close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel - ADAC

EinbettenHerunterladen
ADAC Gebrauchtwagen Information
ADAC
Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
Fünftürige Kombilimousine der oberen Mittelklasse (125 kW / 170 PS)
Viersitziger Reiselkombi mit sehr hohem Technik- und Sicherheitsstand, dier auch als
Stufenhecklimousine erhältlich ist. Der 4-Zylinder-Common-Rail-Dieselmotor verhilft
dem schweren Wagen zu recht guten Fahrleistungen, bei moderatem Verbrauch. Die
umfangreichen Aufpreislisten lassen keine Wünsche offen. Von Luftfederung bis Abstandsregelung und Kurvenlicht gibt es viel sinnvolles Zubehör. Auch wenn im Vergleich zum Vorgänger viele Mängel abgestellt wurden, bleibt immer noch eine nennenswerte Bandbreite. Vor allem die SBC- Bremse, als techn. Highlight hat eher dem
Image der Modellreihe geschadet. Trotzdem gehört die E-Klasse zu den wertbeständigsten Modellen auf dem Markt. Empfehlung: Der 220 CDI (Partikelfilter Serie) ist
ein wirtschaftliches und robustes Triebwerk, das mit Modellpflege in 2006 mit 125 kW
auch höhere Leistungsansprüche erfüllt. Als interessanten V6-Diesel gibt es den E
280 CDI seit 2004 . Die besonders sauberen E 300 BLUETEC mit 7G-Automatik(seit
2007) mit modernster Abgastechnik sind dagegen sehr teuer.
Testergebnis Mercedes E 220 CDI T-Modell Classic (DPF)
getestet: 08.2006
+
+
+
+
+
+
+
+
+
gute Verarbeitung
viel Platz
einfache Bedienung
innovative Techniken
hoher Sitz- und Fahrkomfort
sehr sichere Straßenlage
hohe Crashsicherheit
hohe Wertbeständigkeit
dichtes Händlernetz
- 1 Stern im Fußgänger-Crash
- kein richtiges Reserverad
Karosserie/Kofferraum
Verarbeitung/Handhabung
+ Verarbeitung und Finish der Karosserie machen einen sehr
guten Eindruck, die Spaltweiten an Türen und Klappen sind
gering und gleichmäßig. Der Unterboden ist weitgehend
glattflächig, das reduziert kraftstofferhöhende Luftwirbel.
Auch das Interieur wirkt qualitativ hochwertig. Holzpaneele
und auf Wunsch gegen Aufpreis feines Leder unterstreichen
das luxuriöse Ambiente. Die Dachreling darf mit 100 kg belastet werden.
-
Bei einer Reifenpanne steht nur ein Reparaturset zur Ver-
fügung, das im Notfall aber nicht immer funktioniert. Wahlweise gibt es auch ein Faltrad, mit dem man bis zur nächsten
Werkstatt fahren darf.
Übersichtlichkeit
Die Rundumsicht ist durchschnittlich, tendiert zu gut, keiner
der Fensterpfosten stört sehr.
+ Die Sicht nach vorn ist gut, weil die Front stark abfällt,
trotzdem sind die Konturen der Karosserie zu sehen. Die
Kopfstützen der Rückbank lassen sich wegklappen und stören dann nicht mehr. Für leichteres Einparken gibt es akustische
und
optische
Abstandssensoren.
Die
Bi-Xenon-
Scheinwerfer (Aufpreis) sind sehr leuchtstark. Ein großer
Sicherheitsgewinn ist das dynamische Kurvenlicht, zu dem in
engen Kurven über 40 km/h auch die Abbiegelichter aufleuchten. Der Innen- und der linke Außenspiegel blenden bei
störendem Scheinwerferlicht selbsttätig ab.
