close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Crazy Fusion

EinbettenHerunterladen
!
Bedienungsanleitung
ab Softwareversion 1.3
(25.02.2001)
email: service@glp.de
Internet: http://www.GLP.de
!
Inhalt
I.
Allgemeines .............................................................................................................3
II. Bedienung (Das Menü und seine Struktur)...........................................................4
1.
DMX Adresse eingeben (1 SET DMX ADDR?) .................. 5
1.1. START ADDRS? (DMX Startadresse eingeben) ........... 5
1.2. PATCH ADDR? (DMX Kanalzuordnungen einstellen) ...... 6
2.
Kanaleinstellungen (2 SET CHANNELS?) .................... 6
2.1. SET PREHEAT? (Lampenvorheizung) .................... 6
2.2. SET MAX OUT? (Max Dimmerausgang pro Kanal) ......... 7
2.3. SET CURVE (Dimmerkurven einstellen) ................ 8
2.4. SET FADE (Fadezeit für Eingangssignalübernahme) .... 9
3.
Szenen, Shows und Programme (3 SET SCENES?) ............ 10
3.1. PLAY SHOW? (Szenen/Shows/Programme abspielen) ..... 10
3.2. RECORD? (Szenen speichern / alle Szenen löschen) .. 10
3.3. DMX FAIL? (Dimmerausgang ohne DMX Signal) ......... 11
3.4. PRESET MAP? ....................................... 11
3.5. FADE TIMES? (Fadezeit der 24 Szenen) .............. 12
3.6. NO DMX SCENE? (NO DMX Szene nach dem Einschalten) . 13
4.
Dimmerkanäle testen (4 TEST CHANLS) .................... 13
5.
Steuersignaleingang (5 SET INPUTS?) .................... 14
6.
Setup Master / Slave ( 6 UNIT SETUP?) .................. 14
7.
Displaytext einstellen (7 SET TEXT?) ................... 15
8.
Softwareversion abfragen (8 SOFTWARE REV?) ............. 16
9.
Dimmerinformationen abfragen (9 READ INFO?) ............ 16
9.1. HOURS USED? (Betriebsstunden ablesen) ............. 16
9.2. TEMPERATURE (MIN/MAX- Betriebstemperatur ablesen) . 16
9.3. DMX LEVELS (aktuelle DMX Signallevels ablesen) .... 17
9.4. MENU ACCESS (Menü sperren oder freigeben) ......... 18
9.5. SET DEFAULTS (Standards wiederherstellen) ......... 18
III. Anschlüsse der Ausgänge / Netzanschluss .......................................................19
IV. DMX / MAP Eingänge ............................................................................................19
V. System Mitteilungen und Fehlermeldungen .......................................................20
VI. Technische Spezifikationen .................................................................................20
VII. Index.......................................................................................................................21
GLP Š German Light Production
(V1.1)
2
!
I.
Allgemeines
Abbildung I-1
Über das Display können in insgesamt 9 Menüs alle Funktionen des Dimmers gesteuert
werden. Zur Eingabe und Navigation stehen vier Tasten unterhalb des Displays zur
Verfügung.
Nr.
Funktion
1) Kanal Anzeige Zeigt den aktuellen Ausgang (0 - 100 %) der Kanäle 1 - 6 an.
2) Power LED
Leuchtet sobald der Dimmer am Netz angeschlossen ist.
3) DMX LED
Blinkt bei angeschlossenem DMX-Signal.
4) MAP LED
Blinkt bei angeschlossenem MAP-Signal.
5) UP-Taste
Schaltet zum jeweils nächsten Menüpunkt oder erhöht die aktuelle
Eingabe im Display. Wird die Taste bei Eingabe von Werten
gehalten, so zählt die Anzeige automatisch hoch.
6) DOWN-Taste
Bewirkt das selbe wie die UP-Taste nur rückwärts.
7) YES-Taste
Steigt in das ausgewählte Menü ein. Zusätzlich bestätigt es die
aktuelle Anzeige bzw. Eingabe im Display.
8) NO-Taste
Bricht die aktuelle Eingabe ab und springt zum vorhergehenden
Menüpunkt zurück. Jedes weitere Drücken springt wiederum um
eine Menüeben zurück. Durch viermaliges Drücken gelangen Sie
immer in das Hauptmenü zurück.
