close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung INT820 S - Kriwan Industrie-Elektronik GmbH

EinbettenHerunterladen
5. Maße in mm
Laufzeit - rt
rt: Reale Laufzeit des Stellantriebes.
Verzögerungszeit - dt
dt: Zeit, während der mindestens die Bedingung für den
Schaltvorgang kontinuierlich gegeben sein muss, bevor der nächste Stellbefehl
ausgegeben wird. Die Zeit beginnt zu laufen, nachdem der letzte Stellschritt abgeschlossen ist, und beginnt immer wieder neu, wenn die Bedingung nicht erfüllt wird.
Taktzeit - CtA
CtA:
0:
Energieschirm öffnet mit einem Takt
1:
Pause 10min, T1=5 %, T2=13%, T3=25%, T4=40%, T5=100%
2:
Pause 7,5min, T1=5%, T2=11%, T3=20%, T4=45%, T5=100%
3:
Pause 5min, T1=5%, T2=11%, T3=20%, T4=45%, T5=100%
Angabe in % ist die Öffnungsweite nach dem Taktschritt (T1.…5).
Nachtverlängerung - nEt
nEt: Verzögerung der Umschaltung in den Tagbetrieb.
Grenzwert Tag/Nacht - dnL
dnL: Lichtgrenzwert unterhalb dessen der Energieschirm geschlossen wird.
tS
Temperatursensor - tS
tS: Temperatursensor vorhanden (tS
tS=1).
Innentemperatur - Art
Art: Innentemperaturanzeige. Wenn tS
tS=0 dann Anzeige „---“.
Temperaturspalt - tPo
tPo: Spaltweite bei Temperaturüberschreitung.
Anzeige nur, wenn tS
tS=1.
Schaltpunktuntertemperatur - tLo
tLo: Innentemperaturgrenze unter der der
Schirm zum Schutz der Kulturen schließt. Wenn tS
tS=0 dann Anzeige „---“.
Schaltpunktübertemperatur - thI
thI: Innentemperaturgrenze über der der
Schirm zum Schutz der Kulturen schließt. Wenn tS
tS=0 dann Anzeige „---“.
Differenztemperatur - dtP
dtP: Temperaturdifferenz, die durch Über- bzw. Unterschreiten verursachte Schirmpositionierung zurücknimmt. Dient zur Reduktion
von Fahrbewegungen. Wenn tS
tS=0 dann Anzeige „---“.
Endlage - EP
EP: Motor wird mit Relais „AUF“ und „ZU“ angesteuert. Der Wert „1“
bedeutet, dass die Relais in der Endlage angezogen bleiben. Der Wert „0“ bedeutet, dass in der Endlage nach 1,5facher Laufzeit die Relais abfallen.
`= Sensorunterbrechung; E1
_ = Sensorkurzschluss;
Systemfehler - ALA
ALA: E1
E1`
E1_
EE
P = EEPROM – Interner Fehler; EEt = EEPROM – Schreib-Fehler;
EEP
Fronttafelausschnitt: 71x29mm
6. Anschluss-Schaltbild
Service- und Bedienungsanleitung
INT820 S®
Digitalregler für
Gewächshausschattierung
ab Programmversion 1.00
Technische Daten
Diese Anleitung enthält grundlegende Hinweise, die bei Inbetriebnahme und
Betrieb zu beachten sind. Nichtbeachtung kann bewirken:
• Versagen wichtiger Funktionen des Digitalreglers
• Gefährdung von Personen durch elektrische oder mechanische Einwirkungen
• Gefährdung des Gewächshauses
Anschluss
Zul. Umgebungstemperatur
Meßbereich Licht
Meßbereich Raumtemperatur
Eingang Schaltuhr
(potenzialfreier Kontakt)
Einstellbereich Schattierung
Relais (2 Wechsler)
1.1. Montage
Das Gerät ist geeignet zum Fronttafeleinbau. Die Zugänglichkeit des Gerätes
zum Betreiben, Prüfen und Besichtigen muss sichergestellt sein.
