close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Local Data Manager Bedienungsanleitung - Meteocontrol

EinbettenHerunterladen
Local Data Manager
Bedienungsanleitung
Spicherer Str. 48
D-86157 Augsburg
Tel.: +49 (0) 821 / 3 46 66-0
Web: www.meteocontrol.de
Technischer Support:
Tel.: +49 (0) 821 / 3 46 66-88
Fax. +49 (0) 821 / 3 46 66-11
E-Mail: technik@meteocontrol.de
© 2012 meteocontrol GmbH
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Angaben in dieser Bedienungsanleitung wurden mit größter Sorgfalt
erstellt und geprüft. Trotzdem können Fehler nicht ganz ausgeschlossen
werden. Die Firma meteocontrol GmbH kann daher für Fehler und
daraus resultierende Folgen keine Haftung übernehmen.
Technische Änderungen vorbehalten.
2/27
Inhaltsverzeichnis
Local Data Manager ............................................................................ 1
Bedienungsanleitung ............................................................................ 1
1.
Hinweise zur Bedienungsanleitung ......................................... 5
2.
Sicherheitshinweise ................................................................ 5
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
Geräteübersicht ...................................................................... 6
Vorderseite ............................................................................. 6
Rückseite ................................................................................ 6
Tasten und Anschlussbelegung .............................................. 7
Standard-Einstellungen........................................................... 7
4.
4.1
4.2
Technische Beschreibung....................................................... 8
Status-LEDs............................................................................ 8
DIP-Schalter ........................................................................... 8
5.
5.1
5.2
5.3
5.3.1
5.3.2
5.4
Einbau, Installation ................................................................. 9
Sicherheitshinweise zur Installation ........................................ 9
Zusammenfassung Arbeitsschritte ........................................ 10
Kabel und Leitungen ............................................................. 10
Ethernet-Anschluss ............................................................... 10
Spannungsversorgung .......................................................... 11
Zusammenfassung Arbeitsschritte ........................................ 11
6.
6.1
6.1.1
6.1.2
6.2
6.2.1
6.2.2
6.2.3
6.2.4
6.2.5
6.2.6
6.2.7
Bedienung, Betrieb ............................................................... 13
Portalkommunikation ............................................................ 13
Technik ................................................................................. 13
Weblog-Daten Übertragung .................................................. 13
Webinterface......................................................................... 14
Desktop................................................................................. 15
Administration ....................................................................... 15
Systemstatus ........................................................................ 17
Aktuelle Daten ...................................................................... 19
Tagesdaten ........................................................................... 20
Datenhistorie......................................................................... 21
Chartgenerator ...................................................................... 22
3/27
6.2.8
6.2.9
6.3
6.3.1
6.3.2
6.4
6.4.1
6.4.2
Currentchart .......................................................................... 23
Historychart........................................................................... 24
Exportschnittstelle ................................................................. 24
Export Minutenwerte ............................................................. 24
Tagesdatendateien ............................................................... 26
VCOM ................................................................................... 26
Minutenwerte der aktuellen Viertelstunde ............................. 26
Minutenwerte Tageschart ..................................................... 27
7.
Störungsbeseitigung ............................................................. 27
4/27
1.
Hinweise zur Bedienungsanleitung
Diese Anleitung ist für Personen bestimmt, die mit der Installation und
Betriebsführung von PV-Anlagen vertraut sind.
Die Bedienungsanleitung kann in elektronischer Form auf der
Internetseite des Herstellers heruntergeladen werden.
2.
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise für den Betrieb

Während das Gerät in Betrieb ist, darf die Speicherkarte
(Compact Flash) nicht entfernt werden

Das Gerät darf nicht geöffnet werden

An dem Gerät dürfen keine Modifikationen vorgenommen werden

Beschädigte Geräte müssen sofort außer Betrieb genommen werden

Beim Einsatz des Gerätes müssen die örtlichen Bestimmungen
beachtet werden

Die Sicherheit des Gerätes und Bedieners ist nicht gewährleistet,
wenn es – entgegen den beschriebenen Sicherheitshinweisen –
betrieben wird
5/27
3.
Geräteübersicht
3.1
Vorderseite
1)
2)
3)
4)
5)
3.2
Power
Status LEDs
Dipschalter
CF-Card-Slot
USB
Rückseite
1)
2)
Ethernet
Power
6/27
3.3
Tasten und Anschlussbelegung
Tasten
Funktion
Bedeutung
Boot
On/Off-Taste im ausgeschalteten Zustand kurz betätigen
Shutdown
On/Off-Taste in laufenden Betrieb kurz betätigen
Anschlussbelegung
Benötigte Anschlüsse
3.4

