close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung UI-RFIDM00 - ABL Sursum

EinbettenHerunterladen
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
Bedienungsanleitung UI-RFIDM00
1. Beschreibung
UI-RFIDM00 ist eine PC-basierte (WIN XP oder WIN 7) Bediensoftware für ein oder mehrere RFIDreader
(RFIDM00). UI-RFIDM00 ermöglicht über eine serielle RS485-Schnittstelle:
1. Einstellen der Adresse eines RFIDreader.
2. Laden, Abspeichern und Manipulieren der gespeicherten UIDs und GIDs des RFIDreader.
®
3. Auslesen der UID und GIDs eines ID-TAG (MIFARE Ultralight Tag) und Eintragen in den RFIDreader.
®
4. Festlegen eines MIFARE Ultralight Tags als TEACH-IN-Tag für den RFIDreader.
5. Statusanzeige der angeschlossenen RFIDreader.
6. Automatisches und manuelles Testen der Ausgänge eines RFIDreader.
7. Einstellen der Impulsdauer des Impulsausganges eines RFIDreader.
UID: Unique Identifier = unveränderliche einzigartige Identifikationsnummer
GID: Group Identifier = änderbare Gruppenidentifikationsnummer (ABL-Format)
2. Installation
2.1
2.2
2.3
Starten Sie das Setup-Programm „Setup_UI_RFIDM00_Vx_yy.exe“.
Folgen Sie den Anweisungen des Setup-Programms.
Das Setup installiert die UI_RFIDM-Dateien standartmäßig im 32-bit Programmordner unter
„…\UI_RFIDM“.
Für einen schnellen Zugriff wird ein Link zu der UI_RFIDM00_Vx_yy.exe Datei auf Ihrem Desktop und in
der Programmgruppe „UI_RFIDM“ erstellt.
Hinweis: Das Programm benötigt Laufzeitbibliothek .NET 4.0 oder höher, die bei Bedarf installiert wird.
Am Ende der Installation können Sie sich diese Hilfe anzeigen lassen und die UI-RFIDM00 automatisch
starten.
3. Bedienung
3.1 Anschluss an den RFIDreader
Es muss eine RS485-Schnittstelle am Rechner installiert sein, die als COM-Port erkannt wird (z.B. LOMK218).
Je nach Schnittstelle muss der entsprechende Treiber (siehe zugehörige Bedienungsanleitung) geladen werden.
Mit Hilfe eines Verbindungskabels LOMK330 kann unser USB/RS485-Umsetzer LOMK218 an den RFIDreader
angeschlossen werden. Das Anschlussbeispiel zeigt den RFIDreader zusammen mit einer eMH1.
Seite 1
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2 Hauptfenster - ID
Nach dem Aufrufen der Bediensoftware erscheint das Hauptfenster in englischer Sprache.
3.2.1 Grundbedienung des Fensters
Programm beenden:
- In der Titelleiste auf die Schaltfläche Schließen
- Menü: Exit
- Short-Cut: Alt + F4
Sprachumschaltung auf Deutsch:
- Menü: Deutsch
- Short-Cut: Strg + D
Sprachumschaltung auf Englisch:
- Menü: English
- Short-Cut: Strg + E
Umschalten zwischen ID und TEST (3.3):
- Menü: TEST
- Short-Cut: Strg + T
Aufruf dieser Hilfe (3.4):
- Menü: ?Hilfe
- Short-Cut: F1
Aboutfenster (3.5) aufrufen:
- Menü: ?About…
- Short-Cut: Strg + A
klicken
- Offlinemodus (PC nicht mit RFIDreader verbunden):
Im Offlinemodus können die GIDs und UIDs am PC aus einer Datei geladen, geändert und abgespeichert
werden.
- Onlinemodus (PC mit einem RFIDreader verbunden):
Im Onlinemodus werden alle Änderungen der GIDs und UIDs am PC automatisch zwischen Bediensoftware und
RFIDreader abgeglichen.
Während des Datenabgleichs sind alle anderen Funktionen gesperrt!
Im Onlinemodus sollte kein TEACH-IN oder SMART-UPDATE am verbundenen RFIDreader
vorgenommen werden!
Seite 2
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2.2 Verbindungsaufbau
Schritt 1:
Über die Dropdownliste „COM-Port“ wird der Port ausgewählt, an dem der RFIDreader
angeschlossen ist.
Schritt 2:
Durch Anklicken der Schaltfläche „Verbinden“ wird die Datenübertragung gestartet, die Dropdownliste
„COM-Port“ wird gesperrt, an Stelle der Schaltfläche „Verbinden“ erscheint die Schaltfläche „Trennen“
und die Schaltfläche „RFIDM finden“ wird aktiviert.
Ausgewählter Port
Schließt den Port
Ausgewählter RFIDreader
Gleichzeitig sucht die Bediensoftware nach angeschlossenen RFIDreader.
Wird kein RFIDreader gefunden, so öffnet sich ein Fenster mit einer Fehlermeldung.
Werden RFIDreader gefunden, so wird automatisch der mit der kleinsten Nummer für die Bearbeitung
ausgewählt und die Dropdownliste „RFIDM auswählen“ so wie die Schaltfläche „Adresse ändern“
aktiviert. Wird nachträglich ein neuer RFIDreader angeschlossen, so kann mit der Schaltfläche
„RFIDM finden“ ein neuer Suchlauf gestartet werden.
