close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebrauchsanweisung ST 32 - Maico Diagnostic GmbH

EinbettenHerunterladen
MAICO Diagnostic GmbH
Gebrauchsanweisung ST 32
MAICO Diagnostic GmbH, Salzufer 13/14, D 10587 BERLIN, Tel. +49 30/70714620, Fax +49 30/70714699
Gebrauchsanweisung ST 32
Inhalt
Seite
1 Einleitung .............................................................................................3
2 Beschreibung ........................................................................................4
3 Die ersten Schritte .................................................................................6
3.1 Packen Sie das Gerät aus ................................................................6
3.2 Schliessen Sie das Zubehör an .........................................................6
3.3 Mit dem portablen ST 32 unterwegs ...............................................7
3.4 Nehmen Sie das ST 32 in Betrieb .....................................................7
4 Tonaudiometrie.....................................................................................9
4.1 Luftleitungsschwelle .......................................................................9
4.2 Unbehaglichkeitsschwelle ............................................................. 10
4.3 Knochenleitungsschwelle .............................................................. 11
4.4 Vertäubung des Gegenohres ......................................................... 12
4.4.1 Überhören ............................................................................. 12
4.4.2 Vertäubung............................................................................ 13
4.4.3 Praktisches Vorgehen ............................................................. 13
4.4.4 Automatisch gleitende Vertäubung......................................... 14
4.5 Durchführung des SISI-Tests .......................................................... 14
4.5.1 Vorbereitung des Tests ........................................................... 15
4.5.2 Einübung des Patienten .......................................................... 15
4.6 Fowler- Test.................................................................................. 16
5 Sprachaudiometrie .............................................................................. 18
5.1 Anschluss CD- Player .................................................................... 18
5.2 Abgleich des Sprachschallpegels.................................................... 18
5.3 Anschluss und Einstellung des Mithörers ....................................... 18
5.4 Sprachaudiometrie........................................................................ 19
5.5 Freiburger Sprachtest .................................................................... 20
5.6 Vertäubung .................................................................................. 20
6. Datenübertragung zum PC ................................................................. 21
7 Hinweise für die Pflege des Gerätes ..................................................... 22
8 Literaturempfehlungen ........................................................................ 23
9 Anpassung des ST 32 an individuelle Anforderungen ........................... 24
10 Technische Daten .............................................................................. 29
GEBAST32_D_13a.docx
1
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
11 Lösungen bei eventuell auftretenden Störungen................................. 34
12 Garantie, Wartung und Kundendienst ............................................... 35
13 Sicherheitsbestimmungen .................................................................. 36
13.1 Elektrische Sicherheit .................................................................. 36
13.2 Mess-Sicherheit .......................................................................... 36
13.3 Gerätekontrolle .......................................................................... 36
13.4 Anwendung ............................................................................... 36
13.5 Patientensicherheit ..................................................................... 36
GEBAST32_D_13a.docx
2
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
1 Einleitung
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Qualitätsprodukt aus dem Hause MAICO
entschieden haben. Das Audiometer MAICO ST 32 wird in Deutschland
gemäß den Bestimmungen des Medizinproduktegesetzes 93/42/EEC
hergestellt. Es trägt das CE-Zeichen und entspricht damit den neuesten
Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen.
Bei der Gestaltung des MAICO ST 32 haben wir besonderen Wert auf die
einfache und irrtumsfreie Bedienung des Gerätes gelegt. Da alle
Funktionen Software gesteuert sind, können Upgrades auf zukünftige,
erweiterte Messfunktionen einfach und kostengünstig durchgeführt
werden. Sie haben somit in ein zukunftssicheres Gerät investiert.
Diese Gebrauchsanweisung soll Ihnen das Kennenlernen der Funktionen
des MAICO ST 32 so leicht wie möglich machen. Bitte klappen Sie die
Abbildungen auf der letzten Seite heraus. Die Positionsbezeichnungen
(z.B. 
) der Einzelteile und Anschlüsse, die Sie im Text wieder finden,
sollen Ihnen helfen, mit dem MAICO ST 32 und seiner Bedienung vertraut
zu werden.
Sollten sich aus Ihrer Praxis heraus Änderungswünsche oder Probleme
ergeben, haben wir jederzeit ein offenes Ohr für Sie. Rufen Sie uns einfach
an.
Ihr MAICO-Team
GEBAST32_D_13a.docx
3
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
2 Beschreibung
Das ST 32 ist ein Zweikanal-Audiometer für tonaudiometrische und
sprachaudiometrische (optional) Untersuchungen. Das Haupteinsatzgebiet
liegt in der Praxis des HNO-Arztes, des Hörgeräteakustikers sowie im
mobilen Einsatz in Klinik, Praxis und bei Hausbesuchen.
Das ST 32 ist in einer stationären und einer transportablen Variante
lieferbar.
Die transportable Variante besitzt einen integrierten Koffer für das
Zubehör und einen stabilen Tragegriff. Der Koffer ist jederzeit nachrüstbar.
Die Tests können beim ST 32 mit Kopfhörer, einem Knochenleitungshörer
und mit Lautsprechern durchgeführt werden. Als Testsignale stehen
Sinustöne (Dauer- oder Pulston), Wobbeltöne sowie schmalbandige
Rauschsignale zur Verfügung. Das ST 32 ist für Sprachaudiometrie
vorbereitet. Nach Anschluss eines CD-Players können Sprachtests
durchgeführt werden.
Das Audiometer ST 32 bietet für Luftleitung elf Testfrequenzen von 125 Hz
bis 8 kHz, mit einem Pegelbereich von -10 dBHV bis zu 120 dBHV .
Die Knochenleitung kann mit neun Testfrequenzen von 250 Hz bis 6 kHz
und mit Pegeln von -10 dBHV bis zu 70 dB HV gemessen werden.
Bei der Freifeldmessung geben die serienmäßigen, transportablen
Lautsprecher MAICO SBC Pegel von - 10 dBHV bis zu 80 dBHV für die
neun Testfrequenzen von 500 Hz bis 8 KHz in 1 m Abstand ab. Bei
Sprache beträgt der Übertragungsbereich 500 Hz bis 8 kHz bei Pegeln bis
zu 80 dBSPL. Dadurch sind Testergebnisse bei Sprachtests im Freifeld mit
den Lautsprechern SBC nur bedingt mit Testergebnissen, bei denen die
Sprache im Frequenzbereich von 125 Hz bis 8 kHz wiedergegeben wurde,
vergleichbar.
Als Sonderzubehör sind stationäre Lautsprecher für den Frequenzbereich
von 125 Hz bis 8 kHz und für Pegel von bis zu 90 dB in 1 m Abstand
erhältlich.
Die Einstellung des Lautstärkepegels erfolgt mit einem Schieber knackfrei
in 5 dB-Stufen, die Prüffrequenzen werden durch Tipptasten ebenfalls
knackfrei angewählt.
Der jeweils eingestellte Wert wird im Schnittpunkt von Pegel und Frequenz
durch einen Leuchtpunkt im Audiogrammfeld angezeigt. Auf der
integrierten LCD-Anzeige ist zusätzlich der für den linken und rechten
Kanal eingestellte Pegel in dBHV sowie die Frequenz ablesbar.
GEBAST32_D_13a.docx
4
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Nach Betätigung der Tasten des ST 32 wird die angewählte Funktion für
kurze Zeit in der LCD-Anzeige angezeigt z.B. “Luftleitung”. Das
Audiometer weist somit auch den ungeübten Benutzer in die
verschiedenen Bedienfunktionen ein.
Zur weiteren Bediensicherheit des ST 32 sind alle zum linken Kanal
gehörigen Bedienelemente blau und alle zum rechten Kanal gehörigen rot
gekennzeichnet.
Der Einsatz moderner Mikroprozessortechnik ermöglicht beim ST 32 hohen
Bedienungskomfort und große Betriebssicherheit.
Das Audiometer ist sehr servicefreundlich aufgebaut. Automatische
Testprogramme erleichtern die Fehlerdiagnose und die vorgeschriebene
jährliche messtechnische Kontrolle.
Datenübertragung zum Computer:
Die Technik des ST 32 ist für die Übertragung an einen Personal-Computer
vorbereitet. Eine serielle Schnittstelle ist serienmäßig integriert. Es ist ein
MAICO-Audiometriemodul für NOAH verfügbar. Außerdem ist ein
Audiometrieprogramm mit BDT/GDT-Schnittstelle zur Einbindung in PraxisEDV Programme erhältlich. Das ST 32 ist bereits in alle führenden PraxisEDV-Programme eingebunden.
Weiteres hierzu in Kapitel 6.: Datenübertragung zum PC.
