close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Halbautomatische Rill- und Per- foriermaschine GPM 450 SA

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Bedienungsanleitung
Ausgabe Pala
Seiten 12
Halbautomatische Rill- und Perforiermaschine GPM 450 SA
Hinweis
Dieses Dokument einschließlich aller Anlagen ist ausschließlich das geistige Eigentum von
Cyklos v.d. Choltice. Jegliche weitere Nutzung (kopieren, abschreiben, Weitergabe oder
Verkauf) ist auschließlich nur mit der Erlaubnis durch den Vorsitzenden der Genossenschaft
möglich.
Inhalt wird wirksam per:
1.2.2013
Gültig ab der Seriennummer:
013061949
1
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Inhalt:
1. Warnungen
2. Parameter
3. Beschreibung
4. Installation
5. Einstellung mit Hilfe des Touchscreens
6. Behebung von Störungen
7. Entsorgung
2
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
1. WARNUNGEN:
Die Rill- und Perforiermaschine ist nur für das Rillen und Perforieren von Papier mit den
angegebenen Parametern bestimmt.
a) Es ist verboten, Folien, Bleche und andere ähnliche Materialien zu rillen oder perforieren.
b) Die Maschine darf nur in geschlossenen Räumen benutzt werden (Büros, Werkstätten
usw.).
c) Es ist verboten, die Maschine im Außenbereich zu benutzen.
d) Es ist verboten, die Maschine mit beschädigtem Netzkabel zu benutzen.
e) Es ist verboten, die Maschine zu benutzen, wenn sie ungewöhnliche Geräusche erzeugt.
f) Es ist verboten, die Maschine an eine andere Spannung anzuschließen, als auf dem
Herstellerschild angegeben.
g) Lesen Sie vor der Benutzung der Maschine sämtliche Instruktionen.
h) Wird die Maschine in der Nähe von Kindern benutzt, ist zur Senkung des Unfallrisikos
eine Kontrolle nötig.
i) Es ist verboten, nach dem Anschließen des Netzkabels Finger oder Hände in die Maschine
zu legen.
j) Bei Blockierung der Maschine muss die Maschine zuerst vom Netz getrennt werden,
bevor die Ursache der Blockierung beseitigt wird.
k) Es ist verboten, beim Auswechseln einer defekten Sicherung die Sicherung durch einen
anderen Sicherungstyp oder durch eine Sicherung mit einem anderen Wert zu ersetzen.
Beim Auswechseln der Sicherung muss das Netzkabel vom Netz getrennt sein.
l)
Die Demontage der Abdeckung darf nur von einem Fachmann nach der Trennung der
Maschine vom Netz durchgeführt werden.
3
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
2. PARAMETER
a)
max. Arbeitsbreite
450 mm
b)
max. Papiermasse
Perforation: 80 - 250 g/m²
Rillen: 80 - 400 g/m²
c)
Rillenbreite
1 mm: 80 -160 g/m²
1,3 mm: 160-250 g/m²
1,6 mm: 250-400 g/m²
d)
max. Rillenzahl pro Seite
15
e)
Zahl der Programme
5
f)
min. Entfernung zwischen den Rillen 2 mm
g)
Geschwindigkeit
1500 A4-Seiten/h
h)
Maschinenabmessungen
112 x 64 x 30 cm
i)
Maschinenmasse
reine 52,5 kg, grobe 56 kg
j)
Spannung / Frequenz
230 V / 50Hz
k)
Leistungsaufnahme
200 W
l)
Stromstärke
2A
m)
Sicherung
T 3,15 A / 250 V
n)
vorprogrammierte Faltarten
½, 1/3, ¼, Buchbindung
LIEFERUMFANG
GPM 450 SA
Magnetischer Anschlag
Magnetstreifen
Perforiermesser
Rillmesser (im Gerät eingebaut)
Rill- und Perforierwerkzeug (im Gerät eingebaut)
Imbusschlüssel
Anschlusskabel
4
1x
1x
2x
1x
1x
1x
1x
1x
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
3. BESCHREIBUNG
3
9
11
4
1
2
7
8
5
6
8
1 – vorderer Tisch
2 – hinterer Tisch
3 – fester Seitenanschlag
4 – beweglicher Seitenanschlag
5 – Touchscreen
6 – Kontrolldiode
7 – STOP-Druckknopf
8 – Vierkantstab
9 – obere Abdeckung
10 – Ausgleichsband
11 – magnetischer Anschlag
12 – Netzschalter
13 – Aufnahme Perforieren / Rillen
14 – obere Leiste
15 – Schraube
16 – Arretierschraube
17 – Andruckmechanismus
18 – Einstellschraube
12
5
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Die elektrische Rill- und Perforationsmaschine ist für die Endbearbeitung von bis zu 450mm
breitem grafischem Material bestimmt. Das Rillen ermöglicht das leichte Falzen des Papiers.
