close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Cottbus

EinbettenHerunterladen
SPORT
Sonnabend, 18. Oktober 2014
Weiterbildung
mit Frank Rost
in Selsingen
SELSINGEN. Im Rahmen des
EWE Cups für E-Junioren veranstaltet der Energiedienstleister auch in dieser Fußball-Saison wieder eine Trainerweiterbildung. Etwa 300 Jugendtrainer aus dem Versorgungsgebiet
erhalten die Möglichkeit, sich
von prominenten Referenten
Anregungen und Tipps für das
Training mit den Kindern zu
holen. Die Veranstaltung in der
Geschäftsregion Bremervörde/
Seevetal findet am Sonntag, 19.
Oktober, beim MTSV Selsingen statt.
Geleitet wird die Weiterbildung von zwei erfahrenen Profis: Fußballlehrer Michael Oenning (HSV, 1. FC Nürnberg)
und Frank Rost, ehemaliger
Bundesligatorhüter (SV Werder
Bremen, FC Schalke 04, HSV)
und Nationalspieler. Interessierte Eltern, Trainer und Fußballfans können das praktische
Training mit Oenning und Rost
ab circa 13.30 Uhr auf dem
Sportplatz „Im Sick“ verfolgen.
Im theoretischen Teil sprechen die Referenten über ihre
Fußball-Laufbahn und geben
den Coaches Tipps für die Gestaltung ihrer Trainingseinheiten. Zusätzlich erhalten die
Teilnehmer von einem Sporttherapeuten
Informationen
zum Aufwärmen und richtigen
Umgang mit Sportverletzungen. Im praktischen Teil setzen
die Trainer zusammen mit Jugendteams die Anregungen auf
dem Fußballplatz um. (bz/bz)
KOMPAKT
SG Anderlingen
in Zugzwang
ANDERLINGEN.
Nach sechs
Spieltagen befindet sich die SG
Anderlingen/Byhusen in der
Landesliga in Zugzwang. Die
Fußballerinnen haben erst zwei
Siege eingefahren, dazu ein Remis geholt und die letzten drei
Partien verloren. Inzwischen
liegt das Team elf Punkte hinter
Platz eins. Die nächste Aufgabe
ist erneut schwer, am Sonntag
(15 Uhr) wartet in Westerholz
der Tabellendritte. Für die SG
zählt dennoch nur der Sieg.
Das ersehnte Erfolgserlebnis
hätte beim jüngsten 0:1 gegen
Bassen klappen können, A/B
hatte den Tabellenzweiten über
weite Strecken im Griff. (bz/db)
Sieg und Niederlage
für „Dritte“
GNARRENBURG. Das dritte Damen-Volleyballteam der SG
Karlshöfen/Gnarrenburg
ist
mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet.
Die
Bezirksklassen-Mannschaft kam gegen den MTV Ostereistedt zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg und verlor mit
0:3 gegen den TV Hambergen.
Das Fazit von Trainer Torsten
Kullik: „Die Spielerinnen haben sich gut verkauft, es fehlte
in einigen Szenen die Cleverness, aber die kann bei dem
jungen Team auch noch nicht
da sein.“ (bz/es)
JUGENDFUSSBALL
U16, Landesliga
JSG Elbdeich/Laß. - TSV Uesen4:2
U16, Quali-Staffel 1
JSG Wörpetal - JFV Rotenburg1:2
JSG Wiedau/Bothel - JSG Ippensen/Wohnste0:8
JSG Fintau - JSG Vissel 902:6
U15, Quali 1
JSG HWJ 70 - Wiedau/Bothel4:3
U14, Quali 1
JFV Rotenburg - SV Vikt. Oldendorf3:0
U14, Quali 2
JSG Ummel - JSG Fintau3:0
JSG Vissel 90 - Heeslinger SC5:0
D-Junioren, Quali Nord 1
SG Geestequelle - Bremervörder SC0:9
IHR DRAHT ZU UNS
Oliver Moje (olm)
04281/945-250
Fax
04281/945-954
sport@zevener-zeitung.de
„Ohne Sie steht der Sport still“
KSB-Regionaltagung mit Vorträgen und Ehrungen – Kück: Ehrenamtliche machen Vereine zukunftsfähig
VON CARMEN MONSEES
SELSINGEN. Das Thema Ehrenamt
stand im Mittelpunkt der jüngsten
Regionaltagung des Kreissportbundes (KSB). Unter anderem gab es im
„Selsinger Hof“ ein Referat von Günther Kück. Zudem wurden zahlreiche
Mitglieder für langjähriges Engagement im Verein oder Verband geehrt.
