close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Mitsubishi Electric VIS

EinbettenHerunterladen
Merkmale und Funktionen .................................................................................................................................................... Deutsch-2
Wichtige Informationen ......................................................................................................................................................... Deutsch-3
Erklärung ............................................................................................................................................................................... Deutsch-5
Sicherheitsvorkehrungen, Pflege und Einsatzempfehlungen .............................................................................................. Deutsch-6
Inhalt der Verpackung ........................................................................................................................................................... Deutsch-7
Die Teile und ihre Funktionen ............................................................................................................................................... Deutsch-8
Bedienung und Funktionen des Monitors.............................................................................................................. Deutsch-8
Anschlüsse ............................................................................................................................................................. Deutsch-9
Fernbedienung ....................................................................................................................................................... Deutsch-10
Handhabung der Fernbedienung ........................................................................................................................... Deutsch-11
Vorbereitung der Nutzung .................................................................................................................................................... Deutsch-12
Ablauf der Vorbereitung ......................................................................................................................................... Deutsch-12
[P-1] Vorbereitung der Installation ...................................................................................................................................... Deutsch-13
Wählen Sie den Installationsstandort .................................................................................................................... Deutsch-13
Belüftungsanforderungen bei Einbau-Montage .................................................................................................... Deutsch-13
[P-2] Installation des Monitors............................................................................................................................................ Deutsch-14
Anbringen und Entfernen des Monitorfußes.......................................................................................................... Deutsch-14
Wand- oder Deckenbefestigung ............................................................................................................................ Deutsch-14
Installation im Hochformat .................................................................................................................................... Deutsch-15
[P-3] Installation der optionalen Lautsprecher ................................................................................................................... Deutsch-16
[P-4] Vorgehensweise beim Anschließen ........................................................................................................................... Deutsch-17
Anschlussübersicht ................................................................................................................................................ Deutsch-17
Vermeidung des Trennens des HDMI-Kabels........................................................................................................ Deutsch-17
Anschluss an einen Computer (analoge Verbindung)............................................................................................ Deutsch-18
Anschluss an einen Computer (digitale Verbindung) ............................................................................................. Deutsch-19
Anschluss eines Videogerätes (Component Video-/HDMI-Gerät) ........................................................................ Deutsch-20
Anschluss eines Videogerätes (Composite Video-/S Video-Gerät) bzw. Stereoverstärkers ............................... Deutsch-21
[P-5] Installation des optionalen Moduls ............................................................................................................................ Deutsch-22
Installation des optionalen Moduls ........................................................................................................................ Deutsch-22
Anschluß der CAT5 Tx BOX .................................................................................................................................... Deutsch-22
[P-6] Anschluss an RS-232C .............................................................................................................................................. Deutsch-24
Anschluß der RS-232C-Steuerung ........................................................................................................................ Deutsch-24
[P-7] Anschluss an LAN ...................................................................................................................................................... Deutsch-25
Anschluß der LAN-Verbindung .............................................................................................................................. Deutsch-25
[P-8] Anschluss eines USB-Geräts .................................................................................................................................... Deutsch-26
Anschließen mehrerer USB-Geräte mithilfe der USB-Hub-Funktion.................................................................... Deutsch-26
[P-9] Anschluss des Netzkabels an den Monitor ............................................................................................................... Deutsch-27
Anschluss an die Stromquelle................................................................................................................................ Deutsch-27
Benutzung ............................................................................................................................................................................. Deutsch-28
Benutzungsablauf................................................................................................................................................... Deutsch-28
[U-1] Einschalten aller angeschlossenen Geräte ............................................................................................................... Deutsch-29
Einschalten der externen Geräte............................................................................................................................ Deutsch-29
Einschalten des Monitors ....................................................................................................................................... Deutsch-29
Energiesparfunktion ............................................................................................................................................... Deutsch-29
[U-2] Auswahl des Videoeingangs ...................................................................................................................................... Deutsch-30
[U-3] Steuern der externen Geräte ..................................................................................................................................... Deutsch-31
[U-4] Auswahl der OSD-Sprache ........................................................................................................................................ Deutsch-31
[U-5] Automatische Einrichtung .......................................................................................................................................... Deutsch-32
[U-6] Auswahl des Bildmodus ............................................................................................................................................ Deutsch-32
[U-7] Bildschirmeinstellung ................................................................................................................................................. Deutsch-33
[U-8] Bildeinstellung ............................................................................................................................................................ Deutsch-33
[U-9] Lautsprechereinstellungen ........................................................................................................................................ Deutsch-34
[U-10] Lautstärkeregelung .................................................................................................................................................... Deutsch-34
[U-11] Zeitplaneinstellung ..................................................................................................................................................... Deutsch-35
Einrichten eines Zeitplans ...................................................................................................................................... Deutsch-36
[U-12] Fernbedienung ........................................................................................................................................................... Deutsch-37
Fernsteuerung über RS-232C/RS-485 .................................................................................................................. Deutsch-37
Fernsteuerung über LAN ........................................................................................................................................ Deutsch-39
Konfiguration und grundlegende Bedienvorgänge des OSD-Bildschirms.......................................................................... Deutsch-40
Konfiguration des OSD-Bildschirms ...................................................................................................................... Deutsch-40
Grundlegende Bedienung des OSD ...................................................................................................................... Deutsch-41
OSD-Bildschirmfunktionen................................................................................................................................................... Deutsch-42
Weitere Funktionen ............................................................................................................................................................... Deutsch-52
Darstellungsgröße (PICTURE SIZE) ....................................................................................................................... Deutsch-52
Bildmodus (PICTURE MODE) ................................................................................................................................ Deutsch-52
Umschaltung der Audio-Quelle ............................................................................................................................. Deutsch-52
OSD-Informationen ................................................................................................................................................ Deutsch-52
Steuerungssperre-Modus ...................................................................................................................................... Deutsch-52
PIP-, POP-Funktion ................................................................................................................................................ Deutsch-53
Nummerierungsfunktion für die Fernbedienung .................................................................................................... Deutsch-54
Fehlerbehebung ................................................................................................................................................................... Deutsch-55
Technische Daten ................................................................................................................................................................. Deutsch-56
Pinbelegung .......................................................................................................................................................................... Deutsch-57
Deutsch-1
Deutsch
Inhaltsverzeichnis
Merkmale und Funktionen
Qualitativ hochwertiger LCD-Monitor, gibt eine große
Bandbreite an Inhalten und Nachrichten wieder
Seite 56
Full HD-Monitor
Der LDT551V-Monitor gibt die Bilder von Video- und
Computersignalen mit Präzision und Klarheit in einer Full
HD-Aufl ösung von 1920 x 1080 wieder. Durch die hohe
Dauerhaltbarkeit des Bildschirms verringert sich das Risiko,
dass beim kommerziellen Einsatz das Bild nachleuchtet.
Erweiterte Anzeigefunktionen für verschiedene
kommerzielle Anwendungen/Unterstützung der
Systemkonfiguration für unterschiedlice Anwendungen
geeignet
Digitaler Zoom
Seite 44
Zoom-Modus zum Vergrößern von 4:3-Bildern auf 16:9.
Es stehen verschiedene Zoom-Modi zur Verfügung, und Sie können
Bilder mit dem Seitenverhältnis 4:3 auf das Format 16:9 vergrößern.
Außerdem können Sie den dynamischen Anzeigemodus aktivieren,
um von Natur aus vergrößerte Bilder mit unterschiedlichen
Zoomwerten in der Mitte und an den Rändern des Bildschirms
darzustellen. Sie können darüber hinaus die Bildgröße in der
Diagonale sowie horizontal und vertikal optimal ändern.
Teilungsfunktion mit Randausgleich
Seite 50
Bis zu 25 Bildschirme (5 breit x 5 hoch) können zu einem
großen Einzelbild (z. B. in einer Videowand) oder einer anderen
wichtigen Beschilderung kombiniert werden. Durch den
integrierten Randausgleich wird die Breite der Frontblende
kompensiert, um die Bilder möglichst präzise darzustellen.
Seiten 10, 46 und 53
PiP, PoP und Side-by-Side
Die Modi PiP (Bild im Bild) und PoP (Bild außerhalb des
Bildes) stehen zur Verfügung, wenn Sie Videoinhalte von einer
Videoeingangsquelle im Teilbild und die PC-Eingangsquelle im
Hauptbild oder umgekehrt anzeigen möchten.
Die hohe systemeigene Auflösung von 1920 x 1080 kann
diese beiden Eingangsquellen nebeneinander (Side-bySide-Modus) anzeigen. Dieser Modus eignet sich ideal für
Fernsehübertragungen und Videokonferenzen.
Ausgestattet mit CAT5-Übertragungsfunktion für
Analogsignale / Unterstützt Kabel mit einer Länge von
max. 150 m
Seite 22
CAT5 Videoverbindung (Option)
Diese Funktion ermöglicht die Übertragung von analogen RGB
Video- Signalen sowie Steuersignale über ein CAT5-Kabel.
Sie können das analoge RGB-Videosignal und das
Steuerungssignal für die Anzeige über ein einzelnes CAT5Kabel bis zu maximal 150 Meter weit übertragen. Außerdem
können Sie bis zu 4 Monitore über ein CAT5-Kabel in Reihe
schalten (max. 200 Meter).
Variable Managementfunktionen bieten Unterstützung für
effizienten Betrieb und Management
Bildschirmschoner-Funktionen
Seite 47
Um das Einbrennen von Bildern zu verhindern und
die Lebensdauer des Monitors bei anspruchsvollen
Beschilderungsanwendungen zu optimieren, ist dieses Produkt
mit vier Bildschirmschoner-Funktionen ausgestattet.
• GAMMA
• VENTILATOR
• HELLIGKEIT
• BEWEGUNG
Seite 51
Einschaltverzögerung
Bei Installationen mit vielen Monitoren können Sie mit der
Funktion zur Einschaltverzögerung die Monitore nacheinander
einschalten. Dabei können Sie eine Verzögerung zwischen
2 und 50 Sekunden nach dem Einschalten einstellen. Mit
dieser Funktion können Sie verhindern, dass Probleme
mit dem Einschaltstrom auftreten, und die elektrischen
Lastanforderungen insgesamt verringern, wenn eine einzelne
Stromquelle verwendet wird.
Sonstige
DisplayPort
Seiten 9 und 19
Ein DisplayPort-kompatibler Anschluss ist verfügbar.
Der Monitor ist mit einem Anschluss ausgestattet, der DisplayPort, den
digitalen Schnittstellenstandard, unterstützt. Sie können Videosignale
über ein einzelnes Kabel mit max. 15 Metern Länge übertragen.
Eingebaute Lautsprecher
Seiten 8, 16 und 34
Die im Bildschirm eingebauten Lautsprecher bieten Stereoton
und können gesprochene Meldungen übertragen. Spezielle
externe Lautsprecher können optional angebracht werden,
sodass die eingebauten und externen Lautsprecher je nach
Bedarf gewechselt werden können.
Seiten 10 und 11
Fernbedienung
Eine spezielle drahtlose Fernbedienung unterstützt wichtige
Bedienvorgänge und Einstellungen.
Die spezielle drahtlose Fernbedienung wird für wichtige
Steuerungsaktionen, beispielsweise das Ein- und Ausschalten
der Geräte, das Umschalten der Videosignalquelle und
verschiedene Einstellungen mitgeliefert.
Seite 51
Untertitel
Sie können Untertitel anzeigen.
Wenn Videosignale mit Untertiteln eingespeist werden, können
Sie die Untertitel auf dem Bildschirm anzeigen oder ausblenden.
Dieser Monitor entspricht der Richtlinie EIA-608-A.
USB-Hub-Funktion
Seiten 9 und 26
Mehrere Geräte mit USB-Kabel können an den Computer
angeschlossen werden.
Der Monitor ist mit einem USB-Hub ausgestattet und besitzt
vier selbstbetriebene nachgeschaltete Ports, an die USBGeräte angeschlossen werden können.
Programmierbare Planungsfunktion Seiten 35, 36 und 49
Der Bedienungsplan des Monitors kann abhängig von der Uhrzeit,
dem Wochentag und dem Eingangsanschluss für maximal
sieben verschiedene geplante Zeitintervalle programmiert
werden. Dadurch können Sie festlegen, dass Videoinhalte von
verschiedenen Eingangsquellen entsprechend dem Zeitplan auf
bestimmten Monitoren innerhalb derselben Installation angezeigt
werden. Dadurch wird die Lebensdauer des Monitors erhöht
und Energie gespart, da der jeweilige Monitor an den nicht
verwendeten Stunden oder Tagen ausgeschaltet wird.
Deutsch-2
Wichtige Informationen
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Dieses Gerät entspricht Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien. Beim Betrieb müssen die beiden folgenden Bedingungen
erfülltsein. (1) Das Gerät darf keine unerwünschten Störgrößen aussenden. (2) Das Gerät muss empfangene Störgrößen
Verantwortlich in den USA:
Mitsubishi Digital Electronics America, Inc.
Adresse:
Telefon:
9351 Jeronimo Road,
Irvine, California 92618 U.S.A.
+1 - (949) 465-6000
Produkttyp:
Geräteklassifizierung:
Modell:
Computermonitor
Peripheriegerät der Klasse B
LDT551V (D2010)
Wir erklären hiermit, dass das oben angegebene Gerät den
technischen Standards der FCC-Richtlinien entspricht.
Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.
HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von
HDMI Licensing LLC in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
Das DisplayPort-Symbol ist ein in den USA und anderen Ländern registriertes Warenzeichen der Video Electronics Standards
Association.
Alle anderen Marken und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.
Konformitätserklärung - Canadian Department of Communications
DOC:
C-UL:
Dieses digitale Gerät der Klasse B erfüllt alle Anforderungen der kanadischen Richtlinien zu funkstörenden Geräten.
Trägt die Kennzeichnung C-UL und erfüllt die kanadischen Sicherheitsrichtlinien nach CAN/CSA C22.2 Nr. 60950-1.
FCC-Hinweis
1. Verwenden Sie die mitgelieferten angegebenen Kabel mit diesem Gerät, um Störungen des Rundfunk- und Fernsehempfangs zu
vermeiden.
(1) Das verwendete Netzkabel muss den Sicherheitsstandards der USA entsprechen und diese erfüllen.
(2) Verwenden Sie das mitgelieferte abgeschirmte Videosignalkabel. Die Verwendung anderer Kabel und Adapter kann eine
Störung des Rundfunk- und Fernsehempfangs verursachen.
2. Dieses Gerät wurde getestet und hält die Grenzwerte für digitale Geräte der Klasse B gemäß Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien
ein. Diese Grenzen gewährleisten bei der Installation in Wohngebieten einen ausreichenden Schutz vor Störungen. Dieses
Gerät kann Energie im HF-Bereich erzeugen, verwenden und abstrahlen. Wird es nicht nach Maßgabe der Bedienungsanleitung
installiert, kann es zu Störungen der Kommunikation im HF-Bereich kommen. Es ist jedoch nicht garantiert, dass unter keinen
Bedingungen Störungen auftreten. Treten bei Verwendung dieses Geräts Störungen des Rundfunk- oder Fernsehempfangs auf
(dies ist durch Aus- und Einschalten des Geräts festzustellen), empfehlen wir eine Beseitigung der Störung durch die folgenden
Maßnahmen:
•
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder stellen Sie sie andernorts auf.
•
Vergrößern Sie den Abstand zwischen diesem Gerät und dem Empfänger.
•
Schließen Sie das Gerät an einen anderen Stromkreis als den Empfänger an.
•
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung oder fragen Sie einen erfahrenen Rundfunk-/Fernsehtechniker um Rat.
3. Wir weisen Sie hiermit darauf hin, dass sämtliche Änderungen oder Modifizierungen, die nicht ausdrücklich von der für die
Konformität zuständigen Stelle genehmigt wurden, Ihre Berechtigung zur Bedienung des Geräts ungültig macht.
Deutsch-3
Deutsch
aufnehmen können, auch wenn diese Funktionsstörungen verursachen.
Wichtige Informationen (Fortsetzung)
WARNUNG
SETZEN SIE DAS GERÄT WEDER REGEN NOCH FEUCHTIGKEIT AUS, DA ES ANDERNFALLS ZU FEUER ODER STROMSCHLÄGEN
KOMMEN KANN. VERWENDEN SIE DEN NETZSTECKER DIESES GERÄTS KEINESFALLS MIT EINEM VERLÄNGERUNGSKABEL ODER
EINER STECKDOSENLEISTE, WENN DIE STECKERSTIFTE NICHT VOLLSTÄNDIG EINGEFÜHRT WERDEN KÖNNEN.
ÖFFNEN SIE DAS GEHÄUSE NICHT, DA SICH IM INNEREN KOMPONENTEN BEFINDEN, DIE UNTER HOCHSPANNUNG STEHEN.
LASSEN SIE WARTUNGSARBEITEN VON QUALIFIZIERTEN WARTUNGSTECHNIKERN DURCHFÜHREN.
VORSICHT
VORSICHT: ZIEHEN SIE DAS NETZKABEL AUS DER STECKDOSE, UM STROMSCHLÄGE ZU VERHINDERN.
ERST NACH DEM TRENNEN DES GERÄTS VOM STROMNETZ IST GEWÄHRLEISTET, DASS AN KEINER
GERÄTEKOMPONENTE SPANNUNG ANLIEGT. IM INNEREN BEFINDEN SICH KEINE VOM BENUTZER ZU WARTENDEN
KOMPONENTEN. LASSEN SIE WARTUNGSARBEITEN VON QUALIFIZIERTEN WARTUNGSTECHNIKERN DURCHFÜHREN.
Dieses Symbol weist den Benutzer auf nicht isolierte spannungsführende Komponenten im Gerät hin, die Stromschläge
verursachen können. Aus diesem Grund dürfen Sie keinesfalls Kontakt mit einer Komponente im Geräteinneren herstellen.
Dieses Symbol weist den Benutzer auf wichtige Informationen zu Betrieb und Pflege dieses Geräts hin. Die Informationen
sollten sorgfältig gelesen werden, um Probleme zu vermeiden.
VORSICHT
Dieser LCD-Monitor verwendet eine Lampe, die Quecksilber enthält. Die Entsorgung der Lampe oder des LCDMonitors
mit der darin enthaltenen Lampe kann auf Grund von umweltrechtlichen Bestimmungen geregelt werden. Um weitere
Informationen zur Entsorgung oder zum Recycling zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die örtlichen Behörden oder die
Electronic Industries Alliance.
Deutsch-4
Erklärung
Erklärung des Herstellers
und mit folgendem Siegel gekennzeichnet ist:
Mitsubishi Electric Corporation
2-7-3, Marunouchi,
Chiyoda-Ku
Tokyo 100-8310, Japan
Warnung
Dies ist ein Produkt der Klasse A. Bei der Verwendung dieses Produkts im Haus- oder Wohnungsbereich kann es
zu Funkstörungen kommen. In diesem Fall muss der Benutzer u. U. angemessene Maßnahmen ergreifen.
Erklärung des Herstellers
Ihr MITSUBISHI ELECTRIC-Produkt wurde unter Einsatz von qualitativ hochwertigen Materialien
und Komponenten konstruiert und gefertigt, die für Recycling und/oder Wiederverwendung geeignet
sind.
Dieses Symbol bedeutet, dass elektrische und elektronische Geräte sowie Batterien und Akkus am
Ende ihrer Nutzungsdauer von Hausmüll getrennt zu entsorgen sind.
Wenn ein chemisches Symbol unterhalb des oben abgebildeten Symbols erscheint, bedeutet dies, dass
die Batterie bzw. der Akku ein Schwermetall in einer bestimmten Konzentration enthält. Dies wird wie folgt
angegeben:
Hg: Quecksilber (0,0005 %), Cd: Cadmium (0,002 %), Pb: Blei (0,004 %)
In der Europäischen Union gibt es unterschiedliche Sammelsysteme für gebrauchte Elektrik- und
Elektronikgeräte einerseits sowie Batterien und Akkus andererseits.
Bitte entsorgen Sie dieses Gerät, Batterien und Akkus vorschriftsmäßig bei Ihrer kommunalen Sammelstelle
oder im örtlichen Recycling-Zentrum.
Bitte helfen Sie uns, die Umwelt zu erhalten, in der wir leben!
Deutsch-5
Deutsch
Wir bestätigen hiermit, dass der Farbmonitor LDT551V (D2010)
folgenden Richtlinien entspricht:
EG-Direktive 2006/95/EG:
– EN 60950-1
EG-Direktive 2004/108/EG:
– EN 55022
– EN 61000-3-2
– EN 61000-3-3
– EN 55024
Sicherheitsvorkehrungen, Pflege und Einsatzempfehlungen
BEACHTEN SIE ZUR ERZIELUNG OPTIMALER LEISTUNG DIE
FOLGENDEN HINWEISE ZUM EINRICHTEN UND NUTZEN DES
LCDFARBMONITORS:
•
NEHMEN SIE DIE HINTERE ABDECKUNG DES
MONITORS NICHT AB. Es befinden sich keine vom
Benutzer zu wartenden Teile im Inneren. Das Öffnen
oder Abnehmen der Abdeckungen kann zu gefährlichen
Stromschlägen führen und birgt weitere Risiken.
Lassen Sie alle Wartungsarbeiten von qualifizierten
Wartungstechnikern durchführen.
Lassen Sie keine Flüssigkeiten in das Gehäuse gelangen,
und stellen Sie den Monitor in trockenen Räumen auf.
Führen Sie keinesfalls Objekte in die Gehäuseschlitze ein,
da spannungsführende Teile berührt werden können, was
zu schmerzhaften oder gefährlichen Stromschlägen, zu
Feuer oder zu Beschädigungen des Geräts führen kann.
Legen Sie keine schweren Objekte auf das Netzkabel.
Beschädigungen des Kabels können zu Stromschlägen
oder Feuer führen.
Stellen Sie dieses Produkt nicht auf wackelige oder instabile
Flächen, Wagen oder Tische, da der Monitor fallen und
dabei schwer beschädigt werden könnte.
Wenn Sie den LCD-Monitor in Nordamerika mit der
Stromversorgung von 100 - 120 V betreiben, sollten Sie ein
Netzkabel verwenden, das im Lieferumfang des Monitors
enthalten ist.
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, wenn der
Monitor ohne Netzkabel geliefert wurde.
Wenn Sie den LCD-Monitor in Europa mit der
Stromversorgung von 220 - 240 V betreiben, sollten Sie ein
Netzkabel verwenden, das im Lieferumfang des Monitors
enthalten ist.