Nach der Auswechslung des Messers in der oberen Leiste und der Drehung des Vierkants
(9) kann die Maschine als Perforationsmaschine arbeiten. Die abfalllose Perforation
ermöglicht das leichte Abreißen des Papiers.
4. INSTALATION
Nach dem Auspacken wird die Maschine auf eine ebene, feste Fläche gestellt und der
hintere Tisch eingesetzt (2). Nach dem Anschließen an das Netz ist die Maschine
betriebsbereit. Der Touchscreen leuchtet (6).
Beim Abklappen der oberen Abdeckung (10) oder Ausschieben des hinteren Tisches (2)
schaltet sich die Maschine automatisch aus und die rote Kontrolldiode beginnt zu leuchten
(7).
18
13
17
16
14A/14B
15
Werkseitig ist die Maschine standardmäßig auf Rillen eingestellt. Für die Perforationsfunktion
muss das Messer ausgewechselt werden, das sich in der Beipackung befindet. Die
Maschine trennen wir vom Netz, klappen die obere Abdeckung ab (10) und demontieren die
2 Arretierungsschrauben (17) in den Kantstücken des Kippmechanismus (18). Wir schieben
die Arretierungsschrauben nach dem Kippen in die Seitenwände und demontieren die 5
Schrauben mit einem inneren Sechskant (16) und die Aufnahme (14A, B). Für das
Perforieren muss der Vierkant (9) mit der glatten Fläche nach oben zeigen. Wir ziehen das
Messer nicht vollständig an, sondern führen einen Kontrollhub durch, um zu sehen, ob sich
die obere Messerkante an den Druckstößel anlehnt, und ziehen dann die Schrauben (16) an.
Wir montieren den Andruckmechanismus (18) wieder ein, welchen wir in die ursprüngliche
Position bringen.
Einstellen der oberen Leiste
Die obere Leiste (10) mit dem Perforierwerkzeug (Rillwerkzeug) kann mit Hilfe der beiden
Einstellschrauben (9) nach unten verschoben werden. Die Schrauben sind schrittweise mit
1/6-Umdrehungen (60°) nach links zu lockern (die Leiste verschiebt sich nach unten) und
danach mit einer Mutter zu sichern. Nach jeder Schraubenumdrehung um 60° muss probiert
werden, ob die Qualität der Perforierung (Rillen) ausreichend ist.
Wenn die obere Leiste (10) richtig eingestellt ist, muss sie bei der nächsten
Funktionsänderung der Maschine (Rillen - Perforieren) nicht erneut eingestellt werden.
6
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
5. Einstellung mit Hilfe des Touchscreens
Sprachauswahl
Nach dem Einschalten des Netzschalters (13) erscheint im Steuerbereich der Touchscreen
mit dem Grundmenü.
Bild 1. Grundmenü
In der linken oberen Ecke des Touchscreens befindet sich eine versteckte Ikone (auf dem
Bild ist dieser Bereich mit einem gelben Punkt gekennzeichnet). Nach dem Antippen der
Ikone erscheint das Menü für die Sprachauswahl.
Bild 2. Sprachauswahl
Wir wählen die gewünschte Sprache und drücken die Ikone „Return“. Die Sprachauswahl
ist beendet.