1.2. Anschluss
• Der elektrische Anschluss erfolgt über Schraubklemmen. Die Bezeichnungen
befinden sich auf dem Typenschild am Gerät.
• Vor Installationsarbeiten ist das Gerät spannungsfrei zu schalten!
1.3.
Wichtige Hinweise
Montage und Inbetriebnahme dürfen nur von Elektrofachkräften ausgeführt
werden. Bei der Planung und Errichtung von elektrotechnischen Anlagen sind
die einschlägigen Normen, Richtlinien, Vorschriften und Bestimmungen zu
beachten.
1.4. Reinigen
Die verschmutzte Bedienfront kann mit einem trockenen Tuch gereinigt werden.
Reicht dies nicht aus, kann ein mit Seifenlösung leicht angefeuchtetes Tuch
verwendet werden. Auf keinen Fall dürfen ätzende Mittel oder Lösungsmittel
verwendet werden.
AC/DC 24V 50/60Hz ±10% 3VA
-20...+60°C
0...100klx = 0… 10V, Tol. ±1V
-20...+60°C, Tol. ±3K, Pt1000, Kl. B
Kontaktstrom >2mA
Nacht=geschlossen
1,5...99klx
AC 250V, max. 6A ohmsch,
3A induktiv, 300VA induktiv
ca. 1 Mio. Schaltspiele
Fronttafeleinbau
Front: IP65 (eingebaut), Gehäuse: IP20
압2,5mm2
ABS 74x34x85mm
ca. 130g
Mechanische Lebensdauer
Befestigung
Schutzart nach EN60529
Schraubklemmen
Gehäuse
Gewicht
Bestellangaben
INT820 S Schattierungsregler
Transformator AC 50/60Hz 230V 6VA
20 G 432
CD4200157F
7. Inbetriebnahmeanleitung:
7.1. Ermitteln des Istzustandes
1. Bauseitige Festlegung, welche Regelart benötigt wird
(licht- oder licht-/zeitabhängig), (siehe auch 7.3 und 7.4)
2. Messen der Laufzeit des Antriebs (Schattierschirm) Laufzeit in
Sekunden von komplett geschlossen bis komplett geöffnet.
2. Anwendung
7.3. Parameterübersicht INT820 S
Je nach gewählter Regelungsart werden nicht benötigte Parameter mit „---“
angezeigt; nicht veränderbare Istwerte sind in der Tabelle mit „*** “
gekennzeichnet. (Die Felder unter „Aktuelle Einstellung“ können zur
Dokumentation der gewählten Parameter genutzt werden)
Typ 1 Typ 2
Aktuelle
Werkseinstellung Einstellung
BEDIENEBENE
3. Funktion
Der Gewächshaus-Schattierregler INT820 S steuert mit Hilfe der
Relaisausgänge Schattierung „AUF“ und Schattierung „ZU“ den Schirm eines
Gewächshauses. Stellungsrückmelder sind nicht notwendig. Der gewünschte
Lichtgrenzwert für die Schattierung wird mit Displayanzeige und der ZweiTasten-Bedienung eingestellt. Weitere Funktionen sind auf diesen Sollwert
bezogen und/oder benötigen keine separate Einstellung während des
Betriebes. Die Parameter zur Inbetriebnahme liegen in einer separaten Ebene
und können mit einem Passwort geschützt werden. In der jeweiligen Endlage
bleibt das Relais je nach Vorwahl permanent angezogen oder schaltet nach
sicherem Erreichen der Endlage selbständig ab.
4. Bedienfront:
Eingabetaste oben „
“
LED „Betrieb“
LED „Schattierung“
LED „Energieschirm“
LED „Temperatur“
Gerätetyp
Anzeige Einheit Einstellgrenzen
LED „Ändern“
AoL
SP
Istwert
Sollwert
cHE
Sdc
PoS
GAP
tYP
rt
dt
CtA
nEt
dnL
Temperatursensor
tS
Art
Innentemperatur
tPo
Temperaturspalt
Schaltpunkt Untertemp. tLo
Schaltpunkt Übertemp. thI
dtP
Differenztemperatur
EP
Endlage
ALA
Systemfehler
INT820 S
3stellige 7-Segment-Anzeige
“
Eingabetaste unten „
LED „Betrieb“
LED an bei normalem Betrieb, LED blinkt bei Systemfehler sowie bei
Kurzschluss und Unterbrechung des Temperatursensors.
