close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung Berührungsloser Sicherheitsschalter CES-AR

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Berührungsloser Sicherheitsschalter
CES-AR-C01-AH-SA (Unicode)
More than safety.
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Inhalt
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Kombinationsmöglichkeiten von CES-Komponenten
3
4
Haftungsausschluss und Gewährleistung
5
Allgemeine Sicherheitshinweise
5
Funktion6
Umstellen der Anfahrrichtung
8
Montage9
Elektrischer Anschluss
10
Fehlersicherheit11
Absicherung der Spannungsversorgung
11
Anforderungen an die Anschlussleitungen
12
Maximale Leitungslängen
12
Steckerbelegung Sicherheitsschalter CES-AR
14
Anschluss eines einzelnen CES-AR-C
15
Anschluss mehrerer CES-AR-C in einer Schalterkette
17
Hinweise für den Betrieb an sicheren Steuerungen
19
Inbetriebnahme21
LED-Anzeigen21
Lernfunktion für Betätiger
21
Funktionskontrolle23
System-Zustandstabelle24
Technische Daten
Technische Daten für Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BBA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BPA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BRN
25
25
28
30
32
Bestellinformationen und Zubehör
34
Kontrolle und Wartung
34
Service35
Konformitätserklärung36
2
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Die Codierten Elektronischen Sicherheitsschalter der Baureihe CES sind sicherheitstechnische Einrichtungen zur Überwachung von beweglich trennenden
Schutzeinrichtungen.
In Verbindung mit einer trennenden Schutzeinrichtung und der Maschinensteuerung
verhindert dieses Sicherheitsbauteil, dass gefährliche Maschinenbewegungen
ausgeführt werden, solange die Schutzeinrichtung geöffnet ist. Wenn die Schutzeinrichtung während der gefährlichen Maschinenfunktion geöffnet wird, wird ein
Halt-Befehl ausgelöst.
Vor dem Einsatz von Sicherheitsschaltern ist eine Risikobeurteilung an der Maschine
durchzuführen z. B. nach:
ÌÌEN ISO 13849-1, Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
ÌÌEN ISO 12100, Sicherheit von Maschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze,
Risikobeurteilung und Risikominderung
ÌÌIEC 62061, Sicherheit von Maschinen - Funktionale Sicherheit sicherheitsbezo-
gener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme.
Zum bestimmungsgemäßen Gebrauch gehört das Einhalten der einschlägigen
Anforderungen für den Einbau und Betrieb, beispielsweise
ÌÌEN ISO 13849-1, Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
ÌÌEN 1088, Verriegelungseinrichtungen in Verbindung mit trennenden Schutzeinrichtungen
ÌÌEN 60204-1, Elektrische Ausrüstungen von Maschinen
ÌÌEN 60947-5-3, Anforderungen für Näherungsschalter mit definiertem Verhalten
unter Fehlerbedingungen
Der Sicherheitsschalter darf nur in Verbindung mit den vorgesehenen CES-Betätigern
von EUCHNER betrieben werden. Bei Verwendung von anderen Betätigern übernimmt EUCHNER keine Gewährleistung für die sichere Funktion.
Die Verschaltung mehrerer Geräte in Reihe darf nur mit Geräten erfolgen, die für die
Reihenschaltung mit dem CES-AR vorgesehen sind. Prüfen Sie dies in der Betriebsanleitung des entsprechenden Geräts. Eine Kombination mit anderen CES-Geräten
oder Geräten anderer Hersteller ist nicht zulässig.
Es dürfen maximal 20 Sicherheitsschalter in einer Schalterkette betrieben werden.
Wichtig!
ÌÌDer Anwender trägt die Verantwortung für die sichere Einbindung des Geräts
in ein sicheres Gesamtsystem. Dazu muss das Gesamtsystem z. B. nach
EN ISO 13849‑2 validiert werden.
ÌÌFür den bestimmungsgemäßen Gebrauch sind die zulässigen Betriebsparameter einzuhalten (siehe Technische Daten).
ÌÌLiegt dem Produkt ein Datenblatt bei, gelten die Angaben des Datenblatts,
falls diese von der Betriebsanleitung abweichen.
ÌÌBei der Abschätzung des PL des Gesamtsystems kann für die MTTFd ein
maximaler Wert von 100 Jahren gemäß dem Grenzwert in
EN ISO 13849‑1:2008, Abschnitt 4.5.2. angesetzt werden. Dies entspricht
einem Minimalwert des PFHd von 2,47 x 10-8/h.
ÌÌBei einer Reihenschaltung bis zu 11 Geräten können diese Grenzwerte für
die ganze Schalterkette als Teilsystem angesetzt werden. Die Schalterkette
erreicht als Teilsystem PL e.
3
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Wichtig!
ÌÌBei Reihenschaltung von mehr als 11 Geräten kann der PFHd nach einem der
genannten Verfahren aus EN ISO 13849-1:2008, Abschnitt 4.5.1 berechnet
werden.
ÌÌWird zur Validierung das vereinfachte Verfahren nach Abschnitt 6.3
EN ISO 13849:2008-12 benutzt, reduziert sich möglicherweise der Performance Level (PL), wenn mehr als 11 Geräte hintereinander geschaltet werden.
ÌÌEs dürfen nur Komponenten verwendet werden, die nach der untenstehenden
Tabelle zulässig sind.
Kombinationsmöglichkeiten von CES-Komponenten
100251
CES-A-BRN
098775
CES-A-BPA
071840
Sicherheitsschalter
CES-A-BBA
Betätiger
CES-AR-C01-AH-SA
098941
Zeichenerklärung
Kombination möglich
Hinweis!
Geräte ab Versionsnummer V 1.1.2 können an einem AR-Auswertegerät betrieben
werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung des entsprechenden AR- Auswertegeräts.
4
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Haftungsausschluss und Gewährleistung
Wenn die o. g. Bedingungen für den bestimmungsgemäßen Gebrauch nicht eingehalten werden oder wenn die Sicherheitshinweise nicht befolgt werden oder wenn
etwaige Wartungsarbeiten nicht wie gefordert durchgeführt werden, führt dies zu
einem Haftungsausschluss und dem Verlust der Gewährleistung.
Allgemeine Sicherheitshinweise
Sicherheitsschalter erfüllen Personenschutz Funktionen. Unsachgemäßer Einbau
oder Manipulationen können zu tödlichen Verletzungen von Personen führen.
Prüfen Sie die sichere Funktion der Schutzeinrichtung insbesondere
ÌÌnach jeder Inbetriebnahme
ÌÌnach jedem Austausch einer CES-Komponente
ÌÌnach längerer Stillstandszeit
ÌÌnach jedem Fehler
Unabhängig davon sollte die sichere Funktion der Schutzeinrichtung in geeigneten
Zeitabständen als Teil des Wartungsprogramms durchgeführt werden.
Warnung!
Tödliche Verletzung durch falschen Anschluss oder nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch.
ÌÌSicherheitsschalter dürfen nicht umgangen (Kontakte überbrückt), weggedreht, entfernt oder auf andere Art und Weise unwirksam gemacht werden.
Beachten Sie hierzu insbesondere die Maßnahmen zur Verringerung der Umgehungsmöglichkeiten aus EN 1088:1995+A2:2008, Abschnitt 5.7.
Das Gerät darf nur von autorisiertem Fachpersonal installiert und in Betrieb
genommen werden,
ÌÌwelches mit dem fachgerechten Umgang mit Sicherheitsbauteilen vertraut ist
ÌÌwelches mit den geltenden EMV-Vorschriften vertraut ist
ÌÌwelches mit den geltenden Vorschriften zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung vertraut ist
ÌÌwelches die Betriebsanleitung gelesen und verstanden hat.
