close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

INSTALLATIONS- und BEDIENUNGSANLEITUNG

EinbettenHerunterladen
INSTALLATIONS- und
BEDIENUNGSANLEITUNG
DIGITALE FERNBEDIENUNG FR 30
für
LAMBDA-HATRONIC
HSV 12 - 22
ab EPROM V 4.0e
HSV 30 - 100 ab EPROM V 5.0g
HARGASSNER - HEIZTECHNIK – jahrelang bewährt
EIN SYSTEM, DAS ÖLHEIZKOMFORT MÖGLICH MACHT, BEI UNERREICHTER WIRTSCHAFTLICHKEIT
BA-FR30 0907
262712_A
INHALT
MONTAGE und VERDRAHTUNG
Seite 3-4
STÖRUNGSBEHEBUNG
Seite 5
BEDIENUNG
Seite 6
PARAMETRIERUNG
Seite 7-8
HANDBETRIEB
Seite 9
BUSVERDRAHTUNGSPLÄNE HSV 30-100
Seite 10-12
BUSVERDRAHTUNGSPLÄNE HSV 12-22
Seite 13-15
MONTAGE und VERDRAHTUNG
Die digitale Fernbedienung FR30 kann sowohl im Wohnraum als auch im Heizkreis-Verteilerraum einer 2.
bzw. 3. Wohneinheit montiert werden.
Das Gehäuse der Fernbedienung besteht aus 2 Teilen (siehe Abbildung 1). Der Unterteil dient zur
Wandbefestigung. Im Oberteil ist die Elektronik eingebaut. Die Befestigung der Fernbedienung FR30 sollte in
einer Höhe erfolgen in der die Anzeige für den Bediener gut lesbar ist. Das Gehäuse kann auf einer
handelsüblichen Unterputzdose montiert werden oder mit dem beigefügtem Montagematerial an der Wand
befestigt werden. Hierfür sind die jeweils benötigten Montagedurchbrüche (siehe Abbildung 2) zu öffnen und
die Wandbefestigung wie folgt vorzunehmen:
die beiden Gehäuseteile trennen
den Gehäuseunterteil mit den geöffneten Montagedurchbrüchen an der Wand befestigen; unbedingt den
Pfeil für die Gehäuseunterkante beachten! (siehe Abbildung 2)
den orangen Busstecker abziehen und das Buskabel gemäß der unten angeführten Verdrahtungsanleitung bzw. den beiliegenden Anschlussplänen verdrahten
wird das Buskabel `Aufputz´ (im Rohr oder Kabelkanal) verlegt kann einer der beiden Kabelverschraubungsdurchbrüche (M16x1,5) an der Unterseite des Gehäuseoberteils geöffnet werden
den Busstecker wieder anstecken, die beiden Gehäuseteile zusammenfügen und mit den vier
beigelegten Kreuzschlitz-Senkkopfschrauben M3x8 seitlichen befestigen (siehe Abbildung 3)
Oberteil
Montagematerial
Montagedurchbrüche
Verbindungsschrauben
(auf allen 4 Seiten)
Unterteil
Abbildung 1
Abbildung 2
Abbildung 3
VERDRAHTUNG
interne Busverbindung:
das beiliegende, vorkonfektionierte `interne Bus-Kabel´ ist zw. Kessel-Steuerung und KesselBedieneinheit einzubauen (siehe auch Busverdrahtungspläne der HSV 12-22 bzw. HSV 30-100)
bauseitige Busverdrahtung:
für die Busverdrahtung zur digitalen Fernbedienung FR30 ist ein CAN-busfähiges Kabel 2x2x0,5mm²
geschirmt, paarverseilt, wie z.B. LiYCY zu verwenden; bei Leitungslängen über 100m ist ein Querschnitt
von 0,75mm² einzusetzen
bei der Kabelverlegung ist unbedingt auf eine getrennte Führung von Versorgungs- und Busleitungen zu
achten, d.h. die CAN-Bus Verkabelung sollte möglichst nicht zusammen mit netzspannungsführenden
Leitungen (Netzzuleitung, Motorzuleitungen, ...) verlegt werden
an der digitalen Fernbedienung FR30 ist das CAN-Buskabel lt. den Busverdrahtungsplänen (HSV12-22
bzw. HSV30-100) am orangen Stecker (Anschlüsse +, H, L, -, SH) anzuklemmen
VERDRAHTUNG
wird die digitale Fernbedienung an der Kesselplatine angeschlossen:
ist das CAN-Buskabel lt. Abbildung 4 bzw. den Busverdrahtungsplänen (HSV 12-22 bzw. HSV 30-100)
am Stecker mit der Beschriftung `CAN´ (Anschlüsse `+, H, L, -, SH) anzuklemmen
an der Kesselplatine kann maximal eine digitale Fernbedienung angeschlossen werden
Abbildung 4: CAN-Bus Verdrahtung FR30-Kessel
wird die digitale Fernbedienung an einem Heizkreismodul angeschlossen:
ist das CAN-Buskabel lt. Abbildung 5 bzw. den Busverdrahtungsplänen (HSV 12-22 bzw. HSV 30-100)
am Stecker mit der Beschriftung `CAN-BCE´ (Anschlüsse `+, H, L, -, SH) anzuklemmen
an einem Heizkreismodul können maximal zwei digitale Fernbedienung angeschlossen werden
Abbildung 5: CAN-Bus Verdrahtung FR30-Heizkreismodul
SH - L H +
ACHTUNG!