GEBAST32_D_13a.docx
5
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
3 Die ersten Schritte
3.1 Packen Sie das Gerät aus
Überprüfen Sie das mitgelieferte Zubehör auf Vollständigkeit:
-1 Luftleitungshörer
-1 Knochenleitungshörer mit Bügel
-2 Lautsprecher
-1 Patientenantworttaste
-1 Prüfermikrofon
-1 Netzkabel
-1 Tonaudiogrammblock/Sprachaudiogrammblock à 50 Blatt
-1 Mithörer
3.2 Schliessen Sie das Zubehör an
(schlagen Sie hierzu die letzte Seite auf)
Sollten Sie das ST 32 als transportable Variante mit integriertem Koffer
besitzen, können Sie diesen Abschnitt überspringen, da sich das gesamte
Zubehör bereits fertig angeschlossen im Kofferraum befindet.
Achten Sie beim Anschluss bitte auf die farblich markierten Stecker: rot =
rechter Kanal, blau = linker Kanal.
Den Stecker des Luftleitungshörers stecken Sie bitte in die entsprechend
gekennzeichneten Buchsen  = rechter (roter) Kanal und  = linker
(blauer) Kanal an der Rückseite des Gerätes. An die Buchse  (grün) wird
der Knochenleitungshörer angeschlossen. Die Lautsprecher schließen Sie an
die Buchsen  = linker (blauer) Kanal, bzw.  = rechter (roter) Kanal an.
Die Patientenantworttaste wird an Buchse ♠ angeschlossen.
Falls das ST 32 mit dem als Sonderzubehör erhältlichen
Knochenleitungshörer BKH 10 (Kugelform)
mit integriertem
Vertäubungshörer ausgerüstet ist, so schließen Sie den Stecker des
Vertäubungshörers an Buchse  an.
Der Anschluss von den zum optionalen Sprachpaket gehörenden CD-Player
und Mithörer ist in Kapitel 5.1 bzw. 5.3 beschrieben.
Zur Inbetriebnahme stecken Sie den Gerätestecker der beiliegenden
Netzanschlussleitung in die Netzeingangsbuchse . Den Netzstecker der
Netzanschlussleitung stecken Sie in eine 230 V~ Schukosteckdose.
GEBAST32_D_13a.docx
6
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
3.3 Mit dem portablen ST 32 unterwegs
Das ST 32 mit integriertem Koffer eignet sich
hervorragend für den mobilen Betrieb, wie z.B. bei
Hausbesuchen, beim Arbeiten auf der Station in der
Klinik, in der Arbeitsmedizin usw.. Das Gerät hat
durch sein geringes Gewicht und den weichen Griff
einen hohen Tragekomfort. Wie in Bild 1 gezeigt,
wird es mit seiner Rückseite nach außen getragen.
Hierdurch wird die Frontseite vor Beschädigung
durch versehentliches Anstoßen geschützt und man
gewinnt beim Gehen Beinfreiheit durch die
asymmetrische Griffaufhängung.
Sind Sie am Bestimmungsort angekommen, so
Bild 1 Transport des ST 32
klappen Sie zuerst den Tragegriff unter das Gerät.
Drücken Sie dann die beiden schwarzen, vorne
seitlich am Gerät befindlichen Tasten nach innen
und der Gerätedeckel schnappt auf. Klappen Sie
jetzt den Gerätedeckel auf den hinteren
Kofferdeckel. Drücken Sie zum Öffnen des
Kofferraumes jetzt die rechts und links mittig am
Gerät angebrachten Tasten und klappen Sie Geräteund Kofferdeckel um 90° nach hinten (siehe Bild 2).
Entnehmen
Sie
Luftleitungshörer,
Knochenleitungshörer,
Laut-sprecher,
Bild 2 Gerät mit
Patientenantworttaste und eventuell weiteres
geöffnetem Kofferraum
Zubehör aus dem Kofferraum und stecken sie den
Netzstecker der Netzanschlussleitung in eine 230 V~ Schukosteckdose.
Führen Sie die Anschlusskabel durch die rechts und links hinten im Koffer
vorgesehenen Aussparungen und schließen Sie den Kofferdeckel wieder.
Falls Sie einen CD-Player zur Sprachaudiometrie verwenden, so findet
dieser auf dem aufgeklappten Gehäusedeckel Platz.
3.4 Nehmen Sie das ST 32 in Betrieb
Der Betrieb des ST 32 sollte in einem ruhigen Raum erfolgen, um die
audiometrischen Messungen so wenig wie möglich durch Störschall zu
beeinflussen. Die sehr gute Schalldämmung des mit Schallschutzkappen
ausgestatteten Kopfhörers trägt zusätzlich zur störungsfreien Messung der
Luftleitung, auch bei nicht idealen Umgebungsbedingungen, bei.
Elektromedizinische Geräte, die starke elektromagnetische Felder abgeben
(z.B. Mikrowellen-Bestrahlungsgeräte), können die Funktion des
Audiometers beeinträchtigen und dürfen deshalb nicht in unmittelbarer
Nähe betrieben werden.
Der Untersuchungsraum muss normal temperiert sein (15° C bis 35° C) und
das Gerät 10 Minuten vor der ersten Messung eingeschaltet werden, um
präzise Messergebnisse zu gewährleisten. Ist das Gerät nach einem
GEBAST32_D_13a.docx
7
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Transport stark abgekühlt, so muss vor Betrieb gewartet werden, bis es sich
auf Raumtemperatur erwärmt hat.
Achten Sie darauf, dass die Pegelsteller  nach oben geschoben sind, und
schalten Sie das Audiometer mit dem an der rechten Seite angebrachten
Netzschalter  ein. Nach wenigen Sekunden leuchten die 1 kHzLeuchtpunkte in den Audiogrammfeldern und die Ton-Anzeigelampen .
Die Standardeinstellung des ST 32 nach Einschalten des Gerätes ist:
Tonaudiometrie, Luftleitung, Frequenz 1 kHz.
Patientensicherheit: Die eingebaute Schutzvorrichtung verhindert, dass
beim Einschalten und beim Umschalten von Luft- auf Knochenleitung oder
Lautsprecher ungewollt höhere Schallpegel an das Ohr des Patienten
gelangen.
Die Schutzvorrichtung spricht bei Pegelwerten größer 70 dB an und
blendet beim Einschalten den Ton automatisch aus. Beim Umschalten, z.B.
von Luftleitung auf Knochenleitung, ignoriert das Gerät die Eingabe. Auf
der LCD-Anzeige  steht “Pegel zu groß”. Schieben Sie in diesem Fall den
Pegelsteller  nach oben und führen Sie die gewünschte Umschaltung
nochmals aus.
Kalibrierung des Gerätes: Audiometer, Kopfhörer, Knochenleitungshörer
und Lautsprecher sind aufeinander abgestimmt und mit derselben
Seriennummer (z.B. 7663252) versehen. Es ist nicht zulässig, das Gerät mit
anderen, auch baugleichen Hörern ohne eine Neukalibrierung zu betreiben.
Dies gilt auch bei Ersatz eines defekten Schallwandlers.
Die Verwendung
Fehlmessungen!
GEBAST32_D_13a.docx
von
unkalibrierten
8
Audiometern
führt
zu
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
4 Tonaudiometrie
4.1 Luftleitungsschwelle
-Der Patient sollte in einem Abstand von ca. 1 m zum Gerät
sitzen.

-Vor dem Aufsetzen des Kopfhörers schieben Sie die
Pegelsteller  bitte nach oben.
-Achten Sie darauf, dass sich zwischen Hörer und Ohr keine
Haare befinden. Brillenträger sollten zur Messung ihre Brille
absetzen.
Bild 3 Kopfhörer
- Setzen Sie den Kopfhörer seitenrichtig auf. Die rot
markierte Seite rechts und die blau markierte Seite links.
Den Kopfhörerbügel stellen Sie so ein, dass die Schallaustrittsöffnung 
genau gegenüber dem Gehörgang sitzt.
-Legen Sie ein Tonaudiogrammblatt auf die beiden Haltestifte.
-Prüfen Sie, ob die Taste  für Luftleitung eingeschaltet ist.
- Beginnen Sie bei 1 kHz auf dem besser hörenden Ohr.
(Nach dem Einschalten schaltet die Frequenzanzeige automatisch auf 1
kHz.)
- Üblicherweise werden zuerst mit der rechten Taste  die hohen
Frequenzen und mit der linken Taste  die tiefen Frequenzen gemessen.
Einen Rücksprung zu 1 kHz erreicht man, indem am jeweiligen
Frequenzende die Taste  nochmals betätigt wird.
-Einweisung des Patienten: Er soll anzeigen (z.B. durch Heben der Hand
oder Drücken der Patientenantworttaste), sobald er den Testton gerade
ganz leise hört.
-Es wird jetzt gemessen, wie weit die Hörschwelle des Patienten von der
Normal-Hörschwelle (0 dB-Linie) abweicht.
-Erhöhen Sie den Testpegel mit dem Pegelsteller  allmählich, bis der
Patient signalisiert, dass er den Prüfton gerade eben hört. Bei gedrückter
Patientenantworttaste leuchtet die Patientenantwortanzeige  rot auf.