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, wenn der
Monitor ohne Netzkabel geliefert wurde.
Verwenden Sie in Großbritannien für diesen Monitor ein
BS-zugelassenes Netzkabel mit angeformtem Stecker.
Der Stecker muss mit einer schwarzen Sicherung (10 A)
ausgestattet sein.
Wird der LCD-Monitor in Australien an einer Netzversorgung
mit 220-240 VAC betrieben, muss das mit dem Monitor
gelieferte Netzkabel verwendet werden.
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, wenn der
Monitor ohne Netzkabel geliefert wurde.
Verwenden Sie in allen anderen Fällen ein Netzkabel, das
der Wechselstrom-Spannung der Steckdose entspricht
und das mit den Sicherheitsbestimmungen Ihres Landes
übereinstimmt und dort zugelassen ist.
Stellen Sie keine Objekte auf den Monitor, und setzen Sie
den Monitor nicht außerhalb umbauter Räume ein.
Im Inneren der Fluoreszenzröhre des LCD-Monitors befindet
sich Quecksilber. Beachten Sie zur Entsorgung der Röhre
die örtlichen Vorschriften und Richtlinien.
Knicken Sie das Netzkabel nicht.
Verwenden Sie den Monitor nicht in heißen, feuchten,
staubigen oder öligen Bereichen.
Berühren Sie die Flüssigkristalle nicht, wenn der Monitor
oder das Glas zerbrochen ist.
Wenn der LCD Monitor beschädigt ist und Flüssigkristalle
auslaufen sollten, sollten Sie diese weder einamten noch
verschlucken.
Achten Sie auf ausreichende Luftzufuhr, damit die
entstehende Wärme abgeführt werden kann. Decken Sie
die Lüftungsschlitze nicht ab, und stellen Sie den Monitor
nicht neben Heizkörpern oder anderen Wärmequellen auf.
Stellen Sie keine Gegenstände auf den Monitor.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Durch Ziehen des Netzkabelsteckers kann das Gerät vom
Stromnetz getrennt werden. Der Monitor muss in der Nähe
einer Steckdose aufgestellt werden, die leicht zugänglich
ist.
Transportieren Sie den Monitor vorsichtig. Bewahren Sie
die Verpackung für spätere Transporte auf.
Reinigen Sie die Öffnungen an der Gehäuserückseite
mindestens ein Mal im Jahr, um das ordnungsgemäße
Funktionieren sicherzustellen.
Wenn Sie den Ventilator ständig benutzen, sollten Sie die
Lüftungslöcher mindestens einmal im Monat säubern.
Beim Einlegen der Batterien in die Fernbedienung;
- Legen Sie die Batterien entsprechend der (+)- und
(–)-Markierungen im Gehäuse ein.
- Legen Sie die Batterie zuerst an die (–)-Markierung ins
Gehäuse ein.
VORSICHT:
Unter den folgenden Bedingungen müssen Sie den Monitor
sofort vom Stromnetz trennen und sich mit einem qualifzierten
Wartungstechniker in Verbindung setzen:
• Das Netzkabel oder der Netzstecker ist beschädigt.
• Flüssigkeit wurde über den Monitor gegossen oder
Gegenstände sind in das Gehäuse gefallen.
• Der Monitor wurde Regen oder Wasser ausgesetzt.
• Der Monitor wurde fallen gelassen oder das Gehäuse wurde
beschädigt.
• Der Monitor arbeitet trotz Beachtung der
Bedienungsanleitung nicht ordnungsgemäß.
Einsatzempfehlungen
VORSICHT:
• Optimale Leistung wird erst nach ca. 20 Minuten
Aufwärmzeit erzielt.
• Entspannen Sie Ihre Augen regelmäßig, indem Sie ein
Objekt fokussieren, dass sich in einer Entfernung von
mindestens 1,5 m befindet. Blinzeln Sie häufig.
• Stellen Sie den Monitor in einem 90°-Winkel zu Fenstern
und anderen Lichtquellen auf, um Blendung und Reflexionen
zu verhindern.
• Reinigen Sie die Oberfläche des LCD-Monitors mit
einem fusselfreien, weichen Tuch. Verwenden Sie weder
Reinigungsmittel noch Glasreiniger!
• Stellen Sie Helligkeit und Kontrast des Monitors mit den
entsprechenden Steuerungen ein, um die Lesbarkeit zu
optimieren.
• Vermeiden Sie die längerfristige Darstellung
gleichbleibender Muster auf dem Bildschirm, um
Bildschatten zu vermeiden.
• Lassen Sie Ihre Augen regelmäßig untersuchen.
Ergonomie
Wir empfehlen folgendes Vorgehen, um eine ergonomisch
optimale Arbeitsumgebung einzurichten:
• Verwenden Sie bei Standardsignalen die voreingestellten
Größen- und Positionseinstellungen.
• Verwenden Sie die vordefinierte Farbeinstellung.
• Verwenden Sie Signale ohne Zeilensprung (Non-Interlaced).
• Verwenden Sie die Primärfarbe Blau nicht auf schwarzem
Hintergrund, da dies die Lesbarkeit beeinträchtigt und
aufgrund des geringen Kontrasts zu starker Ermüdung der
Augen führen kann.
Deutsch-6
Inhalt der Verpackung
Der Karton Ihres LCD-Monitor LDT551V enthält folgende Komponenten:
54.6" LCD Display Monitor
Deutsch
MODEL
† Bedienerhandbuch
† Signalkabel
(Kabel von Mini-D-SUB
15-polig auf Mini-D-SUB
15-polig)
† LCD-Monitor
† Klemme (2 Stück)
(zur Verhinderung eines
Herunterfallens)
*
† Schraube für die Klemme
(M4) x 2
† Klemme (2 Stück)
(Zum Zusammenhalten von
Netzkabel und HDMI-Kabel)
Das Netzkabel wird in landesspezifischer Ausführung
mitgeliefert.
† Klemme (3 Stück)
(zur Sicherung der Kabel)
† Netzkabel
Für EU
*
† Fernbedienung
und Mignon-Batterien
(Größe AAA)
† Netzkabel
Für Nordamerika
In allen anderen Ländern ist ein für die Spannung des
Stromnetzes geeignetes und zugelassenes Netzkabel
zu verwenden, dass den Sicherheitsstandards des
betreffenden Landes entspricht.
Folgendes Zubehör ist erhältlich:
• Externe Lautsprecher
• Monitorfußes
• CAT5 Tx BOX
• CAT5 Rx BOX
Deutsch-7
Die Teile und ihre Funktionen
Bedienung und Funktionen des Monitors
Vorderseite
Rückseite
Steuerungstasten
ON
OFF
1 Hauptnetzschalter
6 Plustaste (+)
Schalter zum Ein- und Aus-Schalten der Netzspannung.
Dient als Taste (+), mit der Sie bei Verwendung des OSD-Menüs
den Wert einer Einstellung erhöhen können. Wenn das OSDMenü deaktiviert ist, erhöht diese Taste die Lautstärke.
2 Fernbedienungssensor und Betriebsanzeige
Fernbedienungssensor: Empfängt das Signal von der
Fernbedienung.
Betriebsanzeige:
Gibt den Status des LCD-Monitors an.
• Leuchtet grün:
Der Monitor ist eingeschaltet.
• Leuchtet rot:
Der Monitor ist ausgeschaltet.
Bestimmte Bedienvorgänge,
beispielsweise das Einschalten,
sind möglich.
• Leuchtet grün und rot: Der LCD-Monitor ist im
Energiesparmodus.
• Aus:
Der Hauptschalter ist ausgeschaltet.
• Leuchtet rot und blinkt grün: Der LCD-Monitor ist im
Zeitplan-Modus.
• Blinkt rot:
Der LCD-Monitor hat über die
Selbstdiagnosefunktion einen
Fehler erkannt.
3 Netzschalter (
)
Schaltet den Monitor ein bzw. aus.
Diese Taste funktioniert nicht, wenn die Betriebsanzeige
ausgeschaltet ist. Schalten Sie den Hauptschalter ein. (Siehe
Seite 29.)
7 Minustaste (-)
Dient als Taste (-), mit der Sie bei Verwendung des OSD-Menüs
den Wert einer Einstellung senken können. Wenn das OSDMenü deaktiviert ist, reduziert diese Taste die Lautstärke.
8 Taste AUF (
)
Dient als Taste , mit der Sie bei Verwendung des OSDMenüs die Markierung nach oben zur gewünschten Einstellung
verschieben können.
9 Taste AB (
)
Dient als Taste , mit der Sie bei Verwendung des OSDMenüs die Markierung nach unten zur gewünschten Einstellung
verschieben können.
10 Taste EXIT
Aktiviert das OSD-Menü, wenn es deaktiviert ist.
Dient als Taste zum Beenden (EXIT), um zum vorherigen OSDMenü zurückzukehren.
11 Lautsprecher
Die Tonausgabe erfolgt über die eingebauten Lautsprecher.
(Referenz) Bedientasten-Sperrmodus
Sie können die Bedientasten sperren. Siehe Seite 52.
4 Taste MUTE
Schaltet die Stummschaltung ein bzw. aus.
5 Taste INPUT
Zeigt das Bildschirmmenü (OSD-Menü) zur Umschaltung des
Videoeingangs an.
Mit Hilfe der Tasten AUF ( ) und AB ( ) kann zwischen
[RGB1], [RGB2], [RGB3], [RGB4], [OPTION]*, [RGB6], [DVD/HD],
[VIDEO<S>] und [VIDEO] umgeschaltet werden.
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales
Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
HINWEIS:
Weitere Informationen zur OSD-Menübedienung über die Tasten finden Sie unter „Grundlegende Bedienung des OSD“. (Siehe Seite 41.)
Deutsch-8
Die Teile und ihre Funktionen (Fortsetzung)
Anschlüsse
Linke Seite
L
R
IN3
L
R
OUT
R
L (8ȍ)
R (8ȍ)
IN
VIDEO
OUT
SPEAKER (S)
L
AUDIO
IN2
IN1
IN
OUT
RS-232C
LAN
Deutsch
Rückseite
AC IN
RGB6 IN
RGB1 IN
DVI-D
D-SUB
D-SUB
RGB2 IN
RGB3 IN
RGB OUT
R
Cr/Pr
G
Y
B
Cb/Pb
RGB4 / DVD/HD IN
H
V
VIDEO IN
S VIDEO IN
Diebstahlsicherung
Sie können eine
KensingtonDiebstahlsicherung
anbringen.
OUT
IN
B
IN
Cb/Pb
R
G
Cr/Pr
Y
H V
IN
L
R
OUT
IN
Hauptnetzschalter
10 EXTERNER LAUTSPRECHERANSCHLUSS
1 AC IN (Wechselstromeingang) (3-polig, mit
Erdung)
Dient zum Anschließen spezieller Stereolautsprecher (optional).
Hier wird das mitgelieferte Netzkabel angeschlossen.
11 AUDIO OUT (RCA)
2 USB-Hub
Ausgang für das Signal von der ausgewählten Anschlussbuchse
AUDIO IN. Dient zum Anschließen eines externen Verstärkers
etc.
Vorgelagerter USB-Port (Standard B): 1
Zum Anschluss an ein Hostsystem, z. B. einen Computer.
Nachgelagerter USB-Port (Standard A): 4
Zum Anschluss an Peripheriegeräte, z. B. ein Touchpanel.
12 AUDIO IN
Eingang für das Audiosignal von externen Geräten wie etwa
Computern, Videorekordern oder DVD-Playern.
(a) AUDIO1: ø3,5 mm-Stereo-Klinkenbuchse
(b) AUDIO2: RCA-Buchse
(c) AUDIO3: RCA-Buchse
3 RGB6 IN (DisplayPort)
Dient zum Anschließen des digitalen Videoausgangs eines
Computers etc.
4 RGB1 IN (HDMI)
13 RS-232C-Anschluss (D-SUB 9-polig)
Dient zum Anschließen an den digitalen Videoausgang eines
Computers, DVD-Players etc.
6 RGB3 IN (MINI-D-SUB-Anschluss, 15-polig)
IN-Anschluss:
Dient zum Anschließen des RS-232C OUT-Anschlusses eines
Computers oder eines anderen angeschlossenen LDT551V.
OUT-Anschluss:
Dient zum Anschließen des RS-232C IN-Anschlusses eines
anderen angeschlossenen LDT551V.
Dient zum Anschließen des analogen Videoausgangs eines
Computers etc.
Dient zum Anschließen eines LAN-Kabels.
5 RGB2 IN (DVI-D)
Dient zum Anschließen des digitalen Videoausgangs eines
Computers etc.
14 LAN-Anschluss
7 RGB OUT-Anschluss (MINI-D-SUB-Anschluss, 15-polig)
Voor de uitvoer van het geluidssignaal via de aansluiting RGB3,
RGB4 oder OPTION IN. Der Eingang bei OPTION funktioniert
nur, wenn die CAT5 Rx BOX angeschlossen ist.
8 RGB4 IN, DVD/HD IN-Anschluss (BNC)
Dient zum Anschließen an den analogen Videoausgang eines
Computers oder den Component Video-Ausgang eines DVDPlayers etc.
15 Optionsschlitz
Ein Schlitz zum Anschließen eines optionalen Moduls, wie z B.
des CAT5-Videoanschlusses.
VORSICHT:
Schließen Sie kein Modul an, das mit dem Monitor nicht
kompatibel ist. Ansonsten kann der Monitor nicht korrekt
funktionieren oder es kommt sowohl beim Monitor als auch
beim Modul zu einem Ausfall.
9 VIDEO-EINGANG/AUSGANG (BNC/S-Buchse)
Dient zum Anschließen von Videogeräten.
S VIDEO IN: S-Video-Eingangsanschluss (Mini-DIN 4-polig)
VIDEO IN: BNC-Buchse, RCA-Buchse
VIDEO OUT: BNC-Buchse
HINWEIS:
Die Videoeingangsanschlüsse (BNC, RCA) können nicht
gleichzeitig verwendet werden. Verwenden Sie entweder den
BNC- oder den RCA-Anschluss.
Deutsch-9
Die Teile und ihre Funktionen (Fortsetzung)
Fernbedienung
8 Taste AUDIO INPUT
Die Audio-Quelle wird zwischen [AUDIO1], [AUDIO2], [AUDIO3],
[HDMI] und [OPTION]* in dieser Reihenfolge umgeschaltet.
Beachten Sie jedoch, dass [VIDEO<S>] und [VIDEO] dieselben
Einstellungen verwenden. [HDMI] kann nur dann ausgewählt
werden, wenn es sich bei der Video-Quelle um [RGB1] handelt.
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales
Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
9 PIP-Tasten (Bild im Bild)
Taste ON/OFF:
Taste INPUT:
Taste CHANGE:
Schaltet den PIP- oder POP-Modus ein bzw.
aus.
Dient zur Auswahl des Videos, das im Teilbild
angezeigt werden soll.
Tauscht das Hauptbild gegen das Teilbild aus
und umgekehrt.
[Beschreibung]
PIP: Bild im Bild
Das Teilbild wird im Hauptbild angezeigt.
POP: Bild außerhalb des Bildes
Das Teilbild wird rechts unterhalb des Hauptbildes
angezeigt.
SIDE BY SIDE
Das Hauptbild und das Teilbild werden nebeneinander
angezeigt.
1 Netzschalter
Schaltet den Monitor ein bzw. aus.
* Wenn die LED-Betriebsanzeige des Monitors nicht leuchtet,
funktionieren die Bedienelemente der Fernbedienung nicht.
2 Taste INPUT
Dient zur Auswahl des Eingangssignals [RGB1] (HDMI), [RGB2]
(DVI-D), [RGB3] (D-SUB), [RGB4] (BNC), [OPTION]*, [RGB6]
(DISPLAY PORT), [DVD/HD] (YPbPr), [VIDEO<S>] und [VIDEO].
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales
Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
HINWEIS:
Die „PIP“- und „POP“-Modi funktionieren nicht, wenn die
Bildschirmgrose [CUSTOM] oder [REAL] ist.
10 Taste STILL
Taste ON/OFF:
Taste CAPTURE:
Schaltet den Standbildmodus ein bzw. aus.
Aktualisiert das Standbild.
11 Taste SIZE
Dient zur Auswahl der Darstellungsgröße [FULL], [NORMAL],
[CUSTOM], [DYNAMIC] und [REAL]. Siehe Seite 52.
12 Taste MENU
3 Taste PICTURE MODE
Schaltet den Menümodus ein bzw. aus.
Dient zur Auswahl des Bildmodus [HIGHBRIGHT], [STANDARD],
[sRGB], [CINEMA]. Siehe Seite 32.
HIGHBRIGHT: Maximale Helligkeit.
STANDARD:
Werkseitige Einstellung.
sRGB:
Geeignet für den Farbabgleich bei sRGBkompatiblen Geräten.
CINEMA:
Geeignet zum Betrachten von Filmen.
Dient als Taste , mit der Sie bei Verwendung des OSDMenüs die Markierung nach oben zur gewünschten Einstellung
verschieben können. Wenn der PIP-Modus aktiv ist, wird mit
dieser Taste das Teilbild nach oben verschoben.
4 Taste DISPLAY
Blendet die Bildschirminformationen ein. Siehe Seite 52. Wenn
die Fernbedienung gesperrt ist (Modus LOCK), können Sie in
den Normalmodus zurückkehren, indem Sie die Taste DISPLAY
mindestens 5 Sekunden lang gedrückt halten (siehe Seite 50).
5 Taste SET
Übernimmt die im OSD-Menü vorgenommenen Einstellungen.
6 Minustaste (-)
Dient als Taste (-), mit der Sie bei Verwendung des OSD-Menüs
den Wert einer Einstellung senken können.
Wenn der PIP-Modus aktiv ist, wird mit dieser Taste das Teilbild
nach links verschoben.
7 Taste AUTO SETUP
Aktiviert das Menü AUTOM. EINRICHTUNG. Siehe Seiten 32
und 47.
13 Taste AUF (
)
14 Plustaste (+)
Dient als Taste (+), mit der Sie bei Verwendung des OSD-Menüs
den Wert einer Einstellung erhöhen können. Wenn der PIPModus aktiv ist, wird mit dieser Taste das Teilbild nach rechts
verschoben.
15 Taste EXIT
Mit dieser Taste kehren Sie bei Verwendung des OSD-Menüs
zum vorherigen Menü zurück.
16 Taste AB (
)
Dient als Taste , mit der Sie bei Verwendung des OSDMenüs die Markierung nach unten zur gewünschten Einstellung
verschieben können. Wenn der PIP-Modus aktiv ist, wird mit
dieser Taste das Teilbild nach unten verschoben.
17 Taste MUTE
Schaltet die Stummschaltung ein bzw. aus.
18 Lautstärketasten (VOL)
Wenn Sie auf die Plus-Seite (+) drücken, wird der
Audiosignalpegel erhöht.
Wenn Sie auf die Minus-Seite (-) drücken, wird der
Audiosignalpegel vermindert.
Deutsch-10
Die Teile und ihre Funktionen (Fortsetzung)
Reichweite der Fernbedienung
Einlegen und Entnehmen der Batterien
Richten Sie die Vorderseite der Fernbedienung bei der
Tastenbenutzung auf den Fernbedienungssensor des LCDMonitors.
Sie können die Fernbedienung in einem Abstand von etwa 7 m
von der Vorderseite des Fernbedienungssensors am LCDMonitor verwenden. Bei einem Abstand von maximal 3,5 m
kann die Fernbedienung in einem horizontalen bzw. vertikalen
Winkel bis 30° eingesetzt werden.
Die Fernbedienung benötigt 1,5V-Mignon-Batterien (Größe
AAA).
Vorgehensweise zum Einlegen der Batterien
1. Entriegeln Sie die Abdeckung und ziehen Sie sie in
Pfeilrichtung auf.
2. Legen Sie die Batterien entsprechend der (+)- und (–)Markierungen im Gehäuse ein.
3. Bringen Sie die Abdeckung wieder an.
Vorgehensweise zur Entnahme der Batterien
1. Entriegeln Sie die Abdeckung und ziehen Sie sie in
Pfeilrichtung auf.
2. Nehmen Sie die Batterien heraus.
VORSICHT:
Wenn der Fernbedienungssensor am LCD-Monitor von
direktem Sonnenlicht oder starkem Licht angestrahlt oder
von einem Gegenstand verdeckt wird, funktioniert die
Fernbedienung möglicherweise nicht.
Umgang mit der Fernbedienung
*
*
*
*
Schützen Sie die Fernbedienung vor starken Stößen.
Schützen Sie die Fernbedienung vor Wasser oder anderen
Flüssigkeiten. Falls die Fernbedienung nass wird, trocknen
Sie sie umgehend ab.
Schützen Sie die Fernbedienung vor Hitze und Dampf.
Öffnen Sie die Fernbedienung nur zum Einsetzen der
Batterien.
VORSICHT:
Die falsche Verwendung von Batterien kann dazu führen, dass
die Batterien auslaufen oder explodieren.
Beachten Sie besonders folgende Punkte:
• Legen Sie Mignon-Batterien (Größe AAA) so ein,
dass die Plus und Minuszeichen auf den Batterien mit
den entsprechenden Markierungen im Batteriefach
übereinstimmen.
• Verwenden Sie Batterien derselben Marke.
• Verwenden Sie neue und gebrauchte Batterien nicht
gleichzeitig. Dies verkürzt die Lebensdauer und kann zum
Auslaufen der Batterien führen.
• Nehmen Sie leere Batterien sofort heraus, um ein Auslaufen
der Batterien im Batteriefach zu vermeiden. Vermeiden Sie
Kontakt mit Batterieflüssigkeit, da dies zu Hautreizungen
führen kann.
HINWEIS:
Wenn Sie wissen, dass Sie die Fernbedienung längere Zeit
nicht benutzen werden, sollten Sie die Batterien herausnehmen.
Deutsch-11
Deutsch
Handhabung der Fernbedienung
Vorbereitung der Nutzung
Ablauf der Vorbereitung
P-1
Vorbereitung der Installation
- Wählen Sie den Installationsstandort
- Belüftungsanforderungen bei Einbau-Montage
Seite 13
Bei Bedarf durchführen
P-2
Installation des Monitors
Seiten 14 bis 15
- Anbringen und Entfernen des Monitorfußes (Die Standfüße sind optional erhältlich.)
