close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

9362867e, Betriebsanleitung DVB-Sat-Receiver UFS 702sw, UFS

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
DVB-Sat-Receiver
UFS 702sw/si
Vorwort
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
die vorliegende Betriebsanleitung soll Ihnen helfen, die umfangreichen Funktionen Ihres neuen Satelliten-Receivers
optimal zu nutzen.
Wir haben die Bedienungshinweise so verständlich wie
möglich verfasst und so knapp wie nötig gehalten. Zum
Verständnis bestimmter Fachausdrücke, die sich nicht
übersetzen lassen, haben wir ein kleines Lexikon am Ende
dieser Anleitung hinzugefügt.
Mit dem Netzschalter haben wir der Umweltfreundlichkeit
Rechnung getragen. Trennen Sie deshalb Ihren Receiver,
um Strom zu sparen, bei längeren Fernsehpausen vom
Netz. Bei kürzeren Pausen können Sie den Receiver mit
der Fernbedienung auf Stand-by schalten, sodass nur ein
Minimum an Strom verbraucht wird.
Wir wünschen Ihnen einen guten Empfang und viel Freude
an Ihrem neuen DVB-Sat-Receiver.
Ihr
KATHREIN-Team
Wichtige Hinweise
Hinsichtlich der Programm-Belegung der Satelliten und
Transponder finden immer wieder Veränderungen statt. In
solchen Fällen ist es erforderlich, die Programme neu einzustellen, da auch die werkseitige Vorprogrammierung nur
dem Stand des Herstellungsdatums entspricht. Die Angaben für diese Neueinstellung können Sie dem Internet oder
den entsprechenden Zeitschriften entnehmen.
Ihr Receiver wurde ab Werk mit der jeweils neuesten Software ausgestattet. Wir sind aber stets bemüht, die Software an die Wünsche unserer Kunden und den Stand der
Technik anzupassen. Im Abschnitt „Software- und Programm-Listen-Update“ finden Sie hierzu weitere Informationen.
Bewahren Sie die Originalverpackung bitte für den
eventuellen Rückversand auf!
Notieren Sie sich die Grundeinstellungen des Receivers, um gegebenenfalls darauf zurückgreifen zu
können!
DiSEqC™ ist ein Warenzeichen von Eutelsat.
UFO®micro und UFO®mini sind eingetragene Warenzeichen der KATHREIN-Werke KG.
2
Inhalt
Vorwort
Inhalt
Sicherheitshinweise - Wichtige Hinweise
Receiver-Eigenschaften
Bedienelemente, Anzeigen und Anschlüsse
Wichtiger Hinweis zur Inbetriebnahme des Receivers an
einer UFO®micro-Anlage
Anschluss und Inbetriebnahme
Fernbedienung
Bedienungshinweise
Menükonzept
Menü-Übersicht
Sprachauswahl - OSD
Kanalmeldungen
Fehlermeldung
Zapper-Einblendung
Programm-Liste - TV/Radio
Manuelle Timer-Einstellung
Automatische Timer-Einstellung
Löschen eines Timers
VPS
12
14
16
18
18
18
19
19
19
&-Tasten
Favoritenliste/Programm-Zuordnung (Verschieben, Löschen, Kopieren)
Verschieben
Löschen
Kopieren
Programm-Block verschieben
Programm-Block löschen
Programm-Block kopieren (aus Programm-Pool in Favoritenliste kopieren)
Namen der Favoritenlisten ändern
Programm-Pool
Ein Programm/alle Programme aus Programm-Pool löschen
Antennensignal und Empfangs-Parameter-Taste
Kindersicherung (Jugendschutz/PIN)
Videotext
Timer
9
10
18
EPG - Elektronischer Programm-Führer
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Satelliten-Suchlauf
Transponder-Suchlauf
Manuelle Eingabe (für Experten)
7
16
16
17
17
Programm-Wahl
Suchlauf
5
6
14
15
15
Bildschirm-Einblendungen/OSD (On Screen Display)
Wechsel TV-/Radio-Modus
Programm-Wahl über Ziffern- und
Programm-Liste - TV/Radio
Zapper-Einblendung
Letzten Kanal anwählen
Favoritenliste
2
3
20
22
23
25
25
26
27
28
28
29
29
30
30
31
33
33
33
34
35
36
36
36
36
37
3
Inhalt
Satelliten
Satelliten (für Experten)
Einstellung und Aktivierung
Freigabe
Installation
Zeit-Offset
Sprache/Zeichensatz
Sprache auswählen
Zeichensatz auswählen (ab Werk „Latein“)
Signalwege (TV, VCR, Bildformat, Record, Digital-Audio)
TV-Scart, VCR-Scart
Bildformat
Digital-Audio
VCR-Signale
LNB-Einstellungen
DiSEqCTM (Digital Satellite Equipment Control)
Diverses (Einblenddauer, RC, LCD, Download, Werks-Reset)
Einblenddauer
-Funktion
LCD - Display-Einstellungen
Download
Werks-Reset
Download-Over-Air (Software-Update über Satellit)
Video-/DVR-Recorder–Anschluss
Aufnahme
Wiedergabe
Rückweg
Ton-Einstellungen
Digital-Ausgang
Digital/Analog – Audio Mode
Analog-Ausgänge
Digital-Ausgang
Bedienung von der Frontseite
Datenübertragung von Receiver zu Receiver
Technischer Anhang
Technische Merkmale
Zubehör
Scart-Buchsen-Belegung
Umschaltung VHS/S-VHS
Anschlussbeispiel
Kleines Technisches Lexikon
Glossar
Fehlererkennung/Problembehandlung und Service
4
38
38
40
40
41
41
42
42
42
42
42
43
43
43
44
45
46
46
46
47
47
47
49
51
51
51
52
53
53
53
54
55
56
57
58
58
61
61
61
62
63
65
67
Sicherheitshinweise - Wichtige Hinweise
5
Receiver-Eigenschaften
Die Receiver UFS 702si und UFS 702sw sind für den Empfang von freien digitalen Satelliten-TV- und Radio-Programmen geeignet. Zusätzlich zur hohen Bild- und Tonqualität
überzeugen die Receiver auch durch ihre ansprechende
Optik in einem modernen Gehäuse. Trotz der geringen
Abmessungen verfügen die Receiver über alle Features
von großen Receivern, wie z. B. elektrischer und optischer
Audio-Ausgang für Dolby Digital (AC 3), Videotext mit Speicher für 800 Seiten, 16-stelliges alphanumerisches Display
zur Anzeige von Programm-Namen, Radiodaten usw.
6
Bedienelemente, Anzeigen und Anschlüsse
In diesem Abschnitt finden Sie eine kurze Beschreibung
aller Bedienelemente, Anzeigen und Anschlüsse. Die hier
vorgestellten Tasten-Symbole finden Sie auch in der Beschreibung der Bedienabläufe.
Ansicht Vorderseite
Ansicht Rückseite
Bedienelemente und Anzeigen auf der Vorderseite
Bedienelemente und Anschlüsse auf der Rückseite
1. Ein-/Aus-Schalter (mit Netztrennung)
2. TV/R-Taste zur Umschaltung zwischen
TV- und Radiobetrieb
3. 16-stelliges alphanumerisches Display
zur Anzeige von Kanal-Namen, Radiodaten usw.
4. Programm-Ab-Taste
5. Programm-Auf-Taste
1. LNB-Eingang
2. LNB-Durchschleifausgang
3. Elektrischer
Digital-Datenstrom-Ausgang (SPDIF/Sony Philips Digital
Interface Format) für Dolby Digital AC 3
Audio
4. Optischer Digital-Datenstrom-Ausgang
(SPDIF/Sony Philips Digital Interface
Format) für Dolby Digital AC 3 Audio
5. Audio-Ausgänge (L/R) Cinch-Buchsen
6. Scart-Buchse TV-Anschluss
7. Scart-Buchse VCR-Anschluss
8. 6-polige Modular-Buchse mit RJ 11Schnittstelle für serielle Datenübertragung im Servicefall oder Anschluss für
abgesetzten Infrarot-Empfänger
9. Netzspannungszuleitung
Datenkabel
Receiver-Modularbuchse-(8) Anschlussfolge
PCAnschlussfolge
Pin 6
=
RXD
RXD
Pin 5
=
TXD
TXD
Pin 2
=
GND
GND
7
Bedienelemente, Anzeigen und Anschlüsse
LCD-Anzeige
Die Anzeige von Programm-Nummer und Programm-Name
erfolgt über eine 16-stellige LCD-Anzeige.
Anzeige von TV-Programm und Programm-Name während
der Zifferneingabe (Programm-Wahl)
Anzeige von TV-Programm-Nummer und Programm-Name
nach Abschluss der Zifferneingabe.
Anzeige der Programm-Namen im Betrieb, nachdem alle
anderen Infos durchgelaufen sind.
Anzeige von Radio-Programmen während der Eingabe
Anzeige von Radio-Programm-Namen im Betrieb
Informationen, die mehr als 16 Zeichen umfassen, werden
in Laufschrift dargestellt, d.h. der grau markierte Bereich
wird nach links verschoben
Im weiteren Verlauf werden:
- Anfangs- und Endzeit der aktuellen Sendung
- Name der aktuellen Sendung
- Anfangs- und Endzeit der nächsten Sendung
- Name der nächsten Sendung wieder in Laufschrift
angezeigt.
Anzeige, wenn das Gerät stumm geschaltet ist ()
Anzeige, wenn mit der Taste ! (grün) der TV-Mode aktiviert
wurde. Bild und Ton kommen dann vom TV-Gerät selbst
(z. B. v. Kabel) oder von einem anderen am TV-Gerät angeschlossenen Gerät
Anzeige, wenn das Gerät ein Bild- und Ton-Signal vom
Video-Recorder an das TV-Gerät weiter geschaltet wird.
Achtung: Wenn sie im Radio- oder TV-Betrieb mit den Tasten , (rot), " (gelb) oder ein Menü- oder Infofenster
geöffnet haben, reagiert der Receiver nicht mehr auf die
Tasten &. Drücken Sie dann die Taste
zu schließen!
8
, um das Fenster
Wichtiger Hinweis zur Inbetriebnahme des Receivers an
einer UFO®micro-Anlage
Bei der Anmeldung des Receivers an einer UFO®microEinkabelmatrix EXU 544 müssen Sie wie folgt vorgehen:
- Receiver am TV-Gerät anschließen, aber noch nicht mit
der Antennensteckdose ESU 32 verbinden.
- Am Receiver UFO®micro-Reset durchführen, wie im Folgenden beschrieben:
1. Wechseln Sie mit der -Taste in das Hauptmenü.
-Tasten auf das Installationsmenü und drücken Sie .
3. Gehen Sie mit den -Tasten auf das DiSEqC™-Menü
und drücken Sie .
4. Nun wählen Sie mit den -Tasten den Menüpunkt
2. Gehen Sie mit den
„UFO“.
5. Im UFO-Menü wählen Sie mit den
Punkt „UFO®micro“ aus.
6. Drücken Sie
-Tasten
den
und wechseln Sie die Auswahl mit den
-Tasten auf RESET bestätigen Sie die Auswahl
mit .
7. Mit verlassen Sie das UFO-Menü (Bestätigen Sie die
Übernahme der Änderungen mit ).
8. Mit dreimal kommen Sie zurück zum Ausgangspunkt.
- Schalten Sie den Receiver mit der -Taste auf Standby.
- Sie können nun den Receiver mit der Antennensteckdose verbinden.
- Schalten Sie den Receiver mit der -Taste ein.
- Die Anmeldung erfolgt nun automatisch – auf dem Bildschirm erscheint kurz: „UFO®micro aktiv“.
9
Anschluss und Inbetriebnahme
Der folgende Abschnitt ist speziell für den Fachhändler gedacht. Sie müssen diesen Abschnitt nur beachten, wenn
Sie die Installation selbst durchführen.
Im Abschnitt „Anschlussbeispiele“ finden Sie eine Musterkonfiguration.
Schließen Sie das Gerät erst an das Stromnetz an, wenn
alle Installationsarbeiten fachgerecht durchgeführt sind.
Beachten Sie hierzu den Abschnitt „Sicherheitshinweise“.
Gerät anschließen
Sat-ZF-Anschlüsse
Schließen Sie die Sat-ZF-Eingänge des Receivers an die
Satelliten-Empfangsanlage an.
Verwenden Sie hierfür Koaxialkabel mit einem Anschlussstecker der Norm F.
Wenn die F-Stecker noch nicht montiert sind, isolieren
Sie die Kabel entsprechend der folgenden Grafik ab und
drehen Sie die F-Stecker auf die Kabelenden sorgfältig auf,
bis sie fest auf dem Kabel sitzen.
Achten Sie darauf, dass bei der Montage des Steckers keine Drähtchen des Abschirmgeflechts den Innenleiter berühren, sodass kein Kurzschluss entstehen kann.
Die Qualität des Empfangssignales hängt von der Verbindung ab!
Empfangsvoraussetzungen
Vergewissern Sie sich, dass Ihre eigene Sat-Antennenanlage für den Digitalempfang im High-Band-Bereich zumindest mit einem Universal-LNB ausgestattet ist.
Voreinstellung der Empfangsanlage
Die Voreinstellung für die Steuersignale wurde für herkömmliche Empfangsanlagen vorgenommen, also 14/18 V
zur Polarisationsumschaltung und 22-kHz-Schaltsignal zur
Low-/High-Band-Umschaltung bei Multifeed-Empfangsanlagen.
Werden in der Empfangsanlage ToneBurst-Schaltmatrizen eingesetzt, muss im Installationsmenü, Auswahlmenü „DiSEqC™“, die Voreinstellungen geändert
werden. Siehe hierzu Abschnitt „Installationsmenü“,
„DiSEqC™“. Beachten Sie unbedingt die Anwendungshinweise für die verwendete Matrix.
