close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung für Heizungsregelung KR 10V RT - LAING.cz

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung für
Heizungsregelung
KR 10V
RT 10V
RTU 100V
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Das Wichtigste in Kürze
Zum Abnehmen des Bedienteiles sind vorab unbedingt die beiden
Sicherungsschrauben in der Mitte des Lüftungsgitters zu öffnen.
Nach Wiederaufsetzen des Bedienteiles müssen die beiden
Sicherungsschrauben unbedingt wieder handfest angezogen werden, damit
ein einwandfreier Kontakt zum Rückteil gewährleistet ist.
Bei Einsatz von automatischen Stellantrieben auf den Ventilen des
Fussbodenheizungs- bzw. Wandheizungsverteilers ist unbedingt eine
Zonenklemmleiste mit Pumpenabschaltung vorzusehen (Typ: Laing ZM 12),
da andernfalls die Pumpe der Regelstation bei geschlossenen Ventilen
Schaden nehmen kann.
Bei Einsatz von zusätzlichen Regelungskomponenten bzw. bei nicht werkseitig
verdrahteten Anlagen, ist unbedingt die Jumpereinstellung zu überprüfen.
Die Sicherheitstemperatureinstellung muss generell 8 K über der eingestellten
Vorlauftemperatur liegen.
2
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Legende Aufbau
1 Einstellknopf Vorlauftemperatur
2 Einstellknopf Sicherheitstemperatur
3 Einstellknopf Pumpenleistung
4 Ein- und Ausschalter
5
6
7
8
Anzeige Betrieb
Anzeige es wird geheizt
Anzeige Störung
Befestigungsschraube
5
8
4
1
7
2
3
6
8
Grundplatte
1 2 34 5 6
9 10
www.laing.de
11 12 13 14
78
15 16
3
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Inhaltsverzeichnis
Anwendung ...........................................................................................
Aufbau ...................................................................................................
Einbau ...................................................................................................
Elektrischer Anschluß ...........................................................................
Fühlermontage ......................................................................................
Stellantriebmontage ..............................................................................
Konstanttemperaturfunktion ..................................................................
Sicherheitstemperaturfunktion...............................................................
Raumtemperaturgeführte Regelung ......................................................
Raumtemperaturgeführte Regelung mit Zeitschaltuhr ..........................
Pumpensteuerung .................................................................................
Ein- Ausschalter ....................................................................................
Anzeigen und Fehlermeldungen ...........................................................
Pumpennachlauf ...................................................................................
Anschluß Zonenleiste ZM12 ..................................................................
Jumpereinstellungen .............................................................................
Einstellen der Regelung ........................................................................
Inbetriebnahme der Regelung ...............................................................
Sicherung ..............................................................................................
Technische Daten .................................................................................
Anschluß KR10V oder RT10V oder RTU100V an FP, FK oder BM2 ....
Anschluß KR10V oder RT10V oder RTU100V an BM1 ........................
Anschluß KR10V mit 230V~ ZM12 an FP, FK oder BM2 ......................
Anschluß KR10V mit 230V~ ZM12 an BM1 ..........................................
Anschluß KR10V mit 24V~ ZM12 an FP, Fk oder BM2.........................
Anschluß KR10V mit 24V~ ZM12 an BM1 ............................................
4
5
5
5
7
11
11
11
11
12
13
13
13
14
16
17
17
20
20
21
21
23
24
25
26
27
28
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anwendung
-
-
Die KR10V dient zur Regelung einer konstanten Vorlauftemperatur für
eine Heizungsanlage oder eines Heizkreises.
Durch Ergänzung der KR10V mit einem Raumthermostat oder einer
Raumthermostatuhr ergibt sich eine raumtemperaturgeführte Regelung.
Die Sicherheitstemperaturfunktion schützt z.B. bei der Regelung von
Fußbodenheizungen sicher vor Überhitzung.
Die Pumpenregelung erlaubt die optimale Anpassung der Pumpenleistung an die Heizungsanlage.
Aufbau
-
-
Die Regelungen bestehen aus folgenden Komponenten:
- KR10V:
KR10R Regelgerät, 2 Sensoren TF1 und Stellantrieb
TEA.
- RT10V:
KR10V und Raumthermostat RT.
- RTU100V: KR10V und Raumthermostatuhr RTU.
Die Sensoren und der Stellantrieb sind bereits an das Regelgerät KR10R
angeschlossen.
Die Konstanttemperatur- Regelung KR10V ist in einem formschönen,
kompakten Gehäuse untergebracht.
Die Betätigung erfolgt über vier Betätigungselemente auf der Oberseite
des Gehäuses.
Die Konfiguration erfolgt über 6 Jumper auf der Platine im Innern des
Oberteils der Regelung.
Die Ausgänge sind alle über absolut geräuschlose Halbleiterrelais geschaltet. Damit ist die Unterbringung an jeder Stelle im Haus problemlos
möglich.
