close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brandmeldeanlagen - hls-austria.at

EinbettenHerunterladen
Produktkatalog 2011-2012
Gültig ab Juli 2011
Brandmeldeanlagen
Inhaltsverzeichnis
1
Allgemeine Hinweise
3 - 6
1
Vorwort3
Vertriebsniederlassungen Honeywell Life Safety Austria
4
Symbole / Schutzart
5-6
2
3
Zentralen
7 - 32
IQ8Control
System 8000
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
8 - 22
23 - 28
29 - 32
Energieversorgungen 2
3
4
33 - 39
5
Netzteile
34 - 36
Spannungskonverter37
Akkumulatoren
38 - 39
4
Anzeige- und Bedienteile
LED/LCD-Anzeigetableau
Feuerwehr
5
6
Datenfernübertragung
6
41 - 48
7
42 - 43
44 - 48
8
49 - 58
9
Analoge Wählgeräte
ISDN Wählgeräte
Zubehör
Empfangszentrale
50
51 - 52
53 - 55
56 - 58
10
Netzwerktechnik
59 - 69
11
essernet®
60 - 64
Multiprotokoll-Gateway
65 - 68
IGIS-LOOP69
12
7
Managementsysteme
13
71 - 84
14
WINMAGplus
72 - 82
WINMAGLite83
Unterschiede WINMAGLite und WINMAGplus
84
8
Automatische Melder
85 - 120
Serie IQ8Quad
Melder für Ex-Bereiche
Sockel Serie IQ8Quad
Zubehör
86 - 99
100 - 104
105
106 - 120
15
16
1
Inhaltsverzeichnis
9
Handmelder
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
Große Bauform - Aluminium
Große Bauform - Zubehör
Sonderausführung
121 - 135
122
126
128
133
-
125
127
132
135
10 esserbus® Koppler
137 - 149
11 Funkkomponenten
151 - 158
12 Sondermelder
159 - 203
Flammen- und Wärmestabmelder
160 - 165
Lüftungskanalmelder
166 - 168
Linienförmiger Wärmemelder
169 - 177
Linienförmiger Rauchmelder
178 - 183
Rauchansaugsysteme
184 - 202
Zubehör203
13 Alarmgeber
IQ8Alarm
Konventionelle Alarmgeber
Fernanzeigen/Parallelanzeigen
14 Feststellanlagen
Basisinformationen
Auslösevorrichtung
Feststellvorrichtung
15 Installation & Service
Installationsmaterial
Gehäuse
16 Anhang
205 - 226
206 - 216
217 - 224
225 - 226
227 - 239
228 - 230
231 - 232
233 - 239
241 - 248
242 - 246
247 - 248
250 - 267
Projektierungsbeispiel für den esserbus®-PLus250
Bestellformular WINMAGplus / WINMAGLite 251 - 252
Bestellinformation für Alarmgeber IQ8Quad und IQ8Alarm253
Bestellinformation individuelle Zusammensetzung von Landessprachen254
Weitere Landessprachen zur individuellen Zusammensetzung255
Bestellformular für individuelle Zusammensetzung von Landessprachen256
Bestellformular Multiprotokoll-Gateway
257 - 258
Artikelnummernverzeichnis 259 - 261
Stichwortverzeichnis
262 - 267
2
www.hls-austria.at
1
Vorwort
Sehr geehrte Geschäftspartnerin,
sehr geehrter Geschäftspartner,
2
Sie halten Ihre persönliche Ausgabe unseres Produktkataloges 2011 in Händen.
Nehmen Sie sich die Zeit und überzeugen Sie sich von unserem umfangreichen
Produktspektrum. Ihre Zufriedenheit steht für uns an erster Stelle. Aus diesem Grund
entsprechen alle vorgenommenen Änderungen und Innovationen dem Grundprinzip,
Ihnen Produkte mit höchster Qualität und interessanten Preisen anzubieten.
3
4
Für die seit Jahren hohe Kundenzufriedenheit stehen namhafte Referenzen, wie beispielweise:
5
6
7
Vnukovo Airport, Moskau, Russland • Sheraton Voyager Antalya Hotel, Türkei • Prag Autobahn, Tschechische Republik
8
Die Erfolge dieser außergewöhnlichen Projekte sind eng mit den Ihren verbunden. Daher
wollen wir unsere Zusammenarbeit unter dem Motto „Sicherheit ist Partnersache“ mit Ihnen
gemeinsam weiter ausbauen. Nutzen Sie die Chance mit uns in einen Dialog zu treten und
teilen Sie uns Ihre Anregungen und Wünsche mit, um im immer schwierigeren Marktumfeld
die Zukunft gemeinsam zu gestalten.
9
10
Besuchen Sie uns auf www.hls-austria.at und finden Sie sämtliche Informationen zu unseren
Produkten sowie vieles mehr zum Download.
11
Wir freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen.
Ihr Team von Honeywell Life Safety Austria
12
13
14
15
16
3
Vertriebsniederlassungen Honeywell Life Safety Austria
Zentrale
Honeywell Life Safety Austria GmbH
Lemböckgasse 49
1230 Wien, Österreich
Tel.: +43 1 600 6030
Fax: +43 1 600 6030-900
E-mail: hls-austria@honeywell.com
Internet: www.hls-austria.at
Tschechische Republik / Slowakei
Representative Office of Honeywell Life Safety
Austria GmbH
V Parku 2326/18
148 00 Prag 4 - Chodov, Tschechische Republik
Tel.: +420 242 442 280
Fax: +420 242 442 119
E-mail: hls-czech@honeywell.com
Internet: www.hls-czech.com
Polen
Representative Office of Honeywell Life Safety
Austria GmbH
Ul.Marynarska 15, bud. New City
02-674 Warschau, Polen
Tel.: +48 22 313 09 70
Fax: +48 22 313 09 79
E-mail: hls-poland@honeywell.com
Internet: www.hls-poland.com
Rumänien
Honeywell Life Safety Romania S.R.L.
Salcâmilor Str. 2 bis
305500 Lugoj, Rumänien
Tel.: +40 256 35 00 00
Fax: +40 256 35 49 53
E-mail: hls-romania@honeywell.com
Internet: www.hls-romania.com
Russland
Representative Office of Honeywell Life Safety
Austria GmbH
8. Stock, Kievskaya Str., 7
121059 Moskau, Russand
Tel.: +7 495 231 26 92
Fax: +7 495 795 08 81
E-mail: hls-russia@honeywell.com
Internet: www.hls-russia.com
Ukraine
Representative Office of Honeywell Life Safety
Austria GmbH
Office Center „IRVA“, Block A
Radyscheva Str. 10/14
03680 Kiew, Ukraine
Tel.: +380 44 351 15 50
Fax: +380 44 351 15 51
E-mail: hls-russia@honeywell.com
Internet: www.hls-russia.com
Türkei
Representative Office of Honeywell Life Safety
Austria GmbH
Bağdat Caddesi No: 418/A Akör Apt. D: 9
34740 Suadiye Kadıköy/Istanbul, Türkei
Tel.: +90 216 410 61 41
Fax: +90 216 410 43 97
E-mail: hls-turkey@honeywell.com
Internet: www.hls-turkey.com
4
www.hls-austria.at
Honeywell Life Safety Romania S.R.L.
Floreasca Business Park
169A Calea Floreasca, Haus A, 2. Stock, Bezirk 1
014459 Bukarest, Rumänien
Tel.: +40 31 224 36 10
Fax: +40 21 204 81 65
E-mail: hls-romania@honeywell.com
Internet: www.hls-romania.com
Abkürzungen
Durch die angestrebte Kompaktheit dieser Liste wurde bei den Artikelbezeichnungen teilweise mit Abkürzungen gearbeitet.
Zu Ihrer Orientierung hier eine Aufstellung der häufigsten Abkürzungen (Legende).
abschl.
=abschließbar
LKM
=Lüftungskanalmelder
AM
=Auslaufmodell
LMST
=Löschmittel-Ansteuereinrichtung
aP
=Aufputz
LWL
=Lichtwellenleiter
AÜE =
MCP
=Manual-Call-Point/Hand(feuer)melder
MF
=Multifunktional
Alarmübertragungseinrichtung
BMA = Brandmelderanlage
MG
=Meldergruppen
BMC
=Brandmelde-Computer
MPA =
BMT
=Brandmeldetechnik
MPG
=Multiprotokoll-Gateway
BMZ
=Brandmelderzentrale
PAM
=Prozessanalogmelder
1
2
3
4
Melderparallelanzeige
5
6
DFÜ
=Datenfernübertragung
PDM
=Prozessdiagnosemelder
DIBt
=
PIN
=Persönliche-Identifizierungs-Nummer
EB
=essernet®
RAS
=Rauchalarmschalter
EDP
=
Esser Datenprotokoll
RS-Bus =Ring-Stich-Bus
EOL =
End-of-Line Module
RWT
=Rettungswegtechnik
9
ESK
=Einschaltkontrolle
SDA
=Schlüsseldepotadapter
10
SFR
=Schließfolgeregler
Deutsches Institut für Bautechnik
FAT
=Feuerwehranzeigetableau
FBF
=Feuerwehrbedienfeld
FSA
=Feststellanlage
TAL
=
Technischer Alarm
FSD
=Feuerwehrschlüsseldepot
TM =
Technische Maßnahme zur FSE
=Freischaltelement
GEA
=Gruppeneinzelanzeige
GLR
=Gebäudeleitrechner
8
11
12
Vermeidung von Täuschungsalarmen
TWG
=Telefonwählgerät
13
ÜE
=Übertragungseinrichtung
14
uP
=Unterputz
HE
=Höheneinheit/en
ÜSS
=Überspannungsschutz
HF
=Hochfrequenz
UZ = Unterzentrale
LCD
=
ZGA = Zwei-Gruppen-Abhängigkeit
LED
=Light-Emitting-Device
ZMA
=Zwei-Melder-Abhängigkeit
Liquid-Cristal-Display (Anzeige)
7
15
16
5
Verwendete Symbole
=
Lieferumfang des Artikels, Aufzählung
=
Information, wichtige Hinweise wie z.B Sonderversionen, Abhängigkeiten etc.
=Verpackungseinheit
=
Lieferzeit des Artikels, falls diese von der Regellieferzeit (1 bis 7 Tage) abweicht
Die IP-Schutzart
Die Schutzart gibt die Eignung von elektrischen Betriebsmitteln (zum Beispiel Geräte, Leuchten und Installationsmaterial) für
verschiedene Umgebungsbedingungen an, zusätlich den Schutz von Menschen gegen potentielle Gefährdung bei deren Benutzung.
Nachfolgende Tabelle zeigt die Bedeutung der Ziffern.
Schutzgrade für Berührungs- und Fremdkörperschutz (1. Ziffer)
Ziffer Schutz gegen Berührung Schutz gegen Fremdkörper
0
kein Schutz kein Schutz
1
Schutz gegen großflächige Körperteile
(Durchmesser 50 mm) große Fremdkörper
(Durchmesser ab 50 mm)
2
Fingerschutz (Durchmesser 12 mm)
mittelgroße Fremdkörper
(Durchmesser ab 12,5 mm, Länge bis 80 mm)
3
Werkzeuge und Drähte (Durchmesser ab 2,5 mm) kleine Fremdkörper
(Durchmesser ab 2,5 mm)
4
Werkzeuge und Drähte (Durchmesser ab 1 mm) kornförmige Fremdkörper
(Durchmesser ab 1 mm)
5 (K) Drahtschutz (wie IP 4) staubgeschützt Staubablagerung
6 (K) Drahtschutz (wie IP 4) staubdicht kein Staubeintritt
Schutzgrade Wasserschutz (2. Ziffer)
Ziffer Schutz gegen Wasser
0
kein Schutz
1
Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2
Schutz gegen schräg (bis 15°) fallendes Tropfwasser
3
Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4
Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5
Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6
Schutz gegen starkes Strahlwasser (Überflutung)
7
Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8
Schutz gegen dauerndes Untertauchen
Beispiel: Schutzart IP64: vollständig gegen Staub geschützt, und geschützt gegen allseitiges Spritzwassser - nahezu dicht.
6
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Zentralen
IQ8Control
8-22
System 8000
23-28 11
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
29-32
12
13
14
15
16
7
Zentralen
IQ8Control
IQ8Control C
Leistungsmerkmale
• Max. zwei Mikromodule
• Max. zwei Analogringmodule esserbus®
• Kurzschluss- und unterbrechungstoleranter Ring­
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
leitungsbetrieb mit Stichleitungsabgängen
Ringbus Installation über Fernmeldekabel I-Y(ST)​
Y 0,8 mm bis zu einer max. Länge von 3,5 km
Bis zu 127 esserbus® Teilnehmer (Brandmelder ​
bzw. Handmelder) / Meldergruppen pro Ringbus
Bis zu 32 esserbus®-Koppler pro Ringbus / ​
Betrieb von Funkkomponenten (siehe Kapitel 10)
Betriebsarten TM und PM nach DIN VDE 0833 - 2 ​
zur Vermeidung von Falschalarmen
Feuerwehrbedienfeld- und ÜE-Interface auf dem ​
Peripheriemodul integriert
Drei Sammelrelais, frei programmierbar, über­
wacht, potentialfrei bis 24 V DC (auf dem Periphe­
riemodul)
TTY oder RS485 Schnittstelle, RS 232 optional
Vernetzbar im kurzschluss- und unterbrechungs­
toleranten essernet® mit bis zu 30 weiteren BMZ
Anschluss an grafische Managementsysteme
Bedienteil mit alphanumerischer Anzeige
Ereignisspeicher bis zu 10.000 Ereignisse
Alle Mikromodule des Systems 8000 kompatibel
Druckerschnittstelle für internen Drucker
Zwei Akkumulatoren überwacht anschließbar
Überwachungseingang für externes Netzteil
Zusätzliche Leistungsmerkmale für esserbus®-​
PLus
• Max. 2 Analogringmodule esserbus®-PLus
• Busversorgte, synchron gesteuerte, akustische ​
Alarmierungseinrichtungen nach DIN EN 54-3 mit ​
Alarmton gemäß DIN 33404
• Bis zu 16 busversorgte Warntongeber pro ​
Ringbus
• Bis zu 32 IQ8Alarm-Signalgeber pro Ringbus
- Anerkennung
G 205129
VdS-Systemanerkennung: S 294050
Die IQ8Control C als leistungsfähige Brandmelderzentrale zur Objektüberwachung von ​
kleinen bis mittleren Objekten ermöglicht gleichzeitige Detektion, Steuerung und Alarmie­
rung sowohl auf dem Analogring als auch auf Stichabgängen.
In der multifunktionalen IQ8Control C kann der Betrieb esserbus® oder esserbus®-PLus ​
über eine Steckbrücke auf dem Zentralennetzteil frei gewählt werden.
Für den jeweiligen Ringleitungsbetrieb wird lediglich das/die entsprechende/n Analog­
ringmodul/e eingesetzt.
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Ruhestrom
Strom für ext. Verbraucher
Akkukapazität
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
CE-Zertifikat
230 V AC
50 ... 60 Hz
0.35 A (Standard); 0,7 A (esserbus®-PLus)
ca. 215 mA (Grundausbau ohne Bedienteil)
ca. 230 mA (Grundausbau mit Bedienteil)
2 A
2 x 12 Ah, 2 x 24 Ah im Erweiterungsgehäuse
-5 °C ... 45 °C
-5 °C ... 50 °C
IP30
ABS, 10% glasfaserverstärkt, V - 0
blau, ähnlich Pantone 546
ca. 6.5 kg
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
0786-CPD-20827
Die Brandmelderzentralen IQ8Control sind im essernet® vollständig kompatibel mit Zentralen ​
der Generation 8000.
Mikromodule der Generation 8000 sind auch in der IQ8Control einsetzbar.
Gehäuseform und -farbe entsprechen der Generation 8000.
Die IQ8Control kann ausschließlich mit der Programmiersoftware tools 8000 (Art.-Nr. 789861) ​
und dem Feldbusinterface (Art.-Nr. 789862.10) oder direkt via USB programmiert werden.
In Kombination mit den FSA-Kopplern 808619 oder 808619.10 kann die BMZ zur Ansteuerung ​
von Feststellanlagen gemäß den Anforderungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) ​
verwendet werden.
externe Geräte z. B.:
ÜE / FAT / FSD / FBF
12V DC
LWL-Konverter
essernet®
Leitungslänge jew. max. 1 km
IQ8Control C
(mit Repeater max. 3 km)
esserbus®-PLus
Leitungslänge max. 3,5 km
IQ8Control C
Repeater
esserbus®-Koppler
Managementsystem
WINMAG
Anschaltungsbeispiel
8
www.hls-austria.at
Zentralen
IQ8Control
1
Aufbau- und Bestellschema IQ8Control C
2
1.
Auswahl der
Gehäuseausführung
3
Wandgehäuse 808003
4
19" Standschrank-Variante 808139
Steckplatz für 1 Mikromodul serienmäßig vorhanden
2.
Auswahl der
Zentralenmodule
(nur jew. ein Modul
einzusetzen)
5
772478
Erweiterungsmodul mit
einem zusätzlichen
Mikromodulsteckplatz
772477
Peripheriemodul mit
einem zusätzlichen
Mikromodulsteckplatz
772479
Peripheriemodul
6
7
3.
Auswahl der
Mikromodule
4.
Auswahl der
Bedienteilfront
Lieferbare Sprachcodes:
01 Deutschland
02 England
03 Italien
04 Portugal
05 Polen
06 Spanien
07 Österreich
08 Niederlande
09 Tschechien
10 Rußland
11 Ungarn
12 Dänemark
13 Schweden
14 Kroatien
15 Frankreich
16 Slowakei
17 Schweiz (Französisch)
18 Rumänien
19 Slowenien
20 Türkei
21 Griechenland
22 Belgien (Flämisch)
23 Belgien (Wallonisch)
25 Arabisch / Englisch
5.
Auswahl eines
Erweiterungsgehäuses
(optional)
804382.D0
Analogring-Modul esserbus®-PLus
784382.D0
Analogring-Modul
784385
Üe_Ansteuer-Modul
784840.10
essernet®-Modul 62,5 kBd
787531
3-Relais-Modul
784842
RS232/TTY-Modul
787530
4-Relais-Modul
784841.10
essernet®-Modul 500 kBd
8
9
787532
3-Relais-SaS-Modul
10
11
7860_ _
Bedienteilfront
7861_ _
Bedienteilfront
mit GEA 64 MG
7868_ _
Bedienteilfront
mit Drucker*
7863_ _
Bedienteilfront
für Drucker mit
Aufwickelvorr.**
786000
786100
GEA-Front 192 MG neutrale
f. Wandgehäuse
Wechselfront
12
13
7864_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
7865_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
mit GEA 64 MG
7869_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
mit Drucker
788093
GEA-Front 192 MG
f. 19" Einbau
14
Alle Bedienteilfronten, außer GEA 192 MG, passen für beide Gehäusevarianten
*Nur noch 1 Akku einbaubar **Nur im Paket mit Zusatzgehäuse möglich
15
16
789300
Erweiterungsgehäuse f. Akkus
789302
Erweiterungsgehäuse f. GEA-192 MG
789301
Erweiterungsgehäuse f. Akkus und GEA-192 MG
Bitte beachten Sie die lieferbaren Zentralenpakete!
9
Zentralen
IQ8Control
Zentrale
¬qq$N­
808003
Brandmelde-Computer IQ8Control C
Grundausbau
1
Die gewünschte Bedienteilfront muss separat bestellt werden.
Gehäuse mit Standardrückwand und Frontrahmen für Bedienteilfronten, Interfaceboard, ​
Netzteilmodul, Systemsoftware.
¬qrHU­
808139
Brandmelde-Computer IQ8Control C Einbau 19"
Wie 808003, jedoch 19"-Ausführung (7 HE) für Standschrankeinbau.
1
Die gewünschte Bedienteilfront muss separat bestellt werden.
BMZ 808003 IQ8Control C, inkl. 19"-Einbaurahmen und Flachkabel für 19"-Einbau 750707.
10
www.hls-austria.at
Zentralen
IQ8Control
Zubehör BMZ IQ8Control C
1
789300
2
¬o~!]­
Erweiterungsgehäuse für Akkus
Erweiterungsgehäuse für zusätzliche Akkus.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Abmessungen
3
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30
ABS, 10% glasfaserverstärkt, V - 0
ca. 5 kg (ohne Akku)
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
4
Akkus sind im Lieferumfang nicht enthalten und müssen separat bestellt werden.
5
Gehäuse komplett mit Akkurückwand, Anschlusskabel für Akku, Stellplatz für zwei Akkus 12 V / ​
24 Ah, Neutralfront und Material zur Befestigung an das vorhandene Zentralengehäuse, AkkuAnschlusskabel, 800 mm
6
Montage der Gehäuseteile bei der IQ8Control
Die 4 serienmässigen
Abdeckplatten entfernen.
Die 2 speziellen
Verbindungselemente in das
untere Gehäuse einsetzen.
7
Beide Gehäuse
aufeinander setzen und
zusammenschieben.
8
9
10
1.
2.
3.
11
¬o~"`­
Verbindung zwischen Gehäuse und Erweiterungsgehäuse
789301
12
Erweiterungsgehäuse für Akkus und GEA 192 MG
Technische Daten
1
Ruhestrom
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
13
ca. 5 mA
je angesteuerte LED 1,5 mA
-5 °C ... 45 °C
IP30
ABS, 10% glasfaserverstärkt, V - 0
blau, ähnlich Pantone 546
ca. 5.5 kg (ohne Akku)
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
14
15
Einsatz/Verwendung ist nicht möglich, wenn bereits eine Bedienteilfront mit ​
Gruppeneinzelanzeige für 64 Gruppen eingesetzt wird. Akkus sind nicht enthalten und müssen ​
separat bestellt werden.
Der Einsatz einer GEA ist nur in Verbindung mit einer Bedienteilfront möglich.
16
Gehäuse komplett mit Akkurückwand, Anschlusskabel für Akku, Stellplatz für zwei Akkus 12 V / ​
24 Ah, GEA - Front für 192 Meldergruppen, Material zur Befestigung an das vorhandene ​
Zentralengehäuse
11
Zentralen
IQ8Control
¬o~#c­
789302
Erweiterungsgehäuse für GEA 192 MG
Auf die Standardrückwand können zusätzliche Baugruppen wie z.B. esserbus®-Koppler ​
montiert werden.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
ca. 5 mA
je angesteuerte LED 1,5 mA
-5 °C ... 45 °C
IP30
ABS, 10% glasfaserverstärkt, V - 0
blau, ähnlich Pantone 546
ca. 5 kg
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
Einsatz/Verwendung ist nicht möglich, wenn bereits eine Bedienteilfront mit Gruppenzelanzeige ​
für 64 Gruppen eingesetzt wird.
Der Einsatz einer GEA ist nur in Verbindung mit einer Bedienteilfront möglich.
Gehäuse komplett mit Standardrückwand, GEA - Front für 192 Meldergruppen, Material zur ​
Befestigung an das vorhandene Zentralengehäuse
12
www.hls-austria.at
Zentralen
IQ8Control
1
IQ8Control M
Leistungsmerkmale
- Anerkennung
G 205129
2
• Max. fünf Mikromodule, mit Peripheriemodul ​
VdS-Systemanerkennung: S 294050
• Max. sieben Analogringmodule esserbus®, mit ​
Die IQ8Control M als leistungsfähige Brandmelderzentrale zur Objektüberwachung von ​
mittleren bis großen Objekten ermöglicht gleichzeitige Detektion, Steuerung und Alarmie­
rung sowohl auf dem Analogring als auch auf den Stichen.
In der multifunktionalen IQ8Control M kann der Betrieb esserbus® oder esserbus®-PLus ​
über eine Steckbrücke auf dem Zentralennetzteil frei gewählt werden. Für den jeweiligen ​
Ringleitungsbetrieb wird lediglich das/die entsprechende/n Analogringmodul/e eingesetzt.
772477
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Erweiterungsmodul 772476
Kurzschluss- und unterbrechungstoleranter Ring­
leitungsbetrieb mit Stichleitungsabgängen
Ringbus Installation über I-Y(ST)Y 0,8 mm ​
Fernmeldekabel bis zu einer max. Länge von 3,5 ​
km
Bis zu 127 esserbus®-Teilnehmer (Brandmelder ​
bzw. Handmelder) / Meldergruppen pro Ringbus
Bis zu 32 esserbus®-Koppler pro Ringbus / ​
Betrieb von Funkkomponenten (siehe Kapitel 10)
Betriebsarten TM und PM nach DIN VDE 0833 - 2 ​
zur Vermeidung von Falschalarmen
Feuerwehrbedienfeld- und ÜE-Interface auf dem ​
Peripheriemodul integriert
Drei Sammelrelais, frei programmierbar, über­
wacht, potentialfrei bis 24 V DC (auf dem Periphe­
riemodul)
TTY oder RS485 Schnittstelle, RS 232 optional
Vernetzbar im kurzschluss- und unterbrechungs­
toleranten essernet® mit bis zu 30 weiteren BMZ
Anschluss an grafische Managementsysteme
Rechnergestützte Ferndiagnose
Bedienteil mit alphanumerischer Anzeige
Ereignisspeicher bis zu 10.000 Ereignisse
Alle Mikromodule des Systems 8000 kompatibel
Druckerschnittstelle für int. Drucker
Zwei Akkumulatoren überwacht anschließbar
Überwachungseingang für externes Netzteil
Zusätzliche Leistungsmerkmale bei esserbus®-​
PLus
• Max. 6 Analogringe esserbus®-PLus
• Busversorgte, synchron gesteuerte, akustische ​
Alarmierungseinrichtungen nach DIN EN 54 - 3 ​
mit Alarmton gemäß DIN 33404
• Bis zu 32 IQ8Alarm-Signalgeber pro Ringbus
3
4
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Ausgangsspannung
Ruhestrom
Strom für ext. Verbraucher
Akkukapazität
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
CE-Zertifikat
5
230 V AC
50 ... 60 Hz
0.35 A (Standard); 0,7 A (esserbus®-PLus)
12 V DC
ca. 215 mA (Grundausbau ohne Bedienteil)
ca. 230 mA (Grundausbau mit Bedienteil)
2 A
max. 2 x 12 V / 24 Ah
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30
ABS, 10% glasfaserverstärkt, V - 0
blau, ähnlich Pantone 546
ca. 11.5 kg
B: 450 mm H: 640 mm T: 185 mm
0786-CPD-20827
6
7
8
9
Die Brandmelderzentralen IQ8Control sind im essernet® voll kompatibel zu Zentralen der ​
Generation 8000.
Mikromodule der Generation 8000 sind auch in der Generation der IQ8Control einsetzbar.
Gehäuseform und -farbe entsprechen der Generation 8000.
Die IQ8Control kann nur mit der Software tools 8000 (Art.-Nr. 789861) und dem ​
Feldbusinterface (Art.-Nr.789862.10) direkt via USB programmiert werden.
10
11
In Kombination mit dem 4-Gruppen/2-Relais-Koppler 808619 oder 808619.10 kann die BMZ zur ​
Ansteuerung von Feststellanlagen gemäß den Anforderugen des DIBT verwendet werden.
12
externe Geräte z. B.:
ÜE / FAT / FSD / FBF
12V DC
LWL-Konverter
13
essernet®
Leitungslänge jew. max. 1 km
IQ8Control C
Repeater
14
esserbus®-PLus
Leitungslänge max. 3,5 km
(mit Repeater max. 3 km)
IQ8Control M
15
esserbus®-Koppler
16
Managementsystem
WINMAG
Anschaltungsbeispiel
13
Zentralen
IQ8Control
Aufbau- und Bestellschema IQ8Control M Grundausbau
1.
Auswahl der
Gehäuseausführung
Wandgehäuse
808004
19" Standschrank-Variante
808219
Steckplatz für 1 Mikromodul serienmäßig vorhanden
2.
Auswahl der
Zentralenmodule
2 Erweiterungsmodule
oder
1 Erweiterungsmodul
+
1 Peripheriemodul
einzusetzen
3.
Auswahl der
Mikromodule
4.
Auswahl der
Bedienteilfront
Lieferbare Sprachcodes:
01 Deutschland
02 England
03 Italien
04 Portugal
05 Polen
06 Spanien
07 Österreich
08 Niederlande
09 Tschechien
10 Rußland
11 Ungarn
12 Dänemark
13 Schweden
14 Kroatien
15 Frankreich
16 Slowakei
17 Schweiz (Französisch)
18 Rumänien
19 Slowenien
20 Türkei
21 Griechenland
22 Belgien (Flämisch)
23 Belgien (Wallonisch)
25 Arabisch / Englisch
5.
Auswahl eines
Erweiterungsgehäuses
(optional)
772478
Erweiterungsmodul mit
einem zusätzlichen
Mikromodulsteckplatz
772476
Erweiterungsmodul mit
drei zusätzlichen
Mikromodulsteckplätzen
804382.D0
Analogring-Modul esserbus®-PLus
784382.D0
Analogring-Modul
784385
Üe_Ansteuer-Modul
784840.10
essernet®-Modul 62,5 kBd
787531
3-Relais-Modul
784842
RS232/TTY-Modul
787530
4-Relais-Modul
784841.10
essernet®-Modul 500 kBd
787532
3-Relais-SaS-Modul
7860_ _
Bedienteilfront
7861_ _
Bedienteilfront
mit GEA 64 MG
7868_ _
Bedienteilfront
mit Drucker
7864_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
7865_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
mit GEA 64 MG
7869_ _
Bedienteilfront
1/4 VGA Display
mit Drucker
7863_ _
Bedienteilfront
für Drucker mit
Aufwickelvorr.*
www.hls-austria.at
786000
786100
GEA-Front 192 MG neutrale
f. Wandgehäuse
Wechselfront
788093
GEA-Front 192 MG
f. 19" Einbau
Alle Bedienteilfronten, außer GEA 192 MG, passen für beide Gehäusevarianten
*Nur im Paket mit Zusatzgehäuse möglich
789303
Erweiterungsgehäuse f. zusätzliche Baugruppen
Bitte beachten Sie die lieferbaren Zentralenpakete!
14
772477
Peripheriemodul mit
einem zusätzlichen
Mikromodulsteckplatz
772479
Peripheriemodul
789304
Erweiterungsgehäuse f. Zentralenpaket Nr. 5
Zentralen
IQ8Control
Zentralenausbau
808004
1
¬qq%Q­
2
Brandmelde-Computer IQ8Control M
Grundausbau
1
Die gewünschte Bedienteilfront muss separat bestellt werden.
3
Gehäuse mit Standardrückwand und Frontrahmen für Bedienteilfronten, Interfaceboard, ​
Netzteilmodul und Systemsoftware.
4
5
¬qs4¤­
808219
Brandmelde-Computer IQ8Control M Einbau 19"
6
Wie 808004, jedoch 19"-Ausführung (7HE) für Standschrankeinbau.
1
Die gewünschte Bedienteilfront muss separat bestellt werden.
7
BMZ IQ8Control M (Art.-Nr. 808004), inkl. 19"-Einbaurahmen und Flachkabel für 19"-Einbau ​
(Art.-Nr. 750707).
8
9
10
11
12
13
14
15
16
15
Zentralen
IQ8Control
IQ8Control C/M
Bedienteilfronten IQ8Control C/M
Alle Bedienteilfronten sind auch mit anderen Landesspezifikationen lieferbar.
Technische Funktionen können jedoch von nationalen bzw. lokalen Anforderungen abweichen.
Zur Bestellung ersetzen Sie bitte die letzten beiden Zahlen durch den entsprechenden ​
Sprachcode.
Beispiel:
Bedienteilfront Standard C/M in deutscher Ausführung hat die Artikelnummer 7860-01.
Für eine niederländische Variante bestellen Sie 7860-08.
Folgende Sprach- / Ländervarianten sind verfügbar:
01 Deutschland
02 England
03 Italien
04 Portugal
05 Polen
06 Spanien
07 Österreich
08 Niederlande
09 Tschechien
10 Russland
11 Ungarn
12 Dänemark
13 Schweden
14 Kroatien
15 Frankreich
16 Slowakei
17 Schweiz (französisch)
18 Rumänien
19 Slowenien
20 Türkei
21 Griechenland
22 Belgien (flämisch)
23 Belgien (wallonisch)
25 Arabisch (englisch)
¬o](0­
786007
Bedienteilfront 8000 C/M, Österreich
Technische Daten
1
Ruhestrom
ca. 45 mA
¬o^(2­
786107
Bedienteilfront mit GEA 64 Meldergruppen, Österreich
Technische Daten
1
16
www.hls-austria.at
Ruhestrom
Stromaufnahme
ca. 50 mA
GEA je angesteuerte LED 1,5 mA
Zentralen
IQ8Control
¬oe(@­
1
Bedienteilfront mit Drucker ohne Aufwickelvorrichtung, Ö
​ sterreich
786807
Technische Daten
1
Ruhestrom
2
ca. 45 mA
3
4
¬o`(6­
Bedienteilfront für Drucker mit Aufwickelvorrichtung, Ö
​ sterreich
786307
5
Technische Daten
1
Ruhestrom
ca. 45 mA
6
Diese Bedienteilfront kann nur für IQ8Control M verwendet werden.
Der Drucker mit Aufwickelvorrichtung 784892 ist nicht im Lieferumfang enthalten.
7
8
¬oa(8­
786407
Bedienteilfront mit 1/4 VGA-Display, Österreich
9
Mit der Programmiersoftware kann ein zweizeiliger Zusatztext programmiert werden.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Auflösung
10
ca. 170 mA
320 x 240 Pixel
Eine Ferndiagnose ist nicht möglich, wenn ein zweizeiliger Zusatztext programmiert ist.
11
¬ob(:­
786507
12
Bedienteilfront 1/4 VGA-Display und GEA 64, Österreich
13
Mit der Programmiersoftware kann ein zweizeiliger Zusatztext programmiert werden.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Stromaufnahme
Auflösung
ca. 170 mA
GEA je angesteuerte LED 1,5 mA
320 x 240 Pixel
14
15
Eine Ferndiagnose ist nicht möglich, wenn ein zweizeiliger Zusatztext programmiert ist.
¬o_]l­
786260
16
Bedienteilfront Unterzentrale, Österreich
Technische Daten
1
Ruhestrom
ca. 45 mA
17
Zentralen
IQ8Control
¬of(B­
Bedienteilfront 1/4 VGA-Display und Drucker ohne Aufw.Vorr., Österreich
786907
Mit der Programmiersoftware kann ein zweizeiliger Zusatztext programmiert werden.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Stromaufnahme
Auflösung
ca. 170 mA
Drucker: 45 mA
320 x 240 Pixel
Eine Ferndiagnose ist nicht möglich, wenn ein zweizeiliger Zusatztext programmiert ist.
¬o]!¤­
GEA - Front für 192 Meldergruppen
786000
Technische Daten
1
Ruhestrom
Stromaufnahme
ca. 5 mA
je angesteuerte LED 1,5 mA
inkl. Einlegefolien
¬o^!¦­
Neutrale Wechselfront für IQ8Control C/M
786100
1
¬oq~%­
Einbausatz 19" für GEA 192 Meldergruppen
788093
7 HE für Standschrankeinbau
1
Technische Daten
Ruhestrom
Stromaufnahme
ca. 5 mA
je angesteuerte LED 1,5 mA
Montagerahmen 772445, GEA-Front für 192 Meldergruppen 786000, inkl. Einlegefolien mit ​
länderspezifischen Versionen
18
www.hls-austria.at
Zentralen
IQ8Control
Zentralenmodule für IQ8Control C/M
1
772479
2
¬n9pX­
Peripheriemodul
1
Das Peripheriemodul enthält ein Feuerwehrbedienfeldinterface sowie ein ÜE-Interface und ​
drei frei programmierbare, wahlweise überwachte oder bis 24V DC potentialfreie Sammel­
relais. Das Peripheriemodul kann ausschließlich auf dem Systemstecker 1 des Interface­
boards der Zentrale verwendet werden.
3
Technische Daten
Ruhestrom
4
ca. 15 mA
Es kann jeweils nur ein Modul 772477/78/79 auf das Interfaceboard gesteckt werden.
¬n9nR­
772477
5
Peripheriemodul mit einem zusätzl. Mikromodulsteckplatz
1
Wie 772479, jedoch mit einem zusätzlichen Steckplatz für Mikromodule. Das Peripherie­
modul kann ausschließlich auf dem Systemstecker 1 des Interfaceboards der Zentrale ​
verwendet werden.
6
Technische Daten
Ruhestrom
7
ca. 15 mA (ohne Mikromodul)
Es kann jeweils nur ein Modul 772477/78/79 auf das Interfaceboard gesteckt werden.
¬n9oU­
772478
8
Erweiterungsmodul mit einem zusätzl. Mikromodulsteckplatz
1
Das Erweiterungsmodul wird auf das Interfaceboard der Zentrale gesteckt. Das ​
Erweiterungsmodul kann ausschließlich auf den Systemstecker 1 des Interfaceboards der ​
Zentrale verwendet werden.
9
Technische Daten
10
Ruhestrom
ca. 5 mA (ohne Mikromodul)
Es kann jeweils nur ein Modul 772477/78/79 auf das Interfaceboard gesteckt werden.
11
¬n9mO­
772476
Erweiterungsmodul mit drei zusätzl. Mikromodulsteckplätzen
1
12
Das Erweiterungsmodul wird auf das Interfaceboard der Zentrale gesteckt. Dieses ​
Erweiterungsmodul kann auf den Systemsteckern 1 und 2 des Basismoduls der Zentrale ​
verwendet werden.
13
Technische Daten
Ruhestrom
ca. 10 mA (ohne Mikromodul)
14
Das Erweiterungsmodul 772476 kann nur in der BMZ IQ8Control M eingesetzt werden.
15
16
19
Zentralen
IQ8Control
Zubehör für IQ8Control C/M
¬oQI­
784892
Bausatz Drucker mit Aufwickelvorrichtung f. IQ8Control C/M
Druckwerk mit feststehendem Druckkopf und einer Zeichenbreite von 40 Zeichen.
1
Bei einem nachträglichen Einbau des Druckers in die IQ8Control C muss die Akkutasche inkl. ​
Ringkerntrafo gegen den Einbaurahmen ausgetauscht werden. Akkus und Ringkerntrafo müssen ​
in das zusätzliche Erweiterungsgehäuse 789300 oder 789301 eingebaut werden.
Einbaurahmen komplett mit Art.-Nr. 736234 Klartext-Thermodrucker inkl. Aufwickelvorrichtung ​
und Papierende-Erkennung.
Zubehör
736235 Druckerpapier (Breite: 58 mm)
¬j_D¥­
736235
Druckerpapier für Drucker 736233 / 736234
Druckerpapier für Drucker ohne Aufwickelvorrichtung (736233) und mit Aufwickelvorrich­
tung (736234).
1
Technische Daten
Abmessungen
L: 2500 mm B: 58 mm
¬o~$f­
789303
Erweiterungsgehäuse
1
Auf die Standardrückwand können zusätzliche Baugruppen wie z.B. esserbus®-Koppler ​
montiert werden. Es können in einem Gehäuse bis zu 6 esserbus®-Koppler (808613.10,
808613.20, 808613.30, 808614.10 und/oder 808623) oder bis zu 4 esserbus®-Koppler (808610.10
und/oder 808611.10) gleichzeitig eingebaut werden.
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30
ABS, 10% Glasfaser verstärkt, V - 0
grau, ähnlich Pantone 538
ca. 5 kg
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
Gehäuse komplett mit Standardrückwand, Neutralfront und Material zur Befestigung an das ​
vorhandene Zentralengehäuse.
Montage der Gehäuseteile bei der IQ8Control
Die 4 serienmässigen
Abdeckplatten entfernen.
1.
Die 2 speziellen
Verbindungselemente in das
untere Gehäuse einsetzen.
2.
Verbindung zwischen Gehäuse und Erweiterungsgehäuse
20
www.hls-austria.at
Beide Gehäuse
aufeinander setzen und
zusammenschieben.
3.
Zentralen
IQ8Control
¬n9NY­
772445
1
Montagerahmen 19" IQ8Control C/M
Rahmen inkl. Montagematerial und 1,20 m Flachbandkabel
2
1
3
4
5
¬o~+­
789310
Zwischenverteilergehäuse für IQ8Control C
6
Das Zwischenverteilergehäuse (Art.-Nr. 789310) ermöglicht für den Erstanschluss der ​
Brandmelderzentrale IQ8Control C/M die Verwendung spezieller Anschlusskabel.
1
Technische Daten
7
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Farbe
Gewicht
Abmessungen
Leistungsmerkmale
• Einsatz von MIC-Brandmeldekabeln (Mineral insu­
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP31
ähnlich Pantone 538, lichtgrau
ca. 1.1 kg
B: 450 mm H: 320 mm T: 35 mm
8
9
4 x Befestigungsschrauben
für die Gehäuseabdeckung
4 x Wandausgleichselemente
lated cable)
10
• Einführungen / Anschlüsse für bis zu zehn ​
Anschlusskabel
• Wandausgleichelemente zur Anpassung an ​
unebene Montageflächen
11
• Einfache Installation
Abdeckblende
Kabeleinführung
12
PE-Verbindung
zum Basismodul
13
Leiste mit 10 Bohrungen
für Kabelverschraubungen
und 9 Erdungspunkten
14
¬qQq'­
Montagebeispiel
804880
Bausatz DCF77 Funkuhr-Modul für IQ8Control
1
15
Der Bausatz DCF77 ermöglicht den Funkempfang des DCF77-Zeitsignals (MEZ bzw. MESZ ​
Uhrzeit). Das DCF77-Zeitsignal wird von einem zentralen Sendepunkt in Frankfurt/Main ​
bzw. Mainflingen gesendet und kann in einem Umkreis von ca. 2.000 km empfangen ​
werden. Durch den Anschluss des Bausatzes DCF77 an das Brandmeldesystem IQ8Control ​/
FlexES control wird die Systemzeit automatisch auf das Zeitsignal des DCF77 eingestellt.
Das gilt für einzelne (Stand-alone), wie auch für über das essernet® vernetzte Brand­
melderzentralen.
16
In einer Brandmelderzentrale (BMZ) bzw. in einem essernet®-Netzwerk darf max. ein Bausatz ​
DCF77 als Zeitgeber eingesetzt werden.
21
Zentralen
IQ8Control
Mikromodule für die Brandmelde-Computer IQ8Control C/M
¬oLs§/E1n­
Analogring-Modul
784382.D0
1-fach Ringlinien-Modul für max. 127 Prozessanalogmelder Serie 9200 und IQ8Quad ​
unterteilbar in 127 Gruppen.
1
Technische Daten
¬qLs§/E1p­
Ruhestrom
ca. 25 mA
Analogring-Modul esserbus®-PLus
804382.D0
1
1-fach Ringlinien-Modul für max. 127 Busteilnehmer. Prozessanalogmelder Serie 9200 und ​
IQ8Quad bzw. esserbus®-Koppler mit Art.-Nr. 80XXXX oder adressierbare Warntongeber ​
und Signalsockel esserbus®-PLus.
esserbus®-PLus nur in IQ8Control möglich.
¬oLv*­
ÜE-Ansteuer-Modul
784385
1
1-fach Interface-Modul für Übertragungseinrichtung (ÜE), zur Ansteuerung und Verarbei­
tung der Rückmelde- und Quittiersignale für Übertragungseinrichtungen, programmierbare ​
ÜE-Ansteuerung dauernd oder gepulst.
Technische Daten
¬oQK£­
Ruhestrom
ca. 15 mA
RS 232/TTY-Modul
784842
Serielles Interface-Modul wahlweise mit RS 232 oder TTY Format, zum Betrieb von ​
externen Geräten z.B. externe Drucker, Modem für Ferndiagnose.
1
Technische Daten
Ruhestrom
¬ol?,­
ca. 35 mA (RS 232)
ca. 55 mA (TTY)
4-Relais-Modul
787530
4-fach Relais-Modul mit frei programmierbaren Ausgangsfunktionen jeweils als Öffner- ​
oder Schließerkontakt (nicht überwacht) für potentialfreie Ansteuerung.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Kontaktbelastung Relais
¬ol@/­
ca. 10 mA
max. 30 V DC / 1 A
3-Relais-Modul
787531
3-fach Relais-Modul mit programmierbaren Ausgangsfunktionen wahlweise als Öffner- ​
oder Schließerkontakt, 3 x bistabil "überwachte" Relaisausgänge.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Kontaktbelastung Relais
¬olA2­
ca. 5 mA
max. 30 V DC / 1 A
3-Relais SaS-Modul
787532
3-fach Relais-Modul mit fest vorgegebenen Funktionen wie z.B. Sammelstörung, 2 x ​
bistabil "überwachte" Relaisausgänge frei programmierbar.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Kontaktbelastung Relais
22
www.hls-austria.at
ca. 15 mA
max. 30 V DC / 1 A
Zentralen
System 8000
11
Zubehör für System 8000 und IQ8
¬ox?D­
22
Gateway
788730
Das Gateway dient als Protokollumsetzer von den Zentralen 3007 und 3008 auf die ​
Zentralen der Serie IQ8Control. Die Verbindung zu den Zentralen wird über das essernet® ​
hergestellt. Es besteht die Möglichkeit, maximal sieben 300x-Unterzentralen (UZ) und das ​
essernet®-Modul an das Gateway anzuschließen. Die Kundendaten für das Gateway ​
werden mit der Programmiersoftware tools 8000 programmiert.
1
33
44
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Max. 7 BMZ 3007 u. 3008 UZ anschließbar, ​
jeweils über eine serielle Schnittstelle 784842 ​
(gehören nicht zum Lieferumfang, müssen geson­
dert bestellt werden)
• Sammelstörungsrelais
Nennspannung
Nennfrequenz
Ausgangsspannung
Strom für ext. Verbraucher
Akkukapazität
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
230 V AC
50 ... 60 Hz
12 V DC
2 A
max. 2 x 12 V DC / 24 Ah
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 45 °C
IP30
Stahlblech
grau, ähnlich RAL 7035, blau, ähnlich RAL 5003
ca. 14.5 kg
B: 485 mm H: 556 mm T: 183 mm
55
66
77
Ein Steckplatz wird für das essernet®-Modul 784840.10 oder 784841.10 benötigt (gehört nicht ​
zum Lieferumfang, muss gesondert bestellt werden).
88
Basisplatine, Netzteil, zwei Mikromodulsteckkarten, Software,
Wandgehäuse mit Grundchassis
¬m|`F­
99
Einbauschrank
769163
1
Mit Vollsichtscheibe und Schwenkhebelverschluss (PHZ) zur Aufnahme des Systems ​
IQ8Control als 19“-Einbauversion.
Schrankgestell mit geschweißtem Sockel (100 mm, mit Bohrungen) für Bodenbefestigung.
Rückwände und Seitenwände abnehmbar, Kabeleinführung im Dach mit Bürstenleiste und ​
Abdeckblech. 40 HE Schwenkrahmen zur Aufnahme des Bedienteils und Verblendung mit ​
Blindplatten.
10
11
Technische Daten
Gewicht
Abmessungen
12
ca. 150 kg
B: 800 mm H: 2000 mm T: 600 mm
Standschrank nicht geeignet für die Löschmittelsteuerung 788014, 788015,788024, 788025.
13
Inkl. 1x 584925 Türkontakt
¬m|aI­
¬kA-j­
14
Einbauschrank inkl. Montage
769164
Wie 769163, jedoch komplett vormontiert zur Aufnahme einer Brandmelderzentrale.
15
Schlüssel 1 D 9
743212
Für die Standschränke 769163 und 769164.
1
16
Zwei Schlüssel
17
23
Zentralen
System 8000
¬kANf­
Hebelschloss Typ 17 für Schlüssel Nr. 801
743245
Zwei Schlüssel mit einem Hebelschloss.
1
¬m¦/*­
Schlüssel 801
769914
Für die Zentralen 2001, IQ8Control, 8000 C/M, 8007, 8008 für Bedienfeld, Drucker und ​
Gehäuse.
1
Zwei Schlüssel.
¬kAQo­
Hebelschloss Typ für Schlüssel Nr. 901
743248
Zwei Schlüssel mit einem Hebelschloss.
1
¬m¦0-­
Schlüssel 901
769915
Für die Zentralen 2001, IQ8Control, 8000 C/M, 8008 für Bedienfeld, Drucker und Gehäuse.
1
Zwei Schlüssel.
¬kI?I­
Blindplatte 19", 2 HE
744030
Zum Abdecken von freien Einbauplätzen in Standschränken und Wandgehäusen, 2 HE.
1
Technische Daten
Material
Farbe
Stahlblech
grau, ähnlich Pantone 538
Eine Höheneinheit (HE) entspricht 44,45 mm.
24
www.hls-austria.at
Zentralen
System 8000
¬kI<@­
1
Blindplatte 19", 3 HE
744027
Wie 744030, jedoch 3 HE.
1
2
Technische Daten
Farbe
grau, ähnlich Pantone 538
3
4
¬kI=C­
Blindplatte 19", 5 HE
744028
5
Wie 744030, jedoch 5 HE.
6
1
7
¬kI>F­
8
Blindplatte 19", 9 HE
744029
9
Wie 744030, jedoch 9 HE.
1
10
11
¬j_as­
12
Druckerpapier für Drucker 736259
736264
Druckerpapier für Drucker mit Aufwickelvorrichtung (736259).
1
13
Technische Daten
Abmessungen
L: 2500 mm B: 60 mm
14
15
¬j_D¥­
16
Druckerpapier für Drucker 736233 / 736234
736235
Druckerpapier für Drucker ohne Aufwickelvorrichtung (736233) und mit Aufwickelvorrich­
tung (736234).
1
Technische Daten
Abmessungen
L: 2500 mm B: 58 mm
25
Zentralen
System 8000
Service und Prüfgeräte
¬o¥^P­
789861
Programmiersoftware tools 8000
Komfortable Windows-Programmiersoftware auf CD zur Programmierung der Brand­
melderzentralen 8000 C/M, 8008, IQ8Control, Gateway, FlexES control erweiterter
Zusatztext im ¼ VGA-​Display und ABIGA.
Inkl. Fernwartungssoftware zur Bedienung und Zustandabfrage bei IQ8Control-Brandmel­
derzentrale.
Zur Programmierung wird das Feldbus- und ZentraleninterfacePLus 789862.10 benötigt.
Systemvorraussetzungen:
BMZ 8000 C/M, BMZ 8008 oder IQ8Control C/M ab Softwarebestand V2.20
PC / Notebook ab Windows 98 SE, aber kein Windows NT (fehlender USB Support)
Empfohlener Ausbau: 128 MByte RAM, 500 MHz CPU
¬o¥]§/21(­
Diese Software ist auch für die LCD-Tableaus 785101 und 785103 zu verwenden.
789860.10
Erstausrüsterpaket tools 8000 PLus
Komplettpaket zur Programmierung der Brandmelderzentralen 8007, 8000 C/M, 8008, ​
Gateway, ABIGA und IQ8Control über PC oder Notebook.
1
Das Feldbusinterface dient als Programmierschnittstelle zwischen der BMZ und dem PC/​
Notebook.
Des weiteren ermöglicht das Feldbusinterface den direkten Anschluss einer Ringbusleitung zur ​
komfortablen Überprüfung einer fertiggestellten Installation und der Beseitigung möglicher ​
Verkabelungsfehler.
789861
789862.10
789863
789864
789866
Programmiersoftware für System 8000 und IQ8Control
Feldbus- und Zentraleninterface PLus
USB Kabel
Serielles Anschlusskabel
Anschlusskabel zur USB-Programmierung der LMST 8010
Zubehör
BME2Z002 Schaltnetzteil mit Rundstecker
Brandmelderzentrale
USB
Feldbusinterface
esserbus®-PLus
Leitungslänge max. 3,5 km
esserbus® Koppler
Applikationsbeispiel
26
www.hls-austria.at
Zentralen
System 8000
¬o¥_§/21.­
789862.10
1
Feldbus- und Zentraleninterface PLus
1
Interface zur Programmierung der Brandmelderzentralen 8007, 8000 C/M, 8008, Gateway, ​
ABIGA, IQ8Control und Löschmittel-Ansteuereinrichtungen 8010 oder zum direkten feld­
seitigen Anschluss einer einzelnen installierten Analog-Ringleitung. Mit dem optionalen ​
Schaltnetzteil (Art.Nr. BME2Z002) können busversorgte Alarmierungseinrichtungen zentra­
lenunabhängig über den direkten Anschluss an das Feldbusinterface 789862.10 getestet ​
werden. Dazu ist die Programmiersoftware tools 8000 ab V1.12 erforderlich.
2
3
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
5 °C ... 45 °C
0 °C ... 50 °C
IP40
Kunststoff, PS (Polystyrol)
weiß, ähnlich RAL 9010 / grau, ähnlich RAL 7035
ca. 300 g
B: 68 mm H: 30 mm T: 135 mm
4
5
Verbindungskabel 789863, 789864 und 789866 sind nicht im Lieferumfang enthalten.
6
Windows NT unterstützt keine USB-Schnittstelle. Deshalb ist die Verwendung der ​
Programmiersoftware tools 8000 unter Windows NT nur unter Verwendung eines ​
Zentraleninterface RS 232 (Art.-Nr. 769828) möglich.
7
Interface und zwei 6-pol. Stecker.
Zubehör
8
BME2Z002 Schaltnetzteil mit Rundstecker
9
USB
10
Stromversorgung für busversorgte Signalgeber
11
Feldbusinterface
EFI-Plus
12
esserbus®-PLus
Leitungslänge max. 3,5 km
esserbus® Koppler
13
¬o¥`V­
Applikationsbeispiel
789863
14
USB-Kabel
Zum Anschluss des Feldbus- und Zentraleninterface PLus an den Service PC oder Note­
book.
15
1
Technische Daten
Kabellänge
1.8 m
16
27
Zentralen
System 8000
¬o¥c_­
789866
Anschlusskabel zur USB-Programmierung der LMST 8010
Zur Programmierung der Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 via USB.
1
USB
Feldbusinterface
Anschlusskabel Art.-Nr. 789866
esserbus®
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 3
¬o¥aY­
789864
Serielles Anschlusskabel BMZ
Zum Anschluss des Feldbus- und Zentraleninterface an den BMZ 8007, 8000 C/M, 8008, ​
Gateway, ABIGA und IQ8Control. Mit 4-poligem Spezialstecker.
1
Technische Daten
Kabellänge
1.9 m
«CNF3[1138­
BME2Z002
Schaltnetzteil mit Rundstecker
Technische Daten
1
28
www.hls-austria.at
Ausgangsspannung
12 V DC
Zentralen
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
1
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010, Wandmontage
- Anerkennung
G 205064
2
1
Ansteuereinrichtung mit integriertem Branderkennungsteil für einen Löschbereich nach ​
VdS 2496 und EN 12094-1. Die Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 ist eine elektrische ​
Ansteuereinrichtung für Löschanlagen mit integriertem Branderkennungsteil kompatibel ​
mit Meldern der Serie 9200 und IQ8Quad. Sie hat zusätzlich je eine Handalarm-, Nachflut- ​
und Notstopmeldergruppe sowie zwei Meldergruppen für Störung Löschanlage. Mit den 13 ​
Steuergruppen (Relais) können komplexe Steuerungskonzepte verwirklicht werden. Über ​
die Kommunikationskoppler 808615 (Option) können bis zu 8 Löschbereiche auf einem ​
esserbus® des Brandmeldesystems 8000 oder IQ8Control vernetzt werden.
Leistungsmerkmale
Technische Daten
• 1 Löschbereich für einen Brandabschnitt mit max. ​
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Akkukapazität
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
CE-Zertifikat
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1.600 m²
8 Meldergruppen für je max. 30 automatische ​
Melder der Serie 9200 und IQ8Quad (bei ZMA ​
max. 25 Melder)
1 Meldergruppe Handalarm
1 Meldergruppe Notstop
1 Meldergruppe Nachflutung
1 Meldergruppe Störung Löschanlage
1 Meldergruppe Blockierung Löschanlage
1 Steuereingang Summer aus
1 Steuereingang Zentrale Rückstellen
8 Relais überwacht oder potentialfrei 30V DC/2A
3 Relais potentialfrei 30V DC/2A
2 Netzspannungsrelais potentialfrei 230V AC/2A
Alle Ausgänge sicherungsgeschützt
3
4
5
230 V AC
50 ... 60 Hz
0.7 A
2 x 12 V / 24 Ah
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30
Stahlblech
grau (ähnlich RAL 7035), blau (ähnlich RAL 5003)
ca. 18.3 kg (ohne Akku)
B: 488 mm H: 625 mm T: 210 mm
0786-CPD-20223
6
7
8
Die kostenlose Programmiersoftware kann von unserer Homepage (Downloads) ​heruntergeladen
werden.
Zubehör
9
788400 Anzeige- und Bedienteil (im Stand-alone-Betrieb notwendig)
808615 esserbus®-Kommunikationskoppler
788016 Steuergruppenanzeige und Alarmzähler
10
11
esserbus®
Leitungslänge max. 3,5 km
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010
IQ8Control
12
Überwachungsmodul
Löschmittel
Tankventil
Bereichsventil
13
¬oq-§/51T­
¬oq.§/51W­
Anschaltbeispiel
788012.40
788013.40
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - ohne Bedienfeld
14
15
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - mit Bedienfeld
Wie 788012.40, jedoch mit Anzeige- und Bedienteil 788400.
16
Wird inklusive zwei 24 Ah Batterien geliefert.
29
Zentralen
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010, Rackmontage (3 HE)
Leistungsmerkmale
• 8 Meldergruppen für maximal 30 automatische ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Brandmelder der Serie 9200 oder IQ8Quad je ​
Meldergruppe (max. 25 Melder in Zwei-Melder-​
Abhängigkeit (ZMA))
1 Meldergruppe Handalarm
1 Meldergruppe Notstop
1 Meldergruppe Nachflutung
1 Meldergruppe Blockierung Löschanlage
1 Steuereingang Summer aus
1 Steuereingang Zentrale rückstellen
8 überwachbare Relais 30 V DC / 2 A
3 potentialfreie Relais 30 V DC / 2 A
2 Relais für Netzspannung 230 V (Anschluss auf ​
Geräterückseite)
Alle Ausgänge über Sicherungen geschützt
Elektronisch geregelte Lüftersteuerung
Bedienteil:
• 13 LED-Anzeigen inkl. Beschriftungsfelder zur ​
Anzeige angesteuerter Ausgänge
• Mechanischer Alarmzähler
• LED-Anzeigen für Meldergruppenzustände
• LED-Sammelanzeigen
• Intuitiv bedienbare Tastatur
• Schlüsselschalter zur Tastaturfreigabe
• Notstromversorgung 2 Akkus 12 V / 12 Ah (nicht ​
im Lieferumfang enthalten)
• Der Standschrank entspricht den Anforderungen ​
der EN 65 - 4/A2
• Für die Rackmontage ist ein Standschrank mit ​
einer Mindesttiefe von 800 mm erforderlich.
Steuereinrichtung gemäß EN 12094-1 zur Ansteuerung eines Löschbereiches nach VdS ​
2496, mit integriertem Branderkennungsteil und optionaler, komfortabler Bedien- und ​
Anzeigeeinrichtung.
Das Einschubkonzept ermöglicht eine platzsparende, ergonomische Rackmontage bei einer ​
Einbauhöhe von nur 3 Höheneinheiten (13,34 cm). Der Anschluss der Peripherie erfolgt auf​
der Rückwand des Gehäuses über steckbare Kabelverbindungen an herausgeführten ​
Anschlusskonsolen.
Dadurch ist eine bequeme Installation innerhalb der Umhausung möglich, bevor der ​
Einschub integriert wird. Über den Kommunikationskoppler (Art.-Nr. 808615) können bis ​
zu acht Löschmittel-Ansteuereinrichtungen auf einem esserbus® oder esserbus®-PLus ​
der Brandmeldesysteme 8000 oder IQ8Control vernetzt werden. Die Löschmittel-Ansteuer­
einrichtung wird softwaremäßig über die frontseitig steckbare Programmierschnittstelle ​
(Art.-Nr. 789860) an die objektspezifischen Anforderungen angepasst und kann sämtliche ​
Informationen über die Ringbusleitung an ein übergeordnetes Brandmeldesystem zur ​
Visualisierung weiterleiten.
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Akkukapazität
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Abmessungen
CE-Zertifikat
230 V AC
50 ... 60 Hz
0.7 A
2 x 12 V DC / 12 Ah
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30
Stahlblech
B: 483 mm H: 132 mm T: 403 mm (ohne Griffe)
0786-CPD-20223
Für den Einbau empfiehlt sich der Einsatz von Schwerlastschienen des jeweiligen ​
Schrankherstellers.
Spezielle
Anschlusstechnikmodule
inkl. Anschlusskabel
(Art.-Nr. 788653
oder 788654)
LöschmittelAnsteuereinrichtung
Nr. 1 bis Nr. 5
Spannungsversorgung 230 V
Montage mehrer Löschmittel-Ansteuereinrichtungen in einem Standschrank
30
www.hls-austria.at
Zentralen
¬oq/§/51Z­
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
1
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - mit Bedienteil
788014.40
- Anerkennung
1
G 205064
2
Zubehör
788653 Anschlussset für LMST 8010 in 19-Zoll (3 HE), 1 m
788654 Anschlussset für LMST 8010 in 19-Zoll (3 HE), 2 m
¬oq0§/51]­
3
4
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - ohne Bedienteil
788015.40
- Anerkennung
1
G 205064
5
Zubehör
788653 Anschlussset für LMST 8010 in 19-Zoll (3 HE), 1 m
788654 Anschlussset für LMST 8010 in 19-Zoll (3 HE), 2 m
6
7
Zubehör
¬owV©­
788653
8
Anschlussset für LMST 8010, 1 m
Länge der steckbaren Verbindungsleitungen 1 m
1
2 x 50-polige Verbindungsleitungen 1 m D-Sub50
1 x Anschlusstechnik für Hut- oder C-Schienenmontage mit D-Sub Stiftleiste
1 x Anschlusstechnik für Hut- oder C-Schienenmontage mit D-Sub Buchsenleiste
9
10
¬owW#­
788654
Anschlussset für LMST 8010, 2 m
11
Wie 788653, jedoch Länge der steckbaren Verbindungsleitungen 2 m.
1
12
13
14
15
16
31
Zentralen
Löschmittel-Ansteuereinrichtung
Optionen für Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010
¬ou!K­
Anzeige- und Bedienfeld für LMST 8010
788400
Integrierte Meldergruppenanzeige, umschaltbar als Zustandanzeige für Steuerausgänge. ​
LED für relevante Funktionsanzeigen der Löschanlage.
1
¬ou"N­
Anzeige-Bedienfeld LMST 8010, englisch
788401
Wie 788400, jedoch in englischer Ausführung.
1
¬oq1s­
Steuergruppenanzeige und Alarmzähler für LMST 8010
788016
1
Zusätzliche LED-Anzeigen der angesteuerten Steuerausgänge und mechanischer Alarm­
zähler. Zur Montage im Gehäuse der LMST 8010-Rackmontage (Art.Nr. 788013.40). Die ​
Anschaltung erfolgt über das Anzeige- und Bedienteil 788400.
Folie mit deutscher Beschriftung.
¬oq8!­
Mehrbereichsinterface im Gehäuse
788023
1
Zur Bildung einer Mehrbereichssteuerung können bis zu vier Löschmittel-Ansteuereinrich­
tungen 8010 (LMST) über ein Mehrbereichsinterface (Art.-Nr. 788023) zusammenge­
schaltet werden.
Für die Mehrbereichssteuerung von max. 8 Löschmittel-Ansteuereinrichtungen 8010 ist die ​
Kaskadierung von max. 2 Mehrbereichsinterfaces möglich.
nächstes Mehrbereichsinterface
Steuerventil
32
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Energieversorgungen
Netzteile
Spannungskonverter
Akkumulatoren
34-36
37 11
38-39
12
13
14
15
16
33
Energieversorgungen
Netzteile
Gehäuseversion
Das Netzteil ZSP135-DR dient zur unterbrechungsfreien Stromversorgung von extern ​
versorgten Geräten in Brandmeldeanlagen und Gebäudeautomationen.
Das Gerät befindet sich in einem Wandkasten mit Schloss und hat darin Platz für zwei ​
Batterien.
Der Laderegler schützt die Batterien durch die eingebaute Abschaltvorrichtung vor Tiefen­
entladungen.
Das Netzteil entspricht der Norm EN 54-4/A1, A2 und EN 12101-10.
1
Leistungsmerkmale
Versorgung für
- Komponenten in Brandmeldeanlagen
- Stellmotoren von Rauchabzugsystemen und Brandschutzklappen
- Bedienfelder für Brandmeldeanlagen
- Geräte der Gebäudeautomation
• Anzeige des Stromversorgungszustands
• Ladekurven mit Temperaturkompensation
• Ausgeglichenes Laden der Batterie mit Lade­
Technische Daten
•
Betriebstemperatur
•
•
•
•
•
•
strombeschränkung
Erkennen von zu hoher und niedriger Batterie­
spannung
Erkennen von Unterbrechungen im Batterie-​
Stromkreis
Elektronisches Abkoppeln der Batterie bei zu nied­
riger Spannung
Überwachen der Ausgangssicherungen
Kontinuierliche Funktionsprüfung des Gleichrich­
ters
Überprüfen der internen Temperatur
Visuelle und Fernanzeige des Alarmstatus
960000.10.GB
-25 °C ... 55 °C (bis zu 75 °C für max. 2 h)
¬£!!§/HC+­
Netz-/Ladeteil 2 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765741).
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
960001.10.GB
¬£!"§/HC.­
230 V AC
24 V DC
max. 2 A
max. 17 Ah
IP43
ca. 18 kg (einschl. Akkus)
Netz-/Ladeteil 3 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765741).
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
34
www.hls-austria.at
230 V AC
24 V DC
max. 3 A
max. 17 Ah
IP43
ca. 18 kg (einschl. Akkus)
Energieversorgungen
960002.10.GB
Netzteile
¬£!#§/HC1­
1
Netz-/Ladeteil 3 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765751).
2
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
960003.10.GB
¬£!$§/HC4­
230 V AC
24 V DC
max. 3 A
max. 28 Ah
IP43
ca. 28.3 kg (einschl. Akkus)
3
4
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
5
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765741).
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
960004.10.GB
¬£!%§/HC7­
6
230 V AC
24 V DC
max. 5 A
max. 17 Ah
IP43
ca. 18 kg (einschl. Akkus)
7
8
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765751).
9
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
960005.10.GB
¬£!&§/HC:­
10
230 V AC
24 V DC
max. 5 A
max. 28 Ah
IP43
ca. 28.3 kg (einschl. Akkus)
11
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 40 Ah EN 54-4
12
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765752).
13
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
960006.10.GB
¬£!'§/HC=­
230 V AC
24 V DC
max. 5 A
max. 40 Ah
IP43
ca. 42.3 kg (einschl. Akkus)
14
15
Netz-/Ladeteil 7 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
16
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765751).
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
230 V AC
24 V DC
max. 7 A
max. 28 Ah
IP43
ca. 28.3 kg (einschl. Akkus)
35
Energieversorgungen
960007.10.GB
Netzteile
¬£!(§/HC@­
Netz-/Ladeteil 7 A / 24 V DC, 40 Ah EN 54-4
Batterien für die Stromversorgungseinheit müssen extra bestellt werden (kompatible ​
Batterie: 765752).
Technische Daten
Nennspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Akkukapazität
Schutzart
Gewicht
36
www.hls-austria.at
230 V AC
24 V DC
max. 7 A
max. 40 Ah
IP43
ca. 42.3 kg (einschl. Akkus)
Energieversorgungen
¬o.D&­
781335
Spannungskonverter
1
Spannungskonverter 12 V / 24 V DC
- Anerkennung
G 201024
2
Der Konverter stellt eine 24-V-Spannungsversorgung für Sondermelder zur Verfügung. Die ​
Eingangsspannung beträgt 12 V und wird aus der Brandmelderzentrale oder einem ​
externen 12 V-Netzteil zugeführt. Beim Einbau in die BMZ (mit Einbausatz 788605) kann ​
das Modul bis zu vier Sondermelder mit je maximal 125 mA versorgen oder optional einen ​
Sondermelder mit bis zu 500 mA. Das Modul kann in die Gehäuse 120240, 788600 und ​
788601 integriert werden.
Bei der Projektierung bitte auf die primäre (12 V) Stromaufnahme bei Netzausfall achten.
1
3
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
Leistungsmerkmale
• Jeder Ausgang einzeln abgesichert
¬o.E)­
781336
9 ... 15 V DC
24 V DC ± 10%
max. 500 mA (oder 4 x 125 mA)
-10 °C ... 50 °C
-15 °C ... 55 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 150 g
B: 65 mm H: 72 mm T: 20 mm
5
6
7
Spannungskonverter Ausgangsspannung 12 V DC
- Anerkennung
G 206006
8
Der Konverter stellt eine galvanisch getrennte 12-V-Spannungsversorgung für einen ​
Sondermelder zur Verfügung. Die Eingangsspannung beträgt 12 V und wird aus der Brand­
melderzentrale oder einem externen Netzteil zugeführt. Das Modul kann in die Gehäuse ​
120240, 788600, 788601 und 788603 integriert werden.
Bei der Projektierung bitte auf die primäre (12 V) Stromaufnahme bei Netzausfall achten.
