close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung AS 5190 - Frensch.de

EinbettenHerunterladen
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 34
Frensch GmbH
Fertigung · Vertrieb · Industrievertretung
Dahlingstrasse 119 · 47229 Duisburg, Germany
Phone ++ 49 (0) 20 65-25 58-0
Fax ++ 49 (0) 20 65-25 58-20
e-mail info@frensch.de
www.frensch.de
Bedienungsanleitung AS 5190
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 3
Inhaltsverzeichnis
Technische Daten
Inbetriebnahme
Anzeige
Witterungsfühler
Einstellungen:
Zeitlaufwerk „tz“
E1 Volladung, E2 Ladungsbeginn
E3 Absenkzeitpunkt
E4 Entladezeitpunkt
N/J Umschaltung
FIN Ladeschwerpunkt
Führungsgröße Klemme Z1, Z2, Z3
Zeitwerk
Tasten „WFO“, „Reset“
Klemme „VR“
Schalter auf der Rückseite
Hinweise bei Störungen
3
4
Contenu
6–7
8–9
10 – 11
12
13
15
17
19
21
23
25
26
27
27
28 – 29
31
14
16
18
20
22
24
–
–
–
–
–
–
Caratéristiques techniques
Mise en service
Affichage
Sonde climatique
Réglages:
Décaleur de charge «tz»
El pleine charge, E2 début charge
E3 Durée de la période tarif réduit
E4 Durée entre début de charge et
charge totale
N/J Point d’inversion entre charge
de nuit et charge de jour
FIN Décalage maximum
Valeur pilote – bornes Z1, Z2, Z3
Décaleur et auto-alimentation
Touches «C° ext m.», «Reset»
Interrupteurs au dos de l’appareil
Conseils en cas de perturbations
6à7
8à9
10 à 11
12
13
14 à 15
16 à 17
18 à 19
20 à 21
22 à 23
24 à 25
26
27
28 à 29
31
Allgemeine Gerätebeschreibung
Description générale de l’appareil
Die AS 5190 ist eine Aufladesteuerung, bei der
modernste Mikrocomputer-Technologie zum Einsatz
kommt. Die Aufladesteuerung AS 5190
(Zentralstation) bildet aus den Einstellwerten
(Kennlinie, Freigabezeit, etc.), der Außentemperatur
und den Freigabesignalen eine zeit- und witterungsabhängige Führungsgröße für max. 25 Wohnungsstationen. Weiterhinbildet die AS 5190 einen
Steuerspannungsausgang (Charakteristik 80 % ED)
zum Ansteuern von Speicherheizgeräten mit thermomechanischen Aufladereglern.
• Berechnung der Kennlinie nach der
Tagesmitteltemperatur
• Genauste Einstellung der Potentiometer durch
Anzeige des eingestellten Wertes auf dem Display
• Selbstanpassendes Zeitglied
• Beliebige Unterbrechungen werden vom Zeitglied
ausgeglichen
• 4stellige LCD-Anzeige mit zusätzlicher Anzeige
des Geräte-Istzustandes
• Erkennung einer Fehleinstellung
• Fühler-Bruch, bzw. Kurzschlußerkennung
• Optimale Einstellmöglichkeit der Tagnachladung
• Ladeschwerpunkt stufenlos von
Vorwärtssteuerung über Mittelspreizung bis
Rückwärtssteuerung einstellbar.
L’AS 5190 est une commande de charge dont la
technologie est des plus modernes grâce au
microordinateur incorporé. Ce régulateur de charge
AS 5190 double pente est une centrale de régulations
en fonction du temps et de la température et détermine l’importance de la charge pour 25 sous-stations
au maximum selon les valeurs de réglage (courbe
de charge, période tarif heures creuses), de la température extérieure et les impulsions tarif réduit.
L’AS 5190 vous offre une sortie tensions pilote (80 %
ED caractéristiques) et est approprié pour la commande de chauffages à accumulation avec des éléments thermo-mécaniques.
• Caractéristiques évaluées selon la moyenne de
température diurne.
• Réglage précis des potentiomètres (affichage des
données).
• Relais de temporisation automatique.
• Toute interruption est compensée par le relais de
temporisation.
