close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Paromat Simplex - Viessmann

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
ParomatĆSimplex
Öl/GasĆHeizkessel
NennĆWärmeleistung 80 bis 460 kW
Ablagehinweis: Servicemappe
ParomatĆSimplex
5581 274ăăă7/98
1.1ăSicherheit
1.2ăHinweise
1.1 Sicherheit
Dieses ĘAchtungĆZeichen steht vor allen wichtigen Sicherheitshinweisen.
Bitte diese genau befolgen, um Gefahren und Schäden für Mensch und Sachwerte auszuschließen.
H Bedienung
Lesen Sie bitte diese BedienungsĆ
anleitung sorgfältig durch. Mit dieser
Bedienungsanleitung können Sie Ihre
Heizungsanlage betreiben.
Einstellungen an der KesselkreisregeĆ
lung nehmen Sie bitte anhand der
Bedienungsanleitung für die Regelung
vor.
Lesen Sie bitte auch die anderen
Bedienungsanleitungen, die Ihrer HeiĆ
zungsanlage beigefügt sind, vor der
Inbetriebnahme sorgfältig durch.
Darüber hinaus erklärt Ihnen Ihr
Heizungsfachmann gern die Funktion
der Anlage und weist Sie in die BedieĆ
nung ein.
Gewährleistungsansprüche entfallen,
soweit die Bedienungsanleitung nicht
beachtet wird.
H Arbeiten am Gerät
Arbeiten am Gerät und an der HeiĆ
zungsanlage, wie z.āB
ā . Montage,
Inbetriebnahme, Wartung, ReparaĆ
turen, müssen von autorisierten
Fachkräften (Heizungsfachbetrieb/
Vertragsinstallationsunternehmen)
durchgeführt werden (VDEĂ0105,
Teil 1: für Arbeiten an elektrischen
: SEVĆVorschriften,
Einrichtungen;
Hausinstallationsvorschriften für
Arbeiten an elektrischen Einrichtungen).
Der Hauptschalter (außerhalb des
Aufstellraumes) ist bei Arbeiten am
Gerät/Heizungsanlage abzuschalten
und gegen Wiedereinschalten zu
sichern.
Bei Brennstoff Gas ist zudem der GasĆ
absperrhahn zu schließen und gegen
ungewolltes Öffnen zu sichern.
H Bei Gefahr
- Sofort Hauptschalter (außerhalb
des Aufstellraumes) ausschalten.
- Absperrventile in den Ölleitungen
bzw. Gasabsperrhahn schließen.
- Bei Brand geeigneten Feuerlöscher
benutzen (bei Ölbetrieb entsprechend
BrandklasseĂB oder bei Gasbetrieb
entsprechend BrandklasseĂC nach
DINĂENĂ2).
H Bei Gasgeruch
Nur bei GasĆGebläsebrenner:
- Nicht rauchen! Offenes Feuer und
Funkenbildung (z.āB
ā . Schalten von
Licht und Elektrogeräten) verhinĆ
dern.
- Fenster und Türen öffnen.
- Gasabsperrhahn schließen.
- Heizungsfachbetrieb/VertragsinstallaĆ
tionsunternehmen von außerhalb
des Gebäudes benachrichtigen.
- Sicherheitsbestimmungen des GasĆ
versorgungsunternehmens (siehe
Gaszähler) und des HeizungsfachĆ
betriebs (siehe InbetriebnahmeĆ oder
Einweisungsprotokoll) beachten.
H Bei Abgasgeruch
- Anlage außer Betrieb nehmen.
- Fenster und Türen öffnen.
- Heizungsfachbetrieb benachrichtigen.
H Zuluftöffnungen
Zuluftöffnungen im Aufstellraum dürfen
nicht verschlossen werden, sonst
unvollständige Verbrennung und
Vergiftung möglich.
