close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSHANDBUCH - Fender

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSHANDBUCH
F Ü R F E N D E R ® G I TA R R E N
Sprachen
Si necesita acceder a los manuales de instrucciones de las guitarras en Español,
visite nuestra página web http://www.fender.com/support
Vous trouverez le mode d’emploi des guitares Fender® en français sur le site
Internet http://www.fender.com/support
Il manuale d’uso delle Chitarre Fender in Italiano è disponibile nel nostro sito web
http://www.fender.com/support
Das Fender-Bedienungshandbuch für Gitarren in Deutsch, finden Sie auf unserer
Website http://www.fender.com/de-DE/support
Se desejar ler o manual do proprietário Fender para guitarras em português, por
favor, visite nosso website em http://www.fender.com/support
日本語のギター用 Fender オーナーズ・マニュアルは、弊社のウェブサイト
http://www.fender.com/support をご参照ください。
1
2
Geschichte
Gitarren sind cool.
3
Wir gratulieren zu Ihrer neuen Fender E-Gitarre!
Sie befinden sich übrigens in guter Gesellschaft — seit mehr als
einem halben Jahrhundert spielen berühmte und unentdeckte
Gitarrenhelden dieser Welt auf Instrumenten wie Ihrem. Der Sound
von Fender ist der Sound moderner Musik und wir begrüßen Sie
als neues Mitglied unserer Familie …
Dieses Handbuch wird sowohl Newcomern als auch erfahrenen
Profis weiterhelfen und das Stimmen und Wechseln der Saiten, das
Justieren und Intonieren und viele andere Verfahren demystifizieren.
Sie werden einfach lernen, Ihre Gitarre in den kommenden Jahren
rundum zu pflegen. Dies ist ziemlich unkompliziert und macht
keine Mühe, sondern sogar Spaß.
Und nebenbei erzählen wir Ihnen viele interessante Details über
Fender. Also nochmals herzlichen Glückwunsch und lassen Sie
uns gleich anfangen …
4
Geschichte
Seit 1946 …
Die DNA Ihrer neuen Gitarre enthält mehr als ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte
Fender wurde 1946 von Clarence Leonidas “Leo” Fender gegründet, einem süd­kali­
forn­­­ischen Erfinder und Geschäftsmann mit elektronischer Begabung. Anfänglich bestand
seine Firma aus einer kleinen Radioreparaturwerkstatt in Fullerton, Kalifornien, in der er
gediegene Verstärker und einfache Lap Steel-Gitarren baute, die bei Western Swing Bands
dieser Ära sehr beliebt waren. Zweifellos bescheidene Anfänge. Und Rock ‘n’ Roll war
noch ein Jahrzehnt entfernt.
Kurzum, Leo und sein Team starteten bald zu einem außer­gewöhnlich
kreativen Höhenflug, der 1950 mit der weltweit ersten, spanisch
inspirierten solidbody E-Gitarre, der Telecaster® (und der
Esquire® mit nur einem Pickup) begann. Fender
gelang 1951 ein zweiter Geniestreich mit dem
weltweit ersten kommerziell erfolgreichen
solidbody E-Bass, dem Precision Bass®, und
dem ergänzenden Bassman® Verstärker. Der
Twin Amp® wurde 1952 vorgestellt.
5
18
Geschichte
1954 enthüllte Fender® die vielleicht beliebteste und einfluss­
reichste E-Gitarre aller Zeiten — die Stratocaster®. Innerhalb
eines Jahrzehnts würden einige der größten Rockgitarristen
diesem speziellen Modell unglaubliche Sounds entlocken,
die alle Vorstellungen der Fender-Designer übertrafen.
Weitere Klassiker folgten — die Jazzmaster® (1958),
der Jazz Bass® (1960), die Jaguar® (1962) und weitere
großartige Amps. Als Fender 1965 an CBS verkauft wurde,
hatte sie sich von einem kalifornischen Gitarrenbauer mit
Pioniergeist zum Marktführer mit einer Kollektion an
hochgeschätzten Instrumenten und Verstärkern entwickelt,
die weltweit die Musik veränderten.
