close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 - Jugendcup Bremen und Umzu

EinbettenHerunterladen
Segelordnung Regatten
Windsurfing & Segel-Club St. Leon-Rot (e.V.)
WSSC / FVSS
Mitglied im DSV
Deutschen Segler-Verband
_______________________________________________________________________
Regelwerk für Regatten und Wettfahrten des WSSC
auf der Grundlage des Seglerhocks vom 09. März 2014
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1. Startbereitschaft
Bei geeigneter Witterung finden die Segelregatten an den sieben festgelegten Terminen
statt.
Die Regattaläufe können im Zeitraum von 13.00 bis 17.00 Uhr an Samstagen und von
11.00 bis 15.00 Uhr an Sonntagen durchgeführt werden.
Ein Abbruch/ Verlängerung der Regatta vor 17.00 bzw. 15.00 Uhr ist nur möglich, wenn
sich alle aktiven Regattateilnehmer dafür aussprechen.
Die Startbereitschaft ist auf 12.50 bzw. 10.50 Uhr plus 10 Minuten angesetzt.
Über Änderungen der Startbereitschaft entscheidet die Regattaleitung am Regattatag.
Die 10 - Minutenphase darf nicht verzögert werden.
2. Regattaregeln
Es gelten grundsätzlich die allgemeinen Regattaregeln des DSV.
Die Bojen müssen in einer festgelegten Reihenfolge und Richtung umfahren werden.
Die Reihenfolge/Richtung sowie das Umfahren der Bojen an Steuer- bzw. Backbord wird
vor dem Regatta-Beginn von der Regatta-Leitung bestimmt und ist für den gesamten Tag
verbindlich.
Bojenregeln sind strengstens zu beachten
Regelverstöße, die zu Unstimmigkeiten zwischen den beteiligten Regattateilnehmern
führen, werden durch den Seglerrat verbindlich entschieden.
Der Seglerrat wird bei Bedarf am Regattatag von den nicht betroffenen aktiven Seglern
gewählt.
Der Seglerrat wird befugt, uneinsichtige Regattateilnehmer von der weiteren Teilnahme
an den Regatten am Regattatag auszuschließen.
WSSC
Stand: 09.03.2014
Segelordnung Regatten
Windsurfing & Segel-Club St. Leon-Rot (e.V.)
Mitglied im DSV
Deutschen Segler-Verband
WSSC / FVSS
_______________________________________________________________________
Die Regattaleitung ist ausschließlich für die korrekte Abnahme der Start- und Zielzeit
verantwortlich. Die hierfür notwendigen Entscheidungen z.B. Frühstart, Abbruch der
Regatta sind Tatsachenentscheidungen – z.B. 50 % der an der Regatta teilnehmenden
Boote steht still (kein Wind). Die Entscheidungen müssen schnellstmöglich
ausgesprochen werden.
Alle Boote müssen sich spätestens 1 Minute vor dem Start hinter der verlängerten
Startlinie aufhalten. Bei Verstoß gilt als Strafe die Regel des Frühstarts.
Ein Frühstart führt zu einem „360 er“, der unmittelbar hinter der Startlinie zu fahren ist. Es
darf dadurch kein anderes Boot behindert werden.
Alle Boote, die sich 25 Minuten nach der Ziellinienüberschreitung des ersten Bootes noch
auf der Regattastrecke befinden, werden aufgefordert, auf dem direkten Weg an die
Anlegestelle zu fahren. Die Wertung dieser Boote errechnet sich aus der Abschlusszeit
des letzten Bootes, welches noch innerhalb der 25-Minutenregelung die Ziellinie
überschreitet, plus 20% Zeitzugabe.
Grundsätzlich wird das Anlegen von Schwimmwesten empfohlen.
3. Bootsbesatzung und Wertung
Die Bootsbesatzung von Zweimannbooten muss i.d.R. aus zwei Personen bestehen. Eine
Abweichung von diesem Regelfall ist nur möglich, wenn der Rudergänger sich vor Beginn
einer Regatta für eine Solitärteilnahme meldet.
Alle Wettläufe sind dann solitär zu segeln. Der Rudergänger muss Inhaber eines
Segelscheins sein. In der Jahreswertung werden grundsätzlich nur die Rudergänger
geführt, die Vereinsmitglieder sind.
Die Rudergängerwertung wird zur Mannschaftswertung, wenn derselbe Vorschoter mit
dem Rudergänger mindestens die Hälfte der stattgefundenen Regatten gemeinsam
gesegelt ist.
Eine Segelmannschaft mit demselben Boot kann den Rudergänger tauschen; die
gesamte Regatta muss dann aber an diesem Regattatag von dem bestimmten
Rudergänger gefahren werden, d.h. am Tag „X“ Rudergänger A und am Tag „Y“
Rudergänger B.
WSSC
Stand: 09.03.2014
Segelordnung Regatten
Windsurfing & Segel-Club St. Leon-Rot (e.V.)
Mitglied im DSV
Deutschen Segler-Verband
WSSC / FVSS
_______________________________________________________________________
Für die Wettfahrten je Regattawochenende gilt:

Es werden mindestens drei Läufe angestrebt und gewertet. Bei mehr als drei
Läufen erfolgt eine Streichmöglichkeit.

Sollten aus Witterungsgründen nur zwei oder ein Lauf möglich sein, werden alle
gefahrenen Läufe gewertet.

Es wird grundsätzlich ein langer Lauf angestrebt.

