close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2 HACD-DPC installieren - Bosch Rexroth AG

EinbettenHerunterladen
VT-HACD-DPC
Digitale Reglerkarte für
hydraulische Schließeinheiten
Installations- und Bedienungsanleitung
RD 30147-B/08.07
Ersetzt: 11.06
Inhalt
Inhalt
1
Allgemeines............................................................................................................... 5
1.1 Zu dieser Anleitung............................................................................................. 5
Weiterführende Dokumentation ......................................................................................6
Verwendete Zeichen und Symbole .................................................................................6
1.2 Lieferumfang ...................................................................................................... 7
1.3 Voraussetzungen für den Betrieb ....................................................................... 7
2
HACD-DPC installieren............................................................................................. 9
2.1 Sicherheitsvorschriften ....................................................................................... 9
Bestimmungsgemässe Verwendung.............................................................................10
Auswahl und Qualifikation des Personals .....................................................................10
Bauliche Veränderungen und elektrische Installation ...................................................12
2.2 Reparaturen und Störungssuche...................................................................... 13
2.3 Reglerkarte transportieren, lagern und handhaben .......................................... 14
2.4 Karte einbauen ................................................................................................. 15
2.5 Anschlüsse und Belegung der Messerleiste..................................................... 16
3
Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen .......................................................... 20
3.1 Betriebsbereitschaft herstellen ......................................................................... 20
3.2 Software BODAC installieren ........................................................................... 21
Installationsvoraussetzungen ........................................................................................21
BODAC Setup-Routine .................................................................................................21
3.3 Erstinbetriebnahme mit BODAC ....................................................................... 22
4
HACD-DPC bedienen .............................................................................................. 24
4.1 Anzeige-/Bedienelemente und Anschlüsse der Reglerkarte............................. 24
4.2 Diagnoseanschluss .......................................................................................... 25
4.3 Menübaum der Einstellwerte und Parameter ................................................... 25
4.4 Bedienvorgänge durchführen ........................................................................... 29
5
Diagnosen durchführen ......................................................................................... 34
Installations und Bedienungsanleitung
3
Inhalt
5.1 Diagnosemöglichkeiten an der Reglerkarte HACD-DPC .................................. 34
5.2 Diagnosemöglichkeiten über BODAC............................................................... 34
6
Fehler erkennen ...................................................................................................... 36
6.1 Fehlermeldungen.............................................................................................. 36
6.2 Sicherung wechseln ......................................................................................... 37
7
4
Index ........................................................................................................................ 41
Installations und Bedienungsanleitung
1 Allgemeines
1
Allgemeines
1.1 Zu dieser Anleitung
Bevor Sie die Reglerkarte "HACD-DPC" installieren oder das erste
Mal bedienen, müssen Sie diese Anleitung lesen. Beachten Sie
hier insbesondere die in Kapitel 2.1 beschriebenen Sicherheitsvorschriften.
Nur Personen, die über ausreichende Kenntnisse bezüglich der
Installation und Bedienung verfügen dürfen die Reglerkarte inbetriebnehmen und bedienen.
Diese Anleitung soll Ihnen helfen die Funktionen der Reglerkarte
kennenzulernen und ihre bestimmungsgemäßen Einsatzmöglichkeiten zu nutzen.
Die Anleitung enthält wichtige Hinweise, um die Reglerkarte sicher
und sachgerecht zu installieren und zu bedienen. Ihre Beachtung
hilft:
■
Gefahren zu vermeiden
■
Reparaturkosten und Ausfallzeiten zu vermindern
■
die Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Reglerkarte zu erhöhen.
Zusätzlich müssen Sie die im Verwenderland und am Einsatzort
geltenden Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz
einhalten.
In dieser Anleitung wird nur die Installation und Bedienung der
Reglerkarte beschrieben. Informationen über die Inbetriebnahme
der Reglerkarte mit Hilfe der mitgelieferten Software BODAC entnehmen Sie der Anleitung "Inbetriebnahme der Reglerkarte HACDDPC und Bedienung der Software BODAC". Eine Auflistung der
Dokumentation HACD-DPC finden Sie im Kapitel "Weiterführende
Dokumentation".
Version: 1.1
Installations und Bedienungsanleitung
5
1 Allgemeines
Weiterführende Dokumentation
Es sind mehrer Dokumentationen zur "HACD –DPC Digitale Regelkarte für hydraulische Einspritzachsen" verfügbar.
Dazu gehören:
■
Das RD-Blatt "RD 30147" in Papierform.
■
Die Dokumentation RD 30 147-B: "Installations und Bedienungsanleitung" (die Ihnen vorliegende Dokumentation, Bestandteil des Lieferumfangs).
■
Die Dokumentation RD 30147-01-B: "Inbetriebnahme und Bedienungsanleitung" als Online Hilfe (Bestandteil des BODAC
Pakets)
■
Das RD-Blatt RD 30147-02-Z "Inbetriebnahmeanleitung CANopen Schnittstelle" als Online Hilfe zur Beschreibung der CANopen Schnittstelle (Bestandteil des BODAC Pakets)
■
Internet: www.boschrexroth.com/hacd
Verwendete Zeichen und Symbole
In dieser Anleitung werden folgende Zeichen und Symbole
verwendet:
Tätigkeitssymbol: Der Text nach diesem Zeichen beschreibt Tätigkeiten. Diese sind in der angegebenen Reihenfolge von oben
nach unten durchzuführen.
9 Resultatssymbol: Der Text nach diesem Zeichen beschreibt das
Resultat einer Handlung.
Nach diesem Symbol finden Sie Hinweise und nützliche
Tipps zum optimalen Einsatz der Reglerkarte.
Warnzeichen
Spezielle Sicherheitshinweise erfolgen an den jeweils relevanten
Stellen. Sie sind mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet.
Allgemeine Gefahrenstelle
Dieses Zeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen die Gefahr von Personen und/oder umfangreichen Sachschäden besteht.
Kann die Gefahrenquelle genau angegeben werden, wird das entsprechende Piktogramm vorangestellt.
Gefahrenstelle elektrische Spannung
Dieses Zeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen die Gefahr von Personen und/oder umfangreichen Sachschäden durch hohe elektrische Spannung besteht.
6
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
1 Allgemeines
Materialschäden
Dieses Zeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen Sachschäden auftreten können.
1.2 Lieferumfang
Die Lieferung erfolgt in einer antistatischen Verpackung um die
Reglerkarte vor elektrostatischen Einwirkungen zu schützten. Beachten Sie dazu die Hinweise auf der Verpackungsoberseite.