9) Display II
Zweite Zeile des Displays. Hier wird die zweite bzw. dritte Eben
des Menüpunktes angezeigt. Zusätzlich werden hier die Eingaben
vorgenommen.
10) Display I
Erste Zeile des Displays. Zeigt die aktuelle Menüebene an.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
3
!
II.
Bedienung (Das Menü und seine Struktur)
Das Menü besteht aus 9 einzelnen Hauptmenüpunkten. Diese sind jeweils in ein, zwei
oder drei weitere Untermenüpunkte untergliedert. Somit entsteht eine Baumstruktur des
Menüs. Diese wird nun im Folgenden jeweils einzeln und nacheinander beschrieben.
1. Menüebene
POWER ON
SELF TEST …
2. Menüebene
3. Menüebene
11 START ADDRS?
111 START [XXX]
12 PATCH ADDR?
121 CHANNEL [X]
1211 ADDR [X]
DMX 001 - 512
21 SET PREHEAT?
211 CHANNEL [X]
2111
[XX %]
0% - 20%
22 SET MAX OUT?
221 CHANNEL [X]
2211
[XXX %]
23 SET CURVE?
231 CHANNEL [X]
2311 CURVE[XXX]
LIN/SQ/SW
24 SET FADE?
241 CHANNEL [X]
2411 TIME[XXXs]
0s - 999s
31 PLAY SHOW?
311 GO [XXX X]
Scene/Show/Prog
32 RECORD?
321 Get SCENE
Scene/Show/Prog
33 DMX FAIL?
331 [XXX XXX]
Last/OFF/Go/...
34 PRESET MAP?
341 CHANL [XX]
3411 DO[XXX X]
Scene/Show/Prog
35 FADE TIME?
351 SCENE [X]
3511 TIME[XXXs]
0s - 999s
36 NO DMX SCN?
361 DO [XXX X]
4. Menüebene
Mögl. Eingabe
DMX 001 - 512
1 SET DMX ADDR?
100% - 30%
2 SET CHANNELS?
3 SET SCENES?
Scene(Show/Prog
4 TEST CHANLS?
41 CH[X] Y=TEST
5 SET INPUTS?
51 [DMX ONLY]
DMX/MAP
6 UNIT SETUP?
61 [MASTER]
MASTER/SLAVE
7 SET TEXT?
71 TEXT
8 SOFTWARE REV?
REVx.x MM-TT-JJ
9 READ INFO?
UP:
DO W N:
YE S:
NO :
XX X:
[-]
91 HOURS USED?
911 xxxxx HOURS
92 TEMPERATURE?
921 [XXX] xx°C
93 DMX LEVELS?
931 CH[x] = xxx
94 MENU ACCESS
941 [ XXXXX ]
95 SET DEFAULTS
951 xxx
LOCK / UNLOCK
S pring t eine n M en üp u nkt w eite r od er e rh öh t die m o m e n ta ne E ing ab e.
S p rin gt e in en M enüp u nkt zu rück oder se nkt d ie m om en ta ne E ing ab e ab .
S te ig t ins n ä chste U nte rm e n ü ein o der bestätig t d ie E in gab e .
S prin gt e in e M en ü ebe n e zu rück u n d b rich t die E ing a be ab .
F o rdert zu r E ing a be eines W e rte s au f.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
4
!
Hinweis zum Lesen und Bearbeiten der folgenden Abschnitte:
•
1x YES oder 1x UP bedeutet: YES-Taste oder UP-Taste einmal drücken.
•
Æ bedeutet: durch das Drücken der angegebenen Taste gelangen Sie zu diesem Punkt.
•
UP/DOWN bedeutet: Tasten bis zur gewünschten Anzeige betätigen.
•
1 SET DMX ADDR?
111 START ADDRS? bedeutet: die aktuelle Anzeige im Display.
•
[001] als Anzeige im Display: fordert zur Eingaben eines Wertes auf.
1. DMX Adresse eingeben (1 SET DMX ADDR?)
1.1.
START ADDRS? (DMX Startadresse eingeben)
Hier geben Sie die gewünschte DMX Startadressen (1 - 512) des ersten Dimmerkanals
ein. Alle weiteren Kanäle werden entsprechend der Reihe nach angeordnet (Überschreibt alle Einstellungen aus dem PATCH DMX).
