close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

B ED IEN U N G SA N LEITU N G BEDIENUNGSANLEITUNG

EinbettenHerunterladen
mit und ohne
Wasserwärmetauscher
BEDIENUNGSANLEITUNG
Buly®
Warmluftofen 6,9 & 14 kW
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
www.ofenseite.com
1
INHALTSVERZEICHNIS / EINLEITUNG
1.
Einleitung
2
2.
Aufbau
3
3.
Technische Daten
5
4.
Aufstellanleitung
7
5.
Installationsanleitung
8
6.
Wasserseitige Installation
9
7.
Inbetriebnahme
11
7.1
Anschlussverteilung - Wasserwärmetauscher
12
8.
Pflege und Wartung
13
9.
Herstellererklärung
14
WARNUNG: Der Betrieb der Buly® mit Wärmetauscher ohne den
ordnungsgemäßen wasserseitigen Anschluss und ohne den Anschluss an das Zentralheizungssystem ist nicht zulässig!
1. Einleitung
ACHTUNG: Um eine Brandentstehung zu vermeiden, installieren
Sie den Buly® nach entsprechenden Bauverordnungen und Anweisungen in dieser Bedienungsanleitung. Die Montage des Ofens
muss von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. Vor Inbetriebnahme muss die Anlage von Ihrem zuständigen Schornsteinfeger, welcher später die Anlage abnimmt, genehmigt werden.
Für höchste Zufriedenheit und Freude an Ihrem Buly® empfehlen wir
Ihnen, die gesamte Anleitung sorgfältig durchzulesen. Für eventuelle Folgen der Nichteinhaltung dieser Montageanweisung ist der
Benutzer des Buly® selbst verantwortlich.
2
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
AUFBAU
Besonders muss folgendes beachtet werden:
• alle Teile des Warmwasser- oder Warmluftofens müssen im Einklang mit geltenden Landesbestimmungen aufgebaut und installiert werden
• der Ofen muss über ein Rauchrohr mit dem Schornstein verbunden werden
• der Raum, in dem der Buly® installiert ist, muss genügend belüftet oder mit einem externen Zuluftanschluß verbunden werden
• Der Betrieb der Buly® mit Wärmetauscher ohne den ordnungsgemäßen wasserseitigen Anschluss und ohne den Anschluss an das
Zentralheizungssystem ist nicht zulässig
Nähere Informationen bezüglich Installation des Warmwasser- oder
Warmluftofens finden Sie in den folgenden Kapiteln. Erforderliche
technische und Sicherheitsregelungen und Pflichten bezüglich
Installation dieser Geräte finden Sie in den Normen des entsprechenden Staates und in nationalen und lokalen Vorschriften. Die
Warmwasserfeuerungsgeräte sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet, sie unterscheiden sich nur in ihren Abmessungen und
Leistungen. Die Feuerungsgeräte wurden nach folgender Norm:
EN 13229:2002/A2:2005 geprüft.
2. Aufbau







EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
3
AUFBAU




Ofenkorpus
Brennraumtür mit Sichtscheibe
Türschließmechanismus
Scharnier Bauart 1
 Aschefangblech
 Primärluftregelung inkl.
Scheibenspülung
 Sekundärluftregelung
Muttern (M8) bitte
vorher lösen
Untergestell
4
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
TECHNISCHE DATEN
3. Technische Daten - luftgeführte Buly®
Buly® 6
Buly® 9
Buly® 14
6
9
14
Raumheizvermögen (m³)
150*
225*
350*
Rauchrohranschluss Ø (mm)
120
120
150
Gesamtleistung (kW)
Maße H x B x T (cm)
92 x 60 x 60
92 x 60 x 70
92 x 60 x 90
Wirkungsgrad (%)
79
79
77
Sichtscheibe Ø (cm)
27
27
27
Abgastemperatur (°C)
323**
308**
379**
Scheitholzlänge (cm)
35
45
55
Abgasmassenstrom (g/s)
6,6
8,25
9,9
Gewicht (kg)
60
80
100
Mindestkaminzug (Pa)
12
12
12
Außenluftanschluss Ø (mm)
100
100
100
Primär-, Sekundärluft