Vorsicht!
Geräteschäden durch falschen Einbau. Sicherheitsschalter darf nicht als mechanischer Endanschlag verwendet werden.
ÌÌZusätzlichen Anschlag für beweglichen Teil der Schutzeinrichtung anbringen.
Wichtig!
Lesen Sie vor Gebrauch die Betriebsanleitung und bewahren Sie diese sorgfältig
auf. Stellen Sie sicher, dass die Betriebsanleitung bei Montage-, Inbetriebnahme
und Wartungsarbeiten jederzeit zur Verfügung stehen. Für die Lesbarkeit der CD
über den geforderten Aufbewahrungszeitraum kann EUCHNER keine Gewährleistung übernehmen. Archivieren Sie daher zusätzlich ein gedrucktes Exemplar
der Betriebsanleitung. Die Betriebsanleitung können Sie unter www.EUCHNER.
de herunterladen.
5
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Funktion
Das Gerät erfüllt folgende Sicherheitsanforderungen:
ÌÌKategorie 4, PLe nach EN ISO 13849-1
ÌÌRedundanter Aufbau der Schaltung im Gerät mit Selbstüberwachung
ÌÌDie Sicherheitsfunktion bleibt dadurch auch bei Ausfall eines internen Bauteils
wirksam
ÌÌDer Schaltzustand der Halbleiterausgänge wird ständig intern überprüft
ÌÌQuerschluss-Erkennung an den Sicherheitsausgängen durch getaktete Signale
Es gilt folgende Einschaltbedingung für die Sicherheitsausgänge OA und OB (siehe
auch Systemzustandstabelle und Abschnitt Typische Systemzeiten):
ÌÌSchutzeinrichtung geschlossen
ÌÌBeide Sicherheitseingänge (IA und IB) müssen an sein
Das System besteht aus folgenden Komponenten: codierter Betätiger (Transponder) und Schalter.
Jeder ausgelieferte EUCHNER Betätiger besitzt eine elektronische Codierung
(Unikatcodierung), die vom Lesekopf ausgelesen wird. Nur wenn eine korrekte
Codierung erkannt wird, akzeptiert das System den Betätiger. Der Code eines
Betätigers kann nicht umprogrammiert werden.
Damit ein Betätiger vom System erkannt wird, muss er dem Sicherheitsschalter
durch einen Lernvorgang zugeordnet werden. Durch diese eindeutige Zuordnung
wird eine besonders hohe Manipulationssicherheit erreicht.
Der Sicherheitsschalter wird an dem feststehenden Teil der Schutzeinrichtung
befestigt.
Der am beweglichen Teil der Schutzeinrichtung angebrachte Betätiger wird beim
Schließen der Tür an den im Sicherheitsschalter untergebrachten Lesekopf herangeführt. Beim Erreichen des Einschaltabstandes erfolgt über den Lesekopf
die Spannungsversorgung per Induktion zum Betätiger und die Datenübertragung
kann erfolgen.
Wird eine zulässige Codierung erkannt, erfolgt die Freigabe der Sicherheitsausgänge.
Durch die dynamische Abfrage des Betätigers und durch den redundanten, diversitären Aufbau der Sicherheitselektronik in Verbindung mit zwei rückgelesenen
Sicherheitsausgängen geht der Sicherheitsschalter bei jedem erkennbaren Fehler
in den sicheren Zustand über.
Beim Öffnen der Schutzeinrichtung schalten die Sicherheitsausgänge den Sicherheitskreis ab und der Meldeausgang (OUT) wird abgeschaltet. Der Zustand der
Sicherheitsausgänge wird intern durch zwei Mikroprozessoren überwacht.
Wenn Fehler erkannt werden, wird der Sicherheitskreis abgeschaltet und die DIA
LED leuchtet. Bei Geräten, die über einen DIA-Meldeausgang verfügen, wird dieser
eingeschaltet.
Die Schaltung im Sicherheitsschalter ist redundant mit Selbstüberwachung aufgebaut. Dadurch bleibt die Sicherheitseinrichtung auch bei Ausfall eines Bauteils
wirksam.
Das System ist so ausgelegt, dass Fehler nicht zum Verlust der Sicherheitsfunktion führen. Durch eine zyklische Selbstüberwachung werden auftretende Fehler
spätestens bei der nächsten Anforderung die Sicherheitskontakte zu schließen
(z. B. beim Start), erkannt.
6
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Sollte sich die Schutztür mit dem Betätiger mit der Zeit setzen, kann der Betätiger
aus dem Ansprechbereich des Lesekopfes wandern. Das Gerät erkennt dies und
zeigt an, dass der sich der Betätiger im Grenzbereich befindet (Funktion steht ab
V 1.1.2 zur Verfügung). Die Schutztür kann so rechtzeitig nachjustiert werden.
7
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Umstellen der Anfahrrichtung
Vorsicht!
Geräteschäden durch eingeklemmte Leitungen.
ÌÌAchten Sie darauf, dass beim Umstellen der Anfahrrichtung die Leitungen
nicht eingeklemmt oder abgerissen werden.
Die aktive Fläche des Lesekopfes läßt sich in 5 Richtungen umstellen. Sie ist durch
die rote Fläche gekennzeichnet.
Die Ausrichtung des Steckverbinders kann in 45°-Schritten umgestellt werden, um
die Richtung des Leitungsabgangs zu ändern (bei Verwendung von Winkelsteckern).
1. Nehmen Sie das obere Teil des Montagesockels ab und schieben Sie den
unteren Teil des Montagesockels vom Lesekopf.
2. Drehen Sie die Schrauben am Befestigungswinkel heraus.
3. Lösen Sie den Lesekopf vom Befestigungswinkel und kippen Sie den Lesekopf um 90° nach vorn.
¨¨ Die aktive Fläche zeigt nach unten.
4. Halten Sie den Befestigungswinkel fest und drehen Sie den Lesekopf um
180°.
5. Schrauben Sie den Lesekopf wieder am Befestigungswinkel fest. Anzugsdrehmoment 0,6 Nm.
6. Drehen Sie den Lesekopf in 90°-Schritten, in die gewünschte Anfahrrichtung.
Stellen Sie ggf. die Ausrichtung des Steckverbinders um.
7. Schieben Sie den Lesekopf auf das Unterteil des Montagesockels und bauen
Sie den Montagesockel wieder zusammen.
8
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Montage
Wichtig!
ÌÌAb dem gesicherten Abschaltabstand Sar sind die Sicherheitsausgänge sicher
abgeschaltet.
ÌÌHalten Sie bei der Montage von mehreren Sicherheitsschaltern den vorgeschriebenen Mindestabstand ein, um gegenseitige Störeinflüsse zu vermeiden.
min. 80mm
ÌÌBei bündigem Einbau des Betätigers ändert sich, in Abhängigkeit von der
Einbautiefe und dem Material der Schutzeinrichtung, der Schaltabstand.
Bündiger Einbau
Montage auf der Oberfläche
Betätiger
Betätiger
Ansprechbereich
Ansprechbereich
Beachten Sie folgende Punkte:
ÌÌBetätiger und Sicherheitsschalter müssen für Kontroll- und Austauscharbeiten
leicht zugänglich sein.
ÌÌDer Schaltvorgang darf nur durch den speziell dafür vorgesehenen Betätiger
ausgelöst werden.
