close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung für Ihr neues Infinity - Infinity Classics

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
für Ihr neues
Infinity Lautsprecher
System
Reference Standard 1b
1
AUSPACKEN
A : Oberes und Unteres Polster
B : Frequenzweichenschutz
C : Trennpolster
D : Mittel-Hochtoneinheit
E : Haltegurt
F : Karton
Das Infinity Reference Standard I
Lautsprechersystem ist in vier Kartons
verpackt. Die zwei gleich großen Kartons
enthalten die beiden Tieftoneinheiten,
während der andere große Karton die
beiden Mittel-Hochtoneinheiten enthält. In
dem kleinen Karton ist die elektronische
Frequenzweiche verpackt. Da das RS I
System aus ziemlich schweren Einheiten
besteht, wäre es gut, eine zweite Person
zur Hilfe zu haben.
Vor dem Öffnen der Kartons alle
Metallklammern entfernen um
Beschädigungen zu vermeiden. Um die
die Mittel-Hochtoneinheiten auszupacken
legen Sie die Kartons am besten auf die
Seite, öffnen Sie oben und ziehen die
Lautsprecher heraus (am einfachsten ist
es, wenn jemand den Karton festhält,
während Sie die Lautsprecher an dem
Gurt herausziehen). Die beiden MittelHochtoneinheiten werden zusammen
herausgenommen und erst dann
getrennt.
Bild 1 zeigt die beiden MittelHochtoneinheiten nach dem Entfernen
der Kartons.
Nachdem der Gurt um die Lautsprecher
zerschnitten ist, können Sie vorsichtig
einzeln aufgerichtet werden (Gewicht 29
kg!)
Bild 2
BILD 1
Bild 2 zeigt wie Lautsprecher und
Verpackungsmaterial zusammen
gehören, falls Sie die Lautsprecher
Bezeichnung Bild 1 und 2
2
irgendwann einmal verpacken müssen
(Verpackungsmaterial sofern möglich
bitte vollständig aufbewahren).
Alle Verbindungen zwischen den
Verstärkern und der Frequenzweiche
sollten ausschließlich mit NF-Kabeln
bester Qualität erfolgen. Für die
Verbindungen zum Lautsprecher sollte
hochwertiges Kabel mit möglichst hohem
Querschnitt verwendet werden. Beides
erhalten Sie bei Ihrem Infinity Händler.
Die Endstufen sollten stets zuletzt
eingeschaltet werden, beim Absenken
des Tonabnehmers auf die Platte sollte
der Lautstärkenregler am Vorverstärker
auf "Null" stehen, bei sehr starken
Endstufen ist besondere Vorsicht
geboten.
AUSPACKEN
Beim Auspacken der beiden
Tieftoneinheiten verfahren Sie am besten
wie vorher beschrieben.
Nach dem Auspacken sollten Sie alle
Teile genauestens auf
Transportbeschädigungen untersuchen
und in einem solchen Fall sofort Ihren
Infinity Händler unterrichten.
KOMPONENTEN ZUM ANSCHLUSS AN
DIE RS I
AUFSTELLUNG
Als eines der besten
Lautsprechersysteme überhaupt verlangt
die RS I eine Elektronik, die auf einem
ähnlich hohen Niveau steht. Das System
kann entweder mit zwei Stereo
Endverstärkern oder vier Monoendstufen
betrieben werden. Der bzw. die
Verstärker für die Mittel-Hochtoneinheiten
sollte zwischen 75 - 300 Watt / 2 Ohm pro
Kanal leisten können, der bzw. die
Verstärker für die Tieftoneinheiten
zwischen 100 – 500 Watt / 4 Ohm.
Bild 3 zeigt die grundsätzliche
Aufstellungsposition der Lautsprecher.
Bild 3
Ganz wichtig! Im Tieftonbereich dürfen
keine Endstufen verwendet werden,
die intern von Haus aus als
Brückenendstufe arbeiten! Das gilt auch
für Endstufen, die durch eine
Brückenschaltung vom Stereobetrieb auf
Monobetrieb umgerüstet wurden oder von
Stereo auf Brücke umschaltbar sind.