Während eines langen Laufes besteht die Möglichkeit seitens der Regattaleitung
den Lauf zu verkürzen. Der früheste Zeitpunkt der Laufverkürzung wird vorher
durch die Regattaleitung bekannt gegeben; dies wird normalerweise zu Beginn des
OVAL-Kurses geschehen.

Ein langer Lauf besteht aus „DREIECK – OVAL – DREIECK“, ein kurzer Lauf
besteht aus „DREIECK –OVAL“

Die Wertung der Regatten und einzelnen Läufe während der Regatten erfolgt nach
dem „LOW-POINT- SYSTEM“, d.h. für den ersten 1 Punkt, für den zweiten 2
Punkte, für den dritten 3 Punkte usw.

Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, nur einen Teil der
gewerteten Läufe pro Wochenende fahren, so wird er für die fehlenden Läufe nach
den Regeln des LOW-POINT-SYSTEMS eingestuft. d.h. Boote, die nicht gestartet
sind und Boote, die disqualifiziert wurden, erhalten Punkte, die einer Zielplatzierung
entsprechen, die um eins mehr als die Zahl der für die Wettfahrt gemeldeten Boote
entspricht.

Je Regattatag müssen mindestens 3 Boote teilnehmen.

Am Ende jeder Regatta wird die Platzierung zusammen mit einer Siegerehrung
bekannt gegeben. Dies erfolgt vor dem Abtakeln bzw. vor der Kaffeepause.
Für die Jahreswertung der Regatten gilt:

Während einer Saison werden 7 Regatten angestrebt, wobei mindestens die
Hälfte der gefahrenen Regatten zur Wertung kommen.

Die Glühweinregatta wird außerdem separat gewertet (Wanderpokal).
Jahreswertung:

Auswertung nach Yard-Stick für alle Boote gemeinsam

Klassenwertung bei Teilnahme von mind. 3 gleichen Jollen während der Saison
z.B. 420er und/oder 470er
Regatta-Leitung:

WSSC
Gabi und Emil Metz.
Stand: 09.03.2014
Segelordnung Regatten
Windsurfing & Segel-Club St. Leon-Rot (e.V.)
Mitglied im DSV
Deutschen Segler-Verband
WSSC / FVSS
_______________________________________________________________________
4. Regattaeinsatz der Vereinsboote:
Für die Regatten stehen folgende Vereinsboote zur Verfügung:

Filou
(420er gelb)

Dumiau
(420er rot)

Zora
(420er rot)

Balu
(Strale)
Nutzung für dieses Jahr (Bootspate):

Filou
Tobias

Dumiau
Rainer
Die Nutzungsgebühr für die zugeteilten Vereinsboote für die Regatten wird vom
Kassenwart per Lastschrift eingezogen.
Die zugeteilten Vereinsboote müssen vom jeweiligen Bootspaten in der Saison
gem. der Nutzungsordnung in Stand gehalten werden.
gez. Hans
Segelwart
WSSC
Stand: 09.03.2014
Segelordnung Regatten
Windsurfing & Segel-Club St. Leon-Rot (e.V.)
Mitglied im DSV
Deutschen Segler-Verband
WSSC / FVSS
_______________________________________________________________________
Anmerkungen / weitere Vereinbarungen gem. Seglerhock:
 Alle
Segler/Stellplatzinhaber
-auch
die
im
Seglerhock
genehmigten
Segler/Bootspaten der Vereinsboote- sind verpflichtet, sich in die Liste
„Rasenmähen“ auf der WSSC-Homepage für die anstehende Saison einzutragen.
 Wer sich nicht einträgt, wird mit einmalig € 50.- zur Kasse gebeten. Der Stellplatz
bleibt erhalten.
 Neu: jeder Liegeplatzbesitzer und Vereinsbootsskipper ist verpflichtet, sich
mindestens zweimal pro Saison am Rasenmähen zu beteiligen.
Jedes Team trägt sich also bitte für zwei Termine ein.
 Nach Erledigung des Rasenmähens bitte eine Bestätigungsmail an
h.h.schmidt@gmx.de .
 Bitte unbedingt die Rasenmäh-Zeiten beachten: 8 bis 19 Uhr, Mittagsruhe 13 bis
15 Uhr

Vor Beginn der 1. Regatta erfolgt eine
Regattateilnehmer.

Falls freie Vereinsboote an den Regattatagen vorhanden sind, können auch
weitere Mitglieder, die Inhaber eines Segelscheines sind, die Boote für die
Teilnahme an den Regatten an diesen Tagen nutzen.

Im Bootshaus ist ein Bord-Buch ausgelegt. Hier sind die Benutzungen der
Vereinsboote, Schäden, Schadensmeldungen, Besonderheiten etc. einzutragen.
Motorbooteinweisung für alle
o Auf die Anmerkungen / Hinweise im Buch wird besonders hingewiesen –
ebenso auf die ausgehängte Nutzungsordnung für Vereinssegelboote.

Alle aktiven Segler/Surfer beteiligen sich an den Arbeitseinsätzen - Termine siehe
Kalender auf der WSSC-Homepage.

Die Preisverleihung an die Sieger der Saison erfolgt bei einem gemeinsamen
Kapitäns-Dinner am 17.Oktober 2014 im HARRES Restaurant in St. Leon-Rot.
gez. Hans
Segelwart
WSSC
Stand: 09.03.2014
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
5
Dateigröße
225 KB
Tags
1/--Seiten
melden