- Drücken Sie sofort die Unterbrechertaste  oder schieben den Pegelsteller
schnell nach oben. Erhöhen Sie ein zweites Mal die Lautstärke, bis der
Patient erneut “Hören” signalisiert. Oft wird bei der zweiten Messung der
Ton schon bei niedrigeren Pegeln erkannt.
- Haben Sie die Hörschwelle ermittelt, so tragen Sie den Messwert durch
Markieren des Leuchtpunkts im Audiogrammformular ein.
Empfehlenswerte Markierungen sind: O (rot) = rechts und X (blau) = links.
- Wählen Sie nun bei nach oben geschobenem Pegelsteller  die nächste
Frequenz aus. Erhöhen Sie den Testpegel wieder langsam und gehen Sie
wie vorher für 1 kHz beschrieben vor.
GEBAST32_D_13a.docx
9
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
-Messen Sie alle weiteren Frequenzen und verbinden Sie die Markierungen
mit einer durchgezogenen Linie.
-Führen Sie anschließend die Messung für das Gegenohr durch.
Achtung! Ein Überschreiten der Leistungsgrenzen des Audiometers wird
durch Blinken des Leuchtpunktes im Audiogrammfeld angezeigt. Der
maximal mögliche Lautstärkepegel wird auch bei weiterer Bewegung des
Pegelschiebers in Richtung größerer Pegel nicht mehr erhöht. Der
Pegelbereich des ST 32 kann durch Drücken der Taste  >100 dB auf bis
zu 120 dBHV erweitert werden. Lesen Sie hierzu auch unter Kapitel 4.2
“Unbehaglichkeitsschwelle”.
Pulston: Das ST 32 bietet die Möglichkeit eines gepulsten Sinustons, d.h.
eines alle 0,25 Sekunden an- bzw. ausgehenden Tones. Der Pulston wird
mit Taste  ein- und ausgeschaltet.
Von den meisten Patienten wird eine mit Pulstönen ermittelte Hörschwelle
etwa 5 dB früher angegeben als mit Dauertönen. Trotzdem sollte man im
Regelfall mit Dauertönen arbeiten, um z.B. Schwerhörigkeiten zu erkennen,
bei denen die Hörschwelle “abwandert”, d.h. sich schon nach wenigen
Sekunden bei Einwirkung eines Tones verschlechtert. Sollten Sie mit
Pulstönen arbeiten, so vermerken Sie dies bitte auf dem
Audiogrammformular unter Bemerkungen.
Wobbelton: Als weiteres Testsignal steht ein Wobbelton zur Verfügung. Er
wird mit der Taste  ein- bzw. ausgeschaltet. Lässt
sich der Wobbelton nicht einschalten und nach
Drücken der Taste  erscheint auf der LCD-Anzeige
Bild 4 Anzeige
 der in Bild 5 gezeigte Text, so ist die Funktion
Wobbelfunktion aus
Wobbelton ausgeschaltet. Langes Drücken der Taste
 aktiviert diese Funktion: auf der LCD-Anzeige  erscheint kurz der Text
“Wobbel aktiv”. Der Wobbelton lässt sich normal ein- und ausschalten.
4.2 Unbehaglichkeitsschwelle
Um den Bereich, in dem der Patient hört, einzugrenzen, wird die
Unbehaglichkeitsschwelle gemessen. Sie markiert die obere Grenze des
Hörvermögens (der Hörfläche) während die unter 4.1 gemessene
Hörschwelle die untere Grenze beschreibt. Die Messung der Hörfläche wird
auch Intensitätsbreitentest genannt.
GEBAST32_D_13a.docx
10
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Zur Vermeidung von Gehörschäden sollte bei diesem Test, bei dem
mit hohen Schalldruckpegeln geprüft wird, mit größter
Aufmerksamkeit vorgegangen werden.
Die Unbehaglichkeitsschwelle wird als Pegel zwischen sehr lauter und zu
lauter Wahrnehmung des Testtones beschrieben.
-Gehen Sie wie unter 4.1 beschrieben vor.
-Ist es zu erwarten, dass die Unbehaglichkeitsschwelle über 100 dBHV liegt,
so drücken Sie die Taste  >100 dB. Sie erweitern hierdurch den
Messbereich auf bis zu 120 dBHV.
-Erhöhen Sie jedoch den Testpegel beginnend bei 60 dBHV so schnell bis
der Patient die Unbehaglichkeit des Testtons signalisiert. Dieser Vorgang
sollte maximal eine Sekunde dauern, um das Ohr nicht zu sehr zu belasten.
-Drücken Sie jetzt sofort die Unterbrechertaste, markieren Sie die
Unbehaglichkeitsschwelle und schieben Sie den Pegelschieber bei
gedrückter Unterbrechertaste auf -10 dB.
-Gehen Sie entsprechend für weitere Prüffrequenzen vor.
-Schalten Sie nach Beendigung des Test die Messbereichserweiterung
durch Drücken der Taste  >100 dB wieder ab.
Aus hygienischen Gründen ist es wichtig, nach Abschluss der Messungen
beim Patienten die Ohrpolster des Kopfhörers zu reinigen (siehe Abschnitt
7).
4.3 Knochenleitungsschwelle
Die Knochenleitung, d.h. die Übertragung der
Schallwellen über den Schädelknochen direkt zum
Innenohr, gibt Auskünfte über die Funktion des
Innenohres.
So
stimmen
bei
einer
Innenohrschwerhörigkeit die Werte für Luftleitung
Y
und Knochenleitung überein. In diesem Fall kann
eine
Mittelohrschwerhörigkeit
ausgeschlossen Bild 5 Knochenleitungshörer
werden.
-Setzen Sie den Knochenleitungshörer beim Patienten so auf, dass die
flache Schallgeberseite Y am Mastoid, d.h. am fühlbaren Vorsprung des
Schädelknochens hinter der Ohrmuschel plan anliegt (siehe Bild 6). Die
andere Bügelseite wird vor dem Gegenohr an der Schläfenseite positioniert.
-Die Knochenleitungsmessung für das rechte Ohr schalten Sie mit Taste 2
und für das linke Ohr mit Taste 3 ein.
- Gehen Sie weiter wie unter 4.1 für die Hörschwelle Luftleitung vor und
nehmen Sie die Messwerte für die übrigen Frequenzen auf. Die
Markierungen auf dem Audiogrammformular werden mit: > = rechts und
GEBAST32_D_13a.docx
11
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
mit < = links durchgeführt und die Werte mit gestrichelten Linien
verbunden.
Achtung! Ein Überschreiten der Leistungsgrenzen des
Audiometers wird durch Blinken des Leuchtpunktes im
Audiogrammfeld angezeigt. Der maximal mögliche
Lautstärkepegel wird auch bei weiterer Bewegung des
Pegelschiebers in Richtung größerer Pegel nicht mehr
erhöht.
Hinweis: Aus hygienischen Gründen ist es wichtig, nach
Abschluss der Messungen beim Patienten den
Knochenleitungshörer zu reinigen (siehe Kapitel 7).
Bild 6 Aufgesetzter
Knochenleitungshörer
4.4 Vertäubung des Gegenohres
Nachfolgend wird zum besseren Verständnis kurz auf die Grundlagen der
Vertäubung eingegangen.
Möchten Sie sofort mit der Messung beginnen, so überspringen Sie diesen
Abschnitt und lesen unter 4.4.3 Praktisches Vorgehen weiter.
4.4.1 Überhören
Bei der Erstellung eines Tonaudiogrammes geht man zunächst davon aus,
dass die gemessene Hörschwelle korrekt ist. Überlegt man jedoch, dass
insbesondere der Knochenleitungshörer seine Schwingungen auf den
ganzen Schädel überträgt, so ist es durchaus normal, dass auch das
gegenüberliegende Innenohr durch den Knochenschall erregt wird. Man
spricht in diesem Fall von Überhören.
Auch bei der Luftleitungsmessung kann übergehört werden, weil ein
gewisser Teil des Luftschalles auf den Schädelknochen übergeht und in
Knochenschall verwandelt wird. Ob das Signal zum Gegenohr übergehört
werden kann, hängt immer von dessen Innenohrfunktion ab.
Entscheidend für das Überhören ist die Lautstärke, mit der der Prüfreiz auf
das Gegenohr trifft. Da auf dem Weg zur Gegenseite ein Verlust der
Intensität zu verzeichnen ist, wird dieser als Überleitungsverlust bezeichnet.
Bei der Messung mit Knochenleitungshörer wird der Prüfton mit einem
Überleitungsverlust von 0-15 dB zum Innenohr der Gegenseite übertragen.
Ein Überhören ist bei der Knochenleitungsmessung somit schon bei
geringen Unterschieden der Innenohrfunktion des rechten zum linken Ohr
möglich.
GEBAST32_D_13a.docx
12
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Wichtig: Insbesondere bei der Knochenleitungsmessung sollte man den
Patienten darauf aufmerksam machen, dass er angeben soll, auf welchem
Ohr er den Ton hört. Ein Überhören kann dadurch schnell erkannt werden.