gerade Busverbindung, nicht ausgekreuzt!
+ und - sind paarverseilt
H und L sind paarverseilt
Schirm
braun
grün
gelb
weiß
CAN-BCE
SH - L H +
CAN-Bus Stecker
Erste FR30
ACHTUNG!
gerade Busverbindung, nicht ausgekreuzt!
+ und - sind paarverseilt
H und L sind paarverseilt
UNBEDINGT TWIN
Aderendhülsen verwenden!
Schirm
braun
grün
gelb
weiß
Schirm
braun
grün
gelb
weiß
CAN-Bus fähiges Kabel
2 x 2 x 0.5 mm², geschirmt, paarverseilt wie z.B. LiYCY
(ab 200mGesamt-Buskabellänge 0.75mm²)
SH - L H +
CAN-Bus Stecker
Zweite FR30
CAN-Bus Stecker
Heinzkreismodul
Abbildung 5a: CAN-Bus Verdrahtung mit zwei FR30 und einem Heizkreismodul
STÖRUNGSBEHEBUNG
Spannungsversorgungs
LED
Sende-LED
CAN-Bus
Empfänger-LED
CAN-Bus
Schiebeschalter
Abbildung 6: Leuchtdioden Digitale Fernbedienung FR30
CHECKLISTE CAN-BUS STÖRUNGEN:
Kontrolle, ob die Steckverbindungen der beiden Kabel in der digitalen Fernbedienung ordnungsgemäß
eingerastet sind.
LED H1 grün:
kontrollieren, ob die Leuchtdiode H1 leuchtet; ist dies nicht der Fall, den CAN-Bus Stecker (5-pol. orangen
Stecker mit der Beschriftung `SH/-/L/H/+´) abziehen und zw. den Anschlüssen `+ und -´ des Steckers am
Kabel die Spannung messen (18-26VDC):
ist keine Spannung vorhanden, Bus-Verdrahtung überprüfen bzw. siehe Installationsanleitung
Heizkreismodul bzw. Kessel (je nachdem, wo die digitale Fernbedienung angeschlossen ist)
liegt eine Spannung zwischen 18-26VDC am Stecker an, und leuchtet die Leuchtdiode H1 bei
eingesteckten orangen Stecker nicht, dann ist die digitale Fernbedienung zu tauschen
Sende- und Empfänger-LED CAN-Bus orange:
kontrollieren, ob die Sende-LED CANBUS und die Empfänger-LED CANBUS blinken (Sende-LED CANBUS
blinkt schwach, Empfänger-LED CANBUS blinkt stark);
ist dies nicht der Fall und die Leuchtdiode H1 leuchtet und die digitale Fernbedienung FR30 ist an ein
funktionierendes Heizkreismodul angeschlossen (Heizkreismodul und FR30 am Kessel konfiguriert d.h.
keine Fehlermeldung 100 bzw. 120 an der Kesselbedieneinheit), dann ist die Bus-Verdrahtung zu
überprüfen bzw. die digitale Fernbedienung zu tauschen
ist dies nicht der Fall und die Leuchtdiode H1 leuchtet und die digitale Fernbedienung FR30 ist direkt am
Kessel angeschlossen, so ist die Bus-Verdrahtung zu überprüfen bzw. entweder die digitale
Fernbedienung oder die Kesselbedieneinheit zu tauschen
SCHIEBESCHALTER:
um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten kontrollieren ob:
auf der digitalen Fernbedienung FR30 die beiden Schiebeschalter für den CAN-Bus Abschlusswiderstand
(Lage der Schiebeschalter siehe Abbildung 6) auf `1 2´ gestellt sind (serienmäßig bereits so eingestellt)
am Heizkreismodul (wenn vorhanden) beide Schiebeschalter für den CAN-Bus Abschlusswiderstand mit
der Bezeichnung S1 auf `ON´ gestellt sind (serienmäßig sind diese bereits auf `ON´ gestellt)
auf der Kesselbedieneinheit beide Schiebeschalter für den CAN-Bus Abschlusswiderstand auf `ON´
gestellt sind (Lage der Schiebeschalter siehe Busverdrahtungspläne)
Nach der Fehlerbeseitigung die aufgetretenen Störungen an der Kesselbedieneinheit quittieren.
