close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LaserPen® Praxis - RJ laser

EinbettenHerunterladen
LaserPen® Praxis
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
1.
2.
3.
Generelle Hinweise ....................................................................................................................... 2
Haftungsausschluss ...................................................................................................................... 2
Funktionsbestimmung, Funktionsprinzip und angewendete Sicherheitsnormen .......................... 3
4.
5.
Sicherheitsvorkehrungen .............................................................................................................. 4
Gerätebeschreibung ...................................................................................................................... 6
Außerbetriebnahme bei eventueller Gefährdung .......................................................... 3
Technische Daten ........................................................................................................ 6
Technische Daten der Laserdioden .............................................................................. 6
Kurzbegriffe .................................................................................................................. 7
Lieferumfang ................................................................................................................ 7
6.
Sinn und Zweck, bestimmungsgemäßer Gebrauch ...................................................................... 7
1.
Indikationen, Kontraindikationen ................................................................................................... 7
Positionierung des Lasers über der Haut, empfohlene Energiemenge ......................... 7
Indikationen .................................................................................................................. 7
Allgemeine Einschränkungen ....................................................................................... 8
7.
8.
9.
10.
Zyklische Überprüfung des Gerätes .............................................................................................. 8
Erklärung der Bildzeichen ............................................................................................................. 9
Position der Schilder ................................................................................................................... 10
Anschlüsse und Funktionselemente ........................................................................................... 10
Sicherheitsverriegelung (Remote control)....................................................................11
Anzeigen (LED, Display) .............................................................................................11
11.
Inbetriebnahme ........................................................................................................................... 12
12.
Kurzanweisung der Funktionen ................................................................................................... 12
Einstellung der Geräteparameter.................................................................................12
Frequenzwahl während der Therapie ..........................................................................13
Displayanzeige nach dem Einschalten ........................................................................13
Auslösen des Laserstrahls - Starten Sie den Laser über Taste [Start/Stop]. ..............13
PilotstrahlLaserkontrolldioden .....................................................................................14
Ausschalten des Laserstrahls ......................................................................................14
Akustische Kontrolle und Tonsignale ...........................................................................14
Signalton und Therapiesignal Ein-/Ausstellen..............................................................14
IR-TEST ......................................................................................................................14
13.
14.
Modulationsfrequenzen ............................................................................................................... 15
Akkuladung .................................................................................................................................. 16
Anpassungs-Stecker für das Steckernetzteil ...............................................................17
Battery Pack (optional) ................................................................................................17
Laserschutzbrille .........................................................................................................17
15.
16.
Applikatoren (Aufsätze) ............................................................................................................... 18
Reinigung/ Desinfektion der Gehäuseteile .................................................................................. 20
17.
18.
19.
20.
21.
22.
Wartung / Kalibrierung................................................................................................................. 20
Entsorgung .................................................................................................................................. 20
Garantie ....................................................................................................................................... 20
Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Aussendungen ................................... 21
Hersteller ..................................................................................................................................... 24
Vertrieb ........................................................................................................................................ 24
Reinigung/ Desinfektion/ Sterilisation der Applikatoren ................................................20
| 1/23
1. Generelle Hinweise
Vor der Inbetriebnahme des Gerätes ist diese Bedienungsanleitung unbedingt
gründlich durchzulesen!
Diese Bedienungsanleitung beschreibt den bestimmungsgemäßen Gebrauch des
LaserPen® und weist auf die Gefährdungen hin, die mit dessen Anwendung
verbunden sind. Diese Bedienungsanleitung muss von allen Personen gelesen und
beachtet werden, die dieses Gerät betreiben bzw. verwenden, pflegen, warten und
kontrollieren.
Diese Bedienungsanleitung ist stets als zum Gerät zugehörig zu betrachten und bei
der Weitergabe des LaserPen® mitzugeben.
Dieses Lasergerät darf nur von Fachpersonal bedient werden, das in die
Gerätehandhabung eingewiesen und über die Gefahren der Laserstrahlung sowie in
der Einhaltung der Unfall- verhütungsvorschrift BGV B2 "Laserstrahlung" und der DIN
EN 60825-1 "Sicherheit von Lasereinrichtungen" unterwiesen ist.
Falls Fragen zur Anwendung aufkommen sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren
Lieferanten oder REIMERS & JANSSEN GmbH.
2. Haftungsausschluss
Der LaserPen® darf nur für den in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen
Zweck benutzt und ausschließlich unter Aufsicht betrieben werden!
Der LaserPen® darf nur in Verbindung mit Zubehörteilen und Verbrauchsmaterialien
betrieben werden, die in dieser Bedienungsanleitung aufgeführt sind.
Der LaserPen® darf nur als Einzelgerät mit einem Patienten in Verbindung stehen.
Es muss ausgeschlossen werden, dass eine gleichzeitige Patientenverbindung zu
weiteren Geräten besteht.
Für eine von dieser Bedienungsanleitung abweichende Inbetriebnahme oder
Verwendung des Gerätes und deren Folgen übernimmt der Hersteller keinerlei
Haftung.
