close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG Digitale Wochenschaltuhr für

EinbettenHerunterladen
Bei dieser Schaltuhr sind die Uhrzeit, Tag und Datum voreingestellt, und die automatische Sommer-/Winterzeit-Umschaltung ist
aktiviert. Es können sämtliche Schaltpunkte und Programmwerte
ohne Netzspannung eingegeben werden. Diese sind jedoch erst
dauerhaft gespeichert wenn Netzspannung anliegt. Bei vorhergehender Betätigung der Taste b gehen sie verloren.
i Schaltet das Display ein
Wird 30 min lang keine Taste betätigt, erlischt das Display.
2.3 Inbetriebnahme
Nach ca. einer Minute anliegender Netzspannung b drücken.
1.1 Bedientasten
i
e
b
q
l
d
h
m
o
a
s
Uhr und Wochentag einstellen
Manuelle Umschaltung Sommer-/Winterzeit
Reset-Taste
Programmtaste
a) Abruftaste für Timer-Funktion
b) Eingabetaste für Impulsschaltpunkte
Eingabetaste für Tag
Eingabetaste für Stunden
Eingabetaste für Minuten
Handumschaltung und Dauerschaltung
Kanalwahltaste (nur Zweikanaluhr)
Eingabe und Abfrage von Schaltpunkten
Werden die Tasten h oder m dauerhaft gedrückt,
erfolgt Schnelldurchlauf.
1.2 Tage bzw. Tageblöcke
1 bis 7 = Wochentage, 1 entspricht Montag
1 2 3 4 5 _ _ = Schaltung erfolgt Mo bis Fr
_ _ _ _ _ 6 7 = Schaltung erfolgt Sa und So
1 2 3 4 _ _ _ = Schaltung erfolgt Mo bis Do
1 2 3 4 5 6 _ = Schaltung erfolgt Mo bis Sa
1 2 3 4 5 6 7 = Schaltung erfolgt jeden Tag
Keine scharfen oder spitzen Gegenstände benutzen,
das kann zu Beschädigungen an der Schaltuhr führen,
benutzen Sie z. B. einen Kugelschreiber.
Und nach 75 Sekunden erscheint die Anzeige.
3. Die Grundfunktionen
3.1 Einstellen von Uhrzeit und Wochentag
Durch Druck auf i kommen Sie in den Einstellmodus. Der
Doppelpunkt blinkt nicht mehr.
d Einstellen des Wochentags
h Einstellen der Stunden
m Einstellen der Minuten
i Die Einstellungen werden übernommen.
3.2 Einstellen von Datum und automatischer Sommer/Winterzeit-Umschaltung
Bei Anwendung der automatischen Sommer-/WinterzeitUmschaltung und der astronomischen Funktionen, ist
die Eingabe des Datums erforderlich.
Es wird die Uhrzeit angezeigt und der Doppelpunkt blinkt:
Fünf Sekunden lang e drücken: 1. 1 erscheint im Display.
h Einstellen des Tags (Grundeinstellung ist 1)
m Einstellen des Monats (Grundeinstellung ist 1)
d Schaltet in die Jahreseinstellung (Grundeinstellung ist „01“)
m Einstellen des Jahres „01 = 2001“
d Speichert die Einstellungen mit automatischer
Sommer-/Winterzeit-Umschaltung
i Speichert die Einstellungen ohne automatische
Sommer-/Winterzeit-Umschaltung
Wenn mit d die Einstellungen gespeichert werden, erscheint
f im Display. Die automatische Sommer-/WinterzeitUmschaltung ist dann aktiv.
www.awag.ch
info@awag.ch
2.2 Schaltuhr mit Lithiumbatterie (Sonderausführung)
Fax 044/908 19 99
Zweikanaluhr
Tel. 044/908 19 19
Einkanaluhr
CH-8604 Volketswil
Erklärung der Anzeige und der Bedientasten
Achtung! Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen
nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.
Die Schaltuhr darf nicht zum Schalten von Schutzkleinspannungen nach DIN 57 100 Teil 410 / VDE 0100 Teil 410
Abschnitt 4.1 verwendet werden.
Anschluss gemäß Anschlussbild (VDE 0100 beachten).
Sandbüelstrasse 2
1.
2. Inbetriebnahme
2.1 Sicherheitshinweis
AWAG Elektrotechnik AG
BEDIENUNGSANLEITUNG
Digitale Wochenschaltuhr
für Verteilereinbau
SC-T/W1 , SC-T/W2
Durch Druck auf s wird der erste Schaltpunkt ON im Display
angezeigt.
d Einstellen des Wochentags/Tageblock (siehe 1.2)
h Einstellen der Stunden
m Einstellen der Minuten
Durch einen weiteren Druck auf s erscheint OFF im Display,
um den nächsten Schaltpunkt einzugeben.
d Einstellen des Wochentags/Tageblock (siehe 1.2)
h Einstellen der Stunden
m Einstellen der Minuten
Die Schaltpunkte werden automatisch ohne zusätzliches Speichern übernommen.
Durch weiteres drücken der Taste s kann der nächste Schaltpunkt programmiert werden.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
Zweikanaluhr: s und anschließend a drücken, um Kanal B
zu wählen. Anschließend wie oben beschrieben fortfahren.
3.6 Ändern von Schaltpunkten
So oft drücken, bis der gewünschte Schaltpunkt im Display
erscheint.
Zum Einstellen der neuen Zeiten verfahren, wie in 3.5 beschrieben.
s
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
3.7 Löschen von Schaltpunkten
s
h
s
So oft drücken, bis der gewünschte Schaltpunkt im Display
erscheint.
So oft drücken, bis −−:−− im Display erscheint.
Der Schaltpunkt ist gelöscht, und der nächste Schaltpunkt
wird angezeigt.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
Zweikanaluhr: s und anschließend a drücken, um Kanal B
zu wählen. Anschließend wie oben beschrieben fortfahren.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
4. Sonderfunktionen
4.1 Einzelne Schaltpunkte deaktivieren
Den Schaltpunkt mit s aufrufen und mit Taste o deaktivieren.
In dem Display erscheint [ ] oberhalb des Doppelpunkts. Dieser
Schaltpunkt arbeitet so lange nicht, bis er wieder aktiviert wird.