LED „Schattierung“
LED an, wenn die Schattierungsfunktion aktiv ist.
LED „Energieschirm“
LED an, wenn Energieschirmfunktion (Nachtbetrieb) aktiv ist.
LED „Temperatur“
LED ist kontinuierlich an, wenn der Schirm wegen Unter- oder Übertemperatur
geschlossen ist.
LED „Ändern“ T
LED leuchtet, wenn Sollwert-Änderungsmodus aktiv ist. Sie blinkt sobald der
Parameter geändert, aber noch nicht übernommen wurde.
klx
klx
***
dnL
+Sdc...99,0
dnL+
***
40
***
40
klx
%
%
1,0...SP-dnL
10
SP-dnL
0...100
***
0...100
0
(1,2)
1
10...999
100
10...999
120
0...3
1
0...300
60
SP-Sdc 1
0,5...SP-Sdc
(max. 10)
0,1
0
10
***
0
SERVICEEBENE
Ebenenwechsel einleiten
Schaltabstand
Schirmstellung
Spalt
Typ
Laufzeit
Verzögerungszeit
Taktart
Nachtverlängerung
Grenzwert Tag/Nacht
Passwort
Gerätetyp
Programmversion
o_ _
oA
oPn
s
s
min
klx
°C
%
°C
°C
K
-20...+60
0...100
thI
-20...thI
tLo
tLo...50
0...10
0,1
E1 ¯
E1
E1_
EEP
EEt
EEr
EPr
no
-1...999
***
***
10
5
40
2
1
1
S
***
1. lichtabhängig (Typ 1)
wenn die Außenlichtstärke eine einstellbare Grenze 0,5...10klx für die
einstellbare Verzögerungszeit kontinuierlich unterschreitet.
2. zeit- und lichtabhängig (Typ 2)
wenn die Außenlichtstärke eine einstellbare Grenze 0,5...10klx für die
einstellbare Verzögerungszeit kontinuierlich unterschreitet und gleichzeitig der
externe Schaltuhrkontakt geschlossen (= Nacht) ist.
7.4.4. Energieschirmfunktion „Öffnen“
Der Energieschirm öffnet morgens wieder getaktet mit sich vergrößernden
Taktschritten. Nach dem Nacht/Tagübergang müssen jedoch mindestens 4h
vergangen sein, bevor wieder ein Tag/Nacht-Übergang zulässig ist. Die Zeit
wird bei einem evtl. Spannungsausfall zurückgesetzt.
1. lichtabhängig (Typ 1) - wenn die Außenlichtstärke eine einstellbare Grenze
0,5...10klx für die einstellbare Verzögerungszeit kontinuierlich überschreitet
2. zeit- und lichtabhängig (Typ 2) - wenn die Außenlichtstärke eine einstellbare
Grenze 0,5...10klx für die einstellbare Verzögerungszeit kontinuierlich überschreitet und gleichzeitig der externe Zeitschaltuhrkontakt geöffnet (=Tag) ist.
8. Kurzbedienungsanleitung
8.1. Einschaltverhalten
100
120
8.2. Sollwert einstellen
1
0
***
10
5
40
2
1
1
S
***
7.3.1. Gesamtübersicht Funktionen und Einstellungen
Istwert - AoL
AoL: Außenlichtstärke.
Sollwert - SP
SP: Einstellung des Schaltpunktes.
Ebenenwechsel einleiten - cHE
cHE: Nach Drücken beider Tasten erfolgt
Weiterleitung zur Passwortabfrage, nach Eingabe des richtigen Passwortes
können die folgenden Parameter (Serviceebene) eingestellt werden.
Typ - tYP
tYP: Regelungstyp „1“ für lichtabhängig (Werkseinstellung),
„2“ für licht- und zeitabhängig.
Schaltabstand - Sdc
Sdc: Rückschaltpunkt der Schattierung.
