close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung - Wernig

EinbettenHerunterladen
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
Kontrollierte Wohnungslüftung mit
Wärmerückgewinnung
Kurz-Betriebsanleitung G 90-150
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 1/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
Prinzipschema:
Prinzipskizze
Abluft A
Bypass Regelung E
Zuluft D
AussenluftCC
Außenluft
Fortluft
Gegenstrom
Wärmetauscher B
Absaugung verbrauchter Luft u.a. aus Küche, Bad, WC, und
so weiter (A). Der Wärmetauscher (B) entzieht Wärme aus
der abgesaugten Luft.
Frische Außenluft wird angesaugt (C).
Der Wärmetauscher (B) erwärmt die angesaugte Luft.
Die frische, temperierte Luft wird u.a. dem Schlaf- und
Wohnbereich zugeführt (D).
Der Gegenstromtauscher (B) hat einen thermischen
Wirkungsgrad von etwa 90%. Dadurch ist ein Nachheizen
der Zuluft nicht erforderlich.
Durch den Bypass (E) wird die Abluft am Tauscher vorbei
geführt. Hiermit wird die kühle Außenluft (z.B. über EWT)
kaum aufgeheizt.
Kühle Außenluft strömt ins Haus. Dieser Prozess steuert
sich automatisch nach der eingestellten Temperatur.
Das G 90-150 ist mit einem Einfrierschutz ohne zusätzliche Hilfsenergie ausgestattet. In der Fortluft ist ein Fühler angebracht, der mit Hilfe der internen Regelung bei einer zu niedrigen Außentemperatur die Drehzahl des Zuluftventilators
elektronisch stufenlos reduziert.
Dadurch wird weniger Energie der Fortluft entzogen, und ein Einfrieren des Wärmetauschers verhindert.
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 2/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
3.3
CC Ease-Bedieneinheit
Das G90 kann über die CC Ease-Bedieneinheit bedient und programmiert werden. Die CC Ease (=Comfort Control Ease)-Bedieneinheit wird im Wohnzimmer
an die Wand montiert und kommuniziert von dort aus
mit dem G90. In der Übersicht wird kurz beschrieben,
welche Angaben abgelesen werden können.
Tag und Zeit
Automatik- oder
Handbetrieb
Filterwarnung
Aktuelle Belüftungsstufe
Zufuhr von Luft und/oder
Abfuhr von Luft OFFEN
oder GESCHLOSSEN
Bypass offen
Aktuelle
Komforttemperatur
Die CC Ease-Bedieneinheit verfügt, zur Bedienung und Einstellung des G90, über verschiedene Tasten.
Im Folgenden werden diese Tasten erklärt.
Mit dieser Taste lässt sich das Gerät in die höchste Belüftungsstufe schalten.
- 1 Mal drücken  Stosslüftung EIN.
- 2 Mal drücken  Stosslüftung AUS.
Mit dieser Taste schalten Sie die Zufuhr und/oder Abfuhr.
- 1 Mal drücken  ZUFUHR AUS ( und ABFUHR EIN).
- 2 Mal drücken  ABFUHR AUS ( und ZUFUHR EIN).
- 3 Mal drücken  ZUFUHR EIN und ABFUHR EIN).
Mit dieser Taste können Sie die Komforttemperatur ablesen oder einstellen.
- Drücken Sie kürzer als 2 Sekunden  ABLESEN.
- Drücken Sie länger als 2 Sekunden  EINSTELLEN.
Mit diesen Tasten können Sie zwei Funktionen einstellen.
- Drücken Sie kürzer als 2 Sekunden  Belüftungsprogramm einstellen (AUTO /
MANUAL).
- Drücken Sie länger als 2 Sekunden  Tag und Zeit einstellen.
Mit diesen Tasten können Sie verschiedene Funktionen einstellen:
- Im P-Menü  Werte einstellen.
- Im Hauptfenster  Belüftungsstufe angeben (A, 1, 2, 3).
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 3/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
5 - DE
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
4
Verwendung der CC EaseBedieneinheit
4.2
Mit der CC Ease-Bedieneinheit lassen sich die folgenden Funktionen einstellen:
• Ablesen und Einstellen von Tag und Uhrzeit;
• Ablesen und Einstellen der Komforttemperatur;
• Ablesen und Einstellen der Belüftungsstufe;
• Stosslüftung einstellen;
• Ein- und Ausschalten des Zu- und Abluftventilators;
• Einstellen eines eigenen Belüftungsprogramms;
• Einstellen von zusätzlichen Belüftungsregelungen/-optionen in den P-Menüs.
