close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

0. Raddaten (Kurzfassung) 1 - BBS Gutachten

EinbettenHerunterladen
TÜV AUTOMOTIVE GMBH
Unternehmensgruppe TÜV Süddeutschland
Typprüfzentrum Böblingen
Otto-Lilienthal-Str. 16
D-71034 Böblingen
Antragsteller:
AUTOMOTIVE
BBS Kraftfahrzeugtechnik AG
77757 Schiltach
Anlage MB60 zum
Gutachten Nr.
18 10 07 5750
Radtyp:
RX 250 (7½ J x 17 H2 ET 45)
Ausführung: 09.31.137
0.
(Stand 09/02)
Raddaten (Kurzfassung)
Radtyp /
Ausführung
RX 250
09.31.137
1.
Blatt: 1
Radgröße /
Zuläss. Radlast /
Einpresstiefe max. Abrollumfang
Zentrierart
RadBefestigung
7½ J x 17 H2
ET 45
Zentrierring
09.23.444
Kegelbundschrauben
M12 x 1,5 x 29
620 kg /
1960 mm
Verwendungsbereich
Fahrzeughersteller:
Mercedes Benz AG. bzw. Daimler Benz AG bzw.
DaimlerChrysler AG, Stuttgart
Typ
Genehmigungsnr.
Baumuster
Handelsbezeichnung
168
nur
168 031
A 140
e1*96/79*0073*00
168 033
A 160
Typ
Genehmigungsnr.
Baumuster
Handelsbezeichnung
168
ab
168 031
A 140
e1*96/79*0073*01
168 131
A 140 (lang)
168 033
A 160
168 133
A 160 (lang)
168 032
A 190 (lang)
168 132
A 190 (lang)
168 006
A 160 CDI *)
168 009
A 170 CDI
168 109
A 170 CDI (lang)
*) ... Nicht zulässig für Fahrzeuge die als 5 Liter Auto beschrieben sind !
Akkreditiert unter DAR-Registriernummer KBA-P-00001-95
von der Akkreditierungsstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes, Bundesrepublik Deutschland
-2-
TÜV AUTOMOTIVE GMBH
Unternehmensgruppe TÜV Süddeutschland
Typprüfzentrum Böblingen
Otto-Lilienthal-Str. 16
D-71034 Böblingen
Antragsteller:
AUTOMOTIVE
BBS Kraftfahrzeugtechnik AG
77757 Schiltach
Anlage MB60 zum
Gutachten Nr.
18 10 07 5750
Radtyp:
RX 250 (7½ J x 17 H2 ET 45)
Ausführung: 09.31.137
2.
Blatt: 2
(Stand 09/02)
Reifen
In Verbindung mit dem Radtyp RX 250 Ausführung 09.31.137 sind folgende
Bereifungskombinationen unter Berücksichtigung der entsprechenden Auflagen
und Hinweise zulässig:
Nur für Genehmigungsnummer e1*96/79*0073*00
(Fahrzeuge mit schmalen Achsen: Serienspurweiten A1/A2: 1502/1440 mm)
Kombination 1:
Auflagen und Hinweise
vorn
205/40 R 17 - 80 *)
H) R1) 1) 18) 40)
hinten
205/40 R 17 - 80 *)
H) R1) 1) 20a) 21) 22) 23) 27) 40)
vorn
215/40 R 17 - 83 *)
H) R2) 1) 18) 19) 40)
hinten
215/40 R 17 - 83 *)
H) R2) 1) 20a) 21a) 22) 23) 27) 40)
Ab der Genehmigungsnummer e1*96/79*0073*01
(Fahrzeuge mit breiter Hinterachse: Serienspurweiten A1/A2: 1503/1452 mm)
3.
Kombination 1:
Auflagen und Hinweise
vorn
205/40 R 17 - 80 *)
H) R1) 1) 18) 40)
hinten
205/40 R 17 - 80 *)
H) R1) 1) 20a) 21a) 27) 40)
Auflagen und Hinweise
H)
Die serienmäßige Abdeckkappe an der Radnabe muß entfernt werden.
R1) Reifenfülldrücke
Teillast:
VA 2,3 bar / HA 2,4 bar
Vollast:
VA 2,5 bar / HA 2,9 bar
(Luftdruckaufkleber, Ergänzen der Bedienungsanleitung)!
R2) Reifenfülldrücke
Teillast:
VA 2,1 bar / HA 2,2 bar
Vollast:
VA 2,3 bar / HA 2,7 bar
(Luftdruckaufkleber, Ergänzen der Bedienungsanleitung)!
Akkreditiert unter DAR-Registriernummer KBA-P-00001-95
von der Akkreditierungsstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes, Bundesrepublik Deutschland
-3-
TÜV AUTOMOTIVE GMBH
Unternehmensgruppe TÜV Süddeutschland
Typprüfzentrum Böblingen
Otto-Lilienthal-Str. 16
D-71034 Böblingen
Antragsteller:
AUTOMOTIVE
BBS Kraftfahrzeugtechnik AG
77757 Schiltach
Anlage MB60 zum
Gutachten Nr.