Die Auszeichnung nahm der KSB-Vorsitzende Herbert Tietjen vor.
Günther Kück (kleines Foto) aus
Karlshöfen sprach zum Thema
„Ehrenamt fördern mit System“.
Der Referent, der im Vorstand
des KSB mitverantwortlich für
Vereinsentwicklung und dem
Sport seit 60 Jahren verbunden
ist, machte deutlich: „Ehrenamtliche tragen den Sport und machen
die Vereine zukunftsfähig”. Ohne
Ehrenamtliche stünde der Sport
morgen still. Ein Patentrezept
könne er nicht bieten, jedoch einen Lösungsansatz zur systematischen Ehrenamtsförderung.
Das Ehrenamt habe sich im
Laufe der Zeit gewandelt. Standen zuvor Pflichtgefühl, Vereinsverbundenheit und Langfristigkeit im Vordergrund, so kämen
heute persönliche Interessen, Gestaltungsmöglichkeiten,
überschaubare Aufgaben und zeitliche
Begrenzung
zum
Tragen.
Kück riet den
Zuhörern, den
Spaß am Ehrenamt
positiv
nach außen zu
vermitteln
–
Nicht: „Wir benötigen Mitarbeit”, sondern
„wir bieten Mitarbeit”.
Auf jeden Fall
sollte
Ehrenamtlichen
die
verdiente
Anerkennung
und
Wertschätzung nicht vorenthalten
werden. Freiwilligenmanagement
gelinge in Vereinen dann, wenn
Vorstandsmitglieder auf ihre Aufgaben durch Schulungsmaßnahmen vorbereitet würden. Der
KSB bietet dazu Kurse an.
„Integration hat viele Themenfelder”, sagte Susanne Kuppler,
1. Kreisklasse Süd
Germ. Hetzwege/A. - Rüspel/Weertzen
1. SV RW Scheeßel
10 7 3
2. TuS Elsdorf
9 7 1
3. VfL Sittensen
9 6 1
4. SV Horstedt
10 5 1
5. TuS Fintel
8 4 3
6. MTV Jeddingen
8 4 1
7. TuS Hemslingen/Söhl. 8 4 1
8. FC Rüspel/Weertzen
9 4 0
9. BW Westervesede
8 3 2
10. FC Walsede
9 3 1
11. SSV Wittorf
9 2 1
12. SV Germ. Hetzwege/A.10 2 1
13. TuS Hellwege
9 1 2
14. SV Schwitschen
10 1 2
0
1
2
4
1
3
3
5
3
5
6
7
6
7
39:12
27:10
24:13
24:20
15:11
32:22
18:15
9:14
12:18
24:27
15:24
13:32
13:25
12:34
1:0
24
22
19
16
15
13
13
12
11
10
7
7
5
5
0
1
3
3
1
3
2
4
3
3
18:5
14:13
12:11
18:23
12:8
13:17
12:10
13:15
9:13
6:12
0:3
14
13
10
10
8
8
7
6
4
3
1
2
1
2
3
4
1:4
20:13 12
17:14 9
18:9
7
11:12 7
7:15 3
11:21 3
S 40-Liga Nord
6
6
7
7
5
7
5
6
5
6
4
4
3
3
2
2
2
2
1
0
2
1
1
1
2
2
1
0
1
3
U15, Bezirksliga 2
Der Kreissportbund mit dem Vorsitzenden Herbert Tietjen (vordere Reihe, rechts) ehrte zahlreiche Mitglieder im
Rahmen der Regionaltagung; unter anderem auch Zevens Bürgermeister Hans-Joachim Jaap (mittlere Reihe,
Zweiter von rechts).
Fotos Monsees/bz
stellvertretendes
Vorstandsmitglied für Sportentwicklung. Integration bedeute nicht, sich nur
um Menschen mit Migrationshintergrund zu kümmern. Ebenso
sollten in den Vereinen Menschen mit Beeinträchtigung oder
beispielsweise nach Schlaganfall
besser integriert werden. Neue
Ideen müssten auf diesem Gebiet
entwickelt werden.
Trendsportart Parkour
In der neuen Trendsportart Parkour sieht Kuppler die Chance,
junge Menschen in Vereine zu
ziehen. Ebenso können sich Jugendliche zu Übungsleitern ausbilden lassen. In Zusammenarbeit
mit dem Landessportbund findet
am 28. April 2015 um 18 Uhr ein
Ideen-Workshop statt (Ort wird
noch bekannt gegeben).
