close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fachaufsatz lesen - Helvi Hertner

EinbettenHerunterladen
Technical Writing
Neugestaltung einer Bedienungsanleitung
für einen Raumtemperaturregler der Firma Vaillant GmbH
von Helvi Hertner
Studiengang Informationsdesign
Hochschule der Medien Stuttgart
Stuttgart, SoSe 2011
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung..........................................................................................4
2
Begriffsklärung: Bedienungsanleitung................................................4
3
Technische Dokumentation................................................................4
3.1
Leistungsbeschreibung.......................................................................4
3.1.1
Optische Strukturierung.....................................................................5
3.1.2
Textgestaltung...................................................................................6
3.1.3
Abbildungen......................................................................................6
3.2
Gerätebeschreibung...........................................................................7
3.2.1
Optische Strukturierung.....................................................................8
3.2.2
Textgestaltung...................................................................................8
3.2.3
Abbildungen......................................................................................9
3.3
Tätigkeitsbeschreibung.......................................................................9
3.3.1
Optische Strukturierung...................................................................10
3.3.2
Textgestaltung.................................................................................10
3.3.3
Abbildungen....................................................................................12
4
Abschließende Worte.......................................................................13
5
Quellenverzeichnis...........................................................................14
6
Anhang...........................................................................................14
2
Abbildungsverzeichnis
Abb. 1
Leistungsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung...........5
Abb. 2
Leistungsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm..........................................................................................6
Abb. 3
Geräteübersicht der bestehenden Bedienungsanleitung.....................7
Abb. 4
Tastenbezeichnung der bestehenden Bedienungsanleitung................7
Abb. 5
Geräteübersicht der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm..........................................................................................8
Abb. 6
Tastenbezeichnung der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm..........................................................................................9
Abb. 7
Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung.........10
– Standard-Programm für Heizzeiten ...............................................10
Abb. 8
Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm – Heizzeiten einstellen.....................................................11
Abb. 9
Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm – Heizzeiten einstellen.....................................................11
Abb. 10 Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung.........12
– Heizzeiten löschen / Text...............................................................12
Abb. 11 Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
– Heizzeiten löschen / Abbildungen..................................................12
Abb. 12 Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung
14 x 8 cm – Heizzeiten löschen........................................................13
3
1
Einleitung
Die Aufgabenstellung, die dieser Seminararbeit voran gestellt ist, ist, eine – aus meiner Sicht nicht optimal
gestaltete – bestehende Bedienungsanleitung auf folgende Aspekte zu untersuchen und gegebenenfalls
neu zu erstellen: Verständlichkeit, Inhalt und Struktur, Aussehen und Gestaltung, Sprache.
Ich habe mich für eine Bedienungsanleitung eines Raumtemperaturreglers der Firma Vaillant GmbH entschieden. Dieser Regler wird seit einigen Jahren nicht mehr hergestellt, doch Vaillant liefert seinen Kunden
weiterhin Ersatzteile zu diesem Gerät; dazu gehört auch die Bedienungsanleitung.
Zwischen 2005 und 2010 erhielten nun alle Bedienungsanleitungen ein einheitliches DIN-A-4 Layout.
Daher werde ich im folgenden Text zwei Varianten einer neu gestalteten Bedienungsanleitung vorstellen;
einmal im kleinen Format der Originalanleitung, und zum anderen, den von mir neu gestalteten Text und
die Abbildungen an das aktuelle DIN-A-4 Layout der Firma Vaillant angepasst.
Ich habe mich dabei auf die Leistungsbeschreibung, die Gerätebeschreibung und die Tätigkeitsbeschreibung
– hierbei auf das Kapitel Heizzeiten einstellen – konzentriert.
2
Begriffsklärung: Bedienungsanleitung
Eine Bedienungsanleitung ist eine »Anleitung zur Bedienung (eines Geräts o. Ä.)« (Duden), so dass dieses
möglichst fehlerfrei verwendet werden kann und ohne dass das Gerät oder der Benutzer zu Schaden kommt.
