close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung RR 22-2 - WAGNER®-Werkzeugsysteme

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Umlaufender Einstechrollkopf
RR 22-2
mit Außensteuerung

Inhalt
1.
Allgemeines 3
2.
Sicherheitshinweise 5
3.
3.1. 3.2. 3.3. Grundausstattung Verwendungsmöglichkeiten Arbeitsbereich Anbaumaße 6
6
6
7
4.
Funktion und Steuerung 8
5.
5.1. 5.2. 5.3. Vorbereitung zum Rollieren Einbau der Profilrollen Einbau der Rollenhalter Einstellen des Rolldurchmessers 9
9
10
10
6.
6.1. 6.2. 6.3. 6.4. Arbeiten mit dem Rollkopf Rollgeschwindigkeit Leistungsbedarf Kühlung und Schmierung Standzeiten 11
11
11
11
11
7.
Zerlegen und Zusammensetzen des Rollkopfes 7.1. Zerlegen des Rollkopfes 7.2. Zusammenbau des Rollkopfes und Anbau an Spindel 12
12
12
8.
8.1. 8.2. 8.3. 14
14
15
16
Anhang Einzelteil-/Ersatzteillisten Explosionszeichnung | Einzelteile Zusammenbau 2 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Allgemeines
1.
Allgemeines
Lieber Kunde,
Sie haben ein hochwertiges technisches Erzeugnis erworben, das Ihnen ein effektives
und rationelles Arbeiten ermöglicht. Die Gewindeköpfe unseres Hauses sind bekannt
für ihre hohe Qualität und Langlebigkeit. Wir hoffen, dass auch Sie vollauf zufrieden
mit unseren Produkten sind.
Diese Betriebsanleitung soll Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen WAGNER®Produkt erleichtern, die Handhabung erklären und auf eventuelle Gefahren hinweisen.
Betreuung nach dem Kauf
Sollten Sie dennoch eine weiterführende Beratung, Schulung oder anderweitige Hilfestellung benötigen oder aus irgendeinem Grund mit einem WAGNER®-Produkt nicht
zufrieden sein, wenden Sie sich bitte an uns! Unsere Vertriebsmitarbeiter im Außenund Innendienst stehen Ihnen jederzeit mit ihrem Know-how zur Seite.
Der Inhalt dieser Betriebsanleitung sollte von jedem Verantwortlichen gelesen, verstanden und in jeder Hinsicht beachtet werden. Dies gilt im Besonderen für Sicherheits- und Gefahrenhinweise, die in dieser Betriebsanleitung besonders gekennzeichnet sind (siehe Kapiel 2.0 »Sicherheitshinweise«). Das Beachten der Hinweise hilft,
Unfälle, Fehler und Störungen zu vermeiden.
ACHTUNG: Lesen Sie
bitte vor Inbetriebnahme
unbedingt diese Betriebsanleitung und beachten Sie
in jedem Fall die Gefahrenhinweise!
Mit dieser Dokumentation erhalten Sie alle Unterlagen zum Betrieb und zur Instandhaltung Ihres WAGNER®-Gewinderollkopfes. Die Unterlagen entsprechen bei der
Übergabe dem aktuellen Stand zum Zeitpunkt der Produktion des Produktes.
Verwenden Sie beim Umgang mit dem Gewinderollkopf ausschließlich diese Dokumentation. Die WAGNER® Werkzeugsysteme Müller GmbH behält sich vor, technische Änderungen zur Verbesserung des Produktes vorzunehmen. Sollten sich durch
Nichtbeachten der einzelnen Punkte dieser Betriebsanleitung Fehler, Schäden, Betriebsstörungen und daraus resultierende Produktionsausfälle ergeben, übernimmt
die WAGNER® Werkzeugsysteme Müller GmbH keine Haftung.
Aus urheberrechtlichen Gründen müssen wir darauf hinweisen, dass diese Betriebsanleitung nur für innerbetriebliche Zwecke verwendet werden darf. Eine Weitergabe
an Dritte ist zu unterlassen.
Bei der Bedienung, Wartung und Instandsetzung gelten zusätzlich zu den aufgeführten Hinweisen die jeweiligen nationalen und internationalen »Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften«. Die Betriebsanleitung, insbesondere das Kapitel »Sicherheitshinweise«, muss immer gelesen werden. Durch die Beachtung der Sicherheitsvorschriften und gesetzlichen Bestimmungen sollen Schäden an Personen, Maschinen und an unserem Produkt vermieden werden.