Z.B.: DMX Startadresse 12
Dimmerkanal 1 hat die DMX Adresse 012 - Dimmerkanal 2 hat die DMX Adresse 013
Dimmerkanal 3 hat die DMX Adresse 014 - Dimmerkanal 4 hat die DMX Adresse 015
Dimmerkanal 5 hat die DMX Adresse 016 - Dimmerkanal 6 hat die DMX Adresse 017
1X UP Æ
1 SET DMX ADDR?
1X YES Æ
1 SET DMX ADDR?
11 START ADDRS?
1X YES Æ
1 SET DMX ADDR?
111 START [1-512]
Mit UP/DOWN die gewünschte DMX Startadresse 1 - 512 eingeben. Mit
YES bestätigen (STORED OK).
GLP Š German Light Production
(V1.1)
5
!
1.2.
PATCH ADDR? (DMX Kanalzuordnungen einstellen)
Wenn gewünscht kann hier jedem einzelnen Dimmerkanal ein eigener spezieller DMX
Kanal zugewiesen werden. D.h. die Dimmerkanäle folgen nicht wie im obigen Beispiel
jeweils dem nächsten DMX Kanal (z.B. 12 - 17), sondern reagieren auf den speziell
eingestellten DMX Kanal. So können z.B. auch zwei oder mehr Dimmerkanäle auf den
selben DMX Kanal reagieren.
Beispiel:
Dimmerkanal 1 hat die DMX Adresse 001 - Dimmerkanal 2 hat die DMX Adresse 001
Dimmerkanal 3 hat die DMX Adresse 001 - Dimmerkanal 4 hat die DMX Adresse 024
Dimmerkanal 5 hat die DMX Adresse 312 - Dimmerkanal 6 hat die DMX Adresse 417
1X UP Æ
1 SET DMX ADDR?
1X UP Æ
1 SET DMX ADDR?
12 PATCH ADDRS?
1X YES Æ
1 SET DMX ADDR?
121 CHANNEL [1-6]
Mit UP/DOWN den gewünschten Dimmerkanal (1 - 6) auswählen.
1X YES Æ
1 SET DMX ADDR?
1211 ADDR [1-512]
Mit UP/DOWN die gewünschte PATCH Adresse (1 - 512) eingeben.
Mit YES bestätigen (STORED OK).
2. Kanaleinstellungen (2 SET CHANNELS?)
In diesem Menü können Sie die Einstellungen für: Lampenvorheizung, MAX. Kanalausgang, Dimmerkurven und Kanalfadezeit einstellen. Im einzelnen sind das:
2.1.
SET PREHEAT? (Lampenvorheizung)
Lampenvorheizung für jeden Dimmerkanal. Dies schont bei Chasern die Lampen und
verlängert die Lampenlebensdauer erheblich (z.B. in kalter Umgebung). Die Lampenvorheizung sollte so gewählt sein, dass die Glühwendel gerade so nicht brennt. Dies
kann von Lampentyp zu Lampentyp unterschiedlich sein. Der Einstellbereich ist 0-20%.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
6
!
2X UP Æ
2 SET CHANNELS?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
21 SET PREHEAT?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
211 CHANNEL [1-6,A]
Mit UP/DOWN den gewünschten Dimmerkanal auswählen. A steht dabei
für alle Dimmerkanäle 1 - 6.
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
2111
[0-20 %]
Mit UP/DOWN den gewünschten Wert (0 - 20 %) einstellen. Mit
YES bestätigen (STORED OK).
2.2.
SET MAX OUT? (Max Dimmerausgang pro Kanal)
Legt den max. Dimmerkanalausgang fest. Dies kann z.B. nützlich sein, falls ein Scheinwerfer auch bei voll aufgezogenem Schieberegler am Lichtpult nie heller als ein
bestimmter Wert (z.B. 50 %) sein soll.
2X UP Æ
2 SET CHANNELS?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
21 SET PREHEAT?
1X UP Æ
2 SET CHANNELS?
22 SET MAX OUT?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
221 CHANNEL [1-6,A]
Mit UP/DOWN den gewünschten Dimmerkanal auswählen. A
steht dabei für alle Dimmerkanäle 1 - 6.
