close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Barocke Klangpracht

EinbettenHerunterladen
MARKT CADOLZBURG
BEGRÜNDUNG
zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 18
"TEILBEREICH OBERE BAHNHOFSTRASSE"
1. Anlass der Planänderung
Auf Grund der veränderten Anforderungen im Bereich der Altenpflege ist es unerlässlich, dass das
bestehende Altenpflegeheim umstrukturiert wird und einen Erweiterungsbau erhält. Das bestehende
Altenpflegeheim soll in ein Altenwohnheim umgeplant und eine Altentagespflege neu errichtet werden.
Gleichzeitig soll mit der Errichtung von zwei Kinderkrippengruppen der Bedarf an Plätzen für die
Kleinstkinderbetreuung in Cadolzburg gedeckt werden, um den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Der Evang. Gemeinde- und Wohltätigkeitsverein tritt als Bau- und Betriebsträger beider
Einrichtungen auf.
Der Erweiterungsbau soll beide Einrichtungen aufnehmen. Aus diesem Grund ist eine Änderung des
Bebauungsplanes Nr. 18 "Teilbereich Obere Bahnhofstraße“ erforderlich.
2. Vorbereitende und verbindliche Bauleitplanung
Im aktuell geltenden Flächennutzungsplan 2010 sind die Grundstück Fl.Nr. 509/1, 509/2. 509/3 und 509/4
als Sonderbaufläche (sozialen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen) dargestellt. Da sich die
Nutzungsart des Gebiets nicht ändert, ist eine Berichtigung des Flächennutzungsplans nicht erforderlich.
3. Art des Verfahrens
Aufgrund der städtebaulich integrierten Lage erfolgt die Änderung im beschleunigten Verfahren gem. § 13a
BauGB. Die Anforderungen für diese Verfahrensart sind erfüllt.
Auf die Umweltprüfung, den Umweltbericht, die Eingriffs-/Ausgleichsbilanzierung und auf eine
zusammenfassende Erklärung kann im Sinne des § 13a verzichtet werden.
4. Festsetzungen des Bebauungsplans
Die bisher festgesetzten "Sondergebiete Altenpflege und Kindergarten“ erhalten künftig die Festsetzung
"Sondergebiet Altentagespflege und –wohnheim / Kindertageseinrichtungen“.
Das Maß der baulichen Nutzung wird für den gesamten Bereich "Altentagespflege und -wohnheim / Kindertageseinrichtungen" auf GRZ max. 0,4 / GFZ max. 0,8 / max. 2 Vollgeschosse festgesetzt. Die beiden
Baufenster für die einzelnen Gebäude werden durch ein einziges, den gesamten Bereich "Altentagespflege
und -wohnheim / Kindertageseinrichtungen" umfassendes Baufenster ersetzt.
Das Pflanzgebot zwischen der Friedhofserweiterung und dem bisherigen Bereich "Pflegeheim" entfällt; die
Nutzungsgrenze wird an die westliche Seite des bisherigen Pflanzbereichs verlegt.
Das in der bisherigen Planfassung im Umgriff um das Altenpflegeheim festgesetzte Schutzgebiet gegen
schädliche Umwelteinwirkungen entfällt, da eine Erfordernis hierfür nicht mehr gegeben ist.
Eine Erweiterung des Kindergarten um eine Kindertagesstätte ist aus schalltechnischer Sicht unproblematisch, da nach Änderung des BimSchG Kinderlärm grundsätzlich keinen immissionsschutzrechtlichen Beurteilungsmaßstab darstellt und eine Sonderfallbetrachtung nicht vorliegt. Auch die Änderung des Altenpflegeheims in Richtung eines Wohnheims verändert die schalltechnische Situation eher positiv, so dass der
strenge Maßstab für Pflegeheime i.S. der TA Lärm nicht mehr gültig ist; ein Wohnheim ist hinsichtlich des
Schutzniveaus einem Wohngebiet (der Umgebung entsprechend) gleichzusetzen. Die ehemals auf einem
Nachbargrundstück befindliche Flaschnerei, die ebenfalls Anlass für die ursprüngliche Schutzgebietsfestsetzung war, existiert nicht mehr und ist somit nicht mehr immissionsrelevant.
Die in der alten Planfassung als "Schutzgebiet / ehem. Steinbruch, Biotop und Naturschutzbereich" (nach §
9 Abs. 1 Nr. 20 BauGB) ausgewiesene Waldfläche wird - da es sich nicht um ein kartiertes Biotop handelt als "Fläche für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen" (nach § 9 Abs. 1
Nr. 25 Buchstabe b) BauGB) festgesetzt und die Flächenumgrenzung entsprechend dem tatsächlichen
Verlauf berichtigt.
Die Festsetzungen zur offenen Bauweise, zu Dachformen und -neigungen sowie zu Einfriedungen entfallen.
In allen nicht von den Änderungen betroffenen Punkten bleiben die Festsetzungen des derzeitig gültigen
Bebauungsplans Nr. 18 "Teilbereich Obere Bahnhofstraße" erhalten.
Cadolzburg, …………………………
MARKT CADOLZBURG
Obst
1. Bürgermeister
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
84 KB
Tags
1/--Seiten
melden