Komforttemperatur ablesen und
einstellen
Sie können die Komforttemperatur ablesen, aber
auch die gewünschte Raumtemperatur im Haus
einstellen. Mit dieser Temperatur ermittelt das G90,
wann freie Kühlung mit der Nutzung des Bypass gewünscht wird.
4.2.1 Komforttemperatur ablesen
1. Drücken Sie kurz auf "
-
".
Warten Sie, bis die Komforttemperatur erscheint.
2. Drücken Sie auf “
” , um zum Hauptfenster
zurückzukehren.
In den folgenden Abschnitten werden diese Funktionen kurz näher erläutert.
4.1
Datum und Uhrzeit einstellen
1. Drücken Sie länger als 2 Sekunden auf "
-
".
Warten Sie, bis der Tag, z. B. „Sa“, blinkt.
2. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ den richti-
gen Tag.
4.2.2 Einstellen der Komforttemperatur
1. Drücken Sie länger als 2 Sekunden auf "
-
".
Warten Sie, bis die Komforttemperatur, z. B.
„20.0“, blinkt.
3. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ die ge-
wünschte Komforttemperatur.
3. Drücken Sie auf „
4. Drücken Sie noch einmal kurz auf „
“.
zum Hauptfenster zurückzukehren.
Warten Sie, bis die Stunde, z. B. “ 12 ”, blinkt.
4. Wählen Sie mit „
“ oder „
“, um
Die Komforttemperatur stellen Sie am besten auf den gleichen Wert, den Sie auch auf
ihrem Raumthermostat der Heizung einstellen.
“ die richtige
Stunde.
4.3
Belüftungsstufe ablesen und
einstellen
4.3.1 Belüftungsstufe ablesen
5. Drücken Sie auf „
-
“.
Warten Sie, bis die Minuten, z. B. " 00 ", blinken.
6. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ die richti-
gen Minuten.
Die aktuelle Belüftungsstufe, z. B. “2 ”, wird serienmässig auf der CC Ease-Bedieneinheit angezeigt.
Das G90 regelt die notwendige Belüftungsstufe normalerweise automatisch nach einem vorgegebenen
Belüftungsprogramm. Während der automatischen
Belüftung erscheint auf der CC Ease-Bedieneinheit
die Anzeige „AUTO“.
Ausser der eingestellten Belüftungsstufe lässt sich
auf der CC Ease-Bedieneinheit auch ablesen, ob eine
vorübergehende Steuerung (wie ein Badezimmerschalter) zu einer Abweichung der Belüftungsstufe
führen.
7. Drücken Sie auf „
zurückzukehren.
“, um zum Hauptfenster
Eine Abweichung der gewünschten Belüftungsstufe
durch eine eingeschaltete Zeitverzögerung wird mit
einem „t“angezeigt in der unteren rechten Ecke der
CC Ease-Bedieneinheit.
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
- 6 KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
JohannDE
Wernig
Seite 4/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
4.3.2 Belüftungsstufe einstellen
Sie können die Belüftungsstufe auch von Hand einstellen und sie damit erhöhen oder senken. Sie haben
dabei die Wahl aus 4 Belüftungsstufen. Und zwar:
• Stufe A  Abwesenheit.
- Verwendung bei Abwesenheit.
4.4
Stosslüftung
1. Drücken Sie auf “
–
”.
Warten Sie, bis die Anzeige ‘3t’ erscheint.
In Stufe A wird die Wohnung mit der vorgeschriebenen Mindestleistung belüftet.
•
•
•
Stufe 1  Niedrige Stufe.
- Verwendung bei einem geringen Belüftungsbedarf.
Stufe 2  Normale Stufe.
- Verwendung bei einem normalen Belüftungsbedarf.
Stufe 3  Höchste Stufe.
- Verwenden Sie diese Stufe beim Kochen, Duschen und wenn eine zusätzliche Belüftung erwünscht ist.
Das G90 richtet sich nach der höchsten für
die Wohnung eingestellten Belüftungsstufe,
wenn nicht eine automatische Softwareregelung eine andere Einstellung vorgibt.