Der Hersteller behält sich Änderungen im Sinne des technischen Fortschrittes vor.
| 2/23
3. Funktionsbestimmung, Funktionsprinzip und angewendete
Sicherheitsnormen
Der LaserPen® ist ein hochwertiges, mit einem Mikrorechner ausgestattetes
modernes Lasertherapiegerät der Klasse 3B. Die umfangreiche Ausstattung des
LaserPen® bietet dem Anwender die Nutzung vielfältiger Anwendungsvarianten
unterschiedlichster Lasertherapien. Bitte informieren Sie sich zusätzlich in der
Fachliteratur und auf Fortbildungen über das breite Spektrum der Lasertherapie.
Funktionsprinzip
Mittels des LaserPen® wird monochromatisches, kohärentes Laserstrahlung auf
Zellen und Gewebe übertragen. Die Photonenenergie wird von den Zellen (u.a.
Mitochondrien) aufgenommen, was wiederum zur Erhöhung des Sauerstoffniveaus
führen kann.
Zusätzlich werden Impulsfrequenzen (u.a. nach NOGIER/BAHR) abgegeben, um
Zellen und Nervensystem rhythmisch zu stimulieren (Resonanzphänomen).
Der LaserPen® erfüllt die Forderungen folgender Sicherheitsnormen:
EN 60601-1: 2007
Sicherheit medizinischer elektrischer Geräte
DIN EN 60601-2-22: 2007 Sicherheit diagnostischer und therapeutischer
Lasergeräte
EN 60825-1: 2007
EN 60601-1-2: 2007
Sicherheit von Lasereinrichtungen
Elektromagnetische Verträglichkeit
Außerbetriebnahme bei eventueller Gefährdung
Wenn anzunehmen ist, dass das Gerät nicht mehr gefahrlos betrieben werden kann,
ist es außer Betrieb zu nehmen und gegen weiteres Benutzen zu sichern und einer
vom Hersteller autorisierten Fachwerkstatt zur Reparatur zuzuleiten. Ein solcher Fall
liegt vor, wenn
das Steckernetzteilgehäuse oder andere Gehäuseteile sichtbare
Beschädigungen aufweisen,
das Gerät nicht mehr ordnungsgemäß arbeitet,
das Gerät längere Zeit unter ungünstigen Bedingungen gelagert oder
transportiert wurde.
das Display nicht einwandfrei funktioniert.
Nach Erhalt, vor der Inbetriebnahme die Funktionselement
überprüfen und den Bootvorgang beachten.
| 3/23
4. Sicherheitsvorkehrungen
Achtung - Benutzung der Bedieneinrichtungen oder Einstellmöglichkeiten in
einer anderen Weise, als hier beschrieben, kann zu gefährlicher Bestrahlung
führen.
Sofort Abschaltung im Notfall:
Die Kodierbrücke herausziehen, Ein/AUS-Schalter betätigen.
Personal:
Der Laser darf nur von Fachpersonal bedient werden. Das Personal muss in die
Handhabung eingewiesen und über die Gefahren der Laserstrahlung aufgeklärt sein.
Strahlenschäden:
Bestrahlung der Augen durch direkte oder Streustrahlung vermeiden. Nicht direkt in
die Laserstrahlaustrittsöffnung blicken, die sichtbare und unsichtbare Laserstrahlung
kann Augenschäden hervorrufen. Innerhalb des Behandlungsraums müssen
während der Behandlung stets Augenschutzmittel getragen werden (siehe auch
Kapitel Laserschutzbrille). Vorsicht bei der Therapie im Kopfbereich!
Hohe Leistung kann bei dunkler, pigmentierter, gefärbter Haut (z.B.
Tätowierungen) oder Behaarung, aufgrund erhöhter Photonenabsorption
zu Hautschäden führen.
Behandlungsraum:
Der Laser ist nur in geschlossenen Räumen zu betreiben. Der
Behandlungsraum, in dem die Lasertherapie stattfindet, muss die
Anforderungen der Unfallverhütungsvorschrift BGV B2
"Laserstrahlung" erfüllen. Alle Eingänge sind mit einem Laserwarnschild nach DIN
EN 60825-1 zu kennzeichnen, reflektierende Gegenstände, Spiegel, Chromteile sind
zu entfernen.
Schutz gegen unbefugtes Benutzen:
Zum Schutz gegen unbefugtes Benutzen ist der LaserPen® mit einer Kodierbrücke
(Schlüsselfunktion) ausgestattet. Der Laser kann nur mit eingesetzter Kodierbrücke
betrieben werden. Ist der LaserPen® nicht im Gebrauch, so ist stets der
Kodierbrücke abzuziehen und getrennt vom Gerät aufzubewahren, um unbefugtem
Benutzen vorzubeugen.
Anmeldung:
Der Betreiber eines LaserPen® muss vor der ersten Inbetriebnahme des Gerätes
bei der Berufsgenossenschaft als Betreiber eines Lasergerätes der Laserklasse 3B
angemeldet sein.