1
9
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Galvanische Trennung von Gleichspannungspo­
tenzialen
• Spannungsinterface z.B. für den 12 V DC-Betrieb ​
von Kopplern an einer Löschmittel-Ansteuerein­
richtung 8010 Serie 3
• Anschlussklemmen bis max. 1,5 mm²
• Kurzschlussfest
Betriebsspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
11
12
Das Modul kann auch zur galvanischen Trennung der Spannungsversorgung der esserbus®-​
Koppler in Ex-Bereichen verwendet werden.
¬o.F,­
781337
10
10 ... 28 V DC
12 V DC ± 10%
max. 800 mA
-10 °C ... 50 °C
-15 °C ... 55 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 70 g
B: 65 mm H: 72 mm T: 20 mm
13
Spannungskonverter Ausgangsspannung 24 V DC
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• Galvanische Trennung von Gleichspannungspo­
tenzialen
• Anschlussklemmen bis max. 1,5 mm²
• Kurzschlussfest
G 206006
14
Der Konverter stellt eine galvanisch getrennte 24-V-Spannungsversorgung für einen ​
Sondermelder zur Verfügung. Die Eingangsspannung beträgt 12 V und wird aus der Brand­
melderzentrale oder einem externen Netzteil zugeführt. Das Modul kann in die Gehäuse ​
120240, 788600, 788601 und 788603 integriert werden.
Bei der Projektierung bitte auf die primäre (12 V) Stromaufnahme bei Netzausfall achten.
15
Technische Daten
16
Betriebsspannung
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
10 ... 28 V DC
24 V DC ± 10%
max. 400 mA
-10 °C ... 50 °C
-15 °C ... 55 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 70 g
B: 65 mm H: 72 mm T: 20 mm
37
Energieversorgungen
Akkumulatoren
Die aufgeführten Blei-Akkumulatoren sind wartungsfreie, verschlossene Akkumulatoren mit ​
festem Elektrolyt. Sie sind bedingt lageunabhängig (sollten nicht auf dem Kopf stehend ​
geladen werden), tiefentladesicher, zyklenfest und langlebig (4 bis 5 Jahre). Die Ladespan­
nung beträgt bei einer Umgebungstemperatur von +20°C: 12 V DC (6 x 2,3 V pro Zelle) ​
13,8 V, diese kann Toleranzen unterliegen.
Die technischen Datenblätter der Akkus können über das KBC auf Anfrage zur Verfügung ​
gestellt werden oder optional über den Download Bereich im Internet eingesehen werden.
Die Akkumulatoren entsprechen der Norm DIN VDE 0833 - 1 für Gefahrenmeldeanlagen und sind​
VdS-zugelassen.
765712
765726
765741
765751
765752
38
www.hls-austria.at
¬mZ-7­
¬mZ;a­
¬mZJ'­
¬mZTE­
¬mZUH­
Akku 12 V DC / 2 Ah Kapazität
Akku 12 V DC / 12 Ah Kapazität
Akku 12 V DC / 18 Ah Kapazität
Akku 12 V DC / 24 Ah Kapazität
Akku 12 V DC / 40 Ah Kapazität
Energieversorgungen
Akkumulatoren
1
Zubehör
¬oZVM­
785753
2
Bausatz Akku
Polklemmen zum Anschluss von Akkumulatoren ab einer Kapazität über 12 Ah.
Der Netzteilanschluss erfolgt über Flachkabelstecker, die im Lieferumfang enthalten sind.
3
1
¬"qT(­
018051
4
9 V Alkali-Mangan-Batterie
5
1
6
7
¬qX¤h­
805597
8
3,6 V Lithium-Batterie
Vier Lithium Batterien zum Einsatz im Funksockel (Art.-Nr. 805593.10), Funkgateway für ​
Melder (Art.-Nr. 805594.10) und Funkinterface (Art.-Nr. 805601.10 / 805602.10).
9
1
4 Stück
10
11
12
13
14
15
16
39
40
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Anzeige- und Bedienteile
LED-Anzeigetableau
42-43
Feuerwehr
44-48 11
12
13
14
15
16
41
Anzeige- und Bedienteile
¬mP{?­
764790
LED-Anzeigetableau
LED-Parallelanzeigetableau
- Anerkennung
1
G 200092
Zur Zusatzanzeige von bis zu 32 Alarm-, Störungs- und Sammelmeldungen. Anschluss ​
erfolgt über die integrierte 32-polige Klemmleiste. Die Ansteuerung erfolgt von der ​
Gefahrenmeldeanlage über Relaiskontakte oder Halbleiterausgänge mit Plus-Ansteuerung.
Mit Lampenprüftaste, integriertem Summer und servicefreundlicher Anschlusstechnik.
Formschönes Kunststoffgehäuse zur aP-Montage.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom @ 12 V DC
Anzeige
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
10 ... 15 V DC
ca. 1 mA
ca. 380 mA (inkl. 32 Led und Summer)
32 LED, rot
max. 1,5 mm²
-5 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
max. 95% Feuchte (ohne Betauung)
IP40
ABS-Kunststoff
weiß (ähnlich RAL 9003), Front blau (ähnlich RAL ​
5003)
ca. 1000 g
B: 270 mm H: 221 mm T: 71 mm
Gewicht
Abmessungen
Dieses Anzeigetableau ist nicht zur Erstinformation der Feuerwehr geeignet.
Zur Anbindung an die BMZ FlexES control ist der DC/DC Spannungskonverter Art.Nr. 781336 ​
erforderlich!
¬qP|F­
804791
Ringbus LED-Parallelanzeigetableau für 32 Meldungen
- Anerkennung
1
G 200092
Wie 764790, jedoch mit integriertem und verdrahtetem esserbus®-Koppler, 32 LED zum ​
Betrieb als Parallelanzeigetableau für den esserbus®. Zum Anschluss an die esserbus® ​
und esserbus® -PLus Ringleitung des Brandmeldesystems IQ8Control.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom @ 12 V DC
Anzeige
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
10 ... 15 V DC
ca. 1 mA
ca. 380 mA (inkl. 32 Led und Summer)
32 LED, rot
max. 1,5 mm²
-5 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
max. 95% Feuchte (ohne Betauung)
IP40
ABS-Kunststoff
weiß (ähnlich RAL 9003), Front blau (ähnlich RAL ​
5003)
ca. 1000 g
B: 270 mm H: 221 mm T: 71 mm
Trenner (Art.-Nr. 788612) nicht im Lieferumfang enthalten, bitte separat bestellen.
Dieses Anzeigetableau ist nicht zur Erstinformation der Feuerwehr geeignet.
Zur Anbindung an die BMZ FlexES control ist der DC/DC-Spannungskonverter Art.Nr. 781336 ​
erforderlich!
42
www.hls-austria.at
Anzeige- und Bedienteile
LCD-Anzeigetableau
¬oT$y­
785103
1
LCD-Anzeigetableau, deutsch
Das LCD-Anzeigetableau 785103 wird als universelle Zusatzeinrichtung zur abgesetzten ​
Anzeige von Melder und Meldergruppen-bezogenen Zuständen von BMZ des Systems ​
8000 / IQ8Control eingesetzt. Ereignismeldungen werden über LED-Sammelanzeigen und ​
auf dem 2-zeiligen LCD-Display mit der zugehörigen Melder-/Gruppennummer sowie e​ inem
programmierbaren Zusatztext angezeigt. Jede Meldung wird über den eingebauten ​
Summer signalisiert. Der Summer kann mit einer Taste quittiert werden.
Bis zu 31 LCD-Anzeigetableaus können an einem RS 485-Bus betrieben werden, entweder ​
direkt an der RS 485 Schnittstelle des Basismoduls BMZ 8007 / 8000C / 8000M / ​
IQ8Control oder über einen handelsüblichen RS 485-Konverter (z.B. RS 232/RS 485 ​
Konverter 764852) an einer anderen seriellen Schnittstelle (z.B. RS 232).
Bei Betrieb an der BMZ 8008 nur mit RS 232/TTY Mikromodul (784842) und Konverter RS ​
232/RS 485 (764852) möglich.
1
Leistungsmerkmale
• Anzeige von Gruppen- und Melderzuständen der ​
Die Programmierung der Zusatztexte erfolgt über tools 8000 und einem über den ​
Feldbusinterface 769862.10 angeschlossenen Service-PC.
•
•
Technische Daten
•
•
•
•
•
BMZ mit Zusatztext
Ereignisspeicher für 200 Meldungen
Freie Programmierung bis max. 4000 Zusatz­
texten mit je 2 x 20 Zeichen
Sequentielle Meldungsabfrage über Scroll-Tasten
Überwachung der seriellen Schnittstelle
Interner Summer, über Taster abschaltbar
Funktionsprüfung der Anzeigeelemente
Potentialfreier Relaisausgang, programmierbar für ​
die Betriebsarten deaktiviert, Störung, Impuls-​
Betrieb, EIN-/AUS-Betrieb
Betriebsspannung
Ruhestrom
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
2
3
4
5
6
8.5 ... 14 V DC
ca. 30 mA
30 V DC / 1A (potentialfrei)
0 °C ... 45 °C
0 °C ... 50 °C
IP30
Kunststoff (ABS)
weiß, ähnlich RAL 9001
ca. 750 g
B: 206 mm H: 177 mm T: 48.5 mm
7
8
9
Dieses Anzeigetableau ist nicht zur Erstinformation der Feuerwehr geeignet.
Dieses Tableau ist nicht zum Anschluss an eine FlexES control geeignet!
785101
¬oT"s­
LCD-Anzeigetableau, englisch
10
Wie 785103, jedoch englische Ausführung.
11
12
13
14
15
16
43
Anzeige- und Bedienteile
Feuerwehr
Feuerwehrbedienfeld
¬mQ37­
764818
Feuerwehrbedienfeld, Österreich
1
Feuerwehr-Bedienfeld gemäß ÖNORM F 3031 (Ausgabe 2004)
- Klartextanzeige mit 2 Zeilen je 16 Zeichen und Beleuchtung
- 3 Sammelanzeigen/LED (Betrieb, Alarm, Störung / Abschaltung)
- 2 optionale Status-LED (BFS angest. Löschanlage ausgelöst)
- 3 Tasten für Rückwirkung auf BMZ
- Programmierung am FBF über serielle Schnittstelle
- Anzeige des Zusatztextes durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Abschaltung & Störung
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
10.5 ... 30 V DC
50 mA (mit Beleuchtung)
40 mA (ohne Beleuchtung)
0 °C ... 50
-10 °C ... 60
IP30
Stahlblech
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 2.5 kg
B: 205 mm H: 300 mm T: 60 mm
Dieses Feuerwehrbedienfeld ist nicht zum Anschluss an eine FlexES control geeignet!
44
www.hls-austria.at
Anzeige- und Bedienteile
LCD-Anzeigetableau
784743
Feuerwehr
1
¬oPL¤­
2
Feuerwehranzeigetableau FAT3000
- Anerkennung
1
ser.- IF
UB
ESPA 4.4.4
RS 232
TK-Anlage
oder
Pager
BMZ
G 205076
Mikroprozessorgesteuertes Feuerwehranzeigetableau nach DIN 14662 als zusätzliche ​
Anzeige zur BMA. Serielle Kopplung an BMZ über variable Schnittstelle TTY, DUAL RS 485, ​
RS232 u. ESPA 4.4.4 (on Board), konventionelle und redundante Anschaltung, Klartextan­
zeige mit 4 x 20 Zeichen, LED-Sammelanzeige (Alarm, Störung, Abschaltung). Einfache ​
Bedienung mit 4 Tasten (Summer ab/Ebene/Scroll-Tasten), vom PC über serielle Schnitt­
stelle programmierbarer Zusatztext (> 4000 Texte), Ereignisspeicherfunktion. Redundanz ​
durch Ringbusstruktur für bis zu 16 FAT, Versorgungsspannung und Signalweg werden auf ​
Kurzschluss und Unterbrechung überwacht, volle Funktionalität bei Störung/Ausfall eines ​
Leitungsweges. Die ESPA-Schnittstelle ermöglicht eine direkte Anbindung von TK- oder ​
Personenrufsystemen.
3
Technische Daten
6
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
4
5
8 ... 30 V DC
ca. 65 mA
ca. 125 mA
0 °C ... 50 °C
-10 °C ... 60 °C
IP30
Stahlblech
kieselgrau, ähnlich RAL 7032
ca. 3.5 kg
B: 255 mm H: 185 mm T: 58 mm
7
8
9
Der Einsatz ist nur in Verbindung mit BMZ System 8000, IQ8Control möglich!
Dieses Feuerwehr-Anzeigetableau ist nicht zum Anschluss an eine FlexES control geeignet!
Einschließlich Programmiersoftware "FatProgWin".
10
¬oPM§­
784744
Adapterbaugruppe ADP-N3E
1
11
Mikroprozessorgesteuerte Baugruppe zum Einbau in die BMA des Systems 8000 oder ​
IQ8Control. Gemäß DIN 14675 kann mit diesem Adapter die TTY-Schnittstelle der BMZ als ​
redundanter Übertragungsweg ausgeführt werden, wenn das Feuerwehr-Anzeigetableau ​
FAT3000 zur Erstinformation der Feuerwehr benutzt wird. Vom PC über serielle Schnitt­
stelle programmierbarer Zusatztext (> 4000 Texte).
12
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Eingang: TTY von der internen BMZ-Schnittstelle
• Ausgang: DUAL RS 485 zur FAT-Schnittstelle
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Kontaktbelastung Relais
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Gewicht
Abmessungen
13
8 ... 30 V DC
ca. 30 mA
30 V DC / 1 A
max. 2 x 0,8 mm
0 °C ... 50 °C
-10 °C ... 60 °C
ca. 100 g
B: 80 mm H: 150 mm T: 30 mm
14
15
Zum Einbau kann der Hutschienen-Einbausatz (Art.-Nr. 788652) genutzt werden. Das Interface ​
ist kompatibel mit dem FAT3000 (784743). Die Spannungsversorgung erfolgt über die BMZ oder ​
ein externes Netzteil. Maximale Datenleitungslänge 800 m.
Dieser Adapter ist nicht zum Anschluss an eine FlexES control geeignet!
16
45
Anzeige- und Bedienteile
Feuerwehr
¬oPCg­
784734
Adapterbaugruppe ADP-N3S
1
Wie 784744 jedoch zur Einbindung einer weiteren BMA in einen vorhandenen redundanten ​
Bus eines FAT 3000 an einer Adapterbaugruppe ADP-N3E.
Im Unterschied zum ADP N3E stellt der ADP-N3S keine Spannungsversorgung für den ​
redundanten Betrieb bereit.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Kontaktbelastung Relais
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Gewicht
Abmessungen
8 ... 30 V DC
ca. 40 mA
30 V DC / 1 A
max. 2 x 0,8 mm
0 °C ... 50 °C
-10 °C ... 60 °C
ca. 100 g
B: 80 mm H: 150 mm T: 30 mm
¬oPV9­
784753
Adapterbaugruppe ADP-PRS-422
1
Zusatzmodul zur Anbindung einer Personenrufanlage an eine Brandmeldeanlage Serie ​
8000 / IQ8Control mit ADP-N3E. Um das Personenrufsystem mit einer galvanisch ​
getrennten RS232-Schnittstelle anzubinden, wird ein ADP-PRS-422 benutzt.
Dieser Adapter ist nicht zum Anschluss an eine FlexES control geeignet!
RS 232, max.
Leitungslänge
15 m
BMZ mit Adapterplatine
Art.-Nr. 784744
RS 422, max.
Leitungslänge
1.000 m
PersonenRufanlage
ADP PRS-422
Art.-Nr. 784753
Anschaltungsbeispiel
¬oPW<­
784754
Adapterbaugruppe ADP-PRS-232
1
Die Adapterbaugruppe ADP-PRS-232 ist ein Zusatzmodul zur galvanisch getrennten Anbin­
dung einer Personenrufanlage an ein FAT3000.
Die Programmierschnittstelle des FAT3000 (RS232-Klemme) wird zur Kommunikation mit ​
dem Personenrufsystem verwendet. Ist eine galvanische Trennung zwischen FAT und ​
Personenrufsystem erforderlich, so muss zusätzlich ein ADP-PRS-232 eingesetzt werden.
Die Baugruppe ADP-PRS-422 kann auch verwendet werden, um an das Serielle Interface ​784847
einen PC anzuschließen.
RS 232, max.
Leitungslänge
15 m
RS 232, max.
Leitungslänge
15 m
PersonenRufanlage
Feuerwehranzeigetableau
FAT3000 Art.-Nr. 784743
Anschaltungsbeispiel
46
www.hls-austria.at
ADP PRS-232
Art.-Nr. 784754
Anzeige- und Bedienteile
Schlüsselsafe
850093
Feuerwehr
1
¬v!~Z­
Feuerwehrschlüsselsafe FSS
2
Der FSS gibt der Feuerwehr die Möglichkeit ohne Gewalteinwirkung und unter Vermeidung ​
von materiellen Schäden in das Gebäude zu gelangen. Der FSS kann an alle am Markt ​
befindlichen Brandmeldeanlagen angeschlossen werden.
1
3
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Schutzart
Farbe
Abmessungen
0 °C ... 50 °C
IP44
RAL 7032 (Nirosta und andere Farben mit Aufpreis)
B: 290 mm H: 350 mm T: 122 mm
4
5
Im Artikel Feuerwehrschlüsselsafe FSS sind folgende Positionen inkludiert: ​
Steuerungszentralgerät SZG und entweder die Aufbauzarge oder die Einbauzarge.
Leistungsmerkmale
• ÖNORM F 3032 geprüft und zugelassen
• Schloss mit elektrisch verriegelter Klappe
• Elektrisch verriegelter Objektschlüssel
• Das Öffnen ist nur der Feuerwehr nach Auslösen ​
der Brandmeldeanlage möglich
• ohne Brandalarm kein Öffnen durch Feuerwehr ​
möglich.
• Das Steuerungs-Zentralgerät SZG stellt die ​
Verbindung zwischen FSS und Brandmeldeanlage ​
her.
• Beheizungsmöglichkeit für problemloses Öffnen ​
bei niedrigen Temperaturen
• Einbruchsversuche lösen im Steuergerät einen ​
Alarm aus, der an eine Alarmanlage weiterge­
geben werden kann
Zubehör für Feuerschlüsselsafe FSS
6
Zum Einbau des FSS gibt es sowohl eine Einbauzarge EZ für Mauerwerk oder dergleichen, als ​
auch eine Aufbauzarge AZ zur Oberputzmontage.
7
Für den Betrieb des FSS benötigen Sie:
- 2 Einbauhalbzylinder - Gesamtlänge ca. 40mm, mit 8-fach verstellbarer Sperrnase
- 1 Zylinder als "Kundenzylinder" und 1 Zylinder als "Objektzylinder" zur Aufnahme des ​
Generalschlüssels
- 1 General-Hauptschlüssel
8
Info: FSS in Ausführung „Graz“ auf Anfrage.
9
Steuerungszentralgerät SZG
Das SZG ist das Bindeglied zwischen dem Feuerwehrschlüsselsafe FSS und der ​
Brandmeldeanlage. Es ermöglicht die Anzeige aller FSS Zustände und Sabotageversuche am FSS ​
können zu einer Alarmanlage weitergeleitet werden.
10
Aufbauzarge
Einbauzarge
11
¬v!|T­
850091
Feuerwehr Plankasten INT
12
Der Feuerwehr Plankasten INT eignet sich um die planlose Montage und Verkabelung der ​
für den Brandschutz wichtigen Geräte zu vermeiden.
1
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
13
RAL 3000
B: 625 mm H: 525 mm T: 155 mm
14
15
Leistungsmerkmale
• 2-teiliger Schrank für Feuerwehrpläne A4
• Telefondose und Steuerungs-Zentralgerät SZG für ​
16
Feuerwehr-Schlüsselsafe FSS
• Kontrolldioden für Feuerwehr-Schlüsselsafe in der ​
Tür eingebaut
• Abteil für Einbau der Übertragungseinheit zur ​
Feuerwehr
• Einbauvorrichtung für Feuerwehr-Bedienfeld und ​
externen Druckknopfmelder
47
Anzeige- und Bedienteile
Feuerwehr
¬v!¤f­
850097
Feuerwehr Plankasten FPK
Mit dem FPK4 haben Sie eine optimale Verwahrung für Ihre Brandschutzpläne im Format ​
DIN A4 oder DIN A3 (Typ FPK3). Gesichert sind diese Feuerwehrplankästen mit dem Feuer­
wehr-Plankastenschloss.
1
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
RAL 3000
B: 350 mm H: 400 mm T: 110 mm (FPK4 Oberputz)
B: 453 mm H: 503 mm T: 120 mm (FPK4 Unterputz)
B: 620 mm H: 520 mm T: 110 mm (FPK3 Oberputz)
¬v!W­
850092
Schlüsselbox FASB
Die Schlüsselbox FASB dient als Zusatz zum Feuerwehrschlüsselsafe FSS.
Sie ist besonders zur Verwaltung von Tor- bzw. Triebwerkraumschlüssel für Feuerwehrzu­
fahrten, Aufzugsfirmen, E-Werke oder Rettungen geeignet.
1
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
RAL 7032
B: 150 mm H: 150 mm T: 57 mm
Leistungsmerkmale
• Zuhalteschloss in der Türe
• Einbau eines Blechmontagezylinders (Feuerwehr, ​
Aufzugfirmen, ...)
• Leichter Einbau der Unterputz-ausführung mittels ​
12,5 cm Kronenbohrer
• Ohne elektrische Entriegelung
850080.16
¬v!q§/278­
Multischlüsselsafe MSS40/16
Der Schlüsselsafe MSS40 dient zur Aufbewahrung von bis zu 16 Schlüssel. Kann mittels
Feuerwehrschlüssel bei Brandalarm oder Magnetkarte der Haustechnik aufgemacht
werden, um den zum Brandobjekt gehörenden Schlüssel zu entnehmen.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Farbe
Abmessungen
230 V DC
IP30
RAL 7032
B: 600 mm H: 765 mm T: 230 mm
Leistungsmerkmale
• Elektrisch verriegelte Tür
• Schlüsselentnahmen werden dokumentiert
• Stromausfall kann mittels Notstrombatterien
überbrückt werden
• Für den Innenbereich
850080.24
¬v!q§/350­
Multischlüsselsafe MSS40/24
Wie 850080.16, jedoch für die Aufbewahrung von 24 Schlüssel.
48
1
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Datenfernübertragung
Analoge Wählgeräte
50
ISDN Wählgeräte
51-52 11
Zubehör
53-55
Empfangszentrale
56-58
12
13
14
15
16
49
Datenfernübertragung
Analoge Wählgeräte
¬&n![­
057700
Digitales Übertragungsgerät DS 8800
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• 8 Übertragungskanäle
• BZT-Zulassungs-Nr. A 106906D für den Einsatz: ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
50
an Hauptstellen des öffentlichen Fern­
sprechnetzes; innerhalb von Nebenstellenanlagen ​
in Störschaltungsbetrieb; in nicht durchwahlfä­
higen Amtsleitungen vor Nebenstellenanlagen
Routineruf mit Wochenprogramm
Fernwartung und Fernparametrierung
Echtzeituhr mit Datum, gepuffert
Programmierbare verzögerte Meldergruppen
Programmierbare Sperrzeiten über Echtzeituhr
Ereignisspeicher mit Uhrzeit und Datum
Speicherplatz für 8 Rufnummern
Jeder Rufnummer kann individuell eine Identifika­
tionsnummer zugeordnet werden.
5 verschiedene Teilnehmerarten programmierbar: ​
digitale Empfangszentrale, Omniport-Empfänger, ​
Eurosignal, Cityruf (Ton), Cityruf (Numerik)
8 verschiedene Anwahlfolgen mit unterschiedli­
chen Prioritätsklassen
Sommer-/Winterzeitumstellung wahlweise ​
manuell oder automatisch
Permanente Überwachung der angeschlossenen ​
Fernübertragung
Direkte Fernabfrage oder Fernabfrage durch ​
Rückruf für Digitalübertragung
Potentialfreier Ausgang für verschiedene Signali­
sierungsfunktionen
Freie Zuordnung von Signaltypen zu jeder Melder­
gruppe (scharf, unscharf, Alarm usw.)
Die Eingabe und Kontrolle der anwen­
dungsbedingten Daten erfolgt direkt am Gerät ​
benutzergeführt über das intelligente Programmi­
ergerät mit alphanumerischer Anzeige
Zwangsläufigkeitsausgang zur Einbeziehung in die ​
Zwangsläufigkeit von Einbruchmeldeanlagen
Betriebsspannungsüberwachung mit Meldungs­
übertragung
www.hls-austria.at
G 193803 (EMT)
Das mikroprozessorgesteuerte Übertragungssystem DS 8800 dient zur digitalen Übermitt­
lung von technischen Störungen, Messwerten, Gefahrenmeldungen und Notrufen über das ​
öffentliche Fernsprechnetz an eine hilfeleistende Stelle (digitale Empfangszentrale eines ​
Wachunternehmens). Die digitale Informationsübertragung kann auf eine telim-kompatible ​
Empfangszentrale erfolgen (z.B. Empfangszentrale DEZ 9000). Weiterhin können die Infor­
mationen an Eurosignal-, e*cityruf- und/oder Omniportempfänger übermittelt werden. ​
Nach Auftreten eines Aktivierungskriteriums belegt das Gerät je nach Programmierung, die ​
Fernsprechleitung und übermittelt die Meldung digital an die Empfangsstation. Zu einem ​
Eurosignal-, e*cityruf-, bzw. Omniportempfänger wird der Verbindungsaufbau entspre­
chend den spezifischen Zugangsbedingungen dieser Dienste durchgeführt.
Die Programmierung des Störungsmelders erfolgt durch das mobile Programmiergerät ​
(059998). Eine Vielzahl an freien Programmiermöglichkeiten ermöglicht es, dass alle gefor­
derten Parameter universell anlegbar sind. Zusätzlich ermöglicht ein spezieller Testmodus ​
in Verbindung mit dem Programmiergerät, eine Dokumentation des Verbindungsaufbaus ​
sowie Störungs- und Fehlermeldungen im Klartext.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Abmessungen
10.5 ... 15 V DC
ca. 40 mA
ca. 80 mA
-5 °C ... 45 °C
-25 °C ... 70 °C
B: 215 mm H: 123 mm T: 30 mm
Telefonanschlusskabel
Zubehör
057530.10
018002
057701
057711
Netz-/Ladeteil 12 V DC / 7,2 Ah
Akku 12 V DC / 2,0 Ah
DS 8800 Zusatzgehäuse ZG 0
DS 8800 Zusatzgehäuse ZG 1
Datenfernübertragung
ISDN Wählgeräte
¬&mS!­
057650.10
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• Verwendbar am ISDN-Mehrgeräte-Anschluss und ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1
DS 7600 ISDN-Übertragungsgerät inkl. Sprachübertragung
ISDN-Anlagen-Anschluss (PTP, PTMP)
Aktiver, galvanisch und funktionell entkoppelter ​
ISDN-So-BUS für nachgeschaltete ISDN-Geräte
Serielle Schnittstelle S1 gemäß VdS 2463 und ​
VdS 2465
Parallele Schnittstelle S1 mit 8 Eingängen gemäß ​
VdS 2463 (frei programmierbare Eingänge)
2 potentialfreie Ausgänge für Zwangsläufigkeit, ​
Signalisierung oder Kamera-Ansteuerung
80 zusätzliche überwachte und frei programmi­
erbare Ein- oder Ausgänge realisierbar
Nicht-flüchtige Parameter- und Ereignisspeicher ​
(mind. 1.000 Einträge)
Ausfallsichere Echtzeit-Uhr
Frei konfigurierbare Anwahlfolgen für unterschied­
liche Ereignis-Arten
Übertragung über den ISDN-B-Kanal (VdS 2465, ​
Telim, V.110)
Übertragung über den ISDN-D-Kanal (X.31), 4 ​
stehende oder bedarfsgesteuerte Verbindungen
SMS-Versand, Paging, Sprachansagen und Fern­
steuerfunktionen über ISDN-B-Kanal
Sprachübertragung durch Standardtexte und ​
DTMF-Erkennung ohne zusätzliche Erweiterungen
Bis zu 4 individuelle Texte mit je 3 s durch ISDN-​
Telefon aufsprechbar
GSM-Datenverbindungen (V.110) mit RFW 2000 ​
(optionale Erweiterung)
SMS-Versand und E-Mail-Übertragung über GSM ​
mit RFW 2000 (optionale Erweiterung)
Gleichzeitige Nutzung aller Übertragungsarten und ​
Übertragungskanäle möglich
20 Rufnummern, 4 Zugangsnummern für X.31 ​
und 5 E-Mail-Adressen programmierbar
Permanente Überwachung der Übertragungswege ​
und Systemzustände mit Protokollierung
Integrierter Protokoll-Analysator für Service­
zwecke
Intelligente Blockadefreischaltung für ISDN mit ​
Notruf-Verbindungs-Schutz
Rufnummern-Überprüfung und Passwort-Abfrage ​
bei Fernzugriff
Fernsteuerfunktionen über Sprache oder DTMF
Sprachgestützte Bedienerführung bei Fernzugriff ​
und Fernsteuerung über Telefon
Parametrierung über WINFEM Advanced
Direkte Anbindung einer GPS-Antenne und ​
Übertragung der Standort-Koordinaten reali­sierbar
G 106801 (EMT); VSÖ W 070427/39 E
2
Das DS 7600 ist ein Übertragungssystem, das mit seiner umfassenden Funktionalität am ​
ISDN-Anschluss und mit der optionalen Redundanz über GSM für diese Übertragungswege ​
keine Wünsche offen lässt. Der Funktionsumfang ist nicht auf die Übertragung von ​
Gefahrenmeldungen begrenzt, sondern bietet auch Fernparametrierung, Fernbedienung ​
und Fernwartung.
Aufschaltungen erfolgen primär auf ISDN-fähige oder TELIM-kompatible Empfangszen­
tralen wie z. B. die DEZ 9000. Bei Nutzung von GSM als redundanten Übertragungsweg ​
können Meldungen von der Empfangszentrale über ISDN oder ein separates GSM-Modul ​
empfangen werden. Eine Übertragung von Sprache oder SMS erfolgt über ISDN (bei SMS ​
optional GSM) an beliebige Telefon-Anschlüsse (SMS in ausgewählte Netze). Das Übertra­
gungsgerät kann als Integrationsbaustein ins Zentralengehäuse eingebaut werden, zusätz­
lich stehen zwei Gehäusevarianten für den Stand-alone-Betrieb oder abgesetzte Montage ​
zur Verfügung.
3
4
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Stromaufnahme Stand-by-Betrieb
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Abmessungen
6
10.5 ... 15 V DC
ca. 100 mA
< 100 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 70 °C
L: 158 mm B: 112 mm (Platine)
7
8
Zubehör
057631
057632
057530.10
018004
057550
057551
Stahlblech-Gehäuse ZG 0
Stahlblech-Gehäuse ZG 1 mit Platz für Netzteil und Akku
Netz-/Ladeteil 12 V DC / 7,2 Ah integrierbar in Art.-Nr. 057632
Akku 12 V DC / 6,5 Ah
Überbaugehäuse ADO-8 / TAE 6 / IAE
Überbaugehäuse für NTBA und Anschlussdose
9
10
11
12
13
Anwendungsbeispiel
14
15
16
51
Datenfernübertragung
ISDN Wählgeräte
¬&mT$­
057651.10
DS 7700 ISDN / IP-Übertragungsgerät, inkl. Sprachübertragung
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• Volle Funktionalität am ISDN-Mehrgeräte-​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
52
Anschluss und ISDN-Anlagen-Anschluss (PTP, ​
PTMP)
Alarmübertragung, Fernwirken und Fernparame­
trierung über IP-Netze
Aktiver, galvanisch und funktionell entkoppelter ​
ISDN-So-BUS für nachgeschaltete ISDN-Geräte
Ethernet-Schnittstelle zur Anbindung an IP-Netze
Serielle Schnittstelle S1 gemäß VdS 2463 und ​
VdS 2465
Parallele Schnittstelle S1 mit 8 Eingängen gemäß ​
VdS 2463 (frei programmierbare Eingänge)
2 potentialfreie Ausgänge für Zwangsläufigkeit, ​
Signalisierung oder Kamera-Ansteuerung
80 zusätzliche überwachte und frei programmi­
erbare Ein- oder Ausgänge realisierbar
Nicht-flüchtige Parameter- und Ereignisspeicher ​
(mind. 1.000 Einträge)
Ausfallsichere Echtzeit-Uhr
Frei konfigurierbare Anwahlfolgen für unterschied­
liche Ereignis-Arten
Übertragung über den ISDN-B-Kanal (VdS 2465, ​
Telim, V.110)
Übertragung über den ISDN-D-Kanal (X.31), 4 ​
stehende oder bedarfsgesteuerte Verbindungen
SMS-Versand, Paging, Sprachansagen und Fern­
steuerfunktionen über ISDN-B-Kanal
Sprachübertragung durch Standardtexte und ​
DTMF-Erkennung ohne zusätzliche Erweiterungen
Bis zu 4 individuelle Texte mit je 3 s durch ISDN-​
Telefon aufsprechbar
GSM-Datenverbindungen (V.110) mit RFW 2000 ​
(optionale Erweiterung)
SMS-Versand und E-Mail-Übertragung über GSM ​
mit RFW 2000 (optionale Erweiterung)
Gleichzeitige Nutzung aller Übertragungsarten und ​
Übertragungskanäle möglich
20 Rufnummern, 4 Zugangsnummern für X.31 ​
und 5 E-Mail-Adressen programmierbar
Permanente Überwachung der Übertragungswege ​
und Systemzustände mit Protokollierung
Integrierter Protokoll-Analysator für Service­
zwecke
Intelligente Blockadefreischaltung für ISDN mit ​
Notruf-Verbindungs-Schutz
Rufnummern-Überprüfung und Passwort-Abfrage ​
bei Fernzugriff
Fernsteuerfunktionen über Sprache oder DTMF
Sprachgestützte Bedienerführung bei Fernzugriff ​
und Fernsteuerung über Telefon
Parametrierung über WINFEM Advanced
Direkte Anbindung einer GPS-Antenne und ​
Übertragung der Standort-Koordinaten reali­sierbar
www.hls-austria.at
G 106802 (EMT); VSÖ W 070427/38 E
Das DS 7700 ist ein Übertragungssystem zur Verwendung in öffentlichen oder privaten IP-​
Netzwerken mit zusätzlicher Funktion als ISDN-Übertragungsgerät. Eine weitere Redundanz ​
über GSM ist mit optionalem Zubehör (RFW 2000) zusätzlich realisierbar. Der Funktions­
umfang ist nicht auf die Übertragung von Gefahrenmeldungen begrenzt, sondern bietet ​
auch Fernparametrierung, Fernbedienung und Fernwartung.
Aufschaltungen erfolgen über IP-Netzwerke, ggfs. zusätzlich über ISDN auf VdS- und/oder ​
TELIM-kompatible Einrichtungen wie z. B. die DEZ 9000. Bei Nutzung von GSM als ​
redundanten Übertragungsweg können Meldungen von der Empfangszentrale über ISDN ​
oder ein separates GSM-Modul empfangen werden. Eine Übertragung von Sprache oder ​
SMS erfolgt über ISDN (bei SMS optional GSM) an beliebige Telefon-Anschlüsse.
Das Übertragungsgerät kann als Integrationsbaustein in Zentralengehäuse eingebaut ​
werden, zusätzlich stehen zwei Gehäusevarianten für den Stand-alone-Betrieb oder ​
abgesetzte Montage zur Verfügung.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Stromaufnahme Stand-by-Betrieb
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Abmessungen
10.5 ... 15 V DC
ca. 160 mA
< 160 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 70 °C
L: 158 mm B: 112 mm (Platine)
Zubehör
057631
057632
057530.10
018004
057550
057551
Stahlblech-Gehäuse ZG 0
Stahlblech-Gehäuse ZG 1 mit Platz für Netzteil und Akku
Netz-/Ladeteil 12 V DC / 7,2 Ah integrierbar in Art.-Nr. 057632
Akku 12 V DC / 6,5 Ah
Überbaugehäuse ADO-8 / TAE 6 / IAE
Überbaugehäuse in NTBA und Anschlussdose
Applikationsbeispiel
Datenfernübertragung
Zubehör
¬&n"^­
1
Zusatzgehäuse ZG 0 für DS 8800
057701
Gehäuse mit Schwenktür aus 2 mm Stahlblech, pulverbeschichtet. Verschluss plombierbar.
1
2
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
grau, ähnlich RAL 9002
B: 230 mm H: 150 mm T: 90 mm
3
Kein Platz für Notstromversorgung
4
¬&n,|­
Zusatzgehäuse ZG 1 für DS 8800
057711
5
Gehäuse mit Schwenktür aus 2 mm Stahlblech, pulverbeschichtet. Verschluss plombierbar.
1
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
6
grau, ähnlich RAL 9002
B: 300 mm H: 186 mm T: 125 mm
Platz für Notstromversorgung 057530.10 und 1 x Akku 018002.10 oder 018004.10.
7
¬&m@O­
8
Zusatzgehäuse ZG 0 für ISDN-Übertragungsgeräte
057631
9
Technische Daten
1
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
mit Schwenktür, 2 mm Stahlblech, pulverbeschichtet
grau, ähnlich RAL 9002
B: 230 mm H: 155 mm T: 90 mm
10
Kein Platz für Notstromversorgung
11
¬&mAR­
12
Zusatzgehäuse ZG 1 für ISDN-Übertragungsgeräte
057632
Technische Daten
1
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
13
mit Schwenktür, 2 mm Stahlblech, pulverbeschichtet
grau, ähnlich RAL 9002
B: 300 mm H: 186 mm T: 125 mm
14
Platz für Notstromversorgung 057530.10 und 1 x Akku 018002.10 oder 018004.10.
15
¬&l?§/21%­
16
Netz-/Ladeteil 230 V AC / 12 V DC / 7,2 Ah
057530.10
- Anerkennung
1
G 190702 (EMT), Klasse A; VSÖ P 070427/79
Vollelektronisches, spannungsstabilisiertes und strombegrenzendes Netz-/Ladeteil für ​
Bereitschaftsparallelbetrieb mit Akkuüberwachung, ausgelegt bis 7,2 Ah Akkukapazität.
Technische Daten
Akkukapazität
Abmessungen
max. 1 Akku anschließbar
L: 140 mm B: 60 mm
53
Datenfernübertragung
¬&oO¢­
057846
ISDN-Anschlussleitung m. zwei Westernsteckverbindern, 1,5 m
1
¬&oS%­
057850
ISDN-Anschlussdose
Für Anschluss an zwei getrennten Amtsleitungen.
1
¬&mX0­
057655
BMA-Anschlussplatine für Übertragungsgeräte
1
Leistungsmerkmale
• Schnittstelle gemäß DIN 14675 und VdS 2463
• Eingänge für die Übertragung von Brandmel­
dungen der Brandmeldeanlagen
• Einsatzmöglichkeiten in Brandmelderzentralen mit ​
12 V DC oder 24 V DC Versorgungsspannung
54
www.hls-austria.at
Die optional einsetzbare BMA-Anschlussplatine stellt eine
Brandmeldeschnittstelle gemäß DIN 14675, Anhang B, sowie
VdS 2463 zur Verfügung und erlaubt die Übertragung von
Brand- und Störmeldungen aus Brandmeldeanlagen mittels
DS 7700 / DS 7600.
Zubehör
Datenfernübertragung
Zubehör
¬&mBU­
1
Einbaublech für Übertragungsgeräte DS 7500, 7600, 7700 und ​8800
057633
Einbaublech speziell für die BMZ 8000 C/M und IQ8Control C/M
(IQ8Control C nur im Erweiterungsgehäuse).
2
1
Technische Daten
Abmessungen
3
B: 280 mm H: 130 mm T: 25 mm
1 x Einbaublech, 1 x Isolationsfolie und Beipack mit Installationsmaterial
4
5
6
7
8
Anwendungsbeispiel: Einbaumöglichkeit für 808610.10 esserbus®-Koppler; 12 Relais (8bit) ​
808611.10 esserbus®-Koppler; 32 Optokoppler (8bit) 808613.10 esserbus®-Koppler; 4 In / 2 Out ​
(8bit) 808614.10 esserbus®-Koppler; 1-Meldergruppe 057650 DS 7600 ISDN-Übertragungsgerät, ​
inkl. Sprachübertragung 057651 DS 7700 ISDN / IP-Übertragungsgerät, inkl. Sprachübertragung
9
10
11
12
13
14
15
16
55
Datenfernübertragung
Empfangszentrale
Fernwirkempfangszentrale DEZ 9000
Leistungsmerkmale
- Anerkennung
• Bis zu 8 Empfangsmodule möglich
• Empfangsmodule für ISDN- oder TELIM kompa­
tible Übertragungssysteme
• Anbindung über X.25/X.31 (ISDN D-Kanal) oder ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
TCP/IP (Ethernet) ermöglicht eine permanent ​
bestehende virtuelle Verbindung zu den aufge­
schalteten Objekten
Empfangsmodul für TCP/IP (Ethernet) integrierbar
VdS-gemäße Verschlüsselung der Übertragung ​
bei TCP/IP aufgeschalteten Objekten
Empfangsmodul für Datex-P integrierbar
Alphanumerisches LC-Display 4 x 40-stellig
40-stelliger Thermodrucker
Unterschiedliche Schnittstellenprotokolle für ​
nachgeschaltete Leitstelle DIN 66019 (TSS 31)
Konfiguration über Leitstelle oder über direkt ​
anschließbare PC-Tastatur
Komfortable PC-Bedienoberfläche mit Leitstellen­
funktionen (DEZ-WIN) im Lieferumfang enthalten ​
(Up-/Download)
Lauffähig unter Windows 9X / NT / 2000 / XP
Fernsteuern von Störungsmeldern/​
Übertragungsgeräten möglich
Automatische Fernabfrage (Statusabfrage)
Stand-alone- oder 19"-Variante
Ereignisspeicher mit Mindestkapazität von 20 ​
Ereignissen/Objekt
Separater Ereignisspeicher für Systemaktivitäten, ​
Historienspeicher
Benutzerdefinierbare Textmakros
Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten ​
(Drucker, Summer, Routinerufüberwachung)
Eigenständige Routinerufüberwachung möglich
Umfangreiche Statistik- und Diagnosefunktionen
Empfang über GSM-Netze D1 und D2 (in Verbin­
dung mit ISDN Empfangsmodul und GSM ​
Adapter)
G 196801 (EMT) Übertragungsgerät
Die Empfangszentrale DEZ 9000 dient zur universellen Meldungsentgegennahme, Regis­
trierung und Verarbeitung von Alarmen, Störungen und Testmeldungen aus Gefahren- oder ​
Störungsmeldeanlagen. Die Zentrale ist als Vorrechner und „Dienstekonzentrator“ für eine ​
nachgeschaltete Fernwirkleitstelle konzipiert. Falls keine Leitstelle zur Verfügung steht, ​
kann die DEZ 9000 als universeller Empfangscomputer verwendet werden. Durch die ​
Möglichkeit einen externen Rechner (PC) anzuschließen, steht mit dem Windows-​
Programm “DEZ-WIN“ eine komfortable Bedien- und Konfigurationssoftware mit ausge­
wählten Leitstellenfunktionen zur Verfügung.
Standardmäßig ist ein 40-stelliger alphanumerischer Thermodrucker zur Protokollierung ​
vorhanden. Dadurch besteht für den Betreiber die Möglichkeit, Ereignisse, welche nicht ​
durch die nachgeschaltete Leitstelle protokolliert werden, bzw. Ereignisse deren Ausdruck ​
unbedingt gefordert ist, lückenlos zu dokumentieren.
Bedingt durch den modularen Aufbau und die Leistungsfähigkeit, steht mit der DEZ 9000 ​
eine Gerätekomponente zur Verfügung, die auch den Anforderungen, die sich aufgrund ​
moderner Übertragungsmedien (z. B. ISDN) und komplexer Informationsverarbeitung ​
ergeben, gerecht wird. Die hardwaremäßigen Voraussetzungen für den Empfang von ​
Meldungen aus GSM-Netzen werden durch die Baugruppe RFW-2000 E (057580) ​
geschaffen.
Der RFW-2000 E besteht im Wesentlichen aus einem Funkterminal und entsprechenden ​
Anschlusskomponenten, eingebaut in ein Stahlblechgehäuse ZG 2, auf dem auch die erfor­
derliche Antenne angebracht ist. Angeschlossen wird der RFW-2000 E über den zum ​
Lieferumfang gehörenden GSM / V.110-Adapter, der auf einem vorhandenen ISDN-​
Empfangsmodul aufgesteckt werden kann.
Falls eine VdS-gemäße Anbindung hinsichtlich Ersatzweg leitstellenseitig nicht gefordert ​
ist, kann auf die RFW-2000 E-Baugruppe verzichtet werden. Für den Empfang von Alarmen ​
über GSM-Netze reicht in diesem Fall der GSM / V.110-Adapter (057572) aus. Er wird auf ​
einem vorhandenen ISDN-Empfangsmodul aufgesteckt.
Mit optionalen IP-Empfangsmodulen besteht die Möglichkeit, zu überwachende Objekte ​
über private oder öffentliche IP-Netze an die DEZ 9000 aufzuschalten. Als Übertragungsver­
fahren wird das vom VdS geforderte Protokoll „VdS 2465 für TCP / IP“ verwendet.
Technische Daten
Betriebsspannung
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Abmessungen
10.5 ... 15 V DC
-5 °C ... 45 °C
-25 °C ... 70 °C
IP30
B: 488 mm H: 272 mm T: 230 mm
DEZ 9000 Art.-Nr.057880
ISDN
D-Netz
GSM / V110-Adapter Art.-Nr.057572
RWF-2000 E Art.-Nr.057580
ISDN Empfangsmodul Art.-Nr.057885
¬&oq¡­
Projektierungsbeispiel
057880
DEZ 9000 Empfangszentrale im Gehäuse
Im Gehäuse Integrationsmöglichkeit für 4 Empfangsmodule, Netz-/Ladeteil z. B. 010690.01 und ​
2 Akkus 6,5 Ah.
1
40-stelliger Thermodrucker; 2 MB Speicherkarte; serielle Schnittstelle zur Anschaltung einer ​
Fernwirkleitstelle oder eines externen Rechners (PC); mit PC-Bedienoberfläche „DEZ-WIN“.
56
www.hls-austria.at
Datenfernübertragung
¬&or¤­
Empfangszentrale
1
DEZ 9000 19"-Frontplatte 6 HE, Einbau in 19"-Schrank
057881
Bei Aufbau in einem 19"-Gehäuse kann der Vollausbau mit 8 Empfangsmodulen realisiert ​
werden.
2
1
40-stelliger Thermodrucker; 2 MB Speicherkarte; serielle Schnittstelle zur Anschaltung einer ​
Fernwirkleitstelle oder eines externen Rechners (PC); mit PC-Bedienoberfläche „DEZ-WIN“.
3
4
Zubehör
¬&ou$­
5
2 MB RAM-Erweiterung für DEZ 9000
057884
6
Erforderlich bei mehr als 500 Objekten
1
7
8
¬&ov'­
9
ISDN-Empfangsmodul DEZ 9000
057885
Empfangsmodul für ISDN Netzzugang.
1
10
ISDN-Anschlusskabel
11
12
059200
¬&!y­
13
Software-Update für DEZ 9000, deutsch
14
059201
¬&"|­
15
Software-Update für DEZ-ISDN-Empfangsmodul, deutsch
16
57
Datenfernübertragung
¬&os§­
057882
Empfangszentrale
19"-Montageblech
Das Montageblech ermöglicht die Integration von 4 Empfangsmodulen in einen 19"-​
Schrank.
1
58
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Netzwerktechnik
essernet®
60-64
Multiprotokoll-Gateway
65-68 11
IGIS-LOOP
69
12
13
14
15
16
59
essernet®
Netzwerktechnik
Das essernet® ist ein Kurzschluss- und unterbrechungstoleranter 2-adriger Systemri­ngbus
zur Vernetzung von Brandmelde- und Einbruchmeldecomputern der Produktlinie ​Esser. Das
essernet® erlaubt sowohl eine hierarchiebehaftete als auch eine hierarchiefreie ​
Programmierung der Zentralen. Das essernet® ist VdS geprüft und anerkannt. Die Hard­
warekomponenten sind in den jeweiligen Geräteanerkennungen der BMZ gelistet.
Pro Systemringbus können bis zu 31 Zentralen miteinander vernetzt werden. Eine ​
Programmierung übergeordneter und Zentralen übergreifender Funktionen ist möglich. Der ​
komplette Systemzustand läßt sich wahlweise an einer oder bis zu allen Zentralen ablesen. ​
Ebenso ist die komplette Bedienung des Systems von einer Zentrale aus möglich.
Die Vernetzung kann über ein Fernmeldekabel, z.B. IY-ST-Y 2 x 0,8 mm, mit 784840 oder ​
mittels Datenkabel, z.B. IBM Typ 1 sowie CAT5 Kabel mit Modul 784841 erfolgen. Mit den ​
essernet®-Repeatern sind Kabelstrecken von bis zu 3000 m zwischen zwei Zentralen ​
möglich. Eine LWL-Verbindung ist mit den ebenfalls zugelassenen Konvertern möglich.
Einen Anbindung von Fremd- oder Managementsystemen (z.B. WINMAGplus) erfolgt über ​
das serielle essernet®-Interface.
LWL-Konverter
esserbus®Koppler
Serielles
essernet®Interface
esserbus®-PLus
Leitungslänge max. 3,5 km
Managementsystem
WINMAG
essernet®
Leitungslänge jew. max. 1 km
(mit Repeatern /
LWL-Konvertern max. 3 km)
Löschmittel-Ansteuereinrichtung (LMST) 8010
Repeater
LCDAnzeigetableau
Feuerwehrbedienfeld
¬oQI§/21V­
Anwendungsbeispiel
essernet®-Modul, 62,5 kBd
784840.10
Netzwerk-Interface-Modul für max. 16 Netzwerkteilnehmer. Protokoll: ähnlich DIN 19245 - ​
1 (Profibus) Topologie: Ringstruktur, Unterbrechungs- und Kurzschlusstoleranz.
1
Technische Daten
Ruhestrom @ 12 V DC
Kabel
Kabellänge
¬oQJ§/21Y­
ca. 150 mA
Fernmeldekabel I Y (St) Y n x 2 x 0.8 mm
1000 m (max. zwischen 2 Teilnehmern)
essernet®-Modul, 500 kBd
784841.10
Netzwerk-Interface-Modul wie essernet®-Ringbus-Modul 784840, jedoch für max. 31 ​
Netzwerkteilnehmer.
1
Technische Daten
Ruhestrom @ 12 V DC
Kabel
Kabellänge
60
www.hls-austria.at
ca. 150 mA
IBM Typ 1 oder vergleichbar
1000 m (f. Kabel IBM Typ 1, 2 oder 6 zwischen 2 ​
Teilnehmern)
Netzwerktechnik
¬oQb_­
essernet®
1
essernet®-Repeater, 62,5 kBd
784865
- Anerkennung
1
G 202058
2
Der essernet®-Repeater ermöglicht es, im essernet® die max. Leitungslänge zwischen ​
zwei Brandmelderzentralen um max. 1000 m zu erhöhen. Es können bis zu zwei Repeater ​
nacheinander eingesetzt werden.
3
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Kabel
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
¬oQL¦­
8 ... 18 V DC
ca. 100 mA
-10 °C ... 70 °C
-20 °C ... 80 °C
Fernmeldeleitung IY (St) Y n x 2 x 0,8 mm
IP65
Alu-Druckguss
grau
ca. 520 g
B: 125 mm H: 60 mm T: 80 mm
4
5
6
essernet®-Repeater, 500 kBd
784843
- Anerkennung
1
7
G 202058
Wie 784865, jedoch 500 kBd Baudrate.
Als Verbindungsleitungen werden Kabel IBM-Typ 1, 2 oder 6 eingesetzt.
8
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Kabel
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
8 ... 18 V DC
ca. 100 mA
-10 °C ... 70 °C
-20 °C ... 80 °C
IBM-Typ 1, 2 oder 6
IP65
Alu-Druckguss
grau
ca. 520 g
B: 125 mm H: 60 mm T: 80 mm
9
10
11
Das entsprechende essernet-Modul 784841 muss separat bestellt werden.
¬oQM§/21b­
12
essernet®-Umschalter
784844.10
1
Der essernet®-Umschalter ermöglicht die unterbrechungsfreie redundante Umschaltung ​
zwischen einer Haupt- und Reserveleitung bei Störung der essernet®-Datenleitung. Die ​
Spannungsversorgung des Umschalters erfolgt über die Brandmelderzentrale.
13
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
14
8 ... 18 V DC
ca. 60 mA
-10 °C ... 70 °C
-20 °C ... 80 °C
IP65
Alu-Druckguss
grau
ca. 730 g
B: 175 mm H: 60 mm T: 80 mm
15
16
61
Netzwerktechnik
essernet®
¬oP`W­
LWL-Konverter für essernet® mit Anschlussstecker F-ST
784763
Vorbereitet für C-Schienenmontage. Je nach verwendeter Glasfaser sind Entfernungen bis ​
zu 3 km möglich. Geeignet für Multimodefasern 50/125 µm und 62,5/125 µm.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
9 ... 30 V DC
ca. 100 mA
-40 °C ... 85 °C
-55 °C ... 125 °C
IP40
ca. 100 g
Inklusive vorkonvektionierter Anschlussleitung zur Anbindung an das essernet®-Modul in der ​
BMZ.
¬oPaZ­
LWL-Konverter für essernet® mit Anschlussstecker F-SMA
784764
Wie 784763, jedoch mit Anschlussstecker F-SMA.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
9 ... 30 V DC
ca. 100 mA
-40 °C ... 85 °C
-55 °C ... 125 °C
IP40
ca. 100 g
Inklusive vorkonvektionierter Anschlussleitung zur Anbindung an das essernet®-Modul in der ​
BMZ.
¬oPb]­
LWL-Konverter für essernet®, Single-Mode
784765
1
Vorbereitet für Hutschienenmontage. Schnittstellenwandler elektrisch/optisch für RS 485 ​
Feldbusnetze; Repeaterfunktion; für Quarzglas-LWL; elektrischer Vollduplex- oder Halbdu­
plex-Betrieb; Langstreckenversion.
Technische Daten
Betriebsspannung
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Befestigung
Gewicht
Leistungsaufnahme
Abmessungen
62
www.hls-austria.at
18 ... 32 V DC (typ. 24 VDC)
-25 °C ... 60 °C
-25 °C ... 70 °C
IP30
Zink-Druckguss
Hutschiene oder Montageplatte
ca. 650 g
3.4 W
B: 40 mm H: 140 mm T: 90 mm
Netzwerktechnik
784855
1
essernet®
¬oQXA­
Serielles essernet®-Interface EDP, unidirektional
1
Das serielle essernet®-Interface ist ein Gateway zur Ankopplung von Rechnersystemen, ​
die das EDP (ESSER-Daten-Protokoll) unterstützen. Die Variante EDP (unidirektional) stellt ​
nur Informationen aus dem essernet® zur Verfügung, eine Fernwirkung ist nicht möglich. ​
Es besitzt einen Steckplatz für ein essernet®-Ringbusmodul und ist damit ein vollständiger ​
Teilnehmer im kurzschluss- und unterbrechungstoleranten essernet®.
2
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Serielle Datenrate 19.2 kBd
• RS 485 Schnittstelle on Board
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
10.5 ... 28 V DC
ca. 60 mA
-5 °C ... 50 °C
-10 °C ... 50 °C
4
Das essernet®-Mikromodul und das Interface-Modul sind nicht enthalten und müssen ​
entsprechend dem essernet®-Typ bzw. der seriellen Übertragungsart separat bestellt werden.
5
Zubehör
788606
772386
772387
784840.10
784841.10
¬oQYD­
784856
Gehäuse-Kit
Interface-Modul RS232/V24
Interface-Modul TTY/CL 20mA
essernet®-Mikromodul (62,5 KBd)
essernet®-Mikromodul (500 KBd)
6
7
Serielles Interface EDP, bidirektional
8
Wie 784855, jedoch mit der Möglichkeit des Fernwirkens.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Leistungsmerkmale
• Serielle Datenrate 19.2kBd
• RS 485 Schnittstelle on Board
9
10.5 ... 28 V DC
ca. 60 mA
-5 °C ... 50 °C
-10 °C ... 50 °C
10
Das essernet®-Mikromodul und das Interface-Modul sind nicht enthalten und müssen ​
entsprechend dem essernet®-Typ bzw. der seriellen Übertragungsart separat bestellt werden.
Zubehör
788606
772386
772387
784840.10
784841.10
¬oQ\M­
11
Gehäuse-Kit
Interface-Modul RS232/V24
Interface-Modul TTY/CL 20mA
essernet®-Mikromodul (62,5 KBd)
essernet®-Mikromodul (500 KBd)
12
13
Serielles essernet®-Interface BMZ 8000, Remote
784859
1
Das serielle essernet®-Interface ist ein Router zur Ankopplung einer Brandmelderzentrale ​
des Systems 8000 und IQ8Control über größere Distanzen. Informationen aus der ange­
schlossenen Brandmelderzentrale werden über eine Router-Kopplung empfangen und im ​
übergeordneten essernet® zur Verfügung gestellt.
Es besitzt einen Steckplatz für ein essernet®-Ringbusmodul und ist damit ein vollständiger ​
Teilnehmer im kurzschluss- und unterbrechungstoleranten essernet®.
14
15
Das essernet®-Mikromodul und das Interface-Modul sind nicht enthalten und müssen ​
entsprechend dem essernet®-Typ bzw. der seriellen Übertragungsart separat bestellt werden.
Leistungsmerkmale
• RS 485 Schnittstelle
16
770432 SEI Setup
Zubehör
788606
772386
772387
784840.10
784841.10
Gehäuse-Kit
Interface-Modul RS232/V24
Interface-Modul TTY/CL 20mA
essernet®-Mikromodul (62,5 KBd)
essernet®-Mikromodul (500 KBd)
63
essernet®
Netzwerktechnik
Zubehör
¬ow'a­
Gehäuse-Kit
788606
Gehäuse für das serielle essernet®-Interface.
1
Technische Daten
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
¬n8wk­
Interface-Modul RS232/V24
772386
Für das serielle essernet®-Interface.
1
¬n8xn­
Interface-Modul TTY/CL 20 mA
772387
Für das serielle essernet®-Interface.
1
64
www.hls-austria.at
IP31
ABS
weiß, ähnlich RAL 9003 und Front blau, ähnlich RAL ​
5003
B: 270 mm H: 221 mm T: 71 mm
Netzwerktechnik
1
Multiprotokoll-Gateway
1
Gateway für die Protokollumsetzung des essernet®-Datenprotokolls zu verschiedenen StandardSoftwareprotokollen
Die Multiprotokoll-Gateways sind eine Gerätefamilie, die speziell für die Umsetzung des ​
essernet®-Datenprotokolls zu Standard-Softwareprotokollen optimiert wurden. Hierbei ist ​
insbesondere die Kommunikation zu übergeordneten Gebäudeleittechniken sowie Geräten ​
anderer Hersteller im Focus. Die Projektierung der Geräte erfolgt auf Basis von je einer ​
Textdatei pro Protokolltreiber sowie einer weiteren Textdatei, welche die Verknüpfungen ​
von essernet®-Objektzuständen zu denen eines anderen Protokolls festlegt. Hierdurch ​
ergibt sich insbesondere bei Einhaltung von Namenskonventionen im Zielprotokoll der ​
Vorteil einer einfachen Überarbeitung bei kleinen Änderungen. Die Grundkonfiguration wird ​
unter Angabe des Zielprotokolls durch Konvertieren eines Projektdatenexports der ​
Programmiersoftware tools 8000 erzeugt und liegt dann in einem für das Gateway ladbaren​
Format vor. Das Gateway besitzt eine zugriffsgeschützte Web-Benutzeroberfläche mit ​
eigener Benutzerverwaltung. Dadurch wird das Hochladen der Projektdaten, eine Fern­
diagnose, die Zustandabfrage aller Datenpunkte und beim Einsatz entsprechender Esser-​
Baugruppen das Schalten über das Gateway ohne zusätzliche Software ermöglicht. Es ​
stehen je nach Projektanforderungen unterschiedlich leistungsfähige Hardwaren zur Verfü­
gung. So kann je nach Art des Zielprotokolls und Anzahl geforderter Verknüpfungen vom ​
essernet®-Datenprotokoll, die für die Anwendung kostengünstigste Variante gewählt ​
werden.
2
3
4
5
6
Dienstleistung für Errichter
7
Rund um das Gateway bieten wir eine Vielzahl von Dienstleistungen an. Diese reichen von ​
der Unterstützung bei Kalkulation der Datenpunkte für die Auswahl der passenden Hard­
ware, über die Erstellung von ladbaren Projektierungen für die Gateways bis hin zur Erstel­
lung von projektspezifischen Programmierungsmakros sowie Inbetriebnahme Vorort beim ​
Betreiber. Für die weitere Betreuung der installierten Gatways, werden Schulungen ange­
boten, die eine Wartung oder Erweiterung/Umprogrammierung im Objekt ermöglichen, ​
falls beispielweise eine Anlage erweitert wurde und die so entstanden neuen Datenpunkte ​
in das Zielprotokoll übermittelt werden sollen.
8
9
Technische Anbindung
10
Zur Anbindung der Multiprotokoll-Gateways an das essernet® wird ein serielles essernet® ​
Interface (SEI) in uni- oder bidirektionaler Ausführung sowie ein Interface-Modul RS232/​
V24 benötigt. Bei der Verwendung einer FlexES Brandmelderzentrale im essernet® kann ​
die interne RS485 Schnittstelle zur Anbindung des Gateways unter Verwendung des ​
RS485/RS232 Schnittstellenkonverters genutzt werden. Wird die interne Schnittstelle der ​
FlexES oder ein bidirektionales SEI für den Anschluss des Gateways genutzt, so sind auch ​
Schaltfunktionen wie z.B. Zu- und Abschalten von Meldern oder Meldergruppen möglich. ​
Der Lieferumfang beinhaltet neben dem Treiber für das essernet®-Protokoll einen der ​
Treiber aus den im Bestellformular am Ende des Katalogs aufgeführten Standard-Softwa­
reprotokollen. Das Multiprotokoll-Gateway ist im Auslieferungszustand für den Betrieb an ​
230 V AC ausgelegt.
11
12
13
Zurzeit verfügbare Gateway-Varianten:
Von Esser-Daten-Protokoll (EDP) auf:
BACnet Client oder Server
OPC- Server
MODBUS IP
EIB / Instabus
LONTalk
14
15
16
65
Netzwerktechnik
Multiprotokoll-Gateway
Bei Einsatz eines Gateways für die Umsetzung von EDP- auf OPC-Server erfordert die
OPC-DCOM ​Kommunikation für die Server-Komponente einen PC im Netzwerk mit
Betriebssystem Windows ​XP oder höher. Diese OPC-Server-Komponente ist im Lieferumfang
dieser Gateway-Variante e​ nthalten.
Zusätzliche Hardware für die Aufschaltung des bei der Bestellung angegebenen StandardSoftwareprotokolls ist bei der entsprechenden Gateway-Variante im Lieferumfang enthalten.
Zubehör
784855
784856
772386
784840.10
784841.10
788606
764852
Serielles essernet®-Interface EDP (unidirektional)
Serielles essernet®-Interface EDP (bidirektional)
Interface-Modul RS232/V24
essernet-Mikromodul Serie 2, 62,5 KBD / TELEFONKABEL
essernet-Mikromodul Serie 2, 500 KBD / DATENKABEL
Gehäuse-Kit
Konverter RS 232 / RS 485
Gateway
Modbus IP
Gebäude Management
System
Modbus
Netzwerk
RS435 / RS232 Konverter
Serielles essernet®
Interface
LöschmittelAnsteuereinrichtung
Serielle Anbindung
Ethernet
Applikationsbeispiel
66
www.hls-austria.at
essernet®
esserbus®
KommunikationKoppler
Netzwerktechnik
Multiprotokoll-Gateway
1
MPG DP500
1
Das Multiprotokoll-Gateway DP500 ist für die Verwendung in kleinen Objekten, bei denen ​
nur eine geringe Anzahl von essernet®-Objektzuständen übermittelt werden muss. Die ​
Projektierung ist anlagenspezifisch. Die maximale Anzahl von Verknüpfungen zu anderen ​
Standard-Softwareprotokollen beträgt 500. Das Gerät ist durch seine geringen Abmes­
sungen und die integrierte Hutschienenhalterung einfach in vorhandenen Gehäusen zu ​
montieren.
2
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
Schnittstellen:
• 1 x RS485 BACnet MS/TP (B+, A-, AGND, Schirm)
• 1 x RS232 Rx, Tx, GND, RTS, CTS
• 1 x serial port RS232 9-pin voll belegt
• 1 x RJ45 10/100 Base-T
• 1 x USB
• CPU: ATMEL ARM9 200 MHz
• Arbeitsspeicher 32 MB SDRAM
• Speicher: 256MB Flash-RAM
• Betriebssystem: Linux Real-time
Anzeigen:
• Power-LED, grün
• RxD LED, gelb
• TxD LED, gelb
• Status-LED, mehrfarbig
• Netzwerk media LED, orange
• Netzwerk Aktivitäts-LED, grün
Nennspannung
Nennfrequenz
Betriebsspannung
Ausgangsspannung
Leistungsaufnahme
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Befestigung
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
4
100 - 240 V AC (Netzteil)
47 ... 63 Hz (Netzteil)
12 ... 26 V DC
24 V DC (Netzteil)
8W
2,5 A (Netzteil)
0 °C ... 50 °C
DIN-Hutschienenhalter
20 ... 80 %, nicht kondensierend
ca. 400 g
ca. 0.6 kg (Netzteil)
Abmessungen
5
6
7
Dieses Gerät ist nicht über eine interne Karte erweiterbar. Eine RS-485-Schnittstelle ist bereits ​
integriert.
8
Multiprotokoll-Gateway, Netzteil, Cross-over Datenkabel, serielles Anschlusskabel.
9
10
• 1 x Digital Eingang
• 1 x Digital Ausgang (Relais 1250W)
• interner Temperatursensor
11
MPG DP7500
1
Leistungsmerkmale
Schnittstellen:
• 4 x RS232 9-pol (Optional Com4 RS485 optoi­
soliert)
• 1 x RJ45 100/10 Base-T
• 1 x RJ45 1Gbit Base-T
• 4 x USB
• CPU: Pentium-M 800MHz
• Arbeitsspeicher: 512MB DDR-RAM
• Speicher: Harddisc 40GB, optional DiscOnChip
• Betriebssystem: QNX
12
Das Multiprotokoll-Gateway DP7500 ist für die Verwendung in mittelgroßen Objekten ​
geeignet. Die Projektierung ist anlagenspezifisch. Die maximale Anzahl an Verknüpfungen ​
von essernet®-Objektzuständen zu anderen Standard-Softwareprotokollen beträgt 15000. ​
Das Gerät ist für die Rückwandmontage vorbereitet und lässt sich so in bestehende ​
Standschränke integrieren.
13
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Betriebsspannung
Ausgangsspannung
Leistungsaufnahme
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Befestigung
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
14
100 ... 240 V AC (Netzteil)
47 ... 63 Hz (Netzteil)
10 ... 30 V DC
24 V DC (Netzteil)
40 W
2,5 A (Netzteil)
5 °C ... 50 °C
Rückwandmontage
Rückwandmontage (Netzteil)
5 ... 90 %, nicht kondensierend
ca. 3000 g
ca. 0.6 kg (Netzteil)
Abmessungen
15
16
Multiprotokoll-Gateway, Netzteil, Cross-over Datenkabel, serielles Anschlusskabel.
67
Netzwerktechnik
Multiprotokoll-Gateway
MPG DP35000
1
Das Multiprotokoll-Gateway DP35000 ist für die Verwendung in großen Objekten geeignet. ​
Die Projektierung ist anlagenspezifisch. Die maximale Anzahl an Verknüpfungen von ​
essernet®-Objektzuständen zu anderen Standard-Softwareprotokollen beträgt 70000. Das ​
Gerät ist für Standschränke mit 19"-Einschüben vorgesehen und benötigt 4 HE freien Raum ​
für die Montage.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
Schnittstellen:
• 2 x RS232 9-pol
• 1 x RJ45 100/10 Base-T
• 4 x USB
• CPU: Intel PIII 1100MHz MMX™
• Arbeitsspeicher: 256MB SDRAM
• Speicher: 64MB nichtflüchtiges Medium (Flash)
• Betriebssystem: QNX
68
www.hls-austria.at
Nennspannung
Nennfrequenz
Leistungsaufnahme
Anzeige
Umgebungstemperatur
Befestigung
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
Abmessungen
230 V AC
50 ... 60 Hz
300 W
Power-LED und Status-LED
0 °C ... 45 °C
19” Einschub
20 ... 80 %, nicht kondensierend
ca. 8000 g
B: 483 mm H: 178 mm T: 281 mm
Netzteil integriert
Multiprotokoll-Gateway, Cross-over Datenkabel, serielles Anschlusskabel.