Bezeichnung Bild 3
A : rechte Tieftoneinheit
B : rechte Mittel-Hochtoneinheit
C : linke Mittel-Hochtoneinheit
D : linke Tieftoneinheit
a : 1 / 4 Raumbreite
b : 1 – 1,4 m
c : 10 – 20 cm
d : 25 – 40 cm
Dazu gehören z.B. Accuphase A-100, P102, P-800 und M-1000. Weitere Modelle
von anderen Herstellern könnten hier
ebenfalls stehen.
Die Impedanz der RS I ist sehr niedrig,
was zu Beschädigungen der Verstärker
oder der Lautsprecher selbst führen kann,
wenn die Verstärker die nötige Leistung
nicht zur Verfügung stellen können.
Empfehlungen für passende
Endverstärker finden Sie am Ende der
Anleitung.
Trotzdem sollte man, da jeder Raum
verschiedene akustische Eigenschaften
aufweist, mit der Aufstellung der
Lautsprecher experimentieren um das
bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Um
den optimalen Stereoeindruck zu
erreichen, sollten die Mittel3
Powerschalter haben. Diese Geräte
bleiben ständig eingeschaltet, damit die
innere Elektronik nicht leidet.
Hochtoneinheiten zwei bis drei Meter
Abstand voneinander haben. Wenn man
die Mittel-Hochtoneinheiten weiter von
der Wand entfernt, bekommt das
Klangbild mehr Tiefe, werden die
Tieftoneinheiten dagegen näher an die
Wand bzw. in die Ecken gerückt, wird der
Bass verstärkt.
Das spezielle Verhältnis in der
Aufstellung der Mittel-Hochtoneinheiten
zu den Tieftoneinheiten entscheidet über
eine harmonische Wiedergabe der hohen
und tiefen Frequenzen. Um ein optimales
Ergebnis zu erzielen, sollte die RS I nicht
direkt vor einer schallabsorbierenden
Fläche aufgestellt werden. Die beiden
vorderen Füße der Mittel-Hochtoneinheit
sind verstellbar, so dass eine senkrechte
Aufstellung gewährleistet ist.
Bild 4
1. AMP INPUT IMPEDANCE
Dieser Regler passt die elektronische
Frequenzweiche an die
Eingangsimpedanz des MittelHochtonverstärkers an.
Wenn die Eingangsimpedanz Ihres
Verstärkers um mehr als 20 % von den
vorgegebenen Werten abweicht, setzen
Sie sich bitte mit Ihrem Infinity Händler in
Verbindung.
DIE ELEKTRONISCHE
FREQUENZWEICHE
2. LOW CUT
Dieser Regler begrenzt den
Frequenzbereich des
Tieftonlautsprechers:
1: 22 Hz
2: 30 Hz
3: 36 Hz
Die elektronische Frequenzweiche der
RS I wird verwendet um die Tief- und
Mittel-Hochtonsignale voneinander zu
trennen und die Frequenzen an die
jeweiligen Verstärker weiterzugeben.
Die elektronische Frequenzweiche enthält
außerdem einen elektronischen
Regelkreis (ein so genannter
Servoregelkreis), sowie Regler zur
Anpassung des Systems. Die Weiche
wird zwischen Vorverstärker und
Endverstärker eingeschleift (die
detailierte Beschreibung folgt etwas
weiter unten).
Sie muss sehr sorgfältig angeschlossen
sein um die Lautsprecher und Verstärker
nicht zu zerstören. Daher bitte die
Anschlussanleitung gründlich durchlesen,
bevor mit dem Anschluss begonnen wird.
3. LOW PASS CUTOFF
Dieser Regler bestimmt die obere
Übergangsfrequenz des
Tieftonbereiches. (LOW = 100 Hz, FLAT
= 150 Hz, HIGH 1 = 200 Hz, HIGH 2 =
250 Hz)
4. LOW FREQ CONTOUR
reduziert (in Stellung 1) bzw. verstärkt (in
Stellung 2) das Ausgangssignal unterhalb
50 Hz. In Stellung "flat" ist der
Frequenzgang linear.
Nun folgt eine Beschreibung der
elektronischen Frequenzweiche mit ihren
Bedienelementen und deren Bedeutung
bzw. deren Einsatz.