7
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Einstellen der Anzahl der Rillen / Perforierungen
Nach dem Drücken der Ikone „Segments“ erscheint das folgende Menü.
Bild 3. Einstellen Rillenanzahl
Nach dem Drücken der Ikone „Number of segments“ erscheint auf dem Touchscreen eine
Zahlentastatur. Durch das Drücken der entsprechenden Ziffer wählen wir die Anzahl der
Rillen oder Perforierungen (der Segmente). Das Programm ermöglicht die Einstellung von
bis zu 15 Segmenten. Wir beenden die Wahl der Segmente mit der Aktivierung der
Schaltfläche „Enter“. Die Anzahl der Segmente ist eingestellt.
Einstellen der Position der einzelnen Segmente
Die Position des ersten Segmentes wird als Entfernung vom Papierrand eingestellt. Die
Position der weiteren Segmente wird als Entfernung von der Position des vorhergehenden
Segmentes definiert. Die Schaltflächen „seg +“ und „seg -„ dienen zur Auswahl des
gewünschten Segmentes. Wir wählen das Segment Nummer 1 und aktivieren die Ikone
„length“. Auf dem Touchscreen erscheint eine Zahlentastatur. Mit Hilfe der Zahlentastatur
stellen wir die Entfernung vom Papierrand ein und aktivieren die Schaltfläche „Enter“. Die
Position des ersten Segmentes ist eingestellt. Mit der Schaltfläche „seg +“ wählen wir
Segment Nummer 2 aus und aktivieren wieder die Ikone „length“. Mit Hilfe der
Zahlentastatur stellen wir die Entfernung vom ersten Segment ein und drücken die
Schaltfläche „Enter“. Das zweite Segment ist eingestellt. Auf die gleiche Weise werden auch
die übrigen Segmente eingestellt. Nach dem wir alle Segmente eingestellt haben, wählen wir
zur Rückkehr ins Grundmenü die Ikone „Return“. Die Maschine ist betriebsbereit.
Vorprogrammierte Faltprogramme
Mit der Schaltfläche „>>>“ am Bildschirm wechseln wir zum Bildschirm mit allen
vorprogrammierten Faltarten (Bild.4). Oft werden die Faltarten mit der festgelegter
Positionierung der Rille angewendet wie ½, 1/3 oder ¼. Mit einem einfachen Knopfdruck an
der vorprogrammierten Faltart am Touchscreen, wird genau diese Rill- Position ausgewählt.
Zuerst legen wir ein zu rillendes Papier an den Anlegetisch/Vordertisch. Danach betätigen wir
die Schaltfläche „1/2“ (ähnlich gehen wir bei weiteren Falttypen vor), weiter mit der
Schaltfläche „<<<“, „return“ und „start“. Am Hauptbildschirm erscheint die ausgewählte
Faltart ½. Nach dem ersten Einzug/Durchlaufs des eingezogenen Papiers wird nicht gerillt
oder perforiert, das Gerät misst bei diesem ersten Arbeitsdurchgang die Papiermaße und
speichert diese ab. Auf Grund der gemessenen Werte ist das Gerät jetzt im Stande die Rille
genau in der Mitte zu positionieren. Es erscheint das Menü Bild 3. mit den gemessenen
Werten für die Rille im Menüfeld „length“. Jetzt können wir zurück zum Hauptmenü
zurückkehren und mit der „Start“ Knopf zum Arbeiten beginnen. Wir empfehlen die
gemessenen Werte nachzukontrollieren, bevor Sie die gesamte Auflage bearbeiten. Sollte es
zur Abweichung gekommen sein können Sie diese manuell am Touchscreen einstellen.
8
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Bild 4. Vorprogrammierte Faltarten
Buchbindung
Eine der meistgenutzten Funktionen der Maschine GPM 450 SA, ist das Rillen vor der
Buchbindung. Die Buchbindung ist mit vier Rillen in der Blattmitte vordefiniert, wo der
Abstand zwischen der ersten und zweiten Rille und gleichzeitig zwischen der dritten und
vierten Rille fix eingestellt ist (in unserem Fall 6mm). Wobei der Abstand zwischen der
zweiten und dritten Rlle je nach Buchrückenstärke freiwählbar ist. Diese können wir im
Zahlenfeld „length“ ändern.
