close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Yokogawa

EinbettenHerunterladen
BedienungsAnleitung
YOKOGAWA
ISC40G(S)
Sensoren und Armaturen für die
induktive Leitfähigkeitsmessung
IM 12D8J2-D-E
12. Ausgabe
INHALT
1 EINLEITUNG .................................................................................................................. 1
1.1 Allgemeines ............................................................................................................. 1
1.2 Leistungsmerkmale ................................................................................................. 1
1.3 Sensoren.................................................................................................................. 1
2 AUSPACKEN UND ÜBERPRÜFEN .............................................................................. 2
3 GARANTIE UND SERVICE ........................................................................................... 2
4 ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN .......................................................................... 4
4.1 Induktiver Leitfähigkeitssensor, Typ ISC40 ............................................................. 4
4.2 Typ- und Zusatzcodes ............................................................................................. 6
4.3 Abmessungen der Sensoren ................................................................................... 8
4.4 Montageeinsätze, Typ ISC40FS .............................................................................. 9
4.5 Durchflussarmatur, Typ ISC40FF ........................................................................... 10
4.6 Eintaucharmatur, Typ ISC40FD ............................................................................. 12
5 INSTALLATION ............................................................................................................ 13
5.1 Direkte Sensorinstallation ...................................................................................... 13
5.2 Sensorinstallation mit Prozessadaptern ................................................................ 14
5.3 Montage des TF-Sensors ...................................................................................... 15
5.4 Installation von Montageeinsätzen ........................................................................ 17
5.5 Installation von Durchflussarmaturen .................................................................... 18
5.5.1 Installation des Sensors ............................................................................... 18
5.5.2 Installation an der Wand, an einem Gestänge oder Standrohr.................... 18
5.5.3 Installation der Hygienearmatur ................................................................... 18
5.5.4 Installation in der Prozessleitung ................................................................. 19
5.6 Installation von Eintaucharmaturen ....................................................................... 19
5.6.1 Installation des Sensors ............................................................................... 19
5.6.2 Installation an einem Gestänge oder Standrohr .......................................... 19
6 ERSATZTEILE .............................................................................................................. 21
6.1 Optionen des ISC40-Sensors als Ersatzteile ........................................................ 21
6.2 Optionen von ISC40FF und ISC40FD als Ersatzteile ............................................ 22
6.3 O-Ringe – Ersatzteile für Sensor ISC40 ................................................................ 23
6.4 Ersatzteile: Sensorträger und O-Ringe für die Durchfluss-Montageeinsätze
und -Armaturen ..................................................................................................... 23
6.5 O-Ringe – Ersatzteile für die Sensoren ISC40FD und ISC40FS ........................... 24
7 ABMESSUNGEN ......................................................................................................... 25
IM 12D8J2-D-E
IM 12D8J2-D-E
1
1 EINLEITUNG
1.1 Allgemeines
Das Sensor- und Armaturenprogramm für
die induktive Leitfähigkeitsmessung (Typ
ISC40) ist in Bezug auf Materialkompatibilität, Prozessanschlüsse und Durchfluss
dynamik zur Erfüllung der am häufigsten
vorkommenden Installationsanforderungen entworfen. Die zahlreichen Installationsmöglichkeiten werden in dieser
Bedienungsanleitung dargestellt und
beschrieben.
Die Installationsmöglichkeiten können in
die folgenden Kategorien eingeteilt werden:
1. Direkte Sensormontage in Tankwänden
oder vom Anwender bereitgestellten
Flanschen
2. Kostengünstige Sensorinstallation mit
Prozessadaptern
3. Wartungsfreundliche Installation der
Sensoren mit in-line Montageeinsätzen
4. Installation in Durchflussarmaturen zur
Messung in Probenströmen oder
Bypass-Leitungen
5. Installation in Eintaucharmaturen zur
Messung in offenen Tanks oder
Kanälen
1.2 Leistungsmerkmale
Innerhalb des breiten Angebots von Prozessadaptern, Montageeinsätzen, Durchflussarmaturen und Eintaucharmaturen
ist es einfach, die entsprechende
Installation zu finden, die zur Anwendung
(dank einer Vielzahl von Werkstoffen), zur
Anlageninstallation (dank einer Vielzahl
von Prozessanschlüssen) und zu den
Wartungsverfahren passt.
1.3 Sensoren
ISC40-GG
ISC40-VG
ISC40-GR
ISC40-VR
ISC40-GS
ISC40-VS
ISC40-TF
Abb. 1-1.
IM 12D8J2-D-E
2
2. AUSPACKEN UND ÜBERPRÜFEN
3. GARANTIE UND SERVICE
Überprüfen Sie nach Empfang der Lieferung sorgfältig den Versandkarton auf
Beschädigungen. Ist der Karton beschädigt, benachrichtigen Sie sofort den
Spediteur und unseren Verkauf.
Wir garantieren für die Dauer von 12
Monaten ab Versand durch den
Hersteller, dass unsere Produkte und
Teile bei normalem Gebrauch und Betrieb
frei von Herstellungs- und Materialfehlern
sind. Unsere Verkaufsorganisation hat die
Möglichkeit, von dieser üblichen
Garantiezeit abzuweichen, deshalb sind
die tatsächlichen Laufzeiten und
Bedingungen, die im Auftrag aufgeführt
sind, zu Rate zu ziehen. Schäden durch
Abnutzungs- oder Verschleißerscheinungen, ungeeignete Wartung, Korrosion
und Angriff durch chemische Prozesse
sind von dieser Gewährleistung ausgenommen.
Alle beschädigten Teile sind zur
Reparatur oder zum Austausch an unsere
Serviceabteilung zu schicken und das
zurückgesandte Material sollte in einem
Begleitschreiben folgende Informationen
enthalten:
Ist der Versandkarton nicht beschädigt,
packen Sie bitte die Produkte und Teile
aus. Prüfen Sie nach, ob alle Teile, die auf
der Packliste aufgeführt sind, auch vorhanden sind und dass sich keine Teile
oder Zubehör zwischen dem erschütterungsabsorbierenden Verpackungsmaterial befinden.
Benachrichtigen Sie unseren Verkauf, falls
Teile fehlen.
1. Teilenummer, Typcode und
Seriennummer
2. Auftragsdatum und -nummer
3. Anzahl der Betriebsstunden und Art
des Betriebs
4. Beschreibung der fehlerhaften
Funktion und Umstände des Auftretens
des Fehlers
5. Druck, Temperatur, Prozesszusammensetzung und alle anderen Prozessbedingungen oder -umgebungen, die im
Zusammenhang mit der Installation
und dem möglichen Fehler des Geräts
stehen
6. Angabe, ob der Garantieservice oder
der normale Service in Anspruch
genommen wird
7. Komplette Versand- und Rechnungsdaten für die Rücksendung und Name
und Telefonnummer einer Kontaktperson, die wegen weiterer Informationen
angesprochen werden kann.
IM 12D8J2-D-E
3
Zurückgesandte Teile, die mit Prozessmedien in Berührung gekommen sind,
sind aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen unserer Mitarbeiter vor dem
Versand zu entgiften und desinfizieren.
Von allen Prozesskomponenten, für die
die Sensoren/Armaturen verwendet wurden, sind Material-Sicherheitsdatenblätter
beizulegen.
Die Versandadresse, an die die Teile
zurückzusenden sind, ist auf der OriginalAuftragsbestätigung oder auf der
Rückseite dieser Bedienungsanleitung
aufgeführt.