Der KSB-Vorsitzende Herbert
Tietjen (Basdahl) appellierte an
die
Besucher
der
Tagung:
„Schickt junge Leute zu Übungsleiter-Lehrgängen.” Zudem begrüßte er zwei neue Vereine im
Kreissportbund: den Schützenverein Findorf-Kolheim und die
Reitgemeinschaft Oste-Hamme.
Die Kooperation der Kreissportbünde Rotenburg, Verden
und Osterholz sei nun amtlich,
sagte Tietjen. Es sei keine Fusion.
Die Kooperation bestehe in
Handlungsfeldern wie Bildung
und Sportentwicklung und sei
produktiv zum Wohle der Vereine
gedacht. Tietjen wies abschließend darauf hin, die Anträge für
zu ehrende Mitglieder bis zum 31.
Oktober beim KSB einzureichen.
Dem TSV Bremervörde gratulierte der Vorsitzende zum zweiten
Platz im Wettbewerb der Jubiläums-Festschriften. Zevens Bürgermeister Hans-Joachim Jaap bekam die Silberne Ehrennadel des
Kreissportbundes verliehen.
Stefan Martens (Deinstedt), zuständig für Sportstättenbau und
Umwelt, klärte zu Fristen, Vo-
raussetzung und Neuerungen hinsichtlich der Sportstättenförderung auf. Anträge müssen bis zum
15. August eingereicht werden.
Eindringlich mahnte er an, sich
frühzeitig mit der Antragstellung
zu befassen. Grundvoraussetzung
sei eine Baugenehmigung beziehungsweise die Klärung der Nutzungsrechte.
Elf Maßnahmen mit einer Gesamtförderung in Höhe von
160 000 Euro seien im vergangenen Jahr bewilligt worden. Der
Stand der Anträge für das Jahr
2015 sieht 13 Maßnahmen mit einer
Gesamtförderung
von
170 000 Euro vor.
Geehrte Vereinsmitglieder
Silberne Ehrennadel des Kreissportbundes 15 Jahre Vorsitzender: Paul Heinrich
(Schützen Karlshöfenermoor); Thomas Kahrs (Schützen Iseler); Werner Lemmermann (TSV Byhusen);
Joachim Meyer (Schützen Bevern); Bernd Schleßelmann (Schützengesellschaft Selsingen); Heiko
Schmidt (TuS Alfstedt); Bernd Steffens (Schützen Alfstedt); Erwin Wintjen (Schützen Barchel).
Ehrennadel 10 Jahre Vorsitzender: Michael Brandt (DLRG Ortsgruppe Sittensen); Heiko Pape (SV Ostereistedt); Stefan Prüß (FSV Findorf); Michael Schröder (TSV Groß Meckelsen).
Silberne Ehrennadel 20 Jahre Vorstandsmitglied: Dieter Bierik (TSV Bremervörde); Friedhelm Cordes (TuS Elsdorf); Hermann Fahlke (TSV Mehedorf); Peter Graff (NFV-Kreis Rotenburg); Heiko
Hannebacher (TSV Mehedorf); Matthias Meyer (MTV Gyhum); Holger Rubach (Schützengesellschaft
Kuhstedt); Hartwig Schnabel (TuS Elsdorf); Walter Schulz (Schützengesellschaft Kuhstedt); Volkhard
Wolf (TuS Elsdorf).
20 Jahre Inhaber eines Amtes im Verein: Rolf Behrens (Club der Tanzfreunde Zeven); Uwe
Dankers (Schützenkreis Bremervörde); Insa Fimmen (TSV Bremervörde); Angela Heins (TSV Bremervörde); Sandra Kriegsmann (TSV Bremervörde); Mechthild Mildner (TSV Bremervörde); Michael Müller
(TSV Bremervörde); Hermann Naused (TSV Bremervörde); Bärbel Pape (MTV Ostereistedt); Herbert Pape (MTV Ostereistedt); Waltraud van Rahden (TSV Bremervörde); Günter Ringen (MTV Ostereistedt);
Tanja Rubach (Schützengesellschaft Kuhstedt); Bernd Sauer (MTV Ostereistedt); Margret Weber (Club
der Tanzfreunde Zeven).
1. Fußball-Kreisklasse Süd: Rüspel/Weertzen verliert in Hetzwege mit 0:1 – Gelb-Rot für einen Germanen
den FC hatten Jan Brinkmann,
Philipp Bellmann und Gerrit
Lühmann. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging es
torlos in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel zog
Nebel auf: Nicht nur die Sicht
wurde schlechter, sondern auch
die Leistung von Rüspel/Weertzen. Die Germanen waren besser,
trafen aber auf eine gut gestaffelte
Abwehr. Erst ab der 65. Minute
kam das Team von FC-Trainer
Andreas Behrens wieder besser
ins Spiel und hatte einige gute
Chancen. Die Hausherren spielten nach einer Gelb-Roten Karte
in Unterzahl (80.). In der
Schlussphase gab der gute
Schiedsrichter Thore Urban zunächst zwei Tore für die Heimelf
nicht. Dann schlug die Stunde
des besten Spielers an diesem
Abend: Behrens traf per Freistoß.
„Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein hart umkämpfter
und glücklicher Sieg. Aber eben
auch nicht unverdient“, analysierte der unter den Zuschauern weilende Ex-Trainer der Germanen,
Peter Krabiell. Der amtierende
Coach Manfred Dollberg lobte
die gute Moral nach dem Platzverweis und stimmte Krabiell in
der Analyse zu. (lüh)
Tor: 1:0 Arne Behrens (90.)
Sie brauchen nur Pfeile und gute Laune
Tarmstedter Steeldart-Gruppe freut sich auf weitere Mitspieler – „Man soll vor allem Spaß haben“
TARMSTEDT. Immer mittwochs
heißt es für Lars Tischmann, Ingo
und Verena Poppe, Hermann
Brunkhorst und die anderen
Dartfreunde: Pfeile und gute Laune eingepackt und losgedüst. Seit
fast zehn Wochen treffen sich
derzeit 14 Frauen und Männer jeden Mittwoch von 19 bis 21.30
Uhr im „Tarmstedter Hof“, um
gemeinsam ihrer großen Leidenschaft nachzugehen, dem Steeldart.
Weitere Mitspieler sind jederzeit willkommen, sagt Tischmann, der die Gruppe ins Leben
gerufen hat. „Bei uns kann jeder
mitmachen, der mindestens 18
Jahre alt ist.“ Was ihn am Steeldart fasziniert, erzählt Ingo Poppe: „Das ist ein Sport, den kannst
du nicht vorhersehen. Jedes Spiel
läuft anders. Außerdem spielt
man nicht nur gegen seinen Gegner, sondern auch gegen sich
selbst. Du brauchst ein unheimliches
Konzentrationsvermögen
und du must dich schnell aus einer Krise rausziehen können.“
FUSSBALL
SG Wörpetal - SG Ummel
1. SG Ummel
2. SG Sandbostel/Sels.
3. SG Wörpetal
4. SG By/An/De
5. Bremervörder SC
6. SG Hesedorf/Bevern
7. FC Ostereistedt/Rhade
8. SG Geeste/Oste
9. SG Bade/Oldendorf
10. SG Moor
Gegentor fällt in der Schlussminute
HETZWEGE. Die Entscheidung fiel
in der 90. Minute: Arne Behrens
trat zu einem Freistoß an der
Strafraumgrenze an und traf. Der
bisherige Tabellenletzte SV Germania Hetzwege/Abbendorf gewann das Flutlichtspiel in der 1.
Fußball-Kreisklasse Süd gegen
den FC Rüspel/Weertzen mit 1:0
(0:0). Die Zuschauer sahen eine
umkämpfte Partie mit wenigen
Chancen. Gute Möglichkeiten für
25
dem einen oder anderen hier über
die Schulter schauen und bekommt auch Tipps.“ Sollte sich
die Gruppe dazu entschließen, eine Liga-Mannschaft zu melden,
„ich wäre auf jeden Fall dabei“,
versichert Murken.
Liga-Betrieb möglich
Die Tarmstedter Steeldart-Gruppe in Aktion. „Gute Laune und Darts
sind das Einzige, was man braucht“, sagt Lars Tischmann (Dritter von
links) und freut sich auf weitere Mitspieler.
Foto Harscher
Der Tarmstedter ist mit seiner
Frau Verena von Anfang an dabei
und für beide steht fest: „Wir wollen dabei bleiben.“
Patrick Murken ist durch einen
Bericht in der ZZ auf die DartGruppe aufmerksam geworden
und kommt seit sechs Wochen regelmäßig zum Spielen nach
Tarmstedt. Der 21-Jährige freut
sich, mit Gleichgesinnten nun
auch außerhalb der eigenen vier
Wände Steeldart spielen zu können. „Mir gefallen die Atmosphäre und die netten Leute hier“, sagt
der Zevener. „Außerdem bekommt man durch das regelmäßige Spielen Sicherheit und kann
Die Tendenz in Richtung LigaBetrieb sei da, erzählt Tischmann.