Ein/Ausstieg
Die Bequemlichkeit beim Ein- und Aussteigen kann in Anbetracht eines so großen Autos nur als durchschnittlich gelten,
Mit * gekennzeichnete Kriterien beziehen sich auf die Fahrzeugklasse
Seite 1 / Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
hinten ist der Zustieg sogar ziemlich beengt. Gegen Aufpreis
sich Leseleuchten. Die Mittelablage wird von der Klimaanla-
gibt es "KEYLESS-GO". Mit diesem System braucht man
ge mit gekühlt.
zum Entriegeln der Türen die Fernbedienug nur bei sich
-
tragen. Abschließen ist nur mit der Fernsteuerung möglich.
ren weit aus dem Auto lehnen, weil die Griffe zu weit weg
+ Mit der Fernbedienung lassen sich nicht nur die Türen auf-
sind. Auch ist das Anschnallen schwierig, weil der Mittelabla-
und abschließen, sondern auch Fenster und Schiebedach
gekasten stört. Die Nebellicht-Kontrollen sind im Schalter
öffnen und schließen. Außerdem werden mit ihr die Schein-
untergebracht und kaum zu sehen. Das Handschuhfach ist
werfer eingeschaltet, die bei Dunkelheit den Weg zum Auto
klein. Die Fensterheber funktionieren nur mit Zündung.
beleuchten. Auch nach dem Aussteigen bleiben sie noch
Raumangebot vorne*
eine gewisse Zeit eingeschaltet. In allen Türen befindet sich
+ Die Vordersitze haben einen weiten Einstellbereich. So
eine Zustiegsbeleuchtung.
können selbst noch fast 2,0 m große Personen bei entspann-
Kofferraum-Volumen*
ter Beinhaltung sitzen. Auch die Kopffreiheit ist enorm.
+ Der Kofferraum ist mit 550 l Fassungsvermögen sehr groß.
Raumangebot hinten*
Bei vorgeklappten Rücksitzlehnen sind sogar 1455 l möglich
+ Hinten ist das Raumgefühl relativ großzügig. Zwei Mitfahrer
(gemessen bis Fensterunterkante). Zudem befindet sich
bis zu einer Größe von ca. 1,95 m finden bequem Platz,
unter dem Boden noch ein 28 l und ein 60 l fassender Stau-
auch wenn auf den Vordersitzen 1,85 m große Personen
raum.
sitzen.
Kofferraum-Zugänglichkeit
-
+ Die Kofferraumklappe lässt sich leicht öffnen und schließen
- gegen Aufpreis auch elektrisch. Es gibt zwei Öffnungsstellungen.
-
Das Gepäck muss beim Einladen wegen des hohen Bo-
dens weit angehievt werden. Die Schräge des Hecks stört,
wenn sperrige Dinge und große Kisten untergebracht werden
sollen.
Kofferraum-Variabilität
+ Die Rücksitzbank ist asymmetrisch geteilt. Klappen erfordert aber einen gewissen Kraftaufwand - besonders das
zurück Klappen. Gegen Aufpreis lässt sich auch die Beifahrerlehne flach nach vorne legen. Auch ein Skisack findet sich
in der Aufpreisliste. Außerdem ist ein ausgeklügeltes Befestigungssystem mit Spanngurten zu haben.
Fahrer und Beifahrer müssen sich zum Schließen der Tü-
Zu dritt sitzt man hinten sehr beengt.
Komfort
Federungskomfort
+ Gegen Aufpreis ist die Luftfederung "Airmatik DC" erhältlich, die für besonders hohen Federungskomfort und beladungsunabhängige Bodenfreiheit sorgt. Mit ihr sind die Relativbewegungen des Aufbaues sehr gering. Auch die standardmäßige Stahlfederung überzeugt bereits, sie schluckt in
Kombination mit der eher straffen Stoßdämpfung die Unebenheiten der Straße gut.