Aktivieren des Schaltpunkts: Schaltpunkt mit s aufrufen und
o drücken: Im Display erlischt [ ] oberhalb des Doppelpunkts.
Zweikanaluhr: s und anschließend a drücken, um Kanal B
zu wählen. Anschließend wie oben beschrieben fortfahren.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
4.2 Urlaubsschaltung
Mit dieser Funktion können für einen Zeitraum von max. 99 Tage
die Schaltkanäle dauerhaft Ein oder Aus gestellt werden, ohne
dass dafür die Programmierung der Schaltpunkte geändert
werden muß.
In den Schaltzuständen ON FIX bzw. OFF FIX (Dauerschaltung) ist keine Urlaubsschaltung möglich. Ein
blinkendes FIX in der Anzeige macht auf diesen Fall
aufmerksam.
Fünf Sekunden d drücken, bis 0 d im Display erscheint.
d So oft drücken, bis gewünschte Anzahl von Tagen im
Display steht.
o Den gewünschten Schaltzustand OFF oder ON wählen
Danach darf keine Taste mehr gedrückt werden, da sonst die
Urlaubsschaltung wieder ausgeschaltet wird.
Zweikanaluhr: Fünf Sekunden d drücken, bis 0 d im Display
erscheint.
a Kanal B wählen.
Danach vorgehen wie zuvor beschrieben.
Nach Ablauf der Urlaubstage stellt sich die Schaltuhr
wieder in die Normalanzeige um. Werden bei der Zweikanaluhr unterschiedliche Urlaubszeiträume eingegeben, erfolgt die Umschaltung in die Normalanzeige nach
Ablauf des längeren Zeitraums.
www.awag.ch
info@awag.ch
3.5 Eingabe von Schaltpunkten
Fax 044/908 19 99
Steht das Symbol f im Display, kann die Sommer/Winterzeit Einstellung nicht manuell verändert werden.
Mit den Einstellungen Dauer EIN (ON FIX) und Dauer
AUS (OFF FIX) wird das gespeicherte Programm überbrückt, ohne dass es gelöscht wird.
Tel. 044/908 19 19
Taste f betätigen bis die korrekte Zeit angezeigt ist.
CH-8604 Volketswil
3.4 Manuelle Umschaltung der Sommer-/Winterzeit
Durch mehrfaches drücken von o werden nacheinander folgende Betriebsarten gewählt: Automatik AUS (OFF), Automatik EIN
(ON), Dauer AUS (OFF FIX), Dauer EIN (ON FIX).
Zweikanaluhr: Mit Taste a den gewünschten Schaltkanal, A
oder B wählen, danach wie oben beschrieben fortfahren.
Sandbüelstrasse 2
Fünf Sekunden lang e und anschließend i drücken.
Das Symbol f erlischt im Display. Die automatische Sommer/Winterzeit-Umschaltung ist deaktiviert.
3.8 Handumschaltung und Dauerschaltung
AWAG Elektrotechnik AG
3.3 Deaktivieren der automatischen Sommer/Winterzeit-Umschaltung
Durch drücken von q wird der Programmodus eingeleitet.
Funktion
Impulsfunktion
1x s
Display/
Einstellungen
P1, P2, P3
Werkseinstellung
P1
A0, A1, A2, A3,
A4, A5
A0
2x s
astronomische
Funktion
Breitengrad
S 90 bis n 90
n 50
3x s
Längengrad
E 180 bis u 180
E10
4x s
Zeitzone
t -11 bis t 12
+1 für MEZ
5x s
Sonne unter Horizont
0° bis 18°
6°
6x s
morgendliche
Differenzzeit
abendliche
Differenzzeit
Schwankungsbreite
Zufallsschaltpunkte
Gangfehlerkorrektur
–2:59 bis 2:59
0:00 h
7x s
8x s
9x s
1
–2:59 bis 2:59
0:00 h
2
1 bis 59
30 min
3
–99 bis 99
unterschiedlich
Tabelle 1
Das Einstellen erfolgt mit den Tasten m und h.
Den neu eingestellten Wert durch drücken von s bestätigen.
i
Verläßt den Programmodus, ohne die gerade angezeigte
Funktion zu speichern.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60
Sekunden automatisch, oder die Taste i drücken.
Impulslängen einstellen
Pro Kanal (A oder B) kann eine Impulslänge von 00:01 min bis
59:59 min Dauer eingegeben werden.
Durch drücken von i und l wird der aktuelle Wert angezeigt.
h Eingabe der Minuten
m Eingabe der Sekunden
Abspeichern durch Druck auf i.
Zweikanaluhr: Taste i drücken und mit den Tasten l und a
Kanal B auswählen.
Bei der Eingabe der Impulslänge dann wie oben beschrieben
fortfahren.
i Speichert die Einstellungen
Die eingestellte Impulslänge ist gültig für alle Impulsschaltpunkte (P1).
Timer-Funktion
Die Timer-Funktion wird dazu genutzt, um aus der Stellung OFF
in die Stellung ON zu schalten oder umgekehrt.
Bei ON FIX und OFF FIX (Dauerschaltung) ist keine
Timer-Funktion möglich.
Die Timer-Funktion wird durch Tastendruck auf l aufgerufen.
Zweikanaluhr:
Mit a Kanal wählen und anschließend l drücken.
Timer-Funktion abbrechen
Einkanaluhr: Taste o drücken.
Zweikanaluhr: Mit a Kanal wählen und anschließend o
drücken.
Wird ein ON Impuls abgebrochen, stellt sich die Schaltuhr in Stellung OFF/Automatik (programmgemäß), oder
umgekehrt.
www.awag.ch
info@awag.ch
Fax 044/908 19 99
4.5 Die Programmtaste
Tel. 044/908 19 19
Durch drücken der Taste b werden Uhrzeit, Wochentag und
Datum gelöscht.
Durch drücken der Tasten s und b werden Uhrzeit, Wochentag, Datum und Schaltpunkte gelöscht, zusätzlich erfolgt die
Rückstellung auf Werkseinstellung (siehe auch 2.3).
CH-8604 Volketswil
4.4 Reset-Taste
Pro Kanal (A oder B) ist je eine Impulsdauer einstellbar.