5. LOW FREQ LEVEL
regelt die Stärke des Tieftonsignals
unabhängig vom Mittel-Hochtonsignal.
Bild 4 zeigt die Frontseite der
elektronischen Frequenzweiche. Diese
kann ja nach Modellvariante
unterschiedlich aussehen. Es gibt
Modelle, wie bei der RS1B, die keinen
6: POWERSCHALTER (nicht bei allen
Modellen vorhanden!)
7. NETZKONTROLLEUCHTE
4
Die Regler für die passive Frequenzweiche
befinden sich unten auf der Rückseite jeder
Mitteltoneinheit. Bild 5a+b zeigt diese
Regler. Bild 5a zeigt das RS1 Panel, Bild
5b zeigt das RS1B Panel.
leuchtet, wenn die elektronische
Frequenzweiche in Betrieb ist.
ACHTUNG:
+ = rot
- = schwarz
Bild 5a+b
8. NETZANSCHLUSSKABEL
9. NETZSPANNUNGSWAHLSCHALTER
Auf korrekte Einhaltung der Netzspannung
achten.
10. FUSE = Sicherung
durchgebrannte Sicherungen nur durch
gleichartige ersetzen. (Nur flinke Typen
verwenden)
RS1 Panel
11. Anschlüsse des rechten
Tieftonlautsprechers
12. Anschlüsse des rechten
Tieftonverstärkers
RS1B Panel
Die Gestaltung Ihres Hörraumes kann die
Klangwiedergabe beeinflussen, speziell im
Mittel-Hochtonbereich. Nachdem Sie die
beste Position für das RS I System
gefunden haben, können Sie mit der
passiven Weiche einen Feinabgleich
vornehmen. Die Regler sollten von
Mittelposition aus auf Ihren Hörraum
eingestellt werden.
13. . Anschlüsse des linken
Tieftonlautsprechers
14. Anschlüsse des linken
Tieftonverstärkers
15. BASS AMP
Dieser Schalter gestattet die Anpassung an
invertierende bzw. nicht invertierende
Tieftonverstärker
Wichtig: unbedingt auf korrekte
Stellung achten.
Durch die Möblierung stark bedämpfte
Räume benötigen normalerweise einen
höheren Pegel der Hochtöner als wenig
bedämpfte, reflektierende Räume.
Der LOW TWEETER – Regler regelt den
oberen und unteren EMIT auf der
Frontseite im Bereich zwischen 2 und 5
kHz. Der HIGH TWEETER - Regler regelt
den mittleren EMIT im Bereich über 6
kHz. Mit dem UPPER MIDRANGE –
Regler ist der Bereich zwischen 850 Hz
und 2500 Hz veränderbar. Die Regler
sollten bei verschiedenem Musikmaterial
in kleinen Schritten verstellt werden. Die
Hochton Sicherungen schützen die
EMITs vor Überlastung. Sollte eine davon
"durchbrennen" darf sie nur durch eine
Sicherung gleicher Größe und gleichen
Typs ersetzt werden. Die Verwendung
16. INPUT
Eingang zum Anschluss des
Vorverstärkers
17. HIGH PASS OUTPUT
Zum Anschluss an den Hochtonverstärker
18. Anschluss Tieftonverstärker
ACHTUNG:
Auf keinen Fall rechten und linken
Kanal vertauschen!
DIE PASSIVE FREQUENZWEICHE
5
falscher Sicherungen führt zum erlöschen
der Garantie.
der Regelkreis richtig funktionieren und die
absolute Phasenlage ist sichergestellt.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr
Bassverstärker invertiert oder nicht,
konsultieren Sie bitte den jeweiligen
Verstärkerhersteller.
Sollten Sie einen invertierenden MittelHochtonverstärker haben, ist es notwendig,
die Anschlüsse + und – an den
Lautsprecherklemmen zu vertauschen ( +
an - , - an + ) ohne dabei auch links und
rechts zu vertauschen. Sollte der
Vorverstärker die einzig invertierende
Komponente sein, muss des "bass amp"
Schalter in der Stellung "non inverting"
stehen (da der Tieftonverstärker ja nicht
invertierend ist) und alle
Lautsprecherkabel, die zur RS I führen
müssen vertauscht werden ( + an - , - an +
) wiederum ohne rechts und links zu
vertauschen.