Sitzkomfort
+ Die großen Vordersitze sind körpergerecht gestaltet, sind
durch die weiche Auflage und dem härteren Unterbau sehr
bequem. Man sitzt sehr entspannt, kann die Höhe und gegen
Aufpreis die Neigung individuell einstellen. Hinten sitzt man
Innenraum
etwas tief. Die serienmäßigen Stoffbezüge sind sehr at-
Bedienung
mungsaktiv. Gegen Aufpreis gibt es Vordersitze mit aktiver
Gegen Aufpreis ist ACC erhältlich, ein Radar gestützter
Belüftung und Massageeinrichtung. Technisches Highlight
Tempomat, dessen Funktionsweise jedoch nicht in allen
sind die dynamischen Sitze, die sich in Kurven seitlich ver-
Punkten zufrieden stellt. So ist nicht immer gewährleistet,
härten und dann der Fliehkraft entgegen wirken.
dass der richtige Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug
Innengeräusch
eingehalten wird, auch bremst das System nur teilweise und
+ Bis in die höchsten Geschwindigkeitsbereiche ist der Ge-
muss nach jedem Bremsen neu aktiviert werden.
räuschpegel niedrig. Der Motor hält sich akustisch stets de-
+ Die wichtigsten Bedienungselemente sind funktionell und
zent zurück, auch schon wegen des niedrigen Drehzahlni-
griffgerecht, auch die Audioanlage und nach längerem Üben
veaus.
das Navigationssystem, das extra kostet. Viele ausgeklügelte
Klimatisierung
Funktionen erleichtern das Fahren. So schalten sich zum
(Heizungstest bei -10 °C in der ADAC Klimakammer) Die
Beispiel die Wischer und das Außenlicht selbsttätig ein. Für
Heizwirkung ist durchschnittlich, die Luft im Innenraum wird
konstante Geschwindigkeit sorgt der Tempomat, für die
nach passabler Zeit auf eine angenehme Temperatur von
Stadtfahrt gibt es eine Stop & Go- und am Berg eine Hill-
21°C erwärmt.
Hold-Automatik. Sitze, Außenspiegel und Fenster (Antippau-
+ Die serienmäßige Klimaanlage arbeitet situationsange-
tomatik) lassen sich elektrisch bedienen. Einige Funktionen
passt, die Zugerscheinungen sind gering. Auf der Fahrer-
sind individuell programmierbar. Vorn und hinten befinden
Mit * gekennzeichnete Kriterien beziehen sich auf die Fahrzeugklasse
Seite 2 / Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
und Beifahrerseite lässt sich die Temperatur unabhängig
regeln.
Motor/Antrieb
Fahrleistungen*
+ Auch der schwächste Motor im Diesel-Angebot hat genügend Kraft, um für ordentliche Fahrleistungen zu sorgen.
Obwohl er nur 2,2 l Hubraum hat, kann er durch ordentliche
Durchzugsstärke überzeugen.
Sicherheit
Kinder
+ Auf den äußeren Rücksitzen lassen sich KindersitzSysteme unkompliziert und stabil unterbringen - gegen Aufpreis auch mittels Isofix-System. Integrierte Kindersitze gibt
es ebenfalls als Extra. Der Beifahrersitz hat eine Belegungserkennung für Mercedes-Kindersitze. Alle Fenster sind mit
einem Einklemmschutz ausgestattet.
Laufruhe
Verbrauch/Umwelt
+ Der Motor läuft in jedem Drehzahlbereich ruhig und kulti-
Verbrauch
viert, von dem harten Verbrennungsprinzip des Diesel-
Innerorts beträgt der Verbrauch 9,8 l und auf der Autobahn
Direkteinspritzers bekommt man nur beim Start etwas mit.
8,4 l Diesel auf 100 km. Aus allen Werten errechnet sich ein
Schaltung
Durchschnitt von 7,7 l Diesel auf 100 km.
+ Das Sechgang-Getriebe lässt sich leicht und präzise schal-
+ Außerorts sind es günstige 5,9 l Diesel auf 100 km.
ten. Besser noch ist die Fünf-Stufen-Automatik, die so spon-
Abgas
tan und ruckfrei schaltet, dass die Insassen vom Wechsel
+ Die Schadstoffanteile im Abgas sind gering. Der Partikelfil-
der Schaltstufen kaum etwas mitbekommen. Die Automatik
ter verhindert fast vollständig, dass gesundheitsgefährdende
ist durch den Drehmomentwandler auch im Anhängerbetrieb
Rußteilchen in die Umwelt gelangen.
beim Anfahren von Vorteil.
