close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

fetatrack® 360 Bedienungsanleitung - Ultrasound Technologies Ltd.

EinbettenHerunterladen
®
fetatrack 360
Fetalmonitoring System
Bedienungsanleitung
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 1
INHALT
EINFÜHRUNG......................................................................................................................................................................3
AUSSTATTUNG...................................................................................................................................................................4
SICHERHEIT ........................................................................................................................................................................5
TECHNISCHE DATEN .........................................................................................................................................................6
KONTROLLEN UND ANZEIGEN........................................................................................................................................8
BEDIENUNG DES FETATRACK 360 ................................................................................................................................ 10
DRUCKER .......................................................................................................................................................................... 11
SONDENGURTE ................................................................................................................................................................ 14
FETALE HERZTONÜBERWACHUNG .............................................................................................................................. 14
FETALE HERZTONÜBERWACHUNG .............................................................................................................................. 15
DIREKTES FETALES EKG ................................................................................................................................................ 18
Kontraindikationen: .......................................................................................................................................................... 18
FETALSAT PULSOXIMETRIE (360IS).............................................................................................................................. 20
Indikation ......................................................................................................................................................................... 20
ALARME ............................................................................................................................................................................ 21
UTERINE AKTIVITÄT....................................................................................................................................................... 22
INTRAUTERINE DRUCKMESSUNG ................................................................................................................................ 23
FETALE AKTIVITÄT ......................................................................................................................................................... 25
ÜBERWACHUNG DER MÜTTERLICHEN HERZFREQUENZ ........................................................................................ 25
VORBEUGENDE WARTUNG............................................................................................................................................ 26
FEHLERSUCHE.................................................................................................................................................................. 27
GRUNDEINSTELLUNGEN DES FETATRACK 360 .......................................................................................................... 29
GEWÄHRLEISTUNG ......................................................................................................................................................... 30
ADRESSEN......................................................................................................................................................................... 32
RICHTLINIEN FÜR ELEKTROMAGNETISCHE STÖRUNGEN ...................................................................................... 33
WEEE und RoHS............................................................................................................................................................... 34
Seite 2
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
EINFÜHRUNG
Der FETATRACK 360 Kardiotokograph (verfügbar als Antepartum oder
Intrapartum Ausführung) wurde für die kosteneffiziente Überwachung während der gesamten Schwangerschaft entwickelt. An das FETATRACK 360
können Interne oder externe Sonden angeschlossen werden.
Die unten beschriebenen Funktionen werden in dem Kapitel AUSSTATTUNG
zusammengefasst
Alle Modelle sind mit zwei Ultraschall Dopplersonden für Zwillingsüberwachung und externe Druckmessung (Tokodynamometer) ausgerüstet.
Der Intrapartum Monitor verfügt zusätzlich über fetales EKG (FECG) und die
Option für maternale EKG – Messung (MECG) sowie eine intrauterine Drucksonde (IUP) für die exaktere Messung des intrauterinen Drucks.
Beide Ausführungen können optional mit maternaler Pulsoximetrie ausgerüstet
werden.
Das Modell Fetatrack 360is ist außerdem mit der fetalen Pulsoximetrie „FetalSat“ ausgestatte
Alle Parameter und Meldungen werden auf einer großen, alphanumerischen
Anzeige dargestellt. Die Ultraschallsignalqualität wird über ein blinkendes
Herz bei der Herzfrequenzanzeige angezeigt, so dass Sie sicher sein können,
eine zuverlässige und exakte Aufzeichnung zu erhalten
Die Daten werden auf einem hoch auflösenden Thermodrucker mit 1, 2 oder 3
cm/min auf Faltlagenpapier aufgezeichnet. Ereignismarken, Datum und Zeit
komplettieren die Dokumentation.
Alle FETATRACK 360 Modelle verfügen über Bradycardie und Tachycardie
Alarme, Datenspeicher und eine Schnittstelle zum PC um die Informationen
auf einem Computer anzeigen zu können, z.B. im Arztzimmer.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 3
AUSSTATTUNG
Das FETATRACK 360 wird mit den folgenden Ausstattungen geliefert:
360is
Breitband – Ultraschallsonden
2
FECG Beinplatte
1
Fetale Skalpelektroden
2
Externe Tokosonde
1
Interne Uterine Drucksonde (IUP) Option
IUP Kabel
Option
Maternale Pulsoximetrie
Option
Maternales EKG
Option
FetalSat Pulsoximetrie
Ja
FetalSat DualSens Elektrode
1
Ereignismarker
1
Elastische Gurte
3
Gurtschlösser
3
Druckerpapier
1
Ultraschallgel 0,25 ltr
1
Netzkabel
1
Bedienungsanleitung
1
360i
2
1
2
1
Option
Option
Option
Option
n/a
n/a
1
3
3
1
1
1
1
Verbrauchsmaterial, Ersatzteile & Zubehör
Teilenummer.
Artikel
0215-0003
M/1/0059
0211-0003
9800-0000
0261-0005
9021-0002
9260-0005
9260-0006
9000-0005
9088-0003
Breitband Ultraschallsonde (Stecker Blau)
Breitband Ultraschallsonde (Stecker Pink)
Externe Tokosonde
Interne Tokosonde
FECG Beinelektrode
Satz Sondengurte (mit Gurtschlössern)
Druckerpapier 20 BPM/cm
Druckerpapier 30 BPM/cm
Ultraschallgel 25 Flaschen à 0,25 l
Fetale Skalpelektrode „Safelink“
FetalSat Patientenmodul
FetalSat DualSens Elektroden für FEKG / FSpO2
Seite 4
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
360a
2
n/a
n/a
1
n/a
n/a
Option
n/a
n/a
n/a
1
3
3
1
1
1
1
SICHERHEIT
Das FETATRACK 360 entspricht der EN60601-1, Klasse 1
mit Schutzerde über das Netzkabel. Der Anschluss an Erde und
Netz muss den örtlichen Regelungen entsprechen. Für ordnungsgemäße Funktion prüfen Sie bitte, dass Spannungseinstellung und Sicherungen mit den örtlichen Gegebenheiten übereinstimmen.