Netzwerktechnik
788609
1
IGIS-LOOP
¬ow*j­
Bausatz IGIS-LOOP für BMZ 8000M, IQ8Control M
1
Zur Integration der BMZ 8000M und IQ8Control M in das IGIS-LOOP Sicherheitsnetzwerk. ​
Bausatz mit IGIS-LOOP Adapter-Mikromodul, Verbindungskabel und IGIS-LOOP Controller. ​
Montiert auf Trägerblech.
2
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
3
10.5 ... 15 V DC
ca. 85 mA (Adapter-Mikromodul)
ca. 200 mA (IGIS-Loop Controller)
Die Anzahl der möglichen Zentralen, System 8000, IQ8Control sowie EMZ 5008 / 5008 C sind ​
abhängig von der zu berechnenden Netzlast. Zur Berechnung der Netzlast wenden Sie sich bitte ​
an unseren Technischen Vertrieb.
4
1 x 784847 IGIS-LOOP Adapter-Mikromodul
1 x 750725 Verbindungskabel IBB für Backbone
1 x 013330 IGIS-LOOP Controller
1 x 742417 Platinenhalteblech
5
¬o~&l­
789305
6
Bausatz IGIS-LOOP für BMZ 8000C, IQ8Control C
1
Zur Integration der BMZ 8000C, IQ8Control + EMZ 5008C in das IGIS-LOOP Sicherheits­
netzwerk.
Bausatz mit IGIS-LOOP Adapter-Mikromodul, Verbindungskabel und IGIS-LOOP Controller, ​
montiert im Erweiterungsgehäuse für den Anschluss an BMZ 8000C, IQ8Control oder EMZ ​
5008C.
7
8
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Akkukapazität
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
10.5 ... 15 V DC
ca. 85 mA (Adapter-Mikromodul)
ca. 200 mA (IGIS-Loop Controller)
max. 2 x 12 V DC / 24 Ah
IP30
ABS, 10% Glasfaser verstärkt, V-0
grau, ähnlich RAL 9002
ca. 5000 g
B: 450 mm H: 320 mm T: 185 mm
9
10
11
Die Anzahl der möglichen Zentralen, System 8000, IQ8Control sowie EMZ 5008 / 5008 C sind ​
abhängig von der zu berechnenden Netzlast. Zur Berechnung der Netzlast wenden Sie sich bitte ​
an unseren Technischen Vertrieb.
12
1 x 789300 Erweiterungsgehäuse für Akkus
1 x 784847 IGIS-LOOP Adapter-Mikromodul
1 x 750725 Verbindungskabel IBB für Backbone
1 x 013330 IGIS-LOOP Controller
1 x 742417 Platinenhalteblech
13
¬oQP)­
784847
Serielles Interface für WINMAGplus/ WINMAGLite
1
14
Interface zur seriellen Ankopplung eines Brandmelde-Computers 800X/IQ8Control an ​
WINMAGplus/WINMAGLite. Das Modul belegt den essernet®-Steckplatz der Zentrale. ​
Somit ist kein essernet®-Betrieb mehr möglich.
Bei Anbindung an einen PC wird zwingend das RS 232 Isolator Modul 784754 benötigt.
15
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
16
10.5 ... 15 V DC
ca. 85 mA
Verbindung der Zentrale mit dem PC über RS232 Kabel. Dieses ist nicht im Lieferumfang ​
enthalten.
Zubehör
784754 Adapter Modul ADP-PRS-232
69
70
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Managementsysteme
WINMAGplus
72-82
WINMAGLite
83 11
Unterschiede WINMAGLite zu WINMAGplus
84
12
13
14
15
16
71
Managementsysteme
WINMAGplus
Windows-Managementsystem für Gefahrenmeldeanlagen
1
Leistungsmerkmale
• Kompatibel mit Windows XP SP3, 2003 Server ​
SP2. Vista, Windows 7
• Modularer Aufbau und freie Programmierbarkeit
• Direkte Steuerung der Teilnehmer im Netzwerk
• Maßnahmenkatalog für Einsatzkräfte
• Individuelle Vergabe von Nutzungsrechten inkl. ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Prioritätensteuerung
Simulations-Funktionen integriert
Umfangreiche Protokollierung der Ereignisse und ​
Bedienungen
Visualisierung von Meldungen
Bis zu 12 aktive Grafiken gleichzeitig darstellbar
Integration von Videosequenzen möglich
Informationsausgabe über Windows Druckma­
nager auf mehrere Drucker etc.
Zeitprogramme/Kalenderfunktion
Standardmäßig mit integrierter Datenbank
Aktivierung anderer Programme aus WINMAGplus​
heraus möglich
Leistungsfähige Programmiersprache SIAS zur ​
kundenspezifischen Anpassung der Oberfläche ​
und Abläufe im Alarmfall
Über Modem auch Fernbedienung möglich ​
(Option)
10 Drucker pro Arbeitsplatz möglich
Multi Monitor Betrieb. Es können 4 aus 8 ​
Bildschirmen ausgewählt werden.
WINMAGplus ist ein speziell für die Anforderungen der Gefahrenmeldetechnik entwickeltes ​
Managementsystem auf PC-Basis. WINMAGplus verwaltet und visualisiert die Anwen­
dungsbereiche Brandmeldetechnik; Sprachalarmierung; Einbruchmeldetechnik; Zutritts­
kontrolltechnik; Videotechnik; Rettungswegtechnik/Fluchttürsteuerung; Personensiche­
rungs- und Ortungssysteme; Zaunüberwachung unter einer einheitlichen Benutzerober­
fläche. Neben den sicherheitstechnischen Systemen können auch eine Vielzahl von ​
Gewerken aus der Gebäudetechnik mit WINMAGplus verwaltet und visualisiert werden. ​
Dies kann z.B. die Beleuchtung, die Aufzugssteuerung, das Störmeldesystem und/oder die ​
Steuerung von Türen/Toren/Schranken sein.
Datenbank und Benutzeroberfläche sind nach gängigen Standards aufgebaut. Meldungen ​
werden grafisch und in Textform angezeigt. Die anwendungstechnischen Möglichkeiten ​von
WINMAGplus sind vielfältig. Sie reichen von übersichtlich dargestellten Meldungen bis ​zur
aktiven Steuerung aller Meldekomponenten. Auf Basis unserer Sicherheitsnetzwerke ​IGISLoop und essernet® ist WINMAGplus die professionelle und komfortable visuelle ​
Informations- und Verwaltungslösung.
Das Programm:
Durch den modularen Aufbau bietet WINMAGplus für jede Anlagengröße und jeden Anwen­
dungsbereich die geeignete Software. Die Palette reicht vom WINMAGplus Einplatzsystem ​
mit der Anschaltung eines Gewerkes bis zum WINMAGplus Mehrplatzsystem mit der ​
Anschaltung einer großen Anzahl von Gewerken. Die Lizenzierung schaltet die erworbenen ​
Programmoptionen frei und legitimiert zur Nutzung des Programms. Mit der Lizenz ist ein ​
Kopierschutzstecker (Dongle) verbunden, der auf eine parallele Schnittstelle oder einen ​
USB-Port des WINMAGplus-Rechners aufgesteckt wird. Im Mehrplatzsystem ist für jeden ​
Rechner, der Kopplungen enthält, ein Kopierschutzstecker erforderlich. Arbeitsstationen ​
ohne eigene Aufschaltungen benötigen keinen Kopierschutzstecker. Die Lizenz bezieht sich ​
auf einen Versionsstand (bis einschließlich Version 7). Bei Updates von Versionen vor V6.0 ​
auf Versionen ab V6.0 wird automatisch ein Kopierschutzstecker erstellt. Wird im l​aufenden
Betrieb der Kopierschutzstecker entfernt, läuft WINMAGplus noch maximal 72 ​Stunden im
Online-Modus.
Die Dienstleistung für Errichter:
Von der Meldepunkteingabe bis zur Grafikerstellung bieten wir in Verbindung mit ​
WINMAGplus eine Vielzahl von Dienstleistungen an. Wir stellen dem Betreiber WINMAG­
plus vor, erarbeiten mit ihm zusammen das Pflichtenheft, erstellen SIAS-Programme, ​
erstellen Komplettapplikationen, schulen das Bedienpersonal und begleiten die Installation ​
bis zur Übergabe/Abnahme. Im täglichen Betrieb können wir über ein Fernwartungstool bei ​
Bedarf tätig werden.
Schnittstellen/Treiber:
Neben den im Katalog aufgeführten Treibern für unsere sicherheitstechnischen Systeme ​
können wir eine große Anzahl weiterer Treiber für die verschiedensten Gewerke und ​
Hersteller anbieten. Da die Anzahl der verfügbaren Treiber ständig zunimmt, kann eine ​
aktuelle Treiberliste bei Bedarf abgerufen werden. Sollte der benötigte Treiber nicht zur ​
Verfügung stehen, kann dieser von uns entwickelt werden. Alternativ besteht die Möglich­
keit, Gewerke über die standardisierte Schnittstelle OPC anzuschalten. Hierbei handelt es ​
sich um einen internationalen Standard, der von einer Vielzahl von Herstellern aus den ​
unterschiedlichsten Bereichen unterstützt wird. Zur Entwicklung eigener Treiber bieten wir ​
den Connection Server und ein Entwicklungspaket an. Hiermit können eigene Treiber für ​
WINMAGplus geschrieben werden.
Hardware- und Softwarevoraussetzungen:
Pentium 3 GHz oder höher, min. 512 MB RAM, min. 1 GB freier Festplattenspeicher, XGA-​
Grafikkarte mit min. 4 MB Videospeicher, Monitor mit min. 1024x768 Bildpunkten, Soundkarte ​
mit externen Lautsprechern, Windows XP Professional Service Pack 2 und Windows 2003 ​
Server, Windows Vista, Internet Explorer ab Version 6.0.
Bei Bestellung von WINMAGplus Lizenzen benutzen Sie bitte das im hinteren Teil des Kataloges ​
zu findende Bestellformular.
72
www.hls-austria.at
Managementsysteme
013610
¬"E+§/21e­
WINMAGplus
1
CD Leitstellen-Software WINMAGplus Basispaket
CD der WINMAGplus Leitstellen-Software für Gefahrenmeldeanlagen, ohne Lizenz, kompa­
tibel mit Windows XP Professional SP2, Windows Vista, Windows 2003 Server.
Mit Hilfe dieser Basissoftware und der entsprechenden Lizenzen können Gefahrenmeldean­
lagen über einen PC verwaltet und bedient werden. Gefahrenmeldungen werden in Text­
form und grafisch angezeigt. Damit kann der PC auch als elektronische Einsatzdatei ​
verwendet werden. Ab WINMAG Version 10 kann diese Software als Upgrade verwendet ​
werden (nur für bestehende WINMAG-Installationen größer oder gleich Version 6).
2
3
Das WINMAGplus Basispaket arbeitet ohne Lizenz zur Demonstration 20 Tage à 8 Stunden als ​
Vollversion mit Zentralenanbindung und schaltet dann in den Offline-Modus zurück.
Nach Ablauf der Testzeit besteht keine Verbindung zu angeschlossenen Komponenten mehr. Ein ​
Start im Offline-Modus reduziert die Anzahl der Online-Testläufe nicht.
Der Demo-Modus ist eine lauffähige Editierumgebung. Alle Komponenten funktionieren, mit ​
Ausnahme der Übernahme von Meldungen. Über die Simulation kann auch im Demo-Modus ​
jeder Ablauf getestet werden und es können alle Editierfunktionen benutzt werden.
4
5
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
6
Sie können diese Software auch kostenlos aus unserem geschützten Downloadbereich ​
herunterladen.
Basis-Lizenzen
013631
7
¬"E@§/21=­
8
Basislizenz WINMAGplus USB-Port
Diese Basislizenz dient zur Freischaltung des Basispakets/Demoversion als unbegrenzte ​
Visualisierungssoftware auf Serverarbeitsplätzen und auf Clients im Netzwerk. Zur Anschal­
tung von Zentralen an Serverarbeitsplätzen sind weitere Lizenzen erforderlich (siehe ​
013601 – 013606, 013608, 013611-013613, 013625).
9
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
10
Kopierschutzstecker für USB-Port
013630
¬"E?§/21:­
Basislizenz WINMAGplus Parallelport
11
Basislizenz WINMAGplus Leitstellen-Software inklusive Kopierschutzstecker für den ​
Parallelport.
12
Diese Basislizenz dient zur Freischaltung des Basispakets/Demoversion als unbegrenzte ​
Visualisierungssoftware auf Serverarbeitsplätzen und auf Clienten im Netzwerk. Zur ​
Anschaltung von Zentralen an Serverarbeitsplätzen sind weitere Lizenzen erforderlich ​
(siehe 013601 – 013606, 013608, 013611 - 013613, 013625).
13
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Kopierschutzstecker für den Parallelport
013633
14
¬"EB§/21C­
Basislizenz USB-Port laufzeitbegrenzt für 3 Monate
15
Kopierschutzstecker mit USB-Schnittstelle zur Lizenzierung der Software. Der Informationsträger enthält die Lizenzinformationen sowie die Freischaltung der Programmoptionen ​
BMA, ZK, FT und Video.
16
Die Laufzeit ist begrenzt auf 3 Monate.
Eine einmalige Verlängerung für weitere 3 Monate ist möglich (Art.-Nr. 013634).
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Kopierschutzstecker für den Parallelport und Lizenzdatei
73
Managementsysteme
Upgrade Pakete
013634
WINMAGplus
¬"EC§/21F­
Verlängerung laufzeitbegrenzte Basislizenz für USB-Port
Lizenzdatei zur Verlängerung der Laufzeit des Artikels 013633 um weitere 3 Monate (nur ​
einmalig möglich).
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Lizenzdatei
013616
¬"E1§/21w­
WINMAG Upgrade V6 auf WINMAGplus
Upgrade einer WINMAG Installation ab Version 6 auf die neueste WINMAGplus Leitstellen-​
Software.
Bei Update WINMAG V1-V5 bitte Artikel-Nr. 013617 unter Angabe der Lizenz-Nummer im ​
Bestell-Formular benutzen.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Lizenzdatei
013617
¬"E2§/21z­
Upgrade einer WINMAG Installation kleiner Version 6
Upgrade einer WINMAG Installation auf die neueste WINMAGplus Leitstellen-Software.
Eine bestehende WINMAG Installation kleiner Version 6 kann auf die neueste WINMAGplus ​
Leitstellen-Software erneuert werden. Für jede Installation mit Dongle (jeder PC mit ​
Aufschaltung) muss separat ein Upgrade bestellt werden.
Bitte bei der Bestellung die Lizenznummer der Basislizenz angeben.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Gewerke-Erweiterungslizenzen
013609
¬"E*§/21b­
WINMAGplus Leitstellen-Software nachträgliche Erweiterung
Diese Bestellnummer dient als Hilfsnummer für eine nachträgliche Optionserweiterung ​
(z.B. zusätzlicher Client oder nachträgliche Anschaltung von Videotechnik) zu einer beste­
henden WINMAG Installation ab V6.0. bis V10 und WINMAGplus. Die entsprechenden ​
Lizenzen müssen zusätzlich bestellt werden. Das Einsenden des Kopierschutzsteckers ist ​
nicht erforderlich.
Hinweis zu den jeweiligen Lizenzen:
Es ist jeweils nur eine Lizenz notwendig, um eine beliebige Anzahl von Meldezentralen an einen ​
PC anzuschließen. Diese Lizenzen können separat (nachträglich) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
¬oP^Q­
Dieser Artikel muss bei Erweiterung angegeben werden und wird nicht berechnet.
013601
WINMAGplus Lizenz Einbruchmeldetechnik
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn an WINMAG ​
Geräte der Einbruchmeldetechnik angeschlossen werden sollen.
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden. Die Lizenz dient zur Anbindung der Honeywell Einbruchmeldesysteme MB/HB, 5008.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
74
www.hls-austria.at
Managementsysteme
013626
¬"E;§/21.­
WINMAGplus
1
WINMAGplus Lizenz Brandmeldetechnik
Option zur Basissoftware WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn an WINMAGplus Geräte der ​
Brandmeldetechnik angeschlossen werden sollen.
2
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden. Die Lizenz dient zur Anbindung der Esser Brandmeldesysteme IQ8Control, System 8000 ​
1024 und 1016.
3
¬"E$§/21P­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013603
WINMAGplus Lizenz Zutrittskontrolle
4
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn an WINMAG ​
Geräte der Zutrittskontrolltechnik (z. B. ACS 2 und ACS 8) angeschlossen werden sollen. ​
Es ist die Software MultiAccess bzw. IQ MultiAccess notwendig.
5
Diese Lizenz kann separat nur in Verbindung mit der Hilfsnummer 013609 bestellt werden (als ​
nachträgliche Optionserweiterung). Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben w
​ erden.
Die Lizenz dient zur Anbindung der Honeywell Zutrittskontrollsysteme ACS und (IQ) M
​ ultiAccess.
6
¬"E%§/21S­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013604
7
WINMAGplus Lizenz Videotechnik
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn WINMAG Geräte ​
der Videotechnik betrieben werden sollen. Die Kreuzschienen können Befehle wie ​
Schwenken, Zoom, Neigen, Auswahl des Monitors, usw. je nach Modell ausführen. ​
Folgende Video Kreuzschienen werden bisher unterstützt: Ernitec M 500 und M 1000; ​
Honeywell MAXPRO 32; Philips LTC 8x00; Fusion Serie II / III; Geutebrück Vicrosoft; ​
Geutebrück Multiscope; Honeywell Fusion; weitere Fabrikate auf Anfrage.
8
9
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
10
¬"E&§/21V­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013605
11
WINMAGplus Lizenz Rettungswegtechnik/Fluchttürsteuerung
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn mit WINMAG ​
Geräte der Rettungswegtechnik / Fluchttürsteuerung (nur Honeywell Security) bedient ​
werden sollen. Der Zustand von Fluchttüren wird grafisch dargestellt.
12
Diese Lizenz kann separat nur in Verbindung mit der Hilfsnummer 013609 bestellt werden (als ​
nachträgliche Optionserweiterung). Die Updatenummer der Basislizenz muß angegeben werden. ​
Die Lizenz dient zur Anbindung der Honeywell Rettungswegtechnik/Fluchttürsteuerung.
13
¬"E8§/21%­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013623
14
WINMAGplus Lizenz Ankopplung DEZ 9000
Option zur Anbindung der Fernwirk-Zentrale DEZ 9000 an das WINMAG/WINMAGplus-​
System. Die Anbindung ermöglicht zudem die Anschaltung von Anwendungen, die mit dem ​
VdS-2465 Übertragungs-Protokoll arbeiten an das WINMAG System.
15
16
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013608
¬"E)§/21_­
WINMAGplus Lizenz DFÜ
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ermöglicht den Betrieb von WINMAG über ​
Modemstrecken mit DS 7600 und DGA 2400 an Esser EMT (HB- und MB-Serie) und BMT ​
(Serie 1024).
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
75
Managementsysteme
WINMAGplus
Connection Server
013606
¬"E'§/21Y­
WINMAGplus Lizenz Connection Server
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Der ConnectionServer ist ein Software-​
Modul, das die Aufschaltung eines Fremdgewerkes an WINMAG ermöglicht. Der Connec­
tionServer bietet eine komfortable Schnittstelle, mit der Daten und Steuerungen bidirek­
tional im Meldepunktformat mit WINMAG ausgetauscht werden können.
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
¬"E(§/21\­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013607
Entwicklungs-Paket Connection Server
Mit diesem Entwicklungs-Paket können für WINMAG/WINMAGplus Aufschaltungen zu ​
Drittanbietern selbst programmiert werden. Dieses Paket beinhaltet das Developers Kit ​
ConnectionServer inklusive der kompletten Dokumentation plus einen Tag Betreuung im ​
Werk in Albstadt.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Dongle für USB-Port und Lizenzdatei
OPC
013590
¬"D§/21§­
Universal Gateway für PC (Software)
Software Gateway als Stand-alone-Lösung für die Bereitstellung von Datenpunkten an ​
übergeordnete Leitstellensysteme über OPC, ESPA 4.4.4.
Hardware- und Softwarevoraussetzungen:
Pentium 3 GHz oder höher, min. 512 MB RAM, min. 1 GB freier Festplattenspeicher, XGA-​
Grafikkarte mit min. 4 MB Videospeicher, Monitor mit min. 1024 x 768 Bildpunkten, Soundkarte ​
mit externen Lautsprechern, Windows XP Professional Service Pack 2 und Windows 2003 ​
Server, Windows Vista, Internet Explorer ab Version 6.0.
Der Artikel 013590 kann nur in Verbindung mit dem Artikel 013618 bestellt werden.
¬"E3§/21­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013618
Datenpunkte-Paket
Paket von 500 Datenpunkten für die projektbezogene Bereitstellung von OPC-Tags, ESPA-​
Datenpunkten, usw.
Die Datenpunkt-Pakete können nur in Verbindung mit der Lizenz 013590 Universal Gateway für ​
PC bzw. Lizenz 013611 OPC-Server bestellt werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013611
¬"E,§/21h­
WINMAGplus Lizenz OPC-Server
Option zur Basissoftware WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn WINMAGplus als ​
OPC-Server fungieren soll.
Die Lizenz OPC-Server kann nur in Verbindung mit der Lizenz 013618 bestellt werden. Die Lizenz ​
kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der Hilfsnummer ​
013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss dabei mit angegeben werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
76
www.hls-austria.at
Managementsysteme
013612
¬"E-§/21k­
WINMAGplus
1
WINMAGplus Lizenz OPC-Client
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn WINMAG Daten von ​
Geräten mit OPC-Schnittstellen darstellen soll.
2
Die Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss dabei mit ​
angegeben werden.
3
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
77
Managementsysteme
Optionen
WINMAGplus
¬"C&§/21R­
013405.10
Hardware-Option TCP/IP Konverter, Ethernet-RS232/RS485
Diese Hardware-Option dient zur Anbinung eines abgsetzten Essernet über ein beispiels­
weise firmenweites Ethernet-LAN an eine WINMAGplus Leitstelle über TCP/IP. Hierbei wird ​
das Gerät als Protokoll-Umsetzer zwischen dem auf dem Essernet befindlichen SEI und der ​
im Ethernet-LAN vorhandenen WINMAGplus Leitstelle eingesetzt.
1
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Serielle Schnittstelle: RS232, RS422 oder RS485 ​
(2- und 4-Draht), über Software konfigurierbar
• Übertragungsgeschwindigkeit: 300 Baud bis max. ​
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Abmessungen
9 ... 30 V DC
max. 1,5 Watt
0 °C ... 60 °C
-40 °C ... 85 °C
IP30
Metall
ca. 200 g
B: 90 mm H: 64 mm T: 23 mm
Systemanforderungen für Betriebs- und Konfigurationssoftware: Windows® 2000 / XP
230 kBaud, über Software konfigurierbar
• Serieller Anschluss: D-Sub 25, Buchse
• Ethernet Schnittstelle: 10Base-T/100Base-TX
• Übertragungsgeschwindigkeit: 10/100/Auto MBit, ​
Management-System
über Software konfigurierbar
essernet®
• Übertragungsart: halb- / voll-duplex oder automa­
tisch, über Software konfigurierbar
• Netzwerkanschluss: RJ45
• Unterstützte Protokolle: ARP, UDP, TCP, ICMP, ​
Telenet, TFTP, AutoIP, DHCP, HTTP, SNMP, TCP, ​
UDP and Telnet, TFTP
013613
RS232
SEI
Ethernet
TCP/IP-Konverter
¬"E.§/21n­
Option Notifikation
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn von WINMAG aus ​
SMS, Fax oder E-Mail versendet werden sollen.
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden. Für die Funktion Notifikation ist ein ISDN-Anschluss (S0) sowie eine ISDN-Karte und ​
eine Sound Karte erforderlich.
¬"ES§/21v­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013650
Option Eskalation
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ist erforderlich, wenn von WINMAG aus ​
versendete SMS quittiert werden sollen. Bei Nichtquittierung können programmierte Eska­
lationspläne gestartet werden.
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden. Voraussetzung für die Lizenz Eskalation ist die Lizenz Notifikation 013613. Für die ​
Funktion ist im PC eine Soundkarte erforderlich.
¬"ET§/21y­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013651
Option DTMF-Steuermöglichkeit
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ermöglicht das Ausführen von Steuerse­
quenzen per DTMF. Hier ist es z.B. möglich, per Handy Ausgänge der an WINMAG ange­
schalteten Anlage zu steuern.
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
78
www.hls-austria.at
Managementsysteme
013652
¬"EU§/21|­
WINMAGplus
1
Option Mandantenfähigkeit
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus, die es ermöglicht, mehreren Bedienern ​
jeweils individuelle Oberflächen und Rechte zuzuweisen.
2
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
3
¬"E]§/21-­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013660
Option WEBX
4
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ermöglicht die Darstellung aller Systemzu­
stände über das Internet oder Intranet mit Hilfe von Standard-Browsern (max. 5 Browser).
5
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
6
¬"E9§/21(­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013624
Option Redundanz
7
Option zur redundanten Anbindung der Sicherheitsnetzwerke essernet und IGIS-Loop an ​
einen WINMAG-Server. Die redundante Netzwerkkopplung arbeitet im Master-/Backup-​
Betrieb und sichert die WINMAG-Objekte gegen Datenverlust bei Unterbrechung der Netz­
werkverbindung durch Kabeldefekte oder Ausfall des COM-Ports ab.
8
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013625
¬"E:§/21+­
9
Option Client
Option zur Basislizenz WINMAG/WINMAGplus. Ermöglicht den Betrieb eines Clients in ​
einem Computernetzwerk an einem Serverarbeitsplatz. Die Lizenz muss an dem Serverar­
beitsplatz eingespielt werden. Für die Clients ist jeweils nur die Software WINMAG ​
notwendig. Für jeden Client wird jeweils eine Lizenz WINMAG Client benötigt.
10
11
Diese Lizenz kann separat (als nachträgliche Optionserweiterung) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
12
¬"EI§/21X­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013640.10
WINMAGplus Fernwartungspaket
13
Mit Hilfe dieses Fernwartungspaketes können WINMAG/WINMAGplus Applikationen aus ​
der Ferne über Modem gewartet und unterstützt werden. 4 Stunden Fernwartungssupport ​
in den ersten 12 Monaten sind enthalten.
14
Ein Modem ist im Paket nicht enthalten und muss entsprechend der vorhandenen ​
Übermittlungstechnik beigestellt werden.
¬"EV§/21¡­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013653
15
WINMAGplus - Option 4-fach Monitor Unterstützung
16
Option zur Basislizenz WINMAGplus. Ermöglicht die Zuweisung von 4 Monitoren aus einer ​
Auswahl von 8 Monitoren. Diese Option arbeitet nur unter WINMAGplus.
Für diese Option wird eine spezielle Grafikkarte mit bis zu 8 Ausgängen in der WINMAGHardware benötigt.
Diese Option muss pro Arbeitsplatz, der die Multi-Monitor-Option nutzt, bestellt werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
79
Managementsysteme
¬"EX§/21§­
013655
WINMAGplus
WINMAGplus – Option AutoCAD
Option zur Basislizenz WINMAGplus. Ermöglicht die Platzierung von Meldern und Gruppen ​
direkt aus ACAD LT heraus. Die Zeichnungen werden als dxf-Datei gespeichert. Die Melder/ ​
Gruppen werden als Hyperlink in der ACAD Zeichnung platziert und abgelegt.
Bei Import dieser ACAD Zeichungen ins WINMAGplus werden die Symbole der Gewerke ​
automatisch an die korrekte Position der Grafik platziert. Eine ACAD Lizenz ist bauseits zur ​
Verfügung zu stellen.
Diese Option arbeitet nur unter WINMAGplus.
¬"E/§/21q­
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
013614
WINMAGplus – Option OEM
1
Option zur Basis-Software WINMAGplus zur Anpassung von WINMAGplus auf die individu­
ellen kundenspezifischen Wünsche.
Hierbei können Symbole / Texte und das Front End geändert werden.
Hinweis zu den jeweiligen Lizenzen:
Es ist jeweils nur eine Lizenz notwendig, um eine beliebige Anzahl von Meldezentralen an einen ​
PC anzuschließen. Diese Lizenzen können separat (nachträglich) nur in Verbindung mit der ​
Hilfsnummer 013609 bestellt werden. Die Updatenummer der Basislizenz muss angegeben ​
werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
80
www.hls-austria.at
Managementsysteme
WINMAGplus
1
Anwendungsbeispiel 1
2
1.
WINMAGplus Einplatzsystem mit Anschaltung eines essernet®
3
BMT Zentrale
4
max. 1000 m
max. 15 m
essernet®
serielles
essernet®
Interface
5
max. 1000 m
6
WINMAGplus Leitstelle
BMT Zentrale
7
WINMAGplus-Softwarebedarf:
1 x CD Leitstellensoftware WINMAGplus Basispaket
1 x Basislizenz WINMAGplus Leitstellensoftware
1 x Lizenz Brandmeldetechnik
Art.-Nr. 013610
Art.-Nr. 013631
Art.-Nr. 013626
8
2.
WINMAGplus Mehrplatzsystem mit 1 Server, 2 Client-Rechnern
und mit Anschaltung eines essernet®
9
BMT Zentrale
max. 1000 m
max. 1000 m
max. 100 m
max. 15 m
WINMAGplus Server
10
BMT
Zentrale
11
essernet®
serielles
essernet®
Interface
12
max. 1000 m
BMT Zentrale
LAN
13
14
15
WINMAGplus Client 1
WINMAGplus Client 2
16
WINMAG-Softwarebedarf:
1 x CD Leitstellensoftware WINMAGplus Basispaket
1 x Basislizenz WINMAGplus Leitstellensoftware
1 x Lizenz Brandmeldetechnik
2 x Lizenz WINMAGplus Client
Art.-Nr. 013610
Art.-Nr. 013631
Art.-Nr. 013626
Art.-Nr. 013625
81
Managementsysteme
WINMAGplus
Anwendungsbeispiel 2
3.
BMT Zentrale
WINMAGplus Mehrplatzsystem mit 1 Server, 2 Client-Rechnern
und mit Anschaltung verschiedener Gewerke
EMT
Zentrale
Videotechnik
z.B. Kreuzschiene
oder
Digitalrekorder
WINMAGplus Server
max. 100 m
max. 15 m
IGIS-LOOP
Controller
EMT Zentrale
LAN
WINMAGplus Client 1
WINMAGplus Client 2
WINMAGplus-Softwarebedarf:
1 x CD Leitstellensoftware WINMAGplus Basispaket
1 x Basislizenz WINMAGplus Leitstellensoftware
1 x Lizenz Einbruchmeldetechnik
1 x Lizenz Brandmeldetechnik
1 x Lizenz Zutrittskontrolle
1 x Lizenz Videotechnik
2 x Lizenz WINMAGplus Client
Art.-Nr. 013610
Art.-Nr. 013631
Art.-Nr. 013601
Art.-Nr. 013626
Art.-Nr. 013603
Art.-Nr. 013604
Art.-Nr. 013625
ACS 2 plus
Zutrittskontrolle
IQMultiAccess
4.
BMT Zentrale
WINMAGplus Mehrplatzsystem mit 1 Funktionsserver,
1 Redundanzserver, 3 Client-Rechnern
und mit Anschaltung eines essernet®
max. 15 m
max. 100 m
WINMAGplus Server 1
serielle
essernet®
Interfaces
max. 15 m
BMT
Zentrale
essernet®
WINMAGplus Server 2
LAN
BMT Zentrale
WINMAGplus Client 1
WINMAGplus-Softwarebedarf:
Server 1
1 x CD Leitstellensoftware WINMAGplus Basispaket
1 x Basislizenz WINMAGplus Leitstellensoftware
1 x Lizenz Brandmeldetechnik
4 x Lizenz WINMAGplus Client
1 x Lizenz Redundanz
82
www.hls-austria.at
Art.-Nr. 013610
Art.-Nr. 013631
Art.-Nr. 013626
Art.-Nr. 013625
Art.-Nr. 013624
WINMAGplus Client 2
WINMAGplus Client 3
Server 2
1 x Basislizenz WINMAGplus Leitstellensoftware
1 x Lizenz Brandmeldetechnik
Art.-Nr. 013631
Art.-Nr. 013626
Managementsysteme
WINMAGLite
1
Zentrale:
BMA
oder
EMA
oder
RWT
oder
ZK
z. B.
Digitaler Recorder
Fusion
2
3
4
WINMAGLite
5
¬"ED§/21I­
Applikationsbeispiel
013635
WINMAGLite mit Kopierschutzstecker USB
Leistungsmerkmale
• Kostengünstige Managementsoftware für ​
Gefahrenmeldeanlagen
• Visualisierung und Steuerung nur einer ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
6
Gefahrenmeldezentrale (BMA, SAA, EMA, RWT, ​
ZK)
Visualisierung und Steuerung von Videomana­
gementsystemen VisiOprime oder Fusion
Verwaltung von bis zu 500 Meldepunkten je ​
Objekt
Verarbeitung von bis zu 100 Meldungen pro ​
Sekunde
Verarbeitung von bis zu 100 Makroabläufen
Anschluss von Protokoll- und Alarm-Druckern
Informationsausgabe über Monitor und/oder ​
Drucker (Windows Standarddrucker)
Einstellbarer Programmhintergrund
Flexible, fensterorientierte Grafiken
Darstellen und Auffinden von Meldern in Grafiken
Darstellung der aktuellen Situation
Vordefinierte Alarmmeldung
Simulationsfunktion
Umfangreiche Protokollierung der Ereignisse und ​
Bedienung
Bis zu 3 vordefinierbare User möglich
WINMAGLite ist der kostengünstige Einstieg in das Management von Gefahrenmeldean­
lagen. Die einfache Bedienbarkeit sowie vordefinierte, praxisbezogene Zentralen- und ​
Meldepunkttypen erleichtern die Inbetriebnahme und den Betrieb von WINMAGLite.
7
WINMAGLite eignet sich hervorragend für kleine Anlagen, bei denen in naher Zukunft keine ​
großen Erweiterungen bzw. keine Anbindungen weiterer Gefahrenmeldezentralen geplant ​
sind. Somit bietet die Lite-Version auch WINMAG Profis ein breites Einsatzspektrum.
8
Durch die Kombination einer Gefahrenmeldeanlage mit Honeywell-Videomanagementsys­
temen Honeywell Fusion und VisiOprime können speziell kleine Objekte professionell ​
gesichert werden. WINMAGLite stellt dem Benutzer fast alle Grundfunktionen von W
​ INMAG
zur Verfügung. Im Gegensatz zur Vollversion kann zunächst nur eine ​
Gefahrenmeldezentrale angeschlossen werden.
9
10
Der Benutzer greift auf vordefinierte Programme zurück, die über einen Texteditor der ​
jeweiligen Situation vor Ort angepasst werden können.
11
Der aus bisherigen WINMAG Versionen bekannte Alarmstapel wird ersetzt durch die ​
Anzeige der Meldungen in der Kopfleiste in Form von Symbolen. Dieses neue Leistungs­
merkmal verbessert die Übersichtlichkeit für den Benutzer und erlaubt somit schnellere ​
Reaktionszeiten im Alarmfall.
12
Hardware- und Softwarevoraussetzungen:
Pentium 3 GHz oder höher, min. 512 MB RAM, min. 1 GB freier Festplattenspeicher, XGA-​
Grafikkarte mit min. 4 MB Videospeicher, Monitor mit min. 1024x768 Bildpunkten, Soundkarte ​
mit externen Lautsprechern, Windows XP Professional Service Pack 2 und Windows 2003 ​
Server, Windows Vista, Internet Explorer ab Version 6.0.
13
14
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
Schulungen zu diesem Produkt werden angeboten.
Bitte wenden Sie sich an unsere Schulungsabteilung.
15
CD Leitstellen-Software WINMAG Basispaket (013610)
Zubehör
16
Bitte beachten Sie, dass ein Serielles Interface (Art.-Nr. 784847) benötigt wird.
013636
¬"EE§/21L­
WINMAGLite Upgrade auf WINMAG Vollversion
Sind die Systemgrenzen von WINMAGLite erreicht, ist ein Upgrade zur Vollversion ​
problemlos möglich, da beide Systeme auf eine gemeinsame Datenbank zugreifen.
WINMAGplus Optionen sind nicht Bestandteil des Upgrades und müssen gesondert bestellt ​
werden.
Bitte das im Katalog abgedruckte Bestellformular nutzen.
83
Managementsysteme
Unterschiede WINMAGLite zu WINMAGplus
Unterschiede WINMAGLite zu WINMAGplus
WINMAGLite ist eine im Leistungsumfang reduzierte, preiswerte Variante des Gefahrenmanagementsystems
WINMAGplus. Es dient primär zum Visualisieren und Steuern einzelner Gefahrenmeldeanlagen.
WINMAGLite ist von der Datenstruktur identisch zu WINMAGplus, ein Wechsel zwischen den Varianten ist
einfach möglich.
Artikelnummer
Anschluss
Meldepunkte je Objekt
Meldepunkteinstellung
Eigene Meldepunkttypen
Ereignisleiste
Metadaten
Alarmstapel
Bediener
Schaltleisten
SIAS-Programme
SIAS-Sprachumfang
Alarmdarstellung
Alarmkriterien
Grafik
Unterstützte Monitore
Anzahl Grafiken
Grafiken gleichz. darstellen
Symbolaktionen
Eigene Symbole erstellen
Mehrplatz-Funktion
Mandanten
Zeitprogramme
Zustandsüberwachung
Druckerzuordnung
Lizenzierung
Anwahlpunkte
Systemkonfiguration
84
www.hls-austria.at
WINMAGLite
013635
1 beliebige GMA + beliebige
Fusion/Visioprime Videoanlage
500
Individuell
Ja
Ja
Ja
Keiner
3 vordefinierte, umbenennbar
Vordefiniert
Vordefiniert, keine eigenen Programme
Keine individuelle Programmierung
Zähler und Popup`s mit individuellen
Texten
Vordefiniert
Wie WINMAGplus, jedoch ohne
- Multi-Monitor
- AutoCad
2
Offen
13
Vordefinierte Liste
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
1
Dongle ohne Optionen
WINMAGplus
013630 / 013631 + Optionen
Offen, abhängig von Optionen
32000
Individuell
Ja
Ja
Ja
Ja
Unbegrenzt, frei definierbar
Konfigurierbar
Konfigurierbar, erweiterbar
vollständig
Wie WINMAGLite, jedoch zusätzlich
Alarmprogramm mit Alarmstapel
Konfigurierbar
Mehrere Formate, wie
- bmp, jpg, png, emf, wmf
- AutoCad-Integration
4 aus 8
Offen
48
Konfigurierbar, eigene Funktionen
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
15
Dongle mit Option für Gewerke
/ Funktionen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
86-99
Melder für Ex-Bereiche
100-104 11
Sockel Serie IQ8Quad
105
Zubehör
106-120
12
13
14
15
16
85
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
Automatischer Prozessanalogbrandmelder (PAM) mit höchster Zuverlässigkeit für Objekte ​
mit mittlerer bis höchster Wertkonzentration.
Leistungsmerkmale der Melderserie IQ8Quad Systemnutzen:
• Optimal abgestimmt auf das System 8000, IQ8Control und FlexES control
• Mit Multisensordetektoren für die Erkennung aller Brände selbst unter schwierigsten ​
Betriebsbedingungen
• Melder mit und ohne Leitungstrenner
Frei wählbare Installation:
• Netzwerkverdrahtung in Ring-/ Stichleitungskombination
• Mit maximaler Melderanzahl bis zu 3500 m Kabellänge
mit Brandmeldekabel I-Y ​(St) Y n x 2 x 0,8 mm
• Bis zu 127 Melder und Meldergruppen je Ringbusinstallation
• Freie Verdrahtung von Anzeige und Steuerelementen mit softwaremäßiger Funktionszu­
ordnung
• Bis zu 32 Melder pro Meldergruppe
Unterstützung bei der Inbetriebnahme:
• Wahlweise automatische oder interaktive Melderadressvergabe
• Feste Adresszuordnung zum Melderort auch nach Melderaustausch oder Erweiterung
• Zentrale Lokalisierung von Drahtbruch und Kurzschluss im Melderleitungsnetz
• Melder-LED für Alarmanzeige und als Identifikationsanzeige im Service
• Anpassung an wechselnde Betriebszustände
• Separate grüne Betriebs-LED
• Einzelabschaltung eines Melders, einer Meldergruppe oder eines Meldebereiches
• Einzelabschaltung eines oder mehrerer Meldersensoren innerhalb eines Multisensormel­
ders, manuell oder tageszeitabhängig schaltbar
Automatische Anpassung an variierende Umwelteinflüsse:
• Kompensation der Änderung von Luftdruck, Feuchte, Gaskonzentration nach dem ​
Doppelkammer-Messprinzip
• Elektronische Kompensation von Langzeiteinflüssen bei Verschmutzung oder Alterung
Zuverlässige Detektion:
• Gleichmäßige Ansprechempfindlichkeit des Melders bei allen unterschiedlichen Brand­
arten bei den Multisensormeldern
• Großer Abstand zwischen Signal- und Störungsgrößen durch spezielles Sensor- und Elek­
tronikdesign zur Unterdrückung elektromagnetischer Einflüsse
Zuverlässige Täuschungsalarmunterdrückung:
• Hohe Täuschungsalarmsicherheit durch zeitliche Auswertung unterschiedlicher Sensor­
kriterien
• Ausgrenzung nicht brandtypischer Signalverläufe durch spezielle Filteralgorithmen
• Automatische Selbstüberwachung der Melderelektronik
• Aufrechterhaltung der Leitungsüberwachung im Kurzschlussfall durch Abtrennen eines ​
Leitungssegmentes
• Automatische Selbstüberwachung der Sensoren auf Funktion und Zustand
Erhöhte Betriebssicherheit:
• Kurzschluss- und Unterbrechungstoleranz durch beidseitige Überwachung der Ringlei­
tung
• Alarmentscheidung direkt im Melder und Weiterleitung der Alarme auch bei Ausfall soge­
nannter konzentrierter Verarbeitungsknoten
• Fail-safe-Schaltung bei Ausfall der Kommunikation
Wartung:
• Automatische Wartungsanforderung
• Kennzeichnung der Thermomelder durch einen schwarzen Ring auf dem Lichtleitteller
• Kennzeichnung des Multisensor-Gasmelders durch einen goldenen Ring auf dem ​
Lichtleitteller
• Betriebsstunden-, Alarm- und Störungszähler in jedem Melder
• Automatische, zyklische Leitungsnetzüberwachung
• Vollständige Zustandserkennung über die Zentrale möglich
• Mit Standard-Service-PC und über Melderinterface Betriebsdatenabfrage aller Melder ​
eines Netzwerkes auch ohne angeschlossene Zentrale
Reichhaltiges Zubehör:
• Standardsockel und Relaissockel
• Sockeladapter für Deckeneinbau
• Staubschutzkappen optional für Brandmelder und Meldersockel
• Bausatz für abgehängte Montage
• Funksockel
86
www.hls-austria.at
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
1
Ohne integrierten Alarmgeber
Technische Daten
117
62
Brandmelder mit Sockel
2
Betriebsspannung
Alarmstrom ohne Kommunikation
Luftgeschwindigkeit
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
8 ... 42 V DC
ca. 18 mA
0 ... 25.4 m/s
-25 °C ... 75 °C
< 95 % (ohne Betauung)
IP43 (mit Sockel + Option)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 110 g
Ø: 117 mm H: 49 mm (62 mm inkl. Sockel)
3
4
5
Sonderfarben auf Anfrage!
Die Melder Art.-Nr. 802271, 803271, 802371, 803371, 802373, 802374 und 803374 sind im ​
Rahmen der DIBt Systemzulassungen für den Betrieb an einer Feststellanlage zugelassen.
Zur Ermittlung der Akkukapazität einer Brandmelderzentrale können die Melderdaten ​
“Ruhestrom @ BMZ-Akku” addiert werden.
6
Zum Durchschleifen vorhandener Adern können die WAGO-Klemmen, z.B. Typ 243-204 (Ø 0,5 ​
mm - 1mm) oder 273/104 (0,75 mm² - 2,5 mm²) in den Meldersockel integriert werden.
7
Brandmelder ausschließlich mit der Zentralensoftware ab V2.42R006 und der ​
Programmiersoftware tools 8000 ab V1.05 in Betrieb nehmen, prüfen bzw. warten!
8
Melder ohne Sockel
¬q6h=­
802171
Thermomaximalmelder IQ8Quad
- Anerkennung
1
9
G 204058
Automatischer Wärmemelder mit schnellem Halbleitersensor zur sicheren Erkennung von ​
Bränden mit ausgeprägter Wärmeentwicklung. Prozessanalogmelder mit dezentraler Intelli­
genz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebsdatenspeicherung, ​
Alarmanzeige, Softadressierung und separate Betriebsanzeige.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
10
11
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
12
ca. 40 μA
30
max. 7.5 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-5 A1S / -17
13
Besondere Kennzeichnung für Thermomelder auf dem Lichtleitteller: schwarzer Ring.
¬q6nO­
802177
14
Thermomaximalmelder Klasse B IQ8Quad
- Anerkennung
1
15
G 208057
Wie 802171, jedoch für erhöhte Ansprechtemperatur gemäß EN 54-5 Klasse B.
16
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
ca. 40 μA
30
max. 6 m
-20 °C ... 65 °C
EN 54-5 BS / -17
Besondere Kennzeichnung für Thermomelder auf dem Lichtleitteller: schwarzer Ring.
87
Automatische Melder
¬q7h?­
Serie IQ8Quad
Thermodifferentialmelder IQ8Quad
802271
- Anerkennung
1
G 204059
Automatischer Wärmemelder mit schnellem Halbleitersensor zur sicheren Erkennung von ​
Bränden mit schnellem Temperaturanstieg und integrierter Maximalwertauslösung zur ​
Erkennung von Bränden mit langsamen Temperaturanstiegen. Prozessanalogmelder mit ​
dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebsdaten­
speicherung, Alarmanzeige, Softadressierung und separater Betriebsanzeige.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
ca. 40 μA
30
max. 7.5 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-5 A1R / -17
Besondere Kennzeichnung für Thermomelder auf dem Lichtleitteller: schwarzer Ring
¬q8hA­
Optischer Rauchmelder IQ8Quad
802371
- Anerkennung
1
G 204060
Streulicht-Rauchmelder zur sicheren Früherkennung von Bränden. Prozessanalogmelder ​
mit dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebs­
datenspeicherung, Alarmanzeige, Softadressierung und separater Betriebsanzeige.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
¬q8lM­
ca. 50 μA
110
max. 12 m
-20 °C ... 72 °C
EN 54-7 / -17
OTblue Multisensormelder IQ8Quad
802375
- Anerkennung
1
G 205071
Multisensormelder mit integriertem optischen Rauch- und Wärmesensor. Die optische ​
Messkammer ist mit einer neuartigen Sensorik ausgestattet, welche die Detektion von ​
offenen Bränden, Schwelbränden und Bränden mit hoher Wärmeentwicklung erlaubt. ​
Durch diese Detektionseigenschaften, insbesondere bei offenen Bränden, wird der klassi­
sche Ionisationsmelder ersetzt. Hierdurch ist der Melder auch in der Lage die in der EN 54-​
9:1982 beschriebenen Testfeuer TF1 und TF6 zu erkennen.
Der OTblue Multisensor ist ein Prozessanalogmelder mit zeitlicher Signalanalyse, gewich­
teter Verknüpfung der Sensordaten, dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, ​
Notredundanz, automatischer Umweltanpassung, Alarm- und Betriebsdatenspeicherung, ​
Alarmanzeige und Softadressierung.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
88
www.hls-austria.at
ca. 50 μA
110
max. 12 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-7/-5 A2 /-17, CEA 4021
Automatische Melder
¬q8jG­
802373
Serie IQ8Quad
1
OT Multisensormelder IQ8Quad
- Anerkennung
1
G 205070
2
Multisensormelder mit integriertem optischen Rauch und -Wärmesensor, mit zeitlicher ​
Signalanalyse und gewichteter Verknüpfung der Daten beider Melderfunktionen zur Erken­
nung von Schwelbränden und Bränden mit hoher Wärmeentwicklung. Prozessana­
logmelder mit dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, automati­
scher Umweltanpassung, Alarm- und Betriebsdatenspeicherung, Alarmanzeige und Soft­
adressierung.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
3
4
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
¬q8kJ­
5
ca. 50 μA
110
max. 12 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-7/-5 A2 /-17, CEA 4021
6
O2T Multisensormelder IQ8Quad
802374
- Anerkennung
1
7
G 204061
Multisensormelder mit zwei integrierten optischen Rauchsensoren mit unterschiedlichen ​
Streulichtwinkeln sowie zusätzlicher Thermomeldersensor-Auswertung zur Erkennung von ​
Schwelbränden bis hin zu offenen Bränden mit gleichmäßigem Ansprechverhalten. ​
Vergleich der Rauchsensorsignale zur Rauchklassifizierung und Reduzierung von ​
Täuschungsalarmen, wie z.B. durch Wasserdampf oder Staub.
Durch die hervorragenden Detektionseigenschaften ist der Melder außerdem in der Lage, ​
die in der Norm beschriebenen Testfeuer TF1 und TF6 zu erkennen. Der O²T Multisensor­
melder ist auch für höhere Anwendungstemperatur bis +65 °C geeignet.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
8
9
10
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
11
ca. 60 μA
110
max. 12 m
-20 °C ... 65 °C
EN 54-7/-5 B /-17, CEA 4021
12
13
14
15
16
89
Automatische Melder
¬q9jI­
802473
Serie IQ8Quad
OTG Multisensormelder (CO) IQ8Quad
- Anerkennung
1
G 205072
Multisensormelder mit integriertem Rauch-, Wärme- und Gassensor (CO) zur präventiven ​
Erkennung eines Brandes. Frühzeitige Erkennung von Schwelbränden bis hin zu offenen ​
Bränden durch die kombinierte Auswertung von Streulicht, Temperatur und Gas. Alarmaus­
lösung bei einer für Menschen lebensbedrohlichen Konzentration von dem geruchlosen ​
Gas Kohlenmonoxid (CO).
Technischer Alarm (TAL) bei Überschreitung einer CO-Konzentration programmierbar.
Der Leitungstrenner ist im Melder integriert. Eine Melderparallelanzeige ist zusätzlich ​
anschließbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
ca. 65 μA
110
max. 12 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-7/-5 A2 /-17, CEA 4021
Wir empfehlen den integrierten CO-Sensor mit unserem CO-Prüfgas (Art.-Nr. 805583) oder CO-​
Patrone (Art.-Nr. 805553) im Rahmen der Instandhaltungsmaßnahmen zu testen.
Standzeit Gassensor: min. 5 Jahre
TAL-Bereich CO: 10 ppm ... 150 ppm
Gassensoren (CO) reagieren hauptsächlich auf das bei einem Brand entstehende Kohlenmonoxid ​
(CO). Sie besitzen aber auch eine Querempfindlichkeit auf andere Gase wie z.B. Wasserstoff (H2),
Acetylen (C2H2) oder Stickstoffmonoxid (NO).
Besondere Kennzeichnung für den Gasmelder auf dem Lichtleitteller: goldener Ring.
90
www.hls-austria.at
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
1
Mit integrierten Alarmgebern
Leistungsmerkmale
Detektion:
• Das bewährte O²T Multisensorprinzip für
gleichmäßiges Ansprechverhalten bei höchster ​
Täuschungsalarm-Sicherheit.
Blitzleuchte:
• Keine externe Spannungsversorgung erforderlich
• Keine zusätzliche Kurzadresse
• Automatische Alarmgebersynchronisation von ​
mehreren IQ8Quad Meldern
• Hohe Blitzenergie
Warntongeber:
• Keine externe Spannungsversorgung erforderlich
• Keine zusätzliche Kurzadresse
• Automatische Alarmgeber Synchronisation von ​
mehreren IQ8Quad Meldern
• Schallpegel bis 92 dB(A) bei 1m
• Maximaler Schalldruck programmierbar
• Mehrere Teilsignale sind zu einem Signal
verknüpfbar
• Signal- und Teilsignalwiederholungsraten ​
programmierbar
• 20 verschiedene Signaltöne, inkl. DIN-Ton
Sprachdurchsage mit Warntongeber:
• Keine externe Spannungsversorgung erforderlich
• Keine zusätzliche Kurzadresse
• Automatische Alarmgeber Synchronisation von ​
mehreren IQ8Quad Meldern
• Schallpegel bis 92 dB(A) bei 1m
• Maximaler Schalldruck programmierbar
• Mehrere Teilsignale sind zu einem Signal
verknüpfbar
• Signal- und Teilsignal Wiederholungsraten ​
programmierbar
• 20 verschiedene Signaltöne, inkl. DIN-Ton
• Sprachausgabe in bis zu 5 unterschiedliche ​
Landessprachen
• 5 vorprogrammierte Alarmtexte pro Landessprache
Die IQ8Quad Brandmelder mit integriertem Alarmgeber beinhalten, je nach Typ, bis zu vier ​
unterschiedliche Funktionalitäten.
2
- Detektion von Rauch nach EN 54-7
- Integrierter Thermosensor nach EN 54-5
- Optische Alarmierung über Blitzleuchte
- Akustische Alarmierung über Warnton nach EN 54-3
- Akustische Alarmierung über Sprachdurchsage nach EN 54-3
3
4
Detektion
Multisensormelder mit zwei integrierten optischen Rauchsensoren mit unterschiedlichen ​
Streulichtwinkeln sowie zusätzlicher Thermomeldersensor-Auswertung zur Erkennung von ​
Schwelbränden bis hin zu offenen Bränden mit gleichmäßigem Ansprechverhalten. ​
Vergleich der Rauchsensorsignale zur Rauchklassifizierung und Reduzierung von ​
Täuschungsalarmen, wie z.B. durch Wasserdampf oder Staub. Der Leitungstrenner ist im ​
Melder integriert.
5
6
Alarmierung
Die Aktivierung des jeweiligen Alarmgebers erfolgt über die Zentrale mit Hilfe eines Steuer­
ausgangs. Es wird hierdurch keine weitere Kurzadresse belegt. Die Programmierung erfolgt​
mit Programmiersoftware tools 8000 ab Version 1.05.
7
Programmierung von Warnton/Sprachdurchsage
Bei dem Detektor mit Sprachdurchsage und/oder Warnton in bis zu fünf unterschiedliche ​
Landessprachen können bis zu vier Signale programmiert werden. Zwei dieser Signale sind ​
für den Alarmierungs- und Evakuierungsfall bei Feuer reserviert. Zwei weitere Signale ​
können auf andere Ereignisse programmiert werden.
Jedes Signal kann aus bis zu vier Teilsignalen zusammengesetzt werden. So ist es z.B. ​
möglich, einen DIN-Ton mit nachfolgenden Sprachdurchsagen in drei verschiedenen ​
Landessprachen auf ein Signal zu programmieren.
8
9
10
Die Warntöne können aus einer Tabelle mit internationalen Tönen ausgewählt werden.
Speziell für den Einsatz in Schulen kann ein Pausenzeichen, passend zu den Pausenzeiten, ​
aktiviert werden.
Für die Sprachdurchsage stehen vier unterschiedliche Durchsagetexte in jeweils drei ​
Landessprachen zur Verfügung.
-"Achtung! Im Gebäude ist eine Gefahrensituation gemeldet worden. Bitte bleiben Sie ruhig ​
und warten Sie auf weitere Anweisungen"
-"Achtung, Achtung! Dies ist eine Gefahrenmeldung. Bitte verlassen Sie das Gebäude über ​
die nächsten Ausgänge"
-"Dies ist ein Feueralarm! Bitte verlassen Sie das Gebäude umgehend über die nächsten ​
Fluchtwege. Die Feuerwehr ist alarmiert".
-„Dies ist eine Testdurchsage“
11
12
13
Signale/Teilsignale werden in der Grundeinstellung unendlich oft wiederholt, bis die ​
Zentrale die Funktion unterbricht. Signale/Teilsignale können aber auch so programmiert ​
werden, dass sie nur ein- bis dreimal wiederholt werden. So kann z.B. das Schulpausenzei­
chen gezielt nur einmal wiedergegeben werden. Ebenso könnte z.B. der DIN-Ton einmal, ​
folgende Textdurchsagen bis zu dreimal und das gesamte Signal unendlich abgespielt ​
werden.
14
15
Programmierung des Schallpegels
Der Schallpegel [dB(A)] kann von ca. 64 dB (A) bis ca. 92 dB (A) in acht Stufen program­
miert werden.
16
91
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
Alle IQ8Quad mit integriertem Alarmgeber können nur am esserbus® -PLus betrieben werden. ​
Da aus physikalischen Gründen ein hoher Schallpegel die Leistungsaufnahme des Alarmgebers ​
erhöht, muss bei der Berechnung der maximalen Anzahl der Alarmgeber auf dem Ring, der ​
jeweilige Lastfaktor berücksichtigt werden. Insgesamt können weiterhin bis zu 127 ​
Busteilnehmer pro Ringbus betrieben werden.
Bitte beachten Sie bei den IQ8Quad mit integrierten Alarmgebern, dass eine separate Schulung ​
erforderlich ist. Auf die Projektierung als auch auf die Inbetriebnahme wird innerhalb der ​
Schulung näher eingegangen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem ​
Schulungsprogramm.
Hinweise zur Berechnung finden Sie im Kapitel „Projektierungshilfe“.
Zum Durchschleifen vorhandener Adern können die WAGO-Klemmen, z.B. Typ 243-204 (Ø 0,5 ​
mm - 1mm) oder 273/104 (0,75 mm² - 2,5 mm²) in den Meldersockel integriert werden.
Brandmelder ausschließlich mit der Zentralensoftware ab V2.42R006 und der ​
Programmiersoftware tools 8000 ab V1.05 in Betrieb nehmen, prüfen bzw. warten!
92
www.hls-austria.at
Signal 1
(Evakuierung)
Teilsignal 1
Teilsignal 2
Teilsignal 3
Teilsignal 4
Signal 2
(Alarmierung)
Teilsignal 1
Teilsignal 2
Teilsignal 3
Teilsignal 4
Signal 3
(Ereignis 1)
Teilsignal 1
Teilsignal 2
Teilsignal 3
Teilsignal 4
Signal 4
(Ereignis 2)
Teilsignal 1
Teilsignal 2
Teilsignal 3
Teilsignal 4
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
1
Mit integrierten Alarmgebern
Länder-Code
gem. ISO 3166
-Alpha-2
SprachenCode gem.
ISO 639-1
Evakuierung 1
Evakuierung 2
Alarm
de
Dies ist ein
Feueralarm.Bitte
verlassen Sie das
Gebäude umgehend
über die nächsten
Fluchtwege. Die
Feuerwehr ist alarmiert.
Achtung, Achtung!
Dies ist eine Gefahrenmeldung. Bitte verlassen
Sie das Gebäude
über die nächsten
Ausgänge.
Achtung, im Gebäude
ist eine Gefahrensituation
gemeldet worden. Bitte
bleiben Sie ruhig,
und warten Sie auf
weitere Anweisungen.
Dies ist eine
Testdurchsage.
en
This is a fire alarm.
Please leave the
building immediately
by the nearest
available exit.
Attention please.
This is an emergency.
Please leave the
building by the
nearest available exit.
An incident has been
reported in the building.
Please await further
instructions.
This is a test
message.
No action is
required.
Ceci est une
alarme incendie,
veuillez évacuer
immédiatement
les locaux par la
sortie la plus proche.
Votre attention
s'il vous plaît, ceci
est une alarme.
Veuillez évacuer
les locaux par la
sortie la plus proche.
Votre attention s'il vous
plaît,ceci est une
alarme. Veuillez
évacuer les locaux
par la sortie la plus
proche.
Esto es una alarma de
incendio. Abandonen
por favor el edificio
inmediatamente por
la salida de
evacuación
más cercana.
Atención. Esto es una
emergencia. Por favor
abandonen el edificio
por la salida de
evacuación
más cercana.
Atención, se ha
reportado un
incidente
en el edificio.
Aguarden por favor
otras instrucciones.
Esto es un
mensaje
de prueba.
No se requiere
ninguna acción.
La emergencia ha
sido cancelada.
Pedimos disculpas
por las molestias
causadas.
Attenzione.
Allarme incendio.
Abbandonare l'edificio
tramite l'uscita di
emergenza più vicina.
Attenzione.
Allarme in corso.
Vi preghiamo di recarvi
presso l'uscita di
emergenza più vicina.
Attenzione.
E' stato rilevato un
allarme.Ulteriori
disposizioni vi
verranno comunicate
appena possibile.
Attenzione.
E' in corso una
prova di allarme.
Non è richiesta
alcuna azione.
Attenzione. Cessato
allarme.La situazione
di normalità è stata
ripristinata.
Deutschland
(DE)
Test Nachricht
2
Entwarnung
Die Gefahrensituation
ist jetzt behoben. Wir
entschuldigen
uns für jegliche
Unannehmlichkeiten.
3
4
England
(GB)
Frankreich
(FR)
fr
es
Spanien
(ES)
it
Italien
(IT)
Ceci est un test.
The emergency is
now cancelled. We
apologise for any
inconvenience.
5
L'alarme est à
présent annulée.
Veuillez nous
excuser pour le
désagrément.
6
7
8
9
10
Standard Sprachdurchsagen der IQ8Quad Melder und IQ8Alarm
Nr.
Beschreibung
Frequenz
Pulsrate
1
Schulglocke
Komplex
Komplex
2
FP 1063.1 Telecoms
BS 5839 Pt1
Alternierend 800 / 970 Hz bei 2 Hz
f
3
BS 5839 Pt1
Alternierend 800 / 970 Hz bei1 Hz
f
4
BS 5839 Pt1
Intermittierend 970 Hz bei 1Hz 0,5 sec.
f
5
BS 5839 Pt1
Intermittierend 2850 Hz bei 1Hz 0,5 sec.
f
Intermittierend 970 Hz 1/4 sec. an - 1 sec. aus
7
BS 5839 Pt1
Permanent 970 Hz
f
8
BS 5839 Pt1
Sweep tone 800Hz bis 970 Hz bei 7 Hz
f
9
BS 5839 Pt1
Sweep tone 800Hz bis 970Hz bei 1Hz
f
10
DIN Ton
DIN 33404 Part 3
1200 - 500 Hz bei 1 Hz
f
11
Franz. fire sound
554 Hz/100 ms + 440 Hz / 400 ms + 10 %
f
Permanent 485 Hz
f
14
US - Horn with
Temporal Pattern
Intermittierend 485 Hz (0,5 sek. an; 0,5 sek. aus; 3 Mal;
1,5 sek. aus; Wiederholung)
f
15
US - March Time
Alternierend 485 Hz (0,25 sek. an;
0,25 sek. aus; Wiederholung)
US - Slow Whoop
Sweep tone 500 Hz bis 1200 Hz
(4,0 sec. an; 0,5 sek. aus; Wiederholung)
IMO GA-Signal
10 ms
14
1,0 sek.
1,0 sek.
0,1 sek.
0,4 sek.
t
US - Horn
20
13
t
13
US - NFPA Whoop
t
t
f
19
1,5 sek.
1,0 sek.
t
500 Hz - 1200 Hz bei 3,5 sek., Unterbrechung von 0,5 sek.
US - Hi/Lo
t
t
NL - Slow Whoop
18
1,5 sek.
t
12
US - Siren
0,5 sek.
0,25 sek.
12
t
0,5 sek.
0,5 sek.
BS 5839 Pt1
17
t
0,5 sek.
0,5 sek.
0,5 sek.
6
Sweep tone 600 Hz bis 1200 Hz
(1,0 sek. an, Wiederholung)
Alternierend 100 Hz / 800 Hz (0,25 sek. an;
Alternierend; 0,25 sec. an, Alternierend, Wiederholung)
Sweep tone 422 Hz bis 775 Hz (aufwärts
sweep 0,85 sec.; 3 Mal; 1 sek. aus; Wiederholung)
Intermittierend 800 Hz (1,0 sek. an; 1,0 sek.
aus: 7 Mal; 2,0 sek. an: 2,0 sek. aus; Wiederholung)
0,25 sek.
0,25 sek.
f
16
11
3,5 sek. 0,5 sek.
15
t
t
0,5 sek.
1,5 sek.
0,5 sek.
t
16
0,25 sek.
f
f
0,25 sek.
t
4,0 sek. 0,5 sek.
t
f
f
f
1,0 sek.
t
0,25 sek.
0,25 sek.
0,85 sek.
t
1,0 sek.
t
f
1,0 sek.
1,0 sek.
t
IQ8Quad Melder und IQ8Alarm Tontabelle
93
Automatische Melder
Serie IQ8Quad
O2T Melder mit integriertem Alarmgeber
Technische Daten
117
65
Brandmelder mit Sockel
Betriebsspannung
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Luftgeschwindigkeit
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
8 ... 42 V DC
110
max. 12 m
0 ... 25.4 m/s
-20 °C ... 65 °C
-25 °C ... 75 °C
≤ 95% (ohne Betauung)
IP43 (mit Sockel + Option)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 145 g
EN 54-7/5 B, CEA 4021
Ø: 117 mm H: 59 mm
Für Präsentationen bieten wir Ihnen einen Demokoffer (Art.-Nr. 769836) an, weitere daten in der
Rubrik Zubehör für automatische Melder.
Zur Ermittlung der Akkukapazität einer Brandmelderzentrale können die Melderdaten "Ruhestrom ​
@ BMZ-Akku" addiert werden.
Sonderfarben auf Anfrage!
Der Einsatz des Meldersockel mit Relaiskontakt Art.-Nr. 805591 ist nicht möglich.
IQ8Control C
Blitz
Warnton
Sprache
esserbus®-PLus
Leistungslänge max. 3,5 km
esserbus® Koppler
Blitz
Warnton
Anwendungsbeispiel
94
www.hls-austria.at
Sprache
Sprache
Automatische Melder
802382
Serie IQ8Quad
1
O/So Optischer Rauchmelder IQ8Quad
- Anerkennung
1
G 205111
O/So Optischer Rauchmelder IQ8Quad mit integriertem Warntongeber
2
Streulicht-Rauchmelder zur sicheren Früherkennung von Schwelbränden, mit heller ​
Brandrauchentwicklung. Prozessanalogmelder mit dezentraler Intelligenz, Eigenfunktions­
kontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebsdatenspeicherung, Alarmanzeige, Softadres­
sierung und separater Betriebsanzeige. Der Leitungstrenner ist im Melder integriert.
3
Zusätzlich zur Rauchdetektion ist im Melder ein Warntongeber integriert.
4
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Lastfaktor
Schallpegel
Melderspezifikation
ca. 80 μA
2
max. 92 dB (A) +/- 2 dB bei 1m DIN-Ton
EN54-7, EN 54-17
5
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
¬q8te­
6
7
O2T/F Multisensormelder IQ8Quad
802383
- Anerkennung
1
8
G 205111
O²T/F Multisensormelder IQ8Quad mit optischem Alarmgeber
9
Zusätzlich zur Rauchdetektion mit dem bewährten O²T-Multisensorprinzip ist im Melder ​
eine Blitzleuchte integriert.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Blitzenergie
Lichtstärke
Blitzleuchte
10
ca. 75 μA
ca. 400 μA
2
ca. 3 J
max. 15,8 cd peak / 2,63 cd effektiv
rot
11
12
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
13
14
15
16
95
Automatische Melder
¬q8uh­
Serie IQ8Quad
O2T/So Multisensormelder IQ8Quad
802384
- Anerkennung
1
G 205111
O²T/So Multisensormelder IQ8Quad mit integriertem Warntongeber
Zusätzlich zur Rauchdetektion mit dem bewährten O²T-Multisensorprinzip ist im Melder ein ​
Warntongeber integriert.
Der Schallpegel ist in acht Stufen programmierbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Schallpegel
Spezifikation
ca. 80 μA
ca. 450 μA
2
max. 92 dB (A) +/- 2 dB (A) bei 1m DIN-Ton
EN 54-3 akustischer Signalgeber
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
¬q8wn­
O2T/Sp Multisensormelder IQ8Quad
802386
- Anerkennung
1
G 205111
O²T/Sp Multisensormelder IQ8Quad mit integriertem Warntongeber und ​
Sprachalarmgeber
Zusätzlich zur Rauchdetektion mit dem bewährten O²T-Multisensorprinzip ist im Melder ein ​
Sprachalarmgeber integriert. Der Schallpegel ist in acht Stufen programmierbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Schallpegel
Spezifikation
ca. 90 μA
ca. 500 μA
3
max. 92 dB (A) +/- 2 dB (A) bei 1m DIN-Ton
EN 54-3 akustischer Signalgeber
EN 54-3 akustischer Sprachsignalgeber (ab Q2/2011)
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
Programmiert mit 5 Standard-Landessprachen (DE/GB/FR/ES/IT).
96
www.hls-austria.at
Automatische Melder
¬q8w§/TW::)­
Serie IQ8Quad
1
O2T/Sp Multisensormelder IQ8Quad
802386.SV99
- Anerkennung
1
G 205111
2
Wie 802386, jedoch mit individuellen Texten bzw. Tönen.
3
4
5
6
¬q8w§/TW:9©­
7
O2T/Sp Multisensormelder IQ8Quad
802386.SV98
- Anerkennung
1
8
G 205111
Wie 802386, jedoch mit individueller Zusammensetzung der Landessprachen.