CODE FÜR HERSTELLUNGSDATUM:
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
P
R
S
T
U
V
W
X
A
B
C
D
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
1
2
3
4
5
6
7
8
9
O
N
D
IM 12D8J2-D-E
4
4 ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN
4.1 Induktiver Leitfähigkeitssensor Typ ISC40
A. Kompatibilität
: Der ISC40G ist zum Einsatz sowohl mit dem ISC402G
als auch mit dem ISC202G Messumformer für induktive Leitfähigkeitsmessung geeignet.
B. Explosionsgefährdete Bereiche
: Der ISC40S ist geeignet zum Einsatz mit dem I(S)
C202S in Übereinstimmung mit den Normen für Eigensicherheit CENELEC, FM und CSA.
- Eigensicher gem. ATEX : <Ex> II 1 G EEx ia IIC T6 für Umg.temp. (ta) -10°C bis
40°C
: <Ex> II 1 G EEx ia IIC T4 für Umg.temp. (ta) -10°C bis
55°C
- ATEX Zertifikat Nr.
: KEMA 00 ATEX 1067 X
- Eigensicher gemäß FM : IS CL1, DIV1, GP ABCD T3B für Umgebungstemp. (ta)
-10°C bis 55°C und T4 für ta -10°C bis 40°C.
- FM Zulassungsbericht
: J.I. 1Y1A7.AX
- Eigensicher gemäß CSA : Ex [ia] Klasse I, Abteilung 1, Gruppen C und D, T4a
- CSA Zulassungsakte
: LR 102851-1
C. Messbereich
: 0- 2000 mS/cm bei Prozesstemperatur. Der Sensor hat
einen Fehler von 0,5 μS/cm (PEEK Sensor) oder
1μS/cm (PFA Sensor), der bei der Auswahl des
Anwendungsbereichs zu berücksichtigen ist.
D. Installationsfaktor
: Zellkonstante: Der Nennwert für die Zellkonstante des
Sensors beträgt 1,88/cm-1 für die PEEK-Sensorausführungen und 3,00/cm-1 für den PFA-Sensor. Die kalibrierten Werte sind auf dem Anschlusskabel angegeben und dieser Faktor kann sich abhängig von der
Installation ändern. Ist der Zwischenraum zwischen
Sensorhalterung und Sensor kleiner als 25 mm, ist
eine Kalibrierung an Ort und Stelle erforderlich, um die
spezifizierte Genauigkeit einzuhalten.
Nur für PEEK
Korrekturfaktor (x nominaler C.C.)
1,30
1,25
1,20
1,15
nicht leitfähiges
Rohr
1,10
D
1,05
1,00
0,95
leitfähiges
Rohr
D in Millimeter
0,90
0
10
20
30
40
50
Abb. 2. Zellkonstante in der tatsächlichen Installation als
Funktion des freien Abstandes um den Sensor.
IM 12D8J2-D-E
5
E. Prozesstemperaturbereich
PEEK
: -20 bis 130 °C (0 bis 270 °F) für
Sprungantwort 5 Min. (90 %)
PFA
F. Prozessdruck
PEEK
PFA
G. Werkstoffe
- Medienberührte Teile
: -20 bis 100 °C (0 bis 212 °F) für
Sprungantwort 10 Min. (90 %)
: Maximal 20 bar (300 psi), abhängig von der
Installation.
: C (°F)
100 (212) 20 (36)
BAR (PSI) 5 (71)
10 (142)
: ISC40G(S)-Gᮀ, Victrex PEEK (Poly-Ether-Ether-Keton)
:
- Dichtung
- Prozessadapter
H. Prozessanschluss
I. Kabel
- Anschlusskabel
- Verlängerungskabel
J. Versanddaten
- Verpackung
- mit 3-5 m Kabel
- mit 10-20 m Kabel
- Packungsgewicht ca.
:
:
:
30% glasfaserverstärktes PEEK. HINWEIS: Dieser
Werkstoff ist nicht zugelassen gemäß FDA.
ISC40G(S)-Vᮀ, Victrex PEEK (Poly-Ether-Ether-Keton)
Reines PEEK (zugelassen gemäß FDA)
PFA (Perfluoralkoxy)
Viton
AISI 316 ES, PVC oder PVDF (nur für PEEK)
: Für den Prozessanschluss stehen eine Vielzahl von
Adaptern und Armaturen zur Verfügung. Siehe entsprechende Abschnitte in dieser Bedienungsanleitung. Der
Sensor ISC40 entspricht in Kombinationen mit allen
unseren Prozessanschlüssen der Richtlinie IP67. In
allen anderen Installationen entspricht er IP65.
: Integriertes Anschlusskabel in Längen bis 20 m.
: Das Verlängerungskabel WF10 mit Anschlussbox
BA10 kann bis zu einer Gesamtlänge von 50 Metern
verwendet werden (Verlängerungskabel einschließlich
integriertem Kabel).
:
:
-
LxHxT = 350x270x50 mm
LxHxT = 320x240x110 mm
03 m :
1,0 kg
05 m :
1,3 kg
10 m :
1,6 kg
15 m :
2,1 kg
20 m :
2,5 kg
Schutzschlauch 0,8 kg (ca.)
IM 12D8J2-D-E
6
4.2 Typ- und Zusatzcodes für den Ex-Bereich
Typ
ZusatzOptionsBeschreibung
code
code
ISC40S ................................... Induktiver Leitfähigkeitssensor
für eigensichere Anwendungen
Sensor- -GG ............................
typ
-GR .............................
-GS .............................
-VG .............................
-VR .............................
-VS .............................
-TF ..............................
glasfaserverst. PEEK, allgemeine Ausführung
glasfaserverst. PEEK, Wechselarmatur
glasfaserverst. PEEK, Schaft-Ausführung
reines PEEK, allgemeine Ausführung
reines PEEK, Wechselarmatur
reines PEEK, Schaft-Ausführung
PFA, Flansch-Ausführung
Temp.- -T1 .............................. Pt1000
Fühler -T3 .............................. 30K Thermistor
Hinweis: für IC200 nur T3 mögl.
Kabel- -03
länge
-05
-10
-15
-20
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
Flanschadapter für
-GG, -VG-Sensor
/FFJ5.....
/PFJ ......
/SFA ......
/SFD......
/SFJ ......
03
05
10
15
20
Meter
Meter
Meter
Meter
Meter
Werkstoff
Proz.-Anschl.
PVDF
PVC
AISI316 SS
AISI316 SS
AISI316 SS
JIS 10K-50-RF
JIS 10K-50-RF
2” ANSI 150 lbs
NW50-PN16
JIS 10K-50-RF
Einschraubadapter f. /PSG ..... PVC
-GG, -VG-Sensor
/FSJ ...... PVDF
/SSG ..... AISI316 SS
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
Flanschadapter für
-GS, -VS-Sensor
/SFT1 .... AISI316 SS
/STC1.... AISI316 SS
/STC2.... AISI316 SS
Schutzschlauch für
-TF-Sensor
/PH -˿˿. 03 m/05 m/10 m/15 m/20 m
Gleiche Länge wie Kabel
Zertifikate
/M ......... Materialzertifikat
/Q .......... Qualitätszertifikat
Hinweis: SS = Edelstahl
IM 12D8J2-D-E
Hygieneanschl. Tuchenhagen
Hygieneanschl.2” „Tri-Clamp“
„Tri-Clamp“ komplett
(nur für medienberührte Teile SS316)
7
Typ
ZusatzOptionsBeschreibung
code
code
ISC40G ................................... Induktiver Leitfähigkeitssensor
für allgemeine Anwendungen
Sensor- -GG ............................
typ
-GR .............................
