close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Füllarmatur PT-AA 20 - Perma Trade Wassertechnik GmbH

EinbettenHerunterladen
g!
gef
A c h t u n c k e n S i e d i e a ut rsi e r u n g a n
is
hi
Bitte sc rte zur Reg
ieka
Garant rade zurück!
t
perma-
ie
n über d
o
i
t
a
m
r
o
Inf
We i t e r e e r e i c h e :
b
Produkt
g
timierun sschutz
p
o
e
i
g
r
n Ene nd Korrosion
u
n Kalk- asserfiltration ng
w
u
n Tr i n k a s s e r v i t a l i s i e r d l u n g
n
w
a
k
h
n Tr i n g s w a s s e r b e
n
u
sn Heiz
tallation s auf
s
n
I
m
e
Ihr
e un
Sie bei
chen Si
e r h a l t e n m e n o d e r b e s u e r m a - t r a d e .d e
.p
h
unterne omepage www
H
unserer
Wasserbehandlung mit Zukunft
Füllarmatur PT-AA 20
nweis!
i
H
r
e
g
Wichti
üllte
Wasserbehandlung mit Zukunft
perma-trade Wassertechnik GmbH
Röntgenstraße 2 · 71229 Leonberg (Höfingen)
Tel. 0 71 52/9 39 19-0 · Fax 0 71 52/9 39 19-35
www.perma-trade.de
Einbau- und
Bedienungsanleitung
Einbau / Bedienung / Garantie
Einbau / Bedienung / Garantie
Verwendungszweck
9. Garantie
Die Füllarmatur PT-AA 20 entmineralisiert das Heizungsfüllwasser entsprechend VDI-Richtlinie 2035 und ist für den stationären Einbau in Heizungsanlagen konzipiert, in denen bereits ein Systemtrenner nach DIN EN
1717 installiert wurde.
Es gelten die am Kaufdatum gültigen gesetzlichen Gewährleistungsfristen
(2 Jahre). Fehler und Beschädigungen, die auf eine unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sind, unterliegen nicht der Gewährleistungspflicht.
1. Sicherheitshinweis
10. Entsorgungshinweise
Beachten Sie bitte grundsätzlich die Bedienungsanleitung. Die Geräte dürfen nur bestimmungsgemäß und in einwandfreiem Zustand verwendet
werden. Eine andere bzw. darüberhinausgehende Benutzung gilt als nicht
bestimmungsgemäß. Die Inhalte der Bedienungsanleitung sowie die örtlich gültigen Vorschriften zum Trinkwasserschutz, zur Unfallverhütung
und zur Arbeitssicherheit sind dabei zu beachten.
Eventuelle Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, sind sofort zu beseitigen. Alle Installations-, Inbetriebnahme- und Servicetätigkeiten dürfen ausschließlich von autorisierten Fachkräften durchgeführt
werden.
Alt- und Verschleißteile sind gemäß den örtlichen Vorschriften ordnungsgemäß zu entsorgen oder der Wiederverwertung zuzuführen. Die permasoft Entmineralisierungseinheit kann an den Hersteller perma-trade Wassertechnik zurückgesandt werden und wird dort anschließend recycelt.
2. Funktionsweise
Die Füllarmatur PT-AA 20 entmineralisiert das Heizungsfüllwasser und
schützt die Heizungsanlage vor Kalkablagerungen und Korrosion. Durch
den eingebauten Wasserzähler kann die Füllwassermenge jederzeit abgelesen und der richtige Zeitpunkt für den Austausch der permasoft Entmineralisierungseinheit ermittelt werden.
Techn. Änderungen vorbehalten.
2
Stand: Februar 2013
7
Einbau / Bedienung / Garantie
Einbau / Bedienung / Garantie
Beispiel: Die Wasserhärte beträgt 20 °d
3. Lieferumfang
4000 °d x Liter
= 200 Liter
20 ° d
Abb. 1
Füllarmatur bestehend aus:
(1) permasoft 4000 FI
(2) Spannmutter
(3) Nachfülleinheit
(Wasserzähler, Absperrventil)
(4) Haltebügel
(5) Rechts-Links-Muffe
(6) Entlüftungshahn
Isolationsschalen
Nach der Inbetriebnahme addieren Sie einfach die errechnete maximale
Füllmenge zu dem aktuellen Stand auf dem Wasserzähler dazu und notieren Sie diese auf der permasoft Banderole. Spätestens 2 Jahre nach Inbetriebnahme oder beim Erreichen dieser maximalen Kapazitätsgrenze muss
die permasoft Entmineralisierungseinheit ausgetauscht werden.
7. Instandhaltung
Austausch der permasoft Entmineralisierungseinheit
Ein Wechsel der Entmineralisierungspatrone wird aus Gründen der technischen Sicherheit spätestens 24 Monate nach der ersten Verwendung
bzw. beim Erreichen der Kapazitätsgrenze (siehe 6. Inbetriebnahme)
empfohlen.