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
2211
[100-30 %]
GLP Š German Light Production
(V1.1)
7
!
Mit UP/DOWN gewünschten Wert (100 - 30 %) einstellen.
Mit YES bestätigen (STORED OK).
2.3.
SET CURVE (Dimmerkurven einstellen)
In diesem Menü könne verschiedene Dimmerkurven für jeden Kanal eingestellt werden.
Diese können Linear, Square oder Switch (schaltend) sein.
Linear [LIN]
Square [SQ]
Dimmerkurve (CURVE)
Switch [SW]
2X UP Æ
2 SET CHANNELS?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
21 SET PREHEAT?
2X UP Æ
2 SET CHANNELS?
23 SET CURVE?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
231 CHANNEL [1-6,A]
Mit UP/DOWN den gewünschten Dimmerkanal auswählen. A
steht dabei für alle Dimmerkanäle 1 - 6.
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
2311 CURVE [LIN]
Mit UP/DOWN gewünschte Dimmerkurve (LIN, SW oder
SQ) auswählen. Mit YES bestätigen (STORED OK).
GLP Š German Light Production
(V1.1)
8
!
2.4.
SET FADE (Fadezeit für Eingangssignalübernahme)
Diese Fadezeit legt fest, wie schnell ein DMX Signalwechsel von Lichtpult im Dimmer
übernommen wird. D.h. eine Einstellung vom Lichtpult wird erst mit einer zeitlichen
Verzögerung (Fadezeit) am Ausgang des Dimmers sichtbar. Dies kann z.B. zum Erzeugen von Fadeeffekten benutzt werden falls das Lichtpult kein Fadepult sondern nur ein
Switchpult ist (z.B. Touchpannels). Weiterhin kann es zum Verteilen und Nivellieren der
Last des Dimmers benutzt werden. D.h. der Sicherungsautomat wird nicht schlagartig
sondern „weich“ belastet.
2X UP Æ
2 SET CHANNELS?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
21 SET PREHEAT?
3X UP Æ
2 SET CHANNELS?
24 SET FADE?
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
241 CHANNEL [1-6,A]
Mit UP/DOWN den gewünschten Dimmerkanal auswählen. A
steht dabei für alle Dimmerkanäle 1 - 6.
1X YES Æ
2 SET CHANNELS?
2411 TIME [0-999s]
Mit UP/DOWN gewünschte Fadezeit (0-999 s) auswählen.
Mit YES bestätigen (STORED OK).
GLP Š German Light Production
(V1.1)
9
!
3. Szenen, Shows und Programme (3 SET SCENES?)
3.1.
PLAY SHOW? (Szenen/Shows/Programme abspielen)
Es könne bis zu 24 Szenen, 10 Shows und 90 Programme gespeichert und abgesielt
werden.
3X UP Æ
3 SET SCENES?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
31 PLAY SHOW?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
311 GO [SHOW 1]
Mit UP/DOWN die gewünschte Szene, Show oder Programm auswählen.
In der Kanalanzeige ist jeweils eine Vorschau zu sehen. Mit YES bestätigen (STORED OK).
3.2.
RECORD? (Szenen speichern / alle Szenen löschen)
Es könne bis zu 24 Szenen abgespeichert werden. Dies geschieht auf zweierlei Arten.
1) Die aktuell vom Kontroller anliegende Szene wird übernommen und abgespeichert.
2) Die Szenen werden ohne einen externen Kontroller mit Hilfe der Preheat Funktion erstellt (Ausgänge allerdings limitiert auf 0-20%).
Eine Szene mit dem Kontroller anlegen oder mit der Preheat Funktion erstellen.
3X UP Æ
3 SET SCENES?
2X YES Æ
3 SET SCENES?
321 Get SCENE [xx]
Mit UP/DOWN den gewünschten Szenen, Show oder Programmplatz auswählen
(Clear SCEN zum Löschen aller Szenen auswählen). Mit YES bestätigen und
die anliegende Szene ist gespeichert (STORED OK).
GLP Š German Light Production
(V1.1)
10
!
3.3.