4.4.2 Vertäubung
Will man sichergehen, dass das Prüfsignal nicht zum Gegenohr übergehört
wird, so muss man dieses vertäuben, d.h. die Hörschwelle des Gegenohres
künstlich verschlechtern.
Die Vertäubung wird mit einem Rauschsignal durchgeführt, das über den
Luftleitungshörer abgestrahlt wird. Bei der Tonaudiometrie wird ein
schmalbandiges Vertäubungsrauschen benutzt, das seine Charakteristik je
nach Prüffrequenz automatisch verändert.
4.4.3 Praktisches Vorgehen
Messen Sie zunächst die Luftleitungs- und Knochenleitungsschwelle ohne
Vertäubung.
Falls Sie vertäuben müssen, gehen Sie nach den bekannten
Vertäubungsregeln
vor,
siehe
hierzu
auch
Kapitel
8.
Literaturempfehlungen.
Die Vertäubung ist ein sehr wichtiges Teilgebiet der praktischen
Audiometrie. Es empfiehlt sich ein intensives Beschäftigen mit der
Thematik, da sich bei unsachgemäßem Vorgehen erhebliche Messfehler
einstellen können, die zu einer falschen Diagnose führen können.
Das Vertäubungsrauschen schalten Sie mit Taste Ton/Rauschen  ein.
Dann wählen Sie mit dem Pegelschieber  den erforderlichen
Vertäubungspegel.
Bei der Knochenleitungsmessung setzen Sie dem Patienten den
Luftleitungshörer so auf, dass die Vertäubungshörerseite, auf der das
Rauschen zu hören ist, auf dem Gegenohr und die andere Hörerseite auf
dem Wangenknochen des zu messenden Ohres sitzt (z.B. sitzt bei der
Knochenleitungsmessung rechts (rot) der Knochenleitungshörer auf dem
Mastoiden des rechten Ohres, der linke Luftleitungshörer auf dem linken
Ohr und der rechte Luftleitungshörer auf dem rechten Wangenknochen).
Als Sonderzubehör ist der Knochenleitungshörer BKH 10 mit integriertem
Luftleitungshörer lieferbar, der eine komfortable Vertäubung mit nur einem
Kopfbügel ermöglicht.
GEBAST32_D_13a.docx
13
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Bei Vertäubung werden die Werte für Knochenleitung im
Audiogrammformular mit den Symbolen [ = rechts und
]
=
links
markiert.
4.4.4 Automatisch gleitende Vertäubung
Das Audiometer ST 32 ist serienmäßig auf manuelle Vertäubung
eingestellt, d.h. Sie stellen den Vertäubungspegel mit dem Pegelschieber 
ein. Wünschen Sie eine gleitende Vertäubung, bei welcher der Rauschpegel
automatisch angepasst wird, so müssen Sie zuerst das ST 32 durch Drücken
der Luftleitungstaste  in seine Ausgangsstellung bringen. Stellen Sie jetzt
mit dem Pegelschieber  den gewünschten Abstand des
Vertäubungsgeräusches zum Testsignal ein.
Soll das Vertäubungsrauschen z. B. um 20 dB höher als das Testsignal sein,
so stellen Sie den Pegelschieber  auf 20 dB ein. Drücken Sie jetzt die
blaue Ton/Rausch-Taste  bis auf der LCD-Anzeige der Text “ Speichern”
und kurz danach “Gleitende XXdB” erscheint. Die gleitende Vertäubung
mit 20 dB Abstand zum Testsignal ist jetzt gespeichert.
Immer wenn Sie das Rauschsignal zur Vertäubung wählen erlischt die
Leuchtanzeige
im
entsprechenden
Audiogrammfeld
und
der
Vertäubungspegel folgt dem Testpegel automatisch im fest gewählten
Abstand. Diese Einstellung bleibt auch nach Abschalten des Gerätes
erhalten.
Das Abschalten der gleitenden Vertäubung erfolgt einfach durch Drücken
der blauen Ton/Rausch-Taste  bis auf der LCD-Anzeige der Text
“Speichern” und kurz danach “Keine Gleitende” erscheint. Das ST 32
arbeitet jetzt wieder im normalen manuellen Vertäubungsmodus.
4.5 Durchführung des SISI-Tests
Der SISI (Short Increment Sensitivity Index) -Test ist eine Messung im
überschwelligen Intensitätsbereich. Er liefert als weitere Information zu der
unter 4.1 bzw. 4.2 gemessenen Hörschwelle eine Aussage über das
Pegelunterscheidungs-Vermögen des Patienten. Dadurch lässt sich auch
zwischen sensorischer (Innenohr) und neuraler (Hörnerv) Schwerhörigkeit
unterscheiden.
Der SISI-Test wird durch Drücken der Taste SISI  eingeschaltet. Er läuft
nach vorangehender Einübung (Konditionierung) des Patienten
vollautomatisch ab. Der eingestellte Testton wird alle fünf Sekunden in der
Lautstärke kurz um 1 dB erhöht. Der Patient reagiert durch Drücken der
Patientenantworttaste. Der Testablauf und das Testergebnis sind auf der
LCD-Anzeige zu sehen. Nach 20 Tonerhöhungen (Inkrementen) wird der
Test automatisch beendet und auf dem LCD-Display erscheint das
Testresultat.
GEBAST32_D_13a.docx
14
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
4.5.1 Vorbereitung des Tests
-Mit den Frequenztasten  die Testfrequenz einstellen. Zum Test sollte die
Frequenz des unter 4.2 gemessenen maximalen Knochenleitungshörverlustes gewählt werden.
-Mit dem Pegelschieber  den Testpegel auf einen gegenüber der unter
4.2 gemessenen LL-Hörschwelle um mindestens 20 dB höheren Wert
einstellen. Der Pegelwert muss mindestens 60 dBHV betragen.
-Den Patienten einweisen: z.B. “Sie hören jetzt einen Dauerton, jedes Mal,
wenn er lauter wird, drücken Sie kurz auf die Taste”.
4.5.2 Einübung des Patienten
Nur durch eine sorgfältige Einweisung mit
anschließender Trainingsphase ist ein sicheres
Testergebnis zu realisieren.
-Den SISI-Test durch Drücken der Taste SISI 
einschalten. Auf der LCD-Anzeige erscheint für ca.
zwei Sekunden der in Bild 7 gezeigte Text.
-Danach erscheint der in Bild 8 gezeigte SISI
Testablauf:
Links wird der aktuelle Modulationspegel angezeigt.
Er beträgt am Anfang, in der Trainingsphase, 5 dB.
Das heißt, der Dauerton erhöht sich alle fünf
Sekunden kurz von z.B. 60 dBHV auf 65 dBHV.
Rechts daneben wird dem Prüfer der Zeitpunkt der
Tonerhöhung durch Erscheinen einer Note
angezeigt.
Das weiße Kästchen daneben erscheint für die
Zeitdauer, in welcher der Patient antworten darf (ca.
1,5 Sekunden). Antwortet er davor oder danach, so
wird die Antwort vom ST 32 nicht registriert.
Dadurch werden Simulation oder Fehlantworten
ausgeschlossen.
Drückt der Patient die Taste, so wird dies dem Prüfer
durch Erscheinen eines schwarzen Blocks rechts
neben dem weißen angezeigt (Bild 9).
Wurde die Antwort als gültig gewertet, so erhöht
sich die in der Mitte angegebene Zahl der erkannten
Inkremente um eins. Auch die Zahl der gesamt
abgegebenen Inkremente erhöht sich entsprechend,
wie im Beispiel Bild 10 gezeigt.
GEBAST32_D_13a.docx
15
Bild 7 SISI Eingangsbild
Bild 8 SISI Testablauf
Bild 9 Patientenantwort
Bild 10 Inkrement-Anzeige
Bild 11 Einübung 3 dB
Bild 12 Einübung 2 dB
Bild 13 Einübung 1 dB
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
-Hat der Patient durch zwei bis drei richtige
Antworten gezeigt, dass er den Test verstanden hat,
so wird durch Drücken der Taste SISI  die
Bild 14 Beginn SISI-Test
Modulation auf 3 dB verringert und weiter trainiert.
-Wurden auch hier richtige Antworten gegeben, so
wird durch nochmaliges Drücken der Taste SISI  die
Modulation auf 2 dB eingestellt.
Bild 15 Beispiel SISI-Test
Durch weiteres Drücken der Taste SISI  wird 1 dB
Modulation eingestellt.
-Hat der Patient bis hierher richtig reagiert, so beginnt
Bild 16 Ergebnis SISI-Test
jetzt der eigentliche SISI-Test durch Drücken der Taste
SISI. Auf der LCD-Anzeige erscheint SISI (Bild 14) und
der Modulationspegel ist auf 1 dB eingestellt. Es
werden jetzt hintereinander 20 Tonerhöhungen
(Inkremente) abgegeben und der Prüfer kann den
Bild 17 Ergebnis SISI-Test
Testablauf auf der LCD-Anzeige verfolgen (Beispiel
bei vorzeitiger Beendung
Bild 15).