Über die Dropdownliste „RFIDM auswählen“ kann ein anderer gefundener RFIDreader ausgewählt
werden.
Die GIDs und UIDs des ausgewählten RFIDreader werden an die Bediensoftware übertragen und es
öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob die IDs abgespeichert werden sollen.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so öffnet sich der Windows-Datei-Sichern-Dialog. Die GIDs und
UIDs können in eine ASCII-Datei (Dateiendung „.RFI“) abgespeichert werden.
Da alle Änderungen der IDs sofort an den RFIDreader übertragen werden, kann nach einer
fehlerhaften Eingabe der vorherige Zustand nur mit einer Datensicherung wieder hergestellt werden!
Wir empfehlen die IDs vor jeder Änderung unbedingt zu sichern!
Durch das Betätigen der Schaltfläche „Adresse ändern“ wird ein neues Fenster (3.2.2.1 Adresse
ändern) aufgerufen.
Seite 3
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2.2.1 Adresse ändern
- Aktuelle Adresse
Anzeige der Adresse des ausgewählten RFIDreader
- Neue Adresse
Dropdownliste mit den freien RFIDreader Nummern
- EXIT
Schließt das Fenster ohne die neue Adresse zu übernehmen
- OK
Nur aktiv, wenn eine neue Adresse ausgewählt wurde.
Die neue Adresse wird für den ausgewählten RFIDreader übernommen und das Fenster
geschlossen.
Die Adresse 0 ist die Broadcast-Adresse, das bedeutet, dass alle RFIDreader auf eine Abfrage mit
Adresse 0 gleichzeitig antworten. Deshalb darf in einem Netzwerk die Adresse 0 nicht verwendet
werden und alle angeschlossenen RFIDreader müssen unterschiedliche Adressen bekommen.
Zudem sendet ein RFIDreader mit der Adresse 0 selbstständig Informationen für die Anzeige mit
einem Terminalprogramm. Daher sollte ein einzelner RFIDreader die Adresse 0 aufweisen.
3.2.3 Anzeige
Zuletzt durchgeführte Datenmanipulation
z.B. „Holen UIDs“ oder „Speichern IDs“
Fortschrittsanzeige während der Datenmanipulation; z.B. „UID 17 / 83“
Ergebnis nach der Datenmanipulation; z.B. „OK“, „Fehler“
Nach dem erfolgreichen Laden oder Sichern einer Datei wird der
Dateiname angezeigt.
Das letzte an den RFIDreader gesendete Telegramm
Die letzten vom RFIDreader gesendeten Telegramme
Seite 4
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2.4 GIDs
Es wird eine Liste mit den 6 GIDs angezeigt.
Die Anzeige der 7 Sub-IDs erfolgt in der für diese IDs üblichen
Hexadezimaldarstellung.
Einfachklick linke Maustaste
 GID auswählen
Einfachklick rechte Maustaste  Aufruf neues Fenster (3.2.4.1)
Doppelklick linke Maustaste
 GID auswählen und neues Fenster
(3.2.4.1) aufrufen
Es öffnet sich der Windows-Datei-Laden-Dialog. Es können die GIDDaten der bereits abgespeicherten ID-Daten (Dateiendung „.RFI“)
geladen werden.
Es öffnet sich ein neues Fenster (3.2.4.1 GIDs bearbeiten) in dem die
GIDs manuell bearbeitet werden können.
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob alle GIDs
gelöscht werden sollen.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden alle GIDs gelöscht, das
bedeutet alle 7 Sub-IDs werden auf „FF“ gesetzt.
3.2.4.1 GIDs bearbeiten
Dieses Fenster dient dem manuellen Ändern oder Löschen der GIDs im GID-Speicher der Bediensoftware.
Bei Aufruf des Fensters wird die im Hauptfenster ausgewählte GID-Nummer übernommen.
- GID-Nr
Mit der Dropdown-Liste können die 6 GIDs (0-5) zum Ändern angewählt werden.
- Sub-ID (0-6)
Mit einer Dropdown-Liste können die ID-Werte (0-FF) eingestellt werden.
Geänderte ID-Werte werden rot dargestellt.
- Beenden
Schließt das Fenster.
Es werden alle GIDs automatisch sortiert und an den RFIDreader übertragen.
Beim Sortieren werden mehrfach vorhandene IDs nur einmal eingetragen.
Kleinste ID wird Nr. 0. Sub-ID0 ist höchste, Sub-ID6 niedrigste Stelle der ID.
- Löschen
Die ausgewählte GID wird gelöscht, das bedeutet alle Sub-IDs werden auf „FF“ gesetzt.
- OK
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob die GID überschrieben werden soll und
der Anzeige der alten und neuen GID.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so wird die geänderte GID in den GID-Speicher der
Bediensoftware übernommen und wieder in der Normalfarbe dargestellt.