- Wand- oder Deckenbefestigung
- Installation im Hochformat
Bei Bedarf durchführen
P-3
P-4
Installation der optionalen Lautsprecher
Seite 16
Vorgehensweise beim Anschließen
Seiten 17 bis 21
- Anschlussübersicht
- Vermeidung des Trennens des HDMI-Kabels
- Anschluss an einen Computer (analoge Verbindung)
- Anschluss an einen Computer (digitale Verbindung)
- Anschluss eines Videogerätes (Component Video-/HDMI-Gerät)
- Anschluss eines Videogerätes (Composite Video-/S Video-Gerät) bzw. Stereoverstärkers
Bei Bedarf durchführen
P-5
Installation des optionalen Moduls
- Installation des optionalen Moduls
- Anschluß der CAT5 Tx BOX
Seiten 22 bis 23
Bei Bedarf durchführen
P-6
Anschluss an RS-232C
- Anschluß der RS-232C-Steuerung
Seite 24
Bei Bedarf durchführen
P-7
Anschluss an LAN
- Anschluß der LAN-Verbindung
Seite 25
Bei Bedarf durchführen
P-8
P-9
Anschluss eines USB-Geräts
- Anschließen mehrerer USB-Geräte mithilfe der USB-Hub-Funktion
Anschluss des Netzkabels an den Monitor
- Anschluss an die Stromquelle
Der Monitor ist einsatzbereit.
Benutzung
Seite 28
Deutsch-12
Seite 26
Seite 27
Vorbereitung der Installation
Stellen Sie den Monitor auf einer breiten, geraden, stabilen
Oberfläche auf, wo der Bildschirm gut sichtbar ist.
(Bei der Installation mit optionalem Standfuß.)
Wählen Sie den Installationsstandort
VORSICHT:
INSTALLIEREN SIE DEN LCD-MONITOR KEINESFALLS
ALLEINE.
Die Installation des LCD-Monitors muss von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Weitere Informationen
erhalten Sie bei Ihrem Händler.
VORSICHT:
ZUM AUFSTELLEN ODER VERSCHIEBEN DES LCDMONITORS SIND MINDESTENS ZWEI PER SONEN NÖTIG.
Andernfalls kann es zu Verletzungen führen, falls der LCDMonitor hinunterfällt.
VORSICHT:
Bei Montagearbeiten oder beim Betrieb darf der Monitor
keinesfalls auf dem Kopf stehen. Auch der Bildschirm darf
weder nach oben noch nach unten weisen.
WICHTIG:
Legen Sie die Schutzfolie, in die der LCD-Monitor eingewickelt
war, unter den Monitor, um Kratzer zu vermeiden.
VORSICHT:
Achten Sie darauf, die in der obigen Abbildung dargestellten
Löcher auf der Rückseite des Monitors nicht zu blockieren.
Wenn diese Löcher blockiert werden, kann es zu einem
Wärmestau im Monitor kommen, der zu einem Ausfall des
Gerätes führen kann. Der obere Grenzwert für die zulässige
Betriebstemperatur beträgt bei einer Aufstellung im Querformat
40°C. Wenn Sie den Monitor in ein Gehäuse oder einen
Schrank einbauen, stellen Sie eine angemessene Belüftung
sicher, damit die Temperatur im Inneren des Gehäuses 40˚C
nicht überschreitet. Bauen Sie hierzu einen Ventilator oder
Lüftungslöcher in das Gehäuse ein. Der obere Grenzwert bei
einer Aufstellung im Hochformat beträgt 35°C.
Dieses LCD ist mit einem Temperaturfühler und einem
Ventilator ausgestattet. Wenn das Gerät zu heiß wird, schaltet
sich der Ventilator automatisch ein. Wenn sich der LCD-Monitor
überhitzt, wird das Menü „Vorsicht“ angezeigt. Unterbrechen
Sie in diesem Falle die Benutzung, bis das Gerät sich abgekühlt
hat. Wenn der LCD-Monitor in einem Gehäuse oder mit einem
Schutz für die LCD-Oberfläche verwendet wird, überprüfen
Sie bitte die Innentemperatur des Monitors mithilfe des
„ÜBERHITZUNGSSTATUS“ (HEAT STATUS) (siehe Seite 51).
Wenn die Temperatur über dem Normalzustand liegt, schalten
Sie unter BILDSCHIRMSCHONER (SCREEN SAVER) den
„VENTILATOR“ (COOLING FAN) EIN (siehe Seite 47).
Um ein Herunterfallen des Monitors zu verhindern
Verwenden Sie bei der Installation des Monitors den Monitorfuß
(optional), damit der Monitor im Fall eines Erdbebens oder
anderen Unglücks nicht umfällt und die Wahrscheinlichkeit von
Personen- und Sachschäden verringert wird.
Sichern Sie den Monitor wie in der Abbildung dargestellt unter
Verwendung eines für das Gewicht des Monitors ausreichend
starken Seils (im Handel erhältlich) an einer massiven Wand
oder massiven Strebe. (LDT551V: etwa. 41,5 kg (mit dem
optionalen Monitorfuß))
Wir empfehlen die Verwendung von Schraubenhaken (mit Öffnung).
450 mm
Belüftungsanforderungen bei Einbau-Montage
Gewindebohrungen
Schraubenhaken o. Ä.,
im Handel erhältlich
Halten Sie die im nachfolgenden Diagramm angegebenen
Abstände zur Umbauung ein, damit die Wärme entweichen
kann.
Seil o. Ä., im Handel
erhältlich
Klemme
Öffnungen nicht abdecken.
Schraube
VORSICHT:
• Das Risiko, dass der Monitor herunterfällt, hängt von der
Stärke der Klammern sowie vom Untergrund ab, auf der das
Gerät zur Verhinderung eines Herunterfallens angebracht
ist. Wenn Sie keine ausreichende Tragkraft sicherstellen
können, sorgen Sie bitte für eine adäquate Verstärkung.
• Auch wenn die empfohlene Funktion zur Verhinderung eines
Herunterfallens darauf gerichtet ist, das Risiko eines Unfalls
oder von Schäden zu verringern, bietet es jedoch keine Garantie
für den Schutz gegen ein Erdbeben oder eine Naturkatastrophe.
• Legen Sie sich auf keinen Fall dort schlafen, wo Sie durch ein
Umkippen oder Herunterfallen des Monitors im Falle eines
Erdbebens oder anderen Unglücks getroffen werden könnten.
• Entfernen Sie vor einem Transport des Monitors das Seil
zur Sicherung desselben. Falls Sie dies unterlassen, könnte
es zu Personenschäden oder einer Beschädigung des
Monitors kommen.
Deutsch-13
Deutsch
P-1
P-2
Installation des Monitors
Bei Bedarf durchführen
Anbringen und Entfernen des Monitorfußes
Wand- oder Deckenbefestigung
Der Monitorfuß steht als Option zur Verfügung.
Näheres über die Monitorfüße ist aus der Bedienungsanleitung
ersichtlich.
Bei auf der Vorderseite liegendem Monitor
Legen Sie die Schutzfolie, in die der LCD-Monitor beim
Transport eingewickelt war, unter den Bildschirm, um ein
Verkratzen der Bildschirmoberfläche zu vermeiden.
Dieses Gerät kann ohne Monitorfuß oder anderes
Montagezubehör nicht benutzt oder installiert werden. Bei
Nichteinhaltung der erforderlichen Montageanleitungen kann
es zu Schäden am Gerät oder Verletzungen des Benutzers
kommen. Die Produkthaftung deckt durch unsachgemäße
Installation entstandene Schäden nicht ab.
Nichtbeachtung dieser Empfehlungen kann zum Erlöschen des
Garantieanspruchs führen.
Verwenden Sie Montageschrauben M8 (15 mm länger als die
Dicke des Montagearms) und ziehen Sie sie fest an.
Federringe o.ä. verwenden, um zu verhindern, dass sich die
Schrauben lösen können. MITSUBISHI ELECTRIC empfiehlt
die Verwendung eines Montageadapters, der dem TÜV-GS und
dem UL1678-Standard für Nordamerika entspricht.
Schraube x 4
(Zubehör für
optionalen
Standfuß)
Abdeckung x 2
Optionaler Standfuß x 2
(Das längere Stück kommt nach vorne.)
649,5
649,5
200
200
Griffe
Anbringen des Monitorfußes
1. Schalten Sie den Monitor aus.
2. Die Schrauben an beiden Seiten des Monitors anziehen.
200
385
HINWEIS:
Die Monitorfußes so anbringen, dass die längeren Stücke nach
vorne kommen.
200
385
Entfernen des Monitorfußes
1. Breiten Sie die Schutzfolie auf einer ebenen Oberfläche wie
etwa einem Tisch aus.
2. Legen Sie den Monitor auf die Schutzfolie.
3. Entfernen Sie die Schrauben mit einem Schraubendreher
und verwahren Sie sie für den späteren Gebrauch.
Stabile Unterlage
(mm)
Schutzfolie
VORSICHT:
Verhinderung eines Herunterfallens des Monitors.
• Die Installation des Monitors mit Metallhalterungen für
eine Wand- oder Deckeninstallation (im Handel erhältlich)
erfolgt auf eigene Verantwortung. Lesen Sie hinsichtlich
des detaillierten Installationsverfahrens die Anleitung im
Lieferumfang der Metallhalterungen.
• Konsultieren Sie bei Fragen hinsichtlich des
Installationsortes den Hersteller der Halterungen, um die
Wahrscheinlichkeit von Personen- oder Sachschäden
aufgrund eines Herunterfallens des Monitor im Falle eines
Erdbebens oder anderen Unglücks zu verringern.
• Um das Risiko zu vermindern, dass der Bildschirm
herunterfällt, ziehen Sie ein handelsübliches Seil durch die
Griffe rechts und links vom Bildschirm und sichern Sie es
an den Wand- oder Deckenhalterungen.
• Legen Sie sich auf keinen Fall dort schlafen, wo Sie durch
ein Umkippen oder Herunterfallen des Monitors im Falle
eines Erdbebens oder anderen Unglücks getroffen werden
könnten.
• Verwenden Sie Schrauben, die stark genug sind, um den
LCD-Display-Monitor zu halten (z. B. solche aus Edelstahl
usw.).
Deutsch-14
P-2
Installation des Monitors (Fortsetzung)
Bei Bedarf durchführen
Installation im Hochformat
VORSICHT:
Der Monitor kann nur dann im Hochformat installiert werden,
wenn er an der Wand oder an der Decke angebracht wird.
Der Monitorfuß kann nicht an den Monitor angebracht werden,
wenn dieser im Hochformat installiert wurde.
Das Anordnung des Bildschirms im Hochformat
verkürzt die durchschnittliche Lebensdauer der LCD
Hintergrundbeleuchtung.
Der Monitor sollte nur innerhalb der unten beschriebenen
Betriebsumgebung (Temperatur) betrieben werden:
Betriebsumgebung:
Temperatur
5 - 35°C / 41 - 95°F
Feuchtigkeit
20 - 80% (ohne Kondensation)
Bitte richten Sie das Produkt lediglich in der vorgegebenen
Position wie unten gezeigt ein:
Richten Sie es nicht umgekehrt ein.
Optionale Lautsprecher können nicht angeschlossen werden,
wenn der LCD-Monitor im Hochformat installiert wurde.
Einrichtung
Das Logo von „MITSUBISHI“ sollte sich von vorne betrachtet
auf der RECHTEN Seite des Monitors befinden.
Querformat
-Logo
Gegen den
Uhrzeigersinn
Hochformat
Hochformat
90°
Deutsch-15
Deutsch
Voraussetzungen:
Der LDT551V kann im Hochformat installiert werden. Dabei
sollten jedoch die folgenden Punkte beachtet werden.
P-3
Installation der optionalen Lautsprecher
Bei Bedarf durchführen
Vor dem Anschließen des Signalkabels an den PC und Videoeingang
• Optional können Lautsprecher installiert werden.
• Ausführliche Installationsanweisungen finden Sie in der Kurzanleitung zur Installation der optionalen Lautsprecher.
Installation der optionalen Lautsprecher
1. Benutzen Sie die mit den optionalen Lautsprechern mitgelieferten Metallbeschläge und Schrauben.
Weitere Informationen zur Installation finden Sie in der Installationsanleitung der Lautsprecher.
2. Verbinden Sie das Kabel des linken Lautsprechers mit dem SPEAKER (S)-Anschluss (L) am Monitor und das Kabel des rechten
Lautsprechers mit dem SPEAKER (S)-Anschluss (R).
HINWEIS:
Achten Sie darauf, dass die Polarität der Lautsprecherkabel und der Anschlüsse übereinstimmt (+ (rot)/- (schwarz)).
Wenn die Polarität nicht übereinstimmt, können Probleme mit der Audioausgabe auftreten.
Rechter Lautsprecher
Linker Lautsprecher
Rot(+)/Schwarz(-)
Rot(+)/Schwarz(-)
Zum Lautsprecheranschluss (L)
Zum Lautsprecheranschluss (R)
SPEAKER (S)(R)
SPEAKER (S)(L)
Rot(+)
Rot(+)
Schwarz(-)
Schwarz(-)
HINWEIS:
Wechseln Sie vom eingebauten Lautsprechermodus zum optionalen Lautsprechermodus, sobald Sie den Monitor eingeschaltet
haben.
Weitere Details auf Benutzung (Seite 28).
VORSICHT:
Bewegen Sie den Monitor mit eingebauten Lautsprechern nicht mehr.
Anderenfalls können der Monitor und die Lautsprecher beschädigt werden, und es besteht Verletzungsgefahr, wenn der Monitor
herunterfällt.
Deutsch-16
P-4
Vorgehensweise beim Anschließen
Bevor Sie Geräte anschließen
• Schalten Sie zunächst alle angeschlossenen Geräte aus, und stellen Sie die Verbindungen her.
• Ausführliche Hinweise entnehmen Sie den Handbüchern zu den einzelnen Geräteeinheiten.
HINWEIS:
Benutzen Sie ein Audiokabel ohne Widerstand, wenn der Audioausgang des Audiogerätes und des PCs eine Stereo-Klinkenbuchse
aufweist. Wird ein Audiokabel mit Widerstand verwendet, kann der Audiopegel nicht erhöht werden, oder es erfolgt keine
Audioausgabe.
Deutsch
Anschlussübersicht
LCD-Monitor (Vorderseite)
PC
(DVI-D, HDMI, DisplayPort)
LCD-Monitor (erster Monitor)
Stereoverstärker
DVD-Player oder
HD-Festplattengerät
(HDMI, BNC)
LCD-Monitor (zweiter Monitor)
PC
(Analoges RGB)
Externe Lautsprecher
Videorekorder (RCA)
Vermeidung des Trennens des HDMI-Kabels
Wenn Sie das HDMI-Kabel an den Anschluss am Monitor anschließen, empfiehlt es sich, das Kabel mit der mitgelieferten Klemme
(siehe Abbildung) zu sichern, damit es nicht aus Versehen vom Monitor getrennt wird.
Klemme
Klemme
Deutsch-17
P-4
Vorgehensweise beim Anschließen (Fortsetzung)
Anschluss an einen Computer (analoge Verbindung)
Analoge Verbindung:
• Verbindung über den RGB3 IN (D-SUB)-Anschluss
(1) Schließen Sie ein (als Zubehör erhältliches) Signalkabel (Mini-D-SUB 15-polig auf Mini-D-SUB 15-polig) an den RGB3 INAnschluss an.
(2) Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste D-SUB auf der Fernbedienung die Option [RGB3] aus.
• Verbindung über den RGB4 IN-Anschluss (BNC: R•G•B•H•V oder R•G•B•Csync, RGB-Sync an grün)
(1) Verwenden Sie ein BNC-Kabel (BNC x 5 auf BNC x 5) (im Handel erhältlich), um den BNC-Anschluss mit dem PC zu
verbinden. Verwenden Sie ein Signalkabel (Mini-D-SUB 15-polig auf BNC x 5) (im Handel erhältlich), um den 15-poligen MiniD-SUB-Anschluss mit dem PC zu verbinden.
(2) Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste BNC auf der Fernbedienung die Option [RGB4] aus.
Anschluss eines zweiten Monitors:
• Verbinden Sie den RGB OUT-Anschluss (Mini-D-SUB 15-polig) des ersten Monitors und den RGB3 IN-Anschluss (Mini-D-SUB
15-polig) des zweiten Monitors über ein Signalkabel (Mini-D-SUB 15-polig auf Mini-D-SUB 15-polig) (Zubehörteil des zweiten
Monitors oder im Handel erhältlich).
(Das vom ersten Monitor ausgewählte analoge Eingangssignal von RGB3, RGB4 oder OPTION wird ausgegeben. Das digitale
Eingangssignal des RGB1 oder RGB2 wird nicht ausgegeben.)
HINWEIS:
Wenn die Tönung verschiedener Monitore identisch eingestellt werden soll (z. B. bei Verwendung mehrerer Monitore), wird die
Verwendung eines Signalverteilers empfohlen (im Handel erhältlich).
Audioanschluss:
• Schließen Sie ein Audiokabel (ø3,5 mm-Stereo-Klinke) (im Handel erhältlich) an den AUDIO IN1-Anschluss an.
Wählen Sie über die Tasten AUDIO INPUT auf der Fernbedienung die Einstellung [AUDIO1] aus.
• Audioausgabe auf dem zweiten Monitor:
Verbinden Sie den AUDIO OUT-Anschluss des ersten Monitors über ein handelsübliches Audiokabel (RCA) mit dem AUDIO IN2Anschluss oder AUDIO IN3-Anschluss des zweiten Monitors.
PC
(Analoges RGB)
Linke Seite des LCD-Monitors
(erster Monitor)
AUDIO IN1 (Mini)
Vorderseite des LCD-Monitors
(erster Monitor)
Audiokabel
(ø3,5 mm-Stereo-Klinke)
Zu Audioausgang
BNC-Kabel
(BNC x 5 auf BNC x 5)
Zu BNC-Ausgang
RGB4 IN (R,G,B,H,V)
Zu D-SUB-Ausgang
Signalkabel
(Mini-D-SUB 15-polig auf Mini-D-SUB 15-polig)
RGB3 IN (D-SUB)
LCD-Monitor (zweiter Monitor)
(Mehrfachverbindung)
AUDIO OUT (RCA)
RGB OUT (D-SUB)
AUDIO IN2 (RCA)
Audiokabel (RCA)
Signalkabel
(Mini-D-SUB 15-polig auf Mini-D-SUB 15-polig)
Deutsch-18
RGB3 IN (D-SUB)
P-4
Vorgehensweise beim Anschließen (Fortsetzung)
Der Monitor unterscheidet automatisch die in der nachstehenden Tabelle angezeigten Wiederholfrequenzen und stellt die
Bildschirminformationen ein. Wenn ein PC oder ein anderes Gerät angeschlossen wird, werden die Bilder automatisch richtig
dargestellt. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zum Thema AUTOM. EINRICHTUNG/AUTOM. EINSTELLUNG.
<Werkseitig voreingestellte Wiederholfrequenz>
1
640 x 480
Frequenz
Horizontal
Vertikal
31,5 kHz
60 Hz
Bemerkungen
Auflösung
Frequenz
Horizontal
6
1280 x 1024 64,0 kHz
Bemerkungen
Vertikal
60 Hz
2
800 x 600
37,9 kHz
60 Hz
7
1600 x 1200 75,0 kHz
60 Hz
3
1024 x 768
48,4 kHz
60 Hz
8
1920 x 1080 67,5 kHz
60 Hz
Empfohlene Wiederholfrequenz
4
1280 x 768
47,8 kHz
60 Hz
9
1920 x 1200 74,0 kHz
60 Hz
CVT Reduziertes Flackern
5
1360 x 768
47,7 kHz
60 Hz
HINWEIS:
Wenn ein Signal mit einer anderen Auflösung als 1920 x 1080 eingespeist wird, werden Zeichen möglicherweise verschwommen
dargestellt, und Abbildungen und Objekte werden eventuell verzerrt. Je nach verwendeter Videokarte oder verwendetem Treiber
werden die Bilder möglicherweise nicht richtig dargestellt.
Anschluss an einen Computer (digitale Verbindung)
Digitale Verbindung:
• Verbindung über den RGB1 IN-Anschluss (HDMI)
(1) Schließen Sie ein HDMI-Kabel (im Handel erhältlich) an den RGB1 IN-Anschluss an.
(2) Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste HDMI auf der Fernbedienung die Option [RGB1] aus.
• Verbindung über den RGB2 IN-Anschluss (DVI-D)
(1) Schließen Sie ein DVI-D-Kabel (im Handel erhältlich) an den RGB2 IN-Anschluss an.
(2) Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste DVI-D auf der Fernbedienung die Option [RGB2] aus.
• Verbindung über den RGB6 IN-Anschluss (DisplayPort)
(1) Schließen Sie das DisplayPort-Kabel (im Handel erhältlich) an den RGB6 IN Anschluss an.
(2) Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste DISPLAY PORT auf der Fernbedienung die Option [RGB6]
aus.
Audioanschluss:
• Schließen Sie ein Audiokabel (ø3,5 mm-Stereo-Klinke) (im Handel erhältlich) an den AUDIO IN1-Anschluss an.
Wählen Sie über die Tasten AUDIO INPUT auf der Fernbedienung die Einstellung [AUDIO1] aus.
Wenn ein HDMI-Kabel angeschlossen ist, wählen Sie HDMI-Audio aus.
(Sie können HDMI nur auswählen, wenn der Videoeingang [RGB1] lautet.)
PC
(DVI-D, HDMI)
Linke Seite des LCD-Monitors
Audiokabel
(ø3,5 mm-Stereo-Klinke)
RGB2 IN (DVI-D)
Zu Audioausgang
DVI-D-Kabel
Zu DVI-D-Ausgang
HDMI-Kabel
Zu HDMI-Ausgang
RGB1 IN (HDMI)
DisplayPort-Kabel
Zu DP-Ausgang
RGB6 IN (DP)
Vorderseite des LCD-Monitors
AUDIO IN1 (Mini)
Deutsch-19
Deutsch
Auflösung
P-4
Vorgehensweise beim Anschließen (Fortsetzung)
Anschluss eines Videogerätes (Component Video-/HDMI-Gerät)
Dieser Monitor kann an ein Videogerät angeschlossen werden, das mit einem Component-Ausgang ausgestattet ist, z. B. an einen
DVD-Player.
Weitere Informationen finden Sie im Bedienerhandbuch des angeschlossenen Gerätes. (In der nachstehenden Abbildung sind
handelsübliche Kabel dargestellt.)