Scheibenspülung



Scheitholz, Holzbrikett



Bauart 1 (selbstschließende Tür)



BImSchV Stufe 1+2



13240
13240
13240
CH - VKF Nummer (in Prüfung)



AT §15a B-VG Norm



CE-Zeichen



DIN EN Nummer
* abhängig von der Bausubstanz, Isolierung, etc.
** durchschnittlich
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
5
TECHNISCHE DATEN
3. Technische Daten - wassergeführte Buly®
Buly® 6 W
Buly® 9 W
Buly® 14 W
Gesamtleistung (kW)
9
12
15,5
Leistung wasserseitig (kW)
4
4
8
225*
300*
420*
Raumheizvermögen (m³)
Rauchrohranschluss Ø (mm)
120
120
150
92 x 60 x 60
92 x 60 x 70
92 x 60 x 90
Wirkungsgrad (%)
79
79
78
Sichtscheibe Ø (cm)
27
27
27
Abgastemperatur (°C)
298**
322**
272**
Scheitholzlänge (cm)
35
45
55
Abgasmassenstrom (g/s)
7,3
9,0
11,5
Gewicht (kg)
85
105
150
Maße H x B x T (cm)
Mindestkaminzug (Pa)
12
12
12
Außenluftanschluss Ø (mm)
100
100
100
Primär-, Sekundärluft



Scheibenspülung



Scheitholz, Holzbrikett



Bauart 1 (selbstschließende Tür)



BImSchV Stufe 1+2



13240
13240
13240
CH - VKF Nummer (in Prüfung)