Einbau
Einbau KR 10
- Die Montage der KR 10 kann an beliebiger Stelle an der Wand oder auch
in der Kompaktstation erfolgen.
- Beachten Sie, daß das Regelgerät nicht spritzwassergeschützt ist.
- Die maximale Umgebungstemperatur darf 50°C nicht überschreiten!
www.laing.de
5
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
-
Die Kabel der bereits angeschlossenen Sensoren und des Stellantriebs
müssen ggf. abhängig von der Montageart angepaßt werden.
Bei Aufputzleitungen
- Für alle Leitungen müssen die vormarkierten Durchbrüche an der unteren
Gehäusewand der Regelung ausgeschnitten werden.
Bei Unterputzleitungen
- Alle Leitungen müssen durch den Durchbruch in der Grundplatte geführt
werden.
- Achten Sie, aufgrund der beengten Platzverhältnisse auf eine saubere
Kabelführung.
- Es wird empfohlen, die Kabel bis in die Unterputzdose hinein abzumanteln.
Montage
- Lösen Sie die Grundplatte vom Gerät, indem Sie die zwei Gehäuseschrauben mit einem passenden
Schraubenzieher öffnen.
- Diese sind durch den jeweils mittleren Durchbruch der Kühlöffnungen
zugänglich.
- Montieren Sie die Grundplatte entweder auf eine Unterputzdose oder
befestigen Sie sie an den zwei Befestigungspunkten der Grundplatte.
6
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Einbau Raumthermostat und Raumthermostatuhr
- Die Einbauvorschriften dafür entnehmen Sie bitte den diesen Geräten
beiliegenden Anleitungen.
Elektrischer Anschluß
Wichtiger Hinweis
- Der elektrische Anschluß darf nur von einem dazu autorisierten
Fachmann unter Berücksichtigung aller anzuwendenden allgemeinen und örtlichen Bestimmungen vorgenommen werden!
Anschlüsse
- Die obere Anschlußebene ist für:
- Sensoren.
- Zonenmodul, (bei Bedarf.)
- Die untere Anschlußebene ist für:
- thermoelektrische Antriebe.
- Netzanschluß.
- Pumpe.
Zu Beachten
- Verlegen Sie die Kabel sorgfältig und achten Sie darauf, daß keine
mechanische Spannung auf die Platine kommt!
www.laing.de
7
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
1 2
9 10
9 10
Steckbrücke A
3 4 5 6
11 12 13 14
11 12 13 14
7 8
15 16
15 16
Steckbrücke B
Kontaktbelegung
Kontakte Anschluß
1,2 - Anschluß für Raumthermostat(uhr) RT oder RTU.
- Die Ansteuerung dieses Eingangs erfolgt über einen potentialfreien Kontakt.
- Dieser Eingang kann nur dann benutzt werden, wenn der Eingang
mit den Kontakten 7 und 8 für das Zonenmodul nicht benutzt wird!
3,4 - Fühler für Heizkreis-Vorlauftemperatur. (Wird bereits angeschlossen geliefert).
5,6 - Sicherheitstemperaturfühler für Heizkreis- Vorlauftemperatur.
(Wird bereits angeschlossen geliefert).
7,8 - Anschluß für Pumpenabschaltsignal des Zonenmoduls.
- Die Beheizung wird unterbrochen und die Pumpe abgeschaltet wenn alle an der Zonenklemmleiste angeschlossenen
Stellantriebe geschlossen sind.
- Als Eingangsignal ist ein Halbwellensignal oder Dauerspannung zwischen 24V~ und 230V~ notwendig.
- Wird dieser Eingang benutzt, dürfen die Klemmen 1 und 2, für
den Anschluß des Raumthermostats nicht benutzt werden!
8
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
9,10 -
Zweiter Ausgang.
- Je nach Stellung der Steckbrücke A werden die Kontakte
direkt mit 230V~ versorgt, erlauben also den direkten Anschluß eines Stellantriebs, Strombelastbarkeit max. 0,3 A,
Spannung 230V oder die Kontakte wirken als potentialfreie
Kontakte, Kontaktbelastbarkeit max. 0,3A, 230V.
- Dieser Ausgang kann für folgende Funktionen konfiguriert
werden, wobei die Verwendung des Ausgangs über die
Jumper B und A festgelegt werden muß:
- Anschluß thermoelektrischer Antrieb für Sicherheitsventil im Kesselrücklauf.
- Ausgang zur Ansteuerung eines Kessels (wenn die
Regelung Wärme anfordert wird der Kontakt geschlossen
worüber ein Kessel angesteuert werden kann.)
- Alarmausgang der eine Fehlfunktion des Systems oder
der Regelung meldet.
Steckbrücke A
Ist die Steckbrücke A in dieser
Position, so werden die Klemmen
9 und 10 mit Netzspannung
versorgt.