Speichern und Aufrufen von Programmen
Die Software der Maschine ermöglicht die Speicherung von bis zu 5 verschiedenen
Programmen.
Die Anzahl der Segmente und ihrer Positionen stellen wir nach dem Verfahren ein, dass in
den vorhergehenden Abschnitten beschrieben wurde. Nach dem wir den letzten Schritt zur
Einstellung der gewünschten Zahl der Segmente und ihrer Positionen durchgeführt haben
(Aktivierung der Ikone „Return“), können wir zur Speicherung des Programms schreiten. Wir
aktivieren die Ikone, die die Nummer des Programms darstellt. Auf dem Touchscreen
erscheint das Menü zum Speichern und Aufrufen des Programms.
9
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Bild 5.Programmspeicher
Mit Hilfe der Schaltflächen „prg +“ a „prg –„ wählen wir die Ziffer aus, mit der wir das
Programm kennzeichnen wollen. Wir aktivieren die Ikone „Save“. Durch die Aktivierung der
Ikone „Return“ gelangen wir ins Grundmenü. Das Programm ist gespeichert.
Das Aufrufen des Programms erfolgt folgendermaßen. Wir aktivieren die Ikone, die die
Programmnummer darstellt. Mit Hilfe der Schaltflächen „prg +“ und „prg –„ wählen wir die
Nummer des Programms, das wir aufrufen wollen. Wir aktivieren die Ikone „Load“. In das
Grundmenü gelangen wir durch die Aktivierung der Ikone „Return“. Die Maschine ist bereit
zum Betrieb entsprechend dem aufgerufenen Programm.
Hinweis: Der Touchscreen zeigt die Nummer des zuletzt gespeicherten oder aufgerufenen
Programms. Die Bedienung kann dieses Programm aber aus Effektivitätsgründen mit einem
anderen Programm überschreiben, ohne das sie dieses speichert. In so einem Fall wird der
Touchscreen zwar weiterhin die Nummer des zuletzt gespeicherten oder aufgerufenen
Programms anzeigen, aber die Maschine wird entsprechend der letzten Einstellung der
Maschinenbedienung arbeiten, obwohl diese Einstellung nicht gespeichert wurde. Wenn die
Maschine mit Hilfe des Hauptschalters aus- und wieder eingeschaltet wird, wird sie nach
dem Programm arbeiten, das auf dem Touchscreen angezeigt wird. Die letzte nicht
gespeicherte Einstellung wird gelöscht.
Starten der Maschine
Wir rufen das vorbereitete Programm auf oder nehmen eigene Einstellungen vor. Wir stellen
die den beweglichen Seitenanschlag (4) des Auflagetischs auf die Papiergröße ein und
ziehen die Arretierschraube an (5). Zwischen den beiden Seitenanschlägen legen wir (oder
entfernen wir) die magnetischen Ausgleichsbänder (11), welche das Durchbiegen des
Papiers verhindern. Am hinteren Tisch stellen wir die Entfernung des magnetischen
Anschlags (12) entsprechend der Papiergröße ein. Auf dem Touchscreen aktivieren wir die
Ikone „Start“. Die Maschine beginnt anzulaufen und die Diode im Steuerbereich leuchtet
grün. Auf dem Touchscreen erscheint die Aufschrift “Stop“
10
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
Bild 6. Bildschirm beim Arbeitsvorgang
Wir beginnen, die einzelnen Papierblätter in die Maschine zu legen. Wir geben Acht, dass wir
das Papier so genau wie möglich in die Maschine legen. Wenn die Maschine rillt oder
perforiert, leuchtet die Diode im Steuerbereich rot. Wir legen das nächste Stück Papier erst
dann in die Maschine, wenn die Diode im Steuerbereich wieder grün leuchtet. Wir schalten
die Maschine aus, indem wir die auf dem Touchscreen angezeigte Schaltfläche “Stop“
aktivieren. Beim Auftreten von Problemen können wir den großen roten Druckknopf „STOP“,
der sich im Steuerbereich befindet, zum Ausschalten benutzen.