Wenn Sie einen invertierenden MCVorverstärker besitzen, muss das rote
Kabel am Tonabnehmer mit dem grünen
vertauscht werden, sowie das weiße mit
dem blauen.
EINIGES ÜBER DIE PHASENLAGE
Das Einhalten der absoluten Phasenlage
ist ein elementarer Punkt für die optimale
Leistungsfähigkeit des RS I Systems. Bei
ausschließlicher Verwendung nicht
invertierender Verstärker (beim nicht
invertierenden Verstärker ist die Phase des
Eingangssignals gleich der Phase des
Ausgangssignals) ist bei strikter Beachtung
der Polarität der einzelnen
Verbindungskabel die absolute Phasenlage
gegeben.
Da es jedoch einige invertierende
Verstärker gibt (beim invertierenden
Verstärker ist die Phase des
Ausgangssignals um 180° gegenüber dem
Eingangssignal verschoben) können
Änderungen beim Anschluss des Systems
notwendig werden, um trotzdem eine
absolute Phasenlage zu erreichen.
Sollten Sie einen invertierenden
Tieftonverstärker haben, muss der "bass
amp" Schalter der Frequenzweiche in der
Stellung "inverting" stehen. Nur so kann
6
Bild 6
PREAMP
SERVO
POWERAMP
POWERAMP
BASS R
BASS L
MH
R
POWERAMP
MH
L
POWERAMP
NF Links
NF Rechts
LS +
LS -
ANSCHLUSS DES SYSTEMS
den Eingängen des Stereoendverstärkers
( oder den zwei Monoendstufen ), mit dem
Sie die Mittel-Hochtoneinheiten betreiben
wollen.
Im Bild 6 ist eine komplette
Anschlussübersicht dargestellt, die dabei
helfen soll, alle Anschlüsse auch korrekt
durchzuführen, um jeglichen Schaden zu
vermeiden. Versichern Sie sich, dass alle
Geräte ausgeschaltet sind bevor Sie mit
dem Anschließen beginnen.
3. Verbinden Sie die Lautsprecher
Ausgänge der Mittel-Hochtonendstufe mit
de Mittel-Hochtoneinheiten der RS I und
achten Sie dabei sowohl auf die
gleichphasigkeit ( + an + und – an - ) als
auch auf die links / rechts Zuordnung.
Bild 7 zeigt schematisch das Anschlussfeld
der elektronischen Frequenzweiche.
4. Verbinden Sie die "low pass" Ausgänge
der elektronischen Frequenzweiche mit
den Eingängen des anderen
Stereoendverstärkers ( oder den zwei
Monoendstufen ), der zum Betrieb der
Tieftoneinheiten vorgesehen ist.
1. Verbinden Sie die Ausgänge Ihres
Vorverstärkers mit den Eingängen der
elektronischen Frequenzweiche des RS I
Systems.
Bild 7
5. Verbinden Sie die Lautsprecher
Ausgänge der Tieftonendstufe mit den
"amp" Eingängen der elektronischen
Frequenzweiche (nicht mit den
Tieftoneinheiten!) achten Sie auch hierbei
auf die Phasengleichheit und links / rechts
Zuordnung.
2. Verbinden Sie die "highpass" Ausgänge
der elektronischen Frequenzweiche mit
7
Achtung
Schalten Sie auf keinen Fall den SubsonicFilter (Rumpel-Filter) an Ihrem
Vorverstärker an! (siehe Regler 2).
Grundstellung der Regler
6. Verbinden Sie die "speaker" Ausgänge
der elektronischen Frequenzweiche mit
den Tieftoneinheiten der RS I wiederum
auf die Phasengleichheit und links / rechts
Zuordnung achten. Das ist ganz
besonders hier sehr wichtig! Die
Phasengleichheit wird auch dadurch
erreicht, indem die Kabel für die
Basslautsprecher sowohl an den Boxen,
als auch an den Anschlüssen der
elektronischen Frequenzweiche für die
Lautsprecher einfach nur mit den gleichen
Polen, also (+) und (–) 1:1 verbindet. Damit
ist gewährleistet, dass die Polaritäten
immer stimmen.