Ausgeführt wird ein Impuls durch einen Impulsschaltpunkt.
Ein Impuls kann auch von Hand ausgelöst werden (TimerFunktion).
Der Schaltpunkt wird mit einem Impuls von 1 sek (Werkseinstellung) geschaltet. Je nach Schaltzustand ON oder OFF wird ein
OFF bzw. ON Impulsschaltpunkt ausgeführt.
Eingabe von Impulsschaltpunkten
Sollen Impulsschaltpunkte ausgeführt werden, so ist bei der
Schaltpunkt-Eingabe (siehe 3.5) zusätzlich die Taste l zu
drücken.
Zweikanaluhr: s und anschließend a drücken, um Kanal B
zu wählen. Anschließend wie oben beschrieben fortfahren.
Sandbüelstrasse 2
Schaltpunkte müssen nicht zur programmierten Zeit geschaltet
werden. Sie können auch innerhalb eines eingestellten Zeitfensters zufällig geschaltet werden. Dieser Zeitrahmen kann zwischen
+/- 1 – 59 min liegen (siehe Tabelle 1).
q Drücken während des Programmierens eines Schaltpunktes
(siehe 3.5). Im Display erscheint das Symbol w.
5. Impulsfunktion
5.1 Impulsfunktion P1
AWAG Elektrotechnik AG
4.3 Zufallsschaltpunkte
Wird ein bereits eingegebener normaler Schaltpunkt durch Markieren mit der Taste l nachträglich als Impulsschaltpunkt ausgewiesen, so rücken die folgenden Schaltpunkte nach unten, und
es wird eine Impulsdauer eingefügt. Diese erscheint nach dem
nächsten Druck auf s in der Anzeige. Sind alle Speicherplätze
belegt, wird das nachträgliche Umwandeln in einen Impulsschaltpunkt verweigert.
5.3 Impulsfunktion P3 (nur bei Zweikanalschaltuhr)
Für den Kanal B kann eine Impulsfolge programmiert werden, die
von Hand oder über den Kanal A gestartet und gestoppt werden
kann.
Impulsfunktion P3 einstellen siehe Tabelle 1.
Eingabe der Impulsfolge:
Für den Kanal B können nur Ein- bzw. Ausschaltimpulse von
00:00 min bis 59:59 min eingegeben werden. Die Eingabe von
normalen Schaltpunkten wird unterdrückt.
Mit s und a wird die Eingabe einer Impulsfolge für den Kanal
B eingeleitet.
Das Symbol B in der Anzeige zeigt an, dass die Eingabe einer
Impulsdauer erwartet wird.
h Eingabe der Minuten
m Eingabe der Sekunden
Nach Eingabe der Einschaltimpulsdauer wird nach dem nächsten
Druck auf die Taste s die Eingabe einer Ausschaltdauer erwartet. Eine Folge von einander abwechselnden Ein- und
Ausschaltdauern bildet eine Impulsfolge.
Eine Impulsfolge von Hand starten und stoppen
Eine für den Kanal B eingegebene Impulsfolge wird mit einem
Druck auf die Taste l gestartet.
B
B
Tabelle 2
Die Impulsfolge wiederholt sich endlos, bis sie mit einem erneuten Tastendruck auf l gestoppt wird.
Der Kanal B verharrt im gerade eingenommenen Schaltzustand.
Nach einem weiteren Betätigen der Taste l wird die Impulsfolge
wieder von vorne gestartet.
Eine Impulsfolge über den Kanal A starten und stoppen
Für den Kanal A können normale Schaltpunkte und Impulsschaltpunkte eingegeben werden.
Die Eingabe der Impulsschaltpunkte erfolgt wie die Eingabe der
Schaltpunkte, wobei ein zusätzlicher Druck auf Taste l den
Impulsschaltpunkt markiert.
Die Eingabe von Impulsdauern für Kanal A ist nicht möglich.
Ein Einschaltpunkt schaltet den Kanal A ein, ein Ausschaltpunkt
schaltet den Kanal A aus.
Ein Impuls-Einschaltpunkt hingegen startet die Impulsfolge auf
Kanal B. Ein Impuls-Ausschaltpunkt stoppt die Impulsfolge auf
Kanal B.
Eine über einen Impuls-Einschaltpunkt gestartete Impulsfolge
kann durch Betätigen der Taste l von Hand gestoppt werden.
Umgekehrt kann eine von Hand gestartete Impulsfolge durch
einen Impuls-Ausschaltpunkt gestoppt werden. Die Impulsfolge
startet stets von vorne.
Löschen von Ein- und Ausschaltimpulsen
s drücken und anschließend Taste a. Danach h so oft
drücken, bis −−:−− im Display erscheint. Mit einem weiteren
Druck auf s kann nun die nächste Impulsdauer auf die gleiche
Weise gelöscht werden.
6.
Die astronomischen Schaltfunktionen
Für die astronomischen Schaltfunktionen berechnet die Uhr die
morgendlichen und abendlichen Dämmerungszeitpunkte. Mit den
Dämmerungszeitpunkten können, wie mit den eingegebenen
Schaltpunkten, Schaltfunktionen ausgeführt werden. So kann
z. B. bei Abenddämmerung eine Beleuchtung eingeschaltet und
bei Morgendämmerung diese wieder ausgeschaltet werden. Die
Verschiebung der Dämmerungszeiten im Laufe des Jahres wird
dabei berücksichtigt.
Weitere Arten der Verknüpfung der Dämmerungszeitpunkte mit
eingegebenen Schaltpunkten können durch die Wahl der „astronomischen Funktion“ bestimmt werden (A 1 bis A 5).
Bei Zweikanaluhren können die astronomischen Schaltfunktionen nur mit dem Kanal A ausgeführt werden.
www.awag.ch
Die Eingaben bilden z. B. eine
Impulsfolge, die den Kanal B nach
dem Starten 00:15 min einschaltet,
00:15 min ausschaltet, 00:01 min
einschaltet, 00:04 min ausschaltet
usw.
info@awag.ch
B
00:15 min
00:15 min
00:01 min
00:04 min
00:01 min
00:04 min
Fax 044/908 19 99
Impulsschaltpunkte (mit eingestellter Impulsdauer) und
normale Schaltpunkte können in beliebiger Folge eingegeben werden. Dazu erneut s drücken
B
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
Tel. 044/908 19 19
Impulsfunktion P2 einstellen: siehe Tabelle 1.
