close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Installationsanleitung Komplettsystem IBC SolStore 6.8Pb

EinbettenHerunterladen
Installationsanleitung Komplettsystem IBC SolStore 6.8Pb
Der IBC SolStore dient der Zwischenspeicherung von Solarstrom, um die tageszeitliche
Differenz zwischen Strom-Erzeugung und -Verbrauch im Haus auszugleichen. So kann
Solarstrom auch dann genutzt werden, wenn die Sonne nicht scheint. So ermöglicht der IBC
SolStore dem PV-Anlagenbetreiber die Steigerung seines Eigenverbrauchsanteils.
Diese Anleitung soll bei der Installation des Gesamtsystems behilflich sein. Das System besteht
aus mehreren Komponenten, die unabhängig voneinander installiert und anschließend
miteinander verbunden werden. Für die Installation der einzelnen Komponenten ist jedem
Gerät eine eigene Installationsanleitung beigelegt. Diese Anleitung soll einen Überblick über
die Zusammensetzung des gesamten Systems geben und bei der Inbetriebnahme behilflich
sein.
Lieferumfang des Systems:
Art.-Nr.
Beschreibung
Komponentenmenge Einheitencode
Batterieschrank IBC SolStore
7400100006 IBC SolStore 6.8 Pb
5200100030 Batterien für SolStore 6.8 Pb
7000100256 Verbindungskabel SolStore PB 6.8
1
4
1
ST
ST
ST
1
1
1
1
ST
ST
ST
ST
Messeinrichtung
3600100142 SBU Meter Box mit Ausleseköpfen
4100100006 PV-Einspeisezähler EHZ36LA
4100100007 Zweirichtungszähler EHZ363ZA
1
1
1
ST
ST
ST
Anzeigegerät
4400200113 IBC SolGuard
1
ST
3600100093
3600100103
3600100152
3600100094
Batteriewechselrichter
Sunny Backup 2200
RS485 Schnittstelle SBU
Sunny Remote Control SRC-20
Umschalteinrichtung AS-Box-S.1
1
Übersichtsplan:
2
Qualifikation der Fachkräfte:
Die in dieser Anleitung beschriebenen Tätigkeiten dürfen nur Fachkräfte durchführen. Die
Fachkräfte müssen über folgende Qualifikation verfügen:
• Kenntnis über Funktionsweise und Betrieb eines Backup-Systems mit
Eigenverbrauchsoptimierung
• Kenntnis über den sicheren Umgang mit Blei-Säure-Batterien
• Schulung im Umgang mit Gefahren und Risiken bei der Installation und Bedienung
elektrischer Geräte und Anlagen
• Ausbildung für die Installation und Inbetriebnahme von elektrischen Geräten und Anlagen
• Kenntnis der einschlägigen Normen und Richtlinien
• Kenntnis und Beachtung dieser Anleitung mit allen Sicherheitshinweisen
Hinweis:
Bitte beachten Sie die den einzelnen Komponenten beiliegenden
Installationsanleitungen.
Allgemeine Hinweise zur Installation:
-
-
-
-
-
Der Batteriewechselrichter SBU 2200 und die Umschalteinrichtung AS-Box S.1
sind nur für die Installation in TN-Netzen zugelassen. Das Komplettsystem IBC
SolStore 6.8Pb in der hier beschriebenen Ausführung darf daher nur in TNNetzen installiert werden.
Das System ist auf eine Anlagengröße von ca. 4-7kWp ausgelegt und optimiert.
Das System verfügt über eine einphasige Back-up Funktion (Netzersatzanlage).
Bei Netzausfall können die Verbraucher auf der „Backup-Phase“ aus dem IBC
SolStore und über den angeschlossenen PV-Wechselrichter versorgt werden.
Auf der Eigenverbrauchs-/Backupphase können Verbraucher bis insgesamt
max. 5,7 KW Leistung versorgt werden. Die Phase sollte mit max. 25 A
abgesichert werden.
Um bei einem Netzausfall PV-Strom nutzen zu können, dürfen nur von SMA
freigegebene, einphasige PV-Wechselrichter in Verbindung mit dem Sunny
Backup eingesetzt werden. Eine aktuelle Liste der kompatiblen PVWechselrichter erhalten Sie auf Anfrage bei IBC SOLAR.
Der Batteriewechselrichter wird über die Umschalt-Box (AS-Box-S.1) in das
Hausnetz eingebunden. Es wird eine Phase (die gewünschte Backup-Phase)
hinter dem Hausanschluss abgetrennt und über die Umschalt-Box geführt.
3
-
-
-
Außerdem wird der PV-Wechselrichter über die Umschalt-Box an den
Einspeisepunkt angeschlossen.
Bei Verwendung von Nicht-SMA-Wechselrichtern beachten Sie bitte die
Hinweise zur Nutzung von Fremdwechselrichtern.