Getriebeabstufung
+ Die Abstufungen des Sechs-Gang-Getriebes passen sehr
gut zur Charakteristik des Motors. Der kann sein volles Temperament entwickeln, trotzdem ist das Drehzahlniveau bei
hohem Autobahntempo nicht zu hoch.
Wirtschaftlichkeit*
Betriebskosten*
+ Ein Verbrauch, der im Rahmen liegt, kombiniert mit dem
preiswerterem Dieselkraftstoff, sorgen für niedrigere Betriebskosten.
Werkstatt und Reifenkosten*
Fahreigenschaften
Der Mercedes besitzt eine fahrabhängige Serviceanzeige.
Fahrstabilität
Laut Hersteller ist dabei im Schnitt alle 25.000 km oder alle
ADAC-Ausweichtest: Der Wagen hat eine klare Untersteuer-
zwei Jahre ein Service fällig.
tendenz, bleibt aber weitgehend lenkbar. Ist das Tempo zu
+ Nach eigenen Angaben ist der Dieselpartikelfilter wartungs-
hoch und weicht man dann aus, greift das ESP noch recht-
frei und auf mehr als 200.000 km Lebensdauer ausgelegt.
zeitig ein und bremst die Räder stark ab.
Außerdem werden langlebige Wartungs- und Verschleißteile
+ Wie von einem Mercedes erwartet, verhält sich auch die E-
verbaut, welche die Kosten senken. Ab Erstzulassung Sept.
Klasse sehr richtungsstabil und vermittelt ein Gefühl hoher
2005 gewährt Mercedes eine zweijährige Herstellergarantie
Sicherheit, ohne dass sie Spurrillen, Fahrbahnverwerfungen
ohne Kilometerbegrenzung.
und Seitenwind aus der Ruhe bringen könnte. Die elektro-
-
nisch gesteuerte Traktionskontrolle sorgt für kursstabiles
Benotung.
Vorwärtskommen, auch wenn die Straße weniger griffig ist.
Wertverlust*
Gegen Aufpreis sind Reifen mit Notlaufeigenschaften und
Knapp 42.000 Euro Grundpreis sind gewiß kein Pappenstiel;
eine Reifendruck-Kontrolle erhältlich.
klassenbezogen aber immer noch auf akzeptablem Niveau.
Kurvenverhalten
Fixkosten*
+ Die Kurvenlage ist sehr gut, die Sicherheitsreserven sind
Den niedrigen Betriebskosten stehen erhöhte Kosten für
hoch. Die eindeutige Untersteuerneigung kommt weniger
Steuer und Versicherung gegenüber. Mit nicht gerade niedri-
geübten Fahrern entgegen. Nimmt der Fahrer die Kurve zu
gen Versicherungseinstufungen erreicht der Mercedes bei
schnell, greift auch hier das ESP helfend ein, bremst die
den fixen Kosten allenfalls noch eine durchschnittliche Note.
Teure Werkstattstundensätze verhindern eine bessere
einzelnen Räder gezielt ab und drosselt die Motorleistung.
Mit * gekennzeichnete Kriterien beziehen sich auf die Fahrzeugklasse
Seite 3 / Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
Technische Daten (Testwagen)
Motor und Antrieb
Fahrleistungen
Mot.-Bauart/Zylinder .................................................... Diesel/4
Schadstoffklasse .............................................................Euro4
Hubraum....................................................................2148 ccm
Leistung ..........................................................125 kW(170 PS)
bei...........................................................................3800 U/min
Drehmoment.................................................................400 Nm
bei...........................................................................2000 U/min
Kraftübertragung.................................................... Heckantrieb
Getriebe................................................ 6 Gang-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit............................................... 218 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h.............................................. 9,1 s
Überholvorgang 60-100km/h.............. 5,2 s im 2. und 3. Gang
Elastizität........................................................... - s im 4. Gang
Fahrwerk und Reifen
Reifengröße (Serie) .............................................. 225/55R16V
Bremse v./h ................................................... Scheibe/Scheibe
Wendekreis links/rechts................................11,15 m /11,35 m
Maße und Gewichte
Länge/Breite/Höhe ................... 4888 mm /1822 mm /1506 mm
Kofferraumvolumen.....................................................550 l / - l
Leergewicht/Zuladung...................................... 1815kg /545kg
Dachlast .......................................................................... 100kg
Anhängelast gebremst/ungebremst .................. 1900kg /750kg
Tankinhalt ...........................................................................70 l
Reichweite .................................................................... 990 km
ADAC-Messwerte fett
Modellgeschichte
01/2002
01/2003
12/2003
02/2004
03/2004
10/2004
04/2005
10/2005
04/2006
03/2007
07/2007
01/2008
Modellwechsel bei der Limousine (W211)
Modellwechsel beim T-Modell.