AT §15a B-VG Norm



CE-Zeichen



DIN EN Nummer
* abhängig von der Bausubstanz, Isolierung, etc.
** durchschnittlich
6
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
AUFSTELLANLEITUNG
4. Aufstellanleitung
40 cm
Der Buly® muss mindestens 80 cm nach vorn und 40 cm umseitig
von brennbaren Materialien aufgestellt werden. Der Schornstein
muss so gebaut werden, dass er teilweise zerlegt oder geöffnet werden kann, die Rohre geprüft oder gewechselt werden können.
Brennbare Bodenbeläge sind durch feuerfestes Material zu schützen.
Dieses Material muss mind. 50 cm vor und mind. 30 cm seitlich des
Brennraumes verlegt werden.
40 cm
80 cm
50 cm
30 cm
Strahlungsbereich
der Scheibe
Bodenschutzplatte
Abstand zu brennbaren Materialen
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
7
INSTALLATIONSANLEITUNG
5. Installationsanleitung
Wichtig! Die Anlageninstallation muss allen geltenden Vorschriften
und Normen entsprechen und nach dem neuesten Stand der Technik ausgeführt werden. Die Installation, Druck- und Funktionsprüfung nur von ausgebildetem Fachpersonal vornehmen lassen. Beim
Benutzen der Buly® Geräte sind folgende Punkte zu beachten:
1. Die rauchgas- und wasserseitige Installation muss ordnungsgemäß ausgeführt werden.
2. Der Heizkreislauf muss vollständig mit Wasser gefüllt und
entlüftet werden.
3. Der Vordruck der Kaltwasserzuleitung zur thermischen Ablaufsicherung muss mindestens 2 bar betragen.
4. Die thermische Ablaufsicherung und das Sicherheitsventil
müssen ordnungsgemäß funktionieren.
5. Der Betriebsdruck sollte bei 1,5 bar liegen und darf 2 bar nicht
überschreiten.
Der Raumheizer darf nicht betrieben werden, solange die Punkte
1 – 5 nicht erfüllt sind! Auf keinen Fall darf das Gerät ohne funktionsfähigen Kesselteil in Betrieb genommen werden! Die Verbindung
des Rauchgasanschlusses mit dem Schornsteinzug muss nach den
Normen des entsprechenden Staates und mit Übereinstimmung
des Schornsteinfegers hergestellt sein. Die Buly® können ihre Leistung und Funktion nur dann erreichen, wenn sie mit einem Schornstein mit einem Mindestkaminzug von 12 Pa verbunden sind.
8
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
WASSERSEITIGE INSTALLATION
6. Wasserseitige Installation
Alle Anschlüsse sind mit lösbaren Kupplungen und Blindstopfen
auszustatten, um den Buly® problemlos demontieren zu können.
Die Betriebswassertemperatur sollte zwischen 60°C und 90°C
liegen, eine Rücklaufanhebung ist zwingend erforderlich.
Unter 60°C Betriebstemperatur verrußen die Wärmetauscherflächen wesentlich stärker und reduzieren den Wirkungsgrad erheblich. Über 95°C wird die thermische Ablaufsicherung angesprochen
und führt Energie ungenutzt ab. Die thermische Ablaufsicherung
muss bei Inbetriebnahme und dann jährlich mindestens zweimal
auf ihre Funktion hin geprüft werden (Bitte beachten Sie hierzu auch
die Bedienungsanleitung des Herstellers der thermischen Ablaufsicherung). Bei festgestellten Mängeln ist eine umgehende Instandsetzung zu veranlassen.
Die Prüfung und Instandsetzung sollte durch eine fachkundige
Person erfolgen. Ist der erforderliche Vordruck der Kaltwasserzuleitung zur thermischen Ablaufsicherung nicht gewährleistet
(p < 2 bar), z. B. durch Ausfall der örtlichen Wasserversorgung oder
Eigenwasserversorgung, muss der Kessel sofort außer Betrieb
gesetzt werden. Ein Schutz gegen Überhitzung ist dann nicht mehr
gegeben! Das Heizen ist ohne eine funktionsbereite thermische
Ablaufsicherung nicht zulässig! Die volle Wasserleistung kann der
Kesselteil nur im Volllastbetrieb erzeugen. Unter Teillast sinkt die
Wasserleistung überproportional ab, der prozentuale Anteil, der unmittelbar in den Raum abgegebenen Wärme steigt erheblich!
Hinweis: Wir können die Betriebssicherheit und die Nennwärmeleistungen der Öfen nur dann garantieren, wenn die ausreichende feuertechnische Bemessung des Schornsteins durch eine Berechnung nach
DIN 13384 Teil 1, 2 und 3 nachgewiesen ist (Tabelle 1) und von einem
Bezirksschornsteinfeger bescheinigt wurde.
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
9
WASSERSEITIGE INSTALLATION
Hinweis: Die Öfen mit Wassertasche müssen mit einer thermischen