Sach- und Handlungswissen über ein Gerät müssen so aufbereitet und präsentiert werden, dass ein Nutzer
die Informationen – zeitlich getrennt zur Erstellung – verstehen und ausführen kann (vgl. Stadtfeld,1999,
S. 138).
Die drei wichtigsten Teile einer Bedienungsanleitung sind laut Juhl (2005) :
– die Leistungsbeschreibung (Was kann das Gerät? Was kann der Benutzer mit dem Gerät tun? Welchen
Nutzen hat der Benutzer vom Gerät?),
– die Gerätebeschreibung (Wie sieht das Gerät aus? Was ist wo am Gerät? Wie heißen die einzelnen Teile?
Wozu dienen die einzelnen Teile?)
– und der Tätigkeitsbeschreibung (Was muss der Benutzer tun? Was kann ert un? Wie muss er es tun?).
3
Technische Dokumentation
3.1
Leistungsbeschreibung
»Die Leistungsbeschreibung erklärt dem Benutzer, welche Art vom Gerät er vor sich hat und was er mit
dem Gerät tun kann. Dadurch erhält er einen ersten Eindruck und kann seine Erwartungen an das Gerät
präzisieren« (Juhl, 2005, S. 27).
4
3.1.1
Optische Strukturierung
An der bestehenden Bedienungsanleitung (Abb. 1) fällt zuerst das kleine Format (14 x 8 cm) auf. Der kleine
Schriftgrad des Textes und der geringe Zeilenabstand erschweren das Lesen und erfordern zusätzlich zum
kognitiven Verstehen des Textes Konzentration und gute Augen. Der Flattersatz bringt darüber hinaus
Unruhe in das Schriftbild. Allerdings »bei zu schmalen Spalten […] wird sowohl das Einbringen wie das
Austreiben schwierig oder gar unmöglich. Die Wortabstände werden auffällig unregelmäßig, große Löcher
häufen sich. Mit Flattersatz […] können diese Schwierigkeiten umgangen werden; die Wortabstände sind
durchwegs gleich groß« (Hochuli, 2005, S. 36). Daher ist der Flattersatz dem Blocksatz vor zu ziehen und
ich habe ihn in den neu gestalteten Versionen übernommen.
Abb. 1
Leistungsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
Die Kapitelüberschrift ist von einem Kasten mit Schattenwurf umrandet. Das trennt sie zwar von der Unterüberschrift, allerdings wird hier auch im Verhältnis zum Gesamtformat der Bedienungsanleitung viel Fläche
verschwendet, die an anderen Stellen im Text in Form von Leerraum besser zur Strukturierung dienen würde.
Kapitelüberschrift und Unterzeile sind durch den fetten Schriftschnitt optisch gut hervorgehoben. Einzelne Abschnitte sind mittels einer Leerzeile gut voneinander getrennt und umschließen dadurch je eine
Sinneinheit. Allerdings ist der Text insgesamt sehr lang und verringert dadurch die Bereitschaft, ihn von
Anfang bis Ende sorgfältig durchzulesen. Besser ist es, den Text kürzer zu fassen, ihn mittels Aufzählungen
zu strukturieren und die Einzelaussagen dadurch deutlicher hervor zu heben (Abb. 2) (vgl. Hoffmann /
Hölscher / Thiele, 2002, S. 199).
5
1 Ihr Gerät
1.1 Was kann dieses Gerät?
Der VRT-PF ist ein programmierbarer Raumtemperaturregler für die Heizung.
Er besteht aus dem Sender VRT-PFS (Raumtemperaturregler) und dem Empfänger VRT-PFE
(Bedienteil und Antenne) am Heizgerät.
Produktmerkmale dieses Gerätes sind:
– drahtlose Kommunikation über Funk
– direkte Montage der Funkempfägereinheit in
die Bedienfront des Heizgerätes oder separate
Wandmontage
– separate Wandmontage oder Aufstellung des
Reglers
Mit diesem Raumtemperaturregler können Sie
verschiedene Raumtemperaturen vorgeben
(programmieren).
Es stehen Ihnen dazu folgende Möglichkeiten zur
Verfügung:
– Einstellungen für eine Tagtemperatur
– Einstellungen für eine Nachttemperatur
(Absenkzeit)
– Heizzeiten für verschiedene Wochentage und
verschiedene Uhrzeiten
– Sie können bis zu 3 Heizzeiten pro Tag
vorgeben
– ein werkseitig eingestelltes Standard-Programm
– eine Party-Funktion
Im Automatikbetrieb regelt der VRT-PF Ihre
Heizung nach diesen Vorgaben.