Im Anschluss an CBS nahm Mitte der 80er Jahre die moderne Fender-Ära ihren Anfang und Fender ist heute
größer und besser als je zuvor. Es ist schon ziemlich cool, dass ein Unternehmen mit solch großer Rock ‘n’
Roll Vergangenheit sich ständig als durch und durch moderner Marktführer neu erfindet, dessen Innovationen
eine großartige Rock ‘n’ Roll Zukunft vorwegnehmen.
Dieses Wort — Innovation — sagt eigentlich alles. Fender
war schon bei ihrer Gründung in den 1940ern innovativ
und ist es immer geblieben, bis ins 3. Jahrtausend.
Und deshalb haben Hobbymusiker und Superstars in
den letzten 50 Jahren mehr populäre Musik auf einer
Fender gespielt als auf jedem anderen elektrischen
Instrument.
6
Geschichte
1951
Entwicklung des®
Precision Bass
®
1946 und Bassman Amps
1954
Gründung durch
Präsentation der
Clarence Leonidas
Stratocaster®
“Leo” Fender
1950
Entwicklung
der
Telecaster®®und
Esquire
7
1965
Verkauf von
1960 Fender an CBS
Entwicklung ®des
Jazz Bass
2000+
Fenders Innovationen bleiben
zukunftsweisend
Zeitachse
Mitte der 1980er
1958
Beginn der
Entwicklung ®der
modernen
Fender-Ära
Jazzmaster
1962
1952
Entwicklung
der
Entwicklung des
Jaguar®
Twin Amps®
8
9
Verdrahtungsdiagramme, Schalter/Regler-Funktionsdiagramme und
Teilelisten für Ihr spezielles Modell finden Sie unter www.fender.com/
de in der Rubrik “Support”. Hier führt Sie der “Wissensdatenbank”
Link zu Infos über mehr als 250 Fender-Instrumentenmodelle.
Sie können uns auch jederzeit direkt kontaktieren, um diese
Informationen via Post, E-Mail oder Telefon zu erhalten:
Attn: Consumer Relations
Fender Musical Instruments Corp.
8860 East Chaparral Road, Suite 100
Scottsdale, Ariz. 85250-2610
480.596.7195
consumerrelations@fender.com
10
Infos
Funktionen
Regler &
Daten
Detailliertere Informationen zu den Funktionen und Spezifikationen
Ihres speziellen Gitarrenmodells finden Sie unter www.fender.com/de
in der Rubrik “Produkte”. Hier ist bei der Beschreibung jeder Gitarre
ein “Spezifikationen” Link angelegt, der zu einer leicht lesbaren Liste
führt.
11
12
Infos
Werksspezifikationen und Einrichtung …
Ihre Gitarre wird aus den besten Materialien und mit großer Handwerkskunst gefertigt. Bei der
Endmontage wird Ihr Instrument von Hand justiert und nach Fenders Werksspezifikationen eingerichtet,
um eine optimale Saitenlage sicherzustellen.
Allerdings kann sich Ihre Gitarre, wie alle aus Holz gefertigten Instrumente, durch Schwankungen der
Temperatur und Luftfeuchtigkeit verändern. Dies geschieht auf natürliche Weise mit der Zeit und aufgrund
von Ortswechseln. Wenn Sie die Gitarre in Empfang nehmen, kann deren Bespielbarkeit durch folgende
Faktoren beeinflusst worden sein:
•
•
•
•
•
•
•
13
Zeitspanne zwischen der Endmontage und der Auslieferung durch Fender
Zeitspanne zwischen der Auslieferung durch Fender und der Ankunft am Bestimmungsort
Art der Zustellung — z. B. Lieferwagen, Luftfracht, U-Boot, Lama etc.
Klimatische Bedingungen während des Transports
Klimatische Bedingungen am Bestimmungsort
Zeitspanne zwischen der Lagerung beim Händler und dem Verkauf
Ob der Händler das Instrument selbst eingerichtet hat
Wichtiger Hinweis!