Eingabe der Impulsschaltpunkte mit Impulsdauer
Zusätzlich zur Eingabe eines Schaltpunktes (siehe 3.5) wird die
Taste l betätigt, wodurch der Impulsschaltpunkt markiert wird.
Das Impuls-Symbol n erscheint im Display. Beim nächsten Druck
auf s erscheint 00:00 im Display. Die Impulsdauer ist durch das
Symbol B gekennzeichnet.
h Eingabe der Minuten
m Eingabe der Sekunden
B
CH-8604 Volketswil
Eine Timer-Funktion ist in der Impulsfunktion P2 nicht
vorhanden.
B
Sandbüelstrasse 2
Bei der Impulsfunktion P2 kann jedem Impulsschaltpunkt eine
eigene Impulsdauer zugeordnet werden. Einem Impulsschaltpunkt folgt bei der Eingabe immer die zugehörige Impulsdauer.
Die Impulsdauer kann von 00:00 min bis 59:59 min eingestellt
werden.
AWAG Elektrotechnik AG
5.2 Impulsfunktion P2 (Beschreibung)
Die Eingabe des Datums ist erforderlich bei Anwendung
der automatischen Sommer-/Winterzeit-Umschaltung
und der astronomischen Funktionen. Ist die astronomischen Funktionen ausgeschaltet (= A0), werden keine
Dämmerungsschaltpunkte angezeigt.
6.2 Die astronomische Funktion A1
In der astronomischen Funktion A1 wirkt der abendliche Dämmerungsschaltpunkt als Einschaltpunkt und der morgendliche Dämmerungsschaltpunkt als Ausschaltpunkt.
Morgendliche und abendliche Differenzzeit
Die Funktion A1 bietet ferner die Möglichkeit, die errechneten
Dämmerungsschaltpunkte zu verschieben. Sowohl für den morgendlichen als auch für den abendlichen Dämmerungsschaltpunkt kann je eine Differenzzeit eingestellt werden, wodurch die
Ausführung der Dämmerungsschaltpunkte vor- oder zurückgeschoben wird. Bei einem negativen Differenzwert wird der
Schaltpunkt entsprechend früher ausgeführt, bei einem positiven
entsprechend später. Um die programmierten Voreinstellungen
zu ändern siehe Tabelle 1
6.4 Die astronomische Funktion A3 (UND-verknüpft)
In der Funktion A3 werden die für den Kanal A eingegebenen Schaltpunkte mit den Dämmerungszeiten verknüpft. Es werden nur Schaltphasen ausgeführt, die in der Dämmerungszeit liegen und mit zwei
zusätzlichen ON-OFF-Schaltpunkten verknüpft sind.
ON-Schaltpunkt schaltet Verbrauch EIN.
OFF-Schaltpunkt schaltet Verbrauch AUS.
Beispiel 1
Schaltpunkt
Abend-/Morgendämmerung
Verbraucher EIN
15:00 ON
23:00 OFF
20:00
7:00
20:00 bis 23:00
Tabelle 3
Im Beispiel 1 schaltet die Schaltuhr den Verbraucher um 20:00 Uhr ein und
um 23:00 Uhr wieder aus. Beginnt die Abenddämmerung nach 23:00 Uhr,
wird der Schaltpunkt ignoriert und der Verbraucher nicht eingeschaltet.
Beispiel 2
Schaltpunkt
Abend-/Morgendämmerung
Verbraucher EIN
5:00 ON
20:00
20:00 bis 23:00
Tabelle 4
23:00 OFF
7:00
5:00 bis 7:00
Im Beispiel 2 schaltet die Schaltuhr den Verbraucher um 20:00 Uhr ein
und um 23:00 Uhr wieder aus, am nächsten Morgen um 5:00 Uhr ein
und um 7:00 Uhr wieder aus. Beginnt die Abenddämmerung nach
23:00 Uhr und die Morgendämmerung vor 5:00 Uhr, werden die
programmierten Schaltpunkte ignoriert, und die Verbraucher werden
nicht eingeschaltet.
6.5 Die astronomische Funktion A4 (ODER-verknüpft)
Die Funktion A4 ermöglicht eine weitere Art zur Verknüpfung der
Dämmerungszeiten mit den eingegebenen Schaltpunkten des Kanals
A. Durch Ein- und Ausschaltpunkte vorgegebene Einschaltphasen und
die Einschaltphase zwischen Abend- und Morgendämmerung sind
gleichberechtigt. Für den Kanal A hat dies zur Folge, dass sich die
Einschaltphasen überlappen.
Beispiel 1
Schaltpunkte/
Programmiert
Abend/Morgendämmerung/Sommer
Ausgeführte
Schaltzeit
On
21.00
Off
7.00
22.00
6.00
21.00
7.00
Beispiel 2
Schaltpunkte/
Programmiert
Abend/Morgendämmerung/Winter
Ausgeführte
Schaltzeit
Tabelle 5
On
21.00
Off
7.00
18.00
8.00
18.00
8.00
www.awag.ch
info@awag.ch
Fax 044/908 19 99
Soll eine der Schaltfolgen abends oder morgens nicht ausgeführt
werden, muss die entsprechende Differenzzeit auf 0:00 eingestellt
werden.
Tel. 044/908 19 19
Sonne unter Horizont: Anhand der eingegebenen Winkel berechnet die Schaltuhr die aktuellen Dämmerungszeiten. Voreingestellt ist der Winkel 6°, entsprechend der „bürgerlichen Dämmerung“ (12° ≡ nautische Dämmerung, 18° ≡ astronomische
Dämmerung).
Zum Einstellen anderer Werte: siehe Tabelle 1.
Morgendliche und abendliche Differenzzeit: Die Differenzzeiten ermöglichen ein Verschieben der Dämmerungsschaltpunkte
bzw. bestimmen die abendliche und morgendliche Einschaltdauer
(siehe Tabelle 1). Mit den Einstellwerten 0:00 sind die Differenzzeiten unwirksam.