BEDIENUNG
ANZEIGEFENSTER
Display
WAHLSCHALTER
(für den unter Parameter [Z2]
zugeordneten Heizkreis)
☼ Heizen
der Heizkreis ist eingeschaltet unabhängig
von der Tages- bzw. Wochenuhr
Automatik-Betrieb
der
Heizkessel
steuert
nach
dem
eingestellten
Zeitprogramm
und
der
jeweiligen Außentemperatur den Heizkreis
e Absenken
der Heizkreis befindet sich im Zustand
Absenken
HK Aus
der Heizkreis ist
Frostschutz aktiv
TASTATUR
Anzeigefenster nach oben verschieben
im Anzeigefenster die Einstellung nach oben verschieben
bzw. angezeigte Werte höher einstellen z.B. Temp., Uhrzeit
etc.,
im
Handbetrieb:
Motordrehrichtung
vorwärts,
Mischermotore auf, Brandschutzklappe auf ,Pumpe ein, etc.
im Anzeigefenster die Einstellung nach unten verschieben
bzw. angezeigte Werte niedriger einstellen zb. Temp., Uhrzeit
etc.,
im
Handbetrieb:
Motordrehrichtung
rückwärts,
Mischermotore zu, etc.
mit dieser Taste erscheint immer die Standardanzeige
mit dieser Taste müssen alle Werte nach dem Verstellen
bestätigt werden bzw. können Störungen quittiert werden
mit dieser Taste wird der Cursor nach links verschoben
(z.B. zum Uhrzeit und Datum Einstellen)
mit dieser Taste wird der Cursor nach rechts verschoben
(z.B. zum Uhrzeit und Datum Einstellen)
ohne Funktion
jedoch
Die Wahlschalterstellung ist standardmäßig
immer auf ` Auto ´. Wird der Schalter auf
eine andere Position gedreht (☼, e, Aus)
blinkt in den jeweiligen Info-Seiten ein `D´ um
auf eine Abweichung des Normalbetriebs
aufmerksam zu machen.
Anzeigefenster nach unten verschieben
ohne Funktion
ausgeschaltet,
PARAMETRIERUNG
Die digitale Fernbedienung FR30 wird serienmäßig so ausgeliefert dass:
der Wahlschalter dem Heizkreis 1 zugeordnet ist, Parameter [Z2]
in der Anzeige die Informationen vom Heizkreis 1 dargestellt werden, Parameter [Z3]
Wird die digitale Fernbedienung FR30 nur für Heizkreis 1 verwendet ( Werkseinstellung von [Z2] und [Z3] )
ist nur mehr in der Installateur-Ebene (`+ und - Taste´ für min. 3 Sekunden gleichzeitig drücken) der
Parameter [A6] auf `FR30 Digi.Fernbed.´ zu stellen, ist keine weitere Parametrierung erforderlich.
Änderungen bei der Zuordnung des Wahlschalters, Parameter [Z2], bzw. Änderungen der angezeigten
Heizkreise, Parameter [Z3], sind ebenfalls in die Installateur-Ebene durchzuführen.
Wird die `+ und - Taste´ für min. 3 Sekunden gleichzeitig gedrückt wird folgendes Fenster angezeigt:
Installateurebene
Parametrierung
des Wahlschalter
und der Anzeige
der FR30
zu den Heizkreisen
Mit der `
Taste´ gelangt man zu den Parametern [Z2] und
[Z3] um den Wahlschalter bzw. die Anzeige entsprechend zu
konfigurieren.
Mit der `
Taste´ gelangt man zur Einstellung der
Heizkreis- bzw. Boiler-Parameter und zur Sprachenauswahl
Die entsprechenden Anpassungen durchführen und die Einstellungen mit der `Enter Taste´ speichern.