Beachten Sie beim Anschluss der Verbraucher an die Umschalt-Box den
maximal zulässigen Nennstrom der Verbraucher von 25A AC.
Es können maximal 2 Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 4,6kVA
direkt an die AS-Box angeschlossen werden. Bei größeren Anlagen beachten Sie
bitte die Vorgaben der Wechselrichter Hersteller.
Die Steuerung des Sunny Backup Systems zur Eigenverbrauchserhöhung erfolgt durch
Auslesen der elektronischen Stromzähler. Die im Lieferumfang enthaltene SBU Meter
Box ließt hierzu kontinuierlich die Werte des PV-Erzeugungszählers und des Einspeiseund Bezugszählers aus und gibt diese an den SBU 2200 weiter. Eine Liste der
kompatiblen Energiezähler entnehmen Sie bitte der aktuellen
Installationsanleitung der Meter Box für Sunny Backup.
Nachdem das System erstmalig installiert wurde, benötigt der Sunny Backup
2200 ca. 24 Stunden um den Ladezustand der Batterien exakt zu bestimmen. In
dieser Zeit findet noch keine Entladung der Batterie statt. Erst nach 24 Stunden
schaltet das System automatisch auf Eigenverbrauchserhöhung um.
4
Allgemeine Vorgehensweise bei der Installation:
1) Installation des Sunny Backup 2200:
Das Sunny Backup System besteht aus einem Sunny Backup 2200 in
Kombination mit einer Automatic Switch Box S (AS-Box-S.1), sowie einem
externen Display Sunny Remote Control 1 (SRC-20). Dieses System ersetzt nicht
den herkömmlichen Sunny Boy (PV-Wechselrichter), sondern wird zusätzlich
installiert. Das System lässt sich sowohl bei Neuinstallationen von PV-Anlagen
als auch nachträglich in bestehende PV-Anlagen integrieren. Trotz der
komplexen Funktionen des Sunny Backup-Systems lässt sich das System leicht
installieren und konfigurieren. Alle für die Installation wichtigen
Sondermaterialien liegen dem Lieferumfang bei. Alle für den Betrieb
erforderlichen Einstellungen lassen sich über den „Quick Configuration Guide“
des Sunny Backup 2200 schnell und unkompliziert in sechs Schritten
programmieren.
Für den Betrieb mit dem IBC SolStore 6.8 Pb muss der Drehcodierschalter auf
der Rückseite des Bedienfeldes auf der Innenseite des unteren Gehäusedeckels
des Sunny Backup 2200 auf Position 5 gestellt werden (siehe Darstellung
unten).
Abb. 1: Position des Drehcodierschalters am SBU 2200
Installation mit einphasigem PV-Wechselrichter:
Das unten stehende Schaltbild für die Installation mit einem einphasigen
Wechselrichter ist in der Installationsanleitung der SBU Meter Box zu finden.
Der PV Wechselrichter wird über die Klemmen X1 und X2 in das
Eigenverbrauchssystem eingebunden. Die Verbraucher auf der
5
Eigenverbrauchsphase werden über die AS-Box-S.1 und den
Batteriewechselrichter (SBU 2200) mit dem Hausanschluss verbunden.
Abb. 2: System zur Eigenverbrauchserhöhung mit dem IBC SolStore 6.8Pb und einphasigem
PV-Wechselrichter
6
Vor dem SBU 2200 darf kein FI-Schutzschalter eingebaut werden, dieser wird
erst zwischen dem Eigenverbrauchssystem und den Verbrauchern installiert.
Die Eigenverbrauchsphase sollte sowohl vor dem SBU 2200 als auch zwischen
SBU 2200 und Verbrauchern mit max. 25 A abgesichert werden.
Abb. 3: Position des FI-Schutz-Schalters und der 25A Sicherung
(Die Abbildung zeigt ein Backup-System mit Volleinspeisung. In einem System
zur Eigenverbrauchserhöhung sind die Zähler entsprechend Abb. 2 angeordnet)
Installation mit dreiphasigem PV-Wechselrichter:
Wird ein dreiphasiger PV-Wechselrichter verwendet, so kann dieser nicht über
die AS-Box-S.1 geführt werden. In diesem Fall wird der Wechselrichter wie bei
normalen PV-Anlagen mit Eigenverbrauch eingebunden, die Klemme X2 an der
AS-Box-S.1 bleibt in diesem Fall frei.
Bitte entnehmen Sie alle weiteren Schritte der Installationsanleitung des Sunny
Backup. Schließen Sie den IBC SolStore 6.8 Pb erst am Schluss an den SBU 2200
an, nachdem alle anderen Installationsarbeiten abgeschlossen sind.
7
Abb. 3: System zur Eigenverbrauchserhöhung mit dem IBC SolStore 6.8Pb und dreiphasigem
PV-Wechselrichter
2) Installation der Energiezähler:
Im Komplettset des IBC SolStore sind Energiezähler der Firma Hager enthalten.