9
10
11
12
13
14
15
16
97
Automatische Melder
¬q8vk­
Serie IQ8Quad
O2T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
802385
- Anerkennung
1
G 205111
Zusätzlich zur Rauchdetektion mit dem bewährten O²T-Multisensorprinzip sind im Melder ​
eine Blitzleuchte, ein Warntongeber sowie ein Sprachalarmgeber integriert. Der Schallpegel ​
ist in acht Stufen programmierbar.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Schallpegel
Blitzenergie
Lichtstärke
Blitzleuchte
Spezifikation
ca. 90 μA
ca. 500 μA
3
max. 92 dB (A) +/- 2 dB (A) bei 1m DIN-Ton
ca. 3 J
max. 15,8 cd peak / 2,63 cd effektiv
rot
EN 54-3 akustischer Signalgeber
EN 54-3 akustischer Sprachsignalgeber (ab Q2/2011)
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
Programmiert mit 5 Standard-Landessprachen (DE/GB/FR/ES/IT).
¬q8v§/TW:9¦­
O2T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
802385.SV98
- Anerkennung
1
G 205111
Wie 802385, jedoch mit individueller Zusammensetzung der Landessprachen.
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten "Bestellinformationen für IQ8Quad und ​
IQ8Alarm" beachten.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
Programmiert mit einer individuellen Zusammensetzung von bis zu 5 Landessprachen.
98
www.hls-austria.at
Automatische Melder
¬q8v§/TW::&­
Serie IQ8Quad
1
O2T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
802385.SV99
- Anerkennung
1
G 205111
2
Wie 802385, jedoch mit individuellen Texten bzw. Tönen.
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten "Bestellinformationen für Alarmgeber ​
IQ8Quad und IQ8Alarm” beachten.
3
Die Kosten für die Aufnahme der kundenspezifischeN Texte bzw. Töne erhalten Sie auf Anfrage.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
4
Nicht für den Einsatz im Relaissockel 805591 verwendbar!
Programmiert gemäß kundenspezifischer Zusammensetzung.
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
99
Automatische Melder
Melder für Ex-Bereiche
Serie IQ8Quad Ex (i) explosionsgeschützt
Technische Daten
117
62
Brandmelder mit Sockel
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 9 V DC
Max. Eingangsspannung (Ui)
Max. Ausgangsstrom (Io)
Max. Eingangsstrom (Ii)
Max. innere Kapazität (Ci)
Luftgeschwindigkeit
Umgebungstemperatur (Ta)
Lagertemperatur
Ex-Kategorie
Ex-Schutz
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Baumusterprüfbescheinigung
Abmessungen
8 ... 42 V DC
typ. 18 mA
21 V DC
10 mA
252 mA
1nF
0 ... 25.4 m/s
-20 °C ... 70 °C
-25 °C ... 75 °C
II 2G (mit Ex-Barriere Art.-Nr. 804744 bzw. 764744)
Ex ib IIC T4
IP43 (mit Sockel + Option)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 110 g
TÜV 09 ATEX 554910
Ø: 117 mm H: 49 mm (62 mm inkl. Sockel)
Weitere Melder für den Ex-Bereich finden Sie in den Kapiteln Handmelder und Sondermelder. ​
Detaillierte Informationen über die Installation und den Betrieb finden Sie in der Dokumentation ​
Artikel Nr. 798920.
Alle nachfolgenden IQ8Quad Ex-Melder dürfen nur mit dem Sockel Art.Nr. 805590 betrieben ​
werden. Beim Betrieb an Standardgruppen ist keine Einzeladressierung möglich!
Für den Einsatz in Zone 1 und Zone 2 muss beim Betrieb mit Einzeladressierung die Ex-Barriere ​
Artikel Nr. 804744 und beim Betrieb an Standardgruppen die Ex-Barriere Artikel Nr. 764744 ​
verwendet werden! Die Ex-Barriere trennt eigensichere und nicht eigensichere Stromkreise vor ​
dem zu überwachenden explosionsgefährdeten Bereich (Ex-Bereich).
Der Meldersockel ist nicht im Lieferumfang der Melder enthalten.
Zur Ermittlung der Akkukapazität einer Brandmelderzentrale können die Melderdaten ​
“Ruhestrom @ BMZ-Akku” addiert werden.
Zubehör
767800 Montagewinkel für Sockel/Melder
Betrieb mit Einzeladressierung
Zone 1
esserbus® / esserbus®-PLus
Ex-Bereich: IIC T2
Ex-Barriere (Art.-Nr. 804744)
Betrieb an Standardgruppen
Zone 1
esserbus® / esserbus®-PLus
externes Netzteil
Ex-Barriere (Art.-Nr. 764744)
Applikationsbeispiel
100
www.hls-austria.at
Ex-Bereich: IIC T2
esserbus®-Koppler 4 Gruppen / 2 Relais
Automatische Melder
¬qAh§/FY"­
803271.EX
Melder für Ex-Bereiche
1
Thermodifferentialmelder IQ8Quad Ex (i)
- Anerkennung
1
G 209223
2
Automatischer Wärmemelder mit schnellem Halbleitersensor zur sicheren Erkennung von ​
Bränden mit schnellem Temperaturanstieg und integrierte Maximalwertauslösung zur ​
Erkennung von Bränden mit langsamen Temperaturanstiegen. Prozessanalogmelder mit ​
dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebsdaten­
speicherung und Alarmanzeige. Softadressierung und separate Betriebsanzeige nur im ​
Betrieb an esserbus®/esserbus®-PLus möglich. IQ8Quad Melder ohne Leitungstrenner, ​
speziell für den Einsatz in Ex-Bereichen. Betrieb mit Einzeladressierung an der Ex-Barriere ​
804744 und als Standardmelder an der Ex-Barriere 764744.
3
4
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
5
ca. 40 μA
max. 30 m²
max. 7.5 m
-20 °C ... 50 °C
EN 54-5 A1R : 2002
6
Besondere Kennzeichnung für Thermomelder auf dem Lichtleitteller: schwarzer Ring
7
Zubehör
805590 Standardmeldersockel IQ8Quad
¬qBh§/FY$­
803371.EX
8
Optischer Rauchmelder IQ8Quad Ex (i)
- Anerkennung
1
G 209224
9
Streulicht-Rauchmelder zur sicheren Früherkennung von Bränden. Prozessanalogmelder ​
mit dezentraler Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebs­
datenspeicherung, Alarmanzeige. Softadressierung und separate Betriebsanzeige nur im ​
Betrieb an esserbus®/esserbus®-PLus möglich. IQ8Quad Melder ohne Leitungstrenner, ​
speziell für den Einsatz in Ex-Bereichen. Betrieb mit Einzeladressierung an der Ex-Barriere ​
804744 und als Standardmelder an der Ex-Barriere 764744.
10
11
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
ca. 50 μA
max. 110 m²
max. 12 m
-20 °C ... 70 °C
EN 54-7 : 2006
12
13
Zubehör
14
805590 Standardmeldersockel IQ8Quad
15
16
101
Automatische Melder
¬qBk§/FY-­
Melder für Ex-Bereiche
O2T Multisensormelder IQ8Quad Ex (i)
803374.EX
- Anerkennung
1
G 209225
Multisensormelder mit zwei integrierten optischen Rauchsensoren mit unterschiedlichen ​
Streulichtwinkeln sowie zusätzlicher Thermomeldersensorauswertung zur Erkennung von ​
Schwelbränden bis hin zu offenen Bränden mit gleichmäßigem Ansprechverhalten. ​
Vergleich der Rauchsensorsignale zur Rauchklassifizierung und Reduzierung von ​
Täuschungsalarmen, wie z.B. durch Wasserdampf oder Staub. Durch die hervorragenden ​
Detektionseigenschaften ist der Melder außerdem in der Lage, die in der Norm ​
beschriebenen Testfeuer TF1 und TF6 zu erkennen. Der O²T Multisensormelder ist auch für ​
höhere Anwendungstemperatur bis +65 °C geeignet. Prozessanalogmelder mit dezentraler ​
Intelligenz, Eigenfunktionskontrolle, Notredundanz, Alarm- und Betriebsdatenspeicherung, ​
Alarmanzeige. Softadressierung und separate Betriebsanzeige nur im Betrieb an
esserbus®/esserbus®-PLus möglich. IQ8Quad Melder ohne Leitungstrenner, speziell für
den Einsatz i​n Ex-Bereichen. Betrieb mit Einzeladressierung an der Ex-Barriere 804744 und
als Stan­dardmelder an der Ex-Barriere 764744.
Technische Daten
Ruhestrom @ 19 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Anwendungstemperatur
Melderspezifikation
Zubehör
805590 Standardmeldersockel IQ8Quad
102
www.hls-austria.at
ca. 60 μA
max. 110 m²
max. 12 m
-20 °C ... 65 °C
EN 54-7:2006 / -5B:2000 / A1:2002, CEA 4021
Automatische Melder
Ex-Zubehör
804744
Melder für Ex-Bereiche
1
¬qPM©­
2
Ex-Barriere für eigensichere Melder IQ8Quad Ex (i)
Baumusterprüfbescheinigung BAS 00 ATEX 7087
1
Ex-Barriere zum Betrieb von eigensicheren Meldern der Serie IQ8Quad Ex (i) direkt am ​
esserbus®/esserbus®-PLus mit Einzeladressierung in Verbindung mit dem Meldersockel ​
805590.
3
Technische Daten
4
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gewicht
CE-Zertifikat
Abmessungen
-20 °C ... 60 °C
IP20
ca. 100 g
(CPD) EN 54-18:2005
B: 20 mm H: 107 mm T: 115 mm
5
Eine Sicherheitsbarriere ersetzt keinen Überspannungsschutz nach IEC 801,
DIN VDE 0185 und 0855.
6
Detaillierte Informationen über die Installation und den Betrieb für Melder der Serie IQ8Quad ​
Ex(i) finden Sie in der Dokumentation Artikel-Nr. 798920.
7
Betrieb mit Einzeladressierung
Zone 1
8
esserbus® / esserbus®-PLus
Ex-Bereich: IIC T2
9
Ex-Barriere (Art.-Nr. 804744)
Applikationsbeispiel
10
¬mPM¥­
764744
Ex-Barriere für eigensichere Melder der Serie IQ8Quad und 9100
11
Baumusterprüfbescheinigung BAS 01 ATEX 7005
1
Ex-Sicherheitsbarriere Z969/2 zum Betrieb von eigensicheren Meldern der Serie IQ8Quad ​
Ex (i) in Verbindung mit dem Meldersockel 805590 und der Serie 9100 Ex (i) in Verbin­
dung mit dem Meldersockel 781590. Zur Montage auf Hutschiene.
12
Technische Daten
Abmessungen
13
B: 12.5 mm H: 115 mm T: 110 mm
Eine Sicherheitsbarriere ersetzt keinen Überspannungsschutz nach IEC 801,
DIN VDE 0185 und 0855.
14
Keine VdS-Zulassung erforderlich.
Detaillierte Informationen über die Installation und den Betrieb finden Sie in der Dokumentation
- Artikel Nr. 798920 für Melder der Serie IQ8Quad Ex (i)
- Artikel Nr. 798913 für Melder der Serie 9100 Ex (i).
15
Betrieb an Standardgruppen
16
Zone 1
esserbus / esserbus -PLus
®
®
externes Netzteil
Ex-Barriere (Art.-Nr. 764744)
Ex-Bereich: IIC T2
esserbus®-Koppler 4 Gruppen / 2 Relais
Applikationsbeispiel
103
Automatische Melder
Melder für Ex-Bereiche
¬mPN¨­
764745
Isolations- und Montageblock
Zur isolierten (erdfreien) Montage der Barrieren 764744 auf Standard-Hutschiene.
1
Ex-Barriere
Montagebock
Art.-Nr. 764745
Erdung
¬mPU4­
764752
Hutschiene
Gehäuse für Ex-Barriere
1
Polyester-Gehäuse für den Einbau von max. 10 Ex-Barrieren mit integrierter Hutschiene ​
(ca. 240 mm) im Innenteil und inkl. Zubehör. Auch für Einsatz unter extremen Umwelt­
bedingungen oder starken mechanischen Beanspruchungen geeignet. Gewinde und Kabel­
verschraubungen in metrischer Ausführung. Die Befestigung des Gehäuses erfolgt durch ​
isolierte Schraubkanäle außerhalb des Dichtraumes.
Technische Daten
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
Leistungsmerkmale
• chemikalienbeständig
• temperaturbeständig
• schwer entflammbar
• korrosionsfest
• seewasserfest
• halogenfrei, UV-beständig
764754
IP66
glasfaserverstärktes Polyester
grau, ähnlich RAL 7000
B: 255 mm H: 160 mm T: 250 mm
Montagematerial
¬mPW:­
Kabelverschraubung für Gehäuse 764752
Kabelverschraubung für Gehäuse 764752 .
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Schutzart
Material
Farbe
Kabeldurchmesser
104
www.hls-austria.at
-20 °C ... 95 °C
IP66
Polyamid
blau, ähnlich RAL 9005
8 mm
Automatische Melder
805590
Sockel Serie IQ8Quad
¬qXS­
1
Meldersockel Standard IQ8Quad
1
Meldersockel Standard für die Melderserie IQ8Quad. Bei Entnahme des Melders wird der ​
Ringbus automatisch geschlossen. Im Sockel ist eine Melderentnahmesicherung enthalten, ​
die bei Bedarf genutzt werden kann.
2
Technische Daten
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
Leistungsmerkmale
• Großer Raum für Verdrahtung
• Automatisches Schließen der Ringbusleitung bei ​
Kabeleinführung seitlich oder durch Bodenplatte.
• Melderentnahmesicherung im Sockel enthalten
Zum Durchschleifen vorhandener Adern können die WAGO-Klemmen z.B. Typ 243-204
(Ø 0,5 mm - Ø 1,0 mm) oder 273-104 (0,75 mm² - 2,5 mm²) verwendet werden.
Melderentnahme
3
Ø 0,6 mm bis 2 mm²
-20 °C ... 72 °C
-25 °C ... 75 °C
< 95 % (ohne Betauung)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 60 g
Ø: 117 mm H: 24 mm (inkl. Melder 62 mm)
4
5
6
¬qX|V­
805591
Meldersockel mit Relaiskontakt IQ8Quad
7
Meldersockel mit Relaiskontaktausgang, für Melderfamilie IQ8Quad. Kontakt: potential­
freier Öffner oder Schließer durch Kodierbrücke wählbar, werkseitige Einstellung: Schließer.
1
Technische Daten
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
8
5 µA (ohne Melder, Relais aktiv)
30 V DC / 1 A
Ø 0,6 mm bis 2 mm²
-20 °C ... 72 °C
-25 °C ... 75 °C
< 95 % (ohne Betauung)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 60 g
Ø: 117 mm H: 24 mm (inkl. Melder 62 mm)
9
10
11
Kabeleinführung seitlich oder durch Bodenplatte.
Zum Durchschleifen vorhandener Adern können die WAGO-Klemmen z.B. Typ 243-204
(Ø 0,5 mm - Ø 1,0 mm) oder 273-104 (0,75 mm² - 2,5 mm²) verwendet werden.
12
Nicht für den Einsatz mit IQ8Quad mit integriertem Alarmgeber Typ 802383, 802384, 802385 ​
und 802386 sowie 802385.SVxx und 802386.SVxx verwendbar!
13
14
15
16
105
Automatische Melder
Zubehör
Zubehör Serie IQ8Quad
¬qXyM­
Melderabdeckkappe für IQ8Quad ohne integrierten Alarmgeber
805588
Die Abdeckkappe schützt die Melder IQ8Quad während der Bauphase oder bei Renovie­
rungsarbeiten vor Verschmutzung.
1
Die Abdeckkappen können nur für die IQ8Quad Brandmelder ohne integrierten Alarmgeber ​
eingesetzt werden! (Art.-Nr. 802171, 802271, 802371, 802374, 802375 und 802473)
50 Stück
¬qXxJ­
Sockelabdeckung für IQ8Quad
805587
Die Abdeckkappe schützt die IQ8Quad Meldersockel während der Bauphase oder bei Reno­
vierungsarbeiten vor Verschmutzung.
1
50 Stück
¬qXzP­
Melderabdeckkappe für IQ8Quad mit integriertem Alarmgeber
805589
Die Abdeckkappe schützt die Melder IQ8Quad während der Bauphase oder bei Renovie­
rungsarbeiten vor Verschmutzung.
1
Die Abdeckkappen können nur für die IQ8Quad Brandmelder mit integriertem Alarmgeber ​
eingesetzt werden! (Art.-Nr. 802283, 802384, 802386 und 802385)
50 Stück
¬qXh£­
805571
Unterputzgehäuse für IQ8Quad Meldersockel
1
Das uP-Gehäuse für IQ8Quad Meldersockel wird zum Einbau des IQ8Quad Melders in ​
abgehängte Decken eingesetzt oder dort, wo eine verdeckte Montage des Meldersockels ​
(Art.-Nr. 805590, 805591) erforderlich ist. Der Meldersockel zur Aufnahme des IQ8Quad ​
Melders wird in das uP-Gehäuse eingerastet und durch den aufgesetzten Abdeckring nach ​
Außen hin optisch abgeschlossen. Der Meldersockel ist somit nicht mehr sichtbar.
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
106
www.hls-austria.at
-20 °C ... 72 °C
-25 °C ... 72 °C
IP40
ABS, Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 165 g (mit Abdeckring)
Ø: 175 mm H: 60 mm
Automatische Melder
Zubehör
¬qXk#­
805574
1
4"-Abdeckring inkl. Befestigungsösen f. IQ8Quad Meldersockel
Einsteckbare Befestigungsösen und Abdeckring für die Sockelmontage z.B. auf 4“-​
Einbaudosen.
2
1
Technische Daten
Material
Farbe
Abmessungen
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
Ø: 155 mm H: 19 mm (außen)
3
1 x Abdeckring und 2 x Befestigungsösen
4
5
6
¬qXm)­
Anwendungsbeispiel
805576
7
Beschriftungsfeld für IQ8Quad Meldersockel
Das Beschriftungsfeld kann vor oder nach der Installation der Melder in der seitlichen ​
Öffnung des IQ8Quad Meldersockels befestigt werden.
8
1
Zur Kennzeichnung des Brandmelders (gem. DIN 1450) mit der Melderadresse und ​
Meldergruppe bei einer Deckenhöhe bis zu maximal 3 Meter!
9
Das Beschriftungsfeld ist ausgelegt für ein Einsteckschild z.B. PC-beschriftbare BlankoSchildchen, SIGEL Art.-Nr. LP725-weiss (58 x 18 mm).
10
Zum Erstellen der Druckvorlagen gibt es im Download-Bereich der Homepage eine Hilfsdatei.
Verwendbar für Sockel 805590/91 mit 805570; für 805593, 805594.
Nicht verwendbar für Sockel 805590/91 in Kombination mit 805571, 805572, 805573, 805574.
11
10 Stück
12
13
14
Anwendungsbeispiel
15
16
107
Automatische Melder
Zubehör
¬qXn,­
805577
Montageadapter für Zwischendecken
1
Der Montageadapter wird zur schnellen und sicheren Befestigung von Sockeln der Melder­
serien IQ8Quad, 9x00, IQ8Alarm & Alarmgeber, Melderparallelanzeigen, etc. an abgehängte ​
Deckensysteme verwendet. Er erspart den Einsatz spezieller Hohlraumbefestigungen, denn ​
die Befestigungsschrauben des Sockels werden direkt in die Schlitze des Montageadapters ​
eingedreht. Zusätzliche Vorteile bietet der Montageadapter bei Fixierung der Kabel, starrer/ ​
flexibler Verlegerohre und Kabelverschraubungen.
Technische Daten
Material
ABS
10 Stück
Alle Maße in mm
39,0
2,8 31,0
44,0
49,0
10,0
40,0
23,0
99,0
21,5
Applikationsbeispiele für Fixierung von Kabeln, Verlegerohren, Kabelverschraubung
¬qXg~­
805570
IP43 Schutz für IQ8Quad Meldersockel, flache Bauform
1
Zur Installation in staubiger und feuchter Umgebung.
Der IP-Schutz schützt den IQ8Quad Meldersockel gegen Eindringen von Staub und Feuch­
tigkeit. Er erhöht den Schutz auf IP43.
Zur einfachen Befestigung an den Sockel ist der IP-Schutz mit einer Klebefolie ausge­stattet.
Technische Daten
Schutzart
Material
10 Stück
108
www.hls-austria.at
IP43
SBR/NR
Automatische Melder
Zubehör
¬qXi¦­
805572
1
IP43 Feuchtraum-Sockeladapter aP für IQ8Quad Meldersockel
Der Feuchtraum-Sockeladapter wurde speziell für die aP-Kabelzuführung durch Kabels­
chutzrohre konzipiert und verfügt über drei Eingänge mit 20 mm Durchmesser.
2
1
Zum Schutz gegen Kondenswasser ist eine Dichtung eingesetzt.
3
Technische Daten
Schutzart
Material
IP43
PC
4
inkl. 3x Stück Verschraubungen
58,5
58,5
43,6
29,8
40,0
43,6
5
2,6
2,0
17,0
6
20,0
145,0
7
117,0
6,0
8
6,0
60,0
3,0 ø
15,5
117,0
8,4
6,4
9
17,8
115,0
5,5 ø
26,0
26,0
10
2,0
11
16,0
12
¬qXj©­
Maßzeichnung
805573
IP43 Schutz für IQ8Quad Meldersockel, tiefe Bauform
13
Wie 805570, jedoch als Rundumschutz. Schützt zusätzlich gegen seitliches Eindringen von ​
Feuchtigkeit.
1
14
Technische Daten
Schutzart
Material
Farbe
IP43
Gummi
weiß, ähnlich RAL 9010
15
5 Stück
16
109
Automatische Melder
¬qX]`
805560
1
Zubehör
EMV-Abschirmung für IQ8Quad Meldersockel
In Brandmeldeanlagen, in denen eine hohe EMV-Belastung (z.B. durch Leuchtstoffröhren ​
oder elektrische Steuergeräte) zu erwarten ist, sollte der EMV-Baustein in den Standard-​
Meldersockel (Art.-Nr. 805590) der entsprechenden Brandmelder eingebaut werden.
Der Baustein darf nur in Verbindung mit dem Standardmeldersockel (ohne Relaisplatine) und ​
den IQ8Quad Brandmeldern ohne integrierten Signalgeber (Art.-Nr. 802382 bis 802386 inkl. ​
Sonderversionen) betrieben werden.
10 Stück
¬m¥Ej­
769836
Demokoffer für IQ8Quad Melder m. integriertem Alarmgeber
Demokoffer mit eingebautem Demo-IQ8Quad-Melder mit integriertem Alarmgeber zur ​
Präsentation der unterschiedlichen Funktionalitäten dieses Multisensormelders.
1
Für die Inbetriebnahme und für die Präsentation ist der Einsatz eines Notebooks erforderlich.
Die Stromversorgung des Demo-Melders erfolgt über das Notebook und ausschließlich durch ​
das im Lieferumfang beiliegende USB-Kabel.
Bitte beachten Sie, dies ist ein reiner Demomelder und somit nicht für die Raum- oder ​
Einrichtungsüberwachung geeignet.
Die Software ist kostenlos in unserem Download-Bereich verfügbar.
jeweils 1 Stück 802385 Demo-IQ8Quad-Melder O²T/FSp, inkl. Sockel, uP-Bausatz, USB-Kabel, ​
Installations-CD
110
www.hls-austria.at
Automatische Melder
Zubehör
Zubehör für Melderserien 9000 und IQ8Quad
1
805580
2
¬qXq5­
Melderentnahmewerkzeug
1
Zur Entnahme der Brandmelder der Serie 9x00 sowie IQ8Quad. Durch die optionale Adap­
tion eines Saugnapfes in die vorgesehene Einführung am Entnahmewerkzeug können ​
zusätzlich die Melderabdeckkappen (Art.-Nr. 805588 und 805589) von den Brandmeldern ​
IQ8Quad und der Sockelabdeckung für IQ8Quad (Art.-Nr. 805587) abgezogen werden. Das ​
Melderentnahmewerkzeug kann an die Teleskopstangen (Art.-Nr. 060426 und 060247
sowie ​mit 805581 an 769813) adaptiert werden.
3
4
Entnahmewerkzeug einrasten, danach im Uhrzeigersinn drehen und Melder entnehmen.
5
6
7
8
9
10
11
12
¬qXr8­
Anwendungsbeispiel
805581
Adapter für Teleskopstange 769813
13
Der Adapter für die Teleskopstange 769813 ermöglicht die Aufnahme des Melderentnahmewerkzeuges (Art.-Nr. 805580) und des Rauchmeldertestgerätes (Art.-Nr. 805582).
1
14
15
16
111
Automatische Melder
Zubehör
¬qXwG­
805586
Tragetasche für Testequipment inkl. Futteral für Teleskopstangen
Die Tragetasche besitzt viele Taschen und Fächer, in denen die ESSER Rauchmeldertestge­
räte, Prüfgasflaschen, alle Kabel und sonstiges Wartungszubehör Platz finden. Alles, was ​
Sie für die Wartung brauchen, ist so immer an einem Ort verfügbar. Der gepolsterte, ​
verstellbare Schulterriemen sorgt dafür, dass sich die Tasche kinderleicht transportieren ​
lässt. Ein weiterer Vorteil: Die Tasche schützt vor Schmutz und Feuchtigkeit.
1
Technische Daten
Abmessungen
B: 480 mm H: 420 mm T: 260 mm (Tragetasche)
1 x Tragetasche und 1 x Futteral für Teleskopstangen/-verlängerungen
Leistungsmerkmale
• Außendeckel mit Klettverschluss-Transportriemen ​
für Teleskopstangen und -Verlängerungen
• Innenseite des Deckels mit 2 Aufbewahrungsfächern für Akkustäbe 060431
• Innenfach mit bis zu drei optionalen Einteilungen
• Mit großem Vorfach, mit bis zu zwei optionalen ​
Einteilungen
• Breiter Trageriemen mit verschiebbarem Schulter­
polster und zusätzliche Tragegriffe
• Futteral mit Trageriemen für max. 4 Teleskop-
stangen 060427 bzw. -verlängerungen ​060426
Aufnahmekapazität
der Transporttasche:
2 x Akkustab
1 x Teleskopstange
3 x Testkopf
Mehrere Teleskopstangen
im Köcher
Frontfach für Ladegerät,
Prüfgasflaschen, etc.
Aufnahmekapazität der Transporttasche
¬'%<¤­
060427
Kunststoff-Teleskopstange
1
Ausziehbare Melderpflückstange aus glasfaserverstärktem Kunststoff zur Adaption des ​
Melderentnahmewerkzeuges (Art.-Nr. 805580) sowie der Prüfgeräte (Art.-Nr. 060429 und ​
805582).
Technische Daten
Material
Abmessungen
Leistungsmerkmale
• 1,26 m Länge im eingeschobenen Zustand
• 4-stufig arretierbar
112
www.hls-austria.at
Fiberglas
L: 4500 mm
Automatische Melder
Zubehör
¬'%;¡­
060426
1
Teleskopverlängerung
1
Teleskopverlängerung für Kunststoff-Teleskopstange (Art.-Nr. 060427). Bis zu 3
Teleskopver­längerungen können an die Teleskopstange adaptiert werden. Die max.
erreichbare Arbeits­höhe wird dadurch auf 9 m erhöht.
2
Technische Daten
Material
Abmessungen
3
Fiberglas
L: 1130 mm
4
Leistungsmerkmale
5
• Hilfreich bei der täglichen Wartung von hohen ​
Decken
• Stabile Ausführung – wichtig für das Ein- und ​
Ausdrehen von Meldern
• Sehr hohe Bruchdehnung aufgrund von Faser-​
Kunststoff-Verbund
• Totallock TM für die einfache und sichere Arretie­
rung
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
113
Automatische Melder
¬qXTE­
805551
Multifunktionstestgerät für Brandmelder
1
Leistungsmerkmale
• Erzeugung von Rauch, Wärme und CO in einem ​
einzigen Testgerät
• Entrauchung des Melders durch integrierten ​
Ventilator für schnelleres Rücksetzen
• Gleichzeitige oder aufeinander folgende Prüfung ​
mit verschiedenen Auslösestoffen
• Geeignet für Melderserien IQ8Quad und 9x00.
• Geeignet für Einkriterien- und Mehrkriterienmelder
• Geeignet für Rauch- und Gas-(CO)Melder
• Gezielter Wärmestrahl sorgt für schnelle Aktivie­
•
•
•
•
•
Zubehör
rung der Sensoren (bis zu 90 °C / 194 °F bzw.
umschaltbar bis zu ​100 °C / 212 °F)
Testaktivierung durch Infrarotschranke, keine ​
mechanische Auslösung, kein Deckenkontakt ​
notwendig
Einfache, schnelle und effiziente Prüfung, da kein ​
Testgerätewechsel nötig
Mehrsprachige und bedienerfreundliche Menü­
steuerung
Batterieversorgtes tragbares Gerät
Umweltfreundlich und sicher durch Verwendung ​
von Testpatronen anstatt Prüfgasflaschen
Testgerätekit Testifire 2001 zur Funktionsprüfung von punktförmigen Brandmeldern mit ​
unterschiedlichen Sensoren. In diesem Prüfgerät werden die Auslösestoffe für Rauch, ​
Wärme und CO (Kohlenmonoxid) erzeugt. Es ist damit kein Wechsel der Testgeräte bei ​
unterschiedlichen Meldertypen mehr nötig.
Alle Brandmeldertypen können mit nur einem Testgerät überprüft werden. Das Prüfgerät ist ​
geeignet für alle optischen Rauchmelder, Ionisationsmelder, CO-Melder und Melder. Es ​
ermöglicht schnelle und effektive Prüfung von Einkriterien- und Multisensormeldern. Dabei ​
kann die Prüfung der unterschiedlichen Sensoren nacheinander oder gleichzeitig für alle ​
auf einmal erfolgen.
Die jeweiligen Prüfmittel werden zum Zeitpunkt der Prüfung aus der entsprechenden ​
Patrone (Rauch oder CO) erzeugt.
Die Auswahl der Prüfmittel, deren Kombination und Reihenfolge erfolgt menügesteuert ​
über Tastatur und wird am Display dargestellt (mehrsprachig). So kann z.B. eine simultane ​
oder eine serielle Prüfung oder auch eine Kombination davon auf einfachste Weise gewählt ​
werden, die dann am Melder durchgeführt wird. Die Aktivierung des Testgerätes erfolgt ​
automatisch, sobald der Melder die im Gerät integrierte Lichtschranke unterbricht. ​
Zwischen den jeweiligen Prüfkriterien kann je nach Bedarf eine Reinigungsphase gewählt ​
werden, damit die Sensorkammer für das nächste Prüfkriterium durch den integrierten ​
Ventilator entraucht wird.
Das jeweils aktive Kriterium wird durch eine mehrfarbige LED-Anzeige dargestellt und ist ​
auch aus großer Entfernung deutlich erkennbar. Der Füllstand der jeweiligen Prüfmittel­
patrone kann am Display angezeigt werden. Es werden automatisch Warnhinweise ange­
zeigt, z.B. wenn eine Patrone bald leer ist. Die Patronen bieten im Vergleich zu Spraydosen ​
eine viel höhere Ergiebigkeit.
Die Stromversorgung des Testkopfes erfolgt über NiMH-Akkus (Nickel-Metallhydrid-​
Akkumulator) im Adapter zwischen Testkopf und Teleskopstange. Die Ladung des Akkus ​
erfolgt mit dem Ladegerät wahlweise am Netz (100-230 V AC) oder an 12 V DC (Kfz-Ziga­
rettenanzünder).
Technische Daten
Akkuladung
Ansprechschwelle Wärmemelder
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
75-90 Minuten
bis zu 90°C umschaltbar auf bis zu 100°C
5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
< 85 % (ohne Betauung)
Testgerätekit Testifire 2001 bestehend aus:
Testkopf, Rauchpatrone, CO-Patrone, 2 Akkustäbe NiMH, Ladegerät
Zubehör
805552
805553
060426
060427
060431
Rauchpatrone für Multifunktionstestgerät 805550/51
CO-Patrone für Multifunktionstestgerät (Testifire TC3)
Teleskopverlängerung
Kunststoff-Teleskopstange
Ersatz-Akkustab
Menu
Rauch
Wärme
CO
Status
Beispiel für
Prüfung mit nur
einem Kriterium
Rauch 1
Wärme 2
CO 3
Menu
Status
Beispiel für
serielle Prüfung
(alle Kriterien
nacheinander)
Darstellung der Anzeige bei Wahl der unterschiedlichen Prüfkriterien
114
www.hls-austria.at
Rauch 1
Wärme 1
CO
Menu
Status
Beispiel für eine
Simultanprüfung
(Rauch + Wärme
gleichzeitig)
Rauch 1
Wärme 1
CO 2
Menu
Status
Beispiel für
Kombination aus
simultaner und
serieller Prüfung
Automatische Melder
Zubehör
¬qXSB­
805550
1
Multifunktionstestgerät für Brandmelder TF1001
1
Testgerätekit Testifire 1001 wie 805551, jedoch zur Funktionsprüfung von punktförmigen ​
Brandmeldern mit Rauch- und Wärme-Sensoren. In diesem Prüfgerät werden die Auslöse­
stoffe für Rauch und Wärme erzeugt.
2
Technische Daten
Akkuladung
Ansprechschwelle Wärmemelder
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
• Erzeugung von Rauch und Wärme in einem ​
Zubehör
•
805552
060426
060427
060431
•
•
•
•
•
•
•
•
4
Testgerätekit Testifire 1001 bestehend aus:
Testkopf, Rauchpatrone, 2 Akkustäbe NiMH, Ladegerät
Leistungsmerkmale
•
3
75-90 Minuten
bis zu 90 °C umschaltbar auf bis zu 100 °C
5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
90 %
einzigen Testgerät
Entrauchung des Melders durch integrierten ​
Ventilator für schnelleres Rücksetzen
Gleichzeitige oder aufeinander folgende Prüfung ​
mit verschiedenen Auslösestoffen
Geeignet für Einkriterien- und Mehrkriterienmelder
Geeignet für Rauch- und Wärme-Melder
Gezielter Wärmestrahl sorgt für schnelle Aktivie­
rung der Wärmesensoren (bis zu 90 °C / 194 °F, ​
bzw. umschaltbar bis zu 100 °C / 212 °F)
Testaktivierung durch Infrarotschranke, keine ​
mechanische Auslösung, kein Deckenkontakt ​
notwendig
Einfache, schnelle und effiziente Prüfung, da kein ​
Testgerätewechsel nötig
Mehrsprachige und bedienerfreundliche Menü­
steuerung
Batterieversorgtes tragbares Gerät
Umweltfreundlich und sicher durch Verwendung ​
von Testpatronen anstatt Prüfgasflaschen
5
Rauchpatrone für Multifunktionstestgerät 805550/51
Teleskopverlängerung
Kunststoff-Teleskopstange
Ersatz-Akkustab
6
7
8
9
10
¬qXUH­
805552
Rauchpatrone für Multifunktionstestgerät 805550/51
1
11
Ersatz-Rauchpatrone (Testifire TS3) zur Überprüfung von Rauchmeldern mit optischen ​
und/oder Ionisationssensoren der Serie IQ8Quad und 9x00. Passend für das Multifunktionstestgerät 805550/51.
12
13
14
Leistungsmerkmale
• Nicht brennbare, nicht giftige, nicht ätzende Stoffe
• Erzeugung von Prüfgas nur während der Prüfung
• Verursacht keine Rückstände in der Sensor­
15
kammer
• Geeignet für optische und Ionisationsmelder
• Keine Prüfgasspeicherung unter Druck - kein ​
Gefahrengut
• Viel höhere Ergiebigkeit im Vergleich zur ​
Spraydose
16
115
Automatische Melder
Zubehör
¬qXVK­
805553
CO-Patrone für Multifunktionstestgerät 805551
Ersatz-CO-Patrone (Testifire TC3) zum Testen von Meldern mit Kohlenmonoxid-Sensoren ​
(CO). Speziell für den IQ8Quad OTG Multisensormelder 802473 (mit CO-Sensor) geeignet. ​
Passend für das Multifunktionstestgerät 805551.
1
Der IQ8Quad OTG Multisensormelder (CO) 802473 wird grundsätzlich entweder
- mit dem Prüfgas 060430.10, passend für das Rauchmeldertestgerät 805582, oder
- mit 805552, passend für das Multifunktionstestgerät 805551,
getestet.
Der 802473 ist als Rauchmelder beim VdS zugelassen, das CO-Prüfgas wird zur zusätzlichen ​
Auslösung der elektrochemischen CO-Gaszelle benötigt.
Leistungsmerkmale
• Nicht brennbarer CO-Auslösestoff
• Erzeugung von geringen CO-Mengen
• Erzeugung von CO nur während der Prüfung
• Keine Speicherung von CO unter Druck - kein ​
Gefahrengut
• Viel höhere Ergiebigkeit im Vergleich zur ​
Spraydose
805582
¬qXs;­
Rauchmeldertestgerät
1
Das Rauchmeldertestgerät dient der elektrischen Funktionskontrolle der Brandmelder ​
IQ8Quad, Serie 9x00. Mit dem Prüfkopf wird durch Versprühen eines Aerosols die Mess­
kammerfunktion des Rauchmelders geprüft.
Das Rauchmeldertestgerät wird an der Teleskopstange (Art.-Nr. 060427) adaptiert.
Lieferumfang ohne Teleskopstange
Zubehör
060426 Teleskopverlängerung
060427 Kunststoff-Teleskopstange
¬'%?§/21f­
060430.10
Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 805582
Für die Melder IQ8Quad und Serie 9x00, passend für Rauchmeldertestgerät 805582.
1
Technische Daten
Inhalt
250 ml (je Flasche)
Nicht geeignet für Ionisationsrauchmelder der Serie 9000, 9100 und 9200.
Bei dem Artikel handelt es sich um Gefahrengut (Aerosole/Gase, nicht-flammbar, UN1950)
¬qXt>­
805583
CO-Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 805582
Prüfgas zum Testen von Kohlenmonoxid CO-Meldern. Speziell für den OTG Multisensor­
melder (CO) IQ8Quad 802473, passend für das Rauchmeldertestgerät 805582.
1
Technische Daten
Inhalt
250 ml (je Flasche)
Der OTG Multisensormelder (CO) IQ8Quad 802473 wird mit dem Prüfgas 060430.10 getestet, ​
passend für das Rauchmeldertestgerät 805582. Der 802473 ist als Rauchmelder beim VdS ​
zugelassen, das CO-Prüfgas wird zur zusätzlichen Auslösung der elektrochemischen CO-Gaszelle ​
benötigt.
Bei dem Artikel handelt es sich um Gefahrengut (Aerosole/Gase, nicht-entflammbar, UN1950)
116
www.hls-austria.at
Automatische Melder
Zubehör
¬'%>!­
1
Testkopf für Thermomelder inklusive Akku und Ladegerät
060429
Gerät zur Funktionsprüfung von Thermomaximal-, Thermodifferential-, und Kombimeldern ​
im eingebauten Zustand. Ansprechschwelle bis 90 °C. Die Stromversorgung des ​
Testkopfes erfolgt über NiMH-Akkus im Adapter zwischen Testkopf und Teleskopstange. ​
Geeignet für Melderserien S-3000 und 9x00 und IQ8Quad. Die Ladung des Akkus erfolgt ​
mit dem Ladegerät wahlweise am Netz (100-230 V AC) oder an 12 V DC (Kfz-Zigaretten­
anzünder).
1
2
3
Technische Daten
Akkuladung
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Leistungsmerkmale
• Für die Funktionsprüfung ist kein Netzkabel erfor­
•
•
•
•
•
•
•
•
derlich
Energieversorgung über aufladbare NiMH-Akkus ​
im Adapter der Teleskopstange
Zeitgesteuerte Beendigung des Prüfvorganges ​
nach 120 Sekunden, zur Vermeidung von Schäden​
am Melder durch Hitzeeinwirkung
Abschaltung des Melderkopfes nach einer Nicht­
nutzung von 5 Minuten
Einstellbarer Neigungswinkel des Testkopfes für ​
eine optimale Ausrichtung zum Prüfling
Prüfhöhe bis 6 Meter mit Teleskopstange, unter ​
Nutzung der Teleskop-Erweiterung bis zu 9 Meter
Überstromschutz für Akku
Anzeige des Betriebszustandes des Testkopfes ​
über Duo-LED (rot/grün)
Ladung des Akkus über Netz oder über den KFZ-​
Zigarettenanzünder möglich
75-90 Minuten (wenn vollständig entladen)
5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
< 85 % (ohne Betauung)
4
5
Testkopf, 2 Akkustäbe, Ladegerät
Zubehör
060426 Teleskopverlängerung
060427 Kunststoff-Teleskopstange
060431 Ersatz-Akkustab
6
7
8
9
¬'%@'­
Ersatz-Akkustab
060431
10
Ersatz-Akkustab (NiMH) für Testkopf 060429 und 805551.
11
1
12
13
¬m¥g§/31J­
Rauchmeldertestgerät
769870.20
1
14
Das Rauchmeldertestgerät ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Funktionsprüfung ​
von Rauchmeldern der Serie IQ8Quad und 9x00. Durch den geringen Auslösedruck der ​
Mechanik ist die Prüfung von abgehängt montierten Rauchmeldern ebenfalls möglich.
Eine Steuerelektronik sorgt für einen definierten Sprühimpuls. Leichtes Wechseln der ​
Spraydose und der Batterien.
15
Technische Daten
Betriebsspannung
Prüfkapazität
16
2 x 9 V Akkumulatoren (Batterien)
ca. 2000 Auslösungen/Spraydose
Teleskopstange 769813 erforderlich.
Nachfolgeartikel für 769870.10!
1 x Prüfgasdose 769070
2 x 9V Batterien 018051
1 x Balg für IQ8Quad und 9x00
Zubehör
769070 Prüfgas
018051 9V Batterie
117
Automatische Melder
Zubehör
¬m¥h§/31M­
Umbausatz für Rauchmeldertestgerät 769870
769871.20
1
Mit dem Umbausatz (Art.-Nr. 769871.20) wird das Rauchmeldertestgerät (Art.-Nr. 769870 ​
und 769870.10) zur Funktionsprüfung von Rauchmeldern der Serie IQ8Quad und 9x00 ​
umgerüstet.
Im Lieferumfang des Umbausatzes ist die spezielle Kontaktfeder zur Prüfung der Rauch­
melder sowie der zugehörige Faltenbalg enthalten.
Nachfolgeartikel für 769871!
1 x Balg für Serie IQ8Quad und 9x00
1 x Kontaktfeder
3 x Sicherungstifte
¬mgY­
Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 769870.10 und 769870
769070
Für Melder der Serie 9x00 und IQ8Quad.
1
Technische Daten
Inhalt
150 ml (je Flasche)
Prüfgas ist FCKW-frei. Die Gasmenge reicht für ca. 2000 Auslösungen.
Bei dem Artikel handelt es sich um Gefahrengut (Aerosole/Gase, entflammbar, UN1950).
¬m¥.%­
Teleskopstange
769813
Geeignet für Rauchmeldertestgerät 769870.20 (Länge 3,75 m, 3-teilig, arretierbar).
1
Technische Daten
Abmessungen
¬m¥/(­
L: 3750 mm
Teleskopverlängerung
769814
Geeignet für Rauchmeldertestgerät 769870.20, Melderpflücker 769804 und Teleskopstange​
769813 (Länge 4 m, 2-teilig, arretierbar).
1
Technische Daten
Abmessungen
118
www.hls-austria.at
L: 4000 mm
Automatische Melder
Zubehör
¬o/sN­
781482
1
Bausatz für abgehängte Montage
1
Bausatz für Meldersockel 7815xx, 801593 und 80559x zur abgehängten Montage, mit ​
Pendelstabilisator, Kabeleinführung von oben, Zugentlastung über Kabel-Verschraubung, ​
einschließlich Anschlussdose mit Klemmeneinsatz. Die Höhe des Melders ist durch die ​
Kabellänge individuell einstellbar.
2
Technische Daten
Material
Montage
Farbe
Abmessungen
3
ABS
am Melderkabel hängend
weiß, ähnlich RAL 9010
Ø: 84 mm H: 15 mm (Alu-Stabilisator)
4
Nicht für Meldersockel der Serie 3000 geeignet.
Der Einsatz von Meldertestgeräten mit Teleskopstangen ist nur eingeschränkt möglich.
5
wie abgebildet
6
Wärmepolster: Rauchfreier Bereich
7
Verrauchter Bereich:
Optimale Detektion
8
6-polige Anschlußklemme
innenliegend
Kabelverschraubung
mit Zugentlastung
9
Normales Melderkabel
Lochabstand passend für
Meldertypen 78xxxx und 80xxxx
10
11
12
Der Meldersockel kann mit dem
IP-Schutz 805570 oder 805573 ausgestattet werden
13
¬mqw­
769080
Rauchwürfel zu Testzwecken
1
14
Rauchwürfel zur Erzeugung einer starken, hellen Rauchentwicklung. Zum Beaufschlagen ​
von Meldern mit Testrauch zwecks Kontrolle der Auslösung und zur Überprüfung von ​
Luftströmungen in Räumen. Entzündet werden die Rauchwürfel mit einer offenen Flamme ​
(Streichholz, Feuerzeug etc.). Eine Löschung ist nicht notwendig. Es sollte allerdings ​darauf
geachtet werden, dass eine feuerfeste Unterlage zur Verfügung steht. Nach dem E​ ntzünden
glüht der Rauchwürfel (keine Flammenbildung) bis Asche übrig bleibt.
15
16
Ölfrei
6 Stück
Leistungsmerkmale
• 40 s Brennzeit je Rauchwürfel
• 18 m³ Rauch je Rauchwürfel
119
Automatische Melder
Zubehör
¬o0SW­
781550
Schutzkorb
Stahlkorb zum Schutz vor Beschädigung und gegen unbefugtes Entfernen des Gerätes.
1
Technische Daten
Material
Farbe
Abmessungen
Stahl mit Lackierung
weiß, ähnlich RAL 9010
Ø: 140 mm H: 115 mm
Für alle Sockel verwendebar, auch für den Funksockel und das Funkgateway.
Anwendungsbeispiel mit IQ8Wireless Sockel und IQ8Alarm
120
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Handmelder
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
122-125
Große Bauform - Aluminium
126-127 11
Große Bauform - Zubehör
128-132
Sonderausführung
133-135
12
13
14
15
16
121
Handmelder
1
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
Die neue Generation der Handmelder erfüllt die multikulturellen Anforderungen der EN 54-​
11 als Typ B (indirekte Auslösung) mit zerbrechlichem Element. Das formschöne Melder­
gehäuse in fünf verschiedenen RAL-Farben ist mit einem Piktogramm versehen, welches ​
international und für Kinder gleichermaßen leicht verständlich ist.
Entsprechend individuellen Anforderungen können optional Beschriftungsfeldfolien ​
verwendet werden, die ohne Hilfsmittel leicht gegen das Piktogramm zu wechseln sind. ​
Das Betätigungselement wird durch eine Glasscheibe geschützt und ist durch Pfeilsymbole ​
gekennzeichnet. Der innovative Handmelder kann mit einfachen Mitteln geprüft werden, ​
indem mit dem Serviceschlüssel, der hinter einer Blende versteckte Auslösemechanismus ​
betätigt wird. Die durchdachte Konstruktion ermöglicht eine vereinfachte Installation.
Leistungsmerkmale
Definition Typ B - indirekte Auslösung gem. EN 54-11 § 3.4.2 (Auszug aus der Norm):
• Flache Bauform
• Steckbare Anschlussklemmen
• Optionale Stützpunktklemmen
• 2 x Kabeleinführungen jeweils oben, unten und ​
Handfeuermelder, bei dem der Wechsel in den Alarmzustand eine zusätzliche Betätigung des ​
Benutzers erfordert, nachdem das zerbrechliche Element zerbrochen oder dessen Lage verändert ​
wurde.
rückseitig
• Befestigungsmöglichkeit auf Standard uP-​
Installationsdosen
• Serviceschlüssel mit dreifacher Funktion: Testen, ​
Öffnen, Rücksetzen
• Standardschlüssel mit zweifacher Funktion: ​
Öffnen, Rücksetzen
• "Außer Betrieb"-Kennzeichnung eines nicht ​
betriebsbereiten Melders durch Umdrehen der ​
beiliegenden Bedienteilfrontfolie
Melder außer Betrieb
Statuswechsel des Melders durch
einfaches Wenden der Frontfolie.
Melder betriebsbereit
Anwendungsbeispiel
Elektronikmodule
1
Die Handmelder bestehen aus Gehäuse und Elektronikmodul.
Diese sind jeweils separat zu bestellen.
Nicht alle Kombinationsmöglichkeiten von Elektronikmodulen und Gehäusen sind durch den VdS ​
zugelassen. Bei dem Einsatz der Handmelder als Handfeuermelder gemäß EN 54-11 muss ​
zwingend ein rotes Gehäuse mit dem ausgelieferten Piktogramm verwendet werden. Bei Einsatz​
des Handmelders im Bereich des Wärmeabzugs oder der Löschtechnik müssen die durch die ​
jeweils gültige Norm vorgeschriebenen Gehäusefarben genutzt werden.
Zum Durchschleifen vorhandener Adern können die WAGO-Klemmen z.B. Typ 273-100 (0,5 mm² ​
- 1,5 mm²) oder 273-104 (0,75 mm² - 2,5 mm²) verwendet werden.
Elektronikmodul Standard
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 9 V DC
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
122
www.hls-austria.at
8 ... 30 V DC
typ. 9 mA
10 Melder pro Gruppe (gemäß VdS)
LED, rot
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP44 (im Gehäuse), IP55 (mit Zubehör)
PC ASA-Kunststoff
ca. 236 g (mit Gehäuse)
EN 54-11, Typ B
B: 133 mm H: 133 mm T: 36 mm
Handmelder
804900
¬qR!n­
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
1
Standard-MCP-Elektronikmodul
- Anerkennung
1
G 205001, G 205003 mit gelbem Gehäuse 704902
2
Mit Alarmanzeige, zum Anschluss an eine Standardmeldergruppe.
Technische Daten
Schutzart
3
IP44 (im Gehäuse), IP55 (mit Zubehör)
Dieses Elektronikmodul ist zusammen mit dem gelben Gehäuse (Art.-Nr. 704902) als elektrische ​
Ansteuereinrichtung für Gaslöschanlagen zugelassen.
4
Das Elektronikmodul 804900 im gelben Gehäuse entspricht der EN 12094-3 und kann somit als ​
elektrische Ansteuereinrichtung für Gaslöschanlagen in trockenen, nicht explosionsgefährdeten ​
Betriebsstätten eingesetzt werden.
¬qR"q­
804901
5
Standard-MCP-Elektronikmodul mit zweitem Mikroschalter
- Anerkennung
1
G 205001, G 205003 mit gelbem Gehäuse 704902
6
Wie 804900, jedoch mit zweitem potentialfreien Mikroschalter.
Technische Daten
Kontaktbelastung
7
30 V DC / 1 A
Dieses Elektronikmodul ist zusammen mit dem gelben Gehäuse (Art.-Nr. 704902) als elektrische ​
Ansteuereinrichtung für Gaslöschanlagen zugelassen.
8
Das Elektronikmodul 804901 im gelben Gehäuse entspricht der EN 12094-3 und kann somit als ​
elektrische Ansteuereinrichtung für Gaslöschanlagen in trockenen, nicht explosionsgefährdeten ​
Betriebsstätten eingesetzt werden.
¬qR#t­
804902
9
Standard-MCP-Elektronikmodul ohne Rastung
- Anerkennung
1
10
G 205114 mit blauem Gehäuse 704901
Wie 804900, jedoch ohne Rastung.
11
Dieses Elektronikmodul ist nur zusammen mit dem blauen Gehäuse (Art.-Nr. 704901) als ​
elektrischer Stopp-Taster für Gaslöschanlagen zugelassen. Das Elektronikmodul 804902 im ​
blauen Gehäuse entspricht der EN 12094-3 und kann somit als elektrischer Stopp-Taster für ​
Gaslöschanlagen in trockenen, nicht explosionsgefährdeten Betriebsstätten eingesetzt werden.
12
Für den Einsatz des Handmelders in einer anderen Anwendung, wie z.B. als “HAUSALARM“Taster, sind beim Handmeldergehäuse werkseitig bedruckte Einleger beigestellt.
13
14
15
16
123
Handmelder
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
Elektronikmodul IQ8MCP
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Alarmstrom ohne Kommunikation
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
¬qR&­
804905
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
ca. 18 mA
10 Melder/Gruppe; 127 Melder/Ring (gemäß VdS)
LED, rot
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP44 (im Gehäuse), IP55 (mit Zubehör)
PC ASA-Kunststoff
ca. 236 g (mit Gehäuse)
EN 54-11, Typ B
B: 133 mm H: 133 mm T: 36 mm
IQ8MCP Elektronikmodul
- Anerkennung
1
G 205002
Zum Einsatz im esserbus® und esserbus®-PLus mit Softadresskodierung, Alarmspeiche­
rung und Alarmanzeige. Anschlussmöglichkeit für Standard-Handmelder. Ohne Busanbin­
dung arbeitet der Melder wie Standard-Handmelder.
Der Leitungstrenner ist im Handmelder integriert.
Technische Daten
Alarmanzeige
Schutzart
Gehäuse
¬qR'¢­
804906
LED, czerwony
IP44 (im Gehäuse), IP55 (mit Zubehör)
tworzywo ABS
IQ8MCP Elektronikmodul ohne Trenner, mit Relais
- Anerkennung
1
G 205002
Wie 804905, jedoch mit Relais, ohne Leitungstrenner und ohne Anschlussmöglichkeit für ​
Standard-Handmelder.
Der Relaisausgang wird mit dem Auslösen dieses Melders aktiviert. Der Relaisausgang ​
kann in den Kundendaten der Brandmelderzentrale System 8000 und IQ8Control als Steu­
ergruppe programmiert werden.
Technische Daten
Kontaktbelastung Relais
Schutzart
124
www.hls-austria.at
30 V DC / 1 A
IP44 (im Gehäuse), IP55 (mit Zubehör)
Handmelder
Handmelder der Serie IQ8 - große Bauform
1
Kunststoffgehäuse - große Bauform
Gehäuse für Elektronikmodule 80490x.
2
1
Technische Daten
Schutzart
Gehäuse
Montage
Gewicht
Abmessungen
IP44 (mit Elektronikmodul)
PC ASA - Kunststoff
aP
ca. 83 g (ohne Elektronikmodul)
B: 133 mm H: 133 mm T: 36 mm
3
4
Gehäuse mit Glasscheibe (704910)
Kunststoffschlüssel (769910)
Zubehör
704910
769910
769911
769916
704917
704911
¬gR!d­
5
Ersatzglasscheibe für Handmelder
Ersatzschlüssel Kunststoff
Metallschlüssel für Handmelder
Serviceschlüssel
IP55-Kit Schutzschlauch für große Handmelder 80490x
Beschriftungsfeldfolie
6
7
Gehäuse mit Glas, rot, ähnlich RAL 3020
704900
8
Technische Daten
Abmessungen
B: 133 mm H: 133 mm T: 36 mm
Das rote Handmeldergehäuse wird nur mit dem Piktogramm (wie abgebildet) gemäß EN 54-11 ​
ausgeliefert.
9
Wir weisen darauf hin, dass gemäß EN 54-11 die Beschriftung zwingend mit dem Symbol des ​
brennenden Hauses zu erfolgen hat.
10
Piktogramm gemäß EN 54-11
Piktogramm gemäß EN54-11
704901
¬gR"g­
11
Gehäuse mit Glas, blau, ähnlich RAL 5015
Das Elektronikmodul 804902 im blauen Gehäuse entspricht der EN 12094-3 und kann somit als ​
elektrischer Stopp-Taster für Gaslöschanlagen in trockenen, nicht explosionsgefährdeten ​
Betriebsstätten eingesetzt werden.
12
Für den Einsatz des Handmelders in einer anderen Anwendung, wie z.B. als “HAUSALARM“Taster, sind werkseitig bedruckte Einleger beigestellt.
13
Beschriftungsfoliensatz (weiß) für die unterschiedlichen internationalen Anwendungen
704902
¬gR#j­
14
Gehäuse mit Glas, gelb, ähnlich RAL 1021
Das Elektronikmodul 804900 oder 804901 im gelben Gehäuse 704902 entspricht der EN 12094-​
3 und kann somit als elektrische Ansteuereinrichtung für Gaslöschanlagen in trockenen, nicht ​
explosionsgefährdeten Betriebsstätten eingesetzt werden.
15
Für den Einsatz des Handmelders in einer anderen Anwendung, wie z.B. als “HAUSALARM“Taster, sind werkseitig bedruckte Einleger beigestellt.
16
Beschriftungsfoliensatz (schwarz) für die unterschiedlichen internationalen Anwendungen
704903
¬gR$m­
¬gR%p­
Gehäuse mit Glas, orange, ähnlich RAL 2011
Beschriftungsfoliensatz (schwarz) für die unterschiedlichen internationalen Anwendungen
704904
Gehäuse mit Glas, grün, ähnlich RAL 6002
Beschriftungsfoliensatz (weiß) für die unterschiedlichen internationalen Anwendungen
125
Handmelder
Große Bauform - Aluminium
Nicht alle Kombinationsmöglichkeiten von Elektronikmodulen und Gehäusen sind vom VdS ​
zugelassen. Die zugelassenen Kombinationen sind zu den entsprechenden ​
Elektronikmodulvarianten im Feld VdS-Anerkennung angegeben.
Elektronikmodule
Elektronikmodule Standardmelder Serie 9000
¬gMn§/21N­
704477.10
Elektronikmodul Serie 9000 mit 2 Mikroschaltern
- Anerkennung
1
G 27806 mit Gehäuse 704801.10
Mit Alarmanzeige; zum Anschluss an eine Standardmeldergruppe.
Bedruckt mit Piktogramm gemäß EN 54-11
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 9 V DC
Kontaktbelastung
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
8 ... 30 V DC
typ. 9 mA
30 V DC / 1A
10 Melder pro Gruppe (gemäß VdS)
LED, rot
0,6 ... 1,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP43 (mit Alu-Druckgehäuse)
IP54 (mit Alu-Druckgussgehäuse und Option 704070)
ca. 100 g (ohne Gehäuse)
EN 54-11, Typ B
B: 95 mm H: 95 mm T: 25 mm
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
Elektronikmodule Prozessanalogmelder (PAM) Serie 9200
¬qMj§/21L­
804473.10
Elektronikmodul Serie 9200 mit Gruppentrenner
- Anerkennung
1
G 201047 mit Gehäuse 704801.10
Zum Einsatz im esserbus® und esserbus®-PLus, mit Softadresskodierung, Alarmspeiche­
rung und Alarmanzeige. Anschlussmöglichkeit für Standardmelder. Ohne Busanbindung ​
arbeitet der Melder wie ein Standardmelder.
Bedruckt mit Piktogramm gemäß EN 54-11
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Alarmstrom @ 9 V DC
Alarmstrom ohne Kommunikation
Kontaktbelastung
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
126
www.hls-austria.at
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
typ. 9 mA
ca. 18 mA
30 V DC / 1A
10 Melder/Gruppe, 127 Melder/Ring (gemäß VdS)
LED, rot
0,6 ... 1,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP43 (mit Alu-Druckgehäuse)
IP54 (mit Alu-Druckgehäuse und Bausatz 704070)
ca. 100 g (ohne Gehäuse)
EN 54-11, Typ B
B: 95 mm H: 95 mm T: 25 mm
Handmelder
Große Bauform - Aluminium
1
ALU - Druckguss - Gehäuse
Technische Daten
2
1
Material
Montage
Gewicht
Abmessungen
Alu-Druckguss
aP
ca. 600 g
B: 126 mm H: 126 mm T: 42 mm
3
rot = ähnlich RAL 3000; blau = ähnlich RAL 5009; gelb = ähnlich RAL 1018
4
Schlüssel: 769910, 769911 (siehe Zubehör)
Gehäuse mit Glasscheibe und Kunststoffschlüssel, Befestigungsmaterial, 1x mehrsprachigen ​
Papiereinleger "Außer Betrieb”, 2x Würgenippel, 2x Blindstopfen
¬gQ"§/21@­
5
Gehäuse mit Glas gem. EN 54-11, rot
704801.10
bedruckt mit Piktogramm gemäß EN 54-11
1
6
Technische Daten
Farbe
rot, ähnlich RAL 3000
7
8
704804
¬gQ%n­
9
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", rot
Technische Daten
¬gQW6­
rot, ähnlich RAL 3000
¬gQkr­
blau, ähnlich RAL 5009
Farbe
704854
10
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", blau
11
Technische Daten
Farbe
704874
12
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", gelb
13
14
15
16
127
Handmelder
¬gR+¤­
Große Bauform - Zubehör
Ersatzglasscheibe für MCP-Gehäuse 70490x, 7048xx und 761694
704910
Glasscheibe für Meldergehäuse in großer Bauform 70490x, 7048xx, 761694 und 761697 in ​
der Ausführung gem. EN 54-11.
1
Technische Daten
Abmessungen
B: 80 mm H: 80 mm
10 Stück
¬g+I'­
Ersatzglasscheibe für MCP-Gehäuse 7047xx und 7048xx, rot
701040
Glasscheibe gemäß DIN 14655 - G mit aufgedruckten Kreisringvierteln rot, ähnlich RAL ​
3000, für alle Meldergehäuse in großer Bauform 7047xx und 7048xx.
1
Technische Daten
Abmessungen
B: 80 mm H: 80 mm
inkl. 10 Stück mehrsprachige Papiereinleger "Außer Betrieb"
10 Stück
¬m¦6?­
Kunststoffschild "Außer Betrieb" für große Handmelder
769921
Kunststoffschild für alle Meldergehäuse in großer Bauform 7047xx, 7048xx und 70490x.
1
Technische Daten
Abmessungen
B: 80 mm H: 80 mm
¬gR0*­
Bedienfeldfolie für große Handmelder 80490x, neutral
704915
1
Ersatz-Bedienfeldfolie, neutral ohne Logo, für Handmelder große Bauform 80490x in widerstandsfähiger Kunststoffausführung. Die Folie ist als doppelseitiger Einleger ausgeführt. ​
Ergänzend zu der normenkonformen Symbolik für Handfeuermelder gemäß EN 54-11 (Typ ​
B) enthält sie auf der Rückseite ein Symbol für die Außerbetriebnahme des Melders und ist ​
für eventuelle Wartungsarbeiten jederzeit griffbereit.
Die Darstellung "Außer Betrieb" erfolgt mit international verständlichem "Bauarbeiter"-​
Symbol und mehrsprachigem Text.
Technische Daten
Material
Abmessungen
PP (0,3 mm)
B: 72 mm H: 75.7 mm
10 Stück
Melder “Außer Betrieb”
Anwendungsbeispiel
128
www.hls-austria.at
Statuswechsel des Melders durch
einfaches Wenden der Frontfolie.
Melder betriebsbereit
Handmelder
Große Bauform - Zubehör
¬gR20­
704917
1
IP55-Kit Schutzschlauch für große Handmelder 80490x
10 Schutzschläuche für die Steckklemmen zur Erhöhung der Schutzart auf IP55.
2
10 Stück
1
3
4
5
6
IP44
IP55
7
¬gR,§­
8
Universelle Beschriftungsfeldfolie für große Handmelder ABS, 7
​ 0490x
704911
AMOK-ALARM
Emergency Stop
1
Sistema de extinção
Sistema de extinción
9
Transparente Folie mit weißem Text!
Gas extinguishing system
Arrêt d'urgence
Système d'extinction à gaz
PARO EMERGENCIA PARAGEM EMERGÊNCIA
Universeller, gestanzter Foliensatz (transparent mit weißer Bedruckung) für das Beschrif­
tungsfeld, abweichend von der Standardausführung.
POZAR
10 Stück
10
BLUSSING BLOKKEREN
Knop ingedrukt houden
¬gR-!­
11
Universelle Beschriftungsfeldfolie für große Handmelder ABS, s
​ chwarz
704912
12
wie 704911, jedoch mit schwarzer Bedruckung
AMOK-ALARM
1
BLUSSING ACTIVEREN
10 Stück
Glas stukslaan, knop indrukken
13
DISPARO MANUAL
Sistema de extinción
DISPARO MANUAL
Sistema de extinção
14
¬gIgV­
704070
IP54-Kit für große Handmelder 7048xx
15
Bausatz Kabel-Verschraubungen zur Erhöhung der Schutzart von IP43 auf IP54 für ALU-​
Gehäuse (Art.-Nr. 7048xx).
1
Technische Daten
Material
Farbe
Kabeldurchmesser
16
PS
grau, ähnlich RAL 7035
6 mm
wie abgebildet
129
Handmelder
¬m¦+§­
Große Bauform - Zubehör
Kunststoffschlüssel für Handmelder
769910
Kunststoffschlüssel Typ D, für alle Meldergehäuse in großer Bauform.
1
Bitte beachten Sie, für die Testfunktionalität der Elektronikmodule Artikel Nr. 80490x benötigen ​
Sie den separaten Serviceschlüssel Artikel Nr. 769916.
¬m¦,!­
Metallschlüssel für Handmelder
769911
Metallschlüssel Typ D, für alle Meldergehäuse in großer Bauform.
1
Bitte beachten Sie, für die Testfunktionalität der Elektronikmodule Artikel Nr. 8049xx benötigen ​
Sie den separaten Serviceschlüssel Artikel Nr. 769916.
¬m¦10­
Serviceschlüssel für Elektronikmodule Art.-Nr. 80490x
769916
Mit dem Metall-Serviceschlüssel wird ausschließlich durch autorisierte Personen die Test­
funktionalität des Handmelders ausgelöst und zurückgesetzt.
1
Der Schlüssel ist für alle Elektronikmodule Artikel Nr. 80490x ab Index 05 und gelber ​
Schließung geeignet.
¬o1sR­
Wetterschutzgehäuse für Handmeldergehäuse 7047/48xx, rot
781682
Schutzgehäuse mit vorstehender Dachkante für alle Meldergehäuse 7047xx und 7048xx, ​
für erhöhten mechanischen Schutz sowie Wetterschutz.
1
Technische Daten
Material
Farbe
Abmessungen
PVC
rot, ähnlich RAL 3000
B: 135 mm H: 153 mm T: 62 mm
Für den Handmelder „große Bauform-Kunststoff“ (z.B. IQ8MCP) benutzen Sie bitte die ​
Schutzhaube (Artikel Nr. 781693) und das entsprechende Zubehör.
Wetterschutzgehäuse und Montagematerial
130
www.hls-austria.at
Handmelder
¬o1p­
Große Bauform - Zubehör
1
Wetterschutzgehäuse für Handmeldergehäuse 7047/48xx, blauw
781692
Schutzgehäuse wie 781682.
2
Technische Daten
1
Farbe
blau, ähnlich RAL 5009
Wetterschutzgehäuse und Montagematerial
3
4
¬o1~s­
781693
Schutzhaube für Handmelder, Beschriftung deutsch
5
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Schutzart
Material
Gewicht
Abmessungen
1
-40 °C ... 49 °C
IP44
Polycarbonat
ca. 590 g
B: 180 mm H: 260 mm T: 100 mm
Leistungsmerkmale
Diese Schutzhaube schützt vor Falschalarmen, ohne echte Alarme zu behindern. Die Vorrichtung ​
besteht aus einem manipulationssicheren Rahmen aus durchsichtigem Polycarbonat mit Deckel. ​
Die Schutzhaube lässt sich problemlos über dem Druckknopfmelder anbringen, als Auf- oder ​
Unterputzmontage und bietet Schutz vor Falschalarmen durch versehentliches Auslösen, ​
Vandalismus, Staub und Wasser.
Die Schutzhaube ist für alle Handmelder geeignet.
• Einfach zu montieren und für die Nachrüstung von ​
Montagematerial
bereits installierten Geräten geeignet
6
7
8
9
10
11
¬o1¥¤­
Anwendungsbeispiel
12
Abstandshalter für Schutzhaube
781698
13
Der Abstandshalter wird bei einer Aufputz-Kabelverlegung benötigt.
1
Technische Daten
Gewicht
Abmessungen
ca. 510 g
B: 180 mm H: 260 mm T: 50 mm
14
Montagematerial
15
16
131
Handmelder
781699
Große Bauform - Zubehör
¬o1¦§­
IP55-Kit für Schutzhaube
Selbstklebender Dichtungsbausatz für die Schutzhaube 781693 zur Erhöhung der S
​ chutzart
von IP44 auf IP55.
1
781699
781698
78169x
Anwendungsbeispiel
132
www.hls-austria.at
Handmelder
761630
1
Sonderausführung
¬m1?¤­
NF-Handmelder für lange Übertragungsstrecken
1
Handmelder in Anlehnung an EN 54-11 Typ B (indirekte Auslösung) zur manuellen ​
Auslösung einer Gefahrenmeldung in trockenen Räumen, mit niederfrequenter (NF) ​
Datenübertragung bis zu 20 km, zur Überwachung passiver Fremdmelder, Anschaltung ​
über Anschlusstechnik 772180.
