close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Focus 3 SS - Kyosho

EinbettenHerunterladen
Best.-Nr.
070-F300
070-F301
Ein Qualitätsprodukt aus dem Hause
Focus 3 SS
3-Kanal AM Fernlenksystem
Die Focus 3 SS ist das innovative Fernsteuersystem für den Flug-,
Car- und Schiffsmodellsport. Die Steuerung der zwei Hauptfunktionen erfolgt über ein Kreuzknüppelsegment, der dritte Kanal wird
über einen Proportionalregler auf der Senderrückseite betätigt. Durch
die ergonomische Formung des Griffbereiches liegt der Sender stets
sicher und bequem in der Hand.
Die beiden Steuerknüppelfunktionen besitzen mechanische Trimmschieber, um die Neutralposition beim Steuern zu justieren. Die Laufrichtung der Servos kann über Schiebeschalter bequem geändert
werden, so daß ein Ausbau der Servos entfällt. Zum einfachen Laden von NC-Akkus besitzt der Sender eine integrierte Ladebuchse.
Technische Daten
Typ:
FOCUS 3 SS
Kanäle:
3
Frequenzband:
40 MHz
Übertragungssystem:
AM
Betriebsspannung:
9,6 V
Stromaufnahme:
140 mA
Temperaturbereich: -15 - 60° C
Kanalraster:
10 kHz
Akkus nicht im Lieferumfang
enthalten!
Bedienungsanleitung
Bitte bewahren Sie diese Dokumentation als Nachschlagewerk auf.
Geeignet für Modellsportler ab 14 Jahren!
1. Inhaltsverzeichnis
1. Inhaltsverzeichnis
2. Übersicht und Ausstattung
3. Technische Daten
4. Inbetriebnahme und Montage
5. Bedienung und Einstellungen
6. Hinweise zum Betrieb
7. Betriebsstörungen
8. Zubehör
9. Zu Ihrer Sicherheit
Seite 2
070-F300 / 070-F301
2. Übersicht und Ausstattung
Senderantenne
Trimmung Höhenruder
Steuerknüppel für
Höhen- / Seitenruder
LED Spannungsanzeige
Batteriefach
Ein-/Ausschalter
Trimmung
Seitenruder
Kanal 3
Schalter für Servolaufrichtungsumkehr
Senderquarz
070-F300 / 070-F301
Seite 3
3. Technische Daten
Wir beglückwünschen Sie zum Erwerb der Focus 3 SS, einer hochmodernen Fernsteuerung. Die
Focus 3 SS ist mit vielen, innnovativen Funktionen ausgerüstet, die zur Unterstützung des
Piloten während des Betriebs dienen. Um die Focus 3 SS sicher zu beherrschen und die
gesamte Funktionsvielfalt ausnutzen zu können, lesen Sie bitte die folgenden Seiten.
Die bedruckten Aluschilder des Senders, Empfängers und der Servos sind, zum Schutz vor Beschädigungen, mit einer Schutzfolie versehen, die vor der Benutzung entfernt werden kann.
Sender
3 Kanal AM Proportionalsystem
Frequenzband 40 MHz AM
Knüppelsteuerung
Servodrehrichtungsumkehr
Trimmungen für Kreuzknüppelaggregat
Drei LEDs zur Anzeige der Senderspannung
Ladebuchse für NC-Akkus
Ausgangsleistung: ca. 500 mW
Stromaufnahme: ca. 140 mA
Empfänger
3 Kanäle
Frequenzband 40 MHz
Übertragungssystem: AM
Betriebsspannung: 4,8 - 6,0 Volt
Stromaufnahme ca. 10 mA
Temperaturbereich -15 - 60 °C
Kanalraster 10 kHz
Gewicht ca. 24 g
4. Inbetriebnahme und Montage
4.1 Einsetzen der Akkus im Sender
Sie benötigen entweder Ni-Cd Akkus oder alkalische Batterien vom Typ Mignon. Wir empfehlen
aufgrund der Wiederaufladbarkeit und des Umweltschutzes Ni-Cd Akkus.
Drücken Sie auf die Verriegelungstaste des Batteriefachdeckels und schieben Sie ihn zur Seite.
Setzen Sie die acht Ni-Cd Akkus ein. Achten Sie unbedingt auf die Polung der Akkus!
Setzen Sie nun den Batteriefachdeckel wieder auf.
Laden Sie die Akkus gemäß 4.3.