Seite 5
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
- Vorgehensweise zum Löschen einer GID im GID-Speicher der Bediensoftware
(z.B. GID Nr. 1)
1. Aus GID-Dropdown-Liste Nummer 1 auswählen
2. Button „Löschen“ betätigen
3. Button „OK“ betätigen
4. Button „Ja“ betätigen
- Vorgehensweise zum Ändern einer GID im GID-Speicher der Bediensoftware
(z.B. GID Nr. 3)
1. Aus GID-Dropdown-Liste Nummer 3 auswählen
2. Nacheinander die 7 Sub-IDs (0-6) der GID anwählen und neue ID-Werte (0-FF) auswählen
3. Button „OK“ betätigen
4. Button „Ja“ betätigen
3.2.5 UIDs
Mit der Scroll-Liste können die 84 UIDs angezeigt werden.
Mit der Scroll-Bar kann der Anzeigebereich ausgewählt werden.
Die Anzeige der 7 Sub-IDs erfolgt in der für diese IDs üblichen
Hexadezimaldarstellung.
Einfachklick linke Maustaste
 UID auswählen
Einfachklick rechte Maustaste  Aufruf neues Fenster (3.2.5.1)
Doppelklick linke Maustaste
 GID auswählen und neues Fenster
(3.2.5.1) aufrufen
Es öffnet sich der Windows-Datei-Laden-Dialog. Es können die UIDDaten der bereits abgespeicherten ID-Daten (Dateiendung „.RFI“)
geladen werden.
Es öffnet sich ein neues Fenster (3.2.5.1 UIDs bearbeiten) in dem die
UIDs manuell bearbeitet werden können.
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob alle UIDs gelöscht
werden sollen.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden alle GIDs gelöscht, das
bedeutet alle 7 Sub-IDs werden auf „FF“ gesetzt.
Seite 6
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2.5.1 UIDs bearbeiten
Dieses Fenster dient dem manuellen Ändern oder Löschen der UIDs im UID-Speicher der Bediensoftware.
Bei Aufruf des Fensters wird die im Hauptfenster ausgewählte UID-Nummer übernommen.
- UID-Nr
Mit der Dropdown-Liste können die 84 UIDs (0-83) zum Ändern angewählt werden.
- Sub-ID (0-6)
Mit einer Dropdown-Liste können die ID-Werte (0-FF) eingestellt werden.
Geänderte ID-Werte werden rot dargestellt.
- Beenden
Schließt das Fenster.
Es werden alle UIDs automatisch sortiert und an den RFIDreader übertragen.
Beim Sortieren werden mehrfach vorhandene IDs nur einmal eingetragen.
Kleinste ID wird Nr. 0. Sub-ID0 ist höchste, Sub-ID6 niedrigste Stelle der ID.
- Löschen
Die ausgewählte UID wird gelöscht, das bedeutet alle Sub-IDs werden auf „FF“ gesetzt.
- OK
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob die UID überschrieben werden soll und
der Anzeige der alten und neuen UID.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so wird die geänderte UID in den UID-Speicher der
Bediensoftware übernommen und wieder in der Normalfarbe dargestellt.
- Vorgehensweise zum Löschen einer UID im UID-Speicher der Bediensoftware
(z.B. UID Nr. 8)
1. Aus UID-Dropdown-Liste Nummer 8 auswählen
2. Button „Löschen“ betätigen
3. Button „OK“ betätigen
4. Button „Ja“ betätigen
- Vorgehensweise zum Ändern einer UID im UID-Speicher der Bediensoftware
(z.B. UID Nr. 11)
1. Aus UID-Dropdown-Liste Nummer 11 auswählen
2. Nacheinander die 7 Sub-IDs (0-6) der UID anwählen und neue ID-Werte (0-FF) auswählen
3. Button „OK“ betätigen
4. Button „Ja“ betätigen
Seite 7
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.2.6 Funktionen
- Beschreibung
Es öffnet sich ein neues Fenster (3.2.6.1 Beschreibung) in dem die Beschreibung einer IDDaten-Datei angezeigt und geändert werden kann.
- ID-TAG
Es öffnet sich ein neues Fenster (3.2.6.3 ID-TAG  UID + GIDs) in dem die UID und GIDs
eines ID-TAG eingelesen werden können.
- TEACH-IN
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob der vorhandene Tag deaktiviert werden
soll. Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so öffnet sich ein weiteres Meldungsfenster mit der
Aufforderung einen TEACH-IN-Tag vor den RFIDreader zu halten. Wird das Fenster mit „OK“
verlassen, so wird der gerade vor den RFIDreader gehaltene TEACH-IN-Tag für das „TeachIn“ in dem RFIDreader abgespeichert.
Befindet sich kein Tag vor dem RFIDreader, so wird der gespeicherte TEACH-IN-Tag gelöscht!
Es ist dann kein „Teach-In“ mehr möglich!
- Laden
Es öffnet sich der Windows-Datei-Laden-Dialog. Es können bereits abgespeicherten ID-Daten
(Dateiendung „.RFI“) geladen werden.
- Speichern
Es öffnet sich der Windows-Datei-Sichern-Dialog. Die ID-Daten (GIDs und UIDs) können in
eine ASCII-Datei (Dateiendung „.RFI“) abgespeichert werden.
- Löschen
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob alle IDs gelöscht werden sollen.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden alle GIDs und UIDs gelöscht, das bedeutet alle
7 Sub-IDs werden auf „FF“ gesetzt.
3.2.6.1 Beschreibung
Das Fenster dient zum Anzeigen und Ändern der Beschreibung einer ID-Daten-Datei („.RFI“).