Das FETATRACK 360 ist nicht Explosionsgeschützt und darf
nicht in der Nähe von entzündlichen Anästhetika betrieben
werden.
Bei Zweifeln an der korrekten Funktion des FETATRACK 360
muss der Zustand des Föten sofort mit einer alternativen Methode geprüft werden.
Um den hohen Standard des FETATRACK 360 sicherzustellen, sollte der Monitor in die regelmäßige Wartung einbezogen
werden.
Die folgenden Symbole werden auf Vorder- und Rückseite des
FETATRACK 310 sowie in dieser Anleitung verwendet und
sind hier gemäß EN60101-1 definiert
Wechselspannung
Ein (Ans Netz angeschlossen)
Aus (Netzschalter aus)
Typ B Ausrüstung
Typ CF Ausrüstung
Achtung: Dokumentation
beachten
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 5
TECHNISCHE DATEN
Größe:
Gewicht:
Spannung:
Sicherheit:
350 x 370 x 140 mm
8 kg
100-240 Volt AC 50/60 Hz
Entspricht EN60101-1
ULTRASCHALL
Typ:
Arbeitsfrequenz:
Leistung:
Signalverarbeitung:
Continuous Wave Doppler
2MHz ± 2% und 1.8MHz ± 2%
5 mW/ cm² max. SATA
Software - Autokorrelation
DIREKTES FECG (Nur Intrapartum Modelle)
Signalbereich
Eingangsrauschen:
CMRR:
40µV-5mV
<1,4µV p-p
>125dB
ALARME
Bradycardie:
Tachycardie:
60 - 120 BPM, in Schritten von 5 BPM
160 - 200 BPM, in Schritten von 5 BPM
WEHENABLEITUNG
Typ:
Bandbreite:
Flacher Tokodynamometer
0 - 110 Relative Kontraktionsstärke
INTERNE WEHENABLEITUNG (Nur Intrapartum Modelle)
Intrauteriner Druck: Typ optional
Bandbreite
0 - 100 mm Hg
EREIGNISMARKER
Manuell
DRUCKER
Typ:
Papiervorschub:
Papiermaße:
FHR Auflösung:
Wehen Auflösung:
Extern
Intern:
Seite 6
Thermokamm 8 Punkte/mm
1,2 oder 3 cm/min
145 mm x 15 m
20 oder 30 BPM/cm
30/cm
30mmHg/cm
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
ANZEIGE / DRUCKBEREICH
FHR Bereich:
FHR Auflösung:
Wehenbereich:
FSpO2:
30 - 240 BPM
+/- 1 BPM
0 - 110 Einheiten
0 – 100%
OXIMETRIE
O2 Sättigung:
Pulsrate:
0 – 100%
30 300 bpm
Genauigkeit
Sauerstoffsättigung: Siehe Fußnote „a“
Pulsrate:
30 – 300 BPM; +/- 3BPM
Anzeige:
Sättigung:
Signalstärke:
3 stellig digital
Balkenanzeige
Wellenlänge und Ausgangsleistung
Rot:
Infrarot:
661 Nanometer @ 3 mW nominal
905 Nanometer @ 3 mW nominal
*a:
Die Kalibrationskoeffizienten des FetalSat System wurde durch sorgfältige Laborstudien an Tieren mittels kontrollierter Hypoxie ermittelt. Für die genauen
Spezifikationen fordern Sie bitte die FetalSat Spezifikationsunterlagen an.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 7
KONTROLLEN UND ANZEIGEN
Vorne
Toko
Nullabgleich
Maternale & Fetale
EKG & Ultraschall 2
Sondenstecker
Leiser
Audioauswahl
Ultraschall
1&2
Stecker für
Interne & Externe
Wehensonde
Lauter
Drucker An / Aus &
Geschwindigkeit
Ultraschall 1
Sondenstecker
Netzkontrolle
Entriegelung für
Drucker Papierfach
Seite 8
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
RÜCKSEITE
Netz
Ein/Aus
Sicherungen
NetzAnschluss
Netzwerk oder PC
Port oder
Pulsoximeter Eingang
Ereignismarker
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 9
BEDIENUNG DES FETATRACK 360
Das FETATRACK 360 wird mit einem umschaltbaren Netzteil geliefert, das
von außen auf die örtliche Netzspannung eingestellt werden kann. Die Eingangsspannung darf zwischen 100 und 240 Volt AC, die Netzfrequenz bei 50
oder 60 Hz liegen.
Schließen Sie das Netzkabel an und schalten Sie das FETATRACK 360 ein.
Der Ein / Aus Schalter befindet sich auf der Rückseite des Gerätes beim Netzstecker. Prüfen Sie, ob die Netzkontrollleuchte vorne am Gerät (1/0) leuchtet.,
Das Fetatrack 360 ist jetzt betriebsbereit und die Anzeige zeigt den Betriebszustand an.
Seite 10
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
DRUCKER
Papier einlegen
1.)
Heben Sie den Hebel an, um
die Druckertür zu entriegeln.
2.)
Öffnen Sie die Druckertür
3.)
Schieben Sie das Papier mit
der obersten Faltung nach
hinten in den Drucker
4.)
Ziehen Sie ein Stück der obersten Lage heraus und
schließen Sie die Druckertür
5. )
Ziehen Sie langsam ca. 25
mm Papier heraus
6.)
Schieben Sie den Verriegelungshebel wieder nach unten
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 11
Der Drucker
Das FETATRACK 360 druckt mit einem hochauflösenden Thermodruckkopf
auf thermosensitiven Faltbüchern.