Ablaufsicherung installiert werden um einer Überhitzung, zum Beispiel bei Stromausfall, vorbeugen zu können! Die Installation muss von
einem Fachbetrieb durchgeführt werden.
g
thermische Ablaufsicherung
Vorlauf
T-Stück
Abfluss
Rücklauf
Rücklaufanhebung
wassergeführter
Buly®
Pufferspeicher
Schornsteine
Bei Eignung des Schornsteines ist auch eine Mehrfachbelegung
möglich. Die feuertechnische Bemessung erfolgt nach DIN 13384
Teil 1, 2 u. 3 mit dem in den technischen Daten angegebenen Wertetripel.
Tabelle 1
Buly® Modell
6
9
14
6W
9W
14 W
Nennwärmeleistung in kW
6
9
14
9
12
15,5
79
78,3
76,5
78,5
79
79,5
Abgastemperatur in °C
323
308
379
298
322
272
CO2 in %
0,22
0,25
0,28
0,29
0,29
0,29
1160 1166 1213 1203
1199
Wirkungsgrad in %
CO in mg/m³
10
1154
Abgasmassenstrom in g/s
6,6
8,25
9,9
7,3
9
11,5
Staub in mg/m³
33
33
32
29
27
24
Mindestkaminzug in Pa
12
12
12
12
12
12
max. Holzmenge (kg/h)
2,1
3,2
4,6
3,2
4,1
5,3
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
INBETRIEBNAHME
7. Inbetriebnahme
Verwenden
Sie
ausschließlich
das
zulässige
Brennmaterial. Für den Betrieb des Kaminofens muss genügend
Verbrennungsluft zur Verfügung stehen. Lassen Sie den Ofen nicht
unbeaufsichtigt. Benutzen Sie zum Anheizen des Buly® keine
brennbaren Flüssigkeiten.
Legen Sie zum Anheizen zerknülltes Papier und Anzündwürfel weit nach hinten mittig in den Brennraum und schichten Sie
Kleinholz darum.
Platzieren Sie nach guter Entwicklung des Feuers 1 bis 2 armdicke
Holzscheite im Brennraum. Die Steuerung der Zuluft wird über die
Primär- und Sekundärluftregelung vorgenommen.
Zulässige Brennstoffe:
• naturbelassenes Scheitholz
• Holzbriketts
Die Holzfeuchte sollte unter 20% liegen!
Die max. Holzmenge darf nicht überschritten werden (Tabelle 1).
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
11
ANSCHLUSSVERTEILUNG - WASSERWÄRMETAUSCHER
7.1 Anschlussverteilung - Wasserwärmetauscher
Heizungsvorlauf
IG 1"
Messfühler TAS* und
Temperaturdifferenzsteuerung
IG 1⁄2"
Sicherheitswärmetauscher
AG 1⁄2"
Heizungsrücklauf
IG 1"
* TAS = thermische Ablaufsicherung
12
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
PFLEGE UND WARTUNG
8. Pflege und Wartung
Reinigung
Reinigen Sie den Ofen nur nach dem völligen Erkalten. Er
sollte jährlich mindestens zweimal, bei Bedarf auch häufiger
gereinigt werden. Zur Reinigung der Oberflächen des Ofens
sollten keine scharfen Putzmittel, sondern ausschließlich ein
sauberes, trockenes Staubtuch verwendet werden. Die Oberflächenreinigung des Ofens sollte erst nach mehrmaligem
Erreichen der Nennwärmeleistung erfolgen, da die Lackierung hierbei einbrennt. Dies kann zu unangenehmen Gerüchen führen, die
jedoch nach den ersten Anwendungen verschwinden.
Wartung
• Kontrolle der Rauchgasabzüge auf Beschädigungen und freien
Durchgang
• Prüfung aller Dichtungen im Türbereich
• Prüfung der Einstelleinrichtungen auf deren Funktion
• Prüfung der Sicherheitseinrichtungen (thermische Ablaufsicherung und Überdruckventil)
• Prüfung des Ausdehnungsgefäßes anlagenseits
• Prüfung der Dichtheit aller Anschlüsse und Rohrleitungen
Türdichtungen und die Brennraumverglasung und deren Dichtungen sind Verschleißteile und unterliegen als solche nicht der
Garantie/Gewährleistung des Herstellers.
Ascheentleerung
Lassen Sie immer etwa 5 bis 10 cm Asche auf dem Feuerboden. Die
Ascheschicht schützt den Boden des Ofens vor dem Durchbrennen.
Nur überschüssige Asche ist gelegentlich mit einer Schaufel zu entnehmen.
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
13
HERSTELLERERKLÄRUNG
9. Herstellererklärung
Hersteller:
Buly® Fire s.r.o.
Chrastavická 165
34401 Domažlice
Alle Öfen besitzen die CE-Kennzeichnung und sind nach DIN EN 13240 geprüft
und zugelassen.
Prüfanstalt der Maschienenbauindustrie, Brünn - Protokoll Nr. 30-11788/2; das
notifizierte Prüflabor „Prüfanstalt der Maschinenbauindustrie – notifizierte Person
1015 “
Die Gewährleistung und Leistung der Buly® kann nur unter Beachtung der Bedienungs- und Aufstellanleitung garantiert werden.
September 2013
14
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
NOTIZEN
EHV GmbH • Entwicklung | Herstellung | Vertrieb • Hauptstraße 131 • 01744 Dippoldiswalde
15
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
339 KB
Tags
1/--Seiten
melden