close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

11444.90... 99 Differenzverstärker

EinbettenHerunterladen
R
Differenzverstärker
11444.90... 99
PHYWE Systeme GmbH & Co. KG
Robert-Bosch-Breite 10
D-37079 Göttingen
Telefon
+49 (0) 551 604-0
E-mail
info@phywe.de
Fax
Internet
+49 (0) 551 604-107
www.phywe.de
Betriebsanleitung
Das Gerät entspricht
den zutreffenden
EG-Rahmenrichtlinien.
Abb. 1: Differenzverstärker 11444.93.
1
SICHERHEITSHINWEISE
2 ZWECK UND EIGENSCHAFTEN
Der Differenzverstärker wird in der Regel in Verbindung mit
einem Oszilloskop benutzt, um zwei Spannungen gleichzeitig
potentialfrei und phasenrichtig messen zu können. Normalerweise können nur solche Spannungen gleichzeitig oszilloskopiert werden, die einen gemeinsamen Bezugspunkt haben,
der entweder geerdet ist oder durch den Anschluss des
Oszilloskops geerdet werden darf.
Durch das Vorschalten des Differenzverstärkers wird dieser
Nachteil behoben, so dass der Einsatzbereich eines Oszilloskops wesentlich erweitert werden kann.
Der Differenzverstärker besitzt zwei identische und voneinander unabhängig arbeitende, hochohmige Verstärkersysteme, deren Eingänge erdfrei sind. Jedes Verstärkersystem
besitzt den Verstärkungsfaktor 1. Im zulässigen Arbeitsbereich dürfen die Potentiale der Messpunkte gegen den Erdpunkt der Schaltung maximal ±15 V betragen, dabei ist
zusätzlich zu beachten, dass die maximale Eingangsspannung begrenzt (Uss ≤ 20 V) ist. Eine Überlastung bis in Höhe
der Netzspannung (230 V) fügt dem Gerät keinen Schaden
zu.
• Vor Inbetriebnahme des Gerätes ist die Betriebsanleitung
sorgfältig und vollständig zu lesen. Sie schützen sich und
vermeiden Schäden an Ihrem Gerät.
• Achten Sie darauf, dass die auf dem Typenschild des
Gerätes angegebene Netzspannung mit der Ihres Stromnetzes übereinstimmt.
• Das Gerät ist nur zum Betrieb in trockenen Räumen, die
kein Explosionsrisiko aufweisen, vorgesehen.
• Das Gerät nicht in Betrieb nehmen, wenn Beschädigungen
am Gerät sichtbar sind.
• Verwenden Sie das Gerät nur für den dafür vorgesehenen
Zweck.
Der maximale Frequenzbereich ist von der Höhe der Eingangsspannung abhängig. Für Sinusspannungen mit maximal zulässiger Amplitude beträgt die obere Frequenzgrenze
15 kHz. Bis zu dieser Frequenzgrenze liegen die Phasendrehungen zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung
unter 10°. Da diese jedoch für die beiden Verstärkersysteme
annähernd gleich sind, bleibt die zwischen den Eingangsspannungen vorhandene Phasendifferenz praktisch auch bei
den Ausgangsspannungen erhalten. Für Eingangsspannungen Uss ≤ 2 V erhöht sich die obere Frequenzgrenze auf
100 kHz.
Mit steigender Frequenz nimmt jedoch der Verstärkungsfaktor etwas ab; außerdem können die ein- und ausgangs
11444.90... 99/0508
1
Abb. 2: Front- und Seitenansichten des Differenzverstärkers 11444.93.
seitigen Phasendifferenzen geringfügig voneinander abweichen.
5
Eingang B:
identisch mit Eingang A
Der Differenzverstärker bietet zusätzlich die Möglichkeit
beide Eingangsspannungen zu addieren, wobei ausgangsseitig neben der Summenspannung noch eine der Einzelspannungen entnommen werden kann.
6
Ausgang B :
BNC-Buchse zur Entnahme der Eingang B zugeordneten Ausgangsspannung.
7
Ausgang A :
BNC-Buchse zur Entnahme der Eingang A zugeordneten
Ausgangsspannung, sowie bei Bedarf der Summenspannung UA + UB.
3 FUNKTIONS- UND BEDIENELEMENTE
Abb. 2 zeigt folgende Funktions- und Bedienelemente:
1
Netzkontrollleuchte
2
Eingang A :
4 mm-Buchsenpaar zum Anlegen der Messspannung,
die Ausgang A entnommen werden soll. Der Innenleiter
der BNC-Ausgangsbuchse (7) ist der roten Eingangsbuchse (2.2) zugeordnet, dem Außenleiter von (7) ist die
blaue Eingangsbuchse (2.1) zugeordnet.
Der Eingang liegt über einem 1 MΩ-Widerstand an
Masse, so dass er für nicht zu hochohmige Schaltungen
als erdfrei angesehen werden kann.
Eine Umpolung der Messspannung bewirkt am Ausgang
A eine Umkehrung des Signalvorzeichens; bei sinusförmigen Spannungen entspricht dies einer Phasenverschiebung um 180°.
3
Schalter „Add.“ :
Bei rechter Schalterposition werden die den Eingängen
A und B zugeführten Spannungen auch jeweils einzeln
den zugehörigen Ausgängen zugeführt. Bei linker Schalterstellung liegt am Ausgang A die Summe UA + UB, am
Ausgang B hingegen die Einzelspannung UB . Zu beachten ist bei der Spannungsaddition, dass die Spannungsbegrenzung auch von der Summenspannung eingehalten werden muss.
