close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Holzvergaserkessel ETA SH 20 - 60 Beschreibung - Lars Waldinger

EinbettenHerunterladen
Holzvergaserkessel ETA SH 20 - 60
Beschreibung
TÜV und BLT Prüfberichte
BAFA Herstellererklärungen
CE Konformitätserklärung
Beschreibung Kessel
- Großer Füllraum (SH 20/30 150 Liter, SH 40/50/60 225 Liter)
- Isolierte, geteilte Glühzonenbrennkammer (optimal im Schwachlastbetrieb)
- Drehzahlgeregeltes, geräuscharmes Abgasgebläse mit Drehzahlrückmeldung
- Lambdaregelung mit Stellmotore für Luftregelung von Primär- und Sekundärluft
inklusive Zustandskontrolle
- Abgastemperaturfühler für eine stufenlose Einstellung der gewünschten Abgastemperatur (Anpassung an bestehenden Kamin)
- Separate Anheiz- und Schürtüre
- Schwelgasabsaugung oberhalb der Schürtüre
- Einfache Gesamtreinigung (Schürgerät und Aschenlade im Lieferumfang) von vorne
durch serienmäßig eingebaute Wärmetauscherrohrreinigung (Rüttelhebel links oder
rechts montierbar)
- Sicherheitswärmetauscher integriert
- Luftvorwärmung durch Ansaugung innerhalb der Isolierung (geringe Abstrahlverluste)
- Starkwandige Wärmedämmung mit Bodenisolierung und Kesselmantel gelb
- Fronttüre mit integrierter
- Mikroprozessor-Regelung (CAN-Bus) für einfache Bedienung im Dialogbetrieb.
- Optimale Verbrennungswerte bei Scheitholz (Buche/Fichte) und Grobhackgut.
- Geprüft durch Bundesanstalt für Landtechnik in Wieselburg und TÜV Süddeutschland.
ETA Heiztechnik GmbH
2006-04 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!
Beschreibung ETA SH
Beschreibung Regelung
Mikroprozessor – Regelung für alle nachstehenden Regelfunktionen:
- Lambdaregelung inklusive Stellmotore für Primär- und Sekundärluft,
drehzahlgeregeltes Abgasgebläse und Abgastemperaturfühler
- Rücklaufanhebung mittels drehzahlgeregelter Rücklaufanhebepumpe oder mittels
Rücklaufmischer
- Pufferspeichermanagement mit drehzahlgeregelter Pufferladepumpe für
Grenzschichtladung inklusive aller Fühler und Tauchhülsen
- Brauchwasserbereitung mit Zeitschaltuhr über Differenztemperaturregelung und
drehzahlgeregelter Brauchwasserladepumpe für Brauchwasserspeicher inklusive
Fühler und Tauchhülse oder mittels Wärmetauscher im Durchlaufprinzip
- Wochenprogramm getrennt für zwei Heizkreispumpen mit drei frei
programmierbaren Zeiten
- Öl- beziehungsweise Gaskesselfreischaltung bei bivalenten Anlagen
mit automatischer Betriebsfortführung
- Eingang Wassermangelsicherung für die Überwachung der Anlage
- Überwachungsrückmeldungen vom Abgasgebläse, Stellmotore für Primär- und
Sekundärluft, Lambdasondenheizspannung, sämtlicher Fühler und Sicherungen
- Hand–O–Auto Schalter für alle wichtigen Funktionen im Notbetrieb
Optionen:
- Fernbedientableau für eine Bedienung von den Wohnräumen aus
- Witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung für bis zu 4 Mischerkreise
- Solarregelung
Übersichtliche Menüführung mittels hintergrundbeleuchteter 4 Zeilen x 20 Zeichen
großer Klartextanzeige, intuitiver Menüführung und Info–Taste.
ETA Heiztechnik GmbH
2
2006-04 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!
Beschreibung ETA SH
Anschlüsse
Abgasrohr Ø 150mm außen
½“ Muffe - bauseitiger
Abgasthermostat
Abgastemperaturfühler
½“ Muffe - diverse Fühler
2 x ½“ AG –
Sicherheitswärmetauscher
½“ Muffe - Fühler
thermische Ablaufsicherung
½“ Muffe Kesselfühler, STB und KTW
Muffe Reinigungseinrichtung
links oder rechts
5/4“ Muffe - Kesselvorlauf
5/4“ Muffe - Kesselrücklauf
½“ Muffe - Füll- und
Entleerungshahn
ETA Heiztechnik GmbH
Beschreibung ETA SH
5/4“ Muffe - Lambdasonde
2006-04 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!