1.2 Hinweis
- Keine Luftverunreinigung durch
Halogenkohlenwasserstoffe (z.āāB.
enthalten in Sprays, Farben,
LösungsĆ und Reinigungsmitteln)
- Kein starker Staubanfall
- Keine hohe Luftfeuchtigkeit
- Frostsicher
- Gut belüften und Zuluftöffnungen
(falls vorhanden) nicht verschließen
-Ă
-ĂSonst sind Störungen und Schäden an
-Ăder Anlage möglich.
H Messung durch den Schornsteinfeger
H Regelmäßige Wartung durch den
Heizungsfachbetrieb
Der Heizkessel muß in bestimmten
Zeitabständen gereinigt werden.
Mit zunehmender Verschmutzung
steigt die Abgastemperatur und damit
auch der Energieverlust.
Der SpeicherĆWassererwärmer (falls
vorhanden) muß spätestens 2 Jahre
nach Inbetriebnahme und dann in
regelmäßigen Abständen vom HeiĆ
zungsfachbetrieb gewartet werden.
Regelmäßige Wartung der HeizungsĆ
anlage durch einen Fachkundigen
sichert störungsfreien, energieĆ
sparenden und umweltschonenden
Heizbetrieb.
Wir empfehlen, mit dem HeizungsĆ
fachbetrieb einen Wartungsvertrag
abzuschließen.
Innerhalb von vier Wochen nach ErstĆ
inbetriebnahme der Feuerungsanlage
ist der Betreiber verpflichtet, diese
dem Bezirksschornsteinfegermeister
zur Messung anzuzeigen.
Hinweis!
: Zusätzliche oder abweichende Angaben zum Betrieb in der Schweiz sind mitĂ
2
H Bedienung/Betriebskontrolle
Betreiber von Anlagen mit einer
NennĆWärmeleistung von mehr als
50 kW in Mehrfamilienhäusern oder
Nichtwohngebäuden sind nach der
HeizungsanlagenĆVerordnung verĆ
pflichtet, mindestens halbjährlich eine
Bedienung (Betriebskontrolle) von
einem Fachkundigen oder EingeĆ
wiesenen durchführen zu lassen (PrüfĆ
und Arbeitsschritte siehe ĘBetriebsĆ
kontrollen).
gekennzeichnet.
5581 274
H Bedingungen an den Aufstellraum
2ĂăăHeizbetrieb
2.1ăBrennstoffe
2.2ăInbetriebnahme
2
Heizbetrieb
2.1 Brennstoffe
Bei Ölbrenner:
Heizöl EL nach DINĂ51603.
Bei Gasbrenner:
Erdgas und Flüssiggas nach DVGWĆ
ArbeitsblattĂGĂ260ā/ā Iā undĂII (
: SVGW)
bzw. den örtlichen Bestimmungen
entsprechend.
Bei Viessmann Unit GasĆGebläseĆ
brenner nur Erdgas E und LL.
Inbetriebnahme
Einbau von Zusatzkomponenten
Der Einbau von Zusatzkomponenten,
die nicht mit dem Heizkessel geprüft
wurden, kann die Funktion negativ
beeinflussen.
Für daraus entstehende Schäden überĆ
nehmen wir keine Gewährleistung und
keine Haftung.
2.2 Inbetriebnahme
Erstmalige Inbetriebnahme
Die erstmalige Inbetriebnahme hat
durch den Ersteller der Anlage oder
einen von ihm benannten Fachkundigen
zu erfolgen.
Vorbereitungen zur InbetriebĆ
nahme
(auch bei Wiederinbetriebnahme)
1. Kontrollieren Sie den Druck (WasserĆ
stand) der Anlage.
Der schwarze Zeiger des ManoĆ
meters muß innerhalb des grünen
Feldes stehen. Steht der schwarze
Zeiger unterhalb des festeingestellten
roten Zeigers, ist der Druck der
Anlage zu niedrigĂ-Ădann Wasser
nachfüllen und entlüften.