11,12 -
www.laing.de
Ist die Steckbrücke A in dieser
Position, so wirken die Klemmen
9 und 10 als potentialfreier
Kontakt. (Auslieferungszustand)
Anschluß für die Umwälzpumpe.
- Strombelastbarkeit max. 1A, Spannung max. 230V.
- Da das Gerät in der Lage ist die Pumpe zu regeln, muß, wenn
diese Funktion gewünscht wird, eine dazu geeignete Pumpe
angeschlossen werden.
- Alle Pumpe in den Geräten der Laing Baureihen BM, FP und
FK sind dazu geeignet.
9
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
13,14 15,16 -
Netzanschluß für 230V, max. 2A.
Anschluß thermoelektrischer Antrieb für Beimisch- oder Regelventil:
- Der Antrieb gehört zum Lieferumfang und wird angeschlossen geliefert.
- Je nach Stellung der Steckbrücke B werden die Kontakte
direkt mit 230V versorgt, Strombelastbarkeit max. 0,3A,
Spannung max. 230V, erlauben also den direkten Anschluß
eines Stellantriebs oder die Kontakte wirken als potentialfreie Kontakte Kontaktbelastbarkeit max. 0,3A, 230V.
- Über den Jumper C wird die Ausgangssignalform den
Anforderungen der FP/FK bzw. BM Baureihe angepasst.
Steckbrücke B
Ist die Steckbrücke B in dieser
Position, so werden die Klemmen
15 und 16 mit Netzspannung
versorgt. (Auslieferzustand).
Ist die Steckbrücke B in dieser
Position, so wirken die Klemmen
15 und 16 als potentialfreier
Kontakt.
Gehäuse Oberteil wieder aufsetzen
- Schließen Sie zunächst alle notwendigen Kabel an, wie zuvor beschrieben.
- Setzen Sie dann das Oberteil der Regelung gerade und vorsichtig auf die
Grundplatte auf, damit sich der Steckverbinder nicht verkantet.
- Schrauben Sie dann die Gehäuseschrauben wieder ein.
10
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Fühlermontage
-
Die Fühler gehören zum Lieferumfang der Regelung und sind elektrisch
bereits angeschlossen.
Die Fühler müssen an die zu regelnde Anlage angebaut werden.
- Der mit VT bezeichnete Fühler an den Vorlauf des Heizkreises.
- Wird die Sicherheitstemperaturfunktion benutzt, so ist der zweite Fühler
erforderlich. Dieser mit ST bezeichnete Fühler muß ebenfalls an den
Vorlauf der Heizkreises angebracht werden.
Stellantriebmontage
-
Der Stellantrieb gehört zum Lieferumfang der Regelung und ist elektrisch
bereits angeschlossen.
Er muß auf das Regelventil des zur regelnden Gerätes aufgeschraubt
werden.
Konstanttemperaturfunktion
-
-
Mit dieser Funktion der KR10V wird der am Regelausgang 15 und 16
angeschlossene Stellantrieb so geregelt, daß die Vorlauftemperatur des
Heizkreises konstant bleibt.
Die Vorlauftemperatur wird über den an die Klemmen 3 und 4 angeschlossenen Fühler gemessen.
An dem Drehknopf 1 stellen Sie die gewünschte Konstanttemperatur ein.
Sicherheitstemperaturfunktion
-
-
-
Die KR 10 verfügt, über eine Sicherheitstemperaturfunktion, die über den
Jumper E aktiviert werden kann.
Ist diese Funktion aktiv, so lassen sich zuverlässig Überhitzungen z.B. bei
Fußbodenheizungen vermeiden.
Zur Maximierung der Sicherheit verfügt die Regelung über einen zweiten
Sensor für die Vorlauftemperatur. Damit ist sicher gestellt, daß auch bei
Versagen des normalen Sensors die Sicherheitsfunktion gewährleistet ist.
Um Fehlfunktionen zu vermeiden, müssen Sie die Sicherheitstemperatur
immer mindestens 8K höher einstellen als die Konstanttemperatur. Ist der
Abstand geringer als 8K, so erfolgt über die Anzeigen eine Fehlermeldung. (Die grüne und rote LED sind an, die gelbe blinkt.)
Übersteigt die Vorlauftemperatur die eingestellte Sicherheitstemperatur so
wird sofort das Sicherheitsventil geschlossen, und die Pumpe abgeschaltet.
www.laing.de
11
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
-
Über ca. 3 Stunden versucht die Regelung dann in einem Sicherheitstemperatur Testlauf, die Übertemperatursituation zu beheben. Dieser Zustand ist an den Anzeigen erkennbar. (Die grüne und gelbe LED blinkt, die
rote LED ist aus.)
- Tritt die Übertemperatursituation auch bei dem 10 Versuch noch ein, (nach
ca. 3 Stunden), so geht die Regelung dauerhaft auf Störung und der
Alarmausgang wird aktiviert.