6
Abb. 2
Leistungsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
3.1.2
Textgestaltung
Die Kapitelüberschrift sowie die Unterzeile der Original-Bedienungsanleitung, bestehend aus je einem
Substantiv, Anwendung bzw. Funktionen ist für den Benutzer uneindeutig, technisch formuliert und nicht
klar zu zu ordnen. Welche Anwendung? Was soll angewendet werden? Sind tatsächlich die Funktionen
des Gerätes gemeint oder vielleicht doch die Funktionen der einzelnen Tasten? »Jede Überschrift muss
[ … ] möglichst genau das angekündigte Thema umreißen« (Hoffmann / Hölscher / Thiele, 2002, S. 198).
Jede Überschrift sollte aus Sicht des Benutzers gewählt werden und ihm die Fragen, mit denen er die Bedienungsanleitung durchliest, beantworten und keine neuen aufwerfen (vgl. Juhl, 2005, S. 47).
Mit der Kapitelüberschrift Ihr Gerät (Abb. 2) wäre der Benutzer direkt angesprochen und wüsste sofort,
was in diesem Kapitel behandelt wird. Statt eines Sustantives in der Unterzeile würde der Benutzer die
Frage: Was kann dieses Gerät? gedanklich direkt mit seinen Fragen verknüpfen, während er die Bedienungsanleitung liest.
Im Layout der aktuellen Bedienungsanweisungen der Firma Vaillant wird das Substantiv Geräteeigenschaften verwendet (Anhang, Bedienungsanleitung calorMATIC 392, S. 4). Auch hier wird der Begriff Gerät
eingesetzt, der den Benutzer darauf hinweist, dass es sich hier um die allgemeine Erklärung des Kaufgegenstandes handelt.
3.1.3
Abbildungen
Zusätzlich zum Text wird im aktuell verwendeten DIN-A-4 Layout eine Abbildung eingesetzt, die eine im Text
beschriebene Heizzeit veranschaulicht und dem Benutzer möglicherweise die beim Lesen entstandene Frage
Wie kann ich mir so eine Heizzeit vorstellen? beantwortet und somit das Verständnis des Textes unterstützt.
6
3.2
Gerätebeschreibung
»Die Gerätebeschreibung stellt dem Benuzter das Gerät bildlich vor und erläutert die benutzrelevanten
Teile« (Juhl, 2005, S. 35).
Abb. 3
Geräteübersicht der bestehenden Bedienungsanleitung
Abb. 4
Tastenbezeichnung der bestehenden Bedienungsanleitung
7
3.2.1
Optische Strukturierung
Die Gerätebeschreibung (Abb. 3) ist eine Strichzeichnung in zweidimensionaler Ansichtdarstellung – der
Vorderansicht. Diese Ansicht eignet sich gut, »wenn sich die für die Ausführung der Bedienhandlungen
notwendigen Elemente (Knöpfe, Tasten, Schalter) nur an einer Seite des Objektes befinden« (Alexander,
2007, S. 183). Die Zeichnung ist weitestgehend konsitent in der Linienführung, konkret, einfach und klar
in der Darstellung. Nur die Bezugslinien sind nicht einheitlich und eindeutig in ihrer Richtung. »Bezugslinien
müssen sich in der Richtungsführung eindeutig vom zu beschriftenden Gegenstand abheben« (Alexander,
2007, S. 195). Damit die Bezugslinien nicht mit den Linien der Strichzeichnung verwechselt werden, habe
ich einen Winkel gewählt, der in der Strichzeichnung nicht vorkommt (Abb. 5).
Die Bezeichnung der einzelnen Tasten ist in der Tastenbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
(Abb. 4) optisch durch den fetten Schriftschnitt hervorgehoben, dadurch schnell auf zu finden und gut zu
zuordnen. Ich habe mit den gepunkteten Linien zwischen den einzelnen Begriffen noch eine andere Lösung
gefunden, die Tastenbezeichnungen klar zu strukturieren (Abb. 6).