DMX FAIL? (Dimmerausgang ohne DMX Signal)
Die folgenden Optionen sind wählbar für den Fall, dass der DMX Input des Dimmers
ausfällt.
3X UP Æ
3 SET SCENES?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
31 PLAY SHOW?
2X UP Æ
3 SET SCENES?
33 DMX FAIL?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
331
[ --- ]
Mit UP/DOWN die gewünschte Option auswählen. Mit YES
bestätigen (STORED OK).
Die Optionen im einzelnen sind:
Option
LAST HELD
ALL OFF
SCENE 24
GO NO DMX
GO MAP
3.4.
Funktion
Das letzte empfangene DMX Signal wird am Dimmerausgang gehalten.
Alle Dimmerkanäle gehen auf 0 %.
Es wird die zuvor programmierte Szene 24 an den Dimmerausgang
gegeben.
Die zuvor programmierte „NO DMX SCENE“ wird an den Dimmerausgang gegeben. Sie wird aktiv, falls beim Einschalten des Dimmers keine
DMX anliegt.
Umschalten auf Steuerung der internen Chaser (zweiter Signaleingang).
PRESET MAP?
Preset MAP ist ein zweiter Signaleingang, welcher entweder durch Umstellen im Menü
oder durch den Wegfall des DMX Signals aktiviert wird. Er ermöglicht die internen
Szenen, Chaser oder Programme der DP-106 über 24 DMX Kanäle extern zu steuern.
Dies kann bspw. als Notsystem bei Ausfall des DMX Steuerpultes benutzt werden,
indem z.B. ein einfaches nichtprogrammierbares Lichtpult (oder ein DMX Tester) nun
die internen Szenen, Chaser und Programme aufruft. Weiterhin arbeitet diese Funktion
mit der MASTER/SLAVE Steuerung der DP-106.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
11
!
3X UP Æ
3 SET SCENES?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
31 PLAY SHOW?
3X UP Æ
3 SET SCENES?
34 PRESET MAP?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
341 CHANL [1]
Mit UP/DOWN den gewünschten DMX Kanal 1-24 auswählen.
1X YES Æ
3 SET SCENES?
3411 DO [SCENE 1]
Mit UP/DOWN gewünschte Szene 1-24, Chaser oder Programm auswählen. Mit YES bestätigen (STORED OK).
Beispiel:
Der DMX Kanal 001 aktiviert (ab ca. 30%) die interne Szene 1 der DP-106.
Der DMX Kanal 002 aktiviert (ab ca. 30%) die interne Szene 2 der DP-106.
...
Der DMX Kanal 024 aktiviert (ab ca. 30%) das interne Programm 90 der DP-106.
Hinweis: Es kann immer nur eine Szene (Chaser oder Programm) aufgerufen werden.
3.5.
FADE TIMES? (Fadezeit der 24 Szenen)
Den 24 Szenen können individuelle Fadezeiten (0 - 999 s) zugewiesen werden. Diese
blenden dann in der eingestellten Zeit zur nächsten Szene über.
3X UP Æ
3 SET SCENES?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
31 PLAY SHOW?
4X UP Æ
3 SET SCENES?
35 FADE TIMES?
GLP Š German Light Production
(V1.1)
12
!
1X YES Æ
3 SET SCENES?
351 SCENE
[ A-24 ]
Mit UP/DOWN die gewünschte Szene auswählen. A steht für alle
24 Szenen.
1X YES Æ
3 SET SCENES?
3511 TIME [0-999s]
Mit UP/DOWN die gewünschte Fadezeit einstellen. Mit
YES bestätigen (STORED OK).
3.6.
NO DMX SCENE? (NO DMX Szene nach dem Einschalten)
Diese Szene, Show oder das Programm kann falls in den Optionen unter 331 ausgewählt, bei Abwesenheit eines DMX Signals während des Einschalten des Dimmers an
den Ausgang gegeben werden.
3X UP Æ
3 SET SCENES?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
31 PLAY SHOW?
5X UP Æ
3 SET SCENES?
36 NO DMX SCENE?
1X YES Æ
3 SET SCENES?
361 DO
[ --- ]
Mit UP/DOWN die gewünschte Szene, Show oder das Programm
auswählen. Mit YES bestätigen (STORED OK).