Power

Ethernet

USB ( Konfiguration für Netzwerksettings)
Standard-Einstellungen


Ethernet
IP-Adresse
Subnetz-Maske
Gateway
192.168.0.2
255.255.255.0
192.168.0.1
Bei der Kommunikation in einem Netzwerk werden folgende Ports
verwendet:
o Kommunikation Weblog -> LDM über Port 8080 (HTTP)
o Kommunikation LDM-Portal

VPN via Port 1194

HTTPS via Port 4433
o Lokales Webinterface 8443 (HTTPS)
o Exportschnittstelle Livewerte Port 8443 (HTTPS)
o Exportschnittstelle Tagesfiles Port 8443 (HTTPS)
7/27
4.
Technische Beschreibung
4.1
Status-LEDs
4.2
LED
Status
POWER
LDM ist an
HDD
Plattenzugriff
DIP-Schalter
Die DIP-Schalter des Frontpanels steuern das Bootverhalten des Geräts.
Damit das Gerät nach einem Stromausfall selbständig bootet müssen die
Schalter in der im Auslieferungszustand belassen werden.
Auslieferungszustand:
ON
X
OFF
1
X
X
X
X
X
X
X
2
3
4
5
6
1
2
X
X
3
4
Anmerkung:
Der IPC kann auf Grund seiner Daten auch im Fahrzeugbereich
betrieben werden. Die DIP-Schalter dienen hier zur Einstellung des Einund Ausschaltverhaltens in Verbindung mit Zündschlüssel und
Batteriestatus.
8/27
5.
Einbau, Installation
5.1
Sicherheitshinweise zur Installation
Warnung
Lebensgefahr durch Stromschlag!
Beim Anschließen des Gerätes an die Spannungsversorgung ist
die Möglichkeit eines elektrischen Schlags gegeben.
Lebensgefährliche Verletzungen können die Folge sein.
–
Zuführung stromlos schalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Hinweis
Beschädigung durch falsch angeschlossene Kabel!
Werden Kabel falsch angeschlossen, kann dies zur Beschädigung
oder Zerstörung des Gerätes führen.
–
Kabel nur an den dafür vorgesehenen Stellen anschließen.
–
Polarität der anzuschließenden Kabel beachten.
Hinweis
Beschädigung durch Überspannung!
Bei Überspannungen oder Spannungsspitzen kann das Gerät
beschädigt oder zerstört werden.
–
Die Spannungsversorgung gegen Überspannungen absichern.
Hinweis
Beschädigung durch Spannungseingang!
–
Betrieb des Gerätes nur mit im Lieferumfang enthaltenem
Netzteil.
9/27
5.2
Zusammenfassung Arbeitsschritte
Montage
5.3

Waagrechte Aufstellung

Vibrationsfreie Unterlage

Gerät nicht abdecken

Umgebung:
o Betriebstemperatur: -25 bis 55°C
o Relative Luftfeuchtigkeit: 10 bis 95% @ 40°C
(nichtkondensierend)
Kabel und Leitungen
Kabeltypen

Ethernet-Netzwerk
Netzwerkkabel:
CAT 5e / CAT 6 / CAT 7
Maximal zulässige Leitungslängen:
Ethernet-Netzwerk
5.3.1
100 m
3)
Ethernet-Anschluss
Ethernet-Anschluss
Verbindung zu einem Switch / Hub über ein ungekreuztes Netzwerkkabel.
Abb. 1: Ungekreuztes Netzwerkkabel
(1) WEB’log
(2) Ungekreuztes Netzwerkkabel
(3) Ethernet-Hub / Switch
(4) Local Data Manager
10/27
5.3.2
Spannungsversorgung
Es ist das Netzteil aus dem Lieferumfang zu verwenden.
5.4
Zusammenfassung Arbeitsschritte
Voraussetzungen
1. WEB'log ist montiert und Kabelverbindungen sind korrekt
angeschlossen.
2. Spannungsversorgung einschalten, Powertaste drücken und warten,
bis das Gerät die Hochlaufphase abgeschlossen hat.
Netzwerkeinstellungen vornehmen
Um die Netzwerkeinstellungen des LDM zu konfigurieren wird ein
externer PC (z.B. Laptop) mit Windows als Betriebssystem benötigt.
Dazu gehen sie wie folgt vor:
1. Laptop booten
2. Mitgelieferten USB-Stick einstecken
3. USB-Stick in einem Ordner öffnen
4. Anwendung auf dem Stick ausführen
5. Netzwerkeinstellungen im Andwendungsfenster eintragen und
speichern
6. USB-Stick vom Laptop entfernen
7. LDM booten falls noch nicht geschehen
8. USB-Stick in LDM einstecken
9. Warten (ca. 5min)
10. USB-Stick wieder abziehen
11. LDM sollte unter der neuen IP-Adresse erreichbar sein.
WEB'log konfigurieren