Entsorgen Sie verbrauchte Akkus fachgerecht an entsprechender Stelle.
Hinweis: Entfernen Sie die Akkus aus dem Sender, wenn Sie die Fernsteuerung längere Zeit nicht
benutzen!
Batteriefachdeckel
8 Akkus des
Typs Mignon
Seite 4
070-F300 / 070-F301
4.2 Überprüfen der Senderspannung anhand der LEDs
Mit frisch aufgeladenen Akkus oder mit frischen Batterien muß beim ersten Einschalten die grüne LED
aufleuchten. Sind die Akkus leer, so signalisiert Ihnen die Focus 3 SS es mit einer blinkenden roten
LED. Sie müssen dann Ihr Modell stoppen und die Akkus auswechseln, bzw. nachladen, da die
Reichweite und die Funktionssicherheit bei leeren Akkus nicht mehr gegeben ist.
grüne LED = voll geladen
orange LED = normaler Betrieb
rote LED = Akkus Laden, Betrieb einstellen
4.3 Aufladen der Ni-Cd Akkus
Die Focus 3 SS ist mit einer Ladebuchse für die Akkus ausgestattet, so daß Sie die Akkus zum Laden
nicht aus dem Akkufach herausnehmen müssen. Ein geeignetes Ladegerät hierfür ist zum Beispiel der
Hitec CG-22 Lader. Nach einer Zeit von etwa 12-15 Stunden sind Ihre Akkus dann wieder vollständig
aufgeladen. Alle 5 - 6 Ladungen sollten Sie ihre Akkus tiefentladen, damit der Memory Effekt in den
Akkus nicht auftritt. Sie schalten einfach Ihren Sender ein und lassen ihn solange stehen, bis er sich
von alleine abgeschaltet hat. Dann laden Sie Ihre Akkus wieder auf und wiederholen den Entladevorgang über den Sender drei mal. Der Memory Effekt tritt auf, wenn Sie Ni-Cd Akkus aufladen, obwohl sie
erst z.B. zur Hälfte entladen sind.
Netzlader CG-22
Best. Nr. 070-0022
070-F300 / 070-F301
Seite 5
4.4 Sender- und Empfängerquarze
Benutzen Sie im Sender und Empfänger nur Quarze aus dem gleichen Frequenzband und
Kanal, z.B. 40 MHz Kanal 54.
Benutzen Sie in hitec Geräten ausschließlich hitec Quarze!
Montieren Sie den Empfänger grundsätzlich feuchtigkeits- (z.B. Teilebeutel) und
vibrationsgeschützt, siehe Kapitel Zubehör.
Stellen Sie den oder die Schalter für die Servodrehrichtung um, wenn das entsprechende Servo in
die falsche Richtung dreht.
Schalter für Servolaufrichtungsumkehr
Senderquarz
vorsichtig einstecken
Empfängerquarz
vorsichtig einstecken
Seite 6
070-F300 / 070-F301
4.5 Empfänger, Servos, Schalter und Empfängerakku
4.5.1 Mit eigener Stromversorgung für den Empfänger z.B. Verbrennungsmodell.
Schließen Sie die Anlage gemäß der Skizze an.
Prüfen Sie anschließend die richtige Funktion der RC-Anlage.
Ein-/Ausschalter
Gas-/Bremsservo
Batteriebox
Empfänger
Lenkservo
4.5.2 Mit einem elektronischen Fahrtenregler mit BEC System.
Das bedeutet, daß Sie die benötigte Spannung für den Empfänger über den Fahrtenregler aus dem
Fahrakku beziehen.
Schließen Sie die Anlage gemäß Skizze an.
Stellen Sie sicher, daß die Polarität aller Kabel stimmt. Rot ist + und schwarz ist -.
Prüfen Sie anschließend die richtige Funktion der RC-Anlage.
Ein-/Ausschalter
Motor
Elektronischer
Fahrtenregler
Empfänger
Fahrakku
Lenkservo
070-F300 / 070-F301
Seite 7
5. Bedienung und Einstellungen
5.1 Die Antenne an Sender und Empfänger
Ziehen Sie die Antenne am Sender immer vollständig aus.
Rollen Sie die Empfängerantenne im Modell stets vollständig aus.
Schalten Sie grundsätzlich immer erst den Sender und dann den Empfänger ein. Schalten Sie die Anlage
immer in umgekehrter Reihenfolge aus. Erst den Empfänger, dann den Sender. Nur so haben Sie eine
ständige Kontrolle über das Modell.