Geräteübersicht
12
1a
1b
1c
1d
1e
°
15
10
5
11
Abb. 5
2
20
3
4
5
25
30
9
10
8
7
6
Geräteübersicht der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
3.2.2
Textgestaltung
Die Tastenbezeichnung weist in der bestehenden Bedienungsanleitung nur im Fall der Betriebsartenschalter
eine dreifacher Bezeichnung aus. Die Schalterstellung wird eindeutig der Geräteschreibung mittels Bezugsziffer zugeordnet, textlich formuliert und visuell mit entsprechendem Piktogramm ergänzt. Das Fehlen der
visuellen Bezeichnung bei den anderen Schalter und Tasten wird mit einem Zusatztext ausgeglichen (siehe
Abb. 4).
8
In der neu gestalteten Tastenübersicht / -bezeichnung (Abb. 6) habe ich die dreifache Bezeichnung der
Schalter und Tasten konsistent für alle übernommen. Die Piktogramme der Tasten werden wiederholt und
prägen sich für die spätere Verwendung in der Leistungsbeschreibung, also den Handlungsanweisungen
besser ein. Denn »parallel zum Text sichtbare Abbildungen können das zur Vervollständigung von Texten
notwendige Wissen bereitstellen« (Mangold, 2007, S. 139). Um die zusammengehörenden Bezugsziffern,
Tastenbezeichnungen und Tastenabbildungen klar von den anderen zu trennen, habe ich jeweils eine gepunktete Linie eingezogen.
Tastenbezeichnung
1a Heizzeiten
7
Einstell-Taste Minus
1b Uhrzeit
8
Programmier-Taste
1c Wochentag
9
Block-Taste
1d Betriebsart
10 Party-Taste
1e Raumtemperatur
11 Raumtemperatur
2
Wochentag-Taste
12 Betriebsarten
3
Uhrzeit-Taste
Nachttemperatur
4
Schaltpunkt-Taste
Tagtemperatur
5
Nachttemperatur-Taste
Heizzeiten
6
Einstell-Taste Plus
Abb. 6
Tastenbezeichnung der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
3.2.3
Abbildungen
Die Abbildungen der Schaltereinstellungen und der Displaydarstellungen und die der Tasten sind in der
neu gestalteten Tastenbeschreibung unterschiedlich dargestellt. Alle Tastendarstellungen sind von einem
Kreis umschlossen – außer die Partytaste, die auch auf dem Gerät eine andere Form besitzt – und stellen
dadurch eine größere visuelle Nähe zu den tatsächlichen Objekten her.
3.3
Tätigkeitsbeschreibung
In der Tätigkeitsbeschreibung »erfährt der Benutzer, welche Tätigkeiten er ausführen muss oder ausführen
kann und wie er vorgehen soll« (Juhl, 2005, S. 45).
9
3.3.1
Optische Strukturierung
Bei der Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung (Abb. 7) fällt eines sofort ins Auge:
die Handlungsanweisungen sind weder nummeriert noch mit Punktaufzählung oder Spiegelstrichen strukturiert. Lediglich Absätze werden eingesetzt, um die Handlungsanweisungen voneinander zu trennen und
Schlüsselwörter werden im Fließtext durch den fetten Schriftschnitt hervorgehoben. Flattersatz, Bezugszahlen der Tasten in Klammern und Tastenabbildungen verstärken noch den unruhigen und ungeordneten
Charakter des Textes. Dabei ist es gerade hier wichtig, die Handlungsschritte chronologisch, klar geordnet
und auf keinen Fall verwirrend darzustellen. Daher habe ich die einzelnen Handlungsschritte nummeriert,
durch Leerzeilen getrennt und nur eine Abbildung der zu drückenden Tasten direkt nach der textlichen
Erwähnung gesetzt (Abb. 8). Die Reaktionen des Gerätes auf den Handlungsschritte werden durch einen
Spiegelstrich markiert – diese Konvention wird im Absatz Verwendete Symbole eingeführt (Anhang, Bedienungsanleitung 14 x 8 cm, Seite 2).
Abb. 7
Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
– Standard-Programm für Heizzeiten
3.3.2
Textgestaltung
Der Text der Tätigkeitsbeschreibung ist streckenweise sehr erzählerisch erklärend und zum Teil sogar redundant (Abb. 7, 5.3 Grundprogramm). Eine »strukturierte Vermittlung der Systematik« (Juhl, 2005, S. 46)
mit kurzen, aussagekräftigen Sätzen wäre hier passender, um die Merkmale des Standard-Programms zu
beschreiben (Abb. 9).