Die Energiezähler übermitteln Informationen über die Energieerzeugung und –
verbrauch im Haushalt an die SBU Meter Box.
In einem Eigenverbrauchs-System mit SBU 2200 muss der Netzbezugszähler
und der Netzeinspeisezähler (Zweirichtungszähler) zwischen dem öffentlichen
Stromnetz und dem SBU 2200 und der AS-Box-S.1 installiert werden.
8
Der PV-Erzeugungszähler wird zwischen dem PV-Wechselrichter (z. B. Sunny
Boy) und der AS-Box-S.1 installiert. Weitere Informationen zur Anordnung der
Zähler entnehmen Sie bitte der Installationsanleitung der SBU Meter Box.
3) Installation der Meter Box
Die SBU Meter Box überträgt die Daten der Energiezähler an den SBU 2200,
wodurch dieser die Eigenverbrauchserhöhung optimal steuern kann. Betreiben
Sie die Meter Box mit folgendem Auslesekopf von ED Jochen Vogts: Typ
„Infrarot Adapter RS232/RJ10 MUC“.
Die Ausleseköpfe liegen der Meter Box bei. Die Länge der Datenkabel zwischen
Meter Box und Zählern beträgt ca. 1,5m. Außerdem liegt ein
Durchführungsadapter bei, der in der AC-Hauptverteilung montiert werden
kann. Bei Nutzung des Durchführungsadapters beträgt die Gesamtkabellänge
ca. 2 Meter. Achten Sie bei der Installation der Ausleseköpfe darauf, dass der
Kabelausgang nach oben zeigt. Die Ausleseköpfe auf dem PV-Erzeugungszähler
und auf dem Zähler für Netzeinspeisung und Netzbezug lesen Daten aus. Die
Ausleseköpfe liefern diese Daten an die Meter Box. Die Meter Box überträgt die
Daten an den Sunny Backup. Der Sunny Backup kann auf Grundlage dieser
Daten das Laden und Entladen der Batterie zur Eigenverbrauchsoptimierung
regeln.
Achten Sie bei der Montage auf die Nähe zu den installierten Energiezählern,
da der maximale Kabelweg zwischen der Meter Box und den Energiezählern ca.
2 Meter beträgt. Der Leitungsweg (Kommunikationsleitung) zwischen
Montageort des Sunny Backup 2200, der Umschaltbox und der Meter Box
beträgt insgesamt 20 Meter, wobei die Reihenfolge der Geräte im
Kommunikationsbus frei wählbar ist. Die beiden Geräte am Ende der
Kommunikationsstrecke müssen mit einem Abschlusswiderstand terminiert
werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Installationsanleitung
der Meter Box.
4) Installation des IBC SolStore:
Der IBC SolStore besteht bei der Lieferung aus drei Artikeln: Den Batterien (4
Stk.), dem Batterieschrank und den Verbindungkabeln zum SBU 2200 (Plus und
Minus). Die Kapazität der Batterien beträgt 286 Ampèrestunden. Vor dem
Einbau der Batterien sind diese nochmal auf einwandfreien Zustand zu prüfen.
Die Batteriepole müssen noch mit Schutzkappen versehen sein. Die
Schutzkappen dürfen erst unmittelbar vor dem Anbringen der
Verbindungskabel entfernt werden. Im Anschlusskasten des IBC SolStore 6.8 Pb
ist eine einpolige Absicherung der Batterie mit der Größe 160 A integriert. Eine
9
zusätzliche Absicherung zwischen dem IBC SolStore und dem Sunny Backup ist
nicht notwendig.
Die einzelnen Schritte zur Installation der einzelnen Batterien und zum
Anschluss an das Sunny Backup entnehmen Sie bitte der Installationsanleitung
des IBC SolStore. Für den Anschluss an den Sunny Backup 2200 beachten Sie
bitte auch die Hinweise zum DC-Anschluss in der Installationsanleitung des
Sunny Backup 2200.
5) Installation des IBC SolGuard:
Der IBC SolGuard dient zur Datenerfassung und Visualisierung Ihres
Speichersystems zur Eigenverbrauchsoptimierung. Der Datenlogger ist für die
Wandmontage vorgesehen und kommuniziert mit dem Sunny Backup über den
RS485 Bus. Er verfügt über ein integriertes Modem sowie über eine EthernetSchnittstelle. Verbinden Sie den Datenlogger mit dem beiliegenden
Verbindungskabel am Sunny Backup 2200, indem Sie den RJ45 Stecker in den
„Com Out“ Anschluss am Sunny Backup stecken und das andere Ende gemäß
der Grafik am SolGuard anschließen. Zum richtigen Anschluss beachten Sie die
Hinweise der Anleitung des Sunny Backups und der Installationsanleitung des
IBC SolGuard.
Data +
Data Ground
Abb. 4: Anschluss des Verbindungskabels an den IBC SolGuard
10
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
835 KB
Tags
1/--Seiten
melden