ÌÌBetätiger und Sicherheitsschalter müssen so angebracht werden, dass
ÌÌdie Stirnflächen bei geschlossener Schutzeinrichtung sich im Mindest-
Einschaltabstand 0,8 x Sao oder näher gegenüber liegen (siehe Abschnitt
Ansprechbereiche). Um nicht in den Einflussbereich möglicher Nebenkeulen
zu kommen, ist bei seitlicher Anfahrrichtung ein Mindestabstand einzuhalten.
Siehe Abschnitt Typischer Ansprechbereich des jeweiligen Betätigers.
ÌÌbei offener Schutzeinrichtung bis zum Abstand Sar (gesicherter Abschaltabstand) eine Gefährdung ausgeschlossen ist.
ÌÌder Betätiger formschlüssig mit der Schutzeinrichtung verbunden ist z. B.
durch die Verwendung der beiliegenden Sicherheitsschrauben.
ÌÌsie nicht durch einfache Mittel entfernt oder manipuliert werden können.
ÌÌBeachten Sie das maximale Anzugsdrehmoment für die Befestigungen von
Lesekopf bzw. Sicherheitsschalter und Betätiger von 1 Nm. Bei Leseköpfen/
Betätigern aus PE-HD beträgt das maximale Anzugsdrehmoment nur 0,5 Nm.
9
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Elektrischer Anschluss
Sie haben folgende Anschlussmöglichkeiten:
ÌÌEinzelbetrieb
ÌÌReihenschaltung mit Y-Verteilern von EUCHNER (nur bei M12-Steckverbinder)
ÌÌReihenschaltung z. B. mit Verdrahtung im Schaltschrank
ÌÌBetrieb an einem AR-Auswertegerät.
Warnung!
Im Fehlerfall: Verlust der Sicherheitsfunktion durch falschen Anschluss.
ÌÌZur Gewährleistung der Sicherheit müssen immer beide Sicherheitsausgänge
(OA und OB) ausgewertet werden.
ÌÌDer Meldeausgang OUT bzw. DIA darf nicht als Sicherheitsausgang verwendet werden.
ÌÌDie Anschlussleitungen geschützt verlegen, um die Gefahr von Querschlüssen zu vermeiden.
Vorsicht!
Geräteschäden oder Fehlfunktion durch falschen Anschluss.
ÌÌVerwenden Sie keine Steuerung mit Taktung oder schalten Sie die Taktung
Ihrer Steuerung aus. Das Gerät erzeugt ein eigenes Taktsignal auf den Ausgangsleitungen OA/OB. Eine nachgeschaltete Steuerung muss diese Taktpulse, die eine Länge bis zu 1 ms haben können, tolerieren.
Die Taktpulse werden auch bei ausgeschalteten Sicherheitsausgängen ausgegeben.
Je nach Trägheit des nachgeschalteten Geräts (Steuerung, Relais usw.) kann
dies zu kurzen Schaltvorgängen führen.
ÌÌDie Eingänge eines angeschlossenen Auswertegeräts müssen plusschaltend
sein, da die beiden Ausgänge der Sicherheitsschalters im eingeschalteten
Zustand einen Pegel von +24 V liefern.
ÌÌAlle elektrischen Anschlüsse müssen entweder durch Sicherheitstransformatoren nach IEC 61558-2-6 mit Begrenzung der Ausgangsspannung im Fehlerfall
oder durch gleichwertige Isolationsmaßnahmen vom Netz isoliert werden (PELV).
ÌÌFür den Einsatz und die Verwendung gemäß den
Anforderungen muss
eine Spannungsversorgung mit dem Merkmal „for use in class 2 circuits“
verwendet werden. Für die Sicherheitsausgänge gilt die gleiche Anforderung.
Alternative Lösungen müssen folgenden Anforderungen entsprechen:
a)Galvanisch getrenntes Netzteil, mit einer maximalen Leerlaufspannung von
30 V/DC und einem begrenzten Strom von max. 8 A.
b)Galvanisch getrenntes Netzteil in Verbindung mit Sicherung gemäß UL248.
Diese Sicherung sollte für max. 3.3 A ausgelegt und in den 30 V/DC-Spannungsteil integriert sein.
ÌÌFür den Einsatz und die Verwendung gemäß den
Anforderungen muss
eine Anschlussleitung verwendet werden, die unter dem UL-Category-Code
CYJV2 oder CYJV gelistet ist. Die Anschlussleitungen von EUCHNER entsprechen diesen Anforderungen. Für die Sicherheitsausgänge gilt die gleiche
Anforderung.
ÌÌAlle elektrischen Ausgänge müssen bei induktiven Lasten eine ausreichende
Schutzbeschaltung besitzen. Die Ausgänge müssen hierzu mit einer Freilaufdiode geschützt werden. RC-Entstörglieder dürfen nicht verwendet werden.
10
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Vorsicht!
ÌÌLeistungsgeräte, die eine starke Störquelle darstellen, müssen von den Ein-/
und Ausgangskreisen für die Signalverarbeitung örtlich getrennt werden. Die
Leitungsführung der Sicherheitskreise sollte möglichst weit von den Leitungen der Leistungskreise getrennt werden.
ÌÌZur Vermeidung von EMV-Störungen müssen die physikalischen Umgebungsund Betriebsbedingungen am Einbauort des Geräts den Anforderungen gemäß EN 60204-1:2006, Abschnitt 4.4.2 (EMV) entsprechen.
ÌÌBitte beachten Sie eventuell auftretende Störfelder bei Geräten wie Frequenzumrichtern oder Induktionswärmeanlagen. Beachten Sie die EMV-Hinweise in den Handbüchern des jeweiligen Herstellers.
Wichtig!
Sollte das Gerät nach Anlegen der Betriebsspannung keine Funktion zeigen (z. B.
grüne STATE-LED blinkt nicht), muss der Sicherheitsschalter ungeöffnet an den
Hersteller zurückgesandt werden.
Fehlersicherheit
ÌÌDie Betriebsspannung UB ist verpolsicher.
ÌÌDie Kontakte OA/OB sind kurzschlusssicher
ÌÌEin Querschluss zwischen OA und OB wird durch den Schalter erkannt.
ÌÌDurch geschützte Leitungsführung kann ein Querschluss im Kabel ausgeschlossen werden.
Absicherung der Spannungsversorgung
Die Spannungsversorgung muss in Abhängigkeit von der Schalteranzahl und des
benötigten Stroms für die Ausgänge abgesichert werden. Dabei gelten folgende
Regeln:
Max. Stromaufnahme eines Einzelschalters Imax
Imax = IUB + IOUT + IOA+OB
IUB = Betriebsstrom Schalter (50 mA)
IOUT = Laststrom Meldeausgang (max. 200 mA)
IOA+OB = Lastrom Sicherheitsausgänge OA + OB (2 x max. 400 mA)
Max. Stromaufnahme einer Schalterkette Σ Imax
Σ Imax= IOA+OB + n x (IUB + IOUT)
n
= Anzahl der angeschlossenen Schalter
11
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Anforderungen an die Anschlussleitungen
Vorsicht!
Geräteschäden oder Fehlfunktion durch ungeeignete Anschlussleitungen.
ÌÌVerwenden Sie Anschlussbauteile und Anschlussleitungen von EUCHNER
ÌÌBei Verwendung von anderen Anschlussbauteilen gelten die Anforderungen
aus der nachfolgenden Tabelle. EUCHNER übernimmt bei Nichtbeachtung
keine Gewährleistung für die sichere Funktion.
Beachten Sie folgende Anforderungen an die Anschlussleitungen:
Parameter
Wert
Aderquerschnitt
0,34
mm²
60
W/km
R max.