Grundsätzlich habe ich »wann immer es geht, die Handlungsanweisung [ verwendet ], um Tätigkeiten zu
beschreiben und zu vermitteln« (Juhl, 2005, S. 46). So zum Beispiel bei dem Unterkapitel Heizzeiten löschen
(Abb. 10). In der Original-Bedienungsanleitung wird der Löschvorgang in einem Absatz als eine Geräte-
10
Heizzeiten 3
Mehrere Heizzeiten gleichzeitig einstellen
1. Drücken Sie die Programmier-Taste
– Sie sind im Programmier-Modus.
2. Drücken Sie die Schaltpunkt-Taste
– Auf dem Display erscheint das Heizzeit-Profil.
Das blinkende Segment ist aktiviert. Durch
erneutes/mehrmaliges Drücken der Taste durchlaufen Sie die einzelnen Segmente des HeizzeitProfils.
Wählen Sie das gewünschte Segment aus.
3. Wählen Sie den gewünschten Wochentag,
indem Sie die Wochentag-Taste
drücken.
– Auf dem Display erscheint der Wochentag,
z. B. 5 = 5. Wochentag/Freitag. Durch
erneutes/mehrmaliges Drücken der Taste durchlaufen Sie die Wochentage.
4. Drücken Sie die Block-Taste
– Auf dem Display erscheint cP. Der zuvor
gewählte Tag ist als Quelltag (mit dazugehörenden Heizzeiten) festgelegt.
Montag wurde als Quelltag
ausgewählt.
5. Wählen Sie durch das Drücken der Wochentag-Taste
die Tage, auf die Sie die zuvor
ausgewählten Heizzeiten übertragen möchten
und drücken Sie die Block-Taste.
– Die ausgewählten Wochentage werden angezeigt, der aktuell ausgewählte Tag blinkt.
19
Abb. 8
Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
– Heizzeiten einstellen
reaktion bzw. als Resultat einer Handlung mit entsprechender Displaybeschreibung erkärt, also der Zustand
beschrieben, nachdem eine Heizzeit gelöscht wurde. Dadurch muss der Benutzer rückwärts denken, die
Handlung zurück konstruieren, damit er eine Heizzeit löschen kann. Das sollte unbedingt vermieden werden.
Besser ist es, eine Handlungsanweisung mit den wichtigsten Informationen zu geben, kombiniert mit einer
Abbildung (Abb. 12). Die Information, wie eine Heizzeit wieder wirksam wird, ist identisch mit der Einstellung einer neuen Heizzeit im vorangegangenen Unterkapitel Heizzeiten einstellen und daher redundant.
Heizzeiten 3
Heizzeiten
Standard-Programm
Sie können pro Tag 3 Heizzeiten einstellen.
Die Aneinanderreihung der Heizzeiten ist das
Heizzeit-Profil (Tagesprofil).
Sie können für jeden Wochentag andere
Heizzeiten einstellen.
Folgende Einstellungen sind für Montag bis
Sonntag vorgegeben:
Heizzeit-Profil:
Die Tagtemperatur ist der von Ihnen am Temperaturwähler eingestellte Wert.
Die Nachttemperatur ist auf 15°C eingestellt.
Start Heizzeit
Heizzeit
Ende Heizzeit
Absenkzeit
Eine Heizzeit von 6:00 – 22:00 Uhr (Tagtemperatur) und eine Absenkzeit von 22.00 – 6:00 Uhr
(Nachttemperatur).
Sie können das Standard-Programm jederzeit
aktivieren:
Drücken Sie gleichzeitig die Uhrzeit-Taste
und die Nachttemperatur-Taste
.
gelöschte Heizzeit
15
Abb. 9
Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
– Heizzeiten einstellen
11
Abb. 10 Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
– Heizzeiten löschen / Text
Abb. 11 Tätigkeitsbeschreibung der bestehenden Bedienungsanleitung
– Heizzeiten löschen / Abbildungen
3.3.3
Abbildungen
Abbildungen wurden in der Original-Bedienungsanleitung grundsätzlich auf die Seiten mit geraden
Seitenzahlen gesetzt (Abb. 11). Es sind durchweg Displayanzeigen mit den Gerätereaktionen auf die entsprechenden Handlunganweisungen auf der gegenüberliegenden Seite. Sie dienen als Orientierung und
geben dem Benutzer die positive Bestätigung seiner Handlungen. Jedoch muss der Benutzer die passenden
Abbildungen zu den Handlungsschritten erst suchen und über eine Abbildungsnummer im Text zuordnen.