-GS .............................
-VG .............................
-VR .............................
-VS .............................
-TF ..............................
glasfaserverst. PEEK, allgemeine Ausführung
glasfaserverst. PEEK, Wechselarmatur
glasfaserverst. PEEK, Schaft-Ausführung
reines PEEK, allgemeine Ausführung
reines PEEK, Wechselarmatur
reines PEEK, Schaft-Ausführung
PFA, Flansch-Ausführung
Temp.- -T1 .............................. Pt1000
Fühler -T3 .............................. 30K Thermistor
Hinweis: für IC200 nur T3 mögl.
Kabellänge
-03
-05
-10
-15
-20
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
Flanschadapter für
-GG, -VG-Sensor
/FFJ5.....
/PFJ ......
/SFA ......
/SFD......
/SFJ ......
03
05
10
15
20
Meter
Meter
Meter
Meter
Meter
Werkstoff
Proz.-Anschl.
PVDF
PVC
AISI316 SS
AISI316 SS
AISI316 SS
JIS 10K-50-RF
JIS 10K-50-RF
2” ANSI 150 lbs
NW50-PN16
JIS 10K-50-RF
Einschraubadapter f. /PSG ..... PVC
-GG, -VG-Sensor
/FSJ ...... PVDF
/SSG ..... AISI316 SS
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
Flanschadapter für
-GS, -VS-Sensor
/SFT1 .... AISI316 SS
/STC1.... AISI316 SS
/STC2.... AISI316 SS
Hygieneanschl. Tuchenhagen
Hygieneanschl.2” „Tri-Clamp“
„Tri-Clamp“ komplett
Schutzschlauch für
-TF-Sensor
/PH -˿˿. 03 m/05 m/10 m/15 m/20 m
Gleiche Länge wie Kabel
Zertifikate
/M ......... Materialzertifikat
/Q .......... Qualitätszertifikat
(nicht für -GR
und -VR)
Hinweis: SS = Edelstahl
IM 12D8J2-D-E
8
4.3 Abmessungen der Sensoren
Einheit: mm (Zoll)
Für die Montage in
der Wechselarmatur
ISC40PR
Mutter G3/4
Viton-Dichtung
182 (7,16")
124 (4,88")
Ø40 (1,57")
45 (1,77")
Ø47 (1,85")
Ø47 (1,85")
Mindest-Lochdurchmesser zur Durchführung des Sensors: Ø48 (1,89")
Mindest-Lochdurchmesser zur Durchführung des Sensors: Ø48 (1,89")
ISC40G-GG
ISC40S-VG
ISC40G-GR
ISC40S-VR
Für die Montage
in den Armaturen
SFT, STC 1 und
STC 2
G 3/4"
Ø47 (1,85")
Ø50 (1,85")
Mindest-Lochdurchmesser zur Durchführung des Sensors: Ø48 (1,89")
Mindest-Lochdurchmesser zur Durchführung des Sensors: Ø50 (1,89")
ISC40G-GS
ISC40S-VS
IM 12D8J2-E-H
ISC40G(S)-TF
189,5 (7,46)
124,5 (4,9)
77 (3,0")
PEEK
Ø 100 (3,94)
193 (7,60")
Edelstahl
56 (2,2)
Ø 61 (2,4)
Ø20 (0,78")
9
4.4 Montageeinsätze, Typ ISC40FS
Prozesstemperatur
- Typ ISC40FS-STW/SCW/SCS/S2W
- Typ ISC40FS-PCS
- Typ ISC40FS-FCS
Prozessdruck
- Typ ISC40FS-STW/SCW/SCS/S2W
- Typ ISC40FS-PCS
:
:
:
Max. 150 °C (300 °F).
Max. 100 °C (210 °F).
Max. 130 °C (270 °F).
:
:
Max.
Max.
Max.
Max.
Max.
1,0
0,6
0,1
1,0
0,1
MPa
MPa
MPa
MPa
MPa
(150 psi) bei 150 °C (300 °F).
(90 psi) bei 20 °C (70 °F).
(15 psi) bei 100 °C (210 °F).
(150 psi) bei 20 °C (70 °F).
(15 psi) bei 120 °C (250 °F).
- Typ ISC40FS-FCS
:
Medienberührte Teile
- Typ ISC40FS-STW/SCS/S2W
- Typ ISC40FS-PCS
- Typ ISC40FS-FCS
- Prozessdichtung
:
:
:
:
Edelstahl AISI 316
Polypropylen
PVDF (KYNAR)
Viton-O-Ring, S2WN, STWN nur EPDMO-Ringe
:
Edelstahl AISI 304.
:
:
:
3" Tri-Clamp
2" Tri-Clamp
2" Einschraubadapter
:
:
Siehe Abschnitt Abmessungen
500 g (1 lbs)
Nicht medienberührte Teile
- Mutter
Prozessanschluss
- Typ ISC40FS-STW
- Typ ISC40FS-S2W
- Typ ISC40FS-SCS/PCS/FCS
Prozessanschluss
- Abmessungen
- Gewicht
Hinweis:
Mit den Sensoren ISC40G-GG und ISC40S-VG wird eine Dichtung mitgeliefert. Diese
Dichtung kann für die ältere Armaturenserie verwendet werden. Werden die Sensoren in
die folgenden Armaturen montiert, kann die Dichtung weggeworfen werden: ISC40FSFCSA, -FCSJ, -PCSA, -PCSJ.
Typ- und Zusatzcodes
Typ
Zusatzcode
Options Beschreibung
code
ISC40FS . . . . . . . . . . . . . . . . . Durchfluss-Montageeinsatz
Werkstoff
-F . . . . . . . . . . . . . . . PVDF
-P . . . . . . . . . . . . . . . Polypropylen
-S . . . . . . . . . . . . . . . Edelstahl
Prozessanschluss
CS . . . . . . . . . . . Kupplung eingeschraubt
CW. . . . . . . . . . . Kupplung geschweißt
TW . . . . . . . . . . . 3” Tri-Clamp geschweißt
2W . . . . . . . . . . . 2” Tri-Clamp geschweißt
Gewindetyp
Optionen
Materialzertifikat
A . . . . . . . . . NPT
J . . . . . . . . . ISO 7/1 R
N . . . . . . . . . Kein Gewinde (für Einschweißkupplungen)
/M
3.1.B gemäß EN 10 204
IM 12D8J2-E/D-H
10
4.5 Durchflussarmatur, Typ ISC40FF
Prozesstemperatur
- Typ ISC40FF-S
: Maximal 150 °C (300 °F).
- Typ ISC40FF-P
: Maximal 100 °C (210 °F).
- Typ ISC40FF-F
: Maximal 130 °C (270 °F).
Prozessdruck
- Typ ISC40FF-S
: Max. 1,0 MPa (150 psi) bei 150 °C (300 °F).
- Typ ISC40FF-P
: Max. 0,6 MPa (90 psi) bei 20 °C (70 °F)
Max. 0,1 MPa (15 psi) bei 100 °C (210 °F).
- Typ ISC40 FF-F
: Max. 1,0 MPa (150 psi) bei 20 °C (70 °F).
Max. 0,1 MPa (15 psi) bei 120 °C (250 °F).