Einheit
C max.
120
nF/km
L max.
0,65
mH/km
Empfohlener Leitungstyp
LIYY 8x bzw. 5x0,34 mm²
Maximale Leitungslängen
Schalterketten bis insgesamt maximal 200 m Leitungslänge sind, unter Berücksichtigung des Spannungsabfalls durch den Leitungswiderstands, zulässig (siehe
nachfolgende Tabelle mit Beispieldaten und Fallbeispiel).
lmax =200 m
l2
l1
ln
un = 24 V -20%
umin = 24 V -10%
iout
SPS
PLC
5 x 0,34 mm2
CES-AR # n
CES-AR # n-1
CES-AR # 1
n
Iout (mA)
l1 (m)
max. Schalteranzahl
möglicher Ausgangsstrom pro Kanal
OA/OB
max. Leitungslänge vom
letzten Schalter
bis zur Steuerung
10
150
25
100
50
80
100
50
5
6
10
12
200
25
10
120
25
90
50
70
100
50
200
25
10
70
25
60
50
50
100
40
200
25
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Bestimmung der Leitungslängen mit Hilfe der Beispieltabelle
Beispiel: Es sollen 6 Schalter in Reihe verwendet werden. Von einem Sicherheitsrelais im Schaltschrank bis zum letzten Schalter (# 6) werden 40 m Leitung verlegt.
Zwischen den einzelnen Sicherheitsschaltern CES-AR sind jeweils 20 m Leitung
verlegt.
lmax = 140 m
l2 = 5 x 20 m
l1 = 40 m
ln = 20 m
un = min. 19,2 V
Sicherheitsrelais
iout = min. 75 mA
Safety Relay
CES-AR # 6
CES-AR # 5
CES-AR # 4
CES-AR # 3
CES-AR # 2
CES-AR # 1
Bild 1: Schaltungsbeispiel mit sechs CES-AR
Es ist ein Sicherheitsrelais nachgeschaltet, welches auf den beiden Sicherheitseingängen je 75 mA Strom aufnimmt. Es arbeitet im ganzen Temperaturbereich bei
19,2 V Spannung (entspricht 24 V -20%).
Über die Beispieltabelle lassen sich jetzt alle relevanten Werte ermitteln:
1. In der Spalte n (max. Schalteranzahl) den entsprechenden Abschnitt auswählen. Hier: 6 Schalter.
2. In der Spalte Iout (möglicher Ausgangsstrom pro Kanal OA/OB) nach einem
Strom größer/gleich 75 mA suchen. Hier: 100 mA.
¨¨ Aus der Spalte l1 kann die maximale Leitungslänge vom letzten Schalter (#6)
bis zur Steuerung entnommen werden. Hier: 50 m sind zulässig.
Ergebnis: Die gewünschte Leitungslänge l1 liegt mit 40 m unter dem erlaubten Wert
aus der Tabelle. Die gesamte Länge der Schalterkette lmax liegt mit 140 m unter
dem Maximalwert von 200 m.
¨¨ Die geplante Anwendung ist in dieser Form funktionsfähig.
13
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Steckerbelegung Sicherheitsschalter CES-AR
RST
UB
0V
IA
IB
OA
OB
OUT
8
2
7
6
7
8
6
1
5
4
1
3
4
5
Codiernase
2
3
Ansicht auf Steckseite des Sicherheitsschalters
Bild 2: Steckerbelegung Sicherheitsschalter CES-AR
Pin
Bezeichnung
Beschreibung
1
IB
Freigabeeingang für Kanal 2
weiß
2
UB
Spannungsversorgung, DC 24 V
braun
3
OA
Sicherheitsausgang Kanal 1
grün
4
OB
Sicherheitsausgang Kanal 2
gelb
5
OUT/DIA
Meldeausgang
grau
6
IA
Freigabeeingang für Kanal 1
rosa
7
0V
Masse, DC 0 V
blau
8
RST
Reset-Eingang
rot
14
Aderfarbe
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Anschluss eines einzelnen CES-AR-C
Bei Verwendung eines einzelnen CES-AR-C schließen Sie das Gerät an, wie in
Bild  3 gezeigt. Der Ausgang OUT kann hier als Meldeausgang auf eine Steuerung
geführt werden.
Über den Eingang RST kann der Schalter zurückgesetzt werden. Dabei wird für
mindestens 3 Sekunden eine Spannung von 24 V an den Eingang RST gelegt. Wird
der Eingang RST nicht verwendet, muss er auf 0 V gelegt werden.
Wichtig!
Das Subsystem CES-AR entspricht PL e nach EN 13849-1. Um das Subsystem
in eine Struktur der Kategorie 3 bzw. 4 einzubinden, ist eine Überwachung der
nachgeschalteten Last erforderlich (der Rückführkreis muss überwacht werden).
Diese Beispiele zeigen nur einen Ausschnitt der für den Anschluss des CESSystems relevant ist. Das dargestellte Beispiel stellt keine vollständige Systemplanung dar. Der Anwender trägt die Verantwortung für die sichere Einbindung
in das Gesamtsystem.
RST
A1
-K1
13
A2
8
0V
7
IA
6
OUT
5
OB
4
OA
3
UB
2
1
IB
DC 24 V
M12 plug-connector
(8-pin)
CES-AR-C #1
14
-K2
A1
13
A2
14
-M1
GND
Bild 3: Anschlussbeispiel für einen einzelnen CES-AR-C
15
M
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Warnung!
Im Fehlerfall: Verlust der Sicherheitsfunktion durch falschen Anschluss.
ÌÌZur Gewährleistung der Sicherheit müssen immer beide Sicherheitsausgänge
(OA und OB) ausgewertet werden. Eine jeweils einkanalige Verwendung der
Sicherheitsausgänge führt zum Verlust der Kategorie nach EN ISO 13849-1.
6
RST
IA
5
8
OUT
4
0V
OB
3
7
UB
OA
2
1
IB
DC 24 V
A1
-K1
M12 plug-connector
(8-pin)
CES-AR #1
13
A2
14
-K2
A1
13
A2
14
-M1
GND
Bild 4: Beispiel für falschen Anschluss.
16
M
-M2
M
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Anschluss mehrerer CES-AR-C in einer Schalterkette
Wichtig!
ÌÌEine AR-Schalterkette darf maximal 20 Sicherheitsschalter enthalten.
ÌÌBei der Abschätzung des PL des Gesamtsystems kann für die MTTFd ein
maximaler Wert von 100 Jahren gemäß dem Grenzwert in
EN ISO 13849‑1:2008, Abschnitt 4.5.2. angesetzt werden. Dies entspricht
einem Minimalwert des PFHd von 2,47 x 10-8/h.
ÌÌBei einer Reihenschaltung bis zu 11 Geräten können diese Grenzwerte für
die ganze Schalterkette als Teilsystem angesetzt werden. Die Schalterkette
erreicht als Teilsystem PL e.
ÌÌBei Reihenschaltung von mehr als 11 Geräten kann der PFHd nach einem der
genannten Verfahren aus EN ISO 13849-1:2008, Abschnitt 4.5.1 berechnet
werden.
ÌÌWird zur Validierung das vereinfachte Verfahren nach Abschnitt 6.3
EN ISO 13849:2008-12 benutzt, reduziert sich möglicherweise der Performance Level (PL), wenn mehr als 11 Geräte hintereinander geschaltet werden.