• Affichage digital (4 segments) avec affichage
complémentaire de l’état de fonctionnement de
l’appareil.
• Détection d’une erreur de réglage.
• Détection d’une rupture de la sonde, ou d’un
court-circuit.
• Possibilités optimales de réglage de la recharge
diurne.
• Passage progressif d’une commande simultanée
à une commande restardée.
5
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Maßzeichnung/Dimensions
Seite 6
Technische Daten
Caractéristiques techniques
Abmessungen (mm)
105 x 90 x 50
Dimensions
105 x 90 x 50
Leistungsaufnahme
ca. 2,5 VA plus
Steuerleistung
Consommation
env. 2.5 VA plus
puisansance de commande
Stromversorgung
230 V/50 Hz
Alimetation
230 V/50Hz
Steuerspannung A1
230 V/Taktsignal 1,5 A
Charakteristik 80 % ED
Tension pilote Al
Ausgangsleistung
Z1, Z2, Z3
für max. 25 Wohnungsstationen
230 V/impulsion 1.5 A
Caractéristiques:
80 % ED (durée
d’enclenchement)
Puissance de sortie
Z1, Z2, Z3
pour 25 sous-stations
maxi.
Plage de température
ambiante
0° C à + 50° C
zulässige
Umgebungstemperatur 0° C bis +50° C
plombierbar
Montage
6
Hutschiene 35 x 7,5
nach EN 50022
Plombable
Montage
sur rail 35 x 7.5
selon EN 50022
7
AS_5190
8
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 8
Inbetriebnahme
Mise en service
Vor Aufstecken des Gerätes auf dem verdrahteten
Sockel sind folgende Kontrollmessungen zu
machen.
Avant d’enficher l’appareil sur son socle de
raccordement, procéder aux mesures de contrôle
suivantes:
1. Netzspannung zwischen L und N = 230 V
1. Tension entre L et N = 230 V
2. Bei eingeschalteter Freigabe LF
zwischen L und LF = 0 V
2. Mise sous tension de la phase pilote nuit LF
entre L et LF = 0 V
3. Bei eingeschalteter Zusatzfreigabe LZ
zwischen L und LZ = 0 V
3. Mise sous tension de la phase pilote jour LZ
entre L et LZ = 0 V
4. Den Widerstandswert des Witterungsfühlers mit
einem Ohmmeter in Abhängigkeit der
Außentemperatur.
4. Contrôle de la valeur de résistance de la sonde
climatique avec un ohmmètre en fonction de la
température extérieure.
Den Wert finden Sie in Tabelle 1, Seite 12.
Voir tableau 1, page 12.
9
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 10
Display
Affichage
Im Display sind ohne Betätigung einer Taste jederzeit folgende Informatione ablesbar:
Sans utiliser les touches, on peut lire à tout moment
les informations suivantes:
1. Die abgelaufenen Stunden des Laufwerks seit
Niedertarifbeginn in Stunden und 1/10 Stunden,
z. B. 12:5 h
1. Les heures écoulées depuis le début du tarif
réduit, en heures et 1/10 d’heuers, par ex. 12:5 h.
2. HK: Den Status des Haltekreises
3. Z: commande horaire de l’horloge. Ce dispositif
ne fonctionne que lorsque le tiret correspondant
à Z («temps») clignote toutes les secondes.
3. Z: Die Zeitsteuerung des Laufwerkes. Nur wenn
der Balken „Zeit“ im 1-Sek.-Takt blinkt, läuft das
Zeitlaufwerk.
4. F/Z: Den internen Kennlinienstatus
■ = Freigabedauer (Nacht)
ć = Zusatzfreigabedauer (Tag), ein Balken
4. F/Z: état des caractéristiques de fonctionnement
(c.à.d: rapport charge/relance)
■ = durée de charge (nuit)
ć = durée de relance (jour), pas de tiret
5. A1: Die Einschaltdauer des A1/Z1-Signales.
Durch Stoppen der Zeitdauer der Dunkelphase
kann die prozentuale Einschaltdauer ermittelt
werden. (Periodendauer = 5 Sek.).
5. A1: durée du signal A1/Z1
Il est possible de déterminer le pourcentage de
charge en notant le temps d’affichage du tiret.
(Période de 5 secondes).