1. Aktive Weiche
(Siehe Bild 4 )
Regler 1 : (Amp Input Impedanz)
Diesen Regler stellen Sie auf die
Eingangsimpedanz Ihres MittelHochtonverstärkers ein; diesen Wert
können Sie aus der Bedienungsanleitung
des Mittel-Hochtonverstärkers ersehen.
Abweichungen von weniger als 20 % sind
bedeutungslos. Sollte die Abweichung
größer sein, setzen Sie sich bitte mit Ihrem
Händler in Verbindung.
ACHTUNG:
Falscher Anschluss des
Tieftonregelkreises und/oder falsche
Einstellung des "bass amp" (inverting /
not inverting) Schalters an der
Frequenzweiche kann ein starkes
Oszillieren mit maximaler Leistung des
Verstärkers zur Folge haben und
möglicherweise das System
beschädigen. Daher müssen die Punkte
5. und 6. der Anschlussanleitung
genauestens befolgt werden.
Regler 2 : Stellen Sie diesen auf Stellung
2. Nur bei sehr großen Räumen und einem
Laufwerk der absoluten Spitzenklasse
kann dieser Regler auf Stellung 1 gebracht
werden. Sind die niederfrequenten
Störungen Ihres Systems groß, so bringen
Sie diesen Regler auf Stellung 3.
(Rumpelfilter)
Regler 3. : Diesen Regler auf Position
"FLAT" stellen. Sollte der Bass im oberen
Tieftonbereich zu stark sein (aufgedunsene
Wiedergabe), so bringen Sie den Regler in
Pos. "LOW"; sollte der Bass zu dünn
werden und konturlos sein, probieren Sie
die Stellung "high 1" oder "high 2".
Zusätzlich ist es wichtig heraus zu finden,
ob es sich bei Ihren Verstärkern um
invertierende oder nicht invertierende
Geräte handelt. Im Zweifelsfalle fragen Sie
Ihren Händler.
Regler 4. : Versuchen Sie hier ebenfalls die
Stellung "FLAT". Stellung 1 reduziert den
extremen Tieftonbereich, Stellung 3
verstärkt diesen.
Stellen Sie den "bass amp" Schalter
(inverting / non inverting auf der Rückseite
des Servos) im Abschnitt der
elektronischen Frequenzweiche die Nr. 15
in die richtige Position, indem Sie die zwei
Schrauben mit einer ¼ Umdrehung lösen,
die Position einstellen und anschließend
die Schrauben wieder festziehen.
Regler 5. : Bei Endstufen gleicher
Eingangsempfindlichkeit stellen diesen
Regler auf "0". Eine Drehung nach rechts
verstärkt die gesamte Basswiedergabe,
eine Drehung nach links schwächt diese
ab.
Bei Verwendung von Monoendstufen
jeweils paarweise nur gleichartige Geräte
verwenden.
2. Passive Weiche
Stellen Sie diese Regler auf 12°° Uhr
Stellung (siehe auf Bild 5a+b und Abschnitt
"Die passive Frequenzweiche")
BETRIEB
Nehmen Sie zunächst die Aufstellung des
RS I Klangsystems gemäß Bild 3 vor.
8
PROBEHÖREN
Grundsätzlich müssen alle Einstellungen
an beiden Seiten vorgenommen werden.
Grundsätzlich beginnen Sie beim
Probehören zunächst mit der
Stimmwiedergabe. Wir empfehlen hierzu
eine einzelne Frauenstimme. Die Stimme
muss in realistischer Größe abgebildet
werden. Wirkt die Wiedergabe "zu groß",
müssen die Mittelhochtoneinheiten näher
zur Wand gestellt werden. Wirkt die
Stimme zu klein, müssen diese weiter von
der Wand weg. Selbstverständlich müssen
dabei die Basslautsprecher ebenfalls
umgestellt werden.
Wichtig ist, dass die Stimme in der Mitte
zwischen den Boxen zu orten ist. Sollte die
Stimme aus beiden Boxen zu hören sein,
müssen die Mittelhochtoneinheiten näher
zusammen stehen.