-Nach dem zwanzigsten Inkrement wird der Test automatisch beendet und
das Testergebnis errechnet. Der Prozentwert der richtig erkannten
Inkremente wird zusammen mit der Anzahl der gesamt abgegebenen
Inkremente und der Prüffrequenz auf dem LCD-Display angezeigt (Bild 16).
Das Prozentresultat und die Prüffrequenz werden in der Mitte des
Audiogrammformulars in die dafür vorgesehene Rubrik eingetragen.
-Sollte sich vor Ablauf der zwanzig Inkremente das Testergebnis als stabil
erweisen, so kann der automatische Testablauf jederzeit durch Drücken der
Taste  beendet werden. Das Ergebnis wird dann entsprechend angezeigt
(Bild 17).
-Das Verhältnis der gehörten zu den gesamt abgegebenen Inkrementen
gibt, in Prozent ausgedrückt, die “SISI-Diskrimination” an. Werte von unter
25% stehen für eine neurale (Hörnerv-), Werte von kleiner 70% für eine
sensorische (Innenohr-) Hörstörung.
-Durch Drücken der Taste  wird der SISI-Test verlassen.
4.6 Fowler- Test
Mit Hilfe des Fowler- Test lässt sich bei einseitiger Hörstörung oder deutlich
seitendifferentem Gehör ein Lautheitsausgleich (Recruitment) feststellen.
Dem Probanden wird auf der rechten und linken Seite ein Prüfton mit der
Frequenz angeboten, bei der ein Recruitment vermutet wird.
GEBAST32_D_13a.docx
16
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Die Lautstärke wird solange verändert, bis der Proband den Ton auf beiden
Seiten als gleich laut empfindet.
-Die Prüffrequenz mit den Tasten ,, oder  wählen. Den Pegel mit
Pegelschieber  auf 20 dB über der Hörschwelle auf der Seite des besser
hörenden Ohrs einstellen.
-Auf der Gegenseite die Lautstärke soweit erhöhen,
bis der Schwerhörige gleiche Lautheit empfindet.
Bild 18 Auswahlmenü
-Danach wird bei einem Wert 40 dB über der
Lüscher-/ Fowlertest
Hörschwelle des besseren Ohrs geprüft.
-Auf dem schlechteren Ohr wird nun wieder die Lautstärke ermittelt, bei
der der Proband gleiche Lautheit empfindet.
-Bei diesem Test arbeitet man mit alternierenden Impulstönen, um einer
Hörermüdung des Probanden vorzubeugen.
-Drücken Sie die Puls-Taste  solange, bis auf der LCD-Anzeige  das in
Bild 18 gezeigte Auswahlmenü erscheint.
-Der Fowlertest läuft und die alternierende Tongabe wird durch
Aufleuchten der jeweiligen Signalanzeige  angezeigt.
-Mit der SISI-Taste  wird der Fowler-Test beendet. Auf der LCD-Anzeige
 erscheint kurz die Nachricht “Fowler aus”.
-Tragen Sie die festgestellten Werte für das schlechtere Ohr neben der
Prüffrequenz in das Audiogramm ein.
GEBAST32_D_13a.docx
17
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
5 Sprachaudiometrie
5.1 Anschluss CD- Player
Haben Sie das MAICO-Sprachpaket als Sonderzubehör erworben, so
verfügen Sie über sämtliches Zubehör um mit dem ST 32 komfortable
Sprachaudiometrie mit dem Freiburger Sprachtest durchzuführen.
Selbstverständlich können Sie auch einen handelsüblichen CD-Player
anschließen. Allerdings müssen Sie dazu ein Cinch Anschlusskabel zum
Anschluss des Line-Ausgangs des CD-Players an das ST 32 verwenden.
Sie können den CD- Player neben das Audiometer stellen oder ihn beim ST
32 mit Koffer auf der aufgeklappten Frontabdeckung rechts oder links
platzieren. Mit der Anschlussleitung verbinden Sie den “Line Ausgang”
des CD-Players mit dem roten (rechten)  und blauen (linken)  Eingang
an der Rückseite des ST 32. Das Kabel führen Sie durch die dafür hinten
rechts und links vorgesehenen Aussparungen zwischen Koffer und
Kofferdeckel.
Für den Betrieb des CD- Players können Sie entweder den vorgesehenen
Akku oder Batterien verwenden (siehe auch Bedienungshinweise des CDPlayers).
Bei Betrieb mit Netzadapter muss dieser die Anforderungen der IEC 601-1
für Medizingeräte erfüllen.
5.2 Abgleich des Sprachschallpegels
Wählen Sie durch kurzes Drücken der Taste  den Sprachtest: die rechte
LED über der Taste  leuchtet. Durch längeres Drücken (ca. 3 Sekunden)
der Wobbeltontaste  ändert sich die LCD-Anzeige . Wählen Sie mit
den Frequenztasten  „CD Kalibrierung“. Nach
Betätigen der Unterbrechertaste  erscheint die
Anzeige Sprachabgleich (Bild 19). Spielen Sie mit
Bild 19 Anzeige
dem
CD-Player
das
Kalibriersignal
Sprachabgleich
sprachsimulierendes Rauschen (Spur 31 bei der CD
“Freiburger Sprachtest”) ab. Stellen Sie für beide Kanäle getrennt mit den
jeweiligen Frequenztasten  den Pegel so ein, dass beim zugehörigen VUMeter  bzw.  alle gelben und die grüne Anzeige leuchten. Durch kurzes
Drücken der Unterbrecher-Taste  speichern Sie die Einstellung. Mit der
Wobbeltontaste  verlassen Sie das Einstellmenü.
5.3 Anschluss und Einstellung des Mithörers
Mit dem Mithörer (Bestandteil des Sonderzubehörs Sprachpaket) können
Sie den Sprachtest mit verfolgen und so einfach
entscheiden, ob die Testwörter richtig oder falsch
gehört wurden. Schließen Sie den Mithörer an die
Bild 20 Anzeige
Buchse  auf der Rückseite des ST 32 an. Zur
Mithörereinstellung
Lautstärkeeinstellung drücken Sie die Taste 
GEBAST32_D_13a.docx
18
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
solange bis auf der LCD-Anzeige  der in Bild 20 gezeigte Text erscheint.
Spielen Sie mit dem CD-Player eine Testreihe des Sprachtests ab und stellen
Sie mit den Frequenztasten  für den roten Kanal (linke Geräteseite) die
Lautstärke auf einen für Sie angenehmen Wert ein. Speichern Sie durch
Druck auf eine der Unterbrechertasten  die Einstellung.
5.4 Sprachaudiometrie
Dem Patienten werden bei der Sprachaudiometrie zweistellige Zahlen oder
einsilbige Wörter über den Luftleitungshörer oder den Lautsprecher (zur
Hörgeräteanpassung oder Hörgeräteüberprüfung angeboten; die Zahlen in
Gruppen von 10, die Wörter in Gruppen von 20 (Freiburger Sprachtest).
Der Patient wird aufgefordert, die Wörter oder Sätze zu wiederholen.
Der Test dient dazu, die sprachliche Kommunikationsfähigkeit eines
Hörbehinderten mit seiner Umwelt festzustellen.
-Erklären Sie dem Probanden den Testverlauf und
setzen Sie ihm den Kopfhörer auf.
-Wählen Sie durch kurzes Drücken der Taste  den
Bild 21 Anzeige Sprachtest
Sprachtest: die rechte Diode über der Taste 
leuchtet. Auf der Anzeige  erscheint der in Bild 21
gezeigte Text.
-Legen Sie die CD “Freiburger Sprachverständnistest” mit der
unbeschrifteten Seite nach unten in den CD-Player. Die mehrsilbigen
Wörter sind auf Spur 1-10, die einsilbigen Wörter auf Spur 11-30 zu
finden. Die Spur 31 wird zur Audiometereinstellung benötigt (siehe hierzu
Punkt 5.2 Abgleich des Sprachschallpegels).
-Stellen Sie mit dem Pegelschieber  den gewünschten Schallpegel ein.
-Spielen Sie mit dem CD-Player die gewünschte Wortgruppe ab. Beachten
Sie hierzu auch die Gebrauchsanweisung des CD- Players.
-Mit dem Kontrollhörer können Sie die angebotenen Zahlen und Wörter
mithören.
-Für jedes richtig nachgesprochene Wort drücken Sie
die rechte Frequenztaste 
  und für jedes nicht
Bild 22 Anzeige Sprachtest
oder falsch gehörte Wort die linke Frequenztaste 
. Auf der Anzeige  werden hinter F: die nicht
erkannten und hinter R: die richtig erkannten Wörter
angezeigt. Auf der rechten Seite der Anzeige  ist die Sprachdiskrimination
in % abzulesen. Sie gibt den Anteil der richtig gehörten Wörter prozentual
an, d.h. bei 100% Diskrimination wurden alle und bei 0% keine Wörter
erkannt. Im Beispiel Bild 22 wurde die Hälfte aller Worte erkannt.