Herzfrequenz, Uterine Aktivität und Kindsbewegungen werden zusammen mit
Ereignissen, Datum, Zeit und Druckgeschwindigkeit aufgezeichnet.
Um das Faltbuch in den Drucker einzulegen, öffnen Sie die Druckerklappe, indem Sie den Verriegelungshebel nach oben legen und die Klappe aufziehen.
Die Lade für das Papier kommt automatisch nach vorne um das Einlegen des
Papiers zu erleichtern.
Heben Sie zwei Seiten am Anfang des Faltbuchs an und legen Sie das Pack mit
dem Druck nach oben und dem Firmennamen und –logo nach links auf den
Boden der Lade.
Stellen Sie sicher, dass das Papier richtig eingelegt wurde und legen Sie das
freie Ende des Packs über die Walze.
Schließen Sie die Klappe, so dass das Papier über der Klappe zu sehen ist.
Um den Ausdruck zu starten, drücken Sie den Drucker Ein/Aus Schalter am
Bedienfeld. Der Druck startet und die Geschwindigkeit wird angezeigt. Um
den Drucker auszuschalten, drücken und halten Sie den Drucker Ein/Aus
Schalter bis der Drucker stoppt.
Ein paar Zentimeter Papier werden mit hoher Geschwindigkeit ausgeschoben,
um eine Abrisskante zu erhalten.
Der FETATRACK 360 Drucker arbeitet mit 1, 2 oder 3 cm/min.
Um die Geschwindigkeit während der Aufzeichnung zu verändern, drücken Sie
den Drucker Ein/Aus Schalter kurz.
Das FETATRACK 360 ist auf eine von Ihnen gewählte Startgeschwindigkeit
einstellbar, mit welcher der Drucker immer startet.
Für die Einstellung der Grundgeschwindigkeit lesen Sie bitte: "Grundeinstellungen des FETATRACK 310".
Für den Fall, dass während des Druckens das Papier zu Ende ist, schaltet sich
der Drucker automatisch ab. In der Anzeige erscheint „Paper out“ und das Gerät gibt einen Signalton ab. Legen Sie neues Papier wie zuvor beschrieben ein
und schließen Sie die Druckertür.
Um den Ausdruck fortzusetzen drücken Sie kurz die Druckertaste. Der Drucker
wird mit erhöhter Geschwindigkeit die während des Papierwechsels aufgezeichneten Daten ausdrucken, so dass keine Aufzeichnungen verlorengehen.
Seite 12
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Wenn alle gespeicherten Daten gedruckt wurden, arbeitet der Drucker mit der
zuvor eingestellten Geschwindigkeit weiter.
Der Drucker kann während des Papierwechsels auch ausgeschaltet werden, indem die Druckertaste vor dem Wechsel länger gedrückt wird. In diesem Fall
werden die Daten nach dem Wechsel des Papiers nicht ausgedruckt.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 13
SONDENGURTE
Ultraschall- und Tokosonde werden mit elastischen Gurten fixiert, um die aktiven Elemente im Kontakt mit dem Abdomen zu halten.
Die Gurte werden um die Patienten gelegt und mit den Gurtschnallen unter
dem korrekten Druck fixiert.
Da die Sonden auf den Gurten verschoben werden können, ist eine exakte Positionierung sowie eine spätere Positionskorrektur leicht möglich.
1.)
Befestigen Sie den Gurt mittels des Klettverschlusses an
der Gurtschließe
2.)
Legen Sie den Gurt um die
Patientin und schieben das
freie Ende durch die Gurtschließe. Korrigieren Sie die
Gurtspannung und schließen
Sie die Klappe der Schließe
um den Gurt zu fixieren.
3.)
Um die optimale Position zu
finden können die Sonden
leicht auf dem Gurt verschoben werden.
Seite 14
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
FETALE HERZTONÜBERWACHUNG
ULTRASCHALL
Die Ultraschallsonden des FETATRACK 310 erfassen die fetalen Herztöne.
Zur leichteren Identifikation sind die Stecker farblich codiert.
Um einen einzelnen Föten zu überwachen stecken Sie den pinkfarbenen Stecker der US 1 Sonde in die entsprechende Buchse am Gerät und schalten das
FETATRACK 360 ein. Die Herztöne eines zweiten Föten können gleichzeitig
durch Anschluss der US 2 Sonde an die blaue Buchse erfasst werden.
Entfernen Sie die US 2 Sonde grundsätzlich vom Gerät, wenn nur ein Fötus
überwacht werden soll!
Suchen Sie ein klares Herztonsignal mit einem Taschendoppler (Ultratec PD1
o. ä.). Bringen Sie den Sondengurt in Position, so dass er über die gefundene
Position führt. Geben Sie eine ausreichende Menge Gel auf die US Sonde und
positionieren Sie sie, indem Sie sie auf dem Gurt in die zuvor ermittelte Position verschieben.
Stellen Sie sicher, dass der Gurt stramm genug sitzt, um die Sonde in Position
zu halten, ohne der Patientin unangenehm zu sein.
Da sich die Sonde auf dem Gurt leicht verschieben lässt, kann jetzt noch eine
Feinabstimmung zur Erfassung der Herztöne in maximaler Qualität vorgenommen werden. Das Gerät wird innerhalb von ein paar Sekunden beginnen,
die Herzfrequenz zu berechnen und auf der Digitalanzeige darzustellen. Die
korrekte Funktion kann durch Beobachten der blinkenden Herzleuchte überwacht werden.
Die Herzförmige Kontrollleuchte ist ebenfalls ein Indikator für die Signalqualität. Beobachten Sie die Anzeige, während Sie die Sonde positionieren: Bei optimalem Signal ist ein ausgefülltes Herz zu sehen. Wird nur der Umriss dargestellt, ist die Signalqualität nicht optimal. Korrigieren Sie die Sondenposition,
bis das Herz wieder ausgefüllt dargestellt wird.