Wurde noch keine ID-Daten-Datei („.RFI“) geladen (Funktionen - „Alle Laden“), so sind alle 8 Zeilen beim ersten
Aufruf leer.
Zeile x
In jeder der 8 Zeilen kann eine bis zu 30 Zeichen lange Beschreibung eingegeben werden.
Der Zähler zeigt die bereits in der Zeile eingegebene Zeichenanzahl an.
Seite 8
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
Beenden
Schließt das Fenster. Die Änderungen werden nicht übernommen.
OK
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob die Änderungen gespeichert werden
sollen und der Anzeige der alten und neuen Beschreibungen.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden die geänderten Beschreibungen übernommen
und das Fenster geschlossen.
Mit den Beschreibungen kann zum Beispiel die Ladestation, von der diese ID-Daten-Datei stammt, beschrieben
werden.
Mit Hilfe der 8 Beschreibungszeilen kann eine externe Datenbank aufgebaut werden.
3.2.6.2 Aufbau einer ID-Daten-Datei
Es handelt sich um eine ASCII-Datei mit der Dateiendung „.RFI“ bei der jede Zeile mit der CrLf-Kombination
abgeschlossen wird. Die Datei enthält inklusive CrLf genau 1728 Zeichen.
Beschreibung 1................
Beschreibung 2................
Beschreibung 3................
Beschreibung 4................
Zeile 1 – 8:
30 Zeichen
Beschreibung 5................
ist die Beschreibung kürzer, so wird der Rest mit Leerzeichen
Beschreibung 6................
aufgefüllt
Beschreibung 7................
Beschreibung 8................
;RFIDR G V1.02
Zeile 9:
14 Zeichen
0123456789ABCD
;RFIDR
 Datei wurde von UI-RFIDM00 erzeugt
11223344556677
G
 Kennzeichnung für GIDs
11223344556688
Vx.yy
 Versionsnummer der Software
FFFFFFFFFFFFFF
FFFFFFFFFFFFFF
Zeile 10 – 15: 14 Zeichen GIDs aus GIDs-Liste
FFFFFFFFFFFFFF
;RFIDR U V1.02
Zeile 16:
14 Zeichen
04A16351E50280
;RFIDR
 Datei wurde von UI-RFIDM00 erzeugt
04A20A51E50284
U
 Kennzeichnung für UIDs
04A31F51E50280
Vx.yy
 Versionsnummer der Software
04A3F151E50280
04A4EC51E50280
Zeile 17 – 100: 14 Zeichen UIDs aus UIDs-Liste
04A57451E50280
FFFFFFFFFFFFFF
FFFFFFFFFFFFFF
…
3.2.6.3 ID-TAG  UID + GIDs
Dieses Fenster dient dem Übertragen der UID und GIDs eines ID-TAG in den ID-Speicher der Bediensoftware.
Nach dem Aufruf sind alle Dropdown-Listen auf „--“ gesetzt.
- UID
Mit der Dropdown-Liste kann eine der 84 UID-Nummern (0-83) zum Eintragen der ID-TAGUID ausgewählt werden. Soll die UID der ID-TAG nicht übernommen werden, so ist als
Nummer „--“ auszuwählen.
Seite 9
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
- GID0
Mit der Dropdown-Liste kann eine der 6 GID-Nummern (0-5) zum Eintragen der ID-TAG-GID0
ausgewählt werden. Soll die GID0 der ID-TAG nicht übernommen werden, so ist als Nummer
„--“ auszuwählen.
- GID1
Analog zu GID0.
- Beenden
Schließt das Fenster. Es werden alle gespeicherten UIDs und GIDs sortiert und an den
RFIDreader übertragen.
- ID-TAG
auslesen
Die UID und GIDs eines vor den RFIDreader gehaltenen ID-TAG werden ausgelesen.
Befindet sich kein oder ein falscher Tag vor dem RFIDreader so wird eine Fehlermeldung
angezeigt.
- OK
Die Schaltfläche ist nur aktiv, wenn die IDs von einem ID-TAG eingelesen und mindestens
eine ID ausgewählt wurde.
Es öffnet sich ein Meldungsfenster mit der Frage, ob die IDs überschrieben werden sollen und
der Anzeige der alten und neuen IDs.
Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden die geänderten IDs in den ID-Speicher der
Bediensoftware übernommen.
Ist eine UID-Nummer ausgewählt, so wird diese automatisch um eins erhöht.
- Vorgehensweise zum Übertragen mehrerer ID-TAGs
(z.B. Die UIDs von 3 ID-TAGs sollen nacheinander ab UID-Nummer 4 und zusätzlich GID1 der 1. ID-TAG an
GID-Nummer 2 übertragen werden.)