Laserschutzbeauftragter bzw. Lasersachkundiger:
Der Betreiber eines Lasergerätes der Klasse 3B sollte einen
Laserschutzbeauftragten bzw. einen Lasersachkundigen bestellen, der das
| 4/23
Fachwissen hat, Gefährdungen durch Laser abzuschätzen und zu beherrschen,
sowie die Verantwortung für die Überwachung der Schutzmaßnahmen gegen
Lasergefährdung trägt.
| 5/23
5. Gerätebeschreibung
Technische Daten
Lasertherapiegerät Typ
Laserklasse
Anwendungsteil
Schutzart
Absolutbetrag der Messunsicherheit für die
Laserleistung
Modulationsfrequenz
Risikoklasse nach RL 93/42/EWG
Zugehörige Stromversorgung
LaserPen® Praxis
3B
Typ B
IPX0
10%
Masse Handgerät
Masse Steckernetzteil
Masse Ladeschale
1 Hz bis 40 000 Hz (± 0,05%)
IIa
Steckernetzteil FRIWO FW
7555M/05
Netzspannung = 100-240V~
Netzfrequenz = 50-60Hz
Ausgangsspannung=
400mA
Schutzklasse II
0,2 kg
0,5 kg
0,3 kg
Abmessungen Handgerät (L x B x H)
Abmessungen Ladestation (L x B x H)
Abmessungen Steckernetzteil (L x W x H)
20 cm x 3 cm x 4 cm
17 cm x 7 cm x 9 cm
7 cm x 5 cm x 4 cm
Betriebsbedingungen
Umgebungstemperatur:
relative Luftfeuchte
Luftdruck
+ 10°C bis +30°C
30% bis 75%
700 hPa bis 1060 hPa
Transport- und Lagerbedingungen
Umgebungstemperatur
relative Luftfeuchte:
Luftdruck
-20° C bis +40 C
30% bis 75%
700 hPa bis 1060 hPa
Technische Daten der Laserdioden
Dauerstrich (cw) Laserdiode
Leistung
(mW)
max. 50 mW
Wellenlänge
(nm)
785 nm
Strahldivergenz
(rad)
α <= 1,5r NOHD *
(m)
0,10
0,140 rad
* Sicherheitsabstand (NOHD): Entfernung, bei der die Bestrahlungsstärke oder die Bestrahlung gleich dem
entsprechenden Grenzwert der maximal zulässigen Bestrahlung der Hornhaut des Auges (MZB) ist.
Für weitere Beschreibung bitte Typschilder und typenbezogene Ausstattung beachten!
| 6/23
Kurzbegriffe
Im weiteren Verlauf der Beschreibung werden Kurzbegriffe verwendet, die
nachfolgend erläutert werden:
Kurzbegriff
Therapie
Therapiezeit
Frequenzen
Ausführliche Beschreibung
Laserstrahltherapie
Eingestellte Brenndauer des Lasers
Dem Laserstrahl überlagerte Modulationsfrequenzen
Lieferumfang
LaserPen® Handgerät, Aufsatz (5251), 1 Kodierbrücke, Steckernetzteil FRIWO FW
7555M/08, zwei (2) Schutzbrillen, Bedienungsanleitung, Warnschild "Laserstrahlung"
nach DIN EN 60825-1, Ladestation, Koffer.
6. Sinn und Zweck, bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das elektrische Gerät LaserPen® ist ausschließlich für die Anwendung in Praxen
und Kliniken bestimmt und darf nur unter ständiger Aufsicht betrieben werden.
Positionierung des Lasers über der Haut, empfohlene Energiemenge
Sie führen die Therapie durch, indem Sie die Spitze des Lasers 0,5-1 cm über der
Haut halten und den Laser starten. Erfahrungsgemäß sind ca. 4-6 Joule pro cm2
eine ideale Dosis zur Biostimulation. Behandeln Sie Akupunkturpunkte nacheinander
mit jeweils 2 Joule pro Punkt.
1. Indikationen, Kontraindikationen
Das Lasergerät wird zur Behandlung am Körper mit allen verfügbaren Wellenlängen
und Leistungen angewandt.
Indikationen
•
Akupunktur
•
Knochenheilung
•
Wundheilung
•
Schmerz
•
Synovitis / Tendinitis
•
Rheumatische Erkrankungen
Für die aPDT/PAD bei632-670 nm gelten folgende Indikationen:
•
Alveoläre Ostitis
•
Karies allgemein
•
Endotonie
•
Parodontitis
•
Periimplantitis
•
Schmerzreduktion bei Multibandtherapie
•
Wundheilung nach Extraktion und Implatantation
•
Behandlung von Zahnfleischtaschen
| 7/23
Allgemeine Einschränkungen
Als Hersteller raten wir von der Behandlung und Bestrahlung folgender Organe /
Indikationen ab:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Bestrahlung der Augen
Bereich um die Schilddrüse und andere endokrine Drüsen
Bereich der Hoden
Bereich der Epiphyse bei Kindern
Bei (Neigung zur) Epilepsie keine Bestrahlung des Kopfes
Herzschrittmacher
Bestrahlung des Fötus oder Behandlung über der Gebärmutter bei Schwangeren
Offene Fontanelle
Zytostatische Immunsuppression
Tumorpatienten / Krebspatienten
Dunkle, pigmentierte, gefärbte Haut, dunkle Behaarung
(Anm.: Hierzu gibt es unterschiedliche Auffassungen und Versuche. Die Reaktion von Tumoren auf
Laserlicht ist noch nicht nachgewiesen. Deshalb ist hier Vorsicht geboten).