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 3
Allgemeines
Haftungsbeschränkung:
ACHTUNG: Verwenden Sie
dieses Produkt zu keinem
anderen als den dafür vorgesehenen Zwecken!
Beachten Sie die Sicherheits- und Gefahrenhinweise!
Anwenden des Produktes
nur durch geschultes Fachpersonal, ansonsten sind
Gefahren für Gesundheit
und Leben von Personen
oder Beschädigungen von
Sachen nicht auszuschließen. In diesem Fall lehnt
der Hersteller jegliche
Haftung ab.
Gewährleistung
Beim Kauf und Einsatz von original WAGNER®-Ersatzteilen und Zubehör wird eine
einwandfreie Funktion der Gewinderollköpfe gewährleistet.
Wir übernehmen keine Gewährleistung für Schäden an Personen, Maschinen und an
unseren Produkten bei:
• unsachgemäßer Montage und Bedienung
• Verwendung von nicht originalen Ersatzteilen
• Entfernen von Bauteilen und Schrauben
• eigenmächtigen Abänderungen an unseren Produkten
• Einsatz von beschädigten Rollköpfen.
Bei Vewendung von Zubehörteilen, die nicht von WAGNER® hergestellt oder explizit
freigegeben wurden, wird keine Gewährleistung übernommen.
Bei Schäden aller Art durch das Entfernen von Sicherheitseinrichtungen an der Maschine haften wir generell nicht. Wir setzen die Inbetriebnahme unserer Produkte auf
technisch einwandfrei funk-tionierenden Maschinen voraus.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Verwenden Sie die Gewinderollköpfe ausschließlich für den bestimmungsgemäßen
Gebrauch. Die Missachtung der »Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften« sowie der Einsatz von Werkstücken und unseren Produkten auf Maschinen, die nicht dafür bestimmt sind, können Personen, Maschinen und den Gewinderollköpfen schaden. Dafür übernehmen wir generell keine Haftung!
Wenden Sie bei der Montage, Demontage und Bedienung keine Gewalt an, Sie
könnten sonst den Rollkopf oder die Maschine beschädigen.
Erstinbetriebnahme
Prüfen Sie vor Erstinbetriebnahme des Gewinderollkopfes unbedingt seine Funktion.
4 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Sicherheitshinweise
2.
Sicherheitshinweise
•
Personen, die mit der Bedienung, Wartung und Instandsetzung betraut sind,
müssen immer die Betriebsanleitung, insbesondere die Sicherheitsvorschriften
lesen und verstehen. Personen, die unter dem Einfluss von Alkohol und/ oder
Drogen stehen, können Unfälle verursachen!
•
Kalkulieren Sie bei der Montage das Gewicht des Gewinderollkopfes ein und
heben Sie ihn gegebenenfalls mit einer Hubeinrichtung an.
•
Achten Sie darauf, dass die Schnittstellen zwischen Werkzeug und Maschine sauber sind. Eine Verschmutzung kann die Genauigkeit des Werkstücks
beeinträchtigen.
•
Schalten Sie beim Montieren des Werkzeugs die Maschine generell am
Hauptschalter aus und achten Sie beim Wechseln von Rollenhaltern und Rollen darauf, dass die Werkzeugspindel nicht unvorhergesehen anlaufen kann.
•
Entfernen Sie alle Werkzeuge und Prüfmittel aus dem Arbeitsraum der Maschine, bevor Sie sie in Betrieb setzen. Durch abgeschleuderte Werkzeuge
und Prüfmittel besteht Verletzungsgefahr!
•
Schließen Sie vor der Bearbeitung die Schutztüre oder -haube! Umherfliegende Späne und eventuell gebrochene Werkzeuge oder Werkstücke können
Schäden an Personen und Maschinen erzeugen.
•
Stellen Sie sicher, dass sich der Gewinderollkopf während der Bearbeitung
nicht lösen kann.
•
Beim Schließen des Rollkopfes nicht in den Rollkopf fassen, nicht in rotierende Werkzeuge fassen: Verletzungsgefahr!