1. Aus UID-Dropdown-Liste Nummer 4 auswählen
2. Aus GID1-Dropdown-Liste Nummer 2 auswählen
3. 1. ID-TAG vor RFIDreader halten
4. Button „ID-TAG auslesen“ betätigen
5. ID-TAG entfernen
6. Button „OK“ betätigen
7. Button „JA“ betätigen (UID-Nummer wird um eins erhöht!)
8. Aus GID1-Dropdown-Liste „--“ auswählen
9. 2. ID-TAG vor RFIDreader halten
10. Button „ID-TAG auslesen“ betätigen
11. ID-TAG entfernen
12. Button „OK“ betätigen
13. Button „JA“ betätigen (UID-Nummer wird um eins erhöht!)
14. 3. ID-TAG vor RFIDreader halten
15. Button „ID-TAG auslesen“ betätigen
16. ID-TAG entfernen
17. Button „OK“ betätigen
18. Button „JA“ betätigen (UID-Nummer wird um eins erhöht!)
19. Button „Beenden“ betätigen (IDs werden an den RFIDreader übertragen!)
Alternativ können die Schritte 1 - 6 auch in folgender Reihenfolge erfolgen:
1. 1. ID-TAG vor RFIDreader halten
2. Button „ID-TAG auslesen“ betätigen
3. ID-TAG entfernen
4. Aus UID-Dropdown-Liste Nummer 4 auswählen
5. Aus GID1-Dropdown-Liste Nummer 2 auswählen
6. Button „OK“ betätigen
Seite 10
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.3 Hauptfenster – TEST
Der RFIDreader wird in den Testmodus versetzt. So lange sich der RFIDreader im Testmodus befindet, sind
seine normalen Funktionen eingeschränkt.
3.3.1 Status
Diese Gruppe dient der Anzeige des RFIDreader -Status. Die Anzeigen werden zyklisch aktualisiert, so lange
keine anderen Daten zwischen Bediensoftware und RFIDreader ausgetauscht werden.
- FW RFIDM
Firmware Version des RFIDreader
- FW MiFare
Firmware Version des eingebauten MIFARE -RFID-Transmitters
- Auth
Karten-Authentifizierung
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- Test
Testmodus
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- LED GN
Zustand grüne LED
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- LED BL
Zustand blaue LED
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- Toggle
Zustand Toggle-Ausgang
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- Impuls
Zustand Impuls-Ausgang
Ausgeschaltet
Eingeschaltet
- x 0.1s
Eingestellte Impulsdauer des Impuls-Ausgangs
Der angezeigte Wert mit 0,1 multipliziert ergibt die Einschaltdauer in Sekunden
z.B. 50  5 Sekunden, 1200  2 Minuten (120 Sekunden)
®
Seite 11
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – Bedienungsanleitung Benutzeroberfläche
3.3.2 Test
- AUTO
Automatischer Testablauf: Es wird nacheinander für ca. eine Sekunde die grüne LED, die blaue
LED, der Impuls-Ausgang und der Toggle-Ausgang eingeschaltet
- LED GN
Zustand der grünen LED umschalten
- LED BL
Zustand der blauen LED umschalten
- Toggle
Zustand des Toggle-Ausgangs umschalten
- Impuls
Zustand des Impuls-Ausgangs umschalten
- x 0.1s
Dropdown-Liste zum Einstellen der Impulsdauer des Impuls-Ausgangs
Der eingestellte Wert mit 0,1 multipliziert ergibt die Einschaltdauer in Sekunden
z.B. 50  5 Sekunden, 1200  2 Minuten (120 Sekunden)
Die maximale Einschaltdauer beträgt eine Stunde, 49 Minuten, 13 Sekunden und 500
Millisekunden (65535).
3.4 Hilfefenster
Das Hilfefenster zeigt dieses Dokument an.
Hilfefenster schließen:
- In der Titelleiste auf die Schaltfläche Schließen
- Menü: Exit
klicken
3.5 Aboutfenster
Aboutfenster schließen:
- In der Titelleiste auf die Schaltfläche Schließen
- Schaltfläche: „OK“
- Short-Cut: ESC oder RETURN
klicken
Seite 12
Dok. Nr. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
User Guide UI-RFIDM00
1. Description
UI-RFIDM00 is a PC based (WIN XP or WIN 7) control software for one or more RFIDreader (RFIDM00).
UI-RFIDM00 provides via a serial RS485 interface:
1. Set the address of the RFIDreader.
2. Load, store and manipulate the stored UIDs and GIDs of the RFIDreader.
®
3. Reading the UID and GIDs of an ID-TAG (MIFARE Ultralight tag) and storing into the RFIDreader.
®
4. Setting a MIFARE Ultralight tag as TEACH-IN tag for the RFIDreader.
5. Status display of the connected RFIDreader.
6. Automatic and manual testing of the outputs of the RFIDreader.
7. Adjusting the pulse duration of the impulse output of the RFIDreader.
UID: Unique identifier = unchangeable unique identification number
GID: Group identifier = modifiable group identification number (ABL format)
2. Installation
2.1
2.2
2.3
Start the Setup Program “Setup_UI_RFIDM00_Vx_yy.exe”.
Follow the instructions in the setup program.
Setup installs the UI_RFIDM files by default in the 32-bit Program folder under “...\UI_RFIDM”.
For quick access a link to the “UI_RFIDM00_Vx_yy.exe” file is created on your desktop and in the program
group “UI_RFIDM”.
Note: The program requires runtime library .NET 4.0 or higher, which is installed when needed.
At the end of the installation, you can display this help and start UI-RFIDM00 automatically.
3. Operation
3.1 Connection to the RFIDreader
A RS485 interface must be installed on the computer that is recognized as a COM port (e.g. LOMK218).
Depending on the interface, the corresponding driver (see the associated user guide) must be loaded.