10
Anschluss und Inbetriebnahme
TV- und Videorecorder-Anschluss
Verbinden Sie den Satelliten-Receiver (TV-Scart-Buchse)
und TV-Gerät mit einem Scart-Kabel (siehe „Anschlussbeispiel“).
Ist Ihr Fernsehgerät stereotauglich, können Sie den Ton
über die Scart-Verbindung in Stereo empfangen.
Verbinden Sie den Satelliten-Receiver (VCR-/AUX-ScartBuchse) und den Video-/DVR-Recorder ebenfalls mit
einem Scart-Kabel.
Sollten Sie eine Aufnahme mit einem externen Videorecorder vornehmen, bedenken Sie, dass Sie den Receiver
während der Aufnahme nicht betätigen, da sonst alle Bildschirm-Einblendungen mit aufgezeichnet werden.
Audio-Anschluss
Möchten Sie den Ton über die HiFi-Anlage wiedergeben,
verbinden Sie die Audio-Cinch-Buchsen und die Eingangsbuchsen der HiFi-Anlage mit einem entsprechenden Kabel
(siehe „Anschlussbeispiel“).
Dolby-Anschluss
Der Dolby Digital-Ausgang (elektrisch/optisch) ist für den
Anschluss an eine Dolby Digital-Anlage vorgesehen (siehe
„Anschlussbeispiel“).
Batterien in die Fernbedienung einlegen
Nehmen Sie den Deckel auf der Rückseite der Fernbedienung ab.
Legen Sie die beiden beiliegenden Batterien in die Fernbedienung ein. Achten Sie dabei auf die richtige Polung der
Batterien, diese ist im Batteriefachboden markiert.
Schieben Sie den Deckel wieder in das Gehäuse und lassen Sie ihn einrasten.
Verbrauchte Batterien sind Sondermüll!
Werfen Sie daher verbrauchte Batterien nicht in den
Hausmüll, sondern geben Sie diese bei einer Sammelstelle
für Altbatterien ab!
Elektronische Geräte gehören nicht in den Hausmüll, sondern müssen - gemäß Richtlinie 2002/96/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27.
Januar 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte fachgerecht entsorgt werden.
Bitte geben Sie dieses Gerät am Ende seiner Verwendung
zur Entsorgung an den dafür vorgesehenen öffentlichen
Sammelstellen ab.
11
Fernbedienung
Ton ein/aus
Stand-by
... Betrieb EIN, Zifferneingabe für Programme,
Kindersicherung usw.
Aufruf Videotext,
Programm-Zuordnung/
Pool
Aufruf Hauptmenü
(rot)
Aufruf FavoritenlistenAuswahl
! (grün)
TV-Schaltspannung
und Programm-Zuordnung/Pool
%
Lautstärke
Menü verlassen, Aufruf
letzter Kanal
Eingabebestätigung,
Aufruf Programm-Liste
(zweimaliges Drücken)
" (gelb)
Audio-Mode,
Programm-Zuordnung/
Pool
# (blau)
Wechsel TV/Radio,
Programm-Zuordnung/
Pool
Aufruf Kanalmeldung
oder Einblendung
Signalgüte
&
Programm-Wahl
auf-/abwärts
Cursor-Tasten
Aufruf EPG
(Programmführer)
Cursor-Funktion im
Programm-Pool
Transparenz-Einstellung der Menüs
Aufruf Timer-Menü,
Übernahme einer Sendung aus EPG in das
Timer-Menü
12
Fernbedienung
Fernbedienung RC 660
Die Fernbedienung RC 660 unterstützt bis zu vier Geräte
(die standardmäßig mit der RC 660 ausgeliefert werden)
und zusätzlich die Receiver der Familie UFD 5xx (nicht
UFD 552, 554, 558) und UFD 4xx.
Schalten Sie zunächst alle Receiver aus (Netzschalter).
So prägen Sie die jeweiligen Receiver auf einen InfrarotCode ein:
Schalten Sie den betreffenden Receiver ein.
Drücken Sie auf der Fernbedienung gleichzeitig die Tasten
Adresse 1 = + + Schalten Sie den Receiver im Anschluss wieder
aus (Netzschalter) und verfahren Sie mit den weiteren Geräten ebenso ( +
ten Receiver;
+
+
+
für zwei-
für dritten Receiver und
+ + für den vierten Receiver)
Achten Sie darauf, dass immer nur ein Receiver eingeschaltet ist!
Umschaltung der Fernbedienung auf einen Infrarot-Code:
Nachdem Sie alle Receiver auf ihren Infrarot-Code eingestellt haben, funktioniert die Umstellung zwischen den Geräten auf der Fernbedienung folgendermaßen:
Für
die
Bedienung
des
ersten
Receivers
(Adresse
1)
drücken
Sie
+ , für den zweiten Receiver + , für den dritten
Receiver + und für den vierten Receiver + .
+
400
(rot) = Kathrein UFD 5xx-Code Fernbedienung RC
Die Fernbedienungen RC 600 und RC 650 können nicht
ersetzt werden!
13
Bedienungshinweise
Menükonzept
Das Menükonzept ist nach logischen Bedienungsabfolgen
aufgebaut.
Eine detaillierte Beschreibung der aufgerufenen
Menüfunktion finden Sie jeweils unter dem
dazugehörigen Kapitel der Betriebsanleitung!
Hinweis:
Die angewählten Menüs, Untermenüs und Positionen sowie die einzustellenden Parameter werden jeweils farbig
hervorgehoben bzw. umrandet. Die Menüs sind selbsterklärend.
Beachten Sie die Leiste im
unteren Teil der BildschirmEinblendung! Hier finden
Sie Hinweise zur weiteren
Bedienung.
Das Hauptmenü wird mit der
-Taste aufgerufen und die
Untermenüs mit den -Tasten angewählt.
-Taste.
Die Positionen in den Untermenüs werden mit den -
Der Zugang zu den Untermenüs erfolgt mit der
Tasten angewählt.
Die Einstellungen in den Positionen werden entweder mit
den - oder den Zifferntasten vorgenommen. Das
Haupt- und die Untermenüs sowie die Einzelpositionen
werden mit der -Taste schrittweise verlassen. Nach jeder Änderung werden Sie gefragt, ob Sie die Änderungen
übernehmen (-Taste) oder verwerfen (-Taste) wollen.
14
Bedienungshinweise
Menü-Übersicht
Hauptmenü
Programme
Favoritenliste
Programm-Pool
Favoritennamen
Kindersicherung
Suchlauf
Satelliten
Transponder
Manuell
Satelliten
Installation
Zeit-Offset
Sprache
Signalwege
LNB
DiSEqC™
Diverses
Sprachauswahl - OSD
So stellen Sie die Sprache für die Bildschirm-Einblendung
ein:
→ → Installation → → Sprache → → → → Deutsch → .
Zur Verfügung stehen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Spanisch und Türkisch.
Sie können jetzt noch die Auswahl des Zeichensatzes vornehmen.
Zur Verfügung stehen: Latein, Kyrillisch, Arabisch, Griechisch, Hebräisch, Standard, Auto. Voreingestellt ist „Latein“.
Die Einstellung erfolgt auf die gleiche Art und Weise wie bei
der OSD-Sprache.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und bestätigen die
Speicherung mit der -Taste.
15
Bildschirm-Einblendungen/OSD (On Screen Display)
Kanalmeldungen
Kanalmeldung TV
Programm-Nummer
Anfangs- und Endzeit der aktuellen und
nächstfolgenden Sendung
Ausgewählte
Programm- bzw.
Favoritenliste
F = unverschlüsseltes Programm/
$ = verschlüsseltes Programm
Angewählter
Satellit
Ein oder mehrere Dolby
Digital-Kanäle
verfügbar
A = zwei oder mehrere Sprachprogramme
(Tonspuren) verfügbar ("-Taste, gelb)
Wochentag
mit Uhrzeit
Die Programm-Meldung wird bei jedem Programm-Wechsel für einige Sekunden (kann im Menü „Installation“,
„Diverses“, „Einblenddauer“ eingestellt werden) oder ständig mit der
geblendet.
-Taste (falls nicht mit Signalgüte belegt), ein-
Kanalmeldung Radio
Die Meldung für das eingestellte Radio-Programm ist ebenso aufgebaut.
Fehlermeldung
„Kein Signal“ zeigt an, dass ein Fehler in der Empfangsanlage bzw. in den Einstellungen des Receivers vorliegt oder
der Transponder nicht sendet.
Überprüfen Sie den Sat-ZF-Anschluss und die LNBKonfiguration. Falls Sie Einstellungen verändert haben sollten, vergleichen Sie diese mit den Grundeinstellungen (falls
wie vorgeschlagen vor Änderung notiert).
16
Bildschirm-Einblendungen/OSD (On Screen Display)
Zapper-Einblendung
Durch Drücken der -Taste bekommen Sie eine Einblendung mit den letzten vier angewählten Programmen, die
Sie mit der jeweils zugeordneten Cursor-Taste ()
anwählen können.
Programm-Liste - TV/Radio
Nach zweimaligem Drücken der -Taste wird eine nach
Programm-Nummern geordnete Liste eingeblendet (siehe
„Programm-Wahl“, „Programm-Liste“). Die Liste wird mit
der -Taste wieder verlassen.
17
Programm-Wahl
Wechsel TV-/Radio-Modus
Mit der #-Taste (blau) können Sie zwischen dem TV- und
dem Radio-Modus wechseln und im Anschluss die jeweiligen Programme auswählen. Die Programm-Wahl funktioniert in beiden Modi gleich.
Programm-Wahl über Ziffern- und &-Tasten
Mit den Zifferntasten können Sie ein Programm direkt
anwählen (auch „0“ ist eine Programm-Nummer).
Mit den &-Tasten können Sie das jeweils nächste bzw. das
vorherige Programm, der aktuell von Ihnen ausgewählten
Favoritenliste, auswählen.
Programm-Liste - TV/Radio
Nach zweimaligem Drücken der -Taste wird eine nach
Programm-Nummern geordnete Liste eingeblendet. Mit der
-Taste können Sie die Programme in der Liste auch in
alphabetischer Reihenfolge darstellen. Nach einem weiteren Tastendruck auf die -Taste wird die ProgrammListe wieder in der Reihenfolge der Programm-Nummern
dargestellt. Der gewünschte Kanal wird mit den Tasten angewählt und dann mit der -Taste eingestellt.
18
Programm-Wahl
Zapper-Einblendung
Durch Drücken der -Taste bekommen Sie eine Einblendung mit den letzten vier angewählten Programmen, die Sie
mit der jeweils zugeordneten Cursor-Taste () anwählen können.
Letzten Kanal anwählen
Mit der -Taste können Sie zwischen den beiden zuletzt
gewählten Programmen wechseln.
Favoritenliste
Die Favoritenlisten-Auswahl rufen Sie mit der -Taste (rot)
auf. Sie können jetzt die gewünschte Favoritenliste direkt
mit den Zifferntasten aufrufen oder mit den -Tasten die
gewünschte Favoritenliste anwählen und mit der -Taste
aufrufen. Der Receiver wechselt automatisch auf das zuletzt
angewählte Programm der ausgewählten Favoritenliste.
Die weitere An-/Auswahl der Programme können Sie jetzt
mit den Ziffern- oder den &-Tasten vornehmen. Durch zweimaliges Drücken der -Taste wird Ihnen eine ProgrammListe, mit den der ausgewählten Favoritenliste zugeordneten Programme eingeblendet. Sie können jetzt, wie unter
„Programm-Liste - TV/Radio“ beschrieben, das gewünschte
Programm auswählen.
19
EPG - Elektronischer Programm-Führer
Im EPG (Electronic Programme Guide) werden Informationen zur aktuellen und zu folgenden Sendungen angezeigt.
Der Umfang dieser Programm-begleitenden Informationen
wird vom jeweiligen Programm-Anbieter festgelegt und ist
von Programm zu Programm sehr unterschiedlich. Viele
Programme werden auch ohne verwertbare Zusatzinformation (SI-Daten) ausgestrahlt. Ebenso verhält es sich bei der
Programm-Vorschau.
Einige Programm-Anbieter übertragen keine Daten, andere übertragen bereits eine Programm-Vorschau mit Zusatzinformation bis zu einigen Tagen im Voraus.
Mit der -Taste öffnen Sie den EPG. Sie erhalten folgende
Einblendung (Beispiel):
Sie haben jetzt folgende Möglichkeiten:
- Durch Drücken der -Taste erhalten Sie Informationen
zur folgenden Sendung
- Durch Drücken der -Taste erhalten Sie eine
Programm-Vorschau
des
momentan
gewählten
Kanales. Je nach Programm-Anbieter erhalten Sie
eine Programm-Vorschau für den aktuellen Tag
oder über mehrere Tage im Voraus (siehe Bild).
Mit den -Tasten können Sie in der ProgrammVorschau zeilen- bzw. seitenweise vor- oder zurückblättern. Wenn Sie die gewünschte Sendung ausgewählt
haben, können Sie mit der -Taste weitere detaillierte
Informationen (falls vorhanden) aufrufen. Wenn keine
Zusatzinformationen verfügbar sind, erhalten Sie eine
entsprechende Meldung.
20
EPG - Elektronischer Programm-Führer
Mit der -Taste (roter Punkt) können Sie eine Sendung
aus der Programm-Vorschau direkt in das Timer-Menü
übernehmen (siehe „Timer“).
Mit der -Taste können Sie den EPG wieder verlassen.
21
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Die digitale Fernsehtechnik bringt Ihnen eine Vielzahl von
Programmen. Mit einer Empfangsanlage für die Satelliten
ASTRA 19° Ost und EUTELSAT/HOTBIRD 13° Ost können über 800 freie TV- und Radio-Programme empfangen
werden.