Medienberührte Teile
- Typ ISC40FF-S
: Edelstahl AISI 316
- Typ ISC40FF-P
: Polypropylen
- Typ ISC40FF-F
: PVDF (KYNAR)
- Prozessdichtung
: Viton O-Ring.
Nicht medienberührte Teile
: Edelstahl AISI 304
Prozessanschluss : 1/2” NPT oder ISO 7/1R.
- Optionale Adapter : Siehe Typ-Spezifikationen.
Hinweis:
Mit den Sensoren ISC40G-GG und ISC40S-VG wird eine Dichtung mitgeliefert. Diese
Dichtung kann für die ältere Armaturenserie verwendet werden. Werden die Sensoren in
die folgenden Armaturen montiert, kann die Dichtung weggeworfen werden: ISC40FFPA, -PJ, -FA, -FJ.
IM 12D8J2-E-H
11
Typ- und Zusatzcodes
Typ
Zusatzcode
Options Beschreibung
code
ISC40FF . . . . . . . . . . . . . . . . Durchflussarmatur
Werkstoff
-S . . . . . . . . . . . . . Edelstahl AISI 316
-P . . . . . . . . . . . . . Polypropylen (PP)
-F . . . . . . . . . . . . . PVDF (KYNAR®)
ProzessA. . . . . . . . . . NPT
anschluss
J . . . . . . . . . ISO 7/1 R
Optionen
1/2" NPT Flansch- /FF1
PVDF DN15-PN10
adapter
/FF2
PVDF DN25-PN10
/FF3
PVDF ANSI 1/2"-150 lbs
/FF4
PVDF ANSI 1"-150 lbs
/FP1
PP DN15 PN10
/FP2
PP DN25 PN10
/FP3
PP ANSI 1/2"-150 lbs
/FP4
PP ANSI 1"-150 lbs
/FS1
AISI 316 Edelstahl, DN15 PN10
/FS2
AISI 316 Edelstahl, DN25 PN10
/FS3
AISI 316 Edelstahl, ANSI 1/2"-150 lbs
/FS4
AISI 316 Edelstahl, ANSI 1"-150 lbs
ISO 7/1R Flansch- /FFJ1
PVDF, JIS 10K-15-RF
adapter
/FFJ2
PVDF, JIS 10K-25-RF
/FPJ1
PP, JIS 10K-15-RF
/FPJ2
PP, JIS 10K-25-RF
/FSJ1
AISI 316 Edelstahl, JIS 10K-15-RF
/FSJ2
AISI 316 Edelstahl, JIS 10K-25-RF
Montagesatz
/MS
Wand/Rohr-Mont. für Edelstahl-Durchflussarmatur
/MP
Wand/Rohr-Mont. für PP- oder PVDF-Durchflussarmatur
Materialzertifikat /M
3.1.B gemäß EN-10-024 (DIN 50-049-3.1B)
IM 12D8J2-E/D-H
12
4.6 Eintaucharmatur, Typ ISC40FD
Prozesstemperatur : Maximal 80 °C (180 °F).
Prozessdruck
: Maximal 0,2 MPa (30 psi) bei 20 °C (70 °F).
Medienberührte Teile
- Messfühlerrohr
: C-PVC
- Prozessdichtung : Viton O-Ring
- Flansch
: PVC (optional)
Nicht medienberührte Teile
- Knickschutz
: Thermoplastischer Kautschuk
Prozessanschluss
: Siehe Typ-Spezifikationen
Hinweis:
Mit den Sensoren ISC40G-GG und ISC40S-VG wird eine Dichtung mitgeliefert. Diese
Dichtung kann für die ältere Armaturenserie verwendet werden. Werden die Sensoren in
die folgenden Armaturen montiert, kann die Dichtung weggeworfen werden:
ISC40FD-S, -V.
Typ- und Zusatzcodes
Typ
Zusatz- Options- Beschreibung
code
code
ISC40FD . . . . . . . . . . . . . . . . Eintaucharmatur
Werkstoff
Rohrlänge
-S . . . . . . . . . . . . .
-V . . . . . . . . . . . . .
-05 . . . . . . . . .
-06 . . . . . . . . .
-07 . . . . . . . . .
-08 . . . . . . . . .
-09 . . . . . . . . .
-10 . . . . . . . . .
-11 . . . . . . . . .
-12 . . . . . . . . .
-13 . . . . . . . . .
-14 . . . . . . . . .
-15 . . . . . . . . .
-16 . . . . . . . . .
-17 . . . . . . . . .
-18 . . . . . . . . .
-19 . . . . . . . . .
-20 . . . . . . . . .
Optionen
Montagesatz
Flansch
Schutzschlauch
Materialzertifikat
IM 12D8J2-D-E
/MS1
/FA
/PH5
/PH10
/M
Edelstahl
C-PVC
0,5 m
0,6 m
0,7 m
0,8 m
0,9 m
1,0 m
1,1 m
1,2 m
1,3 m
1,4 m
1,5 m
1,6 m
1,7m
1,8 m
1,9 m
2,0 m
Für Rohrmontage
Justierbar, mit Lochanordnung DN50-PN10 und
ANSI 2” 150 lbs
Für 5 m Kabel
Für 10 m Kabel
3.1.B, gemäß EN-10-024
13
5 INSTALLATION
5.1 Direkte Sensorinstallation
Der ISC40 wurde bisher mit einer flachen Viton-Dichtung zur einfachen
Montage ausgeliefert. Die Armaturen
wurden jedoch verbessert, indem statt
der flachen Dichtung O-Ring-Dichtungen
eingesetzt wurden. Wir liefern die flache
Dichtung weiterhin mit den Sensoren
ISC40G-GG und ISC40S-VG aus, damit
die Kompatibilität mit vorhandenen
Installationen gewahrt bleibt. Wird der
Sensor mit den neuen Armaturen verwendet, ist die flache Dichtung zu entsorgen.
Beim Montagegewinde handelt es sich
um ein langes, gerades G 3/4”-Gewinde
(BSPP), das die Installation durch einen
Flansch oder eine Behälterwand mit
einer Dicke von 10 (3/8”) bis 30 (1.2”)
mm erlaubt. Die Montagebohrung im
Flansch oder der Behälterwand muss
einen Durchmesser von 27 mm (1.1”)
haben, um das Montagegewinde aufzunehmen. Kabel und Montagegewinde
werden durch diese Bohrung geführt und
die Abdichtung des Sensors erfolgt durch
Festziehen der Montagemutter. Das Wegdrehen des Sensors beim Anziehen der
Mutter kann verhindert werden, indem
die abgeflachten Seiten oben am Sensor
mit einem Gabelschlüssel fixiert werden.
Die abgeflachten Seiten sind genau mit
den flachen Seiten des Messrings des
Sensors ausgerichtet (siehe Abb.5-2). Es
ist sehr wichtig, dass der Prozessfluss
genau durch die Messöffnung geht. Es ist
wichtig, dass die Zugangsöffnung einen
Durchmesser von min. 50 mm hat, um
den Messring des Sensors einführen zu
können (siehe Abb. 5-3). Bei der induktiven Leitfähigkeitsmessung ist es erforderlich, dass das Prozessmedium den
ringförmigen Sensor umgibt. Der auf dem
Sensor angegebene Installationsfaktor
gewährleistet eine genaue Messung unter
der Bedingung, dass der Messring von
25 mm (1”) Prozessflüssigkeit umgeben ist. Kann diese Bedingung bei der
Installation nicht eingehalten werden,
lässt sich der Analysator einfach kalibrieren, um auch in dieser Anwendung
hohe Genauigkeit zu bieten. Siehe
Beschreibung von Installationsfaktor
und Kalibrierung in den entsprechenden
Bedienungsanleitungen.