•
Gehen Sie beim Prüfen und Handling der Gewinderollen äußerst vorsichtig
vor. Die Kanten der Rollen sind sehr scharf. Gegebenenfalls Sicherheitshandschuhe tragen!
•
Sorgen Sie beim Transport des Gewinderollkopfes unbedingt für eine geeignete Sicherung und Befestigung des Kopfes auf dem Transportmittel.
Durch die Beachtung dieser
Sicherheitsvorschriften
zusätzlich zu den allgemein
gültigen »Sicherheits- und
UVV« wird eine sichere
Verwendung von Gewinderollköpfen gewährt.
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 5
Grundausstattung
3.
Grundausstattung
3.1. Verwendungsmöglichkeiten
Mit diesen Einstech-Rollköpfen sind u. a. folgende Sonderanwendungen möglich:
•
•
•
•
•
•
Sicken/Einstiche einrollen
Trennen/Besäumen von Rohren
Rändelungen
Durchmesser reduzieren, verjüngen, glätten
Einwalzen von Drehteilen in Rohre
Rohrenden kümpeln, bördeln
3.2. Arbeitsbereich
Für Rollkopf RR22-2 H36 stehen verschiedene Kurvenringe und Rollenhalter zur Verfügung, und zwar:
Kurvenring
Typ
Artikel-Nr.
Verstellbereich Ø
[mm]
Max. Einstechhub Ø
[mm]
RA 22 H36
739 384 00
9
7
RA 22 H36 steil
741 883 00
10
9
RA 22 H36 flach
742 950 00
4
4
Rollenhalter
Typ
Artikel-Nr.
Rollenbezeichnung
RA22-000-0,0
74125500
R29 (12/6x13)
RA22-00-0,0
74021000
R29 (18/11x13)
RA22-0-0,0
74158100
R25
RA22-1-0,0-22
74290200
RA22-2-0,0-22
73047200
Rollbereich
Kern-Ø [mm]
von... bis
Max.Bund-Ø
[mm]
2 - 10
KD +4
2,8 - 10
KD +5,6
3,8 - 13,5
KD +8,4
R27-22
6 - 15
KD +16,4
R27-22
14 - 23
KD +16,4
RA22-3-0,0-22
-
R27-22
21 - 31,2
KD +16,4
RA22-3-0,0-22
-
R26
24 - 34,2
KD +13,4
Für Rollkopf RR22-2 H40 stehen die folgenden Kurvenringe und Rollenhalter zur
Verfügung:
Kurvenring
Typ
Artikel-Nr.
Verstellbereich Ø
[mm]
Max. Einstechhub Ø
[mm]
RA 22 H40
73099200
9
7
Rollenhalter
Typ
Artikel-Nr.
Rollenbezeichnung
RA22-0-0,0-28
73804400
R25-28
3,8 - 13,5
KD +8,4
RA22-1-0,0-28
73098500
R27-28
6 - 15
KD +16,4
RA22-2-0,0-28
73804700
R27-28
14 - 23
KD +16,4
RA22-3-0,0-28
73804900
R27-28
21 - 31,2
KD +16,4
6 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Rollbereich
Kern-Ø [mm]
von... bis
Max.Bund-Ø
[mm]
Grundausstattung
3.3. Anbaumaße
Der Rollkopf RR 22-2 zum Einrollieren wird vorwiegend auf Schlitteneinheiten umlaufend aufgebaut. Bei rotierendem Werkstück kann der Rollkopf jedoch auch stillstehend aufgebaut werden. Der Rollkopf wird über einen Zwischenflansch oder Schaft
an die Spindel befestigt.
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 7
Funktion und Steuerung
4.
Funktion und Steuerung
Die drei Rollenhalter sind mit den Profilrollen schwenkbar im Grundkörper [100]
gelagert. Sie stützen sich an den Kurven des Kurvenrings [3000] ab. Der Kurvenring ist zur Durchmessereinstellung drehbar auf dem Führungsring [300] gelagert
und wird mit den Zylinderschrauben [3050] und den Einsatzstücken [3030] auf dem
Führungsring festgespannt. Das Verdrehen erfolgt mit den Gewindestiften [3010].
Führungsring und Kurvenring zusammen sind zum Öffnen und Schließen drehbar
auf dem Grundkörper. Der Grundkörper [100] ist durch das Führungsstück [630]
gegen Verdrehung gesichert.