Um dieses Programm-Angebot verwalten (und auch
beherrschen) zu können, ist der Speicher für die TV-Listen
in zwei Bereiche aufgeteilt:
- je ein Programm-Pool mit 2000 Programm-Speicherplätzen für Radio und TV
- je 8 zugeordnete Favoritenlisten mit je 1000 ProgrammSpeicherplätzen für Radio und TV
Die Umschaltung zwischen TV und Radio erfolgt mit der
#-Taste (blau).
Die bei einem Suchlauf gefundenen neuen Programme
werden sowohl im Programm-Pool als auch in der aktuell gewählten Favoritenliste gespeichert und zwar am
Ende des für den ausgewählten Satelliten vorgesehenen
Speicherbereiches.
Dieser Bereich ist ab Werk mit leeren Programmen, sog.
Platzhalter-Programmen, belegt.
Pxxx ~ ~~~~~~~ Platzhalter für Satellit Astra 19°
Pyyy ~~ ~~~~~~ Platzhalter für Satellit Eutelsat 13°
Bei der alphabetischen Sortierung im Programm-Pool
erscheinen die Platzhalter-Programme am Ende. Sie können die Zahl der Platzhalter auch erhöhen, indem Sie einen Platzhalter mehrfach aus dem Programm-Pool in die
Favoritenliste kopieren.
Nach dem Suchlauf sollten Sie das Untermenü „Programm-Zuordnung“ aufrufen und die neuen Programme
sichten und bewerten. Uninteressante Programme, Testbilder oder jeglichen „Programmschrott“ können Sie mit der
!-Taste (grün) aus dem linken Fenster löschen.
Ein großer Vorteil dieser doppelten Speicherorganisation
(Programm-Pool und Favoritenliste) liegt darin, dass der
in der Liste gelöschte „Programmschrott“ nach wie vor im
Pool enthalten bleibt und somit beim nächsten Suchlauf
nicht wieder neu gefunden wird.
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie bei Bedarf versehentlich gelöschte Programme aus dem Programm-Pool
wieder neu in die Favoritenliste kopieren können.
22
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Pfad: MENU>Hauptmenü>Programme>
Das Menü „Programme“ wählen Sie mit der Menütaste ,
den -Tasten im Hauptmenü und .
Mit den -Tasten werden die weiteren Positionen angewählt. Sollte ein weiteres Unterverzeichnis vorhanden sein,
können Sie dieses mit der -Taste öffnen. Ist kein weiteres Unterverzeichnis vorhanden, erfolgt der Zugang zum
Auswahlmenü mit der -Taste. Die Einstellungen nehmen
Sie mit den - oder den Zifferntasten vor.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben,
verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und bestätigen
die Speicherung mit der -Taste.
Favoritenliste/Programm-Zuordnung (Verschieben, Löschen, Kopieren)
Drücken Sie die -Taste, um das Menü zu öffnen. Sie erhalten folgende Einblendung (Beispiel):
23
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Im Menü „Programm-Zuordnung“ können Sie Programme
nach folgenden Kriterien verwalten:
- Verschieben
- Löschen
- Kopieren
Das Menü „Programm-Zuordnung“ zeigt im linken Fenster
die aktuell gewählte Favoritenliste und im rechten Fenster
die verfügbaren Programme im Pool.
Mit den Pfeiltasten bzw. können Sie die Eingabebereitschaft (Focus) auf das linke bzw. rechte Fenster
schalten - dabei wird die Eingabebereitschaft im jeweils
aktivierten Fenster durch die gelb hinterlegte Listenüberschrift angezeigt.
(linkes Fenster aktiv „Favoritenliste“ und rechtes Fenster
aktiv „Satellit Programme“)
Mit den Pfeiltasten bzw.
gewählten Liste navigieren.
können Sie in der aktuell
Die Programme in der Favoritenliste (linkes Fenster) sind
mit den Programm-Nummern versehen. Sie können Positionen in der Liste auch durch Eingabe der Programm-Nummer mit den Zifferntasten ... direkt einstellen.
Mit der Taste (rot) können Sie auch eine andere Favoristenliste auswählen.
• Nach einem Suchlauf werden die neuen Programme sowohl im Programm-Pool, als auch in der aktuellen Favoritenliste (linke Seite im Bild oben) gespeichert
• Rufen Sie das Untermenü „Programm-Zuordnung“ auf
• Sehen Sie sich die neu gefundenen Programme am Ende
der gewählten Favoritenliste an.
24
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Uninteressante Programme, Testbilder oder jeglichen
„Programmschrott“ sollten Sie aus Ihrer Favoritenliste
löschen.
Hinweis:
Mit der -Taste können Sie die Transparenz des eingeblendeten Menüs zwischen variabel und fix umschalten
(fix ist undurchsichtig).
Im Modus ‚var‘ kann die Transparenz mit den -Tasten
erhöht bzw. verringert werden.
Beim Löschen, Verschieben und Einfügen von Programmen ist diese Funktion sehr hilfreich, da bei einer hohen
Transparenz eine schnelle Beurteilung bezüglich Art und
Inhalt der Programme im Hintergrund möglich ist.
Verschieben
• Wählen Sie mit der -Taste die Favoritenliste im linken
Fenster
• Schieben Sie das gewünschte Programm mit den Tasten
bzw. oder durch Eingabe der Programm-Nummer
in den grünen Balken
• Schieben Sie das Programm mit der !-Taste (grün) in die
Zwischenablage (entnehmen)
• Wählen Sie mit den Tasten bzw. oder durch Eingabe der Programm-Nummer den Zielbereich
• Schieben Sie das Programm aus der Zwischenablage mit
der "-Taste (gelb) in den Zielbereich (gelber Balken)
• Verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und quittieren
Sie die Abfrage mit .
Löschen
• Schieben Sie das zu löschende Programm mit den Tasten bzw. in den grünen Balken
• Schieben Sie mit der !-Taste (grün) das Programm vom
grünen Balken in die Zwischenablage
• Verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und quittieren
Sie die Abfrage mit (ein auf diese Weise aus der Favoritenliste gelöschtes Programm ist im Programm-Pool
weiter verfügbar, könnte also bei Bedarf wieder in die
Favoritenliste eingefügt werden).
25
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Kopieren
• Wählen Sie mit der
Fenster
-Taste die Favoritenliste im linken
• Wählen Sie mit den Tasten bzw. oder durch Eingabe der Programm-Nummer den Zielbereich in dem Sie
Programme einfügen möchten - der blaue Pfeil zeigt zwischen die beiden Programme, zwischen denen das neue
Programm eingefügt wird
• Wählen Sie mit der
rechten Fenster
-Taste
den Programm-Pool im
• Wählen Sie bei Bedarf mit Hilfe der -Taste einen anderen Satelliten.
• Wählen Sie mit der -Taste
„Neue Freie“, „Alle Freie“ usw.
eine Auswahlliste
• Schieben Sie das gewünschte Programm mit den
Tasten in den blauen Balken
• Kopieren Sie das gewählte Programm mit der
(blau) in die Favoritenliste
Hinweis:
-
#-Taste
Das Gerät erkennt Programme, die bereits in der aktuellen
Favoritenliste gespeichert sind - im blauen Pfeil zwischen
den beiden Fenstern wird dann ein „=“-Zeichen eingeblendet.
• Verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und quittieren
Sie die Abfrage mit Hinweis:
Versehentlich verschobene oder gelöschte Programme
(z. B. mehrfaches Drücken der Taste !, grün) können wie-
26
Menü Programme - Programm-Verwaltung
der hergestellt werden, indem Sie nach Verlassen des Menüs mit der Taste die Abfrage „Änderung speichern“ mit
„NEIN“ beantworten, d. h. nochmals die Taste drücken.
Die gezeigten Operationen in der Programm-Verwaltung
„Verschieben“, „Löschen“ und „Einfügen“ können auch für
Programm-Blöcke durchgeführt werden!
Programm-Block verschieben
• Wählen Sie mit der -Taste die Favoritenliste im linken
Fenster
• Schieben Sie das erste Programm des zu verschiebenden
Blocks mit den -Tasten oder durch Eingabe der Programm-Nummer in den grünen Balken
• Aktivieren Sie mit der -Taste den Anfang des Blocks
(es wird ein „B“ eingeblendet)
• Wählen Sie mit den -Tasten oder durch Eingabe
der Programm-Nummer das Ende des Blocks (alle Programme im Block werden dabei mit „B“ markiert)
• Schieben Sie den markierten Block mit der !-Taste (grün)
in die Zwischenablage (entnehmen)
• Wählen Sie mit den -Tasten oder durch Eingabe der
Programm-Nummer den Zielbereich, d. h. die Stelle, an
den Sie den Block verschieben möchten
• Schieben Sie den Programm-Block aus der Zwischenablage mit der "-Taste (gelb) in den Zielbereich (grüner
Balken)
• Verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und quittieren
Sie die Abfrage mit .
27
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Programm-Block löschen
• Wählen Sie mit der -Taste die Favoritenliste im linken
Fenster
• Schieben Sie das erste Programm des zu löschenden
Blocks mit den -Tasten oder durch Eingabe der Programm-Nummer in den grünen Balken
• Aktivieren Sie mit der -Taste den Anfang des Blocks
(es wird ein „B“ eingeblendet)
• Wählen Sie mit den -Tasten oder durch Eingabe der
Programm-Nummer das Ende des Blocks (alle Programme im Block sind mit „B“ markiert)
• Schieben Sie den markierten Block mit der !-Taste (grün)
in die Zwischenablage.
• Verlassen Sie das Menü mit der Taste
und quittieren
Sie die Abfrage mit Programm-Block kopieren (aus Programm-Pool in Favoritenliste kopieren)
• Wählen Sie mit der
Fenster
-Taste die Favoritenliste im linken
• Wählen Sie mit den -Tasten oder durch Eingabe der
Programm-Nummer den Zielbereich, in dem Sie die neuen Programme einfügen möchten - der graue Pfeil zeigt
zwischen die beiden Programme, zwischen denen die
Programme eingefügt werden
• Wählen Sie mit der -Taste den Programm-Pool im rechten Fenster
• Wählen Sie bei Bedarf einen anderen Satelliten
• Wählen Sie mit der -Taste eine Auswahlliste „Neue
Freie“, „Alle Freie“ usw.
• Schieben Sie das erste Programm des einzufügenden
Blocks mit den -Tasten in den blauen Balken
• Aktivieren Sie mit der -Taste den Anfang des Blocks
(es wird ein „B“ eingeblendet)
• Wählen Sie mit den -Tasten das Ende des einzufügenden Blocks (alle Programme im Block werden dabei
mit „B“ markiert)
• Kopieren Sie das gewählte Programm mit der
(blau) in die Favoritenliste
• Verlassen Sie das Menü mit der
Sie die Abfrage mit 28
#-Taste
-Taste und quittieren
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Namen der Favoritenlisten ändern
Pfad: MENU>Hauptmenü>Programme>FavoritenNamen
Sie können die Namen der Favoritenlisten auch entsprechend Ihren Wünschen ändern:
• Rufen Sie das zu ändernde Eingabefeld {Name} mit den
...- oder mit den -Tasten auf und aktivieren Sie
es mit der -Taste
• Wählen Sie mit den -Tasten die Buchstaben (groß u.
klein) oder Ziffern
• Mit den -Tasten können Sie die Eingabeposition
nach rechts oder links verschieben
• Deaktivieren Sie nach Eingabe des neuen Namens das
Eingabefeld mit der -Taste
• Verlassen Sie das Menü mit der
-Taste und quittieren
Sie die Abfrage mit Programm-Pool
Pfad: MENU>Hauptmenü>Programme>Programmpool
Der Programm-Pool beinhaltet alle Programme eines gewählten Satelliten in alphabetischer Reihenfolge.
Hinweis:
Der Programm-Pool ist generell PIN gesichert, geben Sie
die 5-stellige PIN ein!
Die Auswahl nach Satelliten erfolgt über die -Taste.
Eine Unterauswahl für „Neue Freie“-, „Neue CA“-, „Alle
Freie“- bzw. „Alle CA“-Programme ist über die -Taste
möglich.
Die Programme im Programm-Pool sind in alphabetischer
Reihenfolge geordnet. Mit den - bzw. -Tasten können Sie in Zeilen bzw. Spalten navigieren und gewünschte
Programme wählen. Alle so gewählten Programme werden
vom Gerät sofort eingestellt und im Hintergrund angezeigt.
Nutzen Sie bei Bedarf die -Taste, um das Menü transpa-
29
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Ein Programm/alle Programme aus Programm-Pool löschen
rent zu schalten.
Mit den - bzw. -Tasten können Sie in Zeilen bzw.
Spalten navigieren und gewünschte Programme wählen.
Alle so gewählten Programme werden vom Gerät sofort
eingestellt und im Hintergrund angezeigt.
Nutzen Sie bei Bedarf die -Taste, um das Menü transparent zu schalten.
Mit der !-Taste (grün) können Sie das ausgewählte
Programm löschen.
Mit der #-Taste (blau) können Sie alle Programme im
Programm-Pool löschen.
Im Programm-Pool gelöschte Programme können nur
durch einen erneuten Satelliten-Suchlauf wieder gefunden
werden.
Antennensignal und Empfangs-Parameter-Taste Im Untermenü „Antennensignal“ (Aufruf mit der -Taste )
können Sie bei Bedarf Ihre Parabolantenne optimal ausrichten. Drehen Sie die Antenne so, dass bei den Skalen für
Feldstärke und Empfangsgüte ein Optimum entsteht.
Bei sehr schwachen Signalen kann die Feldstärkeskala auch auf „0“ gehen – in diesem Fall optimieren Sie
das Signal mit der Skala für die Empfangsgüte.
Wird im Menü der Schriftzug „Signal !“ bzw. auf dem Display „L“ angezeigt, dann liegt ein gültiges digitales Signal
an.