1
2
DRÜCKEN & DREHEN
3
NICHT DREHEN !
Abb. 5-1. Darstellung des Montageverfahrens
A
B
Abb. 5-2.
IM 12D8J2-D-E
14
5.2 Sensorinstallation mit Prozessadaptern
Prozessadapter sind Standard-Blindflansche oder Standard-Blindstopfen mit
Außengewinde, in die ein Loch mit 27
mm Durchmesser zur Aufnahme des
Sensors gebohrt wird.
40 (1,57)
ca 240 (9,45)
Es ist wichtig, dass die vom Endanwender bereitgestellten Flansche und Einschweißsockel die Installation unter
Berücksichtigung der in Abb. 5-3 dargestellten Bedingungen erlauben.
Thermistor
Sekundär
Primär
Erde
Schlüsselweite
20 ( 0,79 )
Schlüsselweite
32 ( 1,42 )
YOKOGAWA
G3/4
Ø 40 ( 1,57)
100 (3,94)
Die Montage des Sensors in den Prozessadapter ist in Abschnitt 5.1
beschrieben.
Bei der Montage des Prozessadapters in
der Installation des Endanwenders ist auf
die Kompatibilität der Materialien und der
Prozessanschlüsse zu achten (s. Kap. 4).
Die für die Installation der Sensoradapter
wichtigen Abmessungen sind für
Flanschadapter in Abb. 5-4 und für
Schraubadapter in Abb. 5-5 dargestellt.
11
12
17
13
15
16
14
L= 5000 ( 200 )
47(1,85)
Mutter fest auf dem
Flansch anziehen
Abb. 5-3. Abmessungen und
Nummerierung der Leiter
HINWEIS:
Während der Installation und Deinstallation der Schraub-Sensoradapter muss
die Montagemutter des Sensors gelokkert sein. Nur so kann verhindert werden,
daß der Sensor sich mit dem Adapter
dreht und die Kabelanschlüsse durch die
Drehkräfte beschädigt werden.
O-Ring
26,57 x 3,53
GEWINDEADAPTER
FLANSCHADAPTER
40,64 x 5,33
d
O-Ring
26,57 x 3,53
D
D1
D2
116 (4,56)
116 (4,56)
40,64 x 5,33
H
ABMESSUNGEN
d
D1
D2
Werkstoff
125(5)
121(4,75)
120(4,7)
120(4,7)
120(4,7)
165(6,5)
152(6,0)
155(6,1)
155(6,1)
155(6,1)
SS
SS
PVC
SS
PVDF
ABMESSUNGEN
/SFD
/SFA
/PFJ
/SFJ
/FFJ5
Ø
Ø
Ø
Ø
Ø
18(0,71)
19(0,75)
19(0,75)
19(0,75)
19(0,75)
Abb. 5-4. Flanschadapter
IM 12D8J2-D-E
/SSG
/PSG
/FSJ
d
D1
D2
Werkstoff
R2
R2
R2
64(2,5)
75(3)
75(3)
39(1,5)
42(1,7)
48(1,9)
SS
PVC
PVDF
Abb. 5-5. Gewindeadapter
15
5.3 Montage des TF-Sensors
An der Oberseite des PFA-Sensors befindet sich eine Pfeilmarkierung, die die flache (der Strömung zugewandte) Seite
des Sensors kennzeichnet. Die Markierung sollte mit der Strömungsrichtung im
Rohr ausgerichtet werden.
d
62 (2,45")
D1
D2
t
2" ANSI/JIS
50 mm DIN
90 mm max.
(3,50")
D
Abb. 5-6.
Der PFA-Sensor ist mit einem Überlappungsflansch mit 100 mm Durchmesser
ausgestattet. Er passt in StandardFlanschanschlüsse mit Abmessungen von
2-3" oder 50-80 mm, bei Verwendung
eines geeigneten Gegenflansches. Dieser
Montageflansch wird üblicherweise vom
Kunden beigestellt, damit er zu seinen
örtlichen Rohr-Spezifikationen passt. Der
Montageflansch wird vorzugsweise aus
einem Blindflansch hergestellt, der zu den
installierten Rohrleitungen passt, mit einer
Öffnung von 62 mm (2.45"). Dieser
Flansch dient sowohl zur Befestigung des
Sensors als auch zu dessen Zentrierung
innerhalb des Rohrstutzens.
Vorsicht:
Wenn Sie den Sensor mit einem ausgekleideten Rohrstutzen 2" oder 50 mm verwenden, achten Sie bitte darauf, den
Innendurchmesser des ausgekleideten
Rohres zu überprüfen.
f
f = Mindestabstand 25 mm (1")
D = Zugangsöffnung min. 50 mm (2")
Abb. 5-7.
Der Durchmesser des Messrings beträgt
48 mm an seiner breitesten Stelle. Um
eine effektive Messung zu gewährleisten,
muss er durch die schmalste Stelle des
Rohstutzens in die größere Rohrleitung
eingeführt werden können.
Bitte beachten Sie, dass das System bei
einer Flanschmontage mittels Stichproben kalibriert werden sollte, um den
korrekten Installationsfaktor einzustellen
(Berücksichtigung des Einflusses der
Rohrwandung).
IM 12D8J2-D-E
16
3" ANSI/JIS
80 mm DIN
Mit einem Standard-T-Stück oder
Abzweig von 80mm/3" sitzt der Sensor
im Seitenarm. Normalerweise entstehen
dadurch keine Probleme, da die Prozessflüssigkeit um den Sensor durch Turbulenzen durchmischt und aufgefrischt wird,
was die Erfassung gültiger Messwerte
sicherstellt (siehe Abb.5-8).
D
Abb. 5-8.
OK
OK
OK
OK
Nicht zu empfehlen
(Feststoff-Ablagerungen)
Nicht zu empfehlen
(Bildung von Luftblasen)
Abb. 5-9. Installationsbeispiele für den Sensor ISC40-TF
IM 12D8J2-D-E
17
5.4 Installation von Montageeinsätzen
Der wesentliche Unterschied zwischen
einem Sensoradapter und einem Montageeinsatz ist, dass der Sensor bei der
Installation mit Montageeinsatz aus der
Prozessinstallation ausgebaut werden
kann, ohne vorher den Montageeinsatz
komplett entfernen zu müssen. Damit ist
ein einfacherer Zugriff auf den Sensor bei
Wartungsarbeiten möglich.
Im allgemeinen besteht der Montageeinsatz aus drei Teilen, von denen ein Teil
dauerhaft und fest mit der Prozessinstallation verbunden ist; der zweite Teil ist am
Sensor angebracht und der dritte Teil hält
die beiden vorher erwähnten zusammen.
Zusätzlich zu diesen drei Teilen sind noch
Dichtungen aus Elastomer vorhanden, wo
erforderlich.
Abhängig von der Art des Montageeinsatzes ist der permanente Teil an die Prozessinstallation angeschweißt oder angeschraubt.
Abbildung 5-10 stellt eine Ausführung
zum Schweißen und eine zum Schrauben
gegenüber.