4. Dimmerkanäle testen (4 TEST CHANLS)
In diesem Menü könne die Dimmerkanäle einzeln oder zusammen getestet werden. Es
werden abwechselnd 0 %, 50 % oder 100 % an den Dimmerausgang gegeben. Dies ist
auch die schnellste Methode um angeschlossene Lampen sowie die Verkabelung zu
testen.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
13
!
4X UP Æ
4 TEST CHANLS
1X YES Æ
4 TEST CHANLS
41 CH[A-6] Y=TEST
Mit der UP/DOWN Taste den gewünschten Dimmerkanal auswählen. A steht für
alle 6 Kanäle. Bei jeder Betätigung der YES-Taste wird der entsprechende
Dimmerkanal abwechselnd auf 100 % Æ 50 % Æ 0 % usw. geschalten.
5. Steuersignaleingang (5 SET INPUTS?)
In diesem Menü könne Sie zwischen den beiden möglichen Steuersignaleingängen
DMX und MAP umschalten. Der DMX Eingang (3 pol XLR) ist konform zu dem USITT
DMX512 (1990) Standard.
5X UP Æ
5 SET INPUTS?
1X YES Æ
5 SET INPUTS?
51
[DMX/MAP ONLY ]
Mit UP/DOWN zwischen den beiden Einstellungen (DMX und MAP) umschalten.
Anschließend mit YES bestätigen (STORED OK).
Signal
DMX
PIN 1=
PIN 2=
PIN 3=
Pinbelegung
GROUND
DATA (-)
DATA (+)
Signal
MAP
PIN 1=
PIN 2=
PIN 3=
Pinbelegung
GROUND
DATA (-)
DATA (+)
6. Setup Master / Slave ( 6 UNIT SETUP?)
In diesem Menü können Sie den Dimmer zwischen den Betriebsarten MASTER und
SLAVE umschalten (Verbinden mehrerer DP-106 hintereinander).
6X UP Æ
6 UNIT SETUP?
GLP Š German Light Production
(V1.1)
14
!
1X YES Æ
6 UNIT SETUP?
61
[MASTER / SLAVE]
Mit UP/DOWN zwischen den beiden Einstellungen (MASTER und SLAVE)
umschalten. Anschließend mit YES bestätigen (STORED OK).
MASTER
SLAVE
Der Master leitert sowohl die DMX wie auch die MAP Signale
über den DMX Ausgang weiter.
Der Slave leitet lediglich die DMX Signale über den DMX Ausgang weiter.
D.h. Bei MAP Betrieb wird die Erste DP-106 am MAP Eingang angeschlossen
und als MASTER betrieben. Alle weiteren DP-106 werden über DMX gelinkt und
als SLAVE betrieben.
7. Displaytext einstellen (7 SET TEXT?)
Der Standardtext welcher über das Display läuft kann hier individuell erstellt werden.
Der Text kann bis zu 40 Buchstaben haben.
7X UP Æ
7 SET TEXT?
1X YES Æ
7 SET TEXT?
71 TEXT...
[Zeichen]
In der eckigen Klammer steht das momentan zu bearbeitende Zeichen. Zusätzlich blinkt es im Display. Mit UP/DOWN zwischen den Buchstaben umschalten
(Zahlen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen, Leerstelle, CLR
und END). Anschließend mit YES bestätigen und den nächsten Buchstaben
eingeben.
CLR: Löscht alle 40 Zeichen.
END: Am Ende Ihrer Eingabe [END] eingeben und mit YES bestätigen
(STORED OK).
GLP Š German Light Production
(V1.1)
15
!
8. Softwareversion abfragen (8 SOFTWARE REV?)
In diesem Menü kann die aktuelle Softwareversion der Dimmers abgefragt werden.
8X UP Æ
8 SOFTWARE REV?
1X YES Æ
8 SOFTWAR REV?
81 REV X.X
Datum
Es erscheint sowohl die Versionsnummer wie auch das Erstelldatum. Mit NO
dieses Menü wieder verlassen.
9. Dimmerinformationen abfragen (9 READ INFO?)
In diesem Menü können Sie verschiedene Informationen über den Betriebszustand des
Dimmers abfragen. Im einzelnen sind das: Betriebsstunden, aktuelle MIN und MAX
Temperatur, aktuelle DMX Levels, Menüzugriff und Standards wieder herstellen.