-Durch Drücken der SISI-Taste  können Sie den Sprachzähler vor Beginn
einer neuen Testreihe zurücksetzen.
GEBAST32_D_13a.docx
19
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
-Die Sprachtests können auch über Lautsprecher, z.B. für die
Hörgeräteanpassung oder Hörgeräteüberprüfung angeboten werden.
Schieben Sie hierzu den Pegelsteller  auf -10 dB und drücken Sie die
Taste .
5.5 Freiburger Sprachtest
Die Zahlwörter des Freiburger Sprachtests werden von einem
normalhörenden Probanden bei 18,5 dB zu 50% verstanden (das
entspricht 0 dB Hörverlust für Sprache). Bei dem Test beginnt man damit,
dass dem Probanden zuerst zweistellige Zahlen angeboten werden mit
einer Lautstärke, die 20 dB über seinem mittleren Hörverlust bei 0,5 und 1
kHz liegt. Ergibt der erste Test bereits mehr als 50% Verständlichkeit, wird
der Schalldruck mit 5 dB reduziert und der Test mit einer anderen
Zahlenreihe durchgeführt. Es gilt hierbei den Pegel für 50%
Verständlichkeit zu ermitteln um den Hörverlust für Sprache festzustellen.
Der Test mit Einsilbern wird mit einer Lautstärke von 65 dB begonnen. Im
weiteren Verlauf der Messung wird der Schallpegel um jeweils 10 dB oder
15 dB erhöht. Im Gegensatz zum Zahlentest soll bei dem Einsilbentest
100% Sprachverständnis ermittelt werden.
Wenn dies aufgrund des Hörschadens des Probanden nicht möglich ist,
wird der Verlauf der Verständlichkeitskurve für steigende Lautstärke
festgestellt.
5.6 Vertäubung
Für die Sprachaudiometrie gelten ähnliche Vertäubungsregeln wie bei der
Messung der Tonhörschwelle.
Der Unterschied besteht darin, dass die Differenz zwischen der Luftleitung
des Prüfohrs und der Knochenleitung des Gegenohrs bei Verwendung des
Kopfhörers beim Zahlentest 70 dB und beim Einsilbertest 80 dB betragen
kann, bevor vertäubt werden sollte.
Beim Sprachangebot über Knochenleitungshörer betragen die Differenzen
30 bzw. 40 dB.
GEBAST32_D_13a.docx
20
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
6. Datenübertragung zum PC
Das ST 32 kann für die Datenübertragung an einen PC angeschlossen
werden.
Auf der LCD-Anzeige  wird in der Mitte der jeweilige Status der Messung
“HS” oder “US” oder “ML” angezeigt.
Tonaudiometrie:
Die Anzeige “HL” bedeutet: Hörschwellen
Die Anzeige “UL” bedeutet: Unbehaglichkeitsschwelle
Die Anzeige “ML” bedeutet: Pegel des angenehmen Hörens
Sprachaudiometrie:
Die Anzeige “MS” bedeutet: Mehrsilber (Zahlwörter des Freiburger
Sprachtests)
Die Anzeige “ES” bedeutet: Einsilber
Die Anzeige “UL” bedeutet: Unbehaglichkeitsschwelle
Nach Einschalten des Gerätes ist die Standardeinstellung “HL”. Sie können
auf die anderen Messverfahren durch Druck auf die Taste  umschalten.
Bitte beachten Sie dabei die LCD-Anzeige. Bei Sprachaudiometrie ist die
Standardeinstellung “MS”. Auch hier können Sie durch Druck auf die Taste
 auf die anderen Messverfahren umschalten.
Die Datenübertragung erfolgt mittels der Tasten . Bei Tastendruck wird
der jeweils zuletzt eingestellte Wert pro Frequenz übertragen.
Die Übertragung der Daten erfolgt nach einem standardisierten MAICOProtokoll, das Sie bei uns anfordern können. Falls Sie weitere Fragen
haben, wenden Sie sich bitte an unser Servicecenter (siehe Kapitel 12).
GEBAST32_D_13a.docx
21
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
7 Hinweise für die Pflege des Gerätes
Vor Reinigung bitte Netzstecker ziehen!
-Für die Reinigung des Gerätes, des Kopfhörers, des Knochenleitungshörers
und der Lautsprecher benutzen Sie bitte ein weiches Tuch, das Sie ein
wenig mit warmem Seifenwasser oder einem milden Reinigungsmittel
anfeuchten; es darf kein Alkohol oder Spiritus verwendet werden.
-Das Kopfbügelpolster und die beiden Ohrpolster des Kopfhörers können
zur leichteren Reinigung abgenommen werden. Dazu gehen Sie beim
Ohrpolster wie in nebenstehender Abbildung gezeigt vor. Zum Abnehmen
des Ohrpolsters den Gummiring entfernen. Das gereinigte oder
ausgewechselte Ohrpolster mit dem überstehenden Rand zuerst an der
runden Seite der Kopfhörerkapsel über die Wulst ziehen.
-Bitte achten Sie bei der Reinigung darauf, dass keine Flüssigkeit in
Schalter, Pegelsteller, Kopfhörerkapseln oder Lautsprecheröffnungen läuft.
GEBAST32_D_13a.docx
22
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
8 Literaturempfehlungen
Praxis der Audiometrie
Hrsg. von:
Ernst Lehnhardt und Roland Laszig
8.überarbeitete und erweiterte
Auflage
Georg Thieme Verlag
Stuttgart - New York, 2001
Audiometrie Hörprüfungen im
Erwachsenen- und Kindesalter
G. Böhme und K. Welzl-Müller
Verlag Hans Huber Bern-GöttingenToronto-Seattle
GEBAST32_D_13a.docx
23
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
9 Anpassung des ST 32 an individuelle Anforderungen
Das ST 32 ist für die meisten Anwendungsfälle optimal eingestellt. Sollten
Sie jedoch wünschen einzelne Funktionen auf Ihre speziellen Bedürfnisse
anzupassen, so können Sie dies mit der ST 32 Benutzervoreinstellung tun.
Nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, werden diese im ST 32
gespeichert. Sie bleiben auch nach dem Ausschalten des Gerätes aktiv, bis
Sie wieder Änderungen vornehmen.
Um in das Voreinstellungsmenü zu gelangen, halten
Sie die Taste  solange gedrückt, bis auf der Anzeige
 kurz “Benutzer-Menü” und danach der in Bild 23
Bild 23 Voreinstellung
gezeigte Text erscheint. Mit den Frequenztasten 
Schrittweite
kann
jetzt
zwischen
den
verschiedenen
Voreinstellungsmöglichkeiten
gewechselt
werden.
Mit
den
Unterbrechertasten  kann der angezeigte Voreinstellungspunkt
ausgewählt werden. Es erscheint dann rechts vom Text blinkend die
aktuelle Einstellung. Sie kann mit den Frequenztasten  verändert werden.
Durch Druck auf eine der Unterbrechertasten  wird die neue Einstellung
gespeichert und das Voreinstellungsmenü wieder erreicht. Mit den
Frequenztasten  können Sie jetzt weitere Voreinstellungsmöglichkeiten
auswählen. Durch Drücken der Taste 
verlassen Sie die
Benutzervoreinstellungen
und
gelangen
in
den
normalen
Audiometriemodus.
Nachstehend sind die möglichen Voreinstellungen des ST 32 aufgelistet:
Einstellung der Pegelstufen
Der Pegel wird in 5 dB Stufen eingestellt
Der Pegel wird in 2 dB Stufen eingestellt
Der Pegel wird in 1 dB Stufen eingestellt
Auswahl Sprachtest CD-Kalibrierung
Auswahl nur im Sprachmodus möglich über Taste
. Durch Drücken der jeweiligen SignalAuswahltasten , wird die Signalquelle gewählt.
CD= CD-Player CD1 (Standard)
MIK= Mikrofon für manuellen Sprachtest (wird
GEBAST32_D_13a.docx
24
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
in Deutschland nicht verwendet)
CD2= CD-Player CD2 für externe Verdeckung bei
Sprache
Siehe auch Kapitel 5.2. Abgleich des
Sprachschallpegels
Auswahl des CD- Kanals
Der rechte CD-Kanal ist mit dem rechten (roten)
und der linke CD-Kanal mit dem linken (blauen)
Audiometerkanal verbunden.
Der linke CD-Kanal wird mit beiden Audiometerkanälen verbunden.
Der rechte CD-Kanal wird
Audiometerkanälen verbunden.
mit
beiden
Auswahl Pulston oder Wobbelton.
Bei Betätigen der Wobbeltontaste
Wobbelton deaktiviert.

ist
Bei Betätigen der
Wobbelton aktiviert.

ist
Wobbeltontaste
Die Sensor-Tasten  arbeiten
Unterbrecher oder Tongeber
als
Ton-
Das Testsignal wird beim Drücken der
Unterbrechertasten

unterbrochen.
(Unterbrecherbetrieb).