Die Reihenschaltung wird hier exemplarisch an der Ausführung mit Steckverbinder
M12 dargestellt. Die Schalter werden mit Hilfe von vorkonfektionierten Anschlussleitungen und Y-Verteilern hintereinander angeschlossen. Wird eine Schutztür geöffnet
oder tritt an einem der Schalter ein Fehler auf, schaltet das System die Maschine
ab. Eine übergeordnete Steuerung kann bei dieser Anschlusstechnik jedoch nicht
erkennen, welche Schutztür gerade offen ist oder an welchem Schalter ein Fehler
aufgetreten ist. Hierfür benötigt man ein spezielles AR-Auswertegerät (siehe Abschnitt Hinweise zum Betrieb an einem AR-Auswertegerät).
Die Reihenschaltung kann auch über Stützklemmen in einem Schaltschrank realisiert werden.
Die Sicherheitsausgänge sind den jeweiligen Sicherheitseingängen des nachfolgenden Schalters fest zugeordnet. OA muss auf IA geführt werden und OB auf
IB. Werden die Anschlüsse vertauscht (z.B. OA auf IB), geht das Gerät in den
Fehlerzustand)
Verwenden Sie in Reihenschaltungen immer den Eingang RST. Mit diesem Rücksetzeingang können alle Schalter einer Kette gleichzeitig zurückgesetzt werden.
Dabei muss für mindestens 3 Sekunden eine Spannung von 24 V an den Eingang
RST gelegt werden. Solange der Eingang RST in Ihrer Anwendung nicht verwendet
wird, muss er auf 0 V gelegt werden.
Beachten Sie dabei Folgendes:
ÌÌEs muss ein gemeinsames Signal für alle Schalter in der Kette verwendet wer-
den. Dies kann ein Wechselschalter sein, es kann aber auch der Ausgang einer
Steuerung verwendet werden. Ein Taster ist nicht geeignet, da der Reset im
Betrieb immer auf GND liegen muss (siehe Schalter S1 in Bild 5).
ÌÌEin Reset muss immer gleichzeitig für alle Schalter der Kette durchgeführt
werden.
Hinweise zum Betrieb an einem AR-Auswertegerät
Geräte ab Versionsnummer V 1.1.2 können an einem AR-Auswertegerät betrieben
werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung des entsprechenden AR-Auswertegeräts.
17
Terminating plug
18
IB
6
IA
Safety Inputs
1
8
Y-distributor
5
RST
2
UB
7
0V
OA
4
OB
CES
Safety Outputs
OUT
3
5
OUT
3
OA
IB
6
IA
Safety Inputs
1
8
RST
2
UB
7
0V
Y-distributor
OB
CES
Safety Outputs
4
IB
1 6 8 2 7 5 3 4
IA
4
4
OB
4
IB
0V
2
2
OA
3
3
0V
2
UB
1
IA
RST
5
1
5
UB
Read Head
1
Read Head
RST
Y-distributor
IB
IA
RST
UB
0V
OUT
OA
OB
UB
Terminating plug
IB
6
IA
Safety Inputs
1
8
RST
2
UB
7
0V
Y-distributor
5
3
OA
4
OB
CES
Safety Outputs
OUT
11
-S1
14
12
Eval Unit
0V
24V
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Bild 5: Anschlussbeispiel für Reihenschaltung mit Reset und Wechselschalter
Read Head
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Hinweise für den Betrieb an sicheren Steuerungen
Beachten Sie für den Anschluss an sichere Steuerungen folgende Vorgaben:
ÌÌVerwenden Sie für die Steuerung und die angeschlossenen Sicherheitsschalter
eine gemeinsame Spannungsversorgung
ÌÌEs darf keine getaktete Spannungsversorgung für UB verwendet werden. Greifen Sie die Versorgungsspannung direkt vom Netzteil ab. Bei Anschluss der
Versorgungsspannung an eine Klemme einer sicheren Steuerung muss dieser
Ausgang ausreichend Strom zur Verfügung stellen.
ÌÌEingänge IA und IB immer direkt an einem Netzteil anschließen oder an den
Ausgängen OA und OB eines anderen EUCHNER AR-Geräts (Reihenschaltung).
Es dürfen keine getakteten Signale an den Eingängen IA und IB liegen.
ÌÌDie Ausgänge OA und OB können an die sicheren Eingänge einer Steuerung
angeschlossen werden. Voraussetzung: der Eingang muss für getaktete Sicherheitssignale geeignet sein (OSSD Signale, wie z. B. von Lichtgittern). Die
Steuerung muss dabei Takte auf den Eingangssignalen tolerieren. Dies lässt
sich üblicherweise in der Steuerung parametrieren. Beachten Sie hierzu die
Hinweise des Steuerungsherstellers. Die Pulsdauer Ihres Sicherheitsschalters
entnehmen Sie bitte dem Abschnitt Typische Systemzeiten auf Seite 26.
Für viele Geräte erhalten Sie unter www.euchner.de im Bereich Download  Applikationen  CES ein detailliertes Beispiel zum Anschluss und zur Parametrierung
der Steuerung. Dort wird ggf. auch auf die Besonderheiten des jeweiligen Geräts
genauer eingegangen.
19
Terminating plug
20
IB
6
IA
8
Safety Inputs
1
RST
2
UB
7
0V
Y-distributor
3
OA
4
OB
Safety Output
OUT
CES
5
IB
6
IA
8
RST
Safety Inputs
1
2
UB
7
0V
Y-distributor
5
3
OA
4
OB
CES
Safety Output
OUT
1
IA
RST
6
8
2
Safety Inputs
IB
UB
7
0V
Y-distributor
5
OA
OB
LED1
UCM
J
0V(UCM)
CET
3
4
X2:3 X2:4 X2:5 X2:1
Safety Output
OUT
-X1
ET200
4 F-DO
DO..M
DO..P
Digital
Output
DO
-X1
4/8 F-DI
DI4
DI0
DC24V
3
M
PWR
Supply of
the control
2
0V
24V
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Bild 6: Anschlussbeispiel für gemischte Reihenschaltung (2 x CES und 1 x CET)
an ET200
Read Head
Read Head
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Inbetriebnahme
LED-Anzeigen
LED
STATE
DIA
Farbe
Zustand
Bedeutung
leuchtet
Normalbetrieb
blinkt
- Lernvorgang oder Power Up
- Betätiger im Grenzbereich (ab V. 1.1.2)
(weitere Signalfunktion siehe Zustandstabelle)
leuchtet
- Interner Fehler Elektronik
- Fehler an den Ein-/Ausgängen
grün
rot
Lernfunktion für Betätiger
Bevor das System eine Funktionseinheit bildet, muss der Betätiger in einer Lernfunktion dem Sicherheitsschalter zugeordnet werden.
Während eines Lernvorganges sind die Sicherheitsausgänge und der Meldeausgang
OUT ausgeschaltet, d.h. das System befindet sich im sicheren Zustand.
Wichtig!
ÌÌWird ein neuer Betätiger gelernt, sperrt der Sicherheitsschalter den Code
des letzten Vorgängers. Dieser kann bei einem erneuten Lernvorgang nicht
sofort wieder gelernt werden. Erst nachdem ein dritter Code gelernt wurde,
wird der gesperrte Code im Sicherheitsschalter wieder freigegeben.
ÌÌDer Sicherheitsschalter kann nur mit dem jeweils zuletzt gelernten Betätiger
betrieben werden.
ÌÌErkennt der Schalter während der Lernbereitschaft den zuletzt gelernten
Betätiger, wird die Lernbereitschaft sofort beendet und der Schalter geht in
den Normalbetrieb.
ÌÌBefindet sich der zu lernende Betätiger weniger als 60 s im Ansprechbereich, wird er nicht aktiviert.