Die Dämmerungsschaltpunkte: Wurde eine astronomische
Funktion gewählt, berechnet die Uhr die aktuellen Dämmerungszeiten. Für den jeweils folgenden Tag werden diese um 0:00 Uhr
neu berechnet.
Die Dämmerungszeitpunkte werden als besondere Schaltpunkte
gespeichert und können mit der Taste s angezeigt werden:
Die Uhrzeit wird angezeigt, der Doppelpunkt blinkt.
s Schaltpunkt zur Morgendämmerung wird angezeigt.
Durch einen weiteren Druck auf s wird der Schaltpunkt
zur Abenddämmerung angezeigt.
Die Funktion A2 ermöglicht das Einschalten eines Verbrauchers nach
der Abenddämmerung bzw. vor der Morgendämmerung für jeweils eine
gewünschte Zeitdauer.
Die Zeitdauer, in der nach der Abenddämmerung der Verbraucher
(z. B. eine Beleuchtung) einschaltet, wird durch die abendliche Differenzzeit bestimmt. Die morgendliche Differenzzeit bestimmt die Einschaltdauer vor der Morgendämmerung (siehe Tabelle 1).
CH-8604 Volketswil
Andere Städte, deren Längen-/Breitengrade und Zeitzonen sind im beiliegendem Faltblatt enthalten. Zum
Einstellen anderer Werte siehe Tabelle 1.
6.3 Die astronomische Funktion A2
Sandbüelstrasse 2
Die Schaltuhr bietet fünf astronomische Funktionen.
Zum Einstellen: siehe Tabelle 1.
Geographische Länge und Breite: Die Dämmerungszeitpunkte
sind von der geographischen Lage des Einsatzortes abhängig.
Voreingestellt ist 50° nördliche Breite und 10° östliche Länge, was
etwa der geographischen Lage von Frankfurt/M entspricht.
Zeitzone: Es muss die Zeitzone des jeweiligen Einsatzortes
(Werkseinstellung +1h für MEZ) eingestellt werden, damit die
Dämmerungszeitpunkte mit dem Einsatzort übereinstimmen.
Ist die astronomische Funktion A1+ A2 aktiviert, sind
zusätzlich gesetzte Schaltpunkte unwirksam. Dies gilt
bei der Einkanaluhr sowie bei Kanal A der Zweikanaluhr.
AWAG Elektrotechnik AG
6.1 Die Wahl der astronomischen Funktion
Beispiel 2
On/
Off
On/
Off
Schaltpunkte/
Programmiert
21.00/
7.00
23.00/
9.00
Schaltpunkte/
Programmiert
17.00/
7.00
19.00/
9.00
Abend/Morgendämmerung/Sommer
22.00/
6.00
22.00/
6.00
Abend/Morgendämmerung/Winter
18.00/
8.00
18.00/
8.00
Ausgeführte
Schaltzeit
22.00/
7.00
22.00/
9.00
Ausgeführte
Schaltzeit
18.00/
7.00
18.00/
9.00
Tabelle 6
Anmerkung: Weitere zusätzlich eingegebene Schaltpunkte
werden in Kanal A nicht ausgeführt.
7.
Einstellung der Gangfehlerkorrektur
Die Einstellung der Gangfehlerkorrektur funktioniert nur bei
anliegender Netzspannung.
Wert für Gangkorrektur: Die Ganggenauigkeit der Schaltuhren
bei Raumtemperatur (20° C) ist i. a. besser als 1 Sekunde pro
Tag. Hohe Umgebungstemperaturen können jedoch einen
zusätzlichen Gangfehler verursachen. Sind die Umgebungsbedingungen weitestgehend konstant, kann der Fehler durch die
erneute Einstellung des Wertes für die Gangkorrektur minimiert
werden. Dazu wird der Gangfehler durch den Vergleich mit einem
Zeitzeichen (z. B. Rundfunk oder Fernsehen) über die Dauer von
exakt einer Woche ermittelt. Der so gewonnene Wert in Sekunden Gangabweichung pro Woche wird nun bei einer Neueinstellung des Wertes für die Gangkorrektur berücksichtigt.
Geht die Schaltuhr vor, wird der Wert für die Gangkorrektur um
die Anzahl der Sekunden vermindert. Geht die Schaltuhr nach,
wird der Wert um die entsprechende Anzahl Sekunden erhöht.
Die Gangfehlerkorrektur ist für ca. 20 °C ab Werk voreingestellt.
Die neu ermittelte Gangabweichung muss auf den voreingestellten Wert addiert bzw. subtrahiert werden.
Beispiel:
Voreingestellter Wert für die Gangkorrektur: +2 sek pro Woche
Neu ermittelte Gangabweichung: +3 sek pro Woche.
Vom voreingestellten Wert müssen 3 sek abgezogen werden,
also muss –1 im Display stehen (Einstellen siehe Tabelle 1).
Während der Zeit ohne Netzspannung ist das bzw. sind die
Schaltrelais abgeschaltet (Stellung OFF) und die Digitalanzeige
ist ausgeschaltet.
Nach ca. 1 Minute wieder anliegender Netzspannung arbeiten die
Relais programmgemäß.
Sollte die Gangreserve bei längerem Netzausfall erschöpft sein,
so bleiben die Schaltpunkte unbegrenzt erhalten. Lediglich Uhrzeit, Wochentag und das Datum müssen nach einer bestimmten
Zeit neu eingegeben werden (siehe 8.3 Gangreserve).
8.3 Technische Daten
Stromanschluss
(siehe Typenschild)
Eigenverbrauch
1W
Schaltausgang
16 A 250 VAC (µ) / 2 x 16 A 250
VAC (µ)
Schaltkontakt
1 (2) Wechsler, potentialfrei
Anzahl der Schaltpunkte
56 (Einkanaluhr); Zuordnung bei
Zweikanaluhr beliebig
Kürzester Schaltabstand
1 Min. (bei Impulsprogrammierung
1 Sek.)
Ganggenauigkeit
< + 1 sek/Tag; 20°C
Gangreserve (Ladezeit > 1Std.)