Wenn die Saitenlage beim Erhalt des Instruments nicht mehr auf die Werksspezifikationen eingestellt
ist, bewahren Sie Ruhe! Es ist wie gesagt normal, dass sich die Einstellungen einer Gitarre aufgrund
der oben erwähnten Faktoren ändern. Keine Panik! Lesen Sie einfach weiter …
Infos
Ihre Gitarre besitzt viele Justagepunkte, mit denen sich die zwischen Endmontage
und Zustellung aufgetretenen Veränderungen kompensieren lassen. Wenn die Saiten
beispiels­weise höher oder tiefer als gewünscht liegen, erfahren Sie in diesem
Handbuch, wie man die Gitarre so einrichtet, justiert und wartet, dass die Bespielbarkeit
für Sie optimal ist. Und wenn Sie die Korrekturen nicht selbst vornehmen möchten –
was durchaus verständlich ist –, können Sie Ihre Gitarre einfach bei einem autorisierten
Fender Service Center abliefern.
Weiterer wichtiger Hinweis!
Die erste standard Einrichtung und Einstellung eines Instruments und dessen Teile zum
Zeitpunkt des Kaufs wird als normale Produktvorbereitung des Händlers angesehen
und fällt nicht unter die Fender-Garantie. Bei Empfang und Abnahme des Instruments
übernimmt der Käufer die gesamte Verantwortung für das Einrichten, Einstellen und
Warten des Instruments.
14
Aufbau
Aufbau 101
Strukturdiagramme sind immer cool, gleichgültig ob man die Bezeichnung
aller Bauteile kennt oder nicht. Eine E-Gitarre ist wie folgt aufgebaut:
hintere
Korpushälfte
Saitenreiter
vordere
Korpus­hälfte
Gitarrenkorpus
Gurthalterung
Steg
Tremolohebel
Ausgangsbuchse
Klangregler
15
Pickups
Pegelregler
Pickguard
PickupWahlschalter
Gurthalterung
Einlage/Markierung
12. Bund
Bund
Griffbrett
Stimmmechaniken
Halsverstellstab
Aufbau
Sattel
Saitenbaum
Tremolo-Aussparung
(Rückseite der Gitarre)
Kopfplatte
Aufbau 101
16
TYPEN VON
17
GITARREN
Mustang ®
Jaguar ®
Jazzmaster ®
Stratocaster ®
Telecaster ®
Esquire ®
Infos
Perfekte E-Gitarren Einrichtung
Hinweis: Die folgenden Werksspezifikationen sind Mittelwerte und sollen nur als Richtlinie dienen. Sie sind keine unumstößlichen Regeln. Wenn
Sie eine etwas höhere oder tiefere Saitenlage vorziehen, können Sie natürlich von den Richtlinien abweichen. Beachten Sie aber, dass eine
höhere Saitenlage schwieriger zu spielen ist und eine tiefere Saitenlage je nach Spielstil oder -technik eventuell zu schnarrenden Bünden führt.
Um eine optimale Bespielbarkeit Ihrer Gitarre herzustellen, gehen Sie nach den folgenden fünf einfachen
Schritten vor. Aber immer der Reihe nach — Sie brauchen die richtigen Werkzeuge:
Set mit Fühlerlehren (0,05 - 0,6 mm)
15 cm Lineal (mit 0,4 mm Schritten) und Maßband
Set mit Inbusschlüsseln
Kreuzschlitzschraubenzieher
Elektronischer Tuner
Drahtzangen
Saitenkurbel
Leichtes Maschinenöl (3-in-1, für Modelleisenbahn)
Politur und Tuch
Kapodaster
Einrichtung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1. Saiten wechseln
Einrichtung
19
Der Klang Ihrer Gitarre lässt sich am besten, schnellsten und einfachsten neu
be­leben, indem Sie die Saiten wechseln. Man kann leicht erkennen, ob Saiten
alt, abgenutzt oder schmutzig sind: Sie klingen dumpf und leblos und fühlen
sich rau an, wenn man mit dem Finger daran entlang fährt. Das Wechseln der
Saiten ist nicht schwierig, aber abhängig von Ihrem Fender-Gitarrenmodell ist die
Vorgehensweise unterschiedlich.