FALSCH
FALSCH
RICHTIG
Hinweis: Kürzen Sie niemals die Empfängerantenne. Dies hat eine
erhebliche Einschränkung der Reichweite und somit
der Sicherheit zur Folge!
Seite 8
070-F300 / 070-F301
5.2. Servoeinstellungen am Boden
Die Sendertrimmungen dienen zur Feinjustierung der Ruder im Flug.
Korrigieren Sie die Neutrallage des Ruders stets am Gestänge, damit Ihnen im Flug der volle
Trimmweg zur Verfügung steht.
Schalten Sie die RC-Anlage ein und bringen Sie die Trimmschieber und die Knüppel in die Neutrallage.
Die Servoarme müssen jetzt exakt im 90° Winkel zu den Gestängen stehen, die Ruder müssen exakt
auf neutral stehen (siehe Skizze).
Hinweis: Achten Sie darauf, daß die Servoarme und die Ruder
exakt auf neutral stehen, wie in der Skizze dargestellt.
070-F300 / 070-F301
Seite 9
5.3. Das Trimmen im Flug
Sollte das Modell im Flug bei neutraler Knüppelstellung von der geraden Flugbahn abweichen, muß
die Neutrallage der Ruder über die Trimmschieber korrigiert werden.
Korrigieren Sie die Neutrallage der Ruder, bis das Modell exakt geradeaus fliegt.
Nach der Landung muß das Gestänge entsprechend nachjustiert werden, damit im Flug wieder der
volle Trimmweg zur Verfügung steht.
Wenn das Modell die Nase im Flug hoch nimmt (A), muß die Höhenrudertrimmung in Richtung (A)
geschoben werden, senkt das Modell die Nase (B), muß die Höhenrudertrimmung in Richtung (B)
geschoben werden.
Wenn das Modell eine Rechtskurve fliegt (C), muß die Seitenrudertrimmung in Richtung (C) geschoben werden, fliegt das Modell nach links (D), muß die Seitenrudertrimmung in Richtung (D) geschoben
werden.
6. Hinweise zum Betrieb
Ihre Focus 3 SS ist eine hochmoderne Fernsteueranlage, daher:
Lassen Sie den Sender niemals zu Boden fallen. Der Sender könnte sonst Schaden nehmen.
Achten Sie darauf, daß keine der Komponenten mit Wasser in Berührung kommt.
Setzen Sie den Sender nicht über längere Zeit direkter Sonnenstahlung oder großer Hitze aus.
Überprüfen Sie vor jedem Betrieb des Modells die gesamte Fernsteueranlage auf Funktion und
Reichweite. Sollten Sie bei eingezogener Antenne in ca. 30m Entfernung Störungen haben, suchen
Sie bitte erst die Ursache, bevor Sie Ihr Modell betreiben.
Sorgen Sie dafür, daß die Akkus vom Sender und Empfänger stets geladen sind.
Schützen Sie den Empfänger im Modell sorgfältig vor Feuchtigkeit und Vibrationen! Verwenden Sie
den Empfängerschutz Best.-Nr. 070-8480!
Seite 10
070-F300 / 070-F301
7. Betriebsstörungen
Problem
Abhilfe
1. Die Reichweite der Anlage ist zu gering.
- Laden Sie Sender- und Empfängerakkus auf
- Überprüfen Sie die Antennen auf Schadstellen.
2. Die Servos zittern unkontrolliert hin und her.
- siehe Lösung zu 1.
- Sie haben Störungen auf Ihrer Frequenz.
Wechseln Sie Sender- und Empfängerquarz.
- Der Empfänger ist mit Wasser in
Berührung gekommen. Trocknen Sie Ihn
mit einem Fön**.
3. Der Sender schaltet sich nach dem Einschalten sofort wieder aus.
- Laden Sie den Senderakku auf.
4. Der Senderakku ist schon nach wenigen
Minuten verbraucht.
- Laden Sie den Senderakku auf.
- Wechseln Sie den Senderakku gegen
einen neuen Akku aus.
5. Die Servos zeigen keine Funktion.
- Der Empfängerakku muß aufgeladen werden.
- Der Ein-/Ausschalter der Empfangsanlage ist defekt*.
- Der Empfänger ist defekt*.
* Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler. • ** Wenden Sie sich andernfalls an Ihren Fachhändler.