Während das Herz als Umriss dargestellt wird, zeichnet das Gerät auf dem
Ausdruck einen schwarzen Punkt bzw. eine Linie auf, solange die Signalqualität nicht optimal ist. Wenn gar kein oder ein optimales Signal vorliegt, wird
keine Linie aufgezeichnet. Die Markierung für schlechte Signalqualität wird
am unteren Ende der FHR Skala für US 1 und am oberen Ende für US 2 aufgezeichnet.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 15
Die Lautstärke kann mit den entsprechenden Tasten nach Auffinden der optimalen Signalstärke eingestellt werden.
Wenn Zwillinge überwacht werden, können Sie mit der Audio Auswahltaste
den Kanal US1 oder US2 im Lautsprecher wählen.
Der gewählte Kanal wird anzeigt.
Schalten Sie den Drucker ein und prüfen Sie, ob die Anzeige der fetalen Herzfrequenz (FHF) und der Ausdruck übereinstimmen, beachten Sie hierbei, dass
der Ausdruck ein paar Sekunden später erscheint als die Anzeige!
Die Positionierung der Sonden sollte während der Entbindung order eines längeren NST mindestens halbstündlich geprüft werden. Bei einer Neupositionierung kann zusätzliches Koppelgel erforderlich sein. Da die Sonden auf dem
Gurt verschoben werden können, ist das neue Positionieren einfach. Achten Sie
darauf, dass die Signalstärkenanzeige ausgefüllt ist, um eine einwandfreie Aufzeichnung zu gewährleisten.
Die Ergebnisse variieren mit den Patienten, aber eine gute Positionierung der
US-Sonde ist grundsätzlich unerlässlich für gute Ergebnisse. Ausreichende
Applikation von Gel sowie ein korrekter Druck der Gurte sind hierbei wichtige
Voraussetzungen, um einen korrekten Kontakt zwischen Sonde und Abdomen
zu gewährleisten.
Bei einem Föten in normaler Lage und sitzender oder auf dem Rücken liegender Mutter wird das stärkste Signal normalerweise auf der Mittellinie unterhalb
des Nabels gefunden. In der lateralen Position werden mit einer Sondenposition eher abseits der Mittellinie gefunden, bei Steißlage können die Signale höher und seitlich erwartet werden.
Sondenpositionen, die ein starkes Plazenta- oder Nabelschnurgeräusch liefern
sollten vermieden werden, da diese oft zu Artefakten in der Aufzeichnung führen.
Es ist wichtig, dass während der Überwachung der charakteristische Ton des
fetalen Herzens zu hören ist, damit die Korrekte Funktion des FETATRACK
360 sichergestellt ist. Überprüfen Sie die vitalen Signale beim geringsten Zweifel mit einer alternativen Methode!
Seite 16
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Das Ultraschallsystem kann mit einem einfachen Test geprüft werden:
Halten Sie die Sonde an Ihren Handballen und streichen Sie ca. zwei Mal pro
Sekunde über Ihren Handrücken. Es sollte ein klares Audiosignal zu hören sein
und nach ca. 5 Sekunden eine Herzfrequenz in der Anzeige erscheinen. Wenn
der Drucker eingeschaltet ist, wird diese Frequenz auch aufgezeichnet.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 17
DIREKTES FETALES EKG
(Nur Intra Modell)
Das fetale EKG (die interne Ableitung der FHF) wird als die exakteste und zuverlässigste Methode zur Erfassung der FHF betrachtet. Um die fetale EKG Elektrode anbringen zu können, muss die Membrane geöffnet und die Cervix
mindetsens 2 cm dilatiert sein.
ACHTUNG:
DA DIE SPITZE DER FETALEN SKALPELEKTRODE DIE HAUT DES
FÖTEN PENETRIERT, BESTEHET DIE MÖGLICHKEIT, EIN TRAUMA,
HÄMATOM ODER EINE INFEKTION HERVORZURUFEN.
DAHER SOLLTEN DIESE ELEKTRODEN NUR UNTER ASEPTISCHEN
BEDINGUNGEN APPLIZIERT WERDEN. DIE MEMBRANE MUSS VOR
DER APPLIKATION ERÖFFNET SEIN.
Notiz: Wenn sowohl FHF als auch die uterine Aktivität intern überwacht werden sollen, wird grundsätzlich empfohlen, die interne Drucksonde vor der EKG
Elektrode zu applizieren, wenn dies möglich ist.
Kontraindikationen:
Benutzen Sie keine EKG Elektrode, wenn Sie den Körperteil, an dem sie angebracht werden soll, nicht identifizieren können.
Applizieren Sie die Elektrode nicht im Gesicht des Föten, seiner Fontanelle
oder den Genitalien.
Benutzen Sie keine EKG Elektrode bei uterinen Infektionen oder bei Placenta
Previa.
Seite 18
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Vorbereiten der Beinelektrode:
Reinigen Sie einen Bereich im oberen Bereich des Oberschenkels oder am unteren Abdomen mit einem Alkoholtupfer und lassen Sie den Bereich trocken
werden. Applizieren Sie die Beinelektrode im vorbereiteten Bereich und fixieren Sie sie dort.
Verbinden der Beinelektrode:
Stecken Sie den blauen Stecker der Beinelektrode in die blaue US2 Buchse an
der Front des FETATRACK 360, stellen Sie sicher, dass der Stecker fest eingesteckt ist.
Applikation der Skalpelektrode:
Erklären Sie der Patientin die Prozedur.
Da es verschiedene Formen fetaler EKG Elektroden gibt, wird dieser Vorgang
hier nicht weiter beschrieben. Lesen Sie hierzu bitte die mit den Elektroden gelieferte Anleitung.