3
Abmessungen
Abmessungen in Klammer für 40, 50 und 60 kW
Technische Daten
ETA SH
20
30
40
50
60
Nennwärmeleistungsbereich
kW
10-20
10-30
20-40
20-50
20-60
Wirkungsgrad Stückholz Buche Teil-/Nennlast *
%
92,7 / 91,5
92,7 / 90,1
93,6 / 92,5
93,6 / 91,9
93,6 / 91,3
Füllraum
560 mm tief für 1/2m-Scheite
Füllrauminhalt
Liter
Brenndauer Stückholz Buche Teil-/Nennlast
h
150
17,6 / 8,8
223
17,6 / 5,9
Einbringabmessungen ohne Verkleidung B x T x H
mm
588 x 940 x 1495
Gewicht
kg
625
Wasserinhalt
630
Liter
Wasserseitiger Widerstand (∆T=20°)
340 x 365mm Türöffnung
14,1 / 7,1
14,1 / 4,7
688 x 1015 x 1675
745
110
Pa / mWS 100 / 0,010
14,1 / 5,6
748
750
170
220 / 0,022
220 / 0,022 340 / 0,034 480 /0,048
Abgasmassenstrom Teil-/Nennlast
g/s
6,6 / 12,5
6,6 / 19,1
12,2 / 24,0
12,2 / 30,2
12,2 / 35,4
CO2-Gehalt im trockenen Abgas Teil-/Nennlast
%
13 / 14
13 / 14
14 / 14,5
14 / 14,5
14 / 15
Abgastemperatur Teil-/Nennlast *
°C
85 / 150
85 / 160
90 / 145
90 / 150
90 / 160
2 Pa bei Teillast / 5 Pa bei Nennlast erforderlich
bis 50 Pa kein Zugbegrenzer erforderlich
Kaminzug
mg/MJ
119 / 72
120 / 30
mg/m³ 13%O2
178 / 108
183 / 46
W
86
87
Empfohlenes Pufferspeichervolumen
Liter
min 1.000, optimal 1.500
minimal 1.500, optimal 3.000
Erford. Puffervolumen für Förderung Deutschland
Liter
Emissionen Kohlenmonoxid (CO)
Stückholz Buche Teil-/Nennlast *
Elektrische Leistungsaufnahme *
Max. zulässiger Betriebsdruck
Einstellbereich Temperaturregler
Max. zulässige Betriebstemperatur
Minimale Rücklauftemperatur
ETA Heiztechnik GmbH
4
3 bar
70 – 85°C
95°C
60°C
1.100
1.650
Kesselklasse
Geprüfte Brennstoffe
Elektrischer Anschluss
2.200
2.750
3.300
3 nach EN 303-5
Scheitholz Fichte und Buche bis W20
Grobhackgut Fichte und Holzbrikkets
1 x 230V / 50Hz / 3A
2006-04 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!
Beschreibung ETA SH
PRÜFBERICHT
BLT-Aktzahl: 018/98
BLT-Protokollnummer: 028/99
Stückholzkessel ETA SH 30
Anmelder:
Hersteller:
Firma ETA Heiztechnik GmbH
A-4715 Taufkirchen a. d. Tr. 76
Wie Anmelder
AKKREDITIERTE
PRÜFSTELLE
IDENTIFIKATIONSNUMMER.: 112
- 1 - (018/98)
BESCHREIBUNG
Der Stückholzkessel ETA SH 30 ist ein geschweißter Stahlheizkessel mit einer NennWärmeleistung von 30 kW. Bei diesem Stückholzkessel handelt es sich um eine
Konstruktion mit unterem Abbrand, wobei die Verbrennungsluft durch ein Saugzuggebläse
dem Brennstoff zugeführt wird.
Der Füllraum ist quaderförmig ausgeführt und nach unten durch einen Rost abgeschlossen.
Unterhalb des Rostes befinden sich der zylinderförmige Brennraum und der Aschenraum.
Durch den Brennraum werden die Verbrennungsgase nach hinten zum Rohrwärmetauscher
geführt. Über die Fülltür wird der Füllraum mit Brennstoff beschickt. Mit Hilfe des
Saugzuggebläses wird durch die elektrisch geregelten Luftschieber die Verbrennungsluft
angesaugt. Über einen Temperaturfühler im Kesselwasser regeln die Stellmotoren die
Primär- und Sekundärluftschieber und damit die zugeführte Luftmenge. Mit einer
Lambdasonde, die direkt nach den Rohrwärmetauschern angeordnet ist, und der
entsprechenden Regelung wird die Sekundärluft auf Grund des Sauerstoffgehaltes im Abgas
geregelt.
Das Schüren und Entfernen der Asche erfolgt durch die Aschentür an der Frontseite des
Kessels. Die Reinigung der Rohrwärmetauscherflächen erfolgt über eingehängte
Wirbulatoren die von außen betätigt werden. Die anfallenden Ruß- und Staubanteile können
ebenfalls durch die an der Frontseite des Kessels angebrachte Aschentür entfernt werden.
Der Füllschacht und die Kesselzüge sind wassergekühlt, nach außen wärmegedämmt und
mit Blech verkleidet. Der Versuchskessel war mit einem Wärmetauscher für die thermische
Ablaufsicherung versehen.