Das Testsignal wird erst beim Drücken der
Unterbrechertasten

wiedergegeben
(Tongeberbetrieb).
Auswahl für den Mithörer für Ton und Sprache
GEBAST32_D_13a.docx
25
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Bei angeschlossenem Mithörer wird nur Sprache
wiedergegeben.
Bei angeschlossenem Mithörer wird Ton und
Sprache wiedergegeben.
Auswahl Sprachpegel
Anzeige von richtig und falsch erkannten Worten
und der Sprachdiskrimination in Prozent.
Anzeige der aktuellen Pegelwerte und der
Sprachdiskrimination in Prozent.
Auswahl Blitztext
Keine Anzeige der Funktionsbeschreibung bei
Tastenbetätigung.
Anzeige
Funktionsbeschreibung
Tastenbetätigung.
bei
Auswahl Dauerpulston
Dauerpulston ist nur über Taste  aktivierbar
Dauerpulston permanent aktiviert. Umschaltung
auf Dauerton über Taste .
Auswahl Prüfermikrofon
Funktion Prüfermikrofon im Freifeld deaktiviert
GEBAST32_D_13a.docx
26
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Funktion Prüfermikrofon im Freifeld aktiviert
Auswahl Sprachzähler
Sprachzähler deaktiviert. Anzeige von richtig und
falsch
erkannten
Worten
und
der
Sprachdiskrimination in Prozent.
Sprachzähler aktiviert. Anzeige der richtig
erkannten
Worten/Anzahl
der
Gruppe/
Sprachdiskrimination in Prozent.
Auswahl Testfrequenzen sperren
Die Testfrequenzen 125, 750 und 1500 Hz
können aktiviert oder deaktiviert werden.
0= Frequenz ausgeschaltet
1= Frequenz eingeschaltet
Auswahl
Vertäubungssignal erfolgt über den
Luftleitungshörer
Vertäubungssignal erfolgt über den
integrierten Vertäubungshörer des BKH 10.
Frequenzwechsel bei Wandlerwechsel
Bei Wandlerwechsel bleibt die letztgewählte
Frequenz eingestellt
GEBAST32_D_13a.docx
27
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Bei Wandlerwechsel wird die Frequenz 1 kHz
Eingestellt
Rücksprung auf 1 kHz
Wird die höchste bzw. tiefste Frequenz erreicht
und die Frequenztasten  nochmals in der
entsprechenden Richtung betätigt, so springt die
Frequenz automatisch auf 1 kHz zurück.
Frequenzumlauf 1Wird die höchste bzw. tiefste
Frequenz erreicht und die Frequenztasten 
nochmals in der entsprechenden Richtung
betätigt, so springt die Frequenz automatisch auf
die unterste bzw. oberste Frequenz um.
Auswahl der Sprache der Menütexte. Sie können
zwischen deutsch, englisch, französisch und
spanisch wählen.
GEBAST32_D_13a.docx
28
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
10 Technische Daten
Das ST 32 ist ein aktives, diagnostisches Medizinprodukt
entsprechend der Klasse IIa der EU Richtlinie 93/42/EWG
(Medizinprodukte).
Audiometerklasse:
Test-Frequenzen:
Pegelsteller:
Schalldruckpegel:
Anschlussbuchsen:
Anwärmzeit:
Zulässige Umgebungsbedingungen:
GEBAST32_D_13a.docx
Ton:
EN 60 645-1, Klasse 3
Sprache: EN 60 645-2, Typ A
125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 750 Hz, 1 kHz, 1,5
kHz, 2 kHz, 3 kHz, 4 kHz, 6 kHz, 8 kHz
2 Kanäle, getrennt für rechts und links
in 5 dB-Stufen, 2 dB- oder 1 dB-Stufen
einstellbar
Mit Luftleitungshörer Typ 8103 B 26:
-10 dBHV...120 dBHV (für 125 Hz ...80dBHV,
250 Hz ..90 dBHV, 500 Hz, 3 kHz, 4 kHz...110
dBHV, 6 kHz, 8 kHz...100 dBHV)
Mit Knochenleitungshörer Typ B 71:
-10 dBHV... 70 dBHV (...60 dBHV für 500 Hz,
750Hz, 4 kHz, 6 kHz; ...20 dBHV für 250 Hz)
Mit Lautsprecher SBC:
- 10 dBHV... 80 dBHV - gemessen in 1 m
Abstand
(für 750 Hz, 1 kHz, 1,5 kHz, 6 kHz...75 dBHV;
für 500 Hz ...70 dBHV; für 8 kHz ...60 dBHV)
Luftleitungshörer , 
Knochenleitungshörer 
Knochenleitungshörer mit Vertäubungshörer
, 
Lautsprecher , 
Patientenantworttaste 
Netzanschluss  ♣
Schnittstelle ♥
> 10 min nach Einschalten
+ 15 ... + 35 C (Betrieb)
+ 5 ... + 50 C (Lagerung)
Max. Luftfeuchte 90 % (Lagerung und
Betrieb)
29
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Maße:
36 x 15 x 27 cm (B x H x T)
36 x 15 x 47 cm (B x H x T) mit Koffer für
Zubehör
4,6 kg, bzw. 5,9 g mit Koffer und
Standardzubehör
Gewicht:
Kalibrierwerte:
Frequenz [Hz]
DD 45
Andruckkraft 4,5 N ± 0,5 N
Äquivalenter BezugsSchwellenschalldruckpegel
(re 20 μPa) für den Kopfhörer
Typ DD 45 und einen Kuppler
nach IEC 60318-3:1998
125
47.5
250
27.0
500
13.0
750
6.5
1000
6.0
1500
8.0
2000
8.0
3000
7.5
4000
9.5
6000
20.5
8000
12.0
GEBAST32_D_13a.docx
30
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Kalibrierwerte:
LL-Hörer Holmberg 8103 B 26 Andruckkraft 13 ... 16 N
Frequenz [Hz]
Äquivalenter
Bezugsschwellenpegel
gemäß ISO 389 - 1
gemessen mit Kuppler nach IEC
303
[dB] (re 20 Pa)
Schalldämmung [dB]
125
39,5
12,5
250
25,0
14,5
500
18,5
18,5
750
13,5
-
1000
12,0
25
1500
10,0
-
2000
9,5
36,5
3000
9,0
41
4000
9,0
44
6000
19,5
-
8000
20,0
35
GEBAST32_D_13a.docx
31
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Kalibrierwerte:
KL-Hörer Radioear B 71 Andruckkraft
Frequenz [Hz]
Äquivalenter
Schwellenkraftpegel
gemäß ISO 7566
[dB] (re 1 N)
250
67,0
500
58,0
750
48,5
1000
42,5
1500
36,5
2000
31,0
3000
30,0
4000
35,5
6000
40,0
8000
40,0
Kalibrierwerte:
Lautsprecher MAICO SBC gemessen in 1 m Abstand
Frequenz [Hz]
Bezugsschalldruckpegel
[dB] (re 20 P)
500
4,0
750
2,0
1000
2,0
1500
0,5
2000
-1,5
3000
-6,0
4000
-6,5
6000
2,5
8000
11,5
GEBAST32_D_13a.docx
4,9... 5,9 N
32
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Standardzubehör:
1 Luftleitungshörer
1 Knochenleitungshörer B 71 mit Bügel
1 Paar Lautsprecher
1 Netzanschlusskabel
1 Patientenantworttaste
1 externes Prüfermikrofon
1 Ton- / Sprachaudiogrammblock 50 Blatt
1 Mithörer
1 Gebrauchsanweisung
Sonderzubehör:
- Knochenleitungshörer BKH 10 mit integriertem Vertäubungshörer
- Sprachpaket mit CD-Player, CD “Freiburger Sprachtest, Mithörer,
Anschlusskabel, Netzteil
- große Lautsprecher
- Koffergehäuse für Zubehör, bzw. Zubehörablage
- Gegensprechanlage für Messkabine Art. Nr. 705 002
Verbrauchsmaterial:
5 Block Ton-/Sprachaudiogramme (à 50 Blatt)
GEBAST32_D_13a.docx
33
Art.-Nr. 86 10 02
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
11 Lösungen bei eventuell auftretenden Störungen
Sollten Sie während eines Testablaufes einmal feststellen, dass Ihr Gerät
nicht einwandfrei arbeitet, prüfen Sie bitte folgende Punkte:
Schallwandler (Taste , , , ) lassen sich nicht umschalten:
- Auf dem LCD-Display erscheint “Pegel zu groß”. Die Pegelsteller 
müssen nach oben, bzw. auf Pegel kleiner 70 dB, geschoben werden. Erst
dann können Sie die gewünschte Funktion anwählen. Diese Regelung dient
der Patientensicherheit.
Anzeigelampen leuchten nicht und der Leuchtpunkt im
Audiogrammfeld fehlt:
- Netzanschlussleitung richtig eingesteckt?
- Netzsicherung in Ordnung?