Zum Schließen wird der Schließring [800] nach hinten, in Richtung Kopf geschlossen,
geschoben. Über die Schließstücke [440] wird der Führungsring und Kurvenring gedreht und so die Rollenhalter und Rollen radial zugestellt.
Zum Öffnen wird der Schließring [800] nach vorne verschoben, in Stellung Kopf
geöffnet. Die Druckfedern [360] und der Rollenhalterdruck (Druckfedern [150] und
Rolldruck) verdrehen den Kurvenring mit Führungsring auf dem Grundkörper, so
dass die Rollenhalter an den Kurven ablaufen und vom Werkstück abheben.
Das Schließen und Öffnen kann zum Beispiel durch einen doppelt wirkenden Hydraulikzylinder über ein Steuergehäuse erfolgen.
Der Hydraulikzylinder sollte beim Schließen die erforderliche Umformkraft aufbringen (max. 10.000 N) und beim Öffnen den Schließring wieder in Position »Kopf
geöffnet« bringen.
8 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Vorbereitung zum Rollieren
5.
Vorbereitung zum Rollieren
5.1. Einbau der Profilrollen
Beim Einbau ist darauf zu achten, dass die Satzbezeichnung der drei Profilrollen
übereinstimmt. Die Rollen werden so in die Rollenhalter eingebaut, dass die Beschriftung nach vorne zeigt.
Einbau mit Hartmetallbuchsen
Dabei ist es empfehlenswert, die Gleitflächen der Buchsen mit Molykote-D-Paste oder
gleichwertigem zu bestreichen.
Die Buchse wird dann in die Rolle eingeschoben, in die Aussparung des Halters eingesetzt und der Rollenbolzen durchgesteckt.
Einbau mit Lagernadeln
Dazu wird ein Montagebolzen benötigt. Dieser wird in die Rollenbohrung auf ein
ebene Unterlage gestellt und die Lagernadeln einzeln eingesteckt. Die Bohrung der
Rolle wird vorher mit Molykote-D-Paste eingestrichen.
Achten Sie auf die richtige Anzahl an Nadeln. Die Angaben finden Sie in den Rollenhalter-Tafeln.
Die so präparierte Rolle wird dann, wie bereits oben beschrieben, in den Halter
eingebaut. Dabei wird der Montagebolzen durch den Rollenbolzen nach vorne herausgedrückt.
2-reihige Lagerung
1-reihige Lagerung
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 9
Vorbereitung zum Rollieren
Wir empfehlen beim Wechsel der Rollen nach Standzeitende auch neue Lagernadeln
einzubauen. Es dürfen keinesfalls gebrauchte und neue Lagernadeln zusammen in
einer Lagerung verwendet werden, dies würde durch ungleiche Nadeldurchmesser
mit Sicherheit zum Rollenbruch führen. In besonderen Fällen werden 2-reihige Nadellagerungen eingesetzt. Dabei kommt zwischen die beiden Nadellagerreihen eine
Bronze-Zwischenscheibe. Zur Montageerleichterung dient eine Buchse, die beim Einsetzen der ersten Nadelreihe auf die Unterlage gesetzt und darauf die Zwischenscheibe aufgelegt wird. Zum Einbau der zweiten Nadelreihe wird dann die Rolle
umgedreht und ebenfalls auf der Unterlage die Nadeln eingesetzt.
5.2. Einbau der Rollenhalter
Der Ein- bzw. Ausbau der Rollenhalter ist nur bei Kopfstellung »geöffnet« möglich.
Dazu muss Kurvenring [3000] abgezogen werden, dies ist nach Ausschrauben der
Zylinderschrauben und Lösen eines der Gewindestifte möglich. Wenn bereits Rollenhalter im Kopf eingebaut sind muss vor Abziehen des Kurvenrings, die Spannscheibe
[2500] in die in dem Rollenhalter vorhandenen Bohrungen gesetzt werden.
Die Rollenhalter werden mittels einer Bajonetthalterung im Grundkörper axial fixiert.
Zum Ein- und Ausbau werden sie aus dieser Halterung in ausgeschwenkter Lage
aus- bzw. eingebaut.
Es ist empfehlenswert die Gleitflächen der Rollenhalter ebenfalls mit Molykote-DPaste dünn zu bestreichen. Die Funktion der Rollenhalter sollte vor dem weiteren
Zusammenbau geprüft werden, d.h. nach einschwenken der Rollenhalter müssen
diese durch die Federkraft der Druckbuchsen [160] wieder nach außen schwenken.