With the aid of a connecting cable LOMK330 our USB/RS485 converter LOMK218 can be connected to the
RFIDreader. The connection example shows the RFIDreader together with an eMH1.
Page 13
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2 Main window - ID
After entering the program, the main window will appear.
3.2.1 Basic operation of the window
End the program:
- Click on the Close button
- Menu: Exit
in the title bar
- Short-Cut: Alt + F4
Language change to German:
- Menu: Deutsch
- Short-Cut: Ctrl + D
Language change to English::
- Menu: English
- Short-Cut: Ctrl + E
Switch between ID and TEST (3.3):
- Menu: TEST
- Short-Cut: Ctrl + T
Access this Help (3.4):
- Menu: ? Help
- Short-Cut: F1
Access about window (3.5):
- Menu: ?About…
- Short-Cut: Ctrl + A
- Offline mode (PC not connected to a RFIDreader)
In offline mode, on the PC the GIDs and UIDs can be loaded from a file, changed and saved.
- Online mode (PC connected to a RFIDreader)
In online mode, all changes to the UIDs and GIDs are automatically synchronized between the control software on
the PC and the RFIDreader.
During data synchronization all other functions are disabled!
In online mode, no TEACH-IN or SMART-UPDATE should be made to the connected RFIDreader!
Page 14
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2.2 Establishing a connection
Step 1:
With the drop-down list “COM-Port” the port is selected, where the RFIDreader is connected.
Step 2:
By clicking the “Connect” button, the data transfer is started, the drop-down list “COM-Port” is
deactivated, instead of the “Connect” button, the “Disconnect” button will appear and the button
“Find RFIDM” is activated.
Selected port
Closes the port
Selected RFIDreader
At the same time, the software searches for connected RFIDreader.
If no RFIDreader is found, a window opens with an error message.
If RFIDM00s are found, the one with the lowest number is automatically selected for editing and the
drop-down list “Choose RFIDM” as the button “Address change” is activated. If subsequently a new
RFIDreader is connected, a new search can be started with the button “Find RFIDM”.
With the drop-down list “Choose RFIDM” another found RFIDreader can be selected.
The GIDs and UIDs of the selected RFIDreader are transferred to the control software and a
message box opens with the question, whether the IDs are to be saved.
If the question is answered with “Yes”, the Windows File Save dialog is opened. The UIDs and
GIDs can be stored in an ASCII file (file extension “.RFI”).
Since all changes to the IDs are immediately transferred to the RFIDreader, the previous state can
only be restored after an incorrect entry, when a backup was made!
We strongly recommend saving the IDs prior to changes!
By pressing the button “Address change” a new window (3.2.2.1 Address change) will appear.
Page 15
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2.2.1 Address change
- Current Address
Displays the address of the selected RFIDM
- New Address
Drop-down list of unused RFIDM numbers
- EXIT
Closes the window without accepting the new address
- OK
Only active when a new address has been selected.
The new address is set for the selected RFIDreader and the window is closed.
Address 0 is the broadcast address, which means that all RFIDreader reply to a query with address 0
at the same time. Therefore in a network address 0 must not be used and all connected RFIDreader
must have different addresses.
In addition, the RFIDreader with address 0 will independently send information for display with a
terminal program. Hence a single RFIDreader should have the address 0.
3.2.3 Display
Last performed data manipulation
e.g. “Get UIDs” or “Load IDs”
Progress indicator during data manipulation, e.g. “UID 17/83”
Result after the data manipulation; e.g. “OK”, “Error”
After successfully loading or saving a file, the file name is displayed.
The last message sent to the RFIDreader
The last messages sent by the RFIDreader
Page 16
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2.4 GIDs
A list with the 6 GIDs is displayed.
The display of the 7 Sub-IDs is done in the for these IDs usual
hexadecimal notation.
Single click left mouse button  Select GID
Single click right mouse button  Invoke new window (3.2.4.1)
Double click left mouse button  Select GID and invoke new
window (3.2.4.1)
This opens the Windows File Load dialog.
The GID data of already stored ID data (file extension “.RFI”) can be
loaded.
This opens a new window (3.2.4.1 Edit GIDs) where the GIDs can be
edited manually.
This opens a message box with the question whether all GIDs should
be deleted.
If the question is answered with “Yes”, then all GIDs will be deleted,
which means all 7 Sub-IDs are set to “FF”.
3.2.4.1 Edit GIDs
This window is used to manually modify or delete the GIDs in the GID memory of the control software.
When entering the window the GID number is taken from the main window.
- GID-Nr
With the drop-down list the 6 GIDs (0-5) can be selected to be changed.
- Sub-ID (0-6)
With a drop-down list the ID values (0-FF) can be set. Changed ID values are shown in red.
- Exit
Closes the window.
All GIDs are sorted automatically and transferred to the RFIDreader.
When sorting duplicate IDs are entered only once.
Smallest ID will be number 0. Sub-ID0 is highest, Sub-ID6 lowest digit of the ID.
- Delete
The selected GID is deleted, which means all Sub-IDs are set to “FF”.
- OK
This opens a message box asking whether you want to overwrite the GID and the display of
the old and new GID.
If the question is answered with “Yes”, then the modified GID is transferred to the GID
memory of the control software and is shown in the normal colour again.