Erscheint dagegen im Menü „kein Signal“ bzw. auf dem
30
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Display rechts statt dem „L“ ein „-“, dann wird entweder kein
Signal oder kein gültiges digitales Signal empfangen (z. B.
wenn die Antenne auf einen falschen Satelliten mit analogen Signalen ausgerichtet wurde).
Die Werte für Feldstärke und Empfangsgüte werden auch
auf dem Display dargestellt.
Feldstärke vorhanden, kein gültiges Digitalsignal.
(Ursache: Antenne ist auf einen falschen Satellit ausgerichtet oder fehlerhaftes Programm - schalten Sie ggf. auf ein
anderes Programm)
Kindersicherung (Jugendschutz/PIN)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Programme>Kindersicherung
Sicherung:
AUS Die Kindersicherung ist deaktiviert
EIN
Die Kindersicherung ist aktiviert, d. h. bei einer
Programm-Wahl auf einem entsprechend markierten Programm werden Sie zur Eingabe der PIN,
d. h. des fünfstelligen Sicherungscodes, aufgefordert.
PIN - Änderung des Sicherungscodes:
Die fünfstellige PIN ist im Auslieferungszustand auf „00000“
gesetzt.
Um die PIN zu ändern, aktivieren Sie den Menüpunkt
„PIN“ mit der -Taste
1. Geben Sie die aktuelle PIN ein
2. Geben Sie die neue PIN ein
3. Wiederholen Sie die neue PIN
(00000 nach Auslieferung)
(xxxxx)
(xxxxx)
Vergessen Sie Ihre PIN nicht. Eine Rückstellung auf den
Auslieferungszustand ist nur über Ihren Händler/Kundendienst möglich.
Im Auslieferungszustand sind alle Programme freigegeben.
Sie können aber jedes Programm einzeln markieren und
so bei gleichzeitiger Aktivierung der Kindersicherung (EIN)
gegen unbefugten Zugriff sichern.
Da die Programme aus dem Programm-Pool für alle Favoritenlisten zur Verfügung stehen, muss die Markierung
für die Kindersicherung auch für die Programme im Programm-Pool durchgeführt werden.
31
Menü Programme - Programm-Verwaltung
Pfad: MENU>Hauptmenü>Programme>Favoritenlisten
Wählen Sie dann mit der -Taste das rechte Fenster
(Unterauswahl „Alle Freie“) und markieren Sie die gewünschten Programme mit der -Taste (Pause).
Das so „gesicherte“ Programm erhält ein vorangestelltes
Fragezeichen (? Programm-Name). Um ein „?“ wieder zu
löschen, schieben Sie das markierte Programm wieder
in den grauen Balken und drücken Sie nochmal die Taste.
Alternativ kann die Markierung der Programme auch direkt
im Programm-Pool durchgeführt werden. Wählen Sie dazu
den folgenden Pfad:
MENU>Hauptmenü>Programme>Programmpool
Bei aktivierter Kindersicherung muss bei der Wahl von entsprechend markierten Programmen jeweils die fünfstellige
PIN eingegeben werden.
Hinweis:
Um ein Überwinden der Kindersicherung auszuschließen,
muss die PIN bei aktivierter Kindersicherung auch bei Aufruf einiger Menüs eingegeben werden.
Um die Kindersicherung z. B. abends außer Betrieb zu
nehmen, können Sie das Auswahlfeld „Sicherung“ auf
AUS schalten. Die „?“-Markierungen werden dabei nicht
geändert und wirken wieder nach erneuter Aktivierung der
Sicherung.
32
Suchlauf
Satelliten-Suchlauf
Pfad: MENU>Hauptmenü>Suchlauf>Satelliten
Im Satelliten-Suchlauf werden alle Programme eines Satelliten gesucht.
Die neu gefundenen Programme werden ebenfalls
in der Programm-Liste,
Aufruf mit zwei Mal ,
gespeichert. Jedoch werden diese hier nicht, wie im
Programm-Pool, am Ende
angefügt, sondern an das
Ende der jeweilig vorhandenen Programme des
abstrahlenden Satelliten
angefügt. Dabei werden
die in der Programm-Liste
vorhandenen Platzhalter
„~~~~~“ mit den neuen
Programmen überschrieben. Für Programme des
Satelliten „ASTRA 19°
Ost“ sind die ProgrammPlätze von 0-299 reserviert, für den Satelliten
„HOTBIRD (EUTELSAT)
13° Ost“ sind die Programm-Plätze von 300 bis
799 reserviert.
Drücken Sie die
-Taste,
um zwischen den im Menü
-Tasten
wählen zu können. Durch erneutes Drücken der -Taste
„Satelliten“ freigegebenen Satelliten mit den
wird die Auswahl übernommen.
• Wechseln Sie mit den -Tasten auf die Auswahl „Start“
und starten Sie den Suchlauf mit der -Taste.
Mit den -Tasten können Sie wählen, ob Sie nur freie,
verschlüsselte oder freie und verschlüsselte Programme
suchen wollen.
Drücken Sie die -Taste, um den Suchlauf zu starten.
Nach dem der Receiver „Ende“ im Suchlauffenster einblendet, können Sie das Fenster mit der -Taste verlassen.
Die Übernahme der Programme in den Pool erfolgt nach
Drücken der -Taste.
Transponder-Suchlauf
Pfad: MENU>Hauptmenü>Suchlauf>Transponder
Im Transponder-Suchlauf werden alle Programme eines
Transponders gesucht.
33
Suchlauf
Die neu gefundenen Programme werden ebenfalls
in der Programm-Liste,
Aufruf mit zwei Mal ,
gespeichert. Jedoch werden diese hier nicht, wie im
Programm-Pool, am Ende
angefügt, sondern an das
Ende der jeweilig vorhandenen Programme des
abstrahlenden Satelliten
angefügt. Dabei werden
die in der Programm-Liste
vorhandenen Platzhalter
„~~~~~“ mit den neuen
Programmen überschrieben. Für Programme des
Satelliten „ASTRA 19°
Ost“ sind die ProgrammPlätze von 0-299 reserviert, für den Satelliten
„HOTBIRD (EUTELSAT)
13° Ost“ sind die Programm-Plätze von 300 bis
799 reserviert.
Sind die Parameter (Satellit, Frequenz, Polarisation,
Symbol-Rate) des gesuchten Programmes bekannt, kann
der Transponder-Suchlauf verwendet werden.
Wenn z. B. zu einer bekannten Programm-Gruppe ein
neues Programm in Betrieb geht, reicht es, ein Programm
aus dieser Programm-Gruppe vorab über die ProgrammWahl einzustellen – die erforderlichen Parameter werden in
den Transponder-Suchlauf übernommen.
Erscheint in der „START“–Zeile die Meldung „kein Signal!“, so ist kein Empfang möglich. Überprüfen Sie bitte
nochmals die Parameter „Satellit“, „Frequenz“, „Polarisation“ und „Symbol-Rate“. Der Suchlauf kann erst gestartet
werden, wenn „Signal!“ angezeigt wird.
• Starten Sie den Suchlauf mit der -Taste
Verschlüsselte Programme werden mit „$“ gekennzeichnet.
Programme, die Sie übernehmen wollen, können vorab mit
der #-Taste (blau) einzeln gelöscht werden.
Neue Programme sind mit „+“ gekennzeichnet. Die Übernahme in den Pool erfolgt nach Drücken der -Taste.
Manuelle Eingabe (für Experten)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Suchlauf>Manuell
Sollten weder der Satelliten- noch der Transponder-Suchlauf das gewünschte Programm finden, können in der
„Manuellen Eingabe“ alle relevanten Empfangs-Parameter eingestellt werden. Die manuelle Eingabe ist z. B.
sehr hilfreich, wenn das gewünschte Programm von den
Empfangs-Daten her bekannt ist, aber nicht durchgehend
gesendet wird.
34
Videotext
Mit Druck auf die -Taste bereitet der Receiver den mitgesendeten Videotext - auch bei verschlüsselten Signalen
– für das Fernsehgerät auf.
Während der Suche ist in der linken oberen Ecke die gesuchte Programm-Seite und in der rechten oberen Ecke die
laufende Zeitangabe mit Tagesdatum eingeblendet.
Nach Beendigung der Suche erscheint der vom jeweiligen
Programm-Anbieter mitgesendete Videotext.
Sie haben mehrere Möglichkeiten, die gewünschten Seiten
aufzurufen:
- Eingabe mit den Zifferntasten
- Seitenweise vor- und zurückblättern mit den
Tasten
-
- Mit der -Taste kehren Sie zur Seite 100 zurück
- Mit der -Taste können Sie zwischen den beiden zuletzt
aufgerufenen Seiten wechseln
Mit der
-Taste können Sie die Transparenz des Video-
textes ändern. Mit der -Taste können Sie die Sonderfunktionen umschalten (z. B. doppelte Schrifthöhe).
Mit der Taste
wieder.
oder
verlassen Sie den Videotext
35
Timer
Hinweis:
Über die -Taste (roter Punkt) wird das Menü „TimerProgrammierung“ aufgerufen. Es können bis zu 8 TimerEreignisse wahlweise mit TV- oder Radio-Programmen eingegeben werden.
Bitte beachten Sie, dass bei der Auswahl „VCR-Record =
Standard“, auch der Videorecorder auf identische Aufnahmezeiten eingestellt werden muss.
Manuelle Timer-Einstellung
Wird die Timer-Aufnahme
aus „Stand-by“ gestartet,
schaltet das Gerät nach
Ende der Aufnahme wieder auf „Stand-by“.
Mit den Ziffern- oder den -Tasten wählen Sie das
nächste freie Eingabefeld (im Beispiel-Bild links ist es Timer
Nummer zwei). Wählen Sie nacheinander das Eingabefeld
für Datum, Start- u. Stopp-Zeit sowie für das aufzuneh-
-Tasten aus (das Eingahinterlegt). Mit der -Taste aktivieren
mende Programm mit den
befeld wird weiß
Sie die Eingabe im gewählten Feld (das Eingabefeld wird
schwarz hinterlegt). Geben Sie die jeweiligen Daten entweder direkt mit den Ziffern- oder durch Fortschaltung mit
-Tasten ein und übernehmen Sie die die Angaben mit . Nach Eingabe von Datum, Start- u. Stopp-Zeit
den
sowie des aufzunehmenden Programmes, können Sie das
Timer-Menü mit der -Taste verlassen oder weitere Timer
eingeben.
Automatische Timer-Einstellung
Wird die Timer-Aufnahme
aus „Stand-by“ gestartet,
Sie können aber auch die Daten für den Timer direkt aus
der Programm-Vorschau übernehmen. Wählen Sie hierfür
in der Programm-Vorschau die gewünschte Sendung und
Ende der Aufnahme wie-
drücken Sie im Anschluss die -Taste (roter Punkt), um
die Daten in den Aufnahme-Timer zu übernehmen. Bestätigen Sie die Übernahme der Daten in den Timer mit zwei
der auf „Stand-by“.
Mal .
schaltet das Gerät nach
Löschen eines Timers
Zum Löschen eines Timers wählen Sie die zu löschende
Timer-Zeile mit den Ziffern- oder den -Tasten aus und
drücken Sie im Anschluss die -Taste.
36
Timer
VPS
Anzeige aktivierter
VPS-Funktion „v“
Uhrzeit und Datum werden aus den vom Sender
übertragenen
DVB-Daten
entnommen. Bitte korrigieren Sie bei Umstellung von
Sommer- auf Winterzeit und
umgekehrt den „Zeit-Offset“
im Menü „Installation“.
Bei MEZ-Sommerzeit =
{+2 h} /
Bei MEZ-Winterzeit = {+1 h}
Bitte beachten Sie, dass einige „exotische Programme“
manchmal keine korrekte
Zeit übertragen. Kontrollieren Sie Datum und Zeit im
Menü „Timer-Programmierung“, wenn Sie eine Programmierung vornehmen.
Hinweis:
rEc
End
Sie haben auch die Möglichkeit, den Timer und damit auch
den Video-Recorder über VPS (Video Program System) zu
steuern. Programmieren Sie dazu den Timer in gewohnter
Weise aus der Programm-Vorschau (EPG) „Automatische
Timer-Einstellung“ oder direkt im Menü „Manuelle TimerEinstellung“ und aktivieren Sie dann mit der "-Taste (gelb)
in der aktuell gewählten Timerzeile die VPS-Funktion – es
wird ein (v) angezeigt. Beachten Sie dabei, dass die korrekte VPS-Zeit in die Spalte „Start“ eingetragen ist. Die
VPS-Zeiten finden Sie u.a. auch in vielen Programm-Zeitschriften abgedruckt.
Wenn Sie die aufzunehmende Sendung aus der ProgrammVorschau (EPG) in den Timer übernommen haben, erhalten Sie automatisch die Startzeit, die üblicherweise auch
der VPS-Zeit entspricht und die Stopp-Zeit. Bei aktivierter
VPS-Funktion (v) dienen Startzeit und Stopp-Zeit als Erwartungsfenster, in dem z. B. eine verzögerte Sendung per
VPS noch gestartet wird. Der Timer bzw. die Aufnahmefunktion ist dann solange aktiviert, wie die VPS-Info vom
Sender übertragen wird, d.h. die Aufnahme kann automatisch auch früher, also innerhalb des Erwartungsfensters
(z. B. „KO“ in der ersten Runde beim Boxen), oder später,
also außerhalb des Erwartungsfensters beendet werden
(z. B. bei einer Spielverlängerung im Fußball).
Wenn Sie den Timer direkt im Menü (manuell) programmieren, vergessen Sie nicht, auch die Stopp-Zeit und damit ein
VPS-Erwartungsfenster einzugeben. Wenn die aufzunehmende Sendung nur kurz (z. B. 15 Minuten) dauert, dann
wählen Sie für die Stopp-Zeit einen ausreichenden Abstand
(z. B. ein bis zwei Stunden). Damit haben Sie die Sicherheit, dass bei einer vorangegangen, längeren ProgrammVerschiebung, das VPS-Erwartungsfenster nicht überschritten wird.