Partikelfilter für 4-Zylinder-Dieselmotoren erhältlich.
Partikelfilter für 320 CDI
E 200 NGT mit bivalentem Antrieb (Gas/Benzin)
Neu: E 350 mit 4-Ventil-V6-Motor (200 kW/272 PS) ersetzt E 320. Auch als 4-matic erhältlich.
E 280 (3,0-V6 mit 170 kW/231 PS), E 280 CDI (3,0-V6 mit 140 kW/190 PS) und E320 CDI (3,0-V6 mit
165kW/224 PS), alle auch mit 7-Gang-Automatik. Alle Dieselmotoren mit Partikelfilter.
E 400 CDI ersetzt durch E 420 CDI (231 kW/314 PS).
Umfangreiche Modellpflege bei Limousine und T-Modell, Entfall der elektrohydraulischen Bremsanlage,
überarbeitete Motorenpalette: E 200 Kompressor (135 kW/184 PS), E 280 (170 kW/231 PS), E 350 (300
kW/272 PS), E 500 (285 kW/388 PS), E 63 AMG (378 kW/514 PS), E 200 CDI (100 kW/136 PS), E 220
CDI (125 kW/170 PS), E 280 CDI (140 kW/190 PS), E 320 CDI (165 kW/224 PS), E 420 CDI (231
kW/314 PS)
Neuer Motor: E 230 (150 kW/204 PS) (nur Limousine)
Motoren E 200 CDI (100 kW/136 PS) und E 230 (150 kW/204 PS) auch für Kombi erhältlich
Neue zusätzliche Motoren: E 350 CGI mit Direkteinspritzung (215 kW/292 PS) und E300 Bluetec (nur für
Limousine) mit 3.0 V6 Dieselmotor (155 kW/211 PS) und SCR-Kat zur selektiven katalytischen Reduktion
von Stickoxiden in den Abgasen (Erfüllt die Euro5-Abgasnorm)
Häufigste Mängel im Detail
Allgemein
Einspritzanlage
Kraftstoffanlage
Kühlsystem
Allgemeine Elektrik
Achsen
Antrieb
Bremsen
Innenausstattung
Rückrufe
Auch wenn bei der E-Klasse (E211) viele Mängel der Vorgängerreihe nicht mehr auftreten bleibt immer
noch ein breites Spektrum. Der TÜV bemängelt vor allem das verschleissfreudige Fahrwerk. Besonders
häufig nervt die E-Klasse ihre Besitzer durch Elektronikproblemen. In der Pannenstatistik schlägt sich
das aber nicht nieder.
Div Störungen Motorsteuerung - Geänderte Software (Diesel bis 2003).
Undichte Injektorleitungen und Injektoren - Materialumstellung (Diesel 2003). Defekte Kraftstoffpumpen
(Benziner bis 2004)
Defekte Wasserpumpen (Diesel 2003 bis 2004)
Sehr häufig entladene Batterien - (bis 2005). Defekte Spannungsregler - geänderte Produktion (bis
2004), Risse im Magnetschalter der Anlasser (bis 2004)
Erhöhter Verschleiss an Vorderachse und Hinterachse (bis 2006)
Defekte Automatikgetriebe (2003 bis 2005)
Verschiedene Ausfälle SBC-Bremse s. auch Rückrufe - Umstellung der Serie auf konventionelle hydraul.
Bremsanlage (ab 2006)
Ausfälle Navigationssysteme (2003 bis 2004).