Die Saiten sind am Steg und über die Stimmmechaniken der Kopfplatte am
Korpus befestigt. Da die verschiedenen Fender-Gitarrenmodelle unterschiedliche
Stege und Stimmmechaniken verwenden, müsste man für jedes Instrument eine
spe­zielle Anleitung zum Saitenwechseln schreiben, was den Rahmen dieser
klei­nen Brochüre sprengen würde. Die speziellen Anleitungen zum Wechseln der
Saiten bei Ihrer Fender-Gitarre finden Sie daher online unter www.fender.com/de
in der Rubrik “Support”. Dort führt Sie der “Kurzanleitungen” Link zu speziellen
und leicht nachvollziehbaren Anleitungen für die Telecaster®, Stratocaster®,
Jazzmaster®, Jaguar® und andere Fender-Gitarren mit unterschiedlichen Stegund Stimmmechanik-Typen.
Stellen Sie den Saitenreiter der erster Saite auf diese Mensurlänge
ein, indem Sie vom inneren Rand des Sattels bis zur Mitte des
Reiters messen. Den Saitenreiter der zweiten Saite verschieben
Sie dann um die Dicke der zweiten Saite hinter die Position
des ersten Reiters. (Wenn die zweite Saite also 0,011” dick
ist (0,3 mm), verschieben Sie den zweiten Saitenreiter um 0,3
mm hinter den ersten). Verschieben Sie den dritten Saitenreiter
um die Dicke der dritten Saite hinter den zweiten Reiter. Der
Saitenreiter der vierten Saite sollte parallel zum Reiter der zweiten
Saite eingestellt werden. Gehen Sie beim fünften und sechsten
Saitenreiter nach der für die zweite und dritte Saite verwendeten
Methode vor.
3. Halsstab einstellen
Die Intonation erfordert jedoch eine Reihe sehr präziser Mes­
sungen. Keine Angst — Sie können die grundlegende Intonation
Ihrer Gitarre problemlos voreinstellen. Messen Sie mit einem
Bandmaß die exakte Länge der Mensur vom inneren Rand des
Sattels bis zur Mitte des 12. Bundes (Mitte des Bundstäbchens,
nicht des Griffbrettraums). Verdoppeln Sie die Messung — das ist
die Länge der Mensur.
Der Truss Rod ist ein genialer unsichtbarer Stahlstab im Innern
des Halses, der der Zugkraft der Saiten entgegenwirkt. Ein
perfekt eingestellter Hals weist eine gewisse Zugentlastung
(Krümmung) auf, damit die Saiten frei schwingen können. Der
Halsstab lässt sich eigentlich ziemlich einfach einstellen.
Bringen Sie am ersten Bund einen Kapodaster an und drücken
Sie dann die sechste Saite (tiefes E) am letzten Bund. Messen
Sie den Abstand zwischen Unterseite der Saite und Oberseite
des 8. Bundes — der Zwischenraum sollte etwa 0,25 mm
betragen. Wenn Sie dann ein Auge schließen und vom
Korpusende bis zur Kopfplatte am Hals entlang sehen (wie beim
Zielen mit einem Gewehr), können Sie erkennen, ob der Hals
gerade oder gebogen ist (und Sie sehen dabei echt cool aus).
Fender-Gitarren verwenden beim Halsstab zwei unter­
schiedliche Einstellungsverfahren. Beim ersten Verfahren
erfolgt die Einstel­lung über die Kopfplatte mit einem
Inbusschlüssel, beim zweiten erfolgt die Einstellung über den
Halsansatz am Korpus mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher.
Gehen Sie in beiden Fällen wie folgt vor:
Einstellung an der Kopfplatte (Inbusschlüssel): Ist der Hals zu
konkav (Gitarre in Spielposition - Sie sehen den Hals entlang in
Richtung Stimmmechaniken), drehen Sie die Stahlstabmutter
nach links. Zu konvex - nach rechts.
Einrichtung
2. Intonation einstellen
(Feintuning)
Ungeachtet des Stegtyps Ihrer Gitarre müssen Sie immer darauf
achten, dass der Knickwinkel der Saite an den Saitenreitern
aus­reichend groß ist (mindestens 30˚). Stegeinstellungen, wie
Saiten­lage und Tremolo-Spielraum, können Sie nach persönlichem
Geschmack vornehmen.