18 10 07 5750
Radtyp:
RX 250 (7½ J x 17 H2 ET 45)
Ausführung: 09.31.137
Blatt: 3
(Stand 09/02)
Fortsetzung zu:
3.
Auflagen und Hinweise
1) Es sind vorn und hinten nur Reifen eines Herstellers und Typs zulässig.
*) ... Der erforderliche Geschwindigkeitsindex ist den Fahrzeugpapieren zu entnehmen.
Die Eignung der verwendeten Reifen, insbesondere der erforderliche Reifenfülldruck in
Verbindung mit dem vorhandenen Lastindex bei der jeweiligen Höchstgeschwindigkeit,
den maximalen Achslasten und Sturzwerten und bei Verwendung unterschiedlichen Reifengrößen
vorn und hinten auch die Verwendbarkeit in Verbindung mit elektronischen Regelsystemen (ABS, ASR
etc.), ist durch den Reifenhersteller nachzuweisen.
Weicht der Reifenfülldruck vom serienmäßigen Druck ab, ist der Fahrzeugführer auf geeignete Art
darauf hinzuweisen (Luftdruckaufkleber, Ergänzen der
Bedienungsanleitung).
In jedem Fall sind entsprechende Eignungsnachweise erforderlich, die ggf. zu weiteren
Maßnahmen am Fahrzeug und/oder zu weiteren Auflagen führen können oder u. U. ergeben, daß die
Verwendung ausgeschlossen werden muß. Der Fahrzeughalter/-führer muß dafür Sorge tragen, daß bei
Erneuerung der Reifen mit einem anderen, als dem geprüften Fabrikat oder Typ, es zu keiner Gefährdung
oder Unvorschriftsmäßigkeit kommen darf.
18) Die Abdeckung der vorderen Reifenlaufflächen ist durch geeignete Maßnahmen
wieder herzustellen.
20a) Nach Durchführung der Nacharbeiten ist der Freigang zwischen Reifen und gesamtem Radausschnitt
einschließlich Heckschürze bzw. Radhausaußenseite in jedem Einzelfall bei vollständig eingefederter
Hinterachse zu prüfen und ggf. durch weitere Maßnahmen herzustellen.
21) Der Falz am Radausschnitt ist ab der Heckschürze bis ca. 200 mm vor der Radmitte vollständig und
daran anschließend bis auf Höhe der Sicke im Seitenteil um 45° umzulegen.
21a) Der Kunststoffalz der Heckschürze ist im Bereich des Übergangs zum Blechkotflügel zu beschleifen.
22) Der Radausschnitt ist im Bereich über der Heckschürze auf einer Länge von ca.
80 mm nach außen aufzuweiten.
23) Der Radhauseinsatz ist an der Außenseite über dem Radausschnitt nach oben nachzuarbeiten bzw. zu
kürzen. Auf ausreichende Befestigung ist zu achten.
27)
Die Abdeckung der hinteren Reifenlaufflächen ist zu prüfen und ggf. durch geeignete Maßnahmen
wieder herzustellen.
40)
Die Montage von Schneeketten ist nicht zulässig.
********
Akkreditiert unter DAR-Registriernummer KBA-P-00001-95
von der Akkreditierungsstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes, Bundesrepublik Deutschland
-4-
TÜV AUTOMOTIVE GMBH
Unternehmensgruppe TÜV Süddeutschland
Typprüfzentrum Böblingen
Otto-Lilienthal-Str. 16
D-71034 Böblingen
Antragsteller:
AUTOMOTIVE
BBS Kraftfahrzeugtechnik AG
77757 Schiltach
Radtyp:
RX 250 (7½ J x 17 H2 ET 45)
Ausführung: 09.31.137
Anlage MB60 zum
Gutachten Nr.
18 10 07 5750
Blatt: 4
(Stand 09/02)
Abnahme des Anbaus
Der vorschriftsmäßige Zustand des Fahrzeugs ist durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen oder
Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder einen Kraftfahrzeugsachverständigen oder einen Angestellten
nach Abschnitt 7.4 a der Anlage VIII zur StVZO unter Angabe von
- Fahrzeughersteller
- Fahrzeugtyp
- Fahrzeugidentifizierungsnummer
bescheinigen zu lassen.
Die Anlage MB60 (Blatt 1 bis 4) hat nur Gültigkeit in Verbindung mit dem Gutachten Nr. 18 10 07 5750 für
den Radtyp RX 250.
Böblingen, den 26. 09. 2002
TA-CP/BBL-LU/LU
D:\...\BBS\RAD-REIF\.\X250M603
PRÜFLABORATORIUM
TÜV Automotive GmbH
Engineering Center Böblingen
Unternehmensgruppe T Ü V S ü d d e u t s c h l a n d
akkreditiert von der Akkreditierungsstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes,
Bundesrepublik Deutschland unter DAR-Registrier-Nr.: KBA - P 10002 - 95
Dipl.- Ing.(FH) Lutterbeck
Der amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr
Akkreditiert unter DAR-Registriernummer KBA-P-00001-95
von der Akkreditierungsstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes, Bundesrepublik Deutschland
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
10
Dateigröße
105 KB
Tags
1/--Seiten
melden