Probehub und Funktion der Schaltfläche „Move“
Beim Auswechseln der Werkzeuge, muss ein Kontrollhub durchgeführt werden, um zu
überprüfen, dass beide Werkzeuge parallel zu einander stehen und sich das Rill- oder
Perforierwerkzeug an den Druckstößel anlehnt. Wir aktivieren die Ikone „Move“ und auf dem
Touchscreen erscheint das folgende Menü.
Bild 7. Manuelle Einstellung
Durch die Aktivierung der Ikone „1 turn“ führen wir den Kontrollhub durch.
Sollte der Fall eintreten, dass die Rillentiefe auf den beiden Papierseiten ungleich ist oder
dass das Papier nach der Perforierung nicht gleichmäßig abreißt, kann die obere Leiste (15)
mit dem Perforiermesser mit Hilfe von Einstellschrauben (19) nach unten eingestellt werden.
Die Schrauben müssen schrittweise um eine 1/6-Drehung (60°) in die linke Richtung
gelockert (die Leiste verschiebt sich nach unten) und danach mit einer Schraube gesichert
werden. Nach jeder Schraubendrehung um 60° testen wir die Qualität der Perforierung;
11
Bedienungsanleitung │GPM 450 SA
wenn sie gut ist, werden die Schrauben nicht weitergedreht. Mit dem Einstellen der
Perforierung wird gleichzeitig die Rillfunktion eingestellt.
Die Ikonen „Forward“ und „Backward“ dienen zum Verschieben nach vorn und nach hinten.
Diese Funktionen werden z.B. dazu verwendet, um zerdrücktes Papier aus der Maschine zu
befreien. Durch die Aktivierung der Schaltfläche „Return“ gelangen wir in das Grundmenü.
Service-Ikone
In der rechten oberen Ecke befindet sich eine versteckte Ikone für den Servicetechniker (auf
dem Bild ist dieser Bereich mit einem grünen Punkt gekennzeichnet). Der Zugriff auf diese
Ikone ist nur nach Eingabe des Passworts möglich.
Bild 8. Service Menü
6. BEHEBUNG VON STÖRUNGEN
a) Blockierung des Hubs:
Sollte es beim Einstellen und Prüfen des Hubs der oberen Leiste (15) zur Blockierung des
Hubs kommen, müssen die Einstellschrauben (19) bis zu zwei Umdrehungen nach rechts
gedreht werden (die obere Leiste verschiebt sich nach oben). Bei Unterbrechung des
Hubzyklus leuchtet die Diode rot. Nach dem Anschalten der Maschine sollte es zur
Beendigung des unterbrochenen Hubzyklus kommen. Die obere Leiste muss neu eingestellt
werden (15).
b) Hängenbleiben des Papiers:
Sollte das Papier während des Betriebes in der Maschine hängen bleiben oder beschädigt
werden, muss die Maschine augenblicklich mit Hilfe des STOP -Notschalters (8)
ausgeschaltet werden. Nach dem Stillstand der Maschine wählen wir auf dem Touchscreen
die Ikone „MOVE“. Vor dem Ausschub des Papiers muss mit Hilfe der Ikone „1 turn“ ein
Kontrollhub des Werkzeugs durchgeführt werden (die Leiste des Werkzeugs kann sich in der
unteren Position befinden). Danach können wir schon, je nach Situation, die Ikonen
„Backward“ oder „Forward“ benutzen.
7. ENTSORGUNG
Es ist verboten, die Maschine nach Beendigung der Lebensdauer als Hausmüll zu
entsorgen.
Die Maschine wird demontiert und die Bestandteile werden sortiert (metallische und
nichtmetallische Teile, Kunststoffe, Gummi, Elektroteile) und anschließend in den
entsprechenden Sammelstellen zum weiteren Recyceln abgegeben. Geräteteile können
gefährliche Stoffe enthal
12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 009 KB
Tags
1/--Seiten
melden