ANGABEN AUF DEN FIRMENSCHILDERN
ETA Heiztechnik GmbH
4715 Taufkirchen 76
Typ
Herstellnummer
Nenn-Wärmeleistung
Herstelljahr
höchst. zul. Vorlauftemperatur
höchst. zul. Betriebsüberdruck
Kesselwasserinhalt
Heizfläche
elektrischer Anschluss
SH 30
30.0001.AA
30 kW
1998
95 °C
3 bar
110 l
3,92 m2
230 V / 76 Watt
Saugzuggebläse
ALCATEL 1 ∼ mot. EMK 4250/2-02
220/240 V 50/60 Hz 100 W Isol.Kl. B 6 µ F 400 v2 2700/3200 min -1
- 2 - (018/98)
Verbrennungsluftstellmotoren
Belimo KM 24 - SR 24 V
AC/DC 24 V 4 VA 2 W 4 Nm 80 100 sec
Primär- und Sekundärluftstellmotoren
BELIMO LM 24 SR-F AC/DC 24 50/60 Hz 4 VA 2 W
4 Nm 80 ... 110 s IP 54 CE
SCHEMA DES KESSELS
Regelung
Saugzuggebläse
Füllraum
Rohrwärmetauscher
Stellmotor
Primärluft
Rost
Sekundärluft
Brennraum
Lambdasonde
Aschenraum
TECHNISCHE DATEN
Masse ................................................................................................................... 630 kg
Wasserinhalt ......................................................................................................... 110
l
Gesamtbreite ......................................................................................................... 660 mm
Gesamttiefe ......................................................................................................... 1220 mm
Gesamthöhe ...................................................................................................... 1500 mm
Fülltüre ........................................................................................................ 340 x 364 mm
Aschentür (lichte Weite) ............................................................................... 340 x 320 mm
Reinigungsöffnung für Wärmetauscher ........................................................ 340 x 92 mm
Schürtüre ..................................................................................................... 340 x 150 mm
Füllraumvolumen ................................................................................................... 146
l
Füllraumbreite ........................................................................................................ 380 mm
Füllraumtiefe........................................................................................................... 550 mm
Füllraumhöhe ......................................................................................................... 700 mm
Rostöffnung .........................................................................................5 Stück 30 x 35 mm
Primärluftöffnungen ......................................................................................... 4 x 14,1 cm²
Sekundärluftöffnung .......................................................................................... 4 x 8,7 cm²
Rauchrohrdurchmesser ......................................................................................... 150 mm
Höhe bis zum Rauchrohranschluss ..................................................................... 1500 mm
Vorlauf-/Rücklaufanschluss ................................................................................... 5/4
"
Anschluss für therm. Ablaufsicherung......................................................................1/2
"
Blechstärke im Füllraum ........................................................................................... 6 mm
Wärmedämmung ...................................................................................................... 60 mm
- 30 - (018/98)
VERLUSTE ÜBER DIE OBERFLÄCHE
Bei einem Versuch im Bereich der Nenn-Wärmeleistung wurden an 41 Punkten an der
Oberfläche des Kessels die Temperaturen gemessen und die Verluste über die Oberfläche
nach DIN 4702/Teil 2 errechnet. Das Ergebnis dieser Messung zeigt folgende Tabelle:
Versuchsnummer:
Umgebungstemperatur:
Vorlauftemperatur:
Verbrennungsgastemperatur:
Abgegebene Leistung:
Verluste durch Abstrahlung
der Anlage:
Verlustanteil an
Nenn-Wärmeleistung:
HK039.dat
18 °C
71 °C
168 °C
30,1 kW
0,234 kW
0,8 %
____________________________________________________________________
Messpunkt
A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 B1 B2 B3 B4
Temperatur [°C]
21
20
20
21
21
19
19
25
24
25
28
____________________________________________________________________
Messpunkt
B5 C1 C2 D1 D2 D3 D4 D5 E1 E2 E3
Temperatur [°C]
30
39
42
22
22
22
20
23
23
25
24
____________________________________________________________________
Messpunkt
E4 E5 F1
F2
F3
F4
F5 G1 G2 H1 H2
Temperatur [°C]
21
24
28
25
23
24
22
65
59
38
36
____________________________________________________________________
Messpunkt
H3 H4 H5 H6
I1
I2
I3
I4
Temperatur [°C]
22
36
39
22
22
20
27
22
____________________________________________________________________
B1,B4
C1 B3 C2 B2,B5
B4,B5 C1,C2 B3
F2,F1
G1
A1
E1,E2
A2
A3
A4
B1,B2
D1
D2
G2
F3
D3
A5
E3
A6
A7
H3
H2,H1
I 1,I 2
E4,E5
H4,H5
I 3, I 4
F5,F4
D4
H6
H1
H2
I2,I4
I1,I3
D5
- 31 - (018/98)
ELEKTRISCHE LEISTUNGSAUFNAHME
Die elektrische Leistungsaufnahme des drehzahlgeregelten Saugzugventilators lag im Mittel
bei 50 Watt und 130 Watt. Über die Versuchsdauer von 11 Stunden und 40 Minuten, bei
Nenn-Wärmeleistung, wurden 1000 Wh aufgenommen, dies entspricht 0,3 % der NennWärmeleistung.