N
Einstellung am Halsansatz (Kreuzschraubenzieher): Ist der Hals
zu konkav, drehen Sie die Stahlstabmutter nach rechts. Zu
konvex - nach links. Prüfen Sie die Stimmung und prüfen Sie
dann erneut den Abstand mit der Fühlerlehre.
Das ist alles. Sie können Ihre Einstellungen nochmals über­
prüfen, indem Sie am Hals entlangsehen und den Abstand
messen, der etwa 0,25 mm betragen sollte.
Hinweis: Wenn sich der Halsstab nur mit hohem Kraftauf­wand
einstellen lässt oder Sie sich das Einstellen nicht zutrauen,
sollten Sie Ihre Gitarre zu einem autorisierten Fender Service
Center bringen.
21
4. Saitenhöhe einstellen
3. Halsstab einstellen
(FORTSETZUNG)
Einrichtung
TIGHTE
Bei diesem einfachen Verfahren geht es mehr um persönliche Vorliebe
als um mathematische Höchstleistung. Prüfen Sie zuerst die Stimmung
und messen Sie dann mit einem 15 cm Lineal den Abstand zwischen der
Unterseite jeder Saite und der Oberseite des 17. Bundes. Dieser Abstand
sollte nach unserer Empfehlung etwa 1,6 mm betragen. Stellen Sie also
einfach die einzelnen Saitenreiter (oder die Schrauben für die Steghöhe,
bei voreingestellten Saiten­reitern) ein, bis der Abstand stimmt.
Sie haben die Wahl. Wir schlagen einen Abstand von 1,6 mm bei den
hohen Saiten vor, aber Sie können die Saitenlage natürlich selbst
bestimmen.
6. Einstellung Intonation
(feines Abstimmen)
Der Abstand sollte bei der sechsten Saite an
der Position des Hals-Pickups am größten und
bei der ersten Saite an der Position des StegPickups am kleinsten sein. Der Abstand kann
auch entsprechend der Stärke der magnetischen
Zugkraft des Tonabnehmers variieren. Stimmen
Sie nochmals, nehmen Sie nach Bedarf weitere
Einstellungen vor und Ihre Gitarre ist einsatzbereit.
Pickups
Bass-Seite
Höhen-Seite
Texas Special
3,6 mm (8/64”)
2,4 mm (6/64”)
Vintage Style
2,4 mm (6/64”)
2 mm (5/64”)
Noiseless™
3,6 mm (8/64”)
2,4 mm (6/64”)
Standard Singlecoil
2 mm (5/64”)
1,6 mm (4/64”)
Humbucking
1,6 mm (4/64”)
1,6 mm (4/64”)
Lace Sensor
nach Belieben
nach Belieben
Nachdem Sie die obigen Einstellungen
vorgenommen haben, fahren Sie wie folgt
fort: Schieben Sie den Pickup-Wahlschalter
in die mittlere Position und drehen Sie die
Pegel- und Klangregler ganz auf. Prüfen
Sie die Stimmung und vergleichen Sie bei
jeder Saite den Oberton am 12. Bund mit
der gedrückten Saite. (Drücken Sie die
Saite ohne Kraft­aufwand auf den Bund,
nicht auf das Griffbrett.) Ist der gedrückte
Ton zu hoch, verlängern Sie die Saite,
indem Sie den Saitenreiter nach hinten
versetzen. Ist der Ton zu tief, verkürzen Sie
die Saite, indem Sie den Saitenreiter nach
vorne versetzen. Gitarren sind temperierte
Instrumente! Stimmen Sie nach, spielen Sie
probeweise und nehmen Sie nach Bedarf
weitere Einstellungen vor.
