close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Luftstromüberwachung Bedienungsanleitung Luftstromfühler F3Ex

EinbettenHerunterladen
Einbaubedingungen Fühler F3Ex, F3.1Ex, F3.2Ex
Um Fehlfunktionen zu vermeiden, müssen folgende Punkte beachtet werden.
•
•
•
•
•
•
•
Die Fühlerspitze sollte möglichst in der Rohrmitte sitzen. Das Querloch im Fühlerschaft
muss vollständig vom gasförmigen Medium durchströmt werden.
Die Markierung dient dabei als Montagehilfe.
Bei Senkrecht verlegten Rohren, sollte die Strömungsrichtung von unten nach oben verlaufen.
freie Einlaufstrecke 5xD vor dem Sensor und 3xD Auslaufstrecke nach dem Sensor einhalten.
Den Luftstromfühler fachgerecht montieren (siehe Fühlerzubehör)
Der Luftstromfühler muss entsprechend dem Anschlussplan mit dem Luftstromwächter verbunden
werden. Vertauschen der Anschlüsse führt zu Fehlfunktionen und ggf. zu Defekten.
Wird die Fühlerleitung gemeinsam mit anderen stromführenden Leitungen (z.B. Motoren oder
Magnetventile) in einem Kanal verlegt, empfehlen wir die Fühlerleitung abzuschirmen,Schirm auflegen.
Um Fehlfunktionen zu vermeiden, muss die Verlängerung der Sensorleitung mindestens mit einem
Querschnitt von 1,5mm² erfolgen. Die maximale Leitungslänge sollte dabei 50m nicht überschreiten!
Luftstromüberwachung
Bedienungsanleitung
Luftstromfühler F3Ex, F3.1Ex, F3.2Ex (St)
Installation
Das Einbaugerät NLSW45-3Ex nach IP20 (entspricht VBG4) muss in einem Gehäuse oder im
Schaltschrank ausserhalb des explosionsgefährdeten Bereichs montiert werden!
Das NLSW45-3 ist für die Montage auf einer auf einer Profilschiene (DIN EN 50022-35) vorgesehen. Sollte
das Gerät größeren Erschütterungen ausgesetzt sein, montieren Sie zweckmäßigerweise auf Schwingmetall.
Wartungshinweis
Der Luftstromfühler sollte in regelmäßigen Abständen gewartet werden, d.h. das bei Einsatz in stark
verschmutzten Medien der Luftstromfühler gereinigt wird. Folgende Vorgehensweise ist dann zweckmäßig:
1.
2.
3.
4.
5.
Luftstromfühler demontieren.
Luftstromfühler in lauwarmer Seifenlauge ca. 10Min. (abhängig von der
Verschmutzung) vorsichtig einlegen.
Luftstromfühler mit lauwarmem Wasser vorsichtig abspülen.
Montieren des Luftstromfühlers.
Inbetriebnahme der Luftstromüberwachung (evtl. neuer Abgleich mit der
Auswerteelektronik vornehmen).
Achtung: Die Sensorspitzen nicht mit einem Schraubendreher, einer Drahtbürste o. ähnlich reinigen!
Beschädigungsgefahr!!
Unser e Produkte entsprechen den Anfo rderungen der europäischen Richtlinien
WEE Elektro- u nd Elektronik Altgeräte 2002/96/EG RoHS 2002/95/EG
Ab 01.08.200 5
Ab 01.07.2006
♦SEIKOM-Electronic♦M.Köster♦Fortunastr.10♦D-42489 Wülfrath♦
♦Telefon: +49(0) 20 58/20 44 o. 20 45 ♦ Fax: +49(0) 20 58 / 79 111♦
♦E-Mail: Seikom-Electronic@t-online.de ♦ Internet: http://www.Seikom-Electronic.de
RoHS
2002/95/EG
Der Luftstromfühler F3Ex darf nur mit der Auswerteelektronik NLSW45-Ex
Betrieben werden. Die Beachtung und Einhaltung der einschlägigen Ex-Bestimmungen
obliegen dem Installationsbetrieb und Anlagenbetreiber !