ISC40FS-SCWN:
Lieferung mit O-Ring
ISC40FS-SCWN
HINWEIS:
Bei der Installation mit Montageeinsätzen
sind die gleichen Bedingungen in Bezug
auf die Abmessungen, wie sie in
Abschnitt 5.1 beschrieben sind, zu erfüllen. Daher ist besonders auf die Abmessungen der Montageeinsätze zu achten
(siehe Abschnitt 7).
ISC40FS-SCSN:
Lieferung mit
O-Ring
Der Einbau des Sensors in den Montageeinsatz ist in der Explosionszeichnung in
Abb. 5-10 dargestellt.
ISC40FS-SCSN
Abb. 5-10.
IM 12D8J2-D-E
18
5.5 Installation von Durchflussarmaturen
Die Installation von Durchflussarmaturen
umfasst drei Schritte:
5.5.1 Installation des Sensors
In Abb. 5-11 ist dargestellt, wie der
Sensor auf der Sensorhalteplatte montiert
wird. Es ist wichtig, dass die Sensorposition in der Armatur einen einfachen
Fluss durch den Messring erlaubt. Im allgemeinen ist ein guter Durchfluss
gewährleistet, wenn die flachen Seiten
des Messrings senkrecht zur Ausgangsrohrleitung stehen.
5.5.2 Installation an der Wand, an
einem Gestänge oder Standrohr
Zu diesem Zweck gibt es für die Armatur
einen optionalen Wand-/Rohr-Montagesatz. Der Montagesatz enthält eine
Schelle mit Schrauben und Muttern zur
Befestigung der Durchflussarmatur. Die
Durchflussarmatur kann in der Schelle
gedreht werden, was eine größere
Flexibilität bei der Installation erlaubt.
Abb. 5-11.
Mutter
Mutter
Teil der Armatur ist eine Montageplatte,
die an einer Wand oder einer Tafel mit 24 Befestigungsschrauben mit einem
Durchmesser von max. 10 mm befestigt
werden kann.
Rohr
Mutter
Für die Installationen, in denen eine Rohrmontage erforderlich ist, wird eine Rohrschelle mit U-Bügel geliefert, die die horizontale oder vertikale Montage an einem
Rohr mit 2 Zoll Nennweite erlaubt.
Bezüglich Abmessungen siehe Kapitel 7.
5.5.3 Installation der Hygienearmatur
Schrauben Sie das Rohr komplett in die
Edelstahlmutter. Führen Sie das Sensorkabel in der richtigen Reihenfolge durch
die Teile. Schrauben Sie das Rohr handfest in den Flansch (Hinweis: Sie spüren
einen mechanischen Widerstand).
Schrauben Sie die Kunststoffmutter auf
den Sensor. Ziehen Sie die Kunststoffmutter gut fest. Ziehen Sie die Edelstahlmutter an. Die Installation dieses Teils ist
in Abb. 5-12 dargestellt.
IM 12D8J2-D-E
Ring
O-Ring 18,7 x 2,6
TuchenhagenFlansch
O-Ring
ø 60 x 3 auf korrekten
Sitz prüfen.
ISC40-PS
Abb. 5-12.
19
5.5.4 Installation in der Prozessrohrleitung
Grundsätzlich verfügen die Armaturen
über 1/2-Zoll Gewindebohrungen für den
Prozessanschluss (NPT 1/2” oder R1/2, je
nach Typ). Die Lage dieser Bohrungen ist
in den Maßzeichnungen dargestellt, siehe
Kapitel 7. In diesen Zeichnungen sind
ebenfalls die Baulängen der optionalen
Prozessflanschadapter angegeben. Diese
Flansche sind entweder DN25 PN10 oder
ANSI 1” 150# oder JIS 25A10K je nach
Typ.
HINWEISE:
1. Es ist wichtig, dass die Verrohrung für
die Probenflüssigkeit so erfolgt, dass
der Durchfluss von unten nach oben
geht, damit die Durchflusskammer
komplett gefüllt wird.
2. Werden Edelstahl-Durchflussarmaturen
verwendet, muss der Analysator rekalibriert werden, wie es in der Bedienungsanleitung unter „Installationsfaktor“ dargestellt ist.
SS
PVC
Abb. 5-13.
5.6 Installation von Eintaucharmaturen
Befolgen Sie zur Installation der Eintaucharmaturen die beiden unten dargestellten
Schritte:
5.6.1 Installation des Sensors
Die Explosionszeichnung in Abbildung
5-13 zeigt die Montage des Sensors in
der Edelstahl- und den PVC-Armaturen.
5.6.2 Installation an einem Gestänge
oder Standrohr
Die Eintaucharmatur wird mit optionalem
Rohrmontagesatz zur Montage an einem
vertikalen Standrohr geliefert. Dieser
Montagesatz besteht aus einem Halterohr
und zwei Rohrklemmen. Das Halterohr
wird horizontal mit einer Rohrklemme am
Standrohr befestigt.
Die zweite Rohrklemme dient zur Befestigung der Eintaucharmatur am Halterohr.
Der Abstand der Klemmen bestimmt die
Entfernung zwischen Standrohr und Eintaucharmatur. Die Position der Rohrklemme auf der Eintaucharmatur bestimmt die
Eintauchtiefe des Sensors. Diese Verhältnisse sind in Abb 5-15 dargestellt.
Abb. 5-14.
IM 12D8J2-D-E
20
Alternative Möglichkeiten zur Montage
der Eintaucharmatur sind:
1. Führungsrohr
Das obere Ende der Eintaucharmatur
hat einen größeren Durchmesser als der
Schaft, um diese Art der Montage zu
erleichtern. Ein vom Anwender bereitgestelltes Führungsrohr mit 50 mm
oder 2” Nenndurchmesser „Schedule
40“ wird an der Wand oder am Montagegestänge befestigt. Die Eintaucharmatur kann leicht in das Führungsrohr
eingeführt werden und daher kann der
Sensor zur Inspektion auch leicht wieder aus diesem Kanal herausgezogen
werden.
2. Flanschmontage
Die Eintaucharmaturen können mit
Montageflanschen mit Abmessungen
gemäß DN50 PN10; ANSI 2” 150# oder
JIS 50A10K bestellt werden. Sie sollten
sicherstellen, dass der Gegenflansch
das gleiche Lochbild hat wie der gelieferte. Die Druckspezifikationen des
Montageflanschs sind nicht unbedingt
die gleichen wie bei der Eintaucharmatur. Die Spezifikationen der Armatur
sind im Kapitel „Technische Daten“
beschrieben.
Ein Beispiel der Flanschmontage ist in
Abbildung 5-15 dargestellt, wobei der
justierbare Pressflansch aus Polypropylen gezeigt ist, der optional für die
Eintaucharmaturen aus PVC-C erhältlich ist. Der Flansch kann bei jeder
Position der Eintaucharmatur zusammengepresst werden und erlaubt so die
Einstellung der exakten Eintauchtiefe
des Sensors.
3. Plattformmontage
Manchmal gibt es einen Laufsteg, der
zur Montage der Eintaucharmatur verwendet werden kann. Das obere Ende
der Eintaucharmatur hat einen größeren
Durchmesser als der Schaft, um diese
Art der Montage zu erleichtern. Wenn
es möglich ist, ein Loch mit genau 51
mm Durchmesser in die Plattform zu
bohren, muss lediglich die Armatur
durch das Loch geschoben werden.