Im Lieferumfang enthalten ist:
■
die Reglerkarte HACD-DPC
■
das RD-Blatt RD 30147-B
1.3 Voraussetzungen für den Betrieb
Der Betrieb der Reglerkarte erfolgt in einem 19"-Kartenmagazin
■
VT 19 101
■
VT 19 102
■
VT 19 103
■
VT 19 110.
zu entnehmen aus RD 29 768 oder im offenen Kartenhalter
■
VT 3002-2X/G64
zu entnehmen aus RD 29 928. Der offene Kartenhalter ist nur bei
Einbau im Schaltschrank einzusetzen, ein Berührungsschutz ist
hier nicht gewährleistet.
Ist Anlagenseitig keine Spannungsversorgung gegeben, können
Sie das Netzteil
■
VT-NE30-2X
nach RD 29 929 verwenden.
Installations und Bedienungsanleitung
7
1 Allgemeines
Notizen
8
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
2
HACD-DPC installieren
2.1 Sicherheitsvorschriften
Betreiben Sie die Reglerkarte HACD-DPC nur in technisch einwandfreiem Zustand sowie bestimmungsgemäss, sicherheits- und
gefahrenbewusst unter Beachtung der vorliegenden Dokumentation.
Bei Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen und Änderungen
im Betriebsverhalten, die Reglerkarte sofort stillsetzen und Störungen dem zuständigen Personal melden.
Der einwandfreie und sichere Betrieb der Reglerkarte setzt sachgemässen und fachgerechten Transport, Lagerung und Installation
sowie sorgfältige Inbetriebnahme und Bedienung voraus.
Die Reglerkarte HACD-DPC ist nach dem Stand der Technik und
den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch
können bei ihrer Verwendung Personen- und Sachschäden auftreten, wenn:
■
Sie die Reglerkarte HACD-DPC nicht bestimmungsgemäss verwenden.
(siehe Seite 10, Bestimmungsgemässe Verwendung)
■
Die Reglerkarte HACD-DPC nicht von entsprechendem Fachpersonal installiert, inbetriebgenommen und bedient wird.
■
Sie die Reglerkarte HACD-DPC unsachgemäss verändern oder
umbauen.
■
Sie die Sicherheitsvorschriften und Sicherheitshinweise nicht
beachten.
Die Reglerkarte HACD-DPC ist zum Einsatz in gewerblichen Bereichen vorgesehen.
Die Inbetriebnahme ist untersagt, bis festgestellt wurde, dass die
Anlage, in der die Reglerkarte eingebaut ist, den nationalen Bestimmungen und Sicherheitsregeln der Anwendung entspricht.
In europäischen Ländern: EG-Richtlinie 89/392/EWG (Maschinenrichtlinie)
Der Betrieb ist nur bei Einhaltung der nationalen EMV-Vorschriften
für den vorliegenden Anwendungsfall erlaubt.
Die Einhaltung der durch die nationalen Vorschriften geforderten
Grenzwerte liegt in der Verantwortung des Herstellers der Anlage
oder der Maschine.
In europäischen Ländern: EG-Richtlinie 89/336/EWG (EMVRichtlinie)
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
9
2 HACD-DPC installieren
In den USA: Nationale Vorschriften für Elektrik (NEC), Nationale
Vereinigung der Hersteller von elektrischen Anlagen (NEMA) sowie
regionale Bauvorschriften. Der Betreiber hat alle genannten Punkte
jederzeit einzuhalten.
Bestimmungsgemässe Verwendung
Die Reglerkarte HACD-DPC ist konstruiert zur Steuerung und Regelung von elektrohydraulischen Schließeinheiten.
Mögliche Einsatzgebiete sind:
■
gesteuerter Tipp Betrieb
■
gesteuerte Positions- und Druckregelung für
Form öffnen mit Dekompression
Form schließen mit Formschutz
Close Stop 2 Schritt finales schließen (optional)
Tonnage
Zur bestimmungsgemässen Verwendung gehört auch das Beachten der Anleitungen, der weiteren Begleitunterlagen und das Einhalten der Unfallverhütungsvorschriften am Einsatzort.
Auswahl und Qualifikation des Personals
Bedienung und
Inbetriebnahme
Bedienung und Inbetriebnahme der Reglerkarte HACD-DPC erfordern besondere Kenntnisse. Daher dürfen diese Arbeiten nur ausgebildete und dazu beauftragte Fachkräfte ausführen.
Personal, das ausgebildet oder eingewiesen wird, darf nur unter
ständiger Aufsicht einer erfahrenen Fachkraft die Reglerkarte HACDDPC bedienen oder inbetriebnehmen.
Qualifiziert ist das Personal, wenn es mit Installation, Inbetriebnahme und Bedienung der Reglerkarte HACD-DPQ und mit allen Warnhinweisen und Sicherheitsvorschriften der begleitenden Dokumentation vertraut ist.
Arbeiten an den elektrischen Ausrüstungen dürfen nur von
einer Elektrofachkraft oder von unterwiesenen Personen unter
Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft gemäß den elektrotechnischen Regeln vorgenommen werden.
Elektrofachkraft ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung,
seiner Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen, die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen, mögliche Gefahren erkennen und geeignete Sicherheitsmaßnahmen treffen kann.
Reparaturen und
Störungssuche
10
Reparaturen- und Störungssuche erfordern besondere Kenntnisse.
Daher dürfen diese Arbeiten nur ausgebildete und dazu beauftragte Fachkräfte ausführen.
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
Installations und Bedienungsanleitung
11
2 HACD-DPC installieren
Bauliche Veränderungen und elektrische Installation
Eigenmächtige Veränderungen an der Reglerkarte HACD-DPC
sind aus sicherheitstechnischen Gründen nicht gestattet.
Beachten Sie bei der elektrischen Installation die folgenden Hinweise:
12
■
Kapazitätsarme Kabel verwenden. Kabelverbindungen wenn
möglich ohne Zwischenklemmen ausführen.
■
Die Anordnung von elektromagnetischen Störquellen (z.B. Frequenzumrichter) in unmittelbarer Nähe der Regelelektronik ist
nicht zulässig.
■
Verlegen von leistungsführenden Kabeln in unmittelbarer Nähe
der Reglerkarte ist nicht zulässig.
■
Leitungen der Regelelektronik nicht in unmittelbarer Nähe von
leistungsführenden Kabeln verlegen.
■
Sensorleitungen separat verlegen.
■
Der Abstand zu Antennenleitungen, Funkgeräten und Radaranlagen muss ausreichend groß gewählt sein.
■
Installation so ausführen, dass bei Verwendung der Differenzeingänge immer beide Eingänge gleichzeitig zu- oder abgeschaltet sind.
■
Zum Schalten von Sollwerten, Relais mit vergoldeten Kontakten
verwenden. (Kleinspannungen, Kleinströme)
■
Sollwertleitungen und Istwertleitungen immer schirmen. Schirmung kartenseitig an "Schirm" anschließen und die andere Seite
offen lassen, da sonst die Gefahr von Erdschleifen besteht.