• Um einen DVD-Player mit Component-Ausgang an den DVD/HD IN-Anschluss (YPbPr oder YCbCr) des Monitors anzuschließen,
verwenden Sie ein BNC-Kabel (BNC x 3 auf BNC x 3) (im Handel erhältlich) und einen handelsüblichen BNC – RCA-Adapter oder
ein Signalkabel (BNC x 3 auf D-Buchse).
Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste YPbPr auf der Fernbedienung [DVD/HD] aus.
• Um eine Audioverbindung herzustellen, schließen Sie ein Audiokabel (RCA) an den AUDIO IN2- oder den AUDIO IN3-Anschluss
an.
Wählen Sie über die Tasten AUDIO INPUT auf der Fernbedienung die Einstellung [AUDIO2] oder [AUDIO3] aus.
• Um einen DVD-Player mit HDMI-Ausgang an den RGB1 IN-Anschluss (HDMI) des Monitors anzuschließen, verwenden Sie ein
HDMI-Signalkabel.
Wählen Sie mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste HDMI auf der Fernbedienung die Option [RGB1] aus.
• Wählen Sie bei einer HDMI-Kabelverbindung HDMI-Audio aus.
(Sie können HDMI-Audio nur auswählen, wenn der Videoeingang [RGB1] lautet.)
DVD-Player
(HDMI-Gerät)
Linke Seite des LCD-Monitors
Zu HDMI-Ausgang
Vorderseite des LCD-Monitors
HDMI-Kabel
BNC – RCA-Adapter
RGB1 IN (HDMI)
Zu Videoausgang
DVD-Player
(Component-Gerät)
Zu Ausgang D-Buchse
DVD/HD IN
(Y·Pb·Pr, Y·Cb·Cr)
DVD/HD IN
(Y·Pb·Pr, Y·Cb·Cr)
AUDIO IN2 (RCA)
BNC-Kabel
(BNC x 3 auf BNC x 3)
Signalkabel
(BNC x 3 auf D-Buchse)
Audiokabel (RCA)
Deutsch-20
Zu Audioausgang
P-4
Vorgehensweise beim Anschließen (Fortsetzung)
Sie können diesen Monitor an einen Stereoverstärker anschließen.
Weitere Informationen finden Sie im Bedienerhandbuch des Stereoverstärkers. (In der nachstehenden Abbildung sind
handelsübliche Kabel dargestellt.)
• Um ein Videogerät an den VIDEO IN-Anschluss (VIDEO IN oder S-VIDEO IN) des Monitors anzuschließen, verwenden Sie ein
BNC-Kabel, ein Videokabel oder ein S-Video-Kabel. Für die Verbindung mit dem Audioeingang des Monitors verwenden Sie ein
Audiokabel (RCA). Schließen Sie das Audiokabel (RCA) richtig an. Für die Verbindung mit dem VIDEO IN-Anschluss wählen Sie
mit der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste VIDEO auf der Fernbedienung [VIDEO] aus. Für die Verbindung mit dem
S-VIDEO IN-Anschluss wählen Sie m it der Taste INPUT auf dem Monitor oder mit der Taste VIDEO(S) auf der Fernbedienung
[VIDEO<S>] aus.
• Um zwei Monitore anzuschließen, muss ein Ende eines BNC-Kabels an den VIDEO OUT-Anschluss des ersten Monitors und das
andere Ende an den VIDEO IN-Anschluss des zweiten Monitors angeschlossen werden.
HINWEIS:
Wenn die Tönung verschiedener Monitore identisch eingestellt werden soll (z. B. bei Verwendung mehrerer Monitore), wird die
Verwendung eines Signalverteilers empfohlen (im Handel erhältlich).
•
Beim Anschluss eines Stereoverstärkers an den Monitor achten Sie darauf, dass der Stereoverstärker ausgeschaltet ist. Für
die Verbindung mit dem Audioausgang des Monitors verwenden Sie ein Audiokabel (RCA). Schließen Sie das Audiokabel (RCA)
richtig an.
• Das ausgewählte Audioeingangssignal wird vom AUDIO OUT-Anschluss ausgegeben.
HINWEIS:
Um ein Gerät am VIDEO IN-Anschluss (BNC, RCA) anzuschließen, verwenden Sie einen der beiden.
Linke Seite des LCD-Monitors
(erster Monitor)
Videogerät
(Composite Video-/S-Videogerät)
Zu Audioausgang
Audiokabel (RCA)
Zu Videoausgang
BNC-Kabel
Zu Videoausgang
Videokabel
S-Video-Kabel
Zu S-Videoausgang
AUDIO IN2
AUDIO OUT
VIDEO IN
Vorderseite des LCD-Monitors
(erster Monitor)
VIDEO OUT
VIDEO IN
S-VIDEO IN
LCD-Monitor (zweiter Monitor)
(Mehrfachverbindung)
Zu Audioeingang
Stereoverstärker
VIDEO IN
BNC-Kabel
Externe Lautsprecher
Audiokabel (RCA)
Deutsch-21
Deutsch
Anschluss eines Videogerätes (Composite Video-/S Video-Gerät) bzw. Stereoverstärkers
P-5
Installation des optionalen Moduls
Installation des optionalen Moduls
Installieren Sie das optionale Modul am optionsschlitz dieses
Monitors und befolgen Sie dabei die Vorsichtsmaßnahmen und
Verfahren, die in dem im Lieferumfang des Moduls enthaltenen
Handbuch beschrieben sind.
Optionales Modul
Bei Bedarf durchführen
2. Anbringen der CAT5 Rx BOX am Monitor
1. Schalten Sie den Hauptschalter des Monitors aus und
ziehen Sie das Netzkabel ab.
VORSICHT:
Stecken Sie das Netzkabel ab, um eine Störung und einen
elektrischen Schlag zu vermeiden.
2. Entfernen Sie die Abdeckung vom Optionsschlitz des
Monitors.
Verwenden Sie für eine einfache Entfernung der Abdeckung
einen Kreuzschlitzschraubendreher. Die entfernte Schraube
wird im Schritt 4 wieder benötigt.
3. Schließen Sie eine CAT5 Rx BOX (Option) an den
Optionsschlitz des Monitors an.
Anschluß der CAT5 Tx BOX
Die CAT5-Videoverbindungsfunktion dient zur Übertragung
des analogen RGB-Videosignals des Computers und des
Steuersignals des Monitors über große Entfernung mittels
CAT5-Kabeln. Der Monitor kann mit der optionalen CAT5 Tx
BOX und der am LDT551V angebrachten CAT5 Rx BOX über
den Computer gesteuert werden.
VORSICHT:
Schließen Sie auf keinen Fall Netzwerkgeräte (wie einen Hub
und einen an das LAN angeschlossenen Computer) an die CAT5
IN- und OUT-Stecker des CAT5-Satzes an. Sollten diese Geräte
dennoch angeschlossen werden, können diese sowie die CAT5
Tx BOX, die CAT5 Rx BOX und der Monitor beschädigt werden.
1. USB Treiber Installation für CAT5
serielle Kommunikationskontrolle
CAT Rx BOX
VORSICHT:
Vergewissern Sie sich, dass die CAT5 Rx BOX korrekt
positioniert und ausgerichtet ist und schieben Sie sie bis
zum Anschlag hinein. Wenn Sie sie in die falsche Stelle oder
falsch herum einstecken, könnte sie beschädigt werden.
4. Sichern Sie die CAT5 Rx BOX mithilfe der Schraube (zwei
Schrauben).
Befestigen Sie die CAT5 Rx BOX mit der im Schritt 2
entfernten Schraube, so dass die CAT5 Rx BOX nicht
herunterfällt.
3. Konfigurierung der CAT5Videoverbindungsfunktion
Um den Computer und die CAT5 Tx BOX über eine USBSchnittstelle anschließen zu können, müssen Sie den USBTreiber von der im CAT5-Satz (Option) enthaltenen CD auf
Ihrem Computer installieren.
(Wenn die Kommunikationskontrolle nicht verwendet oder
das RS-232C-Kabel für die Verbindung genutzt wird, ist die
Installation des USB-Treibers nicht erforderlich.)
Es gibt zwei Fälle der Konfigurierung.
1) Verbindung mit einem Monitor
Computer
USB-Kabel (im Handel erhältlich)
CAT5-Kabel (im Handel erhältlich)
Unterstützte Betriebssysteme: Windows® XP, Windows Vista®,
Windows® 7
CAT5 Tx BOX
(Option)
Installierung:
Öffnen Sie die Datei „PL2303_Prolific_DriverInstaller_v***.exe“
im Windows Ordner auf der CD-ROM, die Sie mit dem CAT5Satz (Option) erhalten haben, und installieren Sie den Treiber
gemäß den auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen.
HINWEIS:
Wenn Sie die Kommunikationssteuerung oder den USB-Treiber
nicht verwenden wollen, müssen Sie den USB-Treiber nicht
installieren. Wählen Sie in diesem Fall im Bestätigungsfenster
für die Installation des Treibers „Abbrechen“.
Hinsichtlich des aktuellen Treibers für das WindowsBetriebssystem überprüfen Sie die Bedienung des
Schnittstellen-IC „PL-2203“ im Vorfeld anhand der Website von
Prolific Technology Inc. Prolific Technology Inc. und Mitsubishi
übernehmen keine Verantwortung und keine Haftung für
Schäden, die vom Benutzer verursacht werden.
Bedienungsprüfung durch Mitsubishi
• Dateiname: PL2303_Prolific_DriverInstaller_v110.zip,
Versionsdatum: 2. Dezember 2009, Version: V1.1.0
Windows XP (32 Bit): Wird unterstützt
Windows Vista (32 Bit): Wird unterstützt
Windows 7 (32 Bit): Wird unterstützt
RS-232C-Kabel (im
Handel erhältlich)
* Bei Bedarf
Monitor mit CAT5 Rx
BOX (Option)
Signalkabel (Mini-D-SUB 15-polig auf MiniD-SUB 15-polig) (zubehör)
1. Schließen Sie die CAT5 Tx BOX (Option) über ein
handelsübliches USB-Kabel an den Computer an.
2. Wenn der USB-Anschluss nicht für die
Kommunikationskontrolle verwendet wird, nehmen Sie den
Anschluss über ein RS-232C-Kabel vor und stellen Sie den
Eingangsauswahlschalter an der CAT5 Tx BOX auf die
RS-232C-Seite.
HINWEIS:
Die Stromversorgung der CAT5 Tx BOX kann ebenfalls über
ein USB-Kabel erfolgen.
3. Verbinden Sie den RGB-Eingangsanschluss (MiniD-SUB 15-polig) der CAT5 Tx BOX und den D-SUBAusgangsanschluss des Computers über das im
Lieferumfang des Monitors enthaltene Signalkabel (Mini-DSUB 15-polig auf Mini-D-SUB 15-polig).
Deutsch-22
Installation des optionalen Moduls (Fortsetzung)
4. Verbinden Sie den CAT5-Ausgangsanschluss
(Modularstecker 8-polig) der CAT5 Tx BOX und den CAT5
IN-Anschluss der CAT5 Rx BOX über ein handelsübliches
CAT5-Kabel.
2) Verbindung mit mehreren Monitoren
Computer
USB-Kabel (im Handel erhältlich)
CAT5 Tx BOX
(Option)
Monitor mit CAT5 Rx
BOX (Option)
RS-232C-Kabel
(im Handel erhältlich)
CAT5-Kabel
* Bei Bedarf
(im Handel erhältlich)
4. Verschiedene Einstellungen beim CAT5Videoanschluss
Beim CAT5-Videoanschluss sind die nachstehenden
Einstellungen auf dem Menübildschirm zu konfigurieren. (Siehe
Seite 48.)
1) CAT5 KABELLÄNGE
Wählen Sie die Kabellänge, woraufhin die Vorgaben für alle
Einstellwerte automatisch bestimmt werden. Wählen Sie den
Wert, der der tatsächlichen Läge Ihres Kabels am nächsten
kommt.
CAT5-Kabel (im Handel erhältlich)
Signalkabel (Mini-D-SUB
15-polig auf Mini-D-SUB
15-polig)
(zubehör)
2) CAT5 EQUALIZER
Stellen Sie diesen Parameter so ein, dass die angezeigten Texte
und Grafiken möglichst wenig verschwommen und verschmiert
erscheinen.
Monitor, der
Mitsubishi CAT5
unterstützt
1. Verbinden Sie zusätzlich zu dem unter 3-1 beschriebenen
Anschluss den OUT-Anschluss des OPTION/CAT5Eingangs-/Ausgangsanschlusses (Modularstecker 8-polig)
des ersten Monitors über ein im Handel erhältliches CAT5Kabel mit dem IN-Anschluss des OPTION/CAT5-Eingangs-/
Ausgangsanschlusses (Modularstecker 8-polig) des zweiten
Monitors.
2. Der dritte und eventuell weitere Monitore sind in derselben
Weise anzuschließen. Der Anschluss von bis zu 4 Monitoren
ist möglich.
3) CAT5 ROT VERSTÄRKUNG/GRÜN VERSTÄRKUNG/
BLAU VERSTÄRKUNG
Erscheint das Anzeigebild zu dunkel, so erhöhen Sie die
einzelnen Werte.
Werden die Weißtöne nicht nach Wunsch angezeigt, so
stellen Sie die Werte von ROT VERSTÄRKUNG und BLAU
VERSTÄRKUNG entsprechend ein.
4) CAT5 ROT SKEW/GRÜN SKEW/BLAU SKEW
Stellen Sie die einzelnen Werte so ein, dass die Farbabweichung
bei den angezeigten Computer-Texten und -Grafiken auf ein
Mindestmaß beschränkt ist.
HINWEIS:
• Wenn die Tönung verschiedener Monitore identisch
eingestellt werden soll (z. B. bei Verwendung mehrerer
Monitore), wird die Verwendung eines Signalverteilers
empfohlen (im Handel erhältlich).
• Wenn die horizontale Frequenz des analogen RGB im
Bereich von 48 bis 62 kHz liegt, wie dies bei den Modellen
mit 1280 x 768, 1360 x 768 und 1280 x 1024 der Fall ist,
können bis zu 3 Bildschirme angeschlossen werden.
• Die Stromversorgung der CAT5 Tx BOX kann ebenfalls über
ein USB-Kabel erfolgen.
• Beim CAT5-Ausgang wird dasselbe Signal wie das
beim Eingangswechsel von RGB3, RGB4 oder OPTION
ausgewählte Signal ausgegeben.
Zulässige Kabellänge
Verbindung
Max. Kabel/Signalzeitsteuerung
Ein Monitor
150 m/1920 x 1080 bei 60 Hz
Mehrere
Monitore
200 m/1920 x 1080 bei 60 Hz
(Gesamtlänge der Verbindungskabel)
Bei Bedarf durchführen
Die o. a. Längen beruhen auf tatsächlichen Messungen mithilfe
unserer Standard-Signalquelle und dem empfohlenen Kabel
wie folgt. Vor der Aufstellung prüfen Sie die Funktion des
Monitors durch dessen Verbindung mit dem Computer und den
Kabeln.
Empfohlenes Kabel:
8-pin Stecker, nicht gekreutzt, abgeschirmt, Kategorie 5 oder
5e
Handelsübliche Kabel, die den Konformitätstest bestanden
haben:
7929A von Belden, NFTP-C5e-GY von Nex1
Deutsch-23
Deutsch
P-5
P-6
Anschluss an RS-232C
Bei Bedarf durchführen
Anschluß der RS-232C-Steuerung
Wenn Sie diesen Monitor von einem Computer aus über die Kommunikationskontrolle steuern möchten, schließen Sie den Monitor
über ein RS-232C-Kabel (im Handel erhältlich) an den Computer an.
Anschluss
•
•
•
Schalten Sie den Hauptschalter des Computers und des Monitors aus. Wenn Sie eine Verbindung herstellen, solange die Geräte
eingeschaltet sind, können Fehlfunktionen der Geräte auftreten.
Schließen Sie den Monitor über ein Reverse-Kabel vom Typ RS-232C (im Handel erhältlich) an den Computer an.
Wenn Sie darüber hinaus zwei oder mehr Monitore anschließen, wie in der nachstehenden Abbildung dargestellt, schließen Sie
den RS-232C OUT-Anschluss des ersten Monitors und den RS-232C IN-Anschluss des zweiten Monitors über ein
Reverse-Kabel vom Typ RS-232C (im Handel erhältlich) an. Indem Sie diese Verbindungen mehrfach auf ähnliche Weise
herstellen, können Sie mehrere Monitore in Reihe schalten.
PC
(RS-232C-Verbindung)
RS-232C-Kabel
RS-232C
RS-232C OUT
RS-232C IN
RS-232C OUT
Linke Seite des LCD-Monitors
(erster Monitor)
RS-232C IN
Linke Seite des LCD-Monitors
(zweiter Monitor)
RS-232C-Kabel
HINWEIS:
Falls Ihr Computer nur über einen 25-poligen seriellen Anschluss verfügt, benötigen Sie für die Verbindung einen entsprechenden
Adapter (im Handel erhältlich).
Deutsch-24
P-7
Anschluss an LAN
Bei Bedarf durchführen
Anschluß der LAN-Verbindung
Wie in der nachstehenden Abbildung dargestellt, können Sie diesen Monitor in einem Netzwerk über einen LAN-Hub an einen
Computer anschließen. Schließen Sie den Monitor über ein nicht gekreuztes LAN-Kabel (im Handel erhältlich) an den LAN-Hub an.
•
•
•
•
Schalten Sie den Hauptschalter des Computers und des Monitors aus. Wenn Sie eine Verbindung herstellen, solange die Geräte
eingeschaltet sind, können Fehlfunktionen der Geräte auftreten.
Schließen Sie den Computer über ein nicht gekreuztes LAN-Kabel (im Handel erhältlich) an den LAN-Hub an.
Schließen Sie den Monitor über ein nicht gekreuztes LAN-Kabel (im Handel erhältlich) an den LAN-Hub an.
Wenn Sie zwei oder mehr Monitore anschließen, können Sie den Monitor wie oben beschrieben über ein nicht gekreuztes
LAN-Kabel (im Handel erhältlich) an den LAN-Hub anschließen.
PC
(LAN-Verbindung)
Linke Seite des LCD-Monitors
LAN
LAN-Kabel
LAN-Hub
LAN-Hub
LAN-Kabel
LAN-Hub
LAN
VORSICHT:
Schließen Sie weder den CAT5 IN- noch den CAT5 OUT-Anschluss an den LAN-Anschluss an. Wenn Sie diese Anschlüsse
verbinden, tritt möglicherweise bei beiden Anschlüssen eine Fehlfunktion auf.
HINWEIS:
• Wenn Sie ein gekreuztes LAN-Kabel (im Handel erhältlich) verwenden, können Sie den Monitor und den Computer direkt
ohne einen LAN-Hub verbinden, der Computer wird dabei jedoch möglicherweise nicht unterstützt. Wir empfehlen eine
Vorabüberprüfung der Funktion.
• Die Bildübertragungsfunktion über das LAN wird nicht unterstützt. Dieser Monitor ist nicht mit einer Hostfunktion zur Steuerung
anderer Geräte ausgestattet.
Deutsch-25
Deutsch
Anschluss
P-8
Anschluss eines USB-Geräts
Anschließen mehrerer USB-Geräte mithilfe der USB-Hub-Funktion
Sie können bis zu vier USB-Geräte am Monitor anschließen, wenn Sie den USB-Hub dieses Monitors über ein (handelsübliches)
USB-Kabel (Standard-A-Stecker – Standard-B-Stecker) an einen Computer anschließen.
1. Schließen Sie den B-Stecker des USB-Kabels an den vorgelagerten USB-Port dieses
Monitors an.
2. Schließen Sie den A-Stecker des USB-Kabels an den nachgelagerten Port des
Computers an.
3. Überprüfen Sie, ob das USB-Gerät erkannt wird.
Der USB-Hub dieses Monitors wird vom Computer erkannt und der standardmäßige Gerätetreiber des Betriebssystems wird
automatisch installiert. Einige Computer erkennen den USB-Hub möglicherweise nicht, auch wenn er angeschlossen ist. In
diesem Fall installieren Sie den Gerätetreiber für den USB-Hub mithilfe der Gebrauchsanweisung des Computers.
HINWEIS:
Der Computer benötigt einige Sekunden, um diesen Monitor zu erkennen. Ziehen Sie das USB-Kabel nicht heraus, bevor der
Monitor erkannt wurde, und wiederholen Sie das Anschließen/Abziehen des Kabels nicht direkt nacheinander.
4. Anschluss eines USB-Geräts an den nachgeschalteten Port dieses Monitors.
Installieren Sie den Gerätetreiber des USB-Geräts, nachdem es vom Computer erkannt wurde. Der standardmäßige
Gerätetreiber des Betriebssystems wird unter Umständen automatisch installiert.
Einige Computer erkennen das USB-Gerät möglicherweise nicht, auch wenn es angeschlossen ist. In diesem Fall lesen Sie bitte
die Gebrauchsanweisung des USB-Geräts.
HINWEIS:
Der Computer benötigt einige Sekunden, um diesen Monitor zu erkennen. Ziehen Sie das USB-Kabel nicht heraus, bevor der
Monitor erkannt wurde, und wiederholen Sie das Anschließen/Abziehen des Kabels nicht direkt nacheinander.
USB
USB-Geräte
(Maus, Touchpanel usw.)
HINWEIS:
• Abhängig von der BIOS-Einstellung des verwendeten Computers, dem Betriebssystem oder den USB-Geräten funktioniert
möglicherweise die USB-Funktion nicht. In diesem Fall lesen Sie bitte die Gebrauchsanweisungen der einzelnen Geräte und
kontaktieren Sie den jeweiligen Hersteller.
• Stoppen Sie alle USB-Geräte, bevor Sie den Computer am Hauptschalter ausschalten. Wenn Sie dies nicht tun, können Schäden
an allen angeschlossenen Geräten und den jeweiligen Daten entstehen. Besonders bei USB-Geräten mit Speicherfunktion
kann es beim Stoppen durch verzögerte Datenschreibverfahren zu Fehlern kommen, auch wenn es den Anschein hat, der
Datenaustausch sei beendet.
Stellen Sie sicher, dass Sie zunächst das Betriebssystem herunterfahren, oder führen Sie einen Befehl aus, der den Zugang
während des laufenden Betriebssystems beendet.
Beispiel: Führen Sie bei Windows „Hardware sicher entfernen“ aus.
Verschieben Sie das Symbol des USB-Geräts, das Sie stoppen möchten, in den Papierkorb.