Netzstecker ziehen und Sicherungen  herausschrauben und prüfen. Ist
das im Glaskolben sichtbare Drähtchen unterbrochen, erneuern Sie bitte
die Sicherung durch eine handelsübliche Gerätesicherung 500 mA
mittelträge.
Leuchtpunkt vorhanden, aber Testton fehlt:
- Anzeigelampen  leuchten nicht:
-Pegelsteller  nach oben schieben.
-Tonunterbrechertaste  drücken. Leuchtet dann die Anzeige  und der
Ton ist vorhanden, wurde das Gerät auf Tongeberbetrieb umgestellt.
(Siehe Kapitel 9.)
- Sind die Schallwandler an die richtige Buchse angeschlossen?
- Ist die Schallwandlertaste  , ,  oder  richtig eingeschaltet?
- Sind die Anschlusskabel des Kopfhörers oder Knochenleitungshörers lose
oder defekt? Evtl. Wackelkontakt?
Haben Sie den Fehler nach dieser kurzen Überprüfung nicht beheben
können, so wenden Sie sich bitte an Ihren Service-Stützpunkt oder senden
das Gerät mit einer möglichst genauen Fehlerbeschreibung an unser
Servicecenter ein (siehe auch Kapitel 13).
GEBAST32_D_13a.docx
34
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
12 Garantie, Wartung und Kundendienst
Für das ST 32 gewähren wir 2 Jahre Garantie. Instandsetzungen des
Gerätes dürfen nur durch uns oder durch eine von uns ausdrücklich dazu
autorisierte Stelle erfolgen. Von Versuchen, eventuelle Störungen selbst zu
beseitigen oder Fachunkundige damit zu beauftragen, raten wir dringend
ab. Bei Verletzung des Konformitätssiegels erlischt jeder Garantieanspruch
sowie jegliche Gewährleistung und Haftung durch uns. Das Gerät darf
dann vor einer erneuten Wartung nicht mehr benutzt werden. Im
Reparaturfall während der Garantiezeit fügen Sie bitte dem Gerät den
Kaufbeleg bei.
Um die Mess-Sicherheit des Gerätes zu gewährleisten, ist eine jährliche
messtechnische Kontrolle vorgeschrieben. Diese hat durch eine von uns
autorisierte Wartungsstelle oder unser Servicecenter zu erfolgen. Bei
Nichteinhaltung der angegebenen Kontrollfrist erlischt, gemäß
Medizinproduktegesetz, jegliche Haftung durch uns.
Senden Sie das Gerät über Ihren Fachhändler oder direkt an unserer
Servicecenter ein:
MAICO Diagnostic GmbH
Servicecenter
Zum Lonnenhohl 5
44319 Dortmund
Telefon (0231) 92 53 14 - 30
Telefax (0231) 92 53 14 - 39
Email: service@maico.biz
Internet: www.maico.biz
Legen Sie bitte außerdem eine ausführliche Fehlerbeschreibung bei.
Für Rücksendungen des Gerätes verwenden Sie zur Vermeidung von
Transportschäden möglichst die Originalverpackung.
Der Kunde übernimmt die Pflicht, die gelieferte Ware nach
Nutzungsbeendigung auf eigene Kosten nach den gesetzlichen
Vorschriften ordnungsgemäß zu entsorgen.
GEBAST32_D_13a.docx
35
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
13 Sicherheitsbestimmungen
13.1 Elektrische Sicherheit: Das ST 32 ist gemäß
Schutzklasse 1 IEC 601-1 Typ BF spezifiziert.
Das Gerät ist nicht für den Betrieb in
explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt.
13.2 Mess-Sicherheit: Um die Messsicherheit
des Gerätes zu gewährleisten, ist eine
jährliche
messtechnische
Kontrolle
vorgeschrieben. Diese hat durch eine von uns
autorisierte Wartungsstelle oder unser
Servicecenter zu erfolgen. Bei Nichteinhaltung
der angegebenen Kontrollfrist erlischt, gemäß
Medizinproduktegesetz, jegliche Haftung
durch uns.
13.3 Gerätekontrolle: Vom Gerätebenutzer sollte
einmal wöchentlich eine subjektive Gerätekontrolle
durchgeführt werden. Aus Gründen der
Nachverfolgbarkeit im Fehlerfall ist es sinnvoll, die
Kontrollprotokolle
zu
speichern
bzw.
auszudrucken und aufzubewahren.
13.4 Anwendung: Das Gerät sollte nur von
erfahrenem
Personal
(Audiologe,
„HNOFachleute“
oder
anderen
Personen
mit
gleichwertigem Wissen) betrieben werden.
13.5 Patientensicherheit: Bei Anschluss des
Gerätes an einen Computer, Drucker oder
Netzwerkeinbindung muss die Patientensicherheit
gemäß DIN EN 60 601-1-1 gewährleistet sein.
Wird kein Med-PC verwendet, der der DIN EN 60
601-1 entspricht, bestehen abhängig vom
anzuschließenden Gerät folgende Möglichkeiten:
500 VA Trenntransformator, serielle optische PCEinbaukarte, optisches USB-Kabel. Unabhängig
von der Art der Trennung (Trenntrafo, PCEinbaukarte oder optische Trennung) ist zu
beachten: Ist der PC in ein lokales Netzwerk
GEBAST32_D_13a.docx
36
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
eingebunden, so ist zu klären, ob eine galvanische
Trennung gemäß DIN EN 60 601-1 zwischen PC
und Netzwerk vorhanden ist. Eine eventuell
notwendige
Netzwerktrennung
erfolgt
vorzugsweise durch den Hardware-Betreuer des
Kunden.
GEBAST32_D_13a.docx
37
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Checkliste für subjektive Audiometer-Überprüfung
- Ohr- und Kopfpolster der Kopfhörer reinigen!
- Falls nötig alle Leitungen entwirren
- Sind die Ohrpolster der Kopfhörer unbeschädigt?
Wenn nein  erneuern
- Sind Stecker und Zuleitungen frei von Beschädigungen?
- Sind alle Bedienelemente leichtgängig zu betätigen?
- Ist das Patientenantwortsystem in Ordnung (falls
vorhanden)?
- Batterien kontrollieren und wenn nötig erneuern (falls
vorhanden)?
Gerätetyp:.........................................
Hersteller:……...................................
Serien-Nr.:.........................................
Testperson:........................................
Reinheit der Prüfsignale
Alle Prüffrequenzen bei den in der nachfolgenden Tabelle angegebenen Hörpegeln abhören und gegebenenfalls in
die Tabelle: “B” für Brummen, “G” für Geräusche, “V” für Signalverzerrungen, “S” für Schaltgeräusche eintragen.
Rechtes Ohr
kHz 0,25 0,5
Pegel
1
2 3
4
6
8
Linkes Ohr
0,25 0,5 1
2
3
4
6
8
kHz
30dB HL
LL
50dB HL
70dB HL
30dB HL
KL
50dB HL
* Werden Störgeräusche “B”, “G”, “V” oder “S” festgestellt, benachrichtigen Sie den Service!
* Sind Luftleitungs-Testtöne auch auf dem ungeprüften Ohr zu hören, benachrichtigen Sie den Service!
Luftleitungsaudiogramm mit Testperson
Rechtes Ohr
kHz
0,25 0,5
1
2
3
Pegel
4
6
8
Linkes Ohr
0,25 0,5
1
2
3
4
6
8
kHz
linker
Hörer
Sollwert
e
d
Istwerte
dBHV
linker
Hörer
rechter
Hörer**
Istwerte
dBHV
rechter
Hörer**
* Sollwert ist der gemessene Wert im letzten Audiogramm der Testperson
**Messung mit seitenverkehrt aufgesetztem Hörer wiederholen
Beträgt bei einer Frequenz die Differenz zwischen Sollwert und Istwert und zwischen rechtem und linkem
Hörer für ein Ohr 10 dB oder mehr, benachrichtigen Sie den SERVICE! Knochenleitungsaudiogramm mit Testperson
Rechtes Ohr
kHz 0,25 0,5
1
2
3
Pegel
4
6
8
Linkes Ohr
0,25 0,5
1
2
3
4
6
8
kHz
Sollwerte
dBHV*
Istwerte
dBHV
Beträgt bei einer Frequenz die Differenz zwischen Sollwert und Istwert für ein Ohr 10 dB oder mehr, benachrichtigen
Sie den SERVICE!
Geprüft:.............................................................................................
Datum:...............................................................................................
GEBAST32_D_13a.docx
38
851 506/13 01/12
Gebrauchsanweisung ST 32
Im Interesse des technischen Fortschritts
behalten wir uns Änderungen vor.
MAICO Diagnostic GmbH
Salzufer 13/14
1058 Berlin
Telefon +49 30 - 70 71 46 20
Telefax +49 30 - 70 71 46 99
Email: vertrieb@maico.biz
Internet: www.maico.biz
GEBAST32_D_13a.docx
39
851 506/13 01/12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
23
Dateigröße
708 KB
Tags
1/--Seiten
melden