Wenn Sie eine Zeile versehentlich gelöscht haben und die
ursprüngliche Information wieder herstellen wollen, verlassen Sie das Timer-Menü, indem Sie zwei Mal die Taste drücken. Bitte beachten Sie, dass während einer TimerAufnahme keine Fernbedienungs-Befehle angenommen
werden, damit nicht ungewollt OSD-Bild-Einblendungen
aufgezeichnet werden. Die Lautstärke wird bei Aufnahme
auf vollen Pegel geschaltet. Als Hinweis, dass eine TimerAufnahme aktiv ist, wird auf der Programm-Anzeige am
Gerät „r E c“ eingeblendet, wenn ein Befehl von der Fernbedienung empfangen wird. Die Timer-Aufnahme kann vorzeitig nur durch die Taste = Stop-Taste abgebrochen
werden. Nach Abbruch wird „End“ angezeigt. Das Gerät ist
jetzt wieder normal bedienbar.
37
Satelliten
Satelliten (für Experten)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Satelliten
Ab Werk ist der Satellit ASTRA 19° und Hotbird 13° „frei“
geschaltet. Weitere sechs Satelliten, z. B. EUTELSAT/
HOTBIRD, sind vorprogrammiert. Bei Erweiterung Ihrer
Empfangs-Anlage können Sie im Menü „Satelliten“ die erforderlichen Freigaben für die vorprogrammierten 6 Satelliten vornehmen.
Schalten Sie weitere Satelliten nur dann frei, wenn Ihre
Empfangsanlage entsprechend vorbereitet ist. Andernfalls
würden bei einem Suchlauf auf diesem Satelliten bereits
existierende Programme erneut gespeichert - Sie vergeuden damit Programm-Speicherplatz!
Aktivieren Sie die gewünschte Satelliten-Nummer, z. B. mit
der Zifferntaste ... und rufen Sie mit der -Taste das
Eingabemenü auf.
1. Name eingeben bzw. ändern
Eingabefeld {NAME} mit der Taste
ren.
und mit aktivie-
Mit den -Tasten können Sie Buchstaben (groß u. klein)
oder Ziffern auswählen.
Mit den -Tasten können Sie die Eingabeposition nach
rechts oder links verschieben.
Nach Eingabe des gewünschten Namens wird das Eingabefeld mit wieder deaktiviert.
38
Satelliten
2. LO1 eingeben
3. LO2 eingeben
Ab Werk sind LO1 und LO2 auf 9.750 MHz und 10.600 MHz
voreingestellt.
Sollten die LNB-LO-Frequenzen von den voreingestellten
Werten abweichen, geben Sie hier die entsprechenden
Werte ein. Mit
aktivieren und mit den Zifferntasten
- die LO-Frequenzen eingeben, mit abschließen.
Bitte vergewissern Sie sich, dass in Ihrer Empfangs-Anlage
ein digital-tauglicher LNB eingebaut ist.
4. Orbitposition eingeben
Hinweis:
Der Parameter „Orbitposition“, mögliche Werte 1-4, muss
bei der Steuerung über DiSEqC™ angegeben werden.
DiSEqC™1.0
DiSEqC™1.1
4 Sat.-Positionen 1-4
16 x 4 Sat.-Positionen (Uncomitted
Switches) 1-16/Aus
Da zur Ansteuerung von DiSEqC™1.1 entsprechende
Schalter benötigt werden, mit den die Matrizen angesteuert
werden, ist die Verkabelung sehr kompliziert und sollte nur
von einem erfahrenen Installateur ausgeführt werden!
Freigabe
{EIN}
{AUS}
Der gewählte Satellit ist für Ihre EmpfangsAnlage freigegeben.
Der gewählte Satellit ist gesperrt.
5. Uncom.switch - Uncommitted Switches im DiSEqC™Mode
Uncommitted Switches (= US) werden bei speziellen Satellitenempfangsanlagen für eine Vorauswahl verschiedener
Gruppen verwendet.
Im Auslieferungszustand sind die „Uncommitted Switches“
deaktiviert = AUS.
39
Satelliten
Einstellung und Aktivierung
Pfad: MENU>Hauptmenü>Satelliten 1...8>Orbit Position
1. Orbit-Position 1...4 auswählen
2. Uncom Switch aufrufen
Die Funktion „Uncommitted Switches“ wird im Menüpunkt 2
= „Uncom Switch“ aktiviert, wenn von „AUS“ auf einen Wert
zwischen 1 und 16 geschaltet wird.
Die Übertragung erfogt mit dem Byte „FX“.
Die folgende Matrix zeigt die zugehörigen DiSEqC™-Sequenzen:
US = AUS DiSEqC™: = [E0 10 38 FY]
US = 1...16 DiSEqC™: = [E0 10 39 FX]<25 ms>
[E0 10 38 FY]
Wenn im DiSEqC™-Menü (Pfad: MENU>Hauptmenü>
Installation>DiSEqC™) der Auswahlpunkt DiSEqC™-Repeat auf 1 gestellt wurde, dann erfolgt eine Wiederholung der
DiSEqC™-Sequenz nach 100 ms.
US = AUS
US = 1...16
DiSEqC™: = [E0 10 38 FY]<100 ms>[E1 10 38 FY]
DiSEqC™: = [E0 10 39 FX]<25 ms>[E0 10 38 FY]
<100 ms>[E1 10 38 FY]
Freigabe
EIN
AUS
40
Der gewählte Satellit ist für Ihre Empfangsanlage
freigegeben (ab Werk ist nur der Satellit ASTRA
freigegeben)
Der gewählte Satellit ist gesperrt.
Installation
Zeit-Offset
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>Zeit-Offset
Nach dem Einschalten über den Netzschalter oder nach
einem Stromausfall werden Uhrzeit und Datum für die
Systemuhr (Timer) aus den empfangenen Daten übernommen. Damit Zeit und Datum des Receivers der Landeszeit
entsprechen, muss die Abweichung zur Normalzeit angegeben werden.
Der Einstellwert (Zeit-Offset) beträgt für die MEZ-Sommerzeit „+2“ Stunden, für die MEZ-Winterzeit „+1“ Stunde.
Hinweis:
Bitte überprüfen bzw. korrigieren Sie den Zeit-Offset bei der
Erst-Inbetriebnahme und dann jeweils bei der Zeitumstellung im Frühling und Herbst.
Wählen Sie das Auswahlfeld „Zeit-Offset“ mit Taste 1 oder
-Tasten, aktivieren Sie es mit der -Taste
-Tasten den gewünschten
Zeitversatz ein. Änderung mit der -Taste abschließen.
mit den
und stellen Sie mit den
Hinweis:
Bei falschem Zeit-Offset werden u. a. die Programm-Zeiten
falsch angezeigt.
41
Installation
Sprache/Zeichensatz
Sprache auswählen
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>Sprache
Als Menüsprache stehen Deutsch, Englisch, Italienisch,
Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Spanisch und
Türkisch zur Verfügung.
Zeichensatz auswählen (ab Werk „Latein“)
Im DVB-Standard ist die automatische Umschaltung des
Zeichensatzes definiert - leider halten sich derzeit nicht
alle Sendeanstalten an diese Normierung, sodass dann in
einem Text Zeichen aus einem falschen Zeichensatz erscheinen können.
Im Gerät ist die automatische Zeichensatz-Umschaltung
vorgesehen, es können aber bei Bedarf verschiedene Zeichensätze fest eingestellt werden, sodass z. B. ein griechischer Text im richtigen Zeichensatz dargestellt und damit lesbar wird.
Auswahl:
Auto-Standard-Latein-Kyrillisch-ArabischGriechisch-Hebräisch
Signalwege (TV, VCR, Bildformat, Record, Digital-Audio)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>Signalwege
Die Aktivierung und Änderung der einzelnen Felder erfolgt
jeweils in gewohnter Weise.
Wählen Sie das gewünschte Eingabefeld mit den
...-
oder -Tasten und aktivieren Sie es mit der -Taste.
Die verfügbaren Parameter können Sie dann mit den
/-Tasten auswählen und dann mit übernehmen.
TV-Scart, VCR-Scart
TV-Scart
CVBS
CVBS
RGB
VCR Scart
CVBS
YC
CVBS
RGB
YC
YC
YC
CVBS
YC
(RGB bietet die beste Bildqualität am TV-Gerät)
(YC bei einem S-VHS-Videorecorder wählen)
Erklärung:
CVBS = Composite Video Broadband Signal
FBAS = Farbbild Austast Synchron Signal (entspr. CVBS)
YC
= entspricht S-Video (Y: „Helligkeit“, C: „Croma“)
42
Installation
Bildformat
4:3 Bei der Auswahl 4:3 werden alle Sendungen im bekannten 4:3-Format wiedergegeben.
16:9 Bei der Auswahl 16:9 werden Sendungen, die im
Breitbildformat gesendet werden und bei denen die
entsprechende Format-Kennung mit übertragen wird,
automatisch auf 16:9 umgeschaltet.
Diese Funktion wirkt aber nur dann, wenn Ihr TV-Gerät
auch 16:9-Formate verarbeiten und darstellen kann
(6-Volt-Schaltspannung).
Digital-Audio
Für den Digital-Ausgang Ihres Receivers stehen zwei Betriebsarten zur Verfügung:
Hinweis:
Standard
Das Signal am Digital-Ausgang ist im PCMFormat codiert („PCM“).
AC 3
Wenn Sie eine Dolby Digital-Anlage besitzen,
können Sie die Betriebsart AC 3/Dolby Digital
wählen!
Wenn Ihr Receiver ein Dolby Digital-codiertes
Audiosignal empfängt, wird der Digital-Ausgang automatisch auf das Dolby Digital-Format geschaltet (AC-3).
In beiden Betriebsarten können Sie jederzeit mit der Taste
A das Menü „Digital/Analog-Audio-Mode“ aufrufen, das aktuelle Format des Signals am Digital-Ausgang überprüfen
oder bei Bedarf eine andere Auswahl treffen.
VCR-Signale
TV > VCR (Video Rückweg)
EIN
Wenn EIN gewählt ist, werden auch im Stand-by
die Video- und Audio-Signale von der TV-Buchse an
die VCR-Buchse weitergeleitet.
AUS In Stellung AUS erreichen Sie in Stand-by einen etwas niedrigeren Leistungsverbrauch.
VCR-Signal (Eingangssignal an der VCR-Scart-Buchse)
CBVS/RGB
YC
Verwenden Sie die Einstellung CBVS/RGB
bei Anschluss eines VHS-Videorecorders
oder eines DVD-Players/-Recorders.
Bei Anschluss eines S-VHS-Videorecorders (S-Video) verwenden Sie die Einstellung YC.
43
Installation
VCR-Record
Für automatische VCR-Aufnahmen mit der Timer-Funktion
stehen Ihnen zwei verschiedene Betriebsarten für die VCRScart-Buchse zur Verfügung:
Standard
Das Video-Signal (Anschluss 19 der VCRScart-Buchse) zum VCR ist immer verfügbar.
Der Anschluss 8 der VCR-Scart-Buchse
(Schaltspannung) ist als Eingang geschaltet, d. h. wenn Sie an Ihrem Videorecorder
die Wiedergabetaste betätigen, dann werden
die vom Videorecorder kommenden Bild- und
Ton-Signale von Ihrem Satellitenempfänger
automatisch über die VCR- an die TV-ScartBuchse durchgeschaltet und damit an das
TV-Gerät weitergeleitet.
Für Timer-gesteuerte Video-Aufnahmen im
Standard-Mode müssen Sie an Ihrem Videorecorder und im Menü „Timer-Programmierung“ identische Anfangs (Start)- und End
(Stop)-Zeiten eingeben.
Sat-Record Das Video-Ausgangssignal (Anschluss 19)
vom VCR ist immer verfügbar.
Bei einem aktiven Timer-Ereignis, also wenn
sich Ihr Gerät zur vorprogrammierten Zeit auf
den aufzunehmenden Kanal schaltet, werden
am Anschluss 8 der VCR-Scart-Buchse 12 V
ausgegeben.
Ein „Sat-Record“-fähiger Videorecorder erkennt diese Spannung und schaltet automatisch auf Aufnahme (Record).
Nach Ende der Timer-Aufnahme wird der Anschluss 8 am Sat-Receiver wieder als Eingang
geschaltet und steuert somit die Durchschaltung des VCR-Signals bei Wiedergabe.
LNB-Einstellungen
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>LNB
{EIN}
{AUS}
Im Stand-by
{AUS}
Standardeinstellung
Betrieb ohne LNB-Signal (z. B. an speziellen
Mehrteilnehmer-Anlagen)
Standardeinstellung
Verwenden Sie an Einzelanlagen nur die Einstellung {AUS},
da sonst der Receiver den LNB auch im Stand-by mit Strom
versorgt. Der Leistungsverbrauch des Receivers kann
sich dadurch im Stand-by von typischen 2 Watt auf bis zu
10 Watt erhöhen.
{EIN}
Im Stand-by bleibt die LNB-Spannung eingeschaltet, z. B. zur Stromversorgung in einer
entsprechenden Mehrteilnehmer-Anlage.
44
Installation
DiSEqCTM (Digital Satellite Equipment Control)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>DiSEqC
Im DiSEqCTM-Menü müssen die Steuersignale nach den Erfordernissen Ihrer Satelliten-Anlage eingestellt werden.
22-kHz–Signal
{AUS}
{High/Low}
{Pos. A/B}
22 kHz nicht aktiv
22 kHz schaltet zwischen High- und
Low-Band
22 kHz schaltet zwischen zwei Satelliten
Tone Burst
{High/Low}
{Pos. A/B}
{Opt. A/B}
aktiviert den Tone Burst in Abhängigkeit der Empfangsfrequenz
wählt die Orbit-Position 1/3 bzw. 2/4
wechselt zwischen Orbit-Position 1/2
und 3/4
DiSEqC™
{AUS}, {EIN}
Wählen Sie {EIN}, wenn Sie den Receiver an einer DiSEqC™-fähigen
Satelliten-Empfangsanlage betreiben
wollen.