2
Technische Daten
Betriebsspannung
Kontaktbelastung
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
3
18 ... 30 V DC
Mikroschalter: max. 30 V DC / 1 A
10 Melder pro Gruppe (gemäß VdS)
LED rot
0,6 mm ... 1,5 mm²
-30 °C ... 70 °C
0.0 ... 0.0
-35 °C ... 75 °C
IP43, IP54 mit Bausatz 704070
Alu-Druckguss
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 700 g
B: 126 mm H: 126 mm T: 42 mm
4
5
6
Zum Betrieb des 761630 ist die Anschlusstechnik 772180 erforderlich.
7
Der NF-Handmelder darf gemäß EN 54-11 nicht als Handfeuermelder an einer ​
Brandmelderzentrale betrieben werden. Der Betrieb ist ausschließlich an ​
Gefahrenmelderzentralen als Auslösevorrichtung zulässig!
8
1 x Glasscheibe 704910
1 x Kunststoffschlüssel 769910
1 x Befestigungsmaterial
1 x Schild "Außer Betrieb"
2 x Würgenippel und 2 Blindstopfen
9
Zubehör
10
704910 Ersatzglasscheibe, unbedruckt
¬n6qU­
772180
Anschlusstechnik für NF-Handmelder 761630
11
Anschlusstechnik für NF-Handmelder 761630, mit roter Alarm- und gelber Störungsan­
zeige für Drahtbruch und Kurzschluss, zur Montage auf Normhutschienen.
12
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Alarmstrom
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
24 V DC
ca. 5 mA
20 mA
LED, rot
0,6 mm ... 1,5 mm²
0 °C ... 50 °C
-5 °C ... 55 °C
IP30
ABS, grau
grau
ca. 300 g
B: 20 mm H: 85 mm T: 55 mm
13
14
15
16
133
Handmelder
761694
Sonderausführung
¬m1¡t­
Handfeuermelder (PAM) IP66
1
Handfeuermelder gem. EN54-11 mit Gruppentrenner zum Einsatz im esserbus® und ​
esserbus®-PLus mit Softadresskodierung zur manuellen Auslösung eines Brandalarms ​
bzw. einer Gefahrenmeldung, als Melder zur Anwendung im Freien oder in feuchten ​
Räumen.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Melderanzahl/Gruppe
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
max. 10 Stück (gem. VdS), 127 Stück/Ring
LED, rot
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
0.0 ... 0.0
-25 °C ... 75 °C
IP66
PC-Kunststoff
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 475 g
B: 135 mm H: 135 mm T: 61 mm
Bitte beachten Sie, als Ersatzschlüssel können unsere Artikel 769910 und 769911 eingesetzt ​
werden.
Nachfolgeartikel für 761695.
1 x Glasscheibe 704910
1 x Kunststoffschlüssel und Einleger “Außer Betrieb” bzw. “Out of order”
Zubehör
704910 Ersatzglasscheibe für Handfeuermelder
769910 Kunststoffschlüssel für Handmelder
769911 Metallschlüssel für Handmelder
134
www.hls-austria.at
Handmelder
Ex-Handfeuermelder
761697
Sonderausführung
1
¬m1¤­
2
Ex-Handfeuermelder (Standard) IP66
- Anerkennung
1
G 297060
Baumusterprüfbescheinigung: PTB 97 ATEX 3197
Standard-Handfeuermelder in Anlehnung an EN 54-11 Typ B zur manuellen Auslösung ​
eines Brandalarmes bzw. einer Gefahrenmeldung, als Melder zur Anwendung in explosi­
onsgefährdeten Betriebsstätten, in Räumen oder im Freien.
3
4
Die Bedienfeldfolie ist als doppelseitiger Einleger ausgeführt. Ergänzend zu der normenkon­
formen Symbolik für Handfeuermelder gemäß EN 54-11 (Typ B) enthält sie auf der Rück­
seite ein Symbol und einen mehrsprachigen Text für Außerbetriebnahme des Melders und ​
ist für Wartungsarbeiten jederzeit griffbereit.
5
Die Beschriftungsfolie des Handfeuermelders ist ebenfalls doppelseitig ausgeführt. Sie ​
enthält standardmäßig gem. EN 54-11 das Symbol des brennenden Hauses. Auf der Rück­
seite ist das Symbol durch das Wort "FEUERWEHR" bzw. "FEUER" (mehrsprachig) ergänzt.
6
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom
Melderanzahl/Gruppe
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
12 ... 24 V DC
ca. 9 mA
max. 10 Melder pro Gruppe (gem. VdS)
0,6 mm ... 4 mm²
-55 °C ... 65 °C
-55 °C ... 85 °C (T5)
-55 °C ... 85 °C
II 2G
Ex e d mb IIC T6, T5
IP66
glasfaserverstärktes Polyester
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 1800 g
DIN 14678 Form K
B: 136 mm H: 138 mm T: 88 mm
Lagertemperatur
Ex-Kategorie
Ex-Schutz
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
7
8
9
10
11
Nachfolgeartikel für 761696.
Bitte beachten Sie, zum Öffnen und Rückstellen des Handfeuermelders benötigen Sie einen ​
Innensechskantschlüssel (Größe 4), der nicht im Lieferumfang enthalten ist.
12
inkl. 1x Glasscheibe 704910, doppelseitige Bedienfeldfolie (mit "Außer Betrieb" auf der ​
Rückseite), doppelseitige Beschriftungsfolie (mehrsprachig)
Zubehör
13
704910 Ersatzglasscheibe für Handfeuermelder
Out of
Order
fuera
de servicio
Außer
Betrieb
hors
service
FEUER
FIRE
FEU
FUEGO
14
15
Feuerwehr
16
Bedienfeld- und Beschriftungsfolien
135
136
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Koppler
esserbus®
138- 49
11
12
13
14
15
16
137
Koppler
esserbus®
Von professionellen Brandmeldesystemen wird heutzutage mehr erwartet als die zuver­
lässige Branderkennung und die Alarmierung der Feuerwehr. Die stetigen Fortschritte von ​
technischen Anlagen führten im Lauf der Zeit auch zu vielfältigen Verbesserungen von ​
Steuerungs- und Überwachungssystemen. Gleichzeitig werden die Spezifikationen der ​
europäischen Normen immer anspruchsvoller.
Diese komplexen Anforderungen an die Steuerung und Überwachung von Anlagen h​ aben
wir zum Anlass genommen, das Sortiment der esserbus®-Koppler neu zu gestalten.
Im Wesentlichen besteht das neue Sortiment aus dem so genannten „Alarmierungskop­
pler“, der sowohl zur Anbindung von nicht adressierbaren Meldern (Punkt-, Hand- und ​
Sondermeldern) dient als auch zur Ansteuerung von konventionellen Alarmgebern (Signalgeber, Blitzleuchten und Kombi-Alarmgebern). Über die sogenannten „EOL Module“ (End-​
of-Line Module) wird zudem eine nach neuesten Normen ausgelegte Überwachung der ​
Leitungen gewährleistet.
Den zweiten Teil bilden der „FCT“ (FCT steht für „fire control transponder“ – die englische ​
Bezeichnung für Brandfallsteuerung) und der IQ8TAL als busversorgte Ein-/​Ausganskoppler mit einem Kontakteingang und einem potentialfreien Relaisausgang zur ​Überwachung von Kontakten und Übertragung von technischen Alarmen zur Einrichtungsüberwachung.
Diese Bausteine bilden die Schnittstelle zu anderen Gewerken, die nicht direkt zur Brand­
melderanlage gehören und erweitern aufgrund ihres intelligenten Konzeptes deutlich das ​
Spektrum an Überwachungs- und Steuerungsfunktionen im Rahmen des Gebäudemana­
gements
138
www.hls-austria.at
Koppler
¬qw8/
808623
esserbus®
1
esserbus® -Alarmierungskoppler
- Anerkennung
G 210020
2
Der esserbus®-Koppler arbeitet als Busteilnehmer auf der multifunktionalen Primärleitung ​
der IQ8Control/FlexES control. Es besteht die Möglichkeit automatische Standardmelder, ​
Handmelder ohne Adressierung und Sondermelder anzuschließen. Zusätzlich stehen zwei ​
programmierbare Relaisausgänge zur Verfügung.
1
3
Zum Anschluss von Brandmeldern und zur Ansteuerung von Alarmgebern ist die Überwa­
chung über die EOL-Abschlusselemente (Art.-Nr. 808624/ 808626) erforderlich. Zur ​
Anschaltung von potentialfreien Kontakten können die beiliegenden Widerstände benutzt ​
werden.
Leistungsmerkmale
• 4 Meldergruppeneingänge
• Konventionelle Anbindung von Standard Brand­
meldern und Signalgebern
• Leitungsüberwachung gem. EN 54-13
• Integrierter Linienisolator
• 2 programmierbare Relaisausgänge
• Reset Relais Funktion programmierbar
4
Die Projektierung der anzubindenden Alarmgeber erfolgt über ein Berechnungstool, ​
welches Bestandteil der Programmiersoftware tools 8000 (ab Version V 1.15) ist.
5
Der esserbus® Alarmierungskoppler erfordert grundsätzlich eine externe Spannungsver­
sorgung. Für den Betrieb an 12 V DC ist zusätzlich der optional erhältliche Spannungskon­
verter (Art.-Nr. 781336) erforderlich. Die externe Spannungsversorgung des esserbus®-​
Alarmierungskopplers kann in der Betriebsart überwacht programmiert werden.
6
Zur normenkonformen Überwachung der Meldergruppeneingänge ist das Abschlussele­
ment EOL-I (Art.-Nr. 808626) zu verwenden. Zur normenkonformen Überwachung von ​
angebundenen Alarmgebern ist das EOL-O (Art.-Nr. 808624) zu verwenden.
7
Technische Daten
Nennspannung
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
CE-Zertifikat
Abmessungen
8
8 V DC, max. 42 V DC
10 ... 28 V DC
ca. 12 mA
max. 120 mA @12 V DC
30 V DC / 1 A
10 °C ... 50 °C
25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 28 g
0786-CPD-20947
B: 82 mm H: 72 mm T: 20 mm
9
10
11
Installationsbeipack
Zubehör
¬qw92
808624
788603.10
788600
788650.10
788601
788651.10
781336
808624
808626
12
Modulgehäuse für C-Schienen- o. Hutschienenmontage
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Spannungskonverter Ausgangsspannung 12 V DC
EOL-O Abschlusselement für Alarmgeber
EOL-I Meldergruppenabschluss
13
14
Abschlusselement EOL-O
15
Das EOL-O Abschlusselement wird am letzten Teilnehmer des Steuereingangs montiert und ​
dient der Überwachung der Alarmgeber.
16
1
Leistungsmerkmale
• Zur Überwachung der Steuerausgänge bei Anbin­
dung von konventionellen Alarmgebern
• Erkennt zusätzlich schleichende Leitungsunterbre­
chungen und Kurzschlüsse
• Leitungsüberwachung nach EN 54-13
139
Koppler
¬qw;8
808626
esserbus®
Abschlusselement EOL-I
Das EOL-I Abschlusselement wird am letzten Teilnehmer montiert und dient der Überwa­
chung der Meldergruppeneingänge.
1
Leistungsmerkmale
• Zur Überwachung der Meldergruppeneingänge bei ​
Anbindung von Standard-Brandmeldern
• Erkennt zusätzlich schleichende Leitungsunterbre­
chungen und Kurzschlüsse
• Leitungsüberwachung nach EN 54-13
¬qw!§/341`­
esserbus®-Koppler FCT Set 230 V
808600.230
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• 230 V AC Ansteuerungen mit optionaler Funkti­
•
•
•
•
•
•
•
•
•
onsüberwachung
Vollwertige Fail Safe Funktion bei Ausfall der Ring-​
oder Versorgungsspannung
Frei programmierbare Relais
Rückmeldekontakte zur Überwachung externer ​
Geräte
Brandschutzklappenüberwachung über einen ​
Eingang möglich
Zeitbegrenzte Ansteuerungen der Relaisausgänge
Wahlweise Relaisausgänge mit programmierbaren ​
Impulslängen
Integrierter Leitungstrenner
Bis zu 127 FCT oder TAL-Elektromodule (804980 ​
bzw. 804981) pro Ringleitung möglich
Optionaler IP Schutz Sockel für den Einsatz in ​
schwierigen Umgebungsbedingungen
G 210091
Der FCT dient zur Steuerung und Überwachung von Brandfallsteuerungen, wie Ventilation, ​
Druckwächterpumpen, Löschmittelköpfen, Aufzügen u.v.m.
Über zwei frei programmierbare Relais können zeitlich bedingte Maschinenabschaltungen ​
vorgenommen werden. Die aufsteckbaren Module (bis zu zwei Module steckbar) haben ​
jeweils einen Kontakteingang zur Rückmeldung von Ansteuerungen.
Die lückenlose „Fail Safe“-Funktion gewährleistet darüber hinaus, dass sogar bei Ausfall ​
der Brandmelderzentrale oder des Feldbusses die volle Funktion des Kopplers als autarke ​
Ansteuereinrichtung weiterhin gegeben ist.
Mit der 230-V-Version kann die Netzspannung direkt geschaltet werden und zugleich kann ​
diese zur Versorgung des Kopplers genutzt werden. Zusätzlich kann die Netzspannung ​über
eine interne Logik indirekt auf Funktion überwacht werden.
Der FCT erfordert grundsätzlich eine externe Spannungsversorgung.
Der esserbus®-Koppler FCT 12-24 V oder 230 V wird als Busteilnehmer der Brandmelder­
zentralen IQ8Control oder FlexES control eingesetzt. Für die Inbetriebnahme ist die ​
Programmiersoftware tools 8000 ab Version V1.15.1 erforderlich.
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Kontaktbelastung Relais
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
CE-Zertifikat
230 V AC
50 ... 60 Hz
0.01 A
30 V DC / 4 A, 230 V AC / 4 A
max. 2,5 mm²
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30 (im Gehäuse)
IP55 (mit IP-Sockelaufsatz 788655)
0786-CPD-20991
FCT Steuermodul, 1x FCT Elektronikmodul, Aufputzgehäuse.
140
www.hls-austria.at
Koppler
¬qw!§/35N­
esserbus®
1
esserbus®-Koppler FCT Set 12 - 24 V
808600.24
- Anerkennung
1
G 210091
Nennspannung
Betriebsspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Kontaktbelastung Relais
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
¬owX&­
CE-Zertifikat
788655
2
Technische Daten
10 ... 30 V DC / 10 ... 24 V AC
10 ... 30 V DC
50 ... 60 Hz
0.2 A
30 V DC / 4 A, 230 V AC / 4 A
max. 2,5 mm²
-5 °C ... 45 °C
-10 °C ... 50 °C
IP30 (im Gehäuse)
IP55 (mit IP-Sockelaufsatz 788655)
0786-CPD-20991
3
4
5
IP-Sockelaufsatz für FCT
6
IP-Sockelaufsatz zum Einsatz des FCT unter schwierigen Umgebungsbdingungen.
1
Technische Daten
Schutzart
7
IP55
8
¬qRr,­
804981
9
IQ8FCT Elektronikmodul
10
Steckbares Elektronikmodul zur Erweiterung des FCT um einen weiteren Rückmeldekon­
takteingang.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Alarmstrom
Melderanzahl/Gruppe
Betriebsanzeige
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
¬qRq)­
804980
11
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
ca. 9 mA
max. 127 pro Ringleitung
grüne LED
rote LED
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
12
13
IQ8TAL Elektronikmodul
Wie 804981, jedoch mit TAL-Funktionalität (1 Eingang/1 Ausgang)
1
14
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Alarmstrom
Melderanzahl/Gruppe
Betriebsanzeige
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
ca. 9 mA
max. 127 pro Ringleitung
grüne LED
rote LED
max. 2,5 mm² (AWG 26-14)
15
16
141
Koppler
esserbus®
¬qw+§/21J­
esserbus®-Koppler 12 Relais (8 bit)
808610.10
- Anerkennung
1
G 206044
Der esserbus®-Koppler arbeitet als Busteilnehmer auf der multifunktionalen Primärleitung. ​
Mit der 12-fach Relaisbaugruppe besteht die Möglichkeit, die Anzahl der Ausgänge pro ​
Zentrale zu erweitern. Er kann je nach Zentrale integriert werden oder mit Brandmeldern ​
gemischt betrieben werden. Auf einem Ring sind max. 32 esserbus®-Koppler
anschließbar. Der esserbus®-Koppler kann optional, durch Aufstecken einer Zusatz-Tren­
nerplatine 788612, erweitert werden. Spannungsversorgung des esserbus®-Kopplers: ​
über die multifunktionale Primärleitung. Der esserbus®-Koppler kann mit einer externen ​
Schaltspannung von 12 V DC oder 24 V DC für die Relais K1 bis K12 beschaltet werden. ​
Die externe Spannungsversorgung des Kopplers kann in den Kundendaten in der ​
Betriebsart überwacht und programmiert werden. In der Betriebsart „potentialfrei“ ist keine ​
externe Schaltspannung der Relais erforderlich. Es sind 11 Relais frei programmierbar, das ​
12. Relais ist als Schließkontakt ausgeführt. Die maximale Leitungslänge vom Koppler zum ​
externen Gerät beträgt bis zu 1000 m.
Technische Daten
Betriebsspannung
externe Spannungsversorgung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
10 ... 28 V DC
ca. 3 mA
30 V DC / 1 A (max. 3 A je Koppler)
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 110 g
B: 150 mm H: 82 mm T: 20 mm
Zubehör
788612
788600
788601
788650.10
788651.10
¬qw,§/21M­
Trennerplatine
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
esserbus® -Koppler 32 Optokoppler
808611.10
- Anerkennung
1
G 206044
Der esserbus®-Koppler arbeitet als Busteilnehmer auf der multifunktionalen Primärleitung. ​
Auf dieser esserbus®-Koppler Baugruppe befinden sich 32 Ausgänge zur direkten LED-​
Ansteuerung (z.B. Tableau). Pro Ausgang ist eine Klemme auf der Anschalttechnik vorge­
sehen. Die Ausgänge können plus- oder minusschaltend verwendet werden (durch ​
Programmierung). Auf einem Ring sind max. 32 esserbus®-Koppler anschließbar. Durch ​
Aufstecken der Zusatz-Trennerplatine 788612 kann diese Baugruppe erweitert werden. ​
Spannungsversorgung des esserbus®-Kopplers: über die multifunktionale Primärleitung. ​
Der esserbus®-Koppler benötigt eine externe Schaltspannung von 10 V DC bis 15 V DC.
Die externe Spannungsversorgung des Kopplers kann in der Betriebsart überwacht und
programmiert werden. Die maximale Leitungslänge vom ​Koppler zum externen Gerät
beträgt bis zu 100 m.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
ca. 3 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 95 g
B: 150 mm H: 820 mm T: 20 mm
Zubehör
788612
788600
788601
788650.10
788651.10
142
www.hls-austria.at
Trennerplatine
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Koppler
esserbus®
¬qw.§/41_­
1
esserbus®-Koppler SST
808613.30
- Anerkennung
1
G 206042
2
esserbus®-Koppler Standard-Schnittstelle-Löschen (SST) zur Anschaltung von Löschan­
lagen an die Brandmeldeanlage.
An den esserbus®-Koppler kann eine externe Schaltspannung von 12 V DC oder 24 V DC ​
angeschlossen werden. Für den 12 V DC-Betrieb ist der Spannungskonverter (Art.-Nr. ​
781336) erforderlich. Die externe Spannungsversorgung des Kopplers kann in der ​
Betriebsart überwacht und programmiert werden.
3
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
ca. 10 mA
max. 120 mA
30 V DC / 1 A
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 28 g
B: 82 mm H: 72 mm T: 20 mm
5
6
7
1 x Beipack mit 3,3 kΩ und 680 Abschlusswiderständen für die Standard-Schnittstelle-Löschen
Zubehör
788603.10
788650.10
788651.10
788600
788601
788612
781336
¬qw/§/21V­
8
Modulgehäuse für C-Schienen- o. Hutschienenmontage
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Trennerplatine
Spannungskonverter Ausgangsspannung 12 V DC
9
10
esserbus®-Koppler 1-Meldergruppe
808614.10
- Anerkennung
1
11
G 206042
Wie 808613.30, jedoch nur mit einem Kontakteingang und ohne potentialfreie Relaisaus­
gänge.
12
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
ca. 3 mA
max. 30 mA
30 V DC / 1 A
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 28 g
B: 82 mm H: 72 mm T: 20 mm
13
14
15
inklusive steckbaren Klemmen
Auslaufdatum: 01.01.2011
16
Zubehör
788603.10
788612
Modulgehäuse für Hutschienenmontage
Trennerplatine
143
Koppler
esserbus®
¬qw0~­
esserbus®-Kommunikationskoppler
808615
Mit diesem esserbus®-Koppler kann eine Löschmittel-Ansteuerung 8010 auf dem ​
esserbus® einer Brandmelderzentrale des Systems 8000 betrieben werden und so ​
mehrere Löschbereiche miteinander vernetzt bzw. max. 16 Kommunikationskoppler an ​
einer BMZ 8000 C/M oder IQ8Control werden. Pro esserbus® können max. 8 Löschmittel-​
Ansteuerung 8010 betrieben bzw. max 16 Kommunikationskoppler an einer BMZ 8000 C/M ​
oder IQ8Control vernetzt werden. Alle Anzeigen- und Bedienungen können von der Brand­
melderzentrale aus getätigt werden. Der Kommunikationskoppler belegt eine Adresse auf ​
dem esserbus®.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Stromaufnahme @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
ca. 3 mA
ca. 28 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 28 g
B: 72 mm H: 65 mm T: 20 mm
Montage: im Gehäuse der Löschmittel-Ansteuerung 8010
inklusive Trennerplatine (788612)
¬qw4§/21e­
esserbus®-Koppler für Feststellanlagen (FSA)
808619.10
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
Der Koppler lässt sich für unterschiedliche Anwendungsfälle einsetzen: im Stand-alone-​
Betrieb oder auf dem esserbus®. Im esserbus®-Betrieb können die automatischen Brand­
melder der Serie 9200 und der Familie IQ8Quad (Typen siehe Leistungsmerkmale) als ​
Melder in Feststellanlagen (FSA) eingesetzt werden. Im Ringbusbetrieb des FSA-Kopplers ​
werden die Zustände der Feststellanlage an der Brandmelderzentrale angezeigt.
Für den Stand-alone-Betrieb werden die Melder der Familie IQ8Quad ohne Leitungstrenner ​
(Typen siehe Leistungsmerkmale) unterstützt.
Pro Meldergruppeneingang können bis zu maximal 31 IQ8Quad Melder ohne Trenner je ​
nach Objektbedingungen angebunden werden.
• Einsatz von intelligenten Meldern der Serie 9200 ​
Der Koppler benötigt zum Betrieb eine externe Versorgungsspannung. Es besteht die ​
Möglichkeit, diese Spannung zu überwachen.
•
Technische Daten
•
•
•
•
•
(wie OT-, OTI-, O²T-Melder) als FSA-Melder ​
möglich
Anbindung von IQ8Quad O-Melder (Art.-Nr. ​
802371), TD-Melder (Art.-Nr. 802271), OT-Melder ​
(Art.-Nr. 802373) und O²T-Melder (Art.-Nr. ​
802374) DIBt zugelassen als FSA-Melder möglich
FSA-Melder als Teilnehmer im Ringbus program­
mierbar
Zustandsanzeige der Feststellanlage an der Brand­
melderzentrale
Auslösung der Feststellvorrichtung auch durch die ​
automatischen Brandmelder im nicht FSA-Betrieb
Stand-alone-Betrieb des FSA-Kopplers möglich
Einsatz von IQ8Quad O-Melder (Art.-Nr. 803371), ​
TD-Melder (Art.-Nr. 803271) und O²T-Melder ​
(Art.-Nr. 803374) im Stand-alone-Betrieb des ​
FSA-Kopplers an der Standardmeldergruppe ​
möglich
Betriebsspannung
externe Spannungsversorgung
Ruhestrom @ 12 V DC
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
www.hls-austria.at
8 ... 42 V DC
10 ... 28 V DC
ca. 6 mA (aus UB ext)
max. 28 mA (aus UB ext)
max. 30 V DC / 1 A oder 48 V DC / 0,5 A
-5 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 70 g
B: 72 mm H: 65 mm T: 20 mm (Platine)
Die entsprechenden Anschaltbeispiele zum Betrieb des FSA-Kopplers im Stand-alone-Betrieb ​
sowie als Teilnehmer des Brandmeldesystems 8000 finden Sie im Kapitel Feststellanlagen.
Zubehör
788612
788603.10
788600
788601
788650.10
788651.10
808625
144
G 206042
Trennerplatine
Modulgehäuse für C-Schienen- o. Hutschienenmontage
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
EOL-Z Abschlusselement für Meldergruppen
Koppler
esserbus®
¬qw7,­
1
esserbus®-Koppler für UniVario
808622
- Anerkennung
1
G 206042
2
Der esserbus®-Koppler arbeitet als Busteilnehmer auf der multifunktionalen Primärleitung.
Eingangskoppler mit 4 überwachten Standard-Gruppeneingängen zur Anschaltung von ​
Meldern der Produktfamilie UniVario. Zusätzlich stehen zwei potentialfreie Relaisausgänge ​
für Steuerungsfunktionen zur Verfügung.
3
- max. 31 esserbus®-Koppler auf einer multifunktionalen Primärleitung
- max. 1 Melder der Produktfamilie UniVario pro Gruppe
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Stromaufnahme
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
19 ... 42 V DC
ca. 6 mA
max. 120 mA
30 V DC / 1 A
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP40 (im Gehäuse)
ca. 28 g
B: 82 mm H: 72 mm T: 20 mm
5
6
7
2 x EOL-Z (Art.-Nr. 808625)
Zubehör
788612
788600
788601
788650.10
788651.10
¬qw?§/21¨­
808630.10
8
Trennerplatine
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
9
10
Fremdmelder Anschaltmodul RZT 8000 Variante
- Anerkennung
1
G 207098
11
Das Fremdmelderanschaltmodul ist ein eigenständiger Teilnehmer auf dem esserbus® der ​
Brandmelderzentralen des Brandmeldesystems 8000 und IQ8Control. Es können individuell ​
automatische Brandmelder und Handmelder (Grenzwerttechnik) anderer Hersteller an die 4 ​
Gruppeneingänge angeschaltet werden. Über das interne DC/DC-Modul kann die Spannung ​
aller 4 Gruppen auf 24 V konfiguriert werden. Zum Betrieb der Fremdmelder ist kein ​
zusätzliches Resetmodul erforderlich.
12
13
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Gewicht
Abmessungen
10.5 ... 13.8 V DC
max. 1250 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
ca. 150 g
B: 150 mm H: 82 mm T: 20 mm
14
15
Die Möglichkeit der Anschaltung muss im jeweiligen Einzelfall unbedingt vorab mit dem ​
technischen Vertrieb geprüft werden.
Zubehör
788612
788600
788601
788650.10
788651.10
16
Trennerplatine
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
Aufputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
Unterputz-Gehäuse weiß, ähnlich RAL 9003
145
Koppler
esserbus®
¬qw@§/21"­
808631.10
Fremdmelderanschaltmodul RZT 8000/12 V
Wie 808630.10, jedoch Nennspannung 12 V DC, nicht konfigurierbar.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Gewicht
Abmessungen
10.5 ... 13.8 V DC
max. 1250 mA
-10 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
ca. 150 g
B: 150 mm H: 82 mm T: 20 mm
Zubehör
788600
788650
788601
788651
788605
788602
788603
Aufputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
esserbus®-Koppler Gehäuse aP weiß
Unterputz-Gehäuse grau, ähnlich RAL 7035
esserbus®-Koppler Gehäuse uP weiß
Einbausatz
C-Schiene
Modulgehäuse
Zubehör esserbus®-Koppler
¬ow-s­
788612
Trennerplatine
Trennerplatine zum Aufstecken speziell für die esserbus®-Koppler; zur Ausgrenzung von ​
Leitungsfehlern ist nach max. 32 Busteilnehmern ein solcher Trenner zu setzen.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
¬qw:5­
808625
6 V DC
3 µA
-20 °C ... 50 °C
-20 °C ... 75 °C
IP50 (im Gehäuse)
ca. 10 g
B: 32 mm H: 20 mm T: 10 mm
EOL-Z Abschlusselement für Meldergruppen
Abschlusselement zur Überwachung der Standardeingänge bei Verwendung der
esserbus®-Koppler (Art.-Nr. 808622, 808623, 808619.10).
1
146
www.hls-austria.at
esserbus®
Koppler
Technische Alarm Bausteine
1
804869
2
¬qQfm­
IQ8TAM Technisches Alarmmodul für Hutschiene
- Anerkennung
1
G 206031
Das Technische Alarm Modul IQ8TAM wird als Busteilnehmer an die Analog-Ringleitung ​
des Brandmeldesystems 8000 und IQ8Control angeschlossen und ermöglicht die Erfas­
sung, Weiterleitung und Einzelanzeige von technischen Alarmen.
3
Jedes IQ8TAM verfügt über einen integrierten Leitungstrenner, der im Störungsfall, z.B. bei ​
einem Kurzschluss, vor und hinter dem Kurzschluss öffnet und das defekte Segment der ​
Ringleitung zwischen zwei Trennern abschaltet. Bei einem Drahtbruch bleiben alle Teil­
nehmer der Ringleitung funktionsfähig. Das Modul benötigt keine separate Spannungsver­
sorgung. Die Spannungsversorgung erfolgt aus dem esserbus®.
4
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
6
8 ... 42 V DC
LED, rot, Ø 3 mm
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP30
PA 66-Kunststoff
lichtgrau, ähnlich RAL 7035
ca. 87 g
B: 25 mm H: 112 mm T: 99 mm
7
8
Das Modul kann auf einem geeigneten Einbauplatz im Gehäuse der Brandmelderzentrale oder ​
z.B. in einem Schaltschrank auf einer Hutschienenmontage montiert werden. Jedes Modul kann ​
einzeln oder auch über die seitlichen Steckverbindungen kaskadiert angeschlossen werden.
9
inkl. 4 Schraubklemmen und 1 Widerstand
10
11
12
13
14
15
16
147
Koppler
esserbus®
¬qQgp­
804870
Alarm- und Überwachungsmodul für IQ8TAM
1
An den Eingängen des IQ8TAM technisches Alarmmodul für Hutschienenmontage Art.-Nr. ​
804869 kann ein überwachter externer Schaltkontakt angeschlossen werden. Bei der ​
Auslösung des externen Schaltkontaktes wird die Adresse und der programmierte Zusatz­
text des IQ8TAM angezeigt, an dem der externe Kontakt angeschlossen ist.
Zur Überwachung dieses Kontaktes ist das Alarm- und Überwachungsmodul für IQ8TAM ​
(Art. Nr. 804870) erforderlich.
10K
Die Leitungslänge zum Alarm- und Überwachungsmodul kann bis zu 250 m betragen!
1K
IQ8TAM, max. 250 m Leitungslänge
Innenschaltbild des Alarm- und Überwachungsmoduls
148
www.hls-austria.at
z.B. Druckwächter
Koppler
¬qQej­
804868
esserbus®
1
IQ8TAL Technischer Alarmbaustein
- Anerkennung
G 209138
2
Der technische Alarmbaustein IQ8TAL ist ein vollwertiger Busteilnehmer des Brandmelde­
systems IQ8Control und ermöglicht die Erfassung und Weiterleitung von technischen ​
Alarmen.
1
3
Der IQ8TAL verfügt über einen integrierten Leitungstrenner, einen Kontakteingang und ​
einem Relaisausgang. Das Relais kann wahlweise als Öffner oder als Schließer konfiguriert ​
werden. Der IQ8TAL benötigt keine separate Spannungsversorgung.
Leistungsmerkmale
• Ein Kontakteingang und ein potentialfreier Relais­
•
•
•
•
•
•
4
Zur Erhöhung der IP-Schutzklasse kann das optionale IP-Schutz Kit (Art.-Nr. 704965) ​
benutzt werden.
ausgang
Spannungsversorgung über den Feldbus
Test- und Resetfunktion
Optional höherer IP-Schutz
Inverse Überwachungsfunktionalität des Eingangs ​
programmierbar (1k Widerstand Ruhe/ 10k Wide­
rstand Feuer)
Integrierter Leitungstrenner
Bis zu 127 IQ8TAL pro Ringleitung möglich
Mit dem beiliegenden Schlüssel kann die Funktionalität des technischen Alarmbausteins ​
getestet werden und der Alarmzustand direkt am IQ8TAL wieder zurück gestellt werden.
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Kontaktbelastung Relais
Betriebsanzeige
Alarmanzeige
Anschlussklemmen
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
6
8 ... 42 V DC
ca. 45 μA
30 V DC / 1 A
grüne LED
rote LED
max. 2,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
-30 °C ... 75 °C
IP43 (im Gehäuse)
IP55 (mit optionalem IP-Kit 704965)
PC/ASA Kunststoff
blau (ähnlich RAL 5015)
ca. 110 g
B: 88 mm H: 88 mm T: 21 mm
B: 88 mm H: 88 mm T: 57 mm (mit Aufputzgehäuse)
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
7
8
9
10
Für die Auf-Putz-Montage wird zusätzlich das Montagegehäuse Art.Nr. 704981 benötigt.
Kompatibel mit allen IQ8Control Systemen mit Firmware V3.08 und tools 8000 V1.14 oder ​
höher.
11
2 x 10 k (Abschluss), wobei 1 x 10 k vorkonfektioniert, Rest als Beipack beigelegt
1 x 1 k (Alarm)
1 x 6 k8 (Invers-Betrieb)
12
Zubehör
704981 Montagegehäuse aP für kleine Handmelder, blau
¬qQdg­
804867
13
IQ8FCT
- Anerkennung
1
14
G 209138
Wie IQ8TAL 804868, jedoch mit zusätzlicher FCT-Software-Funktionalität.
15
Technische Daten
Lagertemperatur
Schutzart
Gewicht
CE-Zertifikat
-30 °C ... 75 °C
IP43 (im Gehäuse)
ca. 110 g
0786 – CPD – 20792
16
Zubehör
Leistungsmerkmale
• Programmierbare Impulssteuerung des Relais­
704965 Schutz-Kit für MCP und TAL
704985 Auf-Putz-Montagegehäuse
ausgangs
• Softwarefunktion zur Reduzierung des Daten­
aufkommens auf dem Feldbus
• Brandschutzklappenüberwachung über einen ​
Eingang möglich
149
150
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Funk
Funkkomponenten
152-158
11
12
13
14
15
16
151
Funk
Leistungsmerkmale
Funk-Übertragungseigenschaften
• Störsicheres Übertragungsverfahren durch Dual-​
Band mit Frequenzhopping
• Bi-direktionaler Datenverkehr
• Kontinuierliche automatische Überwachung der ​
Funkstrecke auf Fremdeinflüsse
• Automatischer Wechsel des Frequenzbandes bzw. ​
des Funkkanals bei Störungen
• Erkennung von Band-Blocking
• Sehr hohe Übertragungsreichweite (Im Freien bis ​
ca. 300 m)
• Automatische Störungserkennung bei zu schwa­
cher Feldstärke
Funkkomponenten
Die folgenden Funkkomponenten sind für das System IQ8Control geeignet. Die Funkteil­
nehmer kommunizieren über ein Dual-Band-Übertragungsmodus miteinander. Die Funk­
technologie verwendet ein Frequenzhoppingverfahren, um höchste Übertragungssicherheit ​
zu gewährleisten. Hierbei werden automatisch bei Einfluss von Störquellen das ​
Frequenzband bzw. die Funkkanäle gewechselt. Wird das gesamte Band und der Empfänger ​
durch eine starke Störung blockiert, wird dies sofort an die Brandmelderzentrale weiterge­
leitet. Eine sichere und zuverlässige Funkverbindung ist somit gewährleistet.
Die Übertragungsreichweite beträgt im Freien bis zu 300 m. In Innenräumen richtet sich ​
die Reichweite nach der Beschaffenheit des Gebäudes, abhängig von Wandstärken oder ​der
Verwendung von Stahlbeton.
Die IQ8Wireless-Funktechnik ermöglicht die kabellose Anbindung von automatischen ​
Brandmeldern IQ8Quad (mit und ohne Alarmgeber), Handmeldern und Alarmgeber ​
IQ8Alarm an das Brandmeldesystem IQ8Control.
Es können bereits bestehende Brandmeldeanlagen mit der Funktechnik erweitert oder auch ​
vollständige Brandmeldeanlagen für kleinere Objekte mit Funkkomponenten realisiert ​
werden.
Die Zuordnung der Funkkomponenten zu einem Funkkoppler oder Funkgateway erfolgt ​
über die Programmiersoftware tools 8000.
Der Ladezustand der Batterien wird automatisch überprüft und der erforderliche Austausch ​
wird frühzeitig als Melderstörung an der Brandmelderzentrale und/oder dem Funkkoppler* ​
angezeigt.
Über die in tools 8000 integrierte Feldstärkemessung können der optimale Montageort ​
sowie die maximal mögliche Entfernung komfortabel und schnell ermittelt werden.
* bei Zuordnung der Funkkomponenten über Funkkoppler
Bitte beachten Sie bei den Funkkomponenten, dass eine separate Schulung erforderlich ist. Auf ​
die Projektierung, als auch auf die Inbetriebnahme wird innerhalb der Schulung näher ​
eingegangen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schulungsprogramm.
Diese Geräte wurden gemäß den gültigen Richtlinien und Anforderungen der Europäischen ​
Union (EU) für den Betrieb innerhalb der EU-Mitgliedstaaten entwickelt, produziert und ​
gekennzeichnet. Sollte dieses Gerät außerhalb dieses Gültigkeitsbereiches installiert werden, so ​
sind vorher die nationalen Richtlinien und Angaben des entsprechenden Landes zu beachten.
Eine Inbetriebnahme ist nur in Übereinstimmung und Erfüllung der jeweiligen nationalen und ​
lokalen Anforderungen zulässig.
Bei Verwendung der Komponenten mit Alarmgeberfunktion - Alarmgeber IQ8Alarm und/oder ​
Brandmelder IQ8Quad mit integriertem Alarmgeber - ist esserbus®-PLus erforderlich.
Die Ansteuerung der Alarmgeber per Funk erfolgt ohne Synchronität.
max. 32 Funkteilnehmer
max. 10 Steuergruppen
12V DC
esserbus®-PLus
max.
10 Funkhandmelder
Anschaltbeispiel
152
www.hls-austria.at
Funk
¬qX~§/217­
805593.10
Funkkomponenten
1
IQ8Wireless Funksockel
- Anerkennung
G 205112
2
Bei dem IQ8Wireless Funksockel befindet sich die Funkkomponente im Sockel, auf den der ​
jeweilige Brandmelder aufgesetzt wird.
Der Funksockel ermöglicht die Anbindung der IQ8Quad-Melder TM, TD, O, O2T und OTG ​
über eine Funkstrecke an den esserbus®/esserbus®-PLus und integriert sie via ​
Funkkoppler oder -gateway in das Brandmeldesystem.
Es können maximal 32 Funksockel pro Funkkoppler bzw. 10 pro Funkgateway zugeordnet ​
werden.
1
3
4
Technische Daten
Funksockel
135 mm
43,5
mm
Funksockel mit Brandmelder
88
mm
Leistungsmerkmale
Funksockel geeignet für:
• Thermomaximalmelder (802171, 802177)
• Thermodifferentialmelder (802271, 803271)
• Optischer Rauchmelder (802371, 803371)
• O²T Multisensormelder (802374, 803374)
• OTG Multisensormelder (802473)
Funksockel Eigenschaften:
• Einzelidentifizierung des Melders an der Zentrale
• Regelmäßige Überprüfung des Melders auf Funk­
tionalität Alarm- und Betriebsanzeige am Melder
• Alarm- und Störungsweiterleitung gemäß EN 54-2
• Einfacher Meldertausch bzw. Batterietausch mit ​
Hilfe des Melderentnahmewerkzeuges
• Störungsmeldung bei Entfernung des montierten ​
Funksockels und des eingesetzten Melders
• Ständige Überwachung der Batteriespannung
• Betriebszeit der Batterien je nach Meldertyp und ​
Umgebungsbedingungen bis zu 2 Jahren
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Betriebszeit der Batterien
Reichweite innen
Reichweite außen
Frequenzband 1
Frequenzband 2
Sendeleistung
Empfindlichkeit
Übertragungsrate
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
4 Batterien je 3,6 V
ca. 50 µA
ca. 2 Jahre*
max. 30 m
max. 300 m
433 MHz mit 20 Kanälen
868 MHz mit 5 Kanälen
10 mW
-100 dB
19,2 Kbit/s
-5 °C ... 55 °C
-20 °C ... 70 °C (ohne Batterien)
25 °C bis -10 °C (mit Batterien)
< 95 % (ohne Betauung)
IP42
ABS-V0
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 315 g (inkl. Batterien)
EN 54-25 beantragt
Ø: 135 mm H: 49 mm (inkl. Melder 88 mm)
5
6
7
8
9
10
Die zu verwendenden Batterien sind Bestandteil der Gerätezulassung nach EN 54 und werden ​
durch den Hersteller spezifiziert. Mit den IQ8Wireless Funkkomponenten dürfen nur die ​
zugelassenen Batterien mit der Art.-Nr. 805597 verwendet werden. Bei Verwendung anderer als ​
durch uns spezifizierten Batterien verliert das Produkt seine Gerätezulassung (VdS – Zulassung) ​
und darf z.B. in Deutschland in bauordnungsrechtlich geforderten Brandmeldeanlagen nicht ​
verwendet werden.
11
* Die Betriebszeit der Batterien ist abhängig von dem eingesetzten Melder-Geräte-Typ, der ​
Anwendungstemperatur und weiteren Umgebungsbedingungen. Sie kann durch erhöhten ​Stromverbrauch der Funkteilnehmer im Alarmfall, bei Funkstörungen oder schlechter F​ unkstrecke
sowie durch den Übergangswiderstand an den Kontakten ggf. erheblich ​eingeschränkt werden.
Wichtige Hinweise zum Umgang mit Batterien in der FB 798941 sind zu ​beachten.
12
13
4 Stück Lithium Batterie 3,6 V Art.-Nr. 805597 und 1 Stück Meldersockel Standard IQ8Quad Art.-​
Nr. 805590 mit einer zusätzlichen werkseitig aufgesteckten Drahtbrücke.
14
Zubehör
805597 4 Stück Lithium Batterien 3,6 V
15
16
153
Funk
¬qX¡§/21:­
805594.10
IQ8Wireless Funkgateway für Melder
- Anerkennung
1
Funksockel
135 mm
43,5
mm
Funksockel mit Brandmelder
88
mm
Leistungsmerkmale
• Funkgateway einsetzbar zwischen installiertem ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Funkkomponenten
Meldersockel und IQ8Quad-Melder. Keine zusätz­
liche Verkabelung notwendig
Geeignet für alle IQ8Quad Melder ohne Alarm­
geber
Kommunikation mit bis zu 10 Funkteilnehmern
max. 10 Funksockel
max. 10 Funkinterface mit IQ8MCP Handmeldern
max. 10 Steuergruppen für Funkinterface mit ​
Alarmgebern IQ8Quad/IQ8Alarm
Alle Funkteilnehmer werden als einzeln adres­
sierbare Teilnehmer in den esserbus® /
esserbus®-PLus integriert
Die Funkteilnehmer können in bis zu 10 Melder­
gruppen zugeordnet werden
Bis zu 9 Funkgateways pro Ringleitung
Alarm- und Störungsweiterleitung gemäß EN 54-2
Einfacher Meldertausch bzw. Batterietausch mit ​
Hilfe des Melderentnahmewerkzeuges
Störungsmeldung bei Entfernung des Gateways ​
und des eingesetzten Melders
Ständige Überwachung der Batteriespannung
Betriebszeit der Batterien je nach ​
Umgebungsbedingungen bis zu 5 Jahre
G 206091
Dieses Funkgateway ist speziell für die komfortable und zeitsparende Erweiterung eines ​
bestehenden Brandmeldesystems IQ8Control konzipiert. Durch das Herausnehmen eines ​
bereits auf dem Ring installierten Melders und das Einsetzen des Funkgateways auf den ​
Standard IQ8 Meldersockel, lassen sich bis zu 10 weitere mit Funksockel ausgerüstete ​
Brandmelder oder 10 adressierbare Handmelder in ein bestehendes System einbringen. ​
Über das universelle Funkinterface können pro Funkgateway bis zu 10 Komponenten mit ​
Alarmgeberfunktion, Alarmgeber IQ8Alarm und/oder Brandmelder IQ8Quad mit inte­
griertem Alarmgeber eingebunden werden. Dies erfolgt ohne erneute Kabelverlegung. ​
Abhängig von den Umgebungsbedingungen sind Reichweiten von bis zu 200 m für die ​
Funkstrecke möglich. Das Funkgateway muss grundsätzlich mit einem IQ8Quad Melder ​
betrieben werden. Es integriert über den Funksockel oder das Funkinterface die intelli­
genten IQ8-Funkkomponenten in den esserbus® oder esserbus®-PLus, die damit zu ​
vollständigen einzeladressierbaren Ringbusteilnehmern werden.
Es können bis zu 9 Funkgateways auf einem Ringbus betrieben werden. Jedes Funk­
gateway verringert die max. Anzahl von esserbus®-Teilnehmern um 12 Stück.
Technische Daten
Betriebsspannung
Spannungsversorgung
Stromaufnahme
Betriebszeit der Batterien
Reichweite innen
Reichweite außen
Frequenzband 1
Frequenzband 2
Sendeleistung
Empfindlichkeit
Übertragungsrate
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
8 ... 42 V DC
4 Batterien je 3,6 V
400 µA bis max. 2,5 mA
ca. 3 Jahre*
max. 20 m
max. 200 m
433 MHz mit 20 Kanälen
868 MHz mit 5 Kanälen
10 mW
-100 dB
19,2 Kbit/s
-5 °C ... 55 °C
-20 °C ... 70 °C (ohne Batterien)
25 °C bis -10 °C (mit Batterien)
≤ 95% (ohne Betauung)
IP42
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 265 g (inkl. Batterien)
EN 54-25 beantragt
Ø: 135 mm H: 49 mm (mit Melder H: 88 mm)
Beim Lieferumfang des Funkgateways ist kein Meldersockel Standard IQ8Quad 805590 ​
enthalten.
Die zu verwendenden Batterien sind Bestandteil der Gerätezulassung nach EN 54 und werden ​
durch den Hersteller spezifiziert. Mit den IQ8Wireless Funkkomponenten dürfen nur die ​
zugelassenen Batterien mit der Art.-Nr. 805597 verwendet werden. Bei Verwendung anderer als ​
durch uns spezifizierten Batterien verliert das Produkt seine Gerätezulassung (VdS-Zulassung) ​
und darf z.B. in Deutschland und Österreich in bauordnungsrechtlich geforderten ​
Brandmeldeanlagen nicht verwendet werden.
* Die Betriebszeit der Batterien ist abhängig von dem eingesetzten Melder/Geräte-Typ, der ​
Anwendungstemperatur und weiteren Umgebungsbedingungen. Sie kann durch erhöhten ​
Stromverbrauch der Funkteilnehmer im Alarmfall, bei Funkstörungen oder schlechter ​
Funkstrecke sowie durch den Übergangswiderstand an den Kontakten ggf. erheblich ​
eingeschränkt werden. Wichtige Hinweise zum Umgang mit Batterien in der FB 798941 ​
beachten.
4 Stück Lithium Batterie 3,6 V
154
www.hls-austria.at
Funk
¬qX¢§/21=­
805595.10
Funkkomponenten
1
IQ8Wireless Funkkoppler für Wandmontage
- Anerkennung
2
Der Funkkoppler ist für die Wandmontage ausgelegt. Der Funkkoppler kommuniziert mit ​
bis zu 32 anderen Funkteilnehmern. Dies können Funksockel mit unterschiedlichen Typen ​
von intelligenten automatischen Brandmeldern oder Funkinterface mit Handmeldern bzw. ​
Alarmgebern der IQ8-Familie sein. Der Funkkoppler integriert beim System IQ8Control über​
den Funksockel bzw. Funkinterface die intelligenten automatischen Melder (mit und ohne ​
Alarmgeber), Handmelder und Alarmgeber IQ8Alarm in den esserbus® / esserbus®-PLus. ​
Diese werden somit zu Teilnehmern des Ringbusses mit Einzeladressierung. Es können bis ​
zu 10 Funkkoppler auf einem Ringbus betrieben werden. Der Funkkoppler kann auf dem ​
Ringbus sowie auf einer konventionellen Meldergruppe aufgeschaltet oder als Stand-alone-​
Gerät betrieben werden. Potentialfreie Ausgänge für Sammelstörung und Sammelfeuer ​
stehen zur Verfügung.
Bei dem Brandmeldesystem 8000 sowie bei Systemen der Grenzwertmeldetechnik muss ​
der Koppler mit Hilfe der potentialfreien Relais angeschaltet werden.
1
136
mm
280
mm
3
4
5
Der Funkkoppler benötigt zum Betrieb eine externe Versorgungsspannung.
144
mm
200 mm
G 205113
39
mm
Leistungsmerkmale
• Kommunikation mit bis zu 32 Funkteilnehmern
• max. 32 Funksockel
• max. 10 Funkinterface mit IQ8MCP Handmeldern
• max. 10 Steuergruppen für Funkinterface mit ​
Alarmgebern IQ8Quad/IQ8Alarm
• Alle Funkteilnehmer werden als einzeln adres­
sierbare Teilnehmer in den esserbus® integriert
• Die Funkteilnehmer können in bis zu 32 Melder­
gruppen zugeordnet werden
• Alarm- und Störungsweiterleitung gemäß EN 54-2
• Aufschaltung auf den esserbus®/esserbus®-​
PLus sowie an eine konventionelle Meldergruppe ​
möglich
• Stand-alone-Betrieb möglich
• Potentialfreie Ausgänge für Sammelstörung und ​
Sammelfeuer
6
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom @ 12 V DC
Reichweite innen
Reichweite außen
Frequenzband 1
Frequenzband 2
Sendeleistung
Empfindlichkeit
Übertragungsrate
Kontaktbelastung Relais
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
7
9 ... 30 V DC
ca. 17 mA
ca. 18 mA
max. 30 m
max. 300 m
433 MHz mit 20 Kanälen
868 MHz mit 5 Kanälen
10 mW
-100 dB
19,2 Kbit/s
30 V DC / 1A
-5 °C ... 55 °C
-10 °C ... 60 °C
≤ 95% (ohne Betauung)
IP42
ASA + PC - Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 250 g
EN 54-25 beantragt
B: 200 mm H: 280 mm T: 39 mm inkl. Antennen
8
9
10
11
12
Die externe Spannungsversorgung des Funkkopplers kann von der Brandmelderzentrale oder ​
einem externen Netzteil erfolgen.
13
Zur Spannungsversorgung ist eine eigene, separat abgesicherte, Versorgungsleitung zu ​
installieren. Die externe Spannungsversorgung wird von dem Funkkoppler überwacht. Wird der ​
Funkkoppler als Teilnehmer der Analog-Ringleitung des Brandmeldesystems IQ8Control ​
installiert, so wird eine Störung über die Ringleitung an die Brandmelderzentrale übertragen und ​
dort angezeigt.
14
15
16
155
Funk
Funkkomponenten
¬qY"§/21Z­
IQ8Wireless Universelles Funkinterface, ohne Abdeckplatte, rot
805601.10
- Anerkennung
1
G 206092
Das Funk-Interface ermöglicht die Anbindung der IQ8-Handmelder in der kleinen und ​
großen Bauform sowie aller automatischen Brandmelder und Alarmgeber aus dem IQ8-​
Portfolio über eine Funkstrecke an den esserbus®/esserbus®-PLus.
Das Funk-Interface integriert über den Funkkoppler oder das Funkgateway die intelligenten ​
IQ8-Komponenten in den esserbus®/esserbus®-PLus. Diese werden damit zu vollwertigen​
einzeladressierbaren Ringbus-Teilnehmern.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
Funk Interface geeignet für:
• IQ8-Handmelder Elektronikmodule, große ​
Bauform (Art.-Nr. 804905/804906)
• IQ8-Handmelder komplett, kleine Bauform (Art.-​
Nr. 804971)
• IQ8-Handmelder Elektronikmodul, kleine Bauform ​
(Art.-Nr. 804955), nur mit Montagerahmen (​ Art.
Nr. 704967)
• IQ8Quad-Melder (mit und ohne Alarmgeber)
• Alarmgeber IQ8Alarm (Art.-Nr. 8073xx, 8072xx)
Funk Interface Eigenschaften:
• Einzelidentifizierung der IQ8-Komponenten an der ​
BMZ
• Regelmäßige Überprüfung der IQ8-Komponenten ​
auf Funktionalität
• Störungsmeldung bei der Entfernung der IQ8-​
Komponenten an der BMZ
• Betriebsanzeige am IQ8-Handmelder und ​
IQ8Quad-Melder
• Alarm- und Störungsweiterleitung gem. EN 54-2
• Einfacher Melder- und Batterieaustausch über ​
beiliegenden multifunktionalen Schlüssel
• Abgesetzter Betrieb der IQ8-Komponenten über 2-​
adrige Leitung (max. 3 Meter) möglich
• Kontinuierliche Überwachung des Batteriezu­
standes
• Frühzeitige Batteriewechselanzeige an der BMZ
• Betriebszeit der Batterien bis zu 2 Jahren
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Betriebszeit der Batterien
Reichweite innen
Reichweite außen
Frequenzband 1
Frequenzband 2
Sendeleistung
Empfindlichkeit
Übertragungsrate
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
4 Batterien je 3,6 V
ca. 30 µA
ca. 2 Jahre*
max. 30 m
max. 300 m
433 MHz mit 20 Kanälen
868 MHz mit 5 Kanälen
10 mW
-100 dB
19,2 Kbit/s
-5 °C ... 55 °C
-20 °C ... 70 °C (ohne Batterien)
25 °C bis -10 °C (mit Batterien)
≤ 95 % (ohne Betauung)
IP42
PC/ASA Kunststoff
rot, ähnlich RAL 3020
ca. 285 g (inkl. Batterien, ohne Aufsatz)
EN 54-25 beantragt
B: 135 mm H: 135 mm T: 20 mm (ohne Aufsatz)
Kleinen Handmelder nur mit Montagerahmen Artikelnummer 704967 einsetzen!
Die zu verwendenden Batterien sind Bestandteil der Gerätezulassung nach EN 54 und werden ​
durch den Hersteller spezifiziert. Mit den IQ8Wireless-Funkkomponenten dürfen nur die ​
zugelassenen Batterien mit der Art.-Nr. 805597 verwendet werden. Bei Verwendung anderer als ​
durch uns spezifizierten Batterien verliert das Produkt seine Gerätezulassung (VdS-Zulassung) ​
und darf z.B. in Deutschland und Österreich in bauordnungsrechtlich geforderten ​
Brandmeldeanlagen nicht verwendet werden.
* Die Betriebszeit der Batterien ist abhängig von dem eingesetzten Melder/Geräte-Typ, der ​
Anwendungstemperatur und weiteren Umgebungsbedingungen. Sie kann durch erhöhten ​
Stromverbrauch der Funkteilnehmer im Alarmfall, bei Funkstörungen oder schlechter ​
Funkstrecke sowie durch den Übergangswiderstand an den Kontakten ggf. erheblich ​
eingeschränkt werden. Wichtige Hinweise zum Umgang mit Batterien in der FB 798941 ​
beachten.
4 Stück Lithium Batterie 3,6V (Art.-Nr. 805597)
805601/ -02
704967
Anwendungsbeispiel für großen Handmelder
156
www.hls-austria.at
Funk
Funkkomponenten
¬qY#§/21]­
805602.10
1
IQ8Wireless Universelles Funkinterface, ohne Abdeckplatte, weiß
- Anerkennung
1
G 206092
2
wie 805601, jedoch
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Betriebszeit der Batterien
Reichweite innen
Reichweite außen
Frequenzband 1
Frequenzband 2
Sendeleistung
Empfindlichkeit
Übertragungsrate
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
3
4 Batterien je 3,6 V
ca. 30 µA
ca. 2 Jahre*
max. 30 m
max. 300 m
1433 MHz mit 20 Kanälen
2868 MHz mit 5 Kanälen
10 mW
-100 dB
19,2 Kbit/s
-5 °C ... 55 °C
-20 °C ... 70 °C (ohne Batterien)
25 °C bis -10 °C (mit Batterien)
≤ 95 % (ohne Betauung)
IP42
PC/ASA Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 285 g (inkl. Batterien, ohne Aufsatz)
EN 54-25 beantragt
B: 135 mm H: 135 mm T: 20 mm (ohne Aufsatz)
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
4
5
6
7
8
* Die Betriebszeit der Batterien ist abhängig von dem eingesetzten Melder/Geräte-Typ, der ​
Anwendungstemperatur und weiteren Umgebungsbedingungen. Sie kann durch erhöhten ​
Stromverbrauch der Funkteilnehmer im Alarmfall, bei Funkstörungen oder schlechter ​
Funkstrecke sowie durch den Übergangswiderstand an den Kontakten ggf. erheblich ​
eingeschränkt werden. Wichtige Hinweise zum Umgang mit Batterien in der FB 798941 sind zu ​
beachten.
9
10
¬qY$§­
805603
IQ8Wireless Montagerahmen für IQ8Alarm, rot und weiß
11
Der Montagerahmen dient zur Befestigung der Alarmgeber IQ8Alarm auf dem IQ8Wireless ​
Funkinterface 805601/805602.
1
Technische Daten
12
Farbe
rot, ähnlich RAL 3020
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 64 g
B: 133 mm H: 133 mm T: 21 mm
Gewicht
Abmessungen
13
14
=
Funkinterface + IQ8Alarm
+
Funkinterface
805601 (rot) oder
805602 (weiß)
+
Montagerahmen
805603
15
16
IQ8Alarm
8072xx oder 8073xx
Applikationsbeispiel
157
Funk
Funkkomponenten
¬qY%!­
805604
IQ8Wireless Montagerahmen für IQ8Quad Melder, weiß
Der Montagerahmen dient zur Befestigung der IQ8Quad Brandmelder mit oder ohne inte­
grierten Alarmgeber auf dem IQ8Wireless Funkinterface 805602.
1
Technische Daten
Farbe
Gewicht
Abmessungen
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 41 g
B: 133 mm H: 133 mm T: 21 mm
=
Funkinterface +
IQ8Quad-Melder
mit Alarmgeber
+
Funkinterface
805602
+
Montagerahmen
805604
+
Standardsockel
805590
IQ8Quad
mit Alarmgeber
80238x
¬qY&$­
Applikationsbeispiel
805605
IQ8Wireless Abdeckplatte für Funkinterface, rot und weiß
1
Bei Anwendungen, in denen die IQ8 Komponente nicht direkt (abgesetzte Anbindung) auf ​
dem IQ8Wireless Funkinterface 805601/805602 montiert werden soll, kann das Funkinter­
face mit der Abdeckplatte eingesetzt werden.
Technische Daten
Farbe
rot, ähnlich RAL 3020
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 33 g
B: 133 mm H: 133 mm T: 8 mm
Gewicht
Abmessungen
1 x rote Abdeckplatte
1 x weiße Abdeckplatte
Max. 10 Funkhandmelder
12V DC
esserbus® -PLus
max. Leitungslänge 3,5 km
IQ8 Control C
Applikationsbeispiel
158
www.hls-austria.at
12V DC
Abgesetzter Betrieb eines
IQ8Handmelders am
Funkinterface über eine
2-adrige Leitung
(maximal 3 Meter)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sondermelder
Flammen- und Wärmestabmelder
160-165
Lüftungskanalmelder
166-168 11
Linienförmiger Wärmemelder
169-177
Linienförmiger Rauchmelder
178-183
Rauchansaugsysteme
184-202
Zubehör
12
13
203
14
15
16
159
Sondermelder
Flammenmelder
782313
Flammen- und Wärmestabmelder
¬o8._­
UV-Flammenmelder UniVario Typ FMX5000UV.ESSER
- Anerkennung
1
G 208131
UV-Flammenmelder zur Erkennung von sich schnell entwickelnden Bränden mit Flam­
menbildung. Über LED´s am Melder werden die Zustände Betrieb, Störung und Feuer ange­
zeigt. Die Spannungsversorgung und die Anbindung erfolgt direkt über die Standard ​
Meldergruppe am esserbus®-Koppler (Art.-Nr. 808622).
Das Rücksetzen des Melders erfolgt ebenfalls direkt über den esserbus®-Koppler.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Direkte Anbindung und Spannungsversorgung ​
•
•
•
•
über Standard-Meldergruppe des esserbus®-​
Kopplers (Art.-Nr. 808622)
Sockelmontage und Ausrichtung über beiliegenden Montagebügel (Art.-Nr. 783312)
Hoher IP-Schutz für Innen- und Außeneinsatz
Betriebs- u. Störungsanzeige am Melder
Selbstüberwachung über interne Sensorik
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 9 V DC
Alarmstrom @ 9 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
9 V DC
ca. 500 μA
typ. 15 mA
max. 676 m²
max. 45 m
-20 °C ... 80 °C
-40 °C ... 85 °C
≤ 95 % rel. Feuchte (ohne Betauung)
IP67
Aluminium Druckguss
rot (ähnlich RAL 3000)
ca. 945 g (inkl. Sockel und Bügel)
B: 130 mm H: 140 mm T: 92 mm
Melder und Standard Sockel, Montagebügel.
Mit dem Bügel ist der Melder in 15°-Schritten verstellbar.
min. 10 x 10 cm
Maximale
Befestigungshöhe 45 m
Überwachte Fläche
max. 66 x 66 cm
Min. 1,5 m
Überwachungsbereich maximal 50 Meter
160
www.hls-austria.at
Sondermelder
782315
¬o80e­
Flammen- und Wärmestabmelder
1
3-fach-IR-Flammenmelder UniVario - ESSER
3-Kanal-Infrarot-Flammenmelder für die Erkennung von sich schnell entwickelnden ​
Bränden mit Flammenbildung. Die optischen Fenster der IR-Sensoren werden vollständig ​
überwacht. Über 3-Kanal-Infrarotauswertung erreicht der Melder eine hohe Resistenz ​
gegenüber Störgrößen.
Die Spannungsversorgung und die Anbindung erfolgt direkt über die Standard-Melder­
gruppe am esserbus®-Koppler.
Das Rücksetzen des Melders erfolgt ebenfalls direkt über den esserbus®-Koppler.
1
2
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• 3-Kanal-Infrarot-Flammenmelder
• Hohe Sicherheit gegen Störquellen durch opti-
mierte Hardware und Entwicklung spezieller Algo­
rithmen
• Höchste Ansprechempfindlichkeit nach EN54-10, ​
Klasse 1
• Detektionsentfernung bis 50 m
• Überwachungsfläche bis 650 m2
• Jeder optische Kanal ist separat funktionsüber­
wacht
Betriebsspannung
Ruhestrom
Alarmstrom @ 9 V DC
Überwachungsfläche
Überwachungshöhe
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
4
9 V DC
ca. 2.3 mA
typ. 15 mA
676
max. 45 m
-20 °C ... 80 °C
-40 °C ... 85 °C
≤ 95 % rel. Feuchte (ohne Betauung)
IP67
Aluminium Druckguss
rot (ähnlich RAL 3000)
ca. 991 g (inkl. Sockel und Bügel)
B: 130 mm H: 140 mm T: 92 mm
5
6
7
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
8
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
Wärmestabmelder
782310
9
¬o8+V­
Wärmestabmelder UniVario - ESSER
1
10
Zur Detektion von offenen Bränden mit schneller Wärmeentwicklung.
Für den Betrieb in verschmutzter industrieller Umgebung, in explosionsgefährdeten Berei­
chen, im Innen- wie auch Außenbereich.
Die Spannungsversorgung und die Anbindung erfolgt direkt über die Standard-Melder­
gruppe am esserbus®-Koppler (Art.Nr. 808622).
Das Rücksetzen des Melders erfolgt ebenfalls direkt über den esserbus®-Koppler.
11
12
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Mikrocontrollergesteuerte Funktionsüberwachung ​
des Wärmefühlers sowie der Soft- und Hardware
• Schnelle Branddetektion bei hoher Täuschungssi­
cherheit
• Abgleich mit typischen Störgrößen durch intelli­
gente Auswertealgorithmen
• Hohe elektromagnetische Verträglichkeit
• Verschiedene Befestigungsvarianten
• Hohe Schutzart IP67 und Öldichtheit sowie ​
Betriebsspannung
Ruhestrom
Alarmstrom @ 9 V DC
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
9 V DC
ca. 0.15 mA
typ. 15 mA
-40 °C ... 85 °C
≤ 95 % bei 35 °C (ohne Betauung)
IP67
Aluminium Druckguss
rot (ähnlich RAL 3000)
B: 130 mm H: 140 mm T: 85 mm
13
14
15
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
16
Schlag- und Vibrationsfestigkeit
161
Sondermelder
¬o8#>­
Flammen- und Wärmestabmelder
Wärmestabmelder UniVario 200 mm - ESSER
782302
Wie 782310, jedoch mit Fühlerstablänge von 200 mm.
1
Technische Daten
Ruhestrom
Umgebungstemperatur
ca. 0.25 mA
-20 °C ... 400 °C
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
¬o8$A­
Wärmestabmelder UniVario 400 mm - ESSER
782303
Wie 782302, jedoch mit Fühlerstablänge von 400 mm.
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
¬o8%D­
Wärmestabmelder UniVario 600 mm - ESSER
782304
Wie 782302, jedoch mit Fühlerstablänge von 600 mm.
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
¬o8'J­
Wärmestabmelder UniVario Flex 2 m - ESSER
782306
Wie 782310, jedoch mit Fühlerschlauch zur Verlegung in schwer zugänglichen Gebäudebe­
reichen, wie z.B. Schächte und Kanäle.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
-20 °C ... 400 °C
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
782307
¬o8(M­
Wärmestabmelder UniVario Flex 6 m - ESSER
Wie 782306, jedoch mit Fühlerschlauchlänge von 6 m.
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
782308
¬o8)P­
Wärmestabmelder UniVario Flex 9 m - ESSER
Wie 782306, jedoch mit Fühlerschlauchlänge von 9 m.
Achtung: Meldersockel ist nicht im Lieferumfang enthalten!
voraussichtlich verfügbar in Q4/2011
162
www.hls-austria.at
Sondermelder
Flammen- und Wärmestabmelder
Zubehör für Flammenmelder und Wärmestabmelder
1
783312
2
¬oB-p­
Montagebügel für Flammenmelder UniVario
Montagebügel zur Ausrichtung der UV-Flammenmelder (Art.-Nr. 782313).
3
1
4
5
¬oB.s­
783313
Standard Sockel UniVario MX5000.ESSER
6
Standardsockel für Melder der Produktfamilie UniVario.
1
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
163
Sondermelder
EX-Flammenmelder
761347
Flammen- und Wärmestabmelder
¬m.PH­
IR-Flammenmelder (ex) X 9800
- Anerkennung
G 203084
Der druckfeste gekapselte Flammenmelder zeichnet sich besonders durch zuverlässigen ​
Betrieb unter schwierigen Bedingungen aus. Eine integrierte LED und drei Relais
informieren über die Zustände Betrieb, Störung und ​Alarm.
Resistenz gegenüber Verschmutzung und beheizte Optik gegen Betauung und Vereisung ​
erlauben den Betrieb auch im Außenbereich.
Typische Anwendungsbereiche sind Turbinen, Petrochemie und Autoindustrie.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung von 24 V DC.
1
Leistungsmerkmale
• Sichtbereichswinkel 90°
• Wartung mittels Magneten, keine Testleuchte ​
erforderlich
• Statusanzeige am Melder mittels 3-farbiger LED ​
für Betrieb, Störung und Alarm
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler.
Technische Daten
Betriebsspannung
Anzeige
Überwachungshöhe
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Ex-Kategorie
Ex-Schutz
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Melderspezifikation
Baumusterprüfbescheinigung
Abmessungen
24 V DC
max. 25 m
max. 20 m
-40 °C ... 75 °C
-55 °C ... 85 °C
II 2 GD
EEx d IIC T5-T6 T86°C
IP66
Alu
ca. 2.7 kg (+ Halterung 6,0 kg)
EN 54-10, Klasse 1
DEMKO 02 ATEX 132195
Ø: 122 mm H: 246 mm
Bitte beachten Sie, für die Montage der Halterung benötigen Sie einen 14 mm-​
Innensechskantschlüssel, der nicht im Lieferumfang enthalten ist.
Halterung (wie abgebildet)
¬m.QK­
761348
UV Flammenmelder (ex) X 2200
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• Sichtbereichswinkel 90°
• Wartung mittels Magneten, keine Testleuchte ​
erforderlich
• Statusanzeige am Melder mittels 3-farbiger LED ​
für Betrieb, Störung und Alarm
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623.
164
www.hls-austria.at
G 203083
Wie 761347, jedoch verfügt der druckfeste gekapselte Flammenmelder über eine
automatische, optische Eige­nüberwachung, die jeden Einsatz unter schwierigen
Bedingungen zulässt.
Typische Anwendungsbereiche sind Turbinen, Munitionsdepots, Gaslager und Flugzeug­
hallen.