Sie können die Belüftungsstufe wie folgt einstellen:
1. Drücken Sie auf „
“ um die Belüftungsstufe
Nach Ablauf der eingestellten Zeitverzögerung schaltet das G90 wieder in die vorherige Belüftungsstufe
zurück.
4.5
Zu- und Abluftventilator ein- und
ausschalten
Wenn die Kaminregelung aktiviert ist, können der Zuluft- und Abluftventilator nicht
manuell deaktiviert werden.
1. Drücken Sie 1 Mal auf "
" um den Zuluft-
ventilator auszuschalten.
zu erhöhen.
2. Drücken Sie auf „
“ um die Belüftungsstufe
zu senken.
Bei der manuellen Belüftung erscheint auf der CC
Ease-Bedieneinheit nicht die Anzeige „AUTO“, sondern „MANUAL“.
3. Drücken Sie auf „
“, um wieder die automati-
sche Belüftung einzustellen.
Sie können diese Betriebsart verwenden, wenn im
Sommer die Fenster geöffnet sind. Die Frischluft
strömt dann nicht mehr über den Zuluftventilator ins
Haus, sondern wird über die geöffneten Fenster angesaugt.
2. Drücken Sie erneut (2 Mal) auf "
" um den
Abluftventilator auszuschalten (und gleichzeitig
den Zuluftventilator wieder einzuschalten).
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 5/8
BA 04/35.17 Ba,
Je 11/2011
- DE
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
4. Drücken Sie auf “
–
”.
Warten Sie, bis die Nummer des Umschaltmomentes Rechts unten blinkt.
5. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ den ge-
wünschten Umschaltmoment.
6. Drücken Sie auf „
–
3. Drücken Sie erneut (3 Mal) auf "
", um den
Zu- und Abluftventilator wieder einzuschalten.
Warten Sie, bis die Stunde, z. B. “ 7 ”, blinkt.
7. Wählen Sie mit „
–
4.6
“ oder „
“ die ge-
wünschte Anfangszeit in Stunden.
8. Drücken Sie auf „
Beachten Sie bitte, dass Sie durch Ausschalten des Zu- oder Abluftventilators vorübergehend keine Komfortlüftung in Ihrer
Wohnung haben.
“.
“.
Warten Sie, bis die Minuten, z. B. „ 00 „, blinken.
9. Wählen Sie mit "
" oder "
" die ge-
wünschte Anfangszeit in Minuten.
Belüftungsprogramm einstellen
Ab Werk verfügt das G90 über ein serienmässiges
Belüftungsprogramm.
Auf Wunsch können Sie jedoch dieses Standardbelüftungsprogramm ändern und an Ihren eigenen Belüftungsbedarf anpassen, beispielsweise für ein Wochen- und Wochenendprogramm.
Sie können das Belüftungsprogramm wie folgt ändern/einstellen:
1. Drücken Sie gleichzeitig 2 Sekunden auf
„
–
“ und „
“.
10. Drücken Sie auf „
“.
– Warten Sie, bis die Belüftungsstufe blinkt.
11. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ die gewünschte Belüftungsstufe.
12. Drücken Sie auf „
“ um zum Hauptfenster
zurückzukehren.
Warten Sie, bis das Belüftungsprogramm erscheint.
2. Programmieren Sie die gewünschten Tage oder
eine Reihe von Tagen.
3. Wählen Sie mit "
" oder "
" den/die
gewünschte(n) Tag/Tage.
Dabei haben Sie folgende Möglichkeiten:
– Wochenende: “SaSu”.
– Arbeitswoche: “MoTuWeThFri”.
– Woche: “SaSuMoTuWeThFri”.
– Einzelne Tage: “Sa”, “Su”, “Mo”, “Tu”, “We”, “Th”
und “Fri”.
13. Programmieren Sie auf Wunsch ein weiteres Belüftungsprogramm. Bis zu 8 Umschaltmomente
können programmiert werden.
– Wiederholen Sie dazu die Schritte 1 bis 12.
Das Standard-Belüftungs-Programm wird
nur durch einen vollständigen Reset des
Gerätes wieder hergestellt.
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
DE - 8
Seite 6/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
4.7
Zusatzregelungen einstellen
Über mehrere P-Menüs der CC Ease-Bedieneinheit
können Sie:
• den Status von verschiedenen Belüftungsregelungen ablesen;
• Zeitverzögerungen für verschiedene
Belüftungsregelungen ein- oder ausschalten;
• Zeitverzögerungen für verschiedene
Belüftungsregelungen einstellen.