Betätiger lernen
1. Betriebsspannung am Sicherheitsschalter anlegen.
¨¨ Die grüne LED blinkt schnell (ca. 10 Hz)
In dieser Zeit (ca. 8 s) wird ein Selbsttest durchgeführt. Danach blinkt die
LED zyklisch dreimal und signalisiert Lernbereitschaft.
Die Lernbereitschaft bleibt für ca. 3 Minuten bestehen.
2. Neuen Betätiger an den Lesekopf heranführen (Abstand < Sao beachten).
¨¨ Lernvorgang beginnt, grüne LED blinkt (ca. 1 Hz). Während des Lernvorgangs
prüft der Sicherheitsschalter, ob es sich dabei um einen gesperrten Betätiger
handelt. Ist dies nicht der Fall, wird der Lernvorgang nach ca. 60 Sekunden
beendet, die grüne LED erlischt. der neue Code wurde gespeichert, der alte
Code wurde gesperrt.
3. Um den neu erlernten Code des Betätigers im Sicherheitsschalter zu aktivieren, muss die Betriebsspannung am Sicherheitsschalter anschließend für
min. 3 Sekunden abgeschaltet werden.
21
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Lernfunktion bei Reihenschaltung
Es wird empfohlen, die Betätiger nicht in der Reihenschaltung, sondern einzeln
einzulernen. Das Lernen in einer Reihenschaltung funktioniert prinzipiell analog
zum Einzelbetrieb. Es können alle Schalter in der Kette gleichzeitig gelernt werden.
Voraussetzung ist, dass die Schalterkette fehlerfrei läuft und die nachfolgenden
Schritte eingehalten werden. Bei gemischten Schalterketten sind möglicherweise
weitere Schritte zu beachten (z. B. bei Ketten mit CES und Sicherheitsschaltern
mit Zuhaltung). Beachten Sie hierzu die Betriebsanleitungen der anderen Geräte
in der Kette.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Montieren Sie die Schalter und Betätiger und schließen Sie diese vollständig
an (siehe z. B. Bild 5 oder Bild 6)
2. Schließen Sie alle Schutztüren in der Kette.
3. Schalten Sie die Spannungsversorgung ein.
¨¨ Die grüne LED STATE blinkt an den Sicherheitsschaltern mit ca. 1 Hz und die
zugehörigen Betätiger werden gelernt. Das dauert ca. 1 Minute. Schalten Sie
in der Zeit nicht ab und betätigen Sie den Reset nicht! Der Lernvorgang ist
beendet, wenn alle LEDs an den Sicherheitsschaltern aus sind.
4. Betätigen Sie den Reset für mindestens 3 s (24 V auf RST)
¨¨ Das System startet neu und arbeitet danach im Normalbetrieb.
Gerät austauschen und lernen
Arbeiten an der Verkabelung (z. B. beim Gerätetausch) sollten generell im spannungslosen Zustand erfolgen. Bei bestimmten Anlagen ist es aber dennoch
erforderlich diese Arbeiten und das anschließende Lernen im laufenden Betrieb
durchzuführen.
Damit dies möglich ist, muss der Eingang RST wie in Bild 5 beschaltet sein.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Öffnen Sie die Schutztür, an der der Schalter oder Betätiger ausgetauscht
werden muss.
2. Montieren Sie den neuen Schalter oder Betätiger und schließen Sie diesen
vollständig an.
3. Schließen Sie alle Schutztüren in der Kette.
4. Betätigen Sie den Reset für mindestens 3 s (24 V auf RST).
¨¨ Am Sicherheitsschalter, der einen neuen Betätiger sieht, blinkt die grüne LED
mit ca. 1 Hz und der Betätiger wird gelernt. Das dauert ca. 1 Minute - schalten
Sie in der Zeit nicht ab und betätigen Sie den Reset nicht! Der Lernvorgang ist
beendet, wenn alle LEDs am Gerät aus sind.
5. Betätigen Sie den Reset für mindestens 3 s (24 V auf RST).
¨¨ Das System startet neu und arbeitet danach wieder im Normalbetrieb.
22
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Funktionskontrolle
Nach der Installation und jedem Fehler muss eine vollständige Kontrolle der Sicherheitsfunktion durchgeführt werden. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:
Warnung!
Tödliche Verletzung durch Fehler bei der Installation und Funktionskontrolle.
ÌÌStellen Sie vor der Funktionskontrolle sicher, dass sich keine Personen im
Gefahrenbereich befinden.
ÌÌBeachten Sie die geltenden Vorschriften zur Unfallverhütung.
1. Betriebsspannung einschalten.
ÌÌDer Sicherheitsschalter führt einen Selbsttest aus.
Die grüne LED STATE blinkt für 8 s mit 10 Hz.
Danach blinkt die LED STATE in regelmäßigen Abständen.
2. Alle Schutzeinrichtungen schließen.
ÌÌDie Maschine darf nicht selbstständig anlaufen.
ÌÌDie grüne LED STATE leuchtet permanent.
3. Betrieb in der Steuerung freigeben.
4. Schutzeinrichtung öffnen.
ÌÌDie Maschine muss abschalten und darf sich nicht starten lassen, solange die
Schutzeinrichtung geöffnet ist.
ÌÌDie grüne LED STATE blinkt in regelmäßigen Abständen.
Wiederholen Sie die Schritte 2-4 für jede Schutzeinrichtung einzeln.
23
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
System-Zustandstabelle
X
aus
zu
an
zu
an
blinkt
schnell
2 Hz
Normalbetrieb, Tür geschlossen, Betätiger im Grenzbereich  Tür nachjustieren (ab V. 1.1.2)
zu
aus
1x
invers
Normalbetrieb, Tür geschlossen, Vorgänger in der Schalterkette meldet "Tür offen" (nur bei Reihenschaltung)
auf
aus
1x
Normalbetrieb, Tür offen
auf
aus
3x
Tür offen, Gerät ist bereit einen anderen Betätiger zu lernen (nur kurze Zeit nach Power up)
zu
aus
1 Hz
X
aus
X
aus
2x
Eingangsfehler (z. B. fehlende Testimpulse, unlogischer Schaltzustand vom Vorgänger in der Schalterkette)
X
aus
4x
Ausgangsfehler (z. B. Querschluss, Verlust der Schaltfähigkeit)
X
aus
5x
Interner Fehler (z. B. Bauteildefekt, Datenfehler)
X
aus
STATE (grün)
Sicherheitsausgänge
OA und OB
Selbsttest
Betätiger/
Türstellung
10 Hz
(8 s)
Inbetriebnahme
Fehleranzeige
Selbsttest nach Power up
Normalbetrieb, Tür geschlossen
Normalbetrieb
Lernbereitschaft
Zustand
DIA (rot)
Betriebsart
LED-Anzeige
Ausgang
Lernvorgang
Positiv-Quittung nach erfolgreichem Lernvorgang
X
X
Interner Fehler mit Störung der Tür
LED leuchtet nicht
LED leuchtet
10 Hz (8 s)
Zeichenerklärung
3x
X
LED blinkt für 8 Sekunden mit 10 Hz
LED blinkt dreimal, danach Wiederholung
Zustand beliebig
Nach Beseitigung der Ursache lassen sich Fehler in der Regel durch Öffnen und
Schließen der Tür zurücksetzen. Sollte der Fehler danach immer noch angezeigt
werden, verwenden Sie die Resetfunktion oder trennen kurzzeitig die Spannungsversorgung. Wenn der Fehler nach dem Neustart nicht zurückgesetzt werden konnte,
setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller in Verbindung.
