altersgerecht und einfühlsam zu vermitteln. Zum Schluss signierte Manfred Mai für jedes Kind
eine Autogrammkarte als Andenken an diesen besonderen Nachmittag.
Öffnungszeiten:
Dienstag: 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch: 10.30 bis 11.30 Uhr, 16.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 18.00 bis 19.00 Uhr, Freitag: 15.00 bis 17.00 Uhr
Tel.: Bücherei 07357 / 9214 - 14, Rathaus 07357 / 9214 - 0
Fax: 07357 / 9214 - 19, E-Mail Bücherei: buecherei@oberstadion.de
Musikkapelle Obermarchtal e.V.
♪♫
Schon heute möchten wir sie auf unser Jubiläumsfest 190. Jahre Musikverein Obermarchtal im Rahmen
des 94. trad. Heimatfest „Peter & Paul“ vom 27.-29. Juni in Obermarchtal aufmerksam machen. Denn
schon jetzt könne sie über unsere Vorverkaufsstellen Tickets für die Jubiläumsparty kaufen.
Freitag, 27. Juni 2014
20:00 Uhr
Jubiläumsparty in Tracht und Dirndl mit
Vorverkaufsstellen:
Raiffeisenbank Obermachtal
über die Email kassier@mv-obermarchtal.de
oder bei der Bäckerei Schnitzer-> hier können sie auch gleich das spezielle Angebot zu unserem Jubiläum
erwerben (Fahnenbrot; Jubiläumswecken oder Notenschlüssel)
System Sonne GmbH, Rottenacker
Zwei Gebäude – eine Heizung
Technikbesichtigung einer Nahwärmeversorgung zweier Bestandsgebäude mit einer Pelletheizanlage im Raum Munderkingen am Freitag, 13.06.2014. Bauherr und Installateur, der Solar- und Heizungsfachbetrieb System Sonne GmbH, geben vor Ort Auskunft zum Gesamtkonzept.
Rottenacker: Die Kinder bauen neben das Elternhaus; das mag einer der vielen guten Gründe sein, ein
Nahwärmenetz zwischen zwei oder mehr Gebäuden zu konzipieren. Hierbei ist nicht relevant, ob die Gebäude bereits bestehen oder ob eines oder sogar beide neu gebaut werden. Die Vorteile liegen auf der
Hand: Der Platz und die Kosten für einen zweiten Heizraum und eine zweite Heizanlage können gespart
werden. Der Wärmebedarf der einzelnen Objekte ist messbar, um die Heizkosten aufteilen zu können.
Hier hat sich der Bauherr gezielt zu dieser Lösung entschieden, um von einer „Zentrale“ aus alles steuern
zu können. „Ich brauche nicht jeder einzelnen Heizanlage nachlaufen, sondern regle alles bequem von
einer Stelle“. Er hat eine Pelletheizung gewählt, aber auch andere Wärmequellen wie Stückholz und Solar
lassen sich genau so gut realisieren. Es können auch beide Häuser voneinander profitieren, z. B. durch
eine Heizung im einen und eine Sonnenkollektoranlage auf dem anderen Gebäude.
Die Firma System Sonne GmbH aus Rottenacker kümmerte sich um die Planung und Ausführung des
Systems. Geschäftsführer Paul Keßler erklärt vor Ort die Technik und stellt sich zusammen mit dem Bauherren allen Fragen der Besucher.
Eingeladen sind alle Interessierten, die sich unverbindlich über mögliche Heizkonzepte informieren möchten.
Die Veranstaltung findet am Freitag, 13. Juni 2014 statt. Treffpunkt ist um 16:00 Uhr am Firmengebäude
der System Sonne GmbH, Grundlerstraße 14 in Rottenacker (Richtung Kirchbierlingen, Industriegebiet
Vorderes Ried). Von hier aus wird das Objekt mit Fahrgemeinschaften erreicht. Der Eintritt ist frei. Eine
Anmeldung bis 11.06.2014 unter Telefon 0 73 93 / 954 94-0 oder per mail an info@system-sonne.de
ist erforderlich!
Neue Kurse/Ausbildungsgänge im Kolping-Bildungszentrum Riedlingen
Englisch-Refresher-Aufbaukurs, 8 x mittwochs von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr, ab 11. Juni 2014
Sie haben schon einmal Englisch gelernt, glauben aber viel vergessen zu haben. Mit diesem Kurs können Sie verschüttete Englischkenntnisse wieder auffrischen. Situationen aus dem täglichen Leben werden hier eingeübt, Hörund Leseverstehen trainiert, natürlich kommt auch die Grammatik nicht zu kurz.