9.1.
HOURS USED? (Betriebsstunden ablesen)
9X UP Æ
9 READ INFO?
1X YES Æ
9 READ INFO?
91 HOURS USED?
Mit YES werden die gesamten Betriebsstunden des Dimmers angezeigt. Mit NO
dieses Menü wieder verlassen.
9.2.
TEMPERATURE (MIN/MAX- Betriebstemperatur ablesen)
9X UP Æ
9 READ INFO?
1X YES Æ
9 READ INFO?
91 HOURS USED?
GLP Š German Light Production
(V1.1)
16
!
1X UP Æ
9 READ INFO?
92 TEMPERATURE
1X YES Æ
9 READ INFO?
921
[ MAX ] 45C
Mit UP/DOWN zwischen
umschalten.
MAX,
MIN,
NOW
und
MAX
Maximal erreichte Temperatur des Dimmers.
MIN
Minimal erreichte Temperatur des Dimmers.
NOW
Aktuelle Temperatur des Dimmers.
RESET
RESET Löscht die MIN und MAX Temperaturen.
Mit YES bestätigen (STORED OK)oder mit NO das Menü verlassen.
Übersteigt die interne Gerätetemperatur 70°C, so wird am Display die Fehlermeldung
"OVER TEMPERATURE" ausgegeben. Gleichzeitig werden die Kanalausgänge auf
max. 50% limitiert. Ist dies der Fall muss nach Beseitigung der Störung zuerst ein
Temperatur-Reset durchgeführt werden s.o.
9.3.
DMX LEVELS (aktuelle DMX Signallevels ablesen)
Zeigt die aktuell anliegenden DMX Levels (Werte) an den 6 Dimmerkanälen an.
9X UP Æ
9 READ INFO?
1X YES Æ
9 READ INFO?
91 HOURS USED?
2X UP Æ
9 READ INFO?
93 DMX LEVELS
1X YES Æ
9 READ INFO?
931 CH [ 1-6 ] = DMX
Mit UP/DOWN zwischen den Dimmerkanälen (1 - 6) umschalten.
Es wird der aktuelle DMX Signalwert am DMX Eingang angezeigt.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
17
!
9.4.
MENU ACCESS (Menü sperren oder freigeben)
9X UP Æ
9 READ INFO?
1X YES Æ
9 READ INFO?
91 HOURS USED?
3X UP Æ
9 READ INFO?
94 MENU ACCESS
1X YES Æ
9 READ INFO?
941
[LOCK / UNLOCK]
Zuerst wird der aktuelle Betriebszustand angezeigt. Mit UP/DOWN
anschließend zwischen LOCK und UNLOCK umschalten. Mit YES
bestätigen.
LOCK
Nur DMX/MAP Signal wird empfangen
UNLOCK
Alle Menüpunkte sind zugänglich und veränderbar.
Hinweis: Werden am Dimmer länger als 10 min keine Einstellungen vorgenommen, so
verriegelt sich das Display automatisch. Dies wird durch ein L unten links im Display
angezeigt. Zum Entriegeln drücken Sie gleichzeitig für 4 Sec. die YES und NO Tasten.
9.5.
SET DEFAULTS (Standards wiederherstellen)
9X UP Æ
9 READ INFO?
1X YES Æ
9 READ INFO?
91 HOURS USED?
4X UP Æ
9 READ INFO?
95 SET DEFAULTS
1X YES Æ
9 READ INFO?
951
xxx
Defaults = kein Preheat, DMX Startadresse [001], kein Softpatch, Signal = DMX.
GLP Š German Light Production
(V1.1)
18
!
III. Anschluss der Ausgänge / Netzanschluss
Der Dimmer kann auf zwei unterschiedliche Arten ans Stromnetz angeschlossen
werden. In beiden Fällen muss der Netzanschluss mit einem Fehlerstromschalter FI mit
30 mA abgesichert sein.