• Die USB-Hub-Funktion kann den Monitor nicht kontrollieren. Verwenden Sie das CAT5-Satz (Option), um den Monitor über ein
USB-Gerät zu steuern. Es wird dennoch wie ein RS-232C (COM) funktionieren, wenn es über ein USB-Kabel angeschlossen ist.
Dieser Monitor ist nicht mit der USB-kompatiblen Monitorsteuerungsklasse kompatibel.
• Bis zu 5 Hubs können über die Hub-Funktion dieses Monitors hintereinandergeschaltet werden. Führen Sie vorher eine
Funktionsprüfung durch, auch wenn Sie ein den USB-Standards entsprechendes Gerät anschließen.
Deutsch-26
P-9
Anschluss des Netzkabels an den Monitor
Anschluss an die Stromquelle
•
•
Die verwendete Steckdose sollte sich möglichst in der Nähe des Geräts befinden und leicht zugänglich sein.
Stecken Sie den Stecker fest in die Steckdose.
Lose Steckverbindungen können Störungen verursachen.
Klemme
Klemme
Netzkabel (Für EU)
Netzkabel (Für Nordamerika)
Deutsch-27
Deutsch
HINWEIS:
Beachten Sie zur Auswahl des richtigen Netzkabels den Abschnitt „Sicherheitsvorkehrungen, Pflege und Einsatzempfehlungen“ in
dieser Bedienungsanleitung.
Verwenden Sie die Klemme, damit das Netzkabel nicht aus Versehen vom Monitor getrennt wird.
Benutzung
Benutzungsablauf
U-1
Einschalten aller angeschlossenen Geräte
Seite 29
U-2
Auswahl des Videoeingangs
Seite 30
U-3
Steuern der externen Geräte
Seite 31
U-4
Auswahl der OSD-Sprache
Seite 31
Nur RGB3, RGB4 und OPTION
U-5
Automatische Einrichtung
Seite 32
U-6
Auswahl des Bildmodus
Seite 32
U-7
Bildschirmeinstellung
Seite 33
U-8
Bildeinstellung
Seite 33
Bei Bedarf durchführen
U-9
Lautsprechereinstellungen
Seite 34
U-10
Lautstärkeregelung
Seite 34
U-11
Zeitplaneinstellung
Seiten 35 bis 36
U-12
Fernbedienung
Seiten 37 bis 39
Deutsch-28
U-1
Einschalten aller angeschlossenen Geräte
Einschalten der externen Geräte
Betriebsanzeige
Status
Stromversorgung EIN
Stromversorgung AUS
Standby-Modus bei
aktiviertem ZEITPLAN
Energiesparmodus
Diagnose (Fehlererkennung)
1. Schalten Sie die angeschlossenen
Geräte, z. B. den Computer und den
Videorekorder, ein.
Einschalten des Monitors
LED
Grün
Rot
Rot an
Grün blinkt
Rot, Grün
Rotes Blinklicht
* Siehe „Fehlerbehebung“ auf Seite 55.
Deutsch
2. Schalten Sie den Hauptnetzschalter ein.
Die Betriebsanzeige leuchtet grün auf.
Die Steuerungstasten an der Rückseite des Monitors
und die Fernbedienung funktionieren nicht, solange der
Hauptnetzschalter ausgeschaltet ist (Betriebsanzeige aus).
Wenn Sie die Tasten verwenden möchten, überprüfen Sie,
ob der Hauptnetzschalter eingeschaltet ist (Betriebsanzeige
leuchtet).
3. Wenn die Betriebsanzeige rot leuchtet,
drücken Sie den Netzschalter des
Monitors.
Hauptnetzschalter
Die Betriebsanzeige wird grün.
Energiesparfunktion
Mit dieser Funktion wird der Stromverbrauch des Bildschirms
automatisch reduziert, wenn Tastatur oder Maus für einen
festgelegten Zeitraum nicht benutzt wurden, selbst wenn der
Monitor eingeschaltet ist.
Wenn diese Funktion aktiv ist, wird der Bildschirm dunkel, und
die Betriebsanzeige leuchtet grün und rot.
Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn ein mit der VESAgeprüften DPM-Energiesparfunktion ausgestatteter Computer
an den Monitor angeschlossen ist.
Wenn die Energiesparfunktion im OSD-Menü auf EIN geschaltet
ist, wird sie aktiviert.
RGB: Wenn das Sync-Signal des Computereingangs (RGB1,
2, 3, 4, OPTION oder RGB6) beendet wird, wechselt
der Monitor innerhalb von wenigen Sekunden in den
Energiesparmodus.
VIDEO: Wenn das Sync-Signal des Videoeingangs (DVD/HD,
VIDEO<S> oder VIDEO) beendet wird, wechselt
der Monitor innerhalb von etwa 10 Minuten in den
Energiesparmodus.
Netzschalter
oder
[Beschreibung]
DPM: Akronym für Display Power Management
(Energiesparfunktion)
HINWEIS:
Die Standardeinstellung der Energiesparfunktion für RGB und
VIDEO lautet ON (eingeschaltet).
Netzschalter
Fernbedienung
Deutsch-29
U-2 Auswahl des Videoeingangs
Sie können den gewünschten Videoeingang über die Fernbedienung oder über die Taste INPUT am Monitor auswählen.
„ Treffen Sie die Auswahl über die Tasten INPUT auf der Fernbedienung.
Sie können den gewünschten Videoeingang durch Drücken der entsprechenden Taste INPUT auf der Fernbedienung auswählen.
Folgende Videoeingänge stehen zur Verfügung: [RGB1] (HDMI), [RGB2] (DVI-D), [RGB3] (D-SUB), [RGB4] (BNC), [OPTION]*, [RGB6]
(DISPLAY PORT), [DVD/HD] (YPbPr), [VIDEO<S>] und [VIDEO].
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
„ Treffen Sie die Auswahl über die Taste INPUT am Monitor.
und
Wenn Sie die Taste INPUT am Monitor drücken, wird das OSD-Menü des Videoeingangs angezeigt. Mit den Tasten
können Sie den gewünschten Videoeingang auswählen.
Folgende Videoeingänge stehen zur Verfügung: [RGB1] (HDMI), [RGB2] (DVI-D), [RGB3] (D-SUB), [RGB4] (BNC), [OPTION]*, [RGB6]
(DISPLAY PORT), [DVD/HD], [VIDEO-S] und [VIDEO].
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
HINWEIS:
Ihre Auswahl wird erst übernommen, wenn Sie die Taste INPUT drücken, während die OSD-Informationen angezeigt werden.
Siehe Seite 49.
RGB1
RGB2
RGB3
RGB4
OPTION
RGB6
DVD/HD
VIDEO-S
VIDEO
Taste INPUT
OSD-Menü für Videoeingang
Treffen Sie die Auswahl mit den
Tasten und .
Deutsch-30
U-3 Steuern der externen Geräte
Videorekorder etc.
PC
U-4 Auswahl der OSD-Sprache
Wählen Sie die OSD-Sprache anhand der Option LANGUAGE im Menü CONFIGURATION1 der OSD-Bildschirmfunktionen aus.
Siehe Seite 47.
Deutsch-31
Deutsch
Sie können die extern angeschlossenen Geräte so steuern, dass die von ihnen gelieferten Bilder angezeigt werden.
U-5 Automatische Einrichtung
Nur analoge Eingänge
Mit der Taste AUTO SETUP auf der Fernbedienung bzw. der Funktion AUTOM. EINRICHTUNG (AUTO SETUP) im OSD-Menü werden
automatisch Bildschirmgröße, horizontale/vertikale Bildposition, Takt, Taktphase, Weiß- und Schwarzwert eingestellt.
HINWEIS:
Die automatische Einrichtung funktioniert nur bei RGB3, RGB4 und OPTION.
oder
Automatische
Einrichtung
Anzeigen des
OSD-Menüs
U-6 Auswahl des Bildmodus
Mit der Taste PICTURE MODE auf der Fernbedienung können Sie den für die anzuzeigenden Bilder geeigneten Bildmodus
auswählen.
HIGHBRIGHT:
STANDARD:
sRGB:
CINEMA:
Maximale Helligkeit.
Werkseitige Einstellung.
Geeignet für den Farbabgleich bei sRGB-kompatiblen
Geräten.
Geeignet zum Betrachten von Filmen.
HINWEIS:
• „sRGB“ kann als Computereingang (RGB1 (wenn HDMI-PC ausgewählt
wurde), RGB2, RGB3, OPTION und RGB6) ausgewählt werden.
• „CINEMA“ kann als Videoeingang (RGB1 (wenn HDMI-PC ausgewählt
wurde), DVD/HD, VIDEO, S-VIDEO) ausgewählt werden.
Deutsch-32
U-7
Bildschirmeinstellung
Wenn selbst nach der automatischen Einrichtung Bilder nicht richtig angezeigt werden, können Sie den Bildschirm alternativ über
die Taste MENU auf der Fernbedienung bzw. über die Steuerungstasten auf der Rückseite des Monitors einstellen. Das OSD-Menü
wird angezeigt. Über die SCREEN-Einstellungen (Bildschirmeinstellungen) im OSD-Menü können Sie horizontale/vertikale Position,
Takt, Taktphase, Zoom-Modus, Anwender-Zoom, horizontale Auflösung und vertikale Auflösung einstellen.
Deutsch
HINWEIS:
Die Positionseinstellung funktioniert nur bei RGB3, RGB4, OPTION, DVD/HD, VIDEO<S> und VIDEO.
Die Einstellung von Takt und Auflösung funktioniert nur bei RGB3, RGB4 und OPTION.
Die Zoomeinstellung funktioniert bei allen Videoeingängen.
U-8 Bildeinstellung
Sie können das Bild über die Taste MENU auf der Fernbedienung bzw. über die Steuerungstasten auf der Rückseite des Monitors
einstellen. Das OSD-Menü wird angezeigt.
Das OSD-Menü wird angezeigt. Mit den BILD (PICTURE)-Einstellungen im OSD-Menü können Sie Bildeinstellungen vornehmen, z. B.
Helligkeit, Kontrast und Schärfe.
Deutsch-33
U-9 Lautsprechereinstellungen
Bei Bedarf durchführen
Wählen Sie die eingebauten Lautsprecher oder die speziellen externen Lautsprecher (Option) in der Lautsprechereinstellung im
OSD-Menü aus.
Das OSD-Menü kann durch Drücken der MENU-Taste auf der Fernbedienung oder der Steuerungsknöpfe an der Rückseite des
Monitors angezeigt werden. Die Auswahl der Lautsprecher erfolgt in der Lautsprechereinstellung im OSD-Menü.
U-10 Lautstärkeregelung
Bei Bedarf durchführen
Sie können die Lautstärke über die Taste VOL auf der Funkfernbedienung regeln.
Außerdem können Sie die Lautstärke über die Taste MENU auf der Fernbedienung bzw. über die Steuerungstasten auf der Rückseite
des Monitors regeln. Das OSD-Menü wird angezeigt. Das OSD-Menü wird angezeigt. Mit den AUDIO-Einstellungen im OSD-Menü
können Sie Balance, Höhen und Tiefen einstellen.
oder
Lautstärkeregelung
Anzeigen des
OSD-Menüs
Deutsch-34
U-11 Zeitplaneinstellung
Bei Bedarf durchführen
Deutsch
Sie können das Ein- und Ausschalten sowie die Eingangsauswahl über die Zeitplaneinstellung SCHEDULE im OSD-Menü
programmieren. Dieses Menü wird angezeigt, wenn Sie die Taste MENU auf der Fernbedienung bzw. die Steuerungstasten auf der
Rückseite des Monitors drücken.
Deutsch-35
U-11 Zeitplaneinstellung (Fortsetzung)
Bei Bedarf durchführen
Einrichten eines Zeitplans
Kontrollkästchen
Optionsfeld
Wenn sich der Cursor auf einem der Kontrollkästchen mit den Nummern 1 bis 7 auf der linken Seite des Bildschirms befindet,
können Sie den Cursor mit den Tasten AUF ( ) und AB ( ) vertikal und mit den Tasten (+) und (–) horizontal bewegen.
Wenn Sie die Taste SET drücken, werden die Kontrollkästchen aktiviert bzw. deaktiviert.
Kontrollkästchen: Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, ist auch das Programm aktiviert. Umgekehrt ist bei deaktiviertem
Kontrollkästchen auch das Programm deaktiviert. Wenn der Zeitplanbildschirm ZEITPLAN (SCHEDULE)
geschlossen wird, werden die erstellten Programme aktiviert und zu den angegebenen Zeiten ausgeführt.
Wenn sich der Cursor auf einem Eintrag der Zeitplaneinstellungen im weißen Rahmen befindet, können Sie mit den Tasten (+) und (–)
den Cursor nach rechts bzw. links verschieben.
Mit den Tasten AUF ( ) und AB ( ) können Sie die Ein-/Ausschaltzeit und den Videoeingang festlegen. Wenn Sie die Taste SET
drücken, werden die Optionsfelder aktiviert bzw. deaktiviert.
EIN (ON):
Legen Sie die Einschaltzeit fest. Wenn Sie keine Einschaltzeit angeben möchten, geben Sie „--“
an.
AUS (OFF):
Legen Sie die Ausschaltzeit fest. Wenn Sie keine Ausschaltzeit angeben möchten, geben Sie
„--“ an.
EINGABE (INPUT):
Legen Sie fest, welcher Videoeingang beim Einschalten verwendet werden soll. Wenn Sie den
vorhergehenden Videoeingang verwenden möchten, geben Sie „--“ an.
JEDEN TAG (EVERY DAY):
Wählen Sie diese Option aus, um den Zeitplan jeden Tag auszuführen. Wenn Sie JEDEN TAG
(EVERY DAY) auswählen, können Sie keine einzelnen Wochentage oder JEDE WOCHE (EVERY
WEEK) auswählen.
MO (MON) - SO (SUN):
Wählen Sie die Wochentage aus, an denen der Zeitplan ausgeführt werden soll. Wenn Sie nicht
zusätzlich JEDE WOCHE (EVERY WEEK) auswählen, wird die Auswahl der Wochentage nach
der ersten Ausführung des Zeitplans gelöscht.
JEDE WOCHE (EVERY WEEK): Wählen Sie diese Option aus, um den Zeitplan an den ausgewählten Wochentagen wöchentlich
auszuführen.
HINWEIS:
• Bevor Sie die Zeitplaneinstellungen vornehmen, überprüfen Sie mit der Option „DATUM & ZEIT“ das aktuelle Datum und die
aktuelle Uhrzeit.
• Wenn Sie den Bildschirm ZEITPLAN (SCHEDULE) schließen, werden die Einstellungen gespeichert.
• Wenn zwei oder mehr Zeitpläne aktiviert sind, werden sie in absteigender Reihenfolge der Programmnummer ausgeführt. Der
Monitor wird nach Abschluss des letzten ausgeführten Zeitplans ausgeschaltet.
• Wenn zwei oder mehr Zeitpläne mit derselben Ein- bzw. Ausschaltzeit vorliegen, wird der Zeitplan mit der höchsten
Programmnummer ausgeführt.
• Es ist nicht möglich, die Ein- und Ausschaltzeit auf denselben Zeitpunkt zu legen.
• Wenn der ABSCHALT-TIMER eingestellt ist, werden die Zeitplaneinstellungen ignoriert.
Deutsch-36
U-12 Fernbedienung
Bei Bedarf durchführen
Fernsteuerung über RS-232C/RS-485
•
•
•
•
•
Ein- und Ausschalten
Wechseln des Eingangssignals
Lautstärkeregelung und Stummschaltung
Automatische Einrichtung
Überprüfen der Innentemperatur des Monitors usw.
VORSICHT:
Schließen Sie auf keinen Fall Netzwerkgeräte an die CAT5 IN- und OUT-Stecker an. Andernfalls können sie sich gegenseitig
ungünstig beeinflussen und eine Störung verursachen.
HINWEIS:
Für eine Verbindung mit einem 25-poligen seriellen Anschluss am Computer ist ein entsprechender Adapter (im Handel erhältlich)
erforderlich.
1) Schnittstelle
PROTOKOLL
BAUDRATE
DATENLÄNGE
PARITÄTSBIT
STOPPBIT
FLUSSSTEUERUNG
•
•
RS-232C/RS-485 (CAT5)
9600 [bps]
8 [bit]
KEINE
1 [bit]
KEINE
Verwenden Sie für eine direkte Verbindung die RXD-, TXD- und GND-Leitungen.
Zum Anschluss der CAT5 Tx BOX über RS-485 können beide Kommunikationsmodi mit dem Schalter COM. MODE
ausgewählt werden.
LEGACY: Die RXD-, TXD-, RTS-, DTR- und GND-Leitungen werden verwendet. Als Steuerungsprogramm werden RTS und
DTR als Übertragungssteuerungssignale negativer Logik verwendet. Der Übertragungszeitraum von TXD und die
Haltezeit von 70 ms sind als „Sendevorgang (niedrig)“ und die nachfolgenden Prozesse sind als „Empfangsvorgang
(hoch)“ definiert.
AUTO:
Die RXD-, TXD- und GND-Leitungen werden verwendet. Die Reaktion des Monitors erfolgt innerhalb von 70 ms
oder später.
2) Tabelle der Steuerbefehle
Ein Befehl setzt sich aus Adresscode, Funktionscode, Datencode und Endcode zusammen. Die Länge der Befehle ist jenach
Funktion unterschiedlich.
HINWEIS:
• Dieses Beispiel zeigt die grundlegenden Befehle, die verwendet werden, wenn ein einzelner Monitor an einen einzelnen
Computer angeschlossen ist.
Wenn Sie mehrere Monitore anschließen oder komplizierte Steuervorgänge mit anderen Befehlen als den Grundbefehlen
durchführen möchten, erfragen Sie die Befehlsspezifikationen im Voraus bei Ihrem Händler.
• Wählen Sie zum Senden von Befehlen über ein Tastenfeld „2s“ oder „30s“ für den KONTROLLE TIME OUT (CONTROL TIME
OUT) in KONFIGURATION2 (CONFIGURATION2) im OSD-Menü. (Gehen Sie bei der LAN-Steuerung entsprechend vor.)
HEX
ASCII
Adresscode
30h 30h
‘0’ ‘0’
[Addresscode]
[Funktionscode]
[Datencode]
[Endcode]
Funktionscode
Function
Function
Datencode
Data
Data
Endcode
0Dh
30h 30h (ASCII-Code, ‘0’ ‘0’) unveränderlich.
Ein Code für jede feste Steuerbewegung.
Ein Code für jede feste Steuerungszahl (wird nicht immer angezeigt).
0Dh (ASCII-Code, ‘ ’) unveränderlich.
Deutsch-37
Deutsch
Wenn der Monitor über ein (im Handel erhältlich) RS-232C-Kabel direkt an einen Computer angeschlossen ist, können die folgenden
Funktionen über einen Kommunikationsmodus gesteuert werden. Wenn der Monitor über ein (Option) CAT5-Satz an einen Computer
angeschlossen ist, wird die CAT5 Tx BOX über ein RS-485-Kabel an die CAT5 Rx BOX angeschlossen, sodass eine Fernbedienung
mit größerer Reichweite verwendet werden kann. Wenn die CAT5 Tx BOX über ein USB-Kabel angeschlossen ist, funktioniert sie als
RS-232C (COM)-Port mit einem Windows-Treiber.
U-12 Fernbedienung (Fortsetzung)
Bei Bedarf durchführen
3) Steuerungsablauf
(1) Ein Befehl wird vom Computer an den Monitor gesendet. (Die Befehle müssen in Intervallen von mindestens 600 ms
gesendet werden.)
(2) Der LCD-Monitor sendet 600 ms* nach Empfang und Ausführung eines Codes einen Rückkehrbefehl. Wenn der Befehl nicht
korrekt empfangen wurde, sendet der LCD-Monitor keinen Rückkehrbefehl.
(3) Der PC prüft den Befehl und kontrolliert damit, ob der gesendete Befehl ausgeführt wurde.
(4) Dieser LCD-Monitor sendet außer dem Rückkehrcode verschiedene Codes. Wenn die RS-232C-Einheit eine
Steuerungssequenz vorgibt, verwerfen Sie jegliche vom PC ausgegebenen Codes.
*: Unter Umständen wird das Absenden des Rückkehrbefehls verzögert (z. B. beim Ändern des Eingangssignals u. a.).
Beispiel: Einschalten des Geräts ( ‘ ’ steht für ASCII-Code).
Befehl vom Computer
30 30 21 0D
‘0’ ‘0’ ‘!’ ‘ ’
Befehl vom Monitor
Details des Befehls
Befehl für POWER ON
30 30 21 0D
‘0’ ‘0’ ‘!’ ‘ ’
Befehl wurde empfangen
(Befehl wird zurückgesendet)
4) Operationsbefehle
Die Operationsbefehle nehmen die grundlegenden Bedienungseinstellungen des LCD-Monitors vor. Die Befehle funktionieren
bei einer Signaländerung möglicherweise nicht.
Die Operationsbefehle weisen keine Datencodes auf.
Operation
POWER ON
•
•
•
*
ASCII
HEX
!
21h
POWER OFF
"
22h
INPUT RGB 1
_r1
INPUT RGB 2
_r2
5Fh 72h 32h
INPUT RGB 3
_r3
5Fh 72h 33h
INPUT RGB 4
_r4
5Fh 72h 34h
INPUT OPTION*
_r5
5Fh 72h 35h
INPUT RGB 6
_r6
5Fh 72h 36h
5Fh 72h 31h
INPUT VIDEO
_v1
5Fh 76h 31h
INPUT DVD/HD
_v2
5Fh 76h 32h
INPUT S-VIDEO
_v3
5Fh 76h 33h
VOLUME UP
r06
72h 30h 36h
VOLUME DOWN
r07
72h 30h 37h
MUTE
ra6
72h 61h 36h
AUTO SETUP
r09
72h 30h 39h
Wenn Sie den Befehl zum Ein- oder Ausschalten (POWER ON oder POWER OFF) senden, sollten Sie den nächsten Befehl in
Intervallen von mindestens 14 Sekunden senden.
Wenn Sie den jeweiligen Befehl zum Wechsel des Eingangs (INPUT) senden, sollten Sie den nächsten Befehl in Intervallen
von mindestens fünf Sekunden senden.
Wenn der Monitor ausgeschaltet ist oder sich im Energiesparmodus befindet, können nur die Befehle zum Ein- und
Ausschalten sowie der auf der nächsten Seite beschriebene Lesebefehl verwendet werden.
OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
Deutsch-38
U-12 Fernbedienung (Fortsetzung)
Bei Bedarf durchführen
5) Lesebefehl
Der Host-Computer sendet den Befehl ohne Datencode zum Monitor.