DiSEqC™-Repeat
{AUS}
{1}
{2}
(Bei kaskadierten Schalt-Matrizen verwenden)
keine Wiederholung des DiSEqC™Signals
das DiSEqC™-Signal wird einmal
wiederholt
das DiSEqC™-Signal wird zweimal
wiederholt
45
Installation
UFO®
„UFO®mini“ und „UFO®micro“ sind spezifische SAT-Anlagen der Firma Kathrein. Bitte übernehmen Sie die erforderlichen Einstellungs-Parameter aus den entsprechenden
Betriebsanleitungen.
UFO®mini
(2)
(3)
{AUS}/{EIN}
Remote Freq.
UFO®micro
{XXXX}
{AUS}/{EIN}/
{RESET}
Mit der -Taste wird das Hauptmenü aufgerufen. Die gewünschten Untermenüs werden gemäß den angegebenen
Zifferntasten -[X], oder mit den Programm-Tasten /
aktiviert. Dabei wird das gewählte Untermenü farbig umrahmt und es erscheint der zugehörige Hilfetext. Das so
aktivierte Untermenü wird anschließend mit der -Taste
aufgerufen. Die weitere Verzweigung in die Untermenüs erfolgt in gleicher Weise.
Die vorgenommenen Änderungen werden erst übernommen, wenn nach Verlassen des Menüs mit der -Taste auf
die Abfrage „Änderungen speichern“ die -Taste gedrückt
wird. Mit dem Verlassen der DiSEqCTM/UFO®micro-Einstellungen wird zusätzlich die Aktivierung von UFO®micro gemeldet.
Diverses (Einblenddauer, RC, LCD, Download, Werks-Reset)
Pfad: MENU>Hauptmenü>Installation>Diverses
Einblenddauer
1...9
Die Einblenddauer des Banners (Programm-Status-Informationen) kann von 1 bis 9 Sekunden eingestellt werden.
-Funktion
Die -Taste kann alternativ auch mit der Funktion „Signalgüte“ belegt werden.
Banner
Einblendung der Programm-Status-Informationen
(Kann durch nochmaliges Drücken der Taste
RC auch sofort wieder ausgeschaltet werden)!
Signalgüte Einblendung des Menüs „Programm-Parameter und Signal“. Diese Funktion ermöglicht
das optimale Einrichten der Antenne.
46
Installation
LCD - Display-Einstellungen
LCD-Backlight Hier können Sie die Leuchtstärke des Displays in 6 Stufen einstellen.
Scroll-Speed Hier können Sie die Geschwindigkeit der
Laufschrift in 5 Stufen einstellen.
Zeitanzeige
AUS
EIN
Die Zeitanzeige ist im Stand-by ausgeschaltet.
Im Stand-by wird Datum und Uhrzeit angezeigt.
Wenn die Zeitanzeige im Stand-by auf „EIN“ geschaltet wird,
erhöht sich der Stromverbrauch des Receivers im Stand-by
auf ca. 7-8 Watt (bei „AUS“ ist der Stromverbrauch typ. < 2
Watt).
Download
Download-Over-Air (siehe „Software- und Listen-Update
via Satellit“)
Werks-Reset
Im Werks-Reset können Sie getrennt die
Geräteeinstellungen
und
die Programme der Favoritenliste 1 (General)
gemäß Auslieferungszustand wieder herstellen.
Wählen Sie das entsprechende Untermenü und geben Sie
vorab die PIN ein.
47
Installation
Geräteeinstellungen auf Werkseinstellung setzen:
PIN (Sicherungscode):
Zeit-Offset:
Menüsprache:
Zeichensatz:
Signalwege:
TV-Scart
VCR-Scart
TV>VCR
VCR-Signal
Bildformat
VCR-Record
Digital-Audio
LNB
LNB
In Stand-by
DiSEqC™
22kHz-Signal
Tone-Burst
DiSEqC™
DiSEqC™-Repeat
Satelliten:
Freigabe ASTRA
Freigabe EUTELSAT13
Freigabe alle anderen
LO1
LO2
Orbit-Pos. ASTRA
Orbit-Pos. EUTELSAT13
Uncom. Switch
Diverses
Einblenddauer
Funktion
LCD
Helligkeit
Scroll-Speed
00000
+1h/+2h - je nach Herstellungsdatum
Deutsch
Latein
RGB
CVBS
AUS
RGB/CVBS
4:3
Standard
Standard
EIN
AUS
High/Low
AUS
EIN
AUS
EIN
EIN
AUS
9750 MHz
10600 MHz
1
2
AUS
4 Sekunden
Banner
5 (maximal/Bereich 1...5)
3 (mittel/Bereich 1...5)
(Geschwindigkeit der Laufschrift)
Zeitanzeige
Namen der Favoritenlisten
Hinweis:
48
AUS
Auslieferungszustand
Wenn Sie einen Werks-Reset ausgeführt haben, kontrollieren Sie die Einstellung für die Winter-/Sommerzeit (ZeitOffset).
Korrigieren Sie bei Bedarf auch die Menüsprache.
Beachten Sie auch, dass auch eine evtl. geänderte PIN
nach dem Werks-Reset auf 00000 zurückgesetzt wurde.
Installation
Programme der Favoritenliste 1 und 8 wiederherstellen
Sollten Sie versehentlich die Programme in der Favoritenliste 1 (GENERAL) oder 8 (HOTBIRD) gelöscht haben, können Sie hier den Auslieferungszustand wieder herstellen.
Ihre anderen Favoritenlisten (F2 ... F7) bleiben dabei erhalten.
Hinweis:
Wiederherstellung der Favoritenliste 1 und 8 ist nur möglich, wenn der Pool nicht gelöscht wurde!
Der Zugang zum Programm-Pool ist PIN-gesichert. Wurden
die Programme im Pool dennoch gelöscht, dann sollten Sie
die Programm-Listen via Download-Over-Air neu laden.
Download-Over-Air (Software-Update über Satellit)
Im Untermenü „Download“ können Sie Betriebs-Software
und Programm-Listen (jeweils einzeln) Ihres Receivers
über den Satelliten ASTRA neu laden (Update via Download-Over-Air).
Ihre Empfangs-Anlage muss dazu auf den Satelliten
ASTRA 19,2° Ost ausgerichtet sein.
Hinweis:
Um den Stand der Software auf Ihrem Receiver zu sehen,
drücken Sie im Hauptmenü die Taste „i“ (wird aber auch bei
Download angezeigt).
Beachten Sie, dass bei einem Update der ProgrammListen Ihre individuelle Kanal-Zuordnung in den jeweils acht
Favoriten-Listen (TV und RADIO) durch die aktuelle Programm-Liste überschrieben wird!
49
Installation
a)
b)
c)
d)
e)
Starten Sie den Software-Download im Menü
„INSTALLATION“ nach Wahl des Menüs (6) „Download“ mit der -Taste. Der Download läuft danach in
mehreren Phasen ab, wobei die einzelnen Phasen mit
entsprechenden Informationen begleitet werden. Sie
können diese Phasen jederzeit abbrechen.
Suche des Download-Kanals auf dem Satelliten
ASTRA. Dieser Suchlauf findet bei der ersten Geräte-Inbetriebnahme statt und kann einige Minuten dauern. Bei einem erneuten Start wird der gespeicherte
Download-Kanal direkt eingestellt.
Laden der Receiver-Kennung. Auch dieser Vorgang
kann mehrere Minuten dauern.
Sie können je nach Verfügbarkeit von neuen Daten
(Betriebs-Software bzw. Programm-Listen) auf dem
Datenkarussell wählen.
Nach Auswahl 1 „Receiver-Software“ wird folgendes
Menü eingeblendet:
ACHTUNG!
Download Software Version: VX.X
Download Software Version: VX.X
Fortsetzen?
OK = JA
f)
g)
EX = NEIN
Nach Drücken der -Taste wird eine Versionsprüfung durchgeführt. Sollte sich auf dem Datenkarussell eine ältere Version befinden, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis. Bei Bedarf können Sie
den Download wieder vorzeitig abbrechen.
Diese Information wird vom CAM bzw. von der Smartcard bestimmt, kommt also nicht vom Receiver.
Beachten Sie: Je nach Belegung des Datenkarussells kann das Laden der Daten bis zu einer Stunde
dauern!
Speichern der geladen Daten.
In dieser Phase dürfen Sie das Gerät nicht ausschalten!
50
Video-/DVR-Recorder–Anschluss
Verbinden Sie Ihren Recorder und den Receiver (VCRBuchse) mit einem Scart-Kabel. Wenn Sie einen S-VHS
(S-Video-)-Recorder besitzen, wählen Sie im Menü „Installation“, das Untermenü „Signalwege“ und ändern die Auswahl (TV Scart VCR) so ab, dass an der VCR-Buchse das
„YC“-Signal anliegt.
Aufnahme
Um eine aktuell laufende Sendung aufzunehmen, schalten
Sie Ihren Recorder auf Aufnahme (Record). Bitte beachten Sie dabei, dass die Lautstärke am Receiver auf vollen
Pegel eingestellt ist (L 20 auf der 7-Segment-Anzeige).
Nur so erhalten Sie bei späterer Wiedergabe die volle Tonqualität. Achten Sie auch darauf, dass Sie während dieser
direkten Aufnahme keine weiteren Bedienungen am Receiver vornehmen - alle Einblendungen auf dem Bildschirm
würden dann ebenfalls auf dem Band aufgezeichnet.
Für Aufnahmen mit dem Timer beachten Sie bitte das
Kapitel „Timer“!
Wiedergabe
Die Wiedergabe (Play) von Ihrem Recorder, d. h. die Weiterleitung des Signals vom VCR an das TV-Gerät, erfolgt im
Betrieb oder im Stand-by automatisch. Die sog. Schaltspannung des Recorders wird vom Receiver erkannt und
das VCR-Signal wird an das TV-Gerät durchgeschaltet.
Die 7-Segment-Anzeige zeigt dabei „VCR“. Sie können
jederzeit, auch ohne die Wiedergabe an Ihrem Recorder zu
stoppen, auf den Kanal vom Receiver wechseln. Drücken
Sie dazu die !-Taste (grün). Um wieder auf das Bild des
Recorders zurück zu schalten, drücken Sie zwei Mal die
!-Taste (grün).
Hinweis:
Die !-Taste (grün) steuert die TV-Schaltspannung (Pin 8)
an der TV-Scart-Buchse. Die TV-Schaltspannung wird
aktiviert, wenn das Videosignal vom Receiver oder vom
Recorder an das TV-Gerät geschalten wird. Im Normalbetrieb, ohne Recorder, können Sie mit der !-Taste (grün)
zwischen dem Programm vom Receiver und einem weiteren Videosignal am TV-Gerät wechseln. Dieses weitere
Videosignal am TV-Gerät könnte z. B. von Ihrer bisher
verwendeten, „analogen“ Antenne, von einem Kabelanschluss oder von einem direkt am TV-Gerät angeschlossenen DVD-Player kommen. Die Darstellung der am TVGerät verfügbaren Videosignale ist von der Ausstattung
Ihres TV-Gerätes abhängig. Im oben genannten Betrieb mit
einem Recorder bei Wiedergabe, würde die !-Taste (grün)
also nacheinander die Videoquellen vom TV-Gerät, vom
Recorder und vom Receiver einstellen.
51
Video-/DVR-Recorder–Anschluss
Rückweg
Das Videosignal vom TV-Gerät kann im Stand-by an Ihren
Recorder zurückgeführt werden.
Wenn Sie diese Funktion nutzen wollen, dann wählen Sie
im Menü „Installation“, die Untermenüs „Signalwege“ und
anschließend „VCR-Signale“ aus. Öffnen Sie das Menü
„VCR-Signale“ mit der -Taste.
Aktivieren Sie das Eingabefeld „TV -> VCR“ mit der
-Taste und ändern Sie die Auswahl mit den -Tasten
auf „EIN“ und bestätigen Sie die Auswahl mit .
52
Ton-Einstellungen
Einstellen der Lautstärke
Die Lautstärke können Sie mit den %-Tasten auf der Fernbedienung des Receivers einstellen. Auf dem Bildschirm
wird jeweils ein Laufbalken eingeblendet, der die eingestellte Lautstärke anzeigt.
Ton abschalten
Durch Drücken der -Taste wird der Ton abgeschaltet.
Es erscheint die Einblendung „Ton aus“.
Durch erneutes Drücken der Taste wird der Ton wieder eingeschaltet.
Digital-Ausgang
Der Receiver besitzt einen Tonausgang für das Format
AC 3 (Dolby Digital). Damit haben Sie die Möglichkeit, sich
den Kino-Ton ins Wohnzimmer zu holen. Verbinden Sie den
Digitaltonausgang nur mit einer entsprechenden Anlage.
Beachten Sie auf jeden
Fall die Bedienungsanleitung Ihrer Dolby Digi-
Nur wenige Programm-Anbieter strahlen das AC 3-Format
aus. Sofern kein AC 3-Signal empfangen wird, können Sie
nur die üblichen Stereo- oder Mono-Einstellungen vornehmen oder die mitgesendeten Sprachen wählen.
tal-Anlage.
Digital/Analog – Audio Mode
In der digitalen Satelliten-Technik werden Bild und Ton
generell in digitaler Form (MPEG-codiert) übertragen.
Wenn in diesem Abschnitt der Begriff „Analog–Audio Mode“
verwendet wird, bedeutet dies, dass die digitalen Signale
im Gerät in analoge Tonsignale umgewandelt werden und
an den Cinch-Buchsen „Left“ and „Right“ sowie an der TVund VCR-Scart Buchse in analoger Form zur Verfügung
stehen.