Parametrierung Wahlschalter:
Der Wahlschalter ist jenem Heizkreis zugewiesen der im Parameter [Z2] eingestellt wurde. Die Anzeige wird
folgendermaßen ausgeführt:
Zuordnung des
Nr. Z2 Wahlschalters
keinen HK
|Heizkreis 1
|
Heizkreis 2
Auswahlmöglichkeiten für die Zuordnung des Wahlschalters:
keinen HK
|Heizkreis 1|... Werkseinstellung
Heizkreis 2
Heizkreis 3
Heizkreis 4
Heizkreis 5
Heizkreis 6
Bei der Einstellung ist wie folgt vorzugehen:
mit der `+ Taste´ bzw. mit der `- Taste´ erfolgt die Weiterschaltung zum nächsten Einstellwert und mit der
`Enter Taste´ muss die Einstellung gespeichert werden
wird die Einstellung `keinen HK´ ausgewählt bleibt der Wahlschalter einfach ohne Funktion
mit dem Parameter [Z2] wird ausschließlich der Wahlschalter zugewiesen es erfolgt keine automatische
Anzeige von Heizkreis- oder Boiler-Informationen, dies erfolgt mit dem Parameter [Z3]
wurde die `Enter Taste´ gedrückt erfolgt ein Neustart der digitalen Fernbedienung FR30; ein Neustart
wird durch ein blinkendes 'Initialisierung' am Display angezeigt; dieser Vorgang kann einige Minuten
dauern da sämtliche Parameter neu geladen werden
wurde der Parameter [Z2] geändert ist in der Installateur-Ebene der entsprechende Parameter für den
ausgewählten Heizkreis, Parameter [A6, A16, A26, A36, A46, A56], auf `FR30 Digi.Fernbed.´ zu stellen
die Einstellung, welchem Heizkreis der Wahlschalter zugeordnet ist, kann in der ersten Zeile der obersten
Seite der Kundeneinstellung an der FR30 überprüft werden. Ist der Parameter [Z2] z.B. auf Heizkreis 3
gestellt, so erscheint in der obersten Seite der Kunden-Einstellung folgende Anzeige:
Fernbedienung FR30
Wahlschalter HK3
237291 tg
SMS V5.0f
Di, 16.11.2006
16:39:26
Anzeige für welchen Heizkreis der Wahlschalter
parametriert wurde
PARAMETRIERUNG
Parametrierung Anzeige:
Mit dem Parameter [Z3] werden die Heizkreise und Boiler in den entsprechenden Info-Seiten, in den
Kunden-Einstellungen bzw. in der Installateurebene angezeigt, sobald das Auswahlfeld neben dem
jeweiligen Heizkreis auf `ja´ gestellt wird. Mit Heizkreise und Boiler ist gemeint, wenn z.B. Heizkreis 1
ausgewählt wird dann werden auch die Anzeigen von Boiler 1eingeblendet, mit Heizkreis 2 die Anzeigen
vom Boiler 2 usw.
Anzeige zur Parametrierung von [Z3]:
Auswahl angezeigter
Nr. Z3 Heizkreise
HK1 ja
HK2 nein
HK3 nein HK4 nein
HK5 nein HK6 nein
Auswahlmöglichkeiten für die Einblendung von Heizkreisen
und Boilern.
Die dargestellte Auswahl ist die Werkseinstellung.
Bei der Einstellung ist wie folgt vorzugehen:
das angewählte Eingabefeld ist schwarz hinterlegt, der Wert kann jeweils mit der `+ oder - Taste´
geändert werden, mit der ` oder
Taste´ erfolgt die Weiterschaltung zum nächsten Heizkreis
mit der `Enter Taste´ die Einstellungen speichern und in der Kunden- bzw. Installateurebene die
Heizkreise und Boiler entsprechend parametrieren
Sind alle in einer Anlage vorkommenden Heizkreise im Parameter [Z3] auf ja gestellt, z.B. in einer Anlage
gibt es die Heizkreise 1 und 2 und im Parameter [Z3] sind auch diese beiden Heizkreise auf `ja´ gestellt,
dann werden in den Kunden-Einstellungen auf der FR30 folgende Parameter eingeblendet die sonst nicht
dargestellt werden:
Nr.11, 12 und 13 (Außentemperaturabschaltungen) es sei denn es wird in der Service-Ebene (nur
möglich auf der Kesselbedieneinheit) mit dem Parameter [M6] die getrennte Außentemperaturabschaltung freigegeben; in diesem Fall werden dann die entsprechenden Parameter Nr.11a, 12a, 13a für
Heizkreis 1 bzw. Nr.11b, 12b, 13b für Heizkreis 2 usw. dort angezeigt wo eben der entsprechende
Heizkreis ausgewählt ist
Nr.17 und 18 (Urlaubsschaltung)
angezeigt werden:
in der ersten Infoseite alle an der Kesselsteuerung parametrierten Heizkreise
in den weiteren Infoseiten sowie in der Kunden- und Installateurebene alle Seiten entsprechend der
Parametrierung von [Z3]
alle auftretenden Warnungen und Störungen vom Kessel sowie von sämtlichen parametrierten
Heizkreisen
Störungen:
mit der FR30 können auftretende Störungen quittiert werden, sind aber bis zur endgültigen Beseitigung
blinkend an der Kessel Bedieneinheit vorhanden
Parametrierungsbeispiele:
1. Anlage mit Heizkreis 1 und 2 sowie einer digitalen Fernbedienung für Heizkreis 1
Parametrierung FR30: [Z2] = Heizkreis 1; [Z3]…HK1 und HK2 = ja; [A6] = digi.Fernbed.