■
Zum Anschluss der Systemerde hochflexiblen Cu-Leiter (min
2.5mm2) verwenden!
Die Systemerde ist eine Hauptbestandteil des EMV-Schutzes
der Reglerkarte. Hier werden Störung abgeleitet, die über die
Daten- und Versorgungsspannungsleitungen zur Reglerkarte
transportiert werden. Diese Funktion ist nur dann sichergestellt,
wenn die Systemerde selbst keine Störungen in die Reglerkarte
einkoppelt.
Rexroth empfiehlt auch Magnetleitungen abzuschirmen.
■
Über eine Ansteuerelektronik herausgeführte elektrische Signale
(z.B. das Signal "OK" ) nicht zum Schalten von sicherheitsrelevanten Maschinenfunktionen benutzen!
(siehe dazu auch Europäische Norm "Sicherheitstechnische Anforderungen an fluidtechnische Anlagen und Bauteile – Hydraulik" EN982:1996).
■
Wird ein Bussystem verwendet, sind die entsprechenden Feldbus Spezifikationen zu beachten:
CANopen: CiA-301, CiA-302
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
2.2 Reparaturen und Störungssuche
Befinden Sich im Schaltschrank zusätzlich elektrische Bauteile mit
hoher elektrischer Spannung unbedingt entsprechende Unfallverhütungsvorschriften beachten! Geeignete Schutzausstattungen benutzen, z. B. Sicherheitsschuhe, Schutzhandschuhe!
Nur geeignetes Werkzeug verwenden (z. B. spannungsisoliertes
Werkzeug)
Bei Anlagen vor dem Öffnen der Schaltschranktüren Hauptschalter
auf „0“ schalten.
Zum Her- und Sicherstellen des spannungsfreien Zustandes sind
die folgenden Sicherheitsregeln zu beachten:
■
Freischalten
■
gegen unerwartetes Wiedereinschalten sichern: Betätigungseinrichtungen soweit möglich mit einem Vorhängeschloss abschließen, zumindest aber Warnschilder anbringen
■
Spannungsfreiheit feststellen
■
benachbarte unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken.
Sind Arbeiten an spannungsführenden Teilen notwendig, eine
zweite Person hinzuziehen, die im Notfall den NOT-AUS Taster
oder den Hauptschalter betätigt. Nur spannungsisoliertes Werkzeug verwenden.
Installations und Bedienungsanleitung
13
2 HACD-DPC installieren
2.3 Reglerkarte transportieren, lagern und handhaben
Auf der Verpackung sind Hinweise zur Handhabung der Reglerkarte aufgedruckt. Sie müssen unbedingt beachtet werden.
SDLC
ATTENTION
Static Sensitive
Devices
ATTENTION
Circuits sensibles à
l' électricité statique.
ACHTUNG
Elektrostatisch gefährdete
Bauelemente.
Handle only at
Manipulation uniquement Handhabung daher nur an
Static Safe Work autorisée sur un poste de geschützten Arbeitsplätzen
erlaubt.
Stations
travail protégé.
HACD_HW_DE_2-1
Abb. 1 Hinweise zur Handhabung auf der Verpackung
Halten Sie folgende Bedingungen ein:
■
Reglerkarte freihalten von Feuchtigkeit und Staub
■
zulässiger Lagertemperaturbereich –20° C und +70 °C einhalten.
(zulässige Betriebstemperatur. 0 – 50° C)
_____________________________________________________________
HINWEIS!
Elektrostatische Entladung (ESD) kann Bauteile
der Reglerkarte beschädigen. Um dies zu vermeiden, beachten Sie folgende Vorkehrungsmaßnahmen.
Potentialausgleich herstellen um statische Spannung
von Ihrem Körper zu entladen.
Arbeiten Sie in einer sicheren Umgebung. Verwenden
Sie keine Geräte, die eine statische Ladung in der Arbeitsumgebung erzeugen oder aufweisen. Vermeiden
Sie es, Arbeiten mit der Reglerkarte in Umgebungen
durchzuführen, in denen der Boden oder die Arbeitsfläche aus Materialien bestehen, die eine statische
Ladung erzeugen können.
Behandeln Sie die Reglerkarte vorsichtig. Berühren
Sie keine frei liegenden Anschlussstifte und empfindlichen Bauteile der Elektronik.
Transportieren und lagern Sie die Reglerkarte vorsichtig in der dafür vorgesehenen Originalverpackung
_____________________________________________________________
14
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
2.4
Karte einbauen
Entnehmen Sie die Karte der Verpackung nur an einem geschützten Arbeitsplatz.
Berühren Sie keine elektrischen Bauteile und setzen Sie die Reglerkarte wie in Abbildung 2 "Einbau der Reglerkarte" gezeigt in den
dafür vorgesehenen Kartenhalter ein.
So bauen Sie die Reglerkarte HACD-DPC korrekt ein:
Spannungsfreien Zustand am verwendeten Kartenmagazin herstellen.
Reglerkarte an der Frontplatte anfassen und aus der Packung
entnehmen.
Reglerkarte ohne Gewalteinwirkung wie in Abbildung "Einbau
der Reglerkarte" gezeigt in die Führungsschienen des Kartenmagazins schieben.
Messerleiste der Reglerkarte durch leichten Druck auf die
Frontplatte einrasten.
Kartenmagazin
Messerleiste
Befestigungsschrauben
Führungsschienen
Frontplatte
HACD_HW_DE_2-2
Abb. 2 Einbau der Reglerkarte
Die beiden Befestigungsschrauben an der Frontplatte festdrehen.
9 Die Reglerkarte ist jetzt korrekt eingebaut.
Installations und Bedienungsanleitung
15
2 HACD-DPC installieren
2.5
Anschlüsse und Belegung der Messerleiste
Die Messerleiste ist ausgeführt als 64 Pin, Typ G (DIN 41612).
Die Anschlussbelegung entnehmen Sie den folgenden Tabellen.
Reihe d
16
Pin Beschreibung
Typ
Spezifikation
2
DI 1 Soft Stopp
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
4
DI 2 AUTO
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
6
DI 3 Erlaubnis
Schliessen
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
8
DI 4 Schliessen/Tip Digitaler
Schl.