7. Zyklische Überprüfung des Gerätes
Gemäß der Betreiberverordnung zum Medizinproduktegesetz ist das Gerät
LaserPen® spätestens nach Ablauf jeweils eines Jahres durch den Hersteller zu
überprüfen und neu zu kalibrieren (Sicherheitstechnische Kontrolle, STK).
Das Gerät zur STK bitte einsenden an:
REIMERS & JANSSEN GmbH
Medizintechnik — Lasertechnik
Fabrikstraße 22
Tel. 07681-4934149
service@rj-laser.com
D-79183 Waldkirch-Kollnau
Fax 07681-4934150
www.rj-laser.com
Qualitätsmanagement nach EN ISO 13485:2003
| 8/23
8. Erklärung der Bildzeichen
Anwendungsteil Typ B (Gerät bietet
besonderen Schutz gegen
elektrischen Schlag, insbesondere in
Bezug auf zulässigen Ableitstrom)
Das Gerät erfüllt die Forderung der
Richtlinie 93/42/EWG für
Medizinprodukte.
0123
Achtung, Begleitpapiere beachten!
Bildzeichen Laserwarnschild:
"Warnung vor dem Laserstrahl"
Handgerät
“Hinweisschild:
Max. Ausgangsleistung, Wellenlänge
mit Angabe der Norm, nach der der
Laser klassifiziert wurde.
Koffer
Hinweisschild auf dem
Transportkoffer:
Sichtbare und unsichtbare
Laserstrahlung
Nicht dem Strahl aussetzen
Laserklasse 3B
Hinweisschild für die Kennzeichnung
der Austrittsöffnung der
Laserstrahlung und Angabe.
Typenschild mit Angaben über für
Laserleistung, Wellenlänge und
technischer Daten.
Herstellungsdatum
Transport- und Lagerungsbedingungen
Raumtemperature
-20° C a +30 C
Relative
Luftfeuchtigkeit
Atmospherischer
Druck
30% bis 75%
700 hPa bis 1060 hPa
Hinweisschild mit Hinweis auf die
Transport- und Lagerbedingungen auf
der Verpackung on.
| 9/23
9. Position der Schilder
Hinweisschild
Typenschild
Hinweisschild
Laserwarnschild
10.
Anschlüsse und Funktionselemente
Netzanschluß für
Friwo Netzteil
oder Ladestation
Schlüsselschalter
Sicherheitsverriegelu
ng
(Rückseite)
EIN/AUS
Laserstart/Laserstop
Anzeige Laser aktiv
Anwahl der Funktion
Pilotstrahl
Setmenü:
Pulsbreite/Tonsignal/Leistung
Therapiemenü:
Wahl der Modulationsreihe
Einstellung/Änderung des angezeigten
Funktionswertes.
Pilotstrahl
Sek./mW
Frequenzweiterschaltung (Therapiemenü)
Laseraustritt
| 10/23
Sicherheitsverriegelung (Remote control)
Der Ausgang zur Sicherheitsverriegelung wird zu ersten Inbetriebnahme mit einem
Stecker kurzgeschlossen. Anschließend kann dieser Ausgang mit einem Türkontakt
oder Fußschalter versehen werden.
Anzeigen (LED, Display)
LED
Farbe
Status
Bedeutung
Laser aktiv (3)
rot
blinkt
rot
an
an
2 sec. nach Auslösen des Laserstrahls als
Warnung vor der einsetzenden Laserstrahlung,
Laser ist an
Markiert bereits 2 sec vor Austritt der
Laserstrahlung den Auftreffpunkt des
Laserstrahls
Pilot-LED (2)
Displayanzeige
Bedeutung
70 mW
z.B. 1.20
Leistung in W oder mW beim Laserstart
Energie in Joule (Angabe der bereits übertragenen
Energie)
Therapiezeit in Joule (mit Restzeitanzeige)
Modulationsfrequenz
Eingestellte Leistung korrekt
Eingestellte Leistung unterschritten
Eingestellte Leistung überschritten
Batteriezustand (linke Ecke in der unteren Displayzeile)
z.B. 00:15
z.B. 292
:
<
>
| 11/23
11.
Inbetriebnahme
Schlüsselschalter
Zum Schutz gegen unbefugtes Benutzen ist der LaserPen® mit einer Kodierbrücke
ausgestattet. Stecken Sie die Kodierbrücke in die zugehörige Aufnahme am
LaserPen®.
Ein/Ausschalter
Über den Schiebeschalter wird der LaserPen® ein- und ausgeschaltet. Nach dem
Einschalten ist er im READY-Modus.
Beachten: Sofern der LaserPen® 6 Minuten nicht benutzt wird, schaltet er sich
automatisch ab und wird durch betätigen des Schiebeschalters wieder aktiviert.
Einstellung der Geräteparameter
Drücken Sie die Taste [Select] und schalten Sie den LaserPen über den
Schiebeschalter ein. Wählen Sie dann über die Taste [Select] die Menüpunkte:
1.
2.
3.
4.
5.
Sprache (Deutsch/Englisch/Spanisch)
Signalton (ein/aus)
Therapiesignal (1-30 Sekunden)
Akkuzustand
Versionsnummer
Mit der Pfeiltaste wählen Sie den Wert und mit Start/Stop speichern und verlassen
Sie dieses Einstellungsmenü und gelangen zum Therapiemenü (READY).