6. →← : Indikator für Potentiometereinstellung.
6. →← : indique la mémorisation de la valeur
précise du réglage des potentiomètres.
7. ■ ■ ■ ■ ■ : obere Balkenreihe Fehleranzeige.
Siehe Seite 31
10
2. HK: durée sans maintien de l’horloge.
7. ■ ■ ■ ■ ■ : rangée supérieure de tirets (défaut).
Voir page 31
11
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 12
Witterungsfühler/Sonde climatique (extérieure) WF-N-1 – Art.-Nr. 07.08.0024.1
Fühlerwerte des WF-N-1
Température extérieure
valeur de la résitance
+ 20°
+ 15°
+ 10°
+ 5°
0°
– 5°
– 10°
– 15°
– 20°
C
C
C
C
C
C
C
C
C
2,43
2,97
3,65
4,52
5,64
7,07
8,92
11,38
14,62
Abmessungen:
Dimensions:
k
k
k
k
k
k
k
k
k
Einbauort des Witterungsfühlers:
Der WF sollte in mindestens 2,5 m Höhe über der
Oberfläche montiert werden. Es wird empfohlen, zur
Montage die Gebäudeteile zu wählen, an der die
Hauptbenutzungsräume liegen (bevorzugt an Nordoder Ostseite).
Montage nach VDE 0100 oder ähnliche.
Montage de la sonde climatique:
La sonde climatique WF doit être montée au
moins 2.5 m au-dessus de la surface. Nous
recommandons le montage de la sonde sur la
façade du bâtiment ou se trouvent les pièces
d’habitation principales. (De préférence façade
Nord-Est.) Montage selon VDE 0100 ou similaire.
Position typique de la sonde climatique dans le mur.
Einstellung des Zeitlaufwerkes
Réglage du décaleur de charge
Die Einstellung des Zeitwerkes muß nur bei der
Inbetriebnahme oder nach einem längeren
Stromausfall vorgenommen werden. Die Einstellung
wird mittels der Taste „tz“ vorgenommen. Eine einmalige Betätigung erhöht das Zeitwerk um 1/10 h.
Eine längere Betätigung bewirkt, daß das Zeitwerk
für die Dauer der Betätigung mit einer schnellen
Frrequenz weitergezählt wird. Es wird dabei die
Stundenzahl eingestellt, die seit letztem
Ladefreigabebeginn vergangen ist.
(Le décaleur de charge indique le temps écoulé
depuis le déput de la période de charge nocturne.)
Ne se fait que lors de la mise en service ou après une
panne de courant. Il se fait à l’aide dela touche «tz».
En appuyant sur cette touche une seule fois: avance
d’1/10ème d’heure. En maintenant la pression: défilement rapide de l’heure. On obtient ainsi le nombre
d’heures écoulées dépuis la première période de
charge.
Einstellungen an den Potentiometern
Il faut appuyer sur las touche correspondante située
au-dessous. La valeur réglée et l’unité apparaissent
sur l’affichage. Un tiret apparaît au-dessus de →←
lorsque la valeur précise indiquée sur l’affichage est
mémorisée. La première période de charge démarre
quand l’afficheur indique 22 H et que la borne LF
est alimentée. Le décaleur de charge compte automatiquement (auto alimentation) selon le processus
décrit en P. 26.
Zur Einstellung der Potentiometer muß die darunter
befindliche Taste gedrückt werden. Danach erscheint
der eingestellte Wert sowie die Einheit auf dem
Display. Zur genauen Einstellung der Werte hat die
AS 5190 einen „Indikator“, im Display, der sichtbar
ist, wenn der eingestellte Wert genau abgespeichert
ist.
Réglage des potentiomètres
Übliche Lage des Witterungsfühlers in einer
Außenwand.
12
13
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 14
Einstellungen E1/E2
Réglages E1/E2
Mit den Einstellern E1 und E2 wird die Aufladesteuerung auf die vorherrschende Klimazone
(E1 = Volladung) und auf die Heizgewohnheiten
des Benutzers (E2 = Ladebeginn) eingestellt.
La commande de charge est réglée selon la zone
climatique (E1) et les habitudes de chauffage de
l’utilisateur (E2 = début de charge)
Sind die Einsteller E1 z.B. auf – 15 und E2 auf 20° C
eingestellt, so bedeutet dies, daß bei einer
Außentemperatur über 20° C nicht geladen wird.