2. Prüfen Sie, ob die BeĆ und EntlüfĆ
tungsöffnungen des Aufstellraumes
offen und nicht versperrt sind.
3. Öffnen Sie die Absperrventile in den
Ölleitungen bzw. den GasabsperrĆ
hahn.
4. Öffnen Sie den Abgasschieber bzw.
die Abgasklappe (falls vorhanden).
5. Prüfen Sie, ob die Reinigungsöffnung
am Abgasabzug verschlossen ist.
6. Schalten Sie die Anlage ein.
Hauptschalter (außerhalb des AufĆ
stellraumes), AnlagenschalterĂĘ ,
Schalter für Heizkreispumpen und
Betriebsschalter für Brenner einschalĆ
ten.
5581 274
Ihre Heizungsanlage ist jetzt betriebsĆ
bereit.
H Beim Aufheizen aus kaltem Zustand
(auch bei Wiederinbetriebnahme nach
WartungsĆ und Reinigungsarbeiten)
muß die Wärmezufuhr zu den WärmeĆ
verbrauchern unterbrochen sein,
damit der Taupunktbereich möglichst
schnell durchlaufen wird.
Nach Erreichen der Vorlauftemperatur
Wärmeverbraucher nacheinander
zuschalten und Brenner auf ĘAutoĆ
matik umschalten.
H Dichtungen und Verschlüsse beobĆ
achten und, falls erforderlich, nachĆ
ziehen lassen.
H Einige Tage nach der Inbetriebnahme
Kesseltür und Reinigungsdeckel
prüfen und Schrauben nachziehen lasĆ
sen.
Die angebaute Kesselkreisregelung
Viessmann Trimatik, Dekamatik bzw. KR
in Verbindung mit der HeizkreisregeĆ
lung regelt Ihre Heizungsanlage autoĆ
matisch entsprechend der Witterung
und den vorgenommenen Einstellungen
und Programmierungen. VeränderunĆ
gen nehmen Sie bitte anhand der sepaĆ
raten Bedienungsanleitungen für die
Viessmann Trimatik, Dekamatik bzw. KR
und Heizkreisregelung vor.
Hinweise zum Betrieb
H Halten Sie den Aufstellraum und den
Heizkessel sauber.
H Prüfen Sie öfter den Brennstoffvorrat
(bei Betrieb mit Öl oder Flüssiggas).
H Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelĆ
mäßig von einem Fachkundigen
warten.
FüllĆ und Ergänzungswasser
Die Menge des FüllĆ und ErgänzungsĆ
wassers muß gemessen werden.
Die Menge des nachgefüllten Wassers
und die jeweilige Konzentration an
Calciumhydrogenkarbonat in die
WartungsĆCheckliste eintragen.
Betriebskontrollen
Führen Sie folgende Prüfungen monatĆ
lich durch:
H Mehrmals Druck der Anlage prüfen.
H Sicherheitsventil auf FunktionsfähigĆ
keit prüfen.
H Regelungstechnische Einrichtungen
auf Funktionsfähigkeit prüfen.
H Alle Dichtungen kontrollieren und ggf.
nachdichten lassen.
H BeĆ und Entlüftung des Aufstellraumes
prüfen (siehe Sicherheitshinweis
ĘZuluftöffnungen auf SeiteĂ2).
Störungen im Heizbetrieb
Beachten Sie bitte die BedienungsĆ
anleitung für
- den ÖlĆ bzw. GasĆGebläsebrenner,
- die Kesselkreisregelung.
Ist eine Störungsbehebung nicht mögĆ
lich, verständigen Sie Ihren HeizungsĆ
fachbetrieb.
3
3ăAußerbetriebnahme
4ăKonformitätserklärung und Herstellerbescheinigung
3 Außerbetriebnahme
Kurzzeitige Außerbetriebnahme
Betrieb mit KR:
Betrieb mit Viessmann Trimatik und
Dekamatik:
AnlagenschalterĂĘ  ausschalten.