Vorgehensweise:
1. Absperrkugelhahn eingangsseitig am Systemtrenner und ausgangsseitig an der Füllarmatur schließen
2. Ausgangsseite durch Öffnen des Entlüftungsventil an der Füllarmatur
druckentlasten
3. permasoft herausdrehen (gegen Uhrzeigersinn)
4. Neuen permasoft anschrauben (O-Ring darf nicht sichtbar sein)
5. Absperrkugelhahn eingangsseitig öffnen und über den Entlüftungshahn
entlüften
6. Entlüftungshahn schließen
7. Absperrkugelhahn ausgangsseitig öffnen
4. Einbaubedingungen
b
b
b
b
b
Installation im Zulauf der Heizungsanlage.
Einbau in die waagerechte Rohrleitung.
Einbauort muss frostsicher und gut belüftet sein.
Einbauort muss gut zugänglich sein
– vereinfacht die Wartung bzw. den Austausch der permasoft
Entmineralisierungseinheiten
Zum Schutz vor möglichen Wasserschäden muss im Aufstellungsort
ein ausreichender Bodenablauf vorhanden sein.
8. Technische Daten
5. Einbau / Gerätemontage
PT-AA 20
Anschlussgewinde Ausgang: DN 20 / G 3/4“
Anschlussgewinde Eingang: DN 20 / G 3/4“ IG
Max. Betriebstemperatur: 30 °C
Max. Vordruck: 6 bar
Einbaulänge: 168 mm
Höhe: 630 mm
Wandabstand: 80 mm
Die Füllarmatur ist möglichst direkt im Anschluss an einen vorhandenen
Systemtrenner nach DIN EN 1717 an die Versorgungsleitung anzuschließen.
6
3
Einbau / Bedienung / Garantie
Einbau / Bedienung / Garantie
Abb. 2
Mithilfe des Adapterflansch PS-AD 18000 können optional permasoft
PT-PS 18000 NF zur Nachfüllung sowie PT-PS 18000 bzw. PT-PS 18000
ALU zur Neubefüllung entsprechend VDI-Richtlinie 2035 Teil1 und Teil 2
eingesetzt werden.
Montage PT-PS 18000: siehe Abb. 4 und Abb. 5
Schrauben Sie dazu den optional erhältlichen Adapterflansch auf das Gewinde unterhalb des Wasserzählers. Schließen Sie nun die beiden Panzerschläuche an die Entmineralisierungseinheit PT-PS 18000 an. Beachten
Sie dabei die Flußrichtung (auf Adapter und permasoft).
Bei der Montage gelten die Regeln der Trinkwasserverordnung
1. Rohrleitung gut durchspülen
2. Durchflussrichtung (Pfeilrichtung) auf Füllarmatur beachten.
3. Haltebügel mittels der beigefügten Schrauben und Dübel an der
Wand befestigen.
4. Füllarmatur in die Haltebügel einsetzen und mit Hilfe der
Spannmutter festziehen.
5. Füllarmatur spannungs- und biegemomentsfrei in waagrechte
Rohrleitung installieren, dabei auf die Rechts-Links-Muffe
eingangsseitig achten.
6. Montage des PT-PS 4000 FI:
Lösen Sie die Sechskantverschraubung aus der PT-PS 4000 FI
heraus und schrauben Sie permasoft auf das Gewinde unterhalb
des Wasserzählers. Achten Sie darauf, dass der Düsenstock exakt
in der Führung des Anschlusses liegt. Der O-Ring darf nicht sichtbar
sein.
7. Absperrkugelhahn eingangsseitig öffnen und über den Entlüftungshahn entlüften
8. Entlüftungshahn schließen
9. Absperrkugelhahn ausgangsseitig öffnen
Abb. 3
Abb.4
Abb. 5
6. Inbetriebnahme
Füllarmatur auf ordnungsgemäße Installation überprüfen.
Kugelhahn ausgangsseitig schließen, Kugelhahn eingangsseitig am vorhandenen Systemtrenner nach DIN EN 1717 öffnen. Öffnen des Entlüftungshahns der Nachfülleinheit zum Entlüften. Schließen des Entlüftungsventils.
Nachfüllen der Heizungsanlage
Zum Nachfüllen wird der Kugelhahn der Nachfüllarmatur und des Systemtrenners geöffnet. Die Heizung wird nun mit entmineralisiertem Heizungsfüllwasser nachgefüllt bis der gewünschte Druck erreicht ist. Anschließend beide Kugelhähne wieder schließen.
Bei der PT-AA 20 ist die Standzeit der Entmineralisierungseinheit selbst
zu ermitteln und über den Wasserzähler zu überwachen. Die permasoft
Entmineralisierungseinheit hat eine Kapazität von 4000 °d x Liter. Das bedeutet, dass sich die maximale Nachfüllmenge berechnen lässt, in dem Sie
die 4000 °d x Liter durch die vorliegende Wasserhärte teilen. Die Wasserhärte erhalten Sie von Ihrem Fachbetrieb oder Wasserversorger.
4
5
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 875 KB
Tags
1/--Seiten
melden