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
10
DI 5 Inkremental
Home
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
12
DI 6 Öffnen/Tip Öff- Digitaler
nen
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
14
DI 7 Low Hold
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
16
DI 8 Finales
Schliessen
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub
18
Freigabe
Digitaler
Eingang
log 0 = 0..2V,
log 1 = 16..Ub (H aktiv)
20
DO 1 Formschluss
Digitaler
Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
22
OK 2)
Digitaler
Ausgang
Ub, 30mA,
kurzschlusssicher
24
nc1)
26
DO 2 Signal Fehler Digitaler
Ausgang
Ub, 30mA,
kurzschlusssicher
28
nc1)
30
Ventil Ausgang 1
Analoger
Ausgang
± 10V, Rlast min = 1k
0-20mA, Rlast max = 500R
32
Ventil Ausgang 2
oder
Druckistwert oder
Positionsistwert
Analoger
Ausgang
± 10V, 10mA Rlast min = 1k
1)
= Pin in der Basisausführung nicht belegt, jedoch für Erweiterungen vorgesehen. Diese Pins dürfen nicht verwendet werden.
2)
= Signal zeigt den Bereitschaftstatus der Regelkarte an
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
Reihe b
Installations und Bedienungsanleitung
Pin Beschreibung
Typ
Spezifikation
2
Reserve1 +
Analoger
Eingang
Differenz Eingang
± 10V (Rin >100kΩ),
4
Reserve1 -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω 3)
6
Druck-Istwert#1 +
Analoger
Eingang
Differenz Eingang:
± 10V (Rin>100kΩ),
8
Druck-Istwert#1 -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω 3)
10
Reserve2 +
Analoger
Eingang
Differenz Eingang:
± 10V (Rin>10MΩ),
12
Reserve2 -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω 3)
14
Druck-Istwert#2 +
Analoger
Eingang
Differenz Eingang:
± 10V (Rin>100kΩ),
16
Druck-Istwert#2 -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω
18
Analoge Zyl Positi- Analoger
on +
Eingang
Differenz Eingang:
± 10V (Rin>100kΩ),
20
Analoge
Zyl.Position -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω
22
Reserve3 +
Analoger
Eingang
Differenz Eingang:
± 10V (Rin>100kΩ),
24
Reserve3 -
Analoger
Eingang
0...20mA mit Rin = 100Ω 3)
26
nc1)
28
AGND
Analoger
GND
0V, Bezug für analoge
Ausgänge
30
REF-
Referenzspannung
- 10V
- 10V, kurzschlussfest,
30mA,
32
REF+
Referenzspannung
+ 10V
+ 10 V, kurzschlussfest,
30mA,
3)
3)
3)
= Der Spannungsabfall über den Bürdenwiderstand ist aufgrund der internen
Beschaltung abhängig vom Eingangsstrom. Er ist linear und beträgt bei 4 mA
= 1,7 V und bei 20 mA = 3,5 V.
1)
= Pin in der Basisausführung nicht belegt, jedoch für Erweiterungen vorgesehen.
Diese Pins dürfen nicht verwendet werden.
17
2 HACD-DPC installieren
Reihe z
Pin Beschreibung
Spezifikation
Abschirmung
intern verbunden mit z 20
2
nc
4
nc1)
6
nc1)
8
nc1)
10
Schirm
12
nc1)
14
nc1)
16
nc1)
18
nc1)
20
Erde
22
DO 3 Position Of- Digitaler
fen
Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
24
DO 4 Position Ge- Digitaler
schlossen
Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
26
DO 5 Druckaufbau Digitaler
Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
28
DO 6 Dekompr.
Druck
Digitaler
Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
30
UB
Versorgungsspannung
UB + 24V DC
UB(t) max + 35V DC
UB(t) min + 21V DC
32
LO
Versorgung 0V
GND
1)
18
Typ
1)
System Erde
= Pin in der Basisausführung nicht belegt, jedoch für Erweiterungen vorgesehen. Diese Pins dürfen nicht verwendet werden.
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
2 HACD-DPC installieren
Reihe f
Pin Beschreibung
Typ
Spezifikation
2
DO 7 Spritzprägen/Blow molding
Digitaler Ausgang
Ub, 30mA, kurzschlusssicher
4
Clk +
Takt Ausgang
SSI Geber
5V Signal RS-485 kompatibel
6
Clk -
Takt Ausgang
SSI Geber
5V Signal RS-485 kompatibel
8
Data +
Daten Eingang 5-24V Signal
SSI Geber
INCR Geber
Kanal A
Ua1
10
Data /Ua1
12
Ua2
INCR Geber
Kanal B
14
/Ua2
INCR Geber
Kanal B invertiert
16
Ua0
INCR Geber
18
/Ua0
INCR Geber
20
nc1)
22
nc1)
24
nc1)
26
nc1)
28
CAN Gnd
CAN Bus Bezug
CAN Spezifikation
30
CANL
CAN Bus
Ein-/Ausgang
CAN Spezifikation
32
CANH
CAN Bus
Ein-/Ausgang
CAN Spezifikation
1)
Installations und Bedienungsanleitung
Daten Eingang 5-24V Signal
SSI Geber
INCR Geber
Kanal A invertiert
= Pin in der Basisausführung nicht belegt, jedoch für Erweiterungen vorgesehen. Diese Pins dürfen nicht verwendet werden.
19
3 Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen
3 Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen
3.1
Betriebsbereitschaft herstellen
Die Vorgehensweise bei der Inbetriebnahme der Reglerkarte
HACD-DPC ist abhängig von verschiedenen Faktoren, die Sie vor
Ort antreffen. Deshalb können in dieser Anleitung nur grundlegende Schritte zur Inbetriebnahme beschrieben werden.
So stellen Sie die Betriebsbereitschaft der Reglerkarte her:
Verkabelung sorgfältig überprüfen.
Spannung an der Reglerkarte HACD-DPC anlegen.
Abb. 3 Frontplatte der Reglerkarte HACD-DPC
9 Die Reglerkarte führt einen kurzen internen Funktionstest durch.
9 Die Anzeige der Reglerkarte zeigt in roter Laufschrift den Herstellernamen. (Bei der Erstinbetriebnahme)
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
20
3 Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen
3.2
Software BODAC installieren
Die Software BODAC mit der Bestellbezeichnung SYS-HACDBODAC-01/ (Materialnummer R900777335) kann auch im Internet
heruntergeladen werden (www.boschrexroth.de/HACD). Mit dieser
Software erfolgt die Erstinbetriebnahme und die komfortable Bedienung der Reglerkarte. Sie können damit alle notwendigen Einstellungen für den optimalen Betrieb Ihrer Reglerkarte HACD-DPC
vornehmen. Die Funktionsweise, enthaltene Menüs und Programmfenster der Software sind auf Ihre Reglerkarte abgestimmt.
Dadurch gestaltet sich die Bedienung der Software sehr einfach.
Installationsvoraussetzungen
Hardware
Software
100% IBM kompatibler PC mit folgenden Mindestvoraussetzungen:
■
200 MHz-Pentium-Prozessor (oder vergleichbar)
■
32 MB Arbeitsspeicher (RAM)
■
VGA-Graphikkarte, Mindestauflösung: 800x600 Bildpunkte
■
Festplatte mit mindestens 2 MB freier Speicherkapazität
■
CD-ROM Laufwerk
■
Maus
■
freie serielle Schnittstelle oder USB-Konverter (Materialnummer
R901066684)
■
Betriebssystem: Windows NT/ 2000/ XP TM.
Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie, wie im nächsten
Kapitel beschrieben, die Software BODAC installieren.
BODAC Setup-Routine
Die Setup-Routine für die Installation der Software BODAC beginnen Sie mit der Datei "Setup.exe".
Installations und Bedienungsanleitung
21
3 Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen
So installieren Sie die Software BODAC:
CD-Rom einlegen und zur Datei "Setup.exe" navigieren.
Datei "Setup.exe doppelklicken.
9 Das Setup-Programm wird geladen und beginnt mit dem Eröffnungsbild.
Anweisungen auf dem Bildschirm folgen um die Setup-Routine
zu durchlaufen.
9 Damit ist die Software BODAC installiert.
3.3
Erstinbetriebnahme mit BODAC
Nachdem Sie die Reglerkarte HACD-DPC wie in Kapitel 2.4 "Karte
einbauen" in das Kartenmagazin eingesetzt und die Betriebsbereitschaft hergestellt haben, können Sie nun mit der Inbetriebnahme
beginnen.
Vergewissern Sie sich vor Beginn der nächsten Schritte, dass die
folgenden Bedingungen erfüllt sind:
■
serielles Schnittstellenkabel (1:1 Kabel) vorhanden
■
freie serielle Schnittstelle am PC vorhanden
■
Software BODAC ist bereits installiert.
So gehen Sie bei der Erst-/Inbetriebnahme vor:
serielles Schnittstellenkabel (Mat.Nr. R900776897) am Anschluss der Reglerkarte HACD-DPC anschliessen.
serielles Schnittstellenkabel in den Anschluss serielle Schnittstelle (COM) am PC einstecken (oder USB-Konverter verwenden – Mat.Nr. R901066684).
9 Reglerkarte HACD-DPC und PC sind damit verbunden.
Software BODAC starten.
wie in der Dokumentation "Inbetriebnahme und Bedienungsanleitung" beschrieben die softwareseitige Inbetriebnahme durchführen.
22
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
3 Reglerkarte HACD-DPC in Betrieb nehmen
Notizen
Installations und Bedienungsanleitung
23
4 HACD-DPC bedienen
4 HACD-DPC bedienen
4.1
Anzeige-/Bedienelemente und Anschlüsse der Reglerkarte
Mit den Bedienelementen und Anschlüssen auf der Frontplatte der
Reglerkarte HACD-DPC können Sie Einstellwerte und Parameter
abfragen, externe Diagnosegeräte anschliessen oder die Reglerkarte mit dem PC verbinden.
Die nachfolgende Graphik zeigt eine Übersicht der Anzeige/Bedienelemente und Anschlüsse der Reglerkarte.
Abb. 4 Anzeige-/Bedienelemente und Anschlüsse der Reglerkarte
Anzeige
Die Anzeige stellt vier Zeichen gleichzeitig dar. Meldungen, die eine Länge von vier Zeichen überschreiten, sind als wiederkehrende
Laufschrift dargestellt.
Bei der Anzeige von Parametern ist ein negativer oder positiver
Wert durch leuchten der LED +/- gekennzeichnet.
LED´s digitale Ein/Ausgänge
Serielle Schnittstelle
Die LED´s (Input) stellen nur das Eingangssignal dar. Die LED´s
(Output) signalisieren den Zustand der Reglerkarte. Liegt an einem
Ein-/Ausgang ein Signal an, leuchtet die zugehörige LED.
Die serielle Schnittstelle auf der Frontplatte ist nach dem RS-232
Standard als neunpolige D-Sub Buchse ausgeführt. Sie stellen mit
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
24
4 HACD-DPC bedienen
einem seriellen Datenkabel die Verbindung zur seriellen Schnittstelle des PC´s her.
Bedientasten
4.2
Auf der Frontplatte der Reglerkarte sind vier Bedientastentasten
angeordnet. Die Funktionen der Tasten sind im Kapitel 4.4 "Bedienvorgänge durchführen" näher erläutert.
Diagnoseanschluss
Der Diagnoseanschluss auf der Frontplatte der Reglerkarte dient
zum Anschluss externer Diagnosegeräte. Sie können Messungen
über zwei analoge Signale durchführen.
4.3
Menübaum der Einstellwerte und Parameter
Die folgenden Übersichten enthalten die Menüs, die Sie über die
Bedientasten an der Reglerkarte HACD-DPC anwählen können.
Damit erhalten Sie einen Gesamtüberblick welche Parameter und
Einstellungen Sie vornehmen können.
Folgende Übersichten sind auf den nachfolgenden Seiten dargestellt:
■
Menübaum "Parameter Teil 1"
■
Menu tree "Parameters Part 2"
■
Menübaum "Setup"
Die ausführliche Beschreibung der Einstellwerte und Parameter
entnehmen Sie der Dokumentation "Bedienung der Software
BODAC und Inbetriebnahme der Reglerkarte HACD-DPC".
Installations und Bedienungsanleitung
25
4 HACD-DPC bedienen
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
SCHLIESS PROFILE
with "ENTER“
TRAVERSE
SCHLIESSEN
back to menu
Geschw. mm/s
xxxx [0~5000]
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Abbrems Faktor
xxx.x [0~999.9]
Beschl. Rampe sec
xx.xx [0~65]
FORMSCHUTZ
Start Position mm
xxxx.xx [0~5000.00]
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. mm/s
xxxx.x [0~5000.0]
PRE CLOSE
Stop Position mm
xxxx.xx [0~5000.00]
FINALES SCHLIESSEN
Geschw. 1 mm/s
xxxx.x [0~5000.0]
Druck 1 bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Beschl Rampe 2 bar
xx.xx [0~65]
Start Position 2 mm
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. 2 mm/s
xxxx.x [0~5000.0]
Druck 2 bar
xxxx.xx [0~5000.00]
TONNAGE
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. mm/s
Main Menu
xxxx.x [0~5000.0]
(continued)
Abb. 5 Menübaum "Parameter Teil 1"
26
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
4 HACD-DPC bedienen
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
Main Menu
(continued)
LOW HOLD
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. mm/s
xxxx.x [0~500.0]
ÖFFNEN PROFIL
LOSBRECHEN
Geschw. mm/s
xxxx [0~5000]
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
TRAVESE ÖFFNEN
Start Position mm
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. mm/s
xxxx.x [0~5000.0]
Abbrems Faktor
xxx.x [0~999.9]
Beschl.Rampe sec
xx.xx [0~65.00]
SLOW OPEN
Start Position mm
xxxx.xx [0~5000.00]
Geschw. mm/s
xxxx.x [0~5000.0]
Druck bar
xxxx.xx [0~5000.00]
Stop Position mm
xxxx.xx [0~5000.00]
Fig. 6 Menu tree "Parameters Part 2"
Installations und Bedienungsanleitung
27
4 HACD-DPC bedienen
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
Setup
mit „ENTER + ESC“
Sprache / Language
zum Konfigurations-
English
menü
Deutsch
Password
Aus
An
xxxx [1~9/A~Z]
Abb. 7 Menübaum "Setup"
28
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
4 HACD-DPC bedienen
4.4
Bedienvorgänge durchführen
Alle Bedienvorgänge, die Sie direkt an der Reglerkarte vornehmen,
erledigen Sie mit Hilfe der vier Bedientasten "UP", "DOWN",
"ENTER" und "ESCAPE".