Firmwarestand auf LDM-Kompatibilität prüfen

Konfiguration über Web’log Webinterface
o Login über Menu Allgemein -> Login
o LDM-Einstellungen finden sich unter AdminÜberwachung -> Netzwerk -> Postkasten
11/27
Einstellung
Optionen
Bemerkung
Datenübertragung
Aktiv / Inaktiv
Aktiviert / Deaktiviert
die Datenübertragung
generell.
Delta-Übertragung
Ja / Nein
Übertragung der
Deltadateien kann
hier getrennt an- /
ausgeschaltet werden.
TagesdateiÜbertragung
Ja / Nein
Übertragung der
Tagesdateien kann
hier getrennt an- /
ausgeschaltet werden.
IP-Adresse
xxx.xxx.xxx.xxx
Statische IP-Adresse
des LDM
Port
8080
Port für die httpÜbertragung. Dieser
Wert ist in der Regel
nicht zu ändern.
LDM konfigurieren
Über das Administrationsinterface können die Sprache des LDM und die
die Anlagenstruktur geändert werden. Die Anlagenstruktur wird bei
Portalintegration der Anlage von meteocontrol zur Verfügung gestellt.
12/27
6.
Bedienung, Betrieb
6.1
Portalkommunikation
6.1.1
Technik
Die Datenübertragung vom LDM zum Portal erfolgt über einen VPNTunnel. Dieser wird vom LDM selbstständig aufgebaut, so dass die
Firewall vor Ort nur ausgehende Verbindungen auf Port 1194 zulassen
muss. Die Verbindung wird permanent offen gehalten.
Nach einem Verbindungsabbruch versucht der LDM selbständig die
Verbindung wieder aufzubauen.
Ist eine VPN-Verbindung temporär oder permanent nicht möglich liefert
der LDM die Daten über eine HTTPS-Verbindung an das Portal.
Die Übertragung von Konfigurationsdaten vom Portal zum Weblog folgt
dem Standardverfahren der Weblog Portalkommunikation. Der LDM ist
hier nicht involviert.
6.1.2
Weblog-Daten Übertragung
Minutenwerte
Jedes Weblog übermittelt jede Minute die aktuellen Messwerte an den
LDM. Diese werden auf dem LDM für 14 Tage gespeichert aber nicht
direkt an das Portal weitergeleitet.
Die Werte können in dieser Zeit über die lokale Oberfläche als Charts
oder in Tabellenform betrachtet werden und an der Exportschnittstelle
abgegriffen werden.
Über den VCOM können bei bestehender VPN-Verbindung die Daten
gezielt angefordert und angezeigt werden.
Deltadateien
Die Deltadatenfiles des Weblogs werden in dem am Weblog
eingestellten Intervall an den LDM übermittelt. Die Daten werden direkt
über eine sichere Verbindung (VPN/HTTPS) an das Portal übermittelt
und importiert.
Eine Analyse der Daten als Grafik oder Tabelle in der lokalen Oberfläche
ist nicht möglich.
13/27
Tagesdateien
Die gesamten Daten des Vortags werden in mehreren Tagesdateien vom
Weblog an den LDM übermittelt. Diese Dateien werden direkt über eine
sichere Verbindung an das Portal übermittelt und dort importiert.
Zusätzlich werden die Tagesdaten als Backup auf dem LDM gespeichert
und können über die lokale Oberfläche oder die Exportschnittstelle
herunter geladen werden.
Der Inhalt der Dateien kann über die lokale Oberfläche angezeigt werden.
Eine Analyse der Daten als Grafik oder Tabelle in der lokalen Oberfläche
ist nicht möglich.
Die Tagesdateien werden 5 Jahre lang auf dem LDM vorgehalten. Nach
Ablauf dieser Zeitspanne werden die Dateien automatisch gelöscht.
6.2
Webinterface
Das Webinterface ist erreichbar unter:
https://ldm-ip:8443/
Bitte verwenden Sie statt ldm-ip die von Ihnen zugewiesene IP-Adresse.
Tipp: Über ein Portforwarding am Router auf diese IP oder eine
zusätzliche VPN-Verbindung über den Router kann auch über das
Internet auf die LDM-Oberfläche zugegriffen werden. Diese
Einstellungen sind Geräteabhängig und nicht Teil dieser Anleitung.
Benutzername und Passwort sind: service / service42
14/27
6.2.1
Desktop
Abbildung 1: Desktop
Das Webinterface ist aufgebaut wie ein Windows Desktop. Die
einzelnen Anwendungen liegen als Icons auf dem Desktophintergrund
und sind gleichzeitig über das Startmenu verfügbar.
Geöffnete Fenster erscheinen als Icon in der Taskbar, so dass verdeckte
Fenster leicht wieder in den Vordergrund geholt werden können.
6.2.2
Administration
Sprache
Verfügbare Sprachen:

Deutsch

Englisch
15/27
Anlagenstruktur
Abbildung 2: Fenster Administration
Wenn die Anlage an der der LDM betrieben wird im Portal konfiguriert ist,
dann kann die Anlagenstruktur aus dem Portal exportiert hier importiert
werden. Die Struktur wird von meteocontrol auf Anfrage zur Verfügung
gestellt.
Wird keine Struktur importiert, dann ermittelt der LDM die Struktur aus
den übermittelten Daten.
16/27
6.2.3
Systemstatus
Abbildung 3: Fenster Systemstatus Reiter Systemstatus
Das Fenster Systemstatus zeigt den Portalübertragungsmodus in dem
sich der LDM gerade befindet und seit wann dieser Modus aktiv ist.
Mögliche Modi sind:

VPN

HTTPS

NONE
Der Importstatus gibt an wie viele Datensätze bzw. Dateien am aktuellen
Tag bereits vom LDM verarbeitet wurden.
17/27
Abbildung 4:Fenster Systemstatus Reiter Weblogs
Der Reiter Weblog zeigt für jedes Weblog an ob es derzeit aktuelle
Daten abliefert. Sollte sich ein Weblog längere Zeit nicht mehr melden,
dann wird das Weblog rot markiert.
18/27
6.2.4
Aktuelle Daten
Abbildung 5: Fenster Aktuelle Daten
Das Fenster Aktuelle Daten zeigt die letzten verfügbaren Daten der
Anlage. Dabei werden immer die Daten eines Typs (Wechselrichter,
GAK, iChecker, Sensoren) in einem Reiter angezeigt. Die Daten werden
nach Weblogs gruppiert.
19/27
6.2.5
Tagesdaten
Abbildung 6: Fenster Tagesdaten
Die Tagesdatenansicht zeigt die gespeicherten Tagesdateien, die der
LDM an das Portal übermittelt hat.
Die einzelnen Dateien können als Textdatei betrachtet oder herunter
geladen werden.
Mit Hilfe der Navigation kann der Zeitraum eingeschränkt werden und es
können die Dateien durchgeblättert werden.
20/27
6.2.6
Datenhistorie
Abbildung 7: Fenster Datenhistorie
Über das Fenster Datenhistorie können alle Messwerte einer
Komponente der Anlage für den Zeitraum der letzten 14 Tage in
Tabellenform betrachtet werden.
Die Auswahl der Komponente erfolgt über die Baumansicht . Diese
entspricht der Anlagenstruktur.
Für jede Komponente wird ein eigener Reiter im Fenster eröffnet, so
dass zwischen den Komponenten hin und her gesprungen werden kann.
Mit Hilfe der Navigation können die Daten durchgeblättert werden. Über
den Datumselektor gezielt ein Zeitraum innerhalb der letzten 14 Tage
ausgewählt werden.
21/27
6.2.7
Chartgenerator
Abbildung 8: Fenster Chartgenerator
Über den Chartgenerator können die Minutenwerte als Charts visualisiert
werden. Dabei können Messwerte und Komponenten beliebig
kombiniert werden.
Die Auswahl erfolgt Komponentenorientiert. Pro Komponententyp gibt es
einen Reiter. Im oberen Bereich jedes Reiters findet sich die
Vereinigungsmenge aller Messdatenbezeichner (Kürzel).
Im unteren Bereich befindet sich die Komponentenauswahl. Im
Generierten Chart wird für jede ausgewählte Komponente und jedes
ausgewählte Kürzel eine Kurve gezeichnet.
Dies gilt für jeden Reiter, so dass sich z.B. die AC-Leistung eines
Wechselrichters mit der Einstrahlung vergleichen lässt.
Jeder konfigurierte Chart lässt sich in den Varianten Currentchart und
Historychart öffnen.
Die Anzahl der Chartfenster wird nur durch die Leistungsfähigkeit des
Clientsystems begrenzt.
22/27
6.2.8
Currentchart
Abbildung 9: Fenster Currentchart