> 38 Stunden bei 20°C (Supercap)
5 Jahre (Lithiumbatterie)
Zulässige Umgebungstemperatur
–10°C bis +50°C
Schutzklasse
II nach EN 60335 im Einbau
Schutzart
IP 20 nach EN 60529 im Einbau
Gewicht
115 g / 140 g
9.
Entsorgung des Gerätes
Je nach Ausführung der Schaltuhr ist eine Batterie enthalten.
Batterien gehören nicht in den Hausmüll. Der Verbraucher ist
verpflichtet verbrauchte Batterien zurückzugeben. Der Umwelt
zuliebe sollte die Schaltuhr bei einem Werkstoff- oder Recyclinghof, abgegeben werden.
06/02
14-02599
www.awag.ch
info@awag.ch
On/
Off
Fax 044/908 19 99
On/
Off
8.2 Verhalten bei Netzausfall
Tel. 044/908 19 19
Beispiel 1
Werden neue Schaltpunkte eingegeben bzw. die aktuelle Uhrzeit
verändert, so wird der aktuelle Schaltzustand jeweils neu errechnet und die eingegebenen Schaltpunkte entsprechend innerhalb
von 1 Minute aktualisiert.
CH-8604 Volketswil
Die Funktion A5 ermöglicht das Ein- und Ausschalten des Uhrenkanals A über zwei getrennte Wege. Eingeschaltet wird der
Uhrenkanal stets durch den abendlichen Dämmerungsschaltpunkt, ausgeschaltet mit dem nächsten Schaltpunkt am folgenden
Tag.
Sandbüelstrasse 2
6.6 Die astronomische Funktion A5
8. Technische Erläuterungen
8.1 Aktualisierung der Schaltausgänge
AWAG Elektrotechnik AG
In Beispiel 1 richtet sich die Schaltuhr nach den programmierten
Schaltpunkten und in Beispiel 2 nach den Dämmerungszeiten.
NOVITAS
Fax 044/908 19 99
info@awag.ch
www.awag.ch
SC-T/W 1 / 2 (alte Version bis Januar 2003)
C Normalfunktion
C 1 Einstellung der Uhrzeit und des Wochentages
Nach Tastendruck auf ¹ bleibt der Doppelpunkt in der Anzeige stehen, und mit d, h
und m kann die Uhrzeit und der Wochentag eingegeben werden. Ein weiterer Druck
auf ¹ startet die Uhr.
c 2 Eingabe von Schaltpunkten
Durch Druck auf SET wird der erste Schaltpunkt (ON) angezeigt. Anschließend wird
mit den Tasten d, h und m der erste Schaltpunkt eingegeben. Durch weiteres
Drücken von SET wird der nächste Schaltpunkt (OFF) angezeigt und wie vorstehend
beschrieben eingegeben usw.
Die Schaltpunkte werden wie angezeigt automatisch übernommen.
A Erklärung der Anzeige und der Bedientasten
A 1 Bedientasten
¹
a) Eingabe der Uhrzeit und des Wochentages (C 1)
b) Rückruftaste für Uhrzeit
±1h
a) Manuelle Umschaltung Sommer-/Winterzeit (C 6)
b} 5 Sekunden drücken: Datumseingabe (C 7)
C
Reset-Taste (B 2)
(Löschtaste für Uhrzeit, Wochentag und Datum)
1x
Eingabetaste für Einmal-Schaltzeiten (D 2)
O
a) Abruftaste für Timer-Funktion(D 5)
b) Eingabetaste für Impulsschaltpunkte (D 3)
a) Eingabetaste für Tag bzw. Tageblock (A 2)
d
CH-8604 Volketswil
Tel. 044/908 19 19
b) 5 Sekunden drücken: Urlaubsschaltung (D 7)
Sandbüelstrasse 2
C 3 Ändern von Schaltpunkten
Aufrufen des zu ändernden Schaltpunktes mit SET . Mit d, h und m verändern. Die
geänderten Schaltpunkte werden wie angezeigt automatisch übemommen.
Zweikanaluhr: Mit Taste A/B Kanal B wählen und wie vorstehend beschrieben
ändern.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60 Sekunden automatisch oder
über ¹.
C 4 Löschen von Schaltpunkten
Aufrufen des zu löschenden Schaltpunkts durch SET.
Verändern der Stundeneinstellung mit h, bis nach der Stundenanzeige "23:00" vier
waagrechte Striche erscheinen. Der Schaltpunkt ist bei dieser Anzeige gelöscht. Bei
Löschung mehrerer Schaltpunkte können diese durch weitere Betätigung von SET
aufgerufen und gelöscht werden.
Zweikanaluhr: Mit SET Schaltpunkte für Kanal A aufrufen. Umschaltung auf Kanal B
mit A/B. Anschließend wie vorstehend beschrieben löschen.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60 Sekunden automatisch oder
über ¹.
h
Eingabetaste für Stunden
m
Eingabetaste für Minuten
C 5 Handumschaltung und Dauerschaltung
I
Handumschaltung und Dauerschaltung (C 5)
Einkanaluhr: Durch mehrfaches Drücken von I werden nacheinander folgende
Betriebsarten gewählt: "Automatik AUS", "Dauer EIN", "Dauer AUS", "Automatik EIN".
Zweikanaluhr: Mit Taste A/B den gewünschten Schaltkanal, A oder B, wählen, dann
mit I schalten wie bei der Einkanaluhr. Die Rückschaltung zur Kanalanzeige von A
und B erfolgt nach 60 Sekunden automatisch oder über ¹.
Allgemeines: Mit den Einstellungen "Dauer EIN" (ON Fix) und "Dauer AUS" (OFF Fix)
wird das gespeicherte Programm überbrückt, ohne dass es gelöscht wird.
A/B
Kanalwahltaste (nur Zweikanaluhr)
SET
Schaltpunkteingabe und -abfrage (C 2, C 3, C 4)
Werden die Tasten h oder m ständig gedrückt, erfolgt Schnelldurchlauf.
C 6 Umschaltung Sommer-/Winterzeit manuell
A 2 Tage- bzw. Tageblöcke
Ê
Ë
Ì
=
Montag
=
Dienstag
=
Í
=
Î
±1h betätigen, bis die korrekte Zeit angezeigt wird.