Einrichtung
5. Pickup-Höhe einstellen
Zu hoch eingestellte Tonabnehmer können den
Klang auf seltsamste Weise beeinflussen. Um
sie richtig einzustellen, drücken Sie alle Saiten
am letzten Bund und messen mit einem 15 cm
Lineal den Abstand von der Unterseite der ersten
Saite (hohes E) und der sechsten Saite (tiefes E)
bis zur Oberseite der jeweiligen Pickup-Pole. Der
optimale Abstand variiert und richtet sich nach
dem verwendeten Tonabnehmertyp. Stellen Sie
die Pickups mit ihren äußeren Montageschrauben
entsprechend dieser Tabelle ein:
Einrichtung
Gitarre pflegen und warten
23
Ihre Fender-Gitarre wurde mit höchster Präzision gefertigt und wird Sie über Jahre zufriedenstellen
und begeistern. Etwas Pflege hier und da genügt, um Aussehen, Klang und Bespielbarkeit Ihres
Instruments nahezu unbegrenzt zu erhalten. Beachten Sie einfach folgende Punkte …
•Sauber halten. Schmutz, Staub, Schweiß, Hautöl, Zigarettenrauch und andere Substanzen können die Oberfläche und Hardware Ihrer
Gitarre vorzeitig altern lassen. Treffen Sie Gegenmaßnahmen — wischen Sie Saiten, Hals und Steg häufig mit einem faserfreien Tuch
ab. Schützen Sie lackierte Oberflächen mit einer von Fender empfohlenen Politur und wischen Sie die Metallteile mit einem weichen,
trockenen Poliertuch ab. (Das benötigte Material finden Sie unter www.fender.com).
•Griffbrett ölen. Die natürlichen Öle in Griffbrettern aus unlackiertem Palisander, Ebenholz und Pau Ferro können austrocknen.
Bewahren Sie die Schönheit Ihres Griffbretts, indem Sie es regelmäßig mit Zitronenöl, gekochtem Leinsamenöl oder anderen
silikonfreien Holz/Möbelölen versiegeln. Sie sollten das Öl mit einem faserfreien Tuch auftragen, einreiben, einziehen lassen und
überschüssige Reste abwischen. Nicht vergessen: Kein Öl auf lackierte Oberflächen und Ahorngriffbretter, die natürlich auch lackiert
sind.
•Gurtknöpfe festziehen. Denn sie können sich lösen und Ihr geliebtes Instrument zerstören. Also regelmäßig Schraubenzieher
auspacken und Gurtknöpfe anziehen.
•Einrichten und einstellen. Warum die Gitarre vernachlässigen und Komplikationen riskieren? Machen Sie sich mit den in diesem
Handbuch und auf www.fender.com/de beschriebenen Einrichtungs- und Einstellungsverfahren vertraut oder lassen Sie regelmäßig
eine Inspektion bei Ihrem autorisierten Fender Service Center durchführen.
•Extremes Wetter vermeiden. Extreme Temperaturen und Luftfeuchtigkeit können Ihre Gitarre beschädigen. In unvermeidbaren Fällen
sollten Sie die Saiten lockern und das kalte Intrument sich langsam erwärmen lassen, bevor Sie dessen Koffer öffnen. Dadurch lassen
sich größere Lack- und sonstige Schäden vermeiden.
• L ackoberflächen. Lack ist eine natürliche Oberflächenversiegelung von Holz und wird seit Jahrhunderten für edle Möbel und Musik­
instru­mente verwendet. Wenn Ihre Gitarre eine Lackoberfläche besitzt, sollten Sie unbedingt die beiliegende Karte “Lackober­flächen:
Vorsichtsmaßnahmen und Pflege” lesen. Bringen Sie Lackoberflächen nicht über längere Zeit in Kontakt mit Plastik, Kunststoff und
chirurgischen Gummischläuchen (lachen Sie nicht, das wird manchmal für Gitarrenständer und -gurte verwendet), da diese aggressiv
auf Lack reagieren und die Oberfläche beschädigen. Rissbildung, Schrumpfung, Verfärbung und schneller Verschleiß sind alles
natürliche Begleiterscheinungen des Alterungsprozesses von Lackoberflächen und fallen daher nicht unter die Fender-Garantie.
25
SERVICE:
Um Serviceleistungen in den USA und Kanada zu
erhalten, kontaktieren Sie bitte ein “Authorized
Fender Service Center”. Rufen Sie hierzu das Fender
Consumer Relations Department (480.596.7195)
an oder folgen Sie in der Rubrik “Support” von www.
fender.com dem Link “Service Center Finder”.