ZUSAMMENFASSUNG
Der Stückholzkessel ETA SH 30 wurde mit dem Brennstoff Stückholz Buche, Stückholz
Fichte und Grobhackgut Fichte (Sägerestholz) abgelängt auf 1/2 Scheit = ca. 50 cm) bei
Nenn-Wärmeleistung und der Kleinsten Leistung geprüft.
Bei den Emissionsmessungen wurden folgende Ergebnisse erzielt:
LeiAbgasWirkungsgrad- Kohlen- Kohlen- organ. geb.
StickStaub
stung temperatur
(direkt)
dioxid monoxid Kohlenstoff
oxide
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------[kW]
[°C]
[%]
[%]
[mg/MJ]
[mg/MJ]
[mg/MJ] [mg/MJ]
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Nennleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
30,1
161,5
90,1
14,4
72
3
94
17
Leistung 50 % (Teillast): Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
14,5
97,9
92,2
14,0
50
2
n.g.
n.g.
Nennleistung: Sägerestholz (w = 13,4 %)
28,8
164,9
90,1
13,8
49
1
64
10
Kleinste Leistung: Sägerestholz (w = 13,4 %)
14,0
100,6
92,9
13,8
43
8
n.g.
n.g.
7
79
7
Kleinste Leistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 15,0 %)
15,2
96,4
90,7
14,5
43
19
n.g.
n.g.
Kleinste Leistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
10,5
86,8
92,7
13,3
119
17
n.g.
n.g.
Nennleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 15,0 %)
27,9
135,4
89,3
14,5
94
Tabelle 1: Emissionswerte bezogen auf zugeführte Energie
Neben den auf die Energieeinheit bezogenen Emissionswerten (mg/MJ, Tabelle 1) sind in
der Tabelle 2 die Beurteilungswerte der Emissionen auf trockenes Verbrennungsgas im
Normzustand mit einem O2-Gehalt von 13 % bezogen (mg/m3).
- 32 - (018/98)
LeiAbgasWirkungsgrad- Kohlen- Kohlen- organ. geb.
StickStaub
stung temperatur
(direkt)
dioxid monoxid Kohlenstoff
oxide
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------[kW]
[°C]
[%]
[%]
[mg/m3]
[mg/m3]
[mg/m3] [mg/m3]
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Nennleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
30,1
161,5
90,1
14,4
108
4
124
25
Leistung 50 % (Teillast): Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
14,5
97,9
92,2
14,0
75
3
n.g.
n.g.
Nennleistung: Sägerestholz (w = 13,4 %)
28,8
164,9
90,1
13,8
75
2
85
15
Kleinste Leistung: Sägerestholz (w = 13,4 %)
14,0
100,6
92,9
13,8
66
11
n.g.
n.g.
10
105
10
Kleinste Leistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 15,0 %)
15,2
96,4
90,7
14,5
65
25
n.g.
n.g.
Kleinste Leistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 16,0 %)
10,5
86,8
92,7
13,3
178
23
n.g.
n.g.
Nennleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 15,0 %)
27,9
135,4
89,3
14,5
143
Tabelle 2: Emissionswerte bezogen auf 13 % O2
Auf Grund der Versuchsergebnisse des Stückholzkessels ETA SH 30 im Bereich der NennWärmeleistung und Teillast darf dieser Kessel mit dem Prüfzeichen der Bundesanstalt für
Landtechnik versehen werden.
Der Leiter der Abteilung
Landtechnische Forschung:
Für den Bericht
und die Versuche:
Hofrat Dipl.-Ing.
Manfred Wörgetter e.h.
Amtsdirektor Ing.
Leopold Lasselsberger e.h.
Der Leiter
der Bundesanstalt:
Hofrat Dipl.-Ing.
Dr. Johann Schrottmaier e.h.
Wieselburg, am 23.02.1998
PRÜFBERICHT
BLT-Aktzahl: 015/00
BLT-Protokollnummer: 007/00
Stückholzkessel ETA SH 60
AKKREDITIERTE
PRÜFSTELLE
Anmelder:
ETA Heiztechnik GmbH
A-4715 Taufkirchen / Tr. 76
Hersteller:
Wie Anmelder
IDENTIFIKATIONSNUMMER: 112
- 1 - (015/00)
BESCHREIBUNG
Der Stückholzkessel ETA SH 60 der Fa. ETA Heiztechnik GmbH ist ein geschweißter
Stahlheizkessel mit einer Nenn-Wärmeleistung von 60 kW. Bei diesem Stückholzkessel
handelt es sich um eine Konstruktion mit unterem Abbrand, wobei die Verbrennungsluft
durch ein Saugzuggebläse dem Brennstoff zugeführt wird.
Der Füllraum ist quaderförmig ausgeführt und nach unten durch einen Rost abgeschlossen.