12.
Kurzanweisung der Funktionen
Start/Stop
Auslösen und
Abschalten des
Laserstrahls:
Voreingestellt
Leistung
1 x kurz antippen
Reduzierte Leistung (5
←
Weiterschalten der im
Display angezeigten Werte:
Select
Auswahl der im Display
angezeigten Bereiche:
Frequenzen
Nogier A´-G´
Bahr 1´-7
Frequenzmodulation
NOGIER (potenziert)
BAHR
Schaltet den Wert in Schritten von:
Zeit
mW)
1 x lang antippen
1 Sekunde (bis 5
Sekunden), dann jeweils 10
Sekunden bis 60 Sekunden
10-50 mW in Schritten von
10 mW.
Leistung
Voreinstellung (SETModus)
Über den Schiebeschalter
einschalten und Select
drücken.
Sprache
Signalton
Therapiesignal
Tastensignal
| 12/23
Frequenzwahl während der Therapie
Das Weiterschalten von Frequenzgruppen und Frequenzen ist zur RAC-Diagnose
und während der Therapie möglich.
Displayanzeige nach dem Einschalten
Nach der Anzeige des Typs und der Softwareversion erscheint die zuletzt benutzte
Einstellung bzw. erstmalig folgende Meldungen zu den vorliegenden Einstellungen,
z.B.:
NOGIER
A´:
292
Auslösen des Laserstrahls - Starten Sie den Laser über Taste [Start/Stop].
Nach Betätigung einer der Taste [Start/Stop] leuchtet die Pilot LED (2) auf und zeigt
die Richtung des Laserstrahls an. Es entsteht kurz ein Balkendiagramm in der
oberen Zeile des Displays gemäß vorgewählter Leistung, danach erfolgt der Austritt
des Laserstrahls.
Volle bzw. vorgewählte Leistung
Kurz die Starttaste drücken (3 Signaltöne).
Während des Betriebs erscheinen folgende Anzeigen im Display:
Frequenz
Frequenz in Hz
abgestrahlte Energie in Joule
A´
292
⇐ :
70 mW 02:14
Akkuanzeige Leistungskontrolle
03.12
eingestellte Leistung
abgelaufenen Therapiezeit
Laserleistung
< (5% unterschritten)
: (eingehalten)
> (5% überschritten)
Akkuanzeige
Je nach Ladezustand ist der Balken gefüllt
⇐
| 13/23
Reduzierte Diagnoseleistung (5 mW)
Die Starttaste länger drücken (1 Signalton), im Display erscheint ein „R“.
A´
292
⇐ R: 5 mW
03.12
02:14
PilotstrahlLaserkontrolldioden
Wird die Laseraustrittsspitze des LaserPen® 30 mm über die zu bestrahlende Stelle
gehalten und der Laserstrahl ausgelöst, so markiert der rot leuchtende LEDPilotstrahl bereits zwei Sekunden vor dem Laserstrahl mit einem Leuchtfleck den
Auftrittspunkt des Laserstrahls (1).
Die Laserkontrolldiode (3) auf dem Bedienungsfeld leuchtet, wenn der Laserstrahl
aktiv ist.
Ausschalten des Laserstrahls
Nach erfolgter Auslösung wird der Laserstrahl automatisch nach der vorgewählten
Zeit abgeschaltet. Ein vorzeitiges Abschalten ist durch Betätigen der Taste
[START/STOP] möglich.
Akustische Kontrolle und Tonsignale
Sobald der Laser ausgelöst wird, ertönen drei kurze akustische Signale. Nach dem
Abschalten bzw. nach Therapieende ertönt ein langes akustisches Signal. Der Laser
schaltet sich ohne Benutzung nach 5 Minuten aus.
Signalton und Therapiesignal Ein-/Ausstellen
Der Signalton für die Tasten und den Zeittakt kann im SETTING-Menü ausgestellt
bzw. anpasst werden. Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Taste Select drücken, gleichzeitig den LaserPen am Schiebeschalter
einschalten.
2. Signalton bzw. Therapiesignal auf AUS stellen
3. Änderungen speichern mit der START/STOP Taste
IR-TEST
Wird der Laseraustritt auf die mittlere Sensordiode der Ladestation gerichtet, kann
die unsichtbare Laserstrahlung nachgewiesen werden (frequenzabhängig). Bei
intakter Laserfunktion ertönt ein akustisches Signal im Rhythmus der Frequenz.
| 14/23
13.
Modulationsfrequenzen
Der LaserPen® Expert erhält die Modulationsfrequenzen nach
• NOGIER (Frequzenzgruppe nach NOGIER)
• BAHR (Frequzenzgruppe nach BAHR)
Wählen Sie die jeweilige Frequenzreihe mit der Taste [Select].