Verbinden von Skalp- und Beinelektrode
Verbinden Sie die beiden Kabel der fetalen EKG Elektrode mit den zwei
Schraubanschlüssen der Beinelektrode. Die Polung ist hierbei unwichtig. Ziehen Sie vorsichtig an den Kabeln, um sicherzustellen, dass sie richtig befestigt
sind.
Schalten Sie das FETATRACK 360 ein und kontrollieren Sie, ob bei jedem
Herzschlag, der von der blinkenden Kontrollleuchte in Herzform angezeigt
wird, ein Piepton zu hören ist. Stellen Sie die Lautstärke, wie im Ultraschallkapital beschrieben, ein.
Schalten Sie den Drucker ein und prüfen, ob die digitale Anzeige der FHF und
die Aufzeichnung gleich sind.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 19
FETALSAT PULSOXIMETRIE (360IS)
Das FetalSAT System besteht aus dem Patientenmodul und dem DualSens™ Sensor mit denen intern die fetale Sauerstoffsättigung (FSpO2) gemessen werden kann, wenn es an das Fetatrack 360is angeschlossen wird.
Indikation
Die FetalSAT Pulsoximetrie überwacht kontinuierlich intern die fetale Sauerstoffsättigung
(FSpO2). Es darf nur angewandt werden, wenn die Fruchtblase eröffnet ist und es sich um einen Einzelföten in normaler Geburtslage und einem Gestationsalter von mindestens 36 Wochen handelt.. Der Muttermund muss mindestens 2 cm geöffnet sein.
Das FetalSat Patientenmodul wird mit dem FetalSat Eingang verbunden bevor es mit dem Gurt am Bein der Patientin fixiert wird.
Achtung!
Applizieren Sie die fetale Scalpelektrode
nicht, wenn die Applikationsstelle nicht exakt
identifiziert werden kann!
Applizieren Sie den DualSens Sensor am Köpfchen des Föten. Für genauere Anweisungen lesen
Sie bitte in der FetalSat Dokumentation nach.
Lösen Sie den Sensor vom Applikator. (Eine genaue Anleitung liegt den DualSens Sensoren bei)
Verbinden Sie den DualSens Sensor mit dem Patientenmodul.
Die fetale Sauerstoffsättigung wird auf der Anzeige des Fetatrack 360is dargestellt und kontinuierlich auf der Wehenkurve ausgedruckt.
Seite 20
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
ALARME
Es können Alarme für niedrige (B) und hohe (T) fetale Herzfrequenzen aktiviert werden. In den Grundeinstellungen des FETATRACK 360 können beide
Alarme individuell ein- und ausgeschaltet werden, dann sind sie ggf. völlig deaktiviert.
Während des normalen Betriebs können die in der Grundeinstellung aktivierten
Alarme durch drücken beider Lautstärketasten gleichzeitig ein- und ausgeschaltet werden.
Der Alarmstatus wird für ein paar Sekunden angezeigt. Die Alarmeinstellungen
werden zwischen den Druckskalen auf jeder Seite der Aufzeichnung ausgedruckt.
Wenn ein Alarm ausgelöst wird, gibt das FETATRACK 360 einen intermittierenden Ton von sich. Der Ausdruck dokumentiert einen Alarm mit einem abwärts zeigenden Pfeil mit einem “A” am oberen Rand des Papiers. Drücken Sie
eine beliebige Lautstärketaste, um einen Alarm auszuschalten.
Das untere Alarmlevel kann zwischen 90 und 120 BPM in Schritten von 5
BPM eingestellt werden, das obere Alarmlevel zwischen 160 und 190 BPM.
Für Details über die Einstellung der Alarmlevel sowie das generelle Ein- und
Ausschalten lesen Sie bitte den Abschnitt:
“Grundeinstellungen des FETATRACK 360".
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 21
UTERINE AKTIVITÄT
Der externe Tokodynamometer des FETATRACK 360 überwacht die uterine
Aktivität. Der Sondenstecker ist zur leichten Erkennung gelb codiert. Um die
uterine Aktivität zu überwachen, schließen Sie die Tokosonde an die gelbe
Buchse am Gerät an.
Die Tokosonde des FETATRACK 360 hat eine Membrane, die das Eindringen
von Flüssigkeiten verhindert. Achten Sie bitte trotzdem darauf, dass kein Gel
an die Sonde kommt, da dies zu einem schwergängigem Druckabnehmer und
somit zu fehlerhaften Messungen führen kann.
Platzieren Sie die Sonde auf der Mittellinie über dem Fundus, an einer festen
Stelle des Uterus und fixieren sie dort mit dem Gurt.
Wie bei den Ultraschallsonden sollte der Gurt zunächst in Position gebracht
und dann die Sonde befestigt werden.
Wenn die Sonde in Position und befestigt ist, drücken Sie die UA 0 Taste um
den ausgeübten Druck des Gurtes als 0 – Wert zu kalibrieren. Die Position der
Toko Grundlinie kann in den Grundeinstellungen Ihren Bedürfnissen angepasst
werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Lieferanten auf.
Seite 22
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
INTRAUTERINE DRUCKMESSUNG
(Nur Intra Modell)
Der aktuelle intrauterine Druck (IUP), mit Kontraktionsintensität und uterinem
Tonus in der Ruhephase, wird mittels einem intrauterinen Katheter und einer
Drucksonde gemessen. Für den Einsatz des Katheters muss die Fruchtblase geöffnet sein und die Dilatation mindestens 2 cm betragen.
Hinweis: Wenn sowohl Herzfrequenz als auch uterine Aktivität intern überwacht werden sollen, empfiehlt es sich, wenn möglich den Druckkatheter vor
der EKG Elektrode zu applizieren.
Hinweis: Der intrauterine Drucksensor wird nicht als Standardausstattung mit
dem FETATRACK 360 geliefert. Für Hinweise zur Applikation eines IUP Sensors nehmen Sie bitte mit Ultrasound Technologies Ltd oder Ihrem Händler
Kontakt auf.