Unterhalb des Rostes befinden sich der Brennraum und der Aschenraum. Durch den
Brennraum werden die Verbrennungsgase nach hinten zum Rohrwärmetauscher geführt.
Über die Fülltür wird der Füllraum mit Brennstoff beschickt. Mit Hilfe des Saugzuggebläses
wird, durch die elektrisch geregelten Luftschieber, die Verbrennungsluft angesaugt. Über
einen Temperaturfühler im Kesselwasser regeln die Stellmotoren die Primär- und
Sekundärluftschieber und damit die zugeführte Luftmenge. Mit einer Lambdasonde, die
direkt nach den Rohrwärmetauschern angeordnet ist und der entsprechenden Regelung wird
die Sekundärluft auf Grund des Sauerstoffgehaltes im Abgas geregelt.
Das Schüren und Entfernen der Asche erfolgt durch die Aschentür an der Frontseite des
Kessels. Die Rohrwärmetauscherflächen werden über eingehängte Wirbulatoren, die von
außen betätigt werden gereinigt. Die anfallenden Ruß- und Staubanteile können ebenfalls
durch die an der Frontseite des Kessels angebrachte Aschentür entfernt werden. Der
Füllschacht und die Kesselzüge sind wassergekühlt, nach außen wärmegedämmt und mit
Blech verkleidet. Der Versuchskessel war mit einem Wärmetauscher für die thermische
Ablaufsicherung versehen.
ANGABEN AUF DEM KESSELSCHILD
ETA Heiztechnik GmbH
A-4715 Taufkirchen
Herstellnummer:
Brennstoff:
Typ:
Kesselklasse nach EN 303-5:
Nennwärmeleistungsbereich:
Baujahr:
zulässige Vorlauftemperatur:
zulässiger Betriebsüberdruck:
Wasserinhalt:
Leistung Saugzuggebläse:
Elektroanschluss:
ETA SH 60-0003-100
Scheitholz und Grobhackgut
mit ca. 20 % Wassergehalt
SH 60
3
20 - 60 kW
2000
95 °C
3 bar
175 l
76 Watt
230 VAC / 50 Hz
3 A / 690 Watt
- 2 - (015/00)
SCHEMA DES KESSELS
Regelung
Saugzuggebläse
Füllraum
Stellmotor
Primärluft
Rohrwärmetauscher
Rost
Sekundärluft
Brennraum
Lambdasonde
Aschenraum
TECHNISCHE DATEN
Masse ...................................................................................................................750 kg
Wasserinhalt (gemessen).......................................................................................170
l
Gesamtbreite ........................................................................................................ 710 mm
Gesamttiefe ......................................................................................................... 1328 mm
Gesamthöhe ..................................................................................................... 1644 mm
Füllraumvolumen....................................................................................................223
l
Füllraumbreite ....................................................................................................... 490 mm
Füllraumtiefe .......................................................................................................... 560 mm
Füllraumhöhe ........................................................................................................ 812 mm
Abgasrohrdurchmesser ......................................................................................... 150 mm
Höhe bis zum Rauchrohranschluss (senkrechter Abgang) .................................. 1676 mm
Vorlauf-/Rücklaufanschluss ................................................................................... 5/4
"
Anschluss für therm. Ablaufsicherung ..................................................................... 1/2
"
Blechstärke im Füllraum ........................................................................................... 6 mm
Wärmedämmung............................................................................................. 45 - 150 mm
- 34 - (015/00)
VERLUSTE ÜBER DIE OBERFLÄCHE
Bei einem Versuch im Bereich der Nenn-Wärmeleistung wurden an 37 Punkten an der
Oberfläche des Kessels die Temperaturen gemessen und die Verluste über die Oberfläche
nach DIN 4702-2 errechnet. Das Ergebnis dieser Messung zeigt folgende Tabelle:
Versuchsnummer:
Umgebungstemperatur:
Vorlauftemperatur:
Abgastemperatur:
abgegebene Leistung:
Verluste durch Abstrahlung der Anlage:
Verlustanteil an Nenn-Wärmeleistung:
HKA372
22 °C
76 °C
168 °C
60,9 kW
0,36 kW
0,6 %
Messpunkt
Temperatur [°C]
A1
28
A2
27
A3
25
A4
25
A5
24
A6
23
A7
23
B1
33
B2
35
B3
30
B4
31
Messpunkt
Temperatur [°C]
B5
35
C1
26
C2
28
C3
26
C4
25
C5
25
D1
29
D2
30
D3
29
D4
27
D5
28
Messpunkt
Temperatur [°C]
E1
30
E2
37
E3
28
E4
28
E5
26
F1
52
F2
49
G1
40
G2
42
G3
38
G4
38
Messpunkt
Temperatur [°C]
H1
27
H2
31
H3
31
H4
28
B4,B1
B3
B1,B2
B5,B2
D1,D2
A1
B4,B5
C1
C2
E2,E1
F1,F2
A2
A3
B3
A4
D3
E3
C3
A5
A6
A7
D4,D5
H3
G4,G3
I 1,I 2
G1,G2
I 3, I 4
E5,E4
C4
C5
G3
G4
I2,I4
I1,I3
- 35 - (015/00)
FUNKTIONSÜBERPRÜFUNG DES TEMPERATURREGLERS, DES
SICHERHEITSTEMPERATURBEGRENZERS BZW. –WÄCHTERS AM HEIZKESSEL UND
DER EINRICHTUNG ZUR ABFUHR ÜBERSCHÜSSIGER WÄRME
Der Stückholzkessel ETA SH 60 wurde im Zuge der feuerungstechnischen Untersuchung,
durch den TÜV Süddeutschland hinsichtlich der Funktionsüberprüfung mit der
Prüfberichtsnummer A 00-325 positiv beurteilt.