Erst bei einer Außentemperatur unter 20° C beginnt
die Aufladung und verstärkt sich mit fallender
Außentemperatur kontinuierlich, bis bei der Außentemperatur – 15° C die Volladung (Ausnutzung der
gesamten Niedertarifzeit) erreicht wird.
14
Par exemple:
réglage E1 sur
réglage E2 sur
– 15° C
20° C
Cela veut dire que la charge n’aura pas lieu pour
une température extérieure supérieure à 20° C.
Elle ne commencera que lorsque la température
extérieure descend au-dessous de 20° Cet se
poursuivra de façon continue pour atteindre la
charge complète pour – 15° C extérieur (utilisation
de la totalité de la période Heures Creuses).
15
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 16
Einstellung E3 (Absenkzeitpunkt)
Réglage E3
Mit diesem Einsteller wird die Freigabedauer eingestellt. Z.B. Nachtniedertarifzeit von 22.00 Uhr bis
6.00 Uhr = 8 h ergibt Einstellung 8 h.
La durée de la période Heures Creuses est affichée
á l’aide de ce potentiomètre.
Par example: Heures Creuses 22 h à 6 h, soit
8 heures de charge. Affichage = 8 heures.
E3 réglé sur 0: pas de décalage de charge.
Le réglage E3 détermine automatiquement la durée
sans maintien de l’horloge. Il est fixé en usine sur la
durée de la période Heures Creuses de nuit moins 1
heures, et sa durée maximum est de 6 heures.
Par ex.: durée de période Heures Creuses = 6 h
HK = 5 h
durée de période Heures Creuses = 10 h
HK = 6 h
Eine Einstellung des Einstellers E3 auf 0 h bewirkt
die Ausschaltung des Zeitlaufwerkes (zeitwerklose
Vorwärtssteuerung).
Mit der Einstellung des Einstellers E3 wird automatisch auch der Haltekreis (HK) des Zeitlaufwerkes
festgelegt. Er wird intern auf Freigabedauer minus
1 h festgelegt und ist maximal 6 h.
Z.B.
16
Freigabedauer = 6 h
Freigabedauer = 10 h
HK = 5 h
HK = 6 h
17
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 18
Einstellung E4 (Entladezeitpunkt)
Réglage E4
Mit dem Einsteller E4 wird der Zeitpunkt eingestellt,
nach wieviel Stunden, gerechnet seit
Niedertarifbeginn, die Tageskennlinie dei
Sockeltemperatur erreicht hat.
Le potentiomètre E4 permet l’affichage du nombre
d’heures nécessaires, après le début de la charge,
pour atteindre la température résiduelle du plancher.
E4 a une influence directe sur la recharge diurne.
Der Einsteller hat einen direkten Einfluß auf die
Tagnachladung.
Große Benutzungszeiteinstellung = hoher
Tagnachladungsanteil
Kleine Benutzungszeiteinstellung = geringer
Tagnachladungsanteil
18
Valeur importante =
haute proportion de recharge diurne
Valeur faible =
faible proportion de recharge diurne
19
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 20
Einstellung F/Z
Réglage F/Z
Mit diesem Einstelle rwird der interne
Umschaltzeitpunkt von Freigabe F (Nacht) auf
Zusatzfreigabe Z (Tag) eingestellt.
Ce potentiomètre permet le réglage du point
d’inversion charge de nuit (F)/charge de jour (Z).
Die Einstellung muß zweckmäßigerweise größer
oder gleich der Einstellung von E3 sein.
20
Le réglage doit être supérieur ou égal au réglage
sur E3.
21
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 22
Einsteller LS
Réglage LS
Mit diesem Einsteller kann die AS 5190 stufenlos
von Rückwärts- bis Vorwärtssteuerung eingestellt
werden.
L’AS 5190 peut passer progressivement d’une commande simultanée à une commande retardée.