Nogier:
Bahr:
A' =
B' =
C' =
D' =
E' =
292 Hz
584 Hz
1168 Hz
2336 Hz
4672 Hz
F' =
9344 Hz
G' =
18688 Hz
Dauerstrahl
B1 =
B2 =
B3 =
B4 =
B5 =
B6 =
B7 =
599,50 Hz
1199,00 Hz
2398,00 Hz
4796,00 Hz
9592,00 Hz
19184,00 Hz
38368,00 Hz
Hysterie =
Schmerz =
1131 Hz
963,5 Hz
Die Anwendung der Reininger-Frequenzen wird im Fachbuch „Frequenzen, Punkte, Techniken“, am-Verlag,
Graz, erläutert und auf den Fachfortbildungen von RJ und der OGKA.
Wenn Sie weitere oder zusätzliche Modulationsfrequenzen für Ihren LaserPen „Expert“ wünschen, prüfen wir
gern die Möglichkeit einer entsprechenden Programmierung.
| 15/23
14.
Akkuladung
Zur Stromversorgung verbinden Sie den Kleinspannungsstecker des Steckernetzteils
des FRIWO FW 7555M/05 (Netzspannung = 100-240V~, Netzfrequenz = 50-60Hz,
max. Stromaufnahme= 400mA, Schutzklasse II ) mit der Buchse an der
Geräterückseite der Ladestation und stecken das Steckernetzteil in eine
Netzsteckdose, die grüne LED auf der Ladestation leuchtet bei Netzkontakt und die
rote LED leuchtet während des Ladevorgangs und schaltet danach ab.
Stecken Sie den LaserPen® in die Ladestation, die Akkus werden dann automatisch
geladen.
Netzanschluß
Friwo Netzteil
(Rückseite)
IR-Test
Netzanzeige 14
Ladedaten
Versorgung:
Batterien:
Ladeanzeige
Wall Adapter FRIWO FW 7555 M/05
2x AA
Batterietyp:
NiMH
Kriterium für eine komplette Aufladung: 50-75% der Batteriekapazität.
Max Kap. der Aufladezyklen: ca. 300-1000 (je nach Akku).
Max. Ladezeit: 10 h
Min. Ladezeit: 0.5h, Ladezeit bei komplett entladener Batterie: ca. 2-3h
Max. zul. Ladetemperatur 50°; Abschaltpunkt: 55°; Einschaltpunkt: 45°
Min. zul. Ladetemperatur 0° ; Abschaltpunkt: -5 °; Einschaltpunkt: 5°
| 16/23
Anpassungs-Stecker für das Steckernetzteil
Als optionales Zubehör erhalten Sie austauschbare Stecker für das Steckernetzteil
zwecks Anpassung an unterschiedliche Steckdosenformen in Europa, England, USA
und Australien.
Der Steckereinsatz kann in Längsrichtung aus dem Steckernetzteilgehäuse
herausgezogen und durch einen anderen ersetzt werden.
Australien
USA
GB
Europa
Battery Pack (optional)
Der optionale Battery Pack verlängert die Therapiezeit des LaserPen auf einige
Stunden. Zum Laden einfach an das FRIWO Netzteil anschließen.
Laserschutzbrille
Während der Behandlung ist vom Personal und vom Patienten eine Laserschutzbrille
zu tragen. Verwendet werden dürfen ausschließlich Schutzbrillentypen, die gemäß
EN 207 gekennzeichnet sind. Der wirksame Wellenlängenbereich der Filtergläser
muss die Laserlicht-Wellenlänge des verwendeten LaserPen® einschließen. Es
steht zur Verfügung:
| 17/23
Bestellnr. 530 für Wellenlängen von: 655 nm bis 904 nm
15.
Applikatoren (Aufsätze)
Die Applikatoren werden vorn am Gerät aufgeschraubt. Je nach Einsatzgebiet (Punkt
oder Fläche) werden die Applikatoren ausgewählt. Der Linsenaufsatz fokussiert den
Strahl nicht, sondern dient dazu, dass die Laserdiode bei Hautkontakt nicht
verschmutzt.
Anwendung
Nr. 5201
Dentalapplikator zur Bestrahlung des Mund- Rachenraumes
Nr. 523
Linsenapplikator zur Hautbehandlung und Flächenbehandlung,
Triggerpunktbehandlung, Akupressurbehandlung
Nr. 524-525 Punktaufsatz zur Bestrahlung kleiner Flächen, Akupunktur
Nr. 527
Punktaufsatz zur Bestrahlung von Körperöffnungen (Innenohr)
Nach der Therapie bzw. vor jeder neuen Therapie sollten die Applikatoren desinfiziert
werden.
523 Konvexaufsatz mit Linse Ø 10mm
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
5241 Punktaufsatz L20mm Ø D2mm
5251 Punktaufsatz L20mm Ø D4mm
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
527 Medikamentenapplikator
Edelstahl, sterilisierbar
| 18/23
Dentalaufsätze
5204 Dental applicator L70mm Ø2mm,
bent
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
5202 Dental applicator L70mm Ø4mm,
bent
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
5208 Dental bar L50mm Ø8mm, straight
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
5207 Dentalaufsatz L70mm Ø8mm, bent
Edelstahl, Glas, sterilisierbar
5206 Universal Aufsatz Ø 0,8mm
PDD / PDT
Macrolon, Einweg
5205 Endoaufsatz Ø 0,4mm
PDD / PDT
Macrolon, Einweg
| 19/23
16.