Sondermelder
761349
¬m.RN­
Flammen- und Wärmestabmelder
1
UV-IR-Flammenmelder (ex) X 5200
- Anerkennung
G 203085
2
Wie 761347, jedoch ermöglicht der druckfeste gekapselte Kombi-Flammenmelder durch
seine Montagemög­lichkeit, dass UV- und IR-Sender denselben Gefahrenbereich mit einem
Sichtwinkel von 9​ 0° überwachen.
Eine Auslösung erfolgt erst bei Ansprechen des IR- und UV-Sensors.
Typische Anwendungsbereiche sind Turbinen, Munitionsdepots, Petrochemie und Flug­
zeughallen.
1
3
4
Leistungsmerkmale
5
• Sichtbereichswinkel 90°
• Wartung mittels Magneten, keine Testleuchte ​
erforderlich
• Statusanzeige am Melder mittels 3-farbiger LED ​
6
für Betrieb, Störung und Alarm
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623.
¬o.1T­
781316
7
IR Flammenmelder 3501 (ex)
1
Der Flammenmelder FMX 3501 wertet drei physikalische Messgrößen im infraroten Teil des​
optischen Spektrums aus. Durch eine komplexe integrierte Elektronik werden die feuerspe­
zifischen Signale erfasst und verarbeitet. Daraufhin wird ein Signal zur Brandmelderzen­
trale abgesetzt.
Die Flammenmelder der Familie FMX 3511 und FMX 3501 Ex sind zur Detektion von ​
offenen, rauchlosen und rauchbildenden Flammen konzipiert, die durch feste oder flüssige ​
organische Materialien entstehen, wie z. B. Gase, Ölprodukte, Kunststoffe, Holz usw.
8
9
10
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Flammenmelder mit eigensicherer Elektronik für ​
den Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen ​
der Ex-Zone 1
• Anschluss nur in bescheinigte eigensichere ​
Stromkreise (Ex-Barriere)
• EX Klasse EEX ib II CT6 bis 40 °C Umgebungstemperatur
• EEX ib II CT4 bis 80 °C Umgebungstemperatur
Betriebsspannung
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
7.6 ... 15 V DC
-25 °C ... 80 °C
max. 95 %
IP65
Aluminium Druckguss
blau, ähnlich RAL 5009
ca. 0.75 kg
11
12
Flammenmelder komplett mit Montagevorrichtung, Bügel mit Isolierung.
13
14
15
16
165
Sondermelder
Lüftungskanalmelder
¬o/L@­
Venturi Lüftungskanalbausatz für IQ8Quad OTblue-LKM 802379
781443
1
Lüftungskanalbausatz zum Einsatz des Lüftungskanalmelders OTblue-LKM 802379 in ​
Verbindung mit den Venturirohren 781446, 781447 oder 781448. Der Bausatz wird auf den ​
Außenseiten der Lüftungskanäle montiert.
Das Venturirohr taucht in den Kanal ein und befördert die Luft aus dem Kanal durch die ​
Detektionskammer des Melders und führt die Luft anschließend zurück in den Kanal.
Während des Betriebs ist der Melder und die Alarm-LED sichtbar, so dass ggf. eine externe ​
Melderparallelanzeige (MPA) entfallen kann.
Zur Wartung ist ein Öffnen des Gehäuses nicht erforderlich. Die Prüfung des Melders ​
erfolgt einfach und zeitsparend über die separate Öffnung in der Gehäusefront.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Einrohr-Luftmesssystem nach dem Venturiprinzip
• Optimierte Nutzung der Luftstromgeschwindigkeit ​
durch neue Bauform der Venturirohre
• Integrierte Wartungsöffnung in der Frontscheibe ​
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
zur Testauslösung des Lüftungskanalmelders
Bausatz inkl. Rohrdichtung und Verschlusskappe. Nicht im Lieferumfang enthalten sind: ​
IQ8Quad OTblue LKM und Meldersockel sowie das Venturirohr und der Filtereinsatz.
• Geeignet für Lüftungskanalbreiten von 0,6 bis zu ​
2,8 m
• Integrierte Luftstromanzeige
IP54
ABS Kunststoff
grau
ca. 800 g
B: 180 mm H: 235 mm T: 183 mm
Korrekte
Durchmesserberechnung dh:
Korrekter Montageort:
Richtungsänderung
des Luftstroms
H
Airflow
B
dh =
2 x Hx B
H+B
5d
z.B. Lufteinlaß
z.B. Luftauslauf
Airflow
D
dh = D
Anwendungsbeispiel mit Melder
166
www.hls-austria.at
5d
5d
Montage auf Lüftungskanälen
mit Montagesatz
Art.-Nr.781449
Sondermelder
Lüftungskanalmelder
1
Zubehör
¬q8pY­
IQ8Quad OTblue-LKM
802379
- Anerkennung
1
2
G 207128
3
Spezieller adressierbarer Mehrkriterienmelder des Typs IQ8Quad für den Einsatz als ​
Lüftungskanalmelder im Bausatz 781443. Die Detektion mittels einer neuartigen Sensorik, ​
welche die Erkennung von offenen Bränden, Schwelbränden und Bränden mit hoher ​
Wärmeentwicklung erlaubt, ermöglicht nun die Erkennung von kleinsten Partikeln, die ​
bisher den Einsatz eines Melders nach dem Ionisationsprinzip erforderte. Der Leitungs­
trenner ist im Melder integriert.
4
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Anwendungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Melderspezifikation
Spezifikation
Abmessungen
9 ... 42 V DC
ca. 50 μA
-20 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
IP43 (mit Sockel + Option)
ABS, weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 110 g
EN 54-7
EN 54-7/-17, CEA 4021
Ø: 117 mm H: 62 mm (inkl. Sockel)
6
7
8
Nur für den Einsatz im Lüftungskanalbausatz 781443 geeignet!
¬o/MC­
781444
9
Filtereinsatz für Lüftungskanalbausatz 781443
Für den Einsatz in schmutzigen Umgebungsbedingungen.
10
1
11
12
¬o/OI­
781446
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 0,6 m
13
Venturirohr 0,6 m für den Einsatz mit dem Lüftungskanalbausatz 781443 von 140 mm bis ​
600 mm.
14
1
Technische Daten
Material
Aluminium
Erforderliche Bohrung im Kanal 38 mm.
15
¬o/PL­
781447
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 1,5 m
16
Venturirohr 1,5 m für den Einsatz mit dem Lüftungskanalbausatz 781443 von 600 mm bis ​
1400 mm.
1
Technische Daten
Material
Aluminium
Erforderliche Bohrung im Kanal 38 mm.
Venturirohr, Kunststoff-Dichtungsmanschette und Gummidichtung
167
Sondermelder
Lüftungskanalmelder
¬o/QO­
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 2,8 m
781448
Venturirohr 2,8 m für den Einsatz mit dem Lüftungskanalbausatz 781443 von 1400 mm bis ​
2700 mm.
1
Technische Daten
Material
Aluminium
Erforderliche Bohrung im Kanal 38 mm.
Venturirohr, Kunststoff-Dichtungsmanschette und Gummidichtung
¬o/RR­
Montagesatz für runde und isolierte Lüftungskanäle
781449
Bausatz für die Montage des Lüftungskanalbausatzes 781443 an runden und/oder ​
isolierten Lüftungskanälen.
1
Kunststoff-Dichtungsmanschette und Gummidichtung
¬o/NF­
Wetterschutzgehäuse für Lüftungskanalbausatz 781443
781445
1
Schützt den Lüftungskanalmelder in schwierigen Umgebungsbedingungen z.B. im ​
Außenbereich.
Das Wetterschutzgehäuse kann jederzeit nachträglich über den bereits montierten und ​
installierten Lüftungskanalbausatz 781443 gesetzt werden.
Technische Daten
Schutzart
Material
Gewicht
Abmessungen
Ansicht offen
168
www.hls-austria.at
IP65
Galvanisierter Stahl
ca. 1800 g
Ø: 282 mm H: 280 mm
Sondermelder
Linienförmiger Wärmemelder
1
Linienförmiger Wärmemelder LWM-1
¬m-`­
761290
2
Linienförmiger Wärmemelder LWM-1
- Anerkennung
1
G 205066
Leistungsmerkmale
Technische Daten
• Sensorlänge bis zu 300 m
• Widerstandsfähig gegen mechanische und chemi­
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Ruhestrom @ 24 V DC
Einschaltstrom @ 24 V DC
Stromaufnahme bei Störung
Anzeige
Reichweite
Temperaturbereich
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Sensorlänge
Abmessungen
sche Einflüsse, Korrosion, Feuchte und Staub
• Einstellbar über Kalibrierschalter
• VdS zugelassen nach EN 54-5 A1
• Brandfrüherkennung mit Wärmemelderklassen ​
A1, A2, B oder C
• Hohe chemische und/oder mechanische Belast­
barkeit durch Verwendung spezieller Sensorkabel
• für bis zu 7,50 m Deckenhöhe einsetzbar
• 2 potentialfreie Relaiskontakte für Feuer und ​
Störung
• Separater Reseteingang zum Rücksetzen über ​
esserbus®-Koppler.
3
Der LWM-1 ermöglicht das frühe Erkennen eines Brandes oder einer Überhitzung. Er eignet ​
sich besonders gut für die Anwendung unter beengten Raumverhältnissen oder bei rauen ​
Umgebungsbedingungen. Das System besteht aus der Auswerteeinheit LWM-1 und einem ​
speziellen Sensorkabel. Das Sensorkabel muss je nach Anwendung ausgewählt werden. ​
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung von 24 V DC, zur galvanischen ​
Trennung von Gleichspannungspotentialen und zur Vermeidung von Erdschlüssen ist der ​
Spannungskonverter 781337 einzusetzen.
4
5
6
10 ... 30 V DC
ca. 25 mA (bei DIFF- oder MAX-Alarm)
ca. 25 mA
< 100 mA
max. 15 mA
LED grün: Betrieb, Dauerlicht
max. 300 m
-20 °C ... 50 °C
IP65
ABS
grau ähnlich RAL 7035
ca. 550 g
max. 300 m
B: 200 mm H: 120 mm T: 80 mm
7
8
9
10
Die Befestigungsschellen für den linienförmigen Wärmemelder sind im Handel erhältlich.
esserbus®
Koppler
Überwachter Bereich
11
esserbus® /
esserbus®-PLus
12
24 V DC
13
Applikationsbeispiel
14
15
16
169
Sondermelder
Zubehör
Linienförmiger Wärmemelder
¬m-L:­
761243
Abschlussverbinder-Set für Sensorkabel
Im Set sind vier Verbinder für einen Abschluss enthalten.
1
¬m-M=­
761244
Zwischenverbinder-Set für Sensorkabel
Im Set sind sechs Verbinder für eine Verbindungsstelle enthalten.
1
¬m-N@­
761245
Sensorkabel, blau
Sensorkabel für den linienförmigen Wärmemelder 761290. Geeignet für den Einsatz in ​
Umgebungen mit hoher Feuchtigkeit und nicht aggressiver Atmosphäre.
1
Technische Daten
Abmessungen
Ø: 3.15 mm
Meterware, der angegebene Preis ist der Preis pro Meter. Die Bestellmenge beträgt mindestens 5​
m oder ein Vielfaches davon. Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
¬m-OC­
761246
Sensorkabel, schwarz
Sensorkabel mit Nylonüberzug zum Schutz vor Säuren und Basen für den linienförmigen ​
Wärmemelder 761290.
1
Technische Daten
Abmessungen
Ø: 4.8 mm
Meterware, der angegebene Preis ist der Preis pro Meter. Die Bestellmenge beträgt mindestens 5​
m oder ein Vielfaches davon. Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
¬m-PF­
761247
Sensorkabel mit Stahlgeflecht, schwarz
Sensorkabel mit Stahlgeflecht, das Stahlgeflecht dient zur Reduzierung der Belastung des ​
Kabels bei extremen Bedingungen für den linienförmigen Wärmemelder 761290.
1
Technische Daten
Abmessungen
Ø: 5.8 mm
Meterware, der angegebene Preis ist der Preis pro Meter. Die Bestellmenge beträgt mindestens 5​
m oder ein Vielfaches davon. Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
970301
¬¤$"&­
Kunststoffgehäuse in EX-i-Ausführung
Ex-i Kunststoffgehäuse für 970300 SD Series Überspannungs- und Blitzschutz Module. ​
Fasst bis zu 24 Module.
1 x M32 für Kabeldurchmesser 12-21mm (24 x Ex-i)
12 x M20 für Kabeldurchmesser 5.5-13mm (12 x PE/PA)
170
www.hls-austria.at
Sondermelder
970302
1
¬¤$#)­
Linienförmiger Wärmemelder
Kabeleinziehvorrichtung für Schwimmdächer
1
Die Kabeleinziehvorrichtung für Schwimmdächer ermöglicht eine kontinuierliche elektroni­
sche Verbindung zw. Wärmemelderkabel und der Brandmelderzentrale. Die Vorrichtung ​
wird am Rand eines Tankbeckens installiert und mit der auf dem Dach angebrachten ​
Verteilerbox verbunden, um somit die Bewegung verfolgen zu können. Das Kabel wird auf- ​
und abgerollt, wenn das Dach steigt und fällt.
2
3
Der Mechanismus ist von einem Edelstahlgehäuse umschlossen.
Das Verbindungskabel ist temperatur- und chemikalienresistent.
Die Einheit kann entweder horizontal oder vertikal installiert werden.
Eine abnehmbare Abdeckung ermöglicht eine einfache Kontrolle der Feder sowie eine ​
einfache Wartung, ohne die Einheit von ihrer Position zu entfernen.
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Material
Gewicht
Abmessungen
5
300 V DC
IP42
Edelstahl (Gehäuse), Stahl (Feder)
ca. 25 kg
B: 400 mm H: 400 mm T: 150 mm
6
Wärmemelderkabel und Verteilerbox (907303) nicht im Lieferumfang enthalten.
Kabel müssen flammenhemmend, chemikalien- und temperaturresistent sein. Max. 4 Leitungen ​
mit 1mm².
7
1 x Edelstahlbox mit abnehmbarem Regenschutz
¬¤$$,­
970303
8
Verteilerbox für LWM-1
Die Verteilerbox, die am Schwimmdach installiert wird, stellt die Verbindung zw. dem ​
Wärmemelderkabel und der Kabeleinziehvorrichtung her.
9
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Ex-Schutz
Schutzart
Material
Farbe
Abmessungen
10
-20 °C ... 40 °C
ATEX II 2G EEx e II
IP66
glasfaserverstärktes Polyester (Gehäuse), Edelstahl ​
(Schrauben)
schwarz (mit blauem Etikett)
B: 122 mm H: 119 mm T: 91 mm
11
12
Wärmemelderkabel und Einziehvorrichtung (907302) sind nicht im Lieferumfang enthalten.
13
14
15
16
171
Sondermelder
Linienförmiger Wärmemelder
Analoger Linienförmiger Wärmemelder
Auswerteeinheit
- Anerkennung
G 210222
1
Leistungsmerkmale
• Temperaturüberwachung mit LWL-Kabel (Art. Nr. ​
970150 oder 970153)
• 2 Messkanäle pro Auswerteeinheit
• Stich- und Ringleitungskonfiguration möglich
• Bis zu 256 frei-konfigurierbare Alarmzonen
• Bis zu 5 Alarmparameter pro Zone
• Konfiguration von „negativen“ Alarmen, verwendbar für z.B. Eiswarnungen
• Faserbruchmeldung und -lokalisierung
• Automatische Faserbruch-Wiederherstellung
970120
970121
970122
970123
970124
172
www.hls-austria.at
Das DTS-System ist nicht nur in der Lage schnell und zuverlässig unterschiedliche Brand­
arten zu detektieren, sondern kann auch Brände innerhalb weniger Meter genau lokali­
sieren. Dies geschieht weitgehend unbeeinflusst von Wind, da nicht nur Konvektions- ​
sondern auch Strahlungswärme erfasst wird. Zudem kann die Brandgröße und die Brand­
ausbreitungsrichtung über eine längere Periode überwacht werden, da das Sensorkabel ​
Temperaturen bis zu 750 °C standhalten kann, ohne seine Überwachungsmöglichkeiten zu ​
verlieren.
Das System kann leicht in vorhandene Managementplattformen (z.B. SCADA-Systeme) ​
integriert werden. Dazu wird entweder auf eine direkte Kommunikation über das Ethernet ​
(TCP/IP), unter Verwendung con SCPI (Standard Commands for Programmable Interface - ​
Standardbefehle für die programmierbare Oberfläche), oder auf das Standardprotokoll ​
Modbus RS 232, RS 422, RS 485 oder TCP/IP zurückgegriffen.
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
Abmessungen
¬¤"5[­
¬¤"6^­
¬¤"7a­
¬¤"8d­
¬¤"9g­
Auswerteeinheit DTS - 1 km
Auswerteeinheit DTS - 2 km
Auswerteeinheit DTS - 3 km
Auswerteeinheit DTS - 4 km
Auswerteeinheit DTS - 8 km
10 ... 30 V DC
15 W @ 20 °C
-10 °C ... 60 °C
-40 °C ... 80 °C
< 95 %
ca. 9 kg
B: 448 mm H: 88 mm T: 364 mm / 2 HE, 19"
Sondermelder
Linienförmiger Wärmemelder
1
Zubehör
¬¤"?y­
970130
2
Option 2. Kanal für Auswerteeinheit DTS
Option für den Anschluss eines zweiten Sensorkabels an eine Auswerteeinheit
DTS.
¬¤"@|­
¬¤"D!­
970131
3
I/O Anschluss Set - Relaisausgangskabel
Kabelanschluss Set zum Verbinden der Relaisausgänge an eine
Brandmelderzentrale.
970135
4
DTS-Interface Box
1
5
Das DTS-System kann leicht in SCADA-Systeme, direkte Steuerungsprozesse oder externe ​
Anbindungen an Brandmelderzentralen integriert werden. Die DTS Interface Box bietet ​
Zugang über das Modbus-Protokoll RS 232, RS 422 und RS 485 sowie TCP/IP an. Durch ​
ein virtuelles Host-Konzept sind die Daten für jeden Sensor (Kanal) als eine Modbuseinheit ​
erhältlich. Dies bedeutet, dass nur eine Einheit erforderlich ist, sogar für Mehrkanal-Appli­
kationen. 10000 Holding-Register und 3000 Coil-Register-Definitionen können jeder ​
Modbuseinheit flexibel zugewiesen werden.
6
7
Technische Daten
Leistungsmerkmale
Modbus:
• Komplette Temperaturprotokolldaten
• Unabhängige Alarmparameter pro Zone
• Mehrere Statusmeldung z.B. Faserbruch
• LAN: Ethernet 10/100 Mbps, RJ 45
• Schnittstelle: RS-232/422/485, DB9 male
970136
1
Betriebsspannung
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
Abmessungen
12 ... 48 V DC
-10 °C ... 60 °C
-20 °C ... 80 °C
5% ... 95% (nicht kondensierend)
ca. 200 g
B: 111 mm H: 77 mm T: 26 mm
8
9
10
¬¤"E$­
Relais-Controller-Set
11
Falls eine Anwendung mehr als 20 eingebaute Relaisausgänge des DTS-Instruments erfor­
dert, empfehlen wir die Nutzung von Relais-Controller-Sets. In Kombination mit der DTS-​
Interface Box erhöht sich die Zahl auf bis zu 256 zusätzliche Relaisausgänge pro Kanal. ​
Jedem Relaisausgang kann jede definierte Alarmbedingung flexibel zugewiesen werden.
12
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
Abmessungen
13
24 V DC
ca. 350 mA (Controller)
0 °C ... 55 °C
-25 °C ... 85 °C
5% ... 95% (nicht kondensierend)
ca. 200 g
B: 55 mm H: 100 mm T: 70 mm (Controller)
14
15
1 x Stromversorgung
1 x Vorprogrammierter Relais Controller
1 x Digitales Outputmodul
8 x Relais
970137
16
¬¤"F'­
Relais-Erweiterungsset
Das Relais-Erweiterungsset bietet ein zusätzliches digitales Outputmodul und 8 Relais. Als ​
Beispiel: für 48 Relais sind 1 Relais-Controller und 5 Relais-Erweiterungssets erforderlich.
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
24 V DC
ca. 25 mA (je IO Karte/Relais)
0 °C ... 55 °C
-25 °C ... 85 °C
5% ... 95% (nicht kondensierend)
173
Sondermelder
970140
¬¤"I0­
Linienförmiger Wärmemelder
Stahldübel mit Polyamidklemme für LWL-Kabel DTS
Die selbstschließende Polyamidkabelklemme mit Dübel aus verzinktem Stahl ist ideal für ​
Installationen auf Betonwänden und -decken. Diese Befestigungslösung bietet festen und ​
sicheren Halt. Die Polyamidklemme bietet eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen korro­
sive und chemische Atmosphären und ist halogenfrei. Die Klemme in Verbindung mit ​
unserem metallfreien Kabel eignet sich besonders für den Einsatz in Eisenbahntunnel, wo ​
metallfreie Komponenten häufig benötigt werden.
Zur Befestigung der Klemmen auf dem Beton wird ein besonderer Betondübeltyp ​
verwendet. Der Stahldübel wird in das Bohrloch gesteckt und durch kontrollierte Deforma­
tion verankert. Der Dübel darf in trockenen wie in feuchten Innen-/Außenräumen oder auch ​
unter besonders aggressiven Bedingungen (Salzwasser), chlorhaltiger Atmosphäre oder ​
Atmosphäre mit extremer chemischer Verschmutzung (z. B. in Rauchgasentschwefelungs­
anlagen oder Straßentunnel, in denen Enteisungsmittel verwendet werden) eingesetzt ​
werden.
1
Leistungsmerkmale
• Innen und Außen einsetzbar
• Einsetzbar bei dynamischen Lasten
• UV-stabilisiert: 5 mal besser als PA6/PA66
• Sehr geringe Feuchtigkeitsaufnahme
• Hohe chemische Resistenz
• Halogenfrei per IEC-Norm 754-2
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Typ
Material
Farbe
Abmessungen
-40 °C ... 110 °C
K6 x 30/15 (Dübel)
Polyamid (Klemme)
verzinkter Stahl (Dübel)
dunkelgrau, ähnlich RAL 7001 (Klemme)
Ø: 6 mm L: 61 mm (Dübel)
Bitte beachten Sie: Um den Dübel zu befestigen, ist ein Montagebehelf (Art.-Nr. 970144) ​
notwendig. Dieses ist nicht in der Lieferung inkludiert.
Andere Dübellängen auf Anfrage.
100 x Polyamidklemmen
100 x Dübel
1 x SDS Bohrer
¬¤"J3­
970141
Edelstahldübel mit Polyamidklemme für LWL-Kabel DTS
Wie 970140, jedoch mit Edelstahldübel
1
Technische Daten
Typ
Material
Abmessungen
K6 x 30/15
Edelstahl (Dübel)
Ø: 6 mm L: 61 mm (Dübel)
100 x Polyamidklemmen
100 x Dübel
1 x SDS Bohrer
¬¤"K6­
970142
Stahldübel mit Stahlklemme für LWL-Kabel DTS
Wie 970140, jedoch mit Stahlklemme geschützt durch Gummidichtung. Die Stahlklemme ​
entspricht DIN 3016.
1
Technische Daten
Material
100 x Stahlklemmen
100 x Dübel
1 x SDS Bohrer
174
www.hls-austria.at
Verzinkter Stahl mit Gummisicherung (Klemme)
Sondermelder
¬¤"L9­
Linienförmiger Wärmemelder
1
Edelstahldübel mit -klemme für LWL-Kabel DTS
970143
Wie 970142, jedoch mit Edelstahldübel und -klemme.
1
2
Technische Daten
Typ
Material
Abmessungen
K6 x 30/15
Edelstahl mit Gummisicherung (Klemme)
Ø: 6 mm L: 61 mm (Dübel)
3
100 x Stahlklemmen
100 x Dübel
1 x SDS Bohrer
4
¬¤"M<­
Montagehelf für DTS-Dübelinstallation
970144
5
Für die Fixierung der Stahldübel benötigt man ein Montagebehelf.
1 x Montagebehelf
6
7
8
9
10
¬¤"N?­
¬¤"OB­
¬¤"PE­
¬¤"SN­
11
Micro-Spleißbox für LWL-Kabel DTS
970145
12
Spleißbox IP67 für LWL-Kabel DTS, Stahl
970146
13
14
Spleißbox IP66 für LWL-Kabel DTS, Edelstahl
970147
15
LWL-Sensorkabel DTS Safety FRNC
970150
1
Schnell reagierendes Sensorkabel mit eng gepufferten Fasern. Kompakte Dimensionen, ​
hohe Flexibilität und gute Biegeeigenschaften. Hohe Bruchfestigkeit durch Einsatz von ​
Aramid Fasern. Dieses Kabel hat einen halogenfreien und flammenhemmenden Mantel.
16
Technische Daten
Material
Gewicht
FRNC Außenmantel, Armid Fasern, dicht gepufferte ​
Fasern
ca. 17 kg
Kabel werden je nach gewünschter Länge geliefert.
175
Sondermelder
¬¤"TQ­
Linienförmiger Wärmemelder
Kabelanschlüsse für LWL-Kabel 970150
970151
Um Aufwandskosten und -zeit zu reduzieren bieten wir vorgefertigte Kabelanschlüsse an. ​
Dies ermöglicht eine schnelle und einfache Installation vor Ort. Eine Spleißbox um das ​
Sensorkabel an das DTS-Instrument anzuschließen ist nicht nötig. Die Kabelanschlüsse ​
werden mit E2000 8° abgewinkelten Anschlusssteckern geliefert. Für sicheren Transport ​
und Installation werden die Kabelanschlüsse mit einer flexiblen Schutzhülse geliefert.
¬¤"UT­
¬¤"VW­
Terminatoren für LWL-Kabel 970150
970152
LWL-Sensorkabel Stahl FRNC
970153
1
Schnell reagierendes Sensorkabel mit Edelstahlhülse und äußerem gepanzertem Mantel. ​
Sehr hohe Bruchfestigkeit sowie extremer Stauchwiderstand. Wasserdicht seitlich und der ​
Länge nach. Exzellenter Schutz gegen Ungeziefer. Diese Kabel haben einen halogenfreien ​
und flammenhemmenden Mantel.
Technische Daten
Material
Gewicht
FRNC Außenmantel, Edelstahldraht, gelfreie EdelstahlKompaktader, Fasern mit Primärummantelung
ca. 25 kg
Kabel werden je nach gewünschter Länge geliefert.
¬¤"WZ­
¬¤"X]­
¬¤"]l­
Kabelanschlüsse für LWL-Kabel 970153
970154
Wie 970151, jedoch für LWL-Sensorkabel Stahl FRNC (Art. Nr. 970153).
Terminatoren für LWL-Kabel 970153
970155
E2000 APC 8° Pigtail
970160
E2000 8°-abgewinkelte Anschlussstecker mit einem 5 m pigtail um Sensorkabel zu ​
spleißen.
1
¬¤"^o­
E2000 APC-Adapter zur Verbindung zweier Anschl. 970160
970161
Anwendbar bei Verbindung von zwei E2000 APC APS-Anschlüssen (Art-Nr. 970160).
1
176
www.hls-austria.at
Sondermelder
970165
¬¤"b­
Linienförmiger Wärmemelder
1
Schneidewerkzeug für LWL-Sensorkabel Stahl 970153
Wird empfohlen für das Schneiden des Edelstahlrohrs, um die Ummantelung zu entfernen ​
und Spleißung des pigtails bis zum Sensorkabel zu ermöglichen.
2
1
3
970170
4
¬¤"g#­
Kabeltrommel für LWL-Sensorkabel 970150 oder 970153
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
177
Sondermelder
Fireray
Linienförmiger Rauchmelder
¬m.0O­
761315
Fireray 50 RV, mit 1 Prisma
- Anerkennung
1
G 203070
Der Melder enthält den Infrarot-Sender und -Empfänger in einem Gehäuse. Das Sende-​
Signal wird von einem Prisma reflektiert und vom Empfangsteil auf Rauch analysiert. Nach ​
Erreichen eines Schwellwertes wird alarmiert.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung.
Leistungsmerkmale
• Ein kompaktes Gehäuse
• Reichweite 5 m bis 50 m
• Robuste Konstruktion
• Erfüllt die Norm EN 54-12
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623
Der Fireray wird ca. 0,3 bis 0,8 m unterhalb der Decke montiert und sein Reflektor mit glei­
chem Deckenabstand gegenüber.
Im Sendekegel (ca. 2 Grad) sollten sich keine reflektierenden Hindernisse befinden.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung
Reichweite
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
10.2 ... 30 V DC
ca. 4 mA
max. 30 V DC / 1 A
5 bis 50 m
-30 °C ... 55 °C
-35 °C ... 60 °C
lP50
ABS, schwer entflammbar
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 670 g
EN 54-12
B: 210 mm H: 117 mm T: 120 mm
Retro-Spiegel (1 Prisma)
esserbus®
Koppler
esserbus® /
esserbus®-PLus
1Retro-Spiegel
24 V DC
Applikationsbeispiel
178
www.hls-austria.at
Überwachter Bereich
Entfernung: 5 bis 50 m
Sondermelder
761316
¬m.1R­
1
Fireray 100 RV, mit 4 Prismen
- Anerkennung
1
Leistungsmerkmale
• Ein kompaktes Gehäuse
• Reichweite 50 m bis 100 m
• Robuste Konstruktion
• Erfüllt die Norm EN 54-12
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623
Linienförmiger Rauchmelder
G 203070
2
Der Melder enthält den Infrarot-Sender und -Empfänger in einem Gehäuse. Das Sende-​
Signal wird von einem Prisma reflektiert und vom Empfangsteil auf Rauch analysiert. Nach ​
Erreichen eines Schwellwertes wird alarmiert.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
3
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung.
4
Der Fireray wird ca. 0,3 bis 0,8 m unterhalb der Decke montiert und sein Reflektor mit glei­
chem Deckenabstand gegenüber.
Im Sendekegel (ca. 2 Grad) sollten sich keine reflektierenden Hindernisse befinden.
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung
Reichweite
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Melderspezifikation
Abmessungen
10.2 ... 30 V DC
ca. 4 mA
max. 30 V DC / 1 A
50 bis 100 m
-30 °C ... 55 °C
-35 °C ... 60 °C
lP50
ABS, schwer entflammbar
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 670 g
EN 54-12
B: 210 mm H: 117 mm T: 120 mm
6
7
8
9
Retro-Spiegel (4 Prismen)
ACHTUNG: Lieferung der Prismen ohne Montageplatte!
10
11
12
13
14
15
16
179
Sondermelder
Linienförmiger Rauchmelder
¬m.6a­
761321
Fireray 2000
- Anerkennung
G 297058
Bestehend aus Sender, Empfänger und abgesetzter Auswerteeinheit zur Detektion von ​
hellem und dunklem Rauch.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung von 24 V DC.
1
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Überwachungsstrecke von min. 10 m bis max. ​
100 m
• Überwachungsbreite max. 13 m (gem. VdS)
• Überwachungshöhe max. 12 m
• Überwachungsfläche max. 1300 m²
• Automatische Kompensation von Verschmutzung ​
•
•
•
•
und Alterung durch 15-stufige Verstärkungsrege­
lung
Stabiles Metallgehäuse
Potentialfreie Kontakte für Alarm und Störung
Messausgang für Abgleich und Servicebetrieb
Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
11.5 ... 28 V DC
ca. 14 mA
max. 30 V DC / 1 A
-20 °C ... 55 °C
-25 °C ... 60 °C
lP50 (Sende/Empfänger)
Stahlblech
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 2140 g (Auswerteeinheit)
ca. 0.54 kg (Sender/Empfänger)
Melderspezifikation
prEN 54-12
B: 210 mm H: 265 mm T: 85 mm
2x Montagewinkel, 4x Schrauben, 4x Unterlegscheiben, 1x Testfilter
Auslaufdatum: 31.12.2011
Überwachter Bereich
esserbus®
Koppler
Sender
esserbus® /
esserbus®-PLus
24 V DC
Empfänger
Entfernung: max. 100 m
Applikationsbeispiel
¬m.2§/61H­
Fireray 5000, linearer Rauchmelder mit Stellmotor, inkl. C
​ ontroller, 50 m
761317.50
1
Der Fireray 5000 kombiniert einen Infrarot-Transmitter und einen Empfänger in einem ​
einzigen Gerät. Das Sendesignal wird in einem Prisma reflektiert und vom Empfangsteil auf ​
Rauch analysiert. In der Sende-/Empfangseinheit ist ein Stellmotor integriert, der den IR-​
Strahl automatisch immer in der optimalen Position hält, auch wenn sich das Gebäude, z​ .B.
durch den Wechsel der Jahreszeiten, bewegt.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Abgesetzter System Controller
• LASER-unterstütze Einstellung des IR-Strahls
• Automatische Kompensierung von ​
Verschmutzungen
• Automatischer IR-Strahlenabgleich
180
www.hls-austria.at
Kontaktbelastung
Reichweite
Umgebungstemperatur
Schutzart
220 V DC / 500 mA
5 ... 50 m
-20 °C ... 50 °C
IP54
Sondermelder
761317
¬m.2U­
1
Linienförmiger Rauchmelder
Fireray 5000, linearer Rauchmelder mit Stellmotor, inkl. Controller, ​100 m
1
Der Fireray 5000 kombiniert einen Infrarot-Transmitter und einen Empfänger in einem ​
einzigen Gerät. Das Sendesignal wird in einem Prisma reflektiert und vom Empfangsteil auf ​
Rauch analysiert. In der Sende-/Empfangseinheit ist ein Stellmotor integriert, der den IR-​
Strahl automatisch immer in der optimalen Position hält, auch wenn sich das Gebäude, z​ .B.
durch den Wechsel der Jahreszeiten, bewegt.
2
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Abgesetzter System Controller
• LASER-unterstütze Einstellung des IR-Strahls
• Automatische Kompensierung von ​
Stromaufnahme
Kontaktbelastung
Reichweite
Umgebungstemperatur
Schutzart
8 mA bis 12 mA (low current mode typ 10)
220 V DC/500 mA
5 ... 100 m
-20 °C ... 50 °C
IP54
4
5
Verschmutzungen
• Automatischer IR-Strahlenabgleich
761318
¬m.3§!L­
6
Fireray Eexd, linearer Rauchmelder für EX Bereiche
Explosionsgeschützter linienförmiger Rauchmelder.
1
7
Bestehend aus Sender, Empfänger und abgesetzter Auswerteeinheit zur Detektion von ​
hellem und dunklem Rauch.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808613.10.
Die Anschaltung an einer konventionellen Linie erfolgt über das Resetmodul 781332.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung von 24 V DC.
8
9
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Niedriger Stromverbrauch
• Automatische Selbstkontrolle mit Ruhewertnach­
führung
• 3 wählbare Sensibilitätslevel und Alarmschwellen
• Abgesetztes Bediengerät zur Installation im ​
Bodenbereich
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 24 V DC
Reichweite
Umgebungstemperatur
Ex-Schutz
Schutzart
Gewicht
Abmessungen
11.5 ... 28 V DC
ca. 8 mA
10 ... 100 m
-20 °C ... 55 °C (nicht kondensierend)
II 2 G EEx d IIB T6
IP67 (Sender/Empfänger)
ca. 4 kg (Sender/Empfänger)
ca. 1.1 kg (Auswerteeinheit)
B: 124 mm H: 121 mm T: 124 mm (Sensor)
B: 210 mm H: 260 mm T: 88 mm (Auswerteeinheit)
10
11
12
13
14
15
16
181
Sondermelder
Linienförmiger Rauchmelder
Zubehör für Fireray
761312
¬m.-F­
Deckenhalterung für Fireray
Geeignet für die Typen F2000, F5000, F50RV, F100RV oder die universelle Halterung ​
761314
1
Technische Daten
Gewicht
ca. 3400 g
¬m..§!=­
Wandhalterung für Fireray Eexd
761313
Technische Daten
1
Gewicht
ca. 1600 g
Fireray Eexd ist nicht im Lieferumfang enthalten!
¬m./§!@­
Universale Halterung für F5000 oder Spiegelplatte 761440/761441
761314
Universelle Halterung für einen F5000 Melderkopf oder einer Spiegelplatte 761440 oder ​
761441
1
Technische Daten
Gewicht
ca. 300 g
¬m/I§!!)­
Platte für 1 Retrospiegel
761440
Platte für 1 Retrospiegel passend zur Halterung 761314
1
Technische Daten
Gewicht
ca. 150 g
Spiegel nicht im Lieferumfang enthalten!
182
www.hls-austria.at
Sondermelder
761441
¬m/J§!,­
Linienförmiger Rauchmelder
1
Platte für 4 Retrospiegel
Platte für 4 Retrospiegel passend zur Halterung 761314
1
2
Technische Daten
Gewicht
ca. 300 g
3
Spiegel nicht im Lieferumfang enthalten!
4
¬m.7d­
761322
5
Retro-Spiegel (1 Prisma) für Fireray
Technische Daten
1
Reichweite
Abmessungen
6
5 bis 25 m beim Fireray 2000, bis 50 m beim Fireray 50 ​
RV
B: 100 mm H: 100 mm
7
Es können die Spiegel zum LRMX genutzt werden.
8
¬m.8g­
761323
9
Retro-Spiegel (4 Prismen) für Fireray
Die Prismen sind auf einer Alu-Montageplatte angebracht.
1
10
Technische Daten
Reichweite
Abmessungen
25 bis 35 m beim Fireray 2000, bis 100 m beim Fireray ​
100 RV
B: 245 mm H: 245 mm
11
Es können die Spiegel zum LRMX genutzt werden.
12
13
14
15
16
183
Sondermelder
Rauchansaugsysteme
LRS-Ringbustechnik
Bitte beachten Sie:
Zur Projektierung und Inbetriebnahme der LRS-Rauchansaugsysteme ist vorab eine separate ​
Schulung erforderlich. Dort erhalten Sie wichtige Tipps sowie die erforderlichen Passwörter zur ​
Inbetriebnahme.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schulungsprogramm.
IQ8Control C
24 V DC
esserbus® oder
esserbus®-PLus
24 V DC
Anwendungsbeispiel
184
www.hls-austria.at
Sondermelder
Rauchansaugsysteme
1
LRS Standardtechnik
¬m04_­
761519
2
LaserFOCUS Rauchansaugsystem
- Anerkennung
1
G 205060
3
Aktives Brandfrühesterkennungssystem basierend auf Lasertechnologie zum Schutz kleiner ​
Objekte.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Die Anschaltung an einer konventionellen Linie erfolgt über das Resetmodul 781332.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung.
4
5
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Plug & Play Funktionalität (einfache Installation ​
und Inbetriebnahme)
• Laserbasierte Raucherkennung
• Programmierbare Alarmschwellwerte
• Zweistufige Luftfilterung
• Integrierte Bargraph-Anzeige
• Integrierte Fehlersuchfunktion
• Ereignisspeicher für bis zu 18.000 Ereignisse
• Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623 bei Ringbetrieb
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Ruhestrom @ 24 V DC
Alarmstrom @ 24 V DC
Überwachungsfläche
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
18 ... 30 V DC
ca. 245 mA
ca. 220 mA
ca. 295 mA
max. 250 m²
0 °C ... 40 °C
5% bis 95% (nicht kondensierend)
IP30
ca. 2000 g
0832-CPD-0771
EN 54-20 Klasse A, B, C
B: 255 mm H: 185 mm T: 90 mm
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
185
Sondermelder
761500
¬m0!&­
Rauchansaugsysteme
Detektoreinheit LRS 100
- Anerkennung
1
G 298024
Aktives Brandfrühesterkennungssystem basierend auf Lasertechnologie.
Das System ist für den Einsatz in folgenden Bereichen optimal geeignet:
- Klimatisierte Bereiche (z.B. EDV-Räume)
- Reinsträume und Laboratorien
- Räume mit hohen Wertkonzentrationen (z.B. Museen)
Leistungsmerkmale
• Parametrierbarkeit des Empfindlichkeitsbereichs ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
186
zwischen 0,005%/m bis zu 20%/m Lufttrübung.
4 programmierbare Alarmschwellen (Infoalarm, ​
Voralarm, Hauptalarm 1, Hauptalarm 2)
Zur Erhöhung der Falschalarmsicherheit können ​
alle Alarmschwellen einem Zeitfenster von 0 -bis ​
60 s zugeordnet werden
2 Fehlerschwellen (Wartung, Störung)
7 frei konfigurierbare potentialfreie Kontakte
Filter- und Luftstromüberwachung zur Wartungs­
unterstützung
Ereignisspeicher mit bis zu 18000 Ereignissen ​
Tag- /Nachtumschaltung (Empfindlichkeitsumschaltung)
Anschluss von bis zu 4 Ansaugrohren pro Detek­
toreinheit mit einer Gesamtlänge von max. 200 m. ​
Unter Betrachtung der Lufttransportzeiten (100 s ​
gem. VdS) ist auch eine längere Rohrlänge ​
zulässig
Automatische Lernfunktion zur Ermittlung der ​
optimalen Empfindlichkeit (während der Lern­
phase bleibt das Gerät meldebereit)
Parametrierung mittels Programmiereinheit LRS ​
200 (761504) / 210 (761505) oder PC in Verbin­
dung mit dem PC-Interface LRS 300 (761506) ​
und der Windows Software "VSC"(diese Kompo­
nenten sind nicht im Lieferumfang enthalten)
Kompensation der Umgebungsbedingungen durch​
zusätzlichen Einsatz eines Referenzdetektors ​
möglich
Integration von bis zu 99 Detektoreinheiten über ​
das eigene Bussystem VESDAnet™
PC-gestützte Ansaugrohrprojektierung mit Hilfe ​
der Software "ASPIRE 2". Über die Frontplatte ​
werden die Zustände Alarm, Störung und Betrieb ​
angezeigt
Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623 bei Ringbetrieb
www.hls-austria.at
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Die Anschaltung an einer konventionellen Linie erfolgt über das Resetmodul 781332.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung von 24 V DC.
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Kontaktbelastung
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
18 ... 30 V DC
240 mA bis 500 mA
30 V DC / 1 A
0,2 bis 2,5 mm²
0 °C ... 39 °C
10% bis 95% ohne Betauung
IP30
Metall
grau
ca. 3500 g
0832-CPD-0768
EN 54-20 Klasse A, B, C
B: 350 mm H: 225 mm T: 110 mm
Sondermelder
761502
¬m0#,­
Rauchansaugsysteme
1
Detektoreinheit LRS-S 700
- Anerkennung
G 298024
2
Wie die Detektoreinheit LRS 100 (761500), jedoch mit eingebautem Scannermodul und ​
12-fach Relaiskarte. Hierdurch ist die Einheit in der Lage, bis zu vier Ansaugrohre differen­
ziert auszuwerten. Es können somit vier verschiedene Bereiche überwacht werden. Im ​
Gegensatz zum LRS 100 verfügt diese Einheit nicht über 7, sondern über 12 frei konfigu­
rierbare potentialfreie Kontakte (10 Schliesser, 2 Wechsler).
1
3
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Kontaktbelastung
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
¬m00S­
761515
1
Leistungsmerkmale
• Parametrierbarkeit des Empfindlichkeitsbereichs ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
5
6
7
LRS Compact
- Anerkennung
•
4
18 ... 30 V DC
240 mA bis 500 mA
30 V DC / 1 A
0,2 bis 2,5 mm²
0 °C ... 39 °C
10% bis 95% ohne Betauung
IP30
Metall
grau
ca. 3500 g
0832-CPD-0769
EN 54-20 Klasse A, B, C
B: 350 mm H: 225 mm T: 110 mm
zwischen 0,005%/m bis zu 20%/m Lufttrübung
3 programmierbare Alarmschwellen (Infoalarm, ​
Voralarm, Hauptalarm)
zur Erhöhung der Falschalarmsicherheit können ​
alle Alarmschwellen einem Zeitfenster von 0 - 60 s​
zugeordnet werden
2 Fehlerschwellen (Wartung, Störung)
3 potentialfreie Kontakte davon 1 potentialfreier ​
Wechsler und 2 potentialfreie Schaltkontakte
Filter- und Luftstromüberwachung zur Wartungs­
unterstützung
Ereignisspeicher mit bis zu 12000 Ereignissen
Anschluss von einem Ansaugrohr mit einer ​
Gesamtlänge von max. 80 m (2 x 50 m)
Automatische Lernfunktion zur Ermittlung der ​
optimalen Empfindlichkeit (während der Lern­
phase bleibt das Gerät meldebereit)
Parametrierung mittels PC in Verbindung mit der ​
Windows Software "VSC“ und einem handelsübli­
chen Schnittstellenkabel ohne Interface (Komponenten nicht im Lieferumfang enthalten)
PC gestützte Ansaugrohrprojektierung mit Hilfe ​
der Software "ASPIRE 2"
Über die Frontplatte werden die Zustände Haupt­
alarm, Voralarm, Störung und Betrieb angezeigt
Anschaltung und Rücksetzen über esserbus®-​
Koppler 808623 bei Ringbetrieb
8
G 298024
9
Aktives Brandfrühesterkennungssystem basierend auf Lasertechnologie.
Die Anschaltung auf der Ringleitung und das Rücksetzen erfolgt über den esserbus®-​
Koppler 808623.
Die Anschaltung an einer konventionellen Meldergruppe erfolgt über das Resetmodul ​
781332.
Das Gerät benötigt eine separate Spannungsversorgung.
10
Technische Daten
11
Stromaufnahme
Kontaktbelastung
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
170 mA bis 190 mA
30 V DC / 2 A
0,2 bis 2,5 mm²
-10 °C ... 39 °C
10% bis 95% ohne Betauung
IP30
Polycarbonat
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 1900 g
0832-CPD-0770
EN 54-20 Klasse A, B, C
B: 225 mm H: 225 mm T: 85 mm
12
13
14
15
16
187
Sondermelder
761516
¬m01V­
Rauchansaugsysteme
LRS Compact / Net
- Anerkennung
G 298024
Technische Daten
1
Leistungsmerkmale
• Parametrierung mittels Programmiereinheit LRS ​
200 (761504) / 210 (761505) oder PC in Verbin­
dung mit dem PC-Interface LRS 300 (761506) ​
und der Windows Software "VSC“ (Komponenten ​
nicht im Lieferumfang enthalten)
• Kompensation der Umgebungsbedingungen durch​
zusätzlichen Einsatz eines Referenzdetektors ​
möglich
• Integration von bis zu 99 Detektoreinheiten über ​
das eigene Bussystem VESDAnet™
• Anzeige- und Bedienfeld über das VESDAnet™ ​
anschließbar (761501)
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Kontaktbelastung
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
18 ... 30 V DC
170 mA bis 190 mA
30 V DC / 2 A
0,2 bis 2,5 mm²
-10 °C ... 39 °C
10% bis 95% ohne Betauung
IP30
Polycarbonat
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 1900 g
0832-CPD-0770
EN 54-20 Klasse A, B, C
B: 225 mm H: 225 mm T: 85 mm
LRS Standardtechnik
Zubehör
¬m0")­
761501
Anzeige- und Bedienteil LRS 110
- Anerkennung
1
G 298024
Dient der Visualisierung der aktuellen Lufttrübung und des eingestellten Alarmpegels der ​
Detektoreinheit LRS 100 und des LRS Compact/Net. Weiterhin werden die Alarmzustände ​
und die Fehlerzustände über Leuchtdioden angezeigt.
Über die Bedienelemente lassen sich z.B. die Funktionen „Akustik aus“ und „Rücksetzen ​
ausführen“. Die Einheit verfügt zusätzlich über 7 frei konfigurierbare potentialfreie ​
Kontakte.
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
18 ... 30 V DC
110 mA bis 130 mA
ø 0,2 bis 2,5 mm²
0 °C ... 39 °C
IP30
Metall
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 1000 g
B: 140 mm H: 150 mm T: 90 mm
Da das LRS Compact/Net bis zu drei Alarmzustände kennt, werden die Leuchtdioden für ​
Hauptalarm 1 und Hauptalarm 2 gemeinsam angesteuert.
Der uP-Bausatz 761511 ist separat zu bestellen.
Programmierung über Netzwerk mit Interface.
188
www.hls-austria.at
Sondermelder
761517
1
Rauchansaugsysteme
¬m02Y­
VESDAnet™ Anschlussbox
1
Diese Anschlussbox ermöglicht den Anschluss externer Geräte an das VESDANet™. Z.B. ​
kann ein Handprogrammiergerät oder ein PC in Verbindung mit dem PC-Interface ange­
schlossen werden, um das System zu programmieren.
2
Das PC-Interface LRS 300 ist zusätzlich erforderlich.
3
4
¬m0'8­
761506
PC-Interface LRS 300
5
Dient als Alternative zur Programmiereinheit. Mit dem Interface können alle auf dem ​
VESDAnet™ befindlichen Teilnehmer programmiert werden.
6
1
Technische Daten
Stromaufnahme
Abmessungen
70 mA
B: 190 mm H: 100 mm T: 40 mm
7
Die beiden abgebildeten Anschlusskabel sind im Lieferumfang enthalten.
¬m0-J­
761512
1
Ersatzfilter
8
Zweifilterkammer für die Detektoreinheiten LRS 100 (761500)/LRS S700 (761502)/LRS ​
compact (761515)/LRS compact/net (761516)/LRS compact/EB (801519)/Laser Focus ​
(761519).
9
10
11
¬m0*A­
761509
Filter für LRS-Rauchansaugsysteme
12
Externer Filter für LRS-Rauchansaugsysteme zum Einsatz in extrem verschmutzten ​
Umgebungen.
1
Technische Daten
Farbe
Abmessungen
13
grau
B: 206 mm H: 59 mm T: 33 mm
14
15
16
189
Sondermelder
Rauchansaugsysteme
Titanus EB Rauchansaugsysteme
Leistungsmerkmale
• Höchste Flexibilität in der Applikation durch ​
modularen Aufbau
Auf Anfrage erhalten Sie das Top Sens EB auch mit einem speziellen Lüfter für den Einsatz in ​
geräuschsensiblen Bereichen. Mit dieser Variante kann der Schallpegel des Gerätes im ​
Normalbetrieb auf bis zu 23 dB (A) reduziert werden.
• Direkte Aufschaltung auf den esserbus®/
•
•
•
•
•
•
esserbus®-PLus
Einfache Inbetriebnahme durch werksseitige ​
Vorkonfiguration der Systeme
Parametrierbare Ansprechsensibilität am Detek­
tormodul
Bis zu 180 m Rohrlänge je Rohrleitung
Bis zu 24 Ansaugöffnungen
Aufbau einer Zwei-Melder-Abhängigkeit gemäß ​
VdS möglich
Melderparallelanzeige Art.Nr. 801824 anschließbar
Leistungslänge max. 3,5 km
NEU:
• Direktes Rücksetzen über integrierte Resetfunk­
tion.
Rauchansaugsystem
esserbus® / esserbus®-PLus
Werksseitig voreingestellt für den
Betrieb mit einer Rohrleitung
801515.10
801521.10
X
X
Werksseitig voreingestellt für
den Betrieb mit zwei Rohrleitungen
801522.10
24 V DC
801531.10
801532.10
X
X
Anzeige von Info-Alarm am Gerät
und an der BMZ
Anzeige von Vor-Alarm am Gerät
und an der BMZ
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Anzeige von Störung am Gerät
und an der BMZ
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Plug and Play Inbetriebnahme
X
Direkte Anschaltung auf den
esserbus® / esserbus®-PLus
X
X
X
X
X
Betriebstemperaturbereich
von -10° bis +55°
X
X
X
X
X
* Betriebstemperaturbereich
von -40° bis +60°
* Titanus Pro Sens EB und Titanus Top Sens EB für den Einsatz unter extremen Temperaturbedingungen
(z. B. in Tiefkühlbereichen) sowie entsprechendes Zubehör sind auf Anfrage erhältlich.
Applikationsbeispiel
www.hls-austria.at
781531.10
Anzeige von Feueralarm am Gerät
und an der BMZ
Bargraph
190
781521.10
X
X
X
X
X
Sondermelder
801515.10
¬q00§/212­
Rauchansaugsysteme
1
Kompaktgerät Titanus Pro Sens EB
- Anerkennung
G 206118
2
Aktives Brandfrüherkennungssystem zum Raum- und Einrichtungsschutz, direkt an den ​
esserbus®/ esserbus®-PLus anschaltbar.
Das kompakte Rauchansaugsystem Titanus Pro Sens EB wird komplett mit Detektormodul ​
DM-TP-50L ausgeliefert. Plug-and-Play-Betrieb für eine schnelle und einfache Inbetrieb­
nahme durch vorprogrammierte Standardfunktionen und voreingestellte Detektormodule.
1
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Anzeige von Feuer und Störung am Gerät und an ​
•
•
•
•
der Brandmelderzentrale
Schnelle Inbetriebnahme durch automatische ​
Initialisierung und Plug-and-Play-Betrieb
Luftstromüberwachung für die Erkennung von ​
Röhrbrüchen und Verstopfungen
Sicherheit gegen Täuschungsgrößen über optional ​
aktivierbare LOGIC SENS Funktion
Integriertes und vorkonfiguriertes Detektormodul ​
Art-Nr. 801523.10
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Schallpegel
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
4
14 ... 30 V DC
der Rückstellplatine max. 20 mA
ca. 275 mA (ohne Rückstellplatine)
30 V DC / 1 A max. 24 W
ca. 45 dB(A) (mit Schalldämpfer Art.-Nr. 801543)
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 60 °C
-25 °C ... 65 °C
max. 95%, ohne Betaung
IP20
Kunststoff (ABS)
papyrusweiß, ähnlich RAL 9018
ca. 1350 g
0786-CPD-20791
EN 54-20
B: 200 mm H: 292 mm T: 113 mm
5
6
7
8
Trenner nicht im Lieferumfang enthalten, kann optional unter Art. 788612 bestellt werden.
Vorkonfiguriertes Grundgerät Titanus Pro Sens EB einschließlich esserbus®-Koppler und ​
Rückstellplatine, sowie der Frontfolie Titanus Pro Sens EB und voreingestelltem Detektormodul ​
DM-TP-50L
¬q06§/21D­
801521.10
9
10
Basiseinheit Titanus Pro Sens EB
- Anerkennung
1
G206118
11
Grundgerät zur Wandmontage, vorbereitet zu Aufnahme von einem Detektormodul vom ​
Typ DM-TP-xx.
Das Titanus Pro Sens EB ist direkt auf dem esserbus®/ esserbus®-PLus anschaltbar.
Das Gerät ist im Auslieferzustand mit der Frontfolie für den Einrohrbetrieb ausgestattet.
12
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Werkseitig vorbereitet für den Einsatz eines Detek­
•
•
•
•
tormoduls vom Typ DM-TP-xx
Optische Statusanzeige von Alarm und Störung an ​
der Frontfolie
Erweiterbar für den Einsatz von bis zu zwei Detek­
tormodulen des Typ DM-TP-xx zum Anschluss ​
einer zweiten Rohrleitung
Anschlussbuchsen für zwei Rauchansaugrohre ​
mit einem Außendurchmesser von 25 mm
Anschlussbuchse für Luftrückführung
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Schallpegel
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
14 ... 30 V DC
der Rückstellplatine max. 20 mA
ca. 275 mA (ohne Rückstellplatine)
30 V DC / 1 A max. 24 W
ca. 45 dB(A) (mit Schalldämpfer Art.-Nr. 801543)
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 60 °C
-25 °C ... 65 °C
max. 95%, ohne Betaung
IP20
Kunststoff (ABS)
papyrusweiß, ähnlich RAL 9018
ca. 1350 g
0786-CPD-20791
EN 54-20
B: 200 mm H: 292 mm T: 113 mm
13
14
15
16
Trenner nicht im Lieferumfang enthalten, kann optional unter Art.Nr. 788612 bestellt werden.
Vorkonfiguriertes Grundgerät Titanus Pro Sens 1 EB, das Grundgerät beinhaltet einen
esserbus®-Koppler, eine Rückstellplatine und die Frontfolie Titanus Pro Sens EB.
191
Sondermelder
801522.10
¬q07§/21G­
Rauchansaugsysteme
Basiseinheit Titanus Pro Sens 2 EB
- Anerkennung
G 206118
Grundgerät zur Wandmontage, vorbereitet zur Aufnahme von bis zu zwei Detektormodulen ​
vom Typ DM-TP-xx.
Das Titanus Pro Sens 2 EB ist direkt auf dem esserbus®/esserbus®-PLus anschaltbar.
Das Gerät ist im Auslieferzustand mit der Frontfolie für den Zweirohrbetrieb ausgestattet.
1
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Vorbereitet für den Einsatz von bis zu 2 Detektor­
•
•
•
•
modulen vom Typ DM-TP-xx zum Anschluss von ​
zwei Rohrleitungen
Optische Statusanzeige von Alarm und Störung an ​
der Frontfolie
Anschlussbuchsen für zwei Rauchansaugrohre ​
mit einem Außendurchmesser von 25 mm
Anschlussbuchse für Luftrückführung
Aufbau einer Zweimeldungsabhängigkeit gemäß ​
VdS-Richtlinie möglich
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Schallpegel
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
CE-Zertifikat
Spezifikation
Abmessungen
14 ... 30 V DC
der Rückstellplatine max. 20 mA
ca. 295 mA (ohne Rückstellplatine)
30 V DC / 1 A max. 24 W
ca. 45 dB(A) (mit Schalldämpfer Art.-Nr. 801543)
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 60 °C
-25 °C ... 65 °C
max. 95%, ohne Betaung
IP20
Kunststoff (ABS)
papyrusweiß, ähnlich RAL 9018
ca. 1350 g
0786-CPD-20791
EN 54-20
B: 200 mm H: 292 mm T: 113 mm
Trenner nicht im Lieferumfang enthalten, kann optional unter Art.-Nr. 788612 bestellt werden.
Vorkonfiguriertes Grundgerät Titanus Pro Sens 2 EB, das Grundgerät beinhaltet einen
esserbus®-Koppler, zwei Rückstellplatinen und die Frontfolie Titanus Pro Sens 2 EB.
¬q0@§/21b­
801531.10
Basiseinheit Titanus Top Sens EB
- Anerkennung
1
G 206118
Grundgerät zur Wandmontage, vorbereitet zur Aufnahme von einem Detektormodul vom ​
Typ DM-TT-xx.
Das Gerät verfügt über drei Alarmebenen für Info-, Vor- und Hauptalarm sowie über eine ​
Bargraphanzeige zur Darstellung der Rauchdichte.
Das Titanus Top Sens EB ist direkt auf dem esserbus®/esserbus®-PLus anschaltbar.
Das Gerät ist im Auslieferzustand mit der Frontfolie für den Einrohrbetrieb ausgestattet.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Vorbereitet für den Einsatz von einem Detektor­
modul Typ DM-TT-xx
• Erweiterbar für den Einsatz von bis zu 2 Detektor­
•
•
•
•
•
modulen von Typ DM-TT-xx zum Anschluss von ​
zwei Rohrleitungen
Optische Statusanzeige von Info-, Vor- und Haupt­
alarm und Störung
Integrierte Bargraphanzeige zur optischen Anzeige ​
des aktuellen Rauchpegels
Anschlussbuchsen für zwei Rauchansaugrohre ​
mit einem Außendurchmesser von 25 mm
Anschlussbuchse für Luftrückführung
Aufbau einer Zweimeldungsabhängigkeit gemäß ​
VdS-Richtlinie möglich
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Schallpegel
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
14 ... 30 V DC
der Rückstellplatine max. 20 mA
ca. 260 mA (ohne Rückstellplatine)
30 V DC / 1 A max. 24 W
ca. 45 dB(A) (mit Schalldämpfer Art.-Nr. 801543)
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 60 °C
-25 °C ... 65 °C
max. 95%, ohne Betaung
IP20
Kunststoff (ABS)
papyrusweiß, ähnlich RAL 9018
ca. 1350 g
B: 200 mm H: 292 mm T: 113 mm
Trenner nicht im Lieferumfang enthalten, kann optional unter Art.-Nr. 788612 bestellt werden.
Vorkonfiguriertes Grundgerät Titanus Top Sens EB, das Grundgerät beinhaltet einen esserbus®-​
Koppler, eine Rückstellplatine und die Frontfolie Titanus Top Sens 1 EB.
192
www.hls-austria.at
Sondermelder
¬q0A§/21e­
Rauchansaugsysteme
1
Basiseinheit Titanus Top Sens 2 EB
801532.10
- Anerkennung
G 206118
2
Grundgerät zur Wandmontage, vorbereitet zur Aufnahme von bis zu zwei Detektormodulen ​
vom Typ DM-TT-xx.
Das Titanus Top Sens 2 EB ist direkt auf dem esserbus®/esserbus®-PLus anschaltbar.
Das Gerät ist im Auslieferzustand mit der Frontfolie für den Zweirohrbetrieb ausgestattet.
1
3
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Vorbereitet für den Einsatz von zwei Detektormo­
•
•
•
•
•
dulen Typ DM-TT-xx
Optische Statusanzeige von Info-, Vor- und Haupt­
alarm und Störung
Integrierte Bargraphanzeige zur optischen Anzeige ​
des aktuellen Rauchpegels
Anschlussbuchsen für zwei Rauchansaugrohre ​
mit einem Außendurchmesser von 25 mm
Anschlussbuchse für Luftrückführung
Aufbau einer Zweimeldungsabhängigkeit gemäß ​
VdS-Richtlinie möglich
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Ruhestrom @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Schallpegel
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
14 ... 30 V DC
der Rückstellplatine max. 20 mA
ca. 275 mA (ohne Rückstellplatine)
30 V DC / 1 A max. 24 W
ca. 45 dB(A) (mit Schalldämpfer Art.-Nr. 801543)
max. 1,5 mm²
-20 °C ... 60 °C
-25 °C ... 65 °C
max. 95%, ohne Betaung
IP20
Kunststoff (ABS)
papyrusweiß, ähnlich RAL 9018
ca. 1350 g
B: 200 mm H: 292 mm T: 113 mm
4
5
6
7
Trenner nicht im Lieferumfang enthalten, kann optional unter Art.-Nr. 788612 bestellt werden.
8
Vorkonfiguriertes Grundgerät Titanus Top Sens 2 EB, das Grundgerät beinhaltet zwei esserbus®Koppler, zwei Rückstellplatinen und die Frontfolie Titanus Top Sens 2 EB.
9
Detektormodule für Titanus Pro Sens EB Rauchansaugsysteme
¬q08§/21J­
Detektormodul 0,5 %/m Typ DM-TP-50L
801523.10
10
Detektormodul für den Einsatz in Titanus Pro Sens EB Rauchansaugsystemen (Art.-Nr. ​
801515.10, 801521.10, 801522.10) mit einer Ansprechsensibilität von 0,5 % Lichttrübung/m. Brandfrüherkennung über HPLS-Technologie. Werkzeugloser Einbau in die Titanus
Pro ​Sens EB Systeme und über DIL-Schalter an der Außenseite des Detektormoduls
​ ber die Parametriermöglichkeit am Modul kann die Sensibilität des
einstellbar. Ü
Rauchansaugsystems ​verändert werden.
1
11
12
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
13
Leistungsmerkmale
• Ansprechsensibilität am Modul einstellbar
• Schnelle Inbetriebnahme durch automatische ​
14
• Statusanzeige für Zustands- und Fehlerdiagnose
• Werkzeugloser Einbau in Titanus Pro Sens EB
• Luftstromüberwachung für die Erkennung von ​
15
Initialisierung
Röhrbrüchen und Verstopfungen
¬q09§/21M­
16
Detektormodul 0,10 %/m Typ DM-TP-10L
801524.10
Wie 801523.10, jedoch mit einer erhöhten Ansprechsensibilität von 0,10 % Lichttrübung/​m.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
193
Sondermelder
801525.10
Rauchansaugsysteme
¬q0:§/21P­
Detektormodul 0,015 %/m Typ DM-TP-01L
Wie 801524.10 jedoch mit einer erhöhten Ansprechsensibilität von 0,015 % Lichttrübung/​m.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
Detektormodule für Titanus Top Sens EB Rauchansaugsysteme
¬q0B§/21h­
801533.10
Detektormodul 0,5 %/m Typ DM-TT-50L
1
Detektormodul für den Einsatz in Titanus Top Sens Rauchansaugsystemen (Art. ​
801531.10, 801532.10) mit einer Ansprechsensibilität von 0,5 % Lichttrübung/m. Brand­
früherkennung über HPLS-Technologie. Werkzeugloser Einbau in die Titanus Top Sens EB ​
Systeme und über DIL-Schalter an der Außenseite des Detektormoduls einstellbar. Über die ​
Parametriermöglichkeit am Modul kann die Sensibilität des des Rauchansaugsystems ​
verändert werden.
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
¬q0C§/21k­
801534.10
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
Detektormodul 0,10 %/m Typ DM-TT-10L
Wie 801533.10, jedoch mit einer erhöhten Ansprechsensibilität von 0,10 % Lichttrübung/​m.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
¬q0D§/21n­
801535.10
Detektormodul 0,015 %/m Typ DM-TT-01L
Wie 801534.10, jedoch mit einer erhöhten Ansprechsensibilität von 0,015 % Lichttrübung/​m.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Gehäuse
Gewicht
194
www.hls-austria.at
-20 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
ca. 100 g
Sondermelder
Zubehör
Rauchansaugsysteme
1
¬q0LD­
801543.10
1
Schalldämpfer für Titanus EB Rauchansaugsysteme
2
Schalldämpfer für die Geräuschreduktion von Titanus EB Rauchansaugsystemen in geräuschsensiblen Applikationen. Der Schalldämpfer wird am Rohrausgang angeschlossen,
er ​reduziert das Betriebsgeräusch um bis zu 10 dB(A).
Die Montage erfolgt entweder direkt am Luftauslass des Gerätes oder mit einem Abstand ​
von bis zu maximal 10 cm zum Luftauslass.
3
4
Technische Daten
Anwendungstemperatur
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
-30 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
RAL 7035
ca. 454 g
B: 122 mm H: 194 mm T: 96 mm
5
6
7
Rauchansaugsystem
Endkappe
8
Schalldämpfer
¬q0M§/21"­
Anwendungsbeispiel
801544.10
9
Luftfilter für Rauchansaugsysteme
Luftfilter zum Einsatz in Bereichen mit störenden Umgebungseinflüssen wie z.B. Staub.
1
10
Technische Daten
Anwendungstemperatur
Material
Farbe
Abmessungen
-30 °C ... 60 °C
ABS-Kunststoff
RAL 7035
B: 122 mm H: 194 mm T: 96 mm
11
inklusive Filtereinsätze (1 x 60 ppi, 1 x 45 ppi und 1 x 25 ppi)
12
¬q1%8­
801604
13
Ersatz Luftfiltermatten für 801544.10
Austauscheinsatz für Luftfilter 801544.10 bestehend aus je einer Fein-, Mittel- und Grobfil­
termatte.
14
1
Filtereinsätze (1 x 60 ppi, 1 x 45 ppi, 1 x 25 ppi)
1 Set
15
16
195
Sondermelder
801600
Rauchansaugsysteme
¬q1!,­
Sonderfilter
Sonderfilter für den Einsatz in Bereichen mit extremer Verschmutzung.
Technische Daten
1
Abmessungen
L: 418 mm
Leistungsmerkmale
• Filtereinsatz filtert Partikel bis zu einer Größe von ​
7,5 μm
• Gehäuse beständig gegen verschiedene organi­
sche und anorganische Chemikalien, gegen ​
Kraftstoffe und heißes Wasser
¬q1&;­
801605
Ersatz Filterelement für 801600
Technische Daten
1
Anwendungstemperatur
Material
Abmessungen
-20 °C ... 60 °C
Polypropylen
Ø: 64 mm L: 254 mm
¬q0I;­
801540
Gerätehalterung für Rauchansaugsysteme Titanus EB
Gerätehalterung für die Montage von Rauchansaugsystemen an Gestellen und zur freiste­
henden Montage.
1
Technische Daten
Gewicht
Abmessungen
ca. 1160 g
L: 92 mm B: 432 mm
¬q0J>­
801541
Rückstellplatine für Titanus EB
Platine zum Rückstellen von Titanus Pro Sens EB und Titanus Top Sens EB Rauchansaug­
systemen über die Brandmelderzentrale.
1
Technische Daten
Stromaufnahme
Abmessungen
5 bis 50 mA
L: 45 mm B: 57 mm
¬q0KA­
801542
Rückschlagventil für Titanus EB
1
Ventil zur Reinigung des Rohrsystems durch Freiblasung über Druckluft.
Das Rückschlagventil wird bei Systemen mit Freiblasung am Ende des Rohrleitungsastes ​
montiert und verhindert eine Ansammlung der Schmutzpartikel am Ende des Rohres.
Technische Daten
Farbe
196
www.hls-austria.at
dunkelgrau
Sondermelder
¬q0PP­
Rauchansaugsysteme
1
Frontfolie Titanus Pro Sens 2 EB
801547
Zur Anzeige der Alarmierung bei Verwendung von zwei Detektormodulen.
2
1
3
4
¬q0QS­
Frontfolie Titanus Top Sens 2 EB
801548
5
Zur Anzeige der gestuften Alarmierung und der Rauchdichte bei Verwendung von zwei ​
Detektormodulen.