8. Zubehör
Sender- und Empfänger Akkuladegerät CG-22
Best. Nr. 070-0022
Empfänger Akkupack 4,8 V / 650 mAh oder 4,8 V / 1000 mAh
Best. Nr. 070-7401 oder Best. Nr. 070-7402
Empfängerschutz aus Schaumstoff
Best. Nr. 070-8480
Ersatz Empfängerantenne für Hitec Empfänger
Best. Nr. 070-8011
Quarze für Sender und Empfänger
40 MHz AM
Kanal
50
53
54
56
85
87
89
90
92
Sender
070-6650
070-6653
070-6654
070-6656
070-6685
070-6687
070-6689
070-6690
070-6692
Empfänger
070-6450
070-6453
070-6454
070-6456
070-6485
070-6487
070-6489
070-6490
070-6492
Damit mehrere Modelle gleichzeitig betrieben werden können, muß jedes Modell auf
einem eigenen Kanal betrieben werden.
Sender und Empfänger müssen stets mit
dem gleichen Kanal bequarzt werden.
070-F300 / 070-F301
Seite 11
9. Zu Ihrer Sicherheit
Allgemeine Gebrauchsanweisungen für Modelle mit Elektroantrieb
Dieses Modell ist kein Spielzeug, geeignet für Modellsportler ab 14 Jahren.
Verwenden Sie das fertige Modell ausschließlich gemäß seiner vorgesehenen Bestimmung, wie unter dem Kapitel
„Hinweise zur Bedienung“ in der Bauanleitung / Bedienungsanleitung erläutert.
Montieren Sie das Modell grundsätzlich nur nach der Bauanleitung / Bedienungsanleitung zusammen. Nehmen Sie
Umbauten nur vor, unter Verwendung von empfohlenen original Ersatz- und Tuningteilen aus dem Hause
KYOSHO Deutschland.
Beachten Sie hierzu die Gebrauchsanweisung anderweitig zur Anwendung kommender
Komponenten (z.B. Fernsteuerungsanleitung).
Die Inbetriebnahme ist nicht eher gestattet, bis das Modell laut beiliegender Bauanleitung komplett montiert ist.
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme des Modelles die Funktionssicherheit laut Checkliste und benutzen Sie
einen Frequenzkanal, der nicht bereits von anderen Modellsportlern belegt ist oder diese stört.
Betreiben Sie das Modell nur dort, wo sich keinerlei Personen oder Tiere aufhalten und eine Beschädigung
anderer Güter auszuschließen ist. Handeln Sie eigenverantwortlich und überprüfen Sie das gewählte Gelände
vor Inbetriebnahme des Modells auf seine Eignung.
Stoppen Sie das Modell unverzüglich bei einer Störung und beseitigen Sie sofort die Ursache, falls Sie keine
Kontrolle mehr über das Modell haben.
Berühren Sie keine rotierenden und/oder heißen Motorteile während des Betriebes oder der Abkühlphase.
Warten Sie Ihr Modell nach jedem Einsatz und ersetzen Sie Verschleißteile, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.
Fassen Sie das Modell während und nach dem Betrieb stets so an, daß Sie keinesfalls mit Teilen des Antriebs
in Berührung kommen.
Bedenken Sie, daß Kunststoffteile bei niedrigen Außentemperaturen in Ihrer Schlagzähigkeit nachlassen können,
daß heißt, die Belastungsfähigkeit sinkt.
Sofern Sie nicht über ausreichende Kentnisse im Umgang mit Funktionsmodellen verfügen, wenden Sie sich an
einen erfahrenen Modellsportler oder Modellbauclub.
Schützen Sie sich bei Testläufen vor, eventuell durch rotierende Teile, aufgewirbeltem Schmutz bzw. Steinchen.
Schützen Sie alle elektrischen Komponenten vor Wasser und Fremdkörpern.
Sorgen Sie dafür, daß der Motor nicht überlastet oder blockiert wird.
Lassen Sie den Motor nach dem Betrieb ausreichend abkühlen.
Laden und entladen Sie Ihre Akkus sorgfältig und achten Sie darauf, daß die Akkus und Anschlußkabel keinerlei
Beschädigungen aufweisen.
Schließen Sie den Akku niemals "kurz" durch Zusammenführen des Plus- und Minuspols.
Verlegen Sie die Kabel im und am Modell so, daß diese nicht in oder an rotierende oder heiße Teile geraten.