Rücksetzen der Regelung nach dem Übertemperaturfall
- Nach der endgültigen Auslösung ist die Sicherheitstemperaturfunktion
selbsthaltend. Die Anlage kann erst nach Rücksetzen der Regelung
wieder in Betrieb genommen werden.
- Zunächst die Ursache für die Übertemperatur zu suchen und beheben.
- Dann muß gewartet werden, bis die Vorlauftemperatur unter die eingestellt Sicherheitstemperatur abgefallen ist, da sonst nach dem Rücksetzen
die Sicherheitstemperaturfunktion gleich wieder anspricht.
- Zum Rücksetzen ist die Regelung mit ihrem ein/aus Schalter aus und
wieder einzuschalten oder auf andere Weise stromlos zu machen. Danach funktioniert die Regelung wieder normal.
Raumtemperaturgeführte Regelung
-
12
Durch Ergänzung mit einem Raumthermostat RT wird die KR10V zur
RT10V, einer raumtemperaturgeführten Regelung.
Der Raumthermostat wird an den Klemmen 1 und 2 der KR10 angeschlossen.
Alle Funktionen der KR10V bleiben erhalten, zusätzlich wird die Beheizung unterbrochen wenn der Raumthermostat öffnet.
Der Heizkreis wird also solange mit der eingestellten Konstanttemperatur beheizt, bis der Raumthermostat die Beheizung abschaltet.
Ist die Pumpennachlauffunktion aktiviert, (Jumper D geschlossen), so
schaltet die Pumpe zwei Minuten nach öffnen des Raumthermostaten ab.
Der Jumper F muß für die Raumtemperaturfunktion geschlossen sein.
Die Raumtemperaturfunktion ist nicht kombinierbar mit dem Anschluß
eines Zonenmoduls.
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Raumtemperaturgeführte Regelung mit Zeitschaltuhr
-
-
Durch Ergänzung mit einer Raumthermostatuhr RTU wird die KR10V zur
RTU100V, einer raumtemperaturgeführten Regelung mit Zeitschaltuhr zur
Nachttemperaturabsenkung.
Die Raumthermostatuhr wird an den Klemmen 1 und 2 der KR10 angeschlossen.
Alle Funktionen der KR10 bleiben erhalten, zusätzlich wird die Beheizung
unterbrochen wenn der Kontakt der Raumthermostatuhr öffnet.
Der Heizkreis wird also solange mit der eingestellten Konstanttemperatur
beheizt, bis die Raumthermostatuhr die Beheizung abschaltet.
Ist die Pumpennachlauffunktion aktiviert, (Jumper D geschlossen), so
schaltet die Pumpe zwei Minuten nach öffnen der Raumthermostatuhr ab.
Der Jumper F muß für die Raumtemperaturfunktion geschlossen sein.
Die Raumtemperaturfunktion ist nicht kombinierbar mit dem Anschluß
eines Zonenmoduls.
Die Einstellung der Raumthermostatuhr erfolgt entsprechend der ihr
beigelegten Anleitung.
Pumpensteuerung
-
-
Über den Einstellknopf für die Pumpensteuerung läßt sich die Pumpenleistung in feinen Stufen optimal an die jeweilige Anlage anpassen.
Wird der Drehknopf ganz nach links gedreht, so wird die Pumpe mit
minimaler Leistung betrieben, wird er ganz nach rechts gedreht, mit
maximaler. Dazwischen steigt die Leistung in feinen Stufen linear an.
Die Pumpensteuerung ist optimiert für die Ansteuerung von Laing Umwälzpumpen der Baureihe S4 bis S6.
Sollen andere Pumpen gesteuert werden, so ist zunächst abzuklären, ob
diese mit dieser Ansteuerung funktionieren. In jedem Fall funktionieren
sie, wenn der Drehknopf auf volle Leistung gestellt wird.
Ein- Ausschalter
-
Mit dem Schalter können die Regelung und damit auch die Pumpe und die
angeschlossenen Stellantriebe, ein- und ausgeschaltet werden.
In der Ausposition ist sind alle Ausgänge stromlos.
Achtung: Der Schalter bewirkt keine galvanische Trennung. Vor Arbeiten
an den elektrischen Teilen ist die Sicherung herauszunehmen.
www.laing.de
13
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anzeigen und Fehlermeldungen
-
Die Regelung verfügt über drei Anzeigen.
- Grüne LED Betriebsanzeige.
- Rote LED Störungsanzeige.
- Gelbe LED zeigt an, daß geheizt wird.
- Die LED`s werden auch dazu benutzt um Fehler, die die Regelung erkannt
hat, anzuzeigen.