IM 12D8J2-D-E
Führungsrohr
Ø 48,6 x 600
(Ø1,9 x 24")
Min: 110 (4,35")
Max: 515 (20")
2-Zoll-Standrohr
Abb. 5-15. ISC40FD-MS1
Normalerweise geht das nicht in
Streckgitterplattformen. In diesem Fall
kann ein Blindflansch, in den ein Loch
mit 51 mm Durchmesser gebohrt wird,
zur Aufnahme der Armatur verwendet
werden.
21
6 ERSATZTEILE
6.1 Optionen des ISC40-Sensors als Ersatzteile
Option
Beschreibung
/FFJ5
Flanschadapter
/PFJ
Flanschadapter
/SFA
Flanschadapter
/SFD
Flanschadapter
/SFJ
Flanschadapter
/FSJ
Einschraubadapter
/PSG
Einschraubadapter
/SSG
Einschraubadapter
/SFT
Flanschadapter
/STC1
Flanschadapter
/STC2
Flanschadapter
Alle Adapter mit Viton O-Ring(en)
/PH03
03 Meter Schutzschlauch
/PH05
05 Meter Schutzschlauch
/PH10
10 Meter Schutzschlauch
/PH15
15 Meter Schutzschlauch
/PH20
20 Meter Schutzschlauch
Sensor
Edelstahl-Montagemutter
Werkstoff
Prozessanschluss
Teile-Nr.
PVDF
PVC
AISI316
AISI316
AISI316
PVDF
PVC
AISI316
AISI316
AISI316
AISI316
JIS 10K-50-RF
JIS 10K-50-RF
2” ANSI 150 lbs
DN50-PN16
JIS 10K-50-RF
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
ISO 7/1-R2
Hygieneadapt. Tuchenhagen
Hygieneadapt. 2” Tri-Clamp
Tri-Clamp komplett
K1541ZC
K1541ZB
K1541ZR
K1541ZQ
K1541ZE
K1541ZD
K1541ZN
K1541ZL
K1541ZP
K1541ZG
K1541ZF
SS
SS
SS
SS
SS
SS
SS
K1500DN
K1500DP
K1500DQ
K1500DR
K1500DS
K1500AL
(3 Stck.)
IM 12D8J2-D-E
22
6.2 Optionen von ISC40FF und ISC40FD als Ersatzteile
Option
Beschreibung
ISC40FF-.A
/FF1
Flanschadapter
/FF2
Flanschadapter
/FF3
Flanschadapter
/FF4
Flanschadapter
/FP1
Flanschadapter
/FP2
Flanschadapter
/FP3
Flanschadapter
/FP4
Flanschadapter
/FS1
Flanschadapter
/FS2
Flanschadapter
/FS3
Flanschadapter
/FS4
Flanschadapter
PVDF
PVDF
PVDF
PVDF
PP
PP
PP
PP
AISI316
AISI316
AISI316
AISI316
ISC40FF-.J
/FFJ1
Flanschadapter
/FFJ2
Flanschadapter
/FPJ1
Flanschadapter
/FPJ2
Flanschadapter
/FSJ1
Flanschadapter
/FSJ2
Flanschadapter
PVDF
JIS
PVDF
JIS
PP
JIS
PP
JIS
AISI316 Edelst. JIS
AISI316 Edelst. JIS
ISC40FD
/MS1
/FA
/PH5
/PH10
Werkstoff
Prozessanschluss
Teile-Nr.
DN15-PN10
DN25-PN10
ANSI 1/2"-150 lbs
ANSI 1"-150 lbs
DN15-PN10
DN25-PN10
ANSI 1/2"-150 lbs
ANSI 1"-150 lbs
Edelst. DN15-PN10
Edelst. DN25-PN10
Edelst. ANSI 1/2"-150 lbs
Edelst. ANSI 1"-150 lbs
10K-15-RF
10K-25-RF
10K-15-RF
10K-25-RF
10K-15-RF
10K-25-RF
Rohrmontagesatz Kohlenst.stahl
Justierb. Flansch
DIN DN50 PN10
ANSI 2" 150 lbs LochAnordnung (nur für PVC)
Schutzschlauch
für 5 m Kabel
Schutzschlauch
für 10 m Kabel
IM 12D8J2-D-E
K1521AL
K1521AP
K1521AE
K1521AH
K1521AM
K1521AQ
K1521AF
K1521AF
K1521AK
K1521AN
K1521AD
K1521AG
K1543YW
K1543KN
K1543YY
K1543KM
K1543YX
K1543KL
K1541ZY
K1520EV
K1500CJ
K1500CK
23
6.3 O-Ringe – Ersatzteile für Sensor ISC40
Abmessungen
O-Ringe für Option
FFJ5 /FSJ /PFJ /PSG /SFA
SFD /SFJ /SSG /
40,64 x 5,33 / 26,57 x 3,53
40,64 x 5,33
26,57 x 3,53
O-Ring für Option /SFT
8,72 x 2,62 / 60 x 3
O-Ring für Option /STC1
18,72 x 2,62
O-Ringe für Option /STC2
18,72 x 2,72 / 2” Klemm-Dichtung
O-Ringe für Schutzschlauch
25,9 x 3,53 / 23,52 x 1,78
O-Ringe für alte Ausführungen
Viton-Dichtung
O-Ringe für Typ ISC40FF-S
40,64 x 5,33 / 26,57 x 3,53
Ring NW50
40,64 x 5,33
26,57 x 3,53
53,34 x 5,33
O-Ring für alte Ausführung
ISC40FF-S
Ring NW25 / Ring NW50
Viton-Dichtung
O-Ring für Typ ISC40FF-F
und ISC40FF-P
40,64 x 5,33 / 26,57 x 3,53
56,52 x 5,33
40,64 x 5,33
26,57 x 3,53
53,34 x 5,33
O-Ring für alte Ausführung
ISC40FF-F und ISC40FF-P
Viton-Dichtung
56,52 x 5,33
EPDM
Werkstoff des O-Rings
Viton
Silikon
KALREZ Menge
K1500CA K1500CB K1500CC
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500CD 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500CM K1500CL K1500CN
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500CQ K1500CP K1500CR
5 O-Ringe
K1500CT K1500CS K1500CU
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500DT
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500AM
5 O-Ringe
K1500DB K1500DA K1500DC
5 Sätze à 3 O-Ringen
K1500CD 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500DD 1 O-Ring
K1541ZJ
K1500AM
5 Sätze à 2 O-Ringen
5 O-Ringe
K1500DF K1500DE K1500DG
5 Sätze à 3 O-Ringen
K1500CD 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500DH 1 O-Ring
K1500AM
K1541ZM
5 O-Ringe
5 O-Ringe
6.4 Ersatzteile: Sensorträger und O-Ringe für die Durchfluss-Montageeinsätze und
-Armaturen
Teile-Nr.