Réglage
Einstellung
22
0 = Vorwärtssteuerung
50 = Mittelspreizung
100 = Rückwärtssteuerung
0 = charge simultanée, sans décalage
50 = valeur moyenne du décalage
100 = décalage maximum de la charge
23
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 24
Führungsgröße (Klemme 17, 18, 19)
Z1:
Z2:
Z3:
Z2:
Bezugspunkt
witterungs-, zeitabhängige Führungsgröße
Tag-/Nacht-Kennlinienumschatung
Führungsgröße
Die Klemme 18 (Z2) ausgegebene
Gleichspannung enthält für die Aufladeregler
(Wohnungsstation) folgende Informationen:
Freigabe ja–nein, Zeit und Witterung, nach dem
Einstellen.
Die Gleichspannung bewegt sich zwischen 10 V
und 0,5 V wobei.
5,5 V einer Ladung von – 100 % entspricht
3 V einer Ladung von – 100 % entspricht
0,5 V einer Ladung von – 200 % entspricht.
Dieser Überhub von ± 100 % Ladung ermöglicht bei den angeschlossenen Aufladereglern
eine optimale Anpassung an die persönlichen
Heizgewohnheiten. Falls keine Freigabesignal
anliegt (LF im Nachtbereich und LZ im
Tagbereich), ist die Spannung an Z2 > 8 V =>
keine Ladung.
Z3: Die ausgegebene Gleichspannung beinhaltet die
Kennlinienumschaltung Nacht/Tag.
kleiner 1 V ^
= Nacht
größer 8 V ^
= Tag
24
Valuer pilote/température
(Bornes 17, 18, 19)
Z1: Point de référence
Z2: Valeur pilote en fonction du temps et de la
température extérieure
Z3: Point d’inversion entre charge de nuit et charge
du jour
Z2: Valeur pilote
La tension continue de la boren 18 (Z2) transmet à la sous-station du régulateur les informations suivantes: Tarif réduit oui – non, temps,
température extérieure après réglage. La tension
continue se situe entre 10 V et 0.5 V, c. à d.
5.5 V correspond à une charge de
–0%
5.3 V correspond à une charge de
+ 100 %
0.5 V correspond à une charge de
+ 200 %
Cette charge de ± 100 % permet sur des sousstations de régulation raccordées un ajustage
optimal aux habitudes personnelles de chauffage.
S’il n’y pas le signal tarif réduit, (LF = période
nocturne et LZ = période diurne), la tension
Z2 > 8 V → sans charge.
Z3: La tension continue émise indique le point
d’inversion nuit/jour.
plus petite que 1 V ^
= nuit
plus grande que 8 V ^
= jour
25
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 26
Selbsthaltezeit
Autoalimentation
Klemmen VR
Bornes VR
Die AS 5190 besitzt einen von der eingestellten
Freigabedauer abhängigen Haltekreis. Ist die
eingestellte Freigabezeit größer als 7 h, so wird
der Haltekreis auf 6 h festgelegt. Bei eingestellten
Freigabedauern von kleiner als 7 h wird der
Haltekreis auf
Une durée sans maintien de l’horloge en fonction
du réglage de la durée du bas-tarif. Si cette durée
est supérieure à 7 h, la durée sans maintien est de
6 heures. Si la durée du bas-tarif est plus petit que
7 h, la durée sans maintien sera de:
Werden die Klemmen 14 und 15 überbrückt, erfolgt
eine Umschaltung von der Steuerung, die mit dem
Einsteller LS festgelegt wurde, auf Vorwärtssteuerung.
Un pontage des bornes 14 et 15 a pour conséquence le passage de la commande déterminée avec le
réglage LS à la commande sans décalage.
Taste WF
Touche C° ext m.
(valeur climatique moyenne)
(durée du bas-tarif) moins (1 heure).
Freigabedauer minus 1 h
festgelegt. Somit ist eine automatische Anpassung
an verschiedene Freigabezeiten gewährleistet. Der
Status des Haltekreises ist jederzeit auf dem
Display ersichtlich (HK).
On obtient donc automatiquement un ajustement
pour différentes périodes de charge. La durée sans
maintien de l’horloge, est affichée en permanence
(HK).