6
1
7
¬q0RV­
8
Diagnosetool für Titanus EB
801549
9
Diagnosetool für Titanus EB Rauchansaugsysteme zum Auslesen von Messdaten und ​
Gerätekonfigurationen sowie zur Lokalisierung von Störungen.
1
Diagnose-Interface, Anschlusskabel und Diagnose-Software
10
11
12
Zubehör zu den Rauchansaugsystemen
¬m05§/21=­
13
ABS-Rohr, Durchmesser 25 mm
761520.10
Länge = 3 m
1
14
10 Stück
¬m06§/21@­
15
ABS-Bogen 90° für 25 mm Rohr
761521.10
16
10 Stück
1
197
Sondermelder
¬m07§/21C­
ABS-Winkel 90° für 25 mm Rohr
761522.10
10 Stück
1
¬m08§/21F­
ABS-Winkel 45° für 25 mm Rohr
761523.10
10 Stück
1
¬m09§/21I­
ABS-T-Stück für 25 mm Rohr
761524.10
10 Stück
1
¬m0:§/21L­
ABS-Muffe für 25 mm Rohr
761525.10
10 Stück
1
¬m0;§/21O­
ABS-Endkappe für 25 mm Rohr
761526.10
10 Stück
1
198
www.hls-austria.at
Rauchansaugsysteme
Sondermelder
Rauchansaugsysteme
¬m0L§/21¤­
1
Polywellschlauch
761543.10
Meterware, der angegebene Preis ist der Preis pro Meter. Meterware ist von der Stornierung und ​
Rücknahme ausgeschlossen.
2
1
¬m0RR­
3
Deckendurchführung ABS
761549
Für 761542.10
4
1
5
6
¬m0K§/21¡­
7
Ansaugschlauchset für 25 mm Rohr
761542.10
Ansaugschlauchset für den flexiblen Einsatz bei der Objektüberwachung oder Zwischende­
cken.
8
1
Technische Daten
Abmessungen
L: 3000 mm
9
Alle Komponenten sind vormontiert und verklebt.
1 x T-Stück 3 m Polywellschlauch, 1 x Deckendurchführung mit Verschraubung
10
T-Stück
Zwischendecke
Abgehängte Decke
Fühlerrohr
11
Polywellschlauch
Deckendurchführung
mit Ansaugöffnung
12
¬q1#2­
Raumüberwachung
13
Drei-Wege-Kugelhahn
801602
Zum manuellen Trennen eines Ansaugsystems vom angeschlossenen Rohrsystem ​während
eines Freiblasprozesses.
14
1
Technische Daten
Anwendungstemperatur
Material
Abmessungen
-40 °C ... 50 °C
PVC
L: 131 mm
15
inklusive drei Übergangsverschraubungen zum Anschluss an ein 25 mm-Rohrsystem
16
199
Sondermelder
Rauchansaugsysteme
¬q1'>­
Kondensatabscheider
801606
Kondensatabscheider zum Sammeln und Ablassen von Kondenswasser aus dem Ansaug­
rohrsystem. Automatischer Wasserablauf für Bereiche mit starker Kondensation möglich.
1
Technische Daten
Umgebungstemperatur
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
0 °C ... 80 °C
ABS
hellgrau
ca. 620 g
B: 68 mm H: 300 mm T: 36 mm
Leistungsmerkmale
• Kunststoffgehäuse mit Handablassventil
• Steckverbindungen zur Einbindung in ein Rohr­
¬m0D(­
system
Kleber, 0,5 kg
761535
Kleber zur Verbindung von ABS- und PVC-Rohren.
1
¬m0E+­
Reiniger
761536
Zur Reinigung von PVC-Rohren und Zubehör, bevor diese verklebt werden.
2 x 250 ml.
1
¬m0F§/21p­
Befestigungsschelle für 25 mm Rohr
761537.10
100 Stück
1
761546.10
¬m0O§/21$­
Rohrschneider für PVC- / ABS-Rohre
Rohrschneider für Kunststoffrohre 6-35 mm
200
www.hls-austria.at
Sondermelder
¬m0PL­
Rauchansaugsysteme
1
Banderolen zur Markierung der Ansaugpunkte
761547
Die Banderole dient zur Markierung der Ansaugpunkte des PVC/ABS-Rohres.
2
Bitte beachten Sie, die Banderole dient nicht zur Verjüngung des Bohrloches.
1
Rolle mit 200 Aufklebern
3
¬q0SY­
4
Banderole für Ansaugreduzierungsfolie
801550
Banderole zur Sicherung der Ansaugreduzierungsfolien am Rohrsystem. Die rote ​
Kennzeichnung dient der Lokalisierung der Melderpunkte im Objekt.
5
1
10 Stück
6
7
Ansaugreduzierungsfolie
801551
801552
801553
801554
801555
801556
801557
801558
801559
¬q0T\­
¬q0U_­
¬q0Vb­
¬q0We­
¬q0Xh­
¬q0Yk­
¬q0Zn­
¬q0[q­
¬q0\t­
8
Ansaugreduzierungsfolie 2,0 mm
9
Ansaugreduzierungsfolie 2,5 mm
10
Ansaugreduzierungsfolie 3,0 mm
11
Ansaugreduzierungsfolie 3,2 mm
12
13
Ansaugreduzierungsfolie 3,4 mm
14
Ansaugreduzierungsfolie 3,6 mm
15
Ansaugreduzierungsfolie 3,8 mm
16
Ansaugreduzierungsfolie 4,0 mm
Ansaugreduzierungsfolie 4,2 mm
201
Sondermelder
801560
801561
801562
801563
801564
801565
801566
801567
202
www.hls-austria.at
¬q0]w­
¬q0^z­
¬q0_­
¬q0`¢­
¬q0a¥­
¬q0b¨­
¬q0c"­
¬q0d%­
Ansaugreduzierungsfolie 4,4 mm
Ansaugreduzierungsfolie 4,6 mm
Ansaugreduzierungsfolie 5,0 mm
Ansaugreduzierungsfolie 5,2 mm
Ansaugreduzierungsfolie 5,6 mm
Ansaugreduzierungsfolie 6,0 mm
Ansaugreduzierungsfolie 6,8 mm
Ansaugreduzierungsfolie 7,0 mm
Rauchansaugsysteme
Sondermelder
781332
Zubehör
¬o.A¦­
1
Resetmodul für Hutschienenmontage
1
Baugruppe für die Anschaltung diverser Sondermelder (mit potentialfreien Relaiskontakten ​
für Alarm und Störung) auf einer Standard-Primärleitung. Die Fernrücksetzung des ​Melders
erfolgt über den Relaiskontakt des Resetmoduls. Die Gesamtstromaufnahme ist v​ on den
eingesetzten Meldern abhängig. Folgende Meldertypen können aufgeschaltet ​werden: z.B.
LRS-Ansaugsysteme, Flammenmelder, Fireray, linienförmige Wärme- und ​Rauchmelder
usw.
2
3
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Stromaufnahme @ 12 V DC
Stromaufnahme @ 24 V DC
Kontaktbelastung Relais
Abmessungen
10.5 ... 28 V DC
ca. 0.5 mA (aus Meldergruppe)
ca. 1 mA (Relais erregt: 35 mA)
ca. 10 mA (Relais erregt: 55 mA)
30 V DC / 1 A
B: 37 mm H: 107 mm T: 13 mm (Platine)
4
5
Ausführung: Modulgehäuse für Hutschienenmontage
¬o.B©­
781333
6
Resetmodul mit Haltewinkel für Fireray 2000
Resetmodul wie 781332, inkl. Montagematerial zum Einbau in die Auswerteeinheit des ​
Fireray 2000 (Art.-Nr. 761321).
7
1
Ausführung: Resetmodul inkl. Winkel und Montagematerial.
8
9
10
11
12
13
14
15
16
203
204
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Alarmgeber
IQ8Alarm
206-216
Konventionell
217-224 11
Fernanzeigen/Parallelanzeigen
225-226
12
13
14
15
16
205
Alarmgeber
IQ8Alarm
Mit dem Alarmgeber IQ8Alarm stehen Ihnen alle Vorteile der bewährten Melderserie ​
IQ8Quad mit integrierter Alarmierung zur Verfügung. Ob multilinguale Sprachalarmierung, ​
flexible Zusammenstellung der Signale oder die anwenderfreundliche Programmierober­
fläche, alle diese Eigenschaften können Sie auch mit dem Alarmgeber nutzen.
Die eindeutigen Produktvorteile der IQ8Alarm-Varianten sprechen für sich und werden ​
auch Sie in kurzer Zeit begeistern.
Vorteile unserer IQ8Alarm Familie auf einem Blick:
- Einfachere Programmierung durch eine einheitliche Programmieroberfläche von allen ​
Alarmgebern des IQ8Systems (IQ8Quad + IQ8Alarm)
- Spannungsversorgung über die Ringbusleitung
- Bewährtes unauffälliges Erscheinungsbild
- Akustischer Signalgeber gemäß EN 54-3 mit 20 verschiedenen programmierbaren Signal­
tönen inklusive DIN Ton gemäß DIN 33404-3
- Akustischer Sprachsignalgeber gemäß EN 54-3 mit 5 vorprogrammierten Alarmtexten in ​
5 Landessprachen
Detailiertere Informationen zum Leistungsumfang der IQ8Alarm finden Sie auf den ​
folgenden Seiten.
206
www.hls-austria.at
Alarmgeber
IQ8Alarm
1
IQ8Alarm
Länder-Code
gem. ISO 3166
-Alpha-2
SprachenCode gem.
ISO 639-1
Evakuierung 1
Evakuierung 2
Alarm
de
Dies ist ein
Feueralarm.Bitte
verlassen Sie das
Gebäude umgehend
über die nächsten
Fluchtwege. Die
Feuerwehr ist alarmiert.
Achtung, Achtung!
Dies ist eine Gefahrenmeldung. Bitte verlassen
Sie das Gebäude
über die nächsten
Ausgänge.
Achtung, im Gebäude
ist eine Gefahrensituation
gemeldet worden. Bitte
bleiben Sie ruhig,
und warten Sie auf
weitere Anweisungen.
Dies ist eine
Testdurchsage.
en
This is a fire alarm.
Please leave the
building immediately
by the nearest
available exit.
Attention please.
This is an emergency.
Please leave the
building by the
nearest available exit.
An incident has been
reported in the building.
Please await further
instructions.
This is a test
message.
No action is
required.
Ceci est une
alarme incendie,
veuillez évacuer
immédiatement
les locaux par la
sortie la plus proche.
Votre attention
s'il vous plaît, ceci
est une alarme.
Veuillez évacuer
les locaux par la
sortie la plus proche.
Votre attention s'il vous
plaît,ceci est une
alarme. Veuillez
évacuer les locaux
par la sortie la plus
proche.
Esto es una alarma de
incendio. Abandonen
por favor el edificio
inmediatamente por
la salida de
evacuación
más cercana.
Atención. Esto es una
emergencia. Por favor
abandonen el edificio
por la salida de
evacuación
más cercana.
Atención, se ha
reportado un
incidente
en el edificio.
Aguarden por favor
otras instrucciones.
Esto es un
mensaje
de prueba.
No se requiere
ninguna acción.
La emergencia ha
sido cancelada.
Pedimos disculpas
por las molestias
causadas.
Attenzione.
Allarme incendio.
Abbandonare l'edificio
tramite l'uscita di
emergenza più vicina.
Attenzione.
Allarme in corso.
Vi preghiamo di recarvi
presso l'uscita di
emergenza più vicina.
Attenzione.
E' stato rilevato un
allarme.Ulteriori
disposizioni vi
verranno comunicate
appena possibile.
Attenzione.
E' in corso una
prova di allarme.
Non è richiesta
alcuna azione.
Attenzione. Cessato
allarme.La situazione
di normalità è stata
ripristinata.
Deutschland
(DE)
Test Nachricht
2
Entwarnung
Die Gefahrensituation
ist jetzt behoben. Wir
entschuldigen
uns für jegliche
Unannehmlichkeiten.
3
4
England
(GB)
Frankreich
(FR)
fr
es
Spanien
(ES)
it
Italien
(IT)
Ceci est un test.
The emergency is
now cancelled. We
apologise for any
inconvenience.
5
L'alarme est à
présent annulée.
Veuillez nous
excuser pour le
désagrément.
6
7
8
9
10
Standard Sprachdurchsagen der IQ8Quad Melder und IQ8Alarm
Nr.
Beschreibung
Frequenz
Pulsrate
1
Schulglocke
Komplex
Komplex
2
FP 1063.1 Telecoms
BS 5839 Pt1
Alternierend 800 / 970 Hz bei 2 Hz
3
BS 5839 Pt1
Alternierend 800 / 970 Hz bei1 Hz
f
4
BS 5839 Pt1
Intermittierend 970 Hz bei 1Hz 0,5 sec.
f
5
BS 5839 Pt1
Intermittierend 2850 Hz bei 1Hz 0,5 sec.
f
f
6
BS 5839 Pt1
Intermittierend 970 Hz 1/4 sec. an - 1 sec. aus
7
BS 5839 Pt1
Permanent 970 Hz
f
8
BS 5839 Pt1
Sweep tone 800Hz bis 970 Hz bei 7 Hz
f
9
BS 5839 Pt1
Sweep tone 800Hz bis 970Hz bei 1Hz
f
10
DIN Ton
DIN 33404 Part 3
1200 - 500 Hz bei 1 Hz
f
11
Franz. fire sound
554 Hz/100 ms + 440 Hz / 400 ms + 10 %
f
12
NL - Slow Whoop
500 Hz - 1200 Hz bei 3,5 sek., Unterbrechung von 0,5 sek.
f
13
US - Horn
Permanent 485 Hz
f
14
US - Horn with
Temporal Pattern
Intermittierend 485 Hz (0,5 sek. an; 0,5 sek. aus; 3 Mal;
1,5 sek. aus; Wiederholung)
f
15
US - March Time
Alternierend 485 Hz (0,25 sek. an;
0,25 sek. aus; Wiederholung)
US - Slow Whoop
Sweep tone 500 Hz bis 1200 Hz
(4,0 sec. an; 0,5 sek. aus; Wiederholung)
17
US - Siren
18
US - Hi/Lo
19
US - NFPA Whoop
20
IMO GA-Signal
Sweep tone 600 Hz bis 1200 Hz
(1,0 sek. an, Wiederholung)
Alternierend 100 Hz / 800 Hz (0,25 sek. an;
Alternierend; 0,25 sec. an, Alternierend, Wiederholung)
Sweep tone 422 Hz bis 775 Hz (aufwärts
sweep 0,85 sec.; 3 Mal; 1 sek. aus; Wiederholung)
Intermittierend 800 Hz (1,0 sek. an; 1,0 sek.
aus: 7 Mal; 2,0 sek. an: 2,0 sek. aus; Wiederholung)
0,25 sek.
0,25 sek.
f
16
11
t
0,5 sek.
0,5 sek.
0,5 sek.
0,5 sek.
0,5 sek.
0,5 sek.
0,25 sek.
12
t
1,5 sek.
t
1,5 sek.
1,0 sek.
t
13
t
t
10 ms
t
14
1,0 sek.
t
1,0 sek.
t
0,1 sek.
0,4 sek.
t
3,5 sek. 0,5 sek.
15
t
t
0,5 sek.
1,5 sek.
0,5 sek.
f
f
f
f
f
f
t
16
0,25 sek.
0,25 sek.
t
4,0 sek. 0,5 sek.
t
1,0 sek.
t
0,25 sek.
0,25 sek.
0,85 sek.
1,0 sek.
1,0 sek.
t
1,0 sek.
t
t
IQ8Quad Melder und IQ8Alarm Tontabelle
207
Alarmgeber
Leistungsmerkmale
• Vollständig busversorgte Alarmgeber
• Kompatibel mit esserbus®-PLus
• 5 unterschiedliche Alarmgebergruppen
• Akustisch
• Optisch
• Akustisch/optisch
• Akustisch/Sprache
• Akustisch/optisch/Sprache
• Multlinguale Sprachalarmierung in 5 unterschied­
lichen Landessprachen
• Unterschiedliche Sprachbausteine für Alarmie­
rung, Evakuierung und Testalarm programmierbar
• Bis zu 32 Alarmgeber pro esserbus®-PLus
• Jeder Alarmgeber mit integriertem Trenner
Eigenschaften Akustik
• Schalldruck bis zu 99 dB(A) @ 1 m
• Lautstärke über tools 8000 in 8 Stufen program­
mierbar
• 20 verschiedene Signaltöne, inkl. DIN-Ton
• Sprachalarmierung, 5 vorprogrammierte Alarmtexte und weitere landestypische Alarmierungs­
signale
Eigenschaften Optik
• Blitzintensität equivalent zu 3 W Xenon Blitzlicht
• Lichtstärke: max. 4,1 cd effektiv, max. 24,4 cd ​
peak
IQ8Alarm
IQ8Alarm ist die konsequente Weiterentwicklung und Ergänzung der
esserbus®-PLus Produkte. Es stehen insgesamt 5 Produktgruppen zur Auswahl:
- Warntongeber
- Sprachalarmgeber
- Akustisch und optisch kombinierte Alarmgeber
- Akustisch und optisch kombinierte Alarmgeber mit Sprachalarmgeber
- Optische Alarmgeber
Berechnung der maximalen Signalgeberanzahl auf einer Primärleitung:
Die zulässige Anzahl von busfähigen Alarmgebern auf der esserbus®-PLus Ringleitung ist ​
abhängig vom Alarmgebertyp und der Ringleitungslänge. Hierzu sind die individuellen ​
Lastfaktoren der einzelnen Alarmgeber zu addieren. Der Lastfaktor definiert die Stromauf­
nahme des Alarmgebers auf der Ringbusleitung im Alarmfall. Der max. zulässige Gesamt­
lastfaktor einer einzelnen Ringleitung beträgt 96. Insgesamt können weiterhin bis zu 127 ​
Busteilnehmer pro Ringbus betrieben werden.
Bitte beachten Sie unsere Beispiele und Tabellen im Abschnitt “Projektierungshilfe”.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 19 V DC
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Blitzfrequenz
Blitzenergie
Lichtstärke
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
8 ... 42 V DC (über esserbus® - PLus)
ca. 55 μA
ca. 300 μA
3
ca. 1 Hz
ca. 3 J
max. 24,4 cd peak/ 4,1 cd effektiv (roter Blitz)
-10 °C ... 50 °C
IP30
(IP65 mit Sockel 806201 / 806202)
Kunststoff (ABS)
ca. 300 g
EN 54-3 akustischer Signalgeber
EN 54-3 akustischer Sprachsignalgeber
Ø: 112 mm T: 75 mm
Ø: 112 mm T: 90 mm (mit IP65 Sockel)
Wie 807224, jedoch mit Sprachausgabe für esserbus®-PLus.
Technische Daten:
Akustischer Signalgeber EN 54-3
Akustischer Sprachsignalgeber EN 54-3
IQ8Control mit esserbus®Plus- Funktionaliät.
Die Programmierung ist nur mit der Programmierungssoftware tools 8000 möglich.
Beachten Sie:
BMZ IQ8Control ab Version 3.04 mit der Programmiersoftware tools 8000 ab Version 01.09!
Achtung – ein Betrieb der Alarmgeber IQ8Alarm an BMZ 8000 C/M ist nicht möglich!!!
Bei Erweiterung von BMZ 8000 C/M sind IQ8Lumivox Alarmgeber zu verwenden. Bei Bedarf ​
wenden Sie sich bitte direkt an unseren Retourenbereich.
Zur Ermittlung der Akkukapazität einer Brandmelderzentrale können die Werte Ruhestrom @ ​
BMZ Akku addiert werden.
208
www.hls-austria.at
Alarmgeber
IQ8Alarm
IQ8Alarm akustische Alarmgeber
1
807205
2
¬qi&D­
Warntongeber IQ8Alarm, weiß
- Anerkennung
1
G 206001
3
Adressierbarer, vollständig busversorgter und kurzschluss-/unterbrechungstoleranter ​
akustischer Signalgeber gemäß EN 54-3 mit bis zu 20 verschiedenen programmierbaren ​
Signaltönen inklusive DIN Ton gemäß DIN 33404-3 zur akustischen Alarmierung. Die Laut­
stärke kann in 8 Stufen geregelt werden. Durch seine flache Bauform, passt er sich optimal ​
an seine Umgebung an. Das Material ist aus schlag- und kratzfestem Kunststoff. Optional ​
kann der Sockel 806201 bzw. 806202 mit seitlicher Kabeleinführung und Spritzwas­
serschutz (IP65) eingesetzt werden.
4
5
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Farbe
Spezifikation
ca. 300 μA
3
weiß, ähnlich RAL 9010
EN 54-3 akustischer Signalgeber
6
Zubehör
7
806201 IP65 Sockel, weiß
¬qi'G­
807206
8
Warntongeber IQ8Alarm, rot
- Anerkennung
1
9
G 206001
Wie 807205, jedoch rot.
10
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Farbe
ca. 300 μA
3
rot, ähnlich RAL 3020
11
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
12
13
14
15
16
209
Alarmgeber
807322
¬qj7y­
IQ8Alarm
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, weiß
- Anerkennung
1
G 206001
Wie 807205, jedoch mit zusätzlicher Sprachausgabe für esserbus®-PLus.
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Farbe
Spezifikation
ca. 300 μA
3
weiß, ähnlich RAL 9010
EN 54-3 akustischer Signalgeber
EN 54-3 akustischer Sprachsignalgeber
Zubehör
806201 IP65 Sockel, weiß
¬qjA0­
807332
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, rot
- Anerkennung
1
G 206001
Wie 807322, jedoch rot.
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Farbe
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
210
www.hls-austria.at
ca. 300 μA
3
rot, ähnlich RAL 3020
Alarmgeber
807322.SV99
¬qj7§/TW::4­
IQ8Alarm
1
Sprachalarmgeber IQ8Alarm G206001
Wie 807322, jedoch mit individuellen Texten bzw. Tönen.
1
2
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten „Bestellinformationen für Alarmgeber ​
IQ8Quad und IQ8Alarm“ beachten.
Die Kosten für die Aufnahme der kundenspezifischen Texte bzw. Töne erhalten Sie auf Anfrage.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
3
Programmiert gemäß kundenspezifischer Zusammensetzung.
Zubehör
806201 IP65 Sockel, weiß
4
5
6
7
¬qj7§/TW:9+­
807322.SV98
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, weiß / Sondersprache
8
wie 807322, jedoch mit individueller Zusammensetzung der Landessprachen.
1
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten „Bestellinformationen für Alarmgeber ​
IQ8Quad und IQ8Alarm“ beachten.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
9
Programmiert mit einer individuellen Zusammensetzung von bis zu 5 Landessprachen.
Zubehör
10
806201 IP65 Sockel, weiß
11
12
13
14
15
16
211
Alarmgeber
807332.SV99
¬qjA§/TW::R­
IQ8Alarm
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, rot
wie 807332, jedoch mit individuellen Texten bzw. Tönen.
1
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
¬qjA§/TW:9I­
807332.SV98
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, rot, Sondersprache
wie 807332, jedoch mit individueller Zusammensetzung der Landessprachen.
1
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
212
www.hls-austria.at
Alarmgeber
IQ8Alarm
IQ8Alarm akustische und optische Alarmgeber
¬qi9­
807224
1
Kombi-Warntongeber IQ8Alarm
- Anerkennung
1
2
G 206003
Adressierbarer, vollständig busversorgter und kurzschluß-/unterbrechungstoleranter ​
kombinierter Signaltongeber gemäß EN 54-3 mit bis zu 20 verschiedenen programmier­
baren Signaltönen inklusive DIN Ton gemäß DIN 33404-3 zur akustischen und optischen ​
Alarmierung. Die Lautstärke kann in 8 Stufen geregelt werden. Durch seine flache ​
Bauform, passt er sich optimal an seine Umgebung an. Das Material ist aus schlag- und ​
kratzfestem Kunststoff. Optional kann der Sockel 806201 bzw. 806202 mit seitlicher Kabel­
einführung und Spritzwasserschutz (IP65) eingesetzt werden.
3
Technische Daten
5
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Farbe
Spezifikation
4
ca. 300 μA
3
rot, ähnlich RAL 3020
EN 54-3 akustischer Signalgeber
6
Zubehör
7
806202 IP65 Sockel, rot
¬qjiA­
807372
8
Kombi-Sprachalarmgeber IQ8Alarm
- Anerkennung
1
G 206003
9
Wie 807224, jedoch mit Sprachausgabe für esserbus®-PLus.
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Blitzfrequenz
Umgebungstemperatur
Schutzart
Spezifikation
10
8 ... 42 V DC (über esserbus®-PLus)
ca. 300 μA
3
ca. 1 Hz
-10 °C ... 50 °C
IP30
EN 54-3 akustischer Signalgeber
EN 54-3 akustischer Sprachsignalgeber
11
12
IQ8Control mit esserbus®-Plus-Funktionalität.
Die Programmierung ist nur mit dem Programmiersoftware tools 8000 möglich.
13
Beachten Sie :
- die max. zulässige Ringleitungslänge
- die max. zulässige Anzahl der einzelnen Alarmgebertypen
- die max. Anzahl von insgesamt 127 Busteilnehmern pro Ringleitung
14
Systemvoraussetzungen:
BMZ IQ8Control ab Version 3.04 mit der Programmiersoftware tools 8000 ab Version 1.09 !
15
Achtung - ein Betrieb der Alarmgeber IQ8Alarm an BMZ 8000 C/M ist nicht möglich!!!
Bei Erweiterung von 8000 C/M-Zentralen sind die IQ8Lumivox-Alarmgeber zu verwenden. Bei ​
Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an unseren Retourenbereich.
16
Zur Ermittlung der Akkukapazität einer Brandmelderzentrale können die Werte “Ruhestrom @ ​
BMZ-Akku” addiert werden.
Programmiert mit 5 Standard-Landessprachen (DE/GB/FR/ES/IT).
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
213
Alarmgeber
¬qji§/TW:9Z­
IQ8Alarm
Kombi-Sprachalarmgeber IQ8Alarm, Sondersprachen
807372.SV98
- Anerkennung
G 206003
Wie 807372, jedoch mit individueller Zusammensetzung der Landessprachen.
1
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
ca. 300 μA
3
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten "Bestellinformationen für Alarmgeber ​
IQ8Quad und IQ8Alarm" beachten.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
Programmiert mit einer individuellen Zusammensetzung von bis zu 5 Landessprachen.
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
¬qji§/TW::c­
807372.SV99
Kombi-Sprachalarmgeber IQ8Alarm
- Anerkennung
1
G 206003
Wie 807372, jedoch mit individuellen Texten bzw. Tönen.
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
ca. 300 μA
3
Für Bestellungen bitte die im Anhang abgedruckten "Bestellinformationen für Alarmgeber ​
IQ8Quad und IQ8Alarm" beachten.
Die Kosten für die Aufnahme kundenspezifischer Texte bzw. Töne erhalten Sie auf Anfrage.
Stornierung und Rücknahme ist ausgeschlossen.
Programmiert gemäß kundenspezifischer Zusammensetzung.
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
214
www.hls-austria.at
Alarmgeber
IQ8Alarm
IQ8Alarm optische Alarmgeber
¬qi-Y­
807212
1
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, bernstein
- Anerkennung
1
2
G 206002
Adressierbarer, vollständig busversorgter und kurzschluss-/unterbrechungstoleranter ​
Signalgeber zur optischen Alarmierung. In flacher Bauform zur unauffälligen Erscheinung ​
und optimalen Anpassung an seine Umgebung.
3
Technische Daten
4
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Blitzfrequenz
Blitzenergie
Lichtstärke
Schutzart
Farbe
ca. 300 μA
3
ca. 1 Hz
ca. 3 J
max. 28,57 cd peak/ 4,69 cd effektiv
IP30
Sockel: weiß, ähnlich RAL 9010
5
6
Zubehör
806201 IP65 Sockel, weiß
¬qi.\­
807213
7
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, transparent, blau, grün
- Anerkennung
1
8
G 206002
Wie 807212, jedoch transparent, blau und grün.
9
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Lichtstärke
ca. 300 μA
3
transparent: max. 17,39 cd peak / 2,16 cd effektiv
blau: max 5,06 cd peak / 0,62 cd effektiv
grün: max. 2,72 cd peak / 0,33 cd effektiv
IP30
Sockel: weiß, ähnlich RAL 9010
Schutzart
Farbe
10
11
Zubehör
12
806201 IP65 Sockel, weiß
¬qi/_­
807214
13
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, rot
- Anerkennung
1
14
G 206002
Wie 807212, jedoch rot.
15
Technische Daten
Ruhestrom @ BMZ-Akku
Lastfaktor
Lichtstärke
Schutzart
Farbe
ca. 300 μA
3
max. 20,91 cd peak/ 3,41 cd effektiv
IP30
Sockel: rot, ähnlich RAL 3020
16
Zubehör
806202 IP65 Sockel, rot
215
Alarmgeber
Zubehör
IQ8Alarm
¬q_"$­
806201
IQ8Alarm IP65 Sockel, weiß
Sockel, weiß, für Alarmgeber mit Schutzart IP65 und aP-Kabeleinführung.
1
Technische Daten
Schutzart
Farbe
IP65
weiß, ähnlich RAL 9010
¬q_#'­
806202
IQ8Alarm IP65 Sockel, rot
Sockel, rot, für Alarmgeber mit Schutzart IP65 und aP-Kabeleinführung
1
Technische Daten
Schutzart
Farbe
216
www.hls-austria.at
IP65
rot, ähnlich RAL 3020
Alarmgeber
Konventionell
1
Akustisch
¬m_:h­
766225
2
Warntongeber, rot
- Anerkennung
G 206019
3
Der Alarmgeber bietet eine Tonauswahl von 32 Signaltönen inklusive dem DIN-Ton sowie ​
weiteren landesspezifischen Tönen.
1
Die Konfiguration erfolgt über einen fünfpoligen DIL-Schalter. Es können bis zu zwei unter­
schiedliche Signaltöne aktiviert werden.
4
Die Lautstärke kann über ein Potentiometer stufenlos eingestellt werden.
5
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Flache Bauweise
• Einsetzbar für 12 und 24 V DC Betriebsspannung
• Geringer Alarmstrom
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 12 V DC
Einschaltstrom
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
9 ... 15 V DC
ca. 3 mA
ca. 30 mA
-25 °C ... 70 °C
IP65 mit 766237
ABS V0
rot, ähnlich RAL 3001
Ø: 93 mm H: 63 mm
Ø: 93 mm H: 91 mm (inkl. Sockel 766237/38)
6
7
8
Nicht geeignet für die Verwendung im Außenbereich oder in feuchten Umgebungen.
Hierzu verwenden Sie bitte den optionalen tiefen Sockel (Artikel-Nr. 766237 oder 766238).
Zubehör
9
766237 IP65 Sockel, rot
¬m_;k­
766226
Warntongeber, weiß
- Anerkennung
1
10
G 206019
Der Alarmgeber bietet eine Tonauswahl von 32 Signaltönen inklusive dem DIN-Ton sowie ​
weiteren landesspezifischen Tönen.
11
Die Konfiguration erfolgt über einen fünfpoligen DIL-Schalter. Es können bis zu zwei unter­
schiedliche Signaltöne aktiviert werden.
12
Die Lautstärke kann über ein Potentiometer stufenlos eingestellt werden.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Flache Bauweise
• Einsetzbar für 12 und 24 V DC Betriebsspannung
• Geringer Alarmstrom
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 12 V DC
Einschaltstrom
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
13
9 ... 15 V DC
ca. 3 mA
ca. 30 mA
-25 °C ... 70 °C
IP65 (mit 766237)
ABS V0
weiß, ähnlich RAL 9010
Ø: 93 mm H: 63 mm
Ø: 93 mm H: 91 mm (inkl. Sockel 766237/38)
14
15
Nicht geeignet für die Verwendung im Außenbereich oder in feuchten Umgebungen.
Hierzu verwenden Sie bitte den optionalen tiefen Sockel (Artikel-Nr. 766237 oder 766238).
16
Zubehör
766238 IP65 Sockel, weiß
217
Alarmgeber
766239
Konventionell
¬m_H+­
Warntongeber, rot
Warntongeber gemäß DIN 33404-3 bzw. EN-457 mit 32 programmierbaren Tönen über ​
DIL-Schalter einstellbar (jeweils 2 Töne). Lautstärke im Warntongeber einstellbar.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Ruhestrom @ 24 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
¬m_^m­
766261
9 ... 28 V DC
ca. 8 mA
ca. 5 mA
-10 °C ... 55 °C
-25 °C ... 70 °C
IP21C
ABS
rot, ähnlich RAL 3001
B: 108 mm H: 91 mm
Signalsockel
- Anerkennung
1
G 296010
Warntongeber nach DIN 33404-3 bzw. EN-457. Zum Unterbau unter Meldersockel mit ​
Relaisausgang aller automatischen Melderserien 9x00, mit 28 programmierbaren Tönen ​
über DIL-Schalter einstellbar (jeweils 2 Töne aus 28 Tönen einstellbar). Lautstärkeregelung ​
erfolgt über Poti.
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Einschaltstrom
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
Zubehör
766262 Abdeckplatte für Signalsockel
218
www.hls-austria.at
10 ... 28 V DC
ca. 5 mA (10 mA bei DIN-Ton)
ca. 30 mA
-40 °C ... 80 °C
-45 °C ... 85 °C
IP54
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 150 g
Ø: 111 mm H: 26 mm
Alarmgeber
Zubehör
Konventionell
1
¬m__p­
766262
Abdeckplatte für Signalsockel 766261
2
Zur Abdeckung des Signalsockels, wenn dieser ohne Melder betrieben wird.
1
Technische Daten
Farbe
3
weiß, ähnlich RAL 9010
Abdeckplatte und eine Schraube
¬m_F%­
766237
4
Unterteil mit seitlicher Kabeleinführung, rot
1
Für Warntongeber 766225, 766226, Blitzleuchte 766410, 766411, 766412, 766413, ​
766414 und kombinierten Alarmgeber 766240 inkl. Gummidichtung.
Zum Einsatz im Außenbereich oder feuchten Umgebungen.
5
Technische Daten
6
Schutzart
Farbe
Abmessungen
IP65
rot, ähnlich RAL 3001
Ø: 94 mm H: 47 mm
7
Gummidichtung und zwei Schrauben
¬m_G(­
766238
8
Unterteil mit seitlicher Kabeleinführung, weiß
9
Für Warntongeber 766236, jedoch weiß.
1
Technische Daten
Schutzart
Farbe
Abmessungen
10
IP65
weiß, ähnlich RAL 9003
Ø: 94 mm H: 47 mm
Gummidichtung und zwei Schrauben
11
¬m_?w­
766230
12
Unterteil mit seitlicher Kabeleinführung, rot
Für Warntongeber 766225, 766226, Blitzleuchte 766410, 766411, 766412, 766413, ​
766414 und kombinierten Alarmgeber 766240, 766240.20 inkl. Gummidichtung.
13
1
Technische Daten
Schutzart
Farbe
14
IP65
rot, ähnlich RAL 3001
Gummidichtung und zwei Schrauben
15
16
219
Alarmgeber
Konventionell
Explosionsgeschützt
¬%SI5­
045040
Ex-Schallgeber DS 10, 12 V DC, 107 dB (A)
- Anerkennung
G 28609
Der Schallgeber ist speziell für den Einsatz in industriellen Bereichen mit explosionsgefähr­
deter Umgebung (Zone 2 und 22) geeignet. Das robuste Aluminium-Druckgussgehäuse ist ​
beständig gegen Umwelteinflüsse und Chemikalien. Der DS10 erfüllt die technischen ​
Forderungen der DIN 33404-3 "Gefahrensignale für Arbeitsstätten".
1
Technische Daten
Leistungsmerkmale
9 Tonfolgen programmierbar:
• Dauerton
• Wechselton
• Intervallton
• Sirene
• Feueralarm (unterschiedliche nationale Bestim­
mungen berücksichtigt)
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Schallpegel
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Ex-Kategorie
Ex-Schutz
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Spezifikation
Abmessungen
10 ... 14 V DC
typ. 300 mA
106 dB(A) @1 m Abstand
-25 °C ... 55 °C
-40 °C ... 70 °C
90%
II 3GD
EEx nA II T4
IP56
Alu-Druckguss
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 1800 g
EN 54-3
B: 150 mm H: 150 mm T: 119 mm
Der Signalgeber darf aufgrund der Konformitätserklärung in Zone 2 und 22 eingesetzt werden.
¬m_VU­
766253
Ex-Schallgeber, 12 V DC, 110 dB (A)
Baumusterprüfbescheinigung KEMA 99 ATEX 7906
1
Der Schallgeber ist speziell für den Einsatz in industriellen Bereichen mit explosionsgefähr­
deter Umgebung [2G (vormals Zone 1, Gase) und 3G (vormals Zone 2, Gase)] geeignet. ​
Das robuste Aluminium-Druckgussgehäuse ist beständig gegen Umwelteinflüsse und ​
Chemikalien. Der Ex-Schallgeber erfüllt die technischen Forderungen der DIN 33404-3.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
32 unterschiedliche Töne einstellbar:
• Quarzstabilisierte Tonsynchronisation
• ATEX zugelassen
• Gehäuse aus Aluminium-Druckguss LM6
• Schalltrichter aus Aluminium selbstverlöschend, ​
ähnlich UL 94 VO
220
www.hls-austria.at
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Schallpegel
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Ex-Schutz
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Baumusterprüfbescheinigung
Abmessungen
12 V DC
typ. 195 mA; 170 mA bei DIN-Ton
110 dB(A) ± 3 dB @ 1 m (je nach Signalart)
-50 °C ... 55 °C
-50 °C ... 70 °C
90 %
II 2G EEx d IIC T4
IP67
Alu-Druckguss LM6
rot, ähnlich RAL 3000
ca. 3160 g
KEMA 99ATEX 7906
Ø: 181 mm L: 263 mm
Alarmgeber
Konventionell
Optische Signalgeber
1
Standard
2
¬m`$(­
766303
Blitzleuchte, 12 V DC, bernstein
3
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Alarmstrom
Blitzfrequenz
Blitzenergie
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
12 V DC
350 mA
ca. 1 Hz
ca. 4 J
-20 °C ... 50 °C
-25 °C ... 55 °C
IP54
ABS
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 360 g
Ø: 108 mm H: 133 mm
4
5
6
inkl. Wandhalterung
¬m`%+­
766304
7
Blitzleuchte, 24 V DC, bernstein
8
Wie 766303, jedoch 24 V DC Betriebsspannung.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom
9
24 V DC
250 mA
10
11
¬m`&.­
766305
Blitzleuchte, 12 V DC, rot
12
Wie 766303, jedoch rot.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom
13
12 V DC
350 mA
14
15
¬m`'1­
766306
Blitzleuchte, 24 V DC, rot
16
Wie 766303, jedoch 24 V DC Betriebsspannung und rote Kalotte.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom
24 V DC
250 mA
221
Alarmgeber
Konventionell
¬m`(4­
766307
Blitzleuchte, 12 V DC, grün
Wie 766303, jedoch grün.
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Alarmstrom
12 V DC
350 mA
¬m`)7­
766308
Blitzleuchte, 24 V DC, grün
Wie 766303, jedoch 24 V DC Betriebsspannung und grüne Kalotte.
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Alarmstrom
¬ma+?­
766410
24 V DC
250 mA
Optischer Alarmgeber, rot
- Anerkennung
1
G 207018
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Blitzfrequenz
Lichtstärke
Anwendungstemperatur
Schutzart
Material
Gewicht
Abmessungen
9 ... 60 V DC
ca. 88 mA
ca. 1 Hz
5 Cd
-25 °C ... 70 °C
IP65 mit Unterteil 766237
Sockel ABS
Kalotte PC
ca. 150 g
Ø: 94 mm H: 67 mm (inkl. Sockel)
Nicht geeignet für die Verwendung im Außenbereich oder in feuchten Umgebungen.
Hierzu verwenden Sie bitte den optionalen tiefen Sockel (Artikel-Nr. 766237 oder 766238).
Zubehör
IP65 Sockel rot, 766237
Montagewinkel 767800
222
www.hls-austria.at
Alarmgeber
Konventionell
¬ma,B­
766411
1
Optischer Alarmgeber, bernstein
- Anerkennung
1
G 207018
2
Wie 766410, jedoch Farbe bernstein.
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Blitzfrequenz
Lichtstärke
¬ma-E­
766412
3
9 ... 60 V DC
ca. 88 mA
ca. 1 Hz
10 Cd
4
5
Optischer Alarmgeber, grün
- Anerkennung
1
6
G 207018
Wie 766410, jedoch Farbe grün.
7
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Blitzfrequenz
Lichtstärke
9 ... 60 V DC
ca. 88 mA
ca. 1 Hz
10 Cd
8
9
¬ma.H­
766413
10
Optischer Alarmgeber, blau
Wie 766410, jedoch Farbe blau und ohne VdS-Anerkennung.
1
11
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Blitzfrequenz
Lichtstärke
9 ... 60 V DC
ca. 88 mA
ca. 1 Hz
7 Cd
12
13
¬ma/K­
766414
14
Optischer Alarmgeber, transparent
- Anerkennung
1
15
G 207018
Wie 766410, jedoch Farbe transparent.
16
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 24 V DC
Blitzfrequenz
Lichtstärke
9 ... 60 V DC
ca. 88 mA
ca. 1 Hz
22 Cd
223
Alarmgeber
Konventionell
Optische / akustische Signalgeber
Standard
¬m_I.­
Kombinierter Signalgeber, 12 V DC, rot
766240
1
Warntongeber gemäß DIN 33404-3 bzw. EN 457. Für Innen- und Außenmontage (mit ​
Unterteil 766237). Die separate Ansteuerung von Warntongeber und Blitzleuchte ist ​
möglich. Gleitender Ton im 1 Hz-Takt zwischen 1200 und 500 Hz (DIN-Ton).
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 12 V DC
Blitzfrequenz
Blitzenergie
Lichtstärke
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
9 ... 15 V DC
ca. 100 mA (Blitzleuchte)
ca. 1 Hz
0,7 J
10cd
-10 °C ... 55 °C
-15 °C ... 60 °C
IP54, IP65 mit Unterteil 766237
ABS (UV-stabilisiert)/Polycarbonat
rot, ähnlich RAL 3001
ca. 350 g
Ø: 93 mm H: 92 mm
Ø: 93 mm H: 120 mm (inkl. Sockel 766237)
Seitliche Kabeleinführung möglich mit 766237 (siehe Zubehör).
Zubehör
IP65 Sockel rot, 766237
Montagewinkel 767800
¬m_I§/31v­
Kombinierter Signalgeber, 24 V DC, rot
766240.20
1
Der Wartntongeber ist EN54-3 zertifiziert. Für Innen- und Aussenmontage (mit optionalem ​
Unterteil 766237 oder 766230). Es kann zwischen 32 verschiedenen Alarmtönen gewählt ​
werden. Die separate Ansteuerung von Warntongeber und Blitzleuchte ist möglich.
Technische Daten
Schallpegel
Blitzenergie
Schutzart
Material
Farbe
¬m_I§/21p­
98 dB bei 24 V DC
ca. 0,7 J
IP54, IP65 (mit Unterteil 766237 oder 766230)
ABS (UV-stabilisiert)/Polycarbonat
rot, ähnlich RAL 3001
Kombinierter Signalgeber, 24 V DC, rot, Typ Asserta
766240.10
1
Asserta Warntongeber/Blitzleuchten wurden für rauhe Umgebungsbedingungen entwickelt ​
die einen IP-Schutz 66 benötigen. Der Wartntongeber ist EN 54-3 zertifiziert. Es kann ​
zwischen 32 verschiednen Alarmtönen gewählt werden. Die separate Ansteuerung von ​
Warntongeber und Blitzleuchte ist möglich.
Technische Daten
Blitzenergie
Schutzart
Material
Farbe
224
www.hls-austria.at
2,5 J
IP66
ABS (UV-stabilisiert)/Polycarbonat
rot, ähnlich RAL 3001
Alarmgeber
Leistungsmerkmale
• Formschönes und kompaktes Design
• Gut sichtbares Leuchtfeld
Fernanzeigen/Parallelanzeigen
1
Diese Paralleanzeigen werden vorwiegend zur Alarmanzeige von Rauchmeldern eingesetzt, ​
die z. B. oberhalb von abgehängten Decken, in Zwischenböden oder an sonstigen, nicht ​
einsehbaren Stellen montiert sind. Die Anzeigen mit gut sichtbarem Leuchtfeld sind im ​
formschönen Kunststoffgehäuse eingesetzt.
2
Die Kabellänge der Parallelanzeige zu Meldersockel beträgt max. 100 m.
¬o3%:­
781804
3
Melderparallelanzeige für Melderserie 9000, rot
4 gepulste LED beleuchten ein rotes Prisma.
1
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom
Blitzfrequenz
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
6 ... 12 V DC
ca. 0.005 mA
ca. 9 mA (mittel)
ca. 1.5 Hz
-20 °C ... 70 °C
-35 °C ... 85 °C
IP40
ABS-Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
B: 85 mm H: 82 mm T: 27 mm
5
6
7
Bei Grenzwertmeldern der Serie 9000 ist im Meldersockel der Anschaltbaustein 781487 ​
erforderlich.
¬o3/X­
781814
8
Melderparallelanzeige f. Melderserie 9000, 9200 & IQ8Quad, rot
3 - je nach Anschaltung - dauerleuchtende oder blinkende LED beleuchten ein rotes ​
Prisma.
9
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme
Alarmanzeige
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
1.8 V DC
ca. 9 mA
3 rote LED
-20 °C ... 70 °C
-35 °C ... 85 °C
IP40
ABS-Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
B: 85 mm H: 82 mm T: 27 mm
10
11
12
Bei Grenzwertmeldern der Serie 9000 ist im Meldersockel der Anschaltbaustein 781487 ​
erforderlich.
¬q39x­
801824
13
Melderparallelanzeige für Melderserie 9200 und IQ8Quad, rot
Für den Betrieb am esserbus® und esserbus®-PLus
1
14
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom @ 12 V DC
Alarmstrom
Blitzfrequenz
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Abmessungen
8 ... 42 V DC
ca. 0.007 mA
150 µA (mittel)
ca. 1.5 Hz
-20 °C ... 70 °C (gepulst)
-35 °C ... 85 °C
IP40
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
B: 85 mm H: 82 mm T: 27 mm
15
16
Melderserie 9200 / IQ8Quad
• Meldersockel Standard 781590 oder 801593 erforderlich für die Melderserie 9200
• Meldersockel 805590 erforderlich für die Melderserie IQ8Quad
• Max. 3 Parallelanzeigen pro Melder
• Max. 103 Parallelanzeigen pro Ringleitung
225
Alarmgeber
801825
¬q3:­
Fernanzeigen/Parallelanzeigen
Melderparallelanzeige f. Melderserie 9200 & IQ8Quad, blau
4 gepulste LED beleuchten ein blaues Prisma. Der Anschluss erfolgt über eine 3-adrige ​
Leitung.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Alarmstrom
Blitzfrequenz
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
14 ... 42 V DC
ca. 0.007 mA
ca. 150 µA
ca. 1.5 Hz
0,6 mm bis max. 1,5 mm²
-20 °C ... 70 °C
-35 °C ... 85 °C
IP40
ABS-Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 60 g
B: 85 mm H: 82 mm T: 27 mm
Melderserie 9200 / IQ8Quad
• Meldersockel Standard 781590 oder 801593 erforderlich für die Melderserie 9200
• Meldersockel 805590 erforderlich für die Melderserie IQ8Quad
• Max. 3 Parallelanzeigen pro Melder
• Max. 103 Parallelanzeigen pro Ringleitung
• Bitte schließen Sie keine Parallelanzeigen an den Meldersockel 781593 an
• Kabellänge bis zum Meldersockel oder Spannungsversorgung max. 100 m
Standard
¬%@S-­
043150
Parallelanzeige, grün
1
Parallelanzeige im formschönen Kunststoffgehäuse und gut sichtbarem Leuchtfeld mit 4 ​
blinkenden LED. Blinkmodus oder Dauersignal programmierbar. Der Anschluss erfolgt ü​ ber
Schraubklemmen.
Technische Daten
Betriebsspannung
Alarmstrom @ 12 V DC
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Farbe
Abmessungen
Zubehör
10 ... 24 V DC
ca. 10 mA
-10 °C ... 70 °C
-25 °C ... 70 °C
IP40
grauweiß, RAL 9002
B: 85 mm H: 85 mm T: 38.5 mm
¬p_@­
796231
Markierungsringaufkleber für Melderparallelanzeige
Zur Kennzeichnung der Melderparallelanzeigen 761803 und 761813, entsprechend DIN ​
14623. Kunststoff, rot, selbstklebend
1
Technische Daten
Abmessungen
100 Stück
226
www.hls-austria.at
Ø: 50 mm (außen)
Ø: 10 mm (innen)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Feststellanlagen
Basisinformationen
228-230
Auslösevorrichtung
231-232 11
Feststellvorrichtung
233-239
12
13
14
15
16
227
Feststellanlagen
Basisinformationen
Feststellanlagen für Feuerschutzabschlüsse
Feststellanlagen zur Abgrenzung von Gebäuden und Objekten in abgeschlossenen
Brandabschnitten zum Schutz von Menschen und Sachwerten.
Feststellanlagen bestehen aus Auslösevorrichtung und Feststellvorrichtung.
Im Brandfall führen die durch die automatische Auslösevorrichtung erzeugten Signale zu ​
einer Freigabe der Feststellvorrichtung. Auch die Auslösung durch die manuelle Auslöse­
vorrichtung führt zu einer Freigabe der Feststellvorrichtung.
Die Brandschutztüren schließen sich und verhindern das Ausbreiten von Bränden und ​
gegebenenfalls das Übergreifen von Rauch auf angrenzende Gebäudebereiche. Somit ​
werden Feuer und gefährliche Brandaerosole eingeschränkt und Menschenleben und Sach­
werte geschützt.
Die Feststellvorrichtung besteht z.B aus Haftmagnet mit entsprechender Ankerplatte bzw. ​
aus einem automatischen Türschließer. Die Auslösevorrichtung setzt sich aus dem Rauch­
schutzschalter, Brandmelder und Auslösetaster (manuelle Auslösevorrichtung) zusammen.
Feststellanlagen unterliegen bauaufsichtlich dem Deutschen Institut für Bautechnik in ​
Berlin und benötigen eine Systemzulassung (siehe hierzu Zulassungsbescheid vom DIBt).
Feststellanlage für Feuerschutzabschlüsse
Zulassungsnummer: Z-6.5-430
Rauchalarmschalter System SAL 9000 FSA
Zulassungsnummer: Z.-6.5-1457
Systemzulassung System 8000-FSA
Zulassungsnummer: Z-6.5-1764
Systemzulassung System IQ8FSA 8619
Zulassungsnummer: Z-6.5-1759
Systemzulassung System 8000-FSA -Plus
Zulassungsnummer: Z-6.5-1808
Für den autarken Betrieb (Stand-alone) am FSA-Koppler (Art.-Nr. 808619.10) können die ​
IQ8Quad Melder ohne Leitungstrenner (Art.-Nr. 803371, 803271, 803374) als ​
Feststellanlagenmelder genutzt werden.
228
www.hls-austria.at
Feststellanlagen
Basisinformationen
1
Anschaltbeispiel FSA
2
3
IQ8Control C
4
FSA-Koppler
5
FSA
FSA
Netzteil
IQ8Quad mit
Leitungstrenner
(Typ 802xxx)
Prozessanalogmelder
Serie 9200
6
Auslösetaster
7
Türhaftmagnet
8
Ankerplatte
FSA Funktionalität durch den Einsatz der Prozessanalogmelder Serie 9200
oder der IQ8Quad-Melder als Auslöse-Element auf dem esserbus®
9
10
IQ8Control C
Bei einem Störungsfall auf dem esserbus®bleibt
die Funktionalität der Brandschutztüren erhalten
11
12
FSA-Koppler
FSA-Koppler
13
IQ8Quad ohne
Leitungstrenner
(Typ 803xxx)
Netzteil
IQ8Quad ohne Grenzwertmelder
Leitungstrenner
Serie 9000
(Typ 803xxx)
Netzteil
Grenzwertmelder
Serie 9000
14
Auslösetaster
Auslösetaster
Türhaftmagnet
Ankerplatte
Türhaftmagnet
15
Ankerplatte
16
Vorbeugender Brandschutz mit mehreren
Schutztüren und dem FSA-Koppler auf dem esserbus®
229
Feststellanlagen
Basisinformationen
Anschaltbeispiel FSA
RAS 2103 und
Grenzwertmelder
Serie 9000
RAS 2103 und
Grenzwertmelder
Serie 9000
Netzteil
Ankerplatte
Auslösetaster
Ankerplatte
Türhaftmagnet
Rauchalarmschalter RAS 2103
als Stand-alone-Lösung mit zwei
Standard-Brandmeldern
FSA-Koppler
Netzteil
IQ8Quad ohne
Leitungstrenner
(Typ 803xxx)
IQ8Quad ohne
Leitungstrenner
(Typ 803xxx)
Ankerplatte
Auslösetaster
Ankerplatte
FSA-Koppler als Stand-alone-Lösung
mit zwei Brandmeldern im Standard-Betrieb
(Serie 9x00 oder IQ8Quad) ohne Leitungstrenner
230
www.hls-austria.at
Türhaftmagnet
Feststellanlagen
Rauchalarmschalter
782103
Auslösevorrichtung
1
¬o6$=­
1
Rauchalarmschalter (RAS) 2103
2
Der Rauchalarmschalter RAS 2103 ermöglicht eine direkte Ansteuerung von Feststellvor­
richtungen gemäß den Richtlinien des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Zur Span­
nungsversorgung muss das Netzgerät 765612 bzw. 765624 eingesetzt werden.
3
Technische Daten
Betriebsspannung
Ruhestrom
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Schutzart
Material
Farbe
Gewicht
Abmessungen
9 ... 28 V DC
ca. 25 mA (RAS mit Melder)
50 V DC / 1 A
-20 °C ... 70 °C
-25 °C ... 85 °C
IP40 mit Melder, IP42 mit Montageplatte
ABS-Kunststoff
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 60 g
Ø: 89 mm H: 22 mm
4
5
6
Der RAS 2103 kann mit folgenden Grenzwertmeldern betrieben werden:
• Thermodifferentialmelder 761262 (Serie 9000)
• Optischer Rauchmelder 761362 (Serie 9000)
7
Netzgeräte für RAS 2103
8
¬mY-5­
Netzgerät (12 V / 3 A) für Feststellanlagen
765612
9
Für Feststellanlagen im Aufputzgehäuse.
1
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
Abmessungen
¬mY9Y­
10
230 V AC / 115 V AC
50 ... 60 Hz
12 V DC
max. 3 A
-10 °C ... 40 °C
-20 °C ... 85 °C
≤ 95% (ohne Betauung)
IP20
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
ca. 800 g
B: 195 mm H: 140 mm T: 70 mm
11
12
13
Netzgerät (24 V / 1,5 A) für Feststellanlagen
765624
14
Wie 765612, jedoch 24 V / 1,5 A.
1
Technische Daten
Ausgangsspannung
Ausgangsstrom
Rel. Luftfeuchte
Gehäuse
Farbe
15
24 V DC
max. 1,5 A
≤ 95% (ohne Betauung)
ABS
weiß, ähnlich RAL 9010
16
231
Feststellanlagen
Auslösetaster
767813.10
Auslösevorrichtung
¬mo.d­
Auslösetaster für Feststellanlage in aP-Ausführung
Auslösetaster in Aufputz-Ausführung zur manuellen Auslösung von Feststellvorrichtungen ​
mit Doppel-Wipptaster-Einsatz.
1
Technische Daten
Kontaktbelastung
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
250 V AC / 10 A
IP44
ABS
grau, ähnlich RAL 7035
ca. 120 g
¬mo/g­
767814.10
Auslösetaster für Feststellanlage in uP-Ausführung
Auslösetaster in Unterputz-Ausführung zur manuellen Auslösung von Feststellvorrich­
tungen mit Doppel-Wipptaster-Einsatz.
1
Technische Daten
Kontaktbelastung
Schutzart
Gehäuse
Farbe
Gewicht
232
www.hls-austria.at
250 V AC / 10 A
IP20
ABS
polarweiss
ca. 95 g
Feststellanlagen
Haftmagnete 400 N
Feststellvorrichtung
1
¬£"5Z­
2
Türmagnet 24 V mit Unterbrechertaste und flexiblem Anker
960120
1
Drucktaster von der Grundseite nach links und rechts wechselbar. Kabeleinführung von ​
hinten, bzw. durch mitgelieferte Tüllen von Grundseite links oder recht möglich.
Mit Zubehör-Winkeln parallel für Boden- oder Wandmontage nutzbar.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
3
Geprüft nach EN-1155
Ohne PG Verschraubung
4
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
¬£"6]­
5
24 V DC
IP54 (Magnet); IP42 (Anschluss)
B: 85 mm H: 110 mm T: 38 mm
6
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 175 mm
960121
1
Der Magnetschwenkkopf ist problemlos drehbar, somit wird ein Einsatz für Boden- und ​
Wandmontage ist möglich. Distanzrohr kann kundenseitig gekürzt werden, so dass der ​
Abstand variabel angepasst werden kann.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
7
8
Wandabstand: 175 mm
Bodenabstand: 150 mm
9
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
¬£"7`­
960122
24 V DC
IP54
B: 90 mm H: 80 mm Tiefe: 150/175 mm
10
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 325 mm
11
Wie 960121, jedoch mit Wandabstand 325 mm und Bodenabstand 300 mm.
1
12
13
¬£"8c­
960123
14
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 475 mm
Wie 960121, jedoch mit Wandabstand 475 mm und Bodenabstand 450 mm.
15
1
16
233
Feststellanlagen
960124
Feststellvorrichtung
¬£"9f­
Türmagnet 24 V ohne Unterbrechertaste inkl. flexiblem Anker
Ausführung mit Anschlussklemme und Befestigungsplatte.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
24 V DC
IP54
B: 55 mm H: 55 mm T: 33 mm
¬£"<o­
960127
Wand- und Bodenwinkel für Türmagnet 960120, 150 mm
Dieser Winkel ist speziell für 960120 verwendbar, somit wird ein Einsatz für Boden- bzw. ​
Wandmontage mit Abstandsrohr ermöglicht.
1
¬£"=r­
960128
Wand- und Bodenwinkel für Türmagnet 960120, 300 mm
Wie 960127, jedoch mit 300 mm Rohrlänge.
1
¬£">u­
960129
Bodenmontage-Sockel für Türmagnet 960120
1
234
www.hls-austria.at
Dieser Sockel ist speziell für 960120 verwendbar. Somit wird ein Einsatz parallel für ​
Bodenmontage ermöglicht. Der Magnet kann wahlweise innerhalb der Seitenbleche (vor ​
Vandalismus geschützt) bzw. entgegen der Seitenbleche (Standard) montiert werden. ​
Durch die Metallstärke hält dieser Sockel auch starken Anforderungen (Schulen etc.) stand.
Feststellanlagen
Feststellvorrichtung
1
Haftmagnete 490 N
¬£"!§­
2
Türmagnet 24 V f. Brandschutztür m. Unterbrechertaster, ​Wandmontage
960100
Wandmontage Gleichstrom-Türmagnet haltet Brandschutztüren in geöffneten Zustand fest.
1
3
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
24 V DC
IP65
B: 85 mm H: 120 mm T: 38 mm
4
Lieferung ohne Ankerplatte
5
¬£""!­
6
Türmagnet 24 V f. Brandschutztür m. Unterbrechertaster, ​Bodenmontage
960101
1
Bodenmontage Türmagnet aus Kunststoff mit 30% Glasfaseranteil mit Unterbrechertaster.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
Geprüft nach EN 1155
7
Technische Daten
8
Betriebsspannung
Schutzart
Material
Abmessungen
24 V DC
IP65
PA6, 30% GF
B: 121 mm H: 121 mm T: 86 mm
9
¬£"#$­
10
Türmagnet 24 V f. Brandschutztür m. Unterbrechertaster, ​Bodenmontage
960102
1
Türmagnet wahlweise für Boden-, Decken- und Wandmontage einsetzbar. Der Kunststoff-​
Schwenkkopf ist problemlos kundenseitig schwenkbar.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
11
Geprüft nach EN 1155
Wandabstand: 175 mm
Bodenabstand: 150 mm
12
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
¬£"$'­
960103
13
24 V DC
IP65
B: 70 mm H: 70 mm
14
Türmagnet 24 V ohne Unterbrechungstaster
1
15
Türmagnet für Wandmontage mit Befestigungsplatte und freien Litzen.
Verpolschutz integriert (Freilauf- und Funkenlöschdiode)
Geprüft nach EN 1155
16
Technische Daten
Betriebsspannung
Schutzart
Abmessungen
24 V DC
IP65
Ø: 50 mm B: 55 mm H: 55 mm T: 5 mm
235
Feststellanlagen
Feststellvorrichtung
Explosionsgeschützte Haftmagnete
¬mhVg­
767153
Ex-Türhaftmagnet
Technische Daten
1
Umgebungstemperatur
Ex-Kategorie
Ex-Schutz
Schutzart
Baumusterprüfbescheinigung
0 °C ... 35 °C
II 2G
EExme II T6
IP54
TÜV01 ATEX 1778 X
Lieferumfang ohne Ankerplatte
ca.40
M 20x1,5
117
130
ca.140
Ø70
117
24
8
110
75
ca.24
Erdung
ca.9,5
ca.106
Maßzeichnung
Ankerplatten
960109
¬£"*9­
Starre Ankerplatte für Türmagneten 960100-960103
1
Die Ankerplatte, montiert an der Tür, verbindet elektromagnetisch den Haftmagneten mit ​
der Tür. Die Platte ist auf der Anschraubplatte flexible montiert und gleich so einen even­
tuell schrägen Anschlagwinkel aus (max. 5°). Die Platte ist im Durchmesser größer als der ​
Magnet. Die Haftfläche ist geschliffen und nachträglich gegen Korrosion mittels einer ​
Zinkauflage geschützt.
Technische Daten
Abmessungen
Ø: 55 mm B: 55 mm H: 55 mm T: 18 mm
¬£"+<­
960110
Flexible Ankerplatte für Türmagneten 960100-960103
1
Flexible Ankerplatte ist für Anwendungen konzipiert, bei denen ein Anschlagwinkel der Tür ​
vorliegt. Durch das Gelenk ist die Ankerplatte mit je 60° in die jeweilige Richtung einstell- ​
und fixierbar. Oberfläche geschliffen und gegen Korrosion geschützt.
Technische Daten
Abmessungen
236
www.hls-austria.at
Ø: 55 mm B: 55 mm H: 55 mm T: 50 mm
Feststellanlagen
Feststellvorrichtung
1
Türschließer
DIBt zugelassen für:
Rauchalarmschalter RAS 2103: Z-6.5-1457
Feststellanlagen für Feuerschutzabschlüsse: Z-6.5-430
Brandmeldesystem 8000 FSA: Z-6.5-1764
FSA-Koppler: Z-6.5-1759
2
¬mh8t­
767123
3
Türschließer Bandseite mit Feststellung Größe 2-5
1
Gleitschienentürschließer TS 93 EMF, EN 2-5, für die einflügelige Tür, im Contur Design, ​
mit stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Gleitschiene G-EMF mit ​
integrierter elektromechanischer Feststellung, Türblattmontage Bandseite bzw. Kopfmon­
tage Bandgegenseite, silber.
4
5
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 3.5 kg
L: 275 mm B: 53 mm H: 60 mm
6
7
DIBt zugelassen für:
Rauchalarmschalter RAS 2103:Z-6.5-1457
Feststellanlagen für Feuerschutzabschlüsse:Z-6.5-430
Brandmeldesystem 8000 FSA:Z-6.5-1764
FSA-Koppler:Z-6.5-1759
8
Auf Anfrage
¬mhI@­
767140
9
Türschließer Bandseite Größe 5-7
1
Gleitschienentürschließer TS 93 N, EN 5-7, für die einflügelige Tür, im Contur Design, mit ​
stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Standard-Gleitschienen G-​
N, Türblattmontage Bandseite bzw. Kopfmontage Bandgegenseite, silber.
10
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
11
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 5.2 kg
L: 285 mm B: 62 mm H: 71 mm
12
Bitte beachten Sie, der Hersteller empfiehlt bei Verwendung der Schließergröße 5-7 den Einsatz ​
von externen Haftmagneten anstelle der integrierten Feststellung im Türschließer.
13
Auf Anfrage
¬mh>¨­
767129
Türschließer Bandseite Größe 2-5 mit Feststellung u. GSR
1
14
Gleitschienentürschließer TS 93 GSR-EMF 2, EN 2-5, für eine zweiflügelige Türe, im Contur ​
Design, mit stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Gleitschienenschließfolgereglung G-GSR-EMF 2, mit integrierter elektromechanischer Feststellung im ​
Gang- und Standflügel, Montage auf der Bandseite, silber.
15
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
16
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 3.5 kg
L: 275 mm B: 53 mm H: 60 mm
Auf Anfrage
237
Feststellanlagen
Feststellvorrichtung
¬mh7q­
Türschließer Bandgegenseite Größe 2-5 mit Feststellung
767122
Gleitschienentürschließer TS 93 EMF (BG), EN 2-5, für eine einflügelige Türe, im Contur ​
Design, mit stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Gleitschiene G-​
EMF mit integrierter elektromechanischer Feststellung, Türblattmontage Bandgegenseite ​
bzw. Kopfmontage.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 3.5 kg
L: 275 mm B: 53 mm H: 60 mm
Bitte beachten Sie, der Hersteller empfiehlt bei Verwendung der Schließergröße 5-7 den Einsatz ​
von externen Haftmagneten anstelle der integrierten Feststellung im Türschließer.
Auf Anfrage
¬mh?"­
Türschließer Bandgegenseite Größe 5-7
767130
Gleitschienentürschließer TS 93 N (BG), EN 5-7, für eine einflügelige Türe, im Contur ​
Design, mit stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Standard-Gleit­
schiene G-N, Türblattmontage Bandgegenseite bzw. Kopfmontage Bandseite, silber.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 5.2 kg
L: 285 mm B: 62 mm H: 71 mm
Bitte beachten Sie, der Hersteller empfiehlt bei Verwendung der Schließergröße 5-7 den Einsatz ​
von externen Haftmagneten anstelle der integrierten Feststellung im Türschließer.
Auf Anfrage
¬mh@%­
Türschließer Bandgegenseite Größe 2-5 mit Feststellung u. GSR
767131
Gleitschienentürschließer TS 93 GSR-EMF 2 (BG), EN 2-5, für eine zweiflügelige Türe, im ​
Contur Design, mit stark abfallendem Öffnungsmoment für leichtes Türöffnen, mit Gleit­
schienenschließfolgereglung G-GSR-EMF 2, mit integrierter elektromechanischer Feststel­
lung im Gang- und Standflügel, Montage auf der Bandgegenseite, silber.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Farbe
Gewicht
Abmessungen
24 V DC
1.4 W
silber
ca. 3.5 kg
L: 275 mm B: 53 mm H: 60 mm
Auf Anfrage
Zubehör Türschliesser
¬mh5k­
Montageplatten für Türschließer mit Schließfolgeregler
767120
Zwei Montageplatten zur Montage der Gleitschiene an Türrahmen, bei denen keine direkte ​
Montage möglich ist.
1
2x Montageplatten
238
www.hls-austria.at
Feststellanlagen
Feststellvorrichtung
¬mh6n­
1
Montageplatte für Türschließer ohne Schließfolgeregler
767121
Zur Montage der Gleitschiene an Türrahmen, bei denen keine direkte Montage möglich ist.
2
1
3
¬mo!=­
4
Montagewinkel für Sturzmelder FSA
767800
Montagewinkel für alle Sockel/Melder der IQ8Quad Gruppe, Serie 9X00, RAS 2103 und ​
IQ8Alarm.
5
1
Die Distanz zwischen den Montagelöchern beträgt 6 cm und der Durchmesser beträgt ca. 5 ​
mm.
6
Technische Daten
Farbe
weiß, ähnlich RAL 9010
7
Montagewinkel und -material
¬p]¡h­
Aufkleber Feststellanlage für Errichter
796094
8
9
1
10
¬p`RN­
796349
Aufkleber unbedruckt für Auslösetaster, rot
11
Roter Aufkleber für Auslösetaster 767813 und 767814.
1
10 Stück
12
13
14
¬p`Yc­
796356
Aufkleber bedruckt für Auslösetaster, rot
15
10 Stück
1
16
239
240
www.hls-austria.at
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Installation & Service
Installationsmaterial
242-246
Gehäuse
247-248 11
12
13
14
15
16
241
Installation & Service
Installationsmaterial
Überspannungsschutz
¬mP)~­
Überspannungsschutz für Netz u. niederfrequente Signalleitung
764708
Einteiliger Schutz mit gasgefülltem Dreielektroden-Überspannungsableiter als Mittelschutz ​
für zwei Signaladern. Zur Montage auf Hutschiene. Für 64kBd essernet® und esserbus®.
1
Technische Daten
Nennspannung
Nennstrom
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Schutzart
Gehäuse
Abmessungen
500 V AC
2A
max. 4 mm²
-20 °C ... 60 °C
IP20
PA
B: 17.5 mm H: 90 mm T: 46 mm
Pro Ringleitung werden 2 Überspannungsschutzelemente benötigt.