Danach werden die Rollenhalter mittels der Spannscheibe [2500] zusammengehalten und der Kurvenring [3000] aufgesetzt. Dabei auf die richtige Lage der Gewindestifte [3010] zu ihren Anschlagflächen achten, und den Kurvenring mit den Zylinderschrauben [3050] befestigen. Festziehen dieser Schrauben erst nach Einstellung
des Kerndurchmessers.
5.3. Einstellen des Rolldurchmessers
Die Einstellung des Kopfes erfolgt am einfachsten mit Hilfe eines Einstelldornes. Man
braucht den Kopf in geschlossenem Zustand nur so lange zuzustellen, bis sich der
Einstelldorn nicht mehr drehen lässt.
Die Verstellung des Kopfes erfolgt mit den beiden Gewindestiften [3010], nachdem man
die Innensechskantschrauben [3050], und damit die Klemmung des Kurvenrings [3000]
gelöst ist. Am Kurvenring ist eine Stricheinteilung angebracht. Ein Verdrehen in Richtung
»+« ergibt eine Vergrößerung des einzustellenden Durchmessers, in Richtung »–« eine
Verkleinerung. Nach Festziehen der gelösten Schrauben kann Probe gerollt werden.
Die beiden Gewindestifte [3010] dürfen nicht zu stramm angezogen werden, da sonst
ein Verspannen des Führungsringes eintreten kann, was seine Beweglichkeit behindert.
10 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Arbeiten mit dem Rollkopf
6.
Arbeiten mit dem Rollkopf
6.1. Rollgeschwindigkeit
Um beim Rollvorgang ein Fließen des Werkstoffes zu erreichen, sollte eine Rollgeschwindigkeit von 30 m/min. nicht unterschritten werden.
Wirtschaftliche Geschwindigkeiten liegen im Bereich 50 - 80 m/min.
6.2. Leistungsbedarf
Die Leistung ist abhängig von der Rollgeschwindigkeit, dem Werkstoff, der Profilform
und dem Ausrollgrad des Profils und liegt bei dieser Kopfgröße ca. 5 bis 7 KW.
Die Vorschubkraft der Zugstange zum Schließen des Rollkopfes sollte max. 1000
daN betragen.
6.3. Kühlung und Schmierung
Für die reichliche Zuführung von Kühlschmiermittel ist zu sorgen. Bewährt haben sich
Emulsionen 1:10 – 1:20 und dünnflüssige Öle, wie sie auch bei spanender Bearbeitung verwendet werden.
Hochdruckzusätze verkleinern die Reibung zwischen Rolle und Werkstück. Sie tragen
somit zur Standzeitverbesserung bei. Sehr wichtig ist eine gute Filterung des Kühlschmiermittels, damit keine Fremdstoffe (Späne) in das Profil eingerollt werden oder
sich in die Rollenlagerung setzen.
Für spezielle Fragen zu Kühlschmiermitteln stehen Ihnen auch die Kundendienste der
Mineralölfirmen zur Verfügung. Wenden Sie sich im Bedarfsfall an sie.
6.4. Standzeiten
Voraussetzung für gute und wirtschaftliche Standzeiten sind :
• Exakte Einhaltung der Vorbereitungs-Toleranzen
• Einhaltung der konstanten und über Versuch ermittelte Schließgeschwindigkeit
• Zentrumsgenauigkeit Rollkopf – zur Werkstückachse
• Saubere und reichliche Kühlschmiermittelzufuhr
• Ausrollgrad des Profils (nicht überrollt)
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 11
Zerlegen und Zusammensetzen des Rollkopfes
7.
Zerlegen und Zusammensetzen des Rollkopfes
Ein Zerlegen des Rollkopfes zur Reinigung von beim Rollieren entstehendem Abrieb
ist von Zeit zur Zeit zu empfehlen , damit die Funktion des Rollkopfes gewährleistet ist.
Die gereinigten, aufeinandergleitenden Flächen im Rollkopf sind dabei eingehend
mit Molykote-D-Paste zu behandeln.
Die erste Überprüfung empfehlen wir nach ca. 200.000 Teilen.