Page 17
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
- How to delete a GID in the GID memory of the control software
(e.g. GID No. 1)
1. Select Number 1 from GID drop-down list
2. Press “Delete” button
3. Press “OK” button
4. Press “Yes” button
- How to change a GID in the GID memory of the control software
(e.g. GID No. 3)
1. Select Number 3 from GID drop-down list
2. Successively select the 7 sub-IDs (0-6) of the GID and select new ID values (0-FF)
3. Press “OK” button
4. Press “Yes” button
3.2.5 UIDs
With the scroll list the 84 UIDs can be displayed.
With the scroll bar the display range can be selected.
The display of the 7 Sub-IDs is done in the for these IDs usual
hexadecimal notation.
Single click left mouse button  Select UID
Single click right mouse button  Invoke new window (3.2.5.1)
Double click left mouse button  Select UID and invoke new
window (3.2.5.1)
This opens the Windows File Load dialog.
The UID data of already stored ID data (file extension “.RFI”) can be
loaded.
This opens a new window (3.2.5.1 Edit UIDs) where the UIDs can be
edited manually.
This opens a message box with the question whether all UIDs should
be deleted.
If the question is answered with “Yes”, then all UIDs will be deleted,
which means all 7 Sub-IDs are set to “FF”.
Page 18
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2.5.1 Edit UIDs
This window is used to manually modify or delete the UIDs in the UID memory of the control software.
When entering the window the UID number is taken from the main window.
- UID-Nr
With the drop-down list the 84 UIDs (0-83) can be selected to be changed.
- Sub-ID (0-6)
With a drop-down list the ID values (0-FF) can be set. Changed ID values are shown in red.
- Exit
Closes the window.
All UIDs are sorted automatically and transferred to the RFIDreader.
When sorting duplicate IDs are entered only once.
Smallest ID will be number 0. Sub-ID0 is highest, Sub-ID6 lowest digit of the ID.
- Delete
The selected UID is deleted, which means all Sub-IDs are set to “FF”.
- OK
This opens a message box asking whether you want to overwrite the UID and the display of
the old and new UID.
If the question is answered with “Yes”, then the modified UID is transferred to the UID memory
of the control software and is shown in the normal colour again.
- How to delete a UID in the UID memory of the control software
(e.g. UID No. 8)
1. Select Number 8 from UID drop-down list
2. Press “Delete” button
3. Press “OK” button
4. Press “Yes” button
- How to change a UID in the UID memory of the control software
(e.g. UID No. 11)
1. Select Number 11 from UID drop-down list
2. Successively select the 7 Sub-IDs (0-6) of the UID and select new ID values (0-FF)
3. Press “OK” button
4. Press “Yes” button
Page 19
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.2.6 Functions
- Description
This opens a new window (3.2.6.1 Description) where the description of an ID data file can be
displayed and edited.
- ID-TAG
This opens a new window (3.2.6.3 ID-TAG  UID + GIDs) where the UID and GIDs of an
ID-TAG can be read.
- TEACH-IN
This opens a message box with the question whether the existing tag should be deactivated.
If the question is answered with “Yes”, then another message box opens with the prompt to hold
a TEACH-IN tag in front of the RFIDreader.
If the window is left with “OK”, then the TEACH-IN tag just held in front of the RFIDreader is
stored for the “Teach-In” in the RFIDreader.
If there is no tag in front of the RFIDreader, the stored TEACH-IN tag will be deleted!
Then no “Teach-In” is possible anymore!
- Load
This opens the Windows File Load dialog. Already stored ID data (file extension “.RFI”) can be
loaded.
- Save
This opens the Windows File Save dialog. The ID data (GIDs and UIDs) can be saved in an
ASCII file (file extension “.RFI”).
- Delete
This opens a message box with the question whether all IDs should be deleted.
If the question is answered with “Yes”, then all GIDs and UIDs will be deleted, which means all 7
Sub-IDs (0-6) are set to “FF”.
3.2.6.1 Description
The window is used to display and edit the description of an ID data file (“.RFI”).
If no ID data file (“.RFI”) is loaded (Functions – “Load All”), then all 8 lines are empty on the first call.
Line x
In each of the 8 lines an up to 30 characters long description can be entered.
The counter indicates the already entered number of characters in the line.
Page 20
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
Exit
Closes the window. The changes are not applied.
OK
This opens a message box asking whether you want to save the changes and the display of
the old and new descriptions.
If the question is answered with “OK”, then the modified descriptions are applied and the
window is closed.
With the descriptions, for example, the charging station from which the ID data file originates can be described.
With the help of the 8 description lines, an external database for the tags can be established.
3.2.6.2 Structure of an ID data file
It is an ASCII file with the extension “.RFI” in which each row is completed with the CrLf combination.
The file contains exactly 1728 characters including CrLf.
Description 1.................
Description 2.................
Description 3.................
Description 4.................
Line 1 – 8:
30 characters
Description 5.................
If the description is shorter, then the rest is filled with spaces
Description 6.................
Description 7.................
Description 8.................