4
Massebuchse ⊥ :
Die 4 mm-Buchse ist mit der Gehäusemasse und über
die Geräteanschlussleitung mit der Schutzerde des
Wechselstromnetzes verbunden.
11444.90... 99/0508
4 HANDHABUNG
Nach Anschluss an das Wechselstromnetz ist der Differenzverstärker sofort betriebsbereit.
Damit die an den Eingängen A und B liegenden Spannungen
vorzeichenrichtig dargestellt werden, ist beim Anschluss auf
die richtige Polung zu achten. Als Messbeispiel ist in Abb.3
für einen Reihenkreis der polungsrichtige Anschluss an die
Verstärkereingänge dargestellt.
Die Speisespannung der Messschaltung ist so zu wählen,
dass die Begrenzungswerte für die abgegriffenen Spannungen sowie für die Potentiale gegen Erde eingehalten werden.
Sollten z.B. im Oszillogramm Verzerrungen auftreten, so ist
die Speisespannung zu reduzieren und gegebenenfalls die
Eingangsempfindlichkeit des Oszilloskops zu erhöhen.
Abb. 3: Messbeispiel.
2
5 BETRIEBSHINWEISE
Das vorliegende Qualitätsgerät erfüllt die technischen
Anforderungen, die in den aktuellen Richtlinien der Europäischen Gemeinschaft zusammengefasst sind. Die Produkteigenschaften berechtigen zur CE-Kennzeichnung.
Der Betrieb dieses Gerätes ist nur unter fachkundiger Aufsicht in einer beherrschten elektromagnetischen Umgebung
von Forschungs-, Lehr- und Ausbildungsstätten (Schulen,
Universitäten, Instituten und Laboratorien) erlaubt.
Dies bedeutet, dass in einer solchen Umgebung Sendefunkeinrichtungen, wie z.B. Mobiltelefone nicht in unmittelbarer
Nachbarschaft verwendet werden dürfen. Die einzelnen
angeschlossenen Leitungen dürfen nicht länger als 2 m sein.
7 GARANTIEHINWEIS
Für das von uns gelieferte Gerät übernehmen wir innerhalb
der EU eine Garantie von 24 Monaten, außerhalb der EU von
12 Monaten. Von der Garantie ausgenommen sind: Schäden,
die auf Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung, unsachgemäße Behandlung oder natürlichen Verschleiß zurückzuführen sind.
Der Hersteller kann nur dann als verantwortlich für Funktion
und sicherheitstechnische Eigenschaften des Gerätes
betrachtet werden, wenn Instandhaltung, Instandsetzung und
Änderungen daran von ihm selbst oder durch von ihm ausdrücklich hierfür ermächtigte Stellen ausgeführt werden.
Durch elektrostatische Aufladungen o.ä. elektro-magnetische
Phänomene (HF, Burst, indirekte Blitzentladungen usw.)
kann das Gerät beeinflusst werden, so dass es nicht mehr
innerhalb der spezifizierten Daten arbeitet. Folgende
Maßnahmen vermindern bzw. beseitigen den störenden
Einfluss:
Teppichboden meiden; für Potentialausgleich sorgen;
Experimentieren auf einer leitfähigen, geerdeten Unterlage,
Verwendung von Abschirmungen, abgeschirmte Kabel.
Hochfrequenzsender (Funkgeräte, Mobiltelefone) nicht in
unmittelbarer Nähe betreiben.
8 ENTSORGUNG
Die Verpackung besteht überwiegend aus umweltverträglichen Materialien, die den örtlichen Recyclingstellen zugeführt werden sollten.
Dieses Produkt gehört nicht in die normale
Müllentsorgung (Hausmüll).
Soll dieses Gerät entsorgt werden, so senden
Sie es bitte zur fachgerechten Entsorgung an
unten stehende Adresse.
PHYWE Systeme GmbH & Co. KG
Abteilung Kundendienst
Robert-Bosch-Breite 10
D-37079 Göttingen
6 TECHNISCHE DATEN (typisch für 25°C)
Betriebstemperaturbereich: 5 - 40°C
Rel. Luftfeuchte < 80%
Verstärkung
Eingangsspannung
Potential gegen Erde
Frequenzbereich
für sinusförmige Spannungen
für UE ≤ 20 Vss
für UE ≤ 6 Vss
für UE ≤ 2 Vss
Klirrfaktor
Gleichtaktunterdrückung
bis 2 kHz
bis 15 kHz
Offset (Eingang offen)
Eingänge A und B
Ausgänge A und B
Innenwiderstand
Außenwiderstand
Netzversorgung
Schutzklasse
Anschlussspannung
(+6%/-10%)
Netzfrequenz
Leistungsaufnahme
Gehäusemaße (mm)
Masse
11444.90... 99/0508
Telefon +49 (0) 551 604-274
Fax
+49 (0) 551 604-246
1 ± 3%
UE ≤ 20 Vss
≤ ± 15 V
0....15 kHz
0....70 kHz
0..100 kHz
≤ 0,5%
≥ 60 dB ( = Faktor 1000)
≥ 40 dB ( = Faktor 100)
≤ 100 mV
1 MΩ // 10 pF;
netzspannungsfest
kurzschlussfest
100 Ω
≥ 10 kΩ
I
siehe Typenschild
50/60 Hz
3,5 VA
190 x 110 x 70
ca. 0,6 kg
3
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
169 KB
Tags
1/--Seiten
melden