Nr.Meldung
Grüne LED Rote LED Gelbe LED
1 Regelung aus
aus
aus
aus
2 Pumpe an, Wärmeanforderung
an
aus
an
3 Pumpe an, Konstanttemperatur erreicht an
aus
blinkt
4 Pumpe an, keine Wärmeanforderung
an
aus
aus
5 Pumpe aus, keine Wärmeanforderung blinkt
aus
aus
6 Pumpe aus, Wärmeanforderung
blinkt
aus
an
7 Sicherheitstemperatur Testlauf
blinkt
aus
blinkt
Fehlermeldungen
8 Temperaturen unzulässig eingestellt
an
an
blinkt
9 Sicherheitstemperatur überschritten
an
an
an
10 Sensorfehler Vorlauftemperatur
blinkt
an
blinkt
11 Sensorfehler Sicherheitstemperatur
blinkt
an
an
Erläuterung zu den Meldungen
1 Regelung ist über den Hauptschalter ausgeschaltet oder wird nicht mit
Spannung versorgt.
2 Pumpe an, Beheizung an. Die Konstanttemperatur ist noch nicht erreicht
und:
- Bei raumtemperaturgeführter Regelung:
- RT bzw. RTU fordern Wärme an.
- Bei ZM12:
- Mindestens ein Raumthermostat am ZM12 ist fordert Wärme an.
3 Pumpe an, Beheizung aus. Die Konstanttemperatur ist erreicht.
- Bei raumtemperaturgeführter Regelung:
- RT bzw. RTU fordern Wärme an.
14
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
-
4
5
6
-
7
Bei ZM12:
- Mindestens ein Raumthermostat am ZM12 ist fordert Wärme an.
Pumpe an, Beheizung aus. Nachlaufphase
Die Konstanttemperatur ist nicht erreicht:
- Bei raumtemperaturgeführter Regelung:
- RT bzw. RTU fordern keine Wärme an.
- Bei aktiviertem Pumpennachlauf:
- Der RT bzw. RTU hat vor weniger als 2 Minuten abgeschaltet.
Die Pumpe befindet sich in der Nachlaufphase.
- Bei ZM12:
- Der letzte Raumthermostat am ZM12 hat vor weniger als 2 Minuten
abgeschaltet, die Pumpe befindet sich in der Nachlaufphase.
Pumpe aus, Beheizung aus.
Die Konstanttemperatur ist noch nicht erreicht:
- Bei raumtemperaturgeführter Regelung:
- RT bzw. RTU fordern seit mehr als 2 Minuten keine Wärme mehr an
und der Pumpennachlauf ist aktiviert. (Jumper D geschlossen)
- Bei ZM12:
- Seit mehr als 2 Minuten fordert kein Raumthermostat am ZM12
Wärme an.
Nur bei ZM12: Vorlaufphase
Pumpe aus, Beheizung aus.
- Am ZM12 hat mindestens ein Raumthermostat Wärme angefordert.
- Nach Beginn dieser Wärmeanforderung wartet die Pumpe 3 Minuten
mit dem Start, bis der Stellantrieb der entsprechenden Zone geöffnet ist.
- Dies verhindert, daß die Pumpe schon losläuft, solange die Stellantriebe der Zonen noch geschlossen sind.
- Abhängig davon ob die Konstanttemperatur erreicht ist schaltet nach
3 Minuten auch die Beheizung ein.
Diese Meldung erscheint während der gesamten Zeit des Sicherheitstemperatur Testlaufs. Dieser Testlauf dauert bis zu 3 Stunden. In dieser Zeit
werden verschiedene Versuche unternommen die Übertemperatursituation zu lösen.
www.laing.de
15
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
8 Die Konstanttemperatur und die Sicherheitstemperatur wurden so eingestellt, daß der Abstand zwischen beiden Temperaturen kleiner als 8K ist.
- Es ist entweder die Konstanttemperatureinstellung zu erniedrigen
oder die Sicherheitstemperatureinstellung zu erhöhen.
- Ist die Sicherheitstemperatur um mindestens 8K höher als die Konstanttemperatur, so erlischt die Fehlermeldung.
9 War der Sicherheitstemperatur Testlauf nicht erfolgreich, so wird die
Regelung im Übertemperaturmodus blockiert, d.h. das die Regelung den
Stellantrieb und die Pumpe stromlos schaltet, was durch diese Fehlermeldung angezeigt wird.
- Ein Deblockieren ist nur möglich, indem die Fehlerquelle behoben wird
und anschließend das Regelgerät KR10 einmal ein- und ausgeschaltet
wird.
10 Der Widerstandswert des Vorlauftemperatur- Sensors ist außerhalb der
zulässigen Grenzen und kann damit nicht mehr die richtige Temperatur
messen. Der Sensor muß ausgewechselt werden.
11 Der Widerstandswert des Sicherheitstemperatur- Sensors ist außerhalb
der zulässigen Grenzen und kann damit nicht mehr die richtige Temperatur messen. Ein Auswechseln des Sensors ist erforderlich.