ELEKTRISCHE LEISTUNGSAUFNAHME
Die maximale elektrische Leistungsaufnahme des Saugzuggebläses inklusive Regelung und
Lambdasondenheizung lag bei 138 W. Über die Versuchsdauer von 9 Stunden 16 Minuten,
bei Nenn-Wärmeleistung mit dem Prüfbrennstoff Stückholz Buche, wurden 800 Wh
aufgenommen, dies entspricht 0,1 % der Nenn-Wärmeleistung.
ZUSAMMENFASSUNG
Der Stückholzkessel ETA SH 60 der Fa. ETA Heiztechnik GmbH wurde mit den Brennstoffen
Stückholz Buche, Stückholz Fichte, (abgelängt auf 1/2 Scheit = ca. 50 cm), Grobhackgut
Fichte (Schreddermaterial) und Holzbrikkets bei Nenn-Wärmeleistung und der kleinsten
Wärmeleistung geprüft.
Da der Kessel im Bereich der Nenn-Wärmeleistung mit einer Abgastemperatur von weniger
als 160 K über der Raumtemperatur betrieben wird, muss der Hersteller entsprechend
ÖNORM EN 303-5 angeben, wie die Abgasabfuhranlage (Rauchfang) auszuführen ist, um
möglichen Versottungen ungenügendem Förderdruck und Kondensation vorzubeugen.
Bei den Emissionsmessungen wurden folgende Ergebnisse erzielt:
LeiAbgasWirkungsgrad- Kohlen- Kohlen- organ. geb.
StickStaub
stung temperatur
(direkt)
dioxid monoxid Kohlenstoff
oxide
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------[kW]
[°C]
[%]
[%]
[mg/MJ]
[mg/MJ]
[mg/MJ] [mg/MJ]
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Nenn-Wärmeleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 14,3 %)
60,9
158,4
91,3
15,5
30
<1
88
10
Kleinste Wärmeleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 14,3 %)
20,2
90,5
93,6
14,5
120
2
n.g.
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 10,9 %)
60,5
151,9
90,6
15,3
34
<1
74
7
Kleinste Wärmeleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 38,3 %)
25,2
99,2
92,0
15,5
22
<1
n.g.
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Grobhackgut Fichte (Schredder) (w = 17,8 %)
60,6
161,0
90,5
15,5
16
<1
79
7
Kleinste Wärmeleistung: Grobhackgut Fichte (Schredder) (w = 17,1 %)
20,3
88,0
92,8
14,8
64
<1
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Holzbrikkets ( w = 9,1 % )
61,2
165,1
90,8
15,4
7
Kleinste Wärmeleistung: Holzbrikkets (w = 8,6 %)
21,8
89,6
92,4
14,1
129
Tabelle 1: Emissionswerte bezogen auf zugeführte Energie
n.g.
<1
50
9
<1
n.g.
n.g.
- 36 - (015/00)
LeiAbgasWirkungsgrad- Kohlen- Kohlen- organ. geb.
StickStaub
stung temperatur
(direkt)
dioxid monoxid Kohlenstoff
oxide
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------[kW]
[°C]
[%]
[%]
[mg/m3]
[mg/m3]
[mg/m3] [mg/m3]
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Nenn-Wärmeleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 14,3 %)
60,9
158,4
91,3
15,5
46
<1
116
15
Kleinste Wärmeleistung: Stückholz Buche lufttrocken (w = 14,3 %)
20,2
90,5
93,6
14,5
183
3
n.g.
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 10,9 %)
60,5
151,9
90,6
15,3
52
1
99
11
Kleinste Wärmeleistung: Stückholz Fichte lufttrocken (w = 15,0 %)
25,2
99,2
92,0
15,5
31
1
n.g.
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Grobhackgut Fichte (Schredder) (w = 17,8 %)
60,6
161,0
90,5
15,5
24
<1
104
11
Kleinste Wärmeleistung: Grobhackgut Fichte (Schredder) (w = 17,1 %)
20,3
88,0
92,8
14,8
96
1
n.g.
n.g.
Nenn-Wärmeleistung: Holzbrikkets ( w = 9,1 % )
61,2
165,1
90,8
15,4
11
Kleinste Wärmeleistung: Holzbrikkets ( w = 8,6 %)
21,8
89,6
92,4
14,1
196
Tabelle 2: Emissionswerte bezogen auf 13 % O2
1
67
13
1
n.g.
n.g.