Nachdem der Monitor den Befehl empfangen hat, sendet er ihn mit dem Datencode des aktuellen Status an den Host-Computer
zurück.
Beispiel: Wenn der Host-Computer den Power-Status des Monitors abfragt, ist die Rückmeldung des Monitors „powered-on“
(eingeschaltet).
Befehl vom Monitor
30 30 76 50 31 0D ‘0’‘0’‘v’‘P’‘1’[enter]
Details des Befehls
Fragt den Power-Status des Monitors ab.
Monitor ist angeschaltet (powered-on).
Struktur des Lesebefehls
EIN
AUS (Energiesparmodus)
RGB-1 (HDMI)
RGB-2 (DVI-D)
RGB-3 (D-SUB)
RGB-4 (BNC)
OPTION*
Eingang
RGB-6 (DISPLAY PORT)
Video
DVD/HD
S-VIDEO
Im Bereich der
Auflösung
1˚C
Temperatur im Hauptplatine
Monitor
Im Bereich des
Auflösung
Inverter PCB
1˚C
Netzspannung
ASCII
Empfangene
Funktion
Daten
vP
1
vP
0
vI
r1
vI
r2
vI
r3
vI
r4
vI
r5
vl
r6
vI
v1
vI
v2
vI
v3
HEX
Empfangene
Funktion
Daten
76 50
31
76 50
30
76 49
72 31
76 49
72 32
76 49
72 33
76 49
72 34
76 49
72 35
76 49
72 36
76 49
76 31
76 49
76 32
76 49
76 33
tc1
(ex.) +25
74 63 31
2B 20 32 35
tc2
(ex.) +31
74 63 32
2B 20 33 31
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
LAN-Fernbedienung
Wenn Sie den Monitor und einen Computer mit einem Netzwerkgerät wie in Abschnitt P-7 verbinden (z.B. LAN Hub) und die
entsprechenden Netzwerk- Einstellungen im OSD-Menü eingerichtet haben, können Sie den Monitor mit den RS-232C Befehlen
ansteuern.
1. Einstellungen
(1) Stellen Sie die folgenden Netzwerk-Parameter im OSD-Menü ein. (Siehe Seite 48.)
• EIN/AUS, IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway des DHCP-Clients
(2) Legen Sie die oben genannte IP-Adresse und die Anschlussnummer (63007 oder 3007) im Anwendungsprogramm des
Computers zur Ausführung der Socket-Verbindung fest.
(3) Senden Sie den gleichen Steuerbefehl wie für die RS-232C-Protokoll über den TCP/IP Socket Verbindung.
(4) Überprüfen Sie die Statusantwort vom Monitor. Wenn dieser korrekt empfangen wurde sind die Einstellungen abgeschlossen.
Deutsch-39
Deutsch
Befehl vom Computer
30 30 76 50 0D ‘0’‘0’‘v’‘P’[enter]
Konfiguration und grundlegende Bedienvorgänge des OSD-Bildschirms
Konfiguration des OSD-Bildschirms
Dieser Monitor ist mit der OSD-Funktion (On Screen Display, Bildschirmanzeige) ausgestattet. Diese ermöglicht eine einfache
Bildschirmeinstellung.
Mit der OSD-Funktion können Sie für die auf dem Bildschirm angezeigten Menüs die Helligkeit einstellen und weitere Einstellungen
vornehmen. Der OSD-Bildschirm wird wie unten dargestellt konfiguriert.
Bildschirm des Hauptmenüs
Hauptmenü
Symbole, die Sie nicht ausgewählt haben, werden ausgeblendet.
BILD
(PICTURE)
Seite 42
KONFIGURATION1
(CONFIGURATION1)
Seite 47
BILDSCHIRM
(SCREEN)
Seite 44
KONFIGURATION2
(CONFIGURATION2)
Seite 48
AUDIO
(AUDIO)
Seite 45
ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
(ADVANCED OPTION)
Seite 50
BILD IM BILD
(PIP)
Seite 46
Untermenü (Einstellbare Elemente)
Einstellbare Elemente werden
angezeigt.
Einstellungsstatus
Es werden die Werte angezeigt, die mit der Fernbedienung und den
Tasten PLUS und MINUS des Monitors eingestellt werden können.
Bedientasten (Tastenführung)
Es werden die Tasten zur Steuerung des angezeigten OSD-Menüs
angezeigt.
Bildschirm des Untermenüs
Wenn Sie ein Untermenü auswählen, wird ein OSD-Bildschirm angezeigt.
Untermenüs enthalten die nachstehend dargestellten Informationsbildschirme, Menübildschirme für Einstellungen und für
Auswahlen.
Bildschirm des Untermenüs: Bild zurücksetzen (Beispiel)
Deutsch-40
Konfiguration und grundlegende Bedienvorgänge des OSD-Bildschirms (Fortsetzung)
Grundlegende Bedienung des OSD
Wenn Sie auf der Fernbedienung die Taste MENU oder auf dem Monitor die Taste EXIT drücken, wird der OSD-Bildschirm angezeigt.
Wählen Sie über die Taste oder ein Hauptmenü aus.
Monitortaste
OSD-Bildschirm
Deutsch
Fernbedienung
Übernehmen Sie über die
Taste SET das ausgewählte
Hauptmenü.
Übernehmen Sie über die
Taste INPUT das ausgewählte
Hauptmenü.
Wählen Sie über die Taste
oder
ein Untermenü
aus.
Wählen Sie über die Taste
oder
ein Untermenü
aus.
Übernehmen Sie über die
Taste SET das ausgewählte
Untermenü.
Übernehmen Sie über die
Taste INPUT das ausgewählte
Untermenü.
Wählen Sie über die Taste
oder
den Wert für die
Einstellung aus. Drücken Sie
dann die Taste SET, um die
Einstellung zu übernehmen.
Wählen Sie über die Taste
oder
den Wert für die
Einstellung aus. Drücken Sie
dann die Taste INPUT, um die
Einstellung zu übernehmen.
Der OSD-Bildschirm wird ausgeblendet, wenn Sie auf der Fernbedienung einmal die Taste MENU bzw. am Monitor dreimal die Taste
EXIT drücken.
Deutsch-41
OSD-Bildschirmfunktionen
BILD
(PICTURE)
„
„
„
„
„
„
HELLIGKEIT (BRIGHTNESS)
ROT
Sie können die Helligkeit einstellen.
Drücken Sie die Taste (+), um die Helligkeit zu erhöhen.
Drücken Sie die Taste (-), um die Helligkeit zu verringern.
MAGENTA
GELB
KONTRAST (CONTRAST)
Sie können den Kontrast einstellen.
Nehmen Sie die Kontrasteinstellungen anhand der Tasten
PLUS (+) und MINUS (-) vor, um das gewünschte Ergebnis
zu erhalten.
HINWEIS: Durch Änderung der Helligkeit ändert sich die
Leuchtkraft der Hintergrundbeleuchtung.
Der Kontrast ändert die Signalpegel und erzeugt
deshalb wahrscheinlich eine weiße Ansicht.
GRÜN
„
Sie können die Schärfe einstellen.
Drücken Sie die Taste (+), um die Schärfe zu erhöhen.
Drücken Sie die Taste (-), um die Schärfe zu verringern.
HINWEIS: Wenn Sie den Wert für die Einstellung der
Schärfe zu stark erhöhen, werden Linien
möglicherweise doppelt dargestellt. Verringern
Sie in diesem Fall den Wert für die Einstellung
der Schärfe.
SCHWARZWERT (BLACK LEVEL)
„
RAUSCHMINDERUNG (NOISE REDUCTION)
* Nur INPUT VIDEO<S>, VIDEO.
Dient zum Anpassen des Rauschminderungsniveaus.
Drücken Sie die Taste (+), um das Rauschminderungsniveau
zu erhöhen.
TÖNUNG (TINT)
CYAN
Farbkreis
SCHÄRFE (SHARPNESS)
Sie können die Helligkeit im dunklen Bereich des Bildes
einstellen. Drücken Sie die Taste PLUS (+), um dunkle
Bereiche im Bild aufzuhellen. Drücken Sie die Taste MINUS
(-), um den dunklen Bereich des Bildes noch stärker
abzudunkeln.
HINWEIS: Der sRGB-Bildmodus ist standardmäßig
eingestellt und kann nicht geändert werden.
BLAU
„
* Nur INPUT RGB1, DVD/HD, VIDEO<S>, VIDEO.
Wenn Sie durch Drücken der Taste SET auf der
Fernbedienung TÖNUNG auswählen, wird der Bildschirm
TÖNUNG für die Tönung angezeigt, und Sie können
folgende Einstellungen vornehmen.
[TÖNUNG]:
Sie können alle Farben gleichzeitig einstellen. Drücken Sie die
Taste PLUS (+), um eine grüne Tönung hinzuzufügen. Drücken
Sie die Taste MINUS (-), um eine violette Tönung hinzuzufügen.
[ROT], [MAGENTA], [BLAU], [CYAN], [GRÜN] oder [GELB]:
Sie können jede Farbe einzeln einstellen. Drücken Sie die
Taste PLUS (+), um die ausgewählte Farbe im Farbkreis nach
rechts zu verschieben. Drücken Sie die Taste MINUS (-), um
die ausgewählte Farbe im Farbkreis nach links zu verschieben.
Deutsch-42
FARBE (COLOR)
* Nur INPUT RGB1, DVD/HD, VIDEO<S>, VIDEO.
Wenn Sie durch Drücken der Taste SET auf der
Fernbedienung FARBE auswählen, wird der Bildschirm
FARBE für die Farben angezeigt, und Sie können folgende
Einstellungen vornehmen.
[FARBE]:
Sie können alle Farben gleichzeitig einstellen. Drücken
Sie die Taste PLUS (+), um die Farbsättigung zu erhöhen.
Drücken Sie die Taste MINUS (-), um die Farbsättigung zu
verringern.
[ROT], [MAGENTA], [BLAU], [CYAN], [GRÜN] oder [GELB]:
Sie können jede Farbe einzeln einstellen. Drücken Sie die
Taste PLUS (+), um die Farbsättigung der ausgewählten
Farbe zu erhöhen. Drücken Sie die Taste MINUS (-), um die
Farbsättigung der ausgewählten Farbe zu verringern.
HINWEIS: Der sRGB-Bildmodus ist standardmäßig
eingestellt und kann nicht geändert werden.
FARBTEMPERATUR (COLOR TEMPERATURE)
Hiermit wird die Farbtemperatur eingestellt.
Bei zunehmender Farbtemperatur wird das Bild rötlicher
und bei abnehmender Farbtemperatur bläulicher.
HINWEIS: Der sRGB-Bildmodus ist standardmäßig
eingestellt und kann nicht geändert werden.
FARBSTEUERUNG (COLOR CONTOL)
Die Farbpegel von Rot, Grün und Blau werden durch die
Farbbalken eingestellt.
R: Rot, G: Grün, B: Blau
HINWEIS: Der sRGB-Bildmodus ist standardmäßig
eingestellt und kann nicht geändert werden.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
GAMMA-AUSWAHL (GAMMA SELECTION)
Hiermit wird ein Gammawert für die Anzeige ausgewählt.
NATIV, S-GAMMA, 2.2, 2.4, OPTION, PROGRAMMIERBAR
Mit PROGRAMMIERBAR kann die GAMMA-Kennlinie über
einen Computer geändert werden.
Kontaktieren Sie Ihren Händler für weitere Details.
HINWEIS: GAMMA ist im sRGB-Bildmodus auf 2.2
festgelegt.
Wenn PROGRAMMIERBAR ausgewählt wurde,
ist die Einstellung der Farbtemperatur auf 10000
K festgelegt (NATIV).
„
BILDRÜCKSETZUNG (PICTURE RESET)
Durch die Auswahl der Bildrücksetzung werden alle
OSD-Einstellungen im Zusammenhang mit den BILDEinstellungen zurückgesetzt.
Deutsch-43
Deutsch
„
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
BILDSCHIRM
(SCREEN)
„
„
„
„
„
HORINZONTALE BILDLAGE (H POSITION)
Sie können die horizontale Bildposition einstellen. Drücken Sie
die Taste (+), um das Bild nach rechts zu verschieben. Drücken
Sie die Taste (-), um das Bild nach links zu verschieben.
„
VERTIKALE BILDLAGE (V POSITION)
Sie können die vertikale Bildposition einstellen.
Drücken Sie die Taste (+), um das Bild nach oben zu
verschieben. Drücken Sie die Taste (-), um das Bild nach
unten zu verschieben.
TAKT (CLOCK)
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Sie können die Bildgröße des Computers einstellen und
verschwommene Buchstaben verhindern.
Drücken Sie die Taste (+), um die Bildbreite des angezeigten
Bilds nach rechts zu vergrößern. Drücken Sie die Taste (-), um
die Bildbreite des angezeigten Bilds nach links zu verkleinern.
„
TAKTPHASE (CLOCK PHASE)
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Sie können die Stufe der periodischen Abweichung von
Bildschirmflackern einstellen.
„
ZOOM-MODUS (ZOOM MODE)
Sie können den Modus zum Strecken des Bildes für die
Anpassung an den Bildschirm auswählen. Für die Eingänge
RGB1, RGB2, RGB3, RGB4, OPTION und RGB6 können Sie
VOLLBILD, NORMAL, CUSTOM oder REAL auswählen.
Für DVD/HD, VIDEO<S> und VIDEO können Sie VOLLBILD,
NORMAL, DYNAMIC, CUSTOM oder REAL auswählen.
VOLLBILD: Das Bild wird so gestreckt, dass es den
Bildschirm ausfüllt. Dabei wird das Bildformat
nicht berücksichtigt.
NORMAL: Das Bild wird vertikal so gestreckt, dass es die
gesamte Bildschirmhöhe ausfüllt. Dabei wird
jedoch das Bildformat beibehalten.
DYNAMIC: Das Bild wird so gestreckt, dass der Bildschirm
durch verschiedene Vergrößerungen in der Mitte
und an den Rändern des Bildschirms ausgefüllt
wird.
CUSTOM: Mit der Einstellung ANWENDER ZOOM können
Sie das Bild horizontal und vertikal nach Wunsch
strecken.
REAL:
Das Bild wird ohne Vergrößerung oder
Verkleinerung dargestellt.
HINWEIS: Im Modus DYNAMIC wird der obere und untere
Rand des Bildes möglicherweise beschnitten. Full
HD-Bilder werden im VOLLBILD-modus angezeigt.
„
Deutsch-44
ANWENDER ZOOM (CUSTOM ZOOM)
ANWENDER ZOOM wird ausgewahlt, wenn Sie CUSTOM auf
dem Bildschirm ZOOM-MODUS wahlen.
ZOOM:
Vergrössert gleichzeitig die Breite und Hohe.
H ZOOM: Vergrössert nur die Breite.
V ZOOM: Vergrössert nur die Hohe.
HORIZONTALE BILDLAGE: Wird mit der Taste (+) nach rechts
verschoben. Wird mit der Taste (-)
nach links verschoben.
VERTIKALE BILDLAGE:
Wird mit der Taste (+) nach oben
verschoben. Wird mit der Taste (-)
nach unten verschoben.
HORIZONTALE AUFLÖSUNG (H RESOLUTION)
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Verwenden Sie diese Einstellung, wenn mit AUTOM.
EINRICHTUNG und AUTOM. EINSTELLUNG die horizontale
Auflösung des von einem externen Gerät übertragenen
Bildes nicht erreicht werden kann.
Drücken Sie die Taste (+), um die Auflösung zu erhöhen.
Drücken Sie die Taste (-), um die Auflösung zu verringern.
VERTIKALE AUFLÖSUNG (V RESOLUTION)
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Verwenden Sie diese Einstellung, wenn mit AUTOM.
EINRICHTUNG und AUTOM. EINSTELLUNG die vertikale
Auflösung des von einem externen Gerät übertragenen
Bildes nicht erreicht werden kann.
Drücken Sie die Taste (+), um die Auflösung zu erhöhen.
Drücken Sie die Taste (-), um die Auflösung zu verringern.
BILDSCHIRM-RÜCKSETZUNG (SCREEN RESET)
Durch die Auswahl der Bildschirmrücksetzung werden
alle OSD-Einstellungen im Zusammenhang mit den
BILDSCHIRM-Einstellungen zurückgesetzt.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
AUDIO
Deutsch
(AUDIO)
„
„
„
„
„
BALANCE (BALANCE)
Dient zum Einstellen des Lautstärkeverhältnisses L/R.
Drücken Sie die Taste (+), um die Lautstärke auf der linken
Seite zu verringern. Drücken Sie die Taste (-), um die
Lautstärke auf der rechten Seite zu verringern.
HÖHEN (TREBLE)
Durch Erhöhen oder Verringern des Werts werden die
Höhen verstärkt bzw. gedämpft.
Drücken Sie die Taste (+), um die Höhen zu verstärken.
Drücken Sie die Taste (-), um die Höhen zu dämpfen.
TIEFEN (BASS)
Durch Erhöhen oder Verringern des Werts werden die
Tiefen verstärkt bzw. gedämpft.
Drücken Sie die Taste (+), um die Tiefen zu verstärken.
Drücken Sie die Taste (-), um die Tiefen zu dämpfen.
LAUTSPRECHER (SPEAKER)
Sie können zwischen den eingebauten und den externen
Stereo-Lautsprechern (Option) wechseln.
INTERNAL: Die Tonausgabe erfolgt über die eingebauten
Lautsprecher.
(Maximale Ausgabe 10 W + 10 W)
EXTERNAL: Die Tonausgabe erfolgt über die externen
Lautsprecher.
(Maximale Ausgabe 7 W + 7 W)
AUDIO-RÜCKSETZUNG (AUDIO RESET)
Durch die Auswahl AUDIO-RÜCKSETZUNG können Sie
alle OSD-Einstellungen von der AUDIO-Einstellung aus
zurücksetzen.
Deutsch-45
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
BILD IM BILD
(PICTURE IN PICTURE)
HINWEIS:
Die „PIP“- und „POP“-Modi funktionieren nicht, wenn die
Bildschirmgrose CUSTOM oder REAL ist.
Weitere Informationen finden Sie unter „PIP-, POPFunktion“. (Siehe Seite 53.)
„
„
BIB MODUS (PIP MODE)
Sie können für den Bild-im-Bild-Modus PIP mit den
Tasten PLUS (+) und MINUS (-) zwischen PIP, POP, SBS
SEITENVERHÄLTNIS, SBS VOLLBILD und AUS wählen.
Siehe Seite 53.
„
PIP
POP
SBS
SEITENVERHÄLTNIS
SBS VOLLBILD
AUS
* SBS: SIDE BY SIDE
„
„
„
„
BIB-GRÖSSE (PIP SIZE)
Hiermit wählen Sie die Größe des im „Bild-im-Bild“-Modus
(BIB) eingefügten Bildes.
Sie können das Teilbild anhand der Tasten AUF ( ), AB ( ),
PLUS (+) und MINUS (-) verschieben.
BIB-AUDIO (PIP AUDIO)
Hiermit wählen Sie die Audioquelle im BIB-Modus.
Bei der Auswahl von HAUPT hören Sie den zum Hauptbild
gehörenden Ton, bei der Einstellung SUB dagegen den zum
Bild gehörenden Ton.
BIB H POSITION (PIP H POSITION)
Sie können die horizontale Position des Teilbildschirms
einstellen.
Drücken Sie die Taste PLUS (+), um den Teilbildschirm nach
rechts zu verschieben. Drücken Sie die Taste MINUS (-), um
den Teilbildschirm nach links zu verschieben.
BIB V POSITION (PIP V POSITION)
Sie können die vertikale Position des Teilbildschirms
einstellen.
Drücken Sie die Taste PLUS (+), um den Teilbildschirm nach
oben zu verschieben. Drücken Sie die Taste MINUS (-), um
den Teilbildschirm nach unten zu verschieben.
Deutsch-46
SUB EINGANG (SUB INPUT)
Folgende Videoeingänge stehen für den Teilbildschirm zur
Verfügung: HDMI (RGB1), DVI-D (RGB2), D-SUB (RGB3),
RGB4, DVD/HD, VIDEO<S> und VIDEO.
BIB-RÜCKSETZUNG (PIP RESET)
Durch die Auswahl BIB-RÜCKSETZUNG können Sie alle
OSD-Einstellungen von der BILD IM BILD-Einstellung aus
zurücksetzen.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
KONFIGURATION1
Deutsch
(CONFIGURATION1)
„
„
„
„
„
AUTOM. EINRICHTUNG (AUTO SETUP)
Bewegen
sich
Vergrößert
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Drücken Sie die Taste SET, um Bildschirmgröße, horizontale
und vertikale Bildposition, Takt, Taktphase, Weiß- und
Schwarzwert automatisch einzustellen.
Der Teil außerhalb des Anzeigebereichs
(schattiert) wird nicht dargestellt.
AUTOM. EINSTELLUNG (AUTO ADJUST)
Bewegung
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Wenn Sie beim Ändern des Timings diese Funktion
einschalten, werden die horizontale und vertikale Position
sowie die Taktphase automatisch angepasst.
ENERGIESPAREN (POWER SAVE)
Wenn die Energiesparfunktion im OSD-Menü auf EIN
geschaltet ist, wird sie aktiviert.
RGB: Wenn das Sync-Signal des Computereingangs
(RGB1, 2, 3, 4, OPTION oder RGB6) beendet
wird, wechselt der Monitor innerhalb von wenigen
Sekunden in den Energiesparmodus.
VIDEO: Wenn das Sync-Signal des Videoeingangs (DVD/
HD, VIDEO<S> oder VIDEO) beendet wird, wechselt
der Monitor innerhalb von etwa 10 Minuten in den
Energiesparmodus.
90%
„
SPRACHE (LANGUAGE)
Die OSD-Menüs sind in 8 Sprachen verfügbar.
(Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch,
Schwedisch, Chinesisch und Japanisch)
„
BILDSCHIRMSCHONER (SCREEN SAVER)
Wählen Sie die Funktion BILDSCHIRMSCHONER, um
Bildschatten zu vermeiden.
GAMMA:
Bei Aktivierung dieser Funktion wird der Gammawert
verwendet, um Bildschatten zu vermeiden.
VENTILATOR:
Bei Aktivierung dieser Funktion ist der eingebaute Ventilator
immer eingeschaltet. Wenn Sie AUTOM auswählen, wird der
eingebaute Ventilator entsprechend der Betriebstemperatur
automatisch eingeschaltet.