„Von der Leistung her ja, nur das
Wollen ist nicht bei allen da“, so
der ehemalige Ligaspieler. „Es
soll auch kein Stress sein, sondern man soll vor allem Spaß haben. Ich kann gut verstehen,
wenn einigen der Zeitaufwand in
der Liga zu groß ist.“
Vorläufig ist angedacht, einige
Freundschaftsspiele mit anderen
Mannschaften durchzuführen, so
der Verantwortliche. Wer Interesse an einem Schnuppertraining
hat, kann sich bei Tischmann unter 0176/84443609 melden.
Außerdem ist die Gruppe bei Facebook unter „Darten in Tarmstedt“ zu finden. (ha)
TSV Dauelsen - SV Lilienthal/Falk.
1. SG Platjenwerbe
5 4
2. JFV Concordia
5 3
3. MTV Soltau
4 2
4. SV Lilienthal/Falk.
5 2
5. TuSG Ritterhude
4 1
6. TSV Dauelsen
5 1
0
0
1
1
0
0
U17, Quali-Staffel 2
VfL Sittensen - JSG Ummel
1. VfL Sittensen
2. SV Viktoria Oldendorf
3. JSG Ummel
4. JSG Gnarrenburg II
5. JSG Oste
6. JFV Concordia II
9
7
8
7
6
7
7
4
3
2
2
0
1
3
2
1
1
0
1
0
3
4
3
7
7:1
59:8 22
39:6 15
31:23 11
16:21 7
15:24 7
6:84 0
23:19-Sieg
für Tarmstedts
C-Jugend
TARMSTEDT. Die männliche Jugend C des TuS Tarmstedt gewann ihr Heimspiel in der Handball-Landesliga gegen den Tabellenletzten VfL Horneburg mit
23:19 (11:9). Das Team aus dem
Ausstellungsort rückte auf den
sechsten Platz vor.
Die Hausherren benötigten vor
70 Zuschauern einige Zeit, um in
der Abwehr die Abstimmung zu
finden. Die Gäste spielten aggressiv, der TuS blieb dennoch ruhig
im Spielaufbau und steckte grobe
Fouls weg. Im Angriff fehlte den
Tarmstedtern jedoch das Wurfglück in einigen Phasen. Viele
Bälle landete am Pfosten oder an
der Latte, auch Horneburgs Torwart war zur Stelle.
Nach der knappen Führung
zur Pause setzten die Hausherren
die Gäste mit einer noch offensiveren Abwehr unter Druck.
Tarmstedt setzte sich auf 21:14
ab, überzeugte im Konterspiel
und traf auch nach tollen Spielzügen. In der Schlussphase wechselte der TuS durch und nahm
seine angeschlagenen Spieler
vom Feld. Dadurch konnten die
Gäste aus Horneburg den Rückstand ein wenig verkürzen. (us)
Tarmstedt: Nico Steinberg – Manuel Stechmann, Pit Kracke (2), Jacob Schnackenberg (7), Lasse Otten (2), Tom Prager (10),
Ole Schnaars (2), Jonas Wahlers, Fynn
Knuth
Tarmstedts
A-Mädchen
verlieren knapp
TARMSTEDT. In der HandballKreisoberliga musste die weibliche Jugend A des TuS Tarmstedt
vor heimischer Kulisse eine 19:21
(8:12)-Niederlage
gegen
die
JMSG Himmelpforten/Oldendorf
einstecken. Trotz der Pleite zeigt
die Leistungskurve nach oben.
Von Beginn an gestaltete sich
das Spiel ausgeglichen. Die Führung wechselte hin und her. Erst
zum Ende der ersten Halbzeit unterliefen dem TuS einige Fehler,
so dass die JMSG sich bis zur
Pause auf 12:8 absetzte. Nach
dem Seitenwechsel agierte die
TuS-Abwehr offensiver. Im Angriff trumpfte vor allem Kathleen
Täschler (5) auf. Lea Lemmermann hielt ihre Farben mit starken Paraden im Spiel. Tarmstedt
holte auf und war beim 19:20
wieder dran. Doch reichte die
Zeit nicht mehr. Die JMSG traf
mit dem letzten Angriff zum
21:19-Endstand. „Wir haben vieles umgesetzt. Leider fehlte uns
am Ende das Glück. Ein Punkt
wäre verdient gewesen“, so TuSTrainer Norman Schulz. (us)
Tarmstedt: Lea Lemmermann – Kira Stanek (1), Kathleen Täschler (5), Kimberly
Löhden (3), Vanessa Freye (3), Thea Bartschies (2), Vilja Bartschies (3), Mira Kallenheim, Silke Vehring, Julia Otten (2)
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
197
Dateigröße
183 KB
Tags
1/--Seiten
melden