Dagegen werden im „Digital–Audio Mode“ die Signale in
digitaler Form über die Cinch-Buchse „Digital“ an entsprechende Endgeräte, zum Beispiel an eine Dolby SurroundAnlage zur Dekodierung weitergeleitet. Auf der Digital-Buch53
Ton-Einstellungen
se können sowohl 2-Kanal-Stereosignale (im PCM-Format
kodiert) oder aber komplexe Mehrkanal-Surround-Signale
(Dolby Digital/AC 3) übertragen werden. Nach Betätigung
der "-Taste (gelb) wird das Menü „Digital/Analog-AudioMode“ eingeblendet. Sie können dieses Menü als Informationsanzeige nutzen und durch einen weiteren Tastendruck
auf die "-Taste (gelb) sofort wieder verlassen – oder auch
verschiedene Einstellungen ändern.
Analog-Ausgänge
Im rechten Fenster sehen Sie den aktuellen Signalstatus
der Anschlüsse an der Rückwand Ihres Satellitenempfängers.
Ein analoges Tonsignal erhalten Sie an den Cinch-Buchsen
und über die TV- und VCR-Scart Buchsen.
Vereinzelt werden auch zweisprachige Sendungen über
die beiden Stereo-Programme „Links“ und „Rechts“ ausgestrahlt. In diesem Fall würden Sie z. B. „Deutsch“ auf dem
linken und „Englisch“ auf dem rechten Lautsprecher hören.
Um nur noch eine Sprache zu hören, wählen Sie mit der
%-Taste „Mono-L“ oder „Mono-R“ und bestätigen Sie Ihre
Auswahl mit der -Taste. Die aktuelle Auswahl ist weiß
hinterlegt.
Die meisten aller zwei- oder mehrsprachigen Sendungen
werden jedoch über separate Tonspuren ausgestrahlt. Im
linken Fenster würde in diesem Fall z. B. unter 1 = Deutsch
und unter 2 = Englisch angezeigt werden, wobei Sie beide
Sprachen jeweils im Stereoton hören.
Wählen Sie mit den %-Tasten die gewünschte Sprache und
bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der -Taste. Die aktuell
gewählte Sprache (oder Tonspur) ist weiß hinterlegt.
Die Anzeige „Stereo“ im folgenden Bild bedeutet, dass nur
eine Sprache in Stereo übertragen wird. Der Inhalt im linken
54
Ton-Einstellungen
Fenster wird von der Sendeanstalt vorgegeben - in Zeile 1
im linken Fenster könnte z. B. anstelle von „Stereo“ auch
„Deutsch“ oder „ger“ angezeigt werden.
Digital-Ausgang
Im rechten Fenster sehen Sie den jeweils aktuellen Signalstatus am Digital-Ausgang (= Digital-Cinch-Buchse).
Wird „PCM“ angezeigt, ist das digitale Signal im PCMFormat codiert. Wird „AC 3“ angezeigt, ist das Tonsignal im
Dolby Digital-Format codiert.
Wählen Sie, falls angeboten, die gewünschte Sprache oder
Tonspur im linken Fenster mit der
%-Taste und bestätigen
Sie Ihre Auswahl mit der -Taste. Die aktuell gewählte
Tonspur ist weiß hinterlegt.
Die Anzahl der angebotenen Sprachen und Tonspuren wird
vom Programm-Anbieter vorgegeben.
Dabei wird immer eine PCM-codierte Sprache oder Tonspur
angezeigt. Es können aber auch zwei oder mehrere PCMcodierte mit einer oder mehreren AC 3-codierten Sprachen
oder Tonspuren angeboten werden.
Bei Radio-Programmen können bis zu 20 PCM-codierte
Tonspuren verfügbar sein, die Sie mit der %-Taste anwählen und mit der -Taste bestätigen können.
„AC-3-generell“:
Wenn Sie für Digital-Audio die Betriebsart „Dolby Digital/
AC 3“ gewählt haben, wird der Digital-Ausgang automatisch auf AC 3 umgeschaltet, sobald eine entsprechende
Kodierung übertragen wird (siehe auch unter „Signalwege/
Digital-Audio“).
55
Bedienung von der Frontseite
Sollten Sie Ihre Fernbedienung einmal verlegt haben, oder
sind deren Batterien entladen, können Sie Ihren Receiver
notfalls von der Frontseite aus bedienen.
Ausnahmebetrieb
An der Frontseite befinden sich der Netzschalter, die Taste
TV/R zum Umschalten zwischen TV und Radio, sowie die
Tasten und zum Einstellen von Programmen.
Beim Einschalten mit dem Netzschalter oder bei einem
kurzen Stromausfall schaltet sich der Receiver in den Zustand, in dem er sich vorher befunden hat, d. h. EIN oder
Stand-by.
War vorher Stand-by, drücken Sie entsprechend der Anzeige eine der Tasten (Ch-up) oder (Ch-down) , um das
Gerät einzuschalten.
Da keine Zifferntasten
vorhanden sind, lassen sich keine durch
Passwort/PIN-Code
gesperrten Funktionen
aufrufen.
56
Datenübertragung von Receiver zu Receiver
Ihr Receiver ist in der Lage, über die RJ 11-Buchse Daten
von einem anderen Receiver zu übernehmen. Die beiden
Receiver werden hierfür miteinander über ein sogenanntes Nullmodem-Kabel verbunden. Der sendende Receiver
ist hierbei der „Master“, der empfangende Receiver ist der
„Slave“.
Nur zwischen zwei Receivern UFS 702 möglich!!!!
Vorbereitung
Master und Slave werden beide eingeschaltet. Im Anschluss
werden die RJ 11-Buchsen der beiden Receiver über ein
Nullmodem-Kabel miteinander verbunden.
Programm-Listen-Einspielung
Master:
• Drücken Sie die -Tasten am „Master“ gleichzeitig
• Drücken Sie die
übertragen
-Taste
um die TV/Radio-Listen zu
Slave:
Schalten Sie den Receiver während der Speicherung der
Daten - die rote LED leuchtet - auf keinen Fall aus
(der Flash-IC (Speicher) kann beschädigt werden)!
Die Anzeige zeigt zuerst „Storing“ und dann den
Fortschrittsbalken!
Betriebs-Software-Übertragung
Master:
• Drücken Sie die -Tasten am „Master“ gleichzeitig
• Drücken Sie die
übertragen
-Taste, um die Betriebs-Software zu
Slave:
Schalten Sie den Receiver während der Speicherung der
Daten - die rote LED leuchtet - auf keinen Fall aus
(der Flash-IC (Speicher) kann beschädigt werden)!
Die Anzeige zeigt zuerst „Storing“ und dann den
Fortschrittsbalken!
57
Technischer Anhang
Technische Merkmale
Programme
• Jeweils 2.000 Speicherplätze für TV- und Radio-Programme
• 8 individuell belegbare Favoritenlisten mit jeweils 1.000 Programm-Plätzen
(z. B. für Kanal-Sparten SPORT, NEWS, MUSIK usw.)
• 8 Satelliten (einzeln aktivierbar)
• 24 Zeichen für Programm- bzw. Stations-Namen
• Programm-Wahl über 1-, 2- oder 3-stellige Zifferneingabe
• Programm-Wahl über UP-/DOWN–Tasten
• Programm-Wechsel für zwei Programme mit einer Taste („Last Programme“)
• Schnelle Auswahl der zuletzt gesehenen vier Programme („Zapper-Funktion“)
• Auswahl von Programmen aus der Programm-Liste
• Programm-Pool in alphabetischer Reihenfolge und nach Satelliten, freien, neuen freien,
verschlüsselten und neuen verschlüsselten Programmen sortiert
• Kopieren, Sortieren, Löschen von Programmen - alles in einem übersichtlichen Menü
Suchlauf
• Automatischer Satelliten-Suchlauf (SCPC-fähig) für TV- und Radio-Programme mit Wahl
des Satelliten, High-/Low-Band, feste und frei definierbare Symbol-Raten, für freie (und
verschlüsselte) Programme
• Automatischer Transponder-Suchlauf, findet TV-/Radio-Programme eines Transponders
• Manuelle Eingabe aller Empfangs-Parameter (für Experten)
• Umbenennung von Sendernamen
OSD (On Screen Display/Bildschirm-Einblendung)
• Übersichtliche Menüstruktur mit variabler und fester Transparenz
• Integrierte Bedienungsanleitung und Funktionsbeschreibung der Fernbedienung
• Menüsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Holländisch, Türkisch und Portugiesisch
EPG (Electronic Programme Guide = elektronischer Programm-Führer)
• Schnelle Programm-Information über aktuelle und nächstfolgende Sendung(en)
• Programm-Vorschau mit Zusatzinformationen mehrere Tage im voraus (je nach Sendeanstalt)
• Einfache Übernahme der Daten (Kanal, Anfang und Ende, Datum) in den Timer
Video/Audio
•
•
•
•
•
•
TV-Buchse: RGB, YC (S-Video /SVHS), FBAS
VCR-Buchse: YC und FBAS
Automatische VCR- zu TV-Durchschaltung
Automatische TV- zu VCR-Durchschaltung im Stand-by (wählbar)
Digitalausgang für PCM- oder Dolby Digital/AC 3-codierte Tonsignale
Getrennte Cinch-Buchsen für L/R–Audio
58
Technischer Anhang
• Lautstärke in 20 Stufen einstellbar, Ton-Stumm (Mute)
• Sprachauswahl bei mehrsprachig übertragenen TV-Sendungen und Auswahl zusätzlicher Programme im Radiobetrieb
• Stereo, 24 Bit, 96-kHz-Audio
Weiteres
• Nahbedienung für Programm (+/-), Lautstärke (+/-) und
Radio-/TV-Umschaltung
• 16-stelliges LC-Display
• Timer für acht Ereignisse (TV oder Radio)
• VPS-Funktion bei Timer
• Optimale Ausrichtung der Parabolantenne nach Feldstärke und Empfangsgüte
• Teletext-Reinsertion (für Wiedergabe auf TV)
• Teletext intern
• 800 Seiten Teletext Speicher
• Vorbereitet für UFO®mini, UFO®micro (Kathrein-spezifisch)
Software-Update
• Über Datenschnittstelle (RJ 11-Buchse) getrennt für:
a) Betriebs-Programm
b) TV-Programm-Listen
c) Radio-Programm-Listen
d) Geräteeinstellung
• Über Satellit getrennt für:
a) Betriebs-Programm
b) TV- und Radio-Programm-Listen
Allgemeines
• Fernbedienung
36 Tasten/4 Adressen
• Netzschalter
59
Technischer Anhang
Typ
Bestell-Nr.
Farbe
HF-Eigenschaften
Eingangs-Frequenzbereich
MHz
Eingangspegelbereich
dBµV
Empfangsschwelle (Eb/No)
TV-System Video
Modulation, FEC, Demultiplexer
Video-Auflösung
Eingangs-Datenrate
MSymb/s
Video-Dekodierung
Bit-Rate
MBit/s
Frequenzbereich
MHz
Ausgangsspannung
Vss
S/N
dB
TV-System Audio
Audio-Dekodierung
Sampling-Rate
kHz
Frequenzbereich
kHz
Ausgangsspannung
mVss
S/N
dB
Speicher
Flash-RAM
MB
SDRAM
MB
Prozessor-Taktrate
MHz
Stromversorgung
Netzspannung
V AC/Hz
Leistungsaufnahme (Betrieb/Stand-by)
W
LNB-Versorgung vert./horiz.
V/mA
Steuersignal
kHz
Anschlüsse
Sat-ZF-Eingang/-Ausgang
TV-/VCR-Ausgang
Audio-Ausgang (analog)
Audio-Digital-Ausgang (elektrisch)
Audio-Digital-Ausgang (optisch)
Datenschnittstelle
Allgemeines
Zul. Umgebungstemperatur
°C
Geräte-Abmessungen
mm
Gewicht
kg
60
UFS 702si
20210079
Silber
UFS 702sw
20210080
Schwarz
950-2150
44-83
< 4,5
DVB-S-Standard
CCIR 601 (720 x 576 Zeilen)
2-45
MPEG-1- und -2-kompatibel
1,5-15
0,02-5
1
> 53
MPEG-1 und -2, Layer 1 und 2
32/44,1/48
0,04-20
Typ. 770
> 65
2
8
150
230/50 ± 10 %
< 22/< 2
14/18/Max. 400
22; DiSEqC™1.1; UFO®micro
2 x F-Buchse
2 x Scart-Buchse
2 x Cinch-Buchse
Cinch-Buchse
Standard-LWL (IEC-952)
RJ 11-Buchse
+5 bis +40
280 x 50 x 180
1,2
Technischer Anhang
Zubehör
1 Infrarot-Fernbedienung (RC 660)
2 Batterien 1,5 V, Typ: LR 03, Größe: AAA (Micro)
1 Scart-Kabel
1 Betriebsanleitung
Scart-Buchsen-Belegung
Signal
Audio Rechts Ausgang
Audio Rechts Eingang
Audio Links Ausgang
Audio Masse
Blau Masse
Audio Links Eingang
Blau Signal
Schaltspannung
Grün Masse
Datensignal
Grün Signal
Datensignal
Rot Masse
Daten Masse
Rot Signal (C)
Austastsignal
Video Masse
Austastsignal Masse
Video Ausgang (FBAS/Y)
Video Eingang
Steckerabschirmung
Anschluss-Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
TV VCR/AUX
X X
X
X X
X X
X X
X
X X
X X
X X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Umschaltung VHS/S-VHS
Die Scart-Buchsen sind zwischen VHS und S-VHS umschaltbar. Die Umschaltung wird im Menü „Hauptmenü“,
„Systemsetup“, „TV-Einstellungen“, „AV-Menü“ vorgenommen.
Bei VHS (RGB): Auf Anschluss 15 liegt das ROTSignal, auf Anschluss 19 liegt der FBASAusgang.