EMPFOHLENE ENDVERSTÄRKER
Die Reihenfolge stellt weder eine
Bewertung der Klangeigenschaften dar,
noch erhebt diese Auflistung den Anspruch
der Vollständigkeit.
Threshold
Threshold
Threshold
Threshold
Threshold
Threshold
Stasis 300
Stasis 500
Stasis 1000
Stasis SA 1
Stasis SA 10
Stasis SA 2
Mark Levinson
Mark Levinson
ML 9
ML 3
ACHTUNG !
Die EMITs Ihrer RS I müssen immer nach
innen zeigen. Das bedeutet, die Hochtöner
der rechten Mittel-Hochtoneinheit sind links
von den EMIM’s und die Hochtöner der
linken Mittel-Hochtoneinheit sind rechts
von den EMIM’s.
Audio Research
Audio Research
Audio Research
D 115
D 250
D 100
Yamaha
B 2X
Luxman
M 05
Die Wiedergabe im oberen Bass- und
unteren Mitteltonbereich wird durch die
Position der Basssäule zu der
Mittelhochtoneinheit mitbestimmt.
Nachdem sie die Stellung der
Mittelhochtoneinheit zur Wand gefunden
haben, können Sie abweichend von der
Grundposition die beste Aufstellung der
Basssäulen mit Hilfe geeigneten
Programmmaterials ermitteln. Erst
nachdem Sie die beste Position des
Gesamtsystems gefunden haben, sollten
Sie mit Hilfe der Klangregler (siehe
Grundeinstellung der Regler) einen
weiteren Feinabgleich vornehmen.
Nakamichi
Nakamichi
OME 7
OME 5
Accuphase
Accuphase
Accuphase
Accuphase
P-300L
P-360
P-500L
M-100
FEHLERSUCHE
Starkes Abschwingen im Bassbereich hat
folgende Möglichkeiten zur Ursache
1. An den Anschlüssen der
Tieftonendstufen und / oder der
elektronischen Weiche sind + und – und /
oder rechter bzw. linker Kanal verwechselt
worden.
Falsch ist z.B. wenn die linke Bassendstufe
am Eingang das rechte Signal vom Servo
bekommt, dann aber deren
Lautsprecherausgang zum Servo auf den
linken „AMP“ Anschluss geführt wird. Das
Selbe gilt auch umgekehrt beim anderen
Kanal.
Auch die Stellung der Basslautsprecher zu
den Mittelhochtoneinheiten sollte erst dann
abweichend von der Grundstellung (Bild 3)
verändert werden, nachdem der Abstand
Mittelhochtoneinheit – Wand ermittelt ist.
Für eine harmonische Wiedergabe ist es
nicht günstig die Mittelhochtoneinheiten
anzuwinkeln, diese sollten parallel zur
Wand stehen.
9
Das gilt sowohl bei den Lautsprecher
Eingängen, als auch bei den Cinch
Ausgängen des Servos. Gerade am Servo
sollte man ganz besondere Sorgfalt bei
den Anschlüssen walten lassen!
Mittelhochtonbereich unausgewogen
erscheinen, überprüfen Sie zunächst alle
Sicherungen. Sollte eine davon defekt sein,
darf sie nur gegen eine gleichen Typs
ersetzt werden. Bitte versuchen Sie nicht
die elektronische Weiche im Falle eines
Schadens zu öffnen, eine Reparatur ist nur
vom Generalimporteur aus möglich.
2. Invertierende Verstärker z.B. Harmann
XX (siehe "Die elektronische Weiche")
sollte die Wiedergabe im
Infinity Elektroakustik (Adresse nicht mehr gültig)
Andreas-Schlüter-Strasse 11 A
6200 Wiesbaden
Telefon: 06121-713098
Service in Deutschland:
rw soundsystem
Breslauer Str. 8
74613 Öhringen
Telefon 07941 649 110
Telefax 07941 649 112
email: info@rw-soundsystem.de
Script Copyright © by Infinity Classics
www.infinity-classics.de
10
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 929 KB
Tags
1/--Seiten
melden