7.1. Zerlegen des Rollkopfes
Abnehmen des Kurvenringes und Herausnehmen
der Rollenhalter:
 Kapitel 5.2 auf Seite 10
Das Abnehmen des Kurvenringes und das Herausnehmen der Rollenhalter wurde
bereits beschrieben. Zum weiteren Zerlegen werden die Zylinderkopfschrauben
[710] mit den Unterlagsscheiben herausgeschraubt. Der Grundkörper [100] einschließlich des kompletten Führungsrings ist jetzt vom Zwischenstück und aus dem
Schließring zu ziehen. Dabei ist der Führungsring etwas nach links zu drehen, bis der
Grundkörper vom Führungsstück [630] ausgerastet ist. Die Schließkurven des Führungsringes müssen durch die entsprechende Aussparung im Schließring neben den
Schließkurven gehen. Der Schließring ist bei diesen Operationen nach vorn gezogen.
Zur weiteren Demontage des Führungsrings vom Grundkörper werden die Zylinderkopfschrauben [340] aus den Schließsegmenten [320] im Führungsring herausgeschraubt. Der Führungsring wird auf dem Grundkörper so weit verdreht, dass durch die
Bohrungen für die Schrauben [340] im Führungsring die vier Zylinderkopfschrauben
[130] für die beiden Spannsegmente [110] herausgeschraubt werden können. Durch
die Druckfedern [360] werden die beiden Spannsegmente aus der Nut im Grundkörper
gegen den Führungsring gedrückt. Beim Klemmen Schrauben [340] in Loch mit Gewinde im Spannsegment [110] einschrauben und anheben. Der Führungsring ist jetzt
vom Grundkörper leicht abzuziehen, und alle Teile sind für eine Reinigung zugänglich.
7.2. Zusammenbau des Rollkopfes und Anbau an Spindel
Zuerst ist auf das komplett montierte Zwischenstück [600] (ein Führungsstück [630],
zwei Gleitfedern [610]), der komplette Schließring [800] zu schieben.
Weiter werden die zwei Spannsegmente [110] und die zwei Schließsegmente [320]
mit den beiden Druckfedern [360] in die Nut in der Bohrung des Führungsringes
eingelegt, und zwar in der im Schnittbild des Rollkopfes gezeichneten Lage und Reihenfolge. Ein Schließsegment [320], ein Spannsegment [110], eine Druckfeder [360]
und zwar so einlegen, dass die agbeschrägte Seite des Spannsegments gegen das
Schließsegment anliegt.
Im Grundkörper sind der Haltering [180] mit Hakensprengring [200] zur Halterung
der Rollenhalter eingelegt und die Druckbuchsen [160] mit den Druckfedern [150]
eingebaut.
Führungsring über den Grundkörper schieben, dass die Spannsegmente in die umlaufende Nut im Grundkörper eingedrückt werden können. Führungsring so weit
verdrehen, dass durch die Bohrungen für die Schrauben zu den Schließsegmenten mit den vier Zylinderkopfschrauben [130] die beiden Spannsegmente [110] im
Grundkörper zu befestigen sind.
12 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Zerlegen und Zusammensetzen des Rollkopfes
Führungsring weiter drehen bis die zwei Schließsegmente [320] am Führungsring mit
den Schrauben [340] festzuschrauben sind.
Der Grundkörper mit dem komplett montierten Führungsring wird in den Schließring auf den Zapfen des Zwischenstückes [600] geschoben. Dabei werden die
Schließkurven am Führungsring an den entsprechenden Flächen der Schließkurven am Schließring entlang geführt. Bei Wiederstand wird der Grundkörper
gedreht - zum leichten Drehen in die Halterbohrungen Dorne einlegen - Holz
oder ähnliches Material zur Vermeidung von Beschädigungen der Halterbohrung - bis er mit seiner Nut in das Führungsstück [630] auf dem Zwischenstück
einrastet. Dann bis gegen das Zwischenstück schieben und durch die Haltebohrungen die Zylinderkopfschrauben [710] und Unterlagsscheiben einschrauben.
Durch Zurückschieben des Schließringes [800] – Schließen des Kopfes – und Vorschieben des Schließringes – Öffnen – wird die Leichtgängigkeit geprüft.
Der Aufbau des Kurvenringes und das Einsetzen der Rollenhalter siehe unter Rollenhalterwechsel
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 13
Anhang
8.