Stellen Sie sicher, daß der Fahrtenregler ungehindert funktionieren kann.
CE-Zertifizierung für Elektromotor; Angewandte Normen: EN 50081-1, IEC 1000-4-2, IEC 1000-4-3, EN 50082-1
Bei technischen Rückfragen, wenden Sie sich bitte an unsere Service-Hotline: 04191-932678 (Mo.-Do.: 14.00-17.30 Uhr).
Seite 12
070-F300 / 070-F301
Allgemeine Gebrauchsanweisungen für Modelle mit Verbrennerantrieb
Dieses Modell ist kein Spielzeug, geeignet für Modellsportler ab 14 Jahren.
Verwenden Sie das fertige Modell ausschließlich gemäß seiner vorgesehenen Bestimmung, wie unter dem Kapitel
„Hinweise zur Bedienung“ in der Bauanleitung / Bedienungsanleitung erläutert.
Montieren Sie das Modell grundsätzlich nur nach der Bauanleitung / Bedienungsanleitung zusammen. Nehmen Sie
Umbauten nur vor, unter Verwendung von empfohlenen original Ersatz- und Tuningteilen aus dem Hause
KYOSHO Deutschland.
Beachten Sie hierzu die Gebrauchsanweisung anderweitig zur Anwendung kommender Komponenten (z.B.
Fernsteuerungsanleitung).
Die Inbetriebnahme ist nicht eher gestattet, bis das Modell laut beiliegender Bauanleitung komplett montiert ist.
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme des Modelles die Funktionssicherheit laut Checkliste und benutzen Sie einen
Frequenzkanal, der nicht bereits von anderen Modellsportlern belegt ist oder diese stört.
Betreiben Sie das Modell nur dort, wo sich keinerlei Personen oder Tiere aufhalten und eine Beschädigung
anderer Güter auszuschließen ist. Handeln Sie eigenverantwortlich und überprüfen Sie das gewählte Gelände
vor Inbetriebnahme des Modells auf seine Eignung.
Stoppen Sie das Modell unverzüglich bei einer Störung und beseitigen Sie sofort die Ursache, falls Sie keine Kontrolle
mehr über das Modell haben.
Warten Sie Ihr Modell nach jedem Einsatz und ersetzen Sie Verschleißteile, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.
Fassen Sie das Modell während und nach dem Betrieb stets so an, daß Sie keinesfalls mit Teilen des Antriebs
in Berührung kommen.
Bedenken Sie, daß Kunststoffteile bei niedrigen Außentemperaturen in Ihrer Schlagzähigkeit nachlassen können, daß
heißt, die Belastungsfähigkeit sinkt.
Sofern Sie nicht über ausreichende Kentnisse im Umgang mit Funktionsmodellen verfügen, wenden Sie sich an einen
erfahrenen Modellsportler oder Modellbauclub.
Schützen Sie sich bei Testläufen vor, eventuell durch rotierende Teile, aufgewirbeltem Schmutz bzw. Steinchen.
Für den störungsfreien Betrieb empfehlen wir den Einsatz eines Kraftstoff- und Luftfilters.
Berühren Sie keine rotierenden und/oder heißen Motorteile während des Betriebes oder der Abkühlphase.
Lassen Sie den Motor nach dem Betrieb ausreichend abkühlen.
Stoppen Sie den Motor niemals gewaltsam (z.B. mit einem Lappen an der Schwungscheibe), sondern unterbrechen Sie
die Kraftstoff- oder Luftzufuhr.
Schrauben Sie die Glühkerze sorgfältig ein.
Lassen Sie den Modellverbrennungsmotor niemals in geschlossenen Räumen laufen, da Vergiftungsgefahr besteht,
Verbrennungsabgase nicht einatmen.
Handelsüblicher Modellkraftstoff ist giftig und leicht entzündlich.
Modellkraftstoff nicht erwärmen und vor offenem Feuer und Zündquellen schützen (nicht rauchen).
Lagern SIe den Modellkraftstoff nur in dichtverschlossenen Behältern, kühl, trocken, dunkel und sorgen Sie dafür, daß er
nicht in Kinderhände gerät.
Vermeiden Sie Hautkontakt, Einatmen der Dämpfe und Verschlucken von Modellkraftstoff.
Beachten Sie unbedingt die Warn- und Sicherheitshinweise auf der Modellkraftstoffverpackung.