;RFIDR G V1.02
Line 9:
14 characters
0123456789ABCD
;RFIDR
 File was generated by UI-RFIDM00
11223344556677
G
 Identification of GIDs
11223344556688
Vx.yy
 Version number of the software
FFFFFFFFFFFFFF
FFFFFFFFFFFFFF
Line 10 – 15: 14 characters GIDs from the GIDs list
FFFFFFFFFFFFFF
;RFIDR U V1.02
Line 16:
14 characters
04A16351E50280
;RFIDR
 File was generated by UI-RFIDM00
04A20A51E50284
U
 Identification of UIDs
04A31F51E50280
Vx.yy
 Version number of the software
04A3F151E50280
04A4EC51E50280
Line 17 – 100: 14 characters UIDs from the UIDs list
04A57451E50280
FFFFFFFFFFFFFF
FFFFFFFFFFFFFF
…
3.2.6.3 ID-TAG  UID + GIDs
This window is used for transferring the UID and GIDs of an ID-TAG into the ID memory of the control software.
When entering the window all drop-down lists are set to “--“.
- UID
With the drop-down list one of the 84 UID numbers (0-83) can be selected to fill in the ID-TAG
UID. If the UID of the ID-TAG should not be applied, then select “--“ as number.
Page 21
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
- GID0
With the drop-down list one of the 6 GID numbers (0-5) can be selected to fill in the ID-TAG
GID0. If the GID0 of the ID-TAG should not be applied, then select “--“ as number.
- GID1
Analogous to GID0.
- Exit
Closes the window. All stored IDs are sorted and transferred to the RFIDreader.
- Read out
ID-TAG
The UID and GIDs of an ID-TAG held in front of the RFIDreader is read.
If there is no or an incorrect tag in front of the RFIDreader an error message is displayed.
- OK
The button is only active if the IDs had been read from an ID-TAG and at least one ID is
selected.
This opens a message box asking whether you want to overwrite the IDs and displays the old
and new IDs.
If the question is answered with “Yes”, the amended IDs are stored in the ID memory of the
control software.
If a UID number is selected, it is automatically incremented by one.
- Procedure for transferring multiple ID-TAGs
(e.g. the UIDs of 3 ID-TAGs are to be successively transferred from UID number 4 and in addition GID1 of the
first ID-TAG to GID number 2.)
1. Select Number 4 from the UID drop-down list
2. Select Number 2 from the GID1 drop-down list
3. Hold 1. ID-TAG in front of the RFIDreader
4. Press “Read out ID-TAG” button
5. Remove ID-TAG
6. Press “OK” button
7. Press “Yes” button (UID number is increased by one!)
8. Select “--” from the GID1 drop-down list
9. Hold 2. ID-TAG in front of the RFIDreader
10. Press “Read out ID-TAG” button
11. Remove ID-TAG
12. Press “OK” button
13. Press “Yes” button (UID number is increased by one!)
14. Hold 3. ID-TAG in front of the RFIDreader
15. Press “Read out ID-TAG” button
16. Remove ID-TAG
17. Press “OK” button
18. Press “Yes” button (UID number is increased by one!)
19. Press “Exit” button (IDs are transferred to the RFIDreader!)
Alternatively, steps 1 to 6 can also be done in the following order:
1. Hold 1. ID-TAG in front of the RFIDreader
2. Press “Read out ID-TAG” button
3. Remove ID-TAG
4. Select Number 4 from the UID drop-down list
5. Select Number 2 from the GID1 drop-down list
6. Press “OK” button
Page 22
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.3 Main window – TEST
The RFIDreader is put into test mode. As long as the RFIDreader is in test mode, its normal functions are
restricted.
3.3.1 Status
This group is used to display the status of the RFIDM. The display will be updated periodically, as long as no
other data is exchanged between the control software and the RFIDM.
- FW RFIDM
Firmware version of the RFIDM
- FW MiFare
Firmware version of the built-in MIFARE -RFID-transmitter
- Writer
Type of the RFIDM
Reader
Writer
- Auth
Card authentication
Switched off
Switched on
- Test
Test mode
Switched off
Switched on
- LED GN
State of green LED
Switched off
Switched on
- LED BL
State of blue LED
Switched off
Switched on
- Toggle
State of toggle output
Switched off
Switched on
- Impuls
State of impulse output
Switched off
Switched on
- x 0.1s
Set pulse duration of the impulse output
The displayed value multiplied by 0.1 gives the time in seconds
e.g. 50  5 seconds, 1200  2 minutes (120 seconds)
®
Page 23
Doc. No. 05 0013 01_C
UI-RFIDM00 – User Guide for User Interface
3.3.2 Test
- AUTO
Automatic Test: The green LED, the blue LED, the impulse output and the toggle output are
sequentially turned on for about one second
- LED GN
Toggle state of the green LED
- LED BL
Toggle state of the blue LED
- Toggle
Toggle state of the toggle output
- Impuls
Toggle state of the impulse output
- x 0.1s
Drop-down list for setting the pulse duration of the impulse output
The displayed value multiplied by 0.1 gives the time in seconds
e.g. 50  5 seconds, 1200  2 minutes (120 seconds)
The maximum pulse duration is one hour, 49 minutes, 13 seconds and 500 milliseconds (65535).
3.4 Help window
The Help window displays this document.
Close Help window:
- Click on the Close button
- Menu: Exit
in the title bar
3.5 About window
Close About window:
- Click on the Close button
in the title bar
- Button: "OK"
- Short-Cut: ESC or RETURN
Page 24
Doc. No. 05 0013 01_C
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 118 KB
Tags
1/--Seiten
melden