HELLIGKEIT:
Wenn Sie EIN auswählen, verringert sich die Helligkeit.
BEWEGUNG:
Der Bildschirm wird in regelmäßigen Abständen leicht
in horizontaler und vertikaler Richtung verschoben, um
Bildschatten zu vermeiden.
HINWEIS: Wenn Sie bei der Einstellung BEWEGUNG einen
Zeitraum auswählen, wird das Bild gestreckt und
horizontal und vertikal verschoben. Die Bildteile
außerhalb des Anzeigebereichs sind nicht
sichtbar.
Um das gesamte Bild ständig darzustellen,
ordnen Sie es so an, dass es 90% des
Bildschirmbereichs in der Mitte einnimmt.
„
FARBSYSTEM (COLOR SYSTEM)
* Nur INPUT VIDEO<S>, VIDEO.
Die Auswahl des Farbsystems hängt von Ihrem
Videoeingangsformat ab.
AUTOM: NTSC, PAL, SECAM, PAL-60 oder 4.43NTSC
werden automatisch gewählt.
NTSC:
NTSC
PAL:
PAL
SECAM:
SECAM
4.43NTSC: 4,43NTSC
PAL-60:
PAL-60
HINWEIS: Wenn Sie ein Videogerät im Ausland gekauft
haben, richten Sie das Farbsystem im Menü
FARBSYSTEM ein.
SEITENRANDFARBE (SIDE BORDER COLOR)
Hiermit wird die Helligkeit der schwarzen Balken auf den
beiden Seiten von 4:3-Bildern eingestellt.
KONFIGURATION RÜCKSETZEN (CONFIGURATION
RESET)
Durch die Auswahl von KONFIGURATION RESET
werden alle KONFIGURATION1-Einstellungen und
KONFIGURATION2-Einstellungen zurückgesetzt.Beachten
Sie, dass Sie die Einstellung SPRACHE, MONITOR-ID,
ZEITPLAN und DATUM & ZEIT nicht zurücksetzen können.
„
Deutsch-47
WERKSEINSTELLUNG (FACTORY RESET)
Durch die Auswahl JA werden BILD, BILDSCHIRM,
AUDIO, KONFIGURATION1, KONFIGURATION2, und
ERWEITERTE EINSTELLUNGEN auf die Werkseinstellungen
zurückgesetzt.
Beachten Sie, dass Sie die Einstellungen SPRACHE und
DATUM & ZEIT nicht zurücksetzen können.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
KONFIGURATION2
(CONFIGURATION2)
„
CAT5 CONTROL (CAT5 CONTROL)
* Nur konfigurierbar, wenn die CAT5 Rx BOX (Option) am
Optionsschlitz angeschlossen ist.
„
[CAT5 KABELLÄNGE]
Wählen Sie die Kabellänge, woraufhin die Vorgaben für
alle Einstellwerte automatisch bestimmt werden. Wählen
Sie den Wert, der der tatsächlichen Läge Ihres Kabels am
nächsten kommt.
[CAT5 EQUALIZER]
Stellen Sie diesen Parameter so ein, dass die angezeigten
Texte und Grafiken möglichst wenig verschwommen und
verschmiert erscheinen.
[CAT5 ROT VERSTÄRKUNG, GRÜN VERSTÄRKUNG,
BLAU VERSTÄRKUNG]
Erscheint das Anzeigebild zu dunkel, so erhöhen Sie
die einzelnen Werte. Werden die Weißtöne nicht nach
Wunsch angezeigt, so stellen Sie die Werte von ROT
VERSTÄRKUNG und BLAU VERSTÄRKUNG entsprechend
ein.
HINWEIS: Bevor Sie die oben beschriebenen
Farbeinstellungen vornehmen, überprüfen Sie
die Tönungseinstellungen (TINT) auf Seite 42.
„
[CAT5 ROT SKEW, GRÜN SKEW, BLAU SKEW]
Stellen Sie die einzelnen Werte so ein, dass die
Farbabweichung bei den angezeigten Computer-Texten und
-Grafiken auf ein Mindestmaß beschränkt ist.
„
„
SERIELLE KONTROLLE (SERIAL CONTROL)
* RS-485 kann nur eingestellt werden, wenn eine optionale
CAT5 Rx BOX in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
Wählen Sie die Schnittstelle (RS-232C, RS-485, oder LAN)
für die serielle Kommunikation.
Näheres zum Anschluss des Signalkabels findet sich auf
Seite 22 bis 25.
„
RS485 TERMINATION (RS485 TERMINATION)
* RS-485 kann nur eingestellt werden, wenn eine optionale
CAT5 Rx BOX in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
Stellen Sie den Abschlusswiderstand der Schnittstelle
RS-485 auf AUS oder EIN.
AUS: Wählen Sie diese Einstellung zur ausschließlichen
Nutzung des Monitors oder zu seiner Konfigurierung
als Abschlussmonitor am Ende der Kette, wenn
mehrere Monitore zusammengeschaltet sind.
EIN: Wählen Sie diese Einstellung zur Konfigurierung des
Monitors nicht als Abschlussmonitor am Ende der
Kette, wenn mehrere Monitore zusammengeschaltet
sind.
„
„
„
Deutsch-48
LAN-EINSTELLUNG (LAN SETTING)
DHCP CLIENT
Wählen Sie aus, ob ein DHCP-Client verwendet werden
soll.
Wählen Sie OFF aus, wenn Sie keinen DHCP-Client
verwenden, anderenfalls wählen Sie ON aus.
IP ADDRESS
Legen Sie die IP-Adresse des Monitors fest.
SUBNET MASK
Legen Sie die Gateway-Maske fest.
Stellen Sie bei normalem Gebrauch 255.255.255.0 ein.
DEFAULT GATEWAY
Legen Sie die IP-Adresse des Gateway-Routers fest,
um das lokale Netz einschließlich des Monitors extern
anzuschließen.
PORT NUMBER
Die Portnummern (63007 und 3007) des Monitors werden
angezeigt.
RESET
Die LAN-Einstellungen werden zurückgesetzt.
KONTROLLE TIME OUT (CONTROL TIME OUT)
Mit der Fernbedienung kann die Zeitabschaltung für
die Übertragungsintervalle in den Kodes innerhalb des
Steuerungsbefehls eingestellt werden.
10 ms: Die Zeitabschaltungsintervalle auf 10 Millisekunden
einstellen.
2 s:
Die Zeitabschaltungsintervalle auf 2 Sekunden
einstellen.
30 s: Die Zeitabschaltungsintervalle auf 30 Sekunden
einstellen.
MONITOR-ID (MONITOR ID)
Mehreren über RS-232C angeschlossenen LDT551V-Monitoren
werden ID-Nummern für die Fernbedienung zugewiesen.
Hinsichtlich der ID-Nummern haben Sie die Wahl zwischen
1 und 26.
OSD ANZEIGEDAUER (OSD TURN OFF)
Das OSD-Steuerungsmenü wird ausgeblendet, wenn es
nicht mehr verwendet wird.
Die Voreinstellung kann zwischen 5 und 120 Sekunden liegen.
OSD HORIZONTALE BILDLAGE (OSD H POSITION)
Einstellung der horizontalen Position des OSD-Menüs.
OSD VERTIKALE BILDLAGE (OSD V POSITION)
Einstellung der vertikalen Position des OSD-Menüs.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
EIN
90
90-GradDrehung
„
„
„
OSD ROTATION (OSD ROTATION)
Drehung des OSD-Schirmbilds.
HORIZONTAL
SPIEGELN
VERTIKAL
SPIEGELN
Horizontal
gedreht
Vertikal
gedreht
< EINRICHTEN EINES ZEITPLANS >
Mit der Funktion „ZEITPLAN“ können Sie bis zu sieben
verschiedene Zeitintervalle für die Aktivierung des LCDMonitors einstellen.
Sie können die Uhrzeit für das Ein- und Ausschalten des
Monitors sowie den Wochentag der Aktivierung einstellen
und festlegen, welche Eingangsquelle für die jeweilige
Aktivierungsperiode verwendet werden soll. Ein Häkchen
neben der Nummer eines Zeitplans kennzeichnet den
gerade aktiven Zeitplan.
Um den einzustellenden Zeitplan auszuwählen, verwenden
Sie die Pfeiltasten nach oben bzw. unten, mit denen Sie die
Nummer (1 bis 7) des gewünschten Zeitplans auswählen.
Mit den Tasten (+) und (–) verschieben Sie den Cursor
horizontal innerhalb des Zeitplans. Mit den Tasten ( )
und ( ) erhöhen Sie die Zeiteinstellung und wählen den
Eingangsanschluss aus. Mit der Taste „SET“ wählen Sie
eine Option aus.
Wenn Sie einen Zeitplan erstellen möchten, ohne eine
Einschaltzeit anzugeben, wählen Sie unter „EIN“ den
Eintrag „--“.
Wenn Sie keine Ausschaltzeit angeben möchten, wählen
Sie unter „AUS“ den Eintrag „--“.
Wenn Sie keinen Eingang auswählen (Eintrag „--“ unter
EINGANG), wird der Eingang des vorhergehenden Zeitplans
verwendet.
Ein Zeitplan, für den JEDEN TAG ausgewählt wurde, hat
Vorrang vor anderen Zeitplänen, die auf Wochenbasis
arbeiten.
Bei einander überlappenden Zeitplänen hat die geplante
Einschaltzeit Vorrang vor der geplanten Ausschaltzeit.
Wenn zwei Zeitpläne für denselben Zeitraum vorhanden
sind, hat der Zeitplan mit der höchsten Nummer Priorität.
Wenn der ABSCHALT-TIMER eingestellt ist, wird die
„ZEITPLAN“-Funktion deaktiviert.
180
180-GradDrehung
INFORMATIONS OSD (INFORMATION OSD)
Hiermit wird festgelegt, ob das Informations-OSD angezeigt
wird oder nicht. Sie können eine Zeitdauer zwischen 3 und
10 Sekunden einstellen.
HINWEIS: In der OSD-Informationsanzeige wird eine
Meldung angezeigt, wenn die Eingangsquelle
gewechselt wird, wenn sich der Status des
Eingangssignals ändert oder wenn das
Eingangssignal einen Fehler aufweist.
ABSCHALT-TIMER (OFF TIMER)
Hiermit schalten Sie den ABSCHALT-TIMER-Modus EIN
bzw. AUS.
Im Menü ABSCHALT-TIMER können Sie den Monitor auf
automatische Abschaltung programmieren.
Sie können eìne Zeitspanne zwischen 1 und 24 Stunden
eìnstellen.
HINWEIS: Wenn der ABSCHALT-TIMER eingestellt ist, wird
die ZEITPLAN-Funktion (siehe Seite 35) deaktiviert.
ZEITPLAN (SCHEDULE)
Dient zum Programmieren des Betriebsplans für den
Monitor. (Siehe Seite 36.)
„
„
Deutsch-49
DATUM & ZEIT (DATE AND TIME)
Dient zum Anpassen des aktuellen Datums und der Uhrzeit
für die interne Uhr.
Sie sollten diese Funktion aktivieren, wenn Sie den
ZEITPLAN verwenden.
Wenn Sie die Einstellung vorgenommen haben, müssen Sie
die Taste SET drücken (Taste 5 auf Seite 10). Wenn eine
Taste des Monitors betätigt wird, verwenden Sie die Taste
INPUT (Taste 5 auf Seite 8).
MONITORINFORMATION (MONITOR INFORMATION)
Die Modell- und die Seriennummer des Monitors.
Die MAC-Adresse des LAN wird angezeigt.
Deutsch
„
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
(ADVANCED OPTION)
„
„
EINGANGSAUFLÖSUNG (INPUT RESOLUTION)
* Nur INPUT RGB3, 4, OPTION.
Hiermit wird festgelegt, wie das Eingangssignal auf die
Timings AUTOM, 1024 x 768, 1280 x 768, 1360 x 768,
1400 x 1050, 1680 x 1050, 1600 x 1200 und 1920 x 1200
reagieren soll.
AUTOM: Legt die Auflösung automatisch fest.
Die gewählte Einstellung wird wirksam, wenn die Taste
POWER AUS (OFF) und dann wieder EIN (ON) geschaltet
wird.
„
SCHWARZWERTAUSDEHNUNG (BLACK LEVEL
EXPANSION)
Hier wird der Schwarzanteil aus den Optionen „AUS“,
„MITTEL“ und „HOCH“ ausgewählt.
Sollte der Wert unter dem vorgegebenen minimalen
Schwarzwert liegen, korrigieren Sie den „Schwarzwert“
über das OSD-Menü.
„
„
„
„
SIGNALWECHSEL (INPUT CHANGE)
Sie können die Zeit zum Wechseln des Eingangs von
PROMPT auf NORMAL auswählen.
HINWEIS: Wenn Sie PROMPT auswählen, ist
möglicherweise ein leises Geräusch zu hören.
„
SCAN-MODUS (SCAN MODE)
* Nur INPUT RGB1 (HDMI), DVD/HD, VIDEO<S>, VIDEO.
Dient zum Ändern des angezeigten Bildbereichs.
OVER-SCAN: Anzeigebereich wird auf ca. 95 % eingestellt.
UNDER-SCAN: Anzeigebereich wird auf ca. 100% eingestellt.
SCAN-KONVERTIERUNG (SCAN CONVERSION)
* Nur INPUT RGB1 (HDMI), DVD/HD, VIDEO<S>, VIDEO.
Konverterfunktion IP (Interlace to Progressive) wird
ausgewählt.
PROGRESSIV: IP-Funktion wird auf Konvertierung der
Zeilensprungsignale in progressive Signale
eingestellt. Normalerweise wird diese
Einstellung verwendet.
INTERLACED: Zeilensprungsignale werden ohne vorherige
Konvertierung angezeigt. Diese Einstellung
ist zwar für bewegte Bilder geeignet,
Standbilder werden jedoch nicht richtig
angezeigt.
FILMMODUS (FILM MODE)
Hiermit wird die Filmmodus-Funktion ausgewählt.
AUTOM: Bilder mit 24 Bildern pro Sekunde werden
automatisch erkannt, interpoliert und angezeigt.
AUS:
Die Videoeingangssignale werden ohne weitere
Verarbeitung angezeigt.
HINWEIS: Steht der FILMMODUS auf AUTOM, stellen Sie
SCAN-KONVERTIERUNG auf PROGRESSIV.
Siehe Seite 50.
Deutsch-50
IR-STEUERUNG (IR CONTROL)
Sie können die Fernbedienung sperren.
oder einen der
Wählen Sie mithilfe der Tasten
folgenden zwei Modi und bestätigen Sie diesen durch
Drücken der SET-Taste.
NORMAL:
Der Monitor wird normalerweise über die
kabellose Fernbedienung gesteuert.
PRIMÄR:
Der erste von mehreren an RS-232C
angeschlossenen LDT551V-Monitoren wird
mit PRIMÄR bezeichnet.
SEKUNDÄR: Alle weiteren von mehreren an RS-232C
angeschlossenen LDT551V-Monitoren werden
mit SEKUNDÄR bezeichnet.
SPERREN: Dient zum Deaktivieren der Monitorsteuerung
mittels Infrarot-Fernbedienung.
HINWEIS: Wenn Sie die Taste DISPLAY mindestens
fünf Sekunden gedrückt halten, wird diese
Einstellung auf NORMAL zurückgesetzt.
Sie können die Fernbedienung unabhängig von
den Steuerungstasten auf der Rückseite des
Monitors sperren. Siehe Seite 52.
TILING (TILING)
TILING demonstriert mehrere Bildschirme.
Diese Funktion ermöglicht es, einen einzigen großen
Bildschirm aus bis zu 25 Monitoren zusammenzusetzen.
Es können jeweils bis zu 5 Monitore in horizontaler und
vertikaler Richtung vorhanden sein.
HINWEIS: Jeder Monitor muss dasselbe Videosignal
empfangen. Wenn die Tönung verschiedener
Monitore identisch eingestellt werden soll, wird
die Verwendung eines Signalverteilers empfohlen
(im Handel erhältlich).
Wenn TILING aktiviert ist, sind PIP, POP, SBS
und STILL deaktiviert.
TILING funktioniert nicht im REAL-Modus für die
Bildgröße.
H MONITORS: Die Anzahl der Monitore einer horizontalen
Reihe.
V MONITORS: Die Anzahl der Monitore einer vertikalen
Reihe.
POSITION:
Auswählen einer Position zur Erweiterung
der Bildschirmanzeige.
FRAME COMP.: Arbeitet mit der TILING-Funktion
zusammen, um die Breite der Frontblende
zu kompensieren und somit das Bild
präzise darzustellen.
ENABLE:
Wenn Sie EIN wählen, wird das Bild im
ausgewählten Bereich auf dem Bildschirm
vergrößert.
OSD-Bildschirmfunktionen (Fortsetzung)
„
„
„
ÜBERHITZUNGSSTATUS (HEAT STATUS)
Statusinformationen über VENTILATOR, HELLIGKEIT und
TEMPERATUR.
HINWEIS: Der Ventilator wird entsprechend der
Betriebstemperatur eingeschaltet oder wenn
VENTILATOR im Menü BILDSCHIRMSCHONER
auf EIN gesetzt ist.
Wenn die Betriebstemperatur den
festgelegten Grenzwert deutlich überschreitet,
wird auf dem Bildschirm die Meldung
„TEMPERATURWARNUNG!“ angezeigt.
„
EINSCHALTVERZÖGERUNG (POWER ON DELAY)
Sie können die Verzögerungszeit bis zur Aktivierung des
eingeschalteten Modus zum Zeitpunkt des Wechsels
vom Energiesparmodus in den eingeschalteten Modus
einstellen.
Dabei können Sie zwischen OFF und 2, 4, 6, 8, 10, 20, 30,
40 und 50 Sekunden wählen.
ANSCHLUSS EINSTELLUNG (TERMINAL SETTING)
Sie können auswählen, in welchem Modus das RGB1(HDMI) oder RGB2-Signal (DVI-D) angezeigt wird. Dies
hängt vom Signalformat und vom Quellgerät ab.
HDMI SIGNAL:
Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie das RGB1Signal (HDMI) anzeigen.
Wählen Sie VOLLBILD aus, wenn Sie das Signal
anzeigen, dass alle 256 Stufen (Stufe 0 bis 255)
verwendet. Dieser Modus kommt vorzugsweise dann
zum Einsatz, wenn das Eingangssignal von einem
Computer kommt.
Wählen Sie LIMITIERT aus, wenn Sie das Signal
anzeigen, das 16 bis 235 der 256 Stufen für R, G und B
verwendet. Dieser Modus kommt vorzugsweise dann
zum Einsatz, wenn das Eingangssignal von einem
Videogerät kommt.
HDMI MODUS:
Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie das RGB1Signal (HDMI) anzeigen.
Wählen Sie HDMI-HD aus, wenn das Quellgerät ein
Videogerät ist.
Wählen Sie HDMI-PC aus, wenn das Quellgerät ein PC
ist.
DVI MODUS:
Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie das RGB2Signal (DVI-D) anzeigen.
Wählen Sie DVI-PC aus, wenn das Quellgerät ein PC ist.
Wählen Sie DVI-HD aus, wenn das Quellgerät ein
Videogerät ist.
„
DDC/CI (DDC/CI)
Hiermit wird die DDC/CI-Kommunikationsfunktion ein- und
ausgeschaltet. Wählen Sie für die normale Verwendung die
Option EIN.
Deutsch-51
CLOSED CAPTION (CLOSED CAPTION)
Sie können Untertitel anzeigen oder ausblenden.
AUS: Untertitel werden ausgeblendet.
CC1: Untertitel werden synchron zum primären
Audiosignal angezeigt.
CC2: Informationen (in Bezug auf das primäre Audiosignal)
werden ohne Synchronisation angezeigt.
CC3: Untertitel werden synchron zum sekundären
Audiosignal angezeigt.
CC4: Informationen (in Bezug auf das sekundäre
Audiosignal) werden ohne Synchronisation
angezeigt.
TT1/TT2/TT3/TT4: Es werden vier Informationstypen
angezeigt, die nicht in Bezug zu den
angezeigten Bildern stehen. (Beispiele:
Nachrichten und Wettervorhersage.)
HINWEIS: Fragen Sie vorab bei den Lieferanten von
Videosoftware und externen Videogeräten nach,
ob diese der Richtlinie EIA-608-A entsprechen.
Wenn die Videosignale nicht mit dieser
Richtlinie kompatibel sind, werden die Bilder
möglicherweise nicht richtig angezeigt.
ERW. EINST. RÜCKSETZEN (ADVANCED OPTION
RESET)
Durch die Auswahl ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
können Sie alle OSD-Einstellungen außer DATUM & ZEIT,
ZEITPLAN, HDMI MODUS, DVI MODUS, MONITOR-ID und
DDC/CI vom Menüpunkt ERWEITERTE EINSTELLUNGEN
aus zurücksetzen.
Deutsch
„
Weitere Funktionen
Darstellungsgröße (PICTURE SIZE)
RGB1, 2, 3, 4, OPTION, RGB6
FULL
NORMAL
CUSTOM
REAL
DVD/HD
FULL
Umschaltung der Audio-Quelle
RGB1
HDMI
AUDIO1
AUDIO2
AUDIO3
AUDIO3
NORMAL
DYNAMIC
CUSTOM
REAL
RGB6
DISPLAY
PORT
AUDIO1
AUDIO2
VIDEO, VIDEO<S>
FULL
NORMAL
DYNAMIC
CUSTOM
REAL
Weitere Signalquellen
AUDIO1
AUDIO2
AUDIO3
NORMAL
NORMAL
(Komprimiertes Signal)
NORMAL
OSD-Informationen
Normalgröße
jedes Signals
RGB1, 2, 3, 4, OPTION, RGB6
NORMAL
DYNAMIC
RGB2
1024 x 768
48kHz 60Hz
AUDIO : 1
SIZE : FULL
FULL
Empfohlene
Bildgröße
* Nur DVD/HD, VIDEO
NORMAL:
Von externen Geräten wie PC und DVD gelieferte Bilder werden
unter Beibehaltung des ursprünglichen Bildformats an den
Bildschirm angepasst.
FULL (VOLLBILD):
Anzeige auf dem gesamten Bildschirm.
DYNAMIC:
Bilder des Formats 4:3 werden in nicht linearer Weise auf
Bildschirmgröße gestreckt. (Die Bildränder werden bei der
Vergrößerung teilweise beschnitten.)
CUSTOM (ZOOM):
Bild kann über den aktiven Anzeigebereich hinaus
gestrecktwerden. Die außerhalb des aktiven Anzeigebereichs
liegenden Bildteile sind nicht sichtbar.