= Schaltung erfolgt Mo bis Fr
C 7 Umschaltung Sommer-/Winterzeit automatisch
= Schaltung erfolgt Sa und So
Mittwoch
ÊËÌÍÎ_ _
_ _ _ _ _ÏÐ
ÊËÌÍ_ _ _
Donnerstag
ÊËÌÍÎÏ_
= Schaltung erfolgt Mo bis Sa
=
Freitag
ÊËÌÍÎÏÐ
= Schaltung erfolgt jeden Tag
Ï
Die hierfür erforderliche Eingabe des aktuellen Datums wird mit einem Tastendruck
von 5 Sek. Dauer auf ±1h eingeleitet. Danach kann mit h der Tag und m der Monat
eingegeben werden. Nach einem weiteren Druck auf d wird mit m das Jahr
eingegeben. Abgespeichert wird diese Bedienfolge mit d , anschließend erscheint in
der Anzeige ein Symbol "±1h" als Hinweis darauf, dass die Sommer/Winterzeitumschaltung automatisch erfolgt.
Die manuelle Umschaltung mit Hilfe von ±1h ist nicht mehr möglich und gesperrt.
=
Samstag
Ð
=
Sonntag
= Schaltung erfolgt Mo bis Do
B Inbetriebnahme
B 1 Sicherheitshinweis
AWAG Elektrotechnik AG
Durch Doppelbetätigung der Taste SET kann auch ein anderer als der vorgegebene
Schaltzustand eingegeben werden.
Bei der Zweikanaluhr Taste A/B drücken, um Schaltpunkte in Kanal B einzugeben.
Rückschaltung zur aktuellen Uhrzeit erfolgt nach 60 Sekunden automatisch oder
über ¹.
Achtung! Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine
Elektro-Fachkraft erfolgen.
Das Anschließen von Spannungen > 264 V ist unzulässig.
Die Schaltuhr darf nicht zum Schalten von Schutzkleinspannungen nach DIN
57100Teil 410/VDE 0100 Teil 410 Abschnitt 4.1 verwendet werden.
B 2 Inbetriebnahme
a) Anschluß gemäss Anschlußbild (VDE 0100) beachten.
b) Nach ca. 1 Minute anliegender Netzspannung mit Bleistift o.ä. die Reset-Taste ©
drücken.
C 8 Abfragen des Datums
Nach Tastendruck von 5 Sek. Dauer auf ±1h werden der aktuelle Tag und Monat
angezeigt. Nach Druck auf d erscheint das Jahr.
Bei weiterem Druck auf d erscheint die Normalanzeige. Sind Korrekturen erforderlich,
siehe Punkt C 7.
C 9 Abschalten der automatischen Umschaltung
Sommer-/Winterzeit
±1h 5 Sekunden drücken, danach ¹ drücken. Das Symbol "±1h" in der Anzeige ist
verschwunden.
D Sonderfunktionen
AWAG Elektrotechnik AG
Sandbüelstrasse 2
CH-8604 Volketswil
Tel. 044/908 19 19
Fax 044/908 19 99
info@awag.ch
www.awag.ch
D 1 Einzelne Schaltpunkte inaktiv setzen
Den Schallpunkt mit SET aufrufen und mit I setzen. In der Anzeige erscheint eine
Klammer oberhalb des Doppelpunkts. Dieser Schaltpunkt arbeitet so lange nicht, bis
er wieder aktiviert wird.
Aktivieren des Schaltpunkts: Schaltpunkt mit SET aufrufen, I bestätigen. Die
Klammer oberhalb des Doppelpunkts verschwindet. ,
Zweikanaluhr: Mit Taste A/B Schaltkanal A oder B wählen und entsprechend
vorgehen.
Rückschaltung in die aktuelle Uhrzeit nach 60 Sek. automatisch oder über ¹.
D 2 Eingabe von Einmal-Schaltpunkten
Sollen Schallpunkte an einzelnen Tagen oder in Tageblöcken nur einmal ausgeführt
werden, so ist zusätzlich zu den Tasten d , h und m der Schaltpunkteingabe (siehe
Punkt C 2) die Taste 1x zu drücken.
In der Anzeige erscheint das Symbol "1 x",um anzuzeigen, dass nach Abarbeiten des
Schaltpunktes dieser aus dem Speicher gelöscht wird.
Zweikanaluhr: Mit Taste A/B Schaltkanal A oder B wählen und entsprechend
vorgehen.
Bei Eingabe eines Tagesblocks (siehe Punkt A 2) werden am letzten Wochentag des
Schaltblocks mit dem letzten ausgeführten Schaltbefehl die Einmal-Schaltbefehle
gelöscht.
Rückschaltung in die aktuelle Uhrzeit nach 60 Sek. automatisch oder über ¹ .
D 3 Eingabe von Impulsschaltpunkten
Sollen Impulsschaltpunkte ausgeführt werden, so ist bei der Schaltpunkteingabe
(siehe Punkt C 2) zusätzlich die Taste O zu drücken. Der Schallpunkt wird mit einem
Impuls von 1 Sekunde geschaltet; für längere Impulszeiten siehe D 4.
Je nach Schaltzustand ON oder OFF wird ein ON- bzw. OFF -Impulsschaltpunkt
ausgeführt.
Zweikanaluhr: Mit Taste A/B Schaltkanal A oder B wählen und entsprechend
vorgehen. Rückschaltung in die aktuelle Uhrzeit nach 60 Sek. automatisch oder über
¹.
D 7 Urlaubsschaltung
Allgemeines: Mit der Urlaubsschaltung können bis 99 Tage Urlaub (ständig AUS
oder ständig EIN) eingegeben werden. Normalerweise wird ständig OFF gewählt,
also z.B. Abschaltung eines Aggregates während der Urlaubszeit.
Die Anzeige zeigt die Resttage-Anzahl der Übernachtungen an; jeweils um
Mitternacht wird die Anzahl der Urlaubstage um 1 vermindert. Bei der Schaltung von
"1 d" auf "0 d" um Mitternacht wird in die normale Anzeige zurückgeschaltet.
In den Schaltzuständen "ON Fix" bzw. "OFF Fix" (C 5) ist keine Urlaubsschaltung
möglich. Ein blinkendes "Fix" in der Anzeige macht auf diesen Fall aufmerksam.