Wichtig!
Wenn Sie den angezeigten Gerätestatus nicht in der System-Zustandstabelle
finden, deutet dies auf einen internen Gerätefehler hin. In diesem Fall sollten Sie
sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen.
24
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Technische Daten
Hinweis!
Liegt dem Produkt ein Datenblatt bei, gelten die Angaben des Datenblatts, falls
diese von der Betriebsanleitung abweichen.
Technische Daten für Sicherheitsschalter
CES-AR-C01-AH-SA
Parameter
Wert
min.
Gehäusewerkstoff
typ.
Einheit
max.
PBT V0 GF30
Abmessungen
entsprechend EN 60947-5-2
Masse
0,4
kg
Umgebungstemperatur
bei UB = DC 24 V
- 20
-
+ 55
Lagertemperatur
- 25
-
+ 70
Schutzart
°C
IP67
Schutzklasse
III
Verschmutzungsgrad
3
Einbaulage
beliebig
Anschlussart
M12-Steckverbinder, 8-polig
Betriebsspannung UB (verpolsicher,
geregelt, Restwelligkeit < 5 %)
für die Zulassung nach
gilt
24 ± 15% (PELV)
Betrieb nur mit UL-Class 2 Spannungsversorgung
oder gleichwertigen Maßnahmen
Stromaufnahme
50
Schaltlast nach
DC 24 V, Class 2
Absicherung extern
(Betriebsspannung)
0,25
Sicherheitsausgänge OA/OB
V DC
-
mA
8
A
Halbleiterausgänge, p-schaltend, kurzschlusssicher
- Ausgangsspannung U(OA)/U(OB) 1)
HIGH
U(OA)
HIGH
U(OB)
LOW
U(OA)/U(OB)
UB-1,5
Schaltstrom
je Sicherheitsausgang
0
1
Gebrauchskategorie
nach EN IEC 60947-5-2
-
UB
V DC
1
-
400
mA
DC-13 24 V 400 mA
Vorsicht: Ausgänge müssen bei induktiven Lasten
mit einer Freilaufdiode geschützt werden.
≤ 0,25
Reststrom Ir
mA
p-schaltend, kurzschlusssicher
Meldeausgang OUT 1)
0,8 x UB
-
UB
V DC
- Belastbarkeit
-
-
200
mA
Bemessungsisolationsspannung Ui
-
-
300 2)
V
Bemessungsstoßspannungsfestigkeit Uimp
-
-
1,5
kV
1
Hz
- Ausgangsspannung
Widerstandsfestigkeit gegen Vibrationen
Schaltfrequenz
gemäß EN IEC 60947-5-2
-
Wiederholgenauigkeit R
≤ 10
EMV-Schutzanforderungen
%
gemäß EN IEC 60947-5-3 und EN IEC 61326-3-1
Zuverlässigkeitswerte nach EN ISO 13849‑1
Kategorie
4
Performance Level
PL e
2,1 x 10 -9 / h 3)
PFHd
Gebrauchsdauer
1)
2)
3)
20
Jahre
Werte bei einem Schaltstrom von 50 mA ohne Berücksichtigung der Leitungslänge.
Bis 75 V durch BG geprüft.
Unter Anwendung des Grenzwertes aus EN ISO 13849-1:2008, Abschnitt 4.5.2 (MTTFd = max. 100 Jahre) bescheinigt die BG
einen PFHd von max. 2,47 x 10-8.
25
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Typische Systemzeiten
Die angegebenen Zeiten sind Maximalwerte für AR-Schalterketten mit 20 Geräten.
Einzelgeräte haben kürzere Systemzeiten.
Bereitschaftsverzögerung: Nach dem Einschalten führt das Gerät für 8 s einen
Selbsttest durch. Erst nach dieser Zeit ist das System einsatzbereit.
Einschaltzeit Sicherheitsausgänge: Die max. Reaktionszeit vom Zeitpunkt
an dem der Betätiger im Ansprechbereich ist (Schutztür geschlossen) bis zum
Einschalten der Sicherheitsausgänge Ton beträgt 400 ms.
Gleichzeitigkeitsüberwachung Sicherheitseingänge IA/IB: Wenn die Sicherheitseingänge für mehr als 150 ms einen unterschiedlichen Schaltzustand haben,
werden die Sicherheitsausgänge OA/OB abgeschaltet.
Risikozeit nach EN 60947-5-3: Verlässt ein Betätiger den Ansprechbereich,
werden die Sicherheitsausgänge OA und OB spätestens nach 360 ms abgeschaltet.
Differenzzeit: Die Sicherheitsausgänge OA und OB schalten leicht zeitversetzt. Sie
haben spätestens nach einer Differenzzeit von 10 ms den gleichen Signalzustand.
Taktpulse an den Sicherheitsausgängen: Das Gerät erzeugt ein eigenes Taktsignal auf den Ausgangsleitungen OA/OB. Eine nachgeschaltete Steuerung muss
diese Taktpulse, die eine Länge bis zu 1 ms haben können, tolerieren.
Dies lässt sich üblicherweise in den Steuerungen parametrieren. Sollte Ihre Steuerung nicht parametrierbar sein oder kürzere Taktpulse erfordern, setzen Sie sich
bitte mit unserem Support in Verbindung.
Die Taktpulse werden auch bei ausgeschalteten Sicherheitsausgängen ausgegeben.
26
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Maßzeichnungen und Steckerbelegungen
Sicherheitsschalter CES-AR...
34
20,5
40
40,5
Steckerbelegung
Sicherheitsschalter CES-AR
(8-polig Stift)
und
Y-Verteiler (8-polig Buchse)
13
Pin
56,5
7
Ø5,5
30
M12x1
LEDs
Brückenstecker 097645
4-polig, Stift
(Abb. ähnlich)
Funktion
1
IB
2
UB
3
OA
4
OB
5
OUT
6
IA
7
0V
8
RST
47
Y-Verteiler
mit Anschlusskabel
111696 oder 112395
Y-Verteiler
097627
Buchse
2
3
4
5
Buchse
2 3 1
6
4
5
8
15,1
6
1
8
( 45
°)
M12x1
M12x1
M 12x1
Länge l
41
15
45
15
max. 45
7
7
M 12x1
Ø 14,5
Best. Nr.
Länge
l [mm]
111696
200
112395
1000
097627
M 12x1
Ø 14,6
A
B
33
3
44
3
Stift
4
M12x1
3
Buchse
1
20,5
15
Stift
4
2
1
2
5
2
5
35,1
2
3
Buchse
5
5
4
4
1
1
Pin
Funktion
Pin
Funktion
1
UB
1
UB
Pin
Funktion
Pin
Funktion
2
OA
2
IA
1
UB
1
UB
3
0V
3
0V
2
OA
2
IA
4
OB
4
IB
3
0V
3
0V
5
RST
5
RST
4
OB
4
IB
5
RST
5
RST
27
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BBA
Parameter
Wert
min.
Gehäusewerkstoff
Einheit
typ.
max.
Fortron, glasfaserverstärkter Thermoplast, vollvergossen
Abmessungen
Masse
Umgebungstemperatur
- 25
mm
0,02
kg
-
Schutzart nach EN IEC 60529
Einbaulage
42 x 25 x 12
+ 70
°C
IP67/IP69K
aktive Fläche gegenüber Lesekopf
Spannungsversorgung
induktiv über Lesekopf
Maßzeichnung
12
32 ±0,1
28
25
CES-A-B 071840
ø8
ø4,5
42
aktive
Fläche
4,6
aktive
Fläche
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Schaltabstände
Ansprechbereich bei Mittenversatz m = 0
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BBA)
Parameter
Wert
Einheit
min.
typ.
max.