Anhang
8.1. Einzelteil-/Ersatzteillisten
Einstechrollkopf RR 22-2 mit Außensteuerung | Artikel-Nr. 74186400
Pos.-Nr.
Menge
Bezeichnung
Artikel-Nr.
100
1
GRUNDKÖRPER
72675200
110
2
SPANNSEGMENT
70205500
130
4
ZYLINDERSCHRAUBE M5X20
02016055
150
3
DRUCKFEDER
03310107
160
3
DRUCKBUCHSE
70205900
170
3
SCHAFTSCHRAUBE M4X8
02030055
180
2
HALTERRING
70206000
200
1
RING
02175025
300
1
FÜHRUNGSRING
73153400
320
2
SCHLIESSSEGMENT
70205600
340
4
ZYLINDERSCHRAUBE M8X20
02016155
360
2
DRUCKFEDER
03310250
370
2
ANSCHLAGPLATTE
74135100
380
2
ZYLINDERSCHRAUBE M5X8
02016051
440
2
SCHLIESSSTÜCK
70207500
450
2
PASSFEDER
70525700
460
2
SPANNHÜLSE
02116153
470
4
ZYLINDERSCHRAUBE M6X10
02016102
600
1
ZWISCHENSTÜCK (KOMPLETT)
78039900
610
2
GLEITFEDER
73153300
620
4
ZYLINDERSCHRAUBE M6X16
02016104
630
1
FÜHRUNGSSTÜCK
71604900
640
1
ZYLINDERSCHRAUBE M8X50
02015144
710
3
ZYLINDERSCHRAUBE M8X16
02015165
730
3
FEDERRING
02174006
770
1
SPERRSTIFT
70208600
800
1
SCHLIESSRING
70207100
850
1
KUGELLAGERGEHÄUSE
70207200
870
1
KEGEL-SCHMIERNIPPEL
02882001
871
2
GEWINDESTIFT M6X6
02045153
880
1
NILOS-RING
03526118
890
1
BEILEGERING
70207300
900
1
RILLENKUGELLAGER
02401019
910
1
SICHERUNGSRING
02085065
930
1
DECKEL
70207400
940
6
ZYLINDERSCHRAUBE M5X12
02016053
2500
1
FÜGEGRUPPE SPANNSCHEIBE (KOMPLETT)
78003300
3000
1
KURVENRING
73099200
3010
2
GEWINDESTIFT M8X40
02045212
3030
3
EINSATZSTÜCK
72675600
3040
3
DRUCKFEDER
03310043
3050
3
ZYLINDERSCHRAUBE M6X60
02015116
5000
3
ZYLINDERSCHRAUBE M10X80
02016216
14 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Anhang
8.2. Explosionszeichnung | Einzelteile
Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung 15
Anhang
8.3. Zusammenbau
16 Bedienungsanleitung RR 22-2 mit Außensteuerung
Rationelles Außenrundbearbeiten –
Gewinderollen, Gewindeschneiden, Drehen
und Schälen mit
WAGNER®- Werkzeugsystemen!
Werkzeugsysteme von WAGNER® stehen für vielfältige Außenrundbearbeitungen
zur Verfügung. Mehrschneiden-Drehköpfe werden in der Endenbearbeitung vor
dem Gewindeschneiden oder Gewinderollen eingesetzt.
Mit speziellen WAGNER®-Werkzeugen können auch andere Fertigungsschritte
wie Sicken, Rändeln, Bördeln, Einrollen von Rohren usw. vorgenommen werden.
Impressum
Diese Bedienungsanleitung ist eine Publikation der Firma WAGNER® Werkzeugsysteme Müller GmbH und entspricht dem technischen Stand bei Drucklegung.
Alle Rechte einschließlich Übersetzungen und Vervielfältigung, auch auszugsweise,
sind vorbehalten und bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herausgebers.
Änderungen in Technik und Ausstattung vorbehalten.
WAGNER® Werkzeugsysteme Müller GmbH
Gutenbergstraße 4/1
D-72124 Pliezhausen
Telefon: +49(0) 71 27/ 97 33-00
Telefax: +49(0) 71 27/ 97 33-90
Email: info@wagner-werkzeug.de
www.wagner-werkzeug.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
19
Dateigröße
2 271 KB
Tags
1/--Seiten
melden