- Technische Änderungen vorbehalten! -
7.4.2. Spalt
GAP
Es kann eine feste Spaltöffnung (GAP
GAP) eingestellt werden. Die Schattierung
schließt auf 0% und öffnet dann wieder auf den Spalt, wenn der Schaltpunkt
SP
Licht (SP
SP) kontinuierlich während der Verzögerungszeit überschritten wurde
(s.o.). Wird die Schattierung innentemperaturabhängig geschlossen, hierzu
muss der Schaltpunkt Temperatur für die einstellbare Verzögerungszeit,
tPo
überschritten sein, kann auch auf einen Spalt (tPo
tPo) geöffnet werden. Ist der
eingestellte Wert=0, wird kein Spalt geöffnet. Der Schirm öffnet wieder, wenn
thI-dtP
die Innentemperatur unter den Grenzwert sinkt (thI-dtP
thI-dtP). Die Bedingung muss
dt
mindestens für die Verzögerungszeit (dt
dt) ununterbrochen gegeben sein.
7.4.3. Energieschirmfunktion „Schließen“
Der Schattierschirm kann lichtabhängig oder / und zeitabhängig (über eine externe
Schaltuhr) zur Energieeinsparung bzw. Verdunkelung geschlossen werden:
7.2. Eingabe der gewünschten Parameter
Einstellen der gewünschten Parameter siehe Punkt 8
„Kurzbedienungsanleitung“. Nach Ändern des Typs werden die
Werkseinstellungen gesetzt, die bei Bedarf geändert werden können.
Bedeutung
7.4. Regelungsarten INT820 S
7.4.1. Regelung allgemein
SP
Die Schattierung wird lichtabhängig geschlossen, wenn der Sollwert (SP
SP)
dt
der Außenlichtstärke ununterbrochen während der Verzögerungszeit (dt
dt)
überschritten wird. Sie wird wieder geöffnet, wenn der Sollwert um den
dt
Schaltabstand während der Verzögerungszeit (dt
dt) ununterbrochen
unterschritten wird.
Sind beide Bedingungen gegeben, fährt die Schattierung auf den größeren
Spalt. Die Änderung vom einen in den anderen Spalt erfolgt direkt und nicht
über die Endlage.
1.5. Wartung
• Das Gerät ist wartungsfrei. Bei Schäden (z.B. durch Transport, Lagerung)
dürfen keine Reparaturen vorgenommen werden.
• Beim Öffnen des Gerätes erlischt der Garantieanspruch!
Der Gewächshaus-Schattierungsregler INT820 S steuert die Innenschattierung
bzw. einen Energieschirms abhängig von der Außenlichtstärke und optional von
der Innentemperatur in Gewächshäusern. Die Schattierung kann als Energieschirm und als Schattierung eingesetzt werden. Der Energieschirm wird
abhängig der Außenlichtstärke und optional einer externen Schaltuhr
geschlossen und getaktet geöffnet. Bei angeschlossenem Innentemperatursensor wird der Schirm bei Untertemperatur geschlossen und bei Übertemperatur einen Spalt für besseren Luftwechsel geöffnet.
EEr = EEPROM – Lese-Fehler; EPr = Interner Fehler; no = Kein Fehler.
Passwort - o__
o__: bei „-1“ - kein Passwort-Schutz (Serviceebene frei zugänglich). Ein Passwort ist zwischen 0...999 frei wählbar.
Gerätetyp - oA
oA: Anzeige des Gerätetyps.
Programmversion - oPn
oPn: Anzeige der Software-Version.
8.3. Service-Parameter einstellen
(nur bei Inbetriebnahme)
8.4. Funktionsschema
T B 6 9 5 . 0 0 0 6 8. 1
1. Allgemeiner Sicherheitshinweis
KRIWAN Industrie-Elektronik GmbH
Allmand 11 • D-74670 Forchtenberg
Telefon: +49(0) 79 47-822 - 0
Telefax: +49(0) 79 47-822 97- 0
e-mail: info@kriwan.com • home: www.kriwan.com
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
99 KB
Tags
1/--Seiten
melden