Pumpennachlauf
-
-
16
Die Pumpennachlauffunktion funktioniert nur bei angeschlossenem Raumthermostaten oder Raumthermostatuhr.
Bei einer raumtemperaturgeführten Regelung ist es u.U. nicht notwendig
das die Pumpe nach Erreichen der Raumtemperatur weiterläuft.
Wird diese Funktion über den Jumper D aktiviert, so schaltet die Pumpe ca.
2 Minunten nachdem die eingestellte Raumtemperatur erreicht wurde,
ab. Die Pumpe schaltet erst dann wieder ein, wenn der Raumthermostat
wieder Wärme anfordert.
Wird diese Nachlauffunktion nicht gewählt, läuft die Pumpe immer,
solange die Regelung an ist.
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß Zonenleiste ZM12
-
-
-
Sie können an die Regelung direkt eine Zonenleiste ZM12 anschließen.
Meldet die Zonenleiste, daß alle Zonenventile geschlossen sind, so
schaltet die Regelung automatisch die Beheizung aus und drei Minuten
später auch die Pumpe.
Damit wird verhindert, daß die Pumpe gegen geschlossene Ventile läuft.
Dies Funktion ist nur sinnvoll, und kann nur dann benutzt werden, wenn
kein RT oder RTU an die Regelung angeschlossen ist.
Meldet die Zonenleiste, daß mindestens ein Kreis wieder Wärme anfordert, so schaltete drei Minuten später sowohl die Pumpe als auch die
Beheizung wieder ein.
Zur Auswahl dieser Funktion ist der Jumper F zu öffnen!
Jumpereinstellungen
JA JC JE
JB JD JF
Das Bild zeigt die Position der Jumper
auf der Platine im Oberteil der KR10
Jumper
1=geschlossen
0=geöffnet
Jumper für Funktion zweiter Ausgang
Jumper A
Jumper B
Funktion zweiter Ausgang (Klemme 9, 10) Nr.
geöffnet
geöffnet
Ansteuerung Sicherheitsventil
geöffnet
geschlossen Wärmeanforderung von Kessel
geschlossen geöffnet
Alarmausgang
www.laing.de
1.)
2.)
3.)
17
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Erläuterungen zur Funktion des zweiten Ausgangs
1.) Bei dieser Jumperstellung dient der zweite Ausgang zur Ansteuerung
eines Sicherungsventils zur Vermeidung von Überhitzungen. Der Ausgang ist bei normaler Funktion unter Spannung, übersteigt die Temperatur die eingestellte Sicherheitstemperatur wird stromlos gemacht.
2.) Bei dieser Jumperstellung dient der zweite Ausgang zur Wärmeanforderung von einem Kessel, sobald die Konstanttemperaturfunktion der
Regelung Wärme anfordert. (Siehe Bild)
3.) Bei dieser Jumperstellung dient der zweite Ausgang als Alarmausgang.
Er wird geschlossen bei:
- Sensorfehler.
- Blockieren der Regelung durch die Sicherheitstemperaturfunktion.
Damit kann ein Fehler der Anlage an eine zentrale Überwachungsstelle
gemeldet werden.
18
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Sonstige Jumper
geschlossen
JC
Regelausgang gepulst
JD
Pumpennachlauffunktion aktiv
JE
Sicherheitstemp. Funktion an
JF
RT, RTU und KR Funktion
offen
Regelausgang Dauersignal
Pumpe läuft immer
Sicherheitstemp. Funktion aus
Zonenleiste ZM12 Funktion
Erläuterung zu den sonstigen Jumpereinstellungen
JC Die Ansteuerung des Regelausgangs kann auf zwei Arten erfolgen.
- In der Funktionsart zur Ansteuerung der Laing Produkte der Baureihe
FP und FK wird der Ausgang mit 100% Leistung angesteuert.
- In der Funktionsart zur Ansteuerung der Laing Produkte der Baureihe
BM wird der Ausgang gepulst, wodurch bei diesen Produkten eine sehr
gute Regelcharakteristik erreicht wird.
JD Mit diesem Jumper können Sie den Pumpennachlauf aktivieren, bei
dem die Pumpe drei Minuten nach Ende der Wärmeanforderung durch
RT bzw. RTU abschaltet.
JE Mit diesem Jumper wird die Sicherheitstemperaturfunktion aktiviert.
Bei nicht aktivierter Sicherheitstemperatur ist der Einstellknopf für die
Sicherheitstemperatur und der Sensoreingang für die Sicherheitstemperatur ohne Bedeutung.
JF Die Regelung kann entweder mit einem RT bzw. RTU betrieben werden
oder durch ein Zonenmodul zur Pumpenabschaltung angesteuert werden. Die Gewünschte Funktion wird mit diesem Jumper gewählt, die
Anschlüsse müssen entsprechend erfolgen.