-
18
-
Einschaltabstand
15
-
-
Schalthysterese 1)
1
3
-
Gesicherter Abschaltabstand sar
-
-
45
Gesicherter Einschaltabstand sao
1)
mm
1) Die Werte gelten für nichtbündige Montage des Betätigers.
Typischer Ansprechbereich
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BBA)
Y
30
25
20
-30
15
10
5
5
5
10
10
15
15
20
20
25
25
30
X
Z
-30
Um nicht in den Ansprechbereich der Nebenkeulen zu gelangen, muss bei seitlicher Anfahrrichtung
von Betätiger und Sicherheitsschalter ein Mindestabstand von s = 4 mm eingehalten werden.
Bild 7: Typischer Ansprechbereich
29
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BPA
Parameter
Wert
min.
Einheit
typ.
Gehäusewerkstoff
max.
PBT
Abmessungen
40 x 40 x 10
mm
0,025
kg
Masse
Umgebungstemperatur
- 25
-
Schutzart nach EN IEC 60529
Einbaulage
+ 70
IP67/IP69K
aktive Fläche gegenüber Lesekopf
Spannungsversorgung
induktiv über Lesekopf
Maßzeichnung
10
0
Ø 5,2
40 - 0,25
4
30 ±0,1
CES-A-BPA-098775
IP67
CD
aktive Fläche
aktive Fläche
2 Sicherheitsschrauben M5 x 10
im Lieferumfang enthalten
30
°C
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Schaltabstände
Ansprechbereich bei Mittenversatz m = 0
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BPA bei nichtbündiger Montage)
Parameter
Wert
Einheit
min.
typ.
max.
-
22 1)
-
Einschaltabstand
Gesicherter Einschaltabstand sao
18
-
-
Schalthysterese
1
2
-
Gesicherter Abschaltabstand sar
-
-
58
mm
1) bei nichtbündiger Montage auf Aluminium, bei metallfreier Umgebung erhöht sich der typische Schaltabstand auf
30 mm.
Typischer Ansprechbereich
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BPA bei nichtbündiger Montage)
Y
45
40
35
30
25
20
15
10
5
51
-45
5
45
40
35
30
25
1
1 0
20 5
01
52
02
53
03
54
04
5
Z
X
-45
Um nicht in den Ansprechbereich der Nebenkeulen zu gelangen, muss bei seitlicher Anfahrrichtung
von Betätiger und Lesekopf ein Mindestabstand von s = 6 mm eingehalten werden.
Bild 8: Typischer Ansprechbereich
31
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Technische Daten für Betätiger CES-A-BRN
Parameter
Wert
min.
Gehäusewerkstoff
Einheit
typ.
max.
PPS
Abmessungen
Masse
Umgebungstemperatur
- 25
Schutzart nach EN IEC 60529
80 x 40 x 15
mm
0,06
kg
-
+ 70
IP67
Einbaulage
aktive Fläche gegenüber Lesekopf
Spannungsversorgung
induktiv über Lesekopf
Maßzeichnung
40
15
10,3
8,5
17
11
80
11
17
5,5
aktive
Fläche
32
aktive
Fläche
°C
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Schaltabstände
Ansprechbereich bei Mittenversatz m = 0
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BRN)
Parameter
Wert
Einheit
min.
typ.
max.
-
27
-
Einschaltabstand
20
-
-
Schalthysterese 1)
-
3
-
Gesicherter Abschaltabstand sar
-
-
75
Gesicherter Einschaltabstand sao
1)
mm
1) Die Werte gelten für nichtbündige Montage des Betätigers auf Stahl.
Typischer Ansprechbereich
(nur in Verbindung mit Betätiger CES-A-BRN bei nichtbündiger Montage auf Stahl)
Y
65
60
55
50
45
40
35
30
50
25
20
15
10
5
5
5
10
15
20
-5
25
30
35
X
-10
-15
-20
-25
10
15
20
25
30
35
40
45
50
Z
-30
-35
-40
-45
-50
-55
-60
-65
Um nicht in den Ansprechbereich der Nebenkeulen zu gelangen, muss bei seitlicher Anfahrrichtung
von Betätiger und Lesekopf ein Mindestabstand von s = 6 mm eingehalten werden.
Bild 9: Typischer Ansprechbereich
33
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Bestellinformationen und Zubehör
Bezeichnung
Ausführung
CES-AR-C01-AH-SA
Brückenstecker
Y-Verteiler
Best. Nr.
unicode
098941
M12, 4-polig,Stift
097645
M12, 1x8-polig, 2x5-polig
097627
M12, 1x8-polig, 2x5-polig, Länge 200 mm
111696
M12, 1x8-polig, 2x5-polig, Länge 1000 mm
112395
M12, 8-polig, 5 m
100177
M12, 8-polig, 10 m
100178
M12, 8-polig, 20 m
100179
Betätiger BBA
42 mm x 25 mm
071840
Betätiger BPA
40 mm x 40 mm
098775
Betätiger BRN
80 mm x 40 mm
100251
Y-Verteiler mit Anschlusskabel
Anschlussleitung PVC 8-polig,
offenes Kabelende
Tipp!
Weiteres Zubehör, insbesondere für die Reihenschaltung, finden Sie im aktuellen
Katalog Berührungsloses Sicherheitssystem CES unter www.euchner.de.
Kontrolle und Wartung
Warnung!
Verlust der Sicherheitsfunktion durch Schäden am Gerät.
Bei Beschädigung muss das Sicherheitsbauteil ausgetauscht werden.
Es dürfen nur Teile getauscht werden, die als Zubehör oder Ersatzteil von
EUCHNER bestellt werden können.
Um eine einwandfreie und dauerhafte Funktion zu gewährleisten, sind regelmäßig
folgende Kontrollen erforderlich:
ÌÌPrüfen der Schaltfunktion (siehe Kapitel Funktionskontrolle)
ÌÌPrüfen der sicheren Befestigung der Geräte und der Anschlüsse
ÌÌPrüfen auf Verschmutzungen
Wartungsarbeiten sind nicht erforderlich. Reparaturen am Gerät dürfen nur durch
den Hersteller erfolgen.
Hinweis!
Das Baujahr ist auf dem Typenschild in der unteren rechten Ecke ersichtlich.
Die aktuelle Versionsnummer im Format (V X.X.X) finden Sie ebenfalls auf dem Gerät.
Wenn das Gerät anzeigt, dass sich der Betätiger im Grenzbereich befindet, muss
die Schutztür nachjustiert werden.
34
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Service
Wenden Sie sich im Servicefall an:
EUCHNER GmbH + Co. KG
Kohlhammerstraße 16
D-70771 Leinfelden-Echterdingen
Servicetelefon:
+49 711 7597-500
E-Mail:
info@euchner.de
Internet:
www.euchner.de
35
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
Konformitätserklärung
36
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
37
Euchner GmbH + Co. KG
Kohlhammerstraße 16
D-70771 Leinfelden-Echterdingen
info@euchner.de
www.euchner.de
Ausgabe:
098039-16-10/13
Titel:
Betriebsanleitung Sicherheitsschalter CES-AR-C01-AH-SA
(Originalbetriebsanleitung)
Copyright:
© EUCHNER GmbH + Co. KG, 10/2013
Technische Änderungen vorbehalten,
alle Angaben ohne Gewähr.
More than safety.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
32
Dateigröße
3 077 KB
Tags
1/--Seiten
melden