Um Serviceleistungen außerhalb der USA und
Kanada zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Ihren
autorisierten Händler oder den Fender-Vertrieb Ihres Landes oder Ihrer Region — folgen Sie hierzu in
der Rubrik “Resources” von www.fender.com dem globalen Link “International Distributor”.
Service
26
Fender elektrische Instrumente
Beschränkte lebenslange Garantie
Garantie
27
Die Fender Musical Instruments Corporation garantiert, dass dieses Fender-Markeninstru­
ment frei von Material- und Verarbeitungsfehlern ist, solange es sich im Besitz des ur­
sprüng­­lichen Einzelhandelskäufers befindet. Ausgenommen hiervon sind Pickups, Schalter,
Buchsen, Regler, alle anderen elektronischen Bauteile, Stimmmechaniken, Hardware,
Pick­guards, beschichtete Oberflächen, Gig Bags, Koffer und Kofferhardware, für die
eine Garantie von einem (1) Jahr ab Datum des Erstkaufs erteilt wird. Diese Garantie gilt
nur dann für den ursprünglichen Einzelhandelskäufer, wenn das Instrument bei einem
auto­risierten Fender-Händler gekauft wurde, und unterliegt den hier beschriebenen
Beschränkungen.
WICHTIG: HEBEN SIE BITTE DEN ORIGINALKAUFBELEG AUF, DA ER ALS NACH­
WEIS DIENT UND DIESER BESCHRÄNKTEN GARANTIE GÜLTIGKEIT VERLEIHT.
Fender hat für den Garantieservice ein Netzwerk an unabhängigen autorisierten Fender
Service Centern aufgebaut. Der Fender-Händler, von dem Sie Ihr Instrument gekauft ha­ben,
ist eventuell auch für den Garantieservice autorisiert und sollte als erster kontaktiert werden,
wenn irgendeine Form der Wartung für Ihr Fender-Instrument benötigt wird. Um den Garan­
tieservice zu erhalten, bringen Sie das komplette Instrument mit Ihrem Kauf­beleg als
Nach­weis innerhalb der Garantiezeit zu einem autorisierten Fender Service Center. Defekte
Bauteile, die unter die Garantie fallen, werden kostenlos repariert oder ersetzt (nach dem
Ermessen von Fender). Für Problemlösungen, die über normale Wartungsreparaturen
an einem Fender-Instrument hinausgehen, sind eine vom autorisierten Fender Service
Center an Fender gerichtete Einschätzung und Bestätigung des Defekts sowie eine direkte
Empfehlung für die Erwägung von Alternativen erforderlich.
Alle Transport-, Versicherungs- und Frachtkosten, die den Garantieservice und Reparaturen an
Fender-Instrumenten betreffen, werden ebenso vom Käufer übernommen, wie Wartungsarbeiten
zum Zweck der kundenspezifischen Einrichtung oder Einstellung, die über die Werksspezifikationen
hinausgehen. Das anfänglich übliche Einrichten und Einstellen des Instruments und seiner Bauteile
zum Zeitpunkt des Kaufs wird als normale Produktvorbereitung des Händlers betrachtet und fällt nicht
unter diese Garantie.
Beschränkungen und Ausschlüsse
Folgende Punkte fallen nicht unter diese Garantie.
1. Abnutzung der Bünde, des Stegs, des Sattels, der Saiten und der Batterien.
2. Rissbildung, Schrumpfung, Absenkung, Verfärbung und Abnutzung der Lackoberfläche.
3. Einrichtungs-, Einstellungs- und jede Art von üblichen Wartungsarbeiten.
28
Garantie
4. Beschädigungen oder Brüche im Lack, Sprünge oder Verwerfungen des Holzes aufgrund schwankender Temperatur oder
Luftfeuchtigkeit, Einwirkung von oder Kontakt mit Sonnenlicht, Feuer, Feuchtigkeit, Körpersalzen/-säuren der Schweiß­
absonderung, Gitarrengurten, Gitarrenständern/-aufhängungen aus Vinyl, Plastik, Gummi oder anderen synthetischen
Materialien, anderen Chemikalien oder nicht von Fender empfohlenen Polituren.