1. AnlagenschalterĂĘ  auf Ę  stehen
lassen, und Hauptschalter (außerĆ
halb des Aufstellraumes) eingeschalĆ
tet lassen.
2. BetriebsprogrammĂĘ  auf Ę 
drehen (siehe Bedienungsanleitung
der Kesselkreisregelung).
Durch diese Maßnahmen bleibt
die Anlage unter elektrischer
Spannung!
Durch diese Maßnahme bleibt
die Anlage unter elektrischer
Spannung!
Längere Außerbetriebnahme
1. Nur bei Betrieb mit Gas:
Gasabsperrhahn schließen.
2. Betriebsschalter für Brenner, Schalter
für Heizkreispumpe und AnlagenĆ
schalterĂĘ  ausschalten.
3. Hauptschalter (außerhalb des AufĆ
stellraumes) ausschalten.
4. Alle Ventile schließen.
Vor und nach längerer AußerbetriebĆ
nahme (mehrere Monate) der HeizungsĆ
anlage empfehlen wir, sich mit dem
Heizungsfachbetrieb in Verbindung zu
setzen. Dieser kann, sofern erforderlich,
geeignete Maßnahmen, z.āB
ā . zum
Frostschutz der Anlage oder zur KonserĆ
vierung der Heizflächen, ergreifen.
4 Konformitätserklärung und Herstellerbescheinigung
Gedruckt auf umweltfreundlichem,
chlorfrei gebleichtem Papier
Konformitätserklärung für Heizkessel mit ÖlĆ bzw. GasĆGebläsebrenner
Wir, die Viessmann Werke GmbHā&
ā C
ā o, DĆ35107 Allendorf, erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt
ParomatĆSimplex
mit den folgenden Normen
übereinstimmt:
DINĂENĂ303
DINĂENĂ267
DINĂENĂ60āā335
DINĂVDEĂ0722/ENĂ50165
DINĂENĂ50āā082Ć1
DINĂENĂ55Ă014
DINĂENĂ61000Ć3Ć2
DINĂENĂ61000Ć3Ć3
DINĂENĂ676
Gemäß den Bestimmungen der
Richtlinien
89/392/EWG
90/396/EWG
89/336/EWG
73/ă23/EWG
92/ă42/EWG
wird dieses Produkt wie folgt
gekennzeichnet:
Ć0085
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen der Wirkungsgradrichtlinie (92/42/EWG) für: Niedertemperatur(NT)ĆHeizkessel
Konformitätserklärung für ÖlĆ bzw. GasĆGebläsebrenner
Die Konformitätserklärung für den ÖlĆ bzw. GasĆGebläsebrenner ab 285ĂkW ist in den Unterlagen des Brenners enthalten.
Allendorf, den 20. November 1997
Viessmann Werke GmbHā&
ā C
ā o
ppa.
Prof. Dr.ĆIng. Helmut Burger
4
Viessmann Werke GmbHā&
ā C
ā o
DĆ35107 Allendorf
5581 274
Wir, die Viessmann Werke GmbHā&
ā C
ā o, DĆ35107 Allendorf, bestätigen, daß das folgende Produkt die nach 1.ĂBImSchV §ā7
ā Ă(2)
geforderten
- NOxĆGrenzwerte einhält (Heizkessel vāā120ĂkW):
HeizkesselĆBrennerĆEinheiten
-ĂParomatĆSimplex mit Unit ÖlĆGebläsebrenner
-ĂParomatĆSimplex mit Unit GasĆGebläsebrenner
Heizkessel
ParomatĆSimplex
- Nutzungsgrade von mindestens 91ā%
ā übertrifft (Heizkessel u
ā ā400ĂkW):
ParomatĆSimplex, bis 460ĂkW
Technische Änderungen vorbehalten!
Herstellerbescheinigung gemäß 1.ĂBImSchV
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
33
Dateigröße
80 KB
Tags
1/--Seiten
melden