Bitte beachten Sie, für den Überspannungsschutz ist keine VdS-Zulassung erforderlich.
¬mP8D­
764723
LAN-Überspannungsschutz für Hutschienenmontage
Wellenwiderstandskonformer Überspannungsableiter als Mittelschutz für die Datenleitung ​
essernet® 500 kBd.
1
Technische Daten
Nennspannung
Nennstrom
Umgebungstemperatur
Schutzart
Abmessungen
12 V DC
0.45 A
-40 °C ... 85 °C
IP20
B: 17.5 mm H: 90 mm T: 66 mm
Pro Ringleitung wird 1 Überspannungsschutzelement benötigt.
Bitte beachten Sie, für den Überspannungsschutz ist keine VdS-Zulassung erforderlich.
Leistungsmerkmale
• Zwei Doppeladern werden an dem Schutzbaustein ​
angeschlossen
1 x Basiselement PT2x2-BE
1 x Schutzstecker PT2x2-HF-12DC-ST
4 x Schirmanschluss SSA 5-10
Überspannungs- und Blitzschutz SD32X 32V für 761290 LWM-1
970300
1
Die SD-Serie ist eine Palette von Überspannungs- und Blitzschutz-Geräten mit einer einma­
ligen Kombination an Funktionen. Hybrid Schaltkreise, sehr enge Bündelungsanlegung, ​
einfache Installation und optionaler Ringleitung Ent-koppler (für erleichterte Wartung ohne ​
Ausbau des Moduls). Die enge Bündelungsanlegung wird erreicht durch den ultra-slim ​
Fußabdruck der individuellen Module, welche auch als Feedback Terminal dienen können. ​
Ein simpler manueller Vorgang und das Modul klemmt sich sicher an eine (T-Section) DIN ​
Schiene, die gleichzeitig die hochwichtige Erdverbindung herstellt.
Technische Daten
Leistungsmerkmale
• Palette von ATEX-zertifizierten, eigensicheren ​
Überspannungsschutzgeräten
• Platzsparendes Design; einfache Installation
• Mehrstufige Hybrid Sicherungsschaltkreise mit ​
max. 20 kA Überspannungsstromstärke
• Großer Betriebsspannungsbereich für breite I/O ​
Anwendungen
• Version mit niedrigem Widerstand
• Standard: EN 50014:1997, EN 50020:2002, EN ​
50284:1999
242
www.hls-austria.at
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Gewicht
-40 °C ... 80 °C
-10 °C ... 80 °C
ca. 70 g
Installation & Service
Blitzschutz
764707
1
Installationsmaterial
1
¬mP(­
Schutzgehäuse IP65 TG40 für 764708 und 764723
2
Aluminium-Gehäuse mit vormontierter Hutschiene. Vier Kabelverschraubungen und eine ​
Erdungsschraube außen am Gehäuse. Deckelbefestigung mit vier nichtrostenden, unver­
lierbaren Schauben.
3
Technische Daten
Schutzart
Abmessungen
IP65
B: 160 mm H: 134 mm T: 120 mm
4
5
¬mP+¦­
764710
Schutzgehäuse IP65 TG60 für 764708 und 764723
6
Wie 764707, jedoch 9 TE.
1
Technische Daten
Schutzart
Abmessungen
7
IP65
B: 200 mm H: 200 mm T: 120 mm
8
9
Verteilereinsätze
382040
¬G5I¤­
10
8-Sicherungskarte
- Anerkennung
1
11
G 103028
Sicherungskarte mit 8 Sicherungen 0,5 A zur separaten Absicherung der Versorgungs­
spannung einzelner Brandabschnitte und/oder Alarmierungsbereiche, Gruppen und ​
Komponenten. Sie kann mit allen Esser-Netzteilen, Brand- und Einbruchmelde-Computern ​
verwendet werden.
12
Technische Daten
Kontaktbelastung
Anschlussklemmen
Umgebungstemperatur
Lagertemperatur
Rel. Luftfeuchte
Gewicht
Abmessungen
13
30 V DC/1 A (Decke-/Sabotagekontakt)
0,6 mm bis max. 1,5 mm²
-5 °C ... 50 °C
-25 °C ... 75 °C
≤ 95 % (ohne Betauung)
ca. 85 g
B: 65 mm H: 72 mm T: 15 mm
14
15
Einbaubar in Gehäuse 120240, 120242, 120244, 788600, 788601, 788650, 788650.10, 788651, ​
788651.10, 788603 und 788603.10
16
243
Installation & Service
Installationsmaterial
Schnittstellenkonverter
¬mQU6­
764852
Konverter RS 232/RS 485
Zum Wandeln eines Schnittstellensignals von RS 232 auf RS 485 und umgekehrt. Geeignet ​
zur C-Schienenmontage.
1
Technische Daten
Betriebsspannung
Stromaufnahme @ 12 V DC
Gehäuse
Gewicht
Abmessungen
24 ... 12 V DC /AC
ca. 85 mA
Kunststoff-Kleingehäuse
ca. 500 g (inkl. Netzteil)
B: 105 mm H: 75 mm T: 22 mm
1 x Interface RS232/RS485 Industrie,
1 x Steckernetzteil
Leistungsmerkmale
• RS485 2-Draht- und 4-Draht-kompatibel
• RS485-Automatikmodus
• keine Einstellung der Übertragungsparameter ​
erforderlich
• galvanische Trennung min 1kV
• Hutschienen-Gehäuse nach DIN EN 50022-35
• Einsetzbar als "Nicht-intelligenter" Umsetzer für ​
¬mQX?­
RS485-Feldbus (z.B. Profibus, CS31,...) <> RS232
764855
Konverter RS 232/TTY
1
Unter Verwendung dieses Konverters, z.B. als linedriver (Verstärker), kann ein Drucker mit ​
serieller oder paralleler Schnittstelle oder eine BMA oder eine EMA bis zu 1000 m vom ​
Managementsystem angeschlossen werden.
Technische Daten
Abmessungen
B: 105 mm H: 75 mm T: 22 mm
Pro Verbindung werden zwei RS 232/TTY Konverter benötigt.
Leistungsmerkmale
• RS-232 Daten bis zu 128kbps
• TX, Rx Aktiv/Passiv auswählbar
• 20 oder 60 mA auswälbar
• DTE/DCE Geräteeinstellung auswählbar
• TD/RD LED Indikatoren
• Strom LED Indikator
Zubehör
1 x Konverter RS 232
1 x serieller Anschlussstecker
1 x paralleler Anschlussstecker
1 x Steckernetzteil
¬&&+P­
050510
Netzentstörfilter Typ 2KV3
Der Netzentstörfilter ist zum nachträglichen Einbau in alle netzbetriebenen Geräte vorge­
sehen, bei denen Probleme durch HF-Netzstörungen auftreten.
1
Technische Daten
Nennspannung
Nennstrom
Nennfrequenz
Umgebungstemperatur
Abmessungen
Netzenstörfilter und Klemmblock
244
www.hls-austria.at
115 V - 250 V AC
2A
50 ... 60 Hz
-10 °C ... 40 °C
B: 52.6 mm H: 46 mm T: 23.1 mm (ohne Flansch)
Installation & Service
Installationsmaterial
¬(%Sa­
1
Zusatzrelais 12 V DC
070450
Kleine Platine mit Relais, Anschlussklemmen und 2 Umschaltkontakte.
2
1
3
4
¬ml+U­
Steuerrelais für Hutschienen Montage
767510
5
Technische Daten
1
Betriebsspannung
Kontaktbelastung Relais
Umgebungstemperatur
12 V DC
250 V AC/DC, 6 A
-20 °C ... 55 °C
6
7
¬ow#U­
8
Hutschiene
788602
9
Technische Daten
1
Abmessungen
L: 400 mm
10
Montagematerial
¬owU¦­
Hutschiene für BMZ 8000 C/M, IQ8Control C/M
788652
1
11
Der Hutschienen-Einbausatz kann in das Zentralengehäuse der BMZ 8000 C/M, IQ8Control ​
C/M nachgerüstet werden. Die Hutschiene ist mit zwei Schrauben auf dem Montageträger ​
befestigt. Mit diesem Einbausatz können maximal zwei Modulgehäuse 788603 (Option) in ​
dem Zentralengehäuse montiert werden.
12
Technische Daten
Abmessungen
13
L: 35 mm B: 175 mm (Standard-Hutschiene)
Träger und Montageträger mit aufmontierter Hutschiene
14
15
16
Applikationszeichnung
245
Installation & Service
Installationsmaterial
¬ow$§/213­
788603.10
Modulgehäuse für Hutschienenmontage
Für Hutschienenmontage der esserbus®-Koppler bis zur Platinengröße von 82 x 72 mm. ​
Seitliche Kabelzuführung.
1
Technische Daten
Material
Farbe
Kunststoff
grün
1x UM-Profil und 2x Seitenelemente
¬ow&^­
Applikationsbeispiel
788605
Einbausatz
Bausatz zum Einbau der esserbus®-Koppler in die Erweiterungsgehäuse.
1
4x Abstandsbolzen und 2x Befestigungsschrauben
¬gJPz­
704147
IP67 Kabelverschraubung M12 mit Mutter
Zur seitlichen Kabeleinführung am IP-Sockelaufsatz für (Art.-Nr 788655) für den
esserbus®-Koppler FCT.
1
Technische Daten
Material
Farbe
Polyamid
blau
¬gJQ­
704148
IP67 Kabelverschraubung M16 mit Mutter
Zur seitlichen Kabeleinführung am IP-Sockelaufsatz für (Art.-Nr 788655) für den
esserbus®-Koppler FCT.
1
Technische Daten
Material
Farbe
246
www.hls-austria.at
Polyamid
blau
Installation & Service
Einbaugehäuse
Gehäuse
1
¬ow!O­
2
Aufputz-Gehäuse, grau
788600
Kleinverteilergehäuse zur Aufnahme von esserbus®-Kopplern und dem 10-poligen ​
Verteilerstreifen 382030.
1
3
Folgende esserbus®-Koppler Typen können eingesetzt werden:
- jeweils 2 Stück esserbus®-Koppler mit den Abmaßen (B x H x T) 82 x 72 x 20 mm
- jeweils 1 Stück esserbus®-Koppler mit den Abmaßen (B x H x T) 150 x 820 x 20 mm
4
Technische Daten
Schutzart
Material
Farbe
Abmessungen
¬ow"R­
IP40
ABS
grau, ähnlich RAL 7035
B: 189 mm H: 131 mm T: 47 mm
5
6
Gehäuse uP, grau
788601
Wie 788600, jedoch als uP-Ausführung.
1
7
Technische Daten
Schutzart
Material
Farbe
Abmessungen
IP40
ABS
grau, ähnlich RAL 7035
B: 189 mm H: 131 mm T: 47 mm
B: 207 mm H: 149 mm (Deckel)
8
9
¬owS§/21Y­
10
Aufputz-Gehäuse, weiß
788650.10
Wie 788600, jedoch weiß.
1
11
Technische Daten
Schutzart
Material
Farbe
Abmessungen
IP40
ABS
weiß, ähnlich RAL 9003
B: 189 mm H: 131 mm T: 47 mm
12
13
¬owT§/21\­
Gehäuse uP, weiß
788651.10
14
Wie 788601, jedoch weiß.
1
Technische Daten
Schutzart
Material
Farbe
Abmessungen
15
IP40
ABS
weiß, ähnlich RAL 9003
B: 189 mm H: 131 mm T: 47 mm
B: 207 mm H: 149 mm (Deckel)
16
247
Installation & Service
Gehäuse
Brandschutzgehäuse F30
¬oq?6­
788030
Brandschutzgehäuse F30 RO
Das Brandschutzgehäuse (RO = Türanschlag rechts) ermöglicht die Installation einer ​
Brandmelderzentrale IQ8Control gemäß Auflagen der MLAR bzw. LAR der verschiedenen ​
Bundesländer. Die Dauer des Funktionserhalts der elektrischen Leitungsanlagen für sicher­
heitstechnische Anlagen beträgt mindestens 30 Minuten für:
1
- Brandmeldeanlagen einschließlich der zugehörigen Übertragungsanlagen
- Anlagen zur Alarmierung und Erteilung von Anweisungen an Besucher und Beschäftigte,
sofern diese Anlagen im Brandfall wirksam sein müssen.
Leistungsmerkmale
• Feuerwiderstand F30, geprüft nach DIN 4102-2
• Funktionserhalt über 30 Minuten, in Anlehnung an ​
•
•
•
•
•
•
•
•
•
DIN 4102-12
Brandlastdämmung über 30 Minuten in Anleh­
nung an DIN 4102-11
Rauchdicht
Integriertes Tragschienensystem zur Aufnahme ​
der BMZ IQ8Control
Kabelschott zur Bündeleinführung oben
Verschluss über Schubstange mit 2-Punkt-Verrie­
gelung
Verriegelung über Schwenkhebel ohne Schließzy­
linder
Befestigungslaschen
Baustoff Oberflächenbeschichtung A2 - nicht ​
brennbar nach DIN 4102-1
Belüftungssystem inkl. aktiver Ventilation und ​
thermischer Verschlussauslösung
Baurechtlich geforderte Brandmeldeanlagen IQ8Control C oder M die mit esserbus®-PLus ​
Alarmierungseinrichtungen betrieben werden, können in diesem Brandschutzgehäuse nach ​
DIN 4102-2 mit Zulassung nach DIBt betrieben werden. Das Gehäuse ist ein Bestandteil ​
der VdS-Geräteanerkennung und gewährt als anerkannter Verteiler eine Versorgung der ​
Alarmierungseinrichtungen über 30 Minuten hinaus.
Sonstige Einhausungen erfüllen nicht die Zulassungs-Anforderungen und dürfen nicht ​
verwendet werden. Das Brandschutzgehäuse erfüllt darüber hinaus die Brandlastdämmung ​
gemäß §40 Abs. 2 der MBO, da eine BMZ IQ8Control in diesem Gehäuse auch in notwen­
digen Flucht- und Rettungswegen eingesetzt werden kann. Sollte ein Brand innerhalb des ​
Gehäuses auftreten, werden die Lufteintrittsöffnungen automatisch geschlossen und eine ​
Kaltentrauchung unterbunden.
In ein Brandschutzgehäuse darf maximal eine BMZ IQ8Control C oder IQ8Control M inkl. ​
Übertragungseinrichtung eingebaut werden.
Da die Tür des Brandschutzgehäuses im Normalbetrieb immer geschlossen ist und daher ​
die Bedienebene 1 nicht gemäß EN 54-2 erreichbar ist, kann nach Rücksprache mit der ​
verantwortlichen Feuerwehr ein FAT zur Erstinformation erforderlich sein.
Technische Daten
Schutzart
Farbe
Gewicht
IP41
lichtgrau (andere Farben gegen Aufpreis erhältlich)
ca. 164 kg
Befestigungsmaterial, Abdichtungsset und Schottmaterial einschließlich Sockel 805590, ohne ​
Melder
Front view
1324
mm
Side view
Top view
340
mm
1200
mm
500 mm
624 mm
¬oq@9­
Maßzeichnung
788031
Brandschutzgehäuse F30 LO
Wie 788030, jedoch Türanschlag links.
248
www.hls-austria.at
434 mm
Notizen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
249
Projektierungsbeispiel für den esserbus®-PLus
Die zulässige Anzahl von busfähigen Alarmgebern auf der Analog-Ringleitung ist abhängig vom Alarmgebertyp und der Ringleitungslänge.
Hierzu sind die individuellen Lastfaktoren der einzelnen Alarmgeber zu addieren. Der max. zulässige Gesamtlastfaktor einer einzelnen
Ringleitung beträgt 96. Insgesamt können weiterhin bis zu 127 Busteilnehmer pro Ringbus betrieben werden.
Bitte nutzen Sie zur Kalkulation der Lastfaktoren unser Projektierungstool „loadfactors.xls“. Sie finden diese Excel-Tabelle in unserem
geschützten Internetbereich unter www.hls-austria.at.
Beispiel 1:
Wie viele IQ8Alarm Signalgeber mit Lastfaktor 3,0 können auf einem Analogring maximal betrieben werden?
96 (max. Gesamtlastfaktor) : 3,0 (Lastfaktor) = max. 32 Stück je Ringleitung in Abhängigkeit zur Leitungslänge (bis 700 Meter)
Beispiel 2:
Auf einer Ringleitung sind verschiedene Signalgebertypen angeschlossen:
Lastfaktor
4 Stück Signalgeber Art.-Nr. 807205 mit Lastfaktor 3,0
= 4 x 3,0 = 12
+
27 Stück Melder IQ8Quad O²T/So Art.-Nr. 802384 mit Lastfaktor 2,0 = 127 x 2,0
= 54
Gesamtlastfaktor= 66
Für den im Beispiel 2 berechneten Gesamtlastfaktor 66 ist eine Ringleitungslänge von max. 1300 Meter zulässig
(siehe Tabelle 1.1) bei einem Leitungsdurchmesser von 0,8 mm.
Beispiel 3:
Die Alarmierung soll über Melder mit integriertem Warntongeber erfolgen.
Dafür werden 25 Büros mit jeweils einem Melder IQ8Quad O²T/So Art.-Nr. 802384 ausgestattet.
Wie groß ist die maximale Leitungslänge für den Analogring?
Der Lastfaktor für einen Melder IQ8Quad O²T/So Art. Nr. 802384 = 2,0 (Lastfaktor)
25 Stück IQ8Quad O²T/So x 2,0 (Lastfaktor) = 50 (Gesamtlastfaktor)
Aus der Tabelle 1.1 ergibt sich eine maximale Leitungslänge für den Analogring von 1700 Metern bei einem
Leitungsdurchmesser von 0,8 mm.
Max. Länge der esserbus®-PLus Ringleitung
bis 700 m
bis 800 m
bis 900 m
bis 1000 m
bis 1100 m
bis 1300 m
bis 1500 m
bis 1700 m
bis 2000 m
bis 2500 m
bis 3000 m bis 3500 m
250
www.hls-austria.at
Gesamtlastfaktor
91 bis 96
85 bis 90
79 bis 84
73 bis 78
67 bis 72
61 bis 66
55 bis 60
49 bis 54
43 bis 48
37 bis 42
31 bis 36
1 bis 30
AB-Nr.
Bestellformular WINMAGplus / WINMAGLite
Telefax
Kopiervorlage
Honeywell Life Safety Austria GmbH
Lemböckgasse 49
1230 Wien, Österreich
1
Fax +43 1 600 60 30 - 900
2
3
1.Lizenzdaten
Bitte füllen Sie zur Erfassung dieser Daten das untenstehende Formular aus.
4
Endkundendaten (Einträge zwingend erforderlich: min. 8, max. 45 Zeichen) Name:
5
Straße:
PLZ/Ort:
Objekt:
6
7
Errichterdaten: (Einträge zwingend erforderlich: min. 8, max. 45 Zeichen)
Name:
Straße:
8
PLZ/Ort:
Ansprechpartner:
9
Einträge optional: (max. 12 Zeichen)
Telefon:
Fax:
10
Email: (max. 45 Zeichen)
11
2.Bestelldaten
Es muss eine der nachfolgenden aufgeführten Bestellarten ausgewählt werden.
12
2.1 WINMAG Leitstellen-Software Basispaket (zusätzliche Optionen auf Seite 2 ankreuzen)
1 x 013610 WINMAGplus Basispaket
1 x 013635 WINMAGLite
13
Zum Betrieb des Basispakets ist eine Basislizenz (Optionen auf Seite 2) mitzubestellen.
Für den Betrieb mehrerer WINMAGplus Leitstellen ist ein Basispaket mit mehreren Basislizenzen erforderlich.
2.2 WINMAGplus nachträgliche Optionserweiterung (zusätzliche Optionen auf Seite 2 ankreuzen)
1 x 013609 nachträgliche Optionserweiterung ab V6.0
14
2.3 WINMAG Upgrade - Die Angabe der Lizenznummer ist unbedingt erforderlich.
1 x 013616 Upgrade WINMAG ab V 6.0 auf WINMAGplus
15
1 x 013617 Upgrade WINMAG bis V 5.0 auf WINMAGplus
für USB-Schnittstelle
für Parallel-Schnittstelle 16
Lizenznummer:
1 x 013636 WINMAGLite Upgrade auf WINMAGplus Basispaket
Lizenznummer:
1 x 013645 WINMAG Dongle CrossDate von parallele auf USB-Schnittstelle
Lizenznummer:
251
Bestellformular WINMAGplus - Teil 2
Telefax
Kopiervorlage
3. Optionen (für jeden Rechner mit einer Aufschaltung wird eine Basislizenz benötigt)
Mehrplatz / Verteiler PC
Rechnerbez.
Rechnerbez. Rechnerbez.
Artikel-Nr.
Bezeichnung
013630
Basislizenz (parallele Schnittstelle1) )
013631
Basislizenz (USB Schnittstelle1) )
013633
013590 Basislizenz inkl. USB-Dongle mit 3 Monate Laufzeit
Universal Gateway für PC (USB Schnittstelle1) )
013601
Lizenz Einbruchmeldetechnik
013626
Lizenz Brandmeldetechnik
013603
Lizenz Zutrittskontrolle
013604
Lizenz Videotechnik
013605
Lizenz Rettungswegtechnik/Fluchttürsteuerung
013606
Lizenz ConnectionServer
013607
Entwicklungs-Paket ConnectionServer
013608
Lizenz WINMAGplus DFÜ
013609
WINMAGplus Leitstellen-Software nachträgliche Erweiterung
013611
Lizenz OPC-Server
013612
Lizenz OPC-Client
013613
Lizenz Notifikation
013614
Lizenz OEM
013618
Lizenz Datenpunkte-Paket
013619
WINMAG Lizenz HeiTel Videoanbindung
013623
Lizenz Ankopplung DEZ 9000
013620
WINMAG Lizenz MaxPRO VMS
013624
Lizenz Redundanz
013625
Lizenz WINMAGplus Client
013629
013634
WINMAG Lizenz Geutebrück Videoanbindung
Einmalige Optionsverlängerung (für 90 Tage)
zu Art.-Nr. 013633
013640.10
WINMAGplus Leitstellen-Fernwartungspaket
013643
WINMAG Lizenz Anbindung Galaxy EMT
013650
Lizenz Eskalation
013651
Lizenz DTMF-Steuermöglichkeit
013652
Lizenz Mandantenfähigkeit
013653
Lizenz 4 fach Monitor Unterstützung 2)
013655
Lizenz AutoCAD
013660
Lizenz WEBX
Updatenummer3) (für WINMAG Version > Version 6)
1)
Es muss genau eine der drei Artikelnummern bestellt werden
2)
Anzahl PC, an die Netzdaten weitergegeben werden
3)
Die Updatenummer ist dem Info-Dialogfenster, oder ab der Version 8 dem Textfile Lizenzinfo.txt zu entnehmen
Datum/Unterschrift
252
www.hls-austria.at
Bestellinformation für Alarmgeber IQ8Quad und IQ8Alarm
Die Artikel 802385, O²T/FSp Multisensormelder IQ8Quad und 807372, Kombi Sprachalarmgeber IQ8Alarm, können auch in
anderer Zusammensetzung von Landessprachen bestellt werden.
1
In diesen Sprachalarmgebern sind standardmäßig folgende fünf Sprachen programmiert. Die jeweiligen Sprachen sind mit
den fünf Standard-Sprachdurchsagen des IQ8Quad (Art.-Nr. 802385) und dem IQ8Alarm (Art.-Nr. 807372) belegt.
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
253
Bestellinformation individuelle Zusammensetzung von Landessprachen
Es können insgesamt bis zu fünf Landessprachen je Alarmgebereinheit bereitgestellt werden.
Gemäß dem nachfolgenden Bestellformular können andere Zusammensetzungen von Landessprachen bestellt werden.
Die Lieferzeit beträgt vier Wochen. Bitte nehmen Sie zur Kenntniss, dass Rücknahme und Stornierung nicht möglich ist.
Bestellnummern für individuelle Zusammensetzung von Landessprachen:
O²T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
Kombi Sprachalarmgeber IQ8Alarm
802385.SV98
807372.SV98
Kennzeichnung:
Individuelle Zusammensetzung von
Landessprachen 802385.SV98 / 807372.SV98
Zum Beispiel:
Phrase 1 - 5
Phrase 6 - 10
Phrase 11 - 15
Phrase 16 - 20
Phrase 21 - 25
802385.SV98
NL_nl
GB_en
DE_de
TR_tr
RU_ru
_____
NL_nl
GB_en
DE_de
TR_tr
RU_ru
Der Nachrichtentyp je Sprache ist, sofern nicht anders
angegeben, in der Tabelle "Weitere Landessprachen zur
individuellen Zusammensetzung" immer gleich:
1
2
3
4
5
Evakuierung 1
Evakuierung 2
Alarm
Test-Nachricht
Entwarnung
Bestellinformation kundenspezifische Zusammensetzung
Sollten Sie abweichend von den Standard-Sprachmitteilungen individuelle Texte, weitere Signaltöne sowie weitere
Landessprachen benötigen, welche nicht im Bestellformular aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Technischen Verkaufsberater.
Bestellnummern für individuelle Programmierung von Sprachdurchsagen/Signaltönen:
O²T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
Kombi Sprachalarmgeber IQ8Alarm
802385.SV99
807372.SV99
Kennzeichnung:
Individuelle Zusammensetzung von kundenspezifischen
Sondertexten / Sondertönen 802385.SV99 / 807372.SV99
802385.SV99
NL_nl
GB_en
DE_de
TR_tr
RU_ru
Extra
Zum Beispiel:
Phrase 1 - 5
Phrase 6 - 10
Phrase 11 - 15
Phrase 16 - 20
Phrase 21 - 25
Phrase 26 - 31
NL_nl
GB_en
DE_de
TR_tr
RU_ru
Extra
(kundenspezifische Sondertexte / Sondertöne)
Lieferzeit und Preis für die Aufname der Sondertexte, Sondertöne erhalten Sie auf Anfrage. Bitte beachten Sie, dass die
maximale Aufnahmezeit 169 Sekunden beträgt. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Rücknahme und Stornierung nicht
möglich ist.
Die Programmierung der Sprach- bzw. Tondaten erfolgt werkseitig nach Ihren Vorgaben. Die Programmierung der
Kundendaten erfolgt über die Programmiersoftware tools 8000. Bitte beachten Sie entsprechende Hinweise in der
Onlinehilfe.
254
www.hls-austria.at
Weitere Landessprachen zur individuellen Zusammensetzung
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
255
Bestellformular für individuelle Zusammensetzung von Landessprachen
Telefax
Kopiervorlage
Honeywell Life Safety Austria GmbH
Lemböckgasse 49
1230 Wien, Österreich
Fax +43 1 600 60 30 - 900
1.Kundenangaben
Bitte füllen Sie zur Erfassung dieser Daten das untenstehende Formular aus.
Firma: Kundennummer:
Straße:PLZ/Ort:
Ansprechpartner:
eMail:
Telefon: Telefax: Objekt:
Bestellnummer / Bestelltext:
HLS Austria Angebotsnummer:
2. Typ / Menge
802385.SV98 Anzahl802386.SV98 Anzahl
807372.SV98
Anzahl
807322.SV98
807332.SV98
Anzahl
3. Landessprachen
Landessprachen max. 5 Sprachen Chinesisch Mandarin
Dänisch
Deutsch
Englisch
Finnisch
Französisch
Griechisch
Italienisch
Katalanisch
Kroatisch
Niederländisch
Norwegisch
Polnisch
Portugiesisch
Rumänisch
Russisch
Schwedisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch
Ungarisch
Länder-Code nach
ISO 3166
Sprach-Code nach
ISO 639-1
CN
DK
DE
GB
FI
FR
GR
IT
ES
HR
NL
NO
PL
PT
RO
RU
SE
SK
SI
ES
CZ
TR
HU
zh
da
de
en
fi
fr
el
it
ca
hr
nl
no
pl
pt
ro
ru
sv
sk
sl
es
cs
tr
hu
Nachbestellungen oder Erweiterungen
AB-Nr.:
Bei Nachbestellungen oder Erweiterungen bitte die AB-Nr. oder
Seriennummer:
die Seriennummer eines Melders mit Sondersprachen angeben.
Datum/Unterschrift
256
www.hls-austria.at
Anzahl
AB-Nr.
Bestellformular Multiprotokoll-Gateway
Telefax
Kopiervorlage
Honeywell Life Safety Austria GmbH
Lemböckgasse 49
1230 Wien, Österreich
Fax +43 1 600 60 30 - 900
1
2
3
1.Lizenzdaten
Bitte füllen Sie zur Erfassung dieser Daten das untenstehende Formular aus.
4
Endkundendaten (Einträge zwingend erforderlich: min. 8, max. 45 Zeichen) Name:
Straße:
PLZ/Ort:
Objekt:
5
6
Errichterdaten: (Einträge zwingend erforderlich: min. 8, max. 45 Zeichen)
Name:
Straße:
PLZ/Ort:
Ansprechpartner:
Einträge optional: (max. 12 Zeichen)
Telefon:
Fax:
Email: (max. 45 Zeichen)
7
8
9
10
2. Gateways (Eine Artikelnummer besteht immer aus Hardware, Datenpunkten und Treiber!)
11
Multiprotokoll Gateway DP 500
Art.-Nr.
Protokoll Option
785000
Esser -> BACnet Client
785001
Esser -> BACnet Server
785002
Esser -> EIB/Instabus
785003
Esser -> LONTalk
Esser -> Modbus IP
785004
785006
785007
785008
Anzahl
12
13
Esser -> OPC Server
Esser -> kundenspezifischer Treiber inkl. HW1
Treiber:
Esser -> kundenspezifischer Treiber1
Treiber:
14
15
Multiprotokoll Gateway DP 7500-2
Art.-Nr.
Protokoll Option
785018.10
785019.10
Esser -> BACnet Client
Esser -> BACnet Server
785020.10
Esser -> EIB/Instabus
785021.10
Esser -> LONTalk
Esser -> Modbus IP
785022.10
785024.10
785025.10
785026.10
Anzahl
16
Esser -> OPC Server
Esser -> kundenspezifischer Treiber inkl. HW1*
Treiber:
Esser -> kundenspezifischer Treiber1*
Treiber:
257
AB-Nr.
Multiprotokoll Gateway DP 3500
Art.-Nr.
Protokoll Option
785027
Esser -> BACnet Client
785028
Esser -> BACnet Server
785029
Esser -> EIB/Instabus
785030
Esser -> LONTalk
785031
Esser -> Modbus IP
Esser -> OPC Server
Esser -> kundenspezifischer Treiber inkl. HW1*
Treiber:
Esser -> kundenspezifischer Treiber1*
Treiber:
785033
785034
785035
Anzahl
*Wenn ein kundenspezifischer Treiber gewählt wurde, muss dieser angegeben werden.
3. Optionen
Zusätzlicher Protokolltreiber MPG*
Art.-Nr.
785045
785046
785047
Protokoll Option
ohne Zusatz-Hardware
Treiber:
mit Zusatz-Hardware Kat. 1
Treiber:
mit Zusatz-Hardware Kat. 2
Treiber:
Anzahl
Projekt ID:
*Wenn ein zusätzlicher Treiber gewählt wurde, muss der des Zusatzprotokolls mit angegeben werden.
Eine Erweiterung bestehender Hardware erfordert die Angabe der Projekt-ID!
Kundenspezifische Projektierung MPG*
Projektierungs-Option
Anzahl
bis 1000 Datenpunkte
bis 3000 Datenpunkte
bis 15000 Datenpunkte
über 15000 Datenpunkte
*Die Projektdaten (z.B. Tools 8000 Daten der Brandmelderzentrale) für die MPG-Projektierung sind kundenseitig zu stellen.
Datum, Unterschrift
258
www.hls-austria.at
Artikelnummernverzeichnis
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
013405.10
78
057700
50
744030
24
761547
201
013590
76
057701
53
761243
170
761549
199
013601
74
057711
53
761244
170
761630
133
013603
75
057846
54
761245
170
761694
134
013604
75
057850
54
761246
170
761697
135
013605
75
057880
56
761247
170
764707
243
013606
76
057881
57
761290
169
764708
242
013607
76
057882
58
761312
182
764710
243
013608
75
057884
57
761313
182
764723
242
013609
74
057885
57
761314
182
764744
103
013610
73
059200
57
761315
178
764745
104
013611
76
059201
57
761316
179
764752
104
013612
77
060426
113
761317
181
764754
104
013613
78
060427
112
761317.50
180
764790
42
013614
80
060429
117
761318
181
764818
44
013616
74
060430.10
116
761321
180
764852
244
013617
74
060431
117
761322
183
764855
244
013618
76
070450
245
761323
183
765612
231
013623
75
382040
243
761347
164
765624
231
013624
013625
013626
013630
013631
013633
013634
79
79
75
73
73
73
74
701040
128
761348
164
765712
38
704070
129
761349
165
765726
38
704147
246
761440
182
765741
38
704148
246
761441
183
765751
38
704477.10
126
761500
186
765752
38
704801.10
127
761501
188
766225
217
013635
83
704804
127
761502
187
766226
217
013636
83
704854
127
761506
189
766230
219
013640.10
79
704874
127
761509
189
766237
219
013650
78
704900
125
761512
189
766238
219
013651
78
704901
125
761515
187
766239
218
013652
79
704902
125
761516
188
766240
224
013653
79
704903
125
761517
189
766240.10
224
013655
80
704904
125
761519
185
766240.20
224
013660
79
704910
128
761520.10
197
766253
220
018051
39
704911
129
761521.10
197
766261
218
043150
226
704912
129
761522.10
198
766262
219
045040
220
704915
128
761523.10
198
766303
221
050510
244
704917
129
761524.10
198
766304
221
057530.10
53
736235
20; 25
761525.10
198
766305
221
057631
53
736264
25
761526.10
198
766306
221
057632
53
743212
23
761535
200
766307
222
057633
55
743245
24
761536
200
766308
222
057650.10
51
743248
24
761537.10
200
766410
222
057651.10
52
744027
25
761542.10
199
766411
223
057655
54
744028
25
761543.10
199
766412
223
744029
25
761546.10
200
766413
223
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
259
Artikelnummernverzeichnis
Artikel-Nr.
260
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
766414
223
781446
167
785101
43
789310
21
767120
238
781447
167
785103
43
789860.10
26
767121
239
781448
168
785753
39
789861
26
767122
238
781449
168
786000
18
789862.10
27
767123
237
781482
119
786007
16
789863
27
767129
237
781550
120
786100
18
789864
28
767130
238
781682
130
786107
16
789866
28
767131
238
781692
131
786260
17
796094
239
767140
237
781693
131
786307
17
796231
226
767153
236
781698
131
786407
17
796349
239
767510
245
781699
132
786507
17
796356
239
767800
239
781804
225
786807
17
801515.10
191
767813.10
232
781814
225
786907
18
801521.10
191
767814.10
232
782103
231
787530
22
801522.10
192
769070
118
782302
162
787531
22
801523.10
193
769080
119
782303
162
787532
22
801524.10
193
769163
23
782304
162
788012.40
29
801525.10
194
769164
23
782306
162
788013.40
29
801531.10
192
769813
118
782307
162
788014.40
31
801532.10
193
769814
118
782308
162
788015.40
31
801533.10
194
769836
110
782310
161
788016
32
801534.10
194
769870.20
117
782313
160
788023
32
801535.10
194
769871.20
118
782315
161
788030
248
801540
196
769910
130
783312
163
788093
18
801541
196
769911
130
783313
163
788400
32
801542
196
769914
24
784382.D0
22
788401
32
801543.10
195
769915
24
784385
22
788600
247
801544.10
195
769916
130
784734
46
788601
247
801547
197
769921
128
784743
45
788602
245
801548
197
772180
133
784744
45
788603.10
246
801549
197
772386
64
784753
46
788605
246
801550
201
772387
64
784754
46
788606
64
801551
201
772445
21
784763
62
788609
69
801552
201
772476
19
784764
62
788612
146
801553
201
772477
19
784765
62
788650.10
247
801554
201
772478
19
784840.10
60
788651.10
247
801555
201
772479
19
784841.10
60
788652
245
801556
201
781316
165
784842
22
788653
31
801557
201
781332
203
784843
61
788654
31
801558
201
781333
203
784844.10
61
788655
141
801559
201
781335
37
784847
69
788730
23
801560
202
781336
37
784855
63
789300
11
801561
202
781337
37
784856
63
789301
11
801562
202
781443
166
784859
63
789302
12
801563
202
781444
167
784865
61
789303
20
801564
202
781445
168
784892
20
789305
69
801565
202
www.hls-austria.at
Artikelnummernverzeichnis
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
Artikel-Nr.
Seite
801566
202
805550
115
807372.SV98
214
960127
234
801567
202
805551
114
807372.SV99
214
960128
234
801600
196
805552
115
808003
10
960129
234
801602
199
805553
116
808004
15
970120
172
801604
195
805560
110
808139
10
970121
172
801605
196
805570
108
808219
15
970122
172
801606
200
805571
106
808600.24
141
970123
172
801824
225
805572
109
808600.230
140
970124
172
801825
226
805573
109
808610.10
142
970130
173
802171
87
805574
107
808611.10
142
970131
173
802177
87
805576
107
808613.30
143
970135
173
802271
88
805577
108
808614.10
143
970136
173
802371
88
805580
111
808615
144
970137
173
802373
89
805581
111
808619.10
144
970140
174
802374
89
805582
116
808622
145
970141
174
802375
88
805583
116
808623
139
970142
174
802379
167
805586
112
808624
139
970143
175
802382
95
805587
106
808625
146
970144
175
802383
95
805588
106
808626
140
970145
175
802384
96
805589
106
808630.10
145
970146
175
802385
98
805590
105
808631.10
146
970147
175
802385.SV98
98
805591
105
850080.16
48
970150
175
802385.SV99
99
805593.10
153
850080.24
48
970151
176
802386
96
805594.10
154
850091
47
970152
176
802386.SV98
97
805595.10
155
850092
48
970153
176
802386.SV99
97
805597
39
850093
47
970154
176
802473
90
805601.10
156
850097
48
970155
176
803271.EX
101
805602.10
157
960000.10.GB
34
970160
176
803371.EX
101
805603
157
960001.10.GB
34
970161
176
803374.EX
102
805604
158
960002.10.GB
35
970165
177
804382.D0
22
805605
158
960003.10.GB
35
970170
177
804473.10
126
806201
216
960004.10.GB
35
970300
242
804744
103
806202
216
960005.10.GB
35
970301
170
804791
42
807205
209
960006.10.GB
35
970302
171
804867
149
807206
209
960007.10.GB
36
970303
171
804868
149
807212
215
960100
235
804869
147
807213
215
960101
235
804870
148
807214
215
960102
235
804880
21
807224
213
960103
235
804900
123
807322
210
960109
236
804901
123
807322.SV98
211
960110
236
804902
123
807322.SV99
211
960120
233
804905
124
807332
210
960121
233
804906
124
807332.SV98
212
960122
233
804980
141
807332.SV99
212
960123
233
804981
141
807372
213
960124
234
BME2Z002
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
28
16
261
Stichwortverzeichnis
262
StichwortSeite
StichwortSeite
A
4"-Abdeckring inkl. Befestigungsösen f. IQ8Quad
Meldersockel
107
Abdeckplatte für Signalsockel 766261
219
ABS-Bogen 90° für 25 mm Rohr
197
Abschlusselement EOL-I
140
Abschlusselement EOL-O
139
Abschlussverbinder-Set für Sensorkabel
170
ABS-Endkappe für 25 mm Rohr
198
ABS-Muffe für 25 mm Rohr
198
ABS-Rohr, Durchmesser 25 mm
197
Abstandshalter für Schutzhaube
131
ABS-T-Stück für 25 mm Rohr
198
ABS-Winkel 45° für 25 mm Rohr
198
ABS-Winkel 90° für 25 mm Rohr
198
E2000 APC-Adapter zur Verbindung zweier Anschl.
970160
176
Adapterbaugruppe ADP-N3E
45
Adapterbaugruppe ADP-N3S
46
Adapterbaugruppe ADP-PRS-232
46
Adapterbaugruppe ADP-PRS-422
46
Adapter für Teleskopstange 769813
111
Akku 12 V DC / 2 Ah Kapazität
38
Akku 12 V DC / 12 Ah Kapazität
38
Akku 12 V DC / 18 Ah Kapazität
38
Akku 12 V DC / 24 Ah Kapazität
38
Akku 12 V DC / 40 Ah Kapazität
38
Alarm- und Überwachungsmodul für IQ8TAM
148
Analogring-Modul
22
Analogring-Modul esserbus-PLus
22
Ansaugreduzierungsfolie 2,0 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 2,5 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 3,0 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 3,2 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 3,4 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 3,6 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 3,8 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 4,0 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 4,2 mm
201
Ansaugreduzierungsfolie 4,4 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 4,6 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 5,0 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 5,2 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 5,6 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 6,0 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 6,8 mm
202
Ansaugreduzierungsfolie 7,0 mm
202
Ansaugschlauchset für 25 mm Rohr
199
Anschlusskabel zur USB-Programmierung der LMST 8010
28
Anschlussset für LMST 8010, 1 m
31
Anschlussset für LMST 8010, 2 m
31
Anschlusstechnik für NF-Handmelder 761630
133
Anzeige-Bedienfeld LMST 8010, englisch
32
Anzeige- und Bedienfeld für LMST 8010
32
Anzeige- und Bedienteil LRS 110
188
Aufkleber bedruckt für Auslösetaster, rot
239
Aufkleber Feststellanlage für Errichter
239
Aufkleber unbedruckt für Auslösetaster, rot
239
Aufputz-Gehäuse, grau
247
Aufputz-Gehäuse, weiß
247
Auslösetaster für Feststellanlage in aP-Ausführung
232
Auslösetaster für Feststellanlage in uP-Ausführung
232
Auswerteeinheit DTS - 1 km
172
Auswerteeinheit DTS - 2 km
172
Auswerteeinheit DTS - 3 km
172
Auswerteeinheit DTS - 4 km
172
Auswerteeinheit DTS - 8 km
172
B
Banderole für Ansaugreduzierungsfolie
201
201
Banderolen zur Markierung der Ansaugpunkte
Basiseinheit Titanus Pro Sens 2 EB
192
Basiseinheit Titanus Pro Sens EB
191
Basiseinheit Titanus Top Sens 2 EB
193
Basiseinheit Titanus Top Sens EB
192
Basislizenz USB-Port laufzeitbegrenzt für 3 Monate
73
Basislizenz WINMAGplus Parallelport
73
Basislizenz WINMAGplus USB-Port
73
3,6 V Lithium-Batterie
39
9 V Alkali-Mangan-Batterie
39
Bausatz Akku
39
Bausatz DCF77 Funkuhr-Modul für IQ8Control
21
Bausatz Drucker mit Aufwickelvorrichtung f. IQ8Control
20
C/M
Bausatz für abgehängte Montage
119
Bausatz IGIS-LOOP für BMZ 8000C, IQ8Control C
69
Bausatz IGIS-LOOP für BMZ 8000M, IQ8Control M
69
Bedienfeldfolie für große Handmelder 80490x, neutral 128
Bedienteilfront 1/4 VGA-Display und Drucker ohne Aufw.
18
Vorr., Österreich
Bedienteilfront 1/4 VGA-Display und GEA 64, Österreich17
Bedienteilfront 8000 C/M, Österreich
16
Bedienteilfront für Drucker mit Aufwickelvorrichtung,
17
Österreich
Bedienteilfront mit 1/4 VGA-Display, Österreich
17
Bedienteilfront mit Drucker ohne Aufwickelvorrichtung,
17
Österreich
Bedienteilfront mit GEA 64 Meldergruppen, Österreich 16
Bedienteilfront Unterzentrale, Österreich
17
Befestigungsschelle für 25 mm Rohr
200
Beschriftungsfeld für IQ8Quad Meldersockel
107
Blindplatte 19", 2 HE
24
Blindplatte 19", 3 HE
25
Blindplatte 19", 5 HE
25
Blindplatte 19", 9 HE
25
www.hls-austria.at
Stichwortverzeichnis
StichwortSeite
Blitzleuchte, 12 V DC, bernstein
Blitzleuchte, 12 V DC, grün
Blitzleuchte, 12 V DC, rot
Blitzleuchte, 24 V DC, bernstein
Blitzleuchte, 24 V DC, grün
Blitzleuchte, 24 V DC, rot
BMA-Anschlussplatine für Übertragungsgeräte
BME2Z002
Bodenmontage-Sockel für Türmagnet 960120
Brandmelde-Computer IQ8Control C
Brandmelde-Computer IQ8Control C Einbau 19"
Brandmelde-Computer IQ8Control M
Brandmelde-Computer IQ8Control M Einbau 19"
Brandschutzgehäuse F30 LO
Brandschutzgehäuse F30 RO
C
CD Leitstellen-Software WINMAGplus Basispaket
CO-Patrone für Multifunktionstestgerät 805551
CO-Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 805582
D
Datenpunkte-Paket
Deckendurchführung ABS
221
222
221
221
222
221
54
28
234
10
10
15
15
248
248
73
116
116
76
199
182
Deckenhalterung für Fireray
Demokoffer für IQ8Quad Melder m. integriertem
Alarmgeber
110
Detektoreinheit LRS 100
186
Detektoreinheit LRS-S 700
187
Detektormodul 0,5 %/m Typ DM-TP-50L
193
Detektormodul 0,5 %/m Typ DM-TT-50L
194
Detektormodul 0,10 %/m Typ DM-TP-10L
193
Detektormodul 0,10 %/m Typ DM-TT-10L
194
Detektormodul 0,015 %/m Typ DM-TP-01L
194
Detektormodul 0,015 %/m Typ DM-TT-01L
194
DEZ 9000 19"-Frontplatte 6 HE, Einbau in 19"-Schrank 57
DEZ 9000 Empfangszentrale im Gehäuse
56
Diagnosetool für Titanus EB
197
Digitales Übertragungsgerät DS 8800
50
Drei-Wege-Kugelhahn
199
Druckerpapier für Drucker 736233 / 736234
20; 25
Druckerpapier für Drucker 736259
25
DS 7600 ISDN-Übertragungsgerät inkl.
Sprachübertragung
51
DS 7700 ISDN / IP-Übertragungsgerät, inkl.
Sprachübertragung
52
DTS-Interface Box
173
E
Edelstahldübel mit -klemme für LWL-Kabel DTS
175
Edelstahldübel mit Polyamidklemme für LWL-Kabel DTS
174
Einbaublech für Übertragungsgeräte DS 7500, 7600,
7700 und 8800
55
Einbausatz
246
Einbausatz 19" für GEA 192 Meldergruppen
18
StichwortSeite
1
Einbauschrank
23
Einbauschrank inkl. Montage
23
Elektronikmodul Serie 9000 mit 2 Mikroschaltern
126
Elektronikmodul Serie 9200 mit Gruppentrenner
126
EMV-Abschirmung für IQ8Quad Meldersockel
110
Entwicklungs-Paket Connection Server
76
EOL-Z Abschlusselement für Meldergruppen
146
Ersatz-Akkustab
117
Ersatzfilter
189
Ersatz Filterelement für 801600
196
Ersatzglasscheibe für MCP-Gehäuse 7047xx und 7048xx,
rot
128
Ersatzglasscheibe für MCP-Gehäuse 70490x, 7048xx und
761694
128
Ersatz Luftfiltermatten für 801544.10
195
Erstausrüsterpaket tools 8000 PLus
26
Erweiterungsgehäuse
20
Erweiterungsgehäuse für Akkus
11
Erweiterungsgehäuse für Akkus und GEA 192 MG
11
Erweiterungsgehäuse für GEA 192 MG
Erweiterungsmodul mit drei zusätzl.
Mikromodulsteckplätzen
2
3
4
5
6
7
12
8
19
Erweiterungsmodul mit einem zusätzl.
Mikromodulsteckplatz
esserbus® -Alarmierungskoppler
esserbus®-Kommunikationskoppler
esserbus®-Koppler 1-Meldergruppe
esserbus®-Koppler 12 Relais (8 bit)
esserbus® -Koppler 32 Optokoppler
esserbus®-Koppler FCT Set 12 - 24 V
esserbus®-Koppler FCT Set 230 V
esserbus®-Koppler für Feststellanlagen (FSA)
esserbus®-Koppler für UniVario
esserbus®-Koppler SST
essernet®-Modul, 62,5 kBd
essernet®-Modul, 500 kBd
essernet®-Repeater, 62,5 kBd
essernet®-Repeater, 500 kBd
9
19
139
144
143
142
142
141
140
144
145
143
60
60
61
61
essernet®-Umschalter
61
Ex-Barriere für eigensichere Melder der Serie IQ8Quad
und 9100
103
Ex-Barriere für eigensichere Melder IQ8Quad Ex (i) 103
Ex-Handfeuermelder (Standard) IP66
135
Ex-Schallgeber, 12 V DC, 110 dB (A)
220
Ex-Schallgeber DS 10, 12 V DC, 107 dB (A)
Ex-Türhaftmagnet
F
Feldbus- und Zentraleninterface PLus
Feuerwehranzeigetableau FAT3000
Feuerwehrbedienfeld, Österreich
Feuerwehr Plankasten FPK
Feuerwehr Plankasten INT
Feuerwehrschlüsselsafe FSS
10
11
12
13
14
15
16
220
236
27
45
44
48
47
47
263
Stichwortverzeichnis
StichwortSeite
Filtereinsatz für Lüftungskanalbausatz 781443
167
Filter für LRS-Rauchansaugsysteme
189
Fireray 50 RV, mit 1 Prisma
178
Fireray 100 RV, mit 4 Prismen
179
Fireray 2000
180
Fireray 5000, linearer Rauchmelder mit Stellmotor, inkl.
Controller, 50 m
180
Fireray 5000, linearer Rauchmelder mit Stellmotor, inkl.
Controller, 100 m
181
Fireray Eexd, linearer Rauchmelder für EX Bereiche 181
Flexible Ankerplatte für Türmagneten 960100-960103 236
Fremdmelderanschaltmodul RZT 8000/12 V
146
Fremdmelder Anschaltmodul RZT 8000 Variante
145
Frontfolie Titanus Pro Sens 2 EB
197
Frontfolie Titanus Top Sens 2 EB
197
G
Gateway
23
GEA - Front für 192 Meldergruppen
18
104
Gehäuse für Ex-Barriere
Gehäuse-Kit
64
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", blau127
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", gelb127
Gehäuse mit Glas, bedruckt "Hausalarm-ESSER", rot 127
Gehäuse mit Glas, blau, ähnlich RAL 5015
125
Gehäuse mit Glas, gelb, ähnlich RAL 1021
125
Gehäuse mit Glas gem. EN 54-11, rot
127
Gehäuse mit Glas, grün, ähnlich RAL 6002
125
Gehäuse mit Glas, orange, ähnlich RAL 2011
125
Gehäuse mit Glas, rot, ähnlich RAL 3020
125
Gehäuse uP, grau
247
Gehäuse uP, weiß
247
Gerätehalterung für Rauchansaugsysteme Titanus EB 196
H
Handfeuermelder (PAM) IP66
134
Hardware-Option TCP/IP Konverter, Ethernet-RS232/
78
RS485
Hebelschloss Typ 17 für Schlüssel Nr. 801
24
Hebelschloss Typ für Schlüssel Nr. 901
24
Hutschiene
245
Hutschiene für BMZ 8000 C/M, IQ8Control C/M
245
I
Interface-Modul RS232/V24
64
Interface-Modul TTY/CL 20 mA
64
I/O Anschluss Set - Relaisausgangskabel
173
IP43 Feuchtraum-Sockeladapter aP für IQ8Quad
Meldersockel
109
IP43 Schutz für IQ8Quad Meldersockel, flache Bauform
108
IP43 Schutz für IQ8Quad Meldersockel, tiefe Bauform 109
IP54-Kit für große Handmelder 7048xx
129
IP55-Kit für Schutzhaube
132
IP55-Kit Schutzschlauch für große Handmelder 80490x129
IP67 Kabelverschraubung M12 mit Mutter
246
264
www.hls-austria.at
StichwortSeite
IP67 Kabelverschraubung M16 mit Mutter
246
IP-Sockelaufsatz für FCT
141
IQ8Alarm IP65 Sockel, rot
216
IQ8Alarm IP65 Sockel, weiß
216
IQ8FCT
149
IQ8FCT Elektronikmodul
141
IQ8MCP Elektronikmodul
124
IQ8MCP Elektronikmodul ohne Trenner, mit Relais
124
IQ8Quad OTblue-LKM
167
IQ8TAL Elektronikmodul
141
IQ8TAL Technischer Alarmbaustein
149
IQ8TAM Technisches Alarmmodul für Hutschiene
147
IQ8Wireless Abdeckplatte für Funkinterface, rot und weiß
158
IQ8Wireless Funkgateway für Melder
154
IQ8Wireless Funkkoppler für Wandmontage
155
IQ8Wireless Funksockel
153
IQ8Wireless Montagerahmen für IQ8Alarm, rot und weiß
157
IQ8Wireless Montagerahmen für IQ8Quad Melder, weiß
158
IQ8Wireless Universelles Funkinterface, ohne
Abdeckplatte, rot
156
IQ8Wireless Universelles Funkinterface, ohne
Abdeckplatte, weiß
157
3-fach-IR-Flammenmelder UniVario - ESSER
161
IR Flammenmelder 3501 (ex)
165
IR-Flammenmelder (ex) X 9800
164
ISDN-Anschlussdose
54
ISDN-Anschlussleitung m. zwei Westernsteckverbindern,
1,5 m
54
ISDN-Empfangsmodul DEZ 9000
57
Isolations- und Montageblock
104
K
Kabelanschlüsse für LWL-Kabel 970150
176
Kabelanschlüsse für LWL-Kabel 970153
176
Kabeleinziehvorrichtung für Schwimmdächer
171
Kabeltrommel für LWL-Sensorkabel 970150 oder 970153
177
Kabelverschraubung für Gehäuse 764752
104
Kleber, 0,5 kg
200
Kombinierter Signalgeber, 12 V DC, rot
224
Kombinierter Signalgeber, 24 V DC, rot
224
Kombinierter Signalgeber, 24 V DC, rot, Typ Asserta 224
Kombi-Sprachalarmgeber IQ8Alarm
213; 214
Kombi-Sprachalarmgeber IQ8Alarm, Sondersprachen 214
Kombi-Warntongeber IQ8Alarm
213
Kompaktgerät Titanus Pro Sens EB
191
Kondensatabscheider
200
Konverter RS 232/RS 485
244
Konverter RS 232/TTY
244
Kunststoffgehäuse in EX-i-Ausführung
170
Kunststoffschild "Außer Betrieb" für große Handmelder 128
Stichwortverzeichnis
StichwortSeite
Kunststoffschlüssel für Handmelder
Kunststoff-Teleskopstange
L
LAN-Überspannungsschutz für Hutschienenmontage
LaserFOCUS Rauchansaugsystem
LCD-Anzeigetableau, deutsch
LCD-Anzeigetableau, englisch
LED-Parallelanzeigetableau
Linienförmiger Wärmemelder LWM-1
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - mit
Bedienfeld
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - mit
Bedienteil
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - ohne
Bedienfeld
Löschmittel-Ansteuereinrichtung 8010 Serie 4 - ohne
Bedienteil
LRS Compact
LRS Compact / Net
130
112
242
185
43
43
42
169
29
31
29
31
187
188
Luftfilter für Rauchansaugsysteme
195
LWL-Konverter für essernet® mit Anschlussstecker F-SMA
62
LWL-Konverter für essernet® mit Anschlussstecker F-ST
62
LWL-Konverter für essernet®, Single-Mode
62
LWL-Sensorkabel DTS Safety FRNC
175
LWL-Sensorkabel Stahl FRNC
176
M
19"-Montageblech
58
Markierungsringaufkleber für Melderparallelanzeige 226
Mehrbereichsinterface im Gehäuse
32
Melderabdeckkappe für IQ8Quad mit integriertem
Alarmgeber
106
Melderabdeckkappe für IQ8Quad ohne integrierten
Alarmgeber
106
Melderentnahmewerkzeug
111
Melderparallelanzeige f. Melderserie 9000, 9200 &
IQ8Quad, rot
225
Melderparallelanzeige f. Melderserie 9200 & IQ8Quad,
blau
226
Melderparallelanzeige für Melderserie 9000, rot
225
Melderparallelanzeige für Melderserie 9200 und IQ8Quad,
rot
225
Meldersockel mit Relaiskontakt IQ8Quad
105
Meldersockel Standard IQ8Quad
105
Metallschlüssel für Handmelder
130
Micro-Spleißbox für LWL-Kabel DTS
175
Modulgehäuse für Hutschienenmontage
246
Montageadapter für Zwischendecken
108
Montagebügel für Flammenmelder UniVario
163
Montagehelf für DTS-Dübelinstallation
175
Montageplatte für Türschließer ohne Schließfolgeregler239
Montageplatten für Türschließer mit Schließfolgeregler 238
StichwortSeite
Montagerahmen 19" IQ8Control C/M
Montagesatz für runde und isolierte Lüftungskanäle
Montagewinkel für Sturzmelder FSA
MPG DP500
MPG DP7500
MPG DP35000
Multifunktionstestgerät für Brandmelder
Multifunktionstestgerät für Brandmelder TF1001
Multischlüsselsafe MSS40/16
Multischlüsselsafe MSS40/24
N
Netzentstörfilter Typ 2KV3
Netzgerät (12 V / 3 A) für Feststellanlagen
Netzgerät (24 V / 1,5 A) für Feststellanlagen
Netz-/Ladeteil 2 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 3 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 3 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 17 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 5 A / 24 V DC, 40 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 7 A / 24 V DC, 28 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 7 A / 24 V DC, 40 Ah EN 54-4
Netz-/Ladeteil 230 V AC / 12 V DC / 7,2 Ah
Neutrale Wechselfront für IQ8Control C/M
NF-Handmelder für lange Übertragungsstrecken
O
O2T/F Multisensormelder IQ8Quad
O2T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
O2T Multisensormelder IQ8Quad
O2T Multisensormelder IQ8Quad Ex (i)
O2T/So Multisensormelder IQ8Quad
O2T/Sp Multisensormelder IQ8Quad
Option 2. Kanal für Auswerteeinheit DTS
1
21
168
239
67
67
68
114
115
48
48
2
3
4
5
244
231
231
34
34
35
35
6
7
35
35
35
36
53
18
133
8
9
10
95
98; 99
89
102
96
96; 97
11
12
173
Option Client
79
Option DTMF-Steuermöglichkeit
78
Option Eskalation
78
Option Mandantenfähigkeit
79
Option Notifikation
78
Option Redundanz
79
Option WEBX
79
Optischer Alarmgeber, bernstein
223
Optischer Alarmgeber, blau
223
Optischer Alarmgeber, grün
223
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, bernstein
215
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, rot
215
Optischer Alarmgeber IQ8Alarm, transparent, blau, grün
215
Optischer Alarmgeber, rot
222
Optischer Alarmgeber, transparent
223
Optischer Rauchmelder IQ8Quad
88
Optischer Rauchmelder IQ8Quad Ex (i)
101
O/So Optischer Rauchmelder IQ8Quad
95
OTblue Multisensormelder IQ8Quad
88
13
14
15
16
265
Stichwortverzeichnis
StichwortSeite
OTG Multisensormelder (CO) IQ8Quad
90
OT Multisensormelder IQ8Quad
89
P
Parallelanzeige, grün
226
PC-Interface LRS 300
189
Peripheriemodul
19
Peripheriemodul mit einem zusätzl. Mikromodulsteckplatz
19
E2000 APC 8° Pigtail
176
Platte für 1 Retrospiegel
182
Platte für 4 Retrospiegel
183
Polywellschlauch
199
Programmiersoftware tools 8000
26
Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 769870.10 und 769870
118
Prüfgas für Rauchmeldertestgerät 805582
116
R
3-Relais-Modul
22
3-Relais SaS-Modul
22
22
57
231
Rauchmeldertestgerät
116; 117
Rauchpatrone für Multifunktionstestgerät 805550/51 115
Rauchwürfel zu Testzwecken
119
Reiniger
200
Relais-Controller-Set
173
Relais-Erweiterungsset
173
Resetmodul für Hutschienenmontage
203
Resetmodul mit Haltewinkel für Fireray 2000
203
Retro-Spiegel (1 Prisma) für Fireray
183
Retro-Spiegel (4 Prismen) für Fireray
183
Ringbus LED-Parallelanzeigetableau für 32 Meldungen 42
Rohrschneider für PVC- / ABS-Rohre
200
RS 232/TTY-Modul
22
Rückschlagventil für Titanus EB
196
Rückstellplatine für Titanus EB
196
S
Schalldämpfer für Titanus EB Rauchansaugsysteme 195
Schaltnetzteil mit Rundstecker
28
Schlüssel 1 D 9
23
Schlüssel 801
24
Schlüssel 901
24
Schlüsselbox FASB
48
Schneidewerkzeug für LWL-Sensorkabel Stahl 970153177
Schutzgehäuse IP65 TG40 für 764708 und 764723
243
Schutzgehäuse IP65 TG60 für 764708 und 764723
243
Schutzhaube für Handmelder, Beschriftung deutsch 131
Schutzkorb
120
Sensorkabel, blau
170
Sensorkabel mit Stahlgeflecht, schwarz
170
Sensorkabel, schwarz
170
Serielles Anschlusskabel BMZ
28
4-Relais-Modul
2 MB RAM-Erweiterung für DEZ 9000
Rauchalarmschalter (RAS) 2103
266
www.hls-austria.at
StichwortSeite
Serielles essernet®-Interface BMZ 8000, Remote
63
Serielles essernet®-Interface EDP, unidirektional
63
Serielles Interface EDP, bidirektional
63
Serielles Interface für WINMAGplus/ WINMAGLite
69
Serviceschlüssel für Elektronikmodule Art.-Nr. 80490x 130
8-Sicherungskarte
243
Signalsockel
218
Sockelabdeckung für IQ8Quad
106
Software-Update für DEZ 9000, deutsch
57
Software-Update für DEZ-ISDN-Empfangsmodul, deutsch
57
Sonderfilter
196
Spannungskonverter 12 V / 24 V DC
37
Spannungskonverter Ausgangsspannung 12 V DC
37
Spannungskonverter Ausgangsspannung 24 V DC
37
Spleißbox IP66 für LWL-Kabel DTS, Edelstahl
175
Spleißbox IP67 für LWL-Kabel DTS, Stahl
175
Sprachalarmgeber IQ8Alarm G206001
211
210; 212
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, rot
212
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, rot, Sondersprache
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, weiß
210
Sprachalarmgeber IQ8Alarm, weiß / Sondersprache 211
Stahldübel mit Polyamidklemme für LWL-Kabel DTS 174
Stahldübel mit Stahlklemme für LWL-Kabel DTS
174
Standard-MCP-Elektronikmodul
123
Standard-MCP-Elektronikmodul mit zweitem Mikroschalter
123
Standard-MCP-Elektronikmodul ohne Rastung
123
Standard Sockel UniVario MX5000.ESSER
163
Starre Ankerplatte für Türmagneten 960100-960103 236
Steuergruppenanzeige und Alarmzähler für LMST 801032
Steuerrelais für Hutschienen Montage
245
T
Teleskopstange
118
Teleskopverlängerung
113
Terminatoren für LWL-Kabel 970150
176
Terminatoren für LWL-Kabel 970153
176
Testkopf für Thermomelder inklusive Akku und Ladegerät
117
Thermodifferentialmelder IQ8Quad
88
Thermodifferentialmelder IQ8Quad Ex (i)
101
Thermomaximalmelder IQ8Quad
87
Thermomaximalmelder Klasse B IQ8Quad
87
Tragetasche für Testequipment inkl. Futteral für
Teleskopstangen
112
Trennerplatine
146
Türmagnet 24 V f. Brandschutztür m. Unterbrechertaster,
Bodenmontage
235
Türmagnet 24 V f. Brandschutztür m. Unterbrechertaster,
Wandmontage
235
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 175 mm
233
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 325 mm
233
Türmagnet 24 V mit Distanzrohr, 475 mm
233
Stichwortverzeichnis
StichwortSeite
StichwortSeite
Türmagnet 24 V mit Unterbrechertaste und flexiblem
Anker
233
Türmagnet 24 V ohne Unterbrechertaste inkl. flexiblem
Anker
234
Türmagnet 24 V ohne Unterbrechungstaster
235
Türschließer Bandgegenseite Größe 2-5 mit Feststellung
238
Türschließer Bandgegenseite Größe 2-5 mit Feststellung
u. GSR
238
Türschließer Bandgegenseite Größe 5-7
238
Türschließer Bandseite Größe 2-5 mit Feststellung u. GSR
237
Türschließer Bandseite Größe 5-7
237
Türschließer Bandseite mit Feststellung Größe 2-5
237
U
Überspannungsschutz für Netz u. niederfrequente
Signalleitung
242
Überspannungs- und Blitzschutz SD32X 32V für 761290
242
LWM-1
ÜE-Ansteuer-Modul
22
Umbausatz für Rauchmeldertestgerät 769870
118
Universale Halterung für F5000 oder Spiegelplatte
761440/761441
182
Universal Gateway für PC (Software)
76
Universelle Beschriftungsfeldfolie für große Handmelder
129
ABS, 70490x
Universelle Beschriftungsfeldfolie für große Handmelder
129
ABS, schwarz
Unterputzgehäuse für IQ8Quad Meldersockel
106
Unterteil mit seitlicher Kabeleinführung, rot
219
Unterteil mit seitlicher Kabeleinführung, weiß
219
Upgrade einer WINMAG Installation kleiner Version 6 74
USB-Kabel
27
UV Flammenmelder (ex) X 2200
164
UV-Flammenmelder UniVario Typ FMX5000UV.ESSER 160
UV-IR-Flammenmelder (ex) X 5200
165
V
Venturi Lüftungskanalbausatz für IQ8Quad OTblue-LKM
802379
166
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 0,6 m 167
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 1,5 m 167
Venturirohr für Lüftungskanalbausatz 781443, 2,8 m 168
Verlängerung laufzeitbegrenzte Basislizenz für USB-Port
74
Verteilerbox für LWM-1
171
VESDAnet™ Anschlussbox
189
W
182
Wandhalterung für Fireray Eexd
Wand- und Bodenwinkel für Türmagnet 960120, 150 mm
Wärmestabmelder UniVario 400 mm - ESSER
162
Wärmestabmelder UniVario 600 mm - ESSER
162
Wärmestabmelder UniVario - ESSER
161
Wärmestabmelder UniVario Flex 2 m - ESSER
162
Wärmestabmelder UniVario Flex 6 m - ESSER
162
Wärmestabmelder UniVario Flex 9 m - ESSER
162
Warntongeber IQ8Alarm, rot
209
Warntongeber IQ8Alarm, weiß
209
Warntongeber, rot
217; 218
Warntongeber, weiß
217
Wetterschutzgehäuse für Handmeldergehäuse 7047/48xx,
blauw
131
Wetterschutzgehäuse für Handmeldergehäuse 7047/48xx,
rot
130
Wetterschutzgehäuse für Lüftungskanalbausatz 781443
168
WINMAGLite mit Kopierschutzstecker USB
83
WINMAGLite Upgrade auf WINMAG Vollversion
83
WINMAGplus Fernwartungspaket
79
WINMAGplus Leitstellen-Software nachträgliche
Erweiterung
74
WINMAGplus Lizenz Ankopplung DEZ 9000
75
WINMAGplus Lizenz Brandmeldetechnik
75
WINMAGplus Lizenz Connection Server
76
WINMAGplus Lizenz DFÜ
75
WINMAGplus Lizenz Einbruchmeldetechnik
74
WINMAGplus Lizenz OPC-Client
77
WINMAGplus Lizenz OPC-Server
76
WINMAGplus Lizenz Rettungswegtechnik/
Fluchttürsteuerung
75
WINMAGplus Lizenz Videotechnik
75
WINMAGplus Lizenz Zutrittskontrolle
75
WINMAGplus - Option 4-fach Monitor Unterstützung
79
WINMAGplus - Option AutoCAD
80
WINMAGplus - Option OEM
80
WINMAG Upgrade V6 auf WINMAGplus
74
Z
53
Zusatzgehäuse ZG 0 für DS 8800
Zusatzgehäuse ZG 0 für ISDN-Übertragungsgeräte
53
Zusatzgehäuse ZG 1 für DS 8800
53
Zusatzgehäuse ZG 1 für ISDN-Übertragungsgeräte
53
Zusatzrelais 12 V DC
245
Zwischenverbinder-Set für Sensorkabel
170
Zwischenverteilergehäuse für IQ8Control C
21
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
234
Wand- und Bodenwinkel für Türmagnet 960120, 300 mm
234
Wärmestabmelder UniVario 200 mm - ESSER
162
267
Notizen
268
www.hls-austria.at
Honeywell Life Safety Austria GmbH
Lemböckgasse 49, 1230 Wien, Österreich
Telefon: +43 1 600 60 30
Fax:
+43 1 600 60 30-900
Internet:www.hls-austria.at
E-Mail: hls-austria@honeywell.com
Art.-Nr. 054581.AT
July 2011
Änderungen vorbehalten
©2011 Honeywell International Inc.
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
91
Dateigröße
10 962 KB
Tags
1/--Seiten
melden