Werkseinstellung
JA
geöffnet
wie JB
JB
geöffnet
Ansteuerung Sicherheitsventil
JC
geöffnet
Regelungsausgang Dauersignal
JD
geöffnet
Pumpe läuft immer
JE
geschlossen
Sicherheitstemperaturfunktion an
JF
geschlossen
RT, RTU und KR-Funktion
www.laing.de
19
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Einstellen der Regelung
-
Alle Jumper müssen, wie im vorigen Abschnitt beschrieben, entsprechend
den gewünschten Funktionen eingestellt sein.
- Die Konstanttemperatur ist auf die Vorlauftemperatur einzustellen, die
notwendig ist, um bei maximalem Wärmebedarf die notwendige Heizleistung abzugeben. Dies ist auch bei raumtemperaturgeführten Regelungen notwendig!
- Ist die Sicherheitstemperaturfunktion aktiviert, so ist die Sicherheitstemperatur mindestens 8K höher als die Konstanttemperatur einzustellen,
jedoch nicht höher als die maximal für den Fußboden zulässige Temperatur.
- Die Pumpenleistung muß so eingestellt werden, daß gerade alle Heizkreise mit der berechneten Fördermenge versorgt werden. Dazu sind alle
Heizkreise zu öffnen und der Durchsatz an den Durchflußmessern am
Verteiler abzulesen.
- Sollten dann in der Übergangszeit in der Anlage Fließgeräusche auftreten, so kann in dieser Zeit natürlich die Pumpenleistung weiter reduziert
werden.
Raumtemperaturgeführte Regelungen
- Am RT bzw. der RTU ist die gewünschte Raumtemperatur einzugeben.
- Bei der RTU ist zusätzlich die gewünschte Absenkung und die Schaltzeiten einzugeben, entsprechend deren Anleitung.
Inbetriebnahme der Regelung
-
20
Vor der Inbetriebnahme ist sicherzustellen, daß alle Einstellungen richtig
vorgenommen wurden.
Die Anlage muß vor der Inbetriebnahme gefüllt sein, da sonst die Pumpe
beim Anschalten trockenläuft und Schaden nimmt!
Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann die Regelung angeschaltet
werden.
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Sicherung
-
-
Die Regelung verfügt über eine 1A Feinsicherung über die die Regelung
und die angeschlossenen Geräte wie Pumpe und Stellantrieb abgesichert
werden.
Die Sicherung befindet sich auf dem Unterteil des KR10 Regelgeräts
neben dem Trafo.
Sollte diese Sicherung durchbrennen, so ist zu überprüfen, was zu dieser
Stromüberlastung geführt hat. Nach Beheben der Störung muß die Sicherung gewechselt werden.
Technische Daten
Netzanschluß
Pumpenausgang
Ausgang Regelventil
- Kontaktausgang
- Spannungsausgang
Zweiter Ausgang
- Kontaktausgang
- Spannungsausgang
Konstanttemperatur
Zonenmoduleingang
Sicherheitstemperatur
Pumpenleistung
www.laing.de
230V~, 2A
230V~, 1A
max. 230V~, max. 0,3A
230V~, 0,3A.
max. 230V~, max. 0,3A
230V~, 0,3A.
20-85 °C
24 V~ - 230 V~
30-95 °C
20%-100%
21
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
40
50
60
60
70
70
30
20
50
85
I
80
40
30
95
0
KR10V oder
C
an
40
50
60
60
70
70
30
20
50
85
I
0
80
40
30
95
RT10V oder
C
FP oder
40
50
60
70
30
20
50
85
60 7 0
80
40
30
95
I
0
RTU100V
C
FK oder
BM2
RTU100V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 Regelgerätes werden mit
den beiden Klemmen der Raumthermostatuhr RTU verbunden.
RT10V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 Regelgerätes werden mit
den Klemmen 1 und 3 des Raumthermostaten RT verbunden.
KR10V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 müssen überbrückt
werden. (Auslieferungszustand)
123456
78
9 10
15 16
11121314
Netzanschluß 230V~
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JA=1
JB=0
JAJBJCJDJEJF JC=1
X X X X X 1 JD=1
JE=1
22
2. Ausgang Alarmsignal
gepulst
Pumpennachlauf 2 Minuten
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
JA=0
JB=1
JC=0
JD=0
JE=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Dauersignal
Pumpe läuft immer
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
40
50
60
60
70
70
30
20
50
85
I
80
40
30
95
C
an
0
KR10V oder
40
50
60
60
70
70
30
20
50
85
I
0
80
40
30
95
C
RT10V oder
40
50
60
70
30
20
50
85
60 7 0
80
40
30
95
C
I
0
RTU100V
BM1
RTU100V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 Regelgerätes werden mit
den beiden Klemmen der Raumthermostatuhr RTU verbunden.
RT10V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 Regelgerätes werden mit
den Klemmen 1 und 3 des Raumthermostaten RT verbunden.