Kontraindikationen:
Applizieren sie den Katheter nicht, bevor die Membrane eröffnet ist.
Applizieren sie den Katheter nicht bei Blutungen aus dem Uterus.
Applizieren sie den Katheter nicht bei uteriner Infektion oder Placenta previa.
Katheterapplikation:
Da es viele unterschiedliche Arten von uterinen Katheterkits gibt, ist die Applikation dieser nicht Bestandteil dieser Anleitung. Bitte sehen Sie in den dem
Kit beigefügten Anleitungen nach.
ACHTUNG:
DIE FRUCHTBLASE MUSS ZUR APPLIKATION GEÖFFNET SEIN. BENUTZEN SIE DEN KATHETER NICHT BEI BLUTUNGEN AUS DEM
UTERUS; BEI INFEKTIONEN ODER PLACENTA PREVIA.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 23
Vorbereitung des IUP Sensors:
Stecken Sie den gelben IUP Sondenstecker in die mit IUP beschriftete gelbe
Buchse an der Vorderseite des FETATRACK 360.
Da es viele verschiedene IUP Sonden gibt, die an das FETATRACK 360 angeschlossen werden können, lesen Sie bitte die Anleitungen des Herstellers.
Wenn Sie einen externen Sensor mit Flüssigkeitskoppelung verwenden, muss
das system vor der Anwendung gespült werden, um Luftblasen zu vermeiden.
Zum Nullabgleich des applizierten Sensors drücken Sie bitte UA0 am Bedienfeld des FETATRACK 360.
Hinweis: Die Nulllinie kann sich leicht verschieben, bis das System Raumtemperatur angenommen hat.
Aufzeichnung:
Schalten Sie den Drucker ein und prüfen Sie, ob die Aufzeichnung der UA korrekt ist.
Hinweis: Da der Druck Null niemals unterschreiten sollte,wird dies als Fehler
betrachtet und die Digitalanzeige der UA zeigt eine blinkende "0". Wenn dies
der Fall ist, prüfen Sie bitte die Anschlüsse und wiederholen den Nullabgleich.
Wenn die Verbindung zum Sensor unterbrochen wird, zeigt die UA Anzeige
show " - - - ".
Zwischen den Kontraktionen wird die UA Anzeige nicht auf Null zurückkehren. Dies ist der Ruhetonus des Uterus.
Wenn die UA Anzeige während der Aufzeichnung die Kontraktionen anscheinend nicht exakt darstellt oder die Aufzeichnung "verwaschen" aussieht, könnte die Sensorspitze entweder Verunreinigungen des Fruchtwassers aufgenommen haben oder Luftblasen enthalten, je nach verwendetem Sensortyp. Folgen
Sie den Anweisungen des Herstellers um Verunreinigungen zu beseitigen oder
Luftblasen zu entfernen, bevor Sie die Aufzeichnung fortsetzen.
Um die Funktion des Systems zu überprüfen, ist es oftmals hilfreich, den Patienten zum Husten zu veranlassen.
Dies sollte einen Artefakt auf dem Ausdruck hervorrufen.
Seite 24
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
FETALE AKTIVITÄT
Die fetale Aktivität kann mit Hilfe der Patientin aufgezeichnet werden. Ein Ereignismarkerkabel wird hierfür mitgeliefert, es wird an der schwarzen Buchse
angeschlossen.
Wenn die Patientin Kindsbewegungen spurt, kann sie den Knopf drücken, dies
erzeugt einen Pfeil am unteren Ende der Herzfrequenzskala.
Ebenso kann dieser Marker vom Anwender zur Dokumentation von Sondenrepositionierung, Umlagern der Patientin o.ä. benutzt werden.
ÜBERWACHUNG DER MÜTTERLICHEN
HERZFREQUENZ
(Nur Intra Modell)
Das mütterliche EKG wird mit einem bipolaren standard Beinelektrodenset abgeleitet, das an den US2/ECG Anschluss am Bedienfeld des FETATRACK
360 angeschlossen wird.
Die Standardelektroden werden wie folgt angeschlossen:
Gelbes Kabel – linker Arm
Rotes Kabel – rechter Arm
Schwarzes Kabel – rechtes Bein
Dies ergibt das „Einthoven Dreieck“.
Das differentielle Potential der Elektroden erzeugt einen 'PQRST' Komplex,
aus dem die Herzfrequenz errechnet und auf der US2 LCD Anzeige dargestellt
wird. Das Audiosignal, das mit dem mütterlichen Herzschlag synchronisiert ist,
kann lauter oder leiser gestellt sowie abgeschaltet werden.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 25
VORBEUGENDE WARTUNG
Um die Zuverlässigkeit und Genauigkeit Ihres CTG sicherzustellen, sollten Sie
die folgenden Wartungsarbeiten regelmäßig durchführen:
Reinigung
q
Stellen Sie generell eine saubere Umgebung für den Monitor sicher.
q
Zur Reinigung schalten Sie den Monitor aus und entfernen Sie das Netzkabel
q
Wischen Sie das Gehäuse mit einem feuchten Tuch mit Desinfektionsmittel
ab.
q
Entfernen Sie alles Gel, Blut, Salzlösung, etc., baldmöglichst nach der Benutzung.
q
Trocknen Sie das Gerät mit einem Tuch wieder ab.
q
NIEMALS dürfen die Sonden im Autoklav sterilisiert werden. Die Sonden
sollten mit einem sauberen, fusselfreien Tuch gereinigt werden, das mit
Desinfektionslösung angefeuchtet ist.
Sollte im Extremfall eine Sterilisation der Sonden notwendig sein, so darf
diese nur mit Gas nach den Krankenhausvorgaben erfolgen. Beachten Sie
hierbei unbedingt die Zeit zum Ausgasen.
q
Der Druckkopf kann durch SANFTES Abwischen mit einem mit Alkohol
befeuchteten, weichen Tuch gereinigt werden.