5. Beschädigung, Korrosion oder Rosten von Hardware-Bauteilen durch Feuchtigkeit, salziger Luft oder der Einwirkung von
Feuchtigkeit und Körpersalzen/-säuren der Schweißabsonderung.
Garantie
6.
Alle Schäden am Instrument, die durch Spezialanpassungen oder Umbauten verursacht wurden.
7.Normale Abnutzung an irgendeinem Teil des Instrumentenkoffers oder Gig Bags, inklusive Buchsen, Regler, Schalter,
beschichtete Oberflächen, Stimmmechaniken, Pickguards, Reißverschlüsse, Schnallen, Griffe, Riegel, Kofferhardware etc.
8.Alle anderen Beschädigungen oder Verschleißerscheinungen aufgrund von normalem Gebrauch, Abnutzung, Alterung,
Unfall, Vernachlässigung, Missbrauch oder höherer Gewalt.
9.
Alle Instrumente, deren Seriennummer fehlt oder auf irgendeine Weise verändert oder verfälscht wurde.
10. Alle Instrumente, die nicht von einem autorisierten Fender-Händler gekauft wurden.
11.Instrumente, die von unautorisierten Personen gewartet wurden (keine von Fender zertifizierten Techniker eines
autorisierten Fender Service Centers).
DIE OBIGEN ANGABEN BILDEN DIE EINZIGE VON FENDER BEZÜGLICH DES PRODUKTS ERTEILTE GARANTIE UND
ERSETZEN ALLE ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN.
Alle stillschweigenden Garantien – bei uneingeschränktem Einschluss aller stillschweigenden Garantien der Vermarktbarkeit
und Eignung für einen bestimmten Zweck –, die durch staatliche Gesetze auferlegt werden, sind auf die Dauer dieser
beschränk­ten Garantie beschränkt.
Da manche Staaten eine Beschränkung der Dauer von stillschweigenden Garantien nicht erlauben, gelten die obigen
Beschränkungen möglicherweise nicht für Sie.
29
FMIC IST WEDER HAFTBAR FÜR SCHÄDEN AM EIGENTUM, DIE DURCH EINEN AUSFALL DIESES PRODUKTS
ENTSTEHEN, NOCH FÜR VERLUSTE VON EINKOMMEN/ZAHLUNGEN ODER FÜR SCHÄDEN, DIE DURCH DIE
NICHTNUTZUNG DES PRODUKTS AUFGRUND VON DEFEKTEN ODER DURCH DIE NICHTVERFÜGBARKEIT DES
PRODUKTS AUFGRUND VON WARTUNGSARBEITEN ENTSTEHEN.
Diese Garantie gilt nur für Fender Instrumente, die nach dem 01. Januar 1998 hergestellt und in den USA und Kanada gekauft
und gewartet wurden. Garantien außerhalb dieser Länder werden vom autorisierten Fender-Vertrieb Ihres Landes oder Ihrer
Region festgelegt und können sich in den Bedingungen und/oder der Länge unterscheiden.
Fender Musical Instruments Corp.
8860 East Chaparral Road, Suite 100
Scottsdale, Ariz. 85250-2610 U.S.A.
Telefon: 480.596.9690
www.fender.com
Fender®, Stratocaster®, Strat®, Telecaster®, Tele®, Precision Bass®, P Bass®, Jazz Bass®, J Bass® und das prägnante
Kopfplattendesign dieser Gitarren sind in den USA registrierte Warenzeichen der Fender Musical Instruments Corporation. Alle
Rechte vorbehalten.
Garantie
IMPORTADO POR: Instrumentos Musicales Fender S.A. de C.V., Calle Huerta # 132, Col. Carlos Pacheco, C.P. 228890,
Ensenada, Baja California, Mexico.
RFC: IMF870506R5A Hecho en Mexico. Servicio de Cliente: 001-8665045875
31
33
34
© 2011 FENDER MUSICAL INSTRUMENTS CORP.
P/N 0079380000 Rev. A
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
3 313 KB
Tags
1/--Seiten
melden