Ajustage automatique
Selbstjustage des Zeitwerkes
Das Zeitwerk hat eine Laufzeit von 22 h und somit
eine Korrektur von 2 h pro Tag. Um größere
Unterbrechungen der LF-Freigabedauer verarbeiten
zu können, besitzt die AS 5190 ein selbstjustierendes Zeitwerk. Die Dauer von Unterbrechung vor
Erreichen der Selbsthaltung werden registriert. Bei
größeren Unterbrechungen als 2 h wird bei dem
Freigabedauerende das Zeitwerk so weit vorgestellt,
daß eine Mindeststillstandzeit von 0,1 h vor der
nächsten Freigabedauer gewährleistet ist.
26
Mit der Taste „WF“ kann der Wert der Außentemperatur in die Anzeige gebracht werden.
Taste Reset
Beim Betätigen dieser Taste wird das Zeitlaufwerk
auf 0:0 h gestellt, und sämtliche errechnete Werte
werden zu „0“ gesetzt. Der momentane Wert des
Witterungsfühlers wird in den Speicher gelesen.
la touche C° ext. m perment de faire apparaître la
valeur de la température extérieure à l’affichage.
Touche reset (remise à zéro)
Remise à zèro de l’heure et de tous les paramètres.
La valeur instantanée de la température mesurée
par la sonde climatique est affichée.
L’horloge a un cycle de 22 heures, d’où une correction de 2 heures par jour. Afin de pouvoir tenir
compte d’une interruption de las charge de nuit,
l’AS 5190 est muni d’un dispositif de correction
automatique. La durée des interruptions précédant
l’autoalimentation est tenue en compte. Pour des
interruptions supérieures à 2 heures, le dispositif est
déterminé de telle façon qu’un arrêt minimum de
0,1 heure soit préservé avant le début du bas-tarif
suivant.
27
AS_5190
28
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 28
Beschreibung der Schalter auf der
Rückseite
Description des interrupteurs
à l’arrière de l’appareil
Auf der Rückseite des Gerätes sind 3 Schalter mit
folgenden Funktionen angebracht.
A l’arrière de l’appareil se trouvnet 3 interrupteuers
ayant les fonctions suivantes:
Schalter 1:
Interrupteur 1:
Steht der Schalter auf „ON“, wird bei
Zusatzfreigabe die Ladung so lange gesperrt, bis
die Außentemperatur unter den eingestellten Wert
der Volladung (E1 ) absinkt.
Lorsque l’interrupteur est sur «ON» (marche), en
relance, la charge est bloquée jusqu’à ce que la
température extérieur au-dessous de la valeur de
pleine charge (E1).
Schalter 2:
Interrupteur 2:
Steht der Schalter auf „ON“, wird die
Tagzeitverschiebung ausgeschaltet. Die
Tageskennlinie verläuft dann nicht degressiv, die
Zusatzfreigabezeiten werden bevorzugt ausgenutzt.
Lorsque l’interrupteur est sur «ON» (marche), le
décalage de jour est hors service. La courbe de
charge diurne n’est pas dégressive; les durées de
relance sont utilisées en priorité.
Schalter 3:
Interupteur 3:
Steht der Schalter auf „ON“, wird die
Außentemperatur direkt verarbeitet, d.h. die
Außentemperatur wird alle 6 min. abgefragt und
vom Prozessor direkt verarbeitet.
Lorsque l’interrupteuer est sur «ON» (marche), la
température extérieure est traitée directement,
c’est-à-dire: une interrogation de la température
extérieure a lieu toutes les 6 minutes et elle est
traitée directement par la proceseur.
29
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 30
Werkseinstellung
E1
E2
E3
E4
F/Z
LS
Volladung
Ladebeginn
Absenkzeitpunkt
Entladezeitpunkt
Freigabe/Zusatzfreigabeumschaltung
Ladeschwerpunkt
– 15° C
+ 20° C
8h
22 h
10 h
100
(Rückwärtssteuerung)
Exemple de réglage
(l’appareil vient ajusté comme suit en
usine)
E1
E2
E3
E4
F/Z
LS
Pleine charge
– 15° C
Début de charge
+ 20° C
Durée de la charge de nuit 8 h
Durée entre début de charge
et charge total
22 h
Point d’inversion entre
charge de nuit et charge
de jour
10 h
Décalage maximum
100
Hinweise bei Störungen
1. Keine Anzeige im Display.
Versorgungsspannung überprüfen, ggf. Gerät
vom Sockel nehmen und Sicherung überprüfen.