REAL:
Bilder werden in der Originalgröße angezeigt.
Aktuelle Auswahl (RGB2)
Auflösung
Horizontale/vertikale Frequenz
Audioeingangsmodus
Darstellungsgröße (PICTURE SIZE)
DVD/HD
DVD/HD
AUDIO : 3
SIZE : FULL
Aktuelle Auswahl (DVD/HD)
Audioeingangsmodus
Darstellungsgröße (PICTURE SIZE)
VIDEO<S>, VIDEO
VIDEO<S>
NTSC
AUDIO : 3
SIZE : NORMAL
Aktuelle Auswahl (VIDEO<S>)
Farbsystemmodus
Audioeingangsmodus
Darstellungsgröße (PICTURE SIZE)
ZOOM
PIP, POP
Main : RGB2
Sub : VIDEO<S>
ZOOM
Bildmodus (PICTURE MODE)
RGB1, 2, 3, 4, OPTION, RGB6
HIGHBRIGHT
STANDARD
sRGB
DVD/HD, VIDEO, VIDEO<S>
HIGHBRIGHT
STANDARD
CINEMA
RGB2
1024 x 768
48kHz 60Hz
AUDIO : 1
VIDEO<S>
NTSC
SIZE : FULL
Informationen über das Hauptbild
Audioeingangsmodus
Informationen über das Teilbild
Größe des Hauptbildes
HINWEIS:
Wenn das installierte optionale Modul ausgewählt ist und die
Art eines solchen Moduls unbekannt ist, wird „UNKNOWN“ auf
dem Informations-OSD angezeigt.
Steuerungssperre-Modus
Sie können die Steuerungstasten sperren, damit die von Ihnen
vorgenommenen Bildeinstellungen auch beim Drücken der
Tasten nicht geändert werden.
Um die Tasten zu deaktivieren, halten Sie die Tasten und
mindestens 3 Sekunden lang gedrückt.
Um die Tasten zu aktivieren, halten Sie die Tasten und
erneut mindestens 3 Sekunden lang gedrückt.
Deutsch-52
Weitere Funktionen (Fortsetzung)
PIP-, POP-Funktion
Die folgende Tabelle zeigt die Kombinationen der Signaleingange, bei denen die „PIP“- und „POP“-Modi funktionieren. Diese Modi
funktionieren jedoch nicht, wenn die Bildschirmgrose „CUSTOM“ oder „REAL“ ist.
RGB1
(HDMI)
RGB2
(DVI-D)
RGB3
(D-SUB)
RGB4
(BNC)
OPTION*
RGB6
(DISPLAY
PORT)
DVD/HD
(YPbPr)
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
RGB3 (D-SUB)
×
×
×
×
×
×
×
RGB4 (BNC)
×
×
×
×
×
×
×
OPTION*
×
×
×
×
×
×
×
RGB6 (DISPLAY PORT)
×
×
×
×
×
×
×
DVD/HD (YPbPr)
×
×
×
×
×
×
×
VIDEO<S>
{
{
{
{
{
{
{
VIDEO
{
{
{
{
{
{
{
× : Nicht unterstutzt
{ : Unterstutzt
* OPTION kann verwendet werden, wenn ein optionales Modul in den Optionsschlitz eingesetzt wird.
Hauptbildschirm
RGB1 (HDMI)
RGB2 (DVI-D)
VIDEO<S>
VIDEO
{
{
{
{
{
{
{
×
×
{
{
{
{
{
{
{
×
×
Drucken Sie auf der Fernbedienung die Tasten „PIP ON/OFF“ (PIP EIN/AUS), um zwischen dem „PIP“-, dem „POP“- und dem „SIDE
BY SIDE“-Modus wie in der unten stehenden Abbildung zu wechseln.
Alternativ können Sie die Modi über die Einstellung BIB MODUS unter PIP im OSD-Hauptmenü ändern. Siehe Seite 46.
PIP
POP
SIDE BY SIDE
SEITENVERHÄLTNIS
Auflosung „PIP“-, „POP“-, „SIDE BY SIDE VOLLBILD“-Modus
PIP-GROSSE (Bild im Bild, BiB)
< KLEIN >
< MITTEL >
< GROSS >
POP-GROSSE
SIDE BY SIDE VOLLBILD-GROSSE
SIDE BY SIDE
VOLLBILD
AUS
: 450 Pixel X 338 Pixel
: 675 Pixel X 450 Pixel
: 900 Pixel X 675 Pixel
: 450 Pixel X 338 Pixel
: 960 Pixel X 1080 Pixel
HINWEIS:
Wenn die Modi PIP, POP oder SIDE BY SIDE VOLLBILD (SIDE BY SIDE FULL) ausgewählt wurden, passen Bilder im Teilbild immer
zur Größe jedes oben dargestellten Modus, unabhängig vom Bildformat des Eingangsbilds.
Deutsch-53
Deutsch
Teilbildschirm
Weitere Funktionen (Fortsetzung)
Nummerierungsfunktion für die Fernbedienung
Durch den Anschluss mehrerer LDT551V-Monitore unter Verwendung von RS-232C-Kabeln können Sie einen beliebigen oder alle
Monitore über einen Fernbedienung steuern.
1. Weisen Sie den einzelnen LDT551V-Monitoren unter Verwendung von MONITOR-ID eine beliebige ID-Nummer zu.
Hinsichtlich der ID-Nummern haben Sie die Wahl zwischen 1 und 26.
Wir empfehlen Ihnen allerdings die Zuweisung aufeinander folgender ID-Nummern ab 1 aufwärts.
2. Der Fernbedienungsmodus des ersten LDT551V-Monitors wird auf PRIMARY und der der übrigen Monitore auf SECONDARY
eingestellt.
3. Wenn Sie die Fernbedienung auf den Fernbedienungs-Signalsensor des PRIMARY-Monitors richten und die DISPLAY-Taste auf
der Fernbedienung drücken, wird die ID-Auswahlanzeige oben links auf dem Bildschirm angezeigt.
ID:1
ID No. :2
ID-Nummer des gegenwärtig anzeigenden Monitors
Wählen Sie die ID-Nummer des zu steuernden Monitors mit der Taste +/- auf der Fernbedienung aus.
Die ID des zu steuernden Monitors wird oben links auf dem betreffenden Bildschirm angezeigt.
Durch die Auswahl von ALL können Sie sämtliche angeschlossene Monitore steuern.
4. Richten Sie die Fernbedienung auf den Fernbedienungs-Signalsensor des PRIMARY-Monitors.
Nun wird die Anzeige auf dem Bildschirm des Monitors angezeigt, der die von Ihnen ausgewählte ID-Nummer aufweist.
HINWEIS:
Drücken Sie bei ID-Auswahlanzeige durch den PRIMARY-Monitor erneut die DISPLAY-Taste auf der Fernbedienung, um die IDAuswahlanzeige zu beenden und den ausgewählten Monitor zu steuern.
Falls Sie den Fernbedienungsmodus falsch eingestellt haben und der Fernbedienungsbetrieb nicht zur Verfügung steht, drücken
Sie bitte eine beliebige Taste auf dem Bedienfeld des Monitors, um sich den Anzeigebildschirm einblenden zu lassen; schalten Sie
anschließend den Fernbedienungsmodus unter Verwendung von ADVANCED OPTION um. Durch ein Gedrückthalten der DISPLAYTaste auf der Fernbedienung für mindestens 5 Sekunden wird der Fernbedienungsmodus auf NORMAL gestellt.
Deutsch-54
Fehlerbehebung
Kein Bild
• Das Signalkabel muss richtig mit Grafikkarte/Computer verbunden sein.
• Die Grafikkarte muss richtig in den Steckplatz eingesetzt sein.
• Die Netzschalter an der Vorderseite des Monitors und am Computer müssen sich in der Position EIN befinden.
• Überprüfen Sie, ob ein von der verwendeten Grafikkarte unterstützter Modus ausgewählt wurde.
(Informationen zum Ändern des Grafikmodus finden Sie im Handbuch zur Grafikkarte bzw. zum System.)
• Überprüfen Sie, ob für Monitor und Grafikkarte die empfohlenen Einstellungen vorgenommen wurden.
• Prüfen Sie, ob der Stecker des Signalkabels verbogen wurde oder ob Stifte im Stecker fehlen.
Bildschatten
• Bei Geräten mit LCD-Technologie tritt ein Phänomen auf, das als Bildschatten bekannt ist. Bildschatten sind verbleibende
oder sogenannte „Geister“-Bilder, die vom vorhergehenden Bild sichtbar auf dem Bildschirm bleiben. Im Unterschied zu CRTMonitoren ist der Bildschatten auf LCD-Monitoren nicht dauerhafter Natur, aber die Anzeige von Standbildern über eine längere
Zeit sollte vermieden werden. Sie können den Bildschatten beseitigen, indem Sie den Monitor so lange ausschalten, wie das
vorherige Bild angezeigt wurde. Wurde auf dem Monitor beispielsweise eine Stunde lang ein Standbild angezeigt und bleibt ein
„Geister“-Bild sichtbar, sollte der Monitor mindestens eine Stunde ausgeschaltet werden, damit der Bildschatten verschwindet.
HINWEIS:
MITSUBISHI ELECTRIC empfiehlt die Darstellung von bewegten Bildern und die Aktivierung eines Bildschirmschoners in
regelmäßigen Abständen auf allen Anzeigegeräten, wenn sich das Bild längere Zeit nicht ändert. Schalten Sie den Monitor aus,
wenn Sie ihn nicht verwenden.
Bild ist nicht stabil, unscharf oder verschwimmt
• Das Signalkabel muss richtig mit dem Computer verbunden sein.
• Verwenden Sie die OSD-Steuerungen zur Bildeinstellung, um das Bild scharf zu stellen, indem Sie den Optimierungswert
erhöhen oder verringern.
Wird der Anzeigemodus geändert, müssen die OSD-Bildeinstellungen gegebenenfalls erneut angepasst werden.
• Überprüfen Sie, ob für Monitor und Grafikkarte die empfohlenen Signaltimings eingestellt wurden und ob die Geräte kompatibel
sind.
• Ist der Text verstümmelt, aktivieren Sie einen Videomodus ohne Zeilensprung (Non-Interlaced) und eine Wiederholfrequenz von
60 Hz.
Das Komponentensignal wird grünlich angezeigt
• Überprüfen Sie, ob der DVD/HD-Eingangsanschluss gewählt wurde.
Die LED am Monitor leuchtet nicht (grün oder rot)
• Der Netzschalter muss sich in der Position EIN befinden und das Netzkabel muss angeschlossen sein.
• Stellen Sie sicher, dass sich der Monitor nicht im Stromsparmodus befindet (drücken Sie eine Taste oder bewegen Sie die Maus).
Rote LED am Monitor blinkt
• Wenden Sie sich an die nächstgelegene autorisierte Serviceniederlassung von MITSUBISHI ELECTRIC.
Bild wird nicht in der richtigen Größe angezeigt
• Verwenden Sie die OSD-Steuerungen für die Bildeinstellung, um das Bild zu vergrößern bzw. verkleinern.
• Überprüfen Sie, ob ein von der verwendeten Grafikkarte unterstützter Modus ausgewählt wurde.
(Informationen zum Ändern des Grafikmodus finden Sie im Handbuch zur Grafikkarte bzw. zum System.)
Ausgewählte Auflösung wird nicht richtig dargestellt
• Öffnen Sie das OSD-Menü „Information“ und überprüfen Sie, ob die richtige Auflösung gewählt wurde. Ist das nicht der Fall,
wählen Sie die entsprechende Option.
Kein Ton
• Prüfen Sie, ob das Lautsprecherkabel richtig angeschlossen ist.
• Prüfen Sie, ob die Stummschaltung aktiviert wurde.
• Prüfen Sie, ob für die Lautstärke der niedrigste Wert eingestellt wurde.
Fernbedienung ist nicht möglich
• Prüfen Sie die Batterien der Fernbedienung.
• Prüfen Sie, ob die Batterien richtig eingelegt sind.
• Prüfen Sie, ob die Fernbedienung auf den Fernbedienungssensor am Monitor zeigt.
Die „ZEITPLAN“-/„ABSCHALT-TIMER“-Funktion arbeitet nicht korrekt
• Die „ZEITPLAN“-Funktion wird deaktiviert, wenn der „ABSCHALT-TIMER“ eingeschaltet wird.
• Wenn die „ABSCHALT-TIMER“-Funktion ak tiviert ist und die Netzspannung ausgeschaltet oder unterbrochen wird, wird der
„ABSCHALT-TIMER“ zurückgesetzt.
Abhängig vom spezifischen Anzeigemuster erscheinen eventuell helle vertikale oder horizontale Streifen. Dies ist kein Produktfehler
oder –schaden.
Deutsch-55
Deutsch
Netzschalter reagiert nicht
• Ziehen Sie das Netzkabel des Monitors aus der Steckdose, um den Monitor auszuschalten und zurückzusetzen.
Technische Daten
Ausrichtung
Querformat/Hochformat
125
120
80
55
41,7
686
Maße (Einheit: mm)
Bildschirmgröße (diagonal)
Monitortyp
Pixelabstand
Auflösung
LCD-Modul
Farbe
Helligkeit (typ.)
Kontrastverhältnis
Betrachtungswinkel (CR>=10)
Reaktionszeit
Sichtbare Größe (H x B)
Energiesparfunktion
Plug-and-Play
Automatische Einrichtung
OSD-Benutzerfunktionen
(Analog)
Eingang
(Digital)
PC-Eingang/Ausgang
Ausgang
Horizontale Frequenz
Vertikale Frequenz
Videosignal
Sync-Signal
Unterstützte Auflösung
Eingangs-/
Ausgangssignal
Eingang
AV-Eingang/Ausgang
(Analog)
(Digital)
Ausgang
Unterstützte Auflösung
Audioeingang/ausgang
Eingang
Ausgang
Ausgabe über eingebaute Lautsprecher
Ausgabe über externe Lautsprecher
Steuerungseingang/ausgang
Stromversorgung
Eingang
Ausgang
Eingangsspannung / -strom
Stromverbrauch
Stromverbrauch im Energiesparmodus
Temperatur
Luftfeuchtigkeit
Temperatur
Lagerumgebung
Luftfeuchtigkeit
Netto (ohne Standfuß)
Maße (B x H x T)
Brutto
Netto (ohne Standfuß)
Gewicht
Brutto
Fläche zur Wandmontage
Betriebsumgebung
Erfüllte Normen und Richtlinien
(Analog)
(Digital)
770
41,7
1299
1216
54,6” (1387 mm)
VA
0,630 mm
1920 x 1080 Pixel (Full HD)
Ca. 1,07 Mrd.
500 cd/m2
5000 : 1
Nach oben/unten 178°, nach links/rechts 178°
8 ms (grau zu grau)
1209,6 mm x 680,4 mm / 47,6” x 26,8”
VESA DPM
VESA DDC2B, DDC/CI
Ja (Kontrast / Position / Phase / Takt)
Helligkeit, Kontrast, Schwarzwert, Zoom, PIP, Bildschirmschoner,
Seitenrandfarbe, Gamma-Auswahl, Schwarzwerterweiterung,
Wärmestatus, Einschaltverzögerung, Zeitplan, Tiling, Untertitel etc.
D-SUB 9-polig, MINI D-SUB 15-polig, BNC (R, G, B, H, V) (PC/AV
gemeinsam), Modularbuchse, 8-polig
HDMI (PC/AV gemeinsam), DVI-D (HDCP unterstützt, PC/AV gemeinsam),
DisplayPort
MINI D-SUB 15-polig
15,625/15,734, 31,5 kHz - 91,1 kHz
50/58 Hz - 85 Hz
Analog: Analoges RGB, Digital: TMDS (mit HDCP)
Analog: Separat (TTL), Sync an grün, Digital: TMDS
640 x 480, 800 x 600, 1024 x 768, 1280 x 768, 1360 x 768, 1280 x 1024,
1600 x 1200 (Komprimiert/Vereinfacht), 1920 x 1080, 1920 x 1200
(Komprimiert/Vereinfacht)
Composite <BNC, RCA>, Separat (Y/C) <S-TERMINAL>,
Component (Y/Pb/Pr) <BNC> (PC/AV gemeinsam)
HDMI (PC/AV gemeinsam), DVI-D (HDCP unterstützt, PC/AV gemeinsam)
Analog: Composite <BNC>
Composite/Separat: NTSC, PAL, SECAM, 4.43NTSC, PAL60
Component/Digital: 480i, 480p, 576i, 576p, 1080i, 720p, 1080p
RCA-Stiftbuchse L/R x 2, Stereo-Klinkenbuchse
HDMI (digitales Audio)
RCA-Stiftbuchse
10 W + 10 W
Externer Lautsprecheranschluss (L/R), 7W + 7W (8 Ohm) (Option)
RS-232C <D-SUB 9-polig>, CAT5 <Modular 8-polig> (PC/gemeinsame
Steuerung), LAN <Modular 8-polig>
RS-232C <D-SUB 9-polig>, CAT5 <Modular 8-polig> (PC/gemeinsame
Steuerung)
3,6 A - 1,4 A @AC100 - 240 V, 50/60 Hz
344 W (322 W ohne Lautsprecher)
Energiesparmodus: Weniger als 1 W
Netzschalter aus: Weniger als 1 W
Hauptnetzschalter aus: 0 W
5 - 40°C / 41 - 104°F (Querformatmodus), 5 - 35°C / 41 - 95°F (Hochformatmodus)
20 - 80% (ohne Kondensation)
-20 - 60°C / -4 - 140°F
10 - 90% (Ohne Kondensation)/90%-3,5%x(Temp-40°C) bezüglich über 40°C
1299 mm (B) x 770 mm (H) x 125 mm (T) / 51,1” (B) x 30,3” (H) x 4,9” (T)
1474 mm (B) x 938 mm (H) x 346 mm (T) / 58,0” (B) x 36,9” (H) x 13,6” (T)
Ca. 39,9 kg / 88,0 lbs
Ca. 50,6 kg / 111,6 lbs
8 Löcher für M8-Schrauben (200 mm / 7,9” Abstand) für Monitorbefestigung
UL60950-1 / C-UL / EN60950-1 / CE / BSMI / GOST-R / FCC-B / DOC-B /
EN55022-A / EN55024 / EN61000-3-2 / EN61000-3-3 / C-Tick / Energy Star /
RoHS / US Mercury
HINWEIS: Technische Änderungen, Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.
Deutsch-56
Pinbelegung
1) Analoger RGB-Eingang (MINI-D-SUB, 15-polig): RGB3
Bezeichnung
Pin-Nr.
Bezeichnung
1
Videosignal Rot
9
+5V (DDC)
2
Videosignal Grün
10
SYNC-GND
3
Videosignal Blau
11
GND
4
GND
12
DDC-SDA
5
DDC-GND
13
H-SYNC
6
Rot-GND
14
V-SYNC
7
Grün-GND
15
DDC-SCL
8
Blau-GND
MINI-D-SUB, 15-polig
1
5
6
10
11
15
Deutsch
Pin-Nr.
2) Digitaler RGB-Eingang (HDMI): RGB1
1
TMDS Daten 2+
3
TMDS Daten 2
Abschirmung
TMDS Daten 2-
4
TMDS Daten 1+
2
6
TMDS Daten 1
Abschirmung
TMDS Daten 1-
7
TMDS Daten 0+
5
Pinbelegung für HDMI-Anschluss:
TMDS Daten 0
8
15 SCL
Abschirmung
9
TMDS Daten 0-
16 SDA
10 TMDS Takt +
TMDS Takt
11
Abschirmung
17 DDC/CEC Masse
+5 V
18
Versorgungsspannung
12 TMDS Takt -
19 Hot-Plug-Erkennung
HDMI
19
1
2
13 CEC
Nicht verbunden (N.C.
14
on device)
18
3) Digitaler RGB-Eingang (DVI-D): RGB2
1
2
4
5
TMDS Daten2TMDS Daten2+
TMDS Daten 2
Abschirmung
NC
NC
6
DDC Takt
3
Pinbelegung für DVI-D-Anschluss:
9 TMDS Daten117
10 TMDS Daten1+
18
TMDS Daten 1
11
19
Abschirmung
12 NC
20
13 NC
21
+5 V
14
22
Versorgungsspannung
Masse (Rückleitung bei
23
15 +5 V, H-SYNC und
V-SYNC)
7
DDC Daten
8
Analoge
Bildsynchronsisierung
16 Hot-Plug-Erkennung
TMDS Daten0TMDS Daten0+
TMDS Daten 0
Abschirmung
NC
NC
TMDS Takt
Abschirmung
DVI-D
8
1
9
16
24
17
TMDS Takt+
24 TMDS Takt-
4) Digitaler RGB-Eingang (DISPLAY PORT): RGB6
Pin-Nr.
Bezeichnung
Pin-Nr.
11
Bezeichnung
1
ML_Lane 3 (n)
GND Top
2
GND
12
ML_Lane 0 (p)
3
ML_Lane 3 (p)
13
CONFIG1
4
ML_Lane 2 (n)
14
CONFIG2
5
GND
15
AUX CH (p)
6
ML_Lane 2 (p)
16
GND
7
ML_Lane 1 (n)
17
AUX CH (n)
8
GND
18
Hot-Plug-Erkennung
9
ML_Lane 1 (p)
19
Rückleitung
10
ML_Lane 0 (n)
20
DP_PWR
Deutsch-57
DISPLAY PORT
19
20
1
2
Pinbelegung (Fortsetzung)
5) S-VIDEO-Eingang (MINI-DIN, 4-polig): VIDEO<S>
Pin-Nr.
MINI DIN, 4-polig
Bezeichnung
1
GND
2
GND
3
Y (Luminiszenz)
4
C (Sättigung)
4
3
2
1
6) RS-232C-Eingang/Ausgang
Pin-Nr.
Bezeichnung
1
NC
2
RXD
3
TXD
4
NC
5
GND
6
NC
7
NC
8
NC
9
NC
D-SUB, 9-polig
1
5
6
9
7) LAN (Modular 8-polig)
Kontakt-Nr. bei RJ45
Signal
#1
Orange/weiß gestreift
#2
Orange
#3
Grün/weiß gestreift
#4
Blau
#5
Blau/weiß gestreift
#6
Grün
#7
Braun/weiß gestreift
#8
Braun
Paar
Modular 8-polig
1234 5678
Deutsch-58
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
22
Dateigröße
13 923 KB
Tags
1/--Seiten
melden