Die Bedientasten eignen sich besonders dazu an der Reglerkarte schnell und einfach Parameter und Einstellwerte zu
überprüfen, ändern oder zu optimieren.
Eine (Erst)-/Inbetriebnahme führen Sie immer über die Software BODAC durch.
Bevor Sie Änderungen an Parametern oder Einstellwerten vornehmen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Menüstruktur Ihrer Reglerkarte. Lesen Sie dazu das Kapitel 4.3 "Menübaum
der Einstellwerte und Parameter".
Bedeutung der Bedientasten:
z
UP
Mit der Bedientaste "UP" springen Sie in Aufwärtsrichtung (Übersicht siehe Kapitel 4.3 "Menübaum der Einstellwerte und Parameter") innerhalb der ausgewählten Ebene auf die verfügbaren Menüpunkte.
z
DOWN
Mit der Bedientaste "DOWN" springen Sie in Abwärtsrichtung (Übersicht siehe Kapitel 4.3 "Menübaum der Einstellwerte und Parameter") innerhalb der ausgewählten Ebene auf die verfügbaren
Menüpunkte.
z
ENTER
Funktion Reglerkartenmodus ändern:
Halten Sie die Bedientaste "ENTER" länger als 2 Sekunden gedrückt wechseln Sie in den Konfigurationsmodus – "EDIT Parameter".
Konfigurationsebenenfunktion:
Die Bedientaste "ENTER" führt Sie eine Ebene tiefer, in der Menüstruktur oder bestätigt den eingegebenen Wert.
Der eingegebene Wert wird sofort im Speicher gesichert!
z
ENTER
z
ESCAPE
Die Bedientaste "ESCAPE" führt Sie eine Ebene höher, in der Menüstruktur.
+
Mit der Tastenkombination "ESCAPE" und "ENTER" rufen Sie das
Konfigurationsmenü auf.
z
ESCAPE
Der Konfigurationsmodus ist nach Ebenen aufgebaut. Die erste
Ebene enthält die verschiedenen Hauptbegriffe unter welchen weitere Unterbegriffe und Einstellmöglichkeiten zusammengefasst
sind. Je nach Auswahlvielfalt enthält ein Hauptbegriff bis zu 4 Unterebenen.
Installations und Bedienungsanleitung
29
4 HACD-DPC bedienen
Die folgende Graphik verdeutlicht die Zusammenhänge der Menüebenen.
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
Eine Ebene tiefer:
▬► ENTER
▬► ENTER
▬► ENTER
▬► ENTER
Eine Ebene höher:
◄▬ ESCAPE
◄▬ ESCAPE
◄▬ ESCAPE
◄▬ ESCAPE
SCHLIESS PROFILE
FORMSCHUTZ
Druck bar
xxxx.x
[0~5000.0]
Abb. 8 Beispiel der Menüebenen im Konfigurationsmodus
So wechseln Sie vom Betriebsmodus in den Konfigurationsmodus – "EDIT Parameter":
Voraussetzung:
Sie befinden sich im Betriebsmodus.
Die Anzeige stellt als Laufschrift den Herstellernamen und die Versionsnummer der Reglerkarte oder Ihren individuell festgelegten
Text dar.
Bedientaste "Enter" drücken und gedrückt halten (mindestens 2
Sekunden) bis auf der Anzeige der Reglerkarte "EDIT Parameter" dargestellt wird.
9 Die Reglerkarte befindet sich im Konfigurationsmodus – "EDIT
Parameter".
So wechseln Sie vom Betriebsmodus in den Konfigurationsmodus:
Voraussetzung:
Sie befinden sich im Betriebsmodus.
Die Anzeige stellt als Laufschrift den Herstellernamen und die Versionsnummer der Reglerkarte oder Ihren individuell festgelegten
Text dar.
Bedientasten "Enter" und "ESCAPE" (ausser "EDIT Parameter
siehe oben") gleichzeitig drücken und gedrückt halten (mindestens 2 Sekunden) bis auf der Anzeige der Reglerkarte "Setup"
dargestellt wird.
9 Die Reglerkarte befindet sich im Konfigurationsmodus.
30
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
4 HACD-DPC bedienen
So verlassen Sie den Konfigurationsmodus:
Als Beispiel ist hier die zweite Ebene im "Menübaum Setup" gewählt.
Die Anzeige der Reglerkarte stellt als Laufschrift den Begriff "Sprache/Language" dar.
Die Bedientaste "ESCAPE" drücken.
9 Die Anzeige stellt als Laufschrift den Begriff "Setup" dar.
Die Bedientaste "ESCAPE" drücken.
9 Die Anzeige stellt als Laufschrift den Herstellernamen und die
Versionsnummer der Reglerkarte oder Ihren individuell festgelegten Text dar.
9 Sie befinden sich im Betriebsmodus.
Erfolgt innerhalb einer Minute im Konfigurationsmodus
keine Eingabe, wechselt die Reglerkarte automatisch in die
nächst höhere Ebene, bis der Betriebsmodus erreicht ist.
Die Reglerkarte HACD-DPC ist im Konfigurationsmodus
voll funktionstüchtig.
So ändern Sie einen Parameter mit Hilfe der Bedientasten:
Als Beispiel ist hier der Parameter "Pressure bar" gewählt (siehe
Illustration „Parameter - SCHLIESS PROFILE - FORMSCHUTZ“).
Als Parameter stellen Sie zur Übung "10.0" ein.
Sie befinden sich im Betriebsmodus.
Die Anzeige stellt als Laufschrift den Herstellernamen und die Versionsnummer der Reglerkarte oder Ihren individuell festgelegten
Text dar.
_____________________________________________________________
WARNUNG!
Beim ändern von Parametern über die Bedientasten
der Reglerkarte werden die Eingaben nicht auf das
Signal "Freigabe aktiv" geprüft.
Beispiel:
Ändern Sie nicht einen oder mehrere analoge Eingänge von Spannung auf Strom oder Strom auf Spannung.