Einkanalschaltuhr: Durch Drücken auf d von 5 Sekunden Dauer schaltet die Uhr
auf Urlaubsschaltung. Anschliessend wird mit d die Anzahl der Urlaubstage
(Übernachtungen) eingegeben. Automatisch wird der Normal-Schaltzustand OFF
angezeigt. Umschaltung in "ständig ON" ist mit der Taste I möglich; anschliessend
keine weitere Taste betätigen.
Zweikanalschaltuhr: Durch Drücken auf d von 5 Sekunden Dauer schaltet die Uhr
auf "Urlaubsschaltung" für Kanal A. Eingabe der Urlaubstage wie unter Einkanal
beschrieben. Durch Tastendruck auf A/B erfolgt die Umschaltung auf Kanal B.
Eingabe wie bei Kanal A. Es können pro Kanal unterschiedliche Urlaubstage
eingegeben werden, was jedoch bei den meisten Anwendungsfällen nicht vorkommt.
Änderung des gewünschten Schaltzustandes wie bei der Einkanaluhr mit I.
Umschaltung in "ständig ON" ist mit der Taste I möglich; anschliessend keine
weitere Taste betätigen.
Werden bei der Zweikanaluhr unterschiedliche Urlaubstage eingegeben, erfolgt die
Umschaltung in die Normalanzeige nach Abarbeiten der längeren Urlaubstage.
D 8 Gesamtlöschung
Durch Druck auf SET (Taste halten) und anschliessend C erfolgt eine Löschung aller
Schaltpunkte, der Uhrzeit, des Wochentags und des Datums.
E Technische Erläuterung
E 1 Aktualisierung der Schaltausgänge
Werden neue Schaltpunkte eingegeben bzw. die aktuelle Uhrzeit verändert, so wird
der aktuelle Schaltzustand jeweils neu errechnet und den eingegebenen
Schaltpunkten entsprechend innerhalb von 1 Minute aktualisiert.
D 4 Impulslängen einstellen
E 2 Verhalten bei Netzausfall
Pro Kanal kann eine Impulslänge von 1 Sekunde bis 59 Minuten 59 Sekunden Dauer
eingegeben werden.
Einkanaluhr: Die Impulslängeneinstellung wird mit ¹ eingeleitet, danach wird O
gedrückt. Mit h für Minute und m für Sekunden wird die Impulslänge eingegeben.
Abspeichern der Impulslänge durch Druck auf ¹.
Zweikanaluhr: Eingabe der Impulslänge für Kanal A wie bei der Einkanaluhr. Wird
eine Impulszeit auch für Kanal B gewünscht, so ist diese separat wie folgt einzugeben:
Taste ¹ drücken und mit Taste A/B in Kanal B umschalten. Eingabe der Impulslänge
dann wie bei der Einkanaluhr. Abgespeichert wird die Impulslänge je Kanal durch 1 x
Druck auf ¹ .
Die eingestellte Impulslänge ist gültig für alle Impulsschaltpunkte (D 3) je Kanal und für
die Timer-Funktion (D 5) je Kanal.
Während der Zeit ohne Netzspannung sind das bzw. die Schaltrelais abgeschaltet
(Stellung OFF) und die Digitalanzeige ausgeschaltet.
Bei Wiederkehr der Netzspannung ist die Relaisstellung innerhalb 1 Minute
programmgemäss. Sollte die Gangreserve bei längerem Netzausfall erschöpft sein, so
bleiben die Schaltpunkte unbegrenzt erhalten. Lediglich Uhrzeit, Wochentag und bei
automatischer Sommer-/Winterzeitumschaltung das Datum müssen neu eingegeben
werden.
D5 Timer-Funktion
Normalerweise wird die Timer-Funktion genutzt, um aus der Stellung OFF in die
Stellung ON zu schalten. Es kann auch umgekehrt verfahren werden, so dass aus der
ON-Stellung für die eingestellte Impulslänge eine OFF -funktion geschaltet wird.
Grundsätzlich wird immer der entgegengesetzte Schaltzustand zum aktuellen
Schaltzustand geschaltet.
Bei "ON fix" und "Off fix" ist keine Impulsschaltung möglich.
Einkanaluhr: Die in Punkt D 4 beschriebene Impulslänge wird durch Tastendruck auf
O abgerufen.
Zweikanaluhr: Durch Tastendruck auf A/B (1 x für Kanal A oder 2 x für Kanal B) und
anschliessend O wird die gemäss D 4 eingegebene Impulslänge als Timer-Funktion
abgerufen.
E3 Technische Daten
Stromanschluss
Eigenverbrauch
Schaltausgang
Anzahl der Schaltpunkte
Wochentagsblockbildung
Kürzester Schaltabstand
Ganggenauigkeit
Gangreserve (Ladezeit > 1 Std.)
Zul. Umgebungstemperatur
Funkentstörgrad
Gewicht
D 6 Timer-Funktion von Hand abbrechen
Einkanaluhr: Taste I betätigen.
Zweikanaluhr: Für Kanal A Taste A/B und anschliessend Taste I betätigen.
Für Kanal B Taste A/B 2 x betätigen und anschl. Taste I.
Wird ein ON-Impuls gesetzt, ist die Anzeige nach dem Abbrechen per Hand wieder
OFF/Automatik. Wird ein OFF-Impuls gesetzt, so muss nach Abbruch per Hand die
Taste I so oft betätigt werden, bis die gewünschte entgegen-gesetzte
Automatikstellung wieder in der Anzeige erscheint.
10/98
(siehe Typenschild)
5 VA / 5,5 VA
16 A 250 VAC (µ) /2 x 16 A 250 VAC (µ)
30; Zuordnung bei Zweikanalton beliebig
Mo-Do, Mo-Fr, Mo-Sa., Sa+So. jeden Tag
1 min (bei Impulsprogrammierung 1 sec.)
≤ 1 sec/Tag; 20°C
≥ 50 Stunden; 20°C
Sonderausf. mit Lithiumbatterie: 8 Jahre
-5°C. ..+50°C
N gemäss VDE 0875
135g/170g
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
42
Dateigröße
232 KB
Tags
1/--Seiten
melden