Bei S-VHS (C/Y): Auf Anschluss 15 liegt der C-Ausgang,
auf Anschluss 19 liegt der Y-Ausgang.
61
Technischer Anhang
Anschlussbeispiel
Elektrischer
oder
optischer
Elektrischer
oder
optischer
Digitalton AC 3
62
Kleines Technisches Lexikon
DiSEqC™
DiSEqC™ (Digital Satellite Equipment Control) ist ein Kommunikationssystem zwischen Sat-Receiver (Master) und
den peripheren Sat-Komponenten (Slaves), wie z. B. LNBs,
Multischaltern, drehbaren Antennensystemen.
Es handelt sich dabei um ein Single Master-/Multi Slave-System, d. h. es gibt immer nur einen Master im Sat-System.
Alle Aktivitäten gehen vom Master aus.
DiSEqC™-Komponenten
Wenn DiSEqC™-Umschaltmatrizen kaskadiert werden,
muss der Master-Receiver das DiSEqC™-Signal mehrfach aussenden, damit alle DiSEqC™-Multischalter in der
Kaskade ihre Befehle erhalten.
DiSEqC™-Komponenten (Slaves) müssen heutzutage
abwärtskompatibel sein, d. h. auch auf die analogen Schaltkriterien von Receivern reagieren, die nur mit den Steuersignalen H/V und 22 kHz ausgestattet sind.
Eine DiSEqC™-Umschaltmatrix arbeitet solange mit analogen Schaltkriterien, bis der DiSEqC™-Befehl vom Master eintrifft. Danach werden alle analogen Schaltkriterien
ignoriert.
DVB MPEG-2
DVB ist die Abkürzung für Digital Video Broadcasting.
DVB-S weist auf die Übertragungsart hin (S = Satellit).
MPEG ist die Abkürzung für „Moving Picture Experts Group“,
eine Arbeitsgruppe, die internationale gültige Standards für
die digitale Kompression von Video nebst Audio erarbeitet.
MPEG-2 wurde zum Standard bei der Kompression von digitalen TV-Signalen erhoben. MPEG-2 arbeitet bis zu einer
Datenrate von 100 MBit/s.
EB/NO-Verhältnis
Das EB/NO-Verhältnis ist ein Maß für den Rauschabstand
des digitalen Signales. Dieser Wert ist nicht identisch mit
dem aus der analogen Empfangstechnik bekannten Wert
von C/N. Bei EB/NO-Werten unter 5 dB ist in der Regel kein
Empfang mehr möglich.
FEC
FEC ist die Abkürzung von „Forward Error Correction“.
Die Fehlerrate FEC entspricht der Viterbi-Rate.
OTR
One Touch Recording = Direktaufnahme
PID
Die PID-Nummer (Packet IDentification) ist eine Identifikationsnummer für Videosignale und Audiosignale im digitalen Datenstrom der DVB-MPEG-2-Signale. Mit der PID63
Kleines Technisches Lexikon
Nummer stellt der Receiver eine eindeutige Zuordnung der
Video- und Audio-Datenübertragung her. Die PID-PCR ist
die Identifikationsnummer für das Synchronisationssignal.
Die PID-PCR ist in der Regel mit der PID-Video identisch.
Bei mehrsprachig übertragenen Programmen ließe sich per
manueller Eingabe der Audio-PID eine andere Sprache der
TV-Sendung zuordnen. Der Digital-Receiver selektiert nach
Eingabe der PID automatisch die durch die PID-Nummer
identifizierten Audio-Daten aus dem Datenstrom und ordnet
diese dem Video-Signal zu.
Programm-Paket
Das Programm-Paket eines digitalen Transponders enthält meist mehrere TV- und Radio-Programme. Jedes Programm-Paket hat eine feste Zuordnung zur TransponderSendefrequenz, zur Polarisation (horizontal oder vertikal),
zur Symbol-Rate und zur Viterbi-Rate bzw. Fehler-Rate.
PIP
Picture In Picture = Bild-in-Bild-Funktion
Symbol-Rate
Die Symbol-Rate beschreibt die Datenmenge, die pro Sekunde übertragen wird. Die Symbol-Rate wird gemessen in
MSymbole/s und ist gleich der Anzahl der Symbole, die pro
Sekunde einlaufen.
Transponder
Ein Transponder ist ein Satellitenkanal, der TV- und RadioSignale überträgt. Ein Satellit besitzt mehrere Transponder.
Analoge Transponder übertragen nur einen TV-Kanal und
ggf. mehrere Radio-Programme auf der Sendefrequenz.
Digitale Transponder übertragen mehrere TV- und mehrere Radio-Programme auf einer Sendefrequenz gleichzeitig.
Wenn ein Programm-Anbieter über einen digitalen Transponder mehrere TV-Programme abstrahlt, spricht man
auch von dem Programm-Paket des Programm-Anbieters.
Die Begriffe „Digitaler Transponder“ und „Programm-Paket“
haben die gleiche Bedeutung.
Video-Bit-Rate
Die Video-Bit-Rate beschreibt die Datenmenge des digitalisierten Videosignals, die pro Sekunde übertragen wird.
Viterbi-Rate
Die Viterbi-Rate (Code-Rate, Fehler-Rate) charakterisiert den vom Programm-Anbieter verwendeten Fehlerschutz. Der DVB-Standard sieht folgende Werte vor:
1/2 - 2/3 - 3/4 - 5/6 - 7/8
64
Kleines Technisches Lexikon
Glossar
AC 3
Audio-Ausgang
AV-Programm-Platz
Band
Ausgang für Dolby Digital-Signal
Tonausgang am Receiver
Vorzugs-Programm-Platz des Fernsehgerätes für Scart-Eingang
Frequenzband eines Satelliten: Low-Band (unteres Band) und
High-Band (oberes Band)
CA
Conditional Access (zum Dekodieren von verschlüsselten Programmen)
CI
International genormte Schnittstelle für CA-Module
Decoder
Entschlüsselungsgerät für Pay-TV
DiSEqC™
Steuerungssystem zwischen Receiver und LNB, Multischalter
DVB
Digital Video Broadcasting - Digitale Fernseh-Übertragung
EB/NO [dB]
Leistungsdichte pro Informationseinheit
EB/NO-Verhältnis
Digitaler Rauschabstand
EPG
Electronic Programme Guide - Elektronischer Programm-Führer
Favoritenliste
Liste von ausgesuchten Programmen aus dem Kanal-Pool
GHz
Abkürzung für Gigahertz (Giga = Milliarde)
LED-Display
Anzeige am Receiver
LNB
Low Noise Block Converter
Mute
Stummschaltung
OSD
On Screen Display - Anzeige bzw. Einblendung von Informationen
am Bildschirm
PAL
Fernsehnorm analog
Pay-TV
Bezahl-Fernsehen (z. B. PREMIERE)
PCMCIA
Standard der internen Decoder-Schnittstelle für Pay-TV
PCR
Programme Clock Reference - Kanal-Takt-Referenz
PID
Siehe kleines technisches Lexikon
PIN
Persönliche Identitätsnummer
PIP
Siehe kleines technisches Lexikon
Pool
Kanal-Pool - Sammlung aller empfangbaren TV- und RadioProgramme
Receiver
Empfänger
RGB
Videosignal aus drei einzelnen Farbsignalen (Rot, Grün, Blau)
Satelliten-ZF-Signal Receiver-Eingangssignal
Scart-Kabel
21-poliges Verbindungskabel (z. B. Receiver/TV-Gerät)
Smartcard
Karte des Pay-TV-Anbieters zur Entschlüsselung seiner Programme
Stand-by
Betriebsbereitschaft
S-VHS
Super Video Home System (Videorecorder-Standard)
Symbol-Rate
Übertragene Datenrate des Satellitensignales
Timeshift-Funktion Zeitversetzte Wiedergabe
Timerfunktion
Uhrfunktion für vorprogrammierte Ein- und Ausschaltzeiten
Transponder
Siehe kleines technisches Lexikon
65
Kleines Technisches Lexikon
UFO®micro und
UFO®mini
VCR-Anschluss
Viterbi-Rate
VPS
YC
Zappen
66
Kathrein-spezifische Satellitensignal-Aufbereitungsanlagen
Videorecorder-Anschluss
Siehe kleines technisches Lexikon
Video Program System (überträgt Änderungen der Sendezeit,
z. B. Überziehen oder vorzeitiges Ende einer Sendung)
(Y = Leuchtdichte, C = Farbsignal) Videosignal-Standard für
S-VHS-Recorder
(Englisch: „to zap“) Häufiges Wechseln der Programme mit der
Fernbedienung
Fehlererkennung/Problembehandlung und Service
Sollten Sie trotz Studium dieser Betriebsanleitung noch Fragen zur Inbetriebnahme oder Bedienung haben oder sollte wider Erwarten ein Problem auftreten, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung. Weiterhin steht Ihnen auch unsere Kathrein-Kunden-Hotline zur
Verfügung.
Telefon: 0900/1122240*
* (0,49 EUR/min über das Festnetz der Deutschen Telekom AG)
Für den Fall einer Funktionsstörung kontrollieren Sie zunächst grundsätzlich alle Kabelverbindungen und Betriebszustände:
1. Netzstecker von Receiver und Fernsehgerät befinden sich in der Steckdose
2. Antennenkabel befinden sich am Receiver-Eingang
3. Receiver und Fernsehgerät sind mit Scart- oder Cinch-Kabel korrekt verbunden
4. Audio-Anschlüsse sind gegebenenfalls mit HiFi- oder Dolby Digital-Anlage verbunden
5. Receiver und Fernsehgerät (HiFi-/Dolby Digital-Anlage) sind eingeschaltet (Kontrollanzeigen beobachten)
6. Receiver reagiert auf Fernbedienung
Zur Störungsverfolgung finden Sie hier einige Hinweise.
Problem
Anzeige „Kein Signal!!“ erscheint bei
einigen
Programmen bzw. bei allen
Programmen
Die Fernbedienung
reagiert nicht mehr
Ursache
Antennen-Signal der SatEmpfangsanlage
fehlt
oder ist fehlerhaft. Im
Menu LNB-Konfiguration
sind falsche Oszillatorfrequenzen eingestellt.
Eventuell wurde versehentlich der Befehlsatz
des Receivers oder der
Fernbedienung umgestellt
Die Zeitumstellung „Sommerzeit“ ist falsch. Aus
Falsche Uhrzeit wird
dem Empfangssignal wurangezeigt
de eine falsche Uhrzeit
übernommen
Abhilfe
Antennenfachmann mit Überprüfung
und ggf. Reparatur beauftragen. Im
Menü „Installation“ LNB-Konfiguration
beim jeweiligen Satelliten High L.O.
„10,600“ GHz und Low L.O. „9,750“ GHz
prüfen und gegebenenfalls ändern.
Infrarot-Code 1 einstellen, wie in der
Bedienungsanleitung Punkt „Fernbedienung RC 660“ beschrieben, Batterien prüfen
Im
Menü
„Systemparameter“,
„Zeiteinstellung“/„Zeitumstellung“ Sommerzeit prüfen und gegebenenfalls ändern. Receiver aus laufendem Kanal
z. B. ARD oder ZDF, mit dem Netzschalter ausschalten, 10 Sekunden warten
und dann wieder einschalten
67
Fehlererkennung/Problembehandlung und Service
Folgende Programme setzen aus oder
es erscheint die Anzeige „Schlechtes
oder kein Signal!!“:
PRO 7, SAT 1, Kabel
1, DSF,N 24, Tele 5,
9 Live, HSE 24 und
Sonnenklar TV
Schwarzer
oder
blauer Bildschirm,
keine
Menü-Einblendungen
DECT-Telefone arbeiten
auf der gleichen Frequenz
wie diese Programme.
Durch zu niedrigen Pegel Wenden Sie sich an Ihren Antennenoder schlechtes Schir- fachmann
mungsmaß des Kabels
kann es zu Störungen
kommen
Durch
versehentliches
Drücken der 0-Taste wur- 0-Taste so oft drücken, bis am Bildde die Scart-Verbindung schirm wieder das TV-Bild erscheint
zum TV-Gerät deaktiviert
Neue Programme suchen
Programm-Änderung
Suche nach neuen noch nicht gespei- Ein Programm hat sich verschoben bzw.
cherten Programmen.
ist nicht mehr auf der ursprünglich empfangenen Frequenz vorhanden.
Löschen Sie zuerst, wie beschrieben,
das alte Programm und starten Sie im
Anschluss einen Suchlauf, um das Programm auf der neuen Position wieder zu
finden.
Internet: http://www.kathrein.de
KATHREIN-Werke KG • Anton-Kathrein-Straße 1 - 3
Postfach 10 04 44 • 83004 Rosenheim
Siehe Programmverwaltung Seite 24ff.
Hier können Sie, wie beschrieben, ein Programm löschen.
Siehe Suchlauf Seite 34f.
Je nach den Ihnen zur Verfügung stehenden
Angaben können Sie den Satelliten-, den
Transponder- oder den manuellen Suchlauf
starten. Für den Satelliten-Suchlauf muss
Ihnen nur der abstrahlende Satellit bekannt
sein.
Siehe Programmverwaltung Seite 24ff.
Hier können Sie, wie beschrieben, die Programme verschieben, löschen und kopieren.
936.2867/E/0108/ZWT - Technische Änderungen vorbehalten!
Siehe Suchlauf Seite 34f.
Je nach den Ihnen zur Verfügung stehenden Angaben können Sie den Satelliten-,
den Transponder- oder den manuellenSuchlauf starten. Für den Satelliten-Suchlauf muss Ihnen nur der abstrahlende
Satellit bekannt sein.
Siehe Programmverwaltung Seite 24ff.
Hier können Sie, wie beschrieben, die Programme verschieben, löschen und kopieren.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 264 KB
Tags
1/--Seiten
melden