AC 230V~ 50-60 Hz, 10A pro Kanal - insgesamt 20 A
Einphasig
&+ /
&+ 1
1
&+ /
&+ /
1
1
&+ /
/
$& ,1387
&+ 1
1
/
1
/
AC 230V~ 50-60 Hz, 10A pro Kanal - insgesamt 20A pro Phase
Dreiphasig
/ / &+ /
&+ 1
1
/
/
&+ 1
$& ,1387
/ &+ 1
&+ /
/
&+ 1
1
/
1
/
/
/
Hinweis: Zum Realisieren des einphasigen Anschlusses liegen 2 Kabelbrücken bei.
IV. DMX / MAP Eingänge
Auf der Rückseite der Dimmers befinden sich die DMX und MAP Signaleingänge.
DMX IN
2
3
PIN 1 = GROUND
1
DMX OUT
PIN 2 = DATA (-)
1
3
2
MAP
PIN 3 = DAT (+)
Hinweis: Wird der DP-106 als MASTER betrieben, wird
das MAP Signal über DMX OUT weitergesendet.
2
3
1
GLP Š German Light Production
(V1.1)
19
!
V.
System Mitteilungen und Fehlermeldungen
Im Display bzw. durch die LEDs daneben werden verschiedene Rückmeldungen vom
Dimmer an den Benutzer weitergegeben. Im folgenden sind das:
POWER LED
Leuchtet bei angeschlossenem Netzanschluss.
DMX LED
Blinkt beim Anschluss und Empfang eines korrekten DMXSignals.
MAP LED
Blinkt beim Anschluss und Empfang eines korrekten MAPSignals.
Kanal LEDs
Leuchten bei Aktivierung der Dimmerausgänge.
DMX Absent
Es wird kein DMX Signal empfangen.
Invalid Start
Es wurde beim Einschalten des Dimmers ein ungültiges Steuersignal empfangen.
Over Temperature
Der Dimmer ist überhitzt. Dies kann u.a. bei verlegtem oder
defektem Lüfter oder ständigem Kurzschluss am Dimmerausgang geschehen.
IIC
Interner System Fehler. Wenden Sie sich an Ihren Vertriebspartner.
L
Werden am Dimmer länger als 10 min keine Einstellungen vorgenommen, so verriegelt sich das Display automatisch. Dies wird
durch ein L unten links im Display angezeigt. Um es wieder zu
entriegeln drücken Sie gleichzeitig für 4 Sec. die YES und NO
Tasten.
VI. Technische Spezifikationen
Netzanschluss .................................................................................. AC 230V ~ 50-60Hz
Kanalausgänge (Einphasiger Anschluss) .......................................... 10A/CH., Total 20A
Kanalausgänge (Dreiphasiger Anschluss) ......................................... 10A/CH., Total 60A
DMX In/Out ................................................................................. 3-pol XLR, male/female
MAP In .................................................................................................... 3-pol XLR, male
Abmessungen .................................................................................... 482 x 390 x 90 mm
Gewicht .................................................................................................................. 9,0 Kg
GLP Š German Light Production
(V1.1)
20
!
VII. Index
Anschlüsse .........................................19
Lampenvorheizung ...............................6
Ausgänge ...........................................19
Max Dimmerausgang............................7
Betriebsstunden..................................16
Menü sperren .....................................18
Betriebstemperatur .............................16
Menüs...................................................3
Dimmerinformationen .........................16
Navigation.............................................3
Dimmerkanäle testen..........................13
Netzanschluss ....................................19
Dimmerkurven ......................................8
NO DMX SCENE ................................13
Display..................................................3
NO-Taste..............................................3
Displaytext ..........................................15
PATCH .................................................6
DMX FAIL ...........................................11
Pinbelegung ................................14, 15
DMX IN ...............................................19
Programme .........................................10
DMX OUT ...........................................19
Shows .................................................10
DMX Signallevels................................17
Softwareversion ..............................1, 16
DMX Startadresse ................................5
Standards ...........................................18
DOWN-Taste........................................3
Steuersignaleingang ...........................14
Dreiphasig .........................................19
Szenen ...............................................10
Einphasig ..........................................19
Technische Spezifikationen ................20
FADE TIMES ......................................12
UP-Taste ..............................................3
Fadezeit................................................9
YES-Taste ............................................3
Fehlermeldungen................................20
GLP Š German Light Production
(V1.1)
21
!
GLP Š German Light Production
(V1.1)
22
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
284 KB
Tags
1/--Seiten
melden