- Kundenspezifische Fühler-Sonderlängen erhältlich Technische Daten
Type
Artikel-Nr.
F3Ex
50276/Ex
F3.1Ex
50276/130/Ex
F3.2Ex
50276/150/Ex
-20..+120°C
30K/min
-20..+120°C
30K/min
-20..+120°C
30K/min
Eintauchtiefe
Prozessanschluss
Sensorwerkstoff
Druckfestigkeit
50mm
PG7
MS58, vernickelt
10bar
130mm
PG7
MS58, vernickelt
10bar
150mm
PG7
MS58, vernickelt
10bar
Anschlussleitung
blauer Mantel
Adernfarben
Schutzart
2,5m / 3x0,25mm²
2,5m / 3x0,25mm²
2,5m / 3x0,25mm²
schwarz/braun/grau
IP67
schwarz/braun/grau
IP67
schwarz/braun/grau
IP67
NLSW45-3Ex
NLSW45-3Ex
NLSW45-3Ex
Medientemperaturbereich
Temperaturgradient
Auswerteelektroniken
Der Anschluss und die Inbetriebnahme muss vom geschulten Fachpersonal vorgenommen werden!
Die Installation ist nach einschlägigen Ex-Bestimmungen vorzunehmen. Bei Falschanschluss
erlischt jeglicher Gewährleistungs- und Haftungsanspruch.
Der Netzanschluss (L, N) ist über einen abgesicherten Trennschalter mit den üblichen Sicherungen herzustellen.
Wird der potentialfreie Kontakt mit einer Sicherheitskleinspannung beaufschlagt, so ist für eine ausreichende
Isolierung der Anschlussleitungen bis unmittelbar zur Klemmstelle zu achten, da ansonsten die doppelte
Isolierung zur Netzspannungsseite beeinträchtigt wird. Die Strombelastbarkeit des potentialfreien Kontaktes ist
auf 10A beschränkt.
Bei der Zusammenschaltung von Sicherheitsbarrieren mit eigensicheren Betriebsmittel ist die VDE0165/9.33
DIN57165 zu beachten. Insbesondere sei auf die Abschnitte6.1.3.6 und 6.1.3.13 verwiesen, wo u.a. eine
eindeutige Kenntnis der elektrischen Kenndaten und das Erwärmungsverhalten gefordert wird.
Maße (mm/ca.) F3.1Ex
Das Gerät NLSW45-3Ex ist in Verbindung mit Z-Barrieren geeignet zur Strömungsüberwachung von
gasförmigen Medien in der Zone1 + Temperaturklasse T3 (NLSW45-3Ex).
Der Sensor F3 kann in der Zone1 gem. EN60079-14= VDE0165Teil1, Abs. 3.21 als „Einfache elektrische
Betriebsmittel“ eingesetzt werden. Dieser ist dann nicht zertifizierungspflichtig.
Das Steuergerät NLSW45-3Ex muss außerhalb des Explosionsgefährdeten Bereichs installiert und
betrieben werden!
Maße (mm/ca.) F3Ex
Maße (mm/ca.) F3.2Ex
Fühler Zubehör / Reduzierstücke:
Art.-Nr.: 80399 - G1/2“ auf PG7
Art.-Nr.: 80402 - M20 x 1,5 auf PG7
Art.-Nr.: 80403 - M16 x 1,5 auf PG7
Kunstoffflansch: Art.-Nr.: 79781 - 10 mm Ø
Elektrischer Anschluss
Werte Z- Barrieren:
Uo
Ri
Io
Po
Ca
La
Barriere SB
15V
212,1 Ohm
150mA
562mW
0,58uF
1,4mH
Z-Barrieren mit Atex-Zulassung
TÜV 99 Atex 1449 X
II (1/2) GD C [EEx ia/ib] IIC
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
19
Dateigröße
203 KB
Tags
1/--Seiten
melden