Ersatzsicherung 1,6 A FF Schaltleistung G im
Sockel. Um das Gerät wirksam zu schützen,
darf nur die oben beschrieben Sicherung
benutzt werden.
2. Anzeige EEEE.
Diese Anzeige smbolisiert Bruch oder Kurzschluß
in der Leitung des Witterungsfühlers.
3. Funktionskontrolle.
Durch gemeinsames Drücken der Taste E2 und
LS wird ein Testmode mit folgenden Funktionen
eingeschaltet:
• im Anzeigenfeld steht – FC –
(Funktionskontrolle)
• Die Einschaltdauer des A1/Z1-Signales wird
fest auf 40 % ED geschaltet.
Dieser Test wird nach einer Stunde automatisch
beendet oder wenn die Taste E2 betätigt wird. Mit
diesem Testmode kann bei einem System mit
Steuerspannungsausgang einer Überprüfung sämtlicher angeschlossener Geräte vorgenommen werden.
30
b) E1 +LS
Durch gemeinsames Drücken der Tasten E1 und LS
wird ein weiterer Testmode eingeschaltet. Die Laufzeit wird von 0:0 h bis 22:0 hochgezählt, und die
AS 5190 gibt, falls die der Laufzeit entsprechende
Freigabe anliegt, die Führungsgröße (Klemme 18)
witterungsabhängig aus. Bei Erreichen der 22.
Laufstunde springt die Steuerung auf die ursprüngliche Laufzeitstellung zurück.
4. Erscheint die obere Balkenreihe im Display, liegt
eine Fehleinstellung der Einsteller E1 und E2 vor.
Bereichsüberschneidung. (Siehe Seite 11/Display)
5. Wurde eine Fehler nach Punkt 2 oder 4 erkannt
und behoben, sollte die Taste Reset betätigt und
anschließend die Laufstunden neu eingestellt
werden.
6. Sollte während der Zusatzfreigabe keine Ladung
erfolgen, Spannung auf Klemme 4 (LZ) messen.
Falls keine seperate Ansteuerung erfolgt, die
Klemmen LF und LZ mit einer Drahtbrücke verbinden. Die Umschaltung erfolgt in jedem Falle
intern.
31
AS_5190
03.12.2001
18:16 Uhr
Seite 32
En cas de perturbations
1. Pas d’affichage
Contrôler la tension d’alimentation. Retirer l’appareil de son socle, vérifier le fusible. Fusible de
replacement 1,6 A FF, caractéristique G, dans le
socle, N’utiliser que ce type de fusible.
2. Affichage EEEE
Symbolise une rupture ou un court circuit dans le
circuit de la sonde climatique.
3. Contrôle du fonctionnement
En appuyant en même temps sur les touches E2
et LS, réalisation du test suivant:
• affichage – FC – (contrôle fonctionnement)
• durée d’impulsion A1/Z1 = 40% de durée
d’enclenchement
CE test s’arrête automatiquement au bout d’une
heure ou bien en appuyant sur la touche E2.
On peut ainsi contrôler tous les appareils assujettis.
32
b) E1 + LS (simulation de charge de nuit)
En appuyant en même temps sur les touches E1 et
LS, réalisation du test suivant: Faites défiler rapidement l’heure de 0:0 à 22:0 L’AS 5190 indique la
valeur pilote/température (borne 18) en fonction de
la température extérieure, si l’heure affichée correspond à la période tarif réduit et que la borne LF
est alimentée. Lorsque la 22ème heure est atteinte,
la commande se remet automatiquement à la position initiale du décaleur.
4. La rangée supérieure des tirets s’affiche: il y a
une erreur de réglage sur les potentiomètres E1
et E2 (voir page 11/affichage).
5. Après élimination du défault selon points 2 ou 4,
actionner la touche «remise à zéro» (RESET) et
refaire le réglage du décaleur.
6. Si pendant la relance, il n’y a pas de charge, il
faut mesurer la tension de la borne 4 (L2). Si
aucun démarrage n’a lieu, connecter LF et LZ par
un pontage à fil. Dans tous les cas, la commutation s’effectue de façon interne.
33
Document
Kategorie
Immobilien
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 602 KB
Tags
1/--Seiten
melden