Bei technischen Rückfragen, wenden Sie sich bitte an unsere Service-Hotline: 04191-932678 (Mo.-Do.: 14.00-17.30 Uhr).
070-F300 / 070-F301
Seite 13
Viele der unten angeführten Sicherheitsratschläge werden Ihnen bekannt vorkommen oder sind eine Selbstverständlichkeit für Sie. Wir möchten Sie dennoch ausdrücklich darauf hinweisen, daß Modelle keine Spielzeuge sind und bei leichtsinnigem Handeln erheblichen Schaden anrichten können. Sie können sich und Ihre Mitbürger dadurch in erhebliche
Gefahr bringen! Achten Sie auf absolute Kompatibilität aller miteinander eingesetzten Komponenten. Dies gilt
insbesondere für das Mischen von Komponenten verschiedener Hersteller bei der Fernlenkanlage!
Wählen Sie für den Betrieb Ihres Modells einen geeigneten Platz. Überfliegen Sie keine Autos oder Zuschauer mit Ihrem
Modell. Fliegen Sie nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen. Beachten Sie bei Schiffen die Strömung des Gewässers. Fahren Sie niemals in der Nähe von Schleusen oder Häfen, fahren Sie nicht in Naturschutzgebieten. Gerät Ihr
Schiffsmodell außer Kontrolle, schwimmen Sie nicht hinterher! Lassen Sie Ihr Fahrzeugmodell nicht auf öffentlichen
Straßen fahren, Sie gefährden sich und den Straßenverkehr! Gefährden Sie niemals mit Ihrem Modell Menschen oder
Tiere. Bedenken Sie immer wie schnell ein Modell außer Kontrolle geraten kann!
Treibstoff für Modellmotoren von Kindern fernhalten! Der Treibstoff enthält Methanol und Nitromethan, bei Verschlucken
kann dies zu Blindheit und dauerhaften Gesundheitsschäden führen. Wird Treibstoff versehentlich doch verschluckt,
suchen Sie sofort einen Arzt auf und nehmen Sie eine Probe von dem Treibstoff mit! Gelangt Treibstoff in die Augen,
diese sofort mit viel Wasser ausspülen. Suchen Sie auch hier sofort einen Arzt auf und nehmen Sie eine Probe von dem
Treibstoff mit! Lagern Sie Treibstoff niemals in der Sonne, Explosionsgefahr!
Überprüfen Sie stets Ihre Akkus, bevor Sie Ihr Modell betreiben. Im Zweifelsfall die Akkus nachladen! Verbinden Sie niemals (!) die
beiden Pole eines Akkus ohne einen Verbraucher dazwischen, Sie verursachen damit einen KURZSCHLUß! Werfen Sie Akkus niemals
ins Feuer, Explosionsgefahr! Beachten Sie, daß Elektro- und Verbrennungsmotoren beim Betrieb sehr heiß werden können, Verbrennungsgefahr!
Sorgen Sie stets für die Betriebssicherheit Ihres Modells. Bedenken Sie bitte, daß ausschließlich Sie dafür verantwortlich sind! Überprüfen Sie regelmäßig alle Schrauben auf festen Sitz! Fassen Sie niemals in sich bewegende Antriebsteile, Verletzungsgefahr!
Seite 14
070-F300 / 070-F301
Für Ihre Notizen
070-F300 / 070-F301
Seite 15
Das breite Sortiment im Modellsport:
Fernsteuersysteme
Empfänger
Servos
Servozubehör
Servoersatzteile
Kreiselsystem
Elektronische Schalter
Elektronische Drehzahlsteller
Elektronische Hochleistungs-Regler
Empfängerstromversorgungskabel
Servokabel
Sender- und Empfängerakkus
Steckverbindungen und Ladekabel
Allgemeines RC-Zubehör
Ladegeräte
Schnelladegeräte
Best.-Nr. 070-F300 / 070-F301
06/99
Printed in Germany
Copyright by KYOSHO Deutschland • D-24568 Kaltenkirchen
Technische Änderungen sind ohne vorherige Ankündigungen möglich! Jeder Nachdruck,
auch auszugsweise, bedarf unserer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung.
KYOSHO Deutschland
•
Nikolaus-Otto-Str. 4
Info-Hotline: 04191-932678 (Mo.-Do.: 14.00-17.30) ~
http://www.kyosho.de
•
D-24568 Kaltenkirchen
e-mail: hotline@kyosho.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
247 KB
Tags
1/--Seiten
melden