Der Benutzer kann nur die P-Menüs: P1, P2
und P9 verwenden. Die restlichen P-Menüs
(P3 bis P8) sind ausschliesslich dem Installateur vorbehalten.
7. Drücken Sie auf „
“.
8. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 7, um
mehrere Belüftungsregelungen nacheinander
einzustellen.
Nur in den P2-Menüs können Einstellungen vorgenommen werden. Die anderen
P-Menüs (P1 und P9) können nur gelesen
werden.
Ende (Lesen) Menü
•
Drücken Sie auf „
“ (anstelle von „
4.7.3 Zum Hauptfenster zurückkehren
9. Drücken Sie zwei Mal auf „
4.7.1 Zugang zu den P-Menüs
1. Drücken Sie gleichzeitig 2 Sekunden auf „
und „
“.
“
“).
“ um zum Haupt-
fenster zurückzukehren.
–
Warten Sie, bis das „P-Menü“ auf dem Display
erscheint.
2. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ das gewünschte P-Menü, z. B. “2 ".
3. Drücken Sie auf „
“.
4. Wählen Sie mit „
“ oder „
“ das gewünschte P-Submenü, z. B. " 23 ".
5. Drücken Sie auf „
“.
4.7.2 Einstellungen in den P-Menüs vornehmen
Die Mindest- und Höchstwerte für die verfügbaren Belüftungsregelungen sind in der
Software festgelegt.
6. Wählen Sie mit „
“ oder „
en Wert für die Regelung.
“ einen neu-
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 7/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
9 - DE
Kurz-Betriebsanleitung
G 90-150
Die Wartung des Gerätes für den Endverbraucher beschränkt darauf, periodisch die Filter sowie die Zu- und Abluftventile/Gitter zu reinigen. Zwei mal im Jahr erscheint im Display der Text „FILTER I“ um daran zu erinnern, die Filter
zu reinigen. Gleichzeitig mit der Reinigung der Filter wird auch die Reinigung der Ventile/Gitter empfohlen. Die Anlage
darf nicht ohne Filter in Betrieb sein. Schalten Sie vor dem Filterwechsel das Gerät über die Bedieneinheit, oder dem
Leitungsschutzschalter aus.
Filter wechseln:
B
D
A
•
Wechseln Sie die Filter mindestens 1-mal jährlich.
•
Das Gerät ist serienmäßig mit einem Außenluftfilter (B) und einem Abluftfilter (B) der Klasse G4 ausgestattet. Optional ist das Gerät mit
einem Zuluft- Pollenfilter (C) lieferbar.
•
Zum Filterwechsel oder Filterreinigung öffnen
Sie die Filterabdeckung (A).
•
Filter nach vorne aus dem Gerät ziehen, und
absaugen oder ersetzen.
•
Filter wieder in die Halterung einschieben und
die Filterabdeckung zumachen.
•
Zum Filterwechsel des Pollenfilters lösen sie
die 8 Schrauben (D) und entfernen den Frontdeckel. Filter (C) aus dem Gerät ziehen. Pollenfilter ist nicht regenerierbar und muss ersetzt
werden. Neuen Filter (C) wieder in die Halterung einschieben und auf dichten Sitz achten.
•
Frontdeckel wieder aufsetzen und anschrauben.
•
Gerät wieder einschalten und Filterwechselanzeige mit der „Haustaste“ quittieren.
C
Achtung: Die Luftmengen in den einzelnen Räumen wurden vom Servicetechniker bei der Inbetriebnahme des Lüftungsgerätes eingestellt. Bitte keine Veränderungen am Lüftungsgerät oder den Ventilen vornehmen. Bei
einer eventuellen Reinigung der Ventile darauf achten, dass die Einstellung der Ventile nicht verändert wird!
Vorbehaltlich Inhalts-, Satz- und Druckfehler !
Johann Wernig KG, A-9163 Unterbergen/Rosental, Kärnten, Tel. (04227) 2213 0*, Fax (04227) 3564, www.wernig.at, e-mail: office@wernig.at
Seite 8/8
BA 04/35.1 Ba, Je 11/2011
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
2 159 KB
Tags
1/--Seiten
melden