Reinigung/ Desinfektion der Gehäuseteile
Bitte beachten Sie, dass zur regelmäßigen Reinigung der Kunststoffteile
Kunststoffreiniger, Seife oder Alkohol verwendet werden. Keine scharfen oder
ätzenden Mittel benutzt. Vermeiden Sie, dass Feuchtigkeit in das Gehäuse dringt.
Reinigung/ Desinfektion/ Sterilisation der Applikatoren
Vor jeder Patientenbehandlung sind die Applikatoren getrennt vom Lasergriffel zu
desinfizieren bzw. zu sterilisieren.
Sterilisieren im Autoklaven bei 136°C/2.2 bar. Daue r 18 Minuten. Trocknungszyklus
maximal 136°C. Dauer maximal 30 Minuten .
17.
Wartung / Kalibrierung
Der LaserPen® enthält im Inneren keine vom Anwender zu wartenden Elemente
oder Bauteile. Es besteht somit keine Veranlassung das Gerätegehäuse zu öffnen.
Zur Erfüllung der DIN EN 60825-1 "Sicherheit von Lasereinrichtungen" und gemäß
der Betreiberverordnung zum Medizinproduktegesetz ist das Gerät spätestens nach
Ablauf jeweils eines Jahres durch den Hersteller zu überprüfen und neu zu
kalibrieren (Sicherheitstechnische Kontrolle). Schicken Sie bitte dazu das Gerät an
den Hersteller ein.
18.
Entsorgung
Der LaserPen® ist nicht als normaler Elektronikschrott zu entsorgen. Bitte das Gerät
an den Lieferanten bzw. den Hersteller zur gezielten Unbrauchbarmachung und
Entsorgung überstellen.
19.
Garantie
Die Herstellergarantie beträgt 24 Monate. Der Hersteller übernimmt die Garantie für
die in der Bedienungsanleitung zugesicherten Eigenschaften des LaserPen® wenn
das Gerät gemäß der Bedienungsanleitung und mit größter Sorgfalt behandelt
wurde.
Neueinstellungen, Kalibrierungen, Wartungen oder Reparaturen dürfen nur durch
den Hersteller oder eine autorisierte Servicestation ausgeführt werden, da sonst die
Garantie erlischt. Geräteeingriffe seitens unberechtigter Dritter führen zum Verlust
des Garantieanspruchs.Der Hersteller sichert Ersatzteile und Dokumentationen 10
Jahre nach Kaufdatum zu.
| 20/23
20. Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Aussendungen
Das Lasertherapiegerät ist nur für den Betrieb mit Originalzubehör in einer wie unten
angegebenen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des Lasertherapiegeräts
sollte sicherstellen, dass es in eine derartigen Umgebung betrieben wird.
Störaussendungsmessungen
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung - Leitfaden
HF-Aussendung nach
Gruppe 1
Das Lasertherapiegerät verwendet HF-Energie
CICPR 11
ausschließlich zu seiner internen Funktion. Daher ist seine
HF-Aussendung sehr gering, und es ist unwahrscheinlich,
dass benachbarte elektronische Geräte gestört werden.
HF-Aussendung nach
Klasse B
CICPR 11
Das Lasertherapiegerät ist für den Gebrauch in allen
Einrichtungen einschließlich denen im Wohnbereich und
Aussendung von
Stimmt überein
solchen, geeignet, die unmittelbar an ein öffentliches
Versorgungsnetz angeschlossen sind, das auch Gebäude
Oberschwingungen
versorgt, die zu Wohnzwecken benutzt werden.
nach IEC 61000-3-2
Aussendungen von
Nicht anwendbar
Spannungsschwankungen /
Flicker nach IEC 61000-3-3
Leitlinien und Herstellererklärung - Elektromagnetische Störfestigkeit
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601-Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Entladung statischer
± 6 kV Kontaktentladung
Stimmt überein
Elektrizität (ESD)
nach IEC 61000-4-2
Elektromagnetische Umgebung Leitlinien
Fußböden sollten mit Keramikfliesen
versehen sein. Wenn der Fußboden mit
± 8 kV Luftentladung
synthetischem Material versehen ist,
muss die relative Luftfeuchte
mindestens 30% betragen.
Schnelle transiente
± 2kV
Stimmt überein
Die Qualität der Versorgungsspannung
elektrische Störgrößen / für Netzleitungen
sollte der einer typischen Geschäfts-
Bursts
oder Krankenhausumgebung
nach IEC 61000-4-4
± 1 kV
für Eingangs- und
entsprechen.
Ausgangsleitungen
Stoßspannungen
(Surges) nach IEC
61000-4-5
± 1 kV
Stimmt überein
Gegentaktspannung
± 2 kV
oder Krankenhausumgebung
Gleichtaktspannung
Spannungseinbrüche,
< 5% UT
Die Qualität der Versorgungsspannung
sollte der einer typischen Geschäftsentsprechen.
Stimmt überein
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte
der einer typischen Geschäfts- oder
Kurzzeitunterbrechunge (> 95% Einbruch der UT) für ½
Periode
Krankenhausumgebung entsprechen. Wenn
der
40% UT
der Anwender des Lasertherapiegerät
Versorgungsspannung
(60% Einbruch der UT) für 5
fortgesetzte Funktion auch beim Auftreten
Perioden
von Unterbrechungen der Energie-
70% UT
versorgung fordert, wird empfohlen, das
n und Schwankungen
nach IEC 61000-4-11
Lasertherapiegerät aus einer
(30% Einbruch der UT) für 25
unterbrechungsfreien Stromversorg. oder
Perioden
einer Batterie zu speisen.