12
Da die Abbildungen auf den jeweilig einzelnen Seiten sehr ähnlich sind, muss er genau hinschauen, um
die richtige Abbildung zu finden. Während seine ganze Aufmerksamkeit von der Suche und Zuordnung
der Abbildungen beansprucht wird, hat er möglicherweise die Handlungsanweisung wieder vergessen und
er muss diese erst wieder nachlesen. Daher ist es sinnvoller, Abbildungen direkt in den Text einzufügen;
Verständnislücken dort schließen, wo sie entstehen und die Wissenskonstruktion, also den »Aufbau einer
Informationsstruktur im Arbeitsgedächtnis« (Mangold, 2007, S. 140), lückenlos und widerspruchsfrei zu
gewährleisten (Abb. 12).
Die Handlungen selbst sind in den Handlungsanweisungen präzise und mit den Tastenabbildungen ausreichend erläutert und müssen nicht zusätzlich abgebildet werden.
3 Heizzeiten
Heizzeiten löschen
Der Startzeitpunkt der
Heizzeit wurde freitags auf
6:00 Uhr gestellt.
Stellen Sie für Start und Ende der gewünschten
Heizzeit die gleiche Uhrzeit ein (siehe Heizzeiten
einstellen).
– Die gelöschte Heizzeit wird als einzelnes Segment angezeigt.
Der Endzeitpunkt der Heizzeit
wurde freitags auf 22:00 Uhr
gestellt.
6. Drücken Sie die Programmier-Taste
den Programmier-Vorgang zu beenden.
Der Start- und Endzeitpunkt
der Heizzeit wurde auf die
gleiche Uhrzeit gestellt. Damit
ist die Heizzeit gelöscht.
, um
18
Abb. 12 Tätigkeitsbeschreibung der neu gestalteten Bedienungsanleitung 14 x 8 cm
– Heizzeiten löschen
4
Abschließende Worte
Der Firma Vaillant GmbH würden hiermit zwei neu gestaltete Varianten der Bedienungsanleitung des
Raumtemperaturreglers VRT-PF vorliegen. Meine Empfehlung wäre, die Variante im DIN-A-4 Format mit
dem aktuellen Layout als Ersatz-Bedienungsanleitung anzubieten. Hier wäre der neue Text und die neuen
Abbildungen mit den Vorteilen des großen DIN-A-4 Formats kombiniert. Das wäre eine deutliche Verbesserung zur bisherigen Bedienungsanleitung.
13
5
Quellenverzeichnis
Alexander, K. (2007). Kompendium der visuellen Kommunikation. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag.
Duden Online. Bibliographisches Institut GmbH.
Abruf am 30.06.2011 unter http://www.duden.de/rechtschreibung/Bedienungsanleitung.
Göpferich, S. (1998). Interkulturelles Technical Writing: Fachliches adressatengerecht vermitteln. Ein
Lehr- und Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag.
Hochuli, J. (2005). Das Detail in der Typografie. Sulgen / Zürich: Verlag Niggli AG.
Hoffmann, W., Hölscher, B. & Thiele, U. (Hrsg.) (2002). Handbuch für technische Autoren und Redakteure. Produktinformation und Dokumentation im Multimedia-Zeitalter. Erlangen: Publics KommunikationsAgentur GWA.
Juhl, D. (2005). Technische Dokumentation. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag.
Mangold, R. (2007). Informationspsychologie. Wahrnehmen und Gestalten in der Medienwelt. München: Elsevier GmbH.
Stadtfeld, P. (1999). Didaktische Grundlage der Verständlichkeit und Nutzungsfreundlichkeit.
In J. Henning & M. Tjarks-Sobhani (Hrsg.), Verständlichkeit und Nutzungsfreundlichkeit von technischer
Dokumentation (S. 138-151). Lübeck: Verlag Schmidt-Römhild.
6
Anhang
– Bedienungsanleitung VRT-PF (Ausschnitt)
– Bedienungsanleitung calorMATIC 392 (Ausschnitt)
– Bedienungsanleitung 14 x 8 cm (Ausschnitt)
– Bedienungsanleitung DIN-A-4 (Ausschnitt)
14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 449 KB
Tags
1/--Seiten
melden