K1541KC
K1541KB
K1541KD
K1541KL
K1541KA
Beschreibung
2” Tri-Clamp-Träger incl. 2 O-Ringe
3” Tri-Clamp-Träger incl. 2 O-Ringe
2” Kupplungen incl. 2 O-Ringe
2” Kupplungen incl. 2 O-Ringe
2” Kupplungen incl. 2 O-Ringe
Werkstoff
AISI 316 Edelstahl
AISI 316 Edelstahl
PVDF
Polypropylen
AISI 316 Edelstahl
O-Ring
EPDM
EPDM
Viton
Viton
Viton
IM 12D8J2-D-E
24
6.5 O-Ringe – Ersatzteile für die Sensoren ISC40FD und ISC40FS
Abmessungen
O-Ringe für Typ ISC40FD-S
39,35 x 2,62 / 26,57 x 3,53
39,35 x 2,62
26,57 x 3,53
O-Ringe für Typ ISC40FD-V
39,35 x 2,62 / 26,57 x 3,53
44,17 X 1,78
O-Ringe für alte Ausführung
ISC40FD-V
44,17 X 1,78
O-Ringe für Typ ISC40FS
/PSCJ /PCSA /FCSJ /FSCA
40,64 x 5,33 / 26,57 x 3,53
56,52 x 5,33
40,64 x 5,33
26,57 x 3,53
56,52 x 5,33
O-Ringe für Typ ISC40FS
/SCSJ /SCSA /SCWN
40,64 x 5,33 / 26,57 x 3,53
Ring NW50
40,64 x 5,33
26,57 x 3,53
56,52 x 5,33
O-Ringe für Typ ISC40FS
/S2WN
40,87 x 3,53 / 26,57 x 2,62
2” Klemm-Dichtung
O-Ringe für Typ ISC40FS
/STWN
40,87 x 3,53 / 26,57 x 2,62
3” Klemm-Dichtung
O-Ringe für alte Ausführung
ISC40 PCSJ /PCSA /FSCJ /FSCA
56,52 x 5,33
O-Ringe für alte Ausführung
ISC40 SCSJ /SCSA /SCWN
NW25 / NW50
O-Ringe für alte Ausführung
ISC40 FD and FS
Viton-Dichtung
IM 12D8J2-D-E
EPDM
Werkstoff des O-Rings
Viton
Silikon
KALREZ Menge
K1500CE K1500CF K1500CG
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500CV 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500CX K1500CW K1500CY
5 Sätze à 3 O-Ringen
K1541ZS
K1500DF
K1500DE
5 O-Ringe
K1500DG
5 Sätze à 3 O-Ringen
K1500CD 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500DH 1 O-Ring
K1500DB
K1500DA
K1500DC
5 Sätze à 3 O-Ringen
K1500CD 1 O-Ring
K1500CH 1 O-Ring
K1500DD 1 O-Ring
K1541ZH
K1500DJ
K1500DK
2 Sätze à 3 O-Ringen
K1541ZK
K1500DL
K1500DM
2 Sätze à 3 O-Ringen
K1541ZM
5 O-Ringe
K1541ZJ
5 Sätze à 2 O-Ringen
K1500AM
5 O-Ringe
25
7 ABMESSUNGEN
PVC
SS
L= 5000 ( 200 )
ø60 (2.5)
42 (1,65)
11
12
17
13
15
16
14
Schlüsselweite
32 ( 1,42 )
ø50 (2)
Ø 27 ( 1,06 )
L
58 (2,28 )
Ø 23,5 ( 0,92 )
L
Ø 51 (2)
Schlüsselweite
20 ( 0,79 )
125 (5)
124 (4,88 )
Ø 40 ( 1,57)
16,3 ( 0,64 )
47 ( 1,85 )
Abb. 7-1. Sensor
Abb. 7-2. Eintaucharmaturen
70 (2.75)
70 (2,75)
Ø 10 (0,4) 4x
Rohrmontage
(vertikal)
Rohrmontage
(horizontal)
Abb. 7-3. Rohr-/Wandmontagesatz
IM 12D8J2-D-E
127 (5)
186 (7.32)
d
26
L2
Option
ø 90 (3.55)
L1
L1
L2
d
/FF1
156 (6.14) 211 (8.31)
/FF2
145 (5.71) 200 (7.87)
65 (2.56)
85 (3.35)
/FF3
156 (6,14) 211 (8,31)
60,5 (2.38)
/FF4
145 (5,71) 200 (7,87)
79,2 (3.12)
/FP1
156 (6,14) 211 (8,31)
65 (2.56)
/FP2
145 (5,71) 200 (7,87)
85 (3.35)
/FP3
156 (6,14) 211 (8,31)
60,5 (2.38)
/FP4
145 (5,71) 200 (7,87)
79,2 (3.12)
/FFJ1
156 (6,14) 211 (8,31)
70 (2.76)
/FFJ2
145 (5,71) 200 (7,87)
90 (3.54)
/FPJ1
156 (6,14)
211 (8,31)
70 (2.76)
/FPJ2
145 (5,71)
200 (7,87)
90 (3.54)
58 (2,3)
d
158 (6,22)
Abb. 7-4. Durchflussarmaturen PP/PVDF
39 (1,6)
Option
Flussrichtung
/FS1
d
65 (2.56)
/FS2
280 (11.02)
85 (3.35)
/FS3
260 (10.24)
60,5 (2.38)
/FS4
280 (11.02)
79,2 (3.12)
Ø 54 (2,12)
/FSJ1
260 (10.24)
70 (2.76)
120 (4,72)
/FSJ2
280 (11.02)
90 (3.54)
L1
Abb. 7-5. Durchflussarmatur Edelstahl
IM 12D8J2-D-E
L1
260 (10.24)
27
Rd 78 x 1/6
gemäß DIN 405
Rd 78 x 1/6
gemäß DIN 405
2" NPT
gemäß ANSI B.20.1
88 (3.46)
98 (3.86)
12.7 ± 0.5
64 (2.52)
Ø 50
Ø 50
Ø 50
/S2WN
/SCWN
/SCSA
Rd 78 x 1/6
gemäß DIN 405
Abmessungen gemäß
ISO 2852: 1993
82 (3.23)
2" NPT
gemäß ANSI B.20.1
28.5 ± 0.5
64 (2.52)
/PCSA
/FCSA
Rd 78 x 1/6
gemäß DIN 405
Rd 78 x 1/6
gemäß DIN 405
Gewinde
ISO 7/1-R2
Gewinde
ISO 7/1-R2
67 (2.64)
65 (2.56)
/STWN
Ø 75
Ø 50
Ø 50
/SCSJ
Ø 50
/PCSJ
/FCSJ
Abb. 7-6.
IM 12D8J2-D-E
YOKOGAWA HEADQUARTERS
9-32, Nakacho 2-chome,
Musashinoshi
Tokyo 180
Japan
Tel. (81)-422-52-5535
Fax (81)-422-55-1202
www.yokogawa.com
YOKOGAWA CORPORATION OF AMERICA
2 Dart Road
Newnan GA 30265
United States
Tel. (1)-770-253-7000
Fax (1)-770-251-2088
www.yokogawa.com/us
YOKOGAWA EUROPE B.V.
Databankweg 20
3821 AL AMERSFOORT
The Netherlands
Tel. +31-33-4641 611
Fax +31-33-4641 610
www.yokogawa.com/eu
YOKOGAWA ELECTRIC ASIA Pte. Ltd.
5 Bedok South Road
Singapore 469270
Singapore
Tel. (65)-241-9933
Fax (65)-241-2606
www.yokogawa.com.sg
IM 12D8J2-D-E
Änderungen vorbehalten
Copyright ©
YOKOGAWA Deutschland GmbH
Broichhofstraße 7-11
D-40880 Ratingen
Tel. +49(0)2102-4983-0
Fax +49(0)2102-4983-22
www.yokogawa.com/de
Yokogawa verfügt über ein ausgedehntes Netz von Niederlassungen.
Bitte informieren Sie sich auf der
europäischen Internetseite:
www.yokogawa.com/eu,
um eine Niederlassung in Ihrer Nähe
zu finden.
YOKOGAWA
12-711 (A) I
Gedruckt in den Niederlanden
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
638 KB
Tags
1/--Seiten
melden