Seite 26
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
FEHLERSUCHE
Wenn Sie einen Defekt an Ihrem CTG vermuten, führen Sie bitte die folgenden
Tests durch, bevor Sie mit Ihrem Händler Kontakt aufnehmen:
Grundtests
q
Prüfen Sie die feste Verbindung des Netzkabels.
q
Stellen Sie sicher, dass der Netzschalter eingeschaltet ist.
q
Leuchtet die Netzkontrollleuchte?
q
Ist das Papier richtig eingelegt und die Druckerklappe korrekt geschlossen?
q
Schalten Sie den Drucker ein – wird die Druckgeschwindigkeit angezeigt?
q
Wird das Papier transportiert?
Kalibrierung
Drücken und halten Sie gleichzeitig die UA 0 und die Druckertaste. Es wird ein
sich wiederholendes Testmuster gedruckt. Zum Anhalten des Ausdrucks drücken Sie die Drucker Ein / Aus Taste
Funktionstests
q
Sind alle Sondenstecker fest eingesteckt, die Sonden korrekt positioniert und
die Lautstärke auf dem gewünschten Level?
q
Blinkt die Herzanzeige mit jedem Herzschlag?
q
Wenn die Aufzeichnung weiter nicht funktioniert, ersetzen Sie die Sonde
probehalber mit einem Ersatz, wenn möglich.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 27
Hinweis:
Wenn das CTG nicht wie oben beschrieben funktioniert, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Händler auf.
Bitte geben Sie Gerätetyp, Seriennummer und die Art der Fehlfunktion an.
Das Gerät enthält keine durch den Benutzer zu reparierenden Teile! Ein Service Manual steht für autorisierte Händler zur Verfügung.
Seite 28
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
GRUNDEINSTELLUNGEN DES FETATRACK 360
Einige Grundparameter des FETATRACK 360 können über ein separates Menu an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst bzw. eingestellt werden.
Die durch Sie einstellbaren Parameter sind: Datum, Zeit und Alarmeinstellungen, diese können durch ein Setupmenu beim Einschalten des Gerätes verändert werden.
Um in den Programmiermodus zu gelangen, drücken Sie nach dem Einschalten
des FETATRACK 360 die UA 0 Taste, so lange in der Anzeige “Entering
Calbration Mode” erscheint. Nachdem die Selbsttests des Systems beendet
sind, erscheinen die verfügbaren Menuoptionen in der Anzeige. Um durch die
Menupunkte zu wechseln, drücken Sie die UA 0 Taste wiederholt, bis der gewünschte Punkt angezeigt wird. Um Werte zu verändern, benutzen Sie die
Lautstärketasten.
Mit der Druckertaste können Sie sich im Menü rückwärts bewegen.
Um das Menü zu verlassen bewegen Sie den Cursor auf „Exit“ und drücken
erneut UA0.
Das CTG startet neu und befindet sich dann im normalen Modus.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 29
GEWÄHRLEISTUNG
1. Die Gewährleistung
Ultrasound Technologies Ltd Gewährleistet, dass das neue Produkt frei von
Material- und Herstellungsfehlern ist und gemäß den Vorgaben des Herstellers
für drei Jahre ab Kaufdatum funktioniert.
2. Austausch von Gerät oder Teilen
Ultrasound Technologies Ltd wird alle Komponenten, die defekt sind oder
nicht gemäß den Herstellerangaben funktionieren, während der Gewährleistungsdauer kostenlos ersetzen oder reparieren.
3. Rücksendung eines defekten Gerätes
Es obliegt dem Käufer, das defekte Gerät direkt an Ultrasound Technologies
Ltd oder einen autorisierten Händler oder Servicestützpunkt zurück zu senden.
4. Rücksendeauftrag
Um ein Gerät direkt zu Ultrasound Technologies Ltd zurück zu schicken, muss
der Kunde zunächst eine Auftragsnummer für die Rücksendung bei Ultrasound
Technologies Ltd oder deren Service Center erfragen.
5. Zustand des Gerätes beim Rücksenden
Alle Produkte müssen in einem gereinigten und desinfizierten Zustand zurückgeschickt werden. Ultrasound Technologies Ltd behält sich vor, die Annahme
von nicht gereinigten oder kontaminierten Geräten zu verweigern.
6. Gewährleistungsausschlüsse
Diese Gewährleistung deckt keine Schäden, die durch mechanischen Bruch oder durch Manipulation, Missbrauch, Verwahrlosung, Unfall oder Versand entstanden sind, ebenso ist normale Abnutzung kein Gewährleistungsfall.
7. Verwirken der Gewährleistung
Wird das Gerät nicht entsprechend der Bedienungsanleitung benutzt oder wurden nicht autorisierte Reparaturen oder Reparaturversuche unternommen, erlischt die Gewährleistung
Seite 30
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
8. Gewährleistungsdauer
Die Gewährleistungsdauer beginnt mit dem Kauf.
9. Gewährleistungsbegrenzung
Es werden keine weitergehenden Gewährleistungen gewährt. Unter keinen
Umständen ist Ultrasound Technologies Ltd haftbar für Verlust oder direkte
oder indirekte Schäden.
Das Ultrasound Technologies Kundendienstversprechen
Mit dem Kauf dieses Produkts haben Sie das Versprechen von Ultrasound
Technologies Ltd erworben, dieses Produkt während seiner gesamten Lebensdauer zu warten und zu reparieren und Ersatzteile bis zu zehn Jahren zu bevorraten.
Wir halten unser Versprechen
Ihr Ultrasound Technologies Ltd Service Center ist nur einen Anruf entfernt,
ganz gleich, ob es sich um einen Gewährleistungsfall oder eine kostenpflichtige Reparatur handelt. Egal, ob Sie das Produkt direkt bei Ultrasound Technologies Ltd oder bei einem Fachhändler erworben haben.