< 5% UT
(> 95% Einbruch der UT) für 5 s
Magnetfeld bei der
3 A/m
Stimmt überein
Magnetfelder bei der Netzfrequenz sollten
Versorgungsfrequenz
den typischen Werten, wie sie in der
(50/60 Hz)
Geschäfts- und Krankenhausumgebung vor-
nach IEC 61000-4-8
zufinden sind, entsprechen.
Anmerkung: UT ist die Netzwechselspannung vor der Anwendung der Prüfpegel.
| 21/23
Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit – für das
Lasertherapiegerät, das nicht lebenserhaltend ist
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Geleitete HF-
3 Veff
Stimmt überein
Tragbare und mobile Funk-geräte sollten in keinem geringeren
Störgrößen nach
150 kHz bis 80 MH
Abstand zum Lasertherapiegerät einschließlich Leitungen
verwendet werden als dem empfohlenen Schutzabstand, der
IEC 61000-4-3
nach der für die Sendefrequenz zutreffenden Gleichung
berechnet wird.
Empfohlener Schutzabstand: d = 1,2 √ P
d = 1,2 √ P für 80 MHz bis 800 MHz
d = 2,3 √ P für 800 MHz bis 2,5 GHz
mit P als Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß den
Angaben des Sender-herstellers und d als empfohlenem
Schutzabstand in Metern (m)
Die Feldstärke stationärer Funksender sollte bei allen
Frequenzen gemäß einer Untersuchung vor Orta geringer als
der Übereinstimmungspegel seinb.
In der Umgebung von Geräten, die das folgende Bildzeichen
tragen, sind Störungen möglich.
Gestrahlte HF-
3 V/m
Störgrößen nach
80 MHz bis 2,5
IEC 61000-4-3
GHz
Stimmt überein
Anmerkung 1
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
Anmerkung 2
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen wird durch Absorptionen und
Reflektionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
a
Die Feldstärke stationärer Sender, wie z. B. Basisstationen von Funktelefonen und mobilen Landfunkgeräten, Amateurfunkstationen, AM-und FM-
Rundfunk- und Fernsehsendern können theoretisch nicht genau vorbestimmt werden. Um die elektromagnetische Umgebung hinsichtlich der stationären
Sender zu ermitteln, sollte eine Studie des Standorts erwogen werden. Wenn die gemessene Feldstärke an dem Standort, an dem das Lasertherapiegerät
benutzt wird, die obigen Übereinstimmungspegel überschreitet, sollte das Lasertherapiegerät beobachtet werden, um die bestimmungsgemäße Funktion
nachzuweisen. Wenn ungewöhnliche Leistungsmerkmale beobachtet werden, können zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein, wie z.B. eine veränderte
Ausrichtung oder ein andere Standort des Lasertherapiegeräts.
b
Über den Frequenzbereich von 150 kHz bis 80 MHz sollte die Feldstärke geringer als 3 V/m sein.
| 22/23
Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren und mobilen HF-Telekommunikationsgeräten
und dem Lasertherapiegerät, das nicht lebenserhaltend ist.
Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren und mobilen
HF-Telekommunikationsgeräten und dem Lasertherapiegerät
Das Lasertherapiegerät ist für den Betrieb in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der HF-Störgrößen kontrolliert sind.
Der Kunde oder der Anwender des Lasertherapiegeräts kann dadurch helfen, elektromagnetische Störungen zu vermeiden, indem er
den Mindestabstand zwischen tragbaren und mobilen HF-Tele-Kommunikationsgeräten (Sendern) und dem Lasertherapiegerät –
abhängig von der Ausgangsleistung des Kommunikationsgerätes, wie unten angegeben – einhält.
Nennleistung des Senders
Schutzabstand abhängig von der Sendefrequenz
W
m
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
d = 1,2 √ P
d = 1,2 √ P
d = 2,3 √ P
0,01
0,12
0,12
0,23
0,1
0,38
0,38
0,73
1
1,2
1,2
2,3
10
3,8
3,8
7,3
100
12
12
23
Für Sender deren maximale Nennleistung in obiger Tabelle nicht angegeben ist, kann der empfohlene Schutzabstand d in Metern (m)
unter Verwendung der Gleichung ermittelt werden, die zur jeweiligen Spalte gehört, wobei P die maximale Nennleistung des Senders
in Watt (W) gemäß Angabe des Senderherstellers ist.
Anmerkung 1
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
Anmerkung 2
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
| 23/23
21.
Hersteller
REIMERS & JANSSEN GmbH
Medizintechnik — Lasertechnik
Fabrikstraße 22
Tel. 07681-4934149
service@rj-laser.com
79183 Waldkirch-Kollnau
Fax 07681-4934150
www.rj-laser.com
Qualtitätsmanagement nach EN ISO 13485:2003
Version 4.9, 21.02.2011
22.
Vertrieb
| 24/23
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
25
Dateigröße
528 KB
Tags
1/--Seiten
melden