Bei Änderung des Typs eines oder mehrerer analoger
Eingänge wird der aktive Wert nicht wie gewünscht interpretiert.
Dies führt zu unkontrolliertem Anlagenverhalten
und kann Schäden der Anlage zur Folge haben!
_____________________________________________________________
Installations und Bedienungsanleitung
31
4 HACD-DPC bedienen
Bedientasten "Enter" gedrückt halten (mindestens 2 Sekunden)
bis auf der Anzeige der Reglerkarte "SCHLIESS PROFIL" dargestellt wird.
9 Die Reglerkarte befindet sich im Konfigurationsmodus.
Mit der Bedientaste "UP" oder "DOWN" zum Menüpunkt
"SCHLIESS PROFIL" navigieren.
Bedientaste "ENTER" drücken.
9 Die Reglerkarte befindet sich in der zweiten Ebene des Menüs
"SCHLIESS PROFIL".
Mit der Bedientaste "UP" oder "DOWN" zum Menüpunkt
"FORMSCHUTZ" navigieren.
Bedientaste "ENTER" drücken.
9 Der Menüpunkt "Start Pos. mm“ wird dargestellt..
Mit der Bedientaste "UP" oder "DOWN" zum Menüpunkt "Druck
bar" navigieren.
Bedientaste "ENTER" drücken.
9 Der derzeit eingestellte Wert wird dargestellt.
Bedientaste "UP" drücken.
Damit erzeugen Sie ein positives Vorzeichen. Mit der Taste
"DOWN" erzeugen Sie ein negatives Vorzeichen.
Bedientaste "UP" wiederholt drücken, bis auf der Anzeige "1"
dargestellt wird.
Bedientaste "ENTER" drücken.
Bedientaste "UP" wiederholt drücken, bis auf der Anzeige "0"
dargestellt wird.
Bedientaste "ENTER" drücken.
Bedientaste "UP" wiederholt drücken, bis auf der Anzeige "."
dargestellt wird.
Bedientaste "ENTER" drücken.
Bedientaste "UP" wiederholt drücken, bis auf der Anzeige "0"
dargestellt wird.
Bedientaste "ENTER" drücken.
Bedientaste "UP" wiederholt drücken, bis auf der Anzeige "0"
dargestellt wird.
Bedientaste "ENTER" drücken.
9 Der Parameter "Druck bar" für das Schliess Profil von 10.0 bar
wird auf der Anzeige dargestellt und ist nun eingegeben.
Konfigurationsmenü verlassen durch fünfmaliges drücken der
Bedientaste "ESCAPE".
Notizen
32
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
4 HACD-DPC bedienen
Installations und Bedienungsanleitung
33
5 Diagnosen durchführen
5
Diagnosen durchführen
5.1 Diagnosemöglichkeiten an der Reglerkarte HACD-DPC
Diagnoseanschluss
Diagnoseanschluss "X2"
Anzeige
(Darstellen der Reaktionen
im Fehlerfall)
Am Diagnoseanschluss auf der Frontplatte der Reglerkarte HACDDPC (siehe Kapitel 4.1 Anzeige-/Bedienelemente und Anschlüsse
der Reglerkarte, Abb. 4 Anzeige-/Bedienelemente und Anschlüsse
der Reglerkarte) liegen zwei Ausgangssignale mit folgenden Eigenschaften an:
■
X1, nicht verwendet
■
X2, 10 Volt für Diagnosegeräte mit Ri 〈 100 kΩ
■
COM, Masse
Mit dem „Messbuchsen“ Menü in BODAC können Sie das hier ausgebene Signal auswählen.
Während der Erstinbetriebnahme legen Sie über die Software
BODAC im Fenster "Fehler" die Reaktion der an die Reglerkarte
angeschlossenen Verbraucher (Antriebe etc.) fest. Erkennt die
Reglerkarte einen in der Software BODAC festgelegten Fehler,
wird dieser über die Anzeige der Reglerkarte HACD-DPC dargestellt.
Erkennt die Reglerkarte einen in der Software BODAC
festgelegten Fehler, beachten Sie folgende Vorgehensweise:
Auf der Anzeige der Reglerkarte blinkt die Buchstabenkombination "FEHL" (Error)!
Drücken Sie "ENTER" um die Fehlermeldung auf der
Anzeige darzustellen und beseitigen Sie den Fehler.
Die Vorgehensweise zum Festlegen des Verhaltens im Fehlerfall
entnehmen Sie der Dokumentation "Inbetriebnahme der Reglerkarte HACD-DPC und Bedienung der Software BODAC".
5.2 Diagnosemöglichkeiten über BODAC
Mit der Software BODAC erhalten Sie weitere detaillierte Diagnosemöglichkeiten.
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
34
5 Diagnosen durchführen
Über das "Prozessanzeigefenster" und das "Statusfenster" erhalten
Sie einen Überblick über den derzeitigen Zustand der Reglerkarte
und die angeschlossenen Sensoren und Aktoren.
Fenster Prozessanzeige
Das Fenster Prozessanzeige stellt die aktuelle Signalverarbeitung
der Reglerkarte dar. Damit verschaffen Sie sich einen schnellen
Überblick über den momentanen Zustand der Prozessdaten.
Statusfenster
Über das Statusfenster werten Sie den Zustand der aktuell anstehenden Signale aus. Die Einteilung erfolgt über die Statusworte
"OK", "WARNUNG" und "FEHLER".
Weitere Informationen zum Prozessanzeigefenster und Statusfenster erhalten Sie in der Dokumentation "Inbetriebnahme der Reglerkarte HACD-DPC und Bedienung der Software BODAC".
Installations und Bedienungsanleitung
35
6 Fehler erkennen
6
Fehler erkennen
6.1 Fehlermeldungen
Fehlermeldung
Beschreibung
Referenzspannung
Referenzspannung +10V (b32) oder Referenzspannung –
10V (b30) ausserhalb des zulässigen Bereichs.
Versorgungsspa 24 V
Versorgungsspannung Ub (z30) ausserhalb des zulässigen
Bereichs 21...35V.
Kurzschluss Karte OK Kurzschluss im digitalen OK Ausgang.
DO1~DO7 Kurzschluss
Kurzschluss einer oder mehrerer der 8 digitalen Ausgänge.