Dieser Chart zeigt die Daten der ausgewählten Komponenten für die
letzten 15 Minuten.
Die Daten aktualisieren sich alle 15 Minuten automatisch. Die
Aktualisierung kann auch manuell angetriggert werden.
23/27
6.2.9
Historychart
Abbildung 10:Fenster Histroychart
Der Historychart zeigt die Daten der Ausgewählten Komponenten für
einen ganzen Tag.
Per Default wird der aktuelle Tag angezeigt. Über die Navigation können
die Tage in der Vergangenheit (max. 14 Tage) betrachtet werden.
Die Grafik kann stufenlos gezoomt werden.
6.3
Exportschnittstelle
Der LDM stellt eine Http-Schnittstelle für den Datenexport bereit.
Exportiert werden können die Tagesdatendateien der Weblogs und die
Minutenwerte. Diese ermöglicht eine automatisierte Anbindung des LDM
an externe Systeme.
6.3.1
Export Minutenwerte
Die Minutenwerte werden über die folgende URL exportiert:
https://ldm-ip:8443/export/livedata/xml/livevalues
Ohne Parameter abgesetzt werden die Werte der aktuellen Minute
abgefragt. Die Abfrage um jeweils optional um einen Startzeitpunkt
und/oder einen Endzeitpunkt erweitert werden.
24/27
Parameter
Format
sFromDate
YYYY-MM-DD HH:MM:SS
sToDate
YYYY-MM-DD HH:MM:SS
Die Request liefert im Body der Response die Minutenwerte im XMLFormat.
Abbildung 11:Beispiel Minutenwerteexport
25/27
6.3.2
Tagesdatendateien
Die Tagesdatendateien können über die folgende URL abgerufen
werden:
https://ldm-ip:8443/export/daily
Der Zeitraum wird über die folgenden GET-Parameter gesteuert:
Parameter
Format
sFromTs
YYYY-MM-DD HH:MM:SS
sToTs
YYYY-MM-DD HH:MM:SS
Der LDM erzeugt daraufhin eine HTML-Datei mit einer Linkliste zu den
Datendateien. Diese können z.B. mit „wget“ herunter geladen werden.
wget --no-check-certificate -r
"https://yourldmip:8443/export/daily?sFromTs=2012-03-27
00:00:00&sToTs=2012-03-27 23:59:59"
Es empfiehlt sich die Dateien über eine Skriptsprache wie Pearl oder PHP
zu laden.
6.4
VCOM
Die Minutenwerte des LDM werden nicht vom Portal importiert. Über den
VCOM lassen sich die Werte jedoch anzeigen, wenn eine bestehende
VPN-Verbindung existiert.
6.4.1
Minutenwerte der aktuellen Viertelstunde
Diese Grafik zeigt analog zur Oberfläche die aktuellen Minutenwerte für
die letzte Viertelstunde.
Die Werte aktualisieren sich fortlaufend.
Bei begrenztem Datenvolumen kann dies zu erhöhten Kosten
führen, wenn die Grafiken über einen längeren Zeitraum
kontinuierlich Daten abrufen.
26/27
6.4.2
Minutenwerte Tageschart
Abbildung 12: VCOM Minutenwerte Tageschart
Der Tageschart entspricht dem Historychart der LDM-Oberfläche.
Der Tageschart ist zu finden unter Evaluation -> Inverter -> Livevalues.
7.
Störungsbeseitigung
Störung
Abhilfe
Keine Anzeige
Power-LED leuchtet nicht
Internetverbindung über
Kabel funktioniert nicht
Spannungsversorgung prüfen, LDM über PowerOn-Taste einschalten
VPN-Verbindung nicht
möglich
Der Internetanschluss muss über einen Router
erfolgen. Ein direkter Anschluss an ein
Kabelmodem ist nicht möglich.
Der Router muss für ausgehende Verbindungen
auf Port 1194 offen sein.
Kann die Störung nicht behoben werden, wenden Sie sich bitte an den
meteocontrol Support.
27/27
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 026 KB
Tags
1/--Seiten
melden