KR10V
Die Klemmen 1 und 2 der KR10 müssen überbrückt
werden. (Auslieferungszustand)
123456
78
9 10
15 16
11121314
Netzanschluß 230V~
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JAJBJCJDJE JF
0 0 1 X X 1
www.laing.de
JD=1 Pumpennachlauf 2 Minuten
JE=1 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
JD=0 Pumpe läuft immer
JE=0 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
23
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
50
60
60
70
40
70
30
85
20
50
I
0
80
40
30
an
95
C
FP oder
KR10V mit ZM12
(mit 230V~ RT und Stellantrieben)
FK oder
BM2
KR10V mit ZM12 (ZM12 mit 230V~ RT und Stellantrieben)
Der Netzanschluß erfolgt über die ZM12.
Achtung: Werksseitige Brücke zwischen Klemme 1 und 2 muß entfernt werden.
123456
78
9 10
15 16
11121314
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JA=1
JB=0
JAJBJCJDJE JF JC=1
X X X X X 0 JD=1
JE=1
24
2. Ausgang Alarmsignal
gepulst
Pumpennachlauf 2 Minuten
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
JA=0
JB=1
JC=0
JD=0
JE=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Dauersignal
Pumpe läuft immer
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
50
40
60
70
30
85
20
50
I
0
60 7 0
80
40
30
an
C
95
KR10V mit ZM12
(mit 230V~ RT und Stellantrieben)
BM1
KR10V mit ZM12 (ZM12 mit 230V~ RT und Stellantrieben)
Der Netzanschluß erfolgt über die ZM12.
Achtung: Werksseitige Brücke zwischen Klemme 1 und 2 muß entfernt werden.
123456
78
9 10
15 16
11121314
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF JD=1 Pumpennachlauf 2 Minuten
0 0 1 X X 0 JE=1 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
www.laing.de
JD=0 Pumpe läuft immer
JE=0 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
25
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
an
50
40
60
70
30
85
20
50
I
0
60 70
80
40
30
95
C
FP oder
KR10V mit ZM12
(mit 24V~ RT und Stellantrieben)
FK oder
BM2
KR10V mit ZM12 (ZM12 mit 24V~ RT und Stellantrieben)
Achtung: Werksseitige Brücke zwischen Klemme 1 und 2 muß entfernt werden.
123456
78
9 10
15 16
11121314
24V~
Netzanschluß 230V~
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder AlarmsignalJumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JA=1
JB=0
JAJBJCJDJE JF JC=1
X X X X X 0 JD=1
JE=1
26
2. Ausgang Alarmsignal
gepulst
Pumpennachlauf 2 Minuten
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
JA=0
JB=1
JC=0
JD=0
JE=0
aus
2. Ausg. Wärmeanforderung
Dauersignal
Pumpe läuft immer
Sicherheitstemperaturbegrenzung
www.laing.de
Bedienungsanleitung für Laing KR 10V, RT 10V und RTU 100V
Anschluß
40
50
60
70
30
20
50
85
I
0
60 7 0
80
40
30
an
95
C
KR10V mit ZM12
(mit 24V~ RT und Stellantrieben)
BM1
KR10V mit ZM12 (ZM12 mit 24V~ RT und Stellantrieben)
Achtung: Werksseitige Brücke zwischen Klemme 1 und 2 muß entfernt werden.
123456
9 10
78
11121314
15 16
24V~
Netzanschluß 230V~
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muß ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF JD=1 Pumpennachlauf 2 Minuten
0 0 1 X X 0 JE=1 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aktiv
www.laing.de
JD=0 Pumpe läuft immer
JE=0 Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
27
Seit Anfang der 50er Jahre arbeiten wir bei Laing im Bereich Forschung,
Entwicklung und Herstellung von Produkten der Pumpen- und Heizungstechnik.
Über 1.000 Patente weltweit sprechen für uns.
Aus unserem ursprünglichen schwäbischen Forschung- und Entwicklungsinstitut ist
heute ein internationales Unternehmen mit Betriebsstätten in USA, Japan und Ungarn und weltweit knapp 500 Mitarbeitern geworden.
Unser Fertigungsprogramm konzentriert sich heute auf folgende Produkte:
-
Pumpen
Systemanbindung für Fußbodenheizung
OEM-Sonderprodukte
-
Regelungen
Elektroheizungen
Wir sind Ihr flexibler und kompetenter Ansprechpartner im Bereich der Pumpenund Heizungstechnik. Nutzen Sie unsere kostengünstigen Qualitätslösungen.
Laing GmbH · Systeme für Wärmetechnik
Klingelbrunnenweg 4 · D-71686 Remseck · Tel.: +49(0) 7146/93-0
Fax: +49(0) 7146/93-33 · E-Mail: info@laing.de · Internet: www.laing.de
040205 Technische Änderungen vorbehalten!
Wir über uns
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 036 KB
Tags
1/--Seiten
melden