Ausfall SBC- Bremse (2004), Rasterung hint. Gurtschlösser (2004). Defekte Dieselhochdruckpumpe
(2005). Ausfall SBC- Bremse Hydrauli und Steuergerät (2005), Softwarefehler Motorsteuergerät (2008)
Seite 4 / Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
Wichtige Motorvarianten in der preisgünstigsten Modellversion
Typ
Zylinder/Hubraum [ccm]
E 200 CDI
(DPF)
E 220 CDI
(DPF)
E 220 CDI
(DPF)
E 270 CDI
E 280 CDI
(DPF)
E 320 CDI
Automatik
4/2148
4/2148
4/2148
5/2685
6/2987
6/3222
E 320 CDI
7G-Tronic
(DPF)
6/2987
Leistung [kW(PS)]
100/136
110/150
125/170
130/177
140/190
150/204
165/224
Max. Drehmoment [Nm]bei U/min
270/1400
340/2000
400/2000
400/1800
400/1400
500/1800
540/1600
0-100 km/h[s]
10,5
10,6
9,1
9,3
9,1
8,2
7,3
Höchstgeschwindigkeit [km/h]
202
208
218
223
231
234
240
7,1 D
7,2 D
7,1 D
7,1 D
7,2 D
7,3 D
7,6 D
Verbrauch pro 100 km [l]
(Herstellerangaben)
Kraftstoff: N = Normalbenzin, S = Superbenzin, SP = SuperPlus, D = Diesel,
Steuer und Versicherung
Typ
Kfz-Steuer pro Jahr
Typklassen KH/TK/VK
Versicherung pro Jahr (in Euro)
E 200 CDI
(DPF)
E 220 CDI
(DPF)
E 220 CDI
(DPF)
E 270 CDI
E 280 CDI
(DPF)
E 320 CDI
Automatik
339
339
339
449
463
549
E 320 CDI
7G-Tronic
(DPF)
463
20/26/24
20/26/24
21/26/26
21/26/26
21/26/26
21/28/27
21/28/27
671/321/121 671/321/121 719/321/150 719/321/150 719/321/150 719/421/172 719/421/172
8
8
4
4
4
5
5
Die Versicherungsbeiträge basieren auf den Normal -Tarifen der ADAC Autoversicherung (Prämieneinstufung 100%). Die angegebene Steuer bezieht sich auf die
zuletzt gültige Schadstoffeinstufung.
Wichtige Werkstattkosten (Ersatzteile und Arbeitslohn in Euro incl.MwSt)
Wartung 1
bei km/Monate
Wartung 2
bei km/Monate
225
435
225
520
270
520
270
25000/12
25000/24
25000/12
25000/24
25000/12
25000/24
25000/12
380
640
380
700
435
700
435
50000/24
50000/48
50000/24
50000/48
50000/24
50000/48
50000/24
Zahnriemen
bei km/Monate
/
/
/
/
/
/
/
Bremsscheiben und Beläge vorne
385
370
385
375
385
375
385
Bremssch./-trommeln u. Beläge hinten
365
365
365
340
365
340
380
Auspuffanlage(nach Kat)
555
540
555
845
1025
850
1025
Kupplung
760
775
760
k.A.
490
k.A.
k.A.
Generator
800
1180
800
k.A.
830
k.A.
830
Anlasser
470
945
470
k.A.
465
k.A.
465
bei einem durchschnittlichen Arbeitslohn pro Stunde von 77 Euro
Kosten (Ohne Wertverlust in Euro)
Fixkosten pro Monat
124
124
138
147
148
164
157
Betriebskosten pro Monat
128
130
128
128
129
131
135
Werkstattkosten pro Monat
87
83
89
90
97
96
110
Gesamtkosten pro Monat
339
337
355
365
374
391
402
Gesamtkosten pro km [Cent]
27,1
27,0
28,4
29,2
29,9
31,3
32,2
bei einer Fahrleistung von 15000 km pro Jahr
Seite 5 / Mercedes E-Klasse T-Modell (2002-2009) Diesel
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
10
Dateigröße
58 KB
Tags
1/--Seiten
melden