2. Anlage mit Heizkreis 1,2, 3 und 4 sowie einer digitalen Fernbedienung für Heizkreis 3:
Parametrierung FR30: [Z2] = Heizkreis 3; [Z3]…HK1, HK2, HK3 und HK4 = ja; [A26] = digi.Fernbed.
3. Anlage mit Heizkreis 1,2,3,4,5 und 6 sowie einer digitalen Fernbedienung für Heizkreis2:
Parametrierung FR30: [Z2] = Heizkreis 2; [Z3]…HK1 bis HK6 = ja; [A16] = digi.Fernbed.
HANDBETRIEB
Um zur Handbetriebsfunktion zu gelangen ist eine Tastenkombination erforderlich:
dabei sind die beiden `Leer-Tasten´ für mindestens 5 Sekunden zu drücken
Mit dieser Tastenkombination kann in den Handbetrieb der jeweils
zugewiesenen Heizkreise gewechselt werden.
Diese Zuweisung erfolgt mit dem Parameter [Z2] d.h. ist [Z2] auf HK1 oder HK2 gestellt können alle Pumpen
und Mischer dieser beiden Heiz- und Boilerkreise manuell ein- und ausgeschaltet werden und die Messwerte
der Fühler abgelesen werden. Dies gilt in gleicher Weise für HK3 oder HK4 bzw. HK5 oder HK6. Ist [Z2] auf
`keinen HK´ parametriert können alle Heiz- und Boilerkreise die im Parameter [Z3] auf `ja´ gestellt sind im
Handbetrieb bedient werden.
In der Info-Ebene wird bei allen Heizkreisen die gerade im Handbetrieb sind `Hand´ eingeblendet.
Durch Drücken der `Taste Standard-Anzeige´ kann der Handbetrieb wieder deaktiviert werden, bzw. wird
der Handbetrieb automatisch 15 Minuten nach dem letzten Tastendruck beendet.
Übersteigt die Kesseltemperatur jenen Wert der in den Parameter [M1] für die HK-Pumpen bzw. [N1, N3,
N4a, N4c, N4e. N4g] für die Boiler-Pumpen angegeben ist, wird der Handbetrieb ebenfalls sofort beendet
und die `Sicherheitsschaltung´ aktiviert.
Display:
Einstellung des Displaykontrastes: Sobald diese `Leer Taste´ und die `+ Taste´
gedrückt wird erhöht sich der Kontrast bzw. in Kombination mit der `- Taste´ verringert sich der Kontrast.
Die Kontrasteinstellung besitzt eine Überlauffunktion d.h. wenn der Kontrast am Maximum ansteht wird auf
Minimum gewechselt. Steht der Kontrast auf Minimum wird auf Maximum gewechselt. Damit wird erreicht,
das der Bediener durch dauerhaftes Drücken der `+ Taste´ oder der `- Taste´ immer eine Displayanzeige
bekommt.
Wurde 15 Minuten lang keine Taste gedrückt wird die Hintergrundbeleuchtung der digitalen Fernbedienung
FR30 abgeschaltet.
Bei jedem neuen Tastendruck wird automatisch die Hintergrundbeleuchtung wieder aktiviert.
ACHTUNG !!!
Softwareversion:
Es ist darauf zuachten, dass sowohl bei der Kessel-Bedieneinheit als auch bei der digitalen Fernbedienung
FR30 die gleiche Eprom-Version (z.B. V5.0g) eingebaut ist.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
272 KB
Tags
1/--Seiten
melden