Prüfsumme Speicher
Prüfsummenfehler im Programm- oder Datenspeicher
(Flash oder EEprom)
RAM Fehler
Fehler im Arbeitsspeicher (RAM)
Reserve AI1
Der Pegel am analogen Eingang AI1 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Druck Istwert #1 AI2
Der Pegel am analogen Eingang AI2 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Reserve AI3
Der Pegel am analogen Eingang AI3 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Druck Istwert #2 AI4
Der Pegel am analogen Eingang AI4 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Analog.Zyl.Pos. AI5
Der Pegel am analogen Eingang AI5 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Reserve AI6
Der Pegel am analogen Eingang AI6 ist ausserhalb des
gültigen Signalbereichs (einstellbar, siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
SSI Fehler
Kabelbruch SSI-Geber
Max Freq. Fault
Das max. Frequenz für incrementale Geber wurde überschritten
Schleppfehler
Zwischen Sollwert und Istwert (Position) besteht eine Regeldifferenz. Diese Differenz ist im Parameter Schleppfehler
+/- (Fenster) einstellbar im Loop Tuning Fenster in BODAC.
Encoder Kanal A
Fehler im Incrementalen Geber Kanal A
Encoder Kanal B
Fehler im Incrementalen Geber Kanal B
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
36
6 Fehler erkennen
Profibus: Der Slave hat den Zustand „DATA_EXCHANGE“
verlassen.
CANopen: Der Node hat den Zustand „OPERATIONAL“
verlassen
DeviceNet: Der Node hat den Zustand „ONLINE“ verlassen
Bus Fehler
6.2 Sicherung wechseln
Die Reglerkarte ist mit einer Sicherung gegen Überspannung geschützt. Es handelt sich dabei um eine Einweg-Schmelz-Sicherung
mit folgenden Daten:
■
F / 4A / 250V
_____________________________________________________________
HINWEIS!
Die Schmelzsicherung ist defekt und muss ausgetauscht werden!
Das Auslösen der Schmelzsicherung ist auf Materialermüdung oder einen Produktmangel zurückzuführen.
Tauschen Sie in diesem Fall die Sicherung gegen eine neue Sicherung des oben genannten Typs aus.
Das Auslösen der Schmelzsicherung ist auf äussere
Einwirkung, d.h. auf an die Reglerkarte angeschlossene Bauteile oder Komponenten zurückzuführen.
Führen Sie in diesem Fall eine Diagnose durch und
beheben Sie den Fehler der zum Auslösen der Sicherung geführt hat.
Setzen Sie erst danach eine neue Sicherung ein.
_____________________________________________________________
So tauschen Sie die Sicherung der Reglerkarte HACD-DPC
aus:
Reglerkarte HACD-DPC aus dem Kartenhalter entnehmen. (siehe entsprechend umgekehrte Reihenfolge Kapitel 2.4 Karte einbauen)
Sicherung gewaltlos aus der Halterung (siehe Abb. 9 Sicherung
der Reglerkarte HACD-DPC) entnehmen.
Installations und Bedienungsanleitung
37
6 Fehler erkennen
HACD_HW_DE_6-2
Abb. 9 Sicherung der Reglerkarte HACD-DPC
Sicherung mit einem geeigneten Messgerät prüfen. (Durchgangsprüfung)
Ist die Sicherung defekt, neue Sicherung des gleichen Typs einsetzen.
Reglerkarte HACD-DPC wieder einsetzen und Funktionstest
vornehmen.
38
Installations und Bedienungsanleitung-DPC
6 Fehler erkennen
Notizen
Installations und Bedienungsanleitung
39
Index 7
7
Index
P 26
T1 26
Reglerkarte
Einbau .................................................................15
Analoger Eingang ..........................................17
Analoger GND ...............................................17
Antriebe
elektromechanisch und elektrohydraulisch ...........6
Anzeige..........................................................24
Bedienelemente.............................................24
Bedientasten..................................................29
Betrieb .............................................................7
Betriebsmodus...............................................30
BODAC Setup-Routine ..................................21
Diagnoseanschluss..................................25, 34
Diagnosemöglichkeiten über BODAC............34
Differenzeingänge..........................................12
DOWN ...........................................................29
EG-Richtlinie 89/392/EWG
(Maschinenrichtlinie).................................9
EMV-Vorschriften.............................................9
ENTER...........................................................29
Erstinbetriebnahme........................................34
ESCAPE ........................................................29
Fehlerfall ........................................................34
Fehlermeldungen...........................................36
Frontplatte......................................................15
HACD.............................................................34
Installation......................................................12
Installationsvoraussetzungen ........................21
Konfigurationsmodus .....................................31
Laufschrift ......................................................30
LED´s digitale Ein-/Ausgänge........................24
leistungsführende Kabel ................................12
Link/Controller................................................27
Menu tree
Resultatssymbol .............................................. 6
Schirm ........................................................... 12
Schirmung ..................................................... 12
Schmelzsicherung ......................................... 37
Sensorleitungen ............................................ 12
serielle Schnittstelle....................................... 24
Sicherheitsvorschriften .................................... 5
Sicherung ...................................................... 37
Software BODAC .......................................... 21
Sollwert Parameter
Beschleunigung...................................................26
Geschwindigkeit- .................................................26
Geschwindigkeit+ ................................................26
Sollwert................................................................26
Verzögerung........................................................26
Sprache/Language ........................................ 28
SSI 19
Störquellen .................................................... 12
Störungssuche .............................................. 13
Symbole .......................................................... 6
Systemerde ................................................... 12
Takt Ausgang ................................................ 19
Tätigkeitssymbol.............................................. 6
transportieren ................................................ 14
UP 29
Versorgung GND........................................... 18
Versorgungsspannung .................................. 18
Warnzeichen
Gefahrenstelle, allgemein .....................................6
Gefahrenstelle, elektrische Spannung ..................6
Materialschäden ....................................................7
Zeichen............................................................ 6
Parameters Part 2 ...............................................27
Menübaum
Parameter Teil 1..................................................26
Setup ...................................................................28
Output compensation
Overlap................................................................27
Residual speed....................................................27
Parameter ändern..........................................31
Passwort ........................................................28
Referenzspannung ........................................17
Regel Parameter
|CMD-LFB|< ........................................................26
|CMD-LFB|> ........................................................26
D 26
D (LFB1)..............................................................26
I 26
Installations und Bedienungsanleitung
41
Index 7
Notizen
42
Installations und Bedienungsanleitung
Bosch Rexroth AG
Hydraulics
Zum Eisengießer 1
97816 Lohr, Germany
info@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com
© Alle Rechte bei Bosch Rexroth
AG, auch für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und
Weitergaberecht, bei uns.
Die angegebenen Daten dienen
allein der Produktbeschreibung.
Eine Aussage über eine bestimmte
Beschaffenheit oder eine Eignung
für einen bestimmten Einsatzzweck
kann aus unseren Angaben nicht
abgeleitet werden. Die Angaben
entbinden den Verwender nicht von
eigenen Beurteilungen und Prüfungen. Es ist zu beachten, dass
unsere Produkte einem natürlichen
Verschleiß- und Alterungsprozess
unterliegen.
Printed in Germany
RD 30147-B/08.07
Ersetzt: 11.06
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
3 184 KB
Tags
1/--Seiten
melden