Französisch-Aufbaukurs II, 10 x dienstags von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr, ab 24. Juni 2014
Für Teilnehmer/-innen mit wenig Vorkenntnissen. Ziel ist die Erweiterung von Wortschatz, Grammatik
und mündlicher Ausdrucksfähigkeit. Neueinsteiger/innen dürfen kostenlos „schnuppern“
Kreatives Schreiben
5 x donnerstags von 18:30 bis 21:00 Uhr, ab 26. Juni 2014
Was im Schulunterricht vernachlässigt wurde:
Künstlerisch mit Worten umgehen lernen. Soll ein Gedicht, ein Hörspiel, ein Theaterstück oder eine Novelle entstehen? Wie geht das? Spannungsaufbau, Erzählperspektiven, Plot, Exposé... das Handwerkzeug, um die im Kopf eingesperrten Ideen zu befreien oder auch erst solche zu entwickeln
Outlook fürs Büro, 2 x donnerstags von 17:30 Uhr bis 19:45 Uhr, ab 26. Juni 2014
Nutzen Sie das Potential von Outlook für Ihre Bedürfnisse und organisieren Sie den Büroalltag effizient. Kursthemen:
e-Mails erstellen, bearbeiten, austauschen, speichern, Serien E-Mails, Adress- und Terminverwaltung, Kategorien
Bearbeiten digitaler Bilder
Freitag 21. Juni 2014 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr und Samstag, 22. Juni 2014 von 9:00 bis 12:00 Uhr
Die Teilnehmer/innen erlernen den praktischen Umgang und die Bearbeitung von Bilddateien. Von grundlegenden
Grafikbearbeitungsfunktionen über Bildgestaltung und anspruchvolleren Bearbeitungsvorgängen.
2-jähriges Berufskolleg Fremdsprachen mit FH-Reife und Zusatzqualifikation „Internationaler Wirtschaftskorrespondent. (KA). (Zugangsvoraussetzung: Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss)“Schwerpunkte: Englisch,
Spanisch, Wirtschaftsfächer und Textverarbeitung mit Zusatzqualifikationen in Handelskorrespondenz Englisch und
Spanisch und interkultureller Kommunikation. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig:
Fremdenverkehr und Hotelmanagement, internationale Organisation und Verlage.
Sozialwissenschaftliches Gymnasium
Drei Jahre Vollzeitunterricht am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium führen zum allgemeinen Abitur. Mit den Bildungsschwerpunkten Pädagogik und Psychologie vermitteln wir soziale und kommunikative Kompetenzen sowie
wissenschaftliches und selbständiges Arbeiten. Der Unterricht findet in Klassen mit individueller Betreuung und Förderung statt. Praxisbezug, eigene Projekte, interaktives Lernen mit Laptop und W-LAN sind selbstverständlich. Voraussetzung für die Aufnahme: Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss (3,0 Durchschnitt in Mathematik, Deutsch
und Englisch) oder Versetzung im Gymnasium (G8) in Klasse 10 oder (G 9) in Klasse 11 (4,0, Durchschnitt in Mathematik, Deutsch und Englisch 0). Weitere Infos:
Kolping-Bildungszentrum, Kirchstr. 24, 88499 Riedlingen, www.kolping-bildungswerk.de
Tel: 07371 9350-11, Fax: 07371 9350-20, e-Mail: gabriele.roth@kolping-bildungswerk.de
Evangelisches Pfarramt Munderkingen
Wochenspruch: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen,
spricht der Herr Zebaoth.
Sacharja 4,6
Sonntag:
Pfingsten
Predigttext: Römer 8,1-11
Apostelgeschichte 2,(1-21).22-23,32-33.36-39
Pfingstsonntag 10.30 Uhr
08.06.
Gottesdienst Pfarrer Hain
Taufen von: Jeremia Schlosser und
Natascha Herf
Pfingstmontag
09.06.
10.30 Uhr
Gottesdienst Pfarrer Hain
Mittwoch
11.06.
Donnerstag
12.06.
Freitag
13.06.
19.30 Uhr
AA – Gruppe
14.30 Uhr
Altenclub -Vortrag von Apotheker Dr. Mack
19.45 Uhr
Posaunenchor
Altenclub
Alte Hausmittel – Moderne Medizin
Diesem Thema stellt sich Herr Apotheker Dr. Thomas Mack im Altenclub am 12. Juni 2014.
Beginn des Nachmittags ist um 14.30 Uhr mit der üblichen Kaffeerunde.
Der Vortrag beginnt um ca. 15.15 Uhr.
Herzliche Einladung an alle Interessierten.
Kleidersammlung für Bethel
Von Freitag, 20. Juni bis Samstag, 21. Juni 2014 führt die evang. Kirchengemeinde Munderkingen von
jeweils 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr die diesjährige Kleidersammlung für Bethel durch.
Abgabestelle: Evang. Christuskirche, Prälat-Rieger-Str. 31, 89597 Munderkingen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 377 KB
Tags
1/--Seiten
melden