Auf Grund der Versuchsergebnisse darf der Stückholzkessel ETA SH 60 der Fa. ETA
Heiztechnik GmbH mit dem Prüfzeichen der Bundesanstalt für Landtechnik versehen
werden.
Der Leiter des Referates
Biogene Brennstoffe:
Für den Bericht
und die Versuche:
Amtsdirektor Ing.
Leopold Lasselsberger e.h.
Ing.
Harald Baumgartner e.h.
Der Leiter
der Bundesanstalt:
Hofrat Dipl.-Ing.
Dr. Johann Schrottmaier e.h.
Wieselburg, am 14.04.2000
Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
BM
Herstellererklärung
zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und
Ausfuhrkontrolle
der Firma : ETA Heiztechnik GmbH
mit Sitz in: A 4716
(PLZ)
Hofkirchen an der Trattnach
Gewerbepark 1
(Ort)
(Straße)
,
Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ
Der handbeschickte Heizkessel vom Typ ETA SH 20,
hat bei der Verfeuerung von naturbelassener Biomasse im Sinne von § 3 Abs.1 Nummer 4, 5 und 5a** oder 8* der
ersten BImSchV eine(n)
Nennwärmeleistung von
20,0 kW
Kesselwirkungsgrad von
91,5 %
Feuerungswärmeleistung * von
feuerungstechnischen ** Wirkungsgrad von
Emissionswerte:
Folgende Emissionen (bezogen auf 13 Volumen % O2 im Abgas bei Normzustand)
werden von der Heizanlage abgegeben:
Kohlenmonoxid * (CO) bei Nennwärmeleistung
108 mg/m³, (max. 250mg/m³)
Kohlenmonoxid * (CO) bei Teillast
178 mg/m³, (max. 250mg/m³)
staubförmige* bei Nennwärmeleistung
25 mg/m³. (max. 50 mg/m³)
* Bei Einsatz von Brennstoffen nach § 3 Abs. 1 Nummer 8 der 1. BImSchV (Stroh oder ähnliche pflanzlichen Stoffe) in
Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von 100kW oder mehr beziehen sich die Emissionsgrenzwerte auf einen
Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 11%
** feuerungstechnischer Wirkungsgrad bei Holzpelletöfen
Diese Angaben können durch vorliegende Gutachten belegt werden.
Datum, Unterschrift
01.04.2006, _________________________________________
(Diese Unterschrift kann nur vom Kesselhersteller geleistet werden.)
Firmenstempel
kW
%
Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
BM
Herstellererklärung
zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und
Ausfuhrkontrolle
der Firma : ETA Heiztechnik GmbH
mit Sitz in: A 4716
(PLZ)
Hofkirchen an der Trattnach
Gewerbepark 1
(Ort)
(Straße)
,
Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ
Der handbeschickte Heizkessel vom Typ ETA SH 30,
hat bei der Verfeuerung von naturbelassener Biomasse im Sinne von § 3 Abs.1 Nummer 4, 5 und 5a** oder 8* der
ersten BImSchV eine(n)
Nennwärmeleistung von
30,0 kW
Kesselwirkungsgrad von
90,1 %
Feuerungswärmeleistung * von
feuerungstechnischen ** Wirkungsgrad von
Emissionswerte:
Folgende Emissionen (bezogen auf 13 Volumen % O2 im Abgas bei Normzustand)
werden von der Heizanlage abgegeben:
Kohlenmonoxid * (CO) bei Nennwärmeleistung
108 mg/m³, (max. 250mg/m³)
Kohlenmonoxid * (CO) bei Teillast
178 mg/m³, (max. 250mg/m³)
staubförmige* bei Nennwärmeleistung
25 mg/m³. (max. 50 mg/m³)
* Bei Einsatz von Brennstoffen nach § 3 Abs. 1 Nummer 8 der 1. BImSchV (Stroh oder ähnliche pflanzlichen Stoffe) in
Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von 100kW oder mehr beziehen sich die Emissionsgrenzwerte auf einen
Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 11%
** feuerungstechnischer Wirkungsgrad bei Holzpelletöfen
Diese Angaben können durch vorliegende Gutachten belegt werden.
Datum, Unterschrift
01.02.2004, _________________________________________
(Diese Unterschrift kann nur vom Kesselhersteller geleistet werden.)