Wir werden:
Umgehend auf jede Serviceanfrage antworten.
Wenn notwendig einen schriftlichen Kostenvoranschlag erstellen, in dem
auszuführende Arbeiten und Kosten aufgelistet werden.
Ein ausführliches Servicehandbuch mit Schaltplänen, Teilelisten, und Prüfroutinen kann über Ihren Händler oder direkt bei Ultrasound Technologies Ltd
käuflich erworben werden.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 31
ADRESSEN
Zentrale:
Ultrasound Technologies Ltd.
Lodge Way, Portskewett
Caldicot NP26 5PS
Großbritannien, Süd Wales
Tel.: +44 (0) 12 91 / 42 54 25
Fax: +44 (0) 12 91 / 42 70 93
Mail:
Web:
service@doppler.co.uk
www.doppler.co.uk
Büro Deutschland:
Ultrasound Technologies Ltd.
Neusser Str. 488
D-41065 Mönchengladbach
Tel.: +49 (0) 21 61 / 67 71 94
Fax: +49 (0) 21 61 / 67 71 95
Mail:
Web :
Seite 32
service@doppler.co.uk
www.mydoppler.de
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
RICHTLINIEN FÜR ELEKTROMAGNETISCHE
STÖRUNGEN
Wie in den technischen Daten ausgeführt, ist dieses Produkt als Klasse A
Gruppe 1 Typ entsprechend EN55011 eingestuft. Es darf in geschlossenen
Räumen unter der Aufsicht von medizinischem Fachpersonal eingesetzt werden.
Das FETATRACK 360 entspricht den Anforderungen der EN60601-1, Medizinische Sicherheitsbestimmungen und ist ein Klasse 1 Gerät.
Emissionen
Dieses Produkt wurde mit höchster Sorgfalt entwickelt und gebaut, um die
möglichen elektromagnetischen Emissionen zu minimieren. Sollten von diesem
Gerät dennoch andere Geräte in der Nähe gestört werden, empfehlen wir die
Geräte weiter voneinander entfernt zu betreiben.
Störsicherheit
Sollten Sie der Meinung sein, dass Ihr Fetatrack 360 durch ein anderes Gerät
gestört wird, sollten Sie das störende Gerät ausfindig machen und außer
Reichweite bringen oder seine Emissionen reduzieren.
Falls Sie Probleme mit dem Auffinden der Störquelle oder ihrer Beseitigung
haben, steht Ihnen Ultrasound Technologies oder seine lokalen Vertreter gerne
zur Verfügung.
0120
Dieses Gerät entspricht den Richtlinien 89/336/EEC im Bezug auf EMC und
93/42/EEC im Bezug auf medizinische Geräte.
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Seite 33
WEEE und RoHS
Abfallrichtlinie (WEEE Richtlinie 2002/96/EC)
Es besteht ein steigender Bedarf an umweltgerechter Entsorgung von gebrauchter Elektronik. Die EU hat
die WEEE (Waste Electrical and Electronical Equipment) Direktive herausgegeben, um sicherzustellen,
dass in der gesamten EU System für die Sammlung, korrekten Trennung und Wiederverwertung eingerichtet werden.
Ultrasound Technologies’ Position im Hinblick auf die WEEE Direktive
Produkte wieder zu verwerten ist nicht neu und Ultrasound Technologies hat in allen Mitgliedsstaaten, in
denen einen Niederlassung besteht, Verfahrensweisen eingeführt, die der WEEE Direktive entsprechen.
Entsorgungsrichtlinien für private Haushalte
Dieses Symbol auf dem Produkt oder der Verpackung bedeutet, dass das Produkt nicht in den
normalen Hausmüll gehört. Stattdessen liegt es in Ihrer Verantwortung, dieses Produkt zu einer
entsprechenden Sammelstelle für die Wiederverwertung zu bringen. Die getrennte Sammlung und
Wiederverwertung Ihres verbrauchten Gerätes hilft, natürliche Ressourcen zu schützen und garantiert eine
Verwertung die verträglich für Mensch und Umwelt ist. Genauere Informationen zu den Sammelstellen
erhalten Sie über Ihren lokalen Abfallentsorger oder über Ihren Lieferanten.
Als Hersteller elektronischer Geräte beteiligt sich Ultrasound Technologies gemäß den lokalen Bestimmungen an der Finanzierung der Behandlung und Verwertung von Abfall, der über diese Sammelstellen
eingesammelt wird.
Entsorgungsrichtlinien für gewerbliche Nutzer
Für gewerbliche Nutzer von Ultrasound Technologies Produkten bieten wir eine kostenlose Rückführung
zur Wiederverwertung von elektronischen medizinischen Geräten an, sofern diese vom Kunden an uns
geliefert wurden, alle Fracht- und Importkosten bezahlt sind und der Kunde von uns ein Ersatzgerät bezogen hat. Wird kein Ersatzgerät von uns bezogen, bieten wir den Service gegen Kostenerstattung an.
RoHS
Die RoHS (Restriction of Hazardous Substances) gemäß Direktive 2002/95/EC ergänzt die WEEE Direktive, indem sie spezielle umweltgefährdende Produkte schon bei der Herstellung des Produktes verbietet.
Ultrasound Technologies ist ein Hersteller von medizinischen Systemen und somit derzeit noch von dieser Direktive freigestellt.
Nichtsdestotrotz nehmen wir bei Ultrasound Technologies unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt
sehr ernst, so dass zur Zeit unsere Herstellungsprozesse und –materialien der RoHS Direktive zu 99%
entsprechen, wir erwarten die 100%ige Erfüllung im Laufe des Jahres 2007
Seite 34
Fetatrack 360 is Bedienungsanleitung 02 / 2007
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
593 KB
Tags
1/--Seiten
melden