Firmenstempel
kW
%
Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
BM
Herstellererklärung
zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und
Ausfuhrkontrolle
der Firma : ETA Heiztechnik GmbH
mit Sitz in: A 4716
(PLZ)
Hofkirchen an der Trattnach
Gewerbepark 1
(Ort)
(Straße)
,
Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ
Der handbeschickte Heizkessel vom Typ ETA SH 40,
hat bei der Verfeuerung von naturbelassener Biomasse im Sinne von § 3 Abs.1 Nummer 4, 5 und 5a** oder 8* der
ersten BImSchV eine(n)
Nennwärmeleistung von
40,0 kW
Kesselwirkungsgrad von
92,5 %
Feuerungswärmeleistung * von
feuerungstechnischen ** Wirkungsgrad von
Emissionswerte:
Folgende Emissionen (bezogen auf 13 Volumen % O2 im Abgas bei Normzustand)
werden von der Heizanlage abgegeben:
Kohlenmonoxid * (CO) bei Nennwärmeleistung
Kohlenmonoxid * (CO) bei Teillast
staubförmige* bei Nennwärmeleistung
46 mg/m³, (max. 250mg/m³)
183 mg/m³, (max. 250mg/m³)
15 mg/m³. (max. 50 mg/m³)
* Bei Einsatz von Brennstoffen nach § 3 Abs. 1 Nummer 8 der 1. BImSchV (Stroh oder ähnliche pflanzlichen Stoffe) in
Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von 100kW oder mehr beziehen sich die Emissionsgrenzwerte auf einen
Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 11%
** feuerungstechnischer Wirkungsgrad bei Holzpelletöfen
Diese Angaben können durch vorliegende Gutachten belegt werden.
Datum, Unterschrift
01.04.2006, _________________________________________
(Diese Unterschrift kann nur vom Kesselhersteller geleistet werden.)
Firmenstempel
kW
%
Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
BM
Herstellererklärung
zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und
Ausfuhrkontrolle
der Firma : ETA Heiztechnik GmbH
mit Sitz in: A 4716
(PLZ)
Hofkirchen an der Trattnach
Gewerbepark 1
(Ort)
(Straße)
,
Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ
Der handbeschickte Heizkessel vom Typ ETA SH 50,
hat bei der Verfeuerung von naturbelassener Biomasse im Sinne von § 3 Abs.1 Nummer 4, 5 und 5a** oder 8* der
ersten BImSchV eine(n)
Nennwärmeleistung von
50,0 kW
Kesselwirkungsgrad von
91,9 %
Feuerungswärmeleistung * von
feuerungstechnischen ** Wirkungsgrad von
Emissionswerte:
Folgende Emissionen (bezogen auf 13 Volumen % O2 im Abgas bei Normzustand)
werden von der Heizanlage abgegeben:
Kohlenmonoxid * (CO) bei Nennwärmeleistung
Kohlenmonoxid * (CO) bei Teillast
staubförmige* bei Nennwärmeleistung
46 mg/m³, (max. 250mg/m³)
183 mg/m³, (max. 250mg/m³)
15 mg/m³. (max. 50 mg/m³)
* Bei Einsatz von Brennstoffen nach § 3 Abs. 1 Nummer 8 der 1. BImSchV (Stroh oder ähnliche pflanzlichen Stoffe) in
Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von 100kW oder mehr beziehen sich die Emissionsgrenzwerte auf einen
Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 11%
** feuerungstechnischer Wirkungsgrad bei Holzpelletöfen
Diese Angaben können durch vorliegende Gutachten belegt werden.
Datum, Unterschrift
01.04.2006, _________________________________________
(Diese Unterschrift kann nur vom Kesselhersteller geleistet werden.)
Firmenstempel
kW
%
Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
BM
Herstellererklärung
zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und
Ausfuhrkontrolle
der Firma : ETA Heiztechnik GmbH
mit Sitz in: A 4716
(PLZ)
Hofkirchen an der Trattnach
Gewerbepark 1
(Ort)
(Straße)
,
Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ
Der handbeschickte Heizkessel vom Typ ETA SH 60,
hat bei der Verfeuerung von naturbelassener Biomasse im Sinne von § 3 Abs.1 Nummer 4, 5 und 5a** oder 8* der
ersten BImSchV eine(n)
Nennwärmeleistung von
60,0 kW
Kesselwirkungsgrad von
91,3 %
Feuerungswärmeleistung * von
feuerungstechnischen ** Wirkungsgrad von
Emissionswerte:
Folgende Emissionen (bezogen auf 13 Volumen % O2 im Abgas bei Normzustand)
werden von der Heizanlage abgegeben:
Kohlenmonoxid * (CO) bei Nennwärmeleistung
Kohlenmonoxid * (CO) bei Teillast
staubförmige* bei Nennwärmeleistung
46 mg/m³, (max. 250mg/m³)
183 mg/m³, (max. 250mg/m³)
15 mg/m³. (max. 50 mg/m³)
* Bei Einsatz von Brennstoffen nach § 3 Abs. 1 Nummer 8 der 1. BImSchV (Stroh oder ähnliche pflanzlichen Stoffe) in
Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von 100kW oder mehr beziehen sich die Emissionsgrenzwerte auf einen
Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 11%
** feuerungstechnischer Wirkungsgrad bei Holzpelletöfen
Diese Angaben können durch vorliegende Gutachten belegt werden.
Datum, Unterschrift
01.04.2006, _________________________________________
(Diese Unterschrift kann nur vom Kesselhersteller geleistet werden.)
Firmenstempel
